Wenn sich ausgerechnet die „rechte“ Partei im politischen Spektrum mit großer Erbitterung und Aggressivität ihrer verschiedenen Lager darum streitet, ob bestimmte gewählte Politiker der AfD Mitglieder bleiben sollen oder nicht, dann fragen sich Wähler zu Recht, ob es nützlich ist, einer solchen Partei die Stimme anzuvertrauen.

Von WOLFGANG HÜBNER | Parteien, die sich vordringlich mit sich selbst beschäftigen, sind keine besonders gute politische Identifikations- und Wahlmöglichkeit für Bürger. Zwar nehmen es letztere hin, dass innerhalb jeder Partei Diskussionen und auch Auseinandersetzungen geführt werden. Doch wenn eine Partei den Eindruck vermittelt, fast nur noch damit beschäftigt und zudem zerstritten, ja gespalten zu sein, dann verliert diese Partei an Zustimmung. Denn die Bürger wollen ihre Unterstützung einer Partei, vor allem in Form der Stimmabgabe bei Wahlen, nützlich investieren. Nicht ohne guten Grund heißt es in Artikel 21 des Grundgesetzes im ersten Satz: „Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit“.

Zwar sieht es in der politischen Praxis des Parteienstaates in Deutschland eher umgekehrt aus, nämlich als ob das Volk in immer beschränkterem Maße an der Willensbildung der Parteien mitwirkt. Das ist nicht zuletzt bedingt in der Passivität und dem Desinteresse weiter Teile des Volkes, das in schlechter deutscher Tradition eher apolitisch ist. Immerhin können die Bürger in Wahlen oder auch bei (allerdings mit Vorsicht zu betrachtenden) Umfragen ihre Zustimmung oder Ablehnung zu den kandidierenden Parteien noch dokumentieren. Das ist viel weniger als möglich wäre, aber besser als nichts.

Bei Wahlen oder Umfragen bringen immer weniger Menschen ihre ideologischen oder traditionellen Einstellungen zum Ausdruck. Was sie mehr dabei bewegt, sind Nützlichkeitsmotive: Erscheint es vorteilhaft für Frau Maier oder Herrn Müller, diese oder jene Partei zu wählen? Wobei wir endlich bei der Frage sind: Für wie nützlich halten es derzeit Deutsche, die AfD zu wählen oder sich in Umfragen zu ihr zu bekennen? Es lässt sich jedenfalls einigermaßen verlässlich sagen, dass es deutlich weniger Deutsche sind als bei der letzten Bundestagswahl 2017.

Welche Gründe könnte das haben? An den politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Problemen kann es nicht liegen, denn die sind seit 2017 nicht geringer, sondern vor allem durch die Corona-Krise und ihre längst spürbaren Folgen erheblich größer geworden. Die AfD spielt in dieser Krise zwar keine überzeugende Rolle, aber als die einzige wirkliche Opposition hatte und hat sie keine wirkliche Chance, sich in dieser Situation gegen den Machtapparat der Merkel-Regierung und die überwiegend in Angst versetzte Bevölkerung in Szene zu setzen. Bedrohlich für die AfD ist allerdings die Tatsache, dass die keineswegs kleine Opposition im Volk gegen die faktische Corona-Diktatur in der AfD keine politische Stimme oder gar Heimat zu suchen scheint.

Die Warnung des SPD-Falls Sarrazin

Das liegt auch, aber nicht nur an der unaufhörlichen Hetze gegen die Partei. Weit stärker dürfte jedoch die so offensichtlich innere Zerstrittenheit der Partei negative Folgen für ihren schwindenden Zuspruch haben. Wenn sich ausgerechnet die „rechte“ Partei im politischen Spektrum mit großer Erbitterung und Aggressivität ihrer verschiedenen Lager darum streitet, ob bestimmte gewählte Politiker der AfD Mitglieder bleiben sollen oder nicht, dann fragen sich Wähler zu Recht, ob es nützlich ist, einer solchen Partei die Stimme anzuvertrauen. Das Schicksal der SPD sollte eigentlich Warnung genug sein: Denn deren Absturz hat mehr mit dem Fall ihres Immernochmitglieds Thilo Sarrazin zu tun als es den Parteifunktionären der SPD und den linken Medien lieb ist. Glaubt die heutige Parteiführung der AfD tatsächlich, der Ausschluss eines inzwischen recht prominenten Politikers oder sogar einer ganzen Strömung könnte ihre Probleme lösen und die Gunst der Wähler zurückerobern?

Die AfD nimmt keinen bleibenden Schaden durch äußere politische Ereignisse, denn die kommen und gehen. Aber wenn eine Partei als innerlich zerrissen und instabil wahrgenommen wird, dann ist sie in den Augen vieler ihr durchaus geneigter Wähler nutzlos. Denn wie soll die AfD, die ohnehin schon die Zielscheibe aller gegnerischen Kräfte ist, diesen Kräften Paroli bieten können, wenn sie mehr mit sich selbst als mit den Problemen der Wähler beschäftigt ist?

Das ist keine Kritik an notwendigen parteiinternen Diskussionen und Klärungsprozessen. Doch wie diese gegenwärtig bei der AfD stattfinden, sind sie sowohl selbstzerstörerisch wie überheblich. Offenbar glauben allzu viele in der Parteiführung wie auch der Mitgliedschaft, die Alternative für Deutschland sei alternativlos. Das ist allerdings ein Irrtum: Kein Menschenwerk und erst recht keine politische Partei ist alternativlos.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

156 KOMMENTARE

  1. Das tieferliegende Problem ist unlösbar und hängt mit unserem Wahlrecht zusammen.

    Die allermeisten Politiker aller Parteien sind heilfroh wenn sie überhaupt in eine politische Funktion gewählt werden. Für die meisten ist das das erste regelmäßige und sichere Einkommen überhaupt. Und mit Sicherheit das größte Einkommen.
    Und es ist nur menschlich, dass jeder versucht, dass dieser Zustand so lange wie möglich anhält.

    Dem kann man nur entgegenwirken mit einer prinzipiellen Änderung des Wahlgesetzes. Früher wurden Männer gewählt, die aus einem erfolgreichen Berufsleben bereits so viel Erfahrung und Vermögen gesammelt haben, dass sie auf die Einkünfte der Politik nicht mehr angewiesen waren. Nur so kann ein Politiker völlig unabhängig entscheiden. Jede in keinem Fall vorgesehene „Gruppen Disziplin“ zwingt den gewählten Politiker zu der Frage Arbeitslosigkeit oder zustimmen.

    Da der Großteil berufslos und auf dem freien Arbeitsmarkt schlichtweg unvermittelbar ist, ist die jeweilige Entscheidung menschlich nachvollziehbar, aber prinzipiell falsch.

    Wie man an einer Frau Nahles sieht, die von einer Bäckerei nicht mal als Gehilfen eingestellt würde, sieht man den elenden Sumpf der Selbstbereicherung, der wegen der falschen (Wahl)Politik entstanden ist.

    Auch dieses Problem ist unlösbar und wird mit jeder „Quote“ noch unlösbarer.

  2. Wenn ich schon sowas wie Corona Diktatur lese…..
    Die konservative Szene schaufelt sich doch ihr eigenes Grab mit so einem Unsinn.
    Man kann es anscheinend nicht verkraften , dass Deutschland viel besser in der Viruskrise aussieht, als Trump oder dieser Waldzerstörer Bolsonaro.

    Ein grosser Fehler aus allem einen Skandal zu machen ( Maskenpflicht) und an den Wählern vorbei zu agieren .
    Wer soll es der AfD schon abnehmen ,dass sie sich für deutsche Opfer ausländischer Täter interessiert,wenn man gleichzeitig wie Trump von einer Grippe spricht.

    Am Beginn der Pandemie forderte Weidel mehr bzw schnellere Massnahmen.
    Das war der richtige Ansatz.
    Dann setzte sich die Stammtischelite durch, die auch sonst erst zum Arzt geht ,wenn es zu spät ist.

  3. Ob die AfD noch nützlich für das Volk ist, wird sich erst zeigen, wenn der Richtungsstreit entschieden ist. AfD West möchte bequeme Pöstchen, AfD Ost den Staat im Sinne der Deutschen umformen. Sollten sich also die Meutherer durchsetzen ist die Nützlichkeit nicht mehr gegeben.

  4. ghazawat 29. Juni 2020 at 10:34
    Das tieferliegende Problem ist unlösbar und hängt mit unserem Wahlrecht zusammen.

    Sie haben es auf den Punkt gebracht. Es wird ja auch immer behauptet Politiker wären unterbezahlt, in der freien Wirtschaft würd nicht Eine/r der Altparteien einen so gut bezahlten Job bekpmmen ie in der Politik und wenn ich mir die leeren Sitze bei Bundestagsdebatten anschaue, ist der Aufwand für das viele (zuviele ) Geld auch noch überschaubar. 700 Abgeordtnete sind eindeutig zuviel mit 300 Machern wäre unser Land bestens vertreten.

  5. Ich persönlich bin von der AFD schwer enttäuscht.
    In CORONA Zeiten waren die in keiner Weise hilfreich.
    Die waren einfach „abgetaucht“!

    Zu Corona kann man stehen wie man will, die einen „glauben“ nicht an Corona, die anderen fühlen sich davon bedroht. Dennoch muss man den Leuten, die diese Seuche für „real“ halten, die Möglichkeit für ausreichenden Schutz geben.

    Das ist hier nicht gegeben!

    Die Leute können sich anstecken wenn sie wollen, aber sie vergessen, wenn sie sich anstecken, dann stecken sie wieder andere an mit ihrer „harmlosen Grippe“, von der keiner die Spätfolgen ausmachen kann und es nimmt kein Ende, die Unvernunft als Triebkraft.

    Jeder Mensch wurde von Corona beeinträchtigt, die einen verdrängten ihre Befürchtungen, negierten sie, andere waren realistisch und wieder andere gerieten in Panik. Die ganze Situation so wie sie sich anfänglich darstellte war hoch bedrohlich, sozusagen eine Weltkatastrophe und was machte die AFD? Gar nichts!

    „Freunde in der Not, gehen Tausend auf ein Lot!“

    Meine Stimme bekommen die nicht mehr.

    In diesem Land lernt man: Wenn man überleben will, dann muss man sich sein Toilettenpapier selbst besorgen, das besorgt einem keiner!

  6. ich persönlich sehe es so:

    wenn ich mir genau ansehe wer bei uns bei Wahlen auszählt bin ich mir sicher dass viele AfD Stimmen einfach im Topf ungültig verschwinden

    da dann die AfD weniger Stimmen bekommt sagen sich viele dass die PArtei ja nicht gewollt ist, daher wählen dann diese AfD Wähler nächstes Mal etwas anderes …. das passierte bei allen letzten Wahlen und hat sich halt aufgeschaukelt. Für mich war das ein Schachzug der Altparteien der aufging.

  7. Denn die Bürger wollen ihre Unterstützung einer Partei, vor allem in Form der Stimmabgabe bei Wahlen, nützlich investieren

    Ja, dann müssen die Wähler halt die Grünen, die CDU, die SPD, die FDP, die Linke wählen, wenn sie meinen, dass es ihnen dann besser geht.

  8. Übrigens, ich will nicht sagen, dass die AfD meine Zustimmung hat, obwohl ich immer noch nicht ausgetreten bin, aber ich wähle sie. Komisch. woran kann das liegen?

  9. Die etablierten Medien und große Teile der Gesellschaft haben es geschafft, dass das Bekenntnis zur AfD eine sofortige gesellschaftliche Ächtung zur Folge hat.
    Die lassen jeden ihre Macht spüren, die auch nur Ansatzweise an ihren Pfründen kratzen.

    Die AfD hätte viel mehr ihre eigene Klientel in Schutz nehmen müssen und dem hinsichtlich gegensteuern müssen, sie hat sich aber in innerparteilichen Geplänkel verfangen.

    Ich sehe nichts, was mir diese Partei noch nützen könnte. Selbst wenn diese Partei im Parlament berechtigte Kritik anbringt, werden sie von allen Seiten diskreditiert. Selbst bei den belanglosesten Themen.

  10. Die AFD, einst die Schutzpartei der Ungeschützten!
    Das war das Image der AFD!

    Aber bei Corona wurde dieses Image zerstört.
    Plötzlich waren sie nicht mehr die Beschützer des kleinen Mannes, sondern die Beschützer des Kapitals!

    Wie man sieht, es geht überall immer nur ums Geld!

  11. INGRES
    29. Juni 2020 at 10:54

    „Ja, dann müssen die Wähler halt die Grünen, die CDU, die SPD, die FDP, die Linke wählen, wenn sie meinen, dass es ihnen dann besser geht.“

    Wir haben mittlerweile das ebenso unlösbare Problem, dass der Großteil der Wähler Personen sind, die zu einer begründbaren Wahlentscheidung überhaupt nicht fähig sind.

    Ich wähle Frau Dr Merkel weil sie jedes Problem beherrscht.

    Ich werde Herrn Habeck weil er sich für die Kühe einsetzt.

    Ich wähle Frau Roth, weil die für die Rechte der Frauen kämpft.

    Ich wähle Herrn Scholz, weil er so einen netten Eindruck macht.

    Ich wähle Herrn Altmaier, weil er sich so für die Arbeiter einsetzt.

    Ich werde Herrn Maas, weil der immer so unfassbar gut aussieht.

    Ich werde Frau Esken, weil die arme Frau sonst niemand wählen würde…

    Genauso wird bei dem Großteil der Bevölkerung gewählt, auch das liegt an unserem völlig falschen Wahlrecht.

  12. Das ist allerdings ein Irrtum: Kein Menschenwerk und erst recht keine politische Partei ist alternativlos.

    Nun, wenn der Wähler eine Alternative hat, dann ist er doch klug und hat für sich reflektiert über eine Alternative entschieden. Das ist auch recht.

  13. Eine neue Partei würde das Problem vergrößern, denn sie müsste sich wieder über Jahre erstmal etablieren. Soviel Zeit hat unsere Kultur nicht mehr. Eine weitere Partei mit einem ähnlichen politischen Spektrum würde die Wahrscheinlichkeit weiter verringern, die Fünf-Prozent-Hürde zu überwinden, da immer noch viele AfD-Wähler ihrer Partei treu bleiben werden, die aber dann als Stimmen der neuen Partei fehlen würden. Umgekehrt fehlen der AfD dann die Wähler, die dann zur neuen Partei gehen würden.
    Eine weitere rechte Partei kann im schlimmsten Fall sogar BEIDE Bewerber unter die Fünf-Prozent-Marke drücken und dazu führen, dass in den Parlamenten dann nur noch die linksunterwanderten Altparteien sitzen.
    Dann kann man endgültig „Gute Nacht, Deutschland“ sagen und die Postkommunisten hätten genau das erreicht, was sie wollen.

  14. Und noch der Wahl Klassiker:

    Ich wähle Herrn Schulz, weil es bewundernswert ist und belohnt werden muss, wenn jemand vom Schnaps versucht, wegzukommen.

    Inhalte? Ich kenne keinen einzigen Inhalt, für den der Würselner Alkoholiker stehen würde und kein einziges Argument, wieso er mit 100% zum Parteivorsitzenden und zum Kanzlerkandidaten gewählt wurde, nein der Kleinwüchsige mit dem Plateausohlen sieht nicht mal besonders gut aus.

  15. Das Problem ist, dass die AfD keine wirklich charismatische Führungsfigur hat, der man Vertrauen kann, die Hoffnung weckt, die Mitreisst, die uns in eine gute Zukunft führt.
    Es gibt keine Führungsfigur der man bedenkenlos folgen könnte, für die man bereit ist ggf. Job, Freiheit, Leben, Gesundheit zu opfern.
    Für diese Figuren an der Spitze der Partei jedenfalls nicht.
    Das ganze Corona-Thema ist erledigt, denn Deutschland steht im Vergleich zu anderen Ländern gut da, da gibt es für die AfD nichts zu gewinnen.
    Ich will keine „Alternative“, dass alles und nichts heissen kann, ich will eine Partei für das Vaterland.

  16. Ich muss auch bei mir feststellen: Ich bin mehr als enttäuscht von der AfD. Es wird nur noch gezetert und sich gegenseitig die Augen ausgehackt. Raus aus der Partei – wieder rein in die Kartoffeln. Sind inzwischen denn alle verrückt geworden? Was könnte in diesen Zeiten die AfD punkten, wenn sie gute Leute hätten, die reden, schreiben, überzeugen können? Leider werden gute Beiträge auch von unseren merkelhörigen Medien einfach totgeschwiegen. Aber komisch: sobald sich irgendwo wieder nur der kleinste Anlass findet, der AfD eins auszuwischen, dann ist die Lückenpresse bei der Hand. Es ist schlimm geworden in unserem Land, sehr schlimm!

    Ihr Männer und Frauen an der Spitze der AfD! Reißt Euch am Riemen, nur vereint seid Ihr stark!

  17. Es liegt leider nur am neuen Umgang aller Mainsreammedien mit der AfD. Seit die Taktik geändert wurde überhaupt nicht mehr über die Partei und ihre Arbeit als Opposition zu berichten, es sei denn es ist ein negatives Thema geht der Plan voll azf. Alle fallen darauf herein wie schon amlein hier im Forum zu sehen ist.

  18. Im Moment eher überflüssig. Der Einzug in alle Parlamente ist geschafft. Die Versorgung durch den Blödmichel erreicht. Nun geht die stromlinienförmige „Führung“ daran, das Feintuning vorzunehmen und die AfD, wie Höcke richtig sagte, zur jüngsten Altpartei zu machen. Nützt nichts. Die AfD wird dadurch nie Regierungs(mit)verantwortung erreichen, denn keiner der Altparteien wird das Bashing aufgeben. Die Wähler, die auch, wenn auch kleine, aber doch Veränderungen oder Verbesserungen gehofft haben, werden bitter enttäuscht. Eine echte Alternative sieht anders aus.

  19. es sieht so aus als ob die die den Untergang wünschen, also alle linken Vollidioten einfach in Europa in der Mehrzahl sind

    ist halt so, ob Asylant aus Somalia oder der Wolf aus Kaukasien – wir sind gefangen in der sogenannten Demokratie. Vielleicht wäre ein Kaiser besser

    https://www.krone.at/2181195

  20. Ich bin auch nicht der Meinung, dass die AfD nicht genug zu Wirt kommt. Wieso weiß denn ich alles von der AfD. Und ich weiß das sogar alles, bevor es die AfD sagt. Allerdings gab es auch bei mir mal eine Zeit wo ich nicht viel wußte. Aber seit Sarrazin weiß ich alles. Komisch?

  21. Was für die AfD meiner Ansicht nach absolut vordringlich zu sein hat, ist der Rauswurf von Herrn Meuthen incl Frau von Storch, die dieses Elend mit dem Flügel und den versuchten Rauswurf von Herrn Kalbitz zu verantworten haben. Und je schneller dies geschieht um so schneller sind diese Figuren dann auch vergessen siehe Lucke und Petry.

  22. ghazawat 29. Juni 2020 at 10:34

    Das tieferliegende Problem ist unlösbar und hängt mit unserem Wahlrecht zusammen.

    Die allermeisten Politiker aller Parteien sind heilfroh wenn sie überhaupt in eine politische Funktion gewählt werden. Für die meisten ist das das erste regelmäßige und sichere Einkommen überhaupt. Und mit Sicherheit das größte Einkommen.
    Und es ist nur menschlich, dass jeder versucht, dass dieser Zustand so lange wie möglich anhält.

    Das ist ein Gedanke, den ich schon seit langem hege und gelegentlich angesprochen habe. Politik bzw. Politiker sollte überhaupt kein bezahlter Beruf sein, sondern ganz grundsätzlich ein Ehrenamt.

  23. Den Einfluss der Zerstrittenheit auf die aktuellen Umfragewerte halte ich vollkommen für übertrieben.
    Streit gehört zu Demokratie, der richtige Weg in der „Demokratie“ muss erstritten werden.
    Wer keinen „Streit“ um den richtigen Weg will, muss nach Nordkorea gehen.
    Frauke war etwas Neues, hatte etwas Geheinisvolles, sprühte vor Energie, jeder hing zu Anfang an ihren Lippen, sie hatte etwas Anziehendes, etwas Bedingungsloses, Sie vermittelte den Leuten zu Anfang Hoffnung auf Veränderung.
    Der Nimbus des Neuen, des Aufregenden, ist verflogen.
    Die heutige Parteiführung erinnert an Apparatschiks, wie bei den Altparteien.

  24. INGRES
    29. Juni 2020 at 11:15

    „. Nicht, dass man nicht all das schon lange wissen kann, aber hier wurde es doch zusammen gefaßt“

    Ja und genau dafür bewundere ich Frau Dr Merkel uneingeschränkt. Es ist eine echte Leistung, wie man ohne jegliche moralische Grundlagen mit bescheidenem Intellekt und fehlendem Charakter, sich so mit absoluten Vollidioten umgeben kann, dass man als die einzige Führerin strahlend herausragt.

    Das muss ihr nur jemand mal nachmachen. Ihre Fähigkeit, unter dem schier unübersehbaren Heer der Unfähigen die absoluten Idioten heraus zu fischen, ist legendär.

    So wird man zu der Frau „die für jedes Problem eine Lösung hat“

  25. Jeanette: Die AFD hat schon frühzeitig die Schließung der Grenzen wegen Corona im Bundestag beantragt. Mit Geschrei und Gelächter der übrigen Parteien wurde der Antrag abgelehnt, um dann einige Zeit später als heilbringende Idee von den übrigen Parteien umgesetzt zu werden.

  26. Keule 29. Juni 2020 at 11:13

    Es liegt leider nur am neuen Umgang aller Mainsreammedien mit der AfD. Seit die Taktik geändert wurde überhaupt nicht mehr über die Partei und ihre Arbeit als Opposition zu berichten, es sei denn es ist ein negatives Thema geht der Plan voll auf. Alle fallen darauf herein wie schon amlein hier im Forum zu sehen ist.

    Genauso ist es. Durch die praktische Verbannung aller AfD-Vertreter aus Diskussionen im TV etc. kommt die Partei überhaupt nicht mehr. Und nur bei negativen Meldungen etwa über geringfügige Parteispendensachen oder Personalquerelen wird es in den Nachrichtensendungen umgehend fast an erster Stelle gemeldet. Und selbst wenn die AfD keine internen Probleme hätte, würde es so oder ähnlich laufen. Da mache ich mir nichts mehr. Das ganze kann aber nur deshalb so funktionieren, weil CDU/CSU, FDP und die Medien praktisch einhellig diese Linie unterstützen und fordern.

  27. jeanette 29. Juni 2020 at 11:00
    Die AFD, einst die Schutzpartei der Ungeschützten!
    Das war das Image der AFD!

    Aber bei Corona wurde dieses Image zerstört.
    Plötzlich waren sie nicht mehr die Beschützer des kleinen Mannes, sondern die Beschützer des Kapitals
    ———————-

    So ist es.
    Und grosse Tönnies Fans auch noch.
    Deutsche Schlachter wie früher —– Fehlanzeige….

  28. Auch AFD Politiker sind letztendlich auch nur Politiker. Zuerst werden die eigenen Pfründe gesichert und dann wird evtl. fürs Volk gearbeitet. Die innerparteilichen Querelen zeigen das nur zu deutlich. In Zeiten wie diesen sollten sie als geschlossene Einheit auftreten. Aber übersteigertes Ego der Selbstdarsteller, Rechthaberei und auch hier Arroganz und Ignoranz dem Volk gegenüber, machen jede Hoffnung auf Änderung zu nichte.

    Politiker sind Volksvertreter und keine „Eigene-Interessen-Vertreter“!
    Wir wählen Politiker, damit sie in unserem Sinne von „ich widme meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes, mehre seinen Nutzen, wende Schaden von ihm ab, usw.. tätig werden. Dafür werden sie von uns bezahlt!!!!!

  29. Dieses Gejammere über die unfairen Medien kann ich nicht mehr hören.
    Ja, es ist Ungerecht aber eben momentan nicht zu ändern.
    Die AfD muss einfach besser werden, sie muss den Weg in die Herzen der Menschen finden, sie muss den Menschen Hoffnung geben.
    Wenn sie die richtigen Worte und die richtige Person findet, spricht sich das schon rum, da braucht es keine Medien.

  30. Kein Wunder, wenn man Figuren an der Spitze hat, die über jedes Stöckchen springen, vor der linkskriminellen Propaganda kriechen und – man traute seinen Augen kaum – in Moscheen auf Gebetsteppichen rumrutschen! Dazu allgegenwärtige Schlagfertigkeitsverweigerung und man wird den Eindruck nicht los, dass es sich bei diesen Personen um bestellte Zersetzer handelt. Bis jetzt haben sie, in ihrem Sinne, ganz gute Arbeit geleistet. Rauss mit denen!!

  31. Schon öfter habe ich mich als Seelsorger oder Sozialarbeiter angeboten. Niemand hat reagiert.
    Die brauchen eher einen Exorzisten!

  32. ghazawat 29. Juni 2020 at 11:12


    „Ich kenne keinen einzigen Inhalt, für den der Würselner Alkoholiker stehen würde „

    Doch: „Das, was die „Flüchtlinge“ uns bringen, ist wertvoller als Gold!“

  33. Es liegt leider nur am neuen Umgang aller Mainsreammedien mit der AfD. Seit die Taktik geändert wurde überhaupt nicht mehr über die Partei und ihre Arbeit als Opposition zu berichten, es sei denn es ist ein negatives Thema welches der Partei schadet, geht der Plan voll auf. Alle fallen darauf herein, wie schon hier im Forum sehr gut zu sehen ist. Man bietet der AfD kein Forum mehr und wartet nur auf Fehler die ausgeschlachtet und in den Mittelpunkt gedtellt werden. Das ist das eigentliche Problem und Skandal. Das ist nicht demokratisch die einzige Opposition nicht mehr in der Öffentlichkeit zu erwähnen!

  34. Der boese Wolf
    29. Juni 2020 at 11:39

    „Kein Wunder, wenn man Figuren an der Spitze hat, die über jedes Stöckchen springen, vor der linkskriminellen Propaganda kriechen“

    Für mich auch eine wichtige Frage. Was zum Teufel hat die AFD im EU-Parlament zu suchen. Die zu lösenden Aufgaben liegen in im Inland und der Einfluss auf Brüssel ist 0, 0. Allerdings lebt es sich prächtig von der EU Spesen, bis hin zum sensationellen Supermarkt, mit Alkohol Preisen von denen jeder nur träumen kann

  35. War das nun ironisch gemeint ?
    …jeanette 29. Juni 2020 at 10:53
    …Meine Stimme bekommen die nicht mehr.
    In diesem Land lernt man: Wenn man überleben will, dann muss
    man sich sein Toilettenpapier selbst besorgen, das besorgt einem
    keiner!

    Wenn nicht, dann kann die AfD auf diese Stimme verzichten.
    Denn die Alternative für Deutschland ist keine Drogeriekette
    und wird gerade auch durch solche Toilettenpapierbeschaffer von
    den Entscheidungsgremien ferngehalten.
    Die U-Boote in der AfD sollten schleunigst auftauchen und zu
    dem stehen, wofür sie eigentlich angetreten sind : als Alternative
    für Deutschland und nicht als Klatschhasen der Mehrkill-Diktatur.
    stei

  36. Man muß einfach akzeptieren, dass wir uns heute in der Situation befinden, die z. B. vor dem 2. Weltkrieg geherrscht hat. Manche wußten sicher was kam, aber es war nicht mehr aufzuhalten und das ist jetzt auch der Fall.

  37. Keule 29. Juni 2020 at 11:43

    Läuft doch in Frankreich ähnlich. Da herrscht offener Migrantenkrieg auf den Strassen und die Leute wählen GRÜN.
    Das ist für mich praktisch ausschließlich das Werk der Medien, denn kein normaler Mensch würde das bei neutraler, sachlicher Berichterstattung über die wahren Verhältnisse im Land tun.

  38. Guter Beitrag, Herr Hübner! Und viele gute, durchdachte Kommentare, denen ich mich mitunter gerne anschließe. Alle zusammen skizzieren, meine ich, sehr gut die Situation. Ich werde die AfD wählen; ja, trotz des innerparteilichen Desasters. Aber sind wir doch mal ehrlich, mediale Ausgrenzung wirkt, der Dauerbeschuss durch die konzertierte Aktion des Merkel-Regimes und der Medien hinterlässt tiefe Risse in der öffentlichen Wahrnehmung der Partei.
    Und, das linksfaschistische Merkel Regime würde auch mit der SED ins Bett gehen, oder mit dem Teufel, nur um die AfD zu verhindern. Imgrunde steht das Wahlergebnis, bzw. die Regierungsbildung 2021 schon fest. Die AfD müsste schon die unanfechtbare absolute Mehrheit haben, um dieses linksfaschistische Parteienkartell der Etablierten zu verhindern.

    Wir gehen noch schwereren Zeiten entgegen, als sie aktuell schon sind.

    Wünsche Ihnen, Herr Hübner, und allen Damen und Herren, die hier kommentieren, alles Gute und eine gute Zeit!

  39. Die AfD war noch nie so wichtig wie heute. Missstände wohin man schaut. Buntland wird zur Shit-hole.
    Deshalb gibt es nur eine Partei, welche meine Stimme bekommt und das ist die Alternative. Streitereien hin oder her.

  40. jeanette 29. Juni 2020 at 11:00

    Die AFD, einst die Schutzpartei der Ungeschützten!
    Das war das Image der AFD! “

    Die AfD hat sich auch in Bezug auf die Corona-Krise gut eingebracht. Ich habe mehrere Stellungnahmen dazu gelesen und gesehen. Für uns Normalbürger ist sie die einzig wählbare Partei.

  41. In Schönebeck ist der Fraktionsvorsitzende zurückgetreten und aus der AfD raus. KA was da vorher los war.

  42. Ich stelle mal die bange Frage- wie sähe es hier inzwischen ohne die AfD aus?

  43. @ghazawat
    „Das tieferliegende Problem ist unlösbar und hängt mit unserem Wahlrecht zusammen. … “

    Richtig beschrieben. Wobei es noch unbedingt erforderlich wäre, jedes politische Mandat auf maximal zwei Wahlperioden zu begrenzen.
    Das zweite Instrument der Verfestigung der Parteienherrschaft ist der Rundfunkstaatsvertrag.
    Eine Gegen-Öffentlichkeit muss geschaffen werden. Die „sozialen“ Medien alleine sind zu wenig. Ein deutscher „FOX-NEWS“ – Sender – dann würde sich was ändern!!

  44. erich-m 29. Juni 2020 at 11:26

    Den Einfluss der Zerstrittenheit auf die aktuellen Umfragewerte halte ich vollkommen für übertrieben.
    Streit gehört zu Demokratie, der richtige Weg in der „Demokratie“ muss erstritten werden.
    Wer keinen „Streit“ um den richtigen Weg will, muss nach Nordkorea gehen. “

    Sehe ich ebenso. Immer wieder gibt es Vorfälle in der AfD, welche mir nicht gefallen. Trotzdem käme ich nie auf die Idee, diese Partei nicht mehr zu wählen. Die Zeit spielt für uns, denn die Verhältnisse hier werden immer schlechter.

  45. Merkel macht es vor , wie man jemand zurück drängt , ohne großes Aufsehen. Das hängt auch damit zusammen, dass es eine Clique in der Partei gibt , die das beschließt und dann ohne Öffentlichkeit dem Geschassten unterjubelt , nach dem Motte Herr/Frau ist zurück getreten … Peng , bum aus .
    In der AfD fehlen diese personellen Strukturen, Sodass immer ein Palaver ausbricht . Es muss darauf hinaus laufen , dass eine Gruppe sich zusammensetzt und das Für und Wider vorher bespricht und dann entscheidet. Niemals sollte das einem Herrn Meuthen oder v. Storch im erlauchten Kreis überlassen werden . Im Übeigen ist Meuthen mit seiner Aufgabe völlig überfordert , er hat nicht mal das politische Geschick für solche Entscheidungen . Läuft and Order ist hier jedenfalls völlig falsch.
    Ich denke , dass nun endlich und schnell Nägel mit Löpfe gemacht werden müssen , Meuthen und Storch müssen entweder gehen oder zurück treten . So schnell wie möglich , ein Vorsitzender der inzwischen so viel Dreck am Stecken hat ( Spendenaffäre ) , hat selbst die AfD nicht nur einen schweren Schaden bezüglich der Glaubwürdigkeit zugefügt, sondern der Partei ein finanzielles Desaster verursacht … und solch ein Typ will erfolgreiche Parteimitglieder entlassen ! Dieses an und für sich , ist schon ein Witz schlechthin ein Witz .

  46. fmvf 29. Juni 2020 at 11:45

    War das nun ironisch gemeint ?
    …jeanette 29. Juni 2020 at 10:53
    …Meine Stimme bekommen die nicht mehr.
    In diesem Land lernt man: Wenn man überleben will, dann muss
    man sich sein Toilettenpapier selbst besorgen, das besorgt einem
    keiner!

    Wenn nicht, dann kann die AfD auf diese Stimme verzichten.
    Denn die Alternative für Deutschland ist keine Drogeriekette
    ————————–

    Sie sind wohl keine Frau?
    Frauen denken nicht so wie Sie!
    Und es gibt noch ein paar Frauen in Deutschland.
    Vielleicht kann die AFD auf die weiblichen Wählerstimmen verzichten.

    Was hat die AFD den Frauen denn zu bieten?
    Das war doch bisher nur der vermeintliche Schutz vor den Einwanderern!
    Warum sollte eine Frau sonst die AFD wählen?

    Aber jetzt stellt sich heraus, eben das was ich oben schon erwähnte.
    Schlimmer noch, die AFD kann sich noch nicht einmal selbst schützen.

    Hören Sie was die Frauen sagen!

  47. Ich habe in einem linken Staat gelebt, 40 Jahre. Ich rieche linke
    Propaganda und Hetze, meilenweit, gegen Wind. Und nein Herr Hübner, diesmal kann ich Ihnen nicht zustimmen. Es gibt zur Zeit keine Alternativen zur Alternative. Wer nicht AfD wählt, wählt Sozialismus. Es gibt außer der AfD nur linke Pareien, welche eine Links- Grüne Diktatur zur Folge haben werden.

  48. @jeanette 29. Juni 2020 at 10:53

    Eben. Hocken mittlerweile in vielen Kommunen drinnen, aber was hört man? Was bekommt man von den Ortsgruppen an Hilfestellungen? Es hätte ja gereicht, wo man z.B. günstig Masken bekommt. Wie sieht es bei H4 mit Masken aus, gibt es Kostenerstattungen…

    Aber in KA Land gibt es einen Ortsverband, da hört man nur Höcke, Antifa und „Patriotismus“

  49. Außerdem fehlt mir hier immer wieder der klare Blick dafür, dass es lebensgefährlich ist in der AfD zu sein, bzw. dafür einzutreten. Wir haben ein Terror-Regime, dass prinzipiell zu allem bereit ist. Die Beiträge hier sind unter diesem Aspekt unendlich naiv. Deshalb halte ich es für unsinnig überhaupt über die AfD zu diskutieren. Man muß abwarten, wie sich dieses Terror-Regime weiter entwickelt. Es gibt keine Möglichkeit des gezielten Handeln mehr.
    Man kann sich dem Regime lediglich verweigern, aber in Sachen Corona ist man diesem Regime hier ja sogar teilweise beigesprungen, in dem Sinne wie ich das hier häufig kommentiert habe.

  50. @pro afd fan 29. Juni 2020 at 11:59

    Ich muss leider feststellen. Im Bundestag Top, im Landtag Flop und in den Kommunen geht so bis Katastrophe.

  51. Unnutz. Alle eure “parteien“ sind von Siegermaechten installiert. und dieses Afd nur versucht anders auszusehen. Ein Verein ohne Ziele, ohne Programm, ohne Elektorat. dieser Verein hat doch nichts einigendes ausser vielleicht Abneigung gegenueber gugefuehrten. Und so dar das in Maassen…..

  52. INGRES 29. Juni 2020 at 12:39

    Es mag übrigens etwas übertrieben scheinen, dass jeder der offen für die AfD eintritt sein Leben riskiert, wenn man die Biedermänner der AfD im den Landtagen sieht. Man kann eigentlich nur annehmen, dass diesen Biedermännern das gar nicht bewußt ist, aber es ist so. Insofern ist jede Kritik an der AfD selbstgerecht. Jeder der aktiv dabei ist riskiert sein Leben, wenn das nicht genug ist. Dass sie politisch nicht mehr leisten können liegt daran, dass sie trotz allem eben Biedermänner sind und daran, dass der Wähler nicht Bescheid weiß.

  53. Das Beste waere es die CDU/CSU nach zu ahmen und Deutschland zu verteilen in Ost und West. West fuer die Meuthen-AfD und Ost fuer die Hoecke-Kalbitz-Lega Ost.

    CDU-CSU sind trotz „Spaltung“ bei 40%, also elektoral geschadet hat die „Spaltung“ die Union nicht.
    Kein einziger Grund warum das nicht auch fuer die patriotische Union funktionieren koennte.

  54. Liebe Leute, wenn Euch die AfD nicht paßt, dann backt Euch eine neue Partei!
    Hat Jörg Meuthen es geschafft, Andreas Kalbitz aus der Partei zu drängen? Nein!
    Er hat es geschafft, daß man Andreas Kalbitz eingibt und bei Heinrich Himmler landet.
    Das muß eine Partei erst einmal verkraften, und dafür steht sie noch gut da.

  55. @ INGRES 29. Juni 2020 at 10:57

    Übrigens, ich will nicht sagen, dass die AfD meine Zustimmung hat, obwohl ich immer noch nicht ausgetreten bin, aber ich wähle sie. Komisch. woran kann das liegen?

    Geht mir ähnlich, zur Wahl der AfD gibt es für mich nicht die geringste Alternative. Meine Zustimmung hat sie in 90 Prozent aller relevanten Fragen, allerdings werde ich böse, sehr böse, wenn sie sich in Personal-Querelen aufreibt statt politische Akzente zu setzen.

    Das Verhalten des von mir einst hoch geschätzten Professor Meuthen war eine einzige Frechheit und ein Schlag ins Gesicht aller, die eine Änderung in diesem Land zurück zum gesunden Menschenverstand wünschen. Und dann auch noch zu diesem unmöglichen Zeitpunkt! Die Chance war so groß, sich angesichts der vom System Merkel pausenlos geschürten und befeuerten Corona-Hysterie als DIE Bürger- und Freiheitspartei zu präsentieren, doch dazu hätte man sich von Anfang an konsequent gegen den irren Lockdown, die entmenschlichende Maskenpflicht und all die weiteren Willkürmaßnahmen des Bundes und der Landesregierungen positionieren müssen. Merkel, Söder & Co. hätten bei jeder Gelegenheit von der AfD die volle Breitseite bekommen müssen, kein Wischiwaschi, wie zumindest zu Anfang geschehen, und erst recht kein „Sorry, sind gerade mit Interna beschäftigt, keine Zeit, aber demnächst sicher wieder in diesem Theater!“ – denn das war die verheerende Botschaft von Meuthen ans Wahlvolk. Alice Weidel hat es ansatzweise gut gemacht, doch in den Köpfen hängen bleiben Meuthen und das parteiinterne Scherbengericht. Unmöglich!

    Man sieht an den vielen Demos landauf landab gegen den Corona-Irrsinn und die Beschränkung bürgerlicher Freiheiten, dass nicht die Mehrheit, jedoch eine immerhin große Zahl der Menschen die Corona-Willkür mit Skepsis betrachtet – Menschen von links bis rechts und allen möglichen Schattierungen dazwischen. Man schaue sich nur samstags die großartigen Veranstaltungen in Düsseldorf an mit den vielen Vernunftbürgern – ja, so nenne ich die angeblich durchgeknallten Verschwörungstheoretiker! -, wo die Spaziergänge von den Teilnehmerzahlen allmählich an Pegida Dresden zu besten Zeiten erinnern. Der Kopf und Organisator des Ganzen bekennt sich übrigens zur AfD, andere aus dem Orgateam kommen eher von links, Richtung Friedensbewegung, haben aber nachzudenken begonnen, was in diesem Land, in Europa und der Welt falsch läuft. Auch aus dieser Ecke hätte es bei den kommenden Wahlen viele AfD-Stimmen gegeben, wenn sich diese klar gegen die Regierungswillkür positioniert hätte. Natürlich hätten die die AfD nicht aus fester Überzeugung, wie ich, gewählt, sondern eher versuchsweise, doch auch solche Stimmen zählen und mancher, der einmal zur Vernunft gekommen ist, bleibt ja dann auch vernünftig, wie die Erfahrung zeigt.

    Meuthen ist bei mir unten durch – und ich bin weder Höcke-Fanboy noch Flügel-Anhänger sondern einfach ein kritisch denkendes Parteimitglied, das davon überzeugt ist, dass die Stärke der AfD gerade ihr möglichst breites Spektrum ist. Und das versuchen Meuthen und seine Leute gerade zu zerschlagen – deshalb sehe ich sie als Gegner. Es ist illusorisch zu glauben, man würde koalitionsfähig, wenn man über die Stöckchen des Linksstaats und des Systems Merkels springt. Dem einen Stöckchen folgt nämlich das nächste – und jedes wird noch ein Stückchen höher gehalten. Wenn Jörg Meuthen das nicht begreift, soll er seinen Doktortitel samt der akademischen Lehrberechtigung zurückgeben.

  56. jeanette 29. Juni 2020 at 12:32
    Nun ja, ich bin eine Frau und wähle die AfD, seit es sie gibt. Es gibt für mich viele Gründe ( Masseneinwanderung, Euro-Abzocke, Schutz der traditionellen Familie, Erhalt der heimischen Landwirtschaft, Tierschutz usw.) , weshalb ich AfD wähle.

  57. Meuthen und Storch und vor allem Patzderski, sind die
    Hauptschuldigen der AFD-Misere !
    Diese Drei, sind für mich erledigt, entweder Sie verlassen
    die Partei freiwillig, oder Höcke und seine Getreuen gründen
    Ihre eigene Partei, AFD-plus oder AFDP
    So kann es jedenfalls nicht weitergehen.
    Der Kommentar von Meuthen, über das richterliche Urteil des
    rausschmisses von Kalbitz, sagt alles aus;
    “ Das Urteil bedeutet nur eine zeitliche Verlängerung, der
    Mitgliedschaft von Kalbitz !“
    Kalbitz hat die meisten AFD-Stimmen geholt und dann solche
    Aussagen. Den Meuthen ist sein Euro-Posten total in die Birne
    gestiegen. Das von Storch gegen Kalbitz steht, ist mir ehrlich gesagt
    ein Rätsel. Gerade Sie müsste wissen, wie falsch die Taktik ist,
    sich bei den Volks- und Landesverrätern einzuschmeicheln.
    Patzderski schätze ich, als ehemaligen General, als puren Machtmenschen
    ein. Der Mann hat mit Volk, Freiheit und Demokratie nichts am Hut !
    Deshalb, macht endlich reinen Tisch und wir werden sehen, wie weit
    die opportunistischen Schwachköpfe kommen !
    Dann wäre es schon der dritte Anlauf, den diese hoffnungsvolle Partei
    überwinden muss.

  58. INGRES 29. Juni 2020 at 12:39
    Danke für Ihren Kommentar. AfD-Politiker werden ständig angegriffen und angegiftet. Sie müssen teilweise Angst um ihr Leben haben. Und hier wird rumgenörgelt, wenn es mal Streitereien innerhalb der Partei gibt.
    Es sind eben auch auf diesem Blog etliche linke U-Boote unterwegs, welche zur Aufgabe haben, die AfD schlecht zu reden.

  59. Nur Dummköpfe geben ihre Stimme ab.

    Die Devise:
    seine Stimme behalten und damit sich und
    sein Umfeld ordnen.

  60. Jeder Patriot kann nur die AfD wählen, alle anderen Parteien sind UNWÄHLBAR !
    Man muss jedoch unterscheiden:
    Alle AfD-Abgeordneten im Bundstag leisten hervorragende Arbeit.
    Die Parteispitze leistet unterirdische Arbeit !
    Meuthen hat die Partei bei 15% übernommen, jetzt steht sie bei 10%.
    Er kann es nicht, er bringt die Partei nicht weiter, sein Leistungsnachweis ist mangelhaft, er sollte die Konsequenzen ziehen.
    Leider mangelt es ihm an der nötigen Größe.

  61. Sellner hat in einem aktuellen Video die Bedeutung der Metapolitik angesprochen. Dass die AfD rechte Meinungen z.B. an Unis unterstützt. Dass die AfD Aufklärungs- und Erziehungsarbeit an Multiplikatoren ausführt.
    Ich weiß nicht, ob das die große Hilfe ist. Aber ich halte es für sinnvoll.
    Er bemängelt auch, dass die rechten Parteien nur auf das Parlament setzen und sich von der Straße maximal distanzieren.

  62. @INGRES 29. Juni 2020 at 12:47
    In der AfD sind die meisten doch bis vor Kurzem CDU-, SPD-, FDP-Anhänger gewesen. Obwohl es schon vor 30 Jahren z.B. Anhänger der Republikaner gab, die das schon damals kommen sahen. Und die sind in der AfD kaum vertreten. (Ich weiß nicht, ob das als unvereinbar gilt?)
    Die Sache mit den „Biedermännern in der AfD“ stimmt schon.

  63. Meuthen verhindert in der AfD Mitgliedervollversammlungen warun nur, ist sowas demokratisch?
    Meuthen hat der AfD bisher sehr großen Schaden zugefügt finanziell wie auch menschlich die Umfragewerte sinken und sinken seit Meuthen begonnen hat die Partei von innen zu zersetzen. Ob das auf seinen eigenen Mist gewachsne ist oder ob Meuthen dafür Geld von den Gegnern bekommt ist die große Frage, den Geld kann ein Meuthen sehr gut gebrauchen nach mehreren Scheidungen und mehreren Kindern für die er alle zahlen muß.
    Parallelen zu Petry werden da offensichtlich die auch zum Schluss gegen die eigene Partei vorgegenagen ist und versucht hat diese ebenfalls von innen zu zersetzen auch sie wurde wie heute bekannt ist erpresst und plötzlich waren ihre Steuerschulden weg und ihre Gerichtsverfahren gegen sie wurden alle eingestellt, komisch oder?
    Viele die Meuthen persönlich und privat kennen behaupten dem geht es nur um Posten und Geld, es zeichnet sich immer deutlicher ab das diese Leute recht haben.
    Bis heute hat es Meuthen und der gesammte Bundesvorstand der AfD nicht hinbekommen eine eigene Plattform im Internet oder im digitalen Fernsehen zu schaffen wo die Bevölkerung dieses Landes täglich mit wichtigen Nachrichten informiert wird und somit eine Alternative hat zu den etablierten Nachrichten. Warum wird sowas von Meuthen und dem Bundesvorstand boykotiert, warum besteht daran kein Interesse endlich die Schweigespirale für die AfD selber aufzubrechen anstatt den etablierten Medien in den Hintern zu kriechen und zu hoffen die werden dann objektiv über die AfD berichten. Sowas wird niemals passieren, wer das hofft und darauf baut hat den Auftrag der etablierten Medien nicht verstanden oder will die AfD bewußt daran hindern erfolgreich zu werden. Dieses sollte jedem AfDler inzwischen mehr als klar sein egal ob einfaches Mitglied oder in einer Funktion. Dem Bürger und Wähler dieses Landes ist das schon längst klar geworden. Entweder die AfD lernt endlich dazu und bewegt sich um sowas aufzubauen oder sie wird in der Bedeutungslosigkeit verschwinden weil sie die Zeichen der Zeit nicht erkannt und verstanden hat. Meuthen und seine Meuthe scheinen momentan alles zu unternehmen um die AfD weiterhin von innen zu zersetzen und hat kein Interesse das die Partei wächst und wieder mehr Prozente bekommt dei den anstehenden Wahlen. Wem diese alles dient scheint immer klarer zu werden, nicht der AfD sondern ihren Gegnern die auch großes Interesse daran haben das Meuthen und seine Meuthe ihre Posten in der AfD behalten. Deshalb darf ein Meuthen immer mal wieder vor eine Fernsehkamera um seine eigene Partei öffentlich zu schädigen. Einen Björn Höcke oder andere aufrechte Patrioten und Wertkonservative in der AfD werden bewußt nicht vor die Kameras der Etablierten gelassen oder in irgendwelche sinnlosen Talkshows geladen. Warum das so ist und sich nicht ändern wird darauf sollte jeder denkende Mensch selber kommen können oder?

    Fazit: Mit Meuthen und seiner Meuthe in den Schaltstellen der AfD und ohne eigene Medien aufzubauen kann die AfD niemals erfolgreich werden das gilt es zu erkennen und ändern!

  64. In unserer Parteiengeschichte hat es so etwas noch nie gegeben, das ein Vorsitzender Meuthen seine Partei von innen zerstört indem die größten Leistungsträger raus geekelt. werden. Nach Kalbitz wäre es Höcke der dran wäre. Die Antifa hat ja schon vor Jahren Material ins Netz gestellt. Petry versuchte es schon mal mit Höcke und scheiterte grandios weil der Flügel damals noch zu stark war. Damals war auch Meuthen noch auf Höckes Seite genau so wie er lange auch auf Kalbitz Seite war, bis plötzlich der Spieß umgedreht wurde. So eine Partei kann man mit normalem Menschenverstand nicht mehr wählen. Alles läuft nach Plan.

  65. Bernhard 29. Juni 2020 at 13:12
    Sellner hat in einem aktuellen Video die Bedeutung der Metapolitik angesprochen. Dass die AfD rechte Meinungen z.B. an Unis unterstützt. Dass die AfD Aufklärungs- und Erziehungsarbeit an Multiplikatoren ausführt.
    Ich weiß nicht, ob das die große Hilfe ist. Aber ich halte es für sinnvoll.
    Er bemängelt auch, dass die rechten Parteien nur auf das Parlament setzen und sich von der Straße maximal distanzieren.

    …ich verstehe nicht, was an der AFD oder deren Parteiprogramm „rechts“ sein soll. Ich verfolge die Politik seit ca. 50 Jahren und stelle fest, daß es außer der AFD keine Partei der Mitte, also für die Mittelschicht ( sofern es die überhaupt noch gibt ) mehr gibt, alle Altparteien sind voll auf linksrotgrün Kurs. Wenn eine Partei die die Rückkehr zur Rechtsstaatlichkeit einfordert, was eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte, als „rechts“ eingeordnet wird, stimmt im Lande gewaltig etwas nicht mehr. Das Grundgesetz wurde durch Merkel und Konsorten außer Kraft gesetzt, es sind die größten Politverbrecher der deutschen Gesichte überhaupt. FJS würde im Grab rotieren…

  66. Goldfischteich 29. Juni 2020 at 12:51

    Wie kann man nur so einen Blödsinn schreiben. Das können nur Trolle fertig bringen.

  67. Ich werde weiter AfD wählen und diese Partei unterstützen.

    Jedoch Meuthen und sein Spießgesellen müssen weg.
    Das, was diese Truppe sich geleistet hat, war einfach widerwärtig.

    In dieser Situation, wo Deutschland in größter Not dasteht, so eine Spaltung und Zersetzung durchziehen zu wollen, ist eindeutig nicht von dem Bedürfnis getrieben, Schaden vom Vaterland abwenden zu wollen.
    Das ist den Feinden Deutschlands die Arbeit abzunehmen!

  68. @ ghazawat 29. Juni 2020 at 10:34
    Das tieferliegende Problem ist unlösbar und hängt mit unserem Wahlrecht zusammen. …
    ——————————————————–
    Ja und am Koalitionsgesetz muss kräftig was geändert werden. Durch dieses böse Gesetz müssen sich Abgeordete von 5,0 % Parteien von oben herab behandeln lassen, ohne dass der Wähler dies wollte. Plötzlich regieren Leute, die knapp über 4,999 % liegen … während eine Parte mit wesentlich mehr Stimmen ins Abseits gedrängt wird. Letztlich könnten sich ALLE Parteien gegen EINE verbünden

  69. BX744 29. Juni 2020 at 13:06

    Nur Dummköpfe geben ihre Stimme ab. “
    Mittlerweile dürfte es doch allen bekannt sein, dass man als Nichtwähler nur die etablierten Parteien stärkt.
    Deshalb heißt meine Devise: Nur Dummköpfe geben keine Stimme ab.

  70. Hier darf sich die AFD „nützlich“ machen:

    Ein Fall für die Familienpartei AFD
    Kinderfänger klaut 2 Jährige auf dem Spielplatz
    Die Szenen wurden gefilmt und das Kind von Passanten befreit!

    TÄTER wieder FREI!

    https://www.focus.de/panorama/welt/passanten-konnten-ihn-stoppen-verstoerende-szenen-kinderfaenger-nimmt-maedchen-von-berliner-spielplatz-mit_id_12152949.html
    (Bitte auch Kommentare lesen!)

    Es geht gerade wieder so weiter. Kaum schockierte der Kindes- Missbrauchsskandal der „Gartenlaubenkinder“ ganz Deutschland und brachte sogar die Jusitizministerin mit ihrer „Vergehensstrafe“ in Bedrängnis, da ist die Sache schon wieder vergessen.

    So ein Kindertäter, ein richtiges Kinderferkel, wird auf FREIEN FUSS gesetzt!
    Hier möchte ich, dass die AFD auftritt, in Zeiten wie jetzt wo sie nichts zu tun hat!?

  71. Bernhard 29. Juni 2020 at 13:16

    Ich bin schon lange nur noch zahlende Mitglied. Ich bekomme zwar noch die Mitteilungen, aber seit 2 Jahren lösche ich die einfach weg. Deshalb kenne ich die Stimmung vor Ort nicht mehr. Ich weiß nicht wie vielen AfD-lern klar ist, dass sie in Lebensgefahr sind. Und nur die sind ernst zu nehmen.

  72. SPON-Wahltrend, Echtzeitumfrage.
    _______________
    CDU/CSU: 36,7%
    SPD: 14,9%
    GRÜNE: 16,8%
    FDP: 6,0%
    LINKE: 7,9%:
    AFD: 11,8%
    Sonstige: 5,9%
    (Quelle: Civey)
    ____________________
    Trotz Corona und Partei-Streitigkeiten.
    Die AfD scheint sich wieder zu erholen.

  73. Lieber Autor ! Was soll denn wieder dieser Bericht,dass ist doch wieder Wasser, auf die Mühlenräder der Meuthen-Gegner. Jetzt ist mal wieder ein wenig Ruhe eingekehrt ,dann kommt wieder so eine Verlautbarung.
    Da stellen Sie die Frage:
    Für wie nützlich halten es derzeit Deutsche, die AfD zu wählen oder sich in Umfragen zu ihr zu bekennen?
    Was sollen denn die Anhänger der FDP sagen und sich fragen ? Die FDP ,ja die haben Harmonie, aber Erfolg zur Zeit ,Null.
    Alle Parteien die momentan auf der Gegenseite stehen,haben es zur Zeit schwer. Dank Covit 19 Dilemma !

    Das Schicksal der SPD sollte eigentlich Warnung genug sein: Die AFD mit dem SPD Abgang zu vergleichen ist untere Schublade. Jeder kennt den Niedergang der SPD………………
    Wie nützlich ist eigentlich gerade die AfD? Falsch !
    Der nächste Bericht von Ihnen muss lauten : Wie nützlich war die AfD bis jetzt ?
    Ich sage ihnen jetzt schon,sehr nützlich !

  74. Hübners Analyse ist grundfalsch.
    Das Problem liegt in den Wählern, die übertriebene Erwartungen haben. Eine Partei soll nicht nur die simple parlamentarische Vertretung leisten, sondern dazu auch noch alles andere bieten, was einem emotional oder sozial fehlt Perspektive, Zukunftshoffnung, Stabilität usw.
    Um es am Beispiel klarzumachen: Der klassische CDU-Wähler hatte seine CDU als bloße parlamentarische Vertretung. Fur alle anderen Dinge hatte er die Kirche, die Caritas, die Malteser undundund …
    Alle rechten Parteien, die ich erlebt habe, sind nicht an sich selbst gescheitert, sondern an den diffusen, unklaren und überzogenen Erwartungen des rechten Publikums. Dieses Publikum muss sich selbst aufklären und erziehen, um vorwärtszukommen.

  75. erich-m 29. Juni 2020 at 11:39

    Dieses Gejammere über die unfairen Medien kann ich nicht mehr hören.
    Ja, es ist Ungerecht aber eben momentan nicht zu ändern.
    Die AfD muss einfach besser werden, sie muss den Weg in die Herzen der Menschen finden, sie muss den Menschen Hoffnung geben.
    Wenn sie die richtigen Worte und die richtige Person findet, spricht sich das schon rum, da braucht es keine Medien.
    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Wer soll in der AfD den Weg in die Herzen der Menschen finden, so wie es ein Salvini zumindest ansatzweise schafft?
    Curio, ein guter Redner aber die Aura eines Bestattungsunternehmers?
    Kalbitz, ein Mann für jene Rentner, welche sich Freitags das neueste Landser -Heft kaufen?
    Meuthen, der nette Onkel von nebenan in 5. Ehe?
    Chrupalla, der Ritter der traurigen Gestalt?
    Höcke, ein guter Stratege aber mit der Aura einer gefährlichen Natter?
    Bea v.Storch, dass nette Lieschen aber mehr?
    Brandner, der beste Rhetoriker, er hätte es vielleicht drauf, kommt aber zu verschlagen rüber?

    Die AfD hat diesbezüglich nichts in der Personalkiste zu bieten. Da ist niemand welcher, große Teile der Bevölkerung mitnehmen könnte. Vielleicht am ehesten noch Alice Weidel allein an der Spitze. Aber sonst?

  76. Professor Meuthen versucht eine sehr heterogene Partei zusammenzuhalten und im konservstiv-freiheitlichen Lager zu halten, kann aber wohl aus Brüssel nur bedingt eingreifen.
    Dass er nach Brüssel ging habe ich von Anfang an als Fehler bezeichnet. Ein Parteivorsitzender gehört in den Bundestag.

    Aber: So lange keine Beweise vorliegen, dass er der Partei bewusst schaden will, sollte man auch Unterstellungen gehen ihn unterlassen.
    Es kann nicht sein, dass von einigen Usern z.b. eine dubiose Figur wie Kalbitz hier bedingungslos verteidigt wird und alle Vorwürfe gegen ihn als haltlos abgetan werden, um dann gegen Meuthen mit Unterstellungen und Verschwörungstheorien zu arbeiten, um ihn abzusägen.
    Das ist Messen mit zweierlei Maß und Spalterei.

  77. Die AFD hat sich durch Corona bzw deren Reaktion darauf selbst ins Aus gekickt. Was für ein krasses Versagen der AFD; dieses Beharren auf Verschwörungsgeraune, das unbedingte Interesse der Wirtschaft in den Vordergrund gestellt., die eigene Klientel, den/die normalen Malocher/in völlig vor den Kopf gestoßen von der Kassiererin, kaufmännischen Abgestellten, Arbeitern. Die sollten sich mal nicht so anstellen, Ist eh nur eine Art leichte Grippe, obwohl weltweit hunderttausende starben. Lockdown, brauchen wir nicht, lächerlich, alles völlig verfehlt. Ich vermute, diese AFD Haltung hat extrem viele verschreckt und zurück zur Merkelei getrieben.
    Noch so ein Versagen und die AFD ist Geschichte. Hoffentlich lernt die AFD aus diesem Fehler, denn Deutschland hat kaum noch Optionen, um die eigene Kultur und Idendität zu retten.

  78. UAW244 29. Juni 2020 at 13:57

    Da lob´ ich mir doch die erfolgreiche CDU/CSU Truppe und die Grünen!

    Ist jemand bereit, deren Personal mit den entsprechenden Attributen zu versehen?

  79. @ Heisenberg73 29. Juni 2020 at 14:00

    Professor Meuthen versucht eine sehr heterogene Partei zusammenzuhalten und im konservstiv-freiheitlichen Lager zu halten, kann aber wohl aus Brüssel nur bedingt eingreifen.
    Dass er nach Brüssel ging habe ich von Anfang an als Fehler bezeichnet. Ein Parteivorsitzender gehört in den Bundestag.

    Aber: So lange keine Beweise vorliegen, dass er der Partei bewusst schaden will, sollte man auch Unterstellungen gehen ihn unterlassen.

    Ich behaupte nicht, dass er der Partei BEWUSST schadet, dass er ihr aber immens schadet, ist für mich sonnenklar. Und dass er die Partei zusammenzuhalten versucht, vermag ich nicht zu erkennen. Das Gegenteil ist der Fall: Er spaltet und trennt statt auszugleichen, zu vereinen und zu versöhnen.

  80. https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/der-milliardenklau/

    „Dass die Hintergründe überhaupt bekannt wurden, ist allein PDS-Finanzchef Langnitschke zu verdanken. Er gab dem Ausschuss umfassend Auskunft, während Gysi die Aussage verweigerte. Wenig später, am 8. Juni 1998, wurde Langnitschke in der Schweiz auf einem Zebrastreifen tödlich überfahren.“
    …….

    Kam die schweizer Autogefahr von Rechts oder von Links?

    Kaum jemand weiß noch, das schon der „rote Gysi“ – Gysis Vater – dick zusammen im Zigarrenzimmer mit seinen Staasikumpanen Techtelmechtelte – einer der sozialistischen Saufbrüder vom „roten Kasner“ – Merkels Vater war….

    https://de.wikipedia.org/wiki/Horst_Kasner

    Ständige Gesprächspartner Kasners in Sachen SED-Kirchenpolitik waren Wolfgang Schnur und Clemens de Maizière, der Vater des späteren DDR-Ministerpräsidenten Lothar de Maizière. Schnur, der spätere Vorsitzende der Partei Demokratischer Aufbruch, war Mitglied der Synode der Evangelischen Kirche Greifswald, zeitweise Vizepräsident der Synode der Evangelischen Kirche der Union (EKU) und Synodale des Bundes der Evangelischen Kirchen in der DDR. Clemens de Maizière war ebenfalls als Rechtsanwalt in der DDR tätig. Er war daneben Synodaler der berlin-brandenburgischen Kirche und führendes Mitglied der CDU der DDR. Der Verhandlungspartner von Clemens de Maizière, Wolfgang Schnur und Horst Kasner in der DDR-Regierung war von 1979 bis 1988 der damalige Staatssekretär für Kirchenfragen Klaus Gysi.

    Clemens de Maizière, Wolfgang Schnur, Klaus Gysi – alles überführte Staasimitarbeiter!!!

    Wen wundert hier eigentlich noch irgend etwas?

    Merkel war zeitlebens von mehr Staasi umgeben als die Kabaa von Muslimen, aber war selbst ja nicht „dabei“???

    genau, und der Weihnachtsmann hüpft auf den Osterhasen!

  81. Marie-Belen 29. Juni 2020 at 14:05

    UAW244 29. Juni 2020 at 13:57

    Da lob´ ich mir doch die erfolgreiche CDU/CSU Truppe und die Grünen!

    Ist jemand bereit, deren Personal mit den entsprechenden Attributen zu versehen?
    Xxxxxxxxxxxxxx

    Ja ich weiß, die haben natürlich auch niemanden. Aber bei denen übernehmen die Medien den Weg in die Herzen (Hirne) der Bevölkerung. Die AfD bräuchte einen Salvini oder eine Le Pen. Beides ist nicht vorhanden außer vielleicht Alice Weidel

  82. Ich bin von der AfD maßlos enttäuscht. Erst die Corona-Ignoranz wie bei Trump (man sieht ja was dabei rauskommt, die Zahlen in den USA explodieren), die Spendenaffäre und natürlich der Streit Meuthen ./. Kalbitz, der immer weitergeht.
    Da bleibt halt keine Zeit mehr um Oppositionspolitik zu machen und die Lügenpresse findet immer wieder ein Thema um der AfD zu schaden.
    Die aktuellen 10% sind der harte Kern der Stammwähler aber darüber hinaus passiert nichts. Die zweifelnden Wechselwähler wenden sich dann doch lieber der „seriösen“ Union zu. Merkel kann unsterblich werden sofern sie (gesundheitlich bedingt) noch mal antreten will oder sonst Söder, der mit seinen geplanten Massentests in Bayern Tatkraft beweist.
    Der zögerliche Laschet ist weg vom Fenster. In der Politiksendung gestern Abend um 18:00 auf DDR2 wurden unterschwellige Korruptionsvorwürfe laut. Tönnies („Mr. Corona“) soll die NRW-CDU geschmiert haben.
    Die Mehrheit der Menschen hat nunmal Angst vor Corona und jene, die sorglos damit umgehen, also meiner Beobachtung die Jüngeren und Ausländer, wählen ohnehin nicht die AfD sondern natürlich die Grünen. Was soll das sich denen anzubiedern?

  83. UAW244 29. Juni 2020 at 14:13

    Zustimmung bezüglich Alice Weidel; ansonsten müssen wir mit dem – wie ich finde – sehr guten Spitzenpersonal (vom Moscheenteppich-Professor aus BaWü mal abgesehen) weitermachen, da der letzte Deutsche, den allen gemocht haben, schon tot ist. Armer Loriot…

  84. In Zeiten,wo man die AfD,hätte gebraucht,
    versteifen sie sich auf Flügelkämpfe.
    Wer das Wahlvolk,derart im Regen stehen lässt,
    es ihm als egal erscheint,hat seinen Kredit und seine
    Existenzberechtigung,völlig verspielt.
    Meine Güte,trennt euere Flügel,das ist das einzigste,
    was euch noch retten kann,und kümmert euch um die
    Sorgen der Menschen.
    Aber es scheint,daß man,sobald man das MdB Mandat in der
    Tasche hat,einer Gehirnwäsche unterzogen wird.
    Nichts ist mehr übrig von dem,für das die Partei einst angetreten ist.
    Ich wende mich enttäuscht ab,das ist nicht mehr die Partei,in die
    ich gewisse Hoffnungen gesetzt hatte,dabei könnten sie es,wenn sie nur wollten!

  85. Die AfD hat speziell im Corona-Hoax völlig versagt. Und auch sonst hat sie, wenn man ehrlich ist, keine besonders gute Bilanz. Wenn man jetzt noch dem Gedanken Raum gibt, daß Parteien grundsätzlich -ob gewollt oder nicht- das Volk spalten und gegeneinander aufhetzen, dann fragt man sich doch, wozu brauchen wir die überhaupt? Warum nicht nur Direktkandidaten? Warum nur Politiker und Beamte OHNE Parteibuch? Warum nicht das wieder herstellen, was wir bis Anfang 1ten Weltkrieg bereits hatten und was wunderbar funktioniert hat?

  86. Ich wills mal so ausdrücken. Ich habe bisher niemals einen Vorschlag nachvollziehen können, dass die AfD besser agieren könnte als sie agiert.
    Es handelt um Opposition im totalitärsten Totalitarismus der Geschichte.
    Der ist so totalitär, dass er den Bürgern als freiheitliche Demokratie vorgegauckelt werden kann. Das hat noch nie vorher ein totalitäres Regime geschafft. Die Bürger haben auch kaum noch eine Vergleichsmöglichkeit. Genau deshalb wird ja auch Trump als Verbrecher vorgegauckelt.
    Sicher könnte die AfD im Klartext agieren. Aber auch die AfD versteht gar nicht genug von der Situation um das zu tun. Und wenn sie im Klartext agieren würde, würde sie erstens mit entsprechend verschärften Methoden bekämpft. Und zweitens müßte sie den Bürgern klar machen, dass sie sich nur noch auf den Crash vorbereiten können. Und drittens würde sie den Bürger gar nicht erreichen. Mich wiederum muß sie nicht erreichen, da ich selbst Bescheid weiß.
    Es gibt keine Möglichkeit mehr dieses System ohne Crash aufzubrechen.

  87. Ist doch eigentlich ganz einfach.
    Wer in seiner Stadt noch mehr Sishabars,Moscheen,Halal-und Dönerbuden,Ramschläden mit orientalischer Mode,Barbershops,Kopftuchfrauen und dunkelhäutige,unbekleidete Merkelgäste haben möchte der wähle weiterhin CDU/CSU,SPD,Linke,FDP und Grüne.
    Wer der Meinung und festen Überzeugung ist wir haben genug von den o.g. Beispielen,der kann nur die AfD wählen.Ob es etwas bringt wird sich zeigen.

  88. @ HRM 29. Juni 2020 at 14:04

    Die AFD hat sich durch Corona bzw deren Reaktion darauf selbst ins Aus gekickt. Was für ein krasses Versagen der AFD; dieses Beharren auf Verschwörungsgeraune, das unbedingte Interesse der Wirtschaft in den Vordergrund gestellt., die eigene Klientel, den/die normalen Malocher/in völlig vor den Kopf gestoßen von der Kassiererin, kaufmännischen Abgestellten, Arbeitern. Die sollten sich mal nicht so anstellen, Ist eh nur eine Art leichte Grippe, obwohl weltweit hunderttausende starben. Lockdown, brauchen wir nicht, lächerlich, alles völlig verfehlt. Ich vermute, diese AFD Haltung hat extrem viele verschreckt und zurück zur Merkelei getrieben.
    Noch so ein Versagen und die AFD ist Geschichte. Hoffentlich lernt die AFD aus diesem Fehler, denn Deutschland hat kaum noch Optionen, um die eigene Kultur und Idendität zu retten.

    Schauen Sie sich die im Internet leicht aufzufindenden Videos des Herrn Professor Bhakdi an, den ich für äußerst seriös halte, viel seriöser als Merkels Stichwortgeber Panik-Dosten, den auch viele Fachkollegen für einen ausgemachten Dummschwätzer halten. Bhakdi – stellvertretend für hunderte weitere kritische Wissenschaftler angeführt, die in den Merkel-Medien selbstverständlich nicht zu Wort kommen – widerlegt Ihre Ansicht Satz für Satz, Wort für Wort, Silbe für Silbe, Buchstabe für Buchstabe.

    Die AfD hätte von Anfang an als DIE Bürger- und Bürgerrechtepartei auftreten müssen und den idiotischen Lockdown ebenso wie die Einschnitte in elementare bürgerliche Freiheiten durch Merkel, Söder und Co. attackieren müssen, vor allem gegen die entwürdigende und sinnbefreite Maskenpflicht hätte sie vom ersten Tag an zu Felde ziehen müssen – mit Nachdruck und Verve, nicht bloß so ein bisschen mit 50 gefühlten „ähs“ pro Satz.

    Doch sie erhält eine einmalige Chance zur Wiedergutmachung, denn im Gegensatz zur Meinung des geschätzten Kollegen erich-m (29. Juni 2020 at 11:12, „Das ganze Corona-Thema ist erledigt, denn Deutschland steht im Vergleich zu anderen Ländern gut da, da gibt es für die AfD nichts zu gewinnen) ist das Thema keineswegs durch. Im Gegenteil! Wenn sie die mittlerweile kaum noch zählbaren Demos Woche für Woche – und ja, nicht zuletzt im sonst so „kreuzbraven“ Westen – verfolgen, sehen Sie, dass das Thema aktueller denn je ist. Man hat es auch durch den von oben aufgepfropften BLM-Unfug (jedes Leben ist wertvoll!) seitens des System Merkel nicht ersticken können.

    Düsseldorf, übrigens organisiert von einem erklärten AfD-Sympathisanten, ist genial und erhält immer mehr Zulauf, Stuttgart war große Klasse, bis Ballweg die Fehlentscheidung getroffen hat, es in Form von Festen im Park ohne Livestreams abzuhalten – damit hat man sich von der Öffentlichkeit ohne Not abgekapselt. Oder schauen Sie sich den sympathischen AfDler Stefan Bauer an, der als „rasender Reporter“ jeden Samstag starke Videoberichte und Interviews mit klugen Leuten liefert.

    Die Merkel-Regierung und ihre regionalen Polit-Pitbulls wollen den Lockdown und die entmenschlichenden Beschränkungen so lange wie irgend möglich aufrechterhalten, weil es sich im Ausnahmezustand ausgesprochen angenehm regieren lässt. So kann man die anvisierte neue Weltordnung weitgehend störungsfrei vorantreiben.

    Und da muss die AfD nun richtig entschieden dazwischengrätschen und volle Power dagegen zu Felde ziehen. Sie muss ihren Beitrag dazu leisten, die noch bei vielen, leider selbst in diesem Forum, verbreitete Corona-Hysterie zu besiegen. Die irrwitzige Maskenpflicht ist schon lange nicht mehr zu rechtfertigen, falls sie es überhaupt je gewesen sein sollte. Eine entschiedene, einige AfD kann hier wieder Punkte sammeln. Aber sie muss jetzt richtig Gas geben und sämtliche Kanäle nutzen.

    Und sich bürgernäher präsentieren. Nicht wie gerade in Stuttgart bei der an sich guten Demo mit Weidel, wo sich irgendwelche regionalen Funktionäre bei schwülen 28 Grad im schwarzen Anzug vorne hinstellen. Affig sowas, das erinnert mich an meine frühen Zeiten bei der unsäglichen Jungen Union und im RCDS, wo manche, die im Leben noch gar nichts geleistet hatten, meinten, sie müssten mit Maßklamotten den Mangel an Hirnzellen kompensieren.

    Ich will damit sagen, dass die AfD viel hemdsärmeliger rüberkommen muss, in der Sache jedoch Klarheit und Härte zeigen sollte. Mit jedem Tag, an dem die irren Zwangsmaßnahmen fortdauern, wird sie dann wieder potenzielle Wähler zurückholen können.

  89. UAW244 29. Juni 2020 at 13:57
    erich-m 29. Juni 2020 at 11:39
    Wer soll in der AfD den Weg in die Herzen der Menschen finden, so wie es ein Salvini zumindest ansatzweise schafft?
    ——————————————————————-
    Ja, richtige Analyse.
    Aber eben das ist die Kunst der Führung, jemanden zu finden, der das kann.
    Die AfD hatte 5 Jahre Zeit so eine Person zu finden und aufzubauen.
    Man hat es nicht genutzt.

  90. Nützen kann uns die AfD nicht viel. Wenn sie mehr Stimmen bekäme bei der nächsten Wahl und beim Auszählen dieser nicht beschissen wird könnte sich das ändern. Die AfD ist zur Zeit die einzige Partei die wählbar ist! Egal wie ungünstig sie sich im Moment darstellt.

  91. Neunzehnhundertvierundachtzig 29. Juni 2020 at 12:02

    Ich stelle mal die bange Frage- wie sähe es hier inzwischen ohne die AfD aus?
    ————
    Dann wäre die Merkel-Union bei > 40% und die F.D.P. ca. bei 10% und die Erde würde sich weiter drehen. Merkel machte es geschickt: Das Corona-Problem auf die Länder verlagert, vorher äußert sie Bedenken bei zu schnellen Lockerungen aber zieht sich dann aus dem Thema zurück weil man damit nur schwer gewinnen kann. Statt dessen macht sie „Europa“ und nutzt als zukünftige Ratspräsidentin das China-Virus als Brücke um endlich die Eurobonds für ihr Schulden-Frankreich und die median-reichen Südeuropäer durchzusetzen denn Deutschland ist ihr schnuppe.

  92. Offenbar ist der Fahrer von Chrupalla am Sonntag mit seinem Dienstauto bei Chemnitz in die Leitplanke gekracht. Der Fahrer ist unverletzt, Chrupalla hat sich den Arm gesplittert.

  93. gonger 29. Juni 2020 at 14:45
    Ich stelle mal die bange Frage- wie sähe es hier inzwischen ohne die AfD aus?
    ————
    Dann wäre die Merkel-Union bei > 40% und die F.D.P. ca. bei 10% und die Erde würde sich weiter drehen. “

    Ja, und die Tore wären alle offen und sämtliche Fluchtwilligen, Armutmigranten, Kriminelle und Glückretter
    würden Buntland überschwemmen.

  94. HRM 29. Juni 2020 at 14:04
    Sie schreiben Unsinn. Die AfD hat schon Anfang März auf Grenzschliessungen gepocht und wurde von den Altparteien dafür ausgelacht. Außerdem gäbe es mit der AfD genügend Schutzmaterial. So wäre ein Lockdown nicht nötig gewesen.

  95. Heisenberg73 29. Juni 2020 at 14:00
    Wer hat denn der AfD mehr geschadet, Meuthen oder Kalbitz? Das ist für mich die entscheidende Frage.
    Obwohl Kalbitz sich nichts zu Schulden hat kommen lassen, begannen auf einmal die Säuberungsaktionen.
    Im Gegensatz zu Kalbitz hat Meuthen der AfD sehr geschadet. Alleine schon seine Aussage, dass der Anschlag von Hanau einen rechtsextremistischen Hintergrund hat, hat ihn diskreditiert.

  96. pro afd fan 29. Juni 2020 at 14:51

    Ja, und die Tore wären alle offen und sämtliche Fluchtwilligen, Armutmigranten, Kriminelle und Glückretter
    würden Buntland überschwemmen.

    ———-

    Genau das läuft hier doch seit Jahren, trotz Existenz der AfD.

  97. HRM 29. Juni 2020 at 14:04

    Die AFD hat sich durch Corona bzw deren Reaktion darauf selbst ins Aus gekickt. Was für ein krasses Versagen der AFD; dieses Beharren auf Verschwörungsgeraune, das unbedingte Interesse der Wirtschaft in den Vordergrund gestellt., die eigene Klientel, den/die normalen Malocher/in völlig vor den Kopf gestoßen von der Kassiererin, kaufmännischen Abgestellten, Arbeitern. Die sollten sich mal nicht so anstellen, Ist eh nur eine Art leichte Grippe, obwohl weltweit hunderttausende starben. Lockdown, brauchen wir nicht, lächerlich, alles völlig verfehlt. Ich vermute, diese AFD Haltung hat extrem viele verschreckt und zurück zur Merkelei getrieben.
    —————————-

    Genau, das hat mich auch sehr verschreckt.
    Da gibt es für mich auch kein Zurück!

  98. Ein Auto das nicht fährt, das ist sein Geld nicht wert. https://www.youtube.com/watch?v=JGKFOAeqxK8

    Aber: per einfachem Ausschlussverfahren stelle ich innerhalb weniger Sekunden fest, dass die AFD die einzige wählbare Partei ist.

    Ob Meuthen, Baumann oder Höcke, meinetwegen könnte es auch die lila Kuh sein, wenn man wählen will, gibt es keine zweite Alternative. Bloss keine Spaltung, bloss keine neue Partei, die 12,6 % haben schon grosse Panik verursacht. Das Potential nach oben ist beinahe unbegrenzt.

    Natürlich bin auch ich sehr enttäuscht, man muss eben jetzt aus Fehlern lernen.

  99. In der Coronazeit waren sie abgetaucht. Dann ging der Streit los und nur dadurch hörte man wieder etwas von ihnen. Nach wie vor: Mit Meuthen und Storch ist diese Partei für mich nicht mehr wählbar. Themen haben sie auch keine außer Migration. Man liest nur noch was, wenn irgendein Migrant wieder gemordet oder vergewaltigt hat. Und sonst? Welche Zielgruppe haben sie denn im Auge? Keine? Die Jungen sind gehirngewaschen, der Mittelstand von Ausbeutung geplagt, genauso wie die Alten, die nach Abzug ihrer Abgaben nicht mehr wissen, wovorn sie leben sollen. Die wären eine große und willige Zielgruppe, wenn die AfD sich endlich mal der Rente annehmen würde. Nicht mit ihrem Programm, nach dem der ARbeitnehmer doch gefälligst selbst vorsorgen soll, sondern zum Beispiel wie in Österreich. Rentner müssen keine Angst mehr haben, im Beruf ausgegrenzt zu werden, wenn sie AfD wählen und die hören sehr genau zu, ob irgend jemand etwas für sie tut. Auch das Gesundheitssystem bietet viel Potenzial für eine Verbesserung. Rücknahme beider Reformen würde auch reichen. Solange die AfD nach wie vor nur gegen die Migration ätzt und ansonsten nichts zu bieten hat, werden auch immer weniger sie wählen. Was macht eigentlich Meuthen außer sich in der EU den Bauch vollzuschlagen oder die Storch, die gierig abgreift, was nur möglich ist? Das ganze Parteiensystem gehört abgeschafft, es ist zu einem Selbstbedienungsladen verkommen, sie haben sich den Staat einverleibt und die AfD hat sich sehr schnell angepasst. Der Wähler hat überhaupt kein Mitbestimmungsrecht, er ist zum reinen zahlenden Sklaven verkommen. DAS muss weg. Mir wird schwindelig, wenn ich täglich zusehen muss, wie irrsinnig sie mit
    UNSEREM Geld um sich werfen und es sich auch selbst in die Taschen stopfen.

  100. pro afd fan 29. Juni 2020 at 14:51

    gonger 29. Juni 2020 at 14:45
    Ich stelle mal die bange Frage- wie sähe es hier inzwischen ohne die AfD aus?
    ————
    Dann wäre die Merkel-Union bei > 40% und die F.D.P. ca. bei 10% und die Erde würde sich weiter drehen. “

    Ja, und die Tore wären alle offen und sämtliche Fluchtwilligen, Armutmigranten, Kriminelle und Glückretter
    würden Buntland überschwemmen.
    ———–
    Wieso „wären“? Die sind doch offen wie ein Scheunentor bzw. die „Armutsmigranten“ werden sogar eingeflogen. Einige Bundesländer schreien doch förmlich nach noch mehr „Flüchtlingen“. Das sind dann aber keine „Flüchtlinge“ mehr denn sie haben ja ein ordnungsgemäßes Visa + ACAB – Kappe, Ghetto-Rundhaarschnitt, sponserd by „freiwilligen Helferlein“ von dubiosen NGO’s. Ob mit oder ohne AfD : Wir hätten keinen „Flüchtling“ mehr oder weniger.

  101. Unglaublich, welche Steilvorlagen die AfD kriegt und wie sie diese vermasselt oder ignoriert.

  102. Die AFD muss näher an den Menschen sein.
    Ich weiß, das ist schwer, wenn sich nur wenige in der Kommunalpolitik,
    aus verständlichen Gründen, engagieren.
    Aber, nur im Bundestag sitzen und Reden schwingen, die kaum ein
    Bürger wahrnimmt, bringt nichts.
    In Corona-Zeiten hätte ich mir eine menschlichere AFD gewünscht.
    Die Politik in der Krise bestimmt sowieso die GroKo.
    Da haben die Oppositionsparteien nicht viel zu melden.
    Aber, die Niesche der „Kümmerer“ und „Hoffnungsgeber“ war frei
    und hätte von der AFD besetzt werden können.
    Ist aber leider, leider nicht passiert.

  103. Schickt Meuthen und Storch, nach Hause, dann wird die AfD, auch wieder in Umfrage Werten deutlich steigen.

  104. Karriere machen Politdarsteller in Deutschland,nur mit Politik gegen die Deutschen.Beispiele gibt es genug.
    Und 85% scheinen drauf zu stehen.

  105. Übrigens die Ausländer in der BRD sind besonders hart von Corona betroffen. Deren Arbeitslosigkeit ist um 24% gestiegen. Die der Deutschen nur um 19%.
    D.h. nun aber, Corona ist gar kein Problem; denn es trifft ja die Ausländer und denen muß aus ethischen Gründen geholfen werden. Aber humanitäre Hilfe kostet ja gar nichts (weil die ja sein muß). Also ist Corona gar kein Problem, auch nicht hinsichtlich Arbeitslosigkeit. Es ist kein Problem weil Humanität ja wohl nichts kosten kann.
    Corona ist also gelöst, weil man wegen Ausländern human sein muß.
    Das nur so nebenbei. Corona ist allein deshalb gelöst, weil es inhuman zu Ausländern ist und das ist verboten.

  106. Wenn man mit einer Politik Leute ansprechen will, die bis heute jahrelang Merkel gewählt haben oder die auf Knopfdruck der Medien in eine Coronahysterie verfallen ohne sich mal im Internet sachkundig gemacht zu haben, wenn man das macht, macht man genau dasselbe wie die Merkelpartei und man hätte es eigentlich schon vorher lassen können.

    Ein Grad wie effektiv eine Total-Opposition ist, ist die Hetze, die Regierungsmedien über sie ausbreiten. Schlechte Regierungspresse bedeutet als gute Presse für Leute, die die Nase voll von dem Merkelismus haben.

    Während der Coronahysterie hat sich gezeigt, dass Muttis Pressefutzis mehr auf Hygienedemonstranten einschlugen und der sonstige Buhmann AfD relativ viel Ruhe hatte interne Differenzen auszutragen. Zeichnete sich doch dort eine Gemengelage ab, die tauglich war eine fette Frau Merkel aus dem Fenster ihres Kanzleramtes zu werfen. Für die AfD war die Kaumzunahme der Regierungshetze jedoch ein deutliches Warnzeichen.

    Daraus kann man lernen als Oppositionsbewegungen ist man effektiver in einer Querfront Position als jetzt das links/rechts Spiel artig weiterzuspielen. Auch viele Linke merken ganz genau, dass sie vom Merkelismus verarscht werden.

    Die AfD als „parlamentarische Opposition“ wird das verpennen, weil sie mit internen Machtkämpfen beschäftigt ist. Meuthen muss weg, aber Höcke kann nicht die einzige Lösung sein. Man muss neue strategische Optionen realisieren, anstatt in einem Denken des letzten Jahrhunderts stehen zu bleiben. Im Grunde muss man sich eingestehen, dass die alte BRD unter Merkel kaputt gegangen ist und die Leute brauchen einen neuen Gesellschaftsvertrag, um ihr Leben planen zu können. Abwählen geht in einem Quasi-Faschismus nicht. Presse, Geheimdienste, Justiz und und und sind gleichgeschaltet. Praktisch geht das nur mit mehr als einer Million Demonstranten Berlin zu stürmen und die Politiker und deren Handlanger wegzujagen oder sonst wie unschädlich zu machen. Natürlich nach Möglichkeit friedlich. Mit Besetzung von Rundfunkhäusern ist anzufangen. Wenn da ein Alternativ-Programm läuft, kommt Dynamik in die träge Masse der Fernsehgucker. Merkelland ist abgebrannt. Das sollte man als planbares Primärziel vor Augen haben als sich jetzt im Parlament Schlafsand in die Augen streuen zu lassen. Erzengel Michael hat am Ende den Drachen auch erschlagen. Die Menschen brauchen Lösungen und keine Versprechungen. Ob die AfD dabei gebraucht wird, wird sich zeigen. Ich empfehle daher die AfD-Themen hier zu reduzieren. Wenn man es nicht wüsste, würde man die für einen Taubenzüchterverein halten, der über die wünschenswerteste Farbe bei Brieftauben jahrelang streitet.

  107. @ hansa 29. Juni 2020 at 15:25
    Schickt Meuthen und Storch, nach Hause, dann wird die AfD, auch wieder in Umfrage Werten deutlich steigen.

    Meuthen ja, von Storch nein. Die Frau hat in dieser Causa zwar Mist gebaut, ist aber ansonsten große Klasse und ihr Engagement, auch im vorpolitischen Raum, ist immer wertvoll für die AfD gewesen. Und links angehaucht ist die Dame schon gar nicht. Sie mag halt Höcke und Kalbitz nicht, ist aber eine gute Politikerin, die sich 24 Stunden am Tag (und in der Nacht) für die Belange der AfD einsetzt. Manchmal schießt sie in ihrem Feuereifer übers Ziel hinaus.

  108. @ Wuehlmaus:

    … viel seriöser als Merkels Stichwortgeber Panik-Dosten ….

    Sorry: Panik-Drosten !!

  109. @ rev1848

    Sie haben es auf den Punkt gebracht. Es wird ja auch immer behauptet Politiker wären unterbezahlt, in der freien Wirtschaft würd nicht Eine/r der Altparteien einen so gut bezahlten Job bekpmmen ie in der Politik […]

    Schroöder, Fischer, Pofalla, Rösler – um mal nur die allerprominentesten zu nennen.

  110. Die AfD ist über das Stöckchen der Altparteien gesprungen, als den Verfassungsschutz zum politischen Instrument degradierte, Stichwort Beobachtung des rechten Flügels. Die AfD hat einige ehemalige Mitglieder aus fast allen Parteien, einen sehr strengen Ausschluss von möglichen Rechtsradikalen und hätte damit das Zeug zur Volkspartei. Immerhin ist die SPD das nicht mehr und wird das personell auch nicht mehr werden. die CDU folgt der SPD im sozialistischen Stechschritt, hält sich nur Dank der Schwäche der anderen Parteien und dem blinden Gehorsam der Medien zu Merkel bei den Umfragen bei 40 %. Potential für die AfD ist reichlich da, das Vertrauen der Bürger zu gewinnen. Da es in der AfD keine Extremisten gibt und geben wird, man Meinungsvielfalt in der Partei zu lässt und dabei erst recht zu den richtigen Entscheidungen kommt, sollte man darüber berichten, über Inhalte, über Fehler der Altparteien und über Extremismus in den Altparteien und aus den Altparteien gegen die AfD. Klar, wird darüber kaum berichtet werden aber es gäbe auch keine Streitereien, die stattdessen berichtet werden, über die sich die Partei den Kopf zerbricht, Energie verschwendet. Ich würde gerne der AfD helfen aber wer wie ich in Hamburg unter Aufsicht der Antifa ist, Frau, Wohnung und Arbeitsplatz nicht gefährden will, kann nur seine Kreuzchen bei der Wahl richtig setzen und die Themen mit den Mitbürgern und Freunden entsprechend unter vier Augen klarstellen. Meine Hochachtung ALLEN AfD-Mitgliedern, die sich trauen und sich für uns einsetzen. Auch für Herrn Meuthen, wenn er sich wieder den Themen zuwendet, die der AfD helfen.

  111. Moin auch
    Ich schließe mich mal der Meinung von „Barackler“ an….. Entäuscht bin ich auch vom Ist-Zustand der AfD,…aber es gibt momentan keine andere Alternative! Ich persönlich würde sogar eine leere Flasche Bier wählen wenn ich wüsste das diese die Zustände im Land verändern könnte.

  112. Was mich mit am meisten enttäuscht, ist die Tatsache, dass die AFD, trotz vieler kluger Köpfe in ihren Reihen, offenbar kein Konzept findet, verlässliche Veranstaltungsorte auszumachen, notfalls zu kaufen oder zu gründen, rechtlich laut vernehmbar gegen Hetze und Diffamierung vorzugehen, Schutz ihrer Mitglieder und Anhänger zu gewährleisten im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten und bei erfolgten Übergriffen selbst zu recherchieren und Täter zu ermitteln.

    Wäre es nicht möglich gewesen, den Zugang im Bereich des Mercedes-Museums selbständig zu überwachen und zumindest das Tatgeschehen so zu dokumentieren, dass eine Aufklärung, wenn auch widerwillig, zwangsläufig längst erfolgt wäre?

    Kann es so schwer sein, im Fall Magnitz die „Nachhut“ mit ihrem auffälligen Gang innerhalb der europäischen Antifa-Szene ausfindig zu machen, der darauf schliessen lässt, dass die – geschlechtlich – männliche Person es gewohnt ist, mit Stöckelschuhen zu gehen?

    Wehrhaftigkeit innerhalb der gesetzlichen Rahmenbedingungen fehlt fast völlig.

  113. gonger 29. Juni 2020 at 15:06
    Freilich kommen immer noch Fluchtwillige nach Germoney, aber nicht mehr in diesem Ausmaß wie 2015 als Migrantenströme über Ungarn und Österreich unsere Grenzen überschritten.

  114. Bei dieser Gelegenheit ein paar liebe Grüsse an @ Viva, @ HRB, @ Mindy, @ Frau König, @ bat-ei-geuze, @ babieca, @ Heisenberg73, @ Johann, @ int (Hoch das Bein), @ jeanette, @ Freya (ja, auch die).

    Die nicht Erwähnten haben bis zu 50 Prozent Wahrscheinlichkeit, vergessen worden zu sein.

  115. Ja, Herr Hübner, man hört tatsächlich derzeit nicht sehr viel von der „Alternative“.

    Habe Angst, dass sich die AfD ähnlich entwickelt, wie alle anderen Parteien:
    Zu einer Pöstchen-Verteil-Organisation mit Saugschlauch zur Staatskohe, in der die Figuren mit der größten Macht nur solche Mitglieder an die Töpfe lassen, die ihnen selbst irgendwie dienlich sind und solche Parteikollegen, die ihre eigene Macht gefährden könnten, wie Feinde abservieren.

  116. Leider ist mein Kommentar irgendwo im Nirwana verschwunden, aber da war ich wohl sebst dran Schuld, da ich irgendwie auf ein Suchbefehl gedrückt habe. Kurz und knapp: Unter der Führung von Meuthen und co. bleibt nur entweder dessen Ablösung und die Etablierung der Flügelleute in der Führung. Alles andere führt zum Untergang der Alternative.

  117. Ich sehe eher eine Kalbitz/Höcke AfD bundespolitisch auf dem Weg ins Nirvana. Natürlich hat Meuthen auch Fehler gemacht, und wenn er 2021 abgewählt wird, wird er eben abgewählt. Er ist in der Gesamt-AfD allerdings lange nicht so unbeliebt und isoliert wie hier im PI Forum und bis zum nächsten Bundesparteitag ist es noch lange hin.

  118. „Wenn sich ausgerechnet die „rechte“ Partei im politischen Spektrum mit großer Erbitterung und Aggressivität ihrer verschiedenen Lager darum streitet, ob bestimmte gewählte Politiker der AfD Mitglieder bleiben sollen oder nicht, dann fragen sich Wähler zu Recht, ob es nützlich ist, einer solchen Partei die Stimme anzuvertrauen.“

    Dann sollen sie halt weiterhin ihre Stimmen den Altparteien anvertrauen. Und so geht´s dann gemeinsam in den Abgrund…
    Wer die wahren Linken und Grünen wählen will, hat seit 7 Jahren die Gelegenheit dazu. Wer sie bis heute nicht genutzt hat, ist ein Narr.
    Ich gebe der AfD nach wie vor keine Schuld an garnichts.

  119. Leute, kackt euch wegen den Umfragewerten nicht ein,
    die sind 1jahr vor der Wahl immer Gosse.
    Die letzten drei Monate, werden sie dann wieder auf Realwert angeglichen.
    Ich mag den Meuthen auch nicht. Ich will ihn nicht weg haben, aber er soll sich in zukunft
    aus ostdeutschen Angelegenheiten raushalten.
    Zur Unzeit so ein Scheiss abziehen, bei dem ernst der Lage.
    Für soetwas reicht die Zeit einfach nicht mehr.
    Kalbitz Höcke usw atmen Heimat aus jeder Pohre.
    Die würden auch ehrenamtlich weitermachen wenn nötig.
    Diese Gewissheit fühle ich nicht bei Meuthen.

  120. @Barackler 29. Juni 2020 at 16:37
    Lieben Gruß zurück.
    Versuchen wir alle zu verhindern, daß die Spaltung in den eigenen Reihen vorwärts schreitet, denn dann hätte die Regierung gewonnen.

  121. Die Meuthen- und Kalbitz- Entoutragen bekämpfen sich Spitz auf Knopf. Warum? Der Verlierer ist weg vom Fenster. Wie an Lucke und Petry gesehen werden kann. Und Poggenburg auch; aber der kriegt noch die Kurve. Irgendwie ist für mich Meuthen ein U-Boot. Er wurde von der EU-Bürokratie gehirngewaschen. Für mich gehört er wie Lucke und Petry abserviert. Bundessprecher kann für mich nach der Erfahrung mit Meuthen nur einmal im Leben jemand werden. Je mehr ich mir die BewerbungsVorstellungen ansehe, kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, daß Meuthen damals schon diesen Plan hatte.

  122. Meuten und Chrupalla sind auf Dauer nicht zu halten, ganz klar. erstgenannter scheint wohl von der Regierung eingeschleust worden zu sein, um die afd zu spalten, und chrupalla ist doch nur ein Spielball der Hintermänner um ehrlich zu sein. Sie jetzt jedoch sofort abzuservieren, wäre meiner Meinung nach ein großer Fehler, an dem die partei endgültig zerbrechen könnte. besser abwarten bis ein wenig gras über den internen streit gewachsen ist.
    ich persönlich halte es für am klügsten, nach den beiden die Person Curio zu installieren. er ist nicht direkt irgendeinem „Lager “ zugehörig, er ist clever und wie gesagt vor allem unabhängig.

  123. Die AfD kann locker auf 20% steigen, wenn die Wessis (Alternative Mitte) ihre Klappe endlich mal halten. Das muss doch jeder Hornochse einsehen, wenn man in ein große Krise geht das man sich auf die Seite der Arbeiter und Kleinunternehmer stellen muss egal ob das finanzierbar ist oder nicht. Wird eh nichts mehr finanzierbar sein ohne hohe Neuschulden. Da kann man doch nicht von privater Rente labern und möglicherweise noch Rente mit 69 fordern.

  124. Heisenberg73 29. Juni 2020 at 17:44
    Meuthen ist in seinem Fach „Wirtschaft“ sicherlich eine Instanz
    und er mag Parteiintern auch zurecht rückhalt geniessen. Aber was will der Wähler?
    Eine Meuthen, oder Höcke afd? Ich will und kann beides, deswegen bin ich
    von Meuthen entäuscht.
    Bei Euroausstiegsverhandlungen kann ich mir keinen Höcke vorstellen,
    da will ich den Meuthen am Tisch sehen.
    Bei Kultur Geostrategie und Heimatschutz, kann ich mir keinen Meuthen vorstellen,
    da will ich den Flügel.

  125. Das Gezetere und Gezerre in diesem zweifellos „gärigen Haufen“(Gauland) ist mittlerweile unerträglich. Als Thüringer und seit 16 Jahlen Wahl-BW hat mir Meuthen im Stuttgarter LT sehr gut gefallen. Seit seinem Abgang nach Brüssel geht es mit ihm persönlich bergab und er vermittelt in der Tat, was Höcke sagte, dass unter ihm die AfD zur jüngsten Altpartei wird.

    Es ist wirklich zum kotzen! Seit 2015 rollt der AfD ein Elfmeter ohne Torwart nach dem anderen vor die Füsse und sie schaffen es immer wieder, diese treffsicher zu versemmeln. Die Zustände in allen Bereichen des Landes müssten ihne täglich Tausende Stimmen ins Kontor spülen, jeder buntbereicherte Deutsche müsste eine weitere AfD-Stimme sein. Es ist unfassbar.

    Meine Prognose: Die Partei wird sich in einen gemässigten, angepassten und somit praktisch nurzlosen

  126. …Meuthen-Westflügel und einen Höcke/Kalbitz-Ostflügel spalten. Wählen werde ich sie weiterhin in jedem Fall, denn für friedliebende Patrioten gibt es keine Alternative.

  127. Barackler 29. Juni 2020 at 16:37

    Bei dieser Gelegenheit ein paar liebe Grüsse an @ Viva, @ HRB, @ Mindy, @ Frau König, @ bat-ei-geuze, @ babieca, @ Heisenberg73, @ Johann, @ int (Hoch das Bein), @ jeanette, @ Freya (ja, auch die).
    ——————————

    Danke gleichfalls.
    Wo Viva ist frage ich mich die ganze Zeit schon, aber kann es mir schon denken.

  128. jeanette 29. Juni 2020 at 13:45

    Hier darf sich die AFD „nützlich“ machen:
    Ein Fall für die Familienpartei AFD

    Kinderfänger klaut 2 Jährige auf dem Spielplatz
    Die Szenen wurden gefilmt und das Kind von Passanten befreit!
    TÄTER wieder FREI!

    https://www.focus.de/panorama/welt/passanten-konnten-ihn-stoppen-verstoerende-szenen-kinderfaenger-nimmt-maedchen-von-berliner-spielplatz-mit_id_12152949.html
    (Bitte auch Kommentare lesen!)
    —————————————————————-
    Der Artikel ist im Focus verschwunden!
    Das Video der Entführung ist auf Bild nicht mehr verfügbar.

    Vermutlich werden hier die TÄTERRECHTE wieder im vollen Umfang gewährleistet.

  129. Der Sumpf der Kinderschänder ist so immens, darum sollte sich die AFD einmal kümmern als Familienpartei!
    Im Internet geben sich die Schweine sogar gegenseitig Tipps mit welchen Medikamenten die kleinen Kinder sediert und am besten gefügig gemacht werden können.
    Das sind doch keine Menschen!
    Die gehören auch nicht als Menschen behandelt, wenn man sie dann endlich erwischt.

    Die katholische Kirche könnte sich auch einmal an der Suche nach Kinderschändern beteiligen, die kennen sich doch aus!

    Es ist eine barbarische und traurige Schande!

  130. Die AfD hätte so dermassen viele Themen auf dem bunten Buffet, und das wäre ganz sicher eines, wo fast alle Bürger etwas genauer hinhören würden. Aber wie so oft beschäftigt man sich mit sich selbst.

    Der Osten liefert vom ersten Tag an die herausragenden AfD-Ergebnisse. Nicht trotz, sondern wegen Höcke und Kalbitz. Was Meuthen tut ist saudämlich und zersetzend.

  131. Mir ist das sch….egal, ob die Partei sich
    gelegentlich streitet, Hauptsache, sie setzt sich
    dafür ein, daß diese gewaltaffinen Primitiv-
    ethnien aus den Elendsgebieten dieser Erde
    wieder ist unserem schönen Deutschland
    verschwinden !!!

  132. ghazawat

    Wie wahr Ihre Einschätzung.
    Und nicht vergessen : Vom Kreißsaal über den Hörsaal in den Plenarsaal.
    Arbeit ist diesen Herrschaften fremd.
    Dieses Symptom ist aber auch in der Justiz und in den Ministerien nicht anders.
    Der größte dieser vermeintlichen Elite wäre auf dem regulären Arbeitsmarkt unvermittelbar und würde sein Dasein über HartzIV bestreiten.
    Von den erfolglosen Studienabbrechern bei den GRÜNEN und der SPD möchte ich erst gar nicht anfangen.

  133. Ich würde das nicht so negativ sehen.
    Das System der Alt-Parteien hat jetzt re-agiert.
    Die AfD kommt in den Medien nicht mehr vor
    Die AfD wird bei Talk-Shows nicht eingeladen
    Es wird berichtet nur noch in Negativform
    Wenn man all diese Macht der Medien berücksichtigt, steht die AfD nicht so schlecht da
    Nur: Man muss was tun! Man muss andere Kanäle nutzen um an die Leute zu kommen
    Ist es möglich gegen den ÖR zu Klagen?
    Kleine Parteien sind angewiesen auf Aufmerksamkeitssuche
    Man muss in die Medien oder in die Öffentlichkeit

    Zudem kommt die Verwendung des VS als Mittel der politischen Auseinandersetzung
    Weiter machen
    Re-Investieren zum Erhalt der eigenen Existenz
    Das Gefühl von Sicherheit ist Untergang

  134. MMW – Demos neu gedacht. Meuten muss weg…. Dabei hatte ich viel von ihm gehalten, als er sogar als Gast bei den Flügeltreffen war. Ich hielt ihn für das Verbindungsglied. Tja… vorbei.
    Aber wie viele hier schon schrieben. Es wird die AfD gewählt, WEGEN DES PROGRAMMS – das allein reicht. Und Mitglied bleibe ich auch. Dann wird es immer wenigstens eine Gute geben. :-)))
    In Mecklenburg hat die kommunale AFD zusätzliche Flüchtlinge verhindert, mehrere Städte, die „sicherer Hafen“ werden wollen verhindert, einen AWO Skandal aufgedeckt, nahezu im Alleingang, Moscheebau verhindert (bis jetzt). Und Coronalügen fliegen auch gerade auf. Es gibt eine Amtsgebiete, in denen einer oder gar kein Infizierter gemeldet wurde. Nur 7 Verstorbene, bei denen Ovid-19 eine Rolle spielte, allerdings nicht allein Schuld war. Das gab es wie auch in Hamburg bei keinem. Es wurde aber nicht obduziert.

    —–Marmorkuchen 29. Juni 2020 at 10:37

    Wenn ich schon sowas wie Corona Diktatur lese…..
    Die konservative Szene schaufelt sich doch ihr eigenes Grab mit so einem Unsinn…

    Das ist leider kein Unsinn. Ich habe beruflich Zahlen ausgewertet, die besagen, dass die meldepflichtigen Infektionen, die ansteckbar sind und NICHT Covid 19 sind um ein 10 Faches höher sind, in diesem Jahr und in den Vorjahren noch viel viel mehr Viren im Umlauf waren mit wesentlich höheren Meldezahlen.Lieber Mamorkuchen, wenn Sie an die „Seuche“ Corona glauben, dann können Sie den Herrgatt auf Knien danken, dass Sie das letzte Jahr überlebt haben. Oder das davor… oder das davor… und alles ohne Mundschutz! Wie haben Sie das überlebt?
    Empfehlung: Auf YouTube Prof. Bhakti ansehen!

  135. @ Miss 30. Juni 2020 at 01:04

    —–Marmorkuchen 29. Juni 2020 at 10:37

    Wenn ich schon sowas wie Corona Diktatur lese…..
    Die konservative Szene schaufelt sich doch ihr eigenes Grab mit so einem Unsinn…

    Das ist leider kein Unsinn. Ich habe beruflich Zahlen ausgewertet, die besagen, dass die meldepflichtigen Infektionen, die ansteckbar sind und NICHT Covid 19 sind um ein 10 Faches höher sind, in diesem Jahr und in den Vorjahren noch viel viel mehr Viren im Umlauf waren mit wesentlich höheren Meldezahlen.Lieber Mamorkuchen, wenn Sie an die „Seuche“ Corona glauben, dann können Sie den Herrgatt auf Knien danken, dass Sie das letzte Jahr überlebt haben. Oder das davor… oder das davor… und alles ohne Mundschutz! Wie haben Sie das überlebt?
    Empfehlung: Auf YouTube Prof. Bhakti ansehen!

    Bravo, Miss! Ich bin einigermaßen erschüttert, dass selbst auf PI so viele Kommentatoren auf den Corona-Irrsinn hereinfallen, der – nach anfänglich tatsächlicher Unsicherheit der Regierenden – nur noch künstlich am Leben gehalten wird, weil Merkel und ihre Clique – zu der auch sämtliche Landesfürsten zählen, gleich welcher Partei zugehörig – immensen Gefallen an der Situation gefallen haben. Man kann, indem man die Panik weiter schürt und die Angst in diesem Volk von Hypochondern – natürlich gilt das nicht für alle aber für erstaunlich viele – schön am Köcheln hält, wunderbar durchregieren und sich auch noch auf tollen Umfragewerten sonnen, weil die vielen Naiven, leider auch hier!, meinen, die Regierung würde alles tun, ihre schrecklich bedrohten Leben retten.

    Die größte Verarsche seit den angeblich so armen, verfolgen „Schutzbedürftigen“, die so dringend unser Herz und unsere Hilfe benötigen würden. Mensch Leute, Marmorkuchen und sonstige, denkt nach und bewahrt Euch Euren kritischen Verstand!

    Der üble Fake besteht doch schon darin – und ein Dr. Schiffmann betont es immer wieder und Schiffmann ist in Sachen Parteigründung vielleicht ein Träumer, in medizinischer Hinsicht aber alles andere als ein Ahnungsloser -, dass uns Verstorbene, überwiegend sehr alte Menschen mit diversen Vorerkrankungen, in Massen als Corona-Tote verkauft werden, da AUCH Corona bei ihnen festgestellt wurde. Doch MIT Corona gestorben ist eben nicht gleich AN Corona gestorben.

    Und den tatsächlich sehr seriösen, angesehenen Professor Bhakdi kann auch ich wärmstens empfehlen, der – interessanterweise – keine Einladungen ins TV mehr erhält, seit er seine Kritik an den Corona-Maßnahmen äußert. Und wie er denken Dutzende ausgewiesene Wissenschaftler allein in Deutschland, die den regierungsaffinen, Panik schürenden (wie damals bei der Schweinegrippe, seitdem ist er in Fachkreisen „verbrannt“) Wirrkopf Drosten nach Strich und Faden widerlegen. Doch zu Wort kommen immer nur Panik-Drosten und RKI-Veterinär Wieler, der seinen Aufstieg einzig und allein dem System Merkel verdankt und genau weiß, wem er nach dem Mund zu reden hat. Uns werden zwei lächerliche Merkel-Marionetten seit Monaten als DIE Experten verkauft – das ist dermaßen irrsinnig, dass es schon körperlich wehtut!

    Die Corona-Maßnahmen der Regierenden sind allesamt sachlich längst nicht mehr zu begründen und müssen unverzüglich beendet werden. Und zu allererst muss der unsinnige, den Menschen als Individuum entwertende, ihm das Gesicht im Sinne gesichtsloser, gleichförmiger Marionetten der Neuen Weltordnung, raubende Maskenzwang weg! Wer einen Merkel-Maulkorb – die Symbolkraft ist ungeheuer evident – tragen möchte, dem sei es unbenommen. Als Zwangsverordnung ist es nicht nur entwürdigend, sondern ein Akt von diktatorischer Qualität und furchterregend. Auch deshalb ist der Begriff „Corona-Diktatur“ so falsch nicht gewählt.

    Ich erwarte von einer EINIGEN (!) AfD, dass sie in aller Entschiedenheit gegen den Corona-Irrsinn des Systems Merkel zu Felde zieht. Und wenn tatsächlich 60 Prozent der Bürger (noch) nichts checken und die Maßnahmen für berechtigt halten, so ist die Anzahl der Kritiker auch schon gewaltig und sie wächst mit jedem Tag, wie die fast schon nicht mehr zählbaren Freiheitsdemos Woche für Woche zeigen. Sollte die AfD also einige verängstigte Zeitgenossen als potenzielle Wähler verlieren, so wird sie unter den kritischen Menschen, auch solchen, die vormals eher links standen und sich vielleicht sogar heute noch dort verorten, viele, viele Stimme hinzugewinnen.

    Doch es geht letztlich nicht nur um Stimmen, es geht auch um Glaubwürdigkeit und Wahrhaftigkeit und es geht darum, die Lügen des Systems Merkel und der angeschlossenen Funkhäuser schonungslos offenzulegen. Die Menschen müssen ganz klar aufgezeigt bekommen, wie nackt die „Kaiserin“ und ihre Höflinge tatsächlich sind (bitte nicht allzu bildlich vorstellen, da gewiss keine ästhetische Vision). Also AFD: Ran an den Speck!

  136. Die AfD hat in Sachen Corona völlig versagt. Zu Beginn der Krise haben sie selbst ins Horn geblasen und Maßnahmen gefordert. Sie sind genauso wie alle anderen auf den Panikzug aufgesprungen. Nicht den Mut gehabt, sich gegen den medialen Panikhype zu stemmen. Zu sehr wollte man dem verunsichterten Michel, der laut nach Maßnahmen schrie gefallen.

  137. @ FreiheitlicherBeobachter 30. Juni 2020 at 12:04

    Die AfD hat in Sachen Corona völlig versagt. Zu Beginn der Krise haben sie selbst ins Horn geblasen und Maßnahmen gefordert. Sie sind genauso wie alle anderen auf den Panikzug aufgesprungen. Nicht den Mut gehabt, sich gegen den medialen Panikhype zu stemmen. Zu sehr wollte man dem verunsichterten Michel, der laut nach Maßnahmen schrie gefallen.

    Da gebe ich Ihnen Recht. Doch ich sehe das noch längst nicht als abgeschlossen an. Mit jedem Tag, an dem die irrwitzigen Zwangsmaßnahmen und der Lockdown wider alle Vernunft und wider alle Fakten aufrechterhalten werden, wird die Unzufriedenheit kritisch denkender Menschen, die keinen Herdentrieb brauchen, um sich eine Meinung zu bilden, größer. Noch kann die AfD die eigene Suppe auslöffeln und sich von nun an, E I N I G (!!!) an die Spitze der Regierungskritiker, auch in Sachen Corona, stellen und als deren Sprachrohr Profil zeigen. Das Thema ist eben noch lange nicht durch, wie auch hier manche vorschnell meinen!

Comments are closed.