Symbolbild.

Von ALEX CRYSO | Freitagabend in der Provinz. Alles Idylle? Auch dort, wo sich Fuchs und Hase normalerweise gute Nacht sagen, können neuerdings die Partyglocken läuten. Rund 10.000 Einwohner zählt die Gemeinde Oberderdingen, die geographisch irgendwo auf halber Strecke zwischen Pforzheim und Heilbronn liegt. Wie in der Region Nordbaden-Kraichgau so üblich, so hat auch dieser Ort einen exorbitant hohen Ausländeranteil.

Am vergangen Freitagabend kam das Multikulti-Fass zum Überlaufen: In einer Oberderdinger Sammelunterkunft für Asylbewerber gerieten irakische und syrische Familien in Streit, der mit hitzigen Wortgefechten begann und in diverse Handgreiflichkeiten ausartete, bei denen insgesamt sechs Personen verletzt wurden.

Im Zuge der Auseinandersetzungen war auch ein Zimmerbrand ausgebrochen, dessen genaue Ursache bislang noch nicht geklärt ist. Fest steht jedoch, dass die gesamte Unterkunft mit ihren 160 Bewohnern von der Feuerwehr vorübergehend geräumt werden musste. Zwischen den beiden Familien war es in der Vergangenheit schon einmal zu strafrechtlich relevanten Auseinandersetzungen gekommen.

Jeder Veranstaltung ihre Massenkeilerei

Dass die neuzeitlichen Stilblüten um die kulturelle Vielfalt mitsamt Massenschlägereien und Gruppenausschreitungen auch schon in der tiefsten Provinz Einzug gehalten haben, davon weiß man in Oberderdingen und dem Ortsteil Flehingen mittlerweile bestens Bescheid. Auch beim Faschingsumzug von 2019 war es zu mehreren Gewaltausbrüchen gekommen. An einem Nachmittag gerieten damals zirka 30 Personen aneinander, wobei die „Streitigkeiten“ trotz Polizeipräsenz nicht enden wollten. In den Abendstunden wurde von einer weiteren Konfrontation zweier Personengruppen im Flehinger Industriegebiet berichtet, wo einem 17-Jährigen eine Bierflasche über den Kopf gezogen worden war. An den Bahnhöfen in Flehingen, sowie an dem der nicht weit entfernten Kleinstadt Bretten soll es zu weiteren Randalen gekommen sein.

Und auch das Flehinger Oktoberfest von 2018 ging nicht ohne zünftige Bierzeltkeilerei von statten. Bis zu 40 Personen hatten sich vor der Partylokalität versammelt, um dort die Fäuste sprechen zu lassen. Insgesamt 20 Polizeibeamte waren von Nöten, um der Situation Herr zu werden. Mehrere Anzeigen wegen Körperverletzung wurden aufgenommen.

Bezüglich der Vorfälle beim Fasching und dem Oktoberfest ist oftmals von „betrunkenen Jugendlichen“ die Rede. Man kann natürlich davon ausgehen, dass in der Region Kraichgau die pure Lebensfreude herrscht und die Partylaune schnell auf das Volk übergreift. Man darf in der heutigen Zeit aber auch getrost ganz andere Vermutungen anstellen…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

75 KOMMENTARE

  1. Die Provinz bebt – das Wüste lebt 🙂 Vielleicht wachen die Provinzler ja als erstes auf, wenn sie merken, dass mit Frieden und Beschaulichkeit schneller vorbei ist als man denkt..! Und die Bereicherung blicken, wie sehr man sich die geographischen Am-Ar***-der-Welt-Positionen mancher Dörfer und Gemeinden zu Nutze machen kann…

  2. Hier gab es auch gerade ein Länderspiel Tschetschenien gegen Syrien – 100 Mann!. In der Heimatstadt von Friedrich dem Großen, Rheinsberg in der Prignitz. Und Handlungsort von Tucholskys zauberhafter Geschichte „Rheinsberg – ein Bilderbuch für Verliebte“.

    Tja, Rheinsberg hat jetzt auch seine „Party- und Eventszene“. Die Welt verschweigt Roß und Reiter. Über die Tschetschenen und Syrer erfährt man nur in der Märkischen Allgemeinen. Und in den Leserkommentaren, die stinksauer auf die Welt sind:

    https://www.welt.de/vermischtes/article212218973/Rheinsberg-Aeusserst-aggressiv-100-Menschen-in-Gruppenschlaegerei.html

    Neuer Codesatz aus dem Polizeibericht, der mir schon seit längerer Zeit auffällt:

    Hinweise für fremdenfeindliche Motive gebe es bislang nicht.

    Wenn das dabeisteht, weiß man IMMER, daß es eingewanderte Orks aus Islamien/Negerien sind, die sich untereinander haßerfüllt bekriegen.

  3. .
    .
    Die bestialische Asylanten/Ausländergewalt wird NIE enden..
    .
    Solange diese gewalttätigen Asylanten/Ausländer nicht sofort ausgewiesen werden wird sich NICHTS ändern. Deutsche Strafen/Gesetze interessieren diese gewalttätigen Asylanten/Ausländer nicht. Sie belustigen sie eher. Weil sie wissen, das ihnen durch diese dekadente Politik/Justiz nichts passieren kann.
    .

    Aber diese Asylanten/Ausländergewalt ist politisch gewollt..

    Wir sind ja so weltoffen und tolerant.. bis wir selber darin getötet werden.
    .
    .
    .
    Göring-Eckardt (pädo-Grüne):
    .
    „Mehr schutzbedürftige Flüchtlinge aufnehmen“

  4. Heute hat Prof. Sinn einen guten Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung über den Unsinn Grüner Politik gebracht.

    Wie bekannt, imitiert Deutschland
    ca. 2 % des weltweiten CO2.

    Unter anderem durch die Maßnahmen in Deutschland wurde das Erdöl auf dem Weltmarkt billiger, so dass andere Staaten auf der Erde jetzt billiger einkaufen können und deshalb mehr CO2 imimitieren als vorher.

    Sinn spricht dazu von einem „Grünen Paradoxon“.

    Der ganze Artikel ist voll mit Argumenten gegen die verheerende Politik der Grünen und sollte deshalb von der AfD übernommen werden!

  5. Diese herzlichen Menschen mit ihrer überschäumenden Lebensfreude,die Goldstücke,diese knuddeligen Kinderchen mit ihren Vollbärten und Kulleraugen.
    Man muss sie einfach lieb haben.

  6. .
    .
    Wolfgang Schäuble:
    .
    „Abschottung würde uns in Inzucht degenerieren lassen“

    .
    .

  7. Da werden demnächst sicher kultursensible Gespräche stattfinden. Sozialarbeiter haben wir ja reichlich. Die werden sich dann sicher vor Betreten der heiligen Hallen die Schuhe ausziehen, um keinen Ärger heraufzubeschwören.

  8. Das ist die Kehrseite der angeblichen Bereicherung, Schlägereien und Messerstechereien. Arme Geflüchtete und Schutzsuchende sind manchmal sehr aggressiv, Aber daran sind wir sicher auch schuld. Deshalb soll die Polizei jetzt deeskalieren und sich noch mehr beschimpfen lassen …
    Die Zivilbevölkerung muß dann eben Mord, Diebstahl und Beschimpfungen erdulden. Enteignungen gehören zum Diebstahl.
    Nach Frau Göring sollen wir noch mehr „arme Verfolgte“ aufnehmen. Da drohen uns noch mehr dieser Segnungen. Aber die Deutung dieser Taten wird dann noch besser, wenn mehr Polizisten und Richter aus diesen Kreisen tätig sind …

  9. Drohnenpilot 26. Juli 2020 at 10:45
    .

    Wolfgang Schäuble:
    .
    „Abschottung würde uns in Inzucht degenerieren lassen“

    Und der nepo……. Schwiegersohn hat als Ressortchef von Beben-Wütendberg eigentlich die innere Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten!

  10. Einen schönen guten Tag, jetzt über Opera habe ich endlich die Möglichkeit um Hilfe zu bitten. Mit meinen Browser Comodo hatte ich nie Schwierigkeiten, an PI Kommentare zu senden.Seit Tagen wird mir das verwehrt, es kommt immer diese Meldung-Access Denied – Sucuri Website Firewall
    If you are the site owner (or you manage this site), please whitelist your IP or if you think this block is an error please open a support ticket and make sure to include the block details (displayed in the box below), so we can assist you in troubleshooting the issue.

    Kann mir jemand hier sagen woran das liegt oder wer das Problem verursacht?

  11. Hier mal ein ansehnliches Beispiel, wie mit den Ängsten der Bürger gespielt wird und dadurch gleichzeitig linksgrüne Interessen durchgesetzt werden (Stichwort Klimanotstand):

    „Extreme Hitze soll das ganze Jahr 2020 im Griff haben. Für den Sommer erwarten Experten stetig Temperaturen jenseits der 40 Grad. Rekordverdächtige Werte werden befürchtet. „Das ist eine schlimme Prognose“, ordnet Dominik Jung ein. 2020 könnte das zweitwärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1850 werden.“

    https://www.merkur.de/welt/wetter-prognose-deutschland-2020-sommer-rekord-hitze-juni-august-september-juli-experte-zr-13376332.html

    Von einem trockenen, heißen Jahrhundertsommer sind wir dieses Jahr meilenweit entfernt. Gestern beim NDR gesehen: Der Juli 2020 war der kälteste Juli in Norddeutschland seit 20 Jahren.

    Frei nach dem Motto: was interessiert mich mein Geschwätz von gestern

    Und morgen lesen Sie dann: Wetterprognose für Deutschland: 30 Grad im Januar 2021 erwartet.

  12. Nichts aber gar nichts von dem kommt überraschend. Wir konnten und können das alles mit empirischer Gewissheit vorhersehen.
    Deutschland wird gnadenlos islamisiert. Kritik daran wird von der Regierung, den Behörden und der gleichgeschalteten Presse hart bekämpft. Dass Deutschland islamisiert wird, bestreiten nicht einmal die Anhänger Mohammeds.
    Klare, wissenschaftlich fundierte Vorträge dazu auch von Prof. Dr. Barth.
    https://www.youtube.com/watch?v=nFy1u1ngwnM&t=162s

  13. OT – Verdächtiger Afrikaner gesteht Brandanschlag auf Kathedrale Nantes

    „Mein Mandant hat sich kooperativ gezeigt“, sagte der Anwalt Quentin Chabert der Zeitung. Der Verteidiger fügte hinzu: „Er bedauert die Taten sehr, das Geständnis war für ihn eine Befreiung.“ Sein Mandat sei „von Gewissensbissen geplagt und von dem Ausmaß der Zerstörung sehr mitgenommen“.

    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/brand-der-kathedrale-in-nantes-verdaechtiger-gesteht-16876655.html

  14. So tun als wäre nichts passiert ist die Vorgehensweise einer Konstanzer Gymnasiallehrerin, deren erfolgreicher schwarzer, äh grüner Ehemann, Stadtrat aus Afrika samt Familie gegen deutsche Polizisten hetzen, die drogendealende Neger „ermordet“ haben sollen. Wie irre ist denn das alles?

  15. Was haben die Leute in Oberderdingen mehrheitlich gewählt? Söder? Grün,Rot,Gelb?
    Wie bestellt ,so geliefert. Einen Fehler machen ist menschlich, den selben Fehler immer wieder machen ist saudumm

  16. Etrusker 26. Juli 2020 at 11:15

    In Oberdedingen steht Fukukretschmann zur Abwahl, nicht Söder!

  17. An alle Polizisten die mitlesen – bei der nächsten Wahl der Gewerkschaft der Polizei , den alten Vorstand abwählen.Eigene Leute einsetzten die für euch da sind.
    Irgendwann gibt es Tote bei Einsätzen , die Antifa würde sich freuen, der Rest der Bevölkerung nicht.

    Einen schönen Sonntag allen

  18. Das ist gut, das muss in jeder Neusiedler-Kaserne passieren, besser noch im Kleinstadt-Shopping-Center. Nur so kommt Freude auf! Da können die schon Länger-hier-Lebenden lernen, wie bunte Toleranz und Lebensfreude richtig gelebt werden, nicht so langweilig wie in der Vor-Merkel-Zeit.

  19. Eurabier 26. Juli 2020 at 11:14

    https://www.hna.de/lokales/hofgeismar/calden-ort74694/kassel-airport-calden-fluechtlinge-asyl-kinder-krank-90012844.html

    Ganz großes Kino:

    Unter den Asylsuchenden sind 17 kranke Minderjährige, 32 begleitende Erwachsene und 33 Geschwisterkinder – insgesamt sind es 18 Familien. Wie das Bundesinnenministerium (BMI) mitteilte, stammen sie aus Afghanistan, Irak, Somalia, Syrien und palästinensischen Gebieten.

    Primitivste Gestalten aus den islamischen Kloaken der Welt. Koran im Kopf. Man beachte „palästinensische Gebiete“. Also Gaza und das von Arabern beanspruchte Judäa und Samaria. Beide Gebiete waren unter ägyptischer (Gaza) und jordanischer (Judäa und Samaria“) Besatzung kein Problem und auch nicht Gegenstand eines „arabischen Staates Palästina“ – da hatten einfach Araber – Ägypter und Jordanier – das besetzt, was sie Juden nicht gönnten.

  20. Basefuck, ähh facebook:

    https://www.facebook.com/feldmann.frankfurt/

    Oberbürgermeister Peter Feldmann
    8 Std. ·
    Friedlicher Protest auf dem Opernplatz

    Ich bin heute erneut wie angekündigt auf den Opernplatz gegangen, um die Situation aus nächster Nähe zu verfolgen. Insgesamt ist es friedlich geblieben.

    Die heute Abend auf dem Opernplatz stattgefunden Proteste aus Reihen der zahlreichen Kritiker am derzeitigen politischen Umgang auf Landesebene mit den Themen Racial Profiling und NSU 2.0 sorgten für eine deutlich lebhaftere und zugleich friedliche Stimmung auf dem Opernplatz. Ich habe mich bewusst dazu entschieden auf die jungen Menschen zuzugehen und ihnen zuzuhören .Ich werde die Anliegen und den Unmut auch in künftigen Gesprächen mit der Landesregierung thematisieren.

    Gut ist, dass wirklich alle dafür gesorgt haben, dass es heute erneut ohne große Zwischenfälle und vor allem friedlich gelaufen ist.

    Mein Dank gilt an die städtischen Reinigungsdienste, die geduldigen Gastronomen, die friedlichen Demonstranten, die Landes- und Stadtpolizei und die verständnisvollen Gäste unserer gemeinsamen Heimatstadt.

    P.S. Ich freue mich jetzt nach Hause zu gehen, um meine heute Nacht aus dem Urlaub nachgekommene Familie endlich begrüßen zu können.

    Grüße um 2:30 Uhr vom Opernplatz.

  21. das Zimmer hat sich bestimmt spontan selbst entzündet, wegen der aufgeheizten Stimmung.

    p-town

  22. Auch beim Faschingsumzug von 2019 war es zu mehreren Gewaltausbrüchen gekommen. An einem Nachmittag gerieten damals zirka 30 Personen aneinander, wobei die „Streitigkeiten“ trotz Polizeipräsenz nicht enden wollten.

    Der Faschingskram ist eine schwere Beleidigung des Islam.

    Alkoholexzesse, sexuelle Freizügigkeit, Genuß von Schweinernem und Schmalzgebäck, sowie die Verhöhnung Muhammels in Verkleidungen und das Lächerlichmachen von Türken schon auf historischen Stichen und sonstigen Darstellungen sind haram.

    Im Fasching wird die Vorrangstellung des Christentums und der Sieg über Heiden-, Ketzer und Mohammedanertum gefeiert.

    Auch das altgermanische, völkische Brauchtum wird zelebriert.

    Derzeit machen viele Politiker noch beim Faschingskram mit und stecken Unmengen von Steuergeldern in seine Förderung. Karnevals-Laschet, Faschings-Söder, AKK – auch Merkel machen mit.

    Überhaupt ist alles vertreten. Angefangen bei Gisy, Roth und Bonzen der Rentenkürzerpartei sind alle dabei, die da „Volksnähe“ vorspielen und billige Sympathiepunkte beim Amüsierpöbel sammeln wollen.

    Aber das könnte sich bald ins Gegenteil verkehren. Die Muslime murren schon gegen die Verherrlichung christlicher Bräuche und deutzen Volkstums, das da zum Ausdruck kommt und junge Muslime werden bei Umzügen auch schon mal handgreiflich.

    Die Politbonzokratie wird sich andere Wege suchen müssen und den Faschingskram fallen lassen müssen, wenn sie nicht in den Ruch von Antimohamedanismus, Christozentrismus und Verherrlichung altgermanicher Runentänzerei kommen will. Die Zeit wo, die mit dem Schubkarren Geld ins organisierte Faschingswesen fahren konnten um ihre Beliebtheit beim tumben Volk zu steigern dürften bald vorbei sein.

    Wer jetzt noch auf abgeranzten Faschingsquark macht kommt schnell in einen schlechten und recht unzeitgemäßen Ruch. Wendige und gerissene Politruks sollten da alarmiert sein.

  23. Babieca
    26. Juli 2020 at 11:18

    „Also doch Emmanuel aus Ruanda.“

    Ich schrieb schon damals, daß ich fassungslos bin, daß man einem unbekannten dahergelaufenem Neger die Schlüssel zur Kathedrale übergeben hat.

  24. Ist wohl auch mal wieder nur eine Party aus dem Ruder gelaufen.


    @ PI News Team
    @ AFD Bundestags- + Landtagsfraktionen

    ZDF belügt und betrügt seine Zuschauer immer und immer wieder

    Ab Minute 19:00 wird zum wiederholten Male wahrheitswidrig behauptet, dass es sich um eine aus dem Ruder gelaufene Party handeln würde.

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/heute-journal-vom-20-juli-2020-100.html?fbclid=IwAR3HYQZ0NehqGOpV_RM-XBL-8FjpEzMd2HTfJS_I571i7mcL2Ne1fWoktQA

    Deshalb nun folgende Bitte:
    Findet den oder die Veranstalter der Partys heraus!

    Stellt bitte offiziell fest, ob es denn tatsächlich eine Party gab. Eine Party hat immer einen Veranstalter, der die „Feierlichkeit räumlich und zeitlich festlegt.

    Gab es so einen Veranstaltungstermin und Veranstaltungsort? Wessen Party besuchten die Partygäste?

    Wenn es tatsächlich eine Party auf dem Opernplatz gegeben hat, dann muss es auch einen Veranstalter geben, den man für die Schäden verantwortlich machen kann.

    Ansonsten bleibt es dabei, dass es eine Horde von kriminellen Asylanten und Migranten war.

  25. „Mein Mandant hat sich kooperativ gezeigt“, sagte der Anwalt Quentin Chabert der Zeitung. Der Verteidiger fügte hinzu: „Er bedauert die Taten sehr, das Geständnis war für ihn eine Befreiung.“ Sein Mandat sei „von Gewissensbissen geplagt und von dem Ausmaß der Zerstörung sehr mitgenommen“.
    ******************
    Na prima. Er hat es sicher nicht so gemeint. Der Umgang mit Zündhölzern ist in Ruanda eben nicht so bekannt. Da dürfen wir jetzt aber nicht zu hart urteilen und hoffentlich geben ihm die französischen Behörden eine 2. Chance…. in Ruanda.

  26. Statt Fuchs und Hase sagen sich jetzt eben Syrer und Iraker gute Nacht – Deutschland ist bunt. In den vernegerten Staaten von Amerika ist man schon etwas weiter:

    https://www.welt.de/politik/ausland/article212236653/USA-Schwarze-Miliz-marschiert-schwer-bewaffnet-durch-Louisville.html

    Das ist nicht Mardi Gras in New Orleans, wo eine Karneval-Gruppe Rambo aufführt, das ist Louisville, Kentucky, und das Spielzeug ist echt. Aus dem Kaff kommt der größte Boxer aller Zeiten, der es trotz der schnellen Beine nach etlichen Kopftreffern seinem Verstand entsprechend angemessen fand, zum Islam zu konvertieren.

    Fällt mir wieder die Beobachtung der singenden sächsischen Mädchen durch den VS ein. Das ist Augenmaß, diesen Negerauflauf würden sie wahrscheinlich durchwinken. Wie in dem Sketch von Gerhard Polt, der als Security bei einer wüsten Bierzeltschlägerei den einzig unbeteiligten Gast als Übeltäter identifiziert und überwältigt, weil der verdächtig ruhig vor seinem Bier sitzen geblieben ist.

  27. „Anfällige“ (genetisch determinierte) Hirnstrukturen in Verbindung mit neuroaktive Substanzen (Serotonin, Dopamin, GABA, Glucocorticoide etc.)?

    Bloß nicht drüber nachdenken oder gar forschen, könnte ja vielleicht schlußendlich sogar zur (wissenschaftlichen) Erkenntnis führen, dass gewisse Ethnien überdurchschnittlich wenig gegenzusetzen haben, wenn das Gefühl der Wut aufkocht.

  28. hhr 26. Juli 2020 at 11:40

    Wenn die Franzosen alles in die Force de Frappe stecken, haben sie kein Geld mehr für Schokopudding!

  29. Wenn ich Polizeichef wäre, würde ich meine Truppe da gar nicht mehr hinschicken. Malu Dreyer (SPD) hat ja gesagt, die Polizei soll mehr kulturelle Sensibilität zeigen und sich bei der migrantischen Folklore zurückhalten, um die bunten Multi-Kulti-Parties nicht noch mehr eskalieren zu lassen.

    Lasst diesen Menschen mit ihrer „vielfältigen Kultur, Herzlichkeit und Lebensfreude“ (frühere CDU-Integrationsbeauftragte) einfach freien Lauf, und das Problem wird sich von selbst lösen…

  30. ghazawat
    26. Juli 2020 at 11:37
    Babieca
    26. Juli 2020 at 11:18

    „Also doch Emmanuel aus Ruanda.“

    Ich schrieb schon damals, daß ich fassungslos bin, daß man einem unbekannten dahergelaufenem Neger die Schlüssel zur Kathedrale übergeben hat.
    ++++

    Andere, die hier schrieben, man sollte doch erst einmal die Ermittlungen abwarten, haben einfach keine Ahnung!

    Bei derartigen Taten wie Mord mit Messern oder Macheten, Autodschihad usw. sind es mit über 99%iger Sicherheit immer islamische KuffnuckenInvasoren!

  31. DEer Killer-SUV hatte ein ESTNISCHES KENNZEICHEN, „der junge Mann“ (Fahrer) war wohl sternhagelvoll und leistete Widerstand.

    Ich weine um mein armes, armes Berlin!

  32. .
    .
    rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer SPD:
    .
    „Es geht ja vor allem um eine Gruppe von Menschen, die unzufrieden sind, weil sie wegen Corona nicht feiern können. Da hat sich Frust angestaut und auch Hass auf Behörden und die sogenannte Obrigkeit.“… „Es ist wichtig, dass die Polizei in solchen Fällen präsent ist, und sie sollte den Weg der Deeskalation gehen“,
    .
    .
    Mainz, Trier oder Koblenz zerstören?!
    .
    Warten wir mal ab wie diese dämliche Dreyer (SPD) denkt und handelt, wenn Merkels illegale moslemischen Asylanten/Ausländer die Städte Mainz, Trier und Koblenz zerstören oder massiv verwüsten..
    .
    Dämliche dt. Alt-Politiker brauchen immer eins von der Realität in die Fresse.
    .
    .
    ABER der dt. Politik egal .. Der dt. Steuerknecht geht ackern und muss für die Schäden durch Ausländer/Asylanten zahlen.

  33. Frank Castle 26. Juli 2020 at 11:16
    An alle Polizisten die mitlesen – bei der nächsten Wahl der Gewerkschaft der Polizei , den alten Vorstand abwählen.Eigene Leute einsetzten die für euch da sind.
    Irgendwann gibt es Tote bei Einsätzen , die Antifa würde sich freuen, der Rest der Bevölkerung nicht.
    ______________________________________________
    Die GdP ist Mitglied im komplett linksorientierten DGB.
    Leider ist das mit dem Abwahlen so eine Sache: Das „einfache“ Mitglied kann nur die Delegierten wählen, die dann wiederum die Vorstände wählen!

  34. Genau so wie der liebe Gott, den Übermut der Menschen, beim Turmbau zu Babel, durch die Sprachverwirrung zähmen wollte, hat er heute Corona, für die Übermäßige Volksvermischung geschickt.

    Er hat ja nicht umsonst die unterschiedlichen Kulturen, in ihren Unterschiedliche Bereichen, geschaffen.

    Nur die gotteslästerlich Expandierenden und die Leichtfertigen setzen sich hierüber hinweg.

    P.S. Der lieb Gott ist der des liebenden Glaubens, der des Evangeliums. Nicht der andere, der will ja die gewalttätige Expansion.

  35. Kirpal
    26. Juli 2020 at 11:42

    „Bloß nicht drüber nachdenken oder gar forschen, könnte ja vielleicht schlußendlich sogar zur (wissenschaftlichen) Erkenntnis führen, dass gewisse Ethnien überdurchschnittlich wenig gegenzusetzen haben, wenn das Gefühl der Wut aufkocht.“

    In der guten alten Zeit, als man noch Genetik kannte und die politische Korrektheit unbekannt war, war die Grenzziehung zwischen dem zivilisierten weißen Menschen und dem wilden Neger ganz einfach.

    Der zivilisierte Mensch hat seine Gefühle unter Kontrolle, der Wilde kann sie nichtmal kontrollieren, selbst wenn er wollte…

  36. @ Anita Steiner 26. Juli 2020 at 11:35

    Der Brandstifter von Nantes war ein „Schwarzer“ Moslem aus Ruanda
    Verdächtiger nach Kathedralen-Brand in Nantes geständig

    „Emmanuel“ ist aber ein christlicher Name. Na gut, Neger bleibt er natürlich…

  37. Bei der unsäglichen Figur DREYER scheint jetzt ihre Multiple Sklerose auf Gehirn und ZNS überzugehen…

  38. Zum Glück sind die (noch) in Asylunterkünften untergebracht.
    Man stelle sich vor man hat solche Leute als Nachbarn?
    Oder in großen Mietswohnungen wohnten die.
    Da könnten sich die Bewohner in den oberen Etagen nicht mehr sicher sein, nicht einem Wohnungsbrand zum Opfer zu fallen.

    Laute Musik, Gestank, Müll & Verwüstung, täglicher und nächtlicher Lärm, sowie wie Gewalttaten sind nicht das Einzige, was den Mitbewohnern bevorsteht, sondern auch noch der sichere Brandtod in der eigenen Wohnung.

    Die müssen alle zurück!
    Die passen nicht in unsere Demokratie.
    Die müssen auf einer Uni erst einmal „Demokratie“ studieren.

    Primitive Leute, die nicht sprechen können, nur prügeln, nicht lesen und schreiben können, die sollen alle zurück in den Irak, nach Afghanistan, auf ihre syrischen Müllkippen, dort passen sie besser hin! Da ist schon alles verwüstet. Dort können sie nichts mehr falsch machen.

  39. Wer hätte je gedacht, daß sich syrische Herzchirurgen mit irakischen Atomphysikern prügeln?

  40. Da schauen die Oberderdingener stumm und dumm!
    So etwas haben sie in ihrem beschaulichen Oberderdingen bisher noch nicht gehabt!

  41. Eine gute Bekannte hat das große Glück, seit ca. 2 Jahren eine syrische „Arztfamilie“ neben sich wohnen zu haben. Die Gemeinde hat denen KOSTENLOS ein ganzes Haus! zur Verfügung gestellt.
    Wenn Sie Näheres dazu wissen wollen, kann ich gern darüber berichten…

  42. Welcher Vollpfosten pack auch Syrier und Iraker in ein gemeinsames Haus? Die brauchen doch jede ein Haus für sich. Und seit neuestem sogar im Grünen mit Garten, damit sie sich dort abreagieren.

  43. @dr.ngome 26. Juli 2020 at 12:11

    Immerhin wurde Ihr Bekannter nicht aus dem Haus geschmissen, um für Illegale Platz zu schaffen.

  44. Wenn die sich untereinander bekriegen, dann bitte Kein Krankenwagen, keine Feuerwehr und keine Polizei. Sollen sie sich doch gegenseitig ausrotten. Das würde uns zukünftig viel Leid an der deutschen Bevölkerung ersparen.

  45. Die Öko-„Aktivisten“ veranstalten ja gerne critical mass-Aktionen. Da wird dann z. B. eine Innnenstadt organisiert mit Fahrradfahrer’*Innen etc. vollgepackt, um Autos aus der Stadt zu verbannen. Man will damit zeigen, dass eine angebliche Überfüllung etc. erreicht sei.
    Die critical mass ist bei F´lingen schon sehr lange ÜBERSCHRITTEN. Und zwar demographisch, sozio-kulturell, ökonomisch und auf vielen anderen Gebieten. Diese Masse kann auch nicht mehr in Generationen bewältigt bzw. „verdaut“ werden. Die Verdauungsbeschwerden tauchen jetzt immer öfter auf, ob in Frankfurt oder Oberderdingen……

    An solchen reportagen kann man auch gut sehen, wie Dreyer u. Co. bewußt die Lage verharmlosen. Denn dass sie nichts davon wüßten, kann keiner angesichts dessen nicht behaupten.

    Stuttgart und Frankfurt : „Wir übernehmen jetzt Deutschland“

    Erst die Ausschreitungen in Stuttgart, dann die Krawalle in Frankfurt. Was ist da los?

    Lea war in dieser Nacht feiern. Mit Freunden in einer Bar, nahe am Frankfurter Opernplatz. Gegen halb drei ging es los, sagt sie. „Wir haben gesehen, wie Leute um ihr Leben rennen.“ Sie habe kleinere Schlägereien gesehen. „Das waren so Kleingruppen, so richtig junge Jungs.“ Bei einer Schlägerei habe sie sich eingemischt, sagt Lea. „Weil mehrere auf einen allein draufgegangen sind. Die haben den geschlagen, auch ins Gesicht. Einer wollte einen Stuhl nehmen. Aber da bin ich vorher dazwischen.“ Der Junge, dem sie half, sei vielleicht sechzehn gewesen. Sie konnte ihn wegziehen. „Einer hat gesagt: Eine Frau können wir jetzt ja nicht schlagen.“

    Kurz darauf, sagt Lea, seien die Jungs auf dem Opernplatz „richtig ausgerastet“. Es gab eine Massenschlägerei. Als Polizisten einem Verletzten helfen wollten, wurden sie angegriffen, mit Flaschen beworfen. Die Jungs auf dem Platz, sagt Lea, hätten „ACAB“ gerufen, das steht für „All Cops are bastards“, immer wieder habe sie auch gehört „Ihr Bullen seid alle Hurensöhne“. Lea sagt: „Man hat am Anfang gemerkt, dass die Polizei in der Unterzahl und überfordert war. Das haben die ausgenutzt.“ Viele auf dem Opernplatz hätten cool gefunden, was passiert. „Viele haben das eher als Spaß gesehen, nicht ernst genommen, und es war auch Gruppenzwang: Ich will auch cool sein.“

    Cool sein, indem man schlägt und Glasflaschen wirft. Vier Wochen nach den Ausschreitungen in Stuttgart gab es nun also auch Randale in Frankfurt. Was ist los in den Städten? Warum kommt es zu dieser Gewalt?

    Viele wollen sich nicht anpassen

    Lea sagt, die meisten Randalierer hätten kaum Deutsch gekonnt. Einer habe gerufen: „Wir übernehmen jetzt Deutschland.“ Sie sagt auch: „Es gibt viele, die hier sind und sagen, dass sie keinen Bock haben, hier zu sein. Man hat gemerkt, dass das Leute sind, die sich gar nicht anpassen wollen. Denen ist alles egal.“ Sie selbst und ihre Freunde hätten „ihre Wurzeln auch woanders“: „Aber benehmen kann man sich trotzdem. Jeder weiß, was gut und schlecht ist.“

    Von den 39 Festgenommenen in Frankfurt hatten 27 die deutsche Staatsbürgerschaft, „zum überwiegenden Teil aber einen Migrationshintergrund“, wie die Polizei sagt. Zwölf Personen stammten aus anderen Ländern wie Syrien, der Türkei, Marokko und Spanien. Auch in Stuttgart haben die meisten Verdächtigen einen Migrationshintergrund. Zu den Beschuldigten gehören unter anderem einige Flüchtlinge, die 2015 und 2016 nach Deutschland gekommen sind.

    Mannigfaltige Ursachen

    Die Autorin Düzen Tekkal hat die Initiative „German Dream“ gegründet, die jungen Menschen ein Angebot machen möchte, „damit sie nicht abdriften“. Sie sagt: „Die Ursachen für die Gewalt sind mannigfaltig.“ Es sei falsch, „so zu tun, als habe es nichts mit dem Migrationshintergrund zu tun, und es zu tabuisieren“. Damit gebe man den Rechten Futter. „Es ist nun einmal Fakt, dass viele eine Zuwanderungsgeschichte haben. Aber dass man kriminell wird, hat nichts mit der Herkunft zu tun, sondern mit den sozialen Bedingungen.“ Hinzu komme die Sozialisierung: „Diese jungen männlichen Migranten wachsen in zwei verschiedenen Welten auf. Zu Hause ist die Welt teilweise orientalisch, patriarchalisch geprägt. Das geht mit einer Menge Druck einher.“ Dann gehen diese jungen Männer nach draußen „und sind genau das Gegenteil von dem, was zu Hause erwartet wird“. Tekkal: „Die Wünsche sind exorbitant hoch und die Möglichkeiten massiv gering.“

    Sie sagt, damit wolle sie keine Randale erklären. Auch für sie, ein Kind von Migranten, sei klar: „Toleranzgrenze null. Man muss sich hier natürlich an die Regeln halten.“ Wenn Straftaten begangen werden, müssten sie strafrechtlich konsequent verfolgt werden, und es sei ihr egal, woher ein Straftäter stammt. „Aber wenn es zu solchen Tumulten auf Deutschlands Straßen kommt, und ich bin überzeugt, dass es noch zunehmen wird, dann müssen wir uns die Frage stellen, an welcher Stelle wir versagt haben.“

    So fehle es beispielsweise an einer „Ankommenskultur“, die auch klarmacht: „Das ist der Rechtsstaat, das ist unsere Polizei, das ist Gleichberechtigung von Mann und Frau, das sind Homosexuelle, das wird hier respektiert, kannst du damit leben oder nicht?“ Tekkal sagt: „Wenn wir Leute in dieses Land aufnehmen, muss die Frage gestellt werden, ob sie mit unserem Wertesystem konform gehen. Das kann man nicht, wenn wir Asyl gewähren, aber es ist ja wohl das Mindestmaß, dass derjenige, der herkommt, sich auch an die Regeln hält.“ Man brauche eine andere Law-and-Order-Mentalität, „aber auch ein klares Bekenntnis zu diesem Land mit den Rechten, mit den Möglichkeiten, mit den Chancen“. Man müsse für alle Kinder dieselben Möglichkeiten schaffen – unabhängig davon, wie sie heißen oder welche Religion sie haben. „Wir wissen, dass es nicht so ist, dass es Benachteiligungen gibt, beispielsweise auf dem Wohnungsmarkt oder auf dem Arbeitsmarkt.“
    Verlierer der Corona-Krise

    Die Corona-Krise hat das noch verschärft. Sie mache nicht gleich, sondern ungleich, sagt Tekkal. „Und die Tatsache, dass das Geld so unterschiedlich verteilt ist, aber auch die Möglichkeiten, löst Frust aus. Also jeder halbwegs intelligente junge Mensch, der das Gefühl hat, dass er was drauf hat, aber daran gehindert wird, entwickelt Frust und Wut.“

    Von den Verlierern in der Corona-Krise spricht auch der Kriminologe Christian Pfeiffer. Unter jungen Männern, gerade bei Migranten, gebe es viele Schwarzarbeiter. „Die sind ins Nichts gefallen.“ Der sozial schwächere Teil sei noch schwächer geworden und der Frust gekoppelt mit dem, dass man „so passiv rumhängt“. Das schaffe eine Grundstimmung, die sich an Wochenenden entlade. „Die jungen Männer kommen mit ihrem Kräftehaushalt nicht mehr gut klar. Sie haben keine Disconächte, kein Fußballtraining, können sich körperlich nicht austoben.“

    Das deckt sich mit der Einschätzung der Polizei. Die Nacht von Samstag auf Sonntag sei für die Beamten schon immer ein Brennpunkt gewesen, sagt der stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei Jörg Radek. „Wir haben jetzt die Situation, dass die Möglichkeiten eingeschränkt sind, Party zu feiern. Diese Klientel bewegt sich jetzt in den öffentlichen Raum, mit Imponiergehabe und mit Alkoholgenuss. So entsteht eine gewisse Dynamik, die dazu führen kann, dass die Situation eskaliert.“

    „Die Polizei hat es mal verdient“

    Angeheizt wurde die Stimmung in den vergangenen Wochen durch die Diskussion über Gewalt und Rassismus bei der Polizei. Kriminologe Pfeiffer sagt: „Die pauschale Kritik, die deutsche Polizei sei durch einen latenten Rassismus geprägt, ist nicht überraschend gerade bei jungen Migranten auf fruchtbaren Boden gefallen. Sie fühlen sich auch dadurch dazu berechtigt, gegenüber der Polizei sehr aggressiv und feindlich aufzutreten.“

    Klausjürgen Mauch ist Sozialarbeiter von der Mobilen Jugendarbeit Stuttgart. Er hat in den vergangenen Wochen viel mit den Jugendlichen über die Ausschreitungen gesprochen. Auch die Bilder aus Amerika spielten eine Rolle, sagt er. „Es ist den Jugendlichen durchaus bewusst, dass die amerikanische Polizei nicht mit der deutschen vergleichbar ist, aber ein gemeinsames Element wird immer identifiziert: Aufgrund unseres Aussehens werden wir im öffentlichen Raum häufiger kontrolliert als andere.“ Die Sichtweise vieler Jugendlicher sei: „Die Polizei hat es mal verdient.“

    Mauch ist überzeugt, dass die Steinewerfer und die Applaudierenden in jener Nacht das „Abbild unserer normalen Klientel“ seien: „Viele sind sozial benachteiligt. Ein Benachteiligungsfaktor ist der Migrationshintergrund, ein anderer die Armut. Wenn man sich in dieser Gesellschaft schlecht integriert fühlt oder das Gefühl hat, vergessen zu werden oder keine Chancen zu haben, dann verbindet einen weniger mit dieser Gesellschaft, dann ist man auch eher bereit, Grenzen zu überschreiten.“ Die Intensität der Ausschreitungen sei zwar nicht vorhersehbar gewesen, so Mauch. „Aber es kam nicht überraschend, dass es mal knallt.“ Zumal sich immer mehr Jugendliche und Heranwachsende schon seit Jahren zunehmend im öffentlichen Raum aufhielten – und der Stuttgarter Schlossgarten „ist getränkt mit Alkohol in den Wochenendnächten“. Dieser Alkoholkonsum, so Mauch, spiele neben den anderen Gründen eine sehr große Rolle.

    Alkohol und Gewalt gehören zusammen

    Überraschend ist das nicht. Alkohol und Gewalt gehören zusammen. Um das zu erkennen, muss man nur auf die Kriminalstatistik schauen. 2019 waren elf Prozent aller Tatverdächtigen unter Alkoholeinfluss, bei der gefährlichen und schweren Körperverletzung waren dann schon 26,7 Prozent der Tatverdächtigen alkoholisiert. Und beim Widerstand gegen die Staatsgewalt sogar mehr als 50 Prozent. Den Zusammenhang zeigt auch die Studie der Universitäten Bonn, Lüneburg, Marburg, der Technischen Universität München sowie der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in Brühl. Die Wissenschaftler untersuchten, ob das Verbot in Baden-Württemberg, zwischen 22 und 5 Uhr Alkohol an Tankstellen, Supermärkten und Kiosken zu verkaufen, wirksam gewesen war. Das Ergebnis: „Die Fälle leichter und schwerer Körperverletzung in Folge des Alkoholverkaufsverbots gingen um bis zu elf Prozent zurück.“ Allerdings: 2017 wurde das Gesetz abgeschafft.

    Sozialarbeiter Mauch sagt: „Wenn man ein Gesamtkonzept sowohl von repressiven als auch von helfenden Maßnahmen entwickelt und dabei herauskommt, dass unter bestimmten Umständen auf einem bestimmten Platz ein zeitlich befristetes Alkoholverbot sinnvoll ist, würde ich das mit unterschreiben.“ Einfach ein Alkoholverbot über die Innenstadt zu verhängen, sei überhaupt nicht hilfreich. „Wer soll das kontrollieren? Dann wird die Polizei noch mehr zum Buhmann. Und in Stuttgart wäre es dann so, dass vor der Stuttgarter Oper die Opernbesucher in der Pause mit ihrem Glas Sekt auf der Treppe stehen, und die Jugendlichen, die davor sitzen, haben ein Alkoholverbot. Das würde nur neuen Sprengstoff bieten.“
    „Das ist nicht unser Frankfurt“

    Lea, die die Randale in Frankfurt miterlebt hat, meint auch, dass die Hemmschwelle durch den Alkohol gesunken sei. Aber: „Ich glaube, sie hätten es auch gemacht, wenn sie nicht alkoholisiert gewesen wären.“ Einen Grund hätten die Flaschenwerfer nicht gebraucht. „So viel haben die wahrscheinlich gar nicht im Kopf, dass es wirklich einen Grund braucht.“ Man könne auch nicht mit ihnen reden. „Ich bin selbst 20 und keine 35, aber nicht mal ich kann das. Dann heißt es nur: Chill doch mal.“

    Diese Nacht, sagt Lea weiter, sei die erste Nacht in Frankfurt gewesen, nach der sie und ihre Freunde sich gesagt hätten: Wir müssen aufpassen, hier abends rauszugehen. „Das ist nicht unser Frankfurt.“ Auch wenn die Stadt mit einem Sicherheitskonzept auf die Krawalle reagiert hat und der Opernplatz an den Wochenenden zwischen ein und fünf Uhr nicht mehr betreten werden darf, sagt Lea: „Die Gegend werden wir erst einmal meiden.“

    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/ausschreitungen-in-stuttgart-und-frankfurt-wir-uebernehmen-jetzt-deutschland-16875956.html?premium

  46. Eurabier 26. Juli 2020 at 10:50

    @Drohnenpilot 26. Juli 2020 at 10:45

    Wolfgang Schäuble:

    „Abschottung würde uns in Inzucht degenerieren lassen“

    Und der nepo……. Schwiegersohn hat als Ressortchef von Beben-Wütendberg eigentlich die innere Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten!

    Wolfgang Schäuble … Tochter Christine Strobl (geb. Schäuble) Ehemann Thomas Strobl.

    Mit nur 40 Jahren sitzt Christine Strobl ( https://de.wikipedia.org/wiki/Christine_Strobl_(Medienmanagerin) ) an der Spitze einer der wichtigsten Firmen im deutschen TV- und Filmgeschäft. Seit Juli 2013 ist sie Geschäftsführerin der ARD-Tochter Degeto. In der Welt von Macht und Einfluss ist Christine Strobl aufgewachsen. Sie ist die Tochter von Finanzminister Wolfgang Schäuble. Ein Bonus auf dem Karriereweg?

    Christine Strobl (40) ist ganz oben auf der Karriereleiter angekommen. Seit Juli 2013 ist sie Geschäftsführerin der ARD-Tochter Degeto, verfügt über ein Budget von 400 Millionen Euro und bestimmt maßgeblich mit, was wir im Ersten zu sehen bekommen. Da liegt natürlich der Verdacht nahe, dass „Vitamin B“ der 40-Jährigen an die Spitze verholfen hat. Denn die Fernsehmanagerin ist nicht nur seit 1996 mit Thomas Strobl (53), dem Vorsitzenden der CDU Baden-Württemberg verheiratet, sie ist auch die Tochter von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (71).

    https://www.bunte.de/wirtschaft/christine-strobl-schaeubles-maechtige-tochter-67570.html

    Finde den Fehler.

  47. Merkel verschenkt die Zukunft der Kinder. Geld gibt es nur für Migranten, Bonzen und andere Länder. Im Inland sind die Bedingungen schlechter. Überall fehlen Mittel für Gesundheit, Bildung usw.

  48. Gegen diese Vitamin B Seilschaften wird jetzt mit den gebührenden Maßnahmen vorgegangen.

  49. Sehr gut! Bitte bei der nächsten ‚Party‘ das Dorfzentrum und seine Bewohner zu Mit-Erlebenden machen, damit die braven BRD-Bürger auch mal etwas von ihren vielen Steuerzahlungen haben. Auch die Provinz hat ein Anrecht auf eine virile ‚Partyszene‘!

  50. deutlich über 80% der Obererdinger wollen es genau so weil sie das gewählt haben.
    wie gewählt und bestellt, so geliefert, also jetzt nicht rumjammern.

    wahlergebnisse landtagswahl 2016:
    https://www.oberderdingen.de/resources/ecics_2188.pdf

    europawahl und gemeinderat 2019:
    https://www.pz-news.de/region_artikel,-Wahlergebnisse-Oberderdingen-Ergebnisse-der-Gemeinde-und-Europawahl-2019-_arid,1296743.html

    die wahlergebnisse der grünen haben sich verdoppelt von 2014 auf 2019 in obererdingen.
    da kann man auch mal gönnen finde ich 🙂

  51. die wahlergebnisse der grünen haben sich verdoppelt von 2014 auf 2019 in obererdingen bei der europawahl

  52. Die Bürger von Oberderdingen wollen das so und noch viel mehr davon:

    Landtagswahl 2016: 78,8 % dafür, 21,2% dagegen
    Bundestagswahl 2017: 83,3% dafür, 16,2 % dagegen

    Oberderdingen bekommt nun genau das was bestellt wurde.

  53. Stuttgart und Frankfurt : „Wir übernehmen jetzt Deutschland“

    Lea war in dieser Nacht feiern. Mit Freunden in einer Bar, nahe am Frankfurter Opernplatz. Gegen halb drei ging es los, sagt sie. „Wir haben gesehen, wie Leute um ihr Leben rennen.“ Sie habe kleinere Schlägereien gesehen. „Das waren so Kleingruppen, so richtig junge Jungs.“ Bei einer Schlägerei habe sie sich eingemischt, sagt Lea. „Weil mehrere auf einen allein draufgegangen sind. Die haben den geschlagen, auch ins Gesicht. Einer wollte einen Stuhl nehmen. Aber da bin ich vorher dazwischen.“ Der Junge, dem sie half, sei vielleicht sechzehn gewesen. Sie konnte ihn wegziehen. „Einer hat gesagt: Eine Frau können wir jetzt ja nicht schlagen.“

    Kurz darauf, sagt Lea, seien die Jungs auf dem Opernplatz „richtig ausgerastet“. Es gab eine Massenschlägerei. Als Polizisten einem Verletzten helfen wollten, wurden sie angegriffen, mit Flaschen beworfen. Die Jungs auf dem Platz, sagt Lea, hätten „ACAB“* gerufen, das steht für „All Cops are bastards“, immer wieder habe sie auch gehört „Ihr Bullen seid alle Hurensöhne“.

    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/ausschreitungen-in-stuttgart-und-frankfurt-wir-uebernehmen-jetzt-deutschland-16875956.html

    * All Criminals Are Black

  54. Sonne- 26. Juli 2020 at 11:06
    OT – Verdächtiger Afrikaner gesteht Brandanschlag auf Kathedrale Nantes

    „Mein Mandant hat sich kooperativ gezeigt“, sagte der Anwalt Quentin Chabert der Zeitung. Der Verteidiger fügte hinzu: „Er bedauert die Taten sehr, das Geständnis war für ihn eine Befreiung.“ Sein Mandat sei „von Gewissensbissen geplagt und von dem Ausmaß der Zerstörung sehr mitgenommen“.

    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/brand-der-kathedrale-in-nantes-verdaechtiger-gesteht-16876655.html
    ——————–
    Alles gut. Für die nächsten zehn Jahre ist der Aufenthalt in Frankreich gesichert.

  55. Tja, Mülltikülti erzeugt Krieg, wie es in ihren Heimatländern üblich ist. Warum sollten dann nach BRD geflüchtete Goldstücke plötzlich friedlich gesinnt sein?

  56. Der Rektor der Kathedrale, Hubert Champenois, sprach ihm nach dem Brand sein „volles Vertrauen“ aus. Gegenüber der Nachrichtenagentur AFP sagte Champenois, der Mann „liebe die Kathedrale“ und hätte sie niemals zerstören wollen….

    hätte, hätte Fahrradkette

  57. über 80% dort wollen genau diese Zustände, schön bunt…. jetzt bekommen sie es kunterbunt !!!

    selbst im beschaulichem Rheinsberg in Brandenburg, schlagen und randalieren Merkels Gäste …

    die Einschläge kommen bei Links, spd grünen cdu Wähler immer näher .. sehr gut !!!!

  58. Hab mal nach den Wahlergenissen geschaut: NAch CDU und den Sozen sind immerhin die Patrioten drittstärkte Kraft mit um die 13 Prozent
    Grünlinge nur 9 Prozent. Eigentlich erstaunlich für BW.

  59. OHNE ZUWANDERUNG WÜRDEN WIR IN INZUCHT DEGENERIEREN ?

    DANN LIEBER IN ZÜCHTIGER DEUTSCHER ORDNUNG ÜBERLEBEN UND
    DAS ZUGEWANDERTE UNWERTE ERBGUT AUSSEN VOR LASSEN – HART ABER WAHR !

    Unglaublich was so alles heute als Erklärung “ Rechtfertigung“ abgegeben wird

  60. Ich verstehe nicht, warum dort so eilig jemand eingreifen muss? Einfach mal machen lassen..

Comments are closed.