Am Montag fand die 213. Pegidaveranstaltung in Dresden statt. Gäste waren Martin Sellner aus Österreich und Irfan Peci, der als Kind bosnischer Einwanderer in der Oberpfalz aufwuchs und sich als jugendlicher Moslem dem Dschihad verschrieb. Mit 19 Jahren kam er ins Gefängnis und arbeitete anschließend als V-Mann für den Verfassungsschutz, um radikale Moslems zu enttarnen. Heute kämpft er gegen die Radikalisierung junger Moslems in Deutschland. Live hat es gestern leider nicht geklappt, aber heute liefern wir das Video gerne nach.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

65 KOMMENTARE

  1. Een Meeder Fuffdsch Abschdand! Na gudd. Wennses wolln! Mir lachen drieber. De Heinis, die das von uns verlangn, sollden von uns ä bissl greeßeren Abschsdand halden, sonsd gönnte es bassieren, das mir denn Blaatschn ze nahe gommen!

  2. Das ist fein, Dankeschön ihr Lieben bei PI-NEWS!
    Gestern waren wir nämlich noch mal deutlich mehr auf dem Platz als das letzte Mal. Die Migrantifa und die Stasifa hoppsten im Quadrat – also rein zufällig, denn weder kriegen die vier Ecken zusammen noch gleichlange Seiten. Überhaupt scheinen der Nomenklatura und ihrer müffelnden Kloppertruppe die roten Popos auf Klimagrundeis zu gehen. Nervös ist das rote Gekasper allerorten. Jetzt, wo Merkels Gäste in den Innenstädten die mohammedanische Kamel-Stampede loslassen. Das wird noch doller; Libanon scheint zu grüßen.

    Die Nomenklatura lässt die Daumenschrauben anziehen. Doch genauso wenig, wie sich PI-NEWS aufhalten lässt von hinterhältigen Netzattacken, genauso wenig lässt sich PEGIDA verhindern. Fein finde ich, dass so viele Gäste die Tribüne von PEGIDA nutzen. Gestern wieder tolle Gastredner – PEGIDA ist eben ein Bürgerforum. So war das ja auch gedacht; mit der lockeren Kopplung an die AfD ist das ein wenig verschütt gegangen. Parlamentspartei und Bürgerbewegung haben jede ihre Aufgaben. Da sie jedoch beide aus dem Herzen des deutschen Volkes kommen, gibt es logischerweise Überschneidungen. Und ja, beide stehen für die deutsche Heimat ein, in dieser Angelegenheit, da passt wirklich kein Blatt zwischen uns.

    Aber: Zu Optimismus gibt es keinen Anlass. Keinen Anlass? Oh doch, denn mit wehender Fahne und der Tradition im Rücken kann man unserer Vorfahren würdig sein. Wer zu PEGIDA geht, diese über fünf Jahre, der persönliche Einsatz, es darf den höheren Zweck geben – nur dass er in uns selber liegt: Wir haben von unseren Vorfahren ein funktionierendes und relativ sicheres Deutschland verrerbt bekommen. Ja, es gibt das Recht auf dieses Land durch uns. Und es gibt die Pflicht. Das deutsche Erbe weiterzutragen. Deutschland Vaterland ist unser und besitzt diese Wucht – die Merkels und Haldenbangs dieser Welt, nichts fürchten die mehr als die Unbirrbarkeit der Anständigen!

  3. Syrischer Zentralmoselm Einmann Klobrill :
    „…beobachten aufmerksam den wachsenden Antisemitismus…
    fühlen sich nicht ausreichend von den deutschen Sicherheitsbehörden geschützt.
    …Der Rechtsextremismus mit seiner menschenverachtenden Ideologie wirkt
    längst international und durchdringend.“
    HAttps://www.rnd.de/politik/zentralrat-der-muslime-zu-halle-attentat-der-anschlag-hat-auch-uns-getroffen-4V3ORGYCJZADNFRXGDXZVFZBDI.html

    Eben. Auch als Islam-Vorbild oder islamische Hezb’allah gegen den Staat Israel,
    wie die Botschaft des Staates Israel heute die Friedensbewegung EU aufruft:

    “ In dieser Woche gedenken wir den Opfern von zwei Terroranschlägen
    der vom Iran finanzierten Hisbollah:
    Am 18.7.1994 wurden 85 Menschen bei einem Bombenanschlag
    auf das Jüdische Gemeindezentrum AMIA in Buenos Aires ermordet.
    Am 18.7.2012 wurden 6 Menschen bei einem Selbstmordattentat
    am Flughafen Burgas in Bulgarien ermordet.
    Die EU muss Irans Stellvertreter Hisbollah in ihrer Gesamtheit auf die Terrorliste setzen.“

  4. Die gestrige PEGIDA-Veranstaltung war sehr ergreifend. Leider kann ich nur immer zum Geburtstag nach Dresden kommen, aber online ist ja auch möglich“!
    Irfan Peci hat beschrieben, wie es bei mir in Darmstadt genauso ist!
    Martin Sellner ist eine Freiheitsikone, anders kann ich diesen wunderbaren Menschen einfach nicht betitteln!
    Ich danke den Organisatoren von PEGIDA herzlich für ihren Mut und ihr Durchhaltevermögen!

  5. Ich hatte heute schon in einem anderen Strang an Wühlmaus geschrieben:

    „Exklusivbericht für Dich:
    Es war eine der besten PEGIDA-Veranstaltungen meiner Meinung nach.
    Klasse Stimmung (durch die Tische im Außenbereich der Restaurants alles etwas enger und „gemütlicher“) und wieder eine steigende Anzahl der Teilnehmer.
    Mir hat die Rede von Martin besonders gut gefallen, ein phantastischer Mensch. Ich habe ihn vor der Veranstaltung persönlich begrüßen dürfen und habe mit ihm ein paar Worte gewechselt.
    Immer wieder beeindruckend das Fahnenmeer (ich habe jetzt auch eine) und der Demo-Zug.
    Die Runde war gestern aufgrund Zeitmangels kürzer, deswegen konnten wir (Tolkewitzer war natürlich auch da) schlecht schätzen. Letzte mal waren wir ca. 2500 und gestern gefühlt mehr.
    Auch immer wieder „erhebend“, wie wir alle die Antifa und ihre Helfershelfer beim Vorbeilaufen auslachen.
    Das gibt’s nur in Dresden, und die Polizei hat alles im Griff, gestern wieder ohne Helme trotz hohem Personalaufgebotes.
    Ich habe am Ende eine Patriotin aus meinem Nachbarort getroffen und gleich mit nach Hause genommen, wir waren uns einig, daß wir solche Veranstaltungen zum Auftanken brauchen.
    Nur wer einmal dabei war weiß, wieviel Kraft PEGIDA gibt.
    Hinweis: jeden Sonntag nachmittag wird ein Video über youtube von den Protesten an der B 96 ins Netz gestellt, einfach unter Widerstand B96 bei google suchen. Da bin ich auch jede Woche dabei. Und es sind viele neue Bekanntschaften entstanden.“

    Nachzutragen wäre noch, daß jetzt durch den 2-Wochen-Rhythmus auch versucht wird, immer Gastredner auf die Bühne zu holen. Auch mal andere und unbekannte. Das zieht auch mehr Leute an.
    Man hat das auch gestern wieder gesehen.
    Auch bemerkenswert, daß der Lärm der Antifa-Zecken so gut wie nicht mehr stört.
    Das liegt einerseits an der deutlich verbesserten PEGIDA-Technik und wahrscheinlich werden jetzt auch die Lärm-Regeln seitens der Polizei besser durchgesetzt.
    Ich muß jetzt mal ausnahmsweise „schreien“:
    HÖRT EUCH DIE REDEN VON MARTIN UND IRFAN AN, IMMER WIEDER! GANZ WICHTIG!

    Lieber Ben Shalom, die Teilnehmerzahlen waren ja nie wirklich enttäuschend, aber seit der „Corona-Pause“ geht es stetig aufwärts!
    (Kleiner Geheimtip: Zittau ist auch eine Reise wert, wenn auch in kleinem aber feinem Rahmen mit ca. 60 Leuten, aber viel Herzblut, für mich ist es ja fast die gleiche Entfernung).

  6. Ben Shalom 21. Juli 2020 at 14:58

    Doch genauso wenig, wie sich PI-NEWS aufhalten lässt von hinterhältigen Netzattacken, genauso wenig lässt sich PEGIDA verhindern.

    Wo wart ihr im März und April?

  7. @ Athen 21. Juli 2020 at 16:30
    „…genauso wenig lässt sich PEGIDA verhindern. Wo wart ihr im März und April?“

    was glaubst du, neulink, ganz spontan,
    warum pegida im maerz und april nicht stattfinden konnte/durfte/wollte ?
    na, klingelts ? nein ? dann verfolge pegida hier oder auf deren sozialmedien.

    und mit wievielen mitstreitern waerest du bei stattfinden gekommen ?
    auch nicht ? was soll also deine frage, wenn du die antwort kennst ?

  8. @Athen 21. Juli 2020 at 16:30
    „Wo wart ihr im März und April?“
    ——————————————-

    03 und 04 2015
    03 und 04 2016
    03 und 04 2017
    03 und 04 2018
    03 und 04 2019

    auf der Straße bei Wind und Wetter.

    Und wo waren S i e da so?

    PS: Wer im Glashaus sitzt…

  9. Tolle Veranstaltung wieder! Danke! Wahre Worte von Martin. Es ist nicht unrealistisch, dass man über das Internet bald immer weniger erreicht. Die haben die Macht zur Zensur. PI war auch platt und es wird nicht der letzte Angriff gewesen sein. Ja, die letzte Möglichkeit des Widerstandes wird die Straße sein!

    Irfan Peci erwähnte ebenfalls viele wichtige Punkte. Zum Beispiel dass sie daran arbeiten, das Gewachsene zu zerstören, um ihre schrägen, unfreiheitlichen, ideologischen Konstrukte auf den rauchenden Trümmern errichten zu können.
    Wir sollten auch nicht die Menschen nach Hautfarben sortieren, wie die negativen und positiven Rassisten es tun, sondern danach, ob sie unserer Heimat nutzen oder schaden wollen!
    Dieses Kriterium gilt für alle!

    Danke, PEGIDA! Danke Dresden!
    Never surrender!

  10. @tban 21. Juli 2020 at 16:00
    ——————————————–
    Dankeschön für Deinen feinen „Tätigkeitsbericht“, Du hast es wieder exakt getroffen! Das macht jedes Mal wieder Spaß, Du und die anderen hier bei PI-NEWS, ihr seid wieder dabei gewesen, direkt mit vor Ort. Klar, dass die mitlesenden Rothemden grün anlaufen, die kriegen uns nicht weg. Die können uns verleumden, zeitweise wegdrängen per Grundgesetzbruch aber Wusch! – schon sind wir wieder da. Beharrlichkeit, deutsche Tugend.

    Und mit der „B96“ und „Zittau“; das zeigt Wirkung in der Lügenpresse und den roten Netzwerken. Auch wenn ich von den rotgrünen Medien relativ wenig lese, das wurmt die mächtig, wenn man nämlich trotz sporadischem Lesen immer darüber stolpert! Typisch für sozialistische Systeme, jedweder Widerspruch macht die rasend. Das Futter geben wir Ihnen.

    In den patriotischen Netzwerken gucke ich die Videos natürlich regelmäßig an, mit Vergnügen, mit wirklicher Freude über die mutigen Leute und mit Stolz auf dieses prächtige Stück deutsche Erde – denn es lebt, es ist lebendig und teilt in die Welt hinaus. Klar will man jedes Mal dabei sein. Da das nicht geht, so will ich wenigstens moralisch die Daumen drücken.

    Jede Form des Widerstandes ist legitim und jedes Stück Mut benötigen wir heute. Das werden bestimmte hier nicht näher genannte Niestüten nie verstehen können. Und stehlen sich damit selbst einen wichtigen Teil der Ermutigung. Denn wir tun das für etwas, wenn ich für PEGIDA schreibe, dann für unsere Heimat und für unsere Freiheit. Warum sollte ich zum Beispiel die leider als Strohfeuer endenden Virus-Demos schlechtreden, ich bin froh, wenn das Volk sich gegen die Zumutungen der Nomenklatura wehrt. Allerdings bin ich auch froh, dass PEGIDA nicht geopfert wurde für ein Strohfeuer, denn es braucht einen Anker, eine Plattform des Widerstandes auf Dauer. Kein vernünftiger Kapitän wird sein Schiff mitsamt Mannschaft sinnlos opfern. PEGIDA ist als Bürgerbewegung friedlich und wie Ernst Jünger es beschrieben hat: Keiner opfere sich und reibe sich auf für zu wenig. Sonst hätten wir beispielsweise die Anfangszeit des Herbstes 1989 nicht überstanden; damals das Unrecht willkürlicher Festnahmen, die Schläge der Organe… jeder gewaltsame Widerstand wäre eine Einladung für Honecker und Mielke gewesen. Widerstand muss klug sein.

    PS: Konfuzius sagt – Nicht wer die größten Scherben produziert, wird die Ming-Vase in die Vitrine stellen.
    PPS: Keine Ahnung, ob der je sowas gesagt hat, aber es klingt doch gut 🙂

  11. „Das Futter geben wir Ihnen.“
    Das „ihnen“ natürlich in Kleinschreibung, ich Schusselkopp, ich.

    (Mehrmals durchgelesen und trotzdem Fehler drin; grummel, grummel, grummel…)

  12. Ben Shalom 21. Juli 2020 at 18:26
    ————————————–
    Was unbedingt erwähnenswert und gleichzeitig ein Markenzeichen von PEGIDA ist:
    KEINE GEWALT!
    Es wurde ja wieder von den linken Bazillen und ihren Spießgesellen wieder richtig brutal provoziert, mit obszönen Finger- u. Handbewegungen bzw. Sprechchören. Siggi wurde sogar angespuckt.
    Trotzdem hat sich niemand zu Tätlichkeiten hinreißen lassen und die Journalunken haben kein Futter bekommen. Und das bei tausenden Leuten.
    Im Gegenteil: diese armseligen Kreaturen werden jeden Montag einfach ausgelacht.
    Diese Eigenschaft der Friedfertigkeit ist unbezahlbar, auch wenn es hier manchmal als Schwäche ausgelegt wird.
    Du merkst schon, ich schreibe hier seit langem etwas mehr, aber ich bin immer noch begeistert von gestern.

  13. @ tban 21. Juli 2020 at 18:42
    —————————————————
    Das war gestern ein richtiger Schub! Und die Spitzen-Reden!

    Ich finde das unheimlich wichtig. Der Mensch ist und bleibt ein soziales Wesen; wenn eine Gesellschaft gerade mutwillig gefällt wird von einer Nomenklatura des Verrates und der Boshaftigkeit. Dann muss sich das Rettende versammeln.

    Also gestern muss die Antifa irgendwie eine Menge Lamas importiert haben; vielleicht ein Ergebnis genetischer Experimente in irgendeinem marxistischen Labor. Siggi war nicht der einzige, den es erwischt hat, die linken Lamas brauchen wirklich eine Maske.
    Lieber ein Dalai Lama als ein linkes Lama.

  14. LEUKOZYT 21. Juli 2020 at 17:20

    was soll also deine frage, wenn du die antwort kennst ?

    Ich glaube, er wollte auf die Aussage von „Ben Shalom“ ansprechen, der behauptet, PEGIDA lasse sich nicht verhindern. Das Gegenteil ist ganz offenkundig der Fall.

  15. Ben Shalom 21. Juli 2020 at 14:58
    tban 21. Juli 2020 at 16:00
    Natürlich muß ich auch noch meinen „Senf“ dazugeben.
    Es war wirklich wieder eine feine Veranstaltung. „Fahnenwetter“, wie Du, lieber Ben, sagst.
    Meine Schätzung liegt bei 2.500 bis 3.000 Teilnehmer.
    So blöd es klingt, aber die AntiFa-Pfeifen, die „Oma gegen rechts“, die mit ihrer Klobürste vermutlich gerade von der Arbeit gekommen war, die älteren Semester, vermutlich tätig im Sozialdienst und der Flüchtlingsbetreuung, alle die, gesponsert von Gewerkschaften oder Linksparteien, sind die Würze jeder Veranstaltung. Ohne die müßten wir uns tatsächlich fragen, ob wir noch jemanden stören. Aber ja, wir scheinen sehr viele zu stören – und das ist gut so!
    Ich habe in unseren Reihen viele junge Leute gesehen und mit einigen gesprochen. Sie sind in ihren Kreisen noch in der Minderheit, aber es werden auch Dank der „B 96-Proteste“ immer mehr.
    Die, die lieber Anarchie, Unordnung und Zerstörung wollen, hat es schon immer gegeben und die kann man auch nicht umkrempeln. Die müssen selbst erst ihrer „Erfahrungen“ sammeln, die wir dank unserer Lebenserfahrung vorhersagen können, ohne sie selbst am eigenen Leib erleben zu müssen.
    Ein bißchen vermißt habe ich angesichts der vielen „Wirmer-Flaggen“ ein paar Worte zum deutschen Widerstand und speziell zu Stauffenberg, dessen Attentat auf den „GröFaZ“ sich gestern zum 76. Mal jährte.
    Ich bin jedenfalls wieder „aufgetankt“ und freue mich bereits auf die nächste Veranstaltung und die vielen Freunde dort, die derzeit durch eine Menge Neugieriger, die hier Urlaub machen, ergänzt werden. Meist sitzen die ringsum in den Gaststätten, aber sie schauen und hören zu und können dann, wieder zu Hause, berichten, daß es uns noch gibt und daß wir ein verdammt friedlicher Haufen sind!

  16. Werter alias, alias …@Torgau 21. Juli 2020 at 19:17

    Sie können ja jetzt alle Städtenamen der Welt per Nickname durchgehen… das zeugt eben bloß nicht von offenem Visier, nicht wahr.

    Aber selbst solche Nichtwohlwollende wie Sie müssen unablässig wie die Antifa um PEGIDA herumschwirren. Eigentlich lustig, wie dressierte Apparate keifen die, dass wir bedeutunglos sind. Dann lasst uns doch einfach machen. Oder lässt das der Auftraggeber nicht zu? Dann noch viel Freude, denn auch beim nächsten Mal sind wir auf der Straße und beim nächsten und und und… bis die 19 Punkte bzw. die 10 Dresdner Thesen von PEGIDA erfüllt sind.

    Natürlich lässt sich PEGIDA nicht verhindern, sonst wären wir ja nicht mehr vor Ort. Sind es aber zu Ihrem Leidwesen. Wenn Sie es nicht glauben, da oben ist der Video-Beweis. Gestern erst wieder.

    Und Sie so? Ah, nix kommt da wieder, außer ein anderer Städtename als drolliger Nick. Na dann:

    Doch die schlechtesten Früchte sind es nicht, woran die Wespen nagen.
    (Gottfried August Bürger)

  17. Athen 21. Juli 2020 at 16:30
    Wo wart ihr im März und April?

    Also ich war da. Selbst als nur 15 Teilnehmer zugelassen worden, standen wir ringsherum.
    Wo war „Athen“?

  18. Ben Shalom 21. Juli 2020 at 19:40

    Natürlich lässt sich PEGIDA nicht verhindern, sonst wären wir ja nicht mehr vor Ort.

    Wo wart ihr März und April?

  19. Heute habe ich, als ich eine Runde mit dem Motorrad durch die Lausitz drehte, an einem Haus einen Spruch gelesen:
    „Bewahre das dir anvertraute Gut“
    Ich habe sofort recherchiert und gefunden, daß dies ein Spruch des Apostel Paulus ist, also schon sehr alt.
    „Bewahre das dir anvertraute Gut“!
    Sollte der Spruch aller Patrioten sein, denn es ist der Leitgedanke aller konservativen Menschen.
    „Bewahre das dir anvertraute Gut“ – deshalb gingen wir am Montag zum 213. Mal auf die Straße!

  20. Ein Zitat habe ich noch gefunden:
    Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten,
    sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.

    (Theodor W. Adorno)

  21. Ben Shalom 21. Juli 2020 at 18:21

    Allerdings bin ich auch froh, dass PEGIDA nicht geopfert wurde für ein Strohfeuer, denn es braucht einen Anker, eine Plattform des Widerstandes auf Dauer. Kein vernünftiger Kapitän wird sein Schiff mitsamt Mannschaft sinnlos opfern. PEGIDA ist als Bürgerbewegung friedlich und wie Ernst Jünger es beschrieben hat: Keiner opfere sich

    Das ist also eure Haltung: Ihr wollt keine Opfer bringen – das sollen gefälligst andere tun.

    Ich erinnere daran:
    Es waren Bürger aus Berlin, Chemnitz und Pirna, die ihren Kopf hingehalten und dafür gesorgt haben, daß ihr wieder demonstrieren dürft. Bis heute habe ich kein einziges Wort des Dankes gehört.

    Unter diesen Umständen empfinde ich es als Anmaßung, sich immer noch als „Hauptstadt des Widerstands“ zu bezeichnen.

  22. @Tolkewitzer 21. Juli 2020 at 19:39
    —————————————————-
    Wunderbar! Ja, lieber @Tolkewitzer, dieser Dein „Senf“, der mundet mir gar wohl!
    Und wenn es auch noch der gute einheimische „Senf“ ist aus der Region, dann um so mehr.

    Wenn PEGIDA nicht gebraucht würde, dann ginge keiner mehr hin.
    Hab heute wieder in einem Laden Werbung für PEGIDA gemacht: natürlich wie früher zu DDR-Zeiten,
    da muss man wieder gucken, w e m man sowas sagt.
    Mit diesem System stimmt was ganz und gar nicht. Da waren ja die DDR-Genossen berechenbarer.

    Die Schreikinder tun mir ja auch leid, ich meine, was die für eine traurige Welt bekommen:
    Messer, Burka, Sowjetstern, Ausgehverbote, Agitprop im Dauermodus, nur das sagen dürfen, was Merkel und Erben hören wollen, langweilige Genderfilme und grottenmuffelige Romane…

  23. @ Athen 21. Juli 2020 at 19:50
    Auch durch Wiederholung wird aus Schwachsinn kein Sinnspruch.

  24. Athen 21. Juli 2020 at 19:56
    Ich erinnere daran:
    Es waren Bürger aus Berlin, Chemnitz und Pirna, die ihren Kopf hingehalten und dafür gesorgt haben, daß ihr wieder demonstrieren dürft. Bis heute habe ich kein einziges Wort des Dankes gehört.

    Wer wie Sie das Geschehen nur vom heimischen Sessel aus verfolgt, kann natürlich nicht sehen, daß in Chemnitz, Pirna, Berlin, Clausnitz, Zittau, Cottbus, an der B 96, u.s.w. auch immer viele Leute von Pegida dabei waren und sind, ebenso wie diese Freunde aus dem Umland regelmäßig bei Pegida sind.
    Pegida ist nämlich kein in sich abgeschlossener Haufen, sondern ein regelmäßiges Treffen gleichgesinnter Freunde.

  25. @Athen 21. Juli 2020 at 19:56
    ———————————————-
    Auweia!

    PEGIDA maßte und maßt sich nie an, dass es trotz Tausender und Zehntausener Demonstranten das Merkel-Regime bisher in die Knie gezwungen hat.
    Und Sie behaupten, das hätten Sie mit den 15 zugelassenen Personen in Chemnitz geschafft?
    Das ist Größenwahn!
    IHRE Verkennung der Wirklichkeit ist beängstigend.

    Sie errinern sich: die erste Demonstration zu Hochzeiten von Corona war von PEGIDA Dresden.
    80 Personen wurden beim Amt erstritten, welches dann mit starken Polizeikräften kurz vor der Veranstaltung auf 15 Demonstranten ohne Vorwarnung reduziert worden ist.
    Das können Sie doch unmöglich vergessen haben!

    Besonders ungeignet für einen dauerhaften Widerstand ist folgendes:
    Sich selbst überhöhen und das Tun der anderen madig machen. Sowas werden sie von mir nicht lesen. Im Gegenteil.
    Lesen Sie selbst oben in meinen Kommentaren. Das Wort Strohfeuer ist allerdings zutreffend. Das wurde auch von anderen erkannt. Siehe die neue Partei Widerstand 2020, wo die Gründer bereits nach kurzer Zeit wieder ausgetreten sind aus ihrer eigenen Neugründung. Die Luft ist raus.

    Ist leider so, im heutigen Deutschland scheinen die Leute sich nicht zusammenraufen können. PEGIDA Dresden (warum nicht Hauptstadt des Widerstandes) und auch „Zukunft Heimat“ in Cottbus sind da eine rühmliche Ausnahme!

    Noch was, weil Sie dieses wichtige Element scheinbar nicht erkennen. Erwarten Sie für Ihr Tun niemals eine Anerkennung. Entweder Sie tun es aus innerer Überzeugung oder Sie lassen es lieber.

    Mutter Theresa hat das sehr gut auf den Punkt gebracht, sie wusste, dass sie weder Dank noch Gegenliebe für ihr Tun erwarten durfte.

    Was haben Sie denn nun persönlich für ein Opfer erbracht?
    Dieses Jahr zu einer Demo gegangen?
    Meine Herren, das machen wir schon seit Jahren und nicht nur bei PEGIDA…

  26. Ich glaube, wichtig ist, sich nicht die Freude am Widerstand von PEGIDA nehmen zu lassen.
    Und es war gestern einfach gut und wahr.

    Gleichgesinnte, denen Heimat und deutsches Volk am Herzen liegen. Darauf kommt es an: gehe ich mit Gutwilligkeit heran, nehme ich kleine Mängel hin und schaue zu dem eigentlichen Kern. Denn der Kern ist – Bürger versammeln sich friedlich unter freiem Himmel und widerstehen den Verhaltenszumutungen einer fast allmächtigen Nomenklatura. David gegen Goliath. Nicht neu ist dieser Kampf in der Menscheitsgeschichte, trotzdem durchzustehen.

    Die Nomenklatura bekämpft PEGIDA von Anfang an. Aller Zersetzungsmaßnahmen, und da hat man von Kahane bis Staatsfunk genügend „Experten“ in den Reihen, jeder Ansatz scheiterte bisher. Vielleicht haben die Nomenklatura und ihre Antifa-Staffeln wirklich gedacht, wir gingen nicht mehr zu PEGIDA. Deshalb deren jetzige Wut.

    Noch einmal zum Mitschreiben für alle Schlapp-, Schnüffel- und Denunziantenpüppchen. Ihr kriegt uns nie von der Straße. Wenn PEGIDA verboten wird, dann schwirren wir auf den vielen kleinen Demos weiterhin herum. Wenn ihr die Straße ganz blockiert, werden es wieder die Flugblätter im Briefkasten sein, das heimliche Gespräch um die Ecke, all die Dinge wie in der DDR…

    Und warum? Weil dieses Land, dieses Vaterland Deutschland sein deutsches Volk braucht, weil jeder als Teil dieses Landes für seine Zukunft verantwortlich ist. Und solange die Zerstörer am Werk sind, so lange halten wir dagegen. Mit vielleicht manchmal untauglichen Mitteln, mit schwachen Mitteln, mit Suchen, Irrtum und Finden, aber immer beharrlich, aber immer im steten Tropfen – und der höhlt bekanntlich den härtesten Stein.

    Hier ist Sparta! Einfach weil es ist.
    Liebe Grüße an alle Widerstehenden bei PI-NEWS!

  27. Ben Shalom 21. Juli 2020 at 20:20

    Sie errinern sich: die erste Demonstration zu Hochzeiten von Corona war von PEGIDA Dresden.
    80 Personen wurden beim Amt erstritten, welches dann mit starken Polizeikräften kurz vor der Veranstaltung auf 15 Demonstranten ohne Vorwarnung reduziert worden ist.

    Das nennst Du „Demonstration“?

    „wurden beim Amt erstritten“ – geht’s noch?

    Eine Demonstration, die macht man! Man bittet nicht darum, eine machen zu dürfen. Kauft ihr euch demnächst auch Bahnsteigkarten?

    Chemnitz hat’s richtig gemacht: Die sind danach einfach spazierengegangen. Andere Städte in Sachsen sind dann gefolgt.

    Sich selbst überhöhen und das Tun der anderen madig machen. Sowas werden sie von mir nicht lesen.

    Das tust Du aber, indem Du behauptest, PEGIDA lasse sich nicht verhindern. Das Gegenteil ist der Fall. Euch kann man mit einem Federstrich von der Straße jagen.

  28. @ Athen 21. Juli 2020 at 20:48
    Wo sind denn all die revolutionären Aufstände, die Sie so gerne anführen, noch?
    Pegida ist immer noch da. Die 213. Veranstaltung!
    https://www.youtube.com/watch?v=KJPMRAhUhuY
    Und fehlende Spontanität und unangemeldete Demos?
    Dann hätten Sie mal die „Raucherpausen“ und die Merkelempfänge erleben müssen!
    Nein, Sie wissen nichts und das reden Sie sich auch noch schön.

  29. @ Tolkewitzer 21. Juli 2020 at 19:56
    „Ich fürchte mich nicht vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten,
    sondern vor der Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten. (..Adorno)“

    klingt nach silone, ist die gleiche masche, also ebenso falsch. *
    „Seit 2007 wird dieses Zitat – immer ohne genaue Quellenangabe – Theodor W. Adorno unterschoben. Obwohl es schon viele gesucht haben, hat es noch nie jemand in einer Schrift oder in einem Interview von Adorno gefunden. Es ist also ein Falschzitat, ….
    HAttps://falschzitate.blogspot.com/2017/08/ich-furchte-nicht-die-ruckkehr-der.html

    2008: „Adorno-Zitat schon „Volksverhetzung”?“
    HAttps://www.aachener-nachrichten.de/lokales/aachen/adorno-zitat-schon-volksverhetzung_aid-31782403

    zu schoen, um wahr zu sein. aber inhaltlich korrekt.

  30. @Athen 21. Juli 2020 at 19:56
    „…Bürger aus Berlin, Chemnitz und Pirna…kein einziges Wort des Dankes gehört.“

    ach daher der gram, die unterminierung, neid, zwist, enttaeuschung/frust etc.
    wenn es wirklich so war, dass die grosse mutter aller gidas in dresden
    von nicht-dresdener giden erst aufgebaut und dann gerettet wurde,

    dann sei dir gewiss, dass jeder (JEDER) aufrechte pegidist das weiss, anerkennt
    und beim himmlischen chef fuer euch ein gutes wort des dankes einlegen wird.
    es kann jedem aktiven passieren, dass formalien/etikette nicht eingehalten wird,
    aber spaltung der grasswurzel-bewegung durch muksch sein ist keine option.
    es kommt auf jede kraft an, alle kraefte muessen (MUESSEN !) zusammenhalten.

    also geh hin, sach guten tag, und bitte um offiziell positive erwaehnung.

  31. @Athen 21. Juli 2020 at 20:48
    „Chemnitz hat’s richtig gemacht: Die sind danach einfach spazierengegangen. Andere Städte in Sachsen sind dann gefolgt.“
    —————————————–

    Nein. Sie behaupten unwahr.
    PEGIDA Dresden hat tatsächlich als erste probiert, da hat @Tolkewitzer oben recht in seinem Kommentar.
    Danach (!) auch in Chemnitz wurde die Demonstration beim Amt angemeldet. Es wurden 15 Personen bewilligt. Die Demonstration fand vor dem „Nischel“ statt. Es wurden 15 Kreise auf den Boden gemalt, pro Person einer, mehr durften nicht hin.

    Jetzt macht mich stutzig, dass Sie das nicht wussten. Diese entscheidenden Punkte kannten Sie nicht. Obwohl sie doch sehr informiert auftreten wollen. Sie waren also schon mal nicht auf dieser Demo. Sie haben sich auch nicht damit beschäftigt, noch nicht mal die Videos angesehen. Sonst wüssten Sie von diesen entscheidenden Auflagen, deren Einhaltung streng kontrolliert wurde von der Polizei. Warum stellen Sie es dann trotzdem anders da? Oder anders gefragt, warum behaupten Sie unwahr! Statt „unwahr“ ginge auch ein anderes Wort, welches man verwendet, wenn einer bewusst die Unwahrheit sagt.

    Langsam arbeiten wir uns vor, nicht wahr. Sie geben wenig Information, und wenn, dann ist diese fehlerhaft. Den meisten Text verwenden Sie zur Verschleierung von Tatsachen, um eine Reaktion hervorzurufen. Ich kenne das. Ich kenne das sogar sehr genau. Von früher. Von heute wieder. Falls es bloß das übliche Quengeln ist, geschenkt. Falls aber beauftragt, dann genau zugehört:

    Es spielt keine Rolle, ob PEGIDA unvollkommen ist. PEGIDA ist Teil der Lösung. Wie PI-NEWS mit seinem freien Journalismus und Kommentarbereich ein Teil der Lösung ist. Deutschland Vaterland braucht jedes Herz und jede Hand. Jede Demonstration und jedes Wort der Freiheit. In diesen Zeiten sowieso.

    Ich für meinen Teil werde dafür einstehen. Und ich bin froh, dass ich es nicht alleine tun muss, ja sogar tapfere Mitstreiter hier im Forum gefunden habe.

    Und ehrlich – PEGIDA rockt einfach, gestern wieder!

  32. Ben Shalom 21. Juli 2020 at 21:45

    Danach (!) auch in Chemnitz wurde die Demonstration beim Amt angemeldet. Es wurden 15 Personen bewilligt. Die Demonstration fand vor dem „Nischel“ statt. Es wurden 15 Kreise auf den Boden gemalt, pro Person einer, mehr durften nicht hin.

    Das hab ich alles mitbekommen. Und die Polizeigewalt gegen die Außenstehenden. Genau das hat vielen Menschen die Augen geöffnet, gezeigt, auf was wir da zusteuern. Danach kamen die Spaziergänge.

    Und ehrlich – PEGIDA rockt einfach, gestern wieder!

    Schön. Aber hilft uns das weiter?

  33. Tolkewitzer 21. Juli 2020 at 21:00

    Pegida ist immer noch da.

    Und wieder weg, wenn die „zweite Welle“ ausgerufen wird.

  34. @Athen 21. Juli 2020 at 21:51
    „Schön. Aber hilft uns das weiter?“
    —————————————————–

    Wer ist „uns“? Das wäre wichtig zu wissen. Denn vielleicht wollen Sie oder „ihr“ was ganz anderes als PEGIDA.

    Ich nehme an, „euch“ hilft PEGIDA nicht weiter. Kann es wohl auch gar nicht.
    Denn PEGIDA steht zum Grundgesetz, unserer Verfassung. Und zu den Farben Schwarz-Rot-Gold. Restauration der Demokratie in Deutschland.

    Vielleicht sollten Sie zuerst die 19 Punkte von PEGIDA oder zumindest die 10 Dresdner Thesen lesen. Das ist PEGIDA, nicht mehr und nicht weniger. Sind diese Forderungen erfüllt, dann braucht es keine PEGIDA mehr.

    Der Weg von PEGIDA ist ein gewaltfreier. Auch das wird bestimmten Kräften nicht passen – na und!
    Verwechselt Friedfertigkeit nicht mit Schwäche. Nicht nach über fünf Jahren Beständigkeit. Die Sie ja besonders ärgert. Gut so.

    PEGIDA zieht nach wie vor beachtliche Gastredner an. Wie es gestern zu erleben war.

    PEGIDA Dresden, Hauptstadt des Widerstandes!

  35. @Tolkewitzer 21. Juli 2020 at 21:00
    —————————————————-
    Danke für den Link!
    Bernd Arnold ist eine Wucht!
    Trotz seiner Arbeitsbelastung noch patriotische Videos zu drehen und dann noch so rund und auch mal witzig – Hut ab!
    Der Widerstand hat einfach gute Leute.

  36. Wenn noch irgendjemand den Begriff „Parteienkartell“ nicht nachvollziehen kann:
    FDP im Verbund mit „Anti“fa gegen friedliche konservative Demonstranten. „Freie Demokraten“? Nein, wie jämmerlich… Güte!

    Falls Ihr noch Fotos von der dummdreisten Pissnelke braucht, die Sigi bespuckt hat:
    https://s12.directupload.net/images/200722/svorf8bf.jpg

    Warum die totalitären „Anti“fa-Plärrkinder sich vermummen? Damit man sie in wenigen Jahren nicht erkennt, wenn ihre heutige Erbärmlichkeit für alle offensichtlich wird.

    P.S. Pissnelke ist ursprünglich eine abwertende Bezeichnung für ein prüdes Mädchen. Es kann aber auch für billige Plastikblumen-Scherzartikel verwendet werden, aus denen Wasser spritzt.
    Dann passt es ja wieder. 🙂
    Entweder ist die Pissnelke einfach nur dumm, direkt in eine Kamera zu rotzen oder sie weiß, dass „Anti“fa in Deutschland keine Strafverfolgung zu fürchten hat.

  37. Hatte den Eindruck Pegida hätte M. S. nach seiner Rede zu Recht noch gerne ein wenig länger gefeiert. L. B. hat das für mein Dafürhalten etwas zu vorzeitig, mit seinem Ex-Islamer abgewürgt.

  38. @Selberdenker 22. Juli 2020 at 01:13
    ———————————————————
    Genau! Dass die FDP-Jugend sich gemeinsam hinstellt mit der Merkel-Antifa und gegen die Deutschland-Fahnen anheult: Grusel pur. Die künftigen Funktionäre der FDP vereint mit dem Linksextremismus. Kein Wunder, dass Liberale in den USA als Kommunisten gelten, sind es ja auch. Die FDP-Antifa habe ich auch im Netz geteilt, ein Vergnügen, diese Szene künftig jedem FDP-Symphatisanten unter die Nase zu reiben: Motto; seht her, wer FDP wählt, der wählt direkt die linksextremistische Antifa.

    Echte Liberale ohne Bolschewismus gibt es in Deutschland noch, aber die sind eher nicht bei der FDP zu finden. Zumal in Dresden der FDP-Genosse Schrottbert als IS-Bus-Aufsteller seine wahre Natur offenbart hat.

    Habe bei PEGIDA am Montag die Holzkreuze der freien Christen und auch der Othodoxen vermisst. Israelfahnen waren wieder da, hätte aber auch gern das Kreuz wieder dabei, das Abendland ist keine Floskel, es ist unsere Herkunft, Teil unseres Seins. PEGIDA muss alles zusammenbringen als Bürgerwegung auf dem Platz.

  39. @bet-ei-geuze 22. Juli 2020 at 01:33
    ——————————————————–

    Ja, ich finde Martin Sellner einfach super; Kampfesmut und Elan, Redekunst gepaart mit Tiefsinn. Kein Wunder, dass die Neosozialisten ihn andauernd im Netz sperren. Das ist eher eine Auszeichnung für Martin Sellner, denn das zeigt in meinen Augen, dass die Nomenklatura sich getroffen fühlt von seiner patriotischen Arbeit.

    Irfan Peci fand ich genauso wichtig. Er riskiert ja auch was mit seinem Auftritt bei PEGIDA; aufrecht also ist er und steht offen für unser Deutschland ein. Ich fand seine Rede sehr gut, solche Leute braucht das deutsche Volk, Leute, die den Mund aufmachen und Täter und Helfer der Koran-Raute aufdecken. Und das Thema Islamisierung ist ein furchtbarer Dauerbrenner, es wird schlimmer und gewalttätiger in Deutschland, und PEGIDA trägt es schließlich im Namen. Her mit den Islamkritikern! Ich hoffe, es geht auch „unserem“ Michael Stürzenberger wieder besser – wir brauchen ihn dringend!

    Hoffentlich kommen beide Redner demnächst wieder – Wolfgang, Lutz und Siggis Leistung will ich keineswegs schmälern; das neue Konzept, wieder mehr Gastredner auf die Tribüne zu holen, also mir gefällt das sehr. Widerstand des Volkes hat viele Gesichter und Richtungen, das passt schon.

    Und IB und Martin Sellner haben durch ihre mutigen und immer friedlichen Aktionen sowieso bei mir einen dicken Stein im Brett. Da kann der merkelsche Regierungsschutz auf und nieder stasisieren, das ficht mich nicht an. Im Herbst 1989 hat auch keiner gefragt, wer neben dir steht, solange er nur dem Volk und seiner Freiheit verpflichtet schien. Es zählt der Charakter und die Sauberkeit des Kampfes. Nie krumme Wege, aber derb gegen Lüge und neue Stasi. Kampfeslust!

  40. Hat jemals dieser Verein PEGIDA sowie die AfD mal die Souveränität Deutschlands in Frage gestellt?? Nichts dergleichen habt ihr bisher getan, ihr seid einfach nur unglaubwürdig für die Menschen im Land, packt lieber eure Gege ein !!

  41. tban 21. Juli 2020 at 18:42
    Ja, es ist sehr erfreulich, dass sich die Pegidaner nicht provozieren lassen. Die Pressemeute wartet doch nur auf sog. „Hetzjagden“. Gelassen auf Provokationen zu reagieren zeugt von Stärke und nicht von Schwäche. Beleidigen und zurückschlagen kann jeder.
    Weil es eben die gewünschte Gewalt bei Patrioten so gut wie nicht gibt, muss der dringend benötigte politische Rechtsextremismus immer wieder neu konstruiert werden.

  42. Warum lässt sich das deutsche Volk nur so etwas bieten ?
    Es werden öffentlich Menschen verleumdet, diskreditiert und
    von der freien Meinungsäußerung abgeschnitten, die nichts,
    aber auch gar nichts mit Extremismus zu tun haben.
    Während andere wie Antifa, Linke Schweine, mittelalterliche
    Migranten und im achten Jahrhundert stehengebliebene Moslems
    für Gewalt, Zerstörung und Chaos auf denStraßen verantwortlich
    sind !
    Das alles, nicht nur mit wohlwollen der Regierung, sondern mit
    Ihrer Unterstützung. Unterstützung durch finanzielle Mittel und
    beschränkungen der Exekutive durch die Polizei.
    Ein jeder deutscher Bürger, kann z.Z. beobachten, welch
    Verbrecherbande uns regiert.
    Wenn 85 Prozent der Deutschen dennoch so eine Regierung will,
    ist unser Vaterland verloren.
    Nur, allein der Glaube daran fehlt, der Glaube an die 85 Prozent !
    Man kann und muss seit Jahren nur noch von Wahlverfälschung ausgehen !

  43. aufruehrer 22. Juli 2020 at 09:07

    Hat jemals dieser Verein PEGIDA sowie die AfD mal die Souveränität Deutschlands in Frage gestellt??

    Warum sollten die das?

    Deutschland ist souverän. Das Problem ist ein anderes: 85% des Souveräns ist dermaßen medial hirngewaschen, daß es die Merkel-Politik abnickt.

    Nichts dergleichen habt ihr bisher getan, ihr seid einfach nur unglaubwürdig für die Menschen im Land, packt lieber eure Gege ein !!

    Das Problem mit Pegida ist ein anderes (s. Diskussion weiter oben). Die scheinen etwas an Realitätssinn verloren zu haben. Die glauben allen ernstes, man könnte siegen, indem man alle 14 Tage seine Runden an immer derselben Stelle dreht. Das tun die schon seit 5 Jahren, und nichts passiert.

    Was mich vor allem gestört hat: Sie waren nicht da, als es darauf ankam, nämlich am 16. März, als das Demo-Verbot verhängt wurde.

    Der Anfang war gut, aber dann ging es nicht mehr richtig weiter. Wir müssen jetzt daran arbeiten, die restlichen 85% zu mobilisieren.

  44. Auch interessant:
    Der MDR schrieb gestern von 6 Gegen-Demos zu PEGIDA.
    Also wenn dieser Antifa-Haufen alles war, dann kommt nicht mehr viel.
    Da müssen dann schon wieder zwei eingeschleuste Provokateure den H.-Gruß zeigen, um gegen die zahlenmäßig zulegende Bürgerbewegung Stimmung machen zu können.
    Wenn wir solche Gestalten erkennen, werden sie davongejagt oder der Polizei übergeben, wie vor 2 Wochen (der Kerl mit dem provokanten T-Shirt, den Siggi über den Altmarkt gescheucht hat).

    Übrigens würde ich auch gern mal an einer Demo teilnehmen, welche die hier plötzlich auftauchenden Besserwisser und Dummschwätzer organisieren werden, aber 1500 Teilnehmer sollten es schon sein.
    Und diese sollte auch regelmäßig stattfinden, mindestens 5,5 Jahre ist die Zielvorgabe. Mal sehen, ob und wie Ihr das hin bekommt. Ich kenne das Ergebnis jetzt schon.

  45. @tban 22. Juli 2020 at 16:42
    „Ich kenne das Ergebnis jetzt schon.“
    ——————————————————

    Ich auch, lieber @tban, ganz genau kennen wir das.

    Was haben wir in den über fünf Jahren schon für großartige Pläne, geplante Aktionen und umwerfende Revolutionsträume zu hören gekriegt. Immer von Schlauestköpfen, die exakt übergenau und zu 180 Prozent wussten, was wir Spaziergänger bei PEGIDA alles falsch machten und was diese Schlauestköpfe auf einen Schlag viel besser lösen könnten. Leider waren die dann nie auf einer patriotischen Demonstration zu sehen oder haben die AfD bei Wahlen unterstützt.

    Schon die Verwendung dieser Nicknamen ist lustig. Wechseln sich von Mal zu Mal ab. Und sind zu schmal im Denken, längst habe ich deren Kommentare mal durch einen der kostenlosen Textgeneratoren im Internet geschickt und siehe, es sind höchsten zwei, die hier Stimmung gegen PEGIDA machen. Ja, werte städtische Stimmungskanonen, der Widerstand schläft nie…

  46. Was helfen also die Wunschträume der Besserwisser, wenn in der Wirklichkeit nichts von diesen Schäumen umgesetzt wird. Also, Nicks mit den Städtenamen, wann, WANN wollt ihr eigentlich loslegen mit euren tollen Ideen? Ideen auf den Tisch! Lasst hören! Ist es nicht höchste Zeit dafür? Stellt doch mal euer tolles Projekt vor, zum Beispiel bei PEGIDA. Kommt auf die Rednertribüne und los mit den tollen Ideen. Ja, ja, ich weiß, gerade an dem Tag müsst ihr die Oma besuchen oder ist die Fahrradkette gerissen oder es war zu viel Gegenwind am Badeteich.

    Fazit:
    PEGIDA regt die alle auf; die Antifa, die Altparteien, die Lügenpresse, die falschen Patrioten mit den Städtenamen. Außer uns permanent zu beschimpfen, was kommt da von denen?

    Das Orga-Team von PEGIDA hat richtig entschieden, hat nicht die gewaltsame Konfrontation gesucht mit den Ordnungskräften. Nachdem PEGIDA Dresden die erste Demonstration überhaupt erzwungen hatte und von der Stadtverwaltung betrogen wurde. Ich denke auch, es war die richtige Entscheidung des Orga-Teams, hier einen Stopp zu setzen. Ist ja nicht so, dass die Teilnehmer nichts unternehmen konnten, das taten diese, bloß eben nicht unter dem Label PEGIDA. Denn PEGIDA ist als friedliche Bürgerbewegung gestartet und steht in der Tradition der friedlichen Montagsdemonstrationen von vor dreißig Jahren. Keine Gewalt – das ist ein Kern von PEGIDA!

    Dass hier Nicks mit diversen Städtenamen anderes immer wieder und immer wieder fordern – eher scheint da ein besonderes Interesse daran zu bestehen. Also, Brigade Plüschohr: Gehen euch eure Chefs etwa auf die Ketten, weil ihr nichts anzetteln könnt?

  47. Ben Shalom 22. Juli 2020 at 18:18

    Denn PEGIDA ist als friedliche Bürgerbewegung gestartet und steht in der Tradition der friedlichen Montagsdemonstrationen von vor dreißig Jahren

    Du lügst schon wieder.

    Die Montagsdemonstrationen hatten eine massive Konfrontation mit den Ordnungskräften. Ohne die wären sie nie so weit gekommen. Die Mauer würde noch heute stehen.

    Daß ihr wieder auf die Straße dürft, liegt daran, daß andere diese Konfrontation gesucht haben.

    Eure Freiheitsrechte habt ihr nur deshalb, weil andere ihren Kopf hingehalten und dafür gekämpft haben. Ohne die wärt ihr jetzt nichts.

    Gäbe es keine Menschen, die bereit sind, für ihre Freiheit zu kämpfen, gäbe es euch heute auch nicht.

  48. Athen 22. Juli 2020 at 19:32
    ——————————-
    Bei welcher Aktion hast Du denn Deinen Kopf hingehalten?
    Datum, Uhrzeit, also wo?
    Die meisten der PEGIDA-Teilnehmer haben schon 1989 den Kopf hingehalten und müssen sich nicht von jemandem, der außer Beleidigungen hier im Forum noch nicht aufgefallen ist, madig machen lassen.
    Ich denke, das sollte jetzt genug der Diskussion sein, nimm Deine Eulen und gehe nach Hause, egal ob nach Athen, Torgau oder…

  49. @Athen 22. Juli 2020 at 19:32
    „Du lügst schon wieder.

    Die Montagsdemonstrationen hatten eine massive Konfrontation mit den Ordnungskräften. Ohne die wären sie nie so weit gekommen. Die Mauer würde noch heute stehen.“
    ———————-

    Sie sind ja albern!
    Denn die Mauer sollte laut Ihren Chefs sogar 100 Jahr stehen…

    Na, Städtenamen, wie fühlt es sich an, wenn ein 89iger euch abtropfen lässt? So war es mit den roten Garden im Herbst 1989 in der DDR… Der Unterschied, hier ist es bloß ein Spiel, damals war es ernst.

  50. @tban 22. Juli 2020 at 19:55
    ———————————————–

    Stephan Remmler hat ja sogar schon ein ganzes Lied dafür geschrieben:

    https://youtu.be/mF8zw8tD4z8

    Sag ich doch, keine Sterne in Athen…
    Das nächste Lied von Stephan Remmler lautete: „Vogel der Nacht“.

    Ich sag’s immer wieder, Widerstand darf auch Spaß machen, ob bei PEGIDA oder hier bei PI-NEWS. Patrioten dürfen und müssen auch lachen, das gehört einfach dazu.

  51. Ben Shalom 22. Juli 2020 at 20:16
    —————————————
    Ich denke, wir sollten unsere kostbare Zeit nicht mehr an solche Trolle verschwenden.
    In spätestens 2 Wochen ärgern die sich wieder fürchterlich über die vielen Leute auf dem Neumarkt.
    Bis dahin hat sich auch wieder genug Gallensaft gebildet, um denselben hier ausspucken zu können.

    Gehe mal auf die VK-Seite von Wolfgang. Da ist ein sehr schönes Foto der 5 Redner vom Montag zu sehen.

  52. @tban 22. Juli 2020 at 20:37
    ———————————————

    Der Verkäufer der Eule in obiger Quelle nennt sich zudem auch noch
    „aphroditeblond“.
    Herrlich!

    Ein schönes Foto bei Wolfgang!
    Auch medial entwickelt sich der Widerstand weiter; das gehört dazu.
    Wenn man sich das überlegt, PEGIDA wurde aus privater Initiative geboren, die Leute gehen mit Stetigkeit und Beharrlichkeit hin, gute Gastredner finden sich ein, PI-NEWS berichtet treu seit Jahren. Alles zu wenig noch? Freilich, es müsste mehr sein, Deutschland ist in Bedrängnis, trotzdem, es tut sich was, keiner kann sich ausruhen, doch die kurze Muße des Innehaltens braucht der Mensch.

    Mit wehenden Fahnen, Schwarz-Rot-Gold, das Lied der Deutschen auf den Lippen. Auch das ist PEGIDA, ich mag es von Herzen, es trägt etwas hinaus in die Welt. Ja, Hoffnung für Deutschland Vaterland. Wer wenn nicht das deutsche Volk muss das eigene Land ehren und schützen – und wir hier ein Teil davon!

  53. Ben Shalom 22. Juli 2020 at 20:55
    ————————————-
    Einen hab‘ ich noch, einen hab‘ ich noch.

    Ich habe heute wirklich gute Laune.
    Heute war ich bei einer Kundin, die hat während meiner Arbeit alle Reden vom Montag schön laut von ihrem Handy abgespielt (sie hatte das Video noch nicht gesehen und für mich war es eine schöne Wiederholung).
    PEGIDA hat hier auch viele Anhänger. Aber es kann natürlich nicht jedesmal jeder nach Dresden kommen.

    Noch mal zur B96: von Zittau bis Großpostwitz stehen immer so ca. 1000 Patrioten am Straßenrand, letzte Woche gefühlt etwas mehr.
    Die Polizei hat inzwischen ca. 20 Ermittlungen aufgenommen: wegen Durchführen unangemeldeter Demos, gegen strafrechtliche Kommentare in den youtube-Videos, Nötigung, Zeigen verfassungsfeindlicher Symbole usw. ….
    Das Ergebnis wird genauso sein wie in Dresden: wir halten noch enger zusammen!
    Am kommenden Sonntag geht’s weiter!
    (Ich werde mir heute noch das Märchen von Radkäppchen und dem bösen Golf „reinziehen“).

  54. @ tban 22. Juli 2020 at 21:13
    —————————————–

    Die Aktionen an der B96 sind absolut cool!
    Das sind die Ideen, die wir brauchen. Die Videos sind einfach eine Augenweide, hoffentlich verbreitet es sich weiter auf andere „B’s“. Muss ja hier nicht aus dem Nähkästchen plaudern…

    Ich hoffe auf den kommenden Herbst, da ist ein Kribbeln…
    Die Nomenklatura droht ja mit einer zweiten Welle im Herbst. Die meinen was anders, diese asiatische Mikrobe nämlich.
    Ich meine die Mikrobe der Freiheit in uns, das muss einfach raus!
    Herbst und auf der Straße. Einigkeit und Recht und Freiheit!
    Nehmen wir sie uns.

  55. tban 22. Juli 2020 at 16:42

    Jeder Pegidaner sollte immer sein Handy bereithalten. Jeden, der den Hitlergruß zeigt, sofort fotographieren und das Foto der Polizei übergeben. So verdirbt man den Antifanten ihre Freude.

Comments are closed.