Von WOLFGANG PRABEL | Ich muß mich immer öfter selbst zitieren, weil Dr. Merkel völlig unfähig ist, über Jahre einfachste Dinge zu begreifen. Am 30. Dezember 2014 hatte ich einen Eintrag über die Pathologisierung des Islam gepostet, den ich aus Anlaß des mohammedanischen Anschlags auf Motorradfahrer in Berlin leicht verändert noch mal einstelle:

Immer wenn jemand in Deutschland oder Frankreich „Gott ist größer!“ ruft, und einen Anschlag macht, behaupten die gleichgeschalteten Kartellmedien im gemeinsam einstudierten Chor, daß es sich um einen Geisteskranken handelt. Egal ob ein Bus angezündet wird, oder ein Polizist geschlitzt oder ein Café zum Geiselknast gemacht wird oder ein paar Motorradfahrer überfahren werden. Immer dasselbe. Niemand kann es mehr hören oder lesen.

Nach der Theorie der Presse und des Fernsehens ist jeder politische oder religiöse Überzeugungstäter unzurechnungsfähig, weil krank. Stalin und Pol Pot, Hitler und Mao wären nach dieser Propaganda einfach geisteskrank und damit unzurechnungsfähig gewesen. Alles ein Fall für Sigmund Freuds berühmte Couch und nicht für den Staatsanwalt? Wozu die Nürnberger Prozesse? Alles ein fataler Irrtum? Hat man arme Kranke gehängt, statt sie zu therapieren? Hatte die späte Sowjetunion vielleicht doch Recht, wenn sie Regimekritiker in die Klapsmühle steckte?

Die Theorie vom psychisch kranken Gegner ist beleidigend und hebt im Fall krimineller Energie die persönliche Verantwortung für ungesetzliche Taten völlig auf. Wenn es keine persönliche Verantwortung mehr gibt, wo führt das hin? Es führt in die organisierte Verantwortungslosigkeit und damit in die totale Katastrophe.

Zurück zu den vielen vermeintlichen Geisteskranken: Für den moslemischen Gotteskrieger ist es eine schwere Beleidigung als irre abgestempelt zu werden. Er verkrümelt sich nicht in ragende Türme, um sich vor dem Kampf zu drücken (4. Sure, 80. Vers), er eifert mit Gut und Blut im heiligen Krieg, und dann sagen ihm mediale Trolle, daß er krank ist.

Als Trolle bezeichnet man Individuen, welche die Kommunikation auf destruktive Weise dadurch behindern, dass sie keinen sachbezogenen Beitrag zur Diskussion liefern. Die Bildung der Journalistentrolle ließe sich durch verbindlichen Besuch einer Koranschule deutlich heben.

Die Blockparteien haben auf Befehl der Medien viele Leute völlig unsortiert ins Land geholt, die ihre Religion ernst nehmen. Man begrüßt hierzulande begeistert Flüchtlinge und Einwanderer, um ihnen nach dem ersten Anschlag zu sagen, daß sie leider geisteskrank sind. Sie sind nicht krank, sondern befolgen die Anweisungen ihrer Religion wörtlich. Man kann nicht erkennen, was an der neunten Sure im 29. Vers krank sein soll. Es ist hammerharte Machtpolitik, mehr nicht und auch nicht weniger: „Kämpfet wider jene von denen, welchen die Schrift gegeben ward, die nicht glauben an Allah und an den Jüngsten Tag und nicht verwehren, was Allah und sein Gesandter verwehrt haben, und nicht bekennen das Bekenntnis der Wahrheit, bis sie den Tribut aus der Hand gedemütigt entrichten.“ So ist Politik. Solch dominantes Auftreten ist im internationalen Machtgefüge der Normalfall.

Die Russen haben sich in Deutschland 40 Jahre lang wesentlich brutaler aufgeführt. Sie waren nicht mit Tributen zufrieden, sondern haben die Deutschen 28 Jahre lang wie Tiere hinter einem Stacheldraht verwahrt. Solch eine perfide Trennung von Familien und unverhüllte Menschenverachtung muß man im Nahen Osten erst mal finden. Die arabischen Monarchien und einige moslemische Republiken sind wahre Zentren der Aufklärung gegen den in Deutschland grassierenden Sozialismus.

Darum muß man mit den Moslems nicht nur das Trennende, sondern auch das Verbindende suchen, zum Beispiel beim Kampf gegen den Sozialismus. Kommunisten wurden im Nahen Osten konsequent ins Verließ gesteckt. Als Atheisten haben sie nach den Gesetzen des Islam kein Lebensrecht. Zum Beispiel wurden sie nach der Errichtung des Gottesstaates im Iran massenhaft hingerichtet. Da nutze es ihnen auch nichts, daß sie den Schah mit gestürzt hatten. Für die frommen Mullahs waren sie nützliche Idioten, die wegmußten, als man sie nicht mehr brauchte. In der Familienpolitik und im Kampf gegen den Mißbrauch von Kindern in Schule und Kindergarten gibt es auch vernünftige Ansätze. Gerndern und Woken geht im Islam garnicht. Michael Klonovsky hatte im Dezember 2014 anläßlich der Entstehung von PEGIDA geschrieben. „Der Erfolg dieser Bürgerbewegung wird davon abhängen, inwieweit man es versteht, jene Riesenschar von Zuwanderen oder Frischdeutschen einzubeziehen, die gern hier leben, ihre Rechnungen selber bezahlen und sich ihre neue Heimat nicht von grün-roten Spitzbuben sukzessive miserabilisieren und demolieren lassen wollen. Die Fronten müssen völlig neu gezogen werden.“

Über diesen weisen Satz ist die Geschichte mit Dr. Merkels Grenzöffnung leider hinweggegangen. Mittlerweile verfestigen sich durch Familiennachzug die Parallegesellschaften und eine Integration ist illusionär.

Es ist ausgesprochen schwierig, vollkommen verschiedene Rechts- und Moralsysteme wie das tradierte europäische und das morgenländische miteinander kompatibel zu machen. Jedermann weiß aber, daß die Verrückterklärung von Andersdenkenden keine Lösung ist. Es sind die elitären Suppenkasper der Leitmedien, die ihr verqueres, enges und dumpfes Weltbild durchpeitschen wollen und Ausländer deswegen pathologisieren.

Die Moslems sind in Deutschland nun da. Und die Gesellschaft muß die Lage in den Griff bekommen. Das Für-Krank-Erklären der Moslems zeigt mangelnden Respekt. Auf so einer Basis geht Politik gar nicht. Die Lügenpresse will uns immer den sauberen Schnitt zwischen Islam und Islamismus zeigen. Auf ihren Nachrichtenwebstühlen kann man diesen Schnitt nicht erkennen, da ist nichts außer Phrasen. Welche Sure und welches Wunderzeichen gehört zum Islam und welche zum Islamismus? Die Herrschaften sollen doch mal eine saubere Tabelle abliefern! Es geht nicht.

Respekt kann man nur einfordern, wenn man selbst eine kompakte und konsequente Figur macht und die konsequente Einhaltung von Regeln fordert, ohne sie irgendwie auszuhandeln. Wer nicht mitzieht, wie der polizeibekannte Araber von der Berliner Autobahn, muß umgehend im hohen Bogen rausfliegen, bevor er mordet oder mit Rauschgift handelt. Das weiß jeder Türsteher vor der Disko, nur unsere Leitmedien begreifen es einfach nicht. Auf Grundlage konsequent durchgezogener Regeln der Abschiebung sind haltbare Abmachungen möglich. Jeder hat dann Respekt vor der anderen Seite. Liberalala gegenüber unerwünschten Handlungen und Personen, das geht im autoritären und gewaltaffinen Nahen Osten gar nicht. Und es geht auch in Deutschland nicht mehr, wie man am grünen Narrhaus Berlin sieht. Die Lügenmedien haben die politischen Koordinaten unseres Landes verschoben. Sie weigern sich noch die Konsequenzen zu ziehen. Die Politiker erwähnen wir hier nicht. Sie schlagen morgens die Zeitung auf und lesen nach, was ihnen die Zeitungszaren befehlen. Es ist wieder wie früher, wo der linientreue Parteifunktionär erst mal in der Prawda nachsah, wohin gerade der Wind wehte.

Interessenausgleich war schon immer schwierig. Ein Beispiel für das Dilemma beim Aufeinanderprallen verschiedener Glaubenssysteme zeigt eine sowjetische Anekdote aus den 80ern: Generalsekretär Breschnew wollte das Image der Sowjetunion aufpolieren und verhandelte mit dem Papst über ein Konkordat. Sie verstritten sich jedoch schon beim ersten Satz. Der Heilige Vater schrieb „Gott hat die Welt erschaffen.“ Breschnew forderte den Zusatz: „unter Anleitung der Partei!“

Grüße an den V-Schutz. Angesichts der immer häufiger werdenden mohammedanischen Fahrzeugattentate sollte man zumindest in Berlin doch lieber einen Ford Raptor, Ford Ranger oder Ford Super Snake fahren. Deren Karossen sind nicht aus Silberpapier.


(Zuerst erschienen auf prabelsblog.de)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

91 KOMMENTARE

  1. Nein, der Islam ist eine ganz schlimme Krankheit. Vergleichbar mit der Pest und Cholera.
    Diese Krankheit muss im Keime ausgerottet werden.

  2. In keiner anderen Kultur, geschweige denn Religion, findet sich die Kodifizierung von Mord, Raub, Versklavung und Tributabpressung als religiöse Pflicht. In keiner anderen Religion findet sich die geheiligte Legitimation von Gewalt als Wille Gottes gegenüber Andersgläubigen, wie sie der Islam als integralen Bestandteil seiner Ideologie im Koran kodifiziert und in der historischen Praxis bestätigt hat. Nicht zuletzt findet sich kein Religionsstifter, dessen Vorbildwirkung sich wie bei Muhammad nicht nur auf die Kriegsführung, sondern auch auf die Liquidierung von Gegnern durch Auftragsmord erstreckte.
    Hans-Peter Raddatz

  3. „Hat aber alles nix mit nix zu tun“
    hat Beatrix von Storch diese linksideologische Verblendung und GEZirnwäsche treffend bezeichnet.

  4. Präsident Trump hat das mit einem Satz gekennzeichnet: „she is stupid!“

    An sich wäre das nicht weiter schlimm, nicht jeder ist intelligent geboren. Das Problem ist, dass sich Frau Dr Merkel für allwissend hält und sich hartnäckig weigert, auch nur irgendeine andere Meinung anzuhören.

    So ein Verhalten gehört eigentlich in sorgfältige psychiatrische Behandlung. Leider verzichtet man heute auf Eisbäder und Elektroschocktherapie, die bei Frau Dr Merkel sicherlich einen wohltätigen Einfluss hätten.

    Nein, damit könnte man ihre Unfähigkeit zur Reflektion und zur Kontrolle ihres Handelns nicht therapieren, aber man könnte sie von der irren Idee abbringen, dass sie Jesus Christus, Mutter Teresa, Napoleon und Julius Cäsar in einer Person ist. Unersetzlich und wahnsinnig wischtisch.

  5. Ist der syrische Unruhestifter Einmann Maisfett schon aus seiner Höhle gewittert, und hat sich darüber empört das man diese zur Routine gewordenen Mordanschläge in Deutschland auf „Ungläubige“, mit dem friedlichen, zu Deutschland gehörendem Islam in Verbindung brachte?
    Achtung!!! Heute ist Freitag!!!

  6. Bunt ist nun mal die bessere Rasse.
    Da wird doch ein höherwertiger Gutmensch durch so einen Fliegenschiß von Kollateralschaden nicht vom Glauben abfallen.

  7. Eigenartig – die wenigen Täter von der „rechten“ Seite erfreuen sich bei der Strafverfolgung offensichtlich immer bester Gesundheit und spüren die volle Härte des Gesetzes. Bei „islamistischen“ Tätern stellt sich zuerst die Frage der Schuldfähigkeit. Vielleicht sollten die Juristen die im Koran enthaltenen Befehle zur Kenntnis nehmen. Vielleicht lässt sich ein Bezug zur Tat dort herstellen. Oder handelt es sich bei den religiös motivierten Taten immer um Kranke ?

  8. OT Öffentlich unRechtlicher Rotfunk
    Erhöhung der abGEZocke vor dem Scheitern – Sachsen-Anhalt stellt sich quer
    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    „Neben der CDU lehnen auch die beiden Oppositionsparteien AfD und Linke eine Erhöhung des abGEZocke ab. Gemeinsam haben sie eine überdeutliche Mehrheit im Landtag.“

    Naja, ein winziger Schritt in die falsche Richtung wurde verhindert.
    Nun bitte klare Schritte Richtung
    NULL abGEZocke!
    Stopp GEZirnwäsche!
    AfD wählen!

    Die parlamentarische Abschaffung der GEZirnwäsche sehe ich als einzigen gangbaren Weg. Natürlich kann es durch viele flankierende Maßnahmen unterstützt werden, aber es sollte klar sein: Ziel ist Parlemententscheidung.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article213981934/Rundfunkbeitrag-Sachsen-Anhalt-wehrt-sich-gegen-Erhoehung.html

  9. Recht haben Sie, Herr Prabel!
    Aufklärung über den Islam ist das Gebot der Stunde.

    Information über den Koran, den sog. „Mohammad“, seine Religion und Werte ist unabdingbar.

    Eine Aufklärung darüber ähnlich der europäischen Aufklärung, die vor 320 Jahren begonnen wurde, in islamischen Ländern bis heute noch nicht einmal angedacht wird, ist höchstes Gebot der Stunde.

    Wir sollten diese Länder dabei unterstützen und unsere „political correctness“ zurückstellen.

    Der perverse islamische Mörder von Berlin -Mörder sind pervers- ist nicht geisteskrank sondern ein Muslim, der den Koran konsequent umgesetzt hat.

    Kann mir sonst jemand erklären, warum dieser Perverse nach vollbrachtem Verbrechen einen „Gebetsteppich“ ausbreitete?

    Wenn der Islam zu Deutschland gehört, gehört auch Auschwitz zu Deutschland.
    Weil beide sind in Methode und Zweck deckungsgleich.

  10. Der Islam selbst ist keine Krankheit, aber kann bei manchen Zeitgenossen eine schwere psychische Erkrankung auslösen, die ihn dann zur Gefahr für die Bevölkerung werden lässt.
    Für solche Leute gibt es in der zivilisierten Gesellschaft einen Platz: im Gefängnis. Nennt man Sicherungsverwahrung.
    In etwas weniger zivilisierten Ländern gibt es für solche Leute einen anderen Platz: den Friedhof, der Vorteil, man braucht so jemanden nicht mehr zu bewachen, ernähren und medizinisch versorgen, sondern nur einfach warten bis er verwest ist.

  11. Genau genommen ist der Islam nicht mal eine Religion- er wird nur gern als solche bezeichnet, weil sich dann die rotgrünen Islamophilen auf das GG Artikel 4 „Religionsfreiheit“ berufen wollen. Da der Koran und die Haditchen das GESAMTE Leben der Moslems bestimmen und vorschreiben, von der Geburt über Heiratsversprechen, Strafen, Bildungseinrichtungen, Untertanen bis hin zur Grablegung, dazu noch Eroberung fremder Territorien und Ermordung von Nichtmoslems, stellt sich der Islam nicht als Religion sondern als Gesellschaftsform dar. Der Islam geht somit weit über die Gestaltungs- und Einflussnahmemöglichkeiten einer Religion hinaus und herrscht bestimmend über alle Lebensfacetten von Moslems. Islam ist die Unterwerfung unter die Lehre des Mohammed. Die Grundsatzerklärung des Islam ist der Koran, der göttliche Autorität beansprucht und unveränderbar ist. Zu unterscheiden ist der vorwiegend religiöse mekkanische Anfangsteil des Koran vom vorwiegend politischen medinischen zweiten Teil des Koran. Nach der Abrogationsthese der islamischen Rechtsschulen hat der medinische Teil Vorrang vor dem mekkanischen Teil.
    Der Koran verbietet die Meinungsfreiheit, die Religionsfreiheit, die Gleichberechtigung von Mann und Frau, die Partnerschaft mit Nichtmoslems, die Integration in nichtislamische Gesellschaften. Der Koran fordert Körperstrafen, die Tötung von Gegnern des Islam, die gewaltsame Durchsetzung des Islam, eine islamische Weltregierung und er fordert von Moslems die Befolgung des Koran.
    Die Scharia ist das religiöse Gesetz des Islam. Die Scharia basiert auf dem Koran und auf der sich ab der Mitte des 7. Jahrhunderts herausbildenden Überlieferung vom normsetzenden Reden und Handeln Mohammeds.
    Die mächtigste und einflussreichste islamische Organisation des Islam ist die Organization of Islamic Cooperation (OIC), der 56 islamische Staaten angehören. Die OIC hat auf ihrer Menschenrechte-Konferenz 1990 beschlossen, dass im Islam die Scharia die Basis der Menschenrechte ist, nicht die UN-Menschenrechte-Charta.
    Die UN-Menschenrechte-Charta ist die Basis des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland. Da die UN-Menschenrechte-Charta vom Islam nicht anerkannt wird, ist der Islam somit nach deutschem Recht grundgesetzwidrig.

  12. Hat Merkel,klein Heike und die Steineule schon die Zugehörigkeit des Islams zu Deutschland erneuert?

  13. .
    Im Islam
    wird die Macht
    als solche und zwar
    in ihrer despotischen
    Ausprägung angebetet.
    Und damit also als reine
    Willkür. Siehe Mo. Tja,
    von daher ist ja der
    Name Programm:
    Unterwerfung —
    – mit und vor
    allen in der
    Mosche.
    .

  14. Hallo,
    Fährt man mit der Bahn, wird man auf die Gleise unter den Zug geworfen, oder mit dem Beil bearbeitet.
    Fährt man mit dem Motorrad wird man zu Tode gejagt, fährt man Fahrrad wird man zumindest als Frau vergewaltigt, villeicht bald mit dem Auto gejagt. Schöne rot -schwarz -grüne – bunte M.- Jägerwelt.
    Am sichersten ist es noch im Auto.

  15. Hallo,
    Fährt man mit der Bahn, wird man auf die Gleise unter den Zug geworfen, oder mit dem Beil bearbeitet.
    Fährt man mit dem Motorrad wird man zu Tode gejagt, fährt man Fahrrad wird man zumindest als Frau vergewaltigt, villeicht bald mit dem Auto gejagt. Läuft man, oder steht an der Haltestelle wird hineingefahren. Schöne rot -schwarz -grüne – bunte M.- Jägerwelt.
    Am sichersten ist es noch im Auto.

  16. Ermittlungen der Polizei in Stuttgart
    Antisemitische Schmiererei: „Merkel ist Jüdin“ in Stuttgart entdeckt-
    Mindestens ein Dutzend mal ist in der Stadt ein Graffito angebracht worden, das ein Experte der Landesregierung als eindeutig antisemitisch einstuft. Der Staatsschutz der Polizei ermittelt.

  17. Es ist natürlich nicht ausgeschlossen, dass auch Geisteskranke sich des Islam bedienen. So wie Geisteskrankheit und Gewalt zusammenpasst, so passt auch der Islam und Gewalt zusammen und er passt sogar nicht nur zusammen sondern er ist untrennbar mit Gewalt verbunden.

    Auch das Asperger-Syndrom ist wohl nicht ganz ungefährlich. Sind allerdings die Betroffenen in unserem Kulturkreis aufgewachsen können sie es vom trotzigen Schulschwänzertum sogar bis zur Kanzlerberaterin bringen; richten aber auch meist viel Schaden an. Aber auch sie sind in der Lage, die Friedhöfe zu füllen:

    https://www.bild.de/video/clip/news/friedhofsmord-in-hannover-so-trickste-das-killer-paerchen-die-polizei-aus-72490656-72493044.bild.html

  18. „Sea-Watch 4“ in Rettungszone vor Libyen eingetroffen
    Crew sichtet Überreste eines Schlauchboots ohne Menschen an Bord
    Das deutsche Rettungsschiff „Sea-Watch 4“ hat sein Einsatzgebiet im Mittelmeer erreicht. Seit Freitagmorgen hält die Crew in der Such- und Rettungszone vor Libyen Ausschau nach Flüchtlingen und Migranten, die auf dem Weg nach Europa in Seenot geraten sind. Die „Sea-Watch 4“ wurde überwiegend aus kirchlichen Spenden finanziert.
    ………….
    Deutschland will unbedingt noch mehr „Gläubige“ davon, Nachschub ist unterwegs.

  19. @Mantis 21. August 2020 at 11:37

    Gut möglich, dass die Parole „Merkel ist Jüdin“ antisemitisch gemeint war.

    Antisemitisch für den Leser ist sie allerdings nur, wenn dieser etwas gegen Juden hat. Für mich beispielsweise ist dieser Spruch ein unverdientes Kompliment für Merkel und eine Beleidigung aller Juden.

  20. Auffällig, dass es seit einigen Jahren keine islamischen Anschläge mehr gibt, sondern nur noch „psychisch Verwirrte“, bei denen Nichts mit Nichts zu tun hat.

  21. Der Islam ist eine faschistische Ideologie, die sich als Religion tarnt. In Wahrheit geht es da nur um Macht und Gewalt. Grundlage für den Islam ist der Koran. Darin steht viele drin, wie andere unterdrückt oder ermordet werden sollen. Prophet Mohammed ist für alle Gläubigen ein Vorbild. Nur war Mohammed ein Kinderschänder und Massenmörder. Denkt mal darüber nach.

  22. Zallaqa
    21. August 2020 at 11:48

    @Mantis 21. August 2020 at 11:37

    „Gut möglich, dass die Parole „Merkel ist Jüdin“ antisemitisch gemeint war. “

    Ein fataler Fehler in jeder Hinsicht.
    Frau Dr Merkel hasst das Judentum. Wie ihre Mutter, die bewusst einen verlogenen Goi geheiratet hat. Ich kann mir sogar vorstellen, dass Frau Doktor Merkel als Kind diese Verlogenheit aufgefallen ist, obwohl ich nicht glaube dass sie die dazu notwendigen intellektuellen Fähigkeiten jemals hatte.

  23. wahrsch. ist der permanente Aufenthalt in einer „Waschmaschine“ schädlich für die Psyche des Betreffenden…

  24. Ich lese gerade endlich die „Feindliche Übernahme“ von Th. Sarrazin. Überragend geschrieben, man ist nur fassungslos, daß eine deutsche Professorin damals in einer Rezension weniger als nix verstanden hat, um auftragsgemäß in der ZEIT usw. usw.
    Sarrazin zitiert auf eineinhalb Seiten absolut vernichtende Äußerungen des bedeutenden Historikers Burckhardt: Weltgeschichtliche Betrachtungen; selbstverständlich wurde daraufhin von der Nationalen Front für den Islam auch Burckhardt angegriffen.
    Bestes Buch in Kürze: Kleine-Hartlage: Das Dschihad-System. Ich erinnere mich noch, wie sich PEGIDA erstmalig traf, unisono hieß es in der Systempresse: angebliche Islamisierung.

  25. wahrsch. ist der permanente Aufenthalt in einer „Waschmaschine“ schädlich für die Psyche des Betreffenden…

  26. Offenbar war der Typ ja Polizeibekannt und schon oft und lang in psychiartrischer Behandlung.
    Wieso läuft der dann frei herum?
    Wieviele Zehntausende dieser „Zeitbomben“ laufen frei herum?
    Die sind alle eine Gefahr für die Öffentlichkeit!
    Jeder mit ein wenig Grips weiss dass.
    Wieso kommt da nichts von der AfD?
    Da müssen Maßnahmen zum Schutz der Öffentlichkeit her.
    Bitte AfD mal Zahlen, Fälle, Vorfälle etc. im Bundestag nennen, entsprechende Gesetzentwürfe einbringen!

  27. Was wir dringender als Autobahnen brauchen, sind hunderte geschlossener Psychartrien und Haftanstalten!
    Jeder weiss es, keiner tut irgend etwas.

  28. Die Strategie der Islamverharmloser ist einfach: Wenn der Islam kein Problem ist, sind auch die Mohammedaner kein Problem – und südlich von uns leben 280 Mio Mohammedaner, die, wenn sie könnten wie sie wollten, sich gerne ins gemachte europäische Bett legen würden.

  29. Konsequentes Einhalten der Regeln….
    da sollten Sie zuerst die spezifischen Begrifflichkeiten des Politischen Islam ( der Machtlehre ) demaskieren, entwerten : wenn ich mit „fremden“ Regeln vollgestopft, geprägt bin, wie soll er dann unsere einhalten ?
    Mit größter Präzision trennen zwischen Glaube u. Ideologie !! Für Kenner kein Problem.

  30. Sawsan Chebli macht nun Wahlkampf:

    Twitter:
    Was auf der #A100 geschehen ist, ist ein Terroranschlag. Punkt. Psyche des Attentäters hin oder her. Müssen diejenigen unterstützen, die Präventionsarbeit gg Radikalisierung leisten. Auch in Flüchtlingsunterkünften. Denke an die Opfer u. danke Behörden fürs schnelle Eingreifen.
    ———–
    für das Wort „islamistischer Terroranschlag!“ war wohl kein Platz mehr?
    und wenn Behörden schnell eingegriffen hätten, wäre der islamistische Terror nie passiert, seit 2016 lebte er in Berlin mit Duldung und hätte längst abgeschoben werden müssen.

  31. Der Satz „Merkel ist Jüdin“ wird also als antisemitisch eingestuft.

    Ganz unabhängig vom Wahrheitsgehalt der Aussage, welche ich zu überprüfen weder berufen noch in der Lage bin:

    Antisemitisch kann m.E. doch nur etwas sein, wenn einem Juden oder dem Judentum als Solchem etwas NEGATIVES zugeschrieben wird.
    Schreibt man dem Judentum etwas Positives zu, nennt man’s doch philosemitisch, wenn ich mich nicht irre.

    Wenn man also Merkel dem Judentum zuschreibt, und das antisemitisch ist – folgert doch ganz klar, daß „Merkel“ etwas Negatives ist.
    Wenn ich einen logische Fehler begangen habe, bitte ich um Berichtigung.

  32. @ghazawat 21. August 2020 at 12:02

    ja ja, die Familie Kasner/Merkel. Die Mutter in der SPD. Die Tochter in der CDU, weil es da am schnellsten nach oben ging und der Vater 1954 in die DDR übergesiedelt und dort als der rote Kasner bezeichnet.

    Schwer zu sagen, ob nun auch irgendwo politische Überzeugungen im Spiel waren aber CDU sehe ich in der Familie irgendwie gar nicht. Merkel hat es ja immerhin geschafft, sich die CDU passend zu stricken. Ob das nun ihr Talent war oder der intellektuelle Kahlschlag unter Kohl dabei mitgeholfen hat, ist auch schwer zu sagen. Honnecker wird auf jeden Fall vor Freude im Sarg rotieren, wie sein Mädel die BeErDe aufgemischt hat.

  33. Interessanter Artikel!

    Eine kritische Anmerkung zu dieser Äußerung:
    „Darum muß man mit den Moslems nicht nur das Trennende, sondern auch das Verbindende suchen, zum Beispiel beim Kampf gegen den Sozialismus. Kommunisten wurden im Nahen Osten konsequent ins Verließ gesteckt. Als Atheisten haben sie nach den Gesetzen des Islam kein Lebensrecht.“
    +++++++++++++
    Lieber Herr Prabel, Sie ignorieren an dieser Stelle komplett, dass der Sozialismus von Moslems und Marktwirtschaftlern aus komplett anderem Grund abgelehnt wird.
    Die Moslems lehnen ihn ab, weil der Sozialismus keinen personellen Gott kennt.
    Die Marktwirtschaftler lehnen ihn ab, weil der Sozialismus aus etlichen Erfahrungen (historisch wie aktuelle) nicht funktioniert. Er funktioniert deshalb nicht, weil er grundlegenden Naturprinzipien widerspricht.

    Wenn es denn Verständigungspunkte zwischen liberalen und islamischen Interessenssphären gäbe, dann hinsichtlich der Stellung der Frau in der Gesellschaft bzw. der Ablehnung des sog. Feminismus.
    Aber auch da würde es nicht klappen, denn als Marktwirtschaftler lehnt man nur die Bevorrechtung der Frau ab. Man spricht ihr nicht ein Recht als vollwertiger Mensch ab. Das einzige, was man macht: Man fordert von ihr die Pflichten ein, die mit der Vergabe entsprechender Rechte verbunden zu sein hätten. Denn wer das Leben eines Mannes führen will, muss selbstverständlich auch die Pflichten eines Mannes als Bürde mittragen.
    Den Rest (arbeitsteiliges Prinzip, geschlechtsspezifische Stärken und Schwächen) gibt die Natur vor.

  34. Sollte es so sein, dass die Berliner Polizei diesen Verbrecher schon aus dem Amri Umfeld her kennt und bislang nichts unternommen hat, dürfte der ohnehin schon stark angeschlagene Berliner Innensenator mit SED Vergangenheit endgültig nicht mehr tragbar sein.

  35. Mal bei Wikipedia Nationalzozialismus eingeben, und statt Nationalsozialismus Islam lesen. Wer erkennt da Unterschiede? Der einzige Unteschied, die einen werden gebranntmarkt, die anderen vergöttert. Für mich persönlich ist das Tragen eines Kopftuchs, das Gleiche, wie das Tragen einer Hakenkreuzbinde.

  36. Merkel kann es nicht verstehen ist absolut falsch, denn sie versteht es nicht nur sondern will es so haben was sich hier eingeschlichen hat und ist nur ein Werkzeug für ihre „Taten“ den Islam hier auszubreiten um ihre wahr Ziele dahinter verstecken zu können was ihr augenscheinlich gelungen ist.
    …… unsere Leitmedien begreifen es einfach nicht.
    ist hier auch falsch, denn sie dürfen es nicht be3greifen, sonst könnten diese Medien ihre Lizenz verlieren, auf die sie angewiesen sind. Diesem stalinistischen Sozialismus, ist es egal wie viele daran nicht nur kaputt gehen oder zu krepieren, das dürfte wohl daran erkenntlich sein weshalb wohl die weit über einhundert Milionen umgebrachten unter Stalin tunlichst verschwiegen werden und dafür der sogenannte Kampf gegen rechts zur Schefsache geworden ist. man darf auch nicht sehen das die damaligen Täter, aus der „DDR“ heute ein fürstliches Leben führen können, auf ihre gestohlenen Grundstücke sitzen dürfen und ihre früheren Opfer auslachen dürfen. Ja nicht einmal das darf gedruckt werden und laut gesetzlicher Verordnungen darf man nicht einmal diese Täter so benennen was sie tatsächlich sind. Sie erhalten ja die Belohnung für ihre Verbrechen von damals und keiner der daruter zu leiden hatte, darf sich darüber aufregen, dann schlägt DIESE JUSTIX mit hohen Geldstrafen zu.

  37. Das dürfte wohl inzwischen jedem klar geworden sein . Der Islam i.V. mit dem Koran ist immer eine Verbindung aus Religion und staatlichen Machtanspruch … in sofern hat Erdogan daraus auch kein Hehl gemacht . Die Transformation der Türkei unter seiner Führung belegt es zusätzlich .
    Im Übrigen hatte ich die strafrechtliche Bewertung exakt vorher beschrieben , wie es auch nun umgesetzt wird .

  38. Zum Thema „Merkel ist Jüdin“:

    Ja, Merkel IST Jüdin! Ihre Mutter war eine polnische Jüdin.
    Und im Judentum geht die Relgion AUTOMATISCH von den Müttern auf alle ihre Kinder über, unumstößlich.
    So wie im Islam der Glaube – Religion will ich den Islam nicht nennen – immer automatisch vom Vater auf alle seine Sprößlinge übergeht.

  39. Samad A. IST DAS GOLDSTÜCK (Schulz) SCHÖN!
    Ein Blutauffrischer für Deutschland (Schäuble),
    ein Langeweilevertreiber & Menschengeschenk (Göring-Eck.),
    Fachkraft, Anwärter für LKW-, Busfahrer oder Lokführer,
    Chemiker oder Füsiker, gell Merkel! 🙁

    11. Nov. 2019 – „Es zeigt, wie wertvoll es ist, wenn
    Geflüchtete ihr Wissen und ihr Können bei uns anwenden
    können“, sagt Bundeskanzlerin Angela Merkel
    https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/nationaler-integrationspreis-1689122

  40. „Mittlerweile verfestigen sich durch Familiennachzug die Parallegesellschaften und eine Integration ist illusionär.“

    Ich sage, dass es Gegengesellschaften sind!

  41. Sagen wir mal so:
    Jemand der sich zu dieser Religion bekennt, kann ja nicht im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte sein.
    Die Mohameds haben alle einen am Sträußchen.
    Als Entschuldigung des Terrors, den sie weltweit verbreiten gilt die Unzurechnungsfähigkeit allerdings nicht..

  42. @Traudel 13:00
    „Merkel ist Jüdin“ -bezweifle ich-
    Merkels Mutter wird in allen Quellen als „Christin“ bezeichnet (und erhielt auch ein christliches Begräbnis)
    Sollte es trotzdem zu sein, wäre es eine Beleidigung für Juden.

    @Alter Ossi 12:40
    Richtig, der Islam und der nationale Sozialismus sind deckungsgleich.
    Die Kooperationen zwischen Hitler, seiner SS und anderen NS-Organisationen sind belegt.
    Noch heute ist der Hitlergruß in islamischen Ländern üblich (und Hitler ist dort heute noch „Ehrenbürger“)
    Hier der Gruß der Muslim-Bruderschaft https://www.google.de/search?q=hitlergruß+im+islam&prmd=inv&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=2ahUKEwiimvn_mqzrAhWLsaQKHZBYBtsQ_AUoAXoECAwQAQ&biw=414&bih=719#imgrc=N0FyM6mrGUr0kM

  43. @ Traudl 21. August 2020 at 13:00

    Die Kazmierczaks usw. waren früher katholisch,
    nicht jüdisch. Noch Merkels Vater Horst wurde
    zunächst kath. getauft, aber ev. konfirmiert.

    Horst Kasner wurde 1926 als Sohn des preußischen Polizeibeamten Ludwig Kazmierczak (* 1896 in Posen; † 1959 in Berlin) und dessen Ehefrau Margarete, geborene Pörschke, im Berliner Stadtteil Wedding geboren.

    Horst Kasners Vater, Ludwig Kazmierczak – der Nachname wurde später in Kasner geändert – war 1896 als uneheliches Kind von Anna Rychlicka Kazmierczak und Ludwig Wojciechowski in Posen geboren worden.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Horst_Kasner

  44. Mit Moslems kann man doch keine Einheitsfront
    bilden! Nachher müßte man ihnen noch
    Zugeständnisse machen. Haben schon viele
    versucht, auch die Japaner:

    …Bereits zu dieser Zeit versuchten japanische Geheimdienstkreise, das nationalistische Potential dieser Gruppen gegen Russland und andere Kolonialmächte (unter dem Begriff kaikyo seisaku – islamistische Politik) zu nutzen…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Islam_in_Japan#Entwicklung_1904_bis_1953

  45. @ Haremhab 21. August 2020 at 12:38
    @ Mantis 21. August 2020 at 12:19

    Berliner Staatssekretärin
    Müller-Kontrahentin Sawsan Chebli:
    „Ich bin total demütig“

    Ihr Baby ist erst wenige Monate alt und im Bundestags-Vorwahlkampf tritt sie ausgerechnet gegen ihren Chef an, den Regierenden. Jetzt sprach die Berliner Staatssekretärin Sawsan Chebli (42, SPD) beim BILD-Talk „Jetzt reden Vier“ zum ersten Mal über ihr Kind und ihre Pläne.

    Chebli über ihren Sohn: „Mein Kind ist jetzt drei Monate da und ich sehe, wie schwer es ist, loszulassen, arbeiten zu gehen, ihn allein zu lassen. Ich habe das total unterschätzt. Aber ich wollte alleine die Erfahrung machen. Ich wollte nicht, dass mir irgendjemand sagt: ‚Hey, Du musst jetzt aber Elternzeit nehmen‘. Meine Fruchtblase ist geplatzt, da war ich auf dem Weg zum Senat – und das war total okay.“…
    https://www.bz-berlin.de/berlin/charlottenburg-wilmersdorf/mueller-kontrahentin-sawsan-chebli-ich-bin-total-demuetig

    Allerdings hat sie den Namen ihres
    Stammhalters gestern nicht verraten:
    https://www.youtube.com/watch?v=D1sHfjRa5lk
    (Länge 3 Min. 45 Sek.)

  46. Im Kern stimme ich WOLFGANG PRABELs Beitrag zu, jedenfalls, was die regelmäßige Interpretation und Nach-Bereitung des ISlamterrors durch den politisch-medialen Komplex betrifft: „Psychisch gestörte Einzeltäter“, die „nichts mit dem ISlam zu tun haben“.
    Man kann die Schlagzeilen schon für den nächsten Anschlag zusammenbasteln und muss danach höchstens „Iraker“, „Syrer“, „Tunesier“, „Algerier“ etc. einsetzen, wenn nicht sogar „Deutscher“, „Belgier“, Franzose“, weil diese kulturfremden Landnehmer ohne Rücksicht auf Verluste, Kosten und dergleichen massenhaft eingebürgert werden.

    Problem ist aber, dass tatsächlich unzählige Muselmänner und -frauen einen weichen Keks haben, wofür allein schon jahrhundertelange inzestuöse Verwandtenheiraten sorgen. *)
    Durchschnitts-IQs weit unter Hundert, Bildungsferne, Wissensresistenz und eine ISlamische „Schamkultur“, die vor allem darin besteht, sich nicht erwischen zu lassen und dem Clan und der Sippe „keine Schande zu machen“, sorgen dafür, dass diese „Kültürbereicherer“ oft als „nicht schuldfähig“ gelten, egal ob als jugendliche Mehrfach- und Intensivtäter, Sprenggläubige oder Clankriminelle.
    Deshalb können sie einem immer wieder auf der Straße begegnen!
    [Wir dagegen mit unserer jüdisch-christlich-abendländischen „Schuldkultur“, die Immanuel Kant philosophisch zum Ausdruck brachte, können schon wegen virtueller „Hassmails“ oder wegen Steuerhinterziehung im Knast landen – also, wenn man seine erarbeitete Kohle dem Mehrkill-Regime teilweise entziehen möchte!]

    Folgende Ausführung PRABELs verstehe ich nicht ganz: „Die Russen haben sich in Deutschland 40 Jahre lang wesentlich brutaler aufgeführt (!). Sie waren nicht mit Tributen zufrieden, sondern haben die Deutschen 28 Jahre lang wie Tiere hinter einem Stacheldraht verwahrt. Solch eine perfide Trennung von Familien und unverhüllte Menschenverachtung muß man im Nahen Osten erst mal finden (?!). Die arabischen Monarchien und einige moslemische Republiken sind wahre Zentren der Aufklärung gegen den in Deutschland grassierenden Sozialismus (- geht’s noch!?).“

    Also, dass der Kommunismus zig Millionen Opfer zu verzeichnen hat, ist richtig.
    Vor allem wütete er gegen die eigenen Bevölkerungen, also unter Stalin vor allem gegen Russen und andere Völker der Sowjetunion.
    Wir wissen auch von Mao, Pol Pot, dem Kim-Clan, von Ceausescu usw. usf.
    Verglichen mit vielen kommunistischen Regimes war allerdings die DDR – ohne sie beschönigen zu wollen! – vergleichsweise moderat, und in jedem Fall ist kein nahöstlicher failed state und keine orientalisch-ISlamische Despotie „besser“ oder „humaner“ als etwa die DDR oder selbst das „kommunistische Regime in Kabul“, das wenigstens Frauen „befreite“ und das Land alphabetisierte.

    Dass der ehemalige Kommunismus heute als linksgrüner Extremismus agiert (auch als Regierungs“politik“), der zum Beispiel stalinistische „Wissenschaft“ wie den Lyssenkoismus (als biologistische „Umwelt“theorie) als Genderismus fortführt und den (stalinistischen, maoistischen usw.) Terror gegen das eigene Volk multikulturell gestaltet – mit dem Terror eingeschleppter Stammes-, Glaubens- und Bürgerkrieger-, bei gleichzeitiger Inszenierung kulturrevolutionärer Kampagnen für „Klima“ und „Umwelt“ und gegen „Rassismus“ und „Rechts“ (gemeint sind Bevölkerungsmehrheiten), ist alles richtig.

    Dennoch gibt es zwischen dem Moskowiter Kommunismus und dem ISlam entscheidende Unterschiede, auf die der englische Kulturphilosoph und Historiker Arnold Toynbee hinwies: „Die einzige Gestalt einer effektiven äußeren Herausforderung an unseren Gesellschaftskörper, seitdem zum zweiten Male die ‚Osmanli‘ Wien nicht zu nehmen vermochten, ist die Herausforderung des Bolschewismus gewesen, die sich der abendländischen Welt stellt, seitdem Lenin und seine Anhänger sich 1917 zu Herren des russischen Reiches gemacht haben. Doch der Bolschewismus hat noch nicht das Übergewicht unserer abendländischen Kultur sehr weit jenseits der Grenzen der UdSSR bedroht; und auch, wenn eines Tages die kommunistische ‚Vorsehung‘ die Hoffnung der Kommunisten erfüllen sollte durch Ausbreitung über den ganzen Planeten, würde ein weltweiter Triumph des Kommunismus über den Kapitalismus nicht den Triumph einer fremden Kultur bedeuten, da ja der Kommunismus ungleich dem Islam sich aus einer abendländischen Quelle ableitet, sofern er eine Reaktion auf den und eine Kritik an dem abendländischen Kapitalismus, den er bekämpft, darstellt. Die Annahme dieser exotischen abendländischen Doktrin als das revolutionäre Glaubensbekenntnis des Rußlands des zwanzigsten Jahrhunderts zeigt, weit entfernt zu bedeuten, daß die abendländische Kultur in Gefahr ist, in Wirklichkeit an, wie mächtig ihr Übergewicht geworden ist.“ Arnold J. Toynbee, DER GANG DER WELTGESCHICHTE/AUFSTIEG UND VERFALL DER KULTUREN, Frankfurt/M o. J.

    Es gibt übrigens merkwürdige Zusammenhänge zwischen dem Zusammenbruch des Moskowiter Sowjet-Imperiums und dem ISlam, auf die der französische ISlamforscher Gilles Kepel hingewiesen hat: Zeitgleich zum Abzug der sowjetischen Truppen aus Afghanistan, vom sunnitischen ISlam als Sieg gefeiert, ebenso von dessen US-amerikanischen Unterstützern (obwohl man aus westlicher Sicht von einem Pyrrhus-Sieg reden muss), verhängte das Teheraner Mullah-Regime (in schiitischer Konkurrenz zum Sunnismus) eine Fatwa gegen Salman Rushdie, womit erstmals ein „formeller Staat“ zu Mord und Terror in fremden Ländern aufrief (was heute gang und gebe ist, beispielsweise mit Erdogans AKP- und MHP-Faschisten auf unseren Straßen!).
    Und gleichzeitig, mit dem Fall der Berliner Mauer, gab es in Frankreich eine erste Auseinandersetzung um das Tragen von Kopftüchern und mehr in den laizistischen Schulen der Republik.
    Man kann sagen, mit dem Wegfall des Kalten Kriegs tat sich ein neuer, noch gefährlicherer Konflikt auf, wobei „die Kommunisten“ bzw. ihre linksgrünen Nachfolger nicht allein als Feinde im eigenen Land agieren, sondern zahllose eingeschleppte Mit- und Neubürger, die unseren Gesellschaften ablehnend bis feindlich gegenüber stehen, diese flankieren. Auch bei Wahlen übrigens …
    ==================
    *) „Der Familienverband bestimmt auch das Heiratsverhalten. Die türkischen Migranten heiraten zu über 90 Prozent wiederum Türken; rund 60 Prozent der Ehen türkischer Staatsbürger in Deutschland werden mit einem Partner aus der Türkei geschlossen. Diese Importpartner weisen durchweg eine sehr niedrige Bildung auf. In Berlin sind zehn Prozent von ihnen Analphabeten, 28 Prozent haben eine Schule nur bis zum fünften Schuljahr besucht. Durchweg kommen die Importpartner aus dem regionalen Umfeld und häufig auch aus der engen Verwandtschaft der Familie, in die sie einheiraten. Häufig sind es Vettern und Cousinen.
    Ganze Clans haben eine lange Tradition von Inzucht und entsprechend viele Behinderungen. Es ist bekannt, dass der Anteil der angeborenen Behinderungen unter den türkischen und kurdischen Migranten weit überdurchschnittlich ist. Aber das Thema wird gern totgeschwiegen. Man könnte ja auf die Idee kommen, dass auch Erbfaktoren für das Versagen von Teilen der türkischen Bevölkerung im deutschen Schulsystem verantwortlich sind.“
    Thilo Sarrazin, DEUTSCHLAND SCHAFFT SICH AB / WIE WIR UNSER LAND AUFS SPIEL SETZEN, München 2010

  47. viel schlimmer:
    eine politische Machtideologie, die im religiös anmutende Mäntelchen daherkommt und ausschließlich Männer bevorzugt.

  48. Titel: Der Islam ist keine Krankheit, sondern eine politische Machtlehre

    Ich würde es so formulieren:

    Der Islam ist eine Krankheit
    UND
    ein politisches Gewaltsystem,
    dass die Religion missbraucht.


    Das Problem hier ist, dass Schariafreunde und Taqiyyafreunde diesen gläubigen Aktivisten als „krank“ bezeichnen und damit suggerieren wollen, dass es „deshalb“ nix mit dem Islam zu tun hat.

    Krank im mehrfachen Sinne
    a) als Metapher, z.B.
    http://www.pi-news.net/2017/10/muenchen-endgueltiger-freispruch-im-krebsgeschwuer-prozess/

    b) Inzucht zwischen Cousin und Cousine ist korankonform (Sure 33:50).
    Inzucht (insbesondere über 1400 Jahre) erhöht deutlich das Risiko für Erbkrankheiten wie Schizophrenie: Stimmen, Halluzinationen, emotionale Verflachung, …., erhöhen von Gewalt gegen andere und sich selbst … dies alles fördert Terror und Selbstmordattentat.

    c) Es gibt Mediziner (z.B. Dr. Armin Geus), die dem „Propheten“ Mohammed eine Schizophrenie diagnostizieren.

    d) umgangssprachlich würde ich Mitglieder von so einer Gewaltsekte, als „krank“ bezeichnen. Ok, vielleicht kann man auch sagen: sie sind gefangen in Gehirnwäsche und Gewalt (Apostasi, Ridda-Krieg).

    e) … (kein Anspruch auf Vollständigkeit)

  49. Der psychisch kranke[1] Islamist, Dschihadist und Massemörder Samad A.
    hat den psychisch kranke[2] Islamist, Dschihadist und Massemörder Mohammed richtig verstanden.

    . . .
    Also krank UND Islam.


    [1] Diagnose anscheinend durch deutsche Ärzte
    [2] Diagnose durch Dr. Armin Geus: Mohammed schizophren

  50. T.Acheles 21. August 2020 at 15:28

    e) Mohammed hat die Religion missbraucht für seine
    KRANKhaften Zwang nach Sex, Gewalt, Mord und Macht.

  51. ghazawat 21. August 2020 at 11:16
    So ein Verhalten gehört eigentlich in sorgfältige psychiatrische Behandlung. Leider verzichtet man heute auf Eisbäder und Elektroschocktherapie, die bei Frau Dr Merkel sicherlich einen wohltätigen Einfluss hätten.

    Dafür spielt man ein bestimmtes Musikstück ein, dann zittert sie auch.

  52. „Gott ist größer!“ ruft

    Bitte!
    Allah ist ein Eigenname und wird nicht übersetzt!

    Korrekte Übersetzung: „Allah ist der Größte“


    Mit „Gott“ wird hier im christlichen Abendland der Gott der Bibel assoziiert.

    Diesen faschistischen und Frauenverachtenden „Allah“ als „Gott“ zu bezeichnen ist eine Beleidigung
    und vermutlich vorsätzliche Verdrehung und Taqiyya, die gerne in schariafreundlichen Medien verwendet wird.

  53. Die Hälfte von uns wäre dem hinterher gefahren bis er anhält und dann wäre Helloween: Süßes oder Saures.
    Er hatte garantiert nichts dabei und es hätte Saures gegeben, aber richtig.

  54. Über ihre Pläne, in den Bundestag einzuziehen, sagt Chebli im BILD-Talk: „Wir leben in einem demokratischen Land, wo es total normal sein sollte, in einem Wahlkreis zu kandidieren, der auch mein Heimatbezirk ist“. In Charlottenburg-Wilmersdorf tritt sie gegen Michael Müller an.
    @Maria-Bernhardine 21. August 2020 at 13:55
    Die Staatssekretärin: „Ich würde lügen, wenn ich sage, alles toll. Ich hätte mir eine andere Lösung gewünscht. Jetzt ist es so und jetzt müssen wir irgendwie schauen?…“
    ……….
    Kind ist also vorhanden, immerhin, so weit , so schön, bin gespannt was da noch kommt.

  55. Tja, die Knäste sind überfüllt mit Mohammedaner, da ist kein Platz mehr. Irgendwo müssen sie ja hin um ihre „Strafe“ abzusitzen, warum nicht in die Psychiatrie, wo sie besonders pfleglich mit Samthandschuhen und 5-Gänge-Menü liebkost werden.

  56. Berlin hat noch mehr zu bieten:

    Sozialisten, Kommunisten, Moslems, Russen das scheint nicht das Problem.

    Das wahre Problem heißt wahrscheinlich MANN.
    Würde man (mindestens) 50 % aller Männer verschwinden lassen, die Unbrauchbaren, dann hätten wir nur noch die Hälfte des Ärgers.

    Schulabbrecher, Analphabeten, Drogenheinis, Säufer, Schläger, Spieler, Psychopaten, Alimentesünder, Pädophile, Einbrecher, Räuber, Randalierer, Brandstifter, Totschläger, Vergewaltiger, Mörder und andere Kriminelle, Berufslose, Heiratsschwindler, Lover-Boys, Muttersöhnchen, Nerds und Fanatiker, Verkehrsrüpel, Impotente, Sexaholics, Fahnenflüchtige, Faulpelze, Lügner, Betrüger, Angeber und Aufschneider und Ungewaschene, die gehören alle ins Männerheim.

    So viel Ungehorsam findet man nur bei dem Naturprodukt: Mann

    Neuerdings gibt es sogar einen Drogenlieferservice! – Kokain, Amphetamine etc. Bestellung nach Lieferkarte. Genannt „Koks-Taxis“ Wo? Moloch Berlin.

    Mann tut was er kann!

    https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2020/05/grossrazzia-clans-berlin-kriminalitaet-drogen-.html

  57. Ich vermute, dass dieser gläubige Aktivist bewußt hellhäutige Deutsche und damit „Ungläubige“ ausgesucht hat, weil diese aus der Sicht dieser rassistischen „Religion“ mindwertig, lebensunwert sind:
    Harbis haben keine Rechte, auch kein Recht auf Leben
    wiki/Kafir

    #WhiteLivesMatters
    #HarbiLivesMatter

  58. @ Mantis 21. August 2020 at 18:42:
    Über ihre Pläne, in den Bundestag einzuziehen, sagt Chebli im BILD-Talk: „Wir leben in einem demokratischen Land, wo es total normal sein sollte, in einem Wahlkreis zu kandidieren, der auch mein Heimatbezirk ist“. In Charlottenburg-Wilmersdorf tritt sie gegen Michael Müller an.
    @Maria-Bernhardine 21. August 2020 at 13:55
    Die Staatssekretärin: „Ich würde lügen, wenn ich sage, alles toll. Ich hätte mir eine andere Lösung gewünscht. Jetzt ist es so und jetzt müssen wir irgendwie schauen?…“

    Immer wieder spannend, wie die PI-Beiträge sich ins Endlose verzetteln!
    Die Chebli (SPD) konnte mann heute Nacht in einem rbb-Talk mit Jörg Tadeusz erleben!
    Zu ihren Erzählungen aus 1000 und einer Nacht über „rassistische und sexistische Diskriminierungserfahrungen“ als zwölftes von dreizehn Kindern einer „palästinensischen Flüchtlingsfamilie“ in Berlin nickte Jörg Tadeusz zunächst noch brav.
    [Die Eltern von der Chebli waren als „palästinensische“ Berufsvertriebene „natürlich“ in über 50 Jahren nicht in der Lage, mehr als drei Sätze Deutsch zu lernen oder einer Arbeit nachzugehen, da sie unentwegt am Pimpern waren!]

    Plötzlich gab es aber zwischen der Chebli und Tadeusz hör- und sichtbare Harmoniestörungen, nämlich als Jörg Tadeusz fragte, warum die Chebli mit dem „regierenden Bürgermeister Müller“ um einen Listenplatz bzw. Bundestagssitz konkurriere anstatt „zurückzustehen“.
    Und es wurde noch besser, als Tadeusz sich als „Konservativer“ bezeichnete (was er auch gelegentlich bei seinen „Beobachtern“ tut – vermutlich weil er sich mit dem Schleimsack Claudius Seidl vom Feuilleton der FAZ siezt und nicht duzt), und Berlins Bildungsmisere ansprach.
    Die sieht die Chebli freilich nicht dramatisch: Berlin als Schlusslicht sämtlicher Bundesländer, von internationalen Vergleichen ganz abgesehen! Dazu meinte sie, dass man eben noch „mehr für Chancengleichheit eintreten“ müsse, was Tadeusz sichtlich nicht zufriedenstellte, weil er lieber was von Bildungsqualität statt von quantitativer und nivellierender „Chancengleichheit“ (und „-gerechtigkeit“) gehört hätte, wie man ihm anmerkte (- ob das jetzt seinen Abgang einleitet?).

    Keine Angst, ich bin kein Tadeusz-Fan! Seine Pro-Merkel-Stuhlkreisrunden mit seinen „Beobachtern“ (immer dabei: das selbstverliebte Brschloch Hajo Schumacher!) sind schlimm genug! Eine von Tadeusz´ „Beobachterinnen“ wurde denn auch konsequent Regierungssprecherin des Mehrkill-Regimes …

    Alpträume bereitete mir nächtens aber die Chebli als vermeintlich „moderate“ Muslima, die vermeintlich „deutsche Politik“ macht, die darin besteht, kulturfremde „Flüchtlinge“ ausnahmslos zu „Migranten“ zu machen und „Migranten“ und „Mitbürger“ in wahlberechtigte „Neubürger“ zu verwandeln, um mit deren religiösem und politischem Extremismus unsere bürgerliche Gesellschaft nachhaltig zu zerstören! Noch vor dem zu erwartenden Bürgerkrieg über „Wahlen“!

    Denn ganz besonders ekelhaft und erbärmlich sind die Linksradikalen unter den kulturfremden Landnehmern aus dem Nahen und Mittleren Osten, als da sind: Deniz Yüksel („Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite“), Aydan Özoguz (SPD), die forderte, die gesellschaftlichen Grundlagen (= zivilisatorische und freiheitliche Standards) mit kulturfremden Raubnomaden aus Anatolien, Kurdistan, Arabien und Afghanistan „täglich neu“ auszuhandeln, Mely Kiyak („lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur“, über Sarrazin), Ferda Ataman, walking shithole Hengameh Yaghoobifarah und Idil Baydar, die bei der Illner auftrat und in dankenswerter Offenheit die Stuttgarter Bambule mit ihrem MigrAntifa-Mob in den Zusammenhang mit der kulturrevolutionären „Antirassismus“-Kampagne stellte. Und natürlich, immer wieder, die Sawsan Chebli!
    Die Aufzählung dieser Irrlichter erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit! Zumeist übrigens alles Weiber, die froh sein können, zuhause nicht mit irgendwelchen Muselmachos zwangsverheiratet worden zu sein!

    Es gibt natürlich die Hard-Core-Variante orientalischer „Kültürbereicherung“, wie eben Samad A. als idealtypischer Mehrkill-Mitesser („Flüchtling“, „Fachkraft“, „Bereicherer“): Vor vier Jahren eingereist über ein sicheres Drittland (Finnland!), als Asylbewerber abgelehnt, aber „geduldet“ trotz auffälliger Gewalttätigkeit(en) mit Allahu-Akbar-Rufen, weil die rot-grün-rote Volksfront in Berlin „nicht in den Irak abschiebt“.
    Kein „Einzelfall“, sondern einer von Unzähligen von Mehrkills „Fachkräften“, auf die sich die Goebbels-Eckardt unbandig freut, die sich „auch in unseren Sozialsystemen wohlfühlen müssen, sollen, dürfen“.

    Nachdem Samad A. aus der Psychiatrie entlassen worden ist, wird er seine komplette Sippschaft nachholen können, um besser „sozialisiert“ zu werden. Des weiteren erhält er die deutsche Staatsbürgerschaft, um grün oder links oder SPD wählen zu können, und nach dem Führerschein macht er vielleicht sogar einen Flugschein als „Integrationsmaßnahme“?!
    Nichts ist unmööööglich in Buntschland …

    Und worin besteht der Unterschied zwischen der Chebli und Samad A. bzw. einem Anis A., außer das die Chebli täglich gefahren wird!?

    „Wenn wir genau hinsehen, erkennen wir, daß Moslems gut organisiert sind und lange Forderungslisten in der Schublade haben. Jeder Akt des Terrors – oder des Dschihad, was er in Wirklichkeit ist – wird zum Anlaß genommen, immer weiter reichende Forderungen zu stellen.
    Radikale und moderate Moslems sind Verbündete und keine Gegner. Die Radikalen bomben und die Moderaten reagieren mit verdeckten Drohungen der Sorte ‚Wenn wir nicht unseren Willen bekommen, werden weitere solche Anschläge folgen‘. Es ist das Spiel ‚Guter Bulle – böser Bulle‘.
    Es stimmt, daß der Dschihad nicht ausschließlich gewaltsam geführt wird, aber er arbeitet insgesamt mit ständiger Gewaltandrohung.
    Genauso wie es nicht notwendig ist, einen Esel andauernd zu schlagen, um ihn dahin zu zwingen, wo man ihn haben will, genauso ist es auch nicht notwendig, daß Moslems Nicht-Moslems andauernd gewaltsam angreifen. Sie bomben und morden immer wieder einmal, um sicherzustellen, daß die Ungläubigen schön brav unterwürfig bleiben und sich merken, wer der Boß ist.“
    Fjordman (Hg. Martin Lichtmesz/Martin Kleine-Hartlage), WARUM WIR UNS NICHT AUF MODERATE MOSLEMS VELASSEN KÖNNEN in: EUROPA VERTEIDIGEN, Schnellroda 2011

  59. Sehr geehrter Herr Prabel,

    zum ersten Teil Ihres Artikels erhalten Sie meine vollste Zustimmung. Unseren „politischen Eliten“ in Berlin, hier sei insbes. der sozialistische Innensenator Herr Andreas GEISEL (Name birgt für Qualität…) erwähnt, welcher ja der Meinung ist, dass diese Tat eines Islamisten „unvorhersehbar“ war und wegen kritischer Anfrage aus der CDU „nur der Instrumentalisierung politischer Profilierung“ der Konservativen diene, „man könne ja nicht jedem in den Kopf schauen“. Mehr fällt dem islamophilen Sozen natürlich nicht ein, Selbstkritik wie immer Fehlanzeige, „WIR haben rechtsstaatlich gehandelt“…äußert er zu dem bereits polizeibekannten Täter, dessen Abschiebung auch nicht möglich war….

    https://www.bz-berlin.de/berlin/a100-anschlag-terror-innensenator-sarmad-a-konnte-nicht-abgeschoben-werden

    Herr Geisel ist übrigens auch derjenige, der zwar einen latenten Rassismus in den Reihen der Berliner Polizei nicht beweisen kann, aber ein „Rauschen“ wahrnehmen konnte (Interview im Berliner Rundfunk vor einigen Wochen).

    Mit diesen rot/rot/grünen Lefzenleckern der Staatsratsvorsitzenden und des linken Mainstreams werden wir in Berlin künftig noch sehr viel „Freude“ haben…

    Ansonsten habe ich einige Probleme mit Ihren weiteren Ausführungen, Herr Prabel, die bereits von einem anderen User hier kritisiert worden sind:

    Zitat:
    „Die Russen haben sich in Deutschland 40 Jahre lang wesentlich brutaler aufgeführt. Sie waren nicht mit Tributen zufrieden, sondern haben die Deutschen 28 Jahre lang wie Tiere hinter einem Stacheldraht verwahrt. Solch eine perfide Trennung von Familien und unverhüllte Menschenverachtung muß man im Nahen Osten erst mal finden. Die arabischen Monarchien und einige moslemische Republiken sind wahre Zentren der Aufklärung gegen den in Deutschland grassierenden Sozialismus.“

    Bei dieser Aussage sollten Sie bei den historischen und politischen Fakten bleiben, vermutlich haben Sie nicht in der DDR gelebt, aber selbst das ist keine Voraussetzung, um eine realistisches Bild aus der Zeit des sog. „Eisernen Vorhanges“ wiederzugeben.

    Nicht die Russen haben Mauer und Stacheldraht hochgezogen und der Weltöffentlichkeit und insbesondere den eigenen Bürgern des Landes als „antifaschistischen Schutzwall“ umgedeutet, sondern es war die kommunistische Führung der SED, unter Befehl des damaligen Parteichefs Walter Ulbricht! Also der unter dem Namen der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (heute DIE LINKE!) im Jahre 1946 zusammengeschlossenen Sozialdemokraten(!!!) und Kommunisten. Heute wird behauptet, dass es eine „Zwangsvereinigung“ gewesen sein soll…. (Heute haben wir ja inoffiziell wieder einen Schulterschluss der Blockparteien in Richtung sozialistischer Allmachtsansprüche (unter dem Vorwand des „Kampfes gegen Rechts“, damals „gegen die Feinde des Sozialismus und gegen die Konterrevolutionäre“) und bereits laut geäußerten Gedanken von Kipping und von SPD-Funktionären, sich zu einer großen linken Partei zusammenschließen zu wollen.

    Auch wenn viele damalige kommunistische Parteifunktionäre der DDR in stalinistischen Schulen ihrer sog. Klassenbrüder in Moskau die Lehren von Marx, Engels und Lenin „studierten“ und somit als Ausführungsgehilfen Moskaus fungierten, so waren sie dennoch autonom und zu über 100 Prozent deutsche Kommunisten, nach dem Vorbild Stalins.

    Der Russe hatte keine Einwände zu Ulbrichts Vorhaben, 1961 eine Mauer, offiziell zur Abwehr gegen den kapitalistischen (propagandistisch: dem faschistischen) „Klassenfeind“ zu errichten, in Wahrheit betrachtete die kommunistische Führung ihre „Werktätigen“ (und natürlich auch ihre Intellektuellen und alle weiteren Ostdeutschen) als ihr Eigentum, welches für den „Aufbau der besseren, weit überlegenen Gesellschaftsform“ wie Leibeigene, zur „Erhöhung des materiellen und kulturellen Lebensniveaus“ eingesperrt wurden. Wer raus wollte galt ab diesem Moment als Staatsfeind und geriet ins Fadenkreuz der Stasi („Schild und Schwert der (SED)Partei“) Für den Russen war die DDR eigentlich nur von militärstrategischer Bedeutung gegenüber der Bundesrepublik und der NATO. Natürlich war hier der Bau einer Mauer von großem Vorteil zumal diese eben nicht vom Russen gebaut, sondern von den von der Idee des Sozialismus überzeugten Deutschen in der russischen Besatzungszone höchst selbst! Am Bau der Mauer war kein einziger Russe beteiligt, obwohl die damalige GSSD (Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland) in großen Teilen der DDR stationiert waren. Zu meiner Militärzeit in der DDR sickerte sogar durch, dass der Russe uns sogar großes Mißtrauen zollte und das DDR-Territorium inoffiziell als sein „Feindgebiet“ einstufte, sie waren schon Realisten, denn sie hatten immer die Wiedervereinigung vor Augen, die ja sogar in der DDR-Nationalhymne besungen wurde. Letztendlich hatte sich diese ja bekanntlich bewahrheitet, die Russen hatten die DDR unter Gorbatschow als Satelliten Moskaus ohnehin abgeschrieben, bereits Monate (oder sogar Jahre) vor der Wende. Die sowjetischen Streitkräfte sind ohne viel Aufhebens abgezogen, der Weg für die Wiedervereinigung war somit geebnet.

    Zitat:
    „Grüße an den V-Schutz. Angesichts der immer häufiger werdenden mohammedanischen Fahrzeugattentate sollte man zumindest in Berlin doch lieber einen Ford Raptor, Ford Ranger oder Ford Super Snake fahren. Deren Karossen sind nicht aus Silberpapier.“

    Vergessen Sie`s! Solange wir hier R/R/G in Berlin haben, werden viel eher SUV`s, zumindest für deutschstämmige verboten, was ja ebenso unmittelbar mit dem „Kampf gegen Rechts“, also gegen CO2-Nazis, Klimaleugner und sonstige kapitalistische „Reiche“ zu tun hat, in dem „weltoffenen“, bebunten, „antifaschistischen“ Shithole (dtsch. „Drecksloch“), in der gerade der Umbau zu einem Paradies für arabische Familienclans, Drogendealer, radfahrende Gutmenschen und ein Biotop für sonstige Sozialschmarotzer stattfindet….

  60. „Immer wenn jemand in Deutschland oder Frankreich „Gott ist größer!“ ruft, und einen Anschlag macht, behaupten die gleichgeschalteten Kartellmedien im gemeinsam einstudierten Chor, daß es sich um einen Geisteskranken handelt.“

    Naja, in gewisser Weise stimmt das doch!

  61. @0Slm2012

    Danke für Ihre Kommentare, gut recherchiert und sehr lesenswert!

    @Moderation

    Was ist eigentlich mit Eugen Prinz? Ich hoffe doch, dass die Angelegenheit zu seiner Entlastung ausgeht und er hier bei PI bald weiter schreibt!

  62. @ Aktenzeichen_09_2015_A.M. 21. August 2020 at 20:30

    Sehr geehrtes Aktenzeichen_09_2015_A.M.,

    Ihre Replik auf WOLFGANG PRABELs Beitrag teile ich!
    Auch hinsichtlich PRABELs Text über „Russen“ und DDR: „Die Russen haben sich in Deutschland 40 Jahre lang wesentlich brutaler aufgeführt (!). Sie waren nicht mit Tributen zufrieden, sondern haben die Deutschen 28 Jahre lang wie Tiere hinter einem Stacheldraht verwahrt. Solch eine perfide Trennung von Familien und unverhüllte Menschenverachtung muß man im Nahen Osten erst mal finden (!!!). Die arabischen Monarchien und einige moslemische Republiken sind wahre Zentren der Aufklärung gegen den in Deutschland grassierenden Sozialismus (!!!).“

    Schlichtweg Blödsinn, angesichts des fremden, vor-modernen, anti-aufklärerischen und im Hegel´schen Sinn außergeschichtlichen ISlam, der uns (West)Europäer seit Jahrhunderten attackiert und seit Jahrzehnten mit Migrationsströmen aus seinen überwiegend jugendlichen Überschusspopulationen heimsucht.
    Die Russen unter welchem Regime auch immer in Berlin, Wien und Paris (1815) sind und waren etwas anderes als Türken und andere Muselmanen mit ihren bildungsfernen Unterschichten!

    Weltgeschichte ist und war ausschließlich eine abendländische (Hegel, Spengler, Toynbee!), auch wenn es heute in Asien und Lateinamerika entwickelte Schwellenländer gibt, die uns im Westen (Europa, Israel, Australien, Neuseeland, USA, Kanada – und Russland als europäischer Macht – Südafrika dagegen schon längst nicht mehr!) auf Augenhöhe begegnen.
    Soviel auch zum ganzen „Rassismus“-Quatsch!

    Dazu der Historiker Egon Flaig: „Das [- die „Antirassismus-Kampagne“!] ist zum großen Teil eine Konsequenz der Umorientierung der Linken nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Linke war enttäuscht, dass das Proletariat in den kapitalistischen Metropolen seine revolutionäre Aufgabe nicht erfüllte. Sie fand ihr neues revolutionäres Subjekt in der sogenannten Dritten Welt und partiell in den marginalisierten Gruppen [- asoziale „Randgruppen & Minderheiten“, die sozialstaatlich betreut werden und auch noch massenhaft importiert] in den Metropolen. Diese Umorientierung hatte furchtbare Folgen für die Struktur des linken Denkens.
    ‚Weshalb?‘
    Nach ihrer neuen Logik musste die Linke nun die mörderischsten, reaktionärsten und menschenrechtsfeindlichsten Strömungen in den Kolonien oder postkolonialen Ländern hochjubeln, wenn diese bloß ‚antiimperialistisch‘ waren. Und das hieß, den revolutionären Universalismus der alten Linken allmählich zu liquidieren.
    ‚Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit‘ verloren ihren Sinn, wenn man gleichzeitig die reaktionärsten Sozialformen verteidigen musste, bloß weil diese – beispielsweise die Polygamie oder die religiöse Apartheid – ‚authentisch‘ waren und noch nicht von der westlichen Kultur angekränkelt, daher als Bastionen des ‚Widerstands‘ fungierten.
    Logischerweise wurde nun die europäische Kultur nicht mehr zum Vorbild, das nach Auffassung der alten Sozialdemokratie und auch der Kommunistischen Internationale eingeholt und überholt werden müsse, sondern zum absoluten Feind, zum Bösen.
    Egon Flaig (Tichys Einblick), WIR ERLEBEN EINE KULTURREVOLUTION – INTERVIEW in: TICHYS EINBLICK 09/20, München 2020

    Deswegen auch mein Kommentar, oben: 0Slm2012 21. August 2020 at 13:56
    Und ein Zitat des englischen Kulturphilosophen und Historikers Toynbee, das genau den Unterschied zwischen Russen als „Kommunisten“ und einer jahrhundertelangen ISlamischen Herausforderung deutlich macht!
    „Die einzige Gestalt einer effektiven äußeren Herausforderung an unseren Gesellschaftskörper, seitdem zum zweiten Male die ‚Osmanli‘ Wien nicht zu nehmen vermochten, ist die Herausforderung des Bolschewismus gewesen, die sich der abendländischen Welt stellt, seitdem Lenin und seine Anhänger sich 1917 zu Herren des russischen Reiches gemacht haben. Doch der Bolschewismus hat noch nicht das Übergewicht unserer abendländischen Kultur sehr weit jenseits der Grenzen der UdSSR bedroht; und auch, wenn eines Tages die kommunistische ‚Vorsehung‘ die Hoffnung der Kommunisten erfüllen sollte durch Ausbreitung über den ganzen Planeten, würde ein weltweiter Triumph des Kommunismus über den Kapitalismus nicht den Triumph einer fremden Kultur bedeuten, da ja der Kommunismus ungleich dem Islam sich aus einer abendländischen Quelle ableitet, sofern er eine Reaktion auf den und eine Kritik an dem abendländischen Kapitalismus, den er bekämpft, darstellt. Die Annahme dieser exotischen abendländischen Doktrin als das revolutionäre Glaubensbekenntnis des Rußlands des zwanzigsten Jahrhunderts zeigt, weit entfernt zu bedeuten, daß die abendländische Kultur in Gefahr ist, in Wirklichkeit an, wie mächtig ihr Übergewicht geworden ist.“ Arnold J. Toynbee, DER GANG DER WELTGESCHICHTE / AUFSTIEG UND VERFALL DER KULTUREN, Frankfurt/M o. J.

    Allerdings, liebes Aktenzeichen_09_2015_A.M., ganz so autonom war das SED-Regime auch nicht, wie Sie schreiben.

    Und auf einem anderen Blatt stehen die linksgrünen Nachfolger des Kommunismus, die in anti-aufklärerischer, durch und durch reaktionärer Zielsetzung nicht nur die De-Industrialisierung unsers Landes, sondern auch seine Tribalisierung und Islamisierung betreiben, wobei sie sich zunehmend alter und neuer totalitärer Mittel bedienen („1984“ lässt grüßen!).

  63. Die erzwungene Durchmischung von Kulturen, Weltanschauungen, Bildungsniveau usw. von, wie in diesem Fall ungefragter Flutung mit Muslimen, jung, maennlich, oft aus Kriegshandwerk, wurde bewusst durchgedrueckt (Wir Schaffen Das) um die Umvolkung die bereits angelegt war, schneller voran zubringen.
    Einer wird dabei auf der Strecke bleiben.
    Momentan gibt es keine Frage wer das sein wird, jemand ohne Rueckgrat, Nationalstolz, dafuer voller eingetrichteter Schuldgefuehle von voller (einseitiger) Toleranzbesoffenheit ist der grosse Verlierer, wie in den meissten Auseinandersetzungen bereits jetzt festzustellen ist, wo D Jungmaenner darumherum stehen und Hilfe einem Landmann verweigern.

  64. Zum Thema:

    Eine bessere Einschätzung kann man m.M.n. zu diesem Anschlag eines der mittlerweile „unantastbaren Islambereicherern“ nicht geben, in dem Artikel der JF ist dieser Anschlag und das Versagen der Berliner Politikkasper und insbesondere des Innensenators Andreas GEISEL (Sozialistische Partei Deutschlands/SPD) sehr gut beschrieben! Autor ist Herr Dr. Nicolaus Fest (AfD):

    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2020/politik-als-kriminelle-beihilfe/

    Annekdote hierzu:

    Am „Tag danach“ hatten die gleichgeschalteten Lügenmedien der Rundfunkanstalten des Landes Berlin und Brandenburg in ihren Nachrichten von einem vorsätzlich verursachten Unfall auf der A100 durch den „Einmann“ geredet…..es war doch interessant, wie sie dann später auf die Herkunft des Täters und noch viel später auf einen „vermutlich politisch motivierten Anschlag“ umschwenkten….
    Man wollte dann doch nicht all zu offensichtlich als Lügner da stehen, weil irgendwer sich dann doch nicht an den selbstauferlegten linken Mainstream-Kodex des Vertuschens, Verschleierns, Weglassens und Umdeutens halten wollte. Zudem gab es nun doch zu viele Zeugen und Verletzte….Um dann allerdings „zu beweisen“, dass unsere Hofberichterstatter auch den islamisch motivierten Anschlag als solchen bezeichnen können, wurde dies besonders betont im 1/2 Stündiger Wiederholung gebracht….um dann irgendwann die übliche Nummer mit dem geistig verwirrten Religionswahn (als einzelnen Ausnahmefall) zu präsentieren. Danach gleich die übliche Pro-Migrantenpropaganda und die Hypermoral des indoktrinierte Gutmenschen war wieder beruhigt….bloß keinen Millimeter den Skeptikern der unkontrollierten Masseneinwanderung Kulturfremder, der Islam-gehört-zu-Deutschland-Parole und der „erfolgreichen“ Merkelpolitik……

  65. Klar, das glauben wir gerne. Armer Islam und überhaupt Irak, die typische Demokratie.

    Bald hat sich hier das Covid 19 durchgesetzt und die letzten Deutschen sitzen im Dezember zuhause eingelockt bei ihrer Weihnachts Dekoration und Kerzenschein, während es draußen ohne Kopftuch und unbewaffnet ungemütlich wird.

    Alles abgesagt, kein Karneval und keine Wintermärkte für dieses Christkind.

    Der Islam brettert mit 280 Sachen über die Gebetsteppich Autobahn und mäht alle Ungläubigen über den Haufen.

    Aber im Ziel da stehen schon die Politiker, die sich freuen, weil sie es endlich geschafft haben.

    Wenn die Deutschen eben ihr eigenes Land, das ihnen unter dem Hintern weggezogen wird, nicht freiwillig verlassen, was ja jedem frei steht, dann gibt’s halt Zug Unglücke und Motorrad Zufälle.

    Wer nicht freiwillig das Kopftuch aufsetzt, muss mit einem Mundtuch daran gewöhnt werden.

    Übrigens, Kinder von Geflüchteten, die hier das Licht der Welt erblicken, bekommen von Geburt an Asyl.

    Vergesst 2020, ohne Weihnachten und Adventszeit, 2021 ohne Karneval und ohne Ostern.

    Das letzte Ostern war mit dieser Notre Dame, brennen echt gut diese Kirchen und Kathedralen!

    Hier gibt’s nur noch ein Fest und das ist Halloween und zwar jeden Tag.

    Ganz ohne Verkleidung.

    Wenn 1 Mann Dich am Arm packt und der andere nur zusieht, weißt Du, ein Waldstück ist keine gute Abkürzung.

    Früher gingen Deutsche sonntags in feiner Kleidung spazieren.

    Heute arbeiten sie nur 4 Tage, um freitags die Moschee aufzusuchen.

    Welches Verkehrsmittel soll man jetzt noch benutzen?

    Vom Fahrrad geschubst, ins Gebüsch gezerrt. Vor den Zug gestoßen. Mit dem Auto in die Menge. Eine Menge Möglichkeiten.

  66. 0Slm2012 21. August 2020 at 22:01

    Danke für Ihren Kommentar. Leider verschwinden solche Themen bei PI zu schnell in der hinteren Reihe, es wäre lohnenswert hier noch einiges zu beleuchten und da hier der eine oder andere mitliest, der außerhalb der eigenen Blase denkt oder zumindest mal schauen will, welche Argumente die durch die machthabenden Meinungsmacher verschrienen „rechten Verschwörungstheoretiker etc…“ vorzuzeigen haben, so bekommt der eine oder andere mit Vernunft, gesunder Neugierde und eigenem Denkvermögen doch mal einen Einblick in geschichtliche und politische Zusammenhänge durch Personen der Zeitgeschichte und außerhalb der üblichen Propaganda der Systemmedien.

    Zum Thema SED-Machthaber in der Zeit der DDR-Geschichte und dem Einfluss durch die Sowjetunion, sprich der KPdSU:

    Ja, die DDR-Kommunisten fühlten sich mit der KPdSU sehr verbunden, die Parole hieß ja nicht umsonst: „von der Sowjetunjon lernen heißt Siegen lernen“…. Dennoch geht es ja in dem Artikel konkret um den Bau und die Aufrechtherhaltung des „antifaschistischen Schutzwalls“ und der war der russischen Administration sicherlich sehr genehm, jedoch (soviel ich weiß) weder eine Anweisung noch eine logistische oder anderweitige Unterstützung (außer der diplomatischen/propagandistischen) von Seiten der russischen Führung. Selbst die Niederschlagung des Volksaufstandes 1953 ging auf die Kappe der SED-Führung, die russischen Panzer sind auf Hilfeersuchen der SED-Bonzen aufgefahren. Eine reale Bedrohung der russischen Streitkräfte hatte es nicht gegeben, man kam den kommunistischen Brüdern der SED-Stalinisten sicherlich zu Hilfe und die Parole vom „konterrevolutionären Aufstand“ zeigte Wirkung, eine Aufwieglung durch ausländische Agenten über den RIAS Berlin wurde hinzugedichtet, der „Weltkommunismus“ schien gefährdet, zu dieser Zeit durfte die UdSSR ihre Besatzungszone an der Grenze zum Westen strategisch nicht verlieren….in den achtziger Jahren sah das dann schon etwas anders aus, die Politik unter Gorbatschow hatte sich mit der Perestrojka grundlegend geändert, Afghanistankrieg und wirtschaftliche Probleme, der zunehmende Zerfall des Sowjetimperiums wurde zum Problem, die Unterdrückung der Ostdeutschen kam vom eigenen SED-Regime aus, kommunistische Propaganda, Mauer und Staatssicherheit waren in der Macht der Kommunisten des Politbüros. Gorbatschows Politik war den SED-Hardlinern zunehmend ein Dorn im Auge.

  67. Islam ist keine Religion, sondern ein Rechtssystem.
    Koran ist keine Bibel sondern das Gesetzbuch nach Scharia.
    Der Islam ist eine Beleidigung der Menschheit.

  68. KLONOVSKY:

    …Motadel schätzt, das 1944 etwa 600.000 Moslems für den Führer kämpften. Die muslimischen Soldaten galten als effektiv und brutal. Sie wurden unter anderem bei der Niederschlagung des Warschauer Aufstandes 1944 eingesetzt.

    Zwischen Nazis und Moslems stimmte damals „die Chemie“. Warum sollte das heute anders sein? Man muss freilich Nazis in der Gegenwart suchen wie den Yeti; es heißt, in erzgebirgischen Tälern könne man noch auf vereinzelte Exemplare stoßen. Deswegen flirten manche radikale Moslems heute mit den anderen Linken, und um bei denen zu landen, muss man sich bekanntlich zumindest rhetorisch an irgendwelchen „Nazis“ abarbeiten…
    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1422-21-august-2020

  69. @ Jagd auf 3.Oktober 21. August 2020 at 22:41

    Muslimische(ISLAMISCHE!) Frauen
    begrüßen weltweite Mundschutzpflicht

    Das Gesicht verschleiern? Keine Hand zur Begrüßung geben? Ausgangssperre? Für Niqab-tragende muslimische(ISLAMISCHE!) Frauen ändert sich durch die Mundschutzpflicht quasi nichts. Alles bleibt im Grunde bei Status Quo.

    Aber schön, dass sich jetzt auch Ungläubige oder auch weniger fromme Muslimas an die Scharia halten müssen, da ihnen sonst neben dem Höllenfeuer auch noch ein teures Bußgeld droht.

    So sagte Fatima K. die Vorsitzende des Zentralrats der Niqabis* (nach vorheriger Erlaubnis ihres Ehemannes):

    “Allahu Akbar! Ich und meine Schwestern befürworten diese Regelung. Normalerweise lehnen wir menschengemachte Gesetze aus Prinzip ab, aber diese Mundschutzpflicht ist mashallah toll und ein Segen für die ganze Menschheit! Möge Allah die Politiker, die diese Verordnung erlassen haben, mit dem Paradies belohnen!”
    +https://noktara.de/mundschutzpflicht-niqab/

    Niqab,
    https://www.picclickimg.com/d/l400/pict/261342399433_/Niqab-dreilagig-Hijab-Gesichtsschleier-Burka-Khimar-Islamische.jpg

    Eine Hijab/Hidschab
    https://assets.adidas.com/images/w_600,f_auto,q_auto/94a74209c06545b58a36ab7601049441_9366/Sport_Hidschab_2.0_Schwarz_GK2099_GK2099_21_model.jpg
    Sport-Hidschab 2.0
    29,19 €* · Auf Lager · Marke: ++adidas++
    Atmungsaktiv, leicht, feuchtigkeitsabsorbierend – dieses Design hat alles, was man für eine entspannte Sport-Session braucht. Und auch in der Freizeit …

  70. Nach einem erfolgreichen Feldzug Mohammeds, incl. /Pluenderung und mehr, mit seiner Raubkamelstaffel goennte sich der Karawanenraeuber etwas gutes mit dem Trinken einiger Glaeser hochprozentiger Kameldung Gaerkonzentrate Marke „Hausmacher“
    Ueber nacht drehte sich alles, nicht genug, er bekam Visionen aus einer anderen Welt der geistigen Getraenke
    die allerdings erstaunlich viele Parallelen mit dem alten Testment aufzeigen.
    Allerdings zeigte letzteres bei weitem nicht so viele Gewaltscenerie, Aufforderung zur Gewalt gegen alles was dem Paschah nicht passt, incl. der eigenen Frau (en) wie im Koran.

    Nach Suren eingeteilt, die staendig erweitert und der Lage angepasst wurden, gilt die Regel:
    jede neue Sure hebt ,was Gebote anbelangt, alle vorherigen aus und macht sie quasi ungueltig.

    Der Imam ist in der Lage, mit dieser Masche alles aus dem Hut zu zaubern, was er als opportun ansieht, kann damit jeden, der nicht mit der Situation vertraut ist einseifen.

    Es als Religion zu bezeichnen ist anmassend, denn eine Religion sollte zumindest ueber friedlichen Umgang miteinander, Ausgleich, Tolleranz mehr aufweissen, als fuer rohe Gewalt.

  71. Es führt in die organisierte Verantwortungslosigkeit und damit in die totale Katastrophe.

    ——————————————
    Genau das, was IM Erika anstrebt …

  72. „Pathologisierung des Islam“ – Es muss heißen: „… des IslamS, denn der Islam MUSS auch im Deutschen gebeugt werden und das nicht nur im Genitiv. Wer „DER Islam“ sagt, muss auch „DES IslamS“ schreiben. Oder würde den irgendjemand „des Christentum“ sagen oder schreiben?

  73. @ Aktenzeichen_09_2015_A.M. 21. August 2020 at 22:46:

    Liebes Aktenzeichen,
    freue mich über ihre Zustimmung!

    Grund für unseren Einspruch war ja der Unsinn über den „Zonen-Kommunismus“ („schlimmer als der IS“, sozusagen!), den WOLFGANG PRABEL, mit dem ich sonst d´accord bin, geschrieben hat.
    Und über die „böhsen Russen“ als Feindbild, das übrigens vollumfänglich nach links gewandert ist, weil „die Russen“ mit ihrem Putin ihre Interessen im Blick haben (wie die Amis mit Trump!) und beispielsweise homosexuelle Ehen nicht mit normalen Ehen gleichstellen.
    Zurecht, wie ich meine. Auch dass „schwule Paare“ keine Kinder adoptieren dürfen – ohne dass ich etwas gegen Schwule und Lesben habe, mir geht nur deren dekadentes Treiben auf den Zeiger, ebenso eine öffentliche Förderung und Propaganda!

    Natürlich müssen wir uns mit Kommunismus, Faschismus und National-Sozialismus als Totalitarismen des 20. Jahrhunderts beschäftigen, wenn jetzt im 21. Jahrhundert durch außer-geschichtliche, vor-moderne Fremde, die man früher mit dem „edlen Wilden“ umschrieb, ein neuer, quasi primitiver Totalitarismus in Westeuropa eingeschleppt wird, mittels dem linksgrüne Nachfolger kommunistisch-sozialistischer Idiotien die gesamten Grundlagen unserer westlichen (abendländischen) Zivilisation schleifen.

    Zum „Exportartikel“ des Stalinismus, ein schönes Zitat aus dem Werk des (jüdischen) Schriftstellers Manès Sperber (das auch mal fürs Fernsehen verfilmt wurde), WIE EINE TRÄNE IM OZEAN, wobei Sperber selber, wie so viele, einmal dem Ruf des Kommunismus folgte. Es ist ein Gespräch zwischen einem gefangenen (deutschen) Kommunisten (Vasso Militsch) und einem stalinistischen NKWD-Mann (Mirin):

    „’… Sie glauben doch nicht, daß wir wahnsinnig geworden sind. Hören sie gut zu! Vor zwanzig Jahren hat es in diesem Land eine Revolution gegeben, man hatte sich siebzig Jahre lang auf sie vorbereitet. Die Theorie der Revolution ist richtig gewesen, die richtige Theorie hat gesiegt, hat man daraufhin gesagt. Aber alles, was in diesen 20 Jahren geschehen ist, beweist, daß diese Theorie falsch ist. Was in der Welt vor sich geht, beweist, daß das Zeitalter der Aufstände, Meutereien und revolutionären Machtergreifungen zu Ende ist, ich sage: zu Ende ist, vorbei. Aus Gründen der Waffentechnik, der Kriegstechnik, der veränderten Bedingungen der Massenorganisation. Die Theorie, daß die Massen revolutionär sind, war früher vielleicht brauchbar, obschon nie ganz richtig. Jetzt aber ist sie unbrauchbar und falsch. Unter den neuen Bedingungen sind die Massen Wasser – gib rotes Licht darauf, sind sie rot, grünes Licht, sind sie grün.‘

    Vasso bemerkte amüsiert, daß Mirin sich in der Sprechweise, in den Gesten änderte, es war augenscheinlich, daß er da jemandem, wahrscheinlich dem Chef, nachsprach und dessen intimste Gedanken mit dem gleichen Tonfall wiederholte. Das war der neue, esoterische Katechismus, den Mirin vorsichtig verriet.

    ‚Wir sind eben daran, mit den letzten Nachzüglern, den wirklichen oder potentiellen Meuterern, die sich auf die Revolution berufen, Schluß zu machen. Es kommt nicht darauf an, was sie einmal geleistet haben, sondern ausschließlich darauf, daß sie jetzt nur noch schädlich sein können, weil sie sich weigern, die neue Wirklichkeit zu erkennen. Deren Name ist: Macht. …
    … Also: Keine Revolution kann gelingen, nicht in Deutschland, nicht bei euch, nirgends. Aber eines Tages werden wir, das heißt unsere Fallschirmtruppen, unsere Tanks, unsere Artillerie, die Truppen der NKWD in Bukarest, in Warschau, in Sofia, in Belgrad, in Ankara sein. Die Massen werden aufwachen und erfahren, daß alles getan ist. Sie werden aufmarschieren, hurra schreien, natürlich – und dann zurück in die Fabriken, in Kohlengruben, auf die Felder! Die Massen werden nie die Macht erobern, es wäre ja auch nutzlos, da sie sie gar nicht bewahren könnten. Aber die Macht, unsere Macht wird die Massen erobern – ohne Revolution, ohne Bürgerkrieg. Das ist das Neue, das absolut Entscheidende, Sie begreifen, Militsch?‘

    ‚Alles klar, das haben sie sehr gut gesagt, das mit der Macht, die die Massen erobert. Und natürlich muß die Macht monolithisch sein, je mehr Massen, das heißt Länder, sie erobert, um so wichtiger ist es, daß sie monolithisch bleibt. Es wäre Wahnsinn, daß, wenn ihr eines Morgens in Belgrad erscheint, wir dann beginnen, Revolution zu machen, denn diese Revolution wäre selbstverständlich Konterrevolution, da ihr ja bereits die Macht hättet.‘

    ‚Sehr gut, sehr gut!‘ unterbrach ihn Mirin.

    ‚Und die Revolutionäre, die das machen würden, sind, richtig gesehen, schon heute Konterrevolutionäre. Sie wissen es zwar nicht, eben weil sie überholte Vorstellungen von ihrer Aufgabe und sich selber haben. Und Konterrevolutionäre, also Feinde, leben und groß werden lassen, wenn man sie schon jetzt liquidieren kann, das ist Wahnsinn. Also –‘ “ Manès Sperber, WIE EINE TRÄNE IM OZEAN, München 1997

  74. In Verschärfung zu Ullrich Meinelt 21. August 2020 at 11:27 und Haremhab 21. August 2020 at 11:53 und diverser weiterer Kommentatoren mit noch mehr Aspekten, die ich der Vielzahl wegen nicht explizit würdigen kann.

    Herr PRABEL, Ihr Text geht fehl in zwei weiteren von den vorherigen Foristen genannten wichtigen Grundlagen:

    1. Allahu akbar bedeutet „Allah ist der Größte.“ Es ist der Superlativ, nicht der Elativ. Denn die islamische Konzeption eines Weltenschöpfers ist die totale Überlegenheit über alle anderen Gotteskonzepte, nicht nur die mit einem kleinen Abstand bessere. Der Spruch Allahu akbar stammt aus der Konkurrenz von Mohammeds Forderung nach einem Monotheismus in der Kollision zu den 360 Götzenbildern in und um die damalige Version der mekkanischen Kaaba.

    Interessanter weiterer Beleg ist übrigens, dass der bis heute bei allen islamischen Gewalttaten als Triumph gerufene Spruch nicht heißt: „Allah ist der einzige“, wo doch korankonform jeglicher Polytheismus verdammt werden müsste („Sagt nicht drei“ : 4:171, 9:31). Haben Islamer aber noch nicht bemerkt.

    Der übliche Spruch zeigt aber genau das Selbstverständnis der Mohammedanhänger in ihrer höchstwertigen Position in weltlicher Gesellschaft und im Zugang zum Lohn nach dem Tod gegenüber allen anderen Menschen und deren Glaubenskonzepten.

    2. Der Islam ist abweichend vom üblichen Sprachgebrauch keine Religion. Der Islam ist auf Gewalt gegründet. Es ist sein spezifisches Charakteristikum. Gewalt nicht allein gegen Andersgläubige, sondern auch nach innen. Ohne solche Gewaltandrohung gegen die eigenen Leute wäre Mohammeds Herrschaft noch zu seinen Lebzeiten auseinandergebrochen. Apostaten sind nach Mohammeds Ideologie noch schlimmer als Christen und Juden. Apostaten bekommen nach spätestens 3 Tagen Bedenkzeit den Status „vogelfrei“, also von jedermann der verbleibenen Mohammedanhänger verpflichtend zu töten. weil ohne die Bedrohung das Zwangssystem auseinanderfallen würde. Daher wurde auch sogleich nach Mohammeds Tod einer seiner engsten Anhänger, sein bewährter Feldherr und nach M. oberster Heerführer -Abu Bakr- im Dissenz zu einem Teil von M.s Anhängern (Partei Ali) zum direkten Nachfolger gemacht. Denn die unterworfenen Stämme der mohamedanischen Gemeinschaft fühlten sich nur M. zur Gefolgschaft verpflichtet, wollten wieder selbständig sein und mussten durch den erfahrenen Krieger Abu Bakr zurück unter das islamische Schwert = der Zwangsmitgliedschaft gezwungen werden.
    Das Gewaltprinzip war auch die Grundlage für die schnelle Ausbreitung des Islam in den ersten beiden Jahrhunderten.

    Wenn dem Islam mit diesem eklatanten Konzeptionsmangel des tötungsbedrohten Zwangsmitgliedschaft die Bezeichnung „Religion“ zugebiligt werden würde, könnten auch die Mafia /Drangheta (italien und mit anderen Namen in anderen Ländern), der Sozialismus, der Nationalsozialismus, der Leninismus, der Stalinismus, und ähnliche jeweils einen Religionsstatus beanspruchen. Religion Drangheta, Religion Nationalsozialismus, Religion Stalinismus, …

    Die DDR hatte gegen aus der Gemeinschaft und dem Herrschaftsgebiet Austretungswillige Mauern, Selbstschussanlagen, Minenstreifen, Hundelaufanlagen und Grenztruppen mit scharfen Schießbefehl auf den Austretungswilligen. Wäre der Islam eine Religion, wäre auch die DDR eine Religion.

    Hier zur Abwechslung mal aus einer Website von Ex-Muslimen: http://www.belgien.exmuslim.org/siegreich-durch-terror-islam.html
    “Ich wurde siegreich gemacht durch Terror.”:
    Abu Huraira berichtete, dass der Gesandte Allahs sagte: „Mir wurden die Schlüssel des Wortes gegeben, und mir wurde der Sieg durch den Terror des Feindes gewährleistet, und es geschah in der vergangenen Nacht, während ich schlief, dass mir die Schlüssel aller Schätze der Erde gebracht und in meine Hand gelegt worden sind.“ Abu Huraira fügte hinzu: „Der Gesandte Allahs ist dahingegangen, und ihr schöpft aus diesen (Schätzen) aus.“

    Oder in der englischen und dort mitgeführten arabischen Version aus zwei anderen Belegstellen, die zweifelsfrei dem Mohamdedanismus zugehören:
    (Narrated Abu Huraira:
    Allah’s Messenger ()said, „I have been sent with the shortest expressions bearing the widest meanings, and I have been made victorious with terror (cast in the hearts of the enemy), and while I was sleeping, the keys of the treasures of the world were brought to me and put in my hand.“ Abu Huraira added: Allah’s Messenger () has left the world and now you, people, are bringing out those treasures (i.e. the Prophet did not benefit by them).

    Collection: Sahih Bukhari
    Dar-us-Salam reference: Hadith 2977
    In-book reference: Book 56, Hadith 186
    USC-MSA web (English) reference: Volume 4, Book 52, Hadith 220

    Siehe z.B. https://quranx.com/hadith/Bukhari/USC-MSA/Volume-4/Book-52/Hadith-220/
    oder https://sunnah.com/bukhari/56

  75. @ Aktenzeichen_09_2015_A.M. 21. August 2020 at 22:46:

    Liebes Aktenzeichen,

    noch etwas müssen wir feststellen: Der „Kommunismus“ war, verglichen mit seinen linksgrünen Nachfolgern, immer irgendwie patriotisch.
    Das reicht bis zur „Weimarer“ KPD („Programmerklärung zur nationalen und sozialen Befreiung des deutschen Volkes“ vom 24. August 1930) zurück und zeigte sich nach 1945 in Deutschland im Kampf um die „nationale Einheit“ durch West-KPD und die SED im Osten (flankiert von ihrer befreundeten Block-NDPD: „Rechtsradikale im Dienste Moskaus“, so Kurt Schumacher).
    Nur Narren können die deutsche (und europäische) Spaltung allein auf „Moskau“ zurückführen (Adenauer: „Lieber ein halbes Land ganz, als ein ganzes Land zur Hälfte!“).

    Die Frage, ob und wieweit Stalins Sowjetunion durch Hitlers Überfall letztendlich gerettet wurde, um sogar nach 1945 Großmacht zu werden, ist nicht zynisch und nicht einmal hypothetisch!
    Nach dem Krieg wurde jedenfalls der stalinistische „Antifaschismus“ und gleichzeitig ein „Antiimperialismus“ im Zuge der De-Kolonisierung zum erfolgreichen Geschäftsmodell der Sowjetunion (wenn´s auch in anderen Bereichen eher mau aussah!).

    Dies umso mehr, als die USA, die zunächst auch die De-Kolonisierung beförderten (nicht ohne sich seit etwa 1830 zur neuen Kolonialmacht in Südamerika gemacht zu haben: Monroe-Doktrin), in die Rolle einer neokolonialistischen Macht auftraten, die in Indochina beispielsweise Franzosen und Japaner „beerbte“, oder die nationale, eher linksliberale Revolution auf Kuba konsequent an die Seite der Sowjetunion drängte, eine politische Fehlleistung, die sich etliche Male in Afrika, Asien und Lateinamerika wiederholte.

    Jedenfalls hatten verschiedene Sowjetrepubliken innerhalb der UdSSR und später die „Volksdemokratien“ im Sowjetblock mehr sicht- und erlebbare kulturelle Autonomie, als etwa die westlichen Nato-Staaten in Europa mit ihrer „Amerikanisierung“.
    Dazu der Theoretiker der Neuen Rechten in Frankreich, Alain de Benoist, 1981/82 während des Kalten Kriegs: „Die Freiheit, man selbst zu sein, welcher der eigentliche Begriff der Besetzung entgegensteht, ist nicht nur in dem Sinne einer erkennbaren (individuellen) körperlichen Freiheit aufzufassen.
    Zu behaupten, daß Europa heute im Osten besetzt ist, ist eine halbe Lüge. Es müßte vielmehr heißen: Europa ist militärisch und ideologisch im Osten besetzt, wirtschaftlich und kulturell im Westen. Die erstere, ohnehin schnell erkennbare Besetzung darf die andere nicht verdecken.
    Das Mögliche darf ebensowenig das Verwirklichte vertuschen, wie das Schon-Vorhandene – die sowjetische Bedrohung – als Alibi für die atlantische Entfremdung dienen darf.
    Umgekehrt könnte die Befreiung von den Sowjets in keiner Weise eine Liberalisierung rechtfertigen, die bei der gegenwärtigen Sachlage einer Amerikanisierung gleichkäme. So lange Europa mit der einen oder mit der anderen Großmacht verbündet ist, so lange wird es in einem Abhängigkeitsverhältnis verharren und die zur Bewältigung seines Schicksals erforderliche Autonomiefähigkeit vermissen.“
    Alain de Benoist, DIE ENTSCHEIDENDEN JAHRE, Tübingen 1982

    In der Dritten Welt jedenfalls sammelte die Sowjetunion (in Konkurrenz mit der VR China) massenhaft nationalrevolutionäre Bewegungen ein, was sie schon von Beginn ihrer Existenz an betrieben hatte: China, Indien, Irland, Lateinamerika, Naher Osten.

    Die kommunistischen Massenparteien im „Westen“ dagegen, von Frankreich und Italien bis Japan und Chile, gaben sich jahrzehntelang ausgesprochen „national“ und staatstreu – und sozialdemokratisierten sich eher, als dass sie die „Revolution“ vorbereiteten …

    Aber gerade in maoistischen Konkurrenzgruppen und Miniparteien gab man sich betont nationalistisch! So übte in der Bundesrepublik der Kommunistische Jugendverband (KJV) der Mao-KPD Ende der 70er-Jahre im Schwarzwald den „Partisanenkampf“ gegen den „russischen Sozialimperialismus“ als „gefährlichere der beiden Supermächte“, und die KPD/ML suchte Verbindungen mit „nationalistisch beeinflussten Gruppen“.

    Alles Geschichte!
    Und bei den zivilisationsfeindlichen, linksgrünen Bestrebungen zur Zerstörung der Nationalstaaten durch Tribalisierung und Islamisierung („Multikulti“, „Antirassismus“, De-Industrialisierung, Genderisierung) heute kaum noch von Belang!

    Retrospektiv betrachtet, kann ich aber sagen, dass ich Glück hatte, in der „amerikanisierten BRD“ aufzuwachsen!
    Die Schleifung eines anti-totalitären Nachkriegskonsens hierzulande durch den antiautoritären „Antifaschismus“ der 68er, dem nach der Wiedervereinigung ein stalinistischer „Made in GDR“ zugeschlagen wurde, ist durchaus ein grundsätzliches Problem, vor dem wir heute stehen!

  76. Wenn man die ganzen islamischen Attentäter und Verbrecher nun als psychische Gestörte Um-etikettiert will, macht man die Sache nicht viel besser:

    Wer eine derartige Menge an psychische Gestörten ins Land holt, der ist kein Wohltäter, sondern ein Verbrecher an den vielen unschuldigen Opfern dieser so genannten „psychisch Gestörten“ mit Korananschluß

  77. Mohammedaner leben tatsächlich hier in Deutschland.
    Der Mohammedanismus selber gehört nicht zu Deutschland.
    Nur weil es Kängurus in Deutschland gibt, ist hier noch lange nicht Australien.
    Wem solche Vergleiche nicht passen, der nehme eben Südfrüchte.

Comments are closed.