Da hilft auch kein Corona - die Auflagenzahlen der Springer-Presse sind auch im letzten Quartal wieder gesunken.

Von PETER BARTELS | Natürlich ist Merkel keine Oma (nicht mal das hat sie geschafft!). Aber sie sieht so aus. Trotzdem klappert der Oppa-Postbote von BILD alterslüstern mit den Kukident-Kauleisten: „stabil, unzerbrechlich, bruchfest …“. Quadratisch … taktisch … Wut … wäre wenigstens ehrlich gewesen!

Warum die Freudentränen eines alten Mannes? Weil Merkel vor einem Jahr gezittert und geschlottert hat, wenn das Deutsche Lied erklang. Und weil „die ex-zitternde Kanzlerin (gerade) einen 90-Stunden-Verhandlungsmarathon ohne Zitterndurchsteht (der BILD-Postbote saß wahrscheinlich in ihrer Handtasche!). Und weil „sie nach den Verhandlungen in Berlin noch zum Einkaufen gehtIn der Nacht versucht, den Krieg zwischen Griechenland und der Türkei zu verhindern“.

Ersparen wir uns das Gelalle des Grappa-Greises; er gehört zur Corona, mit der die Matrone Merkel längst im Hühnerstall Berlin mit Deutschland Corana fährt. Tatütata!! Honeckers Mädchen ist für alle da, die das Händchen aufhalten. Die GRÜNEN, Roten und die anderen Toten …

Natürlich wußte die Zitter-Zenzi vor einem Jahr, warum sie ausgerechnet beim Anblick der deutschen Fahne zitterte: Ihre „Experten“ hatten sie längst vor der bevorstehenden Quittung für die seit 2015 Jahr für Jahr steigenden Moslem-Milliarden gewarnt. Ab Herbst 2019 war das brutale Minus, der bevorstehende Bankrott nicht mehr zu kaschieren … Aber dann überredeten die Schlaumeier/Innen die anfangs Zaudernde (!!): Surfen Sie doch mit der sich abzeichnenden neuen Grippewelle mit. Dicke Backen, Raute: Neuer Name für eine alte Krankheit, neues Glück …

Alles auf Anfang

Die linken Leberecht-Hühnchen von Griechenland, Italien, Spanien, Frankreich, US-„Demokraten“ gackerten und paddelten sofort mit. Die Griechen, weil sie seit 150 Jahren sowieso an Europas Tropf hängen … Die Italiener, weil sie seit Vespasians Pinkelsteuer nie genug für ihr dolce vita rafften … Die Spanier, weil ihnen seit Cortez das Inka-Gold fehlt … Die Franzosen, weil sie jetzt die Banlieues statt der Concorde an der Backe haben … Die US-„Demokraten“, weil ihnen seit Kennedy nur noch der Praktikanten-Präsident Clinton einfiel, sie deshalb sogar Onkel Tom aus der Hawaii-Hütte holen mußten… Die Corona-Grippe war also endlich d i e Chance. 1500 Corona-Milliarden. Gegen 150 Moslem-Milliarden? Portokasse… Also Reset. Alles auf Anfang. Einer wird bezahlen. Im Zweifel die „Kartoffeln“ im Kartoffelland Germany. Die Ärmsten in Europa? Aber die Gehorsamsten. Und die Fleißigsten. Sie schuften und schaffen …

Für jene, die ihr goldenes Löffelchen schon haben und behalten wollten … Für jene, die erst an den goldenen Zaster ran wollen. Nur darum gings, nur darum geht’s. Mehr noch: Mit dem Zauberwort „Corona“ ließen sich Kinder aus der Schule, Arbeiter aus der Produktionshalle aus-, der ganze Rest auf dem Balkon einsperren. Und wer brav war/ist, bekam/bekommt Fußball aseptisch, ohne Zuschauer, aber mit Glotze. Oder Camping nach Corona-Art. Und die von uns Deppen fürstlich alimentierten  Moderatoren hatten endlich mit „Abstand“ d a s Thema des Tages, des Monats: Corona mit Oma! Sogar der Grammophon-Quäkton wurde dank Apple-Selfie neu erfunden.

Augen … rechts

Zeitungen? Magazine? Radio? Fernsehen? Flakgeschütz der Demokratie? Wächter der Demokratur. Blockwarte. „Grün-rot-links, zwo, drei, vier …“ Die Au-gen rechts!! Die AfD? Der Gesunde Menschenverstand? Verschwörung! Rülpsen, Furzen? Weltuntergang! Und die Auflage sank und sinkt, 2. Quartal: BILD Minus 17,4 % … FAZ Minus  20 % … Focus Minus 30,5 % … Welt  Minus 43  %. Schenken wir uns die 9 % Miese der SÜDDEUTSCHEN Alpenpravda, die 9,3 % des „Spiegel“, die 11 % der BamS, die 18,6 % des stern … Stand ausserdem alles schon bei PI-NEWS. Ja, aber Journalisten (!) dürfen zweimal weinen, verlorene Leser auch … Aber Lächeln wir über die alberne, an Notlüge grenzende „Begründung“ für den Genickbruch-Absturz der BILD-Zeitung. Der Verlag hüstelte: Wegen Corona hatten wir die Anzahl der Verkaufsstellen um zehn Prozent gekürzt … Axel Springer kotzt Manna im Himmel … Augstein, Nannen halten den Eimer, wetten, dass …?!

Natürlich hätte BILD die „Oma Corona“ längst flach über die ganze Seite 1 legen müssen, wie dereinst der ehemalige CR Tiedje es mit dem Steuer-Schwindler Kohl tat … Natürlich hätte die FAZ den geckenhaften Mini-Minister (der mit der Mimin) der SPD, ebendort den SPD-„Gesundheitsexperten“(der mit dem Sprung in Schüssel und Schallplatte) zu den Akten schreiben müssen … Natürlich hätte der „Spiegel“ den ewigen Drehwurm der CSU, den x-beinigen Schmink-Kinidaselbst ebenso längst auf den Starnberger See rödeln müssen … Es  geschieht – nichts! Stattdessen Schalmeien und ein Kessel Buntes für Doofmichel auf dem Balkon. Und über 200 Millionen Staats-Knete für treues Trommeln.

Und im Kölner Dom predigt Erdowahn

Wie lange noch? Erstmal bis zur Wahl im Herbst in Amerika. Dann nächstes Jahr in Deutschland. Und dann? Ist die Corona-Grippe-Welle vorbei, obwohl die Staatenlosen vom Staatsfernsehen gerade mit Macht die zweite Welle herbei zu fächeln versuchen („dramatischer Anstieg, gestern wieder 10 mehr als vorgestern…“) Und zum Glück ist da ja noch Gretas GRÜNER Weltuntergang … Weil wir Fleisch essen, Auto fahren, in die Sonne fliegen. Merkel und ihr Corona? Längst in der Goldenen Datsche. Für’s Volk die Klatsche: Nach uns die Sintflut!! Und im Kölner Dom predigt Erdowahn …


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Davor war er daselbst über 17 Jahre Polizeireporter, Ressortleiter Unterhaltung, stellv. Chefredakteur, im “Sabbatjahr” entwickelte er als Chefredakteur ein TV- und ein Medizin-Magazin, löste dann Claus Jacobi als BILD-Chef ab; Schlagzeile nach dem Mauerfall: “Guten Morgen, Deutschland!”. Unter “Rambo” Tiedje und “Django” Bartels erreichte das Blatt eine Auflage von über fünf Millionen. Danach CR BURDA (SUPER-Zeitung), BAUER (REVUE), Familia Press, Wien (Täglich Alles). In seinem Buch “Die Wahrheit über den Niedergang einer großen Zeitung” (KOPP-Verlag) beschreibt Bartels, warum BILD bis 2016 rund 3,5 Mio seiner täglichen Käufer verlor. Kontakt: peterhbartels@gmx.de.

 

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

42 KOMMENTARE

  1. Kein Mensch in Deutschland sagt „Oppa“, außer in Wuppertal und Umgebung. Warum dann hier JEDESMAL Oppa … fürchterliches Wort.

  2. Hungerlöhne, Hungerrenten,kaputte Infrastruktur..marodes Bildungssystem, kaputt gesparrte medizinische Versorgung…aber immer mehr Geld für Europa….
    Das soll einer verstehen?

  3. So langsam aber sicher wird es Zeit das der Postbote und Grappa-Opa Wagner von der BILDfläche verschwindet, dieses dumme Gelaber des senilen, alten Säufers ist wirklich nicht zu ertragen.

  4. Natürlich ist Merkel keine Oma (nicht mal das hat sie geschafft!)…..
    GOTT SEI DANK!!!!

  5. Alle Medien richten ihr Fähnchen nach der Regierung, um als systemrelevant zu gelten und fortan mit Steuergeldern gepäppelt zu werden. Ab dann ist die Wahrheit und der zahlende Kunde eh egal – die Zeitung „neues Deutschland“ läßt grüßen. Empfehle auch den Kanal von Peter Boehringer zu diesem Thema

  6. „… Die Spanier, weil ihnen seit Cortez das Inka-Gold fehlt …“

    Köstlich, Herr Bartels. Die Inkas als unfreiwillige Goldgeber sind verschwunden – dafür ist der treudoofe Michel als Geldgeber aufgetaucht!

  7. Natürlich ist Merkel keine Oma (nicht mal das hat sie geschafft!). Aber sie sieht so aus.
    ++++

    Merkel erinnert mich mehr an einen Hackeklotz, als an eine Oma.

    Und wir sollten Gott dankbar sein, dass sie sich nicht vermehrt hat! 🙂

  8. Aus Versehen bin ich gestern auf Phoenix geraten, wo eben der Experte Prof. Dr. med. Martin Exner interviewt wurde. Als die Sprache auf den inzwischen von mehreren Laboratorien der Welt entwickelten Impfstoff gegen das Coronavirus kam, wurde der Professor richtig lyrisch.
    https://www.ukbonn.de/42256BC8002AF3E7/direct/hygiene-und-oeffentliche-gesundheit

    Selbstverständlich hinterfragte die Interviewerin nicht, was es mit einem Impfstoff auf sich hat, der gegen ein ständig in der Mutation sich befindendes Virus auf den Markt kommt, wie beim Hasen und dem Igel: Ik bün all do. Im Scheine der zu erwartenden Milliardengewinne ist das kein Thema.

    Schon vor 50 Jahren hat mir ein Arzt erklärt, warum er mir nicht empfiehlt, mich gegen die ständig mutierenden Grippeerreger impfen zu lassen, sondern stattdessen den gesunden Menschenverstand walten zu lassen, mich möglichst nicht ins Getümmel und Gewimmel zu begeben, meine Hände öfter zu waschen als sonst, mich vitaminreich zu ernähren und vor allem, auf meinen Körper zu achten, auf eventuelle Veränderungen. Husten? Schnupfen? Müdigkeit? Dann bitte sofort wieder bei ihm zu erscheinen.

    Heute werden ganze Völkerscharen weggeschlossen und bedroht, daß dies jederzeit wieder mit ihnen veranstaltet werden könnte.

  9. Zu dem Photo: Wenn kommt eigentlich der Ganzkörper-Corona-Schutz?? Oder nennt sich der schon Burka..?

  10. eule54 27. Juli 2020 at 13:32

    Das ist Ludwigshafen-Hemshof. 2005 gab es laut wiki dort nur gut 50 Prozent Deutsche, heute dürfte dort kaum noch einer wohnen…..

    Der Hemshof ist ein Stadtteil von Ludwigshafen am Rhein. Zusammen mit den Stadtteilen Nord und West bildet er den Ortsbezirk Nördliche Innenstadt. Charakteristisch für ihn ist die Kombination von deutscher Altstadt und verschiedenen ausländischen Kulturen.
    Vor der Stadtgründung Ludwigshafens 1853 war der „Hembshof“, wie er bis ins 19. Jahrhundert genannt wurde, ein Bauernhof in der Gemarkung von Friesenheim. Ebenfalls auf der heutigen Gemarkung befanden sich mit dem Ganderhof, dem Rohrlacher Hof und dem Gräfenauer Hof noch drei weitere Bauernhöfe. Als Stadtteil ist er zwischen 1870 und 1910 entstanden und gewachsen. Zunächst ein reines Wohngebiet für die Arbeiter der 1865 gegründeten BASF, entwickelte sich der Hemshof seit den 1960er Jahren mit seinen mittlerweile knapp 16.700 Einwohnern und einem Ausländeranteil von 43,8 % (2005) allmählich zum bevorzugten Zentrum für Einwanderer verschiedener Nationalitäten. 40 % der Migranten kommen aus der Türkei. Auf den nächsten Rangplätzen folgen die Herkunftsländer Italien und das ehemalige Jugoslawien. Einige unter ihnen haben Hauseigentum erworben, als die Stadt in den vergangenen zehn Jahren Altbauten unter der Auflage der Sanierung preisgünstig veräußerte.

  11. @ johann 27. Juli 2020 at 13:46
    @ eule54 27. Juli 2020 at 13:32

    Das ist Ludwigshafen-Hemshof. 2005 gab es laut wiki dort nur gut 50 Prozent Deutsche, heute dürfte dort kaum noch einer wohnen…..

    ***********************************

    50 Prozent Deutsche? Passdeutsche vielleicht. Und ein paar Studenten, Vielfältige und Bunte.

  12. Die Auflagen mögen sinken – den Verlagen ist es egal, denn die Staatsknete wird‘s schon richten. Den Kirchen ist es ja auch Wurst, dass ihnen die Gläubigen von der Fahne gehen. Ihre Schlepperboote schaffen den entgangenen Umsatz leicht wieder herbei. Machen wir uns nichts vor, gegen die Arroganz der Macht haben wir kein Rezept.

  13. OT

    Das waren gewiß Peter, Hans und Felix….

    Sie haben sich auch noch gesteigert; bislang betrugen die Schäden „nur“ 50 000 Euro.

    „150 000 Euro Schaden: Kinder randalieren in Bissendorfer Schule

    Ein harmloser Streich ist das auf jeden Fall nicht mehr gewesen: In BIssendorf (Landkreis Osnabrück) haben drei Jungen im Alter von elf uns zwölf Jahren in einer Schule randaliert – und dabei Einrichtung im Wert von 150.000 Euro zerstört.“

    https://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Bissendorf-Kinder-randalieren-in-Schule-150.000-Euro-Schaden

  14. Pforzheim Neu-Islamisdan
    27. Juli 2020 at 14:27
    OT:

    Pforzheim – Die nächste Gruppenschlägerei… Mazedonier und Deutsche (was immer das auch bedeuten mag…)
    ++++

    Bin ja gespannt, wer gewinnt! 🙂

    Am besten wäre ein Unentschieden, auf hohem Niveau! 🙂

  15. Wann ist der Punkt erreicht,an dem die Gerechtigkeit am merkelschen Propagandaterror vorbei obsiegt…

    Traurig aber wohl nicht zu ändern…
    Der Sumpf um das Merkelregime wird wohl erst aufgearbeitet,wenn die grosse Führerin unter der Erde liegt.
    Erst dann werden deren Lieblinge aus ihren Löchern kriechen und genau das tun,was sie aufgrund ihres Charakters nach oben gespült hat….

  16. „Natürlich ist Merkel keine Oma (nicht mal das hat sie geschafft!).“
    Soweit so gut.
    „Aber sie sieht so aus.“
    _________________________

    Nein!
    Echte Omas, die ein Vorbild für die nächste Generation sein wollen sehen
    soooo NICHT aus:
    Vollgefressen mit Wampe und Weinglas.
    Nein!

  17. In den Medien wird gelogen und oft vieles weggelassen. Damit gehen wichtige Informationen verloren. Wer zwischen den Zeilen lesen kann, hat es besser.

  18. Verteuerbare Energien
    27. Juli 2020 at 14:43
    „Natürlich ist Merkel keine Oma (nicht mal das hat sie geschafft!).“
    Soweit so gut.
    „Aber sie sieht so aus.“
    _________________________

    Nein!
    Echte Omas, die ein Vorbild für die nächste Generation sein wollen sehen
    soooo NICHT aus:
    Vollgefressen mit Wampe und Weinglas.
    Nein!
    ++++

    Na ja, wie ein vollgefressener Hackeklotz mit Wampe im Suff! 😉

  19. Goldfischteich 27. Juli 2020 at 13:39

    Guck Dir diesen Irrsinn an. …..

    https://www.spiegel.de/panorama/vietnam-regierung-will-stadt-evakuieren-zehntausende-touristen-betroffen-a-076222c4-a710-42aa-980d-b641b4604ed1

    Die vietnamesische Regierung kündigte an, die Stadt Da Nang im Zentrum des Landes zu evakuieren. Betroffen sind 80.000 Menschen, vor allem Touristen.

    Nach Angaben der Regierung seien zuvor vier !!!! Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet worden.

    Alles auf Grund eines Schwachsinns“tests“ von Mister Wasserschaden:

    https://www.corodok.de/

  20. Zu „Omas“:

    So wie in „Omas Apfelkuchen“, „Omas Zwiebelrostbraten“, Omas „eingelegte Gurken“:

    In Deutschland sind in Realiter diese „Omas“, inzwischen um die 70, die flotten Bienen der 60er, die lebenshungrige Nachkriegsgeneration, die schicken Mädels mit Minikleid und Nierentisch und Dr. Oetker-Kochbuch, Dosenravioli, Kalter Ente, Toast Hawaii, Salzstangen, Wackelpudding, VW-Käfer und Zelturlaub in Italien, drei Tage in Paris; diejenigen, die genau NICHT Sauerkraut einlegten. Sondern die die modernen Konserven, Tütensuppen und Fertigfutter (eine beachtliche Errungenschaft, kein Witz) feierten. Dennoch wird so getan, als ob die alle mit Hornbrille und weißem Dutt Bohnen geschnippelt und Hühner ausgenommen haben.

    Ist aber auch zu verflixt: Statt dem – an die lallende Keinkindsprache angelegten, weltweiten Dauer-Begriff „Oma“ z.B. „Ur-Ur-Oma“ zu verwenden. Oder „Urgroßmutter“. Die „Oma“ der Werbung ist unausrottbar zementiert.

    „Oma“, wie man sich „Oma“ vorstellt, gibt es noch in Anatolien, Afghanistan, Kongo. Wo die Zeit in primitiven Kulturen seit Jahrtausenden eingefroren ist.

  21. AggroMom 27. Juli 2020 at 13:11
    Natürlich ist Merkel keine Oma (nicht mal das hat sie geschafft!)…..
    GOTT SEI DANK!!!!
    —————————————————————–
    …wo hat sie denn den armen Herr Sauer gelassen ?
    schon entsorgt oder hat er zu dicht am Bahnsteig gestanden ?
    hat sie jetzt noch eine Leiche mehr im Keller ?
    Fragen über Fragen – wer weiss mehr?

  22. Marie-Belen 27. Juli 2020 at 14:26

    Überall nur Lausbuben am Werk, wie hier …………

    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/olpe-ermittlungen-wegen-brandstiftung-realschule-steht-in-flammen-72083870.bild.html

    Ein sicheres Indiz für Brandstiftung. Bereits Anfang Juli hatten Unbekannte alte Bücher und loses Papier in dem Gebäude angezündet. Auch in diesem Fall ermittelt die Polizei bereits wegen Brandstiftung.

    Was ein so ein Typ kostet, unglaublich ……………

    https://www.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-aktuell/issa-m-31-toetete-ex-mitbewohner-14-jahre-haft-und-psychiatrie-fuer-schwert-moer-72085158.bild.html

    Der Schwert-Killer von Stuttgart wird für lange Zeit weggesperrt.

    Das Landgericht verurteilte Issa L. (31) am Montag zu 14 Jahren Haft – und zur dauerhaften Unterbringung in der Psychiatrie.

  23. @Babieca 27. Juli 2020 at 15:12

    Die Omas aus der DDR haben noch so gelebt. So viel gab es damals nicht. Konserven auch nicht oft. Mikrowellengeräte hatte niemand.

  24. :-D. Großartig geschrieben! Habe nicht nur ein paar feuchte Augen!
    Beim Grappaopa fleucht die Feder bei entsprechenden Promille über das Papier und beim Zitteraal hört das zittern nach einer entsprechenden Menge Bier und Wein auf, dann hält ES auch die verhasste Hymne ohne Stuhl aus und bringt kurzfristig ein paar zusammenhängende Sätze ohne lallen zu Stande!
    Die Götter sind verrückt geworden! ?

  25. Beim Bartels, er mag so recht haben, wie er will, hör ich nach dem dritten Satz zu lesen auf.

  26. Springer fällt noch nach unten

    Sie neuen Eigentümer würden noch Millionen zuschießen, damit die widerlichen und erlogenen Überschriften am Zeitungsständer stehen.

    Nur damit es so aussieht, dass die Lügenpresse im TV nicht alleine da steht.

  27. In der Nacht versucht, den Krieg zwischen Griechenland und der Türkei zu verhindern“.

    Inzwischen befidet sich die Türkei in einem Vielfrontenkrieg.

    In Syrien gegen die gemäßigten Muslime unter Präsident Asssad und den Kurden.
    In Lybien gegen Aegypten, gemäßigt Musliem geben die sunitische Fundamantalistische Regierung, die von der EU – Unterstützt wird.

    Wie bereits angemerkt gegen Griechenland und somit der EU. Da geht es um Öl und Geld. Der Tourismus, der Türkei, ist ja weitgehend eingebrochen.

    Da wird aus der Pipeline der rettende Strohalm der Regierungsclique in der Türkei.

    Das ist für Erdogan am gefährlichsten, da sein Nimbus durch die unter im besser werdende Wirtschaft begründet wuird. Das ist zu nehmend vorbei und wir ihm äußerst übel genommen.

    Geht es dem Regierungsesel zu gut, beginnt er Kriege um das erwirtschaftet Geld mit Waffengängen zu verprassen.

    Habe gehört. Stimmt es das, dass man in der Türkei Esel heiraten kann? Von der Ziege kam die Syphilis, Vom Esel? Ich schweife ab. Vielleicht, in der darstellung der Problematik, auch nicht?

    Erdogans politisches hoch basierte auf dem Wirtschaftshoch, das aus den Geldern des Yimpas Konsortium stammte. Hier wurden durch ein Firmenkostrukt, welches den Gläubigen, in Deutschen Moscheen, etwa um das Jahr 2000, 50 Milliarden Euro, als Investition, aus der Tasche zog.

    Es wurde nicht zu rück gegeben. Sie haben alle ihr Geld verloren.

    Dazu kommt: Wenn Papa in den Himmel kommen will, investiert er in die Moschee und keiner muckt auf.

    So verschwand der Spargroschen aus Sozialhilfe, Kindergeld und Firmengründerkapital.
    Dieses konnte somit nicht mehr in die Bildung der Kinder oder Gründung von Firmen usw. gesteckt werden.

    Da mitleidhaschedne soziale Unterschichtengehabe resultiert aus den Dummheit und dem abgeknöpften Geldern.

    Darum sieht man es auch mit der Steuer und Sozialabgaben in Deutschland nicht so genau, die hat man ja bereist an den Türkischen Staat abgeführt oder abzuführen.

  28. Was war das für ein schöner Tag als ich diese Zahlen zum ersten Mal gelesen habe. Nur Ihr Framing, Herr Bartels ist leider falsch. „Sank und sinkte“,und dann jedes 2. Wort „Minus“. Völlig falsch was Sie da schreiben. Gehen Sie doch einmal in die Leere, ach nein, Lehre beim Mainstream. Die würden schreiben :

    Die positiven Veränderungszahlen in der positiven Richtung zum maximal möglichen Spareffekt bei der Auflage hat eine Marke von 43 % bei der Welt erreicht.

    Sehen Sie das ? Das liest sich doch gleich ganz anders. Ich wünsche den MSM in diesem Sinne noch die restlich möglichen Veränderungszahlen.

  29. Aber, lieber Herr Bartels, aber wenn die CDU-Genossin dann die allgemeine Wandzeitungspflicht einführt, jeweils pro Hauseingang. Und diese Wandzeitung, wie es FDJ-Merkel ja gut kennt, aus aktuellen Zeitungsausschnitten bestückt werden muss – dann rennt jeder wieder zum Zeitungskiosk!

    Das kommt so und die entwickelte sozialistische Gesellschaft wird auch die Zeitungsauflagen retten – also nur die linientreuen, denn wo kämen wir denn sonst hin!

    Freundschaft und Seid bereit!

Comments are closed.