US Präsident Donald Trump am 8. August bei der Unterzeichnung des neuen Finanzdekrets in Bedminster, New Jersey.

Von PROF. EBERHARD HAMER | Nach Nixons Aussetzung der Golddeckung des Dollars zum 15. August 1971 hat ein Präsident der USA – Donald Trump – am 8. August 2020 per Dekret wieder eine neue Finanzordnung verkündet, hat er nämlich für Löhne bis 100.000 Dollar die Lohnsteuerpflicht vorerst für ein halbes Jahr komplett abgeschafft. Eine Entscheidung von größter Tragweite!

Bisher funktionierte das Weltfinanz- und Währungssystem dadurch, dass Staaten, Banken und Konzerne sich unbegrenzt verschulden konnten, weil die Zentralbanken „aus dem Nichts“, also ohne Deckung erst Millionen, dann Milliarden und jetzt Billionen Gelder zur Verfügung stellen. Diese Gelder werden nach dem Verständnis des Hochfinanzsyndikats und Aussage von Soros „nie mehr zurückgezahlt, sind ewige Darlehen“. Die Zinsen sowie die Kosten des Staatsapparats und die Kosten der Umverteilung (etwa die Hälfte der Einnahmen) müssen nicht die Finanzspekulanten oder Millionäre zahlen (auch nicht die etwa 30 Prozent Unterschicht, die entweder ganz steuerfrei sind oder zumindest mehr Transferleistungen bekommen als sie selbst zahlen müssen). Vielmehr müssen 80 Prozent unserer Steuern und Sozialabgaben die 94 Prozent mittelständischen Personalunternehmen und der angestellte Mittelstand (die „Besserverdienenden“) zahlen. Sie sind mit ihrer Leistung die Ausgebeuteten unseres alten kapitalistischen Systems. Diese fleißigen „Werteschaffer“ als Unternehmer und angestellte Verantwortungsträger mussten bisher immer die Zinsen und Amortisationen der Staatsverschuldung sowie die Transferleistungen an zwei Drittel der übrigen „in unserem Lande Lebenden“ tragen.

Die Situation hat sich jetzt dadurch geändert, dass die hemmungslose Geldvermehrung nicht mehr mit Rückzahlung und dadurch auch nicht mehr mit Abzahlung rechnet und dass die Zinsen an Null gelaufen sind und nicht erhöht werden können, weil schon ein Prozent Zinserhöhung Italien, Frankreich, Spanien in den Staatsbankrott triebe.

Das Endspiel des Kapitalismus ist also nur auf Geldvermehrung, Schuldenvermehrung, Finanzspekulation und Aufkauf von Sachwerten gerichtet, solange die Menschen das wertlose Geld überhaupt noch annehmen.

Eigentlich ist es konsequent, wenn Trump die unteren und mittleren Einkommen nicht mehr besteuern will. Er braucht diese Steuern auch nicht, weil er aus der korrupten FED (Zentralbank) jede Summe für die Staatsfinanzierung abrufen kann und schon 2 Billionen abgerufen hat, um damit die Corona-Konjunkturpolitik zu betreiben (hat diese 2 Bio. Dollar an Blackrock überwiesen, damit diese die Börsen damit „pflegen“).

Die Aufhebung der Golddeckung durch Nixon hatte schon weltweite Konsequenzen, nämlich die Befreiung der Geldmenge von einer Wertdeckung und damit nicht nur die Verfünfzigfachung der Geldmenge in den letzten 50 Jahren, sondern auch eine Vervierzigfachung des Goldpreises.

Ähnlich wird auch das Ende der Lohnsteuer der unteren und mittleren Einkommensschichten das System der Bereicherung des staatlichen und privaten Finanzsystems durch Ausbeutung des Faktors Arbeit beenden. Das wird der Anfang einer neuen finanziellen Weltordnung sein, in der nicht mehr das Kapital von Arbeit leben kann und die Staaten nicht mehr die Leistung umso höher besteuern können, je größer sie ist. Weil angeblich wegen Corona, in Wirklichkeit aber wegen des begonnen Weltwirtschaftsabsturzes 51 Millionen Amerikaner arbeitslos sind und nicht wissen, wie sie die Miete und ihren Unterhalt bezahlen sollen, hat Trump zusätzlich ein Grundeinkommen eingeführt, nämlich dass jeder Amerikaner 400,00 Dollar pro Woche staatliche Leistungen bekommen soll. Er hat nicht gesagt, wie er das alles finanzieren will; er hat aber damit zumindest für die Unterschicht und einen Teil des Mittelstandes einen Ausgleich dafür geschaffen, dass die Finanzindustrie sich ebenfalls ohne Leistung durch Geldvermehrung, Kredite und Spekulation ohne Limit bereichern kann. Das Wutgeheul gegen dieses Dekret von Trump kommt denn auch hauptsächlich aus der US-Hochfinanz.

Im Unterschied zu den Sozialisten, die für sich selbst und ihre Anhänger Wohltaten erzwingen, indem sie diese Umverteilung durch die Plünderung anderer – der Leistungsträger – ausgleichen müssen, nimmt Trump wie die Hochfinanz Geld aus dem Nichts, das niemandem weggenommen wird. Seine Umverteilung ist deshalb allseitig und endgültig.

Die neue Finanzordnung hat aber ein internes und ein externes Risiko.

Intern funktioniert die Umverteilung so lange, wie der Staat über Geld verfügen kann. Er kann solange über Geld verfügen, wie er von der ihm hörigen Zentralbank Gelder abrufen kann, theoretisch ohne Ende. Das Finanzsystem würde dann wie die Lebensmittelversorgung der Bevölkerung funktionieren. So lange noch Lebensmittel da sind, kann die Bevölkerung intern versorgt werden, mit Geld ebenso.
Die Gefahr einer Inflation ist wie bisher schon mit dem Zwangsmittel des Nullzinses und einer „gestauten Inflation“ bekämpft worden, die schon der Nationalsozialismus vorgemacht und die sozialistischen Staaten nachgemacht haben. Nur, wie lange hält das noch?

Extern dagegen wird der Wert des US-Dollars durch Trumps Programm bald deutlich sinken. Das kommt kurzfristig dem US-Außenhandel zugute, könnte aber mittelfristig den Zusammenbruch des Dollarimperiums und der Macht der Finanzoligarchen bedeuten, die bisher mit ihren Milliarden internationalen Einfluss kaufen und Länder sowie Unternehmen beherrschen konnten. Wenn der Dollar nichts mehr wert ist, ist auch ihr Einfluss und ihre Macht dahin. Ein Kommentator sah den neuen Kurs Trumps deshalb als „finalen Schlag gegen die internationale Kabale der Oligarchen“, weil diese es sind, die Trump unbedingt aus dem Amt jagen wollen.

Hat aber Trump einmal „das Leben ohne Lohnsteuer“ salonfähig gemacht, werden auch die anderen Staaten nicht mehr umhinkönnen, die Ausbeutung iher Leistungsträger und des Mittelstandes auch national zu beenden. Die angebliche Corona-Runde der EU hat vorgemacht, woher dann das Geld für Staatskorruption (500 Mrd. Dollar) und Sozialmaßnahmen (100 Mrd. Kurzarbeitergeld für alle) herkommen soll: aus dem Nichts, aus Anleihen und aus der EZB – ohne Rückzahlung.

Trumps Dekret vom 8. August 2020 ist das „Helikoptergeld für alle“, nicht nur wie bisher für das Großkapital.


Prof. Eberhard Hamer.
Prof. Eberhard Hamer.

PI-NEWS-Autor Prof. Dr. Eberhard Hamer (* 15. August 1932 in Mettmann) ist ein deutscher Ökonom. Sein Schwerpunkt ist die Mittelstandsökonomie. In den 1970er Jahren gründete er das privat geführte Mittelstandsinstitut Niedersachsen in Hannover und veröffentlichte über 20 Bücher zum Thema Mittelstand. Hamer erhielt 1986 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Seine Kolumne erscheint einmal wöchentlich auf PI-NEWS.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

56 KOMMENTARE

  1. Sehr interessanter Gedanke, das Ende der Lohnsteuer!
    Aber Geld zu Drucken ohne Gegenwerte zu schaffen wird auf die Dauer nicht funktionieren.
    Sonst könnte der Staat ja jedem 5 Milliarden oder irgend eine beliebige Summe überweisen, und jeder wäre „Reich“!
    Das ganze Finanzsystem ist kaputt, die Schulden müssen irgendwie verschwinden, sonst hat die Welt keine Zukunft, sonst gibt es Krieg.
    Das einzige was seit 5000 Jahren Bestand hat ist GOLD.

  2. +++ Eilmeldung: Merkel befürwortet Demonstrationsverbot +++

    Wenig überraschend hat sich die Kanzlette Staatsratsvorsitzende Führerin größte Verbrecherin Deutschlands für ein Demonstrationsverbot und damit den offenen Verfassungsbruch ausgesprochen.
    https://www.welt.de/politik/article214499916/Corona-Skeptiker-Respekt-dafuer-Merkel-zeigt-Verstaendnis-fuer-Berliner-Demonstrationsverbot.html
    Nun wird es auch kein BRD-Richter mehr wagen, dieser Diktatorin zu widersprechen.

    Außerdem ist mit massivster Gewalt seitens des BRD-Staates zu rechnen. In den Staatsmedien wird bereits Lügenpropaganda verbreitet, daß die Corona-Gegner dazu aufgerufen haben, bewaffneten Widerstand zu organisieren:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article214495580/Grossdemo-von-Corona-Skeptikern-Ausweichdemos-angemeldet-zur-Not-mit-Waffengewalt.html
    Das soll dem CDU-CSU-SPD-Verbrecherregime die Legitimation beschaffen zu schießen und Panzer rollen zu lassen. Das Regime ist offenbar wild entschlossen, den Bürgerkrieg herbeizuführen.

    Wer Mut genug hat, trotzdem am Samstag gen Berlin zu fahren, sollte vorher sein Erbe regeln und ein Testament abfassen!

  3. Das sieht nach einem recht verzweifelten Schritt aus. Das Haus niederzubrennen, um die Ratten loszuwerden.

  4. Mir ist freilich der Unterschied (im Ergebnis) zu Europa nicht klar. Alle kapitalistischen Staaten müssen doch zur Abwendung von unmittelbarem Massenelend (was natürlich nicht lange funktioniert) Helikoptergeld einführen. Die Hilfen in Europa sind doch nichts anderes. Trump hilft einfach auf andere Art. Das Geld ist in beiden Fällen nicht vorhanden. Vielleicht ist in Europa mehr über die Steuer da. Aber dafür kann Trump jetzt mehr abschöpfen, was bisher nicht genutzt wurde.?

  5. INGRES 27. August 2020 at 20:14

    Die Frage wird letztlich sein, wer seine Wirtschaft wieder zu Laufen bringen kann. Ich denke natürlich, dass es niemand mehr rechtzeitig schaff, aber das kann ich nicht weiter beurteilen.

  6. Ich würde letztlich sagen im Endeffekt kommt es ja nur darauf an, wer den größeren Schaden (es sei denn die Schäden sind so groß, dass man nicht mehr unterscheiden muß) erleidet. Der muß theoretisch mehr Helikoptergeld einsetzen.
    Deshalb beobachte ich intensiv (wenn auch heute nicht so) die Entwicklung in den USA. Ob da Hoffnung besteht, dass die das was nach außen dargestellt wird in den Griff bekommen. Momentan sieht es nach leichter Besserung für die nächsten 3 Wochen aus. Aber hoffentlich hält das.

  7. Trump gewinnt damit Zeit. Das ist das Dringenste, was er derzeit braucht. Und schlägt dem System ein Schnippchen mit ihren eigenen Mitteln. Genial.

  8. Ich kann das nicht nachvollziehen aber vom skypen mit den beiden Söhnen meiner Frau aus New Jersey („Das Pinneberg von New York“) weiß ich daß Trump die Latinos und Afro-Amerikaner unter einen Hut bringen muss. Die Harris von Sleepy Joe scheint recht gut anzukommen.
    Da sollte er aufpassen besonders weil die Dame nach 1-2 Jahren tauschen wird vom VP zum Präsident. Ich glaube daß geht mit der US-Verfassung.
    Niemals vergessen : Die meisten US-Amerikaner wohnen auf dem Lande , sind eher provinziell eingestellt, kennen nur die USA und viele Neecher in 3., 4. Generation fühlen sich als Amerikaner 2.Klasse. Das ist mit unseren EKD-Schlepperschiff-Negern nicht vergleichbar.

  9. Bisher funktionierte das Weltfinanz- und Währungssystem dadurch, dass Staaten, Banken und Konzerne sich unbegrenzt verschulden konnten, weil die Zentralbanken „aus dem Nichts“, also ohne Deckung erst Millionen, dann Milliarden und jetzt Billionen Gelder zur Verfügung stellen. Diese Gelder werden nach dem Verständnis des Hochfinanzsyndikats und Aussage von Soros „nie mehr zurückgezahlt, sind ewige Darlehen“. Die Zinsen sowie die Kosten des Staatsapparats und die Kosten der Umverteilung (etwa die Hälfte der Einnahmen) müssen nicht die Finanzspekulanten oder Millionäre zahlen …

    @ Tip(p)/Ratschlag: In Bälde werden Unternehmen und Banken kippen (jetzt schon) und dann fallen. Dem kann dann von staatlicher Seite nichts mehr entgegengesetzt werden. Außer das man an die ohnehin schon gigantischen „Rettungssummen“, einfach ein Null dranhängt.
    Was heißt das und was bedeutet es?
    Das Papiergeld wird enorm an Kaufkraft verlieren, ebenso werden Bausparverträge, Lebensversicherungen … also alle „Leistungen die auf einem Versprechen basieren“, drastisch an Wert verlieren oder sogar komplett auf Null gehen.
    Unser Papiergeld ist durch NICHTS gedeckt, es ist lediglich ein Kreditversprechen und basiert auf dem Vertrauen für ein Stück bedrucktes Papier eine entsprechende Gegenleistung zu erhalten.
    Sinkt diese Vertrauen noch stärker wird es kein halten mehr geben.

    „Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück und der ist Null.“

    Voltaire

    Wie kann man sich wirksam schützen?
    Immer noch besteht die Möglichkeit in Sachwerte zu gehen. Meine persönlichen Favoriten sind da Edelmetalle wie etwa Gold und Silber.
    Edelmetalle üben eine ganz besondere Faszination aus.
    Die Anlage in Edelmetalle sollte immer langfristig sein. Also nicht heute kaufen und in wenigen Monaten wieder verkaufen.
    Egal wie der Preis für Edelmetalle ist, wer jetzt eventuell wartet bis der Preis etwas heruntergeht der hat schon verloren.
    Am Ende ist es egal wieviel bunt bedrucktes Papier man für eine Menge X auf den Tisch gelegt hat, es ist nur noch wichtig das man das Edelmetall physisch besitzt. D.h. auf gar keinen Fall ein Bankschließfach o.ä.
    Auch empfiehlt sich der legale und anonyme Kauf (Tafelgeschäft) vor Ort bei einem Händler wie z.B. Pro Aurum oder Degussa …
    Auch die Ratschläge lediglich 10 bis 30 % in Edelmetalle anzulegen, sollte jeder für sich selbst entscheiden.
    Nicht nur ich halte von dem „Anlageberatergeschwafel“ rein gar nichts.
    Auch Menschen mit geringem Einkommen, kleiner Rente, Hartz IV können dennoch in Edelmetalle investieren. 20 Euro oder etwas mehr dürfte jeder zur freien Verfügung haben und damit kann man schon in Silber gehen oder man „spart“ zwei/drei Monate und kauft 1 Gramm Gold.
    Über den Laufe der zeit kommt so ein kleines Vermögen zusammen.
    Und der große Vorteil, niemand (FA, Ämter, Behörden) weiß etwas davon.

    „Nur Gold ist Geld, alles andere ist Kredit!”

    John Pierpont Morgan

    Zur Aufbewahrung: Ein Kilogramm Gold (aktuell 54.475 Euro) hat die Größe einer Schachtel Zigaretten. Das heißt das Objekt das es zu verstecken gilt ist äußerst klein. JEDER wird in seiner Wohnung und sei sie noch so klein eine geeignete Stelle finden. Hier sind auch etwas die Kreativität und unorthodoxe Ideen gefragt.
    NIEMALS im Schlafzimmer, dort wird immer zu allererst gesucht. Das gilt selbstverständlich auch für andere Wertgegenstände.

    Fakten: Wer in den letzten 8 Monaten in Gold und Silber in physischer Form investiert hat, der kann sich über einen Zuwachs von 21,72% (in Worten: Einundzwanzigkommazweiundsiebzig Prozent) freuen.
    Kostete ein Kilo Gold im Dezember 2019 noch rund 43.500 Euro so sind es heute 54.475 Euro.
    Das Vertrauen der Menschen in die Papierwährungen sinkt und das Weltweit. Das sind Alarmsignale die niemand überhören sollte.

    Seit der Einführung des Euros hat dieser 85% an Kaufkraft gegenüber Gold verloren.
    Steigt der Preis für Gold so heißt das nicht das nicht das Gold teuerer wird, sondern das dein Geld weniger Wert ist. Gold und Silber sind immer noch unterbewertet, ihr Preis wird u.a. durch Leerverkäufe künstlich niedrig gehalten.
    Zentralbanken, Notenbanken, Regierungen und Staaten u.a. Privatpersonen kaufen seit geraumer Zeit Unmengen an Gold.
    Weshalb wohl?

    Zudem tritt am 1. Januar 2022 Basel III in Kraft, d.h. das Gold, Silber und auch Platin physisch von Banken vorgehalten werden und so die Preise steigen werden.
    Die Auswirkungen einer Aufwertung von Gold zu einem Tier-1-Asset wären spektakulär – das Edelmetall hätte damit einen Status als De-jure-Geld und als Bankreserve den gleichen Stellenwert wie Bargeld oder Anleihen. Seit 1971 war Gold kein offizieller Teil des Geldsystems, eine Absicherung von Krediten war mit Gold nicht möglich.

    Wenn Gold künftig als Tier-1-Asset gilt, dürfte die Nachfrage auf Bankenseite drastisch steigen. Bislang muss eine Bank seit Basel II eine Eigenkapitalquote von 8 Prozent vorhalten und dürfte diese künftig auch in Gold halten. Die Rechnung für die Banken ist einfach – je mehr Gold sie besitzen, desto mehr Geld dürfen sie verleihen, nämlich das 12,5-fache des Eigenkapitals.

    Oft fragen sich kritische Menschen, so auch hier auf PI-News was man denn tun kann. So ist z.B. die Investition in Edelmetalle etwas was die Regierenden und Herrschenden überhaupt nicht möchten, denn man klinkt sich aus ihrem System aus. Man entzieht ihnen das Vertrauen und auch die Kontrolle über das eigene Vermögen bzw. einen Teil davon.

  10. Donald Trump müsste doch gegen George Soros genug in der Hand haben ( Finanzierung der Antifa,…), um ihn verhaften zu lassen…!

  11. Herr Professor ich darf in dieser Sache einfach mal widersprechen.

    US-Amerikaner sind dafür bekannt durchaus auch einfach mal pragmatisch zu sein. Da muss gar nicht so ein hochtheoretisiertes Gedankengebilde dahinter stecken. US-Präsident Trump hat schlichtweg bemerkt, dass seine Bürger in Not sind und tut etwas dagegen. Ganz pragmatisch, im hier und jetzt.

    Wohin könnte das führen? Nun hat die USA plötzlich so etwas wie eine Art nationale Sozialversicherung bekommen, dank Herrn Trump. Eine Sozialversicherung die so den US-Amerikanern lange verwehrt wurde. Womöglich wurde es gar für Teufelswerk gehalten. Es wäre durchaus vorstellbar, das künftig auch US-amerikanische Arbeitnehmer in so etwas ähnliches wie die deutschen Sozialversicherungen einzahlen. Es muss ja nicht das komplette deutsche System übernommen werden. Aber dumm ist die USA schließlich auch nicht. Zumindest einem Herrn Trump wird das schon klar sein, dass das nicht einfach alles immer weiter aus dem Nichts kommen kann. Und vor allem hat ein Herr Trump längst deutlich gemacht, dass er gegen illegale Einwanderung ist und dieser Kriminalität einen Riegel vorschieben will. Eine absolut notwendige Grundvoraussetzung um ein funktionierendes nationales Sozialsystem einzurichten und zu erhalten, damit es nicht ausgeplündert werden kann, so wie man es in Deutschland mit dem eskalierten Asylbetrug beobachten kann.

    Klar, dass in Anbetracht der Möglichkeit, dass Herrn Trumps Schachzug zur Rettung für die US-Normalbürger, für die „Blue-collar worker“, aber Rettunng nicht nur für die, wie eine Bedrohung für die politische Konkurrenz erscheinen mag. Wählerzustimmung wird diese Grundversorgung mit dem lebensnotwendigen Tauschmittel Geld den Herrn Trump wohl kaum kosten. Eher im Gegenteil. Sozial, für das eigene Volk, für die Bürger und patriotisch für die eigene Nation, aber kein kommunistischer Faschismus, das sieht für mich nach keinem schlechten Weg aus.

  12. @INGRES 27. August 2020 at 20:14

    „Mir ist freilich der Unterschied (im Ergebnis) zu Europa nicht klar. Alle kapitalistischen Staaten müssen doch zur Abwendung von unmittelbarem Massenelend (was natürlich nicht lange funktioniert) Helikoptergeld einführen. Die Hilfen in Europa sind doch nichts anderes. Trump hilft einfach auf andere Art.“
    Trump hat auch schon vor Corona mit Helikoptergeld seine Wirtschaft befeuert zu den 2 Billionen kommt noch 1 die er bisher jedes Jahr gemacht hat irgendwie muss man auf 135,1 Prozent des BIP kommen (2019) und dann bricht die Wirtschaft zusammen….

  13. Geld ist ein Tauschhilfsmittel. Wenn niemand mehr Ware und Arbeit dagegen tauschen will, ist es auch kein Tauschhilfsmittel mehr, auch nicht Mittel oder gar Hilfe, sondern überflüssig. Es wird sich darauf ein neues Tauschmittel etablieren, wie weiland Nylonstrumpf und Zigarette, oder Westmark und Bückware.

    Wenn der Menschen nicht mehr an den Wert des bunte Papiers oder der vielen Zahlen auf dem Konto glauben wollen, macht es Puff. Dann mag sich ma Ende auch der Euro als kruioses Sammelstück zur den weiteren Fantastillionen in Uropas Zigarrenkisten aus der Weimarer Republik gesellen.

  14. .

    2.) Oder zu: (wertlosem) Muschelgeld.

    3.) Bitte suchen Sie sich die für Sie passendere Metapher aus.

    .

  15. Ok, 10 Kommentare sind durch. Ist OT, aber das hier muss bekannt werden. Bei der Krone ist die Kommentarfunktion geschlossen – will heißen: es wurde zu „heftig“ diskutiert. Thema: und es kamen Bestien…
    https://www.krone.at/2219120

    HORROR-TAT IN SCHWEDEN
    Zwei Buben vergewaltigt und lebendig begraben
    In Schweden hat sich am vergangenen Samstag eine wahre Horror-Tat ereignet. Zwei junge Männer im Alter von 18 und 21 Jahren vergewaltigten und misshandelten zwei minderjährige Jugendliche auf einem Friedhof in der Stadt Solna über mehrere Stunden, beraubten sie auch noch. Anschließend begruben sie die beiden Burschen lebendig und überließen sie ihrem Schicksal. Sie wurden nur deshalb gerettet, weil ein Spaziergänger vorbeikam und die Polizei verständigte. Das Alter der Opfer ist derzeit noch nicht bekannt.

    Bei den beiden Tatverdächtigen, die sich mittlerweile in Haft befinden, soll es sich um einen Iraner und einen Araber handeln. Sie wollten den beiden Minderjährigen, denen sie kurz nach 23 Uhr in der Innenstadt begegneten, ursprünglich Drogen verkaufen. Als die Jugendlichen das ablehnten, begann ihr Martyrium, das mehr als zehn Stunden dauern sollte.

    Minderjährige mussten Grube selbst ausheben
    Die beiden jungen Männer zwangen ihre Opfer zum nahen Friedhof und begannen dort mit der Folter, die erst am Sonntagmorgen endete. Die schwedische Zeitung „Aftonbladet“ berichtete von einer „folterartigen und missbräuchlichen Gewalt“. Während der Nacht sollen die Täter ihre Opfer auch dazu aufgefordert haben, sich auszuziehen und die Grube auszuheben, in der sie schließlich begraben wurden. Sie erlitten außerdem Schnittverletzungen an den Beinen. Als sie schlussendlich gefunden wurden, sollen sie ansprechbar gewesen sein.

    Kein Motiv: Opfer zufällig ausgewählt
    Der Staatsanwalt Anders Tordai sagte: „Sie wurden mit einem Messer verletzt, aber es gab noch andere Gewaltanwendungen.“ Die Staatsanwaltschaft will gegen die Tatverdächtigen Anklage wegen schweren Raubüberfalls, schwerer Körperverletzung und Vergewaltigung erheben. Die Polizei geht davon aus, dass es kein Motiv für diese Wahnsinnstat gibt. Die Minderjährigen wurden von den Tätern wohl zufällig ausgewählt.
    Beide Männer sind bereits polizeibekannt. Der 21-Jährige hatte erst Anfang Juli eine Haftstrafe wegen Brandstiftung verbüßen müssen, weil er Molotow-Cocktails in ein Autogeschäft geworfen hatte. Er hat insgesamt bereits sechs Vorstrafen. Der 18-Jährige fuhr ohne Führerschein und kam 2019 wegen Autodiebstahls in eine Jugendanstalt.

  16. „Gold gab ich für Eisen“. WK I, II und bei Roosevelt in den USA, um den Krieg gegen Adi zu finanzieren. Besonders jene Familien, welche keine jungen Söhne hatten, wurden zur Ader gelassen.
    Gold kann man nicht essen. Lieber Grund & Boden. Obwohl das auch enteignet werden kann was in HH und HB bereits bei Gewerbeimmobilien möglich ist.
    Gewerbeimmobilien stehen ja in den Home-Office-Zeiten leer. D.h. es ist jede Menge Platz für Merkel ihre Gäste und sie verlieren an Wert.

  17. .

    4.) Wie konnten Bundesbank-Chefs Pöhl, Schlesinger, Tietmeyer, Welteke, Weber, Weidmann

    5.) dieses Desaster mit jahrzehntelanger Ankündigung / Begleitung sehenden Auges zulassen?

    6.) Eine Währung = D-Mark, um deren Stabilität uns die Welt beneidete, zerfällt:

    7.) Zu Staub.

    8.) Billionen-Beträge Deutsches Volksvermögen fließen ins Ausland / an Ausländer.

    9.) Der Deutsche Kleinsparer ausgenommen, wie eine Weihnachtsgans (Nullzins).

    10.) Das ist alles so unfaßbar.

    11.)Nur 2 bis 5 von 100 Deutschen (2-5%) wissen überhaupt (ungefähr), worum es geht

    .

  18. Ein völlig krankes System ,dass dann irgendwann sich selbst zerstört . Der Zusammenbruch der Weltwährungen dürfte kolossale Auswirkungen auf alle Menschen haben .
    Dieser Zusammenbruch ist also nur eine Frage der Zeit , bis die Geldvermehrung nicht mehr funktioniert und eine Hyperinflationen einsetzt . Dann bezahlen wir wieder für ein Ei oder Brot 1 Billion Euro . Der einzige Wertanker dürfte dann nur noch Hold sein . Hatten wir alles schon einmal in Deutschland . Die EU dürfte dann auf einem Schlag beendet sein . Aber alle Schulden wären dann verschwunden . Die sozialen Unruhen in jedem der Länder wären immens , meistens fördert das den Ruf nach einem starken Führer . Hoffe, dass ich das nicht mehr erleiden muss … aber die Leute in Ihrer grenzenlosen Dummheit haben genau das gewählt .

  19. @ Penner 27. August 2020 at 21:12

    Der Euro wird crashen. Die frage ist nicht ob, sondern wann. So lange dürfte es nicht mehr dauern.

  20. friedel_1830 27. August 2020 at 21:09
    .

    4.) Wie konnten Bundesbank-Chefs Pöhl, Schlesinger, Tietmeyer, Welteke, Weber, Weidmann

    Bundespräsident Horst Köhler wurde die Sache zu heiß und er machte den Weg frei für Islam-Wulff.

  21. Lesefehler 27. August 2020 at 20:39

    Wenn die Geldmenge 50fach ist, der Goldpreis aber nur 40fach, ist dann der Goldpreis gefallen?

    Da unterliegen Sie nicht nur einem Lesefehler, sondern auch einem „Verständnisfehler“.

    Die Geldmenge kann durch die Notenbanken auf Knopfdruck beliebig vermehrt werden. Die Geldmenge steht in keinerlei Zusammenhang mit dem Goldpreis.
    Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück und der ist Null. (Voltaire)

    Gold als sicherer Wertspeicher

    Wer Gold mit Geld vergleicht, versteht seinen Nutzen sofort. Seit 1999 stieg der Goldpreis in Euro um 555% . Damit verlor der Euro seit Einführung 85 % seines Wertes gegenüber Gold. Auch viele andere Währungen werteten gegenüber Gold stark ab. Kein Wunder also, dass die Notenbanken dieser Welt seit vielen Jahren Nettokäufer am Goldmarkt sind.

    https://www.solit-kapital.de/wertentwicklung-von-edelmetallen-gleich-wertverlust-der-waehrungen

    *https://www.br.de/nachrichten/wirtschaft/serie-vermoegenschutz-wie-sicher-ist-sicher-teil-1-gold,Ry6F99v

  22. Penner 27. August 2020 at 21:12

    Der einzige Wertanker …

    …sind dann Sachwerte. Das können Edelmetalle sein wie Gold, Silber, Platin.
    Lebensmittel, Kaffee, Tabak, Alkohol in größeren Mengen.
    Werkzeuge, Maschinen, Rohstoffe/Materialien.

  23. Das interessiert doch unsere Politiker nicht, Kuwait zum Beispiel erhebt bei seinen Bürgern m.W. auch extrem wenig bis keine Steuern, zahlt gute Prämien für jedes Kind und unsere Politiker nehmen sich das nicht zum Vorbild.

    Griechenland erhebt keine Grundsteuern, Österreich keine Rentensteuern, Schweden hat ein besseres Gesundheitssystem, in Frankreicht geht man früh in Rente, Norwegen investiert das Ölgeld in einen Fonds für die Bürger, usw, usw, usw….

    Und ausserdem widerspricht Trumps Helikoptergeld allem, was ich gelernt habe und allem, wovon ich denke, es wäre auf Dauer finanzierbar – und ich gehe davon aus, dass die Finanzoligarchie jemandem, der aus dem Weltgeldsystem ausbrechen will, ordentlich an den Karren fahren und den Geldhahn abdrehen (lassen) wird.

    Apropos „Geldsystem verlassen“… das ist jetzt zwar böse, aber das wollte – angeblich – schonmal einer, ein gewisser Herr H. aus B. und es gibt Stimmen, die das als Hauptkriegsgrund anführen…

  24. francomacorisano 27. August 2020 at 20:41

    Donald Trump müsste doch gegen George Soros genug in der Hand haben ( Finanzierung der Antifa,…), um ihn verhaften zu lassen…!

    Ich möchte unsere Kühnerts, Riexingers und Merkels schreien hören, wenn Trump den Reichen Soros wegen der Terrorfinanzierung enteignen lassen würde…

    :mrgreen:

  25. Harpye 27. August 2020 at 20:59

    Dieses elende „Kein Motiv erkennbar“ glaube ich erst, wenn auch die Opfer Mohammedaner sind, bis dahin nenne ich das Motiv Rassenhass.

  26. friedel_1830 27. August 2020 at 21:09

    .

    4.) Wie konnten Bundesbank-Chefs Pöhl, Schlesinger, Tietmeyer, Welteke, Weber, Weidmann
    ——————–
    Weidmann ist doch von M. kaltgestellt worden. Der Einzige, der durchblickt aber Maulkorb hat.
    Ab und zu dringen seine Sorgen durch. Die Lagarde macht uns fertig.
    Macron hat alle Mädels alles im Griff: Die dämliche Uschi, seine Merkel, Lagarde.

  27. Ich bin wohl leider auf Fake-News der Lügenpresse aufgesessen, so ganz ohne Sozialsystem ist auch die USA bereits seit 1935 nicht mehr.

    Aber doch deutlich strenger als in Deutschland geht es wohl schon zu in den USA, so fand ich die Beschreibung: „alleinerziehende Mutter wird während des Bezugs schwanger ? staatliche Leistungen sofort gestrichen“.
    Quelle: https://prezi.com/ds_zs8yqcd7w/das-sozialsystem-in-den-usa/

    Man darf wohl gespannt sein, wie sich das alles in Anbetracht der Corona-Hysterie noch weiter entwickeln wird. Kann man es weiter zulassen, dass für spekulieren auf Riesengewinne für einige wenige aus Pharmazie Spekulationen das Leben der Bevölkerung vor die Wand gefahren wird? Und gleich noch der ganze Rest der Wirtschaft und somit auch die Lebensgrundlage, das Dach über dem Kopf, Produktion von Lebensmitteln, Transport und Handel, die Dinge des täglichen Bedarfs, und andere Güter, die zum beglücken der Bürger beitrugen, ruiniert werden?

    Eine Wiederherstellung der Normalität scheint mir doch dringend geboten. Handel, das ist das, was über sich Jahrtausende entwickelte, das Hirngespinst des Kommunismus, das dann doch immer zum Faschismus führt und schlecht für die Menschen war, das kann es jedenfalls nicht sein.

    Insofern darf und muss man wohl äußerst gespannt sein, wie sich das zum Wochenende hin in der deutschen Hauptstadt Berlin entwickeln wird.
    Wird es geschafft die Weichen endlich wieder in Richtung Normalität zu stellen?

    Werden aufrechte Bürger dem linken Faschismus und der Hysterie, die als Vehikel genutzt wird um den Linksfaschismus und die Demokratieabschaffung voran zu befördern noch Einhalt gebieten können?

  28. .

    @ Eurabier, 21:17 h

    Kann es sein, daß Sie „Bundespräsident Deutschlands“ mit
    „Präsident der Deutschen BundesBANK“ verwechseln ?

  29. nicht die mama 27. August 2020 at 21:23

    Das interessiert doch unsere Politiker nicht, Kuwait zum Beispiel erhebt bei seinen Bürgern m.W. auch extrem wenig bis keine Steuern,
    ———
    …oder Singapur! Bei Geburt eines jeden (einheimischen!!!) Kindes werden – wie sagt man bei uns ?- Genossenschaftsanteile – für eine Wohnung erworben. Von Jahr zu Jahr stockt sich das auf bis daß der Lütte bzw. die kleine Frau groß werden und selber eine Familie gründen können und das Spiel von vorne losgeht.
    Bei uns braucht man das nicht. Die Asylanten bekommen alles gratis ohne Gegenleistung außer kriminell werden und 87% der Wähler finden das richtig so.

  30. .

    @ gonger, 21:54 h

    87% = 91%

    Sie sagen: „Die Asylanten bekommen alles gratis ohne Gegenleistung außer kriminell werden und 87% der Wähler finden das richtig so.“

    87% der Wähler und 100% der (gleichgültigen) Nicht-Wähler finden das richtig so.

    Bei Wahlbeteiligung von 76% bei Bt-Wahl 2017 ließen also 24 von 100 Wahlberechtigten ihr Stimmrecht ungenutzt verfallen.

    Wenn man die zurechnet zu den 87% kommt man ungefähr auf: 91% der Deutschen, die für offene Landesgrenzen und Eindringlinge ohne Obergrenze sind.

    .

  31. „Hochfinanz“, „Oligarchen“, „Hochfinanzsyndikat“, „Turbokapitapitalismus“ und „Endspiel des Kapitalismus“ sind Begriffe die Sozialisten und Kommunisten immer wieder verwenden.

  32. Das wär eigentlich ein Thema für die nächste grosse Demo in Berlin.

    „Frau Merkel, wollen Sie wirklich schlimmer sein als Trump? Steuern senken!“

    :mrgreen:

  33. ich2 27. August 2020 at 20:53

    War das was anderes als „quantitative easing“ der Fed, also dasselbe was die EZB hier mit den Anleihekäufen gemacht hat. Ich sage ja nicht, dass die USA etwas besser gemacht hätten. Aber wo liegen die grundsätzlichen Unterschiede zur EUdSSR?

  34. Es ist dich klar worauf es hinauslaufen muss.

    Die Geldentwertung hat dort ihre grenzen wo die Nullen nicht mehr auf das Papier passen

    Es wird eine Starke Geldentwertung stattfinden. Ob nun in einer schleichenden Inflation oder in einer Turboinflation. Das über alle Währungen hinweg.
    Sonderbesteuerung der besonderen Art.

    Corona wird den Absturz beschleunigen.

    Also Gelde in anderen Werten in Deckung Bringen.

    Anmerkung:
    Auch Grundebesitzabgaben, Familienbesitz (Erbschaftsbsteuerung), Energie (dann wehre Energie bezahlbar) sollten Steuerfrei gestalten werden.

    Die politisch Agierenden haben sowieso keinen sinnvollen Einsatz und verprassen diese Gelder, in ihren Hobbys des Sozialismusses und des Integrationismusses.

  35. @ Pam Pam
    Offensichtlich gilt für Polizei und Journaille in Schweden nicht mehr der Code 291: Nichts darf nach draussen dringen, die Nationalität von ausländischen Verbrechern darf nicht genannt werden.

  36. speedy-andy 27. August 2020 at 20:03
    Trump macht etwas für seine Bürger-nicht, wie es unsere Verbrecher machen!

    Naja, Trump pokert hoch. Sehr hoch. Diese Aktion ist auch erst mal zeitlich begrenzt. Ich hoffe, es nützt ihm wirklich dazu, von den einfachen schwer arbeitenden Leuten wiedergewählt zu werden. Mal sehen was Soros, Gates, Goldman Sachs usw. dagegen aufbieten werden.

    Weil angeblich wegen Corona, in Wirklichkeit aber wegen des begonnen Weltwirtschaftsabsturzes 51 Millionen Amerikaner arbeitslos sind und nicht wissen, wie sie die Miete und ihren Unterhalt bezahlen sollen, hat Trump zusätzlich ein Grundeinkommen eingeführt, nämlich dass jeder Amerikaner 400,00 Dollar pro Woche staatliche Leistungen bekommen soll.

    Das Linke Sozi-Kartell, gerade in Deutschland, wird schon kotzneidisch und genau deswegen vor Wut schäumend und außer sich sein, weil gerade die es sind, die sich diesen Sachverhalt größmäulig auf die Agenda kleistern, aber nix dazu auf die Reihe bringen. Und grade ihr Erzfeind Trump nimmt ihnen das dicke und fette Brot vom Teller.

  37. Möchte wirklich hoffen, dass Trump das Rennen gewinnt.

    ———————————–

    @Heets Pietsch 27. August 2020 at 23:19

    „Bei den beiden Tatverdächtigen, die sich mittlerweile in Haft befinden, soll es sich um einen Iraner und einen Araber handeln. Sie wollten den beiden Minderjährigen, denen sie kurz nach 23 Uhr in der Innenstadt begegneten, ursprünglich Drogen verkaufen. Als die Jugendlichen das ablehnten, begann ihr Martyrium, das mehr als zehn Stunden dauern sollte.“
    https://www.krone.at/2219120

    Solche Meldungen kommentiere ich besser nicht.

  38. Die neue Finanzierung hat überhaupt kein Risiko erstens -weil es zB bei Uns in den Medien nicht einmal veröffentlicht wurde ……………. zweitens weil es niemand begreift,,und sich die Entscheider wenn überhaupt auf Willly Brandt Niveau ………..befinden …ohne Risiko…. ihrer Pension …noch …(man fragt sich echt in welchem Zeitalter diese Artgenosssen leben …? )Drittens ….Viertens wir sollten von Englands Mehrheitswahlrecht lernen eine Demokratie zu erhalten …und nicht Koruption unterstützen …

  39. .

    @ Prof. Hamer (Artikel-Autor)

    .

    Begrüßen würde ich bei Ihrem sehr guten Artikel, wenn solche Begriffe wie

    „Hochfinanz“ oder „Finanzoligarchen“ noch näher erläutert würden.

    Für mich als „Nicht-Ökonomen“ ist das immer sehr abstrakt.

    Wer verbirgt sich also hinter Hochfinanz? Wer sind diese ominösen Finanzoligarchen?

    Ein etwas unschöner Begriff, den ich schon mehrfach gelesen habe: „Finanzjudentum der US-Ostküste“. Ist da was dran ?

    Vielen Dank: Friedel

    .

  40. Ein erschreckend dummer Mensch – der das Leben nicht verstanden hat.
    Anderes ist von diesem „Jenius“ auch nicht zu erwarten – seine blähbauchgesteuerte Politik wird der GOP noch mächtig auf die Füsse fallen.

  41. Alles deutet auf einen Kollapse hin des amerikanischen Imperiums. Was kommt danach?

    https://parisberlinmoscow.wordpress.com/2020/08/25/what-comes-after-the-three-anglo-empires/

    „What Comes After the Three Anglo Empires?“

    Was bedeutet das fuer Europa? Ersetzung der marxistischen Frankfurter Schule und Christentum durch die gaullistische, Russland-orientierter identiaren franzoesische Neue Rechte:

    https://parisberlinmoscow.wordpress.com/2020/08/04/grece-nouvelle-droite/

    „GRECE – Nouvelle Droite“

  42. Sehr vernünftiger Zug, Ich präferiere schon seit vielen Jahren die Abschaffung der Lohnsteuer gegenüber einer Erhöhung der Märchensteuer. Im Endeffekt hätte dann jeder mehr Geld zur Verfügung, so dass er sich die Verteuerung von Waren locker leisten könnte. Klar müssten diejenigen, die keine oder nur sehr geringe Lohnsteuer bezahlen, dafür entlastet werden. Ein 400€ Jobber zahlt nix, der müsste also nen Zuschlag von angenommen 10-15% kriegen, genauso wie der Armutsrentner, Harzer.
    Asylbetrüger natürlich nicht, die sollten nur mehr Gutscheine kriegen.

  43. friedel_1830 28. August 2020 at 06:41
    .

    @ Prof. Hamer (Artikel-Autor)
    Begrüßen würde ich bei Ihrem sehr guten Artikel, wenn solche Begriffe wie
    „Hochfinanz“ oder „Finanzoligarchen“ noch näher erläutert würden.
    Für mich als „Nicht-Ökonomen“ ist das immer sehr abstrakt.
    Wer verbirgt sich also hinter Hochfinanz? Wer sind diese ominösen Finanzoligarchen?
    Ein etwas unschöner Begriff, den ich schon mehrfach gelesen habe: „Finanzjudentum der US-Ostküste“. Ist da was dran ?

    Vielen Dank: Friedel

    Die Frage ist vorlaeufig noch zu direkt. Damals im Sovjetimperium konnte nicht Alles gesagt werden. Das gleiche gilt fuer das amerikanische Imperium in der wir noch ein paar wenige Jahren leben werden muessen.

    Wir koennen uns ein Vorbild nehmen an die Menschen im Ostblock vor 1989. Die haetten damals einen fiktieven Radiosender, Radio Eriwan, der dafuer beruehmt war Dingen zu sagen die eigentlich nicht gesagt werden koennte, aber die es taten mit eine leise Ironie, die gerade noch toleriert werden koennte:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Radio_Eriwan

    Muessen wir auch tun.

    Hauptsache: leise Ironie und Indirektheit.

    https://www.bratislavaguide.com/archive/radio-yerevan-jokes

  44. .

    @ Tomaat 28. August 2020 at 19:29 h

    Danke, daß Sie mir geantwortet haben und die interessanten „Links“.

    Ein Unterschied zur UDSSR ist vielleicht, daß damals Kritiker mal eben „verschwanden“.
    Und nie wieder auftauchten (Psychiatrie, Gefängnis, verunfallt (fingiert), verschleppt, ermordet).

    Soweit ist es im Westen / USA hoffentlich noch nicht.

    .

Comments are closed.