Macht sich Sorgen um den zunehmenden Widerstand gegen den Merkel-Kurs - BILD-Chefredakteur Julian Reichelt.

Von PETER BARTELS | Wem die Stunde schlägt, dem schlägt auch manchmal das Gewissen… Auch wenn BILD-Chefredakteur Julian Reichelt nach dem Millionen-Protest in Berlin verkniffen schreibt: “Warum Corona für die Politik genauso gefährlich ist wie für unsere Gesundheit“. Immerhin, er schreibt…

Mein „Gefühl“: Taktgeber für die BILD-Story (Seite 2, unten) war Springer-„CEO“ (blöddeutsch: Vorstandsvorsitzender) Mathias Döpfner. Und so staunt Reichelt folgsam wie angewidert:

Auf einer der irrsinnigsten Demos der deutschen Geschichte wehen in Berlin Regenbogenfahnen neben der bei Neonazis beliebten Fahne des Kaiserreichs (Schwarz-Weiß-Rot, auch die Farben der Nazis). Grüne Studienräte marschieren neben Hakenkreuztattoos. Friedensbewegte und Profisportler mit dunkler Hautfarbe in Rufweite von Rechtsextremen. Menschen ohne Maske demonstrieren gegen eine „Maskendiktatur“ …

Weiter im Corona-Takt keucht er:

Gleichzeitig toben auf Twitter die Bewahrer der einzig wahren Haltung, die vor wenigen Tagen noch ohne Maske mit Tausenden in Berliner Parks feierten und vor wenigen Wochen noch ohne Maske zu Zehntausenden für „Black Lives Matter“ demonstrierten, über die „Covidioten“. Was rücksichtslos ist, hängt plötzlich von der Gesinnung ab…

Nein, er hat nicht den Mumm, zu schreiben, was er sogar im Springer-TV, wenn auch in vorauseilendem Merkel-Gehorsam geschnittenen TV-Bildern, „faktisch“ gesehen hat – es waren nicht Tausende, es waren Hunderttausende, nicht „über 20.000“, sondern eher über 1 Million. So what, wer „fühlt“, braucht keine Fakten. Und so lachten und schlenderten sie „gestern“ Arm in Arm ohne Maske aber mit Mut auf der Straße des 17. Juni… Und so mosert heute der fanatische „Linke“ Julian (40), obwohl auch er weiß, dass erwiesenermaßen „nur“ 78 Prozent aller Greise, wie der zum Postboten degradierte Franz Josef Wagner (77), von Corona (vielleicht!!) dahingerafft werden (drunter selten, Kinder nie):

Lasst die Demonstranten sterben

Journalisten und Talkshow-Gäste fordern auf Twitter, dass man Personalien der Demonstranten aufnehmen solle, um ihnen eine Behandlung, ein Beatmungsgerät zu verweigern, sie sterben zu lassen, sollten sie an Corona erkranken. Herzchen und Likes für die Idee, im Krankenhaus nach politischer Gesinnung zu selektieren. So weit sind wir gekommen. Menschen, die eben noch gegen „Polizeigewalt“ demonstrierten, fordern nun den Einsatz von Wasserwerfern…

Ja und dann hat auch Julchen Reichelt wieder das hinlänglich gefürchtete „Gefühl“, wie 99,8 Prozent aller (deutschen!) Journalisten mit und ohne Volontariat, mit oder ohne Studium, mit oder ohne rotes oder grünes Parteibuch:

Auf beiden Seiten des Irrsinns habe ich das Gefühl, man sehnte sich steigende Infektionszahlen nach „Black Lives Matter“-Demos oder der Berliner Kundgebung vom Wochenende geradezu herbei, nur um zu belegen, dass die andere Seite Tod und Verderben bringt, und sie dann mit unerbittlicher Härte zu verfolgen…

Sein Crescendo steigert sich unter dem „gefühlten“ Taktstock seines „CEO“ (dirigierte Witwe Friede mit?) zum anschwellenden Bocksgesang, den Botho Strauß schon vor Jahren im SPIEGEL voraussagte:

Das Geschrei, das wir derzeit erleben, ist nicht der schräge, schrille Klang der Meinungsfreiheit. Es ist das Schnarren, das die Meinung der anderen tilgen will… Das politische Klima wird immer irrationaler, irrsinniger und feindseliger – und das, obwohl Sommerferien sind, das Wetter schön ist und Millionen Menschen (fast) voll bezahlt freihaben. Aber man spürt bei vielen bereits die Sorge und die Gereiztheit der aufziehenden Rezession…

Winter der Wahrheit

Schließlich läßt Julchen („gefühlt“ Mathias?) die Corona-Katze endgültig aus dem Sack: „Es wird ein langer Winter der Wahrheit werden, der wahren Pleiten und wahren Arbeitslosenzahlen. Wenn erste Politiker (Söder!) … jetzt vorschlagen, das Kurzarbeitergeld „bis weit ins nächste Jahr“ zu verlängern, dann lautet die Übersetzung: Der Staat bzw. der Steuerzahler zahlt die Gehälter, bis der Wahlkampf 2021 so gut wie ausgestanden ist …

Endlich scheinen die Totengräber von Springer die Posaunen des Gesunden Menschenverstandes der Gevatter Axel,  Rudolf, Henri u n d Franz Josef Strauß aus dem Himmerl tröten zu hören:

Im Arbeitsmarkt lauert millionenfach die Radikalisierung, die wir am Wochenende auf der Straße und in den sozialen Medien erleben konnten. Es wird einen großen Unterschied machen, ob die Menschen mit oder ohne Arbeit auf die Infektionszahlen blicken. Wer die Gereizten jetzt als die neuen Besorgten abtut, wird sie verlieren (oder mit Kurzarbeitergeld kaufen müssen)…

Schließlich darf Julchen aber doch noch etwas ideologisch staunen und eiern: Wenn auf Demos Regenbogenfahnen und Schwarz-Weiß-Rot nebeneinander wehen, dann sollten wir erkennen: Corona ist für die Politik genauso unberechenbar und gefährlich wie für unsere Gesundheit.

Deutschland einig Petzer-Land

PS Reichelt: Deutschland hat Corona bisher besser überstanden als viele andere Länder … Warum? Ich glaube (er weiß nicht, also glaubt er wieder!) … Wir halten uns gern an Regeln … Wir melden gern die, die sich nicht an Regeln halten … Wir stecken unsere Eltern und Großeltern nicht an, weil wir sie nur selten sehen und schon gar nicht mit ihnen wohnen (anders als im Süden Europas) …

PPS Reichelt: Wir können es uns leisten, monatelang auf Kurzarbeit zu Hause zu sitzen, weil wir dafür seit Jahren sehr viel gearbeitet, sehr viel hergestellt, sehr viel in alle Welt verkauft und sehr viel Steuern bezahlt haben.

PPPS Reichelt: Wir haben ein Gesundheitssystem … in dem NRW mehr Beatmungsbetten hat als ganz Italien … Stattdessen aber sehe ich Spaltung und Wut, Radikalisierung und Gereiztheit, gleichzeitig überhebliche und gefährliche Selbstzufriedenheit.

Für Rote und andere Nah-Tote …

Schwarz-Weiß-Rot war die deutsche Kaiserfahne der Hohenzollern. Ein Bernhard Thiersch schrieb 1830:

„Ich bin ein Preuße, kennt ihr meine Farben?
Die Fahne schwebt mir weiß und schwarz voran!
Daß für die Freiheit meine Väter starben,
Das deuten, merkt es, meine Farben an.“

Dann haben sich die Nazis die Kaiser-Fahne gekrallt. Und seit „kurz danach“ ist sie „verboten“. Obwohl 1955 noch 43 Prozent der Deutschen sie wieder haben wollten. Heute gehen die deutschen Kaiser-Farben immer noch (wieder?) auf „die in Ägypten entstandene rot-weiß-schwarze arabische Befreiungsflagge“ zurück (Wiki), dito im Jemen Irak, Syrien, Sudan. Und natürlich Ägypten…


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Davor war er daselbst über 17 Jahre Polizeireporter, Ressortleiter Unterhaltung, stellv. Chefredakteur, im “Sabbatjahr” entwickelte er als Chefredakteur ein TV- und ein Medizin-Magazin, löste dann Claus Jacobi als BILD-Chef ab; Schlagzeile nach dem Mauerfall: “Guten Morgen, Deutschland!”. Unter “Rambo” Tiedje und “Django” Bartels erreichte das Blatt eine Auflage von über fünf Millionen. Danach CR BURDA (SUPER-Zeitung), BAUER (REVUE), Familia Press, Wien (Täglich Alles). In seinem Buch “Die Wahrheit über den Niedergang einer großen Zeitung” (KOPP-Verlag) beschreibt Bartels, warum BILD bis 2016 rund 3,5 Mio seiner täglichen Käufer verlor. Kontakt: peterhbartels@gmx.de.

 

 

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

46 KOMMENTARE

  1. Dass Corona gefährlich für die Gesundheit sein soll, bzw. gefährlicher als eine normale Grippe, ist die größte Ver*schung seit 100 Jahren. Eine noch größere Ver*schung gab’s erst vor 101 Jahren. Deren negative Folgen betrafen aber nur Deutsche.

  2. Mit der zügellosen Globalisierung wurde doch die Corona- und andere Sauereien erst angerichtet.

    So globalisieren funktioniert halt nicht.

  3. Ich kann mich nicht erinnern, dass es 1989 bei den Montagsdemos in Leipzig, eine Genemigung zu den Demos gab. An was ich mich aber sehr gut erinnern kann, waren die Sprüche von den Brüdern und Schwestern aus dem Westen. „Warum habt ihr das so lange mit Euch machen lassen“? Hut ab, am Samstag das war ein guter Anfang, bis zum Ziel ist es noch ein weiter Weg. Wir schaffen das gemeinsam, Ossis und Wessis, Alt und Jung, Linke und Rechte Schwarze und Weiße,…. So wie in Leipzig 1989, es gab nur ein gemeinsames Ziel, die linke Diktatur muss weg. Das Ziel ist geblieben.

  4. Und heute in Berlin.
    Die MauerMörderParteiBauSenatorin Lomscher hat Einnahmen falsch abgerechnet und
    nicht versteuert. Eine Anfrage der Opposition !!! brachte das ans Licht.
    Lomscher ist „zurückgetreten“. Lomscher hat verkünden lassen, dass die 7000 €
    inzwischen „zurückgezahlt“ wurden.
    Frau bediente sich und predigte, dass der „Mietendeckel“ gerecht sei.
    Es ist immer wieder das gleiche. Schampus saufen und Wasser verordnen.

  5. Die doppelmoralische Hinterfozigkeit Aller Altparteienpolitiker und die gekauften Medien (Fördergelder) weil sonst würde der Kukuk schon längst an Tür hängen, pus das grösste Lügen-TV (ARD-ZDF) in Europa
    sind einfach nur aus dem Ausland betrachtet ein Graus. Das Bundeskabinett ist wirjlich bald selbst der Kriesenmangementfall für die Bevölkerung. Wenn man i´seit Coronna im Ausland , BRD-TV-Sender einschaltet, dann sieht man wo Natiolismus , den man selbst verpöhnt ,wirklich ist, man hat den Eindruck, man wird mit
    Deutschland über Alles schwebend in Europa zugedröhnt, mit einer verlogenen Besserwisserei usw.

  6. Und schon wieder wird in den BRD-Mainstreammedien die Lüge von den Neonazis verbreitet.

    Busfahrer berichten von der Neonazi-Corona-Demo

    Hier ein Bericht eines Busunternehmers der viele ausländische Fahrer für Fahrten nach Berlin eingeteilt hatte:

    Zitat: „Nach der Fahrt habe er die Busfahrer darum gebeten, darüber zu berichten, welche Probleme sie hatten, denn einige waren sehr verunsichert, da ja das Narrativ verbreitet wird, das seien alles Rechtsradikale.

    „Es gab kein einziges Problem.“
    … … … …
    Einer der Busfahrer, ein Farbiger, habe freudestrahlend berichtet, dass man ihm 300 Euro Trinkgeld gegeben habe. “

    Da fährt ein schwarzer Busfahrer „Neonazis“ zur Corona-Demo und bekommt von denen 300 Euro Trinkgeld. Naja, die Neonazis sind auch nicht mehr das was sie mal waren. 🙂

    Und noch ein Zitat aus dem unten verlinkten Artikel:

    Waren sogar 2-3 Millionen auf der Corona-Demo?

    Zitat: „ Er verkündete (Minute 1:24), er habe eine interne Nachricht erhalten, aus der hervorgehen würde, dass insgesamt 2 bis 3 Millionen Teilnehmer auf der gestrigen Veranstaltung in Berlin waren. Im Wege einer Feststellungsklage würde man jetzt eine Akteneinsicht verlangen, um das zu verifiziere“

    https://tagesereignis.de/2020/08/politik/ueberraschungsergebnis-mit-aufweckpotenzial-wie-viele-teilnehmer-gab-es-auf-der-demo-in-berlin-tatsaechlich-17-000-oder-13-mio-und-noch-mehr/17865/

  7. Der boese Wolf 3. August 2020 at 16:26
    …„Grüne Studienräte marschieren neben Hakenkreuztattoos.“
    Fotos? Beweise?…
    Kein Problem. Wenn sie bestellt werden, ist die Lieferung unterwegs.
    Siehe PEGIDA-Bachmann. Es waren über 20.000 Pegidianer.
    Ein humorvolles Hitlerbärtchen hats dann schon getan.
    WIR müssen begreifen, dass die Mehrkill-Diktatur versucht, UNS die
    Luft zu nehmen. WIDERSTAND ist grundgesetzkonform.

  8. „Auf einer der irrsinnigsten Demos der deutschen Geschichte“
    Das schreibt ein Springer-Journalist? Nit möööööglich! Von deutschen Flaggen hat er ebenfalls keine Ahnung. Schwarz-Weiß-Rot war ab 1935 weg, da trug man nur noch Hakenkreuzfahnen. Guckt nach bei Wiki.

    So verkommen wie heute waren die Springer-Zeitungen noch nie, vor allem DIE WELT kennt da kein Halten. Wenn ich bedenke, daß ich mal demonstrierend und schreiend „Haut dem Springer auf die Finger!“ durch Berlin gezogen bin! Als über viele Jugendjahre Demo-geprüfter Demonstrant sehe ich mit einem Blick, daß das sehr viel mehr Teilnehmer waren als 20 000. Es waren einige Hunderttausend, mindestens.

    Hier noch einmal das worldometer-Corona für Germany:
    https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/

    Und hier EUROMOMO. Seit bald drei Monaten normale Sterblichkeit:
    https://www.euromomo.eu/

  9. Der boese Wolf 3. August 2020 at 16:26

    Die haben keine Beweise, ansonsten würden sie diese Photos bringen. Kein Neonazi ist doch so dämlich, während einer Demo die von der Polizei (in Uniform und Zivil) überwacht wird, sein Hakenkreuztattoo vorzuzeigen. Die Polizei müsste ihn nämlich sofort vorläufig festnehmen.

    Während der Demo hat ein hysterischer Linker ständig rumgebrüllt die Demonstranten würden Reichskriegsflaggen zeigen, auch eine glatte Lüge. Ich habe mir die Demo im Netz angeschaut (mehrere Live-Sreams gleichzeitig angeschaut), ich habe nicht ein einzige Reichskriegsflagge gesehen. Alles was zu sehen war, war die Natinalflagge des Deutschen Kaiserreichs, und die Dienstflagge des kaiserlichen Auswärtigen Amtes (Schwarz-Weiß-Rot mit Adler).

  10. Was werden diese Lügner von heute,
    den Arbeitslosen,den Insolventen,den gescheiterten Existenzen,
    morgen erzählen?
    Lehnt euch zurück und geniesst,bis ans Lebensende,unsere
    üppige Staatsknete auf Hartz Niveau?
    Wenn die Corona Lüge in sich zusammenfällt,wie
    das berühmte Kartenhaus,ist auch keine Akzeptanz für
    das Klima,die Scheinasylanten und den Jallerbrüdern,mehr über,
    und das fürchten diese Volksverräter am Meisten,es wird Demos
    und Aufstände geben,das Volk wird nicht mehr kontrollierbar sein.
    Es erwacht aus dem Dornröschenschlaf, der Jahrelangen Volksverarsche,
    sie werden desillusioniert aufwachen, und mehr begreifen,als diesen
    Politikern lieb sein wird!

  11. Goldfischteich 3. August 2020 at 17:17

    „Schwarz-Weiß-Rot war ab 1935 weg, da trug man nur noch Hakenkreuzfahnen. “

    Schwarz-Weiß-Rot hat der Hindenburg, wahrscheinlich ohne Wissen von Hitler und Co,. 1933 eingeführt.

  12. Shalom!

    Übrigens, Freunde, @Viva ….
    „Viva E.“ ist NICHT „männlich“!
    Eine junge, sehr ansehnliche hübsche Frau!
    Woher ich das weiß’…?
    „Geheimnis eines alten Mannes“. Belasst es dabei. Mein „junger Freund“ ist ein kluger Kopf- mit „Verbindungen bis zum Weißen Haus“ (Übertreibung, Scherz …) …
    Den Video- Strang von alias „Viva Espanga“ suche ich seit Wochen vergeblich.
    Ihr muss wirklich was passiert sein …

    Hoffe, Euch etwas aufgeklärt zu haben und mache Euch und mir Mut- das es nicht so ist.
    So weiß‘ ich aber, das dieses „Mädchen“ solche Stärke hat, das „Viva“ wieder auftauchen wird!
    Das feiern wir hier dann, stimmt’s ???

    Shalom Euch!

    Z.A.

  13. BePe 3. August 2020 at 17:21
    Goldfischteich 3. August 2020 at 17:17
    „Schwarz-Weiß-Rot war ab 1935 weg, da trug man nur noch Hakenkreuzfahnen. “
    Schwarz-Weiß-Rot hat der Hindenburg, wahrscheinlich ohne Wissen von Hitler und Co,. 1933 eingeführt.
    ———-
    Aber nicht für lange!
    Kurz nach dem Machtantritt der NSDAP im Jahre 1933 waren die schwarz-rot-goldenen Flaggen der demokratischen Weimarer Republik durch die alten kaiserlichen Farben Schwarz-Weiß-Rot ersetzt worden. Die Verordnungen hierfür erließ der Reichspräsident Paul von Hindenburg. Zusätzlich zur schwarz-weiß-roten Flagge sollte, wenn möglich, die Hakenkreuzflagge der NSDAP gesetzt werden.
    Mit dem Reichsflaggengesetz vom 15. September 1935 wurde die Hakenkreuzflagge als einzig gültige Reichs- und Nationalflagge sowie als Handelsflagge festgelegt.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Reichsflaggengesetz

  14. Die neueste Corona-Gesundheitsverordnung der Regierung:
    Trage auch vor dem Spiegel eine Maske, dann kannst du dich nicht anstecken.

  15. Goldfischteich 3. August 2020 at 17:35

    „Aber nicht für lange!“

    Ja stimmt. Mein Beitrag war auch nur als Ergänzung zu deinem zu verstehen. 1935 hatte ich nicht noch einmal extra erwähnt, weil du es ja schon geschrieben hast. Fakt ist, von Anfang an war die Hakenkreuzflagge die Hauptflagge des 3. Reichs, und Schwarz-Weiß-Rot wurde von den Nazis nur bis 1935 als eine Art Schmuckfahne bei der Beflaggung neben der Hakenkreuzflagge erlaubt.

  16. Von dieser Demo gelernt: nie, nie, nie von Personen distanzieren!

    Kontaktschuld als Methode ablehnen.
    Sich von Spaltern fernhalten. Der doofe Meuthen, der blöde Höcke. Personelle Entscheidungen regeln sich demokratisch, nicht demagogisch oder destruktiv durch Beleidigung.

  17. Kommentar einesLeders im Netzt als Zitat:
    „Covid-19 ist ein Wundervirus!
    Seit seiner sagenumwobenen Entstehung, hat es im Nu:
    -die Grippe komplett ausgerottet,
    -die Herzinfarkt-Rate um mehr als 50% reduziert,
    -und kein einziger Masern-Infekt konnte mehr verzeichnet werden. (Und das, BEVOR die Masern-Impfpflicht in Kraft trat!).
    Weiterhin starb seither fast niemand mehr an Krebs, und die zufällig parallel im explodieren begriffene Suizid-Statistik wurde erfolgreich von ihm daran gehindert in auffällige Höhen zu schnalzen. Die Sexualkrankheiten dürften nach Adam Riese ebenfalls zurückgegangen sein.
    Faszinierend:
    Ansteckend wirkt es nur auf Versammlungsdemonstrationen, die sich gegen die Freiheitsbeschränkenden Regeln und realen zerstörerischen Maßnahmen in seinem Namen richten. (Offenbar eine Form von Selbstschutz.)
    Auf Demo’s hingegen, die gegen eine fiktive Bedrohung [BLM] gerichtet sind, wird es plötzlich absolut uninfektiös und sanft wie ein Marienkäfer.
    In Schulen, KiTa’s, Seniorenheimen, Tankstellen, Gaststätten, Geschäften, Nachtclubs, Tattoo-Studios; auf Festivals & Konzerten; und ganz besonders in Fitnessstudios, Tanzschulen, Saunen, Schwimmbädern und auf Reisen mutiert es zum Killervirus…
    wohingegen es Talk-Shows, das Parlament im allgemeinen und Politiker generell meidet wie der Teufel das Weihwasser.
    Phänomenal auch: Sämtliche Fach-Wissenschaft ist wie verzaubert, so dass sie nicht mehr -wie bisher üblich- Gegenmittel erforschen, sondern sich ausschließlich und einvernehmlich auf die alternativlose Vorbeugung durch Impfmedizin geeinigt haben.
    Das hat definitiv noch kein Erreger vor ihm geschafft!
    Auch auffällig: Bei kassenärztlichen Massageanwendungen stellt sich das Virus tot, während es bei Wellnessmassagen äußerst angriffslustig wird. It’s magic! Isn’t it? „

  18. BlinderWaechter 3. August 2020 at 18:14
    Kommentar einesLeders im Netzt als Zitat:
    „Covid-19 ist ein Wundervirus!
    ——–
    Besser konnte man das nicht zusammenfassen.
    Es bleibt aber immer noch die bei EUROMOMO gezeigte Spitze der Sterblichkeit: Beispiel Krebstod. Nicht nur, daß Patienten, die an Krebs starben jetzt als Corona-Tote zählen, weil sie infiziert waren, sondern bei der Übersterblichkeit muß man auch die Krebstoten zählen, die bei Abwesenheit der Corona-Hysterie und angemessener Behandlung noch leben könnten. Ihnen und ähnlichen Kranken, die aus Angst vor Corona nicht mehr aus dem Haus gingen, hat man das Leben verkürzt. Aber sie werden als Corona-Tote gezählt.
    https://www.euromomo.eu/

  19. Der Autor trifft den Kern der Problematik. Diese lautet nicht COVID-19 – also das erste politische Virus der Geschichte, es sind nicht Merkel, Maßnahmen, Esken, Grüne, Söder oder sonst was. Das existentielle Problem (nicht erst seit Corona) ist die bereitwillige Orchestrierung der Machtausübung der etablierten Machtinhaber durch einen großen Teil der Medien in Print und Funk. Das ist wirklich gefährlich!

  20. Sehe grade den Bericht über den internationalen Autohandel. Alte Autos aus Europa kommen nach Osteuropa oder Afrika. In Afrika werden die zerlegt, sogar Batterien (Afrikaner suchen Kobolde?) und Kats. Dadurch entstehen Umweltverschmutzungen. Man sieht, wie Afrika sich selbst verdreckt.

    https://www.ardmediathek.de/ard/video/exclusiv-im-ersten-abgewrackt-und-exportiert/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3JlcG9ydGFnZSBfIGRva3VtZW50YXRpb24gaW0gZXJzdGVuL2E5NDU2YTAzLTQ0YjctNGUwMy1iMzcxLTNiMmNiN2ZiY2RiYg/

  21. Journalisten und Talkshow-Gäste fordern auf Twitter, dass man Personalien der Demonstranten aufnehmen solle, um ihnen eine Behandlung, ein Beatmungsgerät zu verweigern, sie sterben zu lassen, sollten sie an Corona erkranken.

    Naja, wenn man dafür nicht die steuerlichen Lasten samt Folgekosten der Scheinasylantenflutung, des Lockdowns und vielzähliger anderer politischer Hasardeur-Stücken mittragen müsste, müsste man sich auch nicht in Jensi Spahns Krankenhauskeimbrutanlagen behandeln lassen, da ist ne Privatklinik im Schwarzwald drin.

  22. Petzer bekommen dann aufs Maul, sobald Österreich den Maulkorb wieder abschafft!
    Dann nämlich trag ich das Ding nicht mehr!!
    Auch Holland Tschechei und andere Maulkorb freie Länder dienen dann als Rechtfertigung zur absoluten Verweigerung!
    Ebenso kann eine Pandemie nicht ewig dauern!

  23. Nun ja, lieber PETER BARTELS,
    Julchen Reichelt betonte immerhin – im Gegensatz zu den zwangsfinanzierten aktuelle kamera-Sendungen in DDR 0.1 und 0.2 -, „gleichzeitig toben auf Twitter die Bewahrer der einzig wahren Haltung, die vor wenigen Tagen noch ohne Maske mit Tausenden in Berliner Parks feierten und vor wenigen Wochen noch ohne Maske zu Zehntausenden für ‚Black Lives Matter‘ demonstrierten, über die ‚Covidioten‘. Was rücksichtslos ist, hängt plötzlich von der Gesinnung ab.

    Was freilich insofern wiederum Quatsch ist, weil „rücksichtslos“ (-> „rechtsextrem“, -> „kriminell“) nicht „plötzlich“ von der Gesinnung abhängt, sondern schon lange, lange Zeit. Aber vielleicht selten so deutlich …

    Denn nicht „böse“, „extremistisch“ oder „rücksichtslos“ gemäß den tribalistischen Regularien Buntschlands ist offenbar eine „Party feiernde“ MigrAntifa, die an den Wochenenden unsere Innenstädte zerlegt.

    Dabei fragen sich Onkel Fritz und Tante Liesche gelegentlich, wie es sein kann, dass etliche der Aktivisten „polizeibekannt“ sind (nämlich als frei herumlaufende Mehrfach- und Intensivtäter, die „natürlich“ nicht weggesperrt werden können, weil sie bis etwa 35 „Jugendliche“ sind; von [nötigen und rechtlich möglichen] Abschiebungen will ich gar nicht reden) …

    Die „Partyszene“ aus IS und AntiFa, jugendlichen Clankriminellen und pickelharten Muselbrüdern und Salafisten gehört inzwischen auch zur perversen Normalität eines Mehrkill´schen Buntschlands – und dass diese (importierten) Stammeskrieger nahöstlicher youth bulges „keinen Mundschutz tragen“, ist sicherlich der geringste ihrer Verstöße.
    Aber sie können sicher sein, dass der politisch-mediale Komplex sie zu „Opfern einer zutiefst rassistischen und ungerechten (Aufnahme)Gesellschaft“ stilisiert, so wie die ISlamterroristen, die regelmäßig als „Einzelfälle“ durch „schwere Diskriminierungserfahrungen traumatisiert“ wurden …

    In „Polzeigewahrsam“ Genommene werden umgehend auf freien Fuß gesetzt, denn um von der „rassistischen“ Polizei festgenommen und mit allem PipaPo(lizei) in Untersuchungshaft zu landen, muss man schon „Biodeutscher“ sein und einen „rechtsextremistischen Hintergrund“ haben.

    Mit einem rechtsextremistischen türkischen „Hintergrund“ und als Leugner(in) der Völkermorde an Armeniern und Juden dagegen schafft „man“, d. h. in dem Fall „frau“, nämlich eine Nurhan Soykan, „es“ sogar, zur ISlamberaterin im Außenministerium vom Maas-Anzug („wegen Auschwitz in die Politik gegangen“) aufzusteigen.

    Die von Ihnen, Herr BARTELS, aufgeführten schwarz-weiß-roten Fahnen diverser „Flaggenstaaten“ Arabistans regen den linksgrünen Mainstream auch weniger auf, als die Flagge des Kaiserlichen Deutschlands, inzwischen aber auch die republikanischen Farben Schwarz-Rot-Gold!
    Es regt ihn nicht einmal auf, dass in den meisten arabischen Ländern Hitlers „Mein Kampf“ die Bestsellerlisten anführt, ebenso die „Protokolle der Weisen von Zion“, die vielleicht demnächst auch bei der „Antirassismus“-Kampagne noch auftauchen werden: Protokolle der Weißen von Zion?!

    Und solange ISlamische Judenhasser und Anti-Zionisten den Hitlergruß zelebrieren – nicht nur im Libanon und in Gaza, sondern auch auf unseren Straßen -, mit und ohne Mundschutz, ist für den linksgrünen Mainstream die Welt vollauf in Ordnung.

    Was Zahlenmanipulationen betrifft – „17.000 höchstens 20.000“ – so gilt der Satz, „das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit“ vom Krieg gegen das eigene Volk, den revolutionäre Regimes von den Jakobinern über den Stalinismus bis zum Multikulti-Regime hierzulande führten und führen, erst recht.
    Im letzteren Fall zum Beispiel in Gestalt einer MigrAntifa (da wächst zusammen, was zusammengehört), die ruinöse Nullzins“politik“, Auto- und Fahrverbote (mit immer neuen restriktiven Regelungen gegen berufspendelnde Autofahrer und völliger Narrenfreiheit für den Radfahrermob), steigende Energie-, Heiz- und Wohnkosten, Multikult mit ISlamisierung und Tribalisierung sowie Arbeitsplatz- und Existenzvernichtung durch de-industrielle Abrüstung und Corona-Entschleunigung gewissermaßen abrundet!

    Je mehr ein linksgrüner Nivellierungstotalitarismus, welcher auch Exekutive und Judikative inzwischen beherrscht (und zwar in der Praxis und nicht nur ideologisch), die Gesellschaft spaltet und atomisiert, desto ungleicher werden „Bürger“ behandelt.
    Aber das ist so neu nicht (oder „plötzlich“, so Julchen Reichelt), wird aber in der „Krise“ nur umso deutlicher!

    „Hinsichtlich der globalen Migration und ihres wirtschaftlichen Hintergrunds kann somit von einer durch die politisch-kirchlichen Eliten betriebenen Doktrin einer umfassenden Toleranz ausgegangen werden.
    Im Zuge der fremdkulturellen Expansion wird eher der nicht anpassungswillige oder –fähige Teil der deutschen Gesellschaft zum Paria erklärt, zum Fremden in Glaube und Gesellschaft oder zum Rechtsradikalen, dessen Selbstbestimmungsrechte von den eigenen Eliten durch die Ideologien des multireligiösen Dialogglaubens und des fremdbestimmten Multikulturalismus außer Kraft gesetzt werden.
    Der Begriff des abzulehnenden ‚Fremden‘ bezeichnet immer weniger diejenigen Kräfte, die von außen zuwandern, sondern in zunehmendem Maße diejenigen, die an Resten der Eigenkultur wie christlichem Glauben, bürgerlicher Mitsprache und rationaler Objektivität festhalten.

    Daß diese Umkehrung des ‚Pariastatus‘ – als ein generell gegen die Eigenkultur gerichtetes, zwanghaftes Vexierbild – zu einer Machtbasis der neuen Eliten werden kann, erschließt sich aus den Ergebnissen dieser Untersuchung. So wie im religiösen Bereich das klerikale Heilsmonopol die überkommene Glaubensbasis entsorgte, so entsorgte das politische Parteienmonopol das demokratische Mitspracherecht.“
    Hans-Peter Raddatz, VON GOTT ZU ALLAH? CHRISTENTUM UND ISLAM IN DER LIBERALEN FORTSCHRITTSGESELLSCHAFT, München 2005 (!)

  24. Journalisten und Talkshow-Gäste fordern auf Twitter, dass man Personalien der Demonstranten aufnehmen solle, um ihnen eine Behandlung, ein Beatmungsgerät zu verweigern, sie sterben zu lassen, sollten sie an Corona erkranken. Herzchen und Likes für die Idee, im Krankenhaus nach politischer Gesinnung zu selektieren. (…)

    Daran sieht man perfekt, dass es diesen Subjekten nicht um Menschenleben, sondern um ihre Deutungshoheit geht!

  25. Selberdenker 3. August 2020 at 19:53
    Journalisten und Talkshow-Gäste fordern auf Twitter, dass man Personalien der Demonstranten aufnehmen solle, um ihnen eine Behandlung, ein Beatmungsgerät zu verweigern, sie sterben zu lassen, sollten sie an Corona erkranken. Herzchen und Likes für die Idee, im Krankenhaus nach politischer Gesinnung zu selektieren. (…)

    Daran sieht man perfekt, dass es diesen Subjekten nicht um Menschenleben, sondern um ihre Deutungshoheit geht!

    Die „Guten“ rufen zur Ausmerzung „unwerten Lebens“ auf. Köstlich!

  26. jetzt brauchen wir nur noch eine partei, die diesen wahnsinnigen widerstand in parlamentarische bahnen leitet. die afd im momentanen zustand ist es nicht!!! meuthen, nockemann, dr.wolf und pazderski müßen aus der AfD verschwinden. je schneller, desto besser. n och ist genug zeit bis zur bundestagswahl.

  27. Maskenverweigerer raus den Bahnen!

    Wenn alles so gefährlich ist, dann sollen sie gefälligst dafür sorgen, dass alle in den Öffentlichen Verkehrsmitteln eine Maske tragen, dass die gesetzlichen Bestimmungen eingehalten werden.
    Aber dazu sind sie nicht in der Lage!
    Es ist alles nur noch „Ermessenssache“!

    Kontrolleure sind unterwegs, die die Fahrscheinscheine kontrollieren.
    Aber die Maskenverweigerer dürfen weiter fahren.
    Das finde ich nicht in Ordnung.

    Wer keine Maske in Bus und Bahn tragen will, der soll mit seinem „Arsch“ zuhause bleiben, die anderen, die keine Fluchtmöglichkeit aus den Öffentlichen haben, nicht gefährden und ihnen die Fahrten nicht zum Horrorerlebnis werden lassen.

    Aus einem Geschäft, Gebäude, in dem die Menschen keine Maske tragen, kann man „flüchten“, aber aus der Bahn nicht.

    Solche Maskenverweigerer sind asozial!
    Die einzige Art sich vor diesem Virus zu schützen ist Maske und Abstand!
    Sonst gibt es keine Möglichkeit!

    Egal, wie einer zu dem Virus steht, er hat die Gesundheit anderer zu respektieren!
    Nicht jeder will sterben.
    Wenn einer sterben will, dann soll er von der Brücke springen, aber die anderen leben lassen!

    Aber noch schlimmer ist der Staat, der mit zweierlei Maß misst.
    Die einen lässt er gewähren, die BML Aktivisten und die Clan-Begräbnis-Leute.
    Jedoch die normalen Bürger lässt er im Stich!

    Eigentlich so wie immer!
    Der Staat lässt seine eigenen Leute immer im Stich!
    Der Staat ist nur großzügig mit anderen, den Ausländern!

  28. Man kann in der verdammten Bahn eine Maske tragen!
    Ist das zu viel verlangt?

    Meistens sind es die Ausländer, denen die Masken nicht „zumutbar“ sind.
    Das ist eine Unverschämtheit!
    Dem einen hängt seine verfluchte Maske unterm Kinn,
    bei dem anderen hängt die Nase raus,
    andere fummeln ihre dämlichen Masken erst in der Bahn heraus,
    verpesten 2 lange Minuten die Luft mit ihrem verseuchten Atem bis
    sie es endlich schaffen, den Lappen auf ihre Visage zu montieren.
    Wieder welche telefonieren ohne Maske, spucken ihre Viren mit Karacho durch die Gegend.

    Mir reicht das jetzt!
    Warum schmeißt man diese Leute nicht raus?
    Wovor hat man Angst?

    Wenn die Seuche so gefährlich ist, wie angegeben, dann können nicht nur die „Kartoffeln“ Masken tragen und der Rest der Welt treibt was er will.

    Ein inkonsequenter Staat schimpft über hasserfüllte Bürger, die Hasskommentare absetzen.
    Die VIRTUELLEN STRAFTATEN sind den Regierenden und der Justiz wichtiger,
    als die REALEN STRAFTATEN, die einfach nicht mehr verfolgt werden, von einer faulen, müden, unfähigen und unwilligen Justiz, von einer Justiz, die ihre Bürger nicht nur „ins offene Messer rennen lässt“, sondern auch zur Inhalation eines tödlichen Virus zwingt, dies aus purem Phlegma und aus Lotterwirtschaft!

    Mit gleicher Heuchlerzunge beschwören sie die ansteigen Corona-Zahlen!
    Was für eine erbärmliche Heuchelei!

  29. @jeanette
    Wenn Sie derartig Angst vor Nicht-maskentragenden Virenschleudern haben , dass Sie Andere einsperren wollen (hinter einer Maske, die für Viren so undurchdringlich ist wie ein Maschendrahtzaun für Mücken) – warum sind Sie dann nicht SO konsequent, sich eine FFP3-Maske zu besorgen (die SIE tatsächlich gegen Viren schützt) und den Anderen nicht mehr auf den Senkel zu gehen?
    Damit könnten doch alle zufrieden sein.

  30. Man kann gespannt sein, wann die Demo am Samstag dazu herangezogen wird, die seit Wochen gestiegenen Coronaerkrankungen verantwortlich zu machen.

    Die Seuche wabert gerade unter der Sichtbarkeit der Sichtlinie der Nichtgetesteten.

    Es stelllt sich die Frage, warum man aus de Gelernte nicht Konsequent, mit Verständnis und Aufklährung, mit dem Bürger zusammen handelt.
    Zwang ist der falsche weg, da die nötigen Handlungsweisen schwer genug zu Ertragen sind.

    Im Herbst wenn die Lebensbedingungen für das Virus günstiger wird, geht es dann richtig los.

    Je höher der jetzt zustande kommende einstiegswert, an Infizierten, desto schlimmer wird es.

    Das ist eine richtige Pandemie wo man nicht mehr die Verläufe der Infizierungen nachvollziehen kann.

    Wenn, wie beim ersten Coronainfizierten, keine Antikörper, auf Dauer entstehen und kein Impfstoff oder Medikament hilft, wird uns diese Situation auf ewig verfolgen.
    Man kann sich, Anscheinend, immer wider infizieren.

    Wie sieht es mit der Heftigkeit von Covid aus, wenn man sich ein zweite oder drittes mal Infiziert.

    Ein Patient in China hatte eine infektieuse Zeit vom 56 Tagen, nicht wie hier behauptet, 7 bis 14 Tagen.
    Ein neues Virus oder nur eine mögliche Eigenschaft von Corona?

    Auf einem Schiff war die Besatzung 14 Tage in Quarantäne ist dann 36 Tage auf See gewesen. Alle Matrosen hatten nach 50 Tagen, ohne jegliche Kontakte, Corona Antikörper entwickelt.

  31. haupo 3. August 2020 at 21:28
    @jeanette
    Wenn Sie derartig Angst vor Nicht-maskentragenden Virenschleudern haben , dass Sie Andere einsperren wollen (hinter einer Maske, die für Viren so undurchdringlich ist wie ein Maschendrahtzaun für Mücken) – warum sind Sie dann nicht SO konsequent, sich eine FFP3-Maske zu besorgen (die SIE tatsächlich gegen Viren schützt) und den Anderen nicht mehr auf den Senkel zu gehen?
    Damit könnten doch alle zufrieden sein.
    ———————————————-

    Bin ich so schwer zu verstehen?

    Ich möchte nicht die Viren der Leute um mein Gesicht herum haben.
    Ich kann mir auch eine Ritterrüstung anziehen. Soll ich mit Raumanzug Bahn fahren nur weil rücksichtlose ignorante Leute sich nicht an die staatlich vorgeschriebenen Pandemiebedingungen halten wollen?

    Wenn irgendwo Tempolimit 30 vorgeschrieben ist, dann muss ich 30 fahren oder laufen. Da kann ich auch nicht 50 oder 100 fahren, weil ich der Meinung bin, das macht nichts! – Diskutieren kann man später bei der Gemeinderatsitzung.

    In einem Zug ist man gefangen, da kann man nicht während der Fahrt aussteigen, man muss darauf vertrauen, dass die DB und andere Öffentliche Verkehrsgesellschaften die gesetzlichen Regelungen einhalten.

    Was ist das für eine Impertinenz sich überhaupt in eine Bahn ohne Maske zu setzten?
    Sie denken das ist nur Angst? Da ist auch eine riesige Portion Ekel dabei, die ich für mich beanspruche und die mir zusteht. Ich werde ja wohl noch selbst bestimmen können von wem ich mich anstecken lassen will, wenn mir danach ist. Auf jeden Fall nicht von irgendwelchen ungewaschenen Bahnfahrern, die von Hygiene nichts halten.

    Der Flug Amsterdam- Ibiza, wo es eine Schlägerei gab weil auch ein paar Maskenverweigerer saßen ist o.k. In einem Flugzeug kann man auch nicht entkommen. Ich fand es total o.k. dass die Holländer dem Ignoranten eine gehörige Abreibung verpasst haben. Dieser Kerl wird das nicht noch einmal wagen.
    Es sind Momente wo sich einer auf den anderen verlassen muss. Da haben Quertreiber nichts zu suchen.
    Was sonst einer macht ob mit oder ohne Maske feiern geht interessiert mich nicht, aber er soll mich da nicht mit hineinziehen!

    Ich möchte mich von keinem anstecken lassen, nur weil der meint, seine Maske nicht aufsetzen zu müssen!
    Da bin ich auch überhaupt nicht tolerant!

  32. @ haupo 3. August 2020 at 21:28

    Bei der ist Hopfen u. Malz verloren. Im
    Frühjahr fantasierte sie von Millionen

    toten Deutschen, nannte mich Coronaleugnerin,
    zu einem Zeitpunkt, als der Begriff noch nirgends
    aufgetaucht war.

    Nun erklrärt sie Maskensünder zu Asozialen u.
    faktisch zu Massenmördern, die gelyncht werden
    sollten, somit ist sie eine Kriminelle, zeigt aber
    auf andere.

    jeanette 3. August 2020 at 23:33:
    „Der Flug Amsterdam- Ibiza, wo es eine Schlägerei gab weil auch ein paar Maskenverweigerer saßen ist o.k. In einem Flugzeug kann man auch nicht entkommen. Ich fand es total o.k. dass die Holländer dem Ignoranten eine gehörige Abreibung verpasst haben. Dieser Kerl wird das nicht noch einmal wagen.“

  33. @ Bedenke 3. August 2020 at 21:57

    Da sind keine vermehrten Coronaerkrankungen,
    lediglich wurde das Virus nachgewiesen, inkl.
    zehntausende falschpositive Ergebnisse.

    Auch die üblichen Grippeviren verschwinden nicht.
    sie sind immer bei uns. Machen aber nicht jeden krank
    u. viele sind bereits immun, ganz ohne die schädlichen
    Grippeimpfungen.

    Nein, ich bin nicht per se gegen Impfen. Aber bei Grippeviren,
    wozu das Coronavirus auch gehört, ist die Impferei sinnlos,
    weil diese ständig mutieren u. man vor einer Grippesaison
    nie weiß, welche Grippeviren diesmal die Hauptgefährder sein
    werden.

  34. Türkischstämmiger SPD-Politiker will
    Corona-Demonstranten
    aus ihrem Land abschieben lassen

    Das kann man sich kaum ausdenken: Der Vorsitzende der „AG Migration und Vielfalt“ der SPD Aziz Bozkurt fordert die Abschiebung der Demonstranten von Berlin. Auf twitter schreibt der türkischstämmige Politiker zu einem Artkel über die Demonstration der Corona-Maßnahmen-Kritiker in Berlin: „Ich fordere: härtere Gesetze, um diese Lebensgefährder abschieben zu können. Egal wie. Egal wohin. Einfach raus aus meinem Land.“

    (:::)

    Doch nicht nur Politiker verlieren die Nerven. Der Ex-Spiegel-Journalist Hasnain Kazim(Anm.: pakistan. Eltern) schreibt zu einem Bericht über Anfeindungen gegen die ZDF-Journalistin Dunja Hayali bei der Demonstration: „Diese Leute, die da „demonstrieren“, sind keine „besorgten Bürger“. Es sind Feinde der Demokratie, Feinde der freien Presse, Feinde der Rechtsstaatlichkeit. Sie gehören politisch bekämpft, sozial geächtet, juristisch zur Rechenschaft gezogen.“

    (:::)

    https://www.reitschuster/post/t%C3%BCrkischs%A4mmiger-spd-politiker-will-corona-demonstranten-abschieben-lassen

  35. Lieber Peter Bartels, wie immer ein punktgenauer, humorvoll geschriebener Artikel !
    Hab ihn mit Genuss gelesen ! Chapeau

  36. Grünen-Bundesgeschäftsführer Michael Kellner nennt das
    Verhalten der Demonstranten bei der Berliner Corona-Kundgebung
    am Samstag „absolut gemeingefährlich“…

    Weiter forderte Kellner: „Eine kleine radikale Minderheit darf
    jedoch die Diskussion über die Pandemie nicht bestimmen.
    Dem müssen wir entgegentreten: mit Zusammenhalt, mit
    Menschlichkeit, mit Verstand.“…
    https://www.mmnews.de/politik/148895-gruene-bezeichnen-corona-demo-als-absolut-gemeingefaehrlich
    Ein bösartiger Phrasendrescher!

  37. Die ständige Verunglimpfung und Umdeutung der deutschen Flagge Schwarz-Weiß-Rot zu einem „Nazi-Symbol“ kotzt mich schon lange an.
    Wen dem tatsächlich so wäre, dann muß auch der gesamte deutsche Fußball als Nazi-Sache geächtet werden. Denn die deutsche Nationalmannschaft spielt heute immer noch in den Farben schwarz-weiß; rot hat man weggelassen, weil die Nationaltrikots, die weltweit zu Kaiser Wilhelms Zeiten festgelegt wurden, grundsätzlich nur aus zwei Farben bestanden und nicht aus drei oder mehr.
    Und auch die heute verwendeten Schriftarten wurden von den Nazis eingeführt. Die in der Weimarer Republik gebräuchliche Schreibschrift „Süterlin“ wurde 1943 auf Anordnung der Nazis durch die heute noch gebäuchliche „lateinische“ Schrift ersetzt. Das gleiche gilt für den Druck von Büchern und Zeitungen; die in der Weimarer Republik und davor übliche Schriftart „Fraktur“ wurde ebenfalls 1943 durch die heute noch gebräuchliche Druckschrift ersetzt. Das scheint den Zeitungsschmierern von heute aber gar nicht bewußt zu sein, daß sie nicht nur wegen ihrer Geisteshaltung sondern auch wegen der verwendeten Schriftarten selbst die schlimmsten Nazis sind.

  38. Zwar ziehe ich die aus der deutschen Freiheitsbewegung stammenden Farben Schwarz-Rot-Gold vor, sehe es aber nicht als problematisch an, wenn andere die Farben aus dem Kaiserreich dabei haben. Letztlich steht, wenn wir den Kontext der heutigen Zeit betrachten, beides für dasselbe.

    Die Farben Schwarz-Weiß-Rot der kaiserlichen Reichsflagge haben jedoch mit dem immer wieder kolportierten Nazi-Wahn nichts zu tun. Zwar hatte die NSDAP diese Farben „annektiert“. Ihre Fahne aber war, wie auch die ihrer kommunistischen Konkurrenten, in der Hauptsache eine rote, dann erst versehen mit dem schwarzen Hakenkreuz in einem weißen Kreis. Leider sind solche Feinheiten bei den üblichen Volksverhetzern aus den Altparteien samt dem ihnen zugeneigten Mediensumpf mangels Interesses nie angekommen; sie wären diesen Leuten allzu kontraproduktiv.

    Weiterhin ist die Reichsflagge nicht zu verwechseln mit der (verbotenen) Reichskriegsflagge, von der ich in Berlin meines Erachtens auch nur eine (einzige!) gesehen zu haben glaube. Deswegen ist das Anliegen der Demonstration, zu der ein breiter Querschnitt aus der Gesellschaft zusammengefunden hat, noch lange nicht diskreditiert. Wenn irgendwann linke und recht Schubladen keine Rolle mehr spielen, weil das Volk in Einheit dasselbe Ziel – Freiheit und Wahrheit – verfolgt, ist das auch gut so.

    Wollte man die Unterstellungen und vermeintlich so „hohen Maßstäbe“ aus dem üblichen Sumpf an Altparteien und ö. r. Medien auf sie selbst anwenden, würden sie schon nicht mehr bestehen.

Comments are closed.