Von MANFRED ROUHS | Greta Thunberg ist mit dem in diesem Jahr zum ersten Mal verliehenen „Preis für Menschlichkeit“ der portugiesischen Gulbenkian-Stiftung ausgezeichnet worden. Neben der hohen Ehre fällt ihr damit ein Million Euro in den Schoß. Auf Twitter begeistert sich die junge Schwedin, die zuletzt von der Coronakrise aus dem Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit verdrängt worden war, für ihr Glück und droht öffentlich an, nunmehr für die Menschheit „noch mehr Gutes“ tun zu wollen. Da mag sich mancher gedrängt fühlen zu sagen: „Danke, es reicht!“

Gretas Eltern haben offenbar karrieretaktisch vieles richtig gemacht. Der Name ihrer Tochter ist nach monatelangen Medienkampagnen eine für viele Menschen positiv besetzte, starke Marke. Eine Stiftung sichert die Rechte an dieser Marke ab. Und der Rubel rollt. Was will man mehr?

Der Armenier Calouste Gulbenkian war ein 1867 geborener Erdölhändler, Finanzfachmann, Kunstsammler und Kosmopolit. Das Geldmachen lag ihm im Blut: Sein Vater war der Schatullenverwalter (so hieß das hohe Amt wirklich!) des türkischen Sultans. Als der Namensgeber der Stiftung, die Greta zur Millionärin macht, im Jahr 1955 in Lissabon starb, war er der reichste Mann der Welt. Wahrlich ein schönes Vorbild für Greta und ihre Eltern.

Wikipedia weiß: „Friedrich Dürrenmatts Besuch der alten Dame spielt mit der Figur der zweifelhaften Wohltäterin Claire Zachanassian und ihrer Stiftung auf Gulbenkian an. Der Name Zachanassian entsteht durch Zusammenziehen von Zacharoff, Onassis und Gulbenkian.“

Die „Greta Thunberg & Beata Ernman Foundation“ startete im vergangenen Jahr bescheiden mit der Entgegennahme des Right Livelihood Award, der als „alternativer Nobelpreis“ bezeichnet wird und ihr nur 95.500 Euro einbrachte. Gretas Eltern führen dort das Wort. Sie genießen offenbar das uneingeschränkte Vertrauen der Fangemeine ihrer Tochter, deren deutsches Sprachrohr „Bento“ klarstellt:

„Es bleibt abzuwarten, was Greta mit den Markenrechten von Fridays for Future macht. Wer weiß, zu was ihre Stiftung heranwächst. Wer weiß, wozu Greta Thunberg sie eines Tages nutzen will. Sie hat es zumindest geschafft, dass Menschen ihr vertrauen. Sie kann das nutzen. 

Ob sie es ausnutzt oder ob sie es schafft, den Ansprüchen zu genügen, das steht noch nicht fest. Aber wenn jemand das Recht hat, mit dieser Bewegung Geld zu verdienen, dann ist es Greta Thunberg.“

Das ist immerhin ehrlich und verschleiert nicht, was Greta Thunberg ist: Das Medienprojekt einer globalen Elite, die ihre Macht auf Geld begründet und die ihren Einfluss bis in den letzten Winkel der Erde ausdehnen möchte.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und hat die Broschüre Coronazeit – Leben im Ausnahmezustand“ herausgegeben. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig und vermittelt Firmengründungen in Hong Kong.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

72 KOMMENTARE

  1. Greta Thunberg ist mit dem in diesem Jahr zum ersten Mal verliehenen „Preis für Menschlichkeit“ der portugiesischen Gulbenkian-Stiftung ausgezeichnet worden.
    ++++

    Ist die Preisverleihung in einer Klapsmühle erfolgt?

  2. Hähähähä…dann gehe ich mal nicht davon aus, dass die Gretel das Geld für Umwelt- und Klimaschutzprojekte spendet, anstatt davon Firlefanz wie Ei-Fons, Weltreisen oder von saudischen Prinzess_Innen fussgerollte Fruchteiskugeln aus expresseingeflogenem Polareis zu kaufen.

  3. „Stiftung, die Greta zur Millionärin macht“ – haha, sehr lustig, da kam der Mann wohl etwas zu spät 😉

  4. Ein NEU geschaffener Preis – für Greta.
    In PORTUGAL …… Da kommt doch der derzeitige UNO-Boss her,
    der gerade davon faselt, daß JETZT – wegen Corona – sofort das
    Weltsystem auf NWO geschaltet werden müsse …………..
    Honi soit qui mal y pense

  5. Eine geistig Behinderte mit Cäsarenwahn bekommt einen Preis von einem marxistischen Institut.
    Willkommen in der Anstalt.

  6. Traudl 20. Juli 2020 at 20:20
    Ein NEU geschaffener Preis – für Greta.
    In PORTUGAL …… Da kommt doch der derzeitige UNO-Boss her,
    der gerade davon faselt, daß JETZT – wegen Corona – sofort das
    Weltsystem auf NWO geschaltet werden müsse …………..
    Honi soit qui mal y pense

    Nicht nur der, der frühere EU-PolitKommissar Manuel Barroso ebenso; seines Zeichens westlinker Marxist und eingefleischter Salonbolschewik durch und durch

  7. Und die selbsternannten Antikapitalisten fallen drauf rein, schon klar.

    Ich kapiere nicht, wieso die heutige Jugend so leicht hinters Licht geführt werden kann. Ich fordere doch nur ein kleines bisschen Denken ein, ein kleines bisschen.

  8. über politisch getroffene hunde, die mangels sachargumenten bellen

    „Farbanschlag auf „Wandzeitung“

    Mit einer „Wandzeitung“ wollte der Kieler Gastronom Karl-Hermann Günther zu Diskussionen anregen. Auf mehreren Tafeln der „Wandzeitung“ räumt die Traum GmbH im Grasweg auch vielen „alternativen Stimmen“ zur Corona-Krise großflächig Raum ein.
    Wandzeitung soll wieder gereinigt werden“
    HAttps://www.kn-online.de/Kiel/Wandzeitung-an-der-Trauma-wurde-durch-Farbanschlag-beschaedigt

    „Die Wandzeitung sollte auch Meinungen abbilden, die die Wirksamkeit und den Sinn von bestimmten staatlichen Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus anzweifeln. Die Täter haben gezielt all die Tafeln übersprüht, die sich kritisch zu den Maßnahmen äußern.“

  9. Sie sind einsam, niemand ruft sie an und keiner reagiert auf ihre Dating Plattform Kontaktanzeigen , dann gehen sie doch auf den Friedhof in St. Ingbert

    OT,-….Meldung vom 19. Juli 2020 um 15:13

    Dritter Fall in diesem Jahr : 88-Jährige auf St. Ingberter Friedhof sexuell belästigt

    St. Ingbert Eine 88-jährige Frau ist am Samstag auf dem „Alten Friedhof“ in St. Ingbert sexuell belästigt worden. Es ist die dritte Tat dieser Art in diesem Jahr auf dem Friedhof.
    Das 88-jährige Opfer sei am Samstag mit ihrem Sohn auf die Polizeistelle in St. Ingbert gekommen, um den Fall zu melden. Das bestätigte die Polizeiinspektion St. Ingbert auf Nachfrage unserer Zeitung. Die Frau war zuvor auf dem „Alten Friedhof“ in St. Ingbert, als ein junger Mann vor sie sprang und sich vor ihr entblößte. Er belästigte die Frau außerdem mit sexuellen Andeutungen und stieß sie schließlich auf den Boden.Als die Frau anfing zu schreien, flüchtete der Mann in Richtung Innenstadt.Die Frau verletzte sich nicht bei dem Vorfall und ging danach direkt zur Polizei. Der Vorfall ist kein Einzelfall, sondern ist in diesem Jahr bereits der dritte Fall von Exhibitionismus und sexueller Belästigung auf dem St. Ingberter Friedhof. Am 11. Juni belästigte ein Täter eine 90-jährige Frau, die ein Grab pflegte, indem er sie von hinten umschlang und ihr danach zwischen die Beine griff. Ein ähnlicher Fall ereignete sich zuvor bereits im Frühjahr dieses Jahres. Auch damals war das Opfer eine Seniorin, der Täter entblößte sich, machte sexuelle Andeutungen und floh dann wieder schlagartig.Die Ermittlungen zu den Fällen laufen, aufgrund des exakt gleichen Vorgehens geht man bei der Polizeiinspektion St. Ingbert aber von dem gleichen Täter aus. Darüber hinaus bestätigte die Polizei, in näherer Zukunft, verstärkt Streifen in das Gebiet um den Friedhof zu schicken. https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saar-pfalz-kreis/sanktingbert/seniorin-in-st-ingbert-auf-friedhof-sexuell-belaestigt_aid-52273817

    Friedhofs Casanova sucht immer noch “ Herzblatt “ …die St. Ingberter Variante von… “ Bauer sucht Frau “

    OT,-….Meldung vom 20.07.2020 – 14:45

    Schon wieder in St. Ingbert! Vierter Fall von sexueller Belästigung auf Friedhof

    St. Ingbert – Hört das denn gar nicht auf? Die Zahl der sexuellen Übergriffe auf dem St. Ingberter Alten Friedhof steigt auf vier! Wie die Polizei mitteilt, fand die abscheuliche Tat schon am Freitagabend statt.Eine 81-Jährige war demnach am Grab ihres Mannes beschäftigt, als sich ihr ein Mann von hinten näherte, sie mit beiden Armen umschlang und an sich drückte. Die Frau habe aufgeschrien, der Täter sich daraufhin zu Fuß entfernt. https://www.bild.de/regional/saarland/saarland-news/st-ingbert-vierter-fall-von-sexueller-belaestigung-auf-friedhof-71983746.bild.html

  10. Ich habe schon lange aufgehört, die Dinge die jetzt passieren, verstehen zu wollen.

    Früher gab es Preise für das erfolgreiche Lebenswerk, heute wird das Wollen einer Minderjährigen belohnt. Ist mir zu hoch

  11. Iche 20. Juli 2020 at 20:25

    Ich kapiere nicht, wieso die heutige Jugend so leicht hinters Licht geführt werden kann.

    Recht einfach:
    Das nennt man Marxismus bzw. Leninusmus.
    Viele hatten bis heute nicht einmal eine abstrakte Vorstellung, was Marxismus oder Leninismus überhaupt sein könnten – heuer erleben wir es live und in Farbe und können nur staunen, wie gut es nach über 150 Jahren noch funktioniert.

  12. Schön wärs , wenn die Klimawandelgretel sich mal mit den Problemen ihres eigenen Landes näher befassen würde .

    Denn da läuft seit geraumer Zeit einiges gewaltig schief !

  13. ghazawat 20. Juli 2020 at 20:30
    Ich habe schon lange aufgehört, die Dinge die jetzt passieren, verstehen zu wollen.

    Früher gab es Preise für das erfolgreiche Lebenswerk, heute wird das Wollen einer Minderjährigen belohnt. Ist mir zu hoch

    … die dazu noch einen totalen Dachschaden hat.

  14. Offensichtlich ist klein Greta aber auch käuflich.

    Immerhin läßt Sie sich durch das Geld von einem verstorbenen Ölmagnaten, Kapitalisten und ohne jeden Zweifel Umweltzerstörer korrumpieren.

    Die Stiftung und der Preistitel müssen nur den richtigen, wohlklingenden, Namen haben.

  15. Das Sprachrohr für dieses behinderte Mädchen – Bento – wird zum Herbst eingestellt. Die ca. 25 „Journalisten“ werden ihren Job verlieren. Wie sagte Don Alphonso neulich auf Welt.de: „Wenn man ausschließlich für die eigene linke insolvente Blase schreibt“.

    Somit kann sich die Schülerzeitung vom Relotius-Spiegel u.a. beim blonden Zopfmädchen „bedanken“.

  16. Das ausgenutzte, verwirrte Mädchen gehört in eine psychiatrische Anstalt, in der sie therapiert wird. Die Eltern und der Rest des Clans gehören verhaftet und das den Völkern Europas geraubte Geld eingezogen. Hochstapler wie diese Thunbergs sind hochgefährliche Verbrecher und nichts anderes!

  17. Ach Gräte- es wird der Tag kommen, an dem du deine Eltern verfluchst, daß sie dich für ein solches Globalisten-Schmierentheater verkauft haben.

  18. Was in aller Welt hat die „Eliten“ und Medien vor einigen Jahren geritten,
    die einigermaßen zivilisierte Welt zu zerstören?

    Wenn das so weitergeht, wird es einen blutigen Krieg zwischen den Kontinenten, Ethnien uns Systemen geben. Mit dabei, wie eigentlich immer, die farbenfrohen Bolschewisten aller Länder.

    Wie krank muss vor allen Dingen der Journalist sein, der das auch noch gewissenlos und krankhaft befeuert. Merkwürdig auch, dass die portugiesischen Kommunisten immer mit dabei sind. Es waren auch wohl die schlimmsten Betreiber der Sklaverei, wenn man ARTE trauen kann.

  19. Früher haben die Leute an die Märchen von Jesus und Mohamed geglaubt. Heute glauben sie den Märchen von Merkel und Greta. Es ist eine Kontinuiät zu erkennen.

  20. 19-Jährige mutmaßlich von 4 Männern gruppenvergewaltigt.
    Alle festgenommenen Tatverdächtigen sind afghanischer Herkunft

    https://www.thueringer-allgemeine.de/regionen/eisenach/19-jaehrige-in-eisenach-von-vier-maenner-vergewaltigt-polizei-stellt-taeter-id229554826.html

    Dass ich von sogenannten „Flüchtlingen“ die Fresse gestrichen voll habe kann man sich denken.
    Aber besonders Affghanen fallen mir seit Murksels Alleinentscheidung 2015 extrem durch ihre bestialische Widerwärtigkeit auf.

  21. Ich liebe Greta. Sie hat das System verstanden. Von Schulschwänzerin zur Millionärin.

  22. Was Südhessen kann, kann der Norden auch!

    „Partymeile“….

    https://www.hna.de/kassel/polizei-kassel-einsatz-eskaliert-schaulustige-filmen-angriff-beamte-90011108.html

    20.07.202019:51

    Die Polizei fährt Streife auf der Friedrich-Ebert-Straße in Kassel.
    +
    Die Polizei fährt Streife auf der Friedrich-Ebert-Straße in Kassel. (Symbolfoto)© Andreas Fischer
    Als die Polizei wegen einer Schlägerei auf der Friedrich-Ebert-Straße anrückt, eskaliert die Situation. Schaulustige filmen den Einsatz und halten sich dabei nicht an den Mindestabstand.

    Ein Einsatz der Polizei auf der Friedrich-Ebert-Straße eskaliert
    Betrunkene Schaulustige filmen den Einsatz und beleidigen die Beamten
    Auch Corona-Maßnahmen wurden auf der Partymeile in Kassel missachtet

    Kassel – Zu heftigen Szenen kam es bei einem Polizeieinsatz in der Nacht zum vergangenen Samstag (18.07.2020). Eigentlich wurde die Polizei aufgrund einer Schlägerei auf der Friedrich-Ebert-Straße eingesetzt, dort fielen die Beamten jedoch selbst körperlichen Angriff und Beleidigungen zum Opfer.

    Partymeile in Kassel: Polizei wegen Schlägerei alarmiert
    Gegen 3.30 Uhr meldeten sich mehrere Zeugen bei der Polizei und berichteten von einer Schlägerei auf der beliebten Partymeile in Kassel nahe der Karthäuserstraße. Beim Eintreffen der ersten Streife stellten die Polizisten rasch fest, dass mehrere Personen in Streit geraten waren. Mindestens sechs Männer lieferten sich eine handfeste Auseinandersetzung – von denen drei 18-Jährige und ein 19-Jähriger Kopfverletzungen erlitten und am Boden lagen.

    Als die Polizei zwei der mutmaßlichen Täter vor Ort ermitteln konnten, sollte einer der beiden, ein 22-Jähriger, festgenommen werden. Plötzlich griff sein 20-jähriger Komplize die Beamten von hinten an und versuchte so die Verhaftung zu verhindern. Dabei schlug er einer Polizistin sogar mit der Faust ins Gesicht, woraufhin die Beamtin Verletzungen erlitt.

    Kassel: Betrunkene Meute filmt Angriff und beleidigt Polizei
    Während der Festnahmen hatte die Polizei allerdings nicht nur mit den zwei jungen Männern, sondern auch mit teils erheblich betrunkenem Publikum zu kämpfen. Wie die Beamten berichten, versammelten sich während des Einsatzes mehrere schaulustige Menschen und filmten die Geschehnisse mit ihren Handys.

    Zudem haben mehrere Personen die eingesetzten Polizisten auf aggressive Art und Weise angepöbelt und beleidigt, so die Polizei Kassel. Dem der Corona-Pandemie bedingtem Mindestabstand wurde nach Aussagen der Beamten ebenfalls keine Beachtung geschenkt. Erst nach mehrfacher Aufforderung, den Mindestabstand einzuhalten, entspannte sich die Situation wieder einigermaßen.

  23. Die „Greta Thunberg & Beata Ernman Foundation“ startete

    Diese ganzen Foundations verdienen mal auch besondere Aufmerksamkeit. Da geht es wohl hauptsächlich darum keine Steuern zahlen zu müssen.

  24. Das missionarische Gehabe dieser Grenzdebilen , führt letztendlich zur Übersteigerung Ihrer Persönlichkeit . Solche Menschen glauben am Ende gar , Sie seien gottgleich .
    Doch die Geschichte zeigt auf erbärmliche Weise , wohin es führt , wenn man Menschen bekehren muss !

  25. Die Vermarkter von Greta haben alles richtig gemacht, die Marke Greta bedeutet Geld, Macht und Reichtum, für nichts! Ein grandiöses Geschäftsmodell!

  26. Boehringer: Frau Merkel vertritt in Brüssel nicht die Interessen der Deutschen

    Berlin, 20. Juli 2020. Die „Mutter aller Verhandlungen“ in Brüssel dauert noch immer an: Beim angeblichen Corona-Vehikel der EU namens „Wiederaufbaufonds“ geht es um etwa 750 Milliarden Euro, beim mittelfristigen Finanzrahmen sogar um über eine Billion Euro.

    Peter Boehringer, haushaltspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, kommentiert die anhaltenden Verhandlungen:
    „Große Ausgabenorgien auf deutsche Kosten gehen in Brüssel immer mit großem Staatsschauspiel einher. So auch diesmal. Die Staats- und Regierungschefs versuchen verzweifelt, den ökonomischen Irrsinn und den angestrebten Verfassungsputsch mit großer Show zu kaschieren. Verhandelt wird derzeit vornehmlich noch um Zahlungs- und Haftungsanteile vor allem Deutschlands sowie um die Aufteilung von offenen Geschenken an Euro-Südland.

    Die ‚Details‘, um die es derzeit bei den Brüsseler Marathon-Verhandlungen jetzt noch geht, sind dabei zwar tatsächlich Dutzende Milliarden schwer, doch für die Gesamtbewertung spielt es keine Rolle, ob nun 350 oder 450 der 750 Milliarden Euro des Gesamtpakets reine Geldgeschenke an Euro-Südland sein werden: Eine Finanzierung des EU-Haushalts aus Krediten ist gemäß Artikel 311 des AEUV verboten. Faktisch läuft dabei alles auf eine Gemeinschaftshaftung hinaus, denn ein Szenario, in welchem die EU Insolvenz anmeldet, weil ein Mitgliedstaat ausfällt, ist unrealistisch. Von Eurobonds sind wir somit nicht mehr weit entfernt, obwohl Frau Merkel seit jeher versprochen hatte, diese zu verhindern. Im Windschatten von Corona soll auf diese Weise die Staatlichkeit der EU weiter vorangetrieben werden. Sogar das Königsrecht künftiger Parlamente, das Budgetrecht, wird nun verletzt. Nach geltendem Verfassungsrecht ist ein solcher Schritt ohne vorherige Volksabstimmung in Deutschland nicht zulässig.

    Auch die Verwendung der Mittel ist bedenklich, denn ausgegeben werden die Mittel beileibe nicht nur Corona-bezogen, wie behauptet wird: Die linksgrünen, hoch ideologischen Zentralplanungs-Projekte der EU (Next Generation EU, Fonds für einen gerechten Übergang, Green Deal, Recovery Fund) haben Tausende Unterprogramme, die alle mit Millionen und Milliarden unterfüttert werden wollen. In Brüssel riecht man enorm viel deutsches Geld. Es wird nicht ungenutzt liegenbleiben.“
    https://www.afdbundestag.de/boehringer-frau-merkel-vertritt-in-bruessel-nicht-die-interessen-der-deutschen/
    Boehringer: Frau Merkel vertritt in Brüssel nicht die Interessen der Deutschen -…
    Berlin, 20. Juli 2020. Die „Mutter aller Verhandlungen“ in Brüssel dauert noch immer an: Beim angeblichen Corona-Vehikel der EU namens „Wiederaufbaufonds“ geht es um etwa […]

  27. das kleinwüchsige Genie, das mich immer irgendwie an Merkel erinnert kann nach dem Kampf gegen das Killerklima sofort das Killercorona in Angriff nehmen….denn die wirklich alles tötende Gefahr wartet bereits auf Greta007
    die Killerfliege
    https://focus.de/12195336

    Greta , rette uns

  28. gäbe es das kleinste Indiz, dass die Täter, hier verwurzelt, hellhäutige, akzentfreies Deutsch sprechend , von oben bis unten mit völkischen Symbolen, mutmaßlich heidnischen Runen und teutonischen Zeichen voll tätowiert kahl geschorene u. glatzköpfige Männer wären, hätte man das ausdrücklich im kleinsten Detail aufgegriffen und reißerisch geschrieben… ABER GENAU DAS HAT MAN EBEN NICHT

    OT,-….Meldung vom 20.07.20 – 18:48

    Sailauf: Mann ohne Mundschutz schlägt Busfahrer

    Sailauf: Mann ohne Mundschutz schlägt Busfahrer, Ein junger Mann ohne Mund-Nasen-Schutz hat in Sailauf einen Busfahrer mit der Faust ins Gesicht geschlagen, weil dieser ihn nicht einsteigen lassen wollte. Der 72-Jährige wurde dabei leicht verletzt. Das teilte die Polizei Aschaffenburg heute mit.Am Sonntagabend kam es in Sailauf im Landkreis Aschaffenburg zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Busfahrer und einem jungen Mann. Letzterer trug nicht den in öffentlichen Verkehrsmitteln vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz, weshalb ihn der Fahrer nicht einsteigen lassen wollte. Der junge Mann schlug ihm daraufhin mit der Faust ins Gesicht.Der Busfahrer schloss nach der Attacke rasch die Bustür. Der junge Mann ließ sich davon allerdings nicht beeindrucken. Er trat massiv gegen die Scheibe und zerstörte sie. Die Polizei gab den Sachschaden mit mehr als 2.500 Euro an. Der Täter konnte mit zwei Freunden unerkannt fliehen. https://www.br.de/nachrichten/bayern/sailauf-mann-ohne-mundschutz-schlaegt-busfahrer,S5Iag7k

  29. Thunberg bedankte sich über ihr Twitter-Konto für den Preis. „Das bedeutet eine Menge für mich, und ich hoffe, dass es mir hilft, mehr Gutes in der Welt zu tun“, sagte sie in einem Video. Zugleich versprach Klimaaktivistin*, dass das gesamte Preisgeld so schnell wie möglich über ihre Stiftung an Organisationen und Projekte gespendet werde, die sich für das Klima und die Umwelt einsetzten und diejenigen Menschen unterstützten, die von der Klima- und Umweltkrise am stärksten betroffen seien.

    alles spenden , sonst kommt das Finanzamt und will auch was haben.

  30. Wen interessiert denn 2020 noch der angebliche menschengemachte Klimawandel?
    Selten so einen kalten Juli erlebt.

  31. @Heisenberg73 20. Juli 2020 at 22:44

    Die meisten haben andere Probleme. Stichwort Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit, Insolvenzen.

  32. Scheint sich um eine Art Schweigegeld zu handeln, damit sie später nicht auspackt.

    Man sollte nachforschen, zu welchen Bedingungen diese Zahlung erfolgt ist.

  33. @ Iche 20. Juli 2020 at 20:25
    Und die selbsternannten Antikapitalisten fallen drauf rein, schon klar. …
    …………………………………………………………..
    Naja, alle Antikapitalisten sind selbstnannt, da es dafür kein Diplom gibt. Was ist denn an unserem Kapitalismus so erstrebenswert? Also auch diese Münze hat zwei Seiten.

  34. Das_Sanfte_Lamm 20. Juli 2020 at 20:35; Offenbar ist das mit driben vielen schon zu lange her, klar, die U30 kennens gar nicht erst und diejenigen, die auf den Firlefanz reinfallen sind grade etwas mehr als halb so alt.
    Andrerseits heisst, dass bei uns das Durchschnittsalter fast 50 ist, demzufolge müssten deutlich mehr vorhanden sein, die sich dran erinnern.

  35. Diese portugiesische Stiftung könnte besser das Geld in Portugal einsetzen, wo wir über die EU dieses linke Armenhaus Europas ständig finanzieren müssen…!

  36. OT

    DROSTEN = MEDIENGEIL

    Sawsan Chebli hat retweetet
    *ZSK* @ZSKberlin 12 Std.
    Festhalten: wir haben gerade @c_drosten
    getroffen. Er freut sich sehr über den Song und will das Lied gerne mal live mit uns spielen. Kein Witz! (Er spielt Gitarre.) Sind nur vier Akkorde. Das sollte schnell zu lernen sein
    Grinsendes Gesicht mit lächelnden Augen
    #drosten #coolertyp
    https://twitter.com/SawsanChebli?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Eauthor

    *ZSK ist eine Skatepunk-Band aus Berlin. ZSK wurde 1997 in Göttingen gegründet und spielten kurz darauf erste Konzerte in linken Jugendzentren, besetzten Häusern und auf diversen Skateboard-Events. Ihr erstes Demotape Keep Skateboarding Punkrock folgte. Der Name der Band spielt auf das umstrittene „Zivile Streifenkommando“ (ZSK) der Göttinger Polizei an. (WIKI)

    Ich meine: Antifa-Band
    https://de.wikipedia.org/wiki/ZSK_(Band)

  37. @ Ihab Kaharem -Nazisau- 20. Juli 2020 at 23:54
    „Greta ruft bei Frau Ritter in Köthen an:“

    danke fuer den hinweis ! der koethener ritter-clan war mir unbekannt.
    habe mal ein paar episoden und auch parodien/kopien davon angesehen,
    und komme erneut zu dem schluss:

    ursache fuer legales schmarotzertum ist gratis geld vom amt/steuerzahler.
    und dessen ursache sind politiker, die sich dieser klientel bedienen.
    und fuer diese klientel gemeinschaedliche „asoziale“ gesetze beschliessen.
    weil die gesetzmacher nicht selber haften und zahlen muessen.

    anders rum saehe es ganz anders aus. naemlich wirklich sozial.

  38. @ Maria-Bernhardine 21. Juli 2020 at 01:26
    „…spielt auf …“Zivile Streifenkommando“ (ZSK) der Göttinger Polizei an. (WIKI)“

    ich dachte erst, das sei eine der vielen verklaerungen der komm. sovjetera,
    die man in pseudolinken rotgruenen jugendgruppen findet („che“ hemdchen).

    “ Central Sports Club of the Army), commonly referred to as CSKA Moscow „

  39. @ LEUKOZYT 21. Juli 2020 at 01:34

    DROSTEN – EIN LINKSRADIKALER

    …und mit dieser linksextremen Band stellt
    sich Drosten zum Foto u. will mitspielen…

    Nach Punk-Lobeshymne von Berliner Band Christian Drosten will auf ZSK-Konzert Gitarre spielen

    Er kann nicht nur Viren mit Laseraugen killen, sondern auch Musik machen: Unsere Autorin freut sich auf ein Konzert mit Mr. Corona – wenn sie wieder erlaubt sind.
    von Constanze Nauhaus

    Wie er da in die Kamera lächelt. Lässig-abgelatschte Sneakers, gut sitzende Chinos, oberster Hemdknopf offen, gekonnt verwuschelte Surfermähne. Ein Virologe zum… Ach nein, geht ja gerade nicht.

    Dafür hat His Majesty Christian Drosten himself am Montag ein süßes Geheimnis enthüllt: Er – Corona, halt dich fest! – spielt Gitarre! Aber haben wir je für möglich gehalten, dass der aufregend unaufgeregte Viren-Schreck irgendetwas nicht kann?

    Seine musikalischen Skills will er nun in einem Konzert unter Beweis stellen, und zwar gemeinsam mit der Berliner Punk-Band ZSK. Die hat nämlich ein, mit Verlaub, ziemlich geiles Lied über den „Chuck Norris der Wissenschaft“ gemacht.

    Gut, textlich war die Lobeshymne von Bodo Wartke auf den Virologen der Herzen vielleicht ein klitzekleines bisschen ausgefeilter – nie hätte dieser „Namen“ auf „Haaren“ gereimt. Aber verbuchen wir es unter Dissonanz, das ist im Hip Hop ja auch erlaubt.

    Aber kein Problem für Super Christian: Die Naidoos und Hildmanns hüpft er platt, er will „die Menschheit retten statt auf Telegram chatten“ und sich nicht mit Boulevardzeitungen aufhalten.

    Entstanden ist der Song aus einer Bierlaune heraus, „1000 Retweets und wir feiern @c_drosten in einem Song ab“, forderte die Band ihre Follower heraus.

    Es wurden weit mehr als 2000. Mit einem derartigen Erfolg hatten ZSK selbst nicht gerechnet, als ihr Song bereits innerhalb der ersten 24 Stunden fast 100.000 Mal angehört wurde.

    „Mich ärgert, dass er so bedroht und bedrängt wird“, sagt Joshi. Und dass Drosten, dem er am Montagmorgen noch schnell die einzige gepresste 7’’-Vinyl-Single des Liedes in der Charité vorbeibrachte, genau so „nett und angenehm“ ist, wie man ihn sich vorstellt. „Wir haben uns eine halbe Stunde sehr nett über gute Musik und böse Viren unterhalten“…
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/nach-punk-lobeshymne-von-berliner-band-christian-drosten-will-auf-zsk-konzert-gitarre-spielen/26021546.html

  40. @ Maria-Bernhardine 21. Juli 2020 at 02:27
    „Unsere Autorin freut sich auf …von Constanze Nauhaus “

    laeuft das beim tagespeigel wirklich noch unter journalismus
    oder ist das ein schulmaedchen-schuelerzeitungs-report aus der bravo ?
    weiss das jugendamt vom nebenverdienst des fraeulein nauhaus ?

  41. Machtfaktor Massenpanik: Wie Politik und Medien ihre Herrschaft zementieren
    20.07.2020 Ramin Peymani

    (:::)

    Mit dem Stilmittel der Panikmache ist es Medien und Politik gelungen, ein Millionenheer von Gegnern zu entzweien

    Mit dem Corona-Virus hat sich die tiefe Spaltung zwischen der polit-medialen Szene und Teilen der Bevölkerung weiter manifestiert. Doch die Strategen in der unter Druck geratenen Bundesregierung haben es geschafft, Corona für sich zu nutzen. Dabei kommt ihnen ein ungeschriebenes Gesetz zu Hilfe, nach dem sich die Mehrheit in Krisenzeiten hinter ihrer Regierung versammelt. Assistiert von Medien, vor allem den staatlichen, die ein Horrorszenario etabliert haben, ist hierzulande das große Lager der Regierungskritiker zerschlagen worden. Divide et impera – teile und herrsche! Schon die alten Römer hatten dieses Prinzip perfektioniert. Mit dem Stilmittel der Panikmache ist es Medien und Politik gelungen, ein Millionenheer von Gegnern zu entzweien – in eine Gruppe, die nach wie vor rational agiert, und eine andere, die vor Angst keinen klaren Gedanken mehr fassen kann. Und hier kommt der Hoax ins Spiel, das bewusste Verzerren der Realität…
    https://peymani.de/machtfaktor-massenpanik-wie-politik-und-medien-ihre-herrschaft-zementieren/

  42. @ LEUKOZYT 21. Juli 2020 at 02:57

    Ich dachte erst, es sei Satire. Aber nein,
    die Schreibtussi meint es ernst! Drosten,
    ein vorzeitig faltiger weißer Mann – wenn
    er ein Neger wäre, wäre sie vollends 😀
    übergeschnappt. So ein Pech aber auch!

  43. Wäre es nicht möglich diese ganzen Stiftungen, Ngo’s und ihre Hintermänner auszuschalten?

    Diese Leute denken dass Sie mit ihrem schmutzigen Parasitengeld alles lenken und unterwandern können. Das sind Geldfaschisten, die die freien Völker und Nationen bedrohen. Es sind Verbrecher wie Soros und Gates. Aber nicht nur diese beiden.

    Wir haben es mit einem Netzwerk dieser Verbrecher zu tun.

  44. Die mediale Kunstfigur Greta Thunberg

    wird weiterhin gefördert und sie darf ihre Ersatzreligion verbreiten. Dieses vorlaute Rattenkind ist ein typisches Beispiel für ein Europa, in dem der Abschaum immer mehr an Macht gewinnt. Dieser links-grüne multikulturelle Mob wird unser Untergang sein. Es war die letzten 75 Jahre wohl zu friedlich in Europa.

  45. Wer nichts kann und wer nichts ist, der wird Klimaaktivist. So hat die „Corona-Pandemie“ doch noch einen positiven Effekt: Sie bewahrt uns zumindest zeitweilig vor den Kapriolen dieser kleinen ADHS-geplagten Autistin.

  46. Wie krank ist diese Welt! Dazu passt der Preis einer Stiftung, dessen Stifter gewiss nicht durch Menschlichkeit zu Reichtum kam.

  47. Diese Faulenzerin sieht noch genau so dämlich aus wie vor einem Jahr. Da tut sich wohl nichts mehr.

  48. Die Million wäre als „Corona-Hilfe“ für Portugal besser angelegt. Dann müßten die „geizigen“ Nordeuropäer den südeuropäischen Faulenzern nicht so viel Geld schenken.

  49. Diese Welt ist ein Tollhaus. Eine Million für ein kleines störrisches behindertes Mädchen, deren Lebensleistung allein euopaweit organisierter Schulausfall und das Absondern von Allgemeinplätzen ist.

    So können wir uns bald auch die Inklusion ersparen, da alle gleich blöde sind und diese portugiesische Stiftung scheint auch nur von verklärt denkenden Idioten kontrolliert zu werden. Man sollte meinen, das in einem armen Land wie Portugal besseres mit dem Geld anzufangen gewesen wäre als es an diese debile Göre zu verschenken.

  50. @Vortex 21. Juli 2020 at 10:18

    „Die Million wäre als „Corona-Hilfe“ für Portugal besser angelegt. Dann müßten die „geizigen“ Nordeuropäer den südeuropäischen Faulenzern nicht so viel Geld schenken.“
    Immer langsam mit den Pferden, Deutschland bekommt deutlich mehr als Portugal!

  51. Sie wird sich an dem Geld nicht lange erfreuen können. Bei den Ansprachen dieses Jahres sah sie verbraucht aus wie ein Berliner Bahnhofsjunkie. Die macht es nicht mehr lange.

  52. Maria-Bernhardine 21. Juli 2020 at 03:54

    @ LEUKOZYT 21. Juli 2020 at 02:57
    Ich dachte erst, es sei Satire. Aber nein,
    die Schreibtussi meint es ernst! Drosten,
    ein vorzeitig faltiger weißer Mann – wenn
    er ein Neger wäre, wäre sie vollends ?
    übergeschnappt. So ein Pech aber auch!
    —————————————————-
    …wieso, er ist doch ein Neger, Frau Watschelente
    ihr Neger. Und davon hat sie viele. Wenn man sich mal
    in ihrem Kabinet so umsieht, alles mehr oder weniger
    Totalversager. Aber die meisten wissen, wessen Geld ich will,
    dessen Reste der Kartoffelsuppe muß man essen.

  53. Ich meine gelesen zu haben, dass Greta ein Wochenende mit Anobolika Arni verbracht hat. Und schon schenkte er ihr einen Tesla. Einfach so?
    Von Portugal ist sie dann nach Madrid gereist. Wo hat sie sich denn in Portugal aufgehalten? Egal. Jedenfalls gibts nen Haufen Kohle aus Portugal.

    Anderes Thema.
    Meine Mama sagte immer, ein Mädel kann mit einer Spalte mehr verdienen, als ein Verleger mit ner ganzen Zeitung.

  54. Ich kann diese kleine Missgeburt echt nicht mehr sehen, die ist so ekelhaft.
    Wie degeneriert muss die Weltbevölkerung bereits sein, damit sie so eine Abscheulichkeit mit Preisen ohne Ende behängt und sie auch noch feiert, als ob sie die Königin der Welt wäre.
    Sie ist ein hässliches dummes Behindi Kindi, das übrigens die Sonderschule besucht, steht im Buch ihrer Mama Malena Ernmann.
    Und nicht nur das, sie hat in einem Kaufhaus Kostproben von Waffeln beschnuppert, ihre hässliche Fresse tief in die Waffeln gesenkt, da war sie 15 Jahre alt und ihre Mama sagte der Verkäuferin, als die völlig zu Recht meckerte: „Sie kann nix dafür, sie ist behindert“.
    Die ist nicht nur hässlich, sondern auch geistig zurückgeblieben, der typische Dorftrottel.
    Aber da das rotgrün versiffte Milieu nur aus Dorftrotteln besteht, kann sie dort auftrumpfen.
    Ich hoffe, das hässliche Balg verschwindet irgendwann wieder in der Bedeutungslosigkeit, ich kann deren blöde, hässliche Fresse echt nicht mehr sehen.
    Die wird das Geld wohl brauchen, damit kann sie nen Callboy bezahlen denn hässlich wie sie ist, wird nie ein Mann sie freiwillig anrühren.
    Die Eltern hätten diese Missgeburt besser in die Psychiatrie gesteckt und nie mehr rausgelassen.

  55. Wetten, dass in ein paar Jahren keiner mehr das hässliche Gretchen kennt?
    Was wird dieser Fall für die Psychiatrie dann machen?
    Ich vermute mal dass sie sich entweder aufhängen wird, oder zu Tode hungern, oder die Millionen um die sie die Leute betrogen hat für Drogen und Callboys verprasst, oder dass sie einen brutalen Terroranschlag auf Flughäfen ´oder Schlachthöfe oder Autogeschäfte verübt.
    Das Balg ist voll psycho, in ihren Augen sieht man bereits die künftige Terroristin.
    Der steht schon mit 17 Jahren die blanke Mordlust in den Augen.
    Was wird das bockige Kind tun, wenn es merkt, dass die Staatschefs nicht tun was es verlangt?
    Morden?
    Bei diesem verrückten Blag halte ich alles für möglich
    Die gehört eingesperrt und zwar lebenslänglich.

Comments are closed.