Haltungsjournalismus vom Feinsten: Christian Buttkereit, ein moralisierender Merkel-Schreiber des SWR, zeigt uns auf tagesschau.de die Welt, wie sie ihm gefällt.

Von SARAH GOLDMANN | Die staatliche Pro-Flüchtlingspropaganda hat in allen Mainstream-Medien, aber insbesondere bei den Lohnschreibern von ARD und ZDF zur Ausbildung bestimmter Genres geführt.

Da gibt es einmal die Geschichten um die ehrlichen Flüchtlinge, die Brieftaschen mit großen Geldbeträgen finden und sie sofort abgeben. Sie sollen die moralische Vollkommenheit der Flüchtlinge zeigen. Andere Geschichten stellen den Fleiß und das unglaubliche Geschick der Flüchtlinge heraus.

Bis man es schließlich nicht mehr glaubte, wurden uns auch ihre fantastischen Qualifikationen weisgemacht, Stichwort „Ärzte und Ingenieure“. Schließlich werben die Öffentlich-Rechtlichen für Merkels Flüchtlingspolitik, indem sie Rührstücke aufführen, in denen um Mitleid mit den „Schutzsuchenden“ geworben wird.

Letzteres stand am Freitag, dem 07.08. bei den ARD-Nachrichten wieder auf dem Programm, ein Bericht über Flüchtlinge in der Türkei, Titel: Syrische Flüchtlinge in der Türkei, „Uns sind alle Türen verschlossen“

Wie bei allen Rührstücken, die das Ziel haben, Mitleid zu erzeugen, ist die durch den Autor Christian Buttkereit geschriebene Realität anfällig für Widersprüche und Ungereimtheiten. Sie rühren daher, dass die Wirklichkeit auf ein Ziel hin zurechtgebogen wurde, so auch hier.

1. Akt: Fünf Monate eingesperrt in einer Wohnung

Den Aufhänger bildet die Behauptung, die Kinder einer syrischen Flüchtlingsfamilie hätten in fünf Monaten nur zweimal ihre Wohnung in Istanbul verlassen können:

Eine ruhige Seitengasse in einem einfachen aber irgendwie doch ganz beschaulichen Istanbuler Viertel nahe des Goldenen Horns. Auf der Straße spielen Kinder Fußball, türkische Kinder. Wassim dagegen sitzt mit seinen vier Geschwistern in der Wohnung. Sie sind Syrer. Auf die Straße traue er sich nicht mehr, sagt der 10-Jährige:

„Ich habe dort mit dem Roller gespielt und die Nachbarin hat mir gesagt, wenn ich eines der anderen Kinder anfahre, wird sie mich verprügeln. Sie sagte zu mir, komm nie wieder hierher.“ 

In den fünf Monaten, die die Wassims Familie hier lebt, waren er und seine Geschwister nur zweimal draußen. Erst durften sie nicht wegen Corona, später befürchteten sie, von den anderen Kindern oder Nachbarn schlecht behandelt zu werden.

Geschickt knüpft der Autor hier an Erfahrungen an, die den meisten Lesern aktuell geläufig sind, schlimme Erfahrungen. Zweimal so schlimm dann also für die syrischen Flüchtlinge wegen der doppelten Zeit? Glaubhaft ist das nicht: Vermutlich mussten Vater und Mutter doch irgendwann die Wohnung zumindest verlassen um Lebensmittel einzukaufen. Es stellt sich die Frage, warum Mama und Papa dann so herzlos waren und die Kinder nicht wenigstens ins Geschäft mitnahmen. Oder warum sie ihre Kinder nicht weiter weg von der bösen Nachbarin unter ihrer Aufsicht spielen ließen. Buttkereit hinterfragt das nicht und er bezweifelt es nicht.

2. Rühr-Akt: Die Kinder dürfen nicht die Schule besuchen

Vater Mohammed beklagt, dass seine Kinder dieses Jahr nicht mehr zur Schule gehen dürfen:

„Ich glaube nicht, dass sie dieses Jahr zur Schule gehen können. Ich habe versucht, sie anzumelden, aber sie haben sie abgewiesen.“ Drei Gründe werden im Bericht genannt, die Buttkereit selbstverständlich nicht hinterfragt:

– die Kinder würden kaum Türkisch sprechen,
– sie hätten kein Tablet für den Unterricht und
– sie können nicht angemeldet werden, weil sie im 1000 km entfernten Mersin registriert wurden

Schauen wir uns die Gründe im Einzelnen an: Dafür, dass der zehnjährige Wassim „kaum Türkisch spricht“, hat er die recht umfangreiche und differenzierte Drohung der Nachbarin (siehe oben) allerdings gut verstanden.

Wenn Papa Mohammed seine Kinder nicht zur Schule anmelden kann, wie er sagt, fragt es sich, wie die Kinder dann mit Tablet am Unterricht besser teilnehmen können als ohne Tablet, wenn es ihnen soundso verwehrt ist.

Und schließlich hat es der dritte Punkt in sich. Seit 2019 gibt es in der Türkei eine Residenzpflicht, wie die WELT im Juli 2019 berichtete:

Die türkische Regierung hat allen Syrern in Istanbul ohne gültige Papiere eine Frist bis zum 20. August gesetzt, um die Bosporus-Metropole zu verlassen. Bis dahin müssten Syrer, die in anderen türkischen Provinzen registriert seien, dorthin zurückkehren, teilte das Istanbuler Gouverneursamt am Montag mit. Wer anschließend noch in Istanbul sei, werde in die entsprechende Provinz zurückgeschickt.

Buttkereit vom SWR war so nett zu sagen, dass Mohammeds Familie seit fünf Monaten in Istanbul wohnt. Er sagte aber nicht, dass dies bereits seit einem Jahr nicht mehr erlaubt ist. Die Klage über den fehlenden Schulbesuch und eine fehlende Krankenversorgung hat sich Papa Mohammed also selbst zuzuschreiben, weil er gegen bestehende türkische Gesetze verstoßen hat und illegal seinen Residenzort verließ. Das schreibt Buttkereit nicht, warum nicht? Weil er es nicht weiß? Dann wäre er – mit Bertolt Brecht gesprochen – ein Dummkopf. Weil er die Wahrheit absichtlich unterschlägt? Was wäre er dann?

3. Akt: Die armen Flüchtlinge können nicht weiter nach Europa

Papa Mohammed beklagt, dass 80 Prozent der Türken rassistisch seien. Vielleicht stimmt es, vielleicht hat es auch Gründe. Einen nennt ein Flüchtlingshelfer in dem ARD-Bericht: Die Türken seien davon ausgegangen, Gäste (!) aufzunehmen und keine Menschen, die dauerhaft bleiben wollen. Auch die Mutter der beschriebenen Familie, Marwan, will nicht gehen: „Wenn die Situation in Syrien besser wird und Assad geht, dann würde ich zurückkehren.“ Was aber genau besser werden muss und vor allem, wer das erledigen soll, erfragt der „ARD-Journalist“ nicht von der Familie. Mit einem bedeutungsschweren Satz unterstreicht er stattdessen am Ende seines Rührstücks Mama Marwans düstere Zukunftsvisionen:

„Unsere Kinder erwartet ein hartes Leben, wenn sie hier aufwachsen. Für sie wird es noch schlimmer werden, als für uns.“

 Es ist zu befürchten, dass sie Recht hat.

So erklärt sich dann auch das merkwürdige Symbolbild, das nicht eine beengte Wohnung zeigt oder Kinder, die sehnsüchtig vor einer Schule stehen, sondern verhärmte Familien im kalten Nebel eines Flüchtlingstrecks. Sie wollen weiter, sie müssen weiter, die Armen. Die Richtung, moralisch und geographisch, ist dem gut erzogenen ARD-Leser hier bereits längst klar.

Schluss: Was macht einen wie Buttkereit zum ARD-Korrespondenten?

Christian Buttkereit vom SWR ist ein moralisierender Merkel-Schreiber, der seinen Dienst gewissenhaft versieht. Er hat das Elend der syrischen Flüchtlingsfamilie ausdrucksstark geschildert, ein wenig weggelassen, aus Dummheit oder aus Berechnung, hier und dort etwas unhinterfragt hingenommen und viel Stimmung erzeugt für die armen Kinder, die arme Mutter und den armen Vater. Wie wird man zu so einem „Journalisten?

Vielleicht ist es die richtige „Haltung“, öko-, friedens- und flüchtlingsbewegt. In seiner Vita der ARD führt Christian Buttkereit sicher nicht zufällig an, dass er zwischen Ausbildung und Zivildienst eine viermonatige Fahrradreise von Ostwestfalen bis in die Südtürkei machte.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

154 KOMMENTARE

  1. Ich denke, zu allem Überfluss werden sich demnächst zahllose – sukzessive mohammedanische – Libanesen auf den Weg gen Germoney begeben

  2. Hallo –
    das sind die typischen „Stückeschreiber“, die sich durch solche links-grün-rührseligen Berichte ihr üppiges Salär bei den GEZ-Medien „verdienen“.

    Besonders beeindruckend ist für mich dieses biografische Detail zu GEZ-Christian-Buttkereit:
    „….eine viermonatige Fahrradreise von Ostwestfalen bis in die Südtürkei….“

    So, so – von Ostwestfalen aus, wahrscheinlich auch noch in Bielefeld gestartet?
    Ist das nicht fortgesetzte Fahrrad-Quälerei?

  3. Das erreicht mich alles nicht mehr.

    Meine Empathie ist aufgebraucht.

    Ein Lumpenstaat, der mich ein Leben lang ausgebeutet hat und mir im Alter nur eine betrügerisch niedrige Rente gönnt, braucht mir mit so einem Tränendrückerscheiß gar nicht erst zu kommen.

  4. man, ich brauch mir nur den herrn buttergescheid anschauen und sehe, was für ein honig das ist.

  5. Johannisbeersorbet 7. August 2020 at 19:51
    „Das erreicht mich alles nicht mehr.

    Meine Empathie ist aufgebraucht.“

    bei mir schon lange, ich muss nur noch so lange leben, bis ich die wende erlebe oder wie die Dekadenten Deutschen untergehen.

  6. was will man von einem land erwarten wo nur noch komische weiber oder irgendwelche schwule das land regieren?

  7. Ich könnte jeden Tag immer wieder das Gleiche schreiben, denn die Zustände werden ja nicht besser, sondern immer schlimmer.

    „Deshalb heute mal eine kleine Anekdote aus der Nachbarschaft:
    Als ich heute durch meinen Heimatort schlenderte, um mir frische Brötchen zu holen, entdeckte ich einen Wahlkampfstand, dessen Existenz ich persönlich begrüßte.
    Also näherte ich mich, schüttelte den Anwesenden die Hände und beobachtete zeitgleich, wie panisch, ängstlich und auf den Boden blickend zahlreiche Passanten einen weiten Bogen um den Stand machten.
    So, als wenn dieser mit einer Giftwolke verhangen war.“

    https://de-de.facebook.com/autor.tim.k/

  8. Ich halte es wie alle anderen Länder. Das eigene Land zuerst und dann kommen andere. Bismarck hat die eigenen Interessen (vom Reich) hart verteidigt, was auch richtig ist.

    Deutschland zuerst

  9. Macht doch mal ein Rührstück – zur Abwechslung mit der bitteren Wahrheit – über deutsche Witwenrentnerinnen unter der Armutsgrenze, das sind die echten Armen unserer Gesellschaft. Ich bin für wirkliche Nächstenliebe statt pharisäerhafter Fernstenliebe.

  10. muuuhaahha…….

    „Wie hoch ist die Durchschnittsrente in Deutschland? Die beträgt für das Jahr 2019 im Westen 864 Euro. Für den Osten liegt die Durchschnittsrente im Jahr 2019 bei 1.075 Euro“

  11. .

    3.) Gemeint ist natürlich nicht (!) SARAH GOLDMANN, sondern

    4.) ARD & Co. Nachrichten-Fälscher.

    .

  12. friedel_1830 7. August 2020 at 20:12
    .

    „3.) Gemeint ist natürlich nicht (!) SARAH GOLDMANN, sondern

    4.) ARD & Co. Nachrichten-Fälscher.“

    war für jeden normalen klar!

  13. dieser Staat Deutschland beleidigt meine Intelligenz, die meinen wir wären kleine Kinder.

  14. wir brauchen unser altes Deutschland wieder, dann läuft das auch wieder, nichtsnutze raus.

  15. Mir tun diese armen Flüchtlinge auch leid…..
    Kein Privat-Taxi
    Keine eigene Villa
    Nichtmal ein eigenes Raumschiff

  16. Ganz ehrlich?
    Das ist mir so was von scheiß egal ob ein Wasim, Ali, Mohammed oder Aisha ihre Bude verlässt oder in die Schule geht oder nicht. Was mir hingegen das Herz bricht sind die bedürftigen einheimischen Kinder die hungrig in die Schule geschickt werden oder unsere Armutsrentner die gezwungen sind Flaschen zu sammeln. Und wenn es diesen linken Vogel stört dann soll er doch seine Kohle für diese „Flüchtlinge“ verpulvern aber uns doch bitte mit diesem rührseligen Blödsinn in Ruhe lassen.

  17. .
    Das Problem
    mit dem Deutschen
    Fernsehen, egal ob 1., 2.
    oder 3. usw., ist leider, daß es
    zumeist sehrsehr antideutsch
    daherkommt, weshalb nun
    mal von eim Deutschen
    Fernsehen kaum
    noch die Rede
    sein kann.
    .

  18. Wer IM Erikas Politik nach dem Mund redet, dem stehen im GEZ Funk alle Türen offen.

    Das haben Reschke, Restle, Gensing und Hayali auch schon verstanden.

  19. Menschen die die halbe Welt umreisen um am Ende ihrer Reise dann in Deutschland anzukommen, sind weder „Flüchtlinge“ noch „Asylbewerber“.

  20. Und wenn in der Türkei ein Krieg ausbricht und 80% rassistische Türken nach Sürien „flüchten“, würde die ARD über 80% rassistische Sürer herziehen.

    Es ist kein Rassismus, Kostgängern, flüchtigen Kriminellen und illegalen Einwanderern das Einreisen zu untersagen bzw. sie umgehend des Landes zu verweisen.

  21. .

    Peter Scholl-Latour (1924-2014):

    „Wer kommunistisch sozialisierte Deutsche aus eingemauerter DDR an Schalthebel der Macht für Gesamt-Deutschland läßt,

    der wird nicht gut regiert. Sondern ruiniert.“

    .

  22. grüsse an herrn stürzenberger.

    „Ammoniumnitrat, Drogenhandel, Geldwäsche: Die Umtriebe des Hizbullah in Deutschland reichen tief in die Clan-Kriminalität hinein
    Seit drei Monaten besteht für die Organisation ein Betätigungsverbot in Deutschland. Das hat vor allem innenpolitische Gründe. Allerdings hatte die Terrorgruppe auch in Deutschland Material gelagert, aus dem Sprengladungen hergestellt werden sollten.“

    https://www.nzz.ch/international/umtriebe-der-hizbullah-reichen-tief-in-die-clan-kriminalitaet-ld.1570169

  23. Macht doch nix! Dafür deutsche Antifas ins syrische Terrorcamp, damit die ein bisschen rumballern können und bei uns dann Erlerntes in den Tat umsetzten! So wäscht eine Hand die andere und Herr Buttkereit darf sich beim nächsten „Einzelfall“ ins Fäustchen lachen, wenn ein erneuter Schlag gegen das deutsche Volk gelungen ist!

  24. „Der Bundeskonvent stellt fest, dass Angestellte im öffentlichen Dienst, Beamte und Soldaten ein wichtiger Teil des deutschen Volkes sind.
    Die Alternative für Deutschland als Volkspartei spiegelt dies wider.
    Die AfD als Rechtstaatspartei solidarisiert sich ausdrücklich mit diesen Parteiangehörigen und verurteilt jegliche Versuche, gegen diese aufgrund ihrer Parteimitgliedschaft vorzugehen.
    Wenn AfD-Mitglieder, die sich im Staatsdienst befinden, aus rein politischen Gründen auch durch Maßnahmen des instrumentalisierten Verfassungsschutzes belangt werden, ist es ureigene Aufgabe der Partei, diese bei Gegenmaßnahmen zu unterstützen.“

    „AfD“

  25. Bei uns ists doch auch fast 5 Monate her, seit die Gehsteige hochgeklappt wurden, Angeblich wütet der Todesvirus in der Türkei noch ganz anders wie bei uns. Bla, Bla Blub.
    Und dass bloss 90% der Türken rassistisch sind, halte ich für eine bewusste schamlose Untertreibung. 99% dürfte eher an die Realität rankommen. Kaum mal eine Türkin heiratet einen Deutschen. Im Gegenteil, die holen sich ihre Typen allahsamt aus ihrem Dorf wo sie her sind. Die Typen noch eher, aber auch da gehts eher darum, dauerhaftes Bleiberecht zu kriegen.

  26. Amazon macht jetzt TV Werbung mit Kopftuchmädchen. Adidas will in den USA 30% Negerquote bei den Mitarbeitern einführen. Die weltbekannten New York Philharmoniker wollen mehr farbige Musiker aufnehmen (Talent egal, Hauptsache nicht Bleichgesicht).

    Willkommen in der „Leistungsgesellschaft“.

  27. Deutschland braucht kein islamisches Gesch* zum Durchpampern auf Steuerzahlers Kosten!

    Raus mit diesem Geschm*!

    SOFORT!

  28. Die Artikel von Frau Goldmann haben immer gute Qualität. Das möchte ich mal ausdrücklich feststellen. Vielen Dank.

  29. ARD? Was ist das? Ich habe nur sehr wenig Zeit.. Ist das etwas lebensbereicherndes?

  30. matrixx
    7. August 2020 at 21:18
    Die weltbekannten New York Philharmoniker wollen mehr farbige Musiker aufnehmen (Talent egal, Hauptsache nicht Bleichgesicht).
    ++++

    Nichts gegen die Musikalität von Negern.
    Aber mit klassischer Musik haben die wenig am Hut!
    Habe mal die

  31. Das ist eben der Unterschied zwischen den Türken hier, von ihren eigenen Landsleuten verächtlich „Deutschländer“ genannt und den Türken in der Türkei, die es in der Wirtschaftskrise dort nicht leicht haben und nun wütet dort auch noch das Corona-Virus, die Urlauber bleiben weg und die Lira ist im freien Fall.
    Das mit den „Deutschländern“ (ich meine nicht die Würstchen) hat mir mal ein Türke so erklärt.
    Sehr wahrscheinlich muss man sich in der Türkei auch an bestehende Gesetze halten und bekommt nicht alles für lau hinten reingeschoben wenn man nur laut genug jammert und unverschämt fordert.
    Außerdem haben die Türken unbestritten Zigtausenden von Syrern Asyl gewährt aber jetzt, wo der Krieg de facto vorbei ist, sollen die Syrer in ihre syrische Heimat zurück. Logisch.

  32. …. New Yorker Philharmoniker mit Kurt Masur in Braunschweig erlebt, da war kein Neger dabei, aber viele Asiaten.

  33. @ eule54 7. August 2020 at 21:25

    Aus China, Japan und Südkorea kommen viele zum Studium der klassischen Musik nach Deutschland. Linken Selbsthass verstehen solche nicht.

  34. eule54 7. August 2020 at 21:23

    „Nach starken Protesten wurde im Jahr 2018 auch den Frauen des Orchesters erlaubt, bei Konzerten Hosen zu tragen. Die New Yorker Philharmoniker waren damit das letzte der rund 20 großen Orchester der USA, die Frauen das Tragen von Hosen bis auf Ausnahmefälle untersagten.[3] Das Zutrittsverbot für Frauen zum Orchester überhaupt war im Jahr 1966 für eine Dirigier-Assistenz der Schweizer Dirigenten-Wettbewerbs-Gewinnerin Sylvia Caduff aufgehoben worden.“

    „wikip.“

  35. was ich immer wieder feststellen muss, die deutschen sind selbst schuld, siehe frauke….

  36. aenderung 7. August 2020 at 20:12
    die blöden deutschen haben 40 jahre geackert für ca.1200 euro rente.

    Ich schau auf meinen Rentenbescheid und dann sag‘ ich zu den Tränendrüsendrückakrobaten, die mir eine Verantwortung für die Schatzsuchenden einreden wollen:“Steckt euch euer Rührstück in den Arsch…“.

    Solange im Lohndrücker- und Rentenkürzerland Deutzelan auch nur ein Rentner im Müll nach Essen und Flaschen wühlen muß scheiß‘ ich auf den Weltenrettungsquatsch.

  37. Das_Sanfte_Lamm 7. August 2020 at 21:37

    Und ihr Kosename für ihn lautet „Ödipussi“…

  38. aenderung 7. August 2020 at 20:18
    dieser Staat Deutschland beleidigt meine Intelligenz, die meinen wir wären kleine Kinder.

    Dieses Sauland soll erst mal eine würdige, bedingungslose Mindestrente schaffen, bevor es für alle Welt den reichen Onkel spielt.

    Das ist nicht meine Solidargemeinschaft und das sind nicht meine Politiker.

  39. Johannisbeersorbet 7. August 2020 at 22:04

    aenderung 7. August 2020 at 20:18
    dieser Staat Deutschland beleidigt meine Intelligenz, die meinen wir wären kleine Kinder.

    Dieses Sauland soll erst mal eine würdige, bedingungslose Mindestrente schaffen, bevor es für alle Welt den reichen Onkel spielt.

    Das ist nicht meine Solidargemeinschaft und das sind nicht meine Politiker.

    Danke! Haargenau die Problematik auf den Punkt gebracht!

  40. Johannisbeersorbet
    7. August 2020 at 21:58
    aenderung 7. August 2020 at 20:12
    die blöden deutschen haben 40 jahre geackert für ca.1200 euro rente.
    ++++

    Kongo-Neger, die 40 Jahre auf Bäumen gelebt haben, bekommen in Deutschland genauso viel Rente!

  41. Wir retten doch,wegen der Menschlichkeit,
    also muss man beweisen,daß dies wichtig und
    angebracht ist.
    Der Rubel rollt, vor allen Dingen für die Asylgewinnler,
    und den Umvolkern in der Politik.
    Oder hat jemand je erwartet,daß sich in diesem
    Staat,irgendetwas ändern würde?
    Klima und Asylanten, werden uns noch lange beschäftigen,
    es ist wie ich schon erwähnte,zuviel daran zu verdienen,
    und der Steuerzahler finanziert es.
    Wie bemängelte der neue US-Botschafter,die Deutsche Politik?
    „Es wird mehr für die Asylanten ausgegeben,als für den Wehretat“!

  42. Was geh’n uns diese Fremden an ???

    Wir haben 13 Millionen Arme im Land.
    Darum sollte sich unsere GröKaZ und
    die ARD kümmern !!!!!

  43. OT

    Wer heutzutage alles ein Gütersloher ist, tztztz!

    Schock für jungen Gütersloher: (Anm.: islam. Zigeuner)
    Statt Ausbildung droht ihm jetzt die Abschiebung

    Ramazan G. (18) freute sich auf seine Lehre als Klempner. Doch wenige Tage vor Antritt verbietet die Ausländerbehörde dem +++Roma die Arbeitsaufnahme – und droht der ganzen Familie mit Abschiebung.

    Das SPD-Blatt NW in Höchstform:

    Matthias Gans
    06.08.2020 | Stand 06.08.2020, 11:41 Uhr

    Gütersloh. An seinem Geburtstag vor zwei Wochen blickte Ramazan G. noch voller Hoffnung in die Zukunft. Gerade 18 geworden und den Abschluss an der Anne-Frank-Schule(Anm.: Gesamtschule) in der Tasche, freute sich der junge Mann darauf, im August die Lehre als Klempner antreten zu können. Den Vertrag hatte er dafür schon im Juni erhalten. Doch in der letzten Juliwoche erreichte ihn ein Schreiben der Ausländerbehörde. Ramazan wird der Arbeitsantritt untersagt, da er Sohn einer 1988 aus Kosovo geflohenen, staatenlosen Familie ist. Stattdessen bekommt er eine Duldung, die am 31. August ausläuft…
    NW Plus Logo Bereits abonniert?
    Hier einloggen. Jetzt weiterlesen?
    Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen 9,90€/Monat
    https://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/guetersloh/22837630_Schock-fuer-jungen-Guetersloher-Statt-Ausbildung-droht-ihm-jetzt-die-Abschiebung.html

    Solche Fremdlinge wollen Klempner werden?
    Wohnungen von (alten) Leuten ausspionieren
    u. der Sippe Tips geben? Bin mißtrauisch, weil
    nicht weltfremd!

  44. Im Dritten Reich gab es mehr als genug Hofschreiber und Hof-Filmemacher, welche geradezu speichelleckerisch ihren großen Führer bis das tiefste verehrt haben, obwohl er nichts als ein dahergelaufener halbgebildeter und dazu auch noch unbegabter Postkarten- Maler war.
    In der DDR hatten wir dann die Speichel-Lecker die jeden Furz einer Diktatur der Unfähigen als triumphalen Fortschritt der Menschheitsgeschichte gefeiert haben.
    In den 50er Jahren hatten wir eine kritische Presse die sich als Sturmgeschütz der Demokratie gefühlt hat und der Politik auf die Finger geklopft hat.
    Seit Merkel gibt es nur noch rückgratlose und meinungslose Komparsen, welche die amtlichen Verlautbarungen
    der staatlichen Organe mit anderen Worten wie Hofnarren voller Begeisterung ausschmücken und verbreiten.
    Das ARD Rührstück passt natürlich in diese staatlich vorgegebene Linie, denn ansonsten gibt es keine Steuergelder mehr für derartige Rührstücke.
    Bürger, die noch bei klarem Verstand sind und noch selbständig denken können, entscheiden sich bei derartigen „Sendungen“ ganz einfach nur noch für den Aus-Knopf oder schalten einfach um und schauen sich einen Zeichentrickfilm an, der einen wesentlich höheren geistigen Nährwert beinhaltet als derart plumpe Machwerke auf unterstem journalistischem Niveau.

  45. @ aenderung 7. August 2020 at 21:31
    @ eule54 7. August 2020 at 21:23
    „Nach starken Protesten wurde…auch den Frauen des Orchesters erlaubt…“

    über meinen ruder-club, pendant zu kaiserlichen yacht-club KYC
    „Kurz vor dem Ersten Weltkrieg hatte der Club 413 Mitglieder.
    Ein Antrag auf die Aufnahme von Frauen war leider 1909 gescheitert,
    so durften Frauen nur als Gäste mitrudern, dies blieb so bis 1973“
    https://www.ekrc.de/150-jahre/geschichte/

  46. .

    Betrifft: NegerregeN ((Palindrom) ) für Deutschland

    .

    1.) Pew, Gallup (*) prognostizieren 400 Mio. auswanderungswillige Schwarz-Afrikaner

    2.) nach Europa. Die meisten favorisieren ein spezielles Land, das als Sozialparadies

    3.) (hat sich bis in letzten Kral herumgesprochen) gilt.

    4.l @ alle: bitte raten, welches Land das ist.

    .

    *: zwei führende US-Meinungsforschungs-Institute

  47. Syrische Flüchtlinge in der Türkei, „Uns sind alle Türen verschlossen“

    ——————————————
    Und jetzt sollen sü bestümmt nach Thüringen …

  48. 4. Akt: Die Flüchtlinge wollen unbedingt arbeiten, aber sie finden nichts!

    Heute in der FAZ: Der Afghane Mujtaba Hamidi, absolut rechtschaffen, will vor allem eins: arbeiten, „egal was!“, aber er findet nichts, beklagt Wirtschaftsredakteurin Britta Beeger:

    Anfang des Jahres hat der junge Mann aus Afghanistan seine Ausbildung als Verkäufer abgeschlossen, danach fing er in Frankfurt bei einem Supermarkt an. Hamidi bekam die Getränkeabteilung, er habe sich „richtig angestrengt“, erzählt er. Das schwere Heben sei in der Corona-Krise mit Maske eine Herausforderung gewesen, noch dazu konnte er während des Ramadans tagsüber weder essen noch trinken. Das Arbeiten sein zu lassen kam für ihn aber nicht in Frage. „Es war mir wichtig, in dieser Zeit anderen zu helfen“, sagt er. Umso größer war seine Enttäuschung, als ihm noch in der Probezeit gekündigt wurde. Den Grund kennt er bis heute nicht….

    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/corona-macht-die-jobsuche-fuer-fluechtlinge-noch-schwerer-16891852.html#void

    Ist er womöglich den anderen mit seinem Ramadan auf die Nerven gegangen? Und dürfen Flüchtlinge überhaupt arbeiten? Keine Ahnung. Bezahlschranke. Und was ARD-Korrespondent Buttkereit betrifft: Die „viermonatige Fahrradreise von Ostwestfalen bis in die Südtürkei“ soll nur davon ablenken, dass er kein Studium absolviert hat.

  49. Im Hafen von Beirut ereignet sich eine Explosion.

    Deshalb haben 6 Millionen Libanesen plötzlich das Recht zur „Flucht“ nach Deutschland?

    Nach BRD Logik: ja.

  50. OT

    Der mißratene Prinz Harry u. seine Mulattin Meghan,
    die Erbschleicherin, wollen mehr Internetzensur u.
    sich diese Idee/Hilfe wohl bezahlen lassen:

    Die sozialen Netzwerke seien kein guter Ort

    So kündigte Prinz Harry nun an, dass er sich für eine grundlegende Social-Media-Reform einsetzen wolle. Der 35-Jährige kann den Netzwerken in ihrem aktuellen Zustand wohl wenig Positives abgewinnen und weist auf den teilweise sehr schlechten Einfluss hin, den zahlreiche Plattformen auf ihre Nutzer haben.

    „Der digitalen Landschaft geht es nicht gut […]. Diese Plattformen haben die Konditionen für eine Krise des Hasses, der Gesundheit und der Wahrheit geschaffen.“ – Prinz Harry in einem Essay für ‚Fast Company‘

    Gemeinsam mit Unternehmenschefs und Marketingexperten will sich der Royal nun zusammensetzen und an Veränderungen arbeiten.

    Auch seine Frau Meghan, die nach ihrer Hochzeit mit Prinz Harry selber Opfer von Cyber-Mobbing wurde, soll ihren Mann bei seiner Social-Media-Reform unterstützen.

    So will Prinz Harry beispielsweise dafür sorgen, Facebook keine Werbeeinnahmen mehr zukommen zu lassen und die Plattformen dazu zu bringen, Hasskommentare und Falschmeldungen umgehend zu löschen.
    https://www.aol.de/unterhaltung/2020/08/07/prinz-harry-will-die-sozialen-medien-veraendern/

  51. Ja und dann bekommt man nach 46 Arbeitsjahren eine lächerliche „Bruttorente“ und hat wenn man nicht spurt das Finanzamt an der Backe mit Strafzahlungen, wenn die Einkommensteuer nicht fristgerecht eingereicht wurde, mehrfach versteuertes Geld wird nochmal versteuert…ein Drecksstaat der seine deutschen Bürger Bis aufs Blut auspresst..

  52. Hans R. Brecher 7. August 2020 at 23:44

    Ergänzend dazu unbedingt dies:

    Wir machen sauber! Eine deutsche Kehrwoche

    Was für eine hysterische Woche! Nach dem Ausschluss Sarrazins aus der SPD am vergangenen Freitag, der Aufregung um die Corona-Proteste in Berlin am vergangenen Samstag, dem Skandal um Dieter Nuhrs Beitrag für die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) am Dienstag, der fristlosen Kündigung des Basketballers Joshiko Saibou wegen Teilnahme an der Corona-Demo am selben Tag, steht nun die Kabarettistin Lisa Eckhart (mal wieder) im Kreuzfeuer. Sie sollte eigentlich beim diesjährigen „Harbour Front Literaturfestival“ in Hamburg mit ihrem demnächst erscheinenden Roman „Omama“ teilnehmen. Auf Spiegel Online heißt es: „Im Rahmen des Hamburger Wettbewerbs hätte Eckhart am 14. September im Klub ‚Nochtspeicher‘ unweit der Hafenstraße lesen sollen.“ Seit Mittwoch steht auf der Festival-Homepage: „Leider muss diese Veranstaltung entfallen.“ (….)

    https://www.achgut/artikel/wir_machen_sauber-eine_deutsche_kehrwoche

  53. Und was ARD-Korrespondent Buttkereit betrifft: Die „viermonatige Fahrradreise von Ostwestfalen bis in die Südtürkei“ soll nur davon ablenken, dass er kein Studium absolviert hat.

    Bielefeld – Antalya 3133 km.
    Laut Routenplaner 36 Std. mit dem Pkw.

    Mit dem Fahrrad 4 Monate =120 Tage.

    Immerhin 26 Km/Tag.

    Welch eine enorme Leistung des Journalisten !!!

    Rückflug sicher auf Mamas kosten.

  54. Der Türkeigast Buttkereit hat seine Mitleidsmasche ohne die Wirtin Goldmann gemacht.
    Wenn einer wie Herr Buttkereit versucht, mit einer Münchhausenschen Verwegenheit die Leute hinters Licht zu führen, das tut dem Sehenden weh.
    Und eine Analytikerin wie Frau Goldmann muss Magenschmerzen bekommen, dies schon beim ersten durchschaubaren Anlauf.

    Was die übrigen rührseligen Fernsehfilme angeht, stoßen mir persönlich am schmerzhaftesten die Krimis auf, in denen ein „Südländer“ schon zu Beginn als schwer tatverdächtig gilt, alle Konzentration auf den Taugenichts gelegt wird, um am Filmende den vorurteilshaften, rassistischen Irrtum der Zuschauer verächtlich zu machen, wobei ein anderer Täter, ein weißer Täter, aus dem Ärmel geschüttelt wird, dies initiiert, um den Zuschauer als rassistischen Blödmann zu deklarieren und belehren zu können!
    Das ist so wie: Guck unseren blöden Film an und fühl dich am Ende gefälligst schuldig! – Man fühlt sich nicht nur verarscht, seine Zeit einer Verarschung gewidmet zu haben, sondern auch noch verärgert, der Dreistigkeit aufgesessen zu sein, als Zuschauer die „Arschlochkarte“ so wie beim Trickbetrug untergejubelt zu bekommen.

  55. Heisenberg73 7. August 2020 at 23:37
    Im Hafen von Beirut ereignet sich eine Explosion.

    Deshalb haben 6 Millionen Libanesen plötzlich das Recht zur „Flucht“ nach Deutschland?

    Nach BRD Logik: ja.

    „Wir brauchen auch Menschen, die sich in unseren Sozialsystemen wohlfühlen…“

    …und wir brauchen auch Idioten, die sich dafür kaputtarbeiten und blödzahlen.

  56. @ Heta 7. August 2020 at 23:26

    Die Ausbildung zum Verkäufer ist viel kürzer u. weniger
    gründlich, als die zum Einzelhandelskaufmann, also
    keinesfalls gleichwertig.

    Vielleicht kann er immernoch nicht richtig rechnen, lesen
    u. schreiben, sodaß es nicht einmal zum Verkäufer reicht.
    Oder er ist womöglich unpünktlich…

    Dann führen Getränkemärkte auch Alkoholika. Vielleicht
    wollte er diese nicht einräumen oder den Kunden verkaufen.

    Womöglich versuchte er Kollegen u. Kunden für den Islam
    zu gewinnen u. nervte mit seiner Missioniererei.

    Man kan nicht schwer arbeiten, ohne wenigstens was zu trinken.

  57. Die Nerven, die Nerven …

    Meine Frau hat gerade zweimal hintereinander versucht, bei uns anzurufen … sie hat aber niemanden erreicht … es war andauernd besetzt … beim dritten Versuch war endlich der Pizza-Service dran … die Pizza ist jetzt unterwegs …

    Schönes Wochenende! 🙂

  58. Johannisbeersorbet 7. August 2020 at 23:51
    Hans R. Brecher 7. August 2020 at 23:47
    Huahahahaha!!!

    Stegner wieder:

    https://twitter.com/UndMohn/status/1290908681786265601

    Hat der nicht auf der spd-Kulturakademie 24 Semester Geographie studiert?

    ———————————————-
    Tripolis oder Bayreuth … egal, Hauptsache Syrien! 🙂

    Dafür kriegt Ralle den Künast-Preis!

    https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/kuenasts-peinliche-verwechslung-in-washington-13881162.html

  59. NRW: Laschet will Libanesen nach NRW holen.
    Jetzt geht es los. Das war zu erwarten. Nicht nur THR, Berlin -natürlich-) wollen zusätzliche „Flüchtlinge“ holen sondern auch Laschet. Werden die Krankenhausbetten nicht für die Corona-Patienten benötigt wenn nach Ende der Schulferien (so wie in HH und Mc Pomm bereits heute) die 2.Corona-Welle anrollt?
    Libanon ist Sache der Franzosen, die haben dort jahrzehntelang gehaust.
    Außerdem will der korrupte Ministerpräsident keine Hilfe vom benachbarten Israel und keine internationale Untersuchung weil er weiß was da rauskommen wird.
    Diese Libanesen gesellen sich nach ihrer Genesung 1:1 zu ihren bereits hier lebenden Clanfamilien. Die kehren niemals wieder zurück.
    https://rp-online.de/nrw/panorama/explosion-in-beirut-armin-laschet-will-verletzte-in-nrw-behandeln-lassen_aid-52638369

  60. Maria-Bernhardine 7. August 2020 at 23:42
    OT
    Der mißratene Prinz Harry u. seine Mulattin Meghan,
    die Erbschleicherin, wollen mehr Internetzensur u.
    sich diese Idee/Hilfe wohl bezahlen lassen:
    Die sozialen Netzwerke seien kein guter Ort
    ————————————-

    Dieses Luder ist eine Unruhestifterin. Sie wird es noch so weit treiben, dass sie oder ihr Kind von einem Verrückten getötet wird.

    Es gibt in der Ahnenforschung eine Art „Jahrestagsyndrom“, wobei sich besonders tragische oder herausragende Ereignisse auf mysteriöse Art wiederholen müssen. Die Beteiligten führen diese Wiederholungen oft unbewusst herbei.

    Es würde nicht wundern wenn der Herr Prinz seine Gemahlin (selbstverständlich unbewusst) dementsprechend ausgewählt hätte. Es ist ein ziemlich unerforschtes Phänomen, so war es jedoch Freud zu damaligen Zeiten schon bekannt, aber für die Skeptiker ohne fundierte Beweise wissenschaftlich schwer annehmbar.

    Diese Frau tanzt genauso aus der Reihe wie Harrys Mutter. Das wird gewiss wieder nicht gut enden.
    Es kommt einem bei denen fast so vor, als suchten sie noch, durch die Welt tingelnd, das richtige Theater für ihre Tragödie.

  61. johann 7. August 2020 at 23:49
    Hans R. Brecher 7. August 2020 at 23:44

    Ergänzend dazu unbedingt dies:

    Wir machen sauber! Eine deutsche Kehrwoche

    ————————————-
    Danke! Das ist der nächste Artikel, den ich jetzt lese!

  62. @ Hans R. Brecher 7. August 2020 at 23:23
    „Syrische Flüchtlinge in der Türkei, „Uns sind alle Türen verschlossen“

    fuers schnelle oeffnen verrammelter tueren
    waere ammoniumnitrat doch ein probates mittel gewesen.
    das nimmt man zusammen mit schweröl auch im bergbau.

    aber wer seine ganzen vorraete durch schlamperei auf einmal verballert –
    und das weit vor silvester – muss die fuer syrer/libanesen verschlossenen tueren
    jetzt durch gutes benehmen/leistung oeffnen. das soll ja gehen.

  63. Die Linksgrünen wollen Deutschland opfern. Es fällt ihnen leicht, weil sie das Land und die Deutschen hassen. Eine Gleichgültigkeit könnte ein solches Handeln nicht zu Stande bringen. Es ist Haß. Denn sie opfern es anderen, die keinesfalls besser sind und hassen die Deutschen, weil sie bei den Deutschen etwas machen, was sie sonst kritisieren: Sie wenden bei uns die Erbschuld an. ARD und ZDF – wie lange noch muß man diese Heuchler noch für das Hetzen und Schuldeinimpfen bezahlen? Charakter haben die dort Bediensteten eh keinen. Sonst würden sie nicht von uns noch das Geld erzwingen.

  64. LEUKOZYT 8. August 2020 at 00:17
    @ Hans R. Brecher 7. August 2020 at 23:23
    „Syrische Flüchtlinge in der Türkei, „Uns sind alle Türen verschlossen“
    ——————————–

    Warum soll es denen besser gehen als der Polizei vor der Stahltür in der Rigaer Straße in Berlin?

    Da kamma nix machen!

  65. Der libanesische Schriftsteller Raschid al-Daif beschrieb die Stimmung der Beiruter Bevölkerung während des Krieges wie folgt: „… Der Krieg war dann aber kein Kampf von Arm gegen Reich, sondern von Arm und Reich gegen Reich und Arm. Palästinenser bekämpften sich untereinander, Syrer kämpften mit Palästinensern gegen Christen, dann mit Christen gegen Palästinenser. Schließlich die Christen untereinander und gegen die Drusen, alle miteinander und gegeneinander – wer sollte das verstehen? […] Am Ende haben wir über die gelacht, die versucht haben, die Zustände zu analysieren.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Beirut

  66. Jens Eits 8. August 2020 at 00:12
    Stoppt die Messer-Gewalt!
    Wer ein Messer mit einer zwölf Zentimeter langen Klinge dabei hat, schnitzt damit keine Holzboote für kleine Kinder. Oder geht zum Kartoffelschälen.
    ————————————-

    Und mit was sollen sich die Leute ihren Apfel schälen wenn sie in der Bahn sitzen?
    Sollen die vielleicht verhungern?

    Oder was ist mit den Leuten, die ihre Nagefeile zu Hause vergessen haben, dringend zum Vorstellungsgespräch müssen und unterwegs entdecken, dass noch etwas Dreck unter den Nägeln hängt?

  67. @ jeanette 8. August 2020 at 00:22
    „… Polizei vor der Stahltür in der Rigaer Straße in Berlin?“

    man koennte die miris als ortskundige helfer nach beirut entsenden,
    zumindest die geduldeten und die auf freie haftplaetze warten.

  68. @ jeanette 8. August 2020 at 00:29
    „…Leuten, die ihre Nagefeile zu Hause vergessen haben…“

    es wie merkel machen: den nagel abbeissen. bis kein dreck mehr festhaelt.

  69. Anscheinend will dieser Terroristen Sender noch mehr Schlagzeilen verharmlosen wie die unten?!
    “ Plattling: Afghane ersticht 20-jährige Deutsche vor ihrem Baby“

  70. jeanette 8. August 2020 at 00:22

    LEUKOZYT 8. August 2020 at 00:17
    @ Hans R. Brecher 7. August 2020 at 23:23
    „Syrische Flüchtlinge in der Türkei, „Uns sind alle Türen verschlossen“
    ——————————–

    Warum soll es denen besser gehen als der Polizei vor der Stahltür in der Rigaer Straße in Berlin?

    Da kamma nix machen!
    ———–
    Ich hab’s gesehen:
    Die Polizisten in der Rigaer Straße stoppen vor der Stahltür, die unter Strom steht, rufen dann erst einmal die weit entfernten Sesselfurzer in ihrem Headquarter an, holen sich eine Genehmigung zum Weitermachen – oder eben nicht – und reagieren…nicht.
    Det‘ wart echt Hardcore aus Berlin gestern bei „Kontraste“ und die Polizeipräsidentin und der Geisel finden diese durchgeknallte Handlungsweise auch noch richtig. Vorher war die Koppers in der Tagesschau, die bei den „Rächten“ endlich mal „nach den Rechten“ sehen will, d.h. gnadenlos durchgreifen.
    Da war mein TV-Abend gelaufen. Dagegen ist das Camp der Trash-D-Promis in Thailand auf RTLII eine echte Erholung…

  71. Türken vergesst nie:
    Je mehr Abschaum und Messerer herkommen, desto weniger Deutsche können ihr Geld als Urlauber in die Türkei bringen!!

  72. Jens Eits 8. August 2020 at 00:12
    Stoppt die Messer-Gewalt!
    Wer ein Messer mit einer zwölf Zentimeter langen Klinge dabei hat, schnitzt damit keine Holzboote für kleine Kinder. Oder geht zum Kartoffelschälen.
    https://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/kommentar-stoppt-die-messer-gewalt-72277452.bild.html

    „Kartoffelschälen“ ….ja, das Wort hätte das Potential zur Metapher 2020

    —————————————–
    Sehr schön!

    Kartoffeln kann man auch weichkochen, zu Brei zerstampfen oder, nach dem Rezept der Kanzlerin, als Suppe machen … letzteres ist kulinarischer Sozialismus und DAS Sinnbild für Merkels Politik!

  73. Nachsatz: Kartoffelsuppe verabscheue ich! Sie erinnert mich immer an frisch Erbrochenes!

  74. Heta 7. August 2020 at 23:26

    Geflüchtete Menschen haben es auf dem Arbeitsmarkt ohnehin schwer. Durch den Einbruch der Wirtschaft unter Corona werden die Jobs nun knapper und die Suche noch frustrierender. Zwei Flüchtlinge berichten von ihren Erfahrungen.

    Mujtaba Hamidi hat derzeit vor allem einen Wunsch: zu arbeiten. Anfang des Jahres hat der junge Mann aus Afghanistan seine Ausbildung als Verkäufer abgeschlossen, danach fing er in Frankfurt bei einem Supermarkt an. Hamidi bekam die Getränkeabteilung, er habe sich „richtig angestrengt“, erzählt er. Das schwere Heben sei in der Corona-Krise mit Maske eine Herausforderung gewesen, noch dazu konnte er während des Ramadans tagsüber weder essen noch trinken. Das Arbeiten sein zu lassen kam für ihn aber nicht in Frage. „Es war mir wichtig, in dieser Zeit anderen zu helfen“, sagt er. Umso größer war seine Enttäuschung, als ihm noch in der Probezeit gekündigt wurde. Den Grund kennt er bis heute nicht.

    Seitdem schreibt der 22-Jährige Bewerbungen. 15 Stück hat er schon verschickt, sehr wählerisch ist er nicht, ein Vollzeitjob sollte es allerdings sein. Hamidi hat es bei einem Schuhhändler versucht, in einem Handygeschäft Probe gearbeitet, demnächst hat er ein Vorstellungsgespräch in einer Bäckerei. Doch etwas zu finden ist nicht leicht, denn viele Betriebe halten sich in der Corona-Krise mit Einstellungen zurück – und Hamidi konkurriert nun mit vielen anderen Bewerbern. Auf einen großen Teil seiner Schreiben hat er noch nicht einmal eine Antwort erhalten.

    Die Corona-Krise kennt viele Verlierer, Flüchtlinge gehören in jedem Fall dazu. Mit dem Einbruch der Wirtschaft und den eingeschränkten Kontaktmöglichkeiten haben sich die Rahmenbedingungen für sie schlagartig verschlechtert. Bis Anfang des Jahres haben viele Unternehmen mehr oder weniger verzweifelt Mitarbeiter gesucht, nun aber kämpfen sie zum Teil ums Überleben und schicken ihre Angestellten in Kurzarbeit, die Arbeitslosigkeit ist deutlich gestiegen. Etwa die Hälfte der seit dem Jahr 2015 nach Deutschland eingereisten Flüchtlinge hat bisher Arbeit gefunden – für die andere Hälfte dürfte das nun sehr viel schwerer werden.
    Hohes Risiko, den Job zu verlieren

    Hinzu kommt, dass Flüchtlinge einem größeren Risiko ausgesetzt sind, ihre Arbeit zu verlieren. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit lag die Arbeitslosigkeit in Deutschland im Juni 22 Prozent höher als im März. Unter den Menschen aus den größten Asylherkunftsländern ist sie jedoch um 26 Prozent gestiegen. Gerade diejenigen, die keine oder nur eine geringe formale Qualifikation sowie schlechte Sprachkenntnisse mitbringen, haben es nun schwer. Die aktuellen Entwicklungen schüfen „eine gänzlich neue Situation“, warnte das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) kürzlich. Das strapaziere die Frustrationstoleranz der Flüchtlinge, die durch lange Asylverfahren und vergebliche Bemühungen um eine Wohnung oder den Familiennachzug ohnehin unablässig auf die Probe gestellt werde.

    Biliy Duguma tut sich derzeit ähnlich schwer wie Hamidi, Arbeit zu finden. Die junge Frau aus Äthiopien kam vor sieben Jahren nach Deutschland, hat Sprachkurse absolviert, einen Hauptschulabschluss gemacht und dann eine Friseurlehre begonnen. Gerade wartet sie auf ihre Prüfungsergebnisse. Den schriftlichen Teil hat sie im ersten Anlauf nicht bestanden, im zweiten soll es nun klappen. Wie es dann weitergeht, ist offen. In ihrem Ausbildungsbetrieb wollte sie nicht bleiben, sie fühlte sich von der Chefin nicht unterstützt. Doch viele andere Friseure bieten nur Nebenjobs an – angesichts der ohnehin geringen Bezahlung zum Leben zu wenig. Deshalb bewerbe sie sich jetzt überall, erzählt Duguma, „in Altenheimen, bei Hotels, überall, aber es gibt keine Jobs“.
    Abwarten und Nichtstun frustrieren am meisten

    Die letzten Jahre waren für die 24-Jährige nicht leicht. Vor allem das dritte Lehrjahr sei anstrengend gewesen, erzählt sie: lange Arbeitstage und wenig Zeit zum Lernen. In der Berufsschule habe sie oft einen dicken Stapel Papier mit Aufgaben bekommen, aber kaum Erklärungen. Auch sie fand Hilfe beim Evangelischen Verein für Jugendsozialarbeit in Frankfurt, doch heute wirkt sie resigniert – sie fragt sich, ob sich all die Mühe überhaupt gelohnt hat. Kurz vor dem Lockdown hatte sie einen Job im Konferenzservice gefunden, doch nach zwei Wochen war auch damit wieder Schluss. Das Abwarten und Nichtstun ist es, was ihr derzeit besonders zu schaffen macht.

    Die Corona-Krise bereitet aber nicht nur Geflüchteten Schwierigkeiten, die mit ihrer Ausbildung schon fertig sind, sondern auch all denjenigen, die noch mittendrin stecken. Wie Biliy Duguma fällt es ihnen wegen der fehlenden Sprachkenntnisse oft ohnehin nicht leicht, dem Unterricht zu folgen. Sich den Stoff allein zu Hause über Lernplattformen beizubringen sei für sie „ein großes Problem“, sagt Rogowski von der Jugendberufshilfe – zum einen, weil sie zum Teil nie gelernt hätten, didaktisch zu arbeiten, aber auch aus ganz praktischen Gründen. „Manche haben keinen Laptop, andere wohnen in Gemeinschaftsunterkünften oder müssen zu Hause jüngere Geschwister betreuen“, so Rogowski. „Das sind keine guten Voraussetzungen.“

    Die Wirtschaft hat das Problem erkannt. Die Corona-Krise bedeute für die Integration und Beschäftigung von Geflüchteten eine besondere Herausforderung, sagt der stellvertretende DIHK-Hauptgeschäftsführer Achim Dercks der F.A.Z. Viele Betriebe befänden sich in einer komplizierten Situation, weil die Corona-Maßnahmen in den vergangenen Monaten die Integration in den Betrieb und insbesondere den Erwerb von Fach- und Deutschkenntnissen erschwert hätten. Bei geflüchteten Menschen in Ausbildungs- oder Beschäftigungsduldung sei zudem der befristete Aufenthalt in Deutschland vom Arbeitsplatz abhängig.

    Es gebe durchaus Signale, dass die Unternehmen weiter auf die Ausbildung von Geflüchteten setzten und daran festhalten wollten, so Dercks. Beispielsweise stellten sie ihnen Laptops und Sprachprogramme zur Verfügung, um sie beim Lernen zu unterstützen. Er sagt aber auch: „Neueinstellungen sind für viele Unternehmen aufgrund ihrer wirtschaftlichen Situation fast kein Thema.“ Mujtaba Hamidi will sich davon nicht entmutigen lassen. „Ich will arbeiten, egal, was“, sagt er. „Und irgendwann werde ich was finden.“

    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/corona-macht-die-jobsuche-fuer-fluechtlinge-noch-schwerer-16891852.html?premium

  75. Ich frage mich schon seit einiger Zeit, warum es in Deutschland KEINEN einzigen konservativen Radio- oder Fernsehsender gibt. Sind Konservative nicht fähig, gutes Programm zu machen oder werden solche Sender erst gar nicht in die entsprechenden digitalen Muxe und Kanäle gelassen? Letzteres würde mich schon lange nicht mehr wundern.

  76. Gunter Reese 8. August 2020 at 00:47
    Ich frage mich schon seit einiger Zeit, warum es in Deutschland KEINEN einzigen konservativen Radio- oder Fernsehsender gibt. Sind Konservative nicht fähig, gutes Programm zu machen oder werden solche Sender erst gar nicht in die entsprechenden digitalen Muxe und Kanäle gelassen? Letzteres würde mich schon lange nicht mehr wundern.

    ———————————————
    Die Konservativen sind jetzt mehrheitlich in den alternativen Medien. Als Dissidenten.

  77. Maria-Bernhardine 7. August 2020 at 23:58

    @ Heta 7. August 2020 at 23:26

    Die Ausbildung zum Verkäufer ist viel kürzer u. weniger
    gründlich, als die zum Einzelhandelskaufmann, also
    keinesfalls gleichwertig.

    Vielleicht kann er immernoch nicht richtig rechnen, lesen
    u. schreiben, sodaß es nicht einmal zum Verkäufer reicht.
    Oder er ist womöglich unpünktlich…

    Dann führen Getränkemärkte auch Alkoholika. Vielleicht
    wollte er diese nicht einräumen oder den Kunden verkaufen.

    Womöglich versuchte er Kollegen u. Kunden für den Islam
    zu gewinnen u. nervte mit seiner Missioniererei.

    Man kan nicht schwer arbeiten, ohne wenigstens was zu trinken.

    Araber und schwer arbeiten?? muahahahahahaha!!!

  78. Mantis 8. August 2020 at 01:45

    Immerhin eine bemerkenswerte Stelle in dem Welt-Artikel, die aber keine weiteren Hinweise erhält:

    Deutsche Freunde hat er aber keine. „Manche Ausländer machen hier merkwürdige Sachen. Vielleicht wollen viele Deutsche deshalb keinen Kontakt zu mir?“

    Vom Foto würde ich auch eher auf 30 tippen. Immerhin will man keinen 50jährigen mit grauen Strähnen als „minderjährig“ verkaufen, das ist ja auch schon was…………

  79. Nüchtern betrachtet: Nun ist der nächste Vorstand der AfD im Kreuzfeuer. Und zwar in seiner Partei.
    Lucke, Henkel, Petry etc. Pretzell.
    Seit es die AfD gibt, wird sie vom zwangsbezahlten TV in DE diskreditiert und niedergemacht mit der Macht eben der 8 Milliarden, deren Handhabung längst in den Händen des Merkelregimes liegen.

  80. jeanette 8. August 2020 at 00:29
    Und mit was sollen sich die Leute ihren Apfel schälen wenn sie in der Bahn sitzen?
    Sollen die vielleicht verhungern?

    – – – – – – – – – – – –

    Mit dem Messer einen Apfel schneiden ist in der Bahn jedenfalls nicht erlaubt.

    Ich wurde deswegen vor ca. fünf Wochen von 7 Polizeibeamten (in Worten: SIEBEN!) aus dem Zug eskortiert und durchsucht. Dabei fand man Pfefferspray, eine schusssichere Weste (beides legal) und mein Obstmesser (offenbar verboten, denn das wurde beschlagnahmt). Die haben die ganze Zeit gefragt, warum ich die Weste trage und das würde mich doch verdächtig machen usw. Nachdem sich die Polizisten vergewissert hatten, dass ich kein Attentäter oder Amokläufer bin und mein Ausweis überprüft wurde („Herr Doktor“), durfte ich mit dem Fahrrad nach Hause fahren. Bis jetzt kam keine Anzeige und die wird auch nicht mehr kommen.

    War ein lustiges Erlebnis. Leider habe ich mein schönes Messer (war ein Geschenk) dabei eingebüßt.

  81. Johannisbeersorbet 7. August 2020 at 23:54

    Heisenberg73 7. August 2020 at 23:37
    Im Hafen von Beirut ereignet sich eine Explosion.

    Deshalb haben 6 Millionen Libanesen plötzlich das Recht zur „Flucht“ nach Deutschland?

    Nach BRD Logik: ja.

    „Wir brauchen auch Menschen, die sich in unseren Sozialsystemen wohlfühlen…“

    …und wir brauchen auch Idioten, die sich dafür kaputtarbeiten und blödzahlen.
    ————————————————————————-

    Das ist doch nur noch krank.
    Am Vortag fordern die linksgrünen Traumtänzer möglichst alle „Flüchtlinge“ aufzunehmen und anschließend gehen dieselben Vollidioten wegen fehlenden Wohnraum in Großstädten demonstrieren. Einen Zusammenhang sehen diese Spinner natürlich nicht.

  82. Und was hat die Frau gegen Assad? Warum kann sie unter ihm nicht in Syrien leben? Wird sie grundlos persönlich von ihm verfolgt oder haben Sie oder ihr Mann etwas ausgefressen, oder wie darf ich mir das vorstellen?

  83. Der Krieg in Syrien ist vorbei. Die Türken wären deshalb gut beraten die syrischen Schmarotzer und Faulpelze aus dem Land zu werfen.

    Möglicherweise benutzt Erdogan die aber weiter als Mittel gegen Deutschland, um von Angela Merkel noch mehr Milliarden des deutschen Steuerzahlers abzupressen, indem er droht, „Angela ich öffne die Schleusen“!

    Diese Fluchtsimulanten hätten in Syrien arbeit genug arbeit beim Wiederaufbau.

    An alle Eltern!

    Wehrt euch gegen die Lehrer eurer Kinder, wenn sie im Schulunterricht mit diesen rührseligen, erstunken und erlogenen Flüchtlingsmärchen ankommen.

    Es ist reine Politpropaganda, um über die Gruppenvergewaltigung, Messerstecherattacken und die Ausbreitung des Islam hinwegzutäuschen.

  84. Ohne Maskenpflicht und Lockdown die Corona-Krise bewältigt
    https://www.unsertirol24.com/2020/08/08/ohne-maskenpflicht-und-lockdown-die-corona-krise-bewaeltigt/

    Jetzt auf einmal hört man bei ARD und ZDF über Schweden nichts mehr, auch gab es dort keine Demos, wie in Berlin.

    ist doch etwas an der Herdenimmunität was wahres dran,
    und in D/ wütet die Testorgie, was natürlich zu mehr Infizierten
    zur Folge hat, ein gutes Mittel weiter das Volk zu drangsalieren.

  85. aenderung 7. August 2020 at 20:22

    da gab es mal einer, der das in wenigen jahren schafte,

  86. @FelixAustria
    Heiligs Blechle! Danke für den Link! Mit der Schreibe kann man Journalist werden?
    „Nach meiner Geburt 1967 in Detmold wuchs ich in Ostwestfalen auf.“
    Vorher wäre es ja kaum möglich gewesen, aber dem ARD Zuschauer/hörer wäre sicher einiges erspart geblieben!

  87. Zu
    Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 8. August 2020 at 08:39
    ZITAT:
    An alle Eltern!
    Wehrt euch gegen die Lehrer eurer Kinder, wenn sie im Schulunterricht mit diesen rührseligen, erstunken und erlogenen Flüchtlingsmärchen ankommen.
    Es ist reine Politpropaganda, um über die Gruppenvergewaltigung, Messerstecherattacken und die Ausbreitung des Islam hinwegzutäuschen.
    ZITAT ENDE

    Hallo – möchte diesen Aufruf unbedingt unterstützen und noch erweitern um die Infiltration durch Propaganda-Märchen, die den Kleinsten bereits in manchen KITAS (nicht in allen) systemkonform „eingebläut“ werden.

    Man lasse sich täglich von den Kindern stets locker erzählen, was es für Neuigkeiten aus KITA und Schule gibt. Bei Auffälligkeiten mit Propaganda-Motiv bei „Erziehern“ empfiehlt es sich, sofort den oder die Verantwortlichen höflich (aber sehr bestimmt) zur künftigen Unterlassung aufzufordern.

    Die inzwischen auch staatlich durch Broschüren (von Giffrey) geförderte schwarz-links-grüne Kinderverhetzung sollte man massiv angehen – ebenso die bereits in KITAS einsetzende „Verschwulungs-Kampagnen“ und angeblich so wichtigen Gender-Aufklärungen durch selbsternannte „Sexual-Erzieher“.

    Das ist für mich nichts anderers als eklige psychische Kinderschänderei!
    Cohn-Bendit lässt grüßen?

  88. Ich kann mich noch gut an die Anfangszeit erinnern, als hunderttausende bestens ausgebildeter Fachärzte, erfahrener Ingenieure und die Intelligenz eines ganzen Landes ankamen.

    Obendrein noch beseelt von einem Arbeitseifer, den die Deutschen nie gehabt hatten und von einem so ideal Gesundheitsstatus, dass sie die Rettung der Sozialversicherungen und der Krankenkassen waren.

    Ich habe mich schon über kräftige Rentensteigerungen gefreut, die mühelos von den hart arbeitenden Flüchtlingen finanziert worden sind.

    Was ich nicht ganz verstehe… Bei mir ist überhaupt nichts angekommen???

  89. Anderes Thema – Merkels bodyguards

    Was mich unglaublich interessieren würde, warum und für was machen diese Männer das ? Ja Männer, anscheinend hat Frau Merkel keine Frauen angestellt als Leibwächter – sie ist also die geborene Rassistin – für sie nur das Beste.

    Warum machen die Bodyguards diesen Job ? Wegen dem Geld ? Ok – wie kann sich Merkel sicher sein dass kein anderer mal etwas mehr zahlt für einen anderen Dienst?
    Aus Idealismus ? welcher Weltanschauung gehören dann diese Männer an ?
    Haben diese Bodyguards keine Familie, keine Eltern die nach hartem Arbeitsleben nur eine Minimalrente bekommen und zusehen müssen wie unser aller Geld einfach nur in alle Welt verteilt wird? Haben Sie keine Kinder, Schwestern, Brüder die massivst bedroht werden von Männern aus feindlichen Kulturen ? Lesen diese bodyguards nur die Süddeutsche ? Sind diese Bodyguards einfach nur blöde aufs Wort gehorchende Systembüttel?

    Oder sind es auch denkende,kluge und fühlende Menschen ? wir weden es sehen

  90. Ist das Thema „Flüchtlinge“ in der Türkei überhaupt noch aktuell? Die Staatsmedien machen doch gerade ein neues Fass auf: Libanon. Spenden „dürfen“ wir schon, als nächstes werden dann ganz viele „Schutzsuchende“ von dort zu uns kommen – selbstredend fast alle Ingenieure, Fachärzte, Informatiker, welche unsere Renten sichern und unseren Lebensstandard verbessern, natürlich völlig selbstlos. Die Übrigen sind Brieftaschenfinder, Lebensretter und sonstige Samariter. Beirut – das Paris des Orients, Berlin – das Ankara des Okzidents?

  91. Das offenbar gezielte Weglassen von Hintergrundinformationen und Aufbauschen von Nichtssagendem zu vorgeblich Wesentlichem, so daß der „berichtete“ Gegenstand endlich das Gegenteil von dem aussagt, was er eigentlich aussagt, ist nicht nur eine Stärke der ARD, wenngleich man sie dort geradezu bis zur Perfektion entwickelt hat.

    …Mohammed beklagt, dass 80 Prozent der Türken rassistisch seien. …

    Manchmal lügt die ARD so trefflich, daß sie damit bereits wieder andere Lügen tangiert, die man dort ständig fabriziert. Wenn nun, wie die dargestellte Klage des Syrers nahelegt, 80 Prozent der Türken rassistisch seien, dann ist es kaum anzunehmen, daß die in der Bundesrepublik residierenden türkischen Volksangehörigen eine gar wundersame Läuterung durchlaufen hätten, so daß „Rassismus“ – so die Lesart rotgrüner Rassisten nicht nur aus der Medienzunft – eine allein „deutsche“ Angelegenheit sei.

    Das werden schon die deutschen Kinder auf den Pausenhöfen von Schulen, in denen sie zur Minderheit geworden sind, anders zu berichten wissen.

  92. Hallo –
    es werden aus dem Libanon vermutlich wieder tausende Gäste zu uns kommen, um uns zu bereichern. In Berlin und NRW hat man bereits vor 40 Jahren damit begonnen (durch schwarz-links-grüne Willkommenskultur), solche Gäste aufzunehmen und zu „schützen“.

    Heute reichen manchmal starke SEK-Verbände nicht aus, um diesen Gästen „zumindest gewisse Regeln aufzuzeigen“ – rauswerfen aus unserem Land, das wäre unmenschlich? Nein, ich finde, das wäre für Kriminelle unter diesen Libanesen eine geeignete Sofortmaßnahme!

    Ralph Ghadban, Jahrgang 1949, ist Experte für arabische Clans. Vor allem mit seinem Buch „Arabische Clans – Die unterschätzte Gefahr“ hat er sich Feinde geschaffen. Ich zitiere:

    „Sie haben irgendwann festgestellt, dass sie jeden einschüchtern können, wenn sie als Gruppe auftreten. Daraufhin folgte die Verfestigung und der Ausbau der Clan-Strukturen. Die Selbstbedienung in der offenen Gesellschaft, einer Beutegesellschaft, wurde attraktiv. Es ist ganz einfach ein Mythos, dass man die Mhallami nicht hätte integrieren wollen. Man hat ihnen eine Aufenthaltserlaubnis gegeben, aber sie wollten nicht arbeiten gehen und sich nicht integrieren, sondern sind lieber am Rand der Gesellschaft geblieben und haben angefangen, ihre Strukturen zu entwickeln. Der Einzelne ist bei ihnen auf die Sippe angewiesen, und der Clan hatte in der Heimat eine Schutzfunktion. Sie werden in Deutschland ganz einfach durch den Profit zusammengehalten.“

  93. Sie wollen weiter, sie müssen weiter, die Armen.

    Moment, warum das?
    ❓ Ist Segregation eine Lösung?
    ❓ Ist Multikulti in der Türkei gescheitert?
    ❓ Aber jetzt muss an der Willkommenskultur gearbeitet werden!
    ❓ Müssen Gäste wieder gehen?
    ❓ Muss es akzeptiert werden, wenn die Ursprungsbevölkerung die Gäste zur Tür weisen?
    ❓ Also bestimmen womöglich die Gastgeber, wann Gäste wieder gehen? Ich dachte, das ist voll nazi?
    ❓ Müssen die rassistischen Nazi-Türken jetzt nicht erzogen werden?
    ❓ Wo bleiben die erzieherischen Entglasungsmassnahmen und die Schilder: „wir bleiben hier“ …?

    ❓ Warum werden obige Fragen für die Türkei völlig anders beantwortet, als für Deutschland?
    ❓ Warum muss ich monatlich 17,50€ für diese GEZirnwäsche bezahlen?

    Stopp GEZirnwäsche!
    AfD wählen!

  94. A. von Steinberg 8. August 2020 at 09:21

    Zu
    Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 8. August 2020 at 08:39
    ZITAT:
    An alle Eltern!

    Ihren Kommentaren schliesse ich mich sofort an. Wir müssen unsere Kinder und Enkelkinder vor der grünlinken Meinungsdiktatur schützen!

  95. Marie-Belen 8. August 2020 at 08:49
    Klar, die Pleitewelle darf erst nach den Wahlen erfolgen!

  96. Muchamels Katastroph 7. August 2020 at 20:30
    Mir tun diese armen Flüchtlinge auch leid…..
    Kein Privat-Taxi
    Keine eigene Villa
    Nichtmal ein eigenes Raumschiff
    —————————————————————————
    …und kein Politiker, der die in seinem Garten feiern lassen will,
    die Goldstücke, die Ärzte und Facharbeiter, die Schächter
    und Messerfachkräfte.

  97. Papa Mohammed beklagt, dass 80 Prozent der Türken rassistisch seien.

    ❓ Und warum wollen Linksextremisten (also Gutmenschen, Bessermenschen, Grüne, SPD, SA-ntiFaschsiten, …) zwanghaft möglichst viele (rassistische) Türken nach Deutschland holen und bezeichnet diese Rassisten als PLUS-Deutsche …?

  98. Papa Mohammed

    Die Eltern von Papa Mohammed fanden den Lügner (Taqiyya), Islamisten, Dschihadisten und Rassisten Mohammed so großartig und vorbildlich, dass sie ihren Sohn nach ihm benannt haben in der Hoffnung, er würde auch mal so großartig und vorbildlich werden.
    Ich gratuliere den Eltern, ich denke, ihr Wunsch ist in Erfüllung gegangen.

  99. jeanette 8. August 2020 at 00:17

    Maria-Bernhardine 7. August 2020 at 23:42

    Diese Halbnegerin wollte das Königshaus nach ihren Regeln umbauen. Da ihr das nicht gelungen ist, hat sie sich aus dem Staub gemacht. Gott sei Dank haben viele Engländer ihren miesen Charakter durchschaut. Bloß der Harry hat sie noch immer nicht durchschaut.

  100. 80 Prozent der Türken rassistisch

    Ich bin dafür, dass
    + die 80% rassistischen Türken in den Gulag kommen,
    + die übrigen 20% Türken übernehmen das lebenslange bedingungsloses Grundeinkommen der bunten Migranten (PlusTürken).
    + Unsere GEZirnwäsche übernimmt alle türkischen TV-Sender und sorgt für die nötige Willkommenskultur (dann hätten wir die auch los).

    Also in Deutschland wird das ja so angestrebt und das Konzept ist ja alternativlos.

    :mrgreen:

  101. Familien im kalten Nebel eines Flüchtlingstrecks

    Unsere pädagogischen GEZirnwäsche meint damit sicherlich die 80% rassistischen Türken, denen es jederzeit frei steht, ihr Land zu verlassen.

    [Walter Lübcke, CDU, 2015]

    :mrgreen:

  102. gonger 8. August 2020 at 00:13

    Diese Libanesen gesellen sich nach ihrer Genesung 1:1 zu ihren bereits hier lebenden Clanfamilien. Die kehren niemals wieder zurück.
    https://rp-online.de/nrw/panorama/explosion-in-beirut-armin-laschet-will-verletzte-in-nrw-behandeln-lassen_aid-52638369

    Als die Hizb’Allah 2006 aus dem Libanon den Krieg gegen Israel anzettelte und Israel zurückschlug, evakuierte Deutschland „deutsche Staatsbürger“. Zur Riesenüberraschung des Auswärtigen Amtes kamen da binnen Tagen 4000 „Deutsche“ angestürmt, es wurden dann noch mehr – lauter Libanesen mit deutschem Paß. Die wurden per Schiff (ich erinnere mich noch an die Aufnahmen aus dem Beiruter Hafen, sogar in der AK gesendet, als da endloser Strom vollvermummter schwarzer Gespenster, alles „Deutsche“, an Bord drängte) und Flieger nach Deutschland expediert. Köln hatte extra Notunterkünfte eingerichtet. In der ersten Nacht diffundierten die Libanesen auf Nimmerwiedersehen in die libanesische Clangemeinde in Deutschland.

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/suedlibanon-350-deutsche-sitzen-im-kriegsgebiet-fest-a-427954.html

    https://www.handelsblatt.com/politik/international/libanon-regierung-will-deutsche-per-schiff-evakuieren/2681344.html?ticket=ST-1659250-iyGIbRdvOy7wqahMbTAy-ap4

  103. gonger 8. August 2020 at 00:13

    Diese Libanesen gesellen sich nach ihrer Genesung 1:1 zu ihren bereits hier lebenden Clanfamilien. Die kehren niemals wieder zurück.
    *https://rp-online.de/nrw/panorama/explosion-in-beirut-armin-laschet-will-verletzte-in-nrw-behandeln-lassen_aid-52638369

    Als die Hizb’Allah 2006 aus dem Libanon den Krieg gegen Israel anzettelte und Israel zurückschlug, evakuierte Deutschland „deutsche Staatsbürger“. Zur Riesenüberraschung des Auswärtigen Amtes kamen da binnen Tagen 4000 „Deutsche“ angestürmt, es wurden dann noch mehr – lauter Libanesen mit deutschem Paß. Die wurden per Schiff (ich erinnere mich noch an die Aufnahmen aus dem Beiruter Hafen, sogar in der AK gesendet, als da endloser Strom vollvermummter schwarzer Gespenster, alles „Deutsche“, an Bord drängte) und Flieger nach Deutschland expediert. Köln hatte extra Notunterkünfte eingerichtet. In der ersten Nacht diffundierten die Libanesen auf Nimmerwiedersehen in die libanesische Clangemeinde in Deutschland.

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/suedlibanon-350-deutsche-sitzen-im-kriegsgebiet-fest-a-427954.html

    https://www.handelsblatt.com/politik/international/libanon-regierung-will-deutsche-per-schiff-evakuieren/2681344.html?ticket=ST-1659250-iyGIbRdvOy7wqahMbTAy-ap4

  104. Babieca 8. August 2020 at 10:46

    Das passt. In meiner Lokalzeitung wurde heute jammervoll über Beirut berichtet. Dazu wurde ein Libanese lang und breit über seine Verwandten dort und die Lage befragt. Er lebt hier seit 2006 und betreibt (recht erfolgreich) eine Eisdiele. Jedenfalls gab es keine Erklärung, weshalb er seit 2006 hier lebt………..

  105. T.Acheles 8. August 2020 at 10:44
    Familien im kalten Nebel eines Flüchtlingstrecks

    Unsere pädagogischen GEZirnwäsche meint damit sicherlich die 80% rassistischen Türken, denen es jederzeit frei steht, ihr Land zu verlassen.
    [Walter Lübcke, CDU, 2015]

    Hier noch das vollständige Zitat vom Lübcke, das er zu besorgten Deutschen sagte:
    „Wer diese Werte (alle-rein) nicht vertritt, kann dieses Land jederzeit verlassen. Das ist die Freiheit eines jeden Deutschen …“

    ab 0:30
    https://www.youtube.com/watch?v=HqxVUBE9AKg
    Walter Lübcke CDU empfiehlt Deutschen das Land zu verlassen

    Das gilt doch dann auch für die obigen 80% „rassistischen“ Türken, oder sind manche gleicher?

  106. Wusste gar nicht , dass man solche Leute Journalisten nennt und von dieser Sorte gibt es zur Zeit sehr viele … nur sind es eben keine Journalisten . Genau solche Leute sucht der ÖRR – Gehirnwäscheanstalt ; was wir auch noch selbst zwangsbezahlen müssen …. sonst geht man in den Knast . Ach so …. wie nennt man solch einen Staat …..BRD mit der freiheitlichen Grundordnung ; selten so gelacht !

  107. T.Acheles 8. August 2020 at 10:44

    Unsere pädagogischen GEZirnwäsche meint damit sicherlich die 80% rassistischen Türken, denen es jederzeit frei steht, ihr Land zu verlassen.

    [Walter Lübcke, CDU, 2015] “

    V-Mann Stefan E. hat nun sein drittes Geständnis abgelegt und die Tat gestanden. Schaut Euch mal den Mann an, wie fertig der ist. Wahrscheinlich wurde ihm nahegelegt, dass seine Familie bedroht wird, wenn er nicht wie gewünscht mitspielt. Jetzt hat er ja einen Türken als Anwalt. Sein vorheriger Anwalt wollte Zeugenbefragungen vornehmen und hat sich über die Windkraftanlagengeschäfte von Lübcke informiert. Er hatte den Verdacht, dass Lübcke in dreckigen Geschäften drinsteckte und wollte nachforschen. Stefan E. soll ihn daraufhin entlassen haben mit der Begründung, dass das Vertrauensverhältnis zwischen ihnen gestört sei. Da handelt ein Anwalt im Interesse seines Mandanten und das soll dann das Vertrauen zerstören. Wer glaubt denn so einen Mist. Natürlich darf das nicht ans Licht kommen, dass womöglich die Windkraft-Mafia für seinen Tod verantwortlich ist. Das wäre es dann mit dem angeblichen Rechtsterror.

  108. Babieca 8. August 2020 at 10:46

    gonger 8. August 2020 at 00:13

    ….Zur Riesenüberraschung des Auswärtigen Amtes kamen da binnen Tagen 4000 „Deutsche“ angestürmt, es wurden dann noch mehr – lauter Libanesen mit deutschem Paß. Die wurden per Schiff (ich erinnere mich noch an die Aufnahmen aus dem Beiruter Hafen, sogar in der AK gesendet, als da endloser Strom vollvermummter schwarzer Gespenster, alles „Deutsche“, an Bord drängte) und Flieger nach Deutschland expediert.
    https://www.spiegel.de/politik/ausland/suedlibanon-350-deutsche-sitzen-im-kriegsgebiet-fest-a-427954.html
    ———–
    An diese Gespenster erinnere ich mich auch noch. Im TV damals wurde erklärt das seien „Deutsche“. Damals hatte ich mich schon sehr gewundert wie komisch „Deutsche“ auf einmal aussehen. Ich meine mich auch zu erinnern daß die Marine ein Schiff nach Beirut entsandte.

    https://www.handelsblatt.com/politik/international/libanon-regierung-will-deutsche-per-schiff-evakuieren/2681344.html?ticket=ST-1659250-iyGIbRdvOy7wqahMbTAy-ap4

  109. einerderschwaben 8.August 2020 at 09.36
    Ich habe mir die Burschen auch schon mal auf einem Video genauer angeschaut und bin zur Überzeugung gekommen, dass das in die Jahre gekommene, aber fit gehaltene ehemalige „Feliks-Dzierzynski-Stasi-Buben“ sind. Damals, 1989, waren die z.T. blutjunge Jungs und nun 30 Jahre später sind es eben gestandene Männer bzw. deren Söhne haben die „Fahne der Befreiung zum Sozialismus“ von ihnen übernommen. Man schaue sich doch nur mal Thüringen an – dort hat sich ein großer Teil dieser unseligen Brut breitgemacht. Man muß sich als Ossi für diese Bande sehr schämen!

  110. Solche Linksextremisten wie Buttgereit – vulgo SWR gesamt – schlagen anders zu, als die staatliche, von uns Steuerzahlern also, finanzierte Schlägertruppe Antifa. Diese widerliche Methode bewusster Vernachlässigung von Hinterfragen von Behauptungen nennt man in den Kommunikationswissenschaften `Nudging´.

  111. Neues zur Verleumdungskampagne gegen Autor EUGEN PRINZ.
    Unser Tagesschmierblatt widmet Hermann S. heute fast eine ganze Seite. Unterhalb des ihn betreffenden Artikels geht es um die NSU 2.0-Affäre.
    Die Lügenpresse versucht, Eugen Prinz so weit es geht zu durchleuchten, um noch weiteres Beweismaterial gegen ihn zu sammeln und zu finden. Angeblich wird er jetzt nicht mehr als Drahtzieher der Drohschreiben gesehen, sondern als Trittbrettfahrer.
    Allein die Tatsache, dass Herr S. mit seinem eigenen Namen die Drohbriefe unterschrieben haben soll, zeugt von einem Rufmord. Kein Verbrecher würde seine Anschrift am Tatort hinterlassen. Ich bin mir absolut sicher, dass Herr S. unschuldig ist. Auf ihn kommen nun eine Menge Anwalts- u. Gerichtskosten zu, deshalb startet er einen Spendenaufruf bei “ Zuwanderung.net“, um ihn in seiner schwierigen Lage finanziell zu unterstützen.
    Bitte helfen!

  112. Der interessante Teil im Tagesschauartikel ist eigentlich der, daß die Syrer dort weg wollen, weil sie von der türkischen Bevölkerung nicht sonderlich freundlich behandelt werden. Ergo…

  113. Hallo,
    friedel_1830 7. August 2020 at 20:52
    d´accord,

    aber könntest Du bitte eine genaue Quelle angeben (welches Buch, Interview etc.)
    Danke!

    .

    Peter Scholl-Latour (1924-2014):

    „Wer kommunistisch sozialisierte Deutsche aus eingemauerter DDR an Schalthebel der Macht für Gesamt-Deutschland läßt, der wird nicht gut regiert. Sondern ruiniert.“

  114. nicht die mama 7. August 2020 at 22:04
    Und ihr Kosename für ihn lautet „Ödipussi“…

    Und umgekehrt „Öde P…“

  115. Shabbat Shalom, Frau Goldmann!

    …. schaut man sich „die Vita“ dieses Schmierfinks an, dann lässt das sehr wohl Schlüsse zu:
    „… zwischen Zivildienst UND Ausbildung…“!
    Welchen „Beruf“ hat er denn erlernt??? …. der ihn für diese Ehrungen bei „Radio Lippe“ (hä hä hä!) zum (fast) „Nahost- Experten“ katapultiert? Jesses!!!!!!

    Das Kaliber eines Scholl- Latour wird er nie auch nur annähernd erreichen! Wäre für ihn vielleicht auch doch einige Nummern zu groß…

    Auf der gleichen Seite von dessen „Vita“ las ich, das „… Interpol zu der Beirut- Explosion ermittelt …“.
    Es ist ja nicht nur „Interpol“… diese Trittbrett- Fahrer. Wir hier, als die „ungeliebten Nachbarn“ des Libanon, sind mit „unseren“ Ermittlungen dazu wesentlich weiter. Ohne jedoch an dieser „Liederlichkeits- Explosion“ in irgendeiner Form mitgewirkt, oder „nachgeholfen“ zu haben.
    Letzteres kursiert in allen sozialen Medien.

    Tatsache ist, ebenso wie dieser Schmierfink weglässt und verschweigt, in gleicher Manier die medizinische Soforthilfe unseres Landes noch am selbigen Tag des UNglücks in Beirut auf den Weg gebracht wurde.
    Über Land und über’s Meer! In D nur, wenn überhaupt, eine untergehende „Randnotiz“ wert …

    Die Rolle Frankreichs ist seit dem Abzug der Franzosen aus dem Libanon umstritten.
    So wie ich es vor Jahren kennenlernen musste (!), wurde damals und heute immer die Schuld bei anderen gesucht. Als „Lösung“ aller Sorgen galt und gilt in der Mentalität der Libanesen immer Säbelrasseln und Krieg. Gab es auf das Haupt, wurde bisher immer die „alte Mandatsmacht“ Frankreich und die UN um „Hilfe“ angebettelt.

    85% (so ist es beschrieben!) der „Wirtschaftskraft“ (Produktion, Herstellung, Landwirtschaft, Lebensmittelindustrie u.v.m.) des Libanon bestehen aus Importen!
    Der ursprünglich so hoch gelobte „Bankensektor“ im Libanon besteht aus Luftblasen.
    Die Libanesen haben sich von der Hezbollah vereinnahmen lassen, die Weltwirtschaftskrise tut das Ihrige dazu. Und nun noch „Corona“!
    Der Libanon wird sehr bald „das Fässchen sein“ was überläuft ….
    Da ist diese selbst verursachte Katastrophe vielleicht künftig in den (ehrlichen!) Geschichtsbüchern nur eine Randnotiz.
    In ein paar Wochen gehen die Libanesen „zur Tagesordnung über“- befürchte ich.
    Oder? Es „kracht richtig“, wie ich oben befürchtet habe.

    Schade, um „Die Schweiz des Nahen Ostens“! Mit der „echten“ Schweiz hat dieses verkommene Land reineweg gar nichts mehr zu tun. Leider.

    Z.A.

  116. @gonger 8. August 2020 at 12:07
    „@Babieca 8. August 2020 at 10:46

    gonger 8. August 2020 at 00:13“

    …. Fleißarbeit! Respekt!
    Gut das es Euch gibt- Diejenigen, welche ein ausgezeichnetes Langzeitgedächtnis haben und geschichtlich interessiert sind! Toda raba!

    Z.A.

  117. Ist okay, einzelne „Nach-Richten“ sowie Rührstücke à la Relotius („wahr“, „halbwahr“, erstunken und erlogen) zu untersuchen und zu zerfleddern, egal, ob in den Printmedien, die wie gedruckt lügen, oder in den zwangsfinanzierten ÖR-Sendern für Volksaufklärung und Propaganda!
    Bei letzteren, mit ihren zum Teil hochbezahlten GEZ-Beamten, kann ich allerdings keine „Lohnschreiber“ ausmachen …

    Eine Punkt-für-Punkt-Widerlegung wird freilich die Idioten eines linksgrün versifften Mainstreams nicht überzeugen, die dem Multikult sogar noch huldigen, wenn sie oder ihre Kinder (Töchter!) Opfer kulturfremder Landnehmer geworden sind.

    Interessant ist der Hinweis des ARD-Beitrags, dass 80 Prozent der Türken rassistisch seien.
    Das wissen wir natürlich! Na und!?

    In der Türkei, nicht erst unter Erdogan, werden auch die Völkermorde an Armeniern und Juden geleugnet!Wir wissen auch, dass die beiden Parteien des Erdogan-Faschismus, die ISlamfaschistische AKP und die „türkische NPD“, die MHP mit ihren grauen Wölfen, gerne gesehene „Ansprechpartner“ von SPD und CDU sind, und sich der Maas-Anzug („wegen Auschwitz in die Politik gegangen“) eine graue Wölfin als ISlamberaterin ins Außenministerium geholt hat.

    Je mehr sich der muslimische Judenhass demographisch im Land verbreitet, desto öfter wird vor „Antisemitismus“ der Biodeutschen gewarnt, und regelmäßig werden bei den Freiheitsdemos gegen das Corona-Regime „bekannte Holocaustleugner“ genannt – die allerdings keiner kennt …

    Ich möchte den „Rassismus“ aber weg-bringen vom „Holocaust“, nachdem der Antisemitismus der National-Sozialisten auch kein einfacher „Rassismus“ war, und vielmehr auf das Territorialprinzip verweisen!

    Wen soll eigentlich das „Argument“ beeindrucken, dass man Muslime/Orientalen (aus Syrien) anderen Muslimen/Orientalen (in der Türkei) „wegen Rassismus“ nicht zumuten kann – und umgekehrt, also „den Syrern“ Türken „mit ihrem Rassismus?!
    Soll natürlich besagen, „lasset sie alle zu uns kommen“, wo länger schon die gewachsenen zivilisatorischen Strukturen durch kulturrevolutionäre „Antirassismus“-Kampagnen als letzter Stufe eines destruktiven „Antifaschismus“ geschleift werden.

    „Auch die natürliche Bevölkerungsabnahme in einem Land oder einer Gruppe von Ländern darf kein Grund zur moralischen oder politischen Rechtfertigung von Immigration und Landnahme sein. Das Territorialprinzip ist unantastbarer Bestandteil staatlicher Souveränität, seine Beachtung hat eine friedensstiftende Funktion.“ Thilo Sarrazin, DEUTSCHLAND SCHAFFT SICH AB / WIE WIR UNSER LAND AUFS SPIEL SETZEN, München 2010

    Ob irgendwelche ARD- und ZDF-Sudel-Edes, GRÜNEN- und LINKEN-„Politiker“, Merkills gesamtdeutsche Ost-CDU und NGOs für komfortablen „Flüchtlings“-Shuttle die Wiederherstellung bzw. Durchsetzung unseres Territorialprinzips (das der Türkei interessiert niemanden!), als „rassistisch“ bezeichnen, kann uns egal sein, und wird auch unseren Kindern und Kindeskindern in der Zukunft (wenn es die geben soll!) egal sein, wenn wir die ISlamisierung und Tribalisierung unseres Landes gestoppt haben!

  118. Shabbat Shalom, Freunde!
    Und hier habe ich noch aktuelle Bilder zu den „ach so guten Mohammedanern“, wenn DIE „losgelassen werden“:
    https://www.youtube.com/watch?v=pOKLBRJiSRs

    Libanon- ein von Korruption und Gewalt geprägtes Ländchen.
    „Hamburg, G 20“? Welch‘ eine Ähnlichkeit! Gleiche „Klientel“ ….

    Z.A.

  119. Hans R. Brecher 8. August 2020 at 00:43

    Sehr schön!

    Kartoffeln kann man auch weichkochen, zu Brei zerstampfen oder, nach dem Rezept der Kanzlerin, als Suppe machen … letzteres ist kulinarischer Sozialismus und DAS Sinnbild für Merkels Politik!

    ++++++

    War es nicht Adolf Hitler, dem der Eintopf ebenso mundete und der sich regelmäßig bei Familien zum Eintopfessen einfand, was als Volksnähe des „Führers” großes Gefallen erregte?

    Merkel als „ganz normale Frau”, als „Mutter des Volkes” die (nachdem ihr Mentor Helmut Kohl ihr beigebracht hatte, mit Messer und Gabel zu esse) auch in der Zubereitung Kartoffelsuppe ihrem Volk ein Vorbild ist.

Comments are closed.