Wenn man heute ins Geschichtsbuch schaut oder TV-Dokus verfolgt, denkt man, die deutsche Historie besteht nur aus 12 Jahren Hitler. Ab und an wird noch Mauerbau und DDR-Ende ein Sendeplatz eingeräumt. Aber sonst? Was gibt es da groß?

Das Compact-Geschichte-Format hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Bildungslücken, die sich automatisch ergeben, zu schließen. Deutsche Geschichte hat viel zu bieten über die Jahrhunderte, so viel ist klar. Diesmal hat man sich dem Thema „Deutsche Kaiser“ gewidmet.

„Glanz und Gloria aus 1000 Jahren“ verspricht man dem Leser – und dieses Versprechen hält man erfreulicherweise ein. Manche Köpfe, die kenntnisreich und mit vielen Bildern porträtiert werden, kennt man vermutlich. Da ist Wilhelm II., der letzte Kaiser. Oder sein Vorgänger, Wilhelm I., der das Reich einte.

Von Friedrich Barbarossa hat man gehört, aber die Balladen über ihn aus der Feder von Heine oder Rückert sind längst kein Schulstoff mehr. Grund genug, hier Abhilfe zu schaffen.

Eines ist dabei klar: Jan von Flocken, ein Historiker mit toller Feder, hat hier keine Propagandaschrift vorgelegt. Vielmehr stellt er die Kaiser und Könige so dar, wie sie eben waren. Ob Salier, Staufer, Wittelsbacher oder Habsburger: Man lernt ihre Köpfe kennen. Man bekommt Eindrücke anderer Epochen und anderer Lebensweisen.

Deutlich ist: Diese Männer prägten deutsche Geschichte. Sie formten sie. Worum es dem Heft also geht, ist Bildung im besten Sinne. Fundiert, aber unterhaltsam. Ausgewogen, aber mit klarem Ziel, uns Basiskenntnisse zu verschaffen oder alte Kenntnisse zu vertiefen.

Deutsche Geschichte – mehr als nur 12 Jahre Hitler-Verbrecher. Deutsche Geschichte – vielfältig, konfliktreich, spannend wie ein Krimi. Man darf hoffen, dass viele weitere Hefte dieser Art folgen werden. Wenn die bundesdeutsche Pädagogik unsere eigene Geschichte vergisst, müssen die Lücken eben von anderen geschlossen werden. Wer seine Historie vergisst, vergisst sich selbst. Wer sich selbst vergisst, ist politisch wehrlos und lenkbar.

Bestellinformationen:

» COMPACT-Geschichte: „Deutsche Kaiser“ – hier bestellen

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

39 KOMMENTARE

  1. Wappen- und Burgenkunde Deutschlands geben ebenso Zeugnis von einer sehr langen, spannenden Geschichte.
    Dazu empfehle ich noch einen Besuch im Kaisersaal in Frankfurt/Main. Dort sind alle deutschen Kaiser fast lebensgroß dargestellt. Wer dann wirklich noch gut, reichlich, regional und hessisch Essen gehen möchte, dem empfehle ich das „Rad“ in Seckbach. Großer Gastgarten mit altem Baumbestand, urig und voller Einheimischer.

  2. Die Geschichtsvergessenheit der Jugend ärgert mich auch- aber weniger die Kaiser, Kanzler und Generäle.

    Richtig mies, daß die Jugend die Komponisten, Musiker, Dichter, Denker, Entdecker, Erfinder, Techniker usw. des eigenen Volkes nicht mehr kennt.

  3. Hätte man 1918 die Monarchie nicht abgeschafft, wäre Hitler nicht möglich gewesen.
    Die ganzen Patrioten und Kaisertreuen hätten eine politische Heimat gehabt.
    Dies ist ausschließlich der Verrücktheit und geschichtlichen Unkenntnis der Linken und Sozis zuzuschreiben.
    Brüning hat das sehr gut erkannt und wollte 1932 die Monarchie wieder einführen.
    Der dumme Hindenburg war dagegen.
    Die Monarchie ist die einzig wirkliche Herrschaftsform.
    Nur ein Monarch ist neutral, kann Ausgleichend wirken, Parteien sind immer parteiisch.
    Nur weil England eine Monarchie und das Volk noch starke Bindungen zur Monarchie hat, haben sie den Absprung aus dem Völkerknast EU in letzter Sekunde geschafft.

  4. Das Wissen um die deutsche Geschichte, um die Kultur und die staatsschaffenden, verbindenden und lenkenden Personen ist dazu geeignet, dass sich Deutsche ihrer Wurzeln, ihrer kulturellen und völkischen Identität bewusst werden und diese Identität behalten und an ihre Kinder weitergeben wollen.

    Das ist aber in den Augen der derzeitigen Regierung schlecht, „wir“ sind nicht deutsch, „wir“ haben bunt zu sein, nicht alte Führer – Ohgottohgott – haben das Reich geeint, Merkel hat das Reich geeint und das Reich trägt nicht „Deutsch“ im Namen, das Reich heisst EUdSSR.

    Und wer das anders sieht, der ist selbstverständlich ein Nahtsi und Rassist und frisst kleine Kinder und schubst Omas, verbrennt ihn.

  5. Kurz gefasst:
    Deutschland war stark von Heinrich I. bis zu den letzten Staufern. Danach waren deutschen (Wahl-) Könige/Kaiser schwach – bis zu Bismarck.

  6. Apropos Geschichte.
    Vladimir Putin hat erst vor ein paar Tagen einen Artikel über die Vorgeschichte des 2. Weltkriegs veröffentlicht, der die Schuldfrage sehr ausgewogen und umfangreich darstellt.
    Er zeigt auf was in Washingtons, London, Paris und Warschau um das Münchner Abkommen herum wirklich los war und legt die russischen Archive hierzu offen. Die Akten in den westlichen Archiven sind bis heute gesperrt.

  7. Kannste mal sehen, ich dachte immer das die deutschen Kaiser und Könige ein Mischmasch von schwer Inzucht gepeinigter Verbrecherbanden, aus allen möglichen europäischen Clangangs?
    Das wir die Aufklärung und millionen von Toten brauchten, um uns von diesen Banden endlich verabschieden zu können und auch der kleine Mann zu etwas Wohlstand und einem bescheidenen Leben kam?
    So kann man sich irren….

  8. nicht die mama 1. Juli 2020 at 14:51

    Das ist aber in den Augen der derzeitigen Regierung schlecht, „wir“ sind nicht deutsch, „wir“ haben bunt zu sein, nicht alte Führer – Ohgottohgott – haben das Reich geeint, Merkel hat das Reich geeint und das Reich trägt nicht „Deutsch“ im Namen, das Reich heisst EUdSSR.
    ———————–
    Seit jeher haben im Interesse der „Machtbalance“ und aus anderen Gründen viele Nationen um uns herum versucht, unser gelobtes Volk und Land zu verheeren. Das hat nie aufgehört (egal in wie vielen tollen Geschichtchen das Gegenteil fabuliert wird) und wird derzeit mit anderen Mitteln fortgesetzt. Daher traue ich keinem unserer äußeren „Freunde“ und schon gar nicht diesem Konstrukt „EU“. Weil genau diese eiskalten, korrupten Landesfeinde ihre miesen Finger erneut wie ein Würgeeisen um unsere Hälse legen.

  9. Als Historiker muß ich es einfach mal so sagen:
    Geschichte ist vielfältig.

    Bunt ist einfältig.
    Der Lehrer sagt zum Fritzchen: Bilde mal einen Satz mit „einfältig“.
    Fritzchen: Herr Lehrer, du hast zwei Tropfen an deiner Nase. Ein fällt dich gleich runter.

  10. es gibt richtig gute, kluge und soziale Nachfahren
    dazu eine Prise KSK
    und noch die 35.000 US soldiers als Nachspeise

    das gäbe ein Festmal für Deutschland und wäre eine Option

  11. Der französische Historiker und Kenner der deutschen Geschichte Lionel Richard bezeichnete Wilhelm II als „Vaterfigur“ für die Deutschen und die Abschaffung der Monarchie als Verlust für Deutschland.

  12. In den Schulen werden nur die alten Römer, das Mittelalter durchgenommen und dann kommen die unseligen 12 Jahre. Fürsten als Herrscher muß man heute nicht haben. Die kosten i.d.R. nur Geld.
    Für mache Staaten waren Monarchen sinnvoll, z.B. Monaco. Dabei meine ich nicht den jetzigen sondern den davor. Auch England wird durch die Monarchie zusammengehalten. Thailand hat durch die Monarchie seine Eigenständigkeit bewahren können. Dabei meine ich natürlich den Vater (+) und nicht den Kini aus Tutzing.

  13. Die AfD war vor 2-3-6-7 Jahren immer voll IN bei Patrioten. Ist das heute 2020 immer noch so? Könnte die AfD überhaupt noch was retten, nach den dauernd sich veränderten Entwicklungen nicht nur im Land sondern weltweit. Selbst wenn sie eine Mehrheit zu regieren hätte ein klares nein, die AfD könnte gar nichts mehr retten. Und in Koalitionen schon lange nicht. Wenn wir in eine neue Epoche gehen wäre was Neues nicht vielleicht doch das Bessere. Warum nicht wieder ein Kaiserreich? Gute Leute aus der AfD könnten auch in einem Kaiserreich dienen.

  14. @Mic Gold 1. Juli 2020 at 15:07
    Das ist wechselseitig. Die Engländer haben spätestens ab 1600 zu verhindern versucht, dass irgendeine Macht auf dem Kontinent zu mächtig wird. Sei es Spanien, oder Frankreich oder England.
    Die Franzosen haben nie eine andere Macht neben sich geduldet. Sei es Burgund, Spanien, England oder Deutschland.

  15. Anetta gibt Vollgas

    vor einem Monat noch reichte bei Google die Eingabe von Pi und auf der ersten Seite erschienen die PI news

    jetzt sind diese nach Eingabe von „PI“ nicht mehr zu finden

    die SED lebt

    MOD: Wenn man „pi“ eingibt und die Abstandtaste drückt erscheint als erster Vorschlag „pi news“, Auswahl, erster Vorschlag: die Hauptseite.

  16. hiermit werfe ich, LEUKOZYT auf PI, Bundeskanzler Merkel Rassismus ™ vor.
    Da sich keiner solchen Vorwurf leisten kann, bitte abgehen wie Schmidts Katze.

    „Abgang der Adidas-Personalchefin:
    Rassismus-Vorwürfe kann sich kein Unternehmen mehr leisten“
    HAttps://www.rnd.de/wirtschaft/abgang-der-adidas-personalchefin-rassismus-vorwurfe-kann-sich-kein-unternehmen-mehr-leisten-JBWBVK3GXNAXLFQKUNTP35AEE4.html

    Und ich warne alle Chefs: ich habe noch weitere R.-Vorwuerfe ™ im Koecher !

  17. @erich-m 1. Juli 2020 at 14:50
    Zum Teil haben Sie recht:
    In Italien konnten sich die Bürgerlichen um den König versammeln. Das war ein Gegengewicht zu Mussolini, das er nicht hinwegfegen konnte.
    In Deutschland war das bis zu seinem Tode Hindenburg. Er war aber nur ein Präsident. Das Amt konnte Hitler also nach dessem Tod mit seinem Amt verschmelzen.
    Bei einem König oder Kaiser wäre der Sohn nachgefolgt. Heutige Könige bilden ein Gegengewicht gegen Exzesse jeder Art.

  18. Früher konnte sich der Kaiser mit einem einzigen Leibhusaren frei durch den Berliner Parks bewegen.

    Es ist Frau Dr Merkels Beliebtheit zu verdanken, dass sie denselben Weg nur noch mit der Panzerwagenkolonne nimmt, allerdings erst, nachdem die Scharfschützen auf den Dächern Platz genommen haben.

    Ein Bild, auf dem sie mit ihren Söhnen umjubelt zum Berliner Schloss zu Fuß geht, wird es nie geben. Sie selber wird in aller Bescheidenheit stottern, dass sie nur eine kleine Kanzlerin ist. Außerdem hätte sie Gehprobleme

  19. Man muss sich einmal die Zäsur vorstellen, wenn ein seit 912 bestehendes politisches System nach knapp 1000 Jahren abrupt abgeschafft wird und dann ausgerechnet mit der SPD die größten Arbeiter- und Deutschlandverräter an die Macht gehievt wurden.

  20. Das ist richtig.

    Das ist aber „racial Profiling“ und böse und nur schwarze Brüder düften rassische *pfuibähpfuipfui* oder ethnische Merkmale bemerken und zur Erkennung verwenden und ein daraus resultierendes Zusammengehörigkeitsgefühl haben.

    Sacht jedenfalls der/die/das „Anti“Rassismus, was mich zu dem Schluss zwingt, dass dieser „Anti“Rassismus in Wahrheit Rassismus ist und auf den Müllhaufen der Geschichte gehört.

  21. tron-X 1. Juli 2020 at 15:06
    Kannste mal sehen, ich dachte immer das die deutschen Kaiser und Könige ein Mischmasch von schwer Inzucht gepeinigter Verbrecherbanden, aus allen möglichen europäischen Clangangs?

    Der Katholizismus untersagte Verwandtenehen und erlaubte Eheschliessungen erst ab dem siebten Verwandtschaftsgrad. Was übrigens die Ursache für die Einführung von Familienstammbäumen war.

    Die Eheschliessungen innerhalb der verwandten Königshäuser begannen erst in der Renaissance mit dem Schwinden der weltlichen Macht des Adels aus einem einfachen Grund – um das Geld in der Familie zu halten.
    Im Barock wurde damit aufgehört.

  22. Lesebefehl!

    Den wenigsten bekannt, aber auch Indien hat Wissenschaftler. und in dem ersten indischen Klimabericht stellen die indischen Wissenschaftler fest, dass es keinerlei Erwärmung des indischen Subkontinents gibt!

    Punkt aus Ende basta… so einfach ist das, wenn Wissenschaftler in der Lage sind, die tatsächlichen Daten zu veröffentlichen.

    „In einer Zeit, in der fast jede Nation der Erde einen Vertrag zur Bekämpfung der angeblich gefährlichen, vom Menschen verursachten globalen Erwärmung unterzeichnet hat, ist es nicht üblich, dass Regierungen das vorherrschende Diktat in Frage stellen. Aber die indische Regierung – obwohl ein Unterzeichner des Pariser Abkommens – hat genau dies getan.
    Das ist deshalb von Bedeutung, weil Indien einer der größten Verbraucher fossiler Brennstoffe und einer der größten Emittenten von Treibhausgasen ist, die für die Erwärmung verantwortlich gemacht werden.“

    https://www.eike-klima-energie.eu/2020/07/01/neuer-klima-zustandsbericht-keine-gefaehrliche-erwaermung/

    „Lufttemperatur: In Indien ist es derzeit kühler als während der 1950er Jahre!

    Die indischen Anomalien der durchschnittlichen jährlichen Lufttemperatur an der Landoberfläche (oberflächennahe Temperatur) zeigen, dass das Klima in den letzten zwei Jahrzehnten nicht wärmer war als in der Zeit zwischen 1950 und 1970.“

    Ich verzichte darauf, den Link an Frau Dr Merkel zu schicken, weil ich weiß, dass sie nicht in der Lage ist, überhaupt solche komplexen Zusammenhänge zu verstehen und sie ist noch viel weniger in der Lage, daraus irgendwelche sinnvollen Schlüsse zu ziehen.
    Hauptsache die CO2-Bepreisung bekämpft den Klima Ausstoß.

    Und ich wiederhole gerne, ja es wird kälter…

  23. erich-m 1. Juli 2020 at 15:06

    Apropos Geschichte.
    Vladimir Putin hat erst vor ein paar Tagen einen Artikel über die Vorgeschichte des 2. Weltkriegs veröffentlicht, der die Schuldfrage sehr ausgewogen und umfangreich darstellt.
    Er zeigt auf was in Washingtons, London, Paris und Warschau um das Münchner Abkommen herum wirklich los war und legt die russischen Archive hierzu offen. Die Akten in den westlichen Archiven sind bis heute gesperrt.

    Tja, hätten wir eine Demokratie, könnte jeder Bürger diese Akten und Dokumente unkompliziert einsehen.
    Auch die Archive in Russland.

    Hätten wir ein Öffentlich-Rechtliches, welches seinem Bildungs- und Informationsauftrag nachkommt, dann wären jetzt viele Kamerateams auf dem Weg nach Russland.

    Und hätten wir eine „Vierte Gewalt“ anstatt einer verirrten Gewalt, wären jetzt Journalisten die Begleiter der Fernsehteams.

    Aber die müssen ja Rassismus suchen….

  24. OT

    Vorschläge für härtere Strafen bei sexuellem Kindesmissbrauch

    https://www.deutschlandfunk.de/bundesjustizministerin-lambrecht-vorschlaege-fuer-haertere.1939.de.html?drn:news_id=1146835

    So die Überschrift. Liest man aber weiter, zeigt sich, daß es gar nicht so sehr um Kindesmißbrauch geht, sondern um Kinderpornographie:

    Wie die SPD-Politikerin in Berlin mitteilte, sollen der sexuelle Missbrauch sowie der Besitz und die Verbreitung von Kinderpornographie künftig grundsätzlich als Verbrechen eingestuft werden.

    Verbrechen bedeutet: Mindeststrafe ein Jahr Gefängnis! Und das allein schon für den Besitz! Das geht meines Erachtens zu weit.

    Einmal die falsche Datei auf dem Rechner, und mindestens ein Jahr Gefängnis. Wo sind wir denn hier?

    Kinderschänder gehören selbstverständlich hart bestraft. Aber hier scheint es um was ganz anderes zu gehen. Was meint ihr, wie schnell so eine Datei untergeschoben ist?

    Die perfekte Methode, um Regimekritiker auszuschalten!

  25. nicht die mama 1. Juli 2020 at 15:56

    Tja, hätten wir eine Demokratie, könnte jeder Bürger diese Akten und Dokumente unkompliziert einsehen.

    Bereits vor 90 Jahren wies der französische Historiker Georgies Demartial (seines Zeichens mochte der die Deutschen nie) die Hauptschuld Russlands und Frankreichs am Ausbruch des Ersten Weltkrieges anhand von nachträglichen Fälschungen des Schriftverkehrs zwischen Russland und Frankreich nach.
    In Deutschland herrscht bis heute dazu dröhnendes Schweigen.

  26. Das Deutsche Kaiserreich war der beste Staat den wir Deutschen je hatten!

    Nur die alte BRD bis 1990 kann da mithalten, gleich nach der Wiedervereinigung ging es aber drastisch bergab. Die Sozi-Putschrepublik Weimar war genau so ein Müll wie die DDR und das 3R.

    Die Alt-BRD war auch nur deshalb gut, weil es eine Konkurrenz im Osten gab, als die DDR 1990 weggefallen war haben die neoliberalen, globalistischen, antideutschen, korrupten BRD-Alt-Eliten die Sau rausgelassen und plündern uns Deutsche seitdem schamlos aus. Ganz abgesehen davon, dass sie planvoll unsere deutsche Heimat zerstören, uns gegen neue Völker austauschen und unsere deutsche Nation zugunsten einer sozialistischen EU-Tyrannei abschaffen wollen.

    https://www.youtube.com/watch?v=uIYbdyZqTN4

  27. Haremhab 1. Juli 2020 at 15:52

    Warum sollten Deutsche überhaupt noch für die BRD sterben?

    Eine BRD die unser deutsche Heimat zerstört. Die einzigen die noch was von der BRD haben sind die People of Colour (PoC), also sollen bitte auch die PoC ihre heißgeliebte BRD an der Russlandfront, dem Hindukusch und überall auf der Welt verteidigen. Ich als Deutscher sehe keinen Grund mehr dafür, die BRD mit meinem Leben zu verteidigen.

    Ich bin schon auf die Diskussionen gespannt, wenn der neudeutsche Afghane mit dem Einberufungsbefehl zur Verteidigung der BRD am Hindukusch einberufen wird, der wird nicht begeistert sein. Wollen wir wetten, dass dann seine Liebe zur BRD sehr schell auf -253 Grad abkühlt.

  28. .
    Nachtrag.
    Also, besser ein
    gescheiter Kaiser
    mit Vorbildfunktion
    und intakter Familie
    als solch schäbige
    Demokraten
    wie heute.
    .

  29. Wollner 1. Juli 2020 at 15:58

    Da hätte sich Frau Lambrecht, SPD, mit solchen Forderungen schon vor längerer Zeit profilieren können.

    Hat sie?

    Nö, hat sie im Fall ihres Parteigenossen Edathy jedenfalls nicht.
    Gelegenheit zu sprechen hatte Frau Lambrecht, aber ihr Name war Hase.

    Viermal gewann Edathy das Direktmandat des Wahlkreises Nienburg II – Schaumburg, seit 1998 saß er im Bundestag, bevor er am Samstag überraschend mitteilte: „Ich habe mich aus gesundheitlichen Gründen dazu entschieden, mein Bundestagsmandat niederzulegen.“ Dieser Schritt erscheint seit gestern in einem anderen Licht.

    „Verdacht auf Besitz kinderpornografischen Materials“, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hannover, Kathrin Söfker, zum Vorwurf gegen den zurückgetretenen SPD-Innenpolitiker Sebastian Edathy

    320 Kilometer weiter, in Berlin, ist Christine Lambrecht die Erschütterung anzusehen. Um 10.15 Uhr kommt sie in den Marie-Juchacz-Saal im Reichstag, eigentlich will die Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Fraktion die geplante Diätenerhöhung erläutern. Aber sie sagt gleich etwas zu den kursierenden Berichten über Edathy. „Die genannten Gründe, Verdacht auf Besitz von Kinderpornografie, sind schwerwiegend.“ Sie sei zutiefst bestürzt. Auf Nachfrage muss sie einräumen, dass sie den Verdacht nur aus den Medien kennt.

    https://www.kreiszeitung.de/lokales/nienburg/sebastian-edathy-schweigt-gibt-seine-parteifreundin-eine-antwort-3361007.html

  30. Wollner 1. Juli 2020 at 15:58

    OT

    Vorschläge für härtere Strafen bei sexuellem Kindesmissbrauch

    https://www.deutschlandfunk.de/bundesjustizministerin-lambrecht-vorschlaege-fuer-haertere.1939.de.html?drn:news_id=1146835

    So die Überschrift. Liest man aber weiter, zeigt sich, daß es gar nicht so sehr um Kindesmißbrauch geht, sondern um Kinderpornographie:

    Wie die SPD-Politikerin in Berlin mitteilte, sollen der sexuelle Missbrauch sowie der Besitz und die Verbreitung von Kinderpornographie künftig grundsätzlich als Verbrechen eingestuft werden.

    Verbrechen bedeutet: Mindeststrafe ein Jahr Gefängnis! Und das allein schon für den Besitz! Das geht meines Erachtens zu weit.

    Einmal die falsche Datei auf dem Rechner, und mindestens ein Jahr Gefängnis. Wo sind wir denn hier?

    Kinderschänder gehören selbstverständlich hart bestraft. Aber hier scheint es um was ganz anderes zu gehen. Was meint ihr, wie schnell so eine Datei untergeschoben ist?

    Die perfekte Methode, um Regimekritiker auszuschalten!
    —————————————————————————-
    Ein sehr interessanter Gedanke.
    Ich halte das Regime für hinterhältig genug das tatsächlöich so zu praktizieren um im Falle eines außergewöhnlichen Wahlerfolgs der einzigen Oppositionspartei die Politiker eben dieser auf diese Weise zu kriminalisieren.
    Derzeit machen die sozialen Plattformen sämtliche Kritiker mundtot indem sie ihre Profile bzw Kanäle auf Youtube, Twitter usw löschen.
    Dieses Regime will wirklich jeden Hauch eines Widerstands im Keim ersticken. Und viel zu viele bunte Idioten merken das noch immer nicht.

  31. Also Wilhelm II. war nun wirklich eine eher tragische Figur denn ein ‚Großer‘.

  32. Ich war von 1970 bis 1980 Schüler.
    Ab Sommer 1974, Orientierungsstufe Klasse 5, bis Sommer 1980, Ende der 10. Klasse Realschule, hatte ich insgesamt 6 Jahre Geschichtsunterricht.
    Pro Woche waren das 2 Schulstunden.
    Ab zweites Halbjahr 8. Klasse bis Ende 10. Klasse ging es permanent nur noch um diese 12 Jahre.
    Von insgesamt 480 Schulstunden Geschichtsunterricht, handelten ganze 200 Stunden von Hitler.
    Die Tausende / Millionen Jahre wurden in nur 280 Stunden abgehandelt.
    Mir hing das Thema schon zum Halse raus.
    Die Realschulzeit endete mit dem Ende des zweiten Weltkrieges.
    Die Zeit danach kam gar nicht mehr vor.

  33. Flocken liest sich großartig und vielem stimme ich zu
    Aber Wilhelm II war meiner Ansicht nach kein „Großer“

  34. Als gesetzestreuer Bürger würde ich eine Monarchie begrüßen, wäre viel billiger und effizienter.. Gott schütze den Kaiser..

  35. Es hat nie eine demokratisch legitimierte Entscheidung gegeben, die Monarchie in Deutschland abzuschaffen…!

Comments are closed.