Von MANFRED ROUHS | Regierungszahlen zur „Integrationsbilanz“ darf man getrost misstrauen. Denn sie beziehen sich zum einen nur auf den offiziell gemeldeten Teil der in Deutschland lebenden Menschen fremder Herkunft. Wie viele es insgesamt sind und wovon nicht erfasste Zuwanderer ihren Lebensunterhalt bestreiten, kann man nur erahnen. Zum Beispiel, wenn man in Berlin auf der Suche nach dem nächsten Joint durch den Görlitzer Park schlendert. Aber so genau weiß es eben niemand. Und so genau will es offenbar auch kaum jemand wissen.

Offizielle Zahlen gibt es nur zu den offiziellen Fällen, und die sind fünf Jahre nach der Grenzöffnung von 2015 schlimm genug. Die „Welt“ hat sie veröffentlicht.

Den Angaben zufolge sind nach einem halben Jahrzehnt nur 31 Prozent aller in Deutschland lebenden Menschen aus Afghanistan, Eritrea, dem Irak, dem Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia und Syrien sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Innerhalb dieser Gruppe verdienen sechs Prozent so wenig, dass sie mit dem Einkommen ihren Lebensunterhalt nicht bestreiten können. Insgesamt hat „gut die Hälfte“ dieser 31 Prozent, die irgendetwas arbeiten, einen sogenannten „Helferjob“, wie die „Welt“ schreibt. Viele davon hat die öffentliche Hand geschaffen, sie sind also unrentabel.

Das heisst: Nach einem halben Jahrzehnt gehen offiziell weniger als 15 Prozent der seit 2015 bei uns lebenden Menschen aus Afghanistan, Eritrea, den Irak, den Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia und Syrien einer normalen Arbeit nach, von der sie leben können und die nicht staatlich subventioniert wird. Die bei weitem meisten Asylbewerber von 2015, die sich derzeit offiziell in Deutschland aufhalten, leben nach wie vor auf Kosten des deutschen Steuerzahlers.

Trotzdem meint Felicitas Schikora vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung: „Das ist durchaus ein Erfolg.“ – Da sei die Frage erlaubt: Wenn das ein Erfolg ist, wie sähe dann ein Misserfolg aus?


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und hat die Broschüre Coronazeit – Leben im Ausnahmezustand“ herausgegeben. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig und vermittelt Firmengründungen in Hong Kong.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. „Trotzdem meint Felicitas Schikora vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung: „Das ist durchaus ein Erfolg.“ – Da sei die Frage erlaubt: Wenn das ein Erfolg ist, wie sähe dann ein Misserfolg aus?“

    Ich will ganz ehrlich sein. Für mich ist jeder Neger, der mit ehrlicher Arbeit genügend Geld verdient, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, eine Sensation.

    Nein ich meine jetzt nicht die Quotenneger, die in Presse, Funk und Fernsehen täglich vorführen, dass unsere Republik bunt ist.

    Auch nicht den Koch, der uns wöchentlich als letzte Instanz vorgesetzt wird, weil er Neger ist, nicht weil er gut kocht.

    Nein ich meine den Neger, der als Zimmerer einen Dachstuhl fertigt oder als Dachdecker sein Geld verdient. Ich kenne keinen.

  2. Nicht nur die eingeschleusten Kuffnucken ausländischen Sozialfälle leben von den Steuern der Werktätigen, nein auch das linksgrüne Politikergeschmeiß!

  3. Und mit der Coronakrise werden auch diese 15% noch entlassen, mit Ausnahme von ein paar Alibi-Migranten im öffentlichen Dienst.

  4. Was diese Leute sehr schnell kapieren ist, dass sie kurzfristig niemals einen Job bekommen, um ein Auto zu fahren oder gar ein Haus zu erwerben. Chance = 0. Was bleibt Ihnen? Kann jeder für sich selbst ausmalen. Nur unsere bescheuerten Politiker raffen es nicht, labern ihr Gewäsch vom Erfolg. Und jenseits des großen Teiches? USA auf dem Weg zum ‚failed state‘. Machen wir uns nichts vor, es kommen harte Zeiten!

  5. Die BRD wird ausgesaugt bis zur kompletten Blutleere und die Meisten findens klasse.
    Clownworld

  6. Die leben auch teilweise in luxuriösen Wohnanlagen (siehe Artikel auf welt.de).
    Das kann sich ein einfacher Arbeiter niemals leisten.
    Wir Arbeiter wohnen in runtergekommenen Sozialwohnungen und die Flüchtlinge sind unter sich in schicken Neubauten (kein Spaß).
    Welche Perspektive haben sie schon zu arbeiten und dort wegzuziehen. Um dann so zu enden, wie ein Deutscher.

  7. ghazawat 18:18 Sie kennen keinen Neger, der als Dachdecker sein Geld verdient? Ich schon, der hat sogar eine eigene Firma: Ernst Neger Bedachungs GmbH. Der kommt allerdings aus Mainz, nicht aus Afrika.

  8. Genauso leben Schmarotzer aus CDU, CSU, Grüne, Linke, SPD vom Staat. Ihr bezahlt dieses arbeitsscheue Pack. Denkt immer daran.

  9. Aktuell drei Aufmacherthemen der Bild-Regionalseite, alle drei gleichwertig nebeneinander, alle drei drehen sich um bestialische Gestalten aus der islamisch-3. Welt, die sich in Europa breitmachen:

    Der Fall Kadir (15)
    Senator stellt sich vor Polizei

    (Der schrankförmige Moslembengel hat sich in HH mit acht Polizisten angelegt)

    Iraker rast drei Menschen um
    Es war islamistischer Terror!

    Der reingeschwappte Merkel-Moslem hat bis Ende 2020 eine Duldung.

    Prozess gegen Gleis-Killer
    Überlebende: Die Frau hat fürchterlich geschrien

    Der Eritreer – Wohnsitz in der Schweiz – hat das Kind Leo ermordet, indem er es vor den Zug stieß. Die Mutter und eine Seniorin wollte er auf die gleiche Weise töten. Dieser eritreische Misthaufen Habte Araya wurde in der Schweiz in einem Gewerkschaftsmagazin noch als „Mitarbeiter des Jahres“ gefeiert. Interessant: Keiner der ganzen riesigen Eritreer-Sippe, die inzwischen in der Schweiz logiert, war bereit, zum Prozeß nach Deutschland zu kommen:

    Anwalt Warncke: „Wir haben versucht, Zeugen aus der Schweiz laden zu lassen, um das soziale Umfeld zu erhellen. Aber das ist uns leider nicht gelungen. Keiner der Zeugen war bereit, nach Deutschland zu kommen.“

    https://www.bild.de/regional/startseite/regional/regio-15799990.bild.html

  10. Kevin Kühner und Safran Schäbli wollen auch an die Fleischtöpfe der Politik ohne etwas zu leisten. Darum ist es wichtig, nur die AfD zu wählen. Alle anderen Parteien sind gegen uns.

  11. Das die zu nix zu gebrauchen sind wußte auch Merkel und Soros. Man wir hier auf die zahlreichen Kinder spekulieren, die man beschult hat.

    Im Schnitt wird das auch nicht toll sein, aber eher einfache Tätigkeiten werden die schon hinkriegen.

  12. Nach einem halben Jahrzehnt gehen offiziell weniger als 15 Prozent der seit 2015 bei uns lebenden Menschen aus XY…istan einer normalen Arbeit nach…

    ich höre es noch von der Katharina Neuschäfer vom sogenannten Freundeskreis Asyl, beim Königsteiner Schülerkongress 24.05.2016 von wegen, … Zitat…

    „Afghanen, Syrer und Eritreer sind von einem total ehrgeizigem Arbeitseifer geprägt, DEN ES BEI DEUTSCHEN KAUM GIBT ! hier nochmal im 0.25 Min. Video zu sehen und hören … klick !

    frag mich wo sind die gut ausgebildeten, begabt und wegweisend, tüchtig und fest zupackend, fehlerlos arbeitend innovativen Alleskönner, Molekularbiologen, Neurochirurgen, Quanten und Astrophysiker, IT- Programmierer, Teilchenforscher, Raketenkonstrukteure, 5-D Softwareentwickler, Gravitationstheoretiker, Urknall-Mathematiker, Steinzeitanthropologen, Genomforensiker, Schachgroßmeister, Universalgelehrte und Nobelpreisträger aus den Shitholes Afrikas, denn wie war das, wie meinte die grüne Göring Eckerdt 2017 sinngemäß,

    in fünf bis sieben Jahren haben die Menschen die jetzt zu uns kommen, mehr in die Sozialkassen eingezahlt, als sie jemals daraus bezogen haben … klick !

  13. Wenn vor 5 Jahren 1 Million Deutsche nach Syrien gegangen wären,…….
    dann gäbe es dort heute:
    -deutsche Schulen
    -deutsche Baumärkte
    -deutsche Schrebergärten
    -deutsche Bäckereien
    -viele neue Steuergesetze
    -Flaschen- und Dosenpfand
    -Oktoberfeste
    -deutsche Schützenvereine (ganz wichtig dort)
    -einen Exportüberschuss
    -Syrien wäre schon in der EU

  14. Der Krieg in Syrien ist schon lange vorbei, es wird Zeit die Rückführung der Syrer zu starten.

    Die Syrer werden in Syrien dringend gebraucht um das Land aufzubauen.

    Nur ein ganz kleines Gebiet wird noch von islamischen Terrorgruppen besetzt.

  15. Seitdem sich die islamischen Horden in Deutschland millionenfach durchschmarotzen, haben wir in kürzester Zeit, ganz besonders seit Merkels Amtsantritt 2005, ganz neue Widerlichkeiten und Bestialitäten, die bei diesen steinzeitlichen Bestien normal sind:

    – Menschen auf offener Straße per Machete in Stücke hacken
    – Passagiere in Zügen per Axt zerhacken
    – Kopftreten
    – Leute, bevorzugt Frauen, auf offener Straße schächten/verbrennen
    – Passanten und Reisende vor Züge stoßen
    – Messerwahnsinn
    – „Ehrenmorde“
    – Köpfen, gerne auch mal in einer U-Bahnstation
    – Auto-Jihad (Überfahren per LKW und PKW=
    – Massenvergewaltigungen
    – Morde, Morde, Morde
    – Gewalt, Gewalt, Gewalt
    – Faust- und Messerrecht
    – Massenmorde
    – Clanjustiz und -fehden
    – Hemmungslose Messerattacken auf Ärzte, Sanitäter, Polizei, Feuerwehr, Schaffner
    – Zerdreschen von Krankenhäusern, Stationen, Intensivstationen, Notaufnahmen

    Usw. usf.

  16. Diese ganze „Migration“ (aka Umvolkung) aus dem „Südland“ ist nicht nur finanziell ein riesiges Minusgeschäft. Deutschland verliert dadurch auch die innere Sicherheit und seine Identität.
    Die Schäden sind so gewaltig, dass solche Jubelperserartikel wie in der WELT nur noch mit Kopfschütteln gelesen werden können.

  17. Die schweizer TV-Programme kann man in ganz Südtirol terristisch empfangen,
    die zeigen live das SpieL heute Lyon-Bayern auf SRF 2, die haben anscheinend mehr Patriotismus zum deutschen Fussball, wie ZDF und ARD, beim ZDF
    läuft Bares für Rares, bald könnt ihr auch dort euren Sender versteigern, wenn jemand bereit ist ein en Euro zu bezahlen,
    ich hab das nur reingeschrieben, damit der GEZ-Bezahler weiss, wo die Proritäten sind, denn für das, was hirnlos-linksversiffte Thalks Kosten, kann man locker
    die Übertragungsrechte kaufen, auch wenn es „Nur “ ein Halbfinale ist. Auf SRF 2 wurde jedes gutes Spiel 1-Live gezeigt, und von den anderen bis zum Viertelfinale eine ausführliche Aufzeichnung!! Mein Tip dürfte wohl eher nur PI-User interesieren, die in der Grenzregion zur Schweiz leben, weil auf SAT nur Verschlüsselt

  18. Die „Welt“-Leser wissen mal wieder mehr als die „Welt“-Redakteurin, nämlich dass das DIW je zur Hälfte am Tropf des Landes Berlin und des Bundes hängt. „Warum also soll ich mich ernsthaft mit Zahlen auseinandersetzen“, schreibt Leser Peter K., „die lediglich auf einer Befragung von Betroffenen beruht und keinerlei wissenschaftlichen Überprüfung standhält.“

    Da dürfte es lohnender sein, sich die neuen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit anzusehen, die bei „Tichys Einblick“ referiert werden:

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/asylbewerber-schlechter-als-erwartet-in-den-arbeitsmarkt-integriert/

    Man könnte sich auch über die FAZ amüsieren, die ihren DIW-Artikel mit einer Ergebenheitsadresse an unsere werte Vorsitzende einläutet: „Indem sie sich gegen Grenzschließungen aussprach, setzte Merkel einerseits ein klares Zeichen der Menschlichkeit, andererseits suchte sie wohl, durch ihre charakteristisch ruhige Art den Deutschen die Angst vor der vermeintlichen Flüchtlingswelle zu nehmen.“ So geht Journalismus heutzutage. „Die Autoren der Studien empfehlen, in die Weiterbildung der Geflüchteten zu investieren.“ Warum sollten wir das tun? Der FAZ-Artikel mit deftigen Leserkommentaren:

    https://headtopics.com/de/diw-studie-zur-integration-hat-merkel-mit-ihrer-zuversicht-recht-behalten-15083654

  19. Mantis
    19. August 2020 at 18:58

    „Die katholischen Richtungsgeber sprechen von einem „Kulturkampf um die Deutungshoheit von Begriffen wie Tradition und Heimat“, der „voll eingesetzt“ habe“

    Für die katholische Kirche ist mittlerweile der schwule Neger mohammedanischen Glaubens das absolute Vorbild geworden.

    Tradition und Heimat sind nur dann positiv besetzte Begriffe, wenn der Neger in seinem Baströckchen auf der Bongo Trommel trommelt.

    Dann wird himmelhoch gejauchzt, dass diese Neger noch einen unverfälschten Begriff von Tradition und Heimat haben. Einer Festanstellung beim Fernsehen steht dann nichts mehr im Wege.

  20. Vor einiger Zeit habe ich mal den schönen Begriff „lebenslange, leistungslose Sofortrente“ gehört.

    Da habe ich mir gedacht: „wunderbar, bezaubernd – und so etwas will sicher jeder haben…“.

    Aber ich will dafür nicht arbeiten und zahlen – nix wie weg von der Arbeitsfront so schnell es nur geht und rein in den vorgezogenen Ruhestand!

    Sollen die Linksgrünen die Lasten tragen.

  21. Jährlich ca. 50 Milliarden Steuergelder für überwiegend
    arbeitsunwillige Eindringlinge. Man braucht nur ein wenig
    rechnen und eins und eins zusammenzählen.

    Und jährlich kommen mit Familienzusammenführung
    etwa 200 000 neue unerwünschte Mitesser dazu.
    Und ich, wir alle, müssen das bezahlen.

    Wenn diese Fremdethnien nicht so vermehrungsfreudig
    wären, hätten sie auch weniger Schwierigkeiten und Probleme
    in ihren Heimatländern.

  22. Heta
    19. August 2020 at 19:12

    „Indem sie sich gegen Grenzschließungen aussprach, setzte Merkel einerseits ein klares Zeichen der Menschlichkeit, andererseits suchte sie wohl, durch ihre charakteristisch ruhige Art den Deutschen die Angst vor der vermeintlichen Flüchtlingswelle zu nehmen.“

    Ihre charakteristische ruhige Art… So kann man die ihre angeborene Faulheit und Unfähigkeit, irgendetwas zu machen, auch nennen.

    Angela Slowhand

  23. Fairmann 19. August 2020 at 18:49
    Wenn vor 5 Jahren 1 Million Deutsche nach Syrien gegangen wären,…….
    dann gäbe es dort heute:
    -deutsche Schulen
    -deutsche Baumärkte
    -deutsche Schrebergärten
    -deutsche Bäckereien
    -viele neue Steuergesetze
    -Flaschen- und Dosenpfand
    -Oktoberfeste
    -deutsche Schützenvereine (ganz wichtig dort)
    -einen Exportüberschuss
    -Syrien wäre schon in der EU

    …mit dem Resultat, dass dann die Mohammedaner „ihr“ Land zurückfordern würden, sobald die sehen, was die Deutschen daraus gemacht haben, Pardon, ihnen geraubt haben.

  24. Verteidiger Ulrich Warncke, Anwalt von Leos Familie: „Araya ist in der Schweiz fehlbehandelt worden von seinem Psychiater. Der Psychiater hat die Schizophrenie nicht erkannt, er hat ihn auf Depressionen behandelt. Eine klassische Fehldiagnose. Und es sind keinerlei Konsequenzen, keine Warnungen ausgesprochen worden. Der Täter konnte wieder aus der Praxis rausgehen und seine Frau und eine Nachbarin mit einem Messer angreifen.“

    Und: „Er weiß wohl nicht, was er da getan hat. Es ist immer leichter, einen Menschen zu beschuldigen, der etwas absichtlich macht. Wir haben es hier nicht mit einem bösen Menschen, sondern mit dem Bösen zu tun.
    —————
    ….jetzt ist der „Patient“ auch noch fehlbehandelt worden, dann hat er ja
    noch Anspruch auf Entschädigung.

  25. Haremhab 19. August 2020 at 18:42

    Kevin Kühner und Safran Schäbli wollen auch an die Fleischtöpfe der Politik ohne etwas zu leisten. Darum ist es wichtig, nur die AfD zu wählen. Alle anderen Parteien sind gegen uns.
    ———————————————————————————————————–
    Ich fürchte, auch die AfD-Politiker haben kein Interesse mehr am deutschen Bürger . Die ist ja nur noch mit sich selbst beschäftigt. Wie in allen anderen Parteien auch, geht es inzwischen auch bei der AfD primär nur noch um lukrative Posten und nicht mehr um das deutsche Volk. Deshalb wird diese Partei auch schnell wieder verschwinden.
    Ich habe für Deutschland keine Hoffnung mehr. Unsere Politikverbrecher werden das Land zugrunde richten.

  26. Babieca 19. August 2020 at 18:54

    Leider ist es ja nicht so, dass man aus dem Fehler in den 70ern , analphabetische Anatolier in Deutschland erfolgreich integrieren zu können, gelernt hat.
    Momentan beobachte ich, dass diese Leute und deren Nachkommen nun nahezu den ganzen Tag die Sitzplätze eines Cafes der Backstube in meinem Rewe besetzen und das üppige Steuergeld von uns verprassen. Da hört man natürlich kein deutsches Wort. Es wird ja nicht eingefordert. Friedliche Verdrängung, Deutsche sitzen da nicht mehr.

  27. Kalle 66 19. August 2020 at 18:36
    ghazawat 18:18 Sie kennen keinen Neger, der als Dachdecker sein Geld verdient? Ich schon, der hat sogar eine eigene Firma: Ernst Neger Bedachungs GmbH. Der kommt allerdings aus Mainz, nicht aus Afrika.
    ——————————————————————–
    Satirische Bemerkung:
    Ja, den kenn ich auch.
    Es handelt sich bei ihm um einen europäischen „weißen, alten Mann“
    und dass er als solcher diesen Namen trägt,
    sich quasi mit „fremden Federn“ schmückt, muss man ja heute wohl
    als namentliches „black-facing“ und damit rassistisch bezeichnen.
    Eine politisch korrekte Umbenennung wäre angebracht.

  28. Und wer denkt heute an die künftigen Rentner dieser Zuwanderer. Wie hoch wird die Rente wohl sein ?
    kann davon überhaupt jemand seinen Lebensunterhalt bestreiten ? Alle werden auf staatliche Leistungen angewiesen sein und wir werden nach wie vor zur Kasse gebeten werden.

  29. Johannisbeersorbet 19. August 2020 at 19:15

    Vor einiger Zeit habe ich mal den schönen Begriff „lebenslange, leistungslose Sofortrente“ gehört.

    Da habe ich mir gedacht: „wunderbar, bezaubernd – und so etwas will sicher jeder haben…“.

    Aber ich will dafür nicht arbeiten und zahlen – nix wie weg von der Arbeitsfront so schnell es nur geht und rein in den vorgezogenen Ruhestand!

    Sollen die Linksgrünen die Lasten tragen.

    Die ganzen EU Südstaaten können sich diese Supreme-Renten und Zusatzeinkommen doch seit bestehen der EU auf Kosten Devon uns Deutschen Steuerzahlern.

    Sollte dieses Bedingungslose Grundeinkommen tatsächlich umgesetzt werden, dann wird sich ganz Afrika und Islamien auf den Weg nach Dumm-Germany machen, um die Hand für Money for Nothing aufzuhalten, Vergewaltigungsficken an Deutschlands Frauen und Töchtern inclusive.

  30. Ich glaube weder die 31 noch die 15%. Bei diesen ganzen Jobs wird doch gelogen, dass sich die Balken verknoten. Das war ja vor einigen Jahren häufiges Thema hier. Da war von heute auf morgen eine Steigerung von 20.000 auf 300.000 da. Wobei selbst die 20k völlig unglaubwürdig waren. Was will denn einer arbeiten, erkennbar wenigstens 30, mit Null Schulbildung, Analfabet, daheim vielleicht mal Esel oder Kameltreiber. Solche Jobs mögen vielleicht ein paar Dutzend in der Lüneburger Heidi existieren, praktisch als 2 beiniger Ersatz für nen Schäferhund. Aber ich fürchte, sogar der Job wär für die zu hochqualifiziert. Jedenfalls waren praktisch sämtliche Jobs, die zugegeben wurden solche, bei denen der Staat (wir Steuerzahler) das Geld gab. Kann sein dass ich ein paar Zahlen durcheinanderschmeisse, ist zu lange her. Soweit ich mich erinnere hatte BMW damals eine eigene Lehrwerkstatt aufgebaut, ausreichend für 170 Leute. Nach langer intensiver Suche gelang es 14 potentielle Lehrlinge dort hinzulocken und dann lief das wie bei den 10 kleinen Negerlein. Nach ner Woche blieben noch 5 Stück oder so übrig. Seitdem hört man kein Sterbenswörtchen mehr über das Projekt. Ich geh davon aus, dass kein einziger es länger als bis zur Zwischenprüfung ausgehalten hat, hätten da welche die Prüfung bestanden, hätte man das wohl irgendwie mitgekriegt. Ich erinnere mich, letztes Jahr ungefähr um diese Zeit wurde iNNer Franken-Prawda gemeldet, dass von 500 gewerblichen Lehrstellen in Ansbach noch 1/3 frei sind. Da ist natürlich Adidas und Öchsler ein Zulieferer davon, wohl der Hauptnachfrager.

    Waldorf und Statler 19. August 2020 at 18:43; Ja ich erinnere mich, schauts euch nur an wie eifrig die 2 arbeiten, ist zwar jetzt nicht das Video, was ich gesucht habe, aber doch recht ähnlich. https://www.youtube.com/watch?v=hoJxcZ0zgJ0

    Heta 19. August 2020 at 19:12; Da Berlin aber nur deshalb überhaupt noch lebt, weil die restlichen Länder dafür zahlen müssen, ists faktisch so, dass dieses DIW ausschliesslich aus Mitteln des Bundes und daher weit überwiegend Bayerns finanziert wird.

    Kapitaen 19. August 2020 at 19:16; Da fehlt aber noch was davor, ich schätze mal mindestens ne 2.
    Schon am 1.1.2016 hatten wir zugegebenen 2 Mio Asylbetrüger im Land. (kann sein nur eine Mio, ist einfach zu lange her, vielleicht hat Babieca was im Archiv) Im Laufe von 2016 wurden weitere 2 Mio zugegeben, tatsächlich tsunamieten eher 2 Mio * Pi rein. Und im Folgejahr kam ebenfalls ne Mio, Wären allen schon 150Mrd, da einer 30.000 im Jahr kostet. Tatsächlich aber weit mehr, weil das ja nur offiziell verbreitete Zahlen waren. Die haben noch nie gestimmt, auch schon unter Schmidt wurde gelogen, was das Zeug hält. Ich hab zu eben der Zeit mit der Lehre angefangen, vom AA kam rein gar nix. Aber es wurde regelmässig verkündet, wieviele erfolgreich vermittelt werden konnten. Tatsächlich hab ich in mittlerweile über 40 Jahren, keinen einzigen kennengelernt, der tatsächlich übers AA einen Beruf vermittelt bekam. Kleine Jobs, wo man mal 2 Wochen als Fussbodenmasseuse, Millionärsanfänger oder ähnliches, das schon.

    vogelfreigeist 19. August 2020 at 19:48; Bin ich jetzt rassistisch, weil ich auf den ersten schnellen Blick „korrekte Umbringung“ gelesen hab?

  31. Flüchtlinge Leben auf Kosten des deutschen Steuerzahlers…nicht nur, die Ganze regierenden auch nur die haben vergessen wer ihre Bezüge bezahlt.

  32. Was man den Deutschen zugute halten kann ist dass sie eine Idee von Integration haben. In Asien gibt es keine Idee einer Integration in die Gesellschaft. Man bleibt immer Ausländer, darf kein Land kaufen oder ein Business allein besitzen und das Ansehen ist stark mit dem Herkunftsland verknüpft.
    Eine Einbürgerung ist schwierig, wenn nicht unmöglich. In Deutschland gibt es neben der kulturellen Identität die deutsche Sprache die sicher die größte Hürde einer Integration ist. Sie ist genau, vielfältig und oft zweideutig. Am leichtesten haben es diejenigen die früh kommen, aber auch die die später im Leben kommen können ein erfolgreiches Leben in Deutschland führen wenn sie ausreichend intellektuelle Fähigkeiten und Ausdauer mitbringen. Ein Problem ist das Deutschland nach wie vor nicht auswählt wer kommen darf oder wieder gehen muss und mit der deutschen Staatsbürgerschaft meiner Meinung nach zu freigiebig ist. Die meisten die kommen werden nicht „deutsch“ mit einem deutschen Pass, sondern bleiben ihrer bisherigen kulturellen Identität treu.

  33. OT

    Ulrike Stockmann / 18.08.2020 / 06:15
    Angela Merkel verstehen

    Durch einen Zufall stieß ich bei YouTube auf dieses Interview aus dem Jahr 1991, das Günter Gaus mit einer jungen Angela Merkel führte. Dieses 45-minütige Gespräch ist in vielerlei Hinsicht faszinierend. Zunächst einmal dokumentiert es einen gleichermaßen altmodischen wie brillanten Interview-Stil, der mir als jungem Menschen nahezu unbekannt ist. Gaus – Jahrgang 1929, seines Zeichens erster Leiter der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik bei der DDR (SPD) und erfahrener Journalist u.a. beim Spiegel und der Süddeutschen – versteht es, durch feinfühlige und verständige Fragetechnik Angela Merkel näher zu kommen und sie zugleich mit subtilen Provokationen aus der Reserve zu locken.

    (:::)

    Das Wichtigste an diesem Interview ist aber, dass es Gaus gelang, Wesenszüge der damaligen Bundesministerin für Frauen und Jugend zu enthüllen, die heute, nach fast 16 Jahren Tätigkeit als Bundeskanzlerin, als amtlich gelten müssen. Teile des Gespräches muten retrospektiv fast prophetisch an. Im Folgenden möchte ich die aus meiner Sicht wichtigsten Teile des Interviews wiedergeben, für alle, die sich das Gespräch nicht komplett anschauen wollen.

    (:::)

    „Wichtig ist, dass es jemand aus dem Osten macht“

    (:::)

    Über Merkels Verständnis von Autorität

    Merkel: „Ich bin spät zum ‚demokratischen Aufbruch‘ gekommen, weil ich lange gesucht habe, wo ich mich engagieren soll und irgendwo ein tiefes Misstrauen zu basisdemokratischen Gruppierungen habe und mich dort nicht wohl gefühlt habe.“…

    Merkel: „Vielleicht habe ich da ein autoritäres Verhalten in mir.“…

    Mehr Text u. das Video hier:
    https://www.achgut.com/artikel/angela_merkel_verstehen

  34. Was mich aktuell richtig anfrißt, ist die Werbung von amazon (für die bunte Gesellschaft).
    Erster Spot: Kopftuchfrau hat sich von null hochgearbeitet und fühlt sich wohl in der Firma. Letzte Szene: Kopftuchfrau beruft Meeting ein und erklärt anderen die Arbeit.
    Zweiter Spot: netter syrischer Papa radebrecht in Deutsch, wie toll doch der Job bei amazon ist und wie schnell er Deutsch konnte. Er will unbedingt weiter kommen. Letzte Szene: seine Familie von hinten auf dem Kinderspielplatz, mit Kopftuchfrau.

    Was kommt als nächstes in diesem so sozial fürsorglichen Unternehmen?
    Ehemalige somalische Piraten tragen amazon-Pakete aus?
    Ein Nigerianer – von der Seawatch „gerettet“ – packt Päckchen im Hochregallager?
    Der nette Pali fährt mit dem Gabelstapler (alle Paletten um)…

  35. Harpye 19. August 2020 at 22:49

    Amazon interessiert sich nur für Profit. Wer die Arbeit macht ist egal, hauptsache billig. Sozialsystem hin oder her.

  36. Auch wenn die Sarrazin-Debatte schon zehn Jahre her ist:

    Die beruflichen Qualifikationen wie auch die schulischen Leistungen ordnen die muslimischen Migranten selbst in der zweiten Generation hinsichtlich Qualifikation und Bildungspotential überwiegend der deutschen Unterschicht zu. Durch weitere Migration aus dem Nahen und Mittleren Osten sowie aus Afrika vergrößern sich die strukturellen Probleme noch, die wir schon heute damit haben, dass der Anteil der intellektuell weniger leistungsstarken Schichten in Deutschland demografisch bedingt kontinuierlich zunimmt. Darüber hinaus wird immer wieder verdrängt, dass die Einwanderung nach Deutschland in den letzten Jahrzehnten nicht Einwanderung in die Erwerbstätigkeit, sondern überwiegend Einwanderung ins Sozialsystem war: Von 1970 bis 2003 stieg die Zahl der Ausländer in Deutschland von 3 auf 7,3 Millionen. Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Ausländer blieb dagegen mit 1,8 Millionen konstant. Das deutsche System der Grundsicherung – so konstruiert, dass in Deutschland jeder mindestens 60 Prozent des mittleren Einkommens hat – verschafft den muslimischen Migranten in Deutschland anforderungsfrei und ohne Arbeit ein Einkommen, das nach den Maßstäben ihrer Heimat nur als traumhaft bezeichnet werden kann. Damit sind auch die Einkommensansprüche dieser Migranten von Anfang an großenteils weit über ihrem Qualifikationsniveau angesiedelt, ihre hohe Arbeitslosigkeit ist damit vorprogrammiert.

    Quelle: Deutschland schafft sich ab von Dr. Thilo Sarrazin, 17.,durchgesehene Auflage 2010, Seite 370

  37. Mir war klar, daß ich mit der Fachkompetenz und der Arbeitswut der eingewanderten Fackkräfte nicht mithalten kann.

    Daher habe ich mich umgehend in den vorzeitigen Ruhestand getrickst. Im Konkurrenzkampf mit den Neuen hätte ich zwangsläufig den Kürzeren gezogen und nun muß ich obendrein keine Sozialabgaben mehr zahlen, weniger Steuern und kann Ruhestandsbezüge kassyrien.

  38. Harpye 19. August 2020 at 22:49; Amazon Werbung war schon immer eine Nervenbelastung.
    Alles Friede, Freude, Eierkuchen, wers denn glaubt. Bei denen herrscht wahrscheinlich mehr Druck als im Erdinnern. Ich kenn ja auch solche Fotosessions, da werden dann irgendwelche, nur weil der Fotofuzzi meint, die passen da gut ins Bild genommen, denen irgendwas in die Hand gedrückt.
    Da wird dann schon mal der Lötkolben so wie ein Kuli gehalten, aua.
    Die Typen, die einem erzählen, wie tolls denen gefällt, sind ohnehin Schauspieler.

  39. Fuerwahr ein Geschwuer am Ass des D Steuerzahlers, der ungefragt dafuer die hoechsten Steuern in Europa zahlt und Buerger 2. Klasse geworden ist.
    Die „Errungenschaften“ / Fehlentscheidungen der Kanzlerin werden sich Punkt fuer Punkt als Blindgaenger mit Minen unter den Fuessen erweissen die beginnen hochzugehen.

    Da werden Luegen und Propagandamedien nicht mehr ausreichen, sie als nicht existend, minimal hochzuloben.

  40. @ uli12us 19. August 2020 at 23:54
    Stimme zu, habe auch mal in der Werbung für Konsumgüter gearbeitet (Kleinwüchsige auf die Couch setzten = Couch wirkt größer, viel Photoshop-Arbeit).
    Mir geht es um die Message dieser Spots: gezeigt werden mal wieder Vorzeige-Syrer oder what ever, nicht aber die 80% Ballast-Existenzen (s. oben im Strang-Text) und die, die eine Gegengesellschaft aufbauen und/oder gewalttätig sind.

  41. uli12us 19. August 2020 at 21:16:
    Da Berlin aber nur deshalb überhaupt noch lebt, weil die restlichen Länder dafür zahlen müssen, ists faktisch so, dass dieses DIW ausschliesslich aus Mitteln des Bundes und daher weit überwiegend Bayerns finanziert wird.

    Damit auch die aktuellen Studien – es sollen laut FAZ vier sein – mit dem umwerfenden Ergebnis, dass Kinder sich schneller integrieren als Erwachsene. Dass das DIW von Bund und Land finanziert wird und damit auch sein Präsident Fratzscher, der ständig in den Talkshows rumsitzt, hat m.W. noch kein Journalist erwähnt, der darüber zu berichten hat. So wie auch kein Journalist erwähnt, dass das ZDF Umfragen wie das Politbarometer durch ein eigenes Institut erstellen lässt. Das Politbarometer wird von der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen erstellt, und die wird komplett vom ZDF, also aus unseren Gebühren, finanziert.

  42. Mindestens 95% hätte ich bei Befragung geschätzt, die auch nach 5 Jahren immer noch vom Steuergeld komplett versorgt werden. Bei den Herkunftsländern Afghanistan, Eritrea, den Irak, den Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia und Syrien hätte ich sogar 99% geschätzt.

    Den Welt-online Zahlen 31% von Beschäftigten glaube ich nicht. Auch nach Abzug der Hälfte dieser Zahl, die staatlicher Hilfsbeschäftigung nachgehen sollen, meint die Welt-online wohl Schwarzarbeiten, wie Drogenhandel, Raub, Betrug, Diebstahl.

  43. Hier im Ort lebt seit einigen Jahren ein Eritreer mit Familie. Er ist gelernter Schreiner, arbeitet (seit er es durfte) als Zimmermann, spricht halbwegs deutsch, machte seinen Führerschein und versorgt sich und seine Familie selbst. Das ist sicherlich die Ausnahme. Kleines Detail am Rande: Er ist wohl ein echter Flüchtling, der als Christ vor seinen muslimischen Peinigern floh, die ihm jedoch nun alle nach Merkelmania nachreisten.

  44. Wir sehen das schon grundsätzlich total verkehrt.
    Der Deutsche arbeitet gerade seine unermessliche Schuld am Leid in aller Welt ab, diese Schuld ist laut unserem Bundespräsidenten auch OHNE ERLÖSUNG!!! und hört niemals auf.
    Erst mit dem Tod ist sie beglichen.
    Damit sollte doch nun wirklich keine Frage mehr offen sein.
    Welche Bundestagspräsidentin lief nochmal hinter einem Transparent mit der Aufschrift „Deutschland verrecke“?
    Sind etwa immer noch irgendwelche Fragen offen?

  45. „Steuerzahler“- das klingt nach Freiwilligkeit… „Leben auf Kosten der dafür im Gegenzug mit den Krümeln ihrer eigenen Arbeits-/ Lebensleistung Abgespeisten und der dafür Bestohlenen“… kommt der Sache schon näher.

  46. Fast keiner dieser Beschäftigten, nicht einmal die verbleibenden 10 plus x Prozent, werden in ihrem Leben genug verdienen, um den Aufwand ihrer Anwesenheit mit Steuer- und Abgabenzahlungen wieder einzuspielen.

  47. Die Sache funktioniert, solange sich genug Dumme finden, die dafür arbeiten und zahlen.

  48. @ Johannisbeersorbet 20. August 2020 at 11:13
    ….solange sich genug Dumme finden, die dafür arbeiten und zahlen.

    -Dumme- ist nicht hart, aber auch noch beleidigend. Einer Unzahl bleibt gar nichts übrig für das System zu arbeiten und zahlen.

  49. „Eine Regierung ist nicht der Ausdruck des Volkswillens, sondern der Ausdruck dessen, was ein Volk erträgt.
    .
    Kurt Tucholsky
    Der Psychologe und Islamismusexperte Ahmad Mansour sagt den Deutschen, was sie nicht gerne hören: dass sie bei der Integration fast alles falsch machen. Und: «Integration ist eine Bringschuld der Migranten.»

    Zwei Zitate von Frau Dr. Merkel:
    -Es gibt das Gerücht, dass Staaten nicht pleitegehen können. Dieses Gerücht stimmt nicht.
    Warum spielen wir dann das Sozialamt für die ISLAMISCHE WELT, verteilen Geld mit der Gieskanne?

    -Ich bin der Meinung, man muss nicht so viel Angst haben, wenn Menschen eine andere Meinung haben.
    Es ist im Leben auch gut, mal andere Meinungen zu respektieren.

Comments are closed.