Den grasenden Rindviechern wird eine Apparatur umgehängt, mit der das ausgestoßene Methan der Tiere gemessen werden kann.

Wie überall in Deutschland wollen auch die Grünen in Schleswig-Holstein die Welt retten, dort in persona des Landwirtschaftsministers Jan Philipp Albrecht. Der besichtigte am Montag ein Projekt auf einem landwirtschaftlichen Versuchshof. Den grasenden Rindviechern wurde dort schon vor einem Jahr eine Apparatur umgehängt, mit der das ausgestoßene Methan der Tiere gemessen werden konnte. Mittlerweile hat sich die Forschung weiterentwickelt und man kann „in Echtzeit“ den Ausstoß einer ganzen Herde auf bestimmten Futterflächen überprüfen, ohne die einzelnen Tiere anzuschließen.

Die Idee dahinter: Es könnte sich eine Einsparmöglichkeit für den (Begriff des NDR:) „Klimakiller“ Methan ergeben, je nachdem, welche Gras- oder Kleesorte die Rinder gerade wiederkäuen. Die Kühe werden also über verschiedene Futterquellen geführt und die Methanmessgeräte messen („in Echtzeit“), den Ausstoß des Gases, das bei der Verdauung des Futters in den Mägen der Kühe entsteht. Der NDR lobt das Projekt und der grüne Landwirtschaftsminister gibt sich begeistert. Man wisse jetzt genauer, was auf den Äckern (!) passiere:

Die Landesregierung finanziert die Geräte. „Mit diesen Messstationen haben wir einen echten Einblick darin, was auf unseren Äckern passiert, welche Treibhausgasemissionen bei welcher Fütterung und bei welchem Anbau zu erwarten sind“, sagt Landwirtschaftsminister Jan Philipp Albrecht (Grüne), der das Gut am Montag besuchte.[…]

„Spannend“, sagt Minister Albrecht. Von der neuen Methode hält er viel. Insgesamt hat die schleswig-holsteinische Landesregierung das Ziel, eine klimafreundlichere Landwirtschaft zu schaffen. Deutschland und damit auch Schleswig-Holstein hat das Ziel, die Treibhausgase im Vergleich zu 1990 bis Ende dieses Jahres um 40 Prozent zu reduzieren.

Es soll hier einmal kurz die Frage beiseite gelassen werden, wie hoch der Einfluss des Menschen auf den Klimawandel ist. Setzen wir ihn einmal hoch an, so wie die Klimaheuchler von FFF und der Herr Minister Albrecht. Dann ergibt sich folgendes Bild:

Der weltweite Anteil an der CO2-Produktion beträgt für Deutschland ca. zwei Prozent. Würde also die komplette Wirtschaft, die ganze Landwirtschaft, alle Haushalte, jeder Verkehr in Deutschland stillgelegt, würden wir gerade einmal ein Fünfzigstel des weltweiten Ausstoßes verringern. Vermutlich würde das nicht ins Gewicht fallen.

Der Anteil von Methan (umgerechnet in CO2-Äquivalente) an unserem mageren Ausstoß von zwei Prozent beträgt laut Bundesumweltamt ca. 1/16. Es geht also jetzt um ein Achthundertstel der weltweiten Treibhausgase oder um 1,25 Promille.

Das eben war aber das gesamte Methan. Auf die Wiederkäuer in der Landwirtschaft entfallen davon 40 Prozent, sagen wir mal ruhig die Hälfte. Das in Deutschland durch die Wiederkäuer ausgestoßene Methan hat dann einen Anteil an den weltweiten Treibhausgasen in Höhe von 0,63 Promille.

Wenn man jetzt noch die Größenordnung der Einsparmöglichkeiten durch verschiedene Kleesorten auf 20 Prozent ansetzt (diese Zahl geht aus einem früheren NDR-Bericht hervor), dann sind wir bei ca. 0,125 Promille oder einem Achttausendstel der weltweiten Klimagase, die man im günstigsten Falle in der deutschen Landwirtschaft bei Wiederkäuern einsparen kann. Und dafür ein Aufwand, den weder der Landwirtschaftsminister noch der NDR in seinen Kosten hinterfragt oder auch nur ansatzweise benennt.

Vielleicht sollte man ja dieses Geld besser in Forschungen zum Deichbau oder in den Bau von Meerwasserentsalzungsanlagen stecken und so die (vorgeblichen) Folgen des Klimawandels angehen.

(Abgelegt unter „Klimaschwindel“)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

74 KOMMENTARE

  1. Wegen der Flatulenzen unserer Wiederkäuer habe ich nicht die geringsten Bedenken – wegen des moralisch-ideologisch abgesonderten Dünnpfiffs der Partei Verhängnis 90/die Pädophilen schon….

  2. Wollen die Grünen damit etwa die in ihren Kreisen sehr gut nachgefragten Methamphetamine machen lassen?

    Da fürchte ich, machen sie wieder einen blöden Fehler (siehe „Kobolde“).

  3. Wie viel Methan blubbert eigentlich bei einem saftigen Walfischpfurz an die Wasseroberfläche und anschließend in die Luft?

    Man wird doch wohl noch mal fragen dürfen? Gibt es denn schon millionenschwere Studienprojekte dazu? Reitet Greta, die kleine große CO2-Seherin, bald auf dressierten grünen Walfischen mit verplombter Poporze über die Wellmeere?

  4. Der Kampf gegen den Klimatod kann gar nicht teuer genug sein

    Und Methan ist ein Klimakiller Gas ersten Ranges. Dass es wissenschaftlich keinerlei messbaren Einfluss auf das Klima gibt, ist völlig nebensächlich.

    Es geht auch nicht um die Kuh, es geht um den epischen Kampf der Veganer um die Deutungshoheit der Welt.

  5. ghazawat
    12. August 2020 at 15:20

    „Es geht auch nicht um die Kuh, es geht um den epischen Kampf der Veganer um die Deutungshoheit der Welt.“

    Man darf nicht unterschätzen wie erfolgreich die Grünen mit dem Erfinden von Problemen sind die nie welche waren. Der berühmte Neidkomplex von Autofahrern, die es hassten, von einem Porsche überholt zu werden führte zum berühmten Tempo 100 dem Wald zuliebe.

    Und das nicht mal ansatzweise vorhandene Problem der Endlagerung wurde der Hebel, um die Atomkraft auszuschalten.

  6. Klimasommer. FFF . BLM. COVID. Mundschutz. Unwetterwarnung. CO2. Feinstaub. MAK. Illegale Migration

    Für jeden Irrsinn, der uns erzählt wird, Panik gemacht wird, Entschuldigungen für Fehlverhalten gesucht werden ist nur „einer“ schuld.
    Die Saturation der Gesellschaft, die pure Langeweile.
    Ein Mensch, der 12 -14 Stunden am Tag arbeitet, seine Familie ernähren muss, einen Angehörigen pflegen muss, seine Freundschaften pflegt und vielleicht noch ein nettes Hobby hat, der hat definitiv keine Zeit, fürs Klima zu hüpfen, auf Instsgramm Leute zu beleidigen, Bilder einer Mahlzeit zu posten, oder stündlich Unsinn abzusondern…
    Methanmessung bei Kühen gehört heute bei mir zu den Top 5 der unwichtigsten Untersuchung. Auf so etwas kann nur jemand kommen, der sonst während der Arbeit Büroklammerketten anfertigt!

  7. Gütiger Himmel, ist den schon 1. April oder Fasching? Nein, dann ist das also ernst gemeint. – Das sich die Grünen jetzt auch noch mit den Blähungen von Kühen beschäftigen, praktisch von Rindviech zu Rindviech ist natürlich absolut adäquat. Interessant wäre allein schon, welche Fraktion den höheren Intelligenzquotienten aufweist. Außerdem müssen lesbische Kühe und solche mit Migrationshintergrund natürlich besonders kultursensibel behandelt werden, eventuell mit vorgewärmten Messgeräten. Vielleicht bestünde ja auch die Möglichkeit zur Kooperation mit ‚Kijimea Reizdarm‘, um dieses weltbewegende Projekt auf eine solide finanzielle Basis zu stellen.

  8. Nicht OT

    Vielleicht kennen das schon fast alle, aber für mich seit langer Zeit der beste Netzfund, noch dazu vom NDR, ich muss sowieso gerade wieder bezahlen, um die Zwangsvollstreckung zu verhindern, diesmal tue ich es mit relativ guter Laune.

    Es geht natürlich um unsere liebreizende, wohlriechende, mit unendlicher Klugheit ausgestattete Kanzlerin.

    Ich wartete bis zur letzten Sekunde auf die böse Pointe Richtung AFD, aber sie kam nicht. Nur der Vergleich mit Bimbes-Kohl gefiel mir nicht. Also, wer das noch nicht gesehen hat, 11:52 „Merkel-Medley“ ist absolutes Pflichtprogramm. 🖤

    https://www.youtube.com/watch?v=7PvUpVdASgk

    @ Viva, kannten Sie das schon? 💙

  9. Dichter 12. August 2020 at 15:12
    GrünInnen gegen Methan, GrünInnen mit Kuhrage.

    ——————————————–
    GrünInnen gegen Rasenfraß, GrünInnen mit Kuhrage. 🙂

  10. Hübsche Jersey. Vermutlich eine der der gerade global erfolgreichen Massenumzüchtung der Rinder – in diesem Fall „Jersey“ – auf hornlos. Ganz konventionell, Hornlosigkeit bei Hausrindern war mal eine seltene Spielart bei Bos. Ist aber rezessiv-dominant. Weshalb sich inzwischen fast alle Züchter aller Rinderassen weltweit über hornlose Bullen das Gen „hornlos“ in den Einkaufswagen gepackt haben.

    Iiiiihhhhh, Gene! Ganz ohne „Gentechnik“.

    NB.: Ich hasse übrigens den modernen, auch von den landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften („Unfallverhütung“) Wahn, Rindern die Hörner wegzuzüchten, nur damit man sie ihnen nicht mehr ausbrennen, wegätzen oder absägen muß. Aus Angst vor „Hörnern“. Ende der 70er ging der „Hörner-ab“-Irrsinn los.

    Korrespondierte zufällig mit dem „am Methan sind Rinder schuld“ -Dauertopos.

  11. …Grünen in Schleswig-Holstein die Welt retten, … Projekt auf einem landwirtschaftlichen Versuchshof. … Rindviechern wurde … Apparatur umgehängt, mit der das ausgestoßene Methan …gemessen werden konnte. …u.s.w.

    mit ausgestoßenem Methan das Klima und dadurch die Welt retten ? bei Welt retten denke ich eher an die Geburtenkontrolle in Afrika !, dazu hier mal die Bevölkerungs-Wachstumsuhr-Afrikas … klick !

    im Übrigen von wegen grüner Klimaschutz , wenn es nach mir ginge dürfte jeder Wähler der … “ die Grünen „, jeder Sympathisant und Freund dieser grünen Überzeugungen und Auffassungen KEINE Betäubung bei Zahnbehandlungen beim Zahnarzt und keine Chemotherapie bei einer Krebserkrankung kriegen, dass wäre die praktiziert vollzogene Umsetzung dieser Denkart, Weltbild und Haltung der …“ die Grünen „, von wegen zurück zur Natur, Bio, Öko und Verzicht auf Chemie bla bla,

    soll es doch eben die Natur selbst für diese Leute regeln, wenn bei diesen “ Grünen “ Leuten die Zahnhälse am Unterkiefer wochenlang eitern !

  12. Der wahre Irrsinn offenbart sich nach kurzer Recherche:

    – Während das eine Versuchsgut (Lindhof bei Ecktown) bei Kühen mörderisches Methan entdeckt und verringern will,
    – möchte das andere Versuchsgut (Ahrhoff) bei Mais mörderisches Methan vervielfältigen, weil es so supidupi für die Maismonkulturen-Biogasanlagen ist. Was in einem kommerziellen Produkt namen „Methan Enhancer“ mündete:

    https://www.ahrhoff.de/bioenergie.html

  13. Den grasenden Rindviechern wird eine Apparatur umgehängt, mit der das ausgestoßene Methan der Tiere gemessen werden kann. = TIERQUÄLEREI!

    Man sollte den Grünen so eine Apparatur umhängen bei der
    vielen Schei…, die sie tagtäglich furzen. 😀

  14. Es geht nicht um Klima, es geht um Wählerstimmen.
    Die dümmsten Wähler dürften sich für die „Grünen“ entscheiden, und darum sind genau diese die Zielgruppe für solchen Schwachsinn.

  15. LINKE SÄUBERUNGEN 😐

    Wird das Wahrzeichen entsorgt?
    Wird es eingeschmolzen?
    Böse Töne um Potsdamer Glockenspiel!

    Hildburg Bruns
    12. August 2020 08:25 Aktualisiert 08:25

    Seit einem Jahr sind die 40 Glocken auf der Plantage in der Potsdamer Innenstadt verstummt. Abgeschaltet wegen umstrittener Inschriften. Grüne und Linke wollen das einst gefeierte Wahrzeichen jetzt ganz entsorgen.

    Es soll eingeschmolzen und die paar Tausend Kilo Bronze versilbert werden. Oberbürgermeister Mike Schubert (47, SPD) hat dagegen noch ein Gutachten zum Umgang mit den Glocken in Arbeit. „Das Ergebnis liegt noch nicht vor“, so sein Sprecher zur B.Z.

    Das Glockenspiel wurde der Stadt Anfang der 90er Jahre in Erinnerung an das historische, im Krieg zerstörte Geläut der Garnisonkirche geschenkt. Für den inzwischen in Bau befindlichen neuen Kirchturm ist es allerdings schon technisch nicht geeignet.

    Der Absender damals: Ein Traditionsverein unter Vorsitz eines Ex-Oberstleutnants. Erst später wurden teils rechte Widmungen enthüllt, die an Truppenteile der deutschen Wehrmacht erinnern.

    Die halbstündig erklingenden Melodien von
    +++„Üb‘ immer Treu und Redlichkeit“ und
    https://www.lieder-archiv.de/ueb_immer_treu_und_redlichkeit-notenblatt_300479.html
    +++„Lobet den Herrn“ mussten aus
    +++politischen Gründen verstummen…
    https://www.bz-berlin.de/berlin/umland/brandenburg-wird-es-eingeschmolzen-boese-toene-um-potsdamer-glockenspiel

  16. Die Kühe in Indien wird´s nicht stören.
    Die werden weiter fröhlich vor sich
    hinfurzen – ganz ohne Apparatur.

  17. Die Grünlinge haben ihren Durchfall schon lange im Kopf. Denen sollte man mal nachmessen, ob deren Hirn noch nicht verschissen ist.
    Die werden immer penetranter. Wer diese noch wählt, sollte sich selbst helfen lassen.

  18. Kühe produzieren kein Methan , sie nehmen es lediglich durch ihr Futter auf und geben es ab. Ob das Gras verrottet oder durch die Kuh geht , die Menge ist die selbe. Ich habe auch noch nicht gehört das die „grün*innenninnenquergenderhohlimkopf“ beabsichtigen wegen dem „Klima“ Sümpfe und Moore trocken zu legen. Sind nach Reisfeldern die grössten Methanerzeuger auf dem Planeten.

  19. Warum denke ich jetzt ausgerechnet an „Tamagotchis“ …?
    Und an die „Disziplinierer“? Deren Lachen höret nimmer auf …?

  20. Ich erwarte von den Grünchen und ihren Steuergeldverbrennenden überflüssigen Wurmfortsätzen das sie mit gutem Beispiel vorangehen was Klima, Luft u. Umweltschutz betrifft. Heist im Klartext; „Rülpsen, furzen, dumm Zeuchs labern und am besten kollegtiv die Atmung einstellen…..“ Alleine die Geldersparnisse wären Gigantisch!

  21. Methan und Co2 sind Konstanten des wütenden, prinzipiell lebensfeindlichen Planeten namens Erde. Ebenso wie dieses lästige Dingens namens „Leben“, zu dem Wiederkäuer gehören.

    Mfg
    Eure Erde

  22. So etwas kommt zustande , wenn man Dämlichkeit hoch bezahlt und auch noch mit Ministerposten krönt . Will er demnächst gar das Furzen verbieten ? Wie wäre es mit einem Arschkatalysator für durchgeknalte Minister ?
    Wenn ein Vulkan irgendwo auf der Welt nur eine Stunde länger CO2 -Abgase als sonst üblich in die Luft bläst , dann hat die ganze Arschhygiene sich schon überholt . Es wird immer ver—rückten nicht nur in Schleswig-Holstein .
    Die Dummdödel begrüßen das auch noch und zeigen damit nur Ihre eigene Beschränktheit . Ja, das ist Freiluftpsychiatrie vom Feinsten ; fing schon mit dem Feinstaub an .

  23. Auch zum Thema passend. Absurde Ideen für die Rettung von Klima und Menschheit…

    „Für die Rettung von Klima und Menschheit werden seit mehr als 10 Jahren in Deutschland die verrücktesten, leider aber für Mensch und Tier oft auch hochgefährlichen Ideen propagiert. Die freiwillig gleichgeschalteten Mainstream-Medien transportieren das alles hemmungs- und nahezu kritiklos in die Öffentlichkeit.“

    https://www.eike-klima-energie.eu/2020/08/12/klimaschutz-in-absurdistan/

  24. Man sollte den Methan- Ausstoß der furzenden grünen Politiker messen. Schließlich führt Rohkost zu Blähungen und bei den Grünen sind die bereits bis in den Kopf gestiegen.

  25. ….außerdem könnte man das, was von grünen (oder Grünen??)
    Pseudoweltverbesserer*innen so jeden Tag nur so rein auf oralem Wege
    in die Luft emittiert wird durchaus als „voice pollution“ oder auf deutsch ausgedrückt
    als Umweltverschmutzung durch das gesprochene Wort bezeichnen und auf dieses mal
    eine neue Steuer einführen oder Emissionsschutzrechte oder wie man diesen ganzen
    geistigen „Methanausbruch“ auch immer taxieren möchte.

    Da gehen uns tagtäglich Millionen an Steuergeldern bzw. Abgaben durch die Lappen…

  26. Etwa 70 Prozent aller deutschen Milchkühe werden in Ställen gehalten. Die haben ihr Leben lang noch keine Weide gesehen, auch wenn diese Ställe “ Offene Laufställe “ genannt werden. Die Viecher kommen dort in der Regel nur mal auf die Weide raus, um ihre Fruchtbarkeit vor der Besamung zu erhöhen.

    Dort im Stall werden sie jedenfalls mit Kraftfutter aus Maissilage ( damit hat man früher Schweine gemästet ), Soja ( wird importiert ) sowie diversen Getreideschroten gefüttert. Und dann natürlich Heu.
    Kleeschnitt und Frischweideschnitt gibts in der Sommersaison über 4-5 Monate teilweise dazu. Sonst nicht.

    Solche Hochleistungskühe gasen allein über die Speiseröhre solche Mengen Methan aus, dass ihr Schädelknochen aufweicht und sich erweitert. Davon kommen Mißbildungen in Form einer hohen Stirn. Dies liegt allein an der Silagefütterung. Googled mal. Aus dieser Haltungsform ergibt sich auch ein oft krankhafter Dünnschiss der Kühe und eine damit gleichgehende Antibiotikaabhängigkeit in der Milchproduktion.

    Das Kühe gerne Klee fressen würden ist richtig. Die Frage ist nur wo und wann. Jedenfalls ist die Kleesorte sicher nicht der wichtige Grund, warum Kühe viel Methan ausgasen.

    Zur Umstellung der Kuhfütterung in Gesamtdeutschland auf Silage in der Nachwendezeit ( Ossis haben schon Kühe zur Leistungssteigerung in der Milchindustrie mit Silage gefüttert, da kannte man das im Westen noch kaum ) wurde dann eine grundsätzlich, thermische Nachbehandlung zur Haltbarmachung eingeführt. Vor diesem Zeitpunkt gab es noch das Produkt “ Frischmilch “ das später dann in “ Frischmilch länger haltbar “ umbenannt wurde.

    Im Prinzip ist das “ länger haltbar “ schon ein Framing. Denn die “ neue Silagemilch “ hält sich ohne thermische Behandlung überhaupt nicht und verdirbt auch den Käse. Warum? Die Maße der verfütterten Säurebakterien aus der Silagefütterung ( vergorener Mais- und Grasschnitt ) ist für das Lebewesen Kuh so massiv, dass diese quasi saure Milch gibt. Die in der Milch enthaltenen Säurebakterien führen zum Umkippen und Verderben des Produktes. “ Länger haltbar “ ist zwar industrietechnisch gesehen vorteilhaft, im Prinzip aber biologisch gesehen eine einzige gigantische Sauerei und Tierquälerei.

    Das ganze Ziel dieser Maßnahmen war die Erhöhung der produzierten Milchmenge zwecks weltweitem Export. Ein durchweg politisch und industriell geplanter Produktionssoll, sozialistischen Ausmaßes. Ziel war Verringerung der Anzahl der Kleinbetrieb ( Stichwort Höfesterben ). Gleichzeitig gab es Gesetzesentwürfe, die die Verarbeitung von Rohmilch verbieten wollten. Hierzu kam es zu politischen Verwerfungen innerhalb der EU, weil z.B. Frankreich, Schweiz und Österreich noch wertvolle Käse herstellen, die weder mit sogenannter “ Silagemilch “ noch mit thermisch vorbehandelter Rohmilch hergestellt werden können. Das wäre Anfang vom Ende der europäischen Käsekultur gewesen. Beachtenswert dabei ist, dass in einer quasi konzertierten Aktion, die gesamte europäische Milchindustrie zugunsten Großkonzernen und Massentierhaltung gleichgeschaltet werden konnte. ( Verschwörungstheorie ick hör dir trapsen ). Der Plan kam zwar nicht komplett durch, bestimmt aber bis heute die Vorgehensweise des Großteils in der Milchproduktion.

    Deutschland ist der größte Milchproduzent Europas. Über die Hälfte der jährlich 33 Millionen Tonnen Milch werden europa- und weltweit exportiert. Die Anzahl der Kleinbauern sinkt. Offiziell lohnt sich ein Stall unter 250 Kühen nicht. Die gängige Größe ist heute ein Stall mit 500 Kühen für einen Familienbetrieb.

    Ich schrieb um das Jahr ca. 2007 einen Leserbrief, der die Zusammenhänge darstelle in einer großen Tageszeitung veröffentlicht wurde, dem Sinn nach wörtlich “ ….. Merkels neue Industriemilch taugt nur für billige Massenprodukte “

    Wenn man heute in Deutschland für die Welt Milch produziert, muß man auch bedenken, wieviel Methan, Gestank, Pisse und teils kranken Kuhdünnschiss aus Silagefütterung wir hier durch die Produktion in Deutschland verteilen. Wir nehmen der Welt dadurch eine große Belastung ab und verteilen diese in unserer eigenen Umwelt.

    Kühe mit Methangasmessgeräten auf Klee weiden zu lassen, halte ich für ein Framingprojekt, das uns alle nur von der großen “ Scheiße “ ablenken soll. Kühe weiden auf der Wiese, ist allein schon ein Bild, dass in Deutschland Seltenheitswert hat. Die letzten Kühe, die noch im Alpenland frei weiden, die gibt es noch. Aber will man jetzt im naturgeschützen Alpenland die Weiden umpflügen um neue Kleesorten auszusähen, damit Kühe weniger furzen und rülpsen. Lauft nicht hinter diesem Narrenschiff her und laßt euch nicht framen.

    Liebe Grüße

    Pit

    *Danke für die sehr sachkundigen Ausführungen! Mod.*

  27. ps: Wenn ihr für die NachMerkelZeit einen guten Landwirtschaftsminister braucht ………………………

  28. Pit Pan
    12. August 2020 at 18:49

    „Etwa 70 Prozent aller deutschen Milchkühe werden in Ställen gehalten. “

    Ein guter und wichtiger Beitrag zum Thema Silage. Ich will einen Punkt noch einmal wiederholen:

    die meiste Milch, die in Deutschland produziert wird, darf in Frankreich z.b. prinzipiell nicht für Käse verarbeitet werden, weil sie den Mindestanforderung nicht genügt.

  29. Lieber Ghazawat, liebe Moderation PI NEWS,

    immer wenn ich in Freiburg bei meinem Kumpel Michel bin, fahre ich über die Grenze nach Frankreich und kauf richtig Käse ein. Im Supermarkt “ Super U Marckolsheim “ Es ist ein Traum. Man sollte dankbar sein, dass es dort in Frankreich selbst in den großen Märkten noch so guten Käse gibt. Ein Wochenmarkt wäre sicher noch besser. Für mich ist das aber der kürzeste Weg.

    Solche Produkte wachsen aber nicht aus den Plänen der Politiker, solche Produkte wachsen aus dem Wissen und der Tradition des Volkes. Egal ob Käse, Wein, Brot, Fleisch, Obst oder Gemüse

    Der letzte Einkauf hat 10 Tage gehalten.

    Jetzt ist der Kühlschrank von all den Schätzen leer.

    Grüße

    Pit

  30. Tja, Weidevieh gibt Milch, Fleisch, Wolle, Leder und ist ausserdem schön und beruhigend anzusehen.

    Darüberhinaus pflegt das Weidevieh die Deutsche Kulturlandschaft – völlig logisch, dass Grüne in ihrem antideutschkulturellem Wahn die Weidetierhaltung auch noch reduzieren wollen, bevor zu viele Leute merken, dass das Weidevieh viel umweltfreundlicher, nützlicher und wertvoller ist wie jeder Grüne und aus dieser Erkenntnis die entsprechenden Konsequenzen ziehen.

    Wieviel Mehr-Methan wegen der bevorstehenden islamisch-heiligen Schächtung panische Tiere ausfurzen, wollen die Grünen aber mal wieder nicht wissen?!

    Die „Edlen Wilden“ sind so, die dürfen ihren religiösen Barbareien frönen, während sich der kulturell Hochstehende aber von den „Grünen“ entkulturisieren lassen soll.

  31. Vielleicht sollte man den Grünen auch ein Messgerät an den Hals hängen, um zu messen, wieviel Schwachsinn sie pro Tag absondern.

  32. Pit Pan
    12. August 2020 at 19:11

    “ Es ist ein Traum. Man sollte dankbar sein, dass es dort in Frankreich selbst in den großen Märkten noch so guten Käse gibt. Ein Wochenmarkt wäre sicher noch besser. “

    Nicht unbedingt. paradoxerweise gibt es gerade die guten Käse bei den großen Supermarktketten. Die Idee, das irgendwo eine kleine Baujahr in einen besonders exklusiven Käse macht, den man auf Wochenmärkten findet, es war verlockend aber nicht real.

    Die besten Camemberts und die besten Roqueforts findet man entweder in Käse Spezial Geschäften oder im Supermarkt.

  33. Korrektur eine kleine Bäueein statt Baujahr.

    wenn sie mal bei ihrer Frankreich Trip einen der besten camemberts überhaupt kennenlernen wollen dann suchen sie nach Camembert Jort und bei Roquefort natürlich nach Caves Baragnaudes von der Societe.

  34. Pit Pan 12. August 2020 at 18:49

    Interessante Darstellung. Aber wie üblich widerspricht immer einer. In diesem Falle: Ich. Ich kannte noch die Milchwirtschaft der „BRD“ in den 70ern. Da gab es Weide im Sommer und Stall im Winter – da war die Herde im Sommer grundsätzlich draußen – und zum Melken im Sommer gab es Schrot als Lock-, Belohnungs- und Leistungsfutter. Im Winter gab es das Winterfutter Silage (Rüben und Blatt), Heu und Stroh, und dazu wieder Schrot. Das war schlicht normal. Nannte sich „Milch“.

    Das änderte sich massiv Anfang der 80er. Kühe in den Spaltenbodenlaufstall, Grünland – Weiden – unter den Pflug. Die Kühe verschwanden aus der Landschaft. Selbst in Bayern.

    Die heutigen Marketing-Gigis („Heumilch“, „Weidemilch“ Milchbilch/sarc) sind schlichte Marketingwörter für Kühe, die inzwischen das ganze Jahr im Laufstall laufstallen.

    Die Wandlung der deutschen Agrarlandschaft von komplett normalen Kuhweiden – die gibt es nämlich nicht mehr, obwohl die „Weidemilch“ fröhliche Urstand feiert – zu Marketing-Genossenschaften von Laufstall-Kühen ist bemerkenswert.

  35. nicht die mama 12. August 2020 at 19:22

    Tja, Weidevieh gibt Milch, Fleisch, Wolle, Leder und ist ausserdem schön und beruhigend anzusehen.

    So wahr! (wenn sie nicht enthornt sind… 😉 – dann fehlt wieder ein Pfennig an der Mark)

  36. Und um den Schwenk zur französischen Landwirtschaft zu machen.

    Für mich besonders reizvoll das Aubriac Rind, die lokale Weidewirtschaft und der Käse aus der Messerstadt

  37. Babieca
    12. August 2020 at 19:48

    „Die Wandlung der deutschen Agrarlandschaft von komplett normalen Kuhweiden – die gibt es nämlich nicht mehr, obwohl die „Weidemilch“ fröhliche Urstand feiert“

    und die wenigen „Kühe“, die man draußen noch auf den Wiesen sieht sind junge Rinder

  38. Babieca 12. August 2020 at 19:53

    Und man sollte dann aber nie die Kuh bei den Hörnern packe – das mögen die nämlich ganz- und garnicht.
    🙂

    Ich mach ja auf Touren gerne meine Rauchbausen neben Viehweiden.
    Und das dauert dann auch nicht lange, bis das Weidevieh nach dem Beäugen des seltsamen Zweibeiners näher kommt, neugierig die Nasen durch die Umzäunung steckt und sich die Ohren kraulen lässt.
    Von wegen „geschundenes Tier“…ein von Zweibeinern geschundenes Tier wäre am anderen Ende der Weide – oder in Stampede in Richtung Mensch.

  39. Warum sammelt man das so schröckliche Klimagas nicht einfach und verbrennts zu heisser Luft. Gut a bissi CO2 entsteht da auch, aber doch viel weniger. Ich möchte gar nicht wissen, wieviel von dem Zeug bei diesen ganzen Biogasanlagen entsteht, für die man ganze Mäuse- äh Maisfelder anbaut um das Grünzeug dann zu vergären. Komischerweise ist dieses Methan dann gut, erwünscht, wichtig und wird sogar vom Staat subventioniert. Kann mir jemand den Hirnriss erklären?

    Babieca 12. August 2020 at 15:53; Ich kenn da jemand, der legt grade Wert auf die Hörner, der züchtet die schottischen Hochlandrinder mit wirklich gewaltigem Geweih, oder Gehörn. Auf jeden Fall ham die ein grösseres, wie die Grünen. Schreibfehler sind beabsichtigt.

    Penner 12. August 2020 at 17:21; Gabs alles schon, ist aber schon einige Jahre her, leider erinner ich mich nicht mehr wie viele. kann irgendwo zwischen 2 und 10 liegen.

    Haremhab 12. August 2020 at 18:20; Das lief innerhalb der letzten 2 Stunden, der gute Mann wurde sogar von der NASA engagiert um halb Amerika zu verspargeln.

    Pit Pan 12. August 2020 at 18:49; Wobei ich das mit Antibiotikaabhängigkeit sehr bezweifle, ich leb ja selbst aufm Dorf und kenn auch einige Bauern mit Milchkühen. Von wegen 500, wenns 50 sind, dann dürfte das eher hinkommen. Die sagten mir, jede Ladung Milch wird wenn sie abgeladen wird erstmal untersucht. Werden da auch nur die geringsten Spuren von Medikamenten gefunden, wird der komplette Tankinhalt verworfen. Dann wird der Verursacher gesucht. Ich kann mir gut vorstellen, dass der den anderen sogar schadenersatzpflichtig ist.

  40. uli12us ….

    Also bei uns wachsen hier die Kuhställe in der Grösse 250 Viecher plus wie Pilze aus dem Boden.

    Das Antibiotikaproblem möchte ich hier jetzt nicht mehr diskutieren. Es ist Fakt. Viele resistente Erreger, auch berüchtigte Krankenhauskeime, die auch für den Menschen gefährlich werden können, sind in der Landwirtschaft erst herangezogen worden. Durch permanenten Antibiotikaeinsatz. Bei den ganzen Krankheiten, die in der Massentierhaltung entstehen, wird täglich Antibiotika eingesetzt. Kamilletee und Handauflegen bestimmt nicht. Sicher verantwortungsvoller wie vor 20 Jahren. Sicher aber auch immer noch täglich. Verantwortungsvoller Einsatz von Antibiotika ….. streiche das erste Wort dieses Satzes.

    Ich hörte recht aktuell von Tierfutter in der Geflügelhaltung, dass man mit oder ohne Antibiotika bekommen könne. Die Entscheidung des Käufers an der Theke ( ich stand daneben ) war sofort für das Produkt …….. Mit Antibiotika. Hier kauft kein Arzt sondern der Hühnerhalter ein. Nicht in der Apotheke …… Antibiotika beim Futterhandel.

    Jetzt werden sicher einige das hier nicht glauben. Es gibt Hühnerfutter mit Antibiotika gleich fertig drin. Bitte googled es selber. Manche Dinge glaubt man erst, wenn man es selbst gesehen hat.

    Grüsse

    Euer Pit

  41. Naja, eine wesentliche Rind-Verteuerung hätte auch positive Aspekte:

    Während wir weiterhin Schweinefleisch essen dürfen, müssen Merkels Lieblinge fleischmäßig auf 100% Hühnerfleisch ausweichen.

  42. Pit Pan 12. August 2020 at 23:06; Das ist halt abhängig davon, wo du lebst, bei uns im eher ländlichen Bayern sind solche Grossbetriebe die unrühmliche Ausnahme. Im Rheinland oder Osten sollen die dagegen die Regel sein. Wegen den Pülverchen muss ich mal nen Bekannten fragen, der war früher Futtermittelhändler.
    Ich selber muss halt das glauben, was mir die Bauern erzählen. Ich kenn da auch einen, bei dem entscheiden die Kühe selber, wenn sie gemolken werden wollen. Wie das mit der Zeit ist, weiss ich aber nicht, das machen zwar noch Menschen, aber die Kuh kommt zur Melkstation, statt wie früher mal die Melkspinne nenn ich das Ding jetzt mal in Unkenntnis, wie das heisst zur Kuh.

  43. Die Friedlichkeit und das Ruhe ausstrahlende der Kühe ist etwas Einzigartiges. Man hat es sich gerade auf einer romantischen Bergwiese gemütlich gemacht auf der so ca. 10 Stck Vieh stehen, eine kommt bestimmt vorbei. Die rauhe Zunge an der Fußsohle schlägt um Längen jede Reflexzonenmassage wenn nicht noch andere Formen, des körperlichen Wohlgefühls.
    Aber auch der Blick von Kuhaugen sind in ihrer Wirkung auf den Menschen eher mit Sanftheit verbunden.
    Natürlich geht es aber wie so oft bei Tieren nicht selten ums Fressen.
    https://www.youtube.com/watch?v=FCqkIDeJyxo
    schade ich habe spontan keine entsprechenden Aufnahmen wie es damals auf der Weide war, finden können.

  44. Also mich würde eher interessieren ob man den Kühen nicht n Ballon verpassen kann um das Methan aufzufangen um damit dann im Winter die Hütte zu heizen. Aber bestimmt ist der Ertrag ein Furz gegenüber den Kosten.

  45. Die dämlixxen Grünen sollten sich lieber darum kümmern, dass so ein hirnverbrannter Blödsinn unterbleibt:

    Tierquälerei für Klicks: Kühe erschrecken wird zum TikTok-Trend – ein Bauer macht seinem Ärger Luft
    User der Plattform TikTok haben einen neuen Zeitvertreib: Die Kulikitaka-Challenge. Zum Song Kulikitaka von Toño Rosario bauen sich die User vor Kühen auf und versuchen sie zu verscheuchen. Ein Bauer aus Österreich platzt jetzt der Kragen (Video).
    *https://www.stern.de/panorama/video/ins-netz-gegangen/lachen/video–bauer-aergert-sich-ueber-kulikitaka-challenge-auf-tiktok-9320440.html

  46. Hat denn der Habeck schon was dazu gefurzt?

    Dem genügt es ja nicht, einfach scheiße auszusehen, er muss ja auch noch grün sein. Aber schwul oder behindert würde ihm auch gut stehen! Wenn er dann noch eine schwarze Großmutter hätte, wäre er perfekt für diese Partei.

    Wer wählt eigentlich die grünen Spinner?? – Wir brauchen die Namen und Adressen! Und Name und Adresse sollte öffentlich einsehbar sein!
    Das würde deren Wahl-Verhalten etwas ändern.

Comments are closed.