Wir sehen ständig illegale Einwanderer in europäischen Städten für ein dauerhaftes Bleiberecht demonstrieren. In Dijon finden Straßenschlachten zwischen Tschetschenen und Maghrebinern statt, bei denen die Polizei hilflos wirkt – ähnlich hilflos, wie in bestimmten Migrantenvierteln, in die sie sich nicht mehr traut.

Sieht so „struktureller Rassismus“ aus? Wohl kaum! Denn sonst würden sich auch nicht nach wie vor Millionen von Afrikanern auf die Reise nach Europa machen.

Im Video oben ein Klartext-Statement zum Thema vom AfD-Abgeordneten Dr. Nicolaus Fest im Europäischen Parlament.

Die AfD-Fraktion hat einen Entschließungsantrag zu den Protestkundgebungen „gegen Rassismus“ nach dem Tod von George Floyd verfasst, der hier zu lesen ist.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

74 KOMMENTARE

  1. Der Grund ist völlig eindeutig.

    Frau Dr Merkel hat es in ihrer einmaligen Art wieder einmal genial auf den Punkt gebracht: „Wir brauchen die Besten der Besten“.

    Und jetzt mal Hand aufs Herz. Wer ist der Bessere? Der, der Andere für sich arbeiten lässt, damit er selber auf der faulen Haut liegen kann oder der, der sich den ganzen Tag abschuftet, damit die Anderen faul auf der Haut liegen können?

    Und der Rassismusvorwurf ist die Peitsche, mit der die, die den Anderen ein bequemes Leben ermöglichen, angetrieben werden.

    Man solle sich nicht irren! Neger mögen zwar ein sehr eingeschränktes Denkvermögen haben, aber so blöd sind sie auch nicht.

    Frau Dr Merkel weiß schon, wieso sie sich über den Zuwachs von Afrikanern freut. Und ich weiß, sie bewundert Neger Kinder, die schon mit zwei Jahren gut laufen können, weil sie das selber nicht geschafft hat.

  2. Bei uns wäre ein Dijon-Krieg zwischen Kuffnucken nicht möglich!

    Weil es in Deutschland den „Kleinen Waffenschein“ gibt!

    Wenn in Deutschland die Kuffnucken anfangen würden mit ihren Kalaschnikows um sich zu schießen, würden abertausende Bundesbürger sofort mit ihren Schreckschusspistolen und Pfeffersprays dagegenhalten!

    Außerdem haben unsere bewaffneten Kuffnucken sehr große Angst vor der Polizei!
    Besonders vor den weiblichen Polizisten!
    Das kann ich allerdings gut nachempfinden, weil z. B. in „Tatort-Filmen“ die weiblichen Kommissarinnen die bösen Schwerverbrecher immer locker aufs Kreuz legen! 🙂

  3. Geld kommt vor Rassismus.
    Würde D nicht den Pull-Faktor in der EU spielen, würde auch keiner kommen.

    Und noch etwas: Habe jetzt eine bakterielle Entzündung der Atemwege bekommen (etwa so wie Mandelentzündung). Der Arzt sagt zu 90% kommt das von der Söder-Korruptions-Maske. Vielen Dank auch an alle Vollversager in der Poltik.

  4. Grosny in Dijon, die kinderlose Studienabbrechernde Claudia Fatima Roth oder die NobelpreisInnenträgernde Annalena Kobold-Stromnetz findet das sicher großartig, was sie in Europa geschafft haben:

    https://www.welt.de/politik/ausland/article209953509/Gewalt-in-Dijon-Glaube-dass-das-Vorgehen-der-Tschetschenen-richtig-war.html

    NACH GEWALT IN DIJON
    „Ich glaube, dass das Vorgehen der Tschetschenen richtig war“

    Der tschetschenische Regionalpräsident Ramsan Kadyrow hat das Vorgehen seiner Landleute im französischen Dijon verteidigt. Dort war es in mehreren Nächten zu Straßenschlachten bekommen. Nach Ansicht von Kadyrow lag das auch an den französischen Behörden.

    Linksgrüner Multikulturalismus ist Völkermord und Bürgerkrieg!

    Die verantwortlichen linksgrünen Täter gehören in Den Haag vor Gericht!

  5. Was war zuerst, Antirassimus oder Rassismus? Mittlerweile glaube ich: Antirassimus. Der Linksextremismus musste einfach das Verbrechen Rassismus erfinden, um mit dem Vehikel Antirassismus seine marxistischen Agenda zu transportieren.

  6. Nicolaus Fest (AfD) wieso oft mit zutreffenden Argumenten.

    Nur sind es nicht Hunderttausende die kommen wollen sondern Millionen,
    ja sogar Dutzende von Millionen.
    Denn jedes Jahr kommen in Afrika rd. 30 Millionen Menschen dazu.
    Das sind pro Tag bei mir 😉 rd. 83.000.
    Selbst ein kleiner Teil dieses Geburtenüberschusses reicht um die EU „schwärzer“ zu machen als die USA. Das geht schnell.
    10% auf 1 Jahr: 3 Millionen
    Auf 10 Jahre: 30 Millionen
    Auf 30 Jahre: rd. 90 Millionen

    Dann wären in der EU rd. 1/5 der Bevölkerung Afrikaner oder ihre Nachkommen. Oder 20%, USA: rd. 14 % stabil.

    Tipp: Standardfrage für Diskussionen:
    „Es kommen in Afrika, laut UN, rd. 83.000 Menschen jeden Tag dazu,
    wie viele möchten Sie aufnehmen?“

  7. *kranklach*

    Das Kieler Institut für Weltwirtschaft (IFW) hat herausgefunden, dass E-Autos erst dann umweltfreundlicher als Dieselautos sind, wenn der Strombedarf zu über 80 % aus erneuerbaren Energien gewonnen wird!
    Davor schaden E-Autos dem Klima wegen des höheren Strombedarfs aus fossilen Energieträgern und wegen des energieträchtigen Herstellprozesses!

    80 % Stromanteil aus erneuerbaren Energieträgern für den E-Autostrom dürfte völlig utopisch sein!

    Wir werden nachweislich von Idioten regiert!

  8. Übrigens, „Rassismus“ ist, was die Antirassisten als Rassismus definieren, analog zum „Faschismus“ und der Antifa-Terror-Organisation.

    Im rotgrünbunten zukünftigen Bundeskalifat Haramburg jammert gerade eine Nachwuchsschleiereule über den „Rassismus“, weil sie ihr Islam-Machtanspruchssymbol beim kassieren im Supermarkt nicht schmuck dem ungläubigen Scheiß-Kartoffel-Kunden präsentieren darf. Ganz schröcklicher „Rassismus“!
    https://mobil.mopo.de/hamburg/rassismus-vorfall-bei-edeka-hamburgerin–16–wegen-kopftuch-diskriminiert–36881896

  9. Der wirksamste Weg gegen Rassismus ist RASSENTRENNUNG. Jeder bleibt da, wo er seine Wurzeln hat, also dort wo er und die Generationen vor ihm. geboren wurde!

  10. Lesefehler
    20. Juni 2020 at 10:08

    „Was war zuerst, Antirassimus oder Rassismus?

    Der Rassismus ist jahrzehntausende alt und begann mit der Domestizierung von Wildtieren.

    Schon sehr früh erkannte der Züchter, dass es Rassen mit positiven oder negativen Eigenschaften gab und er versuchte, die Eigenschaften heraus zu züchten, die für ihn besonders wertvoll waren.

    Er wusste dass es lernfähige Pferde und weniger lernfähige Pferde gibt, dass es intelligente Hunde und dümmere Hunde gibt.

    Ja er wusste sogar, dass sich Menschen in ihren Eigenschaften unterscheiden.

    Heute ist dieses uralte Wissen verboten, überhaupt zu denken. Heute gehört es zum guten Ton, den Neger wegen seines Trommelns zu bewundern und zu ignorieren, dass er 12 x 12 nicht mal begrifflich erfassen kann und dass er schlichtweg intellektuell nicht in der Lage ist, einen folgenden Satz zu verstehen:

    „Du sorgst dafür, dass die Pumpe übermorgen um 14:15 Uhr funktioniert.“

  11. Da stehen – nennen wir sie der Freundlichkeit halber mal „unterzuckerte“ weisse Menschen mit FFP2 Masken vor Mund und Nase in der Gegend herum und halten Transparente mit „I Can’t Breathe!“ in die Höhe. Keine Ahnung, ob nur ich diesen Gag begriffen habe aber man ist schon versucht zu brüllen „Dann setz‘ sie doch ab, Du Depp!!!“

  12. Passt doch!
    In die 62 leeren Karstadt Kaufhof Niederlassungen können doch nun Flüchtlinge und Migranten einziehen.
    Alles halb so schlimm.

  13. Der deutsche Sozialstaat ist nicht rassistisch, zumindest nicht gegen zugewanderte Goldstücke!

  14. Eurabier
    20. Juni 2020

    „Die 68er-Justiz ist rassistisch Autochthonen gegenüber!“

    Ich glaube nicht einmal dass die Justiz rassistisch ist. Ich glaube eher dass der Richter weiß, dass er vor dem autochtonen Deutschen keine Angst zu haben braucht und dass er eine panische Angst vor den Familien hat, die wissen, wo sein Haus wohnt.

    Es ist zutiefst menschlich

  15. Frage zurück an den AfD Abgeordneten: Welche Partei zieht ins EU Parlament ein, die sich zum Ziel die Abschaffung der EU gemacht hat? Antwort: Weil es Geld dafür gibt. Viel Geld! Steuergeld!
    Genau diese Antwort ist gültig für die Frage in der Überschrift.

  16. … illegale Einwanderer in europäischen Städten für ein dauerhaftes Bleiberecht demonstrieren….Millionen von Afrikanern auf die Reise nach Europa

    zum Thema illegal eingewandert, Sommerzeit, Ferienzeit, Reisezeit , erst gestern haben die deutschen Innenminister den Abschiebestopp für Syrien verlängert, dann dürfen wir auch in diesem Jahr gespannt sein , welche illegal hier eingereist, dem Tod im Herkunftsland entkommenen sogenannten Flüchtlinge dann in diesem Sommer Urlaub im Fluchtherkunftsland machen

  17. Was für ein Land!
    Während der Pandemie wurden alle Rucksack Touristen und Altersauswanderer auf Steuerzahler Kosten zurück ins Sozial Paradies Germony geholt.
    Selbst Achzigjährige Wohlversorgte Pensionäre wurden von den Kreuzfahrt Schiffen geborgen damit sie noch Zeit in ihrem Lieblings Pflegeheim verbringen….
    Diese Information in Afrika und Islamien haben die Letzten Zweifel an ein Paradies auf Erden erstickt.
    Weder der Kongo, noch die Türkei bittet diesen Service!

  18. ..würden sich auch nicht nach wie vor Millionen von Afrikanern auf die Reise nach Europa machen…

    Millionen von Afrikanern. . . damit man sich das Begreiflich macht, hier mal die Bevölkerungs-Wachstumsuhr-Afrikas … klick ! , in wenigen Jahren werden diese Neecher aus den gleichen Gründen wie heute Afrika verlassen

  19. Ich habe die Nase gestrichen voll von diesem völlig überzogenen Rassismus Gedöns. Ich finde es völlig OK. dass Leute die mit nichts illegal in unser Land eingedrungen sind anders behandelt werden wie die die diesen Staat am Laufen halten. Es ist völlig unverständlich, dass es da Leute gibt die von diesen, nicht in diesen Kulturkreis gehörenden, inkompatiblen illegale Eindringlingen und Kostgängern noch mehr hier haben wollen. Wer da dann noch laut „Rassismus“ schreit, der hat überhaupt nicht verstanden. Denn genau diese Forderung nach Ansiedlung völlig kulturfremder Eindringlinge inmitten unserer gewachsenen Volksgemeinschaft fördert das was sie vorgeben bekämpfen zu wollen und mit dem ins Negative verkehrte Wort „Rassismus belegen. Keinen sogenannten „Rassismus“ gibt es nämlich nur dort wo die nationalen Volksgruppen unter sich bleiben. Ein gutes Beispiel ist da Japan. Man kann die Menschen nicht zwingen alle anderen zu mögen. Das was von der Politik, transportiert durch die Medien jetzt in völlig überzeichneter Form überdimensional als „Rassismussau“ durch das Land getrieben wird um die Bevölkerung in einen Schuldkomplex zu zwingen ist nichts anderes als der evolutionär ausgebildete Schutzreflex gegen alles Fremde. Es dient der Eigensicherheit um die Familie, die Sippe, die Gemeinschaft die Volksgruppe, vor unerwünschten, von außen herangetragenen negativen Einflüssen zu beschützen. Also völlig normales Verhalten gegenüber Fremden. Nicht normal ist es hingegen diesen Schutzreflex abbauen zu wollen.

  20. Wegem Geld und den Deutschen Schlampen die man ohne Strafe vergewaltigen kann. Darum.
    Das weiss man bis ins hinterste Afrika. Das ist ein Fakt.

  21. Der Linksextremist und Mullahschmuser Steinheini hat gerade alle Deutschen dazu aufgerufen, Antifanten zu sein. Die totalitäre Linksdiktatur läßt alle Coronamasken fallen:

    Was dann folgt in der Rede Steinmeiers, beschädigt das Amt auf eine Weise, wie es von keinem seiner Vorgänger zuvor beschädigt wurde. (…) Weil er die Bewegtheit einer Reihe von Menschen dazu missbraucht, die gesamte Bevölkerung dazu aufzurufen, jetzt Antifa zu sein. Es reiche ihm nicht mehr aus, kein Rassist zu sein, „Neutralität ist keine Antwort (…) auf Rassismus.“ Für Steinmeier ist der Mensch, ist der Deutsche von Natur aus böse. (…) Es ginge nicht nur darum, Rassismus in der Nachbarschaft entgegenzutreten, viel wichtiger noch sei es, den eigenen Rassismus zu bekämpfen, „vor allem aber in unseren eigenen Einstellungen, Vorurteilen, Denkmustern“. Und weil wir als Deutsche innerlich alle so rassistisch kontaminiert sind, „können wir uns nicht teilnahmslos verhalten.“

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/frank-walter-steinmeier-fordert-religioeses-bekenntnis-jedes-deutschen-zu-antirassismus-und-antifa/

    Der Steinar@§#$%&! ist seit seiner Studentenzeit ein glühender Antidemokrat und träumt von einer kommunistischen Alleinherrschaft. Wenn er von „Demokratie“ redet, meint er immer die kommunistische Definition von Demokratie. Erstaunlich, daß Bolschewiki noch nicht gesäubert ist:

    „(Steinmeier) war Mitglied der Juso-Hochschulgruppe und Finanzreferent im AStA. Während seiner Studienzeit gehörte er gemeinsam mit Brigitte Zypries zur Redaktion der linken Quartalszeitschrift Demokratie und Recht (DuR), die unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stand. Die Zeitschrift erschien im Pahl-Rugenstein Verlag, von dem sich später herausstellte, dass er von der DDR finanziert wurde.“

  22. Hört endlich auf für irgendeine Aktion die angebliche Hilfsprojekte in Afrika macht mit spenden zu unterstützen. Das ist völlig unproduktiv. So wird das Problem nicht gelöst sondern zu einem viel größeren in der Zukunft gemacht.
    https://countrymeters.info/de/Africa
    Wenn eine Frau in Afrika 10 oder mehr Kinder bekommt, dann ist eine Säuglingssterblichkeit von 80 % nicht negativ, sondern ein natürlicher Weg eine Überpopulation zu verhindern.

  23. Es gibt keinen Rassismus der Einheimischen gegenüber Ausländer, eher das Gegenteil ist der Fall. Aus rassistischen Gründen leben die Ausländer in ihrer Parallelwelt, passen sich nicht an, und empfinden daher jedes typische Verhalten der Einheimischen, das nicht ihrer Art entspricht, als Rassismus gegen sie.

  24. Keiler 20. Juni 2020 at 11:26
    Es gibt keinen Rassismus der Einheimischen gegenüber Ausländer, eher das Gegenteil ist der Fall. Aus rassistischen Gründen leben die Ausländer in ihrer Parallelwelt, passen sich nicht an, und empfinden daher jedes typische Verhalten der Einheimischen, das nicht ihrer Art entspricht, als Rassismus gegen sie.
    ………………………..
    Auf dem Punkt!

  25. ghazawat 20. Juni 2020 at 09:48
    Der Grund ist völlig eindeutig.

    Frau Dr Merkel hat es in ihrer einmaligen Art wieder einmal genial auf den Punkt gebracht: „Wir brauchen die Besten der Besten“.

    ————————————-
    Nein, den tatsächlichen Grund kann wohl man nicht kennen. Obwohl es interessant wäre den herauszufinden. Und da wir den Grund niemals erfahren werden könnte es natürlich so sein, dass Merkel eben nur die Besten und das Beste will.
    Aber ich meine es hat einen anderen (sekundären) Grund. Der Anti-Rassismus ist momentan die beste Gewähr dafür für alte weiße Männer leistungslos an die Fleischtöpfe zu kommen.

    Wie sich der Anti-Rassismus zu dieser dominanten Ideologie (er steht in der Hierarchie ganz oben noch vor dem Frauen-Gedöns und dem Genderismus udn dem Sonnensystem der Geschlechter) entwickeln konnte ist eine andere Frage, die ebenfalls wohl nie wirklich lösbar ist. Dabei ist nicht der äußere Anstoß das Problem, sondern die Frage, wie es dazu kommt dass „Menschen“ in der Lage sind eine solche Ideologie auszuhalten oder zu akzeptieren. Das ist schn sehr problematisch hinsichtlich dessen, was man von Menschen i.a. halten soll.

  26. INGRES 20. Juni 2020 at 11:30

    Und der Anti-Rassismus hat sich natürlich zum aktuellen Herrschaftsinstrument entwickelt (neben dem Zwang für Jeden ihn nachzuplappern). Sobald eine der Ideologien (Frauen, Gender, Klima, Rassismus) kippt ist sofort alle mit Steinmeier und Konsorten. Das System ist perfekter, aber auch anfälliger als herkömmliche Totalitarismen.

  27. Lesefehler 20. Juni 2020 at 10:18

    Im rotgrünbunten zukünftigen Bundeskalifat Haramburg jammert gerade eine Nachwuchsschleiereule über den „Rassismus“, weil sie ihr Islam-Machtanspruchssymbol beim kassieren im Supermarkt nicht schmuck dem ungläubigen Scheiß-Kartoffel-Kunden präsentieren darf. Ganz schröcklicher „Rassismus“!

    Islamfunktionäre und ihre deutschen Wasserträger sind schon seit langem auf den Rassismus-Zug aufgesprungen: Seit der zu Beginn des Jahres 2006 koordinierten weltweiten islamischen Mordbrennerei wegen ein paar Mohammed-Zeichnungen im Herbst 2005 in einer dänischen Zeitung gilt Kritik am Islam als „Rassismus“.

    Die Scharia (im Islam steht auf Islamkritik die Todesstrafe, die jeder Moslem in Selbstjustiz vollstrecken darf) wurde also für alle Westler unter dem Deckmantel „Rassismus“ eingeführt.

  28. Unsere großartige, aufgeklärte Zivilisation hat diesen Irrsinn von innen hervorgebracht. Intellekt, der sich in die Wolken geschraubt hat, von wo er nicht mehr herunterfindet, aber mit Sicherheit abstürzen wird wie Ikarus. Die äußeren Erscheinungen sind schon mehr Wirkung als Ursache.

  29. an mitlesende rotzgrüne Dschurnalunken:
    Wenn ein Honigglas(Sozialleistungen) offen herumsteht, dann kommen eben keine fleißigen Arbeitsbienen und füllen dieses, sondern zuerst kommen Scheißhausfliegen und fressen alles weg.

    p-town

  30. @ Ingolstadt_
    20. Juni 2020 at 10:51
    Vermutlich ein EHRENMANN…in dieser Ecke von Ingolstadt, habe ich noch nie einen Deutschen sehen…

    https://www.donaukurier.de/lokales/ingolstadt/Schuesse-an-der-Ettinger-Strasse-Mann-stirbt-in-Internetcafe;art599,4606691

    ———————————
    Ich tippe auf das selbe Klientel, wie gestern in Regensburg
    Da ist anscheinend sehr wichtig, dass es Albaner statt Kosovo’s waren.

    Das Polizeipräsidium der Oberpfalz teilte heute außerdem zur Korrektur seiner gestrigen Meldung mit, dass es sich bei den beiden Männern nicht um ehemals kosovarische Staatsangehörige, sondern um ehemalige albanische Staatsangehörige handelt. Beide besitzen den Angaben zufolge bereits seit vielen Jahren die deutsche Staatsangehörigkeit und kannten sich schon länger.

    https://pfaffenhofen-today.de/56739-regensburg-190620

    p-town

  31. „Europa (USA) rassistisch? Warum wollen dann alle dort hin?“

    Das ist die Kernfrage, welche dieses Rassismusgeschrei als totalen Fake entlarvt.
    Deswegen wird diese Frage auch nicht von Mainstreammedien und Blockparteien gestellt.

  32. BLACK LIVES MATTER

    So gut wie alle Großstädte der USA liegen unterdessen in Schutt und Asche, alles wegen der schwarzen, rassenlosen Antirassisten. Sie lassen keinen Stein auf dem anderen, verwüsten alles.
    Die 5th Avenue ist nur noch ein Trümmerhaufen, alle Exklusiv-Geschäfte wurden von schwarzen Banden ausgeplündert. Nichts ließen sie übrig.

    Diese Leute halten Schilder: „BLACK LIVES MATTER“, ziehen anklagend durch alle Städte der Welt.
    Nun sollen die Weißen sie für ihre Plünderungen und Brandschatzungen offensichtlich mehr respektieren?

    Sie kommen in unsere weißen Städte machen überall Krawall, plündern und zerstören alles. Würde man sie walten lassen, dann sähe es bald überall aus wie in den Ghettos oder Townships, Graffiti und Dreck auf den Straßen überall! Ein Weißer kann sich in kein schwarzes Ghetto wagen, wenn er nicht lebensmüde ist. Was wollen diese Leute eigentlich?

    Die Schwarzen sollten erst ihren Dreck vor der eigenen Haustür kehren, nämlich dort wo alle herkommen in Afrika. In Afrika gibt es noch heute die Sklaverei, allein in Nigeria fast eine Million Sklaven! – Gleichzeitig können sie die toten Weißen zählen, die dort in Südafrika von ihren „Brüdern“ kaltblütig hingerichtet wurden. Sie sollten besser erst mal ihre Taschen von Drogen leeren. Das wäre mal ein Anfang zu zeigen, was ihnen das Leben überhaupt bedeutet!

    Die Schwarzen skandieren: BLACK LIVES MATTER!
    Die Weißen antworten: BLACK CRIMES MATTER!

  33. Balkan-Folklore in Regensburg: 55-jähriger Kosovare richtet Landsmann (57) um 8 Uhr Morgens auf offener Straße mit 5 Schüssen hin und spaziert danach seelenruhig weiter:

    https://www.merkur.de/bayern/regensburg/regensburg-bayern-taeter-opfer-erschossen-tot-schuesse-polizei-furtmayrstrasse-mord-zr-13802327.html

    Neben den „kulturellen Eigenheiten“ wird das Gericht wohl dem anscheinend bestens integrierten „deutschen Staatsangehörigen“ auch zugute halten und als strafmildernd werten, dass er bei der Tat einen Mundschutz getragen hat.

  34. .
    .
    Schlimm..
    .
    Wir Weißen sind so rassistisch, das wir den Mio. illegalen Neger und Moslems in DE und Europa Mrd./Billionen Sozialleistungen bezahlen und ihren täglichen Terror erdulden / ertragen müssen..
    .
    Echt schlimm wie wir rassistisch sind.
    .
    .

  35. Weil das ein Land der Heuler, Diven, Weicheier, Verlierer und Schwachen ist. Irgendwo anders auf der Welt würden sie für manch „Meinung“ und „Weltanschauung“ direkt erschossen, geschlagen oder eingesperrt werden. In Europa ist die Geisteskrankheit ausgebrochen, wo man erst sich für alles entschuldigen muss, bevor man etwas sagen darf und dann nennt man sowas noch Meinungsfreiheit. Die Verlierer der Vergangenheit im Islam wittern nun ihre große Chance auf die feigeste Art einen Eroberungsfeldzug nach den ganzen Niederlagen durchzuführen; über Geburten die Einheimischen zu verdrängen… während für die Einheimischen die vergiftete Politik eine Familiengründung garnicht erst attraktiv macht. Gelenkt durch eine Europäische Union, die die nationalen Regelungen übertrifft und das obwohl die EU durch Lobbyismus erkauft wurde. Alle Europäer wurden verraten und verkauft und nun kommt das Gesindel aus aller Welt um diesem System den Gnadenstoss zu geben – damit daraufhin ein noch dominanteres einheitliches System installiert werden kann. Die vielen Toten durch diesen ganzen Clash verursachten, sie interessieren nur noch die Familien. Diesen korrupten System kann kein Preis zu hoch sein. Bei sozialen Unruhen, Katastrophen und Krankheiten verdienen sie erst am Meisten dran, vorallem wenn die Verursacher gleichzeitig mit irgendeinen Hilfsmittel als Heilbringer sich vermarkten.

  36. Waldorf und Statler 20. Juni 2020 at 10:53
    ..würden sich auch nicht nach wie vor Millionen von Afrikanern auf die Reise nach Europa machen…
    Millionen von Afrikanern. . . damit man sich das Begreiflich macht, hier mal die Bevölkerungs-Wachstumsuhr-Afrikas … klick ! , in wenigen Jahren werden diese Neecher aus den gleichen Gründen wie heute Afrika verlassen
    -.-.-.-.-
    Lohnt sich, anzuschauen: Jede Sekunde machts plöpp!

  37. Drohnenpilot 20. Juni 2020 at 12:35
    .
    .
    Schlimm..
    .
    Wir Weißen sind so rassistisch, das wir den Mio. illegalen Neger und Moslems in DE und Europa Mrd./Billionen Sozialleistungen bezahlen und ihren täglichen Terror erdulden / ertragen müssen..
    .
    Echt schlimm wie wir rassistisch sind.
    .
    —————————————————-

    Wir sollen nur bezahlen, aber nicht blöd gucken!

    Auch die „kurze Zündschnur“, die Aggressivität und die verbale Frechheit ist bei uns nicht gern gesehen, besonders dann, wenn sie noch laut ist. Auch da soll nicht „blöd geguckt“ werden.

    Der Kleiderkodex ist wieder etwas anderes.
    Jeder muss sich anpassen.
    Eine weiße Frau wird auch überall blöd angeguckt! Bloß sie ist es gewöhnt.
    Dies ist kein Phänomen das allein die Schwarzen und die Kopftuchfrauen für sich beanspruchen dürfen.

    Ich bin weiß und blond!
    Ich werde überall „blöd“ angeguckt.
    Von den Ausländern weil ich blond bin.
    Die Männer starren auf die Beine oder sonst wohin.
    Die Frauen starren auf die Klamotten.
    Selbst die Kinder gucken „blöd“.
    Sogar die Hunde gucken blöd.

    Und wenn ich einkaufen gehe, dann muss ich mich anständig anziehen, muss leise, höflich und rücksichtsvoll sein, wenn ich irgendwo anständig behandelt werden möchte. So einfach ist das!
    Auch dann ist man nicht sicher. Es kommt immer darauf an, wer an der Kasse sitzt!

  38. eule54 20. Juni 2020 at 10:35

    Huch – wieder alles unklar.

    Lesen bildet……. Da steht doch, es war ein Afghane.

    Stuttgart – Bei einer Auseinandersetzung hat ein Mann (52) in Stuttgart seine Ehefrau (42) mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt.

    Das Ehepaar hatte sich am Freitagabend auf offener Straße gestritten, wo auch der Angriff geschah, wie ein Sprecher der Polizei am Samstag sagte.

    „Die Frau wurde von ihrem Ehemann niedergestochen.“ Ein Kioskbesitzer habe die Polizei gerufen. Die Frau kam ins Krankenhaus. Ihr Mann, ein Afghane, wurde festgenommen.

    https://www.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-aktuell/messerangriff-auf-strasse-mann-sticht-ehefrau-nieder-71388102.bild.html

  39. Sehr interessanter Gedanke, der mir schon lange durch den Kopf.
    Wenn die Bundesrepublik Deutschland so ein rassistisches und faschistisches Land ist, dann frage ich mich in der. Tat warum seit über 100 Jahren die italienischen Hungerleider überall in unserem schönen Deutschland anzutreffen sind.
    Und erst recht gilt das für die ach so ausgegrenzten und. verfolgten Türken.
    Einfach wieder nach Hause nach Anatolien oder Sizilien wo es doch ach so schön ist und schon wird man mehr ausgegrenzt unirassistisch unterdrückt.
    PS: Deutschland ist ein freies Land und jeder darf zu jeder Zeit ausreisen wenn ihm danach ist.

  40. johann
    20. Juni 2020 at 13:47
    eule54 20. Juni 2020 at 10:35

    Huch – wieder alles unklar.

    Lesen bildet……. Da steht doch, es war ein Afghane.
    ++++

    Stimmt! 🙂

  41. Es muss endlich damit aufgehört werden für irgendwelche Aktion die angebliche Hilfsprojekte in Afrika unterstützen zu Spenden. Das ist völlig kontraproduktiv. So werden die Probleme nicht gelöst, sondern zu einem viel Größeren in der Zukunft gemacht.
    https://countrymeters.info/de/Africa
    Wenn eine Frau in Afrika 10 oder mehr Kinder bekommt, dann ist eine Säuglingssterblichkeit von 80 % nicht negativ, sondern ein natürlicher Weg eine schnell anwachsende Überpopulation zu verhindern.

  42. Diese Rassismusdebatte hat nur ein Ziel,
    sie ist ein Synonym,für weitere Denk-und Sprachbarrieren.
    Wer sich abfällig über Ausländer und Einwanderung äußert,
    ist ein Rassist.
    Die Nazikeule hat ausgedient,es lebe die Rassismuskeule!

  43. Diese Rassismusdebatte in Bezug auf Ausländer kann ich nicht mehr hören. Jeder, dem es hier nicht passt, kann in sein Heimatland zurück gehen.
    Wir Deutschen werden als Bürger zweiter Klasse behandelt. Wenn es also einen Rassismus gibt, dann gegen uns Deutsche.

  44. Es ist kein „Rassismus“, wenn man sich gegen die muslimische Migration, die Frau Merkel immer noch befördert, ausspricht. Es geht in Deutschland und Europa darum, gegen die Verbreitung der faschistischen R e l i g i o n des Islam mit Vehemenz aufzutreten. Und um nichts Anderes! Und konservative Kräfte, die immer den Blick auf die Zukunft haben (im Gegensatz zu allen linken Altparteien inkludiert CDU), haben das Recht und die Pflicht, die Finger in die Wunde zu legen!
    Bei der nächsten Wahl AfD wählen!

  45. Die Wahrheit ist, sie wollen zu uns weil sie hier ihren Rassismus in jeglicher Form gegen uns ausleben duerfen !

  46. Ja, alle wollen zu uns und nehmen sogar gefährliche Überfahrten dafür in Kauf. Alles nur, um in ein Land zu kommen, dass von Rassisten nur so wimmelt. Wenn die Migranten dann hier sind und sich auf zahlreichen Demos über diesen Rassismus beklagen, sollte man doch annehmen, dass es ihnen hier eigentlich gar nicht gefallen kann. Aber wenn wirklich mal jemand zurückgeschickt werden soll, weil es beim besten Willen keinen Asylgrund gibt, setzen sie alle Hebel in Bewegung, um bleiben zu dürfen. Da wird geklagt bis zur letzten Instanz oder man taucht unter. Alles um in einem Land bleiben zu dürfen, in dem es rassistisch zugeht? Die Antwort auf das „warum“ kann man sich geben, wenn man die finanziellen Aspekte betrachtet.

  47. Abkassieren Aufführen Auffallen Schmarotzern……
    Gestern bei meiner Verwandtschaft kam so ein Negerweib in den GEZ Dreckschleudern ,die wie ein Neandertaler aussah mit Stirn nach hinten und sich im Ernst dafür einsetzte, dass Deutschland gefälligst alle Straßennamen aus der Kolonialzeit ,die für Afrika angeblich schlecht war umzubenennen hat!!

    Man stelle sich das mal vor, wenn man sowas in deren No Go Shit Ländern fordert!

  48. Dieses völlig überzogenen Rassismus Gedöns ist eine Pervertierung unserer Lebensweise. Ich finde es völlig OK. dass Leute die mit nichts als ihrer Kleidung am Körper und einem Mobiltelefon illegal in unser Land eingedrungen sind anders behandelt werden wie die die diesen Staat am Laufen halten. Es ist völlig unverständlich, dass es da Leute gibt die von diesen, nicht in diesen Kulturkreis gehörenden, inkompatiblen illegale Eindringlingen und Kostgängern noch mehr hier haben wollen. Wer da dann noch laut „Rassismus“ schreit, der hat überhaupt nicht verstanden. Denn genau diese Forderung nach Ansiedlung völlig kulturfremder Eindringlinge inmitten unserer gewachsenen Volksgemeinschaft fördert das was sie vorgeben bekämpfen zu wollen und mit dem ins Negative verkehrte Wort „Rassismus“ belegen. Keinen sogenannten „Rassismus“ gibt es nämlich nur dort wo die nationalen Volksgruppen unter sich bleiben. Ein gutes Beispiel ist da Japan. Man kann die Menschen nicht zwingen alle anderen zu mögen. Das was von der Politik, transportiert durch die Medien jetzt in völlig überzeichneter Form überdimensional als „Rassismussau“ durch das Land getrieben wird um die Bevölkerung in einen Schuldkomplex zu zwingen ist nichts anderes als der evolutionär ausgebildete Schutzreflex gegen alles Fremde. Es dient der Eigensicherheit um die Familie, die Sippe, die Gemeinschaft, die Volksgruppe, vor unerwünschten, von außen herangetragenen negativen Einflüssen zu beschützen. Also ein völlig normales Verhalten gegenüber Fremden. Nicht normal ist es hingegen diesen Schutzreflex abbauen zu wollen um damit die eigene Bevölkerung schutzlos den Invasoren auszuliefern.

  49. jeanette 20. Juni 2020 at 12:10
    BLACK LIVES MATTER
    Die Schwarzen skandieren: BLACK LIVES MATTER!
    ———
    Ich verfolge das ziemlich ausführlich seit dem 25. Mai 2020. Was ich gesehen habe? Es sind in großer Mehrheit Weiße, die das skandieren und dabei alles zerstören und ausplündern. Es sind Weiße, die die Denkmäler der Kolonialisten und Sklavenhalter zu Boden bringen. Sie scheuen sich auch nicht, das zu dokumentieren. Sie handeln in guter alter Art der US-Demokraten: Die Schwarzen werden von ihnen betreut, sie setzen sich für sie ein, protestieren an ihrer Stelle, weil sie die Schwarzen nicht für fähig halten, für sich selbst zu sprechen und zu handeln. Kurz, sie sind Rassisten mit Kalaschnikow.

    Weiße
    https://twitter.com/Pdx_resistance/header_photo

    PDX Restistance
    *https://twitter.com/Pdx_resistance

    Weiße
    https://twitter.com/PNWYLF/header_photo

    Youth Liberation Front (Heißt so ähnlich wie die palästinensische PFLP)
    *https://twitter.com/PNWYLF

  50. Rassist ist, wer sich nicht den Gesetzen unterwerfen will, die von den Immigranten aus ihren Ländern mitgebracht werden. So einfach ist das!

  51. Jeder Bürger, der sich gegen den eigenen Genozid wehrt, wird in Doofland als Rassist gebrandmarkt.

  52. Sehr gute Rede, Herr Dr. Fest! Ich frage mich seit Jahren, warum die halbe Welt in so ein rassistisches Land kommen will (und kommt). Was stimmt da eigentlich nicht?

  53. OT ???

    https://www.welt.de/img/vermischtes/mobile209963915/7367935917-coriginal-w780/GERMANY-HEALTH-VIRUS-MEAT-PROCESSING-LABOUR.jpg

    Tönnies Gütersloh Pressekonferenz.

    Ganze PK hier zu sehen:
    https://www.welt.de/vermischtes/article209963869/Coronavirus-Bislang-1029-Mitarbeiter-positiv-getestet-Vertrauen-in-Firma-Toennies-gleich-null.html

    30 % der „Leiharbeiter“ ohne Adresse und nicht auffindbar.

    Fliegender Reporter Uli Klose (ntv) fragt:
    Sind das Illegale?

    Ich frage weiter:
    Refugees? Goldstücke?

    Und für die blöden Greta-Hüpfer wieder ein gefundenes Fressen.

    Aber:
    Zukunftsforscher: Autotourismus wird explodieren (ntv-Laufband)

  54. OT Tönnies
    Aktualisiert: 20.06.20 15:24
    803 INFIZIERTE, 7000 IN QUARANTÄNE
    .
    Corona-Ausbruch bei Tönnies: Schon über 1000 Infizierte – „Mitarbeitern wurde nahegelegt zu schweigen“
    .
    „Berichten zufolge soll es seit dem Ausbruch der Pandemie immer wieder dazu gekommen sein, dass Beschäftigte im Betrieb krank waren und nach Hause in Quarantäne geschickt wurden. Ihnen wurde nahegelegt, über die Situation zu schweigen und keine Aufmerksamkeit zu erregen“, erzählt Elena Strato.
    (…)
    Corona bei Tönnies: Schlachthof-Chef hat Stadion-Verbot ***
    Update vom 20. Juni, 8.09 Uhr: Clemens Tönnies (64) darf am vorletzten Spieltag der Fußball-Bundesliga nicht ins Stadion. Tönnies ist Vorsitzender des Aufsichtsrates beim FC Schalke 04. Die Gelsenkirchener spielen am Samstag gegen den VfL Wolfsburg.
    (…)
    Corona bei Schlachthof Tönnies: Alle Mitarbeiter müssen in Quarantäne
    Update vom 19. Juni, 20.33 Uhr: Nach dem Corona-Ausbruch beim Fleischproduzenten Tönnies müssen sämtliche Mitarbeiter am Standort Rheda-Wiedenbrück in Quarantäne. Das betreffe auch die Verwaltung, das Management und die Konzernspitze, teilte der Kreis Gütersloh am Freitagabend mit.
    Einige Mitarbeiter können den Angaben nach aber in sogenannte Arbeitsquarantäne. Das heißt, dass sie sich nur zwischen Arbeits- und Wohnort bewegen dürfen. Das gilt auch für Clemens Tönnies,

    https://www.merkur.de/welt/coronavirus-toennies-ausbruch-wurst-fleisch-guetersloh-nrw-deutschland-news-insider-schweigen-kuendigung-drohung-zustaende-zr-13804509.html

    *** HAHAHA
    „Corona“ räumt auf.

  55. Weil man rein auf Quantität setzt im Glauben das wird sich schon alles einrenken. Es wird der Gedanke völlig ausgeblendet das Viele hierher kommen und überhaupt nicht vorhaben, jemals zu arbeiten. Rein aus ökonomischer Sicht haben diese Leute ja Recht, grad im Niedriglohnsektor lohnt sich ja Arbeit nicht.
    Nur werden unsere Sozialkassen dadurch immer stärker be anstatt entlastet.

    Die mittlerweilen völlig weltfremden Eliten schwelgen nur noch in ihrer Humanität und politischen Korrektheit und vergessen dabei das sie dem Wohl der sich hier schon länger im Land Aufhaltenden verpflichtet sind und nicht dazu, die ganze Welt zu versorgen was auch gar nicht möglich ist.
    Das hat nichts mit Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit zu tun sondern mit Ökonomie.

  56. eule54
    20. Juni 2020 at 10:17
    Wir werden nachweislich von Idioten regiert!

    @ Idioten werden von Idioten regiert!
    Denn nur Idioten lassen sich das was ihnen diese Regierung antut, widerstandslos gefallen. Tragen auch noch stolz den Maulkorb als Zeichen ihrer Erniedrigung und giften Nichträger erbarmungslos an. Deutsche feiern ihrer Abschaffung entgegen und küssen Ihren Besatzern die Stiefel. Es ist so würdelos, so ehrlos und ich verstehe die Türken und Araber die uns verachten.

  57. Hatte soeben das (Miss)Vergnügen von der Landwehrstraße zum Marienplatz zu gehen.
    Da ich mal davon ausgehe, dass z Zt nicht sehr viele Touristen in München sind, sind all die Araber, Türken, best dressed Somalis und Asiaten, die hier zu Hundertschaften rumlaufen Bürger dieser einstmals bayerischen Stadt.
    Wenig , bis gar keine „Weißen“ gesichtet.

  58. Fremder.im.eigenem.Land
    20. Juni 2020 at 18:36
    eule54
    20. Juni 2020 at 10:17
    Wir werden nachweislich von Idioten regiert!

    @ Idioten werden von Idioten regiert!
    Denn nur Idioten lassen sich das was ihnen diese Regierung antut, widerstandslos gefallen. Tragen auch noch stolz den Maulkorb als Zeichen ihrer Erniedrigung und giften Nichträger erbarmungslos an. Deutsche feiern ihrer Abschaffung entgegen und küssen Ihren Besatzern die Stiefel. Es ist so würdelos, so ehrlos und ich verstehe die Türken und Araber die uns verachten.
    ++++

    O. K., nur die Vernünftigen werden von den Idioten durch entsprechende Wahlergebnisse fremdbestimmt und müssen dafür u. a. mit hohen Steuern und Abgaben büßen! 🙁

  59. Hessener 20. Juni 2020 at 18:33

    Weil man rein auf Quantität setzt im Glauben das wird sich schon alles einrenken. Es wird der Gedanke völlig ausgeblendet das Viele hierher kommen und überhaupt nicht vorhaben, jemals zu arbeiten. Rein aus ökonomischer Sicht haben diese Leute ja Recht, grad im Niedriglohnsektor lohnt sich ja Arbeit nicht.
    Nur werden unsere Sozialkassen dadurch immer stärker be anstatt entlastet.

    Die mittlerweilen völlig weltfremden Eliten schwelgen nur noch in ihrer Humanität und politischen Korrektheit und vergessen dabei das sie dem Wohl der sich hier schon länger im Land Aufhaltenden verpflichtet sind und nicht dazu, die ganze Welt zu versorgen was auch gar nicht möglich ist.
    Das hat nichts mit Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit zu tun sondern mit Ökonomie.
    ———————————————————————–
    Sehen Sie es doch mal aus der Perspektive: Wer als Bundestagsabgeordneter leistungsfrei jeden Monat € 10.000 in den Hintern geblasen bekommt hat nicht den Eindruck dass Steuergelder deutscher Bürger die in die ganze Welt verteilt werden hart erarbeitet werden müssen. Was denen fehlt ist der Zusammenhang zu erkennen zwischen Steuergeld ausgeben und Geld verdienen.

  60. Wenn wir doch von allen Seiten bestätigte Rassisten sind, könnten wir uns ja wenigstens mal ein bißchen entsprechend verhalten… Grenzen dürfen meinetwegen gerne länger zu bleiben oder alternativ wenigstens streng kontrolliert werden – daß das geht, wissen wir ja jetzt.

    Ansonsten kann ich nur sagen, der Krieg ist wohl in D angekommen… diese Aggressivität in Tateinheit mit völligem Disrespekt für den hiesigen Rechtsstaat und die ansässige Bevölkerung wird uns noch viel Freude bereiten… nicht irgendwann, sondern ab jetzt – „sie“ wissen ja jetzt, daß da keinerlei Gegenwehr kommt.

    Und ja, ich kann dem 1. Beitrag nur zustimmen – wer von den beiden Gruppen, die Gastgeber oder die Gäste, ist wohl „schlauer“?

  61. Auch beim Cicero darf eine privilegierte hochbezahlte
    Negerin auf höchstem Niveau jammern u. fordern:

    Shary Reeves wuchs in Köln und New York als Tochter eines kenianischen Philosophie-Professors und einer Krankenschwester aus Tansania auf. Sie ist Schauspielerin, Autorin und Produzentin. Bekannt wurde sie als Moderatorin des WDR-Kindermagazins „Wissen macht Ah!“ (2001 bis 2017)

    Ich möchte meine Story und meine Erfahrungen mit Rassismus in Deutschland gerne mit einem Zitat von Will Smith(Scientologe) beginnen: „Racism Is Not Getting Worse, It’s getting filmed“: Rassismus wird nicht schlimmer, er wird anders als sonst nun gefilmt. Man könnte auch sagen, er wird gesellschaftlich schneller erkannt, denn die Täter[sic] werden nun häufiger mit einer reflektierten Wahrheit konfrontiert, die sich aufgrund von Echtzeitbildaufnahmen nicht mehr so leicht leugnen lässt.

    Ellenbogen in den Rippen

    Geboren und aufgewachsen in Köln, bin ich schon sehr früh mit Alltagsrassismus konfrontiert worden. In Dresden wurde ich nach einem Open-Air Interview im Umfeld der FIFA-Frauen-WM von einem Rechtsextremen(Stand das auf seiner Stirn oder stellte er sich so vor?), der vor der Bühne auf mich lauerte, belästigt, indem er mir im Vorbeigehen sehr hart den Ellbogen in meine Rippen rammte. So überzeugend, dass ich darum bat, sofort ins Hotel gebracht zu werden und so lange darin blieb, bis es am Tag darauf heim ging nach Köln.

    Auch kann ich mich nicht daran erinnern, in der Grundschule gerne zu Geburtstagen eingeladen worden zu sein…

    Gebrochenes Deutsch im Amt…
    „Zurück in den Urwald!“…
    Meine Geschichten zum Thema Rassismus in Deutschland aus eigener Erfahrung sind unendlich, weil ich sie noch immer tagtäglich erlebe.

    (Anm.: Vielleicht ist die dumme Nuß nur arrogant
    u. möchte immer im Mittelpunkt stehen – das nervt.)

    Begriffe wie Rassismus, Diskriminierung, Antisemitismus, Hasskriminalität, Fremdenfeindlichkeit, Vorurteile, Sexismus müssen klar definiert werden.Denn auch eine unpräzise Sprache trägt letztlich zur Verharmlosung bei.

    Weg mit dem „Negerkuss“…
    https://www.cicero.de/kultur/rassismus-deutschland-hautfarbe-shary-reeves-moderatorin

  62. Im Prinzip haben fremde Nationen ihre Truppen in Deutschland stationiert.
    Die Politik arbeitet intensiv daran, dass diese Menschen sich weiter als Externe fühlen, damit mit man durch Spaltung und Einreden von „Rassismus“ Wählerstimmen für sich gewinnen kann

  63. Man könnte auch sagen

    Die Politik unterstützt einen weltweit organisierten Sozialstaats-Diebstahl um sich dann von diesen Leuten wählen zu lassen

  64. Weshalb nur sind sie hier, wollen nach hier
    u. bleiben auch hier?

    Mit Rassismus-Geschrei wollen Neger u. Mulatten,
    Moslems u. Muladies nur noch mehr aus uns
    herausschinden: mehr Sozialgeld, Moscheebau,
    Islamfeiertage, Machtposten für diese Fremdlinge
    aller Art, nach deren Pfeifen wir tanzen sollen.
    Letztendlich wollen sie unser ganzes Land.

    Gibt man o.g. Klientel den kleinen Finger, nehmen
    sie die ganze Hand, die sie uns schließl. auch
    noch abhacken werden.

  65. Solche Fragen darf man den Colorpipeln™ nicht stellen. Das ist rassistisch. Sie haben das gleiche Recht, sich in das von unseren Vorfahren und uns selbst gemachte Nest zu setzen wie wir.

Comments are closed.