Demonstration mit vier Mohren gegen den Namen des Hotels Drei Mohren in Augsburg. Die Hotelleitung war offenbar die Proteste leid, knickte ein und benennt ihr Haus jetzt um.

Von MANFRED ROUHS | Das „Hotel Drei Mohren“ hat den 30-jährigen Krieg überstanden und zwei Weltkriege im 20. Jahrhundert. Es sah Fürsten und Könige, Diktatoren und gewählte Oberhäupter kommen und gehen und trotzte der Zeit. Aber die penetrante Mohrenjagd unserer Tage und die mit ihr einhergehende Verwirrung unserer Sprache waren zu viel: Jetzt wird das vornehme Haus umbenannt. Es soll künftig „Maximilian’s Hotel“ heißen – damit wenigstens das „M“ im Firmenlogo erhalten bleibt.

Der Erzählung nach soll das Hotel bereits 1495 von drei maximal pigmentierten Mönchen aus Abessinien gegründet worden sein. Damals galt der Begriff des Mohren offenbar noch nicht als rassistisch. Warum und ob überhaupt er das heute sein soll, darüber gehen die Meinungen auseinander. Die Hotelleitung jedenfalls war die ständigen Anfeindungen leid und resignierte: „Wir haben entschieden, dass wir mit einem neuen Namen dem gesellschaftlichen Wandel Genüge tun.“ – Begeisterung klingt anders.

So geht mit mancher Zeit ein Unheil einher: Das eine System hinterlässt Krieg und Zerstörung, das nächste schafft Ruinen ohne Waffen, ein anderes hinterlässt einen Kahlschlag der Kultur, der Sprache und des Selbstbewusstseins.

Das Hotel liegt an der Maximilianstraße in Augsburg, die nach Maximilian I. benannt ist. Der gehörte zum Hause der Habsburger und strebte mehr oder weniger offen nach der Weltherrschaft. Sobald sich das herumgesprochen hat, werden womöglich neue Forderungen nach einer Umbenennung laut.

„Hotel Drei Mönche“ wäre vielleicht die bessere Wahl gewesen. Noch besser ist es, dem Zeitgeist zu trotzen. Aber das war noch nie jedermanns Sache. Und ein Hotel steht auf dem Präsentierteller.

Irgendwie scheint Augsburg um 1495 weltoffener und toleranter gewesen zu sein als heute. Hätten sonst drei Mohren seinerzeit mitten in dieser Stadt, die zu den ältesten Deutschlands gehört, ein Hotel eröffnen können?


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und hat die Broschüre Coronazeit – Leben im Ausnahmezustand“ herausgegeben. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig und vermittelt Firmengründungen in Hong Kong.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

120 KOMMENTARE

  1. Bei uns im Dorf gibts nen Metzger, der heisst genauso, Bin mal gespannt, wann LRG auf den Trichter kommt, dass der Name Pfuibäh ist. Dabeii haben die von den Asylbetrügern am meisten profitiert. Die haben damals 2015 bei denen Catering gemacht. Ob stur halal weiss ich nicht, kanns mir aber vorstellen.

  2. Möhrenhotel….klingt zwar komisch, ist aber nicht so aufwendig …oder so: Mœhrenhotel…

    Tja, 500 Jahre…das war lange rassistisch genug!

    Was für eine Hyperaktion, alles umbenennen zu wollen.

    Was ist eigtl. mit dem Bismarck-Archipel bei Papua Neuguineamit der einzig gezeerten
    Kaiser’Wilhelm-Allee?

    Erinnert an Kolonialismus….muß auch umbenannt werden.

  3. Mohr geht überhaupt nicht.
    Und Mohrenkopf mit krausem Haar sowieso nicht. Neger rasieren sich lieber eine Glatze, als dass man ihr krauses Haar sieht.
    Oder sie laufen im Hochsommer mit Mütze herum

  4. Da kann man umbenennen wie man will…
    im tiefen inneren ist man fremdartigem ggü. von Natur aus skeptisch.

    Da hilft auch das Mohrengedönse nicht.

    Gut, daß Schwarzenegger nicht Schwarzeneger heißt. Das wäre ja sonst was geworden mit BLM

  5. Ich bin für Umbenennung von Mohren-Hotel (Apotheke, Straße, …),
    weil Mohren zutiefst rassistisch sind.

    So etwas möchte ich nicht in einer deutschen Stadt!

    Schaut her, da wird’s einem vor lauter Rassismus speiübel!

    – Mohren, vielen von denen haben Afrikanern aus ihren Dörfen gefangen genommen und als Sklaven verkauft, nur weil sie zu einem anderen Stamm gehört und an andere Götter geglaubt haben.
    dw.com/de/sklavenhandel-in-ostafrika-ein-verschwiegenes-kapitel/a-50101582
    welt.de/print-wams/article130653/Schmutzige-Wahrheit.html

    – Mohren (Hutu) haben zig-tausend umgebracht, nur weil sie nicht zum eigenen Stamm gehört haben.

    – Mohren (Tutsi) haben zig-tausend umgebracht, nur weil sie nicht zum eigenen Stamm gehört haben.

    – Mohren (Südafrikaner) vertreiben Weiße, die doch ihr Land bunt machen und sie vor der Inzucht bewahren, nur weil sie nicht ihre Hautfarbe besitzen.

    – Mohren (Südafrikaner) lassen ihrer rassistischen Ausländerfeindlichkeit freien lauf, zünden andere Mohren (aus Athiopien, Malawi, Somalia, Kongo, …) ) an, nur weil deren Hautfarbe nicht dem gleichen Schwarzton entspricht wie ihr eigener oder sie eine andere Frisur bevorzugen.

    tagesspiegel.de/politik/toedliche-pogrome-in-suedafrika-schwarze-zuenden-fuenf-afrikanische-einwanderer-an/11653282.html

    – Mohren haben sich Jahrtausende gegenseitig in Afrika bekämpft, Rassismus Stamm gegen Stamm, nur weil sie einen andere Hautfarbe und anderen Dialekt gesprochen haben

    – Mohren (aus Somalien) überfallen Schiffe, nur weil die Halter eine hellere Hautfarbe haben.

    – Mohren (Nafri), die haben Silvester 2015/16 Frauen belästigt und missbraucht, nur weil sie ungläubig sind, kein Kopftuch getragen haben und sowieso nur Frauen sind.
    Das ist Rassismus und Sexismus gleichzeitig.

    Also, klare Sache!
    Mohren, die sind ja so was von rassistisch, also voll nazi!
    Ich bin für sofortige Umbenennung!
    :mrgreen:


    Inspiriert durch GEZirnwäsche (ZDF) :
    http://www.youtube.com/watch?v=PW0lEW_FW0o
    „Rassismus auf deutschen Straßen | Die Anstalt
    BuntIstDieBessereRasse,
    Plusdeutsche sind die bessere Rasse
    Plusdeutsche sind besser als Minusdeutsche
    Ewige Erbschuld der Deutschen

  6. Vernunft13 5. August 2020 at 19:29
    […]
    Was ist eigtl. mit dem Bismarck-Archipel bei Papua Neuguineamit der einzig gezeerten
    Kaiser’Wilhelm-Allee? […]

    Einer unbestätigten Anekdote zufolge soll bei einem Staatsbesuch auf eben jenen Atoll ein Einheimischer den damaligen Aussenministerdarsteller von Schröders Gnaden gefragt haben, wann sie endlich wieder ein deutsches Schutzgebiet werden, worauf diesem völlig die Gesichtszüge entglitten .

  7. Sind wir hier in Indien, wo alle 5 Minuten die Städte-, Länder- und Inselnamen umbenannt werden müssen?

  8. Offenes „OT“:
    Shalom!
    Da es hier bei unserem Blog keine Nachricht wert scheint, setze ich hier Einen drauf! Sorry, liebe @mods!

    @DFens 5. August 2020 at 01:17
    „Zwischenstand jetzt mehr als 70 Tote und fast 3000 Verletzte. Beachten: Es geschah eigentlich außerhalb der City im Industriegebiet direkt am Meer. Am Meer…d.h., die hälfte der zerstörerischen Welle ging auf das Meer hinaus.“

    Mit Sicherheit!!! Luftaufnahmen zeigen den Standort dieses Frachters. Am Heck ist zu erkennen, das dieser in Fahrt ist (zur Reede).
    Von 17.00 bis 18.00 (Ankunft, Entladung und Ablegen) verbleibt 1 Stunde.

    Es ist NICHT so, das ich mich von einem Affen beißen lassen wollte… im Gegenteil!
    Aber:
    Die widersprüchlichen „offiziellen Verlautbarungen“ zum Unglücksgrund (was er ja ist!), in zeitlicher Reihenfolge betrachtet, lassen sehr wohl Misstrauen aufkommen.
    „Misstrauen“ an den „Gründen der Explosion“. Man versucht etwas zu verschleiern. Was?
    Fest steht, das es sich nicht um „Feuerwerk“ gehandelt hat- auch wenn das kluge Meisenköpfe auf Zwitscher so verbreitet haben. Es war auch mit 120%- iger Sicherheit KEIN Luftangriff der IAF!
    Fakt ist, und zu hinterfragen, das dieses Areal am Pier in Beirut „besonders geschützt war“ und es sich nicht lediglich um harmlose „Lagerhallen“ handelte.

    In IL, welches sich noch immer mit dem Libanon offiziell „im Kriegszustand befindet“…, kursieren Gerüchte, welche eine “ …. Verbindung zu dem Chemietanker ‚DUKE I‘ nicht ausschließen…“.
    Mag es so sein, oder auch nicht.
    Tatsache ist, das sich dieser in Fahrt zur Reede befindliche Tanker, aus Rumänien kommend, innerhalb der Druckwelle befand. Über Schäden am Schiff, an Bordpersonal- kein einziges Wort!
    Ebenso:
    Keine Bemerkung zu den restlichen 5 Schiffen, darunter eine Nobelyacht, welche ebenfalls im Wirkungsbereich der rotbraunen (!) Detonationswolke lagen.
    „Rotbraune Wolke“?
    Welcher Spezialist hier hilft uns weiter???

    Tatsache ist, lese ich mir die Nachrichten aus Deutschland dazu durch, das die „Verschwörungstheoretiker“ NICHT bei den „Corona- Leugnern“ oder „Pegida“ zu suchen sind! Vielmehr erkennt der klare Kopf, das wieder mal WIR hier herhalten sollen. „Mossad“, wird geschrieen! „Israel, die Bösen“…

    Vergessend, ignorierend, das WIR über „diplomatische Kanäle“ (Handy!!!) seit heute medizinische Hilfe auf den Weg gebracht haben!!! Trotz „Kriegszustand“! Wo seht und lest Ihr das bei Euch?

    Warum? Frage ich mich auch …
    Die „basteln“ im Libanon an Waffen und Munition, die UNS töten sollen- und WIR helfen?

    Wie geschrieben:
    Die Sonne bringt es an den Tag! Und die scheint hier 320 Tage im Jahr ….

    Shalom!

    Z.A.

  9. Es ist erschreckend wie sich ein Hotelmanagment von ein paar halbwüchsigen Rotznasen eine Namensänderung aufdrücken lässt.
    Hat man in Augsburg jegliches Rückgrat verloren?
    Denen ist Umsatz auch wichtiger als Charakter.
    Wenn ich den Namen ändere, dann bestimmt nicht durch Druck von aussen!
    Erbärmlich.

  10. T.Acheles
    5. August 2020 at 19:36

    – Mohren (Südafrikaner) lassen ihrer rassistischen Ausländerfeindlichkeit freien lauf, zünden andere Mohren (aus Athiopien, Malawi, Somalia, Kongo, …) ) an, nur weil deren Hautfarbe nicht dem gleichen Schwarzton entspricht wie ihr eigener oder sie eine andere Frisur bevorzugen.
    ======
    2007 war ich in Kapstadt während der Ausschreitungen in den Townships.

    Neben zerstören schlagen etc. wurde auch „necklacing“ * angewandt. Brutaler geht schon nicht mehr.
    Die schwarzen Südafrikaner machten das mitunter bei den schwarzen Simbabwe-Leuten, weil die sich weitaus billiger als Tagelöhner anboten.

    Necklacing:
    * Dem Opfer wird ein mit Benzin getränkter Autoreifen um Hals und Arme gehängt und angezündet. Dabei verschmilzt das brennende Gummi mit dem Körper zu einer brennenden Masse, sodass das Opfer kaum gelöscht werden kann.

  11. „Hotel 3 Mönche“ der Name würde dann die muslimischen Mitmenschen wieder benachteiligen und eventuell sogar verärgern, das geht auch nicht. Schwer, heutzutage einen Namen zu finden, der nicht irgendeine Minderheit beleidigen könnte, sexistisch ist oder Randgruppen benachteiligt.

  12. Ui, eine Wimmelbild-Aufgabe!

    Ich glaube, ich habe sämtliche Mohren auf dem Bild gefunden.
    Auch die, die nicht schwarz sind….

  13. Ja aber Maximilian’s Hotel ist doch auch wieder verdächtig. Das kann maximal eine Interimslösung sein.
    Besser irgendwas buntes, weltoffenes, pluralistisches im Namen. Wieder nur so einen Adeligen.

  14. Dieses Hotel wird mich als Gast nicht mehr sehen, obwohl es das einzige wirkliche Luxushotel in Augsburg ist. Lieber penne ich in Zukunft in einer Jugendherberge!

  15. Zum Thema:
    „Neger“ bei uns? Bei Juden? In Israel?
    Klar doch!!!!
    Aber!!!!:
    Keine (fast! keine) „Dealer“! Keine „Vergewaltiger“! Keine „Kinderschänder“- sondern VOLLWERTIGE Mitglieder unserer Gesellschaft!!! Sie versehen loyal ihren Pflicht- Wehrdienst von 3 Jahren. Oft auch länger. Danach oft bei Polizei und Justiz oder „Security“.

    Warum ist DAS so?

    Weil wir „Rassisten“ sind?
    Weil wir „Scharte“ hassen?

    NEIN!!!!!!!!
    …. weil hier „Ordnung und Zucht herrschen“! Sie werden integriert, ehrlich.
    Hier einem „schwarten“ Kellner oder einer scharten“ Soldatin oder Polizistin zu begegnen ist nicht selten!

    Diese Jungs und Mädchen sind beachtenswert. Und- sie sind dankbar, bei „uns“ gelandet zu sein.
    Und? Bei Euch?
    Solcher Schwachsinn- siehe Beitrag!

    Elend! Shalom!

    Z.A.

  16. Namen können wir neu vergeben. Wie wäre es mit … ?

    Ben Gurion Platz
    Negev-Park
    Hindenburg-Allee

  17. Irgendwie scheint Augsburg um 1495 weltoffener und toleranter gewesen zu sein als heute.

    Das ging in etwa um die Jahrtausendwende an, bis dahin war der Neger einfach nur ein Neger oder ein Mohr und wenn`s ein guter und anständiger Kerl war, dann war`s gut.

    Aber dann kam die Rrasssissmusswelle und Neger und Mohr waren plötzlich Beleidigungen und als wertneutrale Bezeichnung für Pocks nicht mehr gut genug.

    Als ob Pock(e) sympathischer klingt und positiver ist….manche von denen könnte man auch „Goldstück“ nennen, aber gewaltkültürelle Schlöcher bleiben sie trotzdem und hier fehl am Platze sind sie auch immernoch.

  18. .

    Betrifft: Eure Zivilcourage ist: für’n Arsch

    .

    Das Problem mit der Zivilcourage

    Poetry-Slam-Beitrag von Ida-Marie, damals 14 J. alt (=Tochter von AfD MdB Nicole Höchst) in Speyer, Gymnasium, Sept. 2018.

    Der Neger ist kein Neger mehr / Zigeuner darf man auch nicht sagen.
    Rassistisch ist das beides sehr / so hört man es an allen Tagen.
    Wer´s trotzdem wagt wird ausgebuht / gefeuert und geächtet,
    In Zeitungen und Talkshows mit viel Wut / denn so sind die „Gerechten”.
    Das Kinderbuch prüft ein Zensor / Weiß ist jetzt Sarrotis Mohr.
    Und das nennt sich dann Zivilcourage / Und wisst ihr was? – Das ist für‘n Arsch!

    Aus fernen Ländern kam der Gast / Dank Menschenhändlerbanden.
    Reist mit Handy, und ohne Pass / in den gelobten deutschen Landen.
    Verbittert ist der junge Mann / Finanziell geht‘s ihm zwar besser.
    Weil er aber kein Fräulein haben kann / hilft er schnell nach mit – einem Messer.
    Ein Einzelfall, so sagen die Experten. / Kultursensibel sei das zu bewerten.
    Wer wütend ist und‘s anders meint / Ist nur ein brauner Fremdenfeind.
    Und das nennt sich dann Zivilcourage / Und wisst ihr was? – Das ist für‘n Arsch!

    Das bunte Bündnis, tolerant, zivil und breit. / Wir finden‘s in jeder Stadt.
    Gekämpft wird dort für Moral und Menschlichkeit. / Ein jeder dabei wer nen Namen hat:
    Linke, Gewerkschaft, Kirchenvertreter / Karrieristen und Volksverräter.
    Der Flüchtling und der Muselmann / die muss man integrieren.
    Ob man das auch bezahlen kann / hat nicht zu interessieren.
    Wenn Deutsche verarmen, ist doch egal. /So weiß es die linksgrüne Hypermoral.
    Und das nennt sich dann Zivilcourage, / Und wisst ihr was? – das ist für‘n Arsch.

    Für alle die zu uns einwandern / fordern die heil´ge Solidarität.
    Die Opfer bringen dann die Andern / S´ ist bequemer so und tut nicht weh.
    Mutig geben sie vor zu sein / woll´n aber nichts riskieren.
    Sie glauben an ihre Heuchelein / denn geschickt sind sie im Lavieren.
    Bunte Vielfalt statt braunem Brei / Hauptsach´ die Stadt ist Nazifrei.
    Und das nennt sich dann Zivilcourage/ Und wisst ihr was? – Das ist für‘n Arsch!

    Dort wohnt ein AfDler und Rassist / So wissen‘s Büttel und Denuzianten.
    Und geben Namen und Adress / schnell weiter an die Antifanten.
    Dem schlägt man dann die Fresse ein / In unsrer Stadt darf der nicht sein!
    Hundedreck im Briefkastenschlitz / bei Nacht und Nebel, was für ein Witz.
    Im Kampf gegen Rechts ist alles erlaubt / Hier geht es um Demokratie und Werte.
    Deutschland verrecke, schreien sie laut / wie eine Hornochsen-Herde.
    Und das nennt sich dann Zivilcourage! / Und wisst ihr was?! – Das ist für‘n Arsch!

    Und die Moral von der Geschicht?
    Nun steck das Messer dir im Bauch / denn so ist‘s im Orient der Brauch.
    Rufen alle mit Applaus: / „ NA-ZIS RAUS !!!”

    .

  19. …. und, Übrigens:
    Wie ich schon geschrieben habe- neben „Dimona“ in der Negev gibt es ein „Israelisches Guantanamo“.
    Das ist für besonders regide „Scharte“ vorgesehen. Sonne sind die gewohnt. Davon gibt es genug.
    Zelte? Weniger. Aber Wasser, drei Mal am Tag koscher Essen.
    Wer aber hier „untertaucht“, sich seinen täglichen „Schuss“ mit „verbotenen Handlungen verdient“- da spielt es keine Rolle ob Weiß“ oder „Schart“!

    Warum diese „Einstellung“ zum Problem nicht in Deutschland?

    Aha, weiß‘ schon …

    Z.A.

  20. Wenn ich mir nur die Personen auf dem Bild ansehe, dann weiß ich daß es sich um die höchsten Leistungsträger und die Elite unserer heutigen Gesellschaft handelt.
    Traurig, daß derartige Minderheiten und selbst ernannte Apostel immer häufiger die große Mehrheit geradezu am Nasenzügel durch die Manege ziehen können.
    Nach meiner Kenntnis trägt dieses Gasthaus den Namen „Drei Mohren“ seit rund 300 Jahren ohne daß sich jemand daran gestört hat.

  21. Junge Frauen scheint man für diesen Schwachsinn (BLM, FFF) besonders leicht aktivieren zu können.
    Haben die keine sonstigen Interessen? Gehts denen zu gut?

  22. Aus dem Artikel:

    „Der Erzählung nach soll das Hotel bereits 1495 von drei maximal pigmentierten Mönchen aus Abessinien gegründet worden sein.“

    Aber:

    „Name geht wohl auf afrikanische Mönche zurück. Bislang hatte die Hotelleitung dies stets mit Hinweis auf die Geschichte des Hauses abgelehnt. Der Legende nach geht der Hotelname auf Mönche aus Afrika zurück, die einst bei einem Vorläuferbetrieb längere Zeit gewohnt haben sollen.“

    (Quelle: Abendzeitung München)

    https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.nach-500-jahren-drei-mohren-in-augsburg-hotel-legt-seinen-kontroversen-namen-ab.a8a5a7dc-e053-4a49-b7a1-5eec22b6c505.html

    Also haben sie möglicherweise da gewohnt oder haben sie das Hotel gegründet?

  23. Bei diesem Schwachsinn denke ich mir:
    Den Deutschen muss es mal so richtig gehen und sich dann die Gedanken
    nur noch um das eigene bisschen Leben drehen.
    Dann ist wäre endgültg Schluss mit solcher Art von Blödsinn.

  24. …. „Jeder Bürger sollte in diesem Winter ein Kontakt-Tagebuch führen.“…
    (Drosten, der Schwachmat!)

    Na, Freunde in D- dann schreibt Euch mal jetzt schon fleißig ein…!
    Die „Zinkerei“ feiert „Reichsparteitage“!!!!

    (Toda raba! – an Michael M.!)

    Z.A.

  25. Deutschland füttert z. Zt. bereits über
    1 Million eingeschleuste Stütze-Neger durch!
    Mit stark ansteigender Tendenz!

  26. T.Acheles 5. August 2020 at 19:36

    Wenn sich die gutmenschlichen Kolonialisten nicht in Afrika eingemischt hätten, anstatt den Heiligen Samariter zu spielen und den Negern die Vorteile der Zivilisation zeigen wollten und den Neger einfach Neger sein lassen, hätten wir heute unsere Ruhe.

    Und die Wissenschaftler endlich eine Antwort auf die Frage, welche Strategie die bessere ist: Ackerbau, Viehzucht, Umwelthege und das sorgfältige Aufziehen weniger Nachkommen oder das Nomadisieren, Kahlfressen und Verwüsten ganzer Landstriche bis zum Weiterzug, das Führen von Stammeskriegen, Kannibalismus, Sklavenhalterei und das ständige Karnickeln, um die Verluste wieder auszugleichen.

    Pfui-Bäh-Pöhse, ich weiss, aber einige von Mitnegern ausgerottete Stämme könnten ein Lied davon singen.

  27. Die Natur hat zur Erhaltung der Arten im Laufe der Evolution den meisten Lebewesen eine gewisse Vorsicht und Vorbehalte gegenüber Fremdem, Unbekanntem in den Verhaltenscodex eingebaut. Diese Vorbehalte schützen das eigene Leben, die Familie, die Dorfgemeinschaft, oder auch das Land vor fremden, bisher nicht gekannten Gefahren und das ist auch gut so. wer sich blind einer Gefahr aussetzt kommt darin um. Heute soll das plötzlich verpönt sein, aber nur dort wo die Dummheit überbordet nennt man das „Rassismus“. Die Rassismus- Schreier sind einfach nur zu dumm um diese evolutionäre Wahrheit als solche anerkennen zu können. Wer glaubt das das Fremde immer nur GUT ist der glaubt auch dass Zitronenfalter Zitronen falten.

  28. Keiner dieser „Protestierenden“ wird jemals geschäftlich mit dem Beherbergungsbetrieb zu tun haben.
    Ich hätte die „demonstrieren“ lassen.
    Bald wird die nächste Sau durchs Dorf getrieben.

  29. Heisenberg73 5. August 2020 at 20:06

    Junge Frauen scheint man für diesen Schwachsinn (BLM, FFF) besonders leicht aktivieren zu können.
    Haben die keine sonstigen Interessen? Gehts denen zu gut?

    Junge Frauen setzen sich auch sehr gerne und vehement für Kulturfremde, Nega und anderes Gesoxxe ein, gerne werden auch Liebschaften angefangen und selbst wenn sich der Kulturfremde genau gemäß seiner „Kultur“ benimmt, nehmen diese Frauen (Opfer) diesen dann in Schutz.

    Manchen finden hier https://ehrenmord.de/ Erwähnung.

  30. Hey Party- Und Event-Strobl, nicht einfach nur Schäubles Schwiegersohn sein sondern mal jetzt den Arsch hoch und arbeiten!

    Söder, alter Bundeskanzler mit erhobenem Zeigefinger, jetzt mal ran an die BulletInnen und nicht immer den Herrmann machen!

    Seit Ihr süddeutschen Politiker VersagerInnen? Könnt Ihr auch mal Euren verdammten, vom Steuerzahler finanzierten Job machen? Wollt Ihr Blutbäder in München und Stuttgart?

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article212979986/Bericht-Hisbollah-lagert-Ammoniumnitrat-in-Sueddeutschland.html

    Hisbollah soll Hunderte Kilo Ammoniumnitrat in Süddeutschland lagern

  31. Barackler 5. August 2020 at 20:09

    Wenn man mir erzählt, Bischöfe, Kardinäle und andere Ganzheilige hätten von 500 Jahren genug Geld gehabt, um sich dauerhaft im Hotel einzumieten und sich wohlbedienen zu lassen, das glaube ich.

    Aber einfache Mönche?
    Nie und nimmer!

    Ausser die Korruption war damals schon Usus in Mohrenland und/oder diese „Mönche“ waren Flüchtlinge/Asylbewerber auf der Flucht, weil das Bling-Bling im Klingelbeutel zu verlockend war, aber das wäre dann ja wieder Pfui-Bäh-Rrrassisssmusss…

  32. Irgendwie scheint Augsburg um 1495 weltoffener und toleranter gewesen zu sein als heute.

    —————————
    Damals hatte der anomische Pöbel seinen (oder auch keinen, ich kenn mich da nicht so aus, ich denke es war damals hart)) Platz in der Gesellschaft. Heute weiß man halt nicht wohin damit. So kommt es dann zum gesellschaftlichen Wandel.

  33. INGRES 5. August 2020 at 20:41

    Bzw. damals gab es keinen anomischen Pöbel. Es gab für alle Regeln, auch wenn die aus heutiger Sicht nicht so schön waren. Heute gibt es für den Pöbe keine Regeln mehr, das der Pöbel (siehe u. a Merkel) regiert.

  34. Eurabier 5. August 2020 at 20:30

    Das ist doch auch wieder halb gelogen.

    Ammoniumnitrat ist alleine nicht sonderlich gefährlich, erst in einer Mischung wird es zum Sprengstoff.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ammoniumnitrat

    Und voll gelogen ist, dass wir ohne Migration schlechter dran wären…auf Verbunter, Bereicherer und sonstige Sprengköpfe kann wohl jedes Volk verzichtet – ausser die Völker, bei denen Gewalt zur Kültür gehört!

  35. Jetzt mal unter uns: Das ist alles purer rotzrassistischer und grunddämlicher Blödsinn! Und das begründe ich jetzt mit denselben harschen Worten, die von den Bescheid-Wissern und Allerbestmenschen als Kampfmittel genutzt werden, mit dem einzigen Unterschied, dass ich diese hier berechtigterweise benutze:

    Wer*in einen solchen Bohei veranstaltet, ist niemals Antirassist*in, ja wie denn auch?
    Zunächst leugnet ein solcher*in die Anwesenheit von Schwarzen im Europa des Mittelalters oder wenn nicht, spricht dieses*in Individumm*in (kein Rechtschreibfehler) Schwarzen ab, Restaurants und Hotels eröffnen zu können und eignet sich deren Leistung selbst an. Dieser*in Allerbestmensch*in leugnet menschliche Fähigkeiten bei Schwarzen und das sieht man schon daran, wie sie ihr Haus, ihr Auto, ihr Boot und ihre Schwarzen präsentieren und denen sie mal zeigen können, wo‘s lang geht, du!
    Desweiteren leitet sich der Begriff Mohr von einem altdeutschen Wort ab, das gar nicht rassistisch sein kann, aber Rassisten ficht das nicht an, sie leugnen Schwarze einfach aus Neid.
    Mohrenapotheke… wer hat denn die Ettikettierung nebst Datumsangaben zur Erkennung der Haltbarkeit erfunden? Nein, nicht der*in Weiße*in, aber das verkraften diese Rassisten nicht. Es waren die Schwarzköpfe.
    Ja, richtig gelesen, die Schwarzköpfe, ein Volk, das sich selbst so bezeichnete, nämlich die Sumerer. Ein Allerbestmensch und Bescheid-Wisser (seltsamerweise sind solche Typen immer weiß) kann es nicht verkraften, dass einige der wichtigsten Errungenschaften der Menschheit von POC herstammen.

    Nochema: Ich lese PI-News, weil ich hier viel seltener von Unterschieden zwischen Hautfarben lese, als bei Allerbestmenschen und Bescheid-Wissern, also nix mit rassistischer Hetze hier, die kommt von ganz woanders her, weeßte bescheid!

  36. Die nächste Umbenennung kommt in absehbarer Zeit. Ein Moslem wird das Hotel kaufen und Mohammed-Hotel nennen. Wetten?

  37. … 1495 von drei maximal pigmentierten Mönchen aus Abessinien gegründet worden sein. Damals galt der Begriff des Mohren offenbar noch nicht als rassistisch. …

    irgendwas neuerdings umzubenennen, dass sind für mich von Macht vom Reichtum und Überschuß der Entscheidungsträger gelangweilte Wohlstandsprobleme, völlig egal wie und was man tut , neuerdings ist man ja in der liksrotgrünveganverschwulten Denkart ein “ Rassist “ wenn man Milch in den Kaffee gießt, macht es doch den schwarzen Kaffee zu einem hellen Getränk, frage mich im übrigen wann die völlig durchgeknallt verrückten Linken eine Bomberstaffel Richtung … MonteNEGRO … schicken, sollten die Regierung dieses Landes nicht willig sein ihren rassistischen Landesnamen abzulegen ersatzweise umzubenennen

  38. nicht die mama 5. August 2020 at 20:46

    Das Ding in Beirut war kein Grundstoff, das war ein Endprodukt.

  39. „Beirut“:
    „Ammoniumnitrat- Depot“… (WELT)
    Da fällt mir nix mehr ein!
    Die libanesische Regierung spricht von „Waffenlager“… und „WELT“ spricht von Düngemittel …
    Na ja, wir wissen es besser. Dank „Mehrsprachigkeit“ ….

    Shalom! Laila Tov!

    Z.A.

  40. Wie liebten meine Frau und ich Augsburg, die Fuggerstadt, als Besucher vor etwa 10 Jahren, wie schlimm hat sich alles verändert, zum Negativen.
    Die sogenannten „Steuerzahler“, ja, die malochen für die Alimentierten, und die eigene Mutter im Pflegeheim oder wie und wo auch immer muss darben. Dank den „Politikdarstellern“. Keine Mark diesen Typen, im Leben nicht.

  41. Diesen Demonstranten geht es einfach viel zu gut sonst würden sie nicht für so einen Schwachswinn demonstrieren,
    Vor etwas über 100 Jahre haben die Leute auch demonstriert bspw. in Deutschland und Russland weil sie nichts mehr zu essen hatten. Das waren Hungeraufstände. Was diesen linskgrün verstrahlten Vollidioten fehlt sind echte Probleme. Aber keine Sorge die kommen früher als gedacht. Die 2. Coronawelle wird auch einen erneuten Lockdown mit sich bringen und wenn die Wirtschaft endgültig abschmiert ist die Unbennung von Hotels und Straßen wegen angeblicher rassistischer Benennung das geringste Problem für diese Spinner. Denen geht es einfach noch viel zu gut.

  42. Es soll künftig „Maximilian’s Hotel“ heißen.

    Womit nicht nur vor dahergelaufenen Krawalldeppen eingeknickt wird, sondern auch noch der Deppenapostroph eingeführt wird: Auf Deutsch heißt es „Maximilians Hotel“. Auf Englisch „Maximilian’s Hotel“.

    Der deutsche Genitiv endet ohne Apostroph auf s.

    Ist also jetzt in Augsburg sowas Beliebiges wie „Resi’s Wurstbude“. Aber da marschieren bestimmt sofort Veganer auf, daß „Wurst“ nicht geht…

  43. @ nicht die mama 5. August 2020 at 20:30

    Barackler 5. August 2020 at 20:09

    Wenn man mir erzählt, Bischöfe, Kardinäle und andere Ganzheilige hätten von 500 Jahren genug Geld gehabt, um sich dauerhaft im Hotel einzumieten und sich wohlbedienen zu lassen, das glaube ich.

    Aber einfache Mönche?
    Nie und nimmer!

    Ausser die Korruption war damals schon Usus in Mohrenland und/oder diese „Mönche“ waren Flüchtlinge/Asylbewerber auf der Flucht, weil das Bling-Bling im Klingelbeutel zu verlockend war, aber das wäre dann ja wieder Pfui-Bäh-Rrrassisssmusss…

    ****************************************

    Ein „Hotel“ vor 500 Jahren war wohl meistens eher eine Art Herberge mit Bewirtungsangebot und weiblicher Unterhaltung, wenn Sie verstehen, was ich meine. Wieviele Sterne das den „Drei Mohren“ vorlaufende Etablissement hatte, wäre auch noch zu klären.

  44. Wie lange lassen wir uns noch von einer Bande von Schwachmaten deren krude Anschauungen diktieren? Die Hotelbetreiber wurden mit der Rassismuskeule in die Knie gezwungen. Die Historie des Hauses wurde in den Dreck getreten. Der Mohr ist in bayerischen Raum weit verbreitet – Da wäre das vatikanische Wappen von Papst Benedikt, bekanntlich in Bayern geboren, der Landkreis Freising, die Gemeinden Wörth, Ismaning, Unterföhring, Zolling, Eching und Fahrenzhausen (alles bei München) -es geht auch prominenter: Garmisch Partenkirchen und das Wappen der Fugger -womit wir wieder in Augsburg sind.
    Ist das auch alles rassistischer Mist und kann jetzt weg?

  45. @ T.Acheles 5. August 2020 at 19:40

    Weshalb nicht Marx-Hotel? 😀

    Marx hatte den Spitznamen Mohr, weil
    er so dunkle Haut, Augen u. so schwarzes
    krauses Haar hatte. Allerdings haßte Marx Neger,
    Juden übrigens auch.
    https://www.bpb.de/apuz/247639/karl-marx-bildnis-und-ikone

    In einem Brief schreibt Marx über seinen Schwiegersohn wegen dessen kubanischer Mutter als „Abkömmling eines Gorillas“. In einem anderen Brief bezeichnet er den Arbeiterführer Ferdinand Lassalle, den er kurz zuvor erfolgreich um Geld angebettelt hatte, als „jüdischen Nigger Lassalle“. Weiter heißt es: „Es ist mir jetzt völlig klar, dass er, wie auch seine Kopfbildung und sein Haarwuchs beweist, von Negern abstammt. […] Nun diese Verbindung von Judentum und Germanentum mit der negerhaften Grundsubstanz müssen ein sonderbares Produkt hervorbringen.“

    In Deutschland sind mehr als 500 Straßen und mehrere Schulen nach Marx benannt.
    https://www.mdr.de/nachrichten/politik/gesellschaft/karl-marx-rassist-chemnitz-100.html

    ++++++++++++++

    Marx ist Kurz- u. Koseform von Markus.

  46. Diese, auf alle nahezu jede Woche wechselnden Zeithysterien hereinfallend, scheinen zu viel Zeit and der Backe zu haben, der Sozialstaat machts moeglich.
    In ihrer laecherlichen Demo gegen 3 Mohren, haben die Anfuehrer sogar einige Schwarze aufgetrieben, die mit einhertraben, ein buntes Voelkchen von Nichtsnutzen, die so ueberfluessig sind, wie Corona.

    Ob gegen AKW Strom, den saubersten den es bis jetzt gibt, Klima ala Schweden Greta, die gerade 1 Million kassierte, Corona, Berufskriminellen Doug FLoid in USA oder so aehnlich, in BLM weltweit bes in Deutschland ausgeartet, in allem, was schwarze Farbe bedeutet ein Dorn im Auge sieht, bes. von LInks/Gruenen und sonstigen Radikalen wie Antifa/Autnome und sonstigen auf Stunk durch Langeweile ausgehende Zeitgenossen in allem was nicht „fortschrittlic“ ist, finden sie ein Haar in der Suppe.
    Die naechste Hysteriewelle kuendigt sich bereits an, indem man dem Merkelregim mit ihren willkuerlichen Massnahmen die weit ueber das Ziel hinausschiessen um das Volk zu reklementieren, durch Sympathiekundgebungen beizustehen, um dabei ansonsten klar als ungesetzlich und dikatorische erkennbare Massnahmen zu verschleiern.

    Ein Land, wo vom Kopf bis Fuss alles auf dem Kopf gestellt ist, kann sich scheinbar erst regenerieren, wenn
    die Situation so aus dem Ruder gelaufen ist, deutlich in die falsche Richtung driftet in jeder Beziehung, dass nur ein Neuanfang mit neuen Leuten ueberall wo etwas zu entscheiden gibt, bes. an der Spitze, eine Aenderung in die richtige Richtung bringen kann.

    Wir brauchen mehr Demos wie am Wochenende in Berlin, die klar erkennen lassen, wofuer sie demonstrieren um aus der Gefangenschaft in EU und Merkelkartell herauszukommen.

  47. Nachtrag zu Barackler 5. August 2020 at 21:12:

    Warum dieses einleuchtende, ganzheitliche Konzept verloren ging, wäre separat zu untersuchen.

  48. Barackler 5. August 2020 at 21:12

    Bademagd, das hiess Bademagd oder Reiberin – die selbstverständlich nur den Buckel gerieben hat.

    Auch damals galt: Je mehr Leistung, desto tiefer musste man in die Tasche greifen und Mönche waren eher nicht dafür bekannt, über eine nennenswerte Barschaft zu verfügen.

  49. Nach mehr als 500 Jahren hat sich das Weiße letztendlich wieder einmal durchgesetzt!

    Sogar der Moderator Dieter Moor ist längst umbenannt worden in Max Pigmentiert.

  50. Radio SWRiwan 5. August 2020 at 21:23

    Und doch hat Max Pigmentiert deutlich weniger Klasse, Niveau und Grips wie Max Headroom.

  51. Wieder einmal muss man sich als Augsburger für die Social-Justice-Warriors fremdschämen. Geistige Distanz und geistige Selbstverteidigung helfenf zwar, trösten aber nicht. Was ist nur aus dieser einst großen Stadt geworden und was soll noch aus ihr werden? MANROLAND und Weltbild – längst pleite. MAN will fast 2000 Stellen abbauen. Osram und Ledvance sind demnächst auch Geschichte. Die Chinesen werden KUKA auch nicht mehr lange durchfüttern. Ich packe meine Koffer…

  52. Zusatz zu Barackler 5. August 2020 at 21:22 Nachtrag zu Barackler 5. August 2020 at 21:12:

    Werner Kofler (RIP Wiener Zentralfriedhof) sprach das Thema in seinem Roman „Konkurrenz: Szenen aus dem Salzkammergut“ an.

  53. @ nicht die mama 5. August 2020 at 21:23

    Barackler 5. August 2020 at 21:12

    Bademagd, das hiess Bademagd oder Reiberin – die selbstverständlich nur den Buckel gerieben hat.

    **************************************

    Vielen Dank. PI bildet.

  54. matrixx 5. August 2020 at 19:44

    Als nächste bekommen die Gruberin und die Fitz den Gesellschaftsbann.

  55. Auch schön: An der Fassade des Hotels hängen „Drei Mohren“, etwas gröbere Repliken von Ehrgott Bernhard Bendls Figuren, einem der angeblich „berühmtsten Terrakottakünstler Deutschlands“ (die Originale stehen im Hotelfoyer).

    Werden die jetzt im aktuellen Bildersturm öffentlich zerdroschen?

    https://www.augsburger-allgemeine.de/img/augsburg/crop51992856/7549567699-cv16_9-w940/Copy-20of-20-WYdreiM-018-1-.jpg

    https://www.augsburger-allgemeine.de/img/augsburg/crop54327281/6749567433-cv16_9-w940/Copy-20of-20Hotel-3-Mohren-1.jpg

    Eine Figur im Detail:

    *https://previews.agefotostock.com/previewimage/medibaoff/0e45e88bb4f7f6f4af338e63a21189a5/mba-09160370.webp

    Umfangreiche Geschichte – da wird es geradezu lächerlich, wenn haßerfüllte Jungidioten terrorisieren:

    *https://bloghomestoryaugsburg.wordpress.com/2015/06/07/von-den-heiligen-drei-konigen-zum-hotel-drei-mohren/

  56. Zwischen 711 und 1492 war El Andalus, ein Teil des heutigen Spanien muslimisch besetzt. Vor allem handelte es sich um Mauren, die in dieser Zeit sehr fortschrittlich in Wissenschaft und Medizin waren.
    Aus Ehrerbietung vor dieser Leistung wurden im übrigen Europa viele öffentliche Gebäude wie Hotels und Apotheken nach ihnen benannt. Statt Mauren hatte sich der Begriff ‚Mohren‘ eingeschliffen.
    Nun soll alles, was an die einzige Hochzeit des Islam erinnert, ausgelöscht werden.
    Na ja… Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht.

  57. @ Radio SWRiwan 5. August 2020 at 21:23

    Duden Herkunftswörterbuch
    3., völlig neu bearbeitete u. erweiterte Auflage
    (Anm.: Leider – u. mit neuer Rechtschreibung, auch leider.)

    Mohr: Die heute veraltete Bezeichnung
    für „dunkelhäutiger Afrikaner“, geht zurück
    auf mittelhochdt.-althochdt. mor, das aus
    latein. Maurus „dunkelhäutiger Bewohner von
    Mauretania“ (= Gebiet in Nordwestafrika)
    entlehnt ist.

    Moor, das im 17. Jh. aus dem Niederländ. ins Hochdt.
    übernommene Wort geht zurück auf mittelniederdt.,
    altsächs. mor „Sumpf(land)“, vergl. althochdt. muor „Moor“,
    niederländ. moer „Moor“, engl. moor „Moor, Heideland“.
    Dieses westgerman. Substantiv gehört zu der Wortgruppe
    von Meer…
    (Bei „Meer“ steht sooo viel mit Hinweisen sogar zu
    kelt. u. indogerman. Herkunft, habe keine Lust abzutippen.)

    Möhre: Der westgerman. Name der Nutzpflanze,
    mittelhochdt. morhe, althochdt. mor(a)lha,
    mittelniederländ. more, altengl. more ist verwandt
    mit der slaw. Sippe von russ. morkov „Möhre“
    u. mit griech. brákana (Plur.) „wildes Gemüse“…
    Neben der umgelauteten Form „Möhre“ ist auch
    die umlautlose Form in der Zusammensetzung
    „Mohrrübe“ (17. Jh.) bewahrt. (Anm.: In Rübe ist
    natürl. ein Umlaut, aber es geht hier um Möhre.)
    Siehe auch den Artikle Morchel…

    ++++++++++++++++++

    Mohr(mann), Moormann
    jmd. der im oder am Moor wohnte, d.h.
    die Vorfahren, oder von dort herkam.
    Dazu Mohrdiek, -holz, -hoff, -beck u.ä.
    (Siehe Deutsches Namenlexikon, Gondrom Vlg.)

  58. @ Hoppenstedt 5. August 2020 at 22:04

    Danke! …daran sieht man, daß Maschinen, Automaten,
    Roboter u. Computer immernoch dümmer sind
    als menschl. Gehirne, weil erstere nicht erkennen
    können, was Zitat u. was Haßrede des Kommentators ist.

  59. ZU Zeiten der islamischen besetzung der iberischen Halbinsel galten die Mauren (eingedeutscht von „les maures“ zu „Mohren“) als sehr fortschrittlich in der Medizin. Insofern zeugt es von einer gewissen Achtung für die Mauren, wenn man seine Apotheke „zum Mohr“ oder „Mohrenapotheke“ nannte.
    Aber solche Zusammenhänge zu durchschauen und zu verstehen ist diese protestierende Jugend wohl zu blöd. Sie können nur eine gewisse Hartnäckigkeit beweisen, wenn sie sich in etwas verbissen haben!
    Und Antirassismus ist gerade in, nachdem Greta nur noch ausgelacht wurde und Corona unter ihnen noch nicht ausdiskutiert ist.

  60. Zuri Ariel 5. August 2020 at 19:45; DIe offizielle „Berichterstattung“ ist zumindest sehr fragwürdig.
    Es heisst 256 Tonnen Ammonniumnitrat. Das Zeug allein ist zwar ein hervorragendes Oxidationsmittel, alleine aber völlig harmlos. Sauerstoff alleine ist ja auch unbrennbar, Erst zusammen mit einem Brennstoff in entsprechender Menge wird es explosiv. Das wurde ja auch vom Unabomber benutzt und ist Standard im Bergbau, aber was passt in so nen Bulli rein, wohl kaum viel mehr wie ne Tonne, Ich weiss jetzt nicht, wie das Verhältnis vom Brennstoff ist. Angenommen ähnlich wie Schwarzpulver, dann käme da drauf ca die Hälfte an Brennstoff. Ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, dass selbst unter den Sprenggläubigen jemand so irre ist, 256 Tonnen Oxidationsmittel neben 120 Tonnen Brennstoff zu lagern.

    eule54 5. August 2020 at 20:15; Wenn du das mit Pi und das Ergebnis nochmal mit Pi nimmst, dann kanns etwa hinkommen. Stand 1.1.2015 wurden schon 2 Mio offziell zugegeben. Im Jahr 2015 kamen an einem Wochenende nur in München 40.000 an. heisst pro Tag 20.000 X 365 = 7,3Mio.. 2016 dann nochmal ne Mio.
    Wieviele davon werden denn zwischenzeitlich abgeschoben worden sein, vermutlich deutlich mehr, wie Arbeit haben. Also eine richtige, keine die der Steuerzahler direkt oder indirekt bezahlt.

  61. Maria-Bernhardine 5. August 2020 at 22:11

    – „mohr = dunkel“ – mor- Sumpfland –

    Danke. Moore sofort verbieten! Hochmoore, Flachmoore, Tiefmoore, Torfmoore, Moorleichen, Moorhühner, Mooreichen, Moorbirken, Moorwasser, Quellmoore, Hangmoore, Versumpfungsmoore, Verlandungsmoore, Überflutungsmoore, Durchströmungsmoore, Kesselmoore.. Hat alles was mit braun zu tun!

    Doppelplusungut!

  62. Solche feigen Flaschen, das nixnutzige GrünInnenzeug kommt sowieso nie als Gast infrage. Dafür reicht das staatliche Bestechungsgeld nicht. Das Mohrenbräu in Vorarlberg zeigt wie es geht: Namen bleibt, die Umsatzzahlen gehen mittlerweilen durch die Decke.

  63. Mohr von Moor – lustige Herleitung. aber natürlich völliger Quatsch. Wo die Mohre sind, gibt es keine Moore.
    Darum sollte man besser in Neger, Kaffern oder, etwas moderner, Dachpappen-Hotel umbenennen.

  64. Maria-Bernhardine 5. August 2020 at 22:11
    @ Radio SWRiwan 5. August 2020 at 21:23

    Duden Herkunftswörterbuch
    3., völlig neu bearbeitete u. erweiterte Auflage

    ——————————————-
    PI bildet! (c) Viva

  65. Herr Rouhs,

    Ihrem Artikel stimme ich inhaltlich gesehen zu; Formulierungen wie

    …maximal pigmentierten…

    für dunkelhäutige Menschen respektive Schwarze indes halte ich für unnütz und schädlich.

  66. In einem Hotel „Maximilian’s Hotel“ werden wir sicher nie absteigen. Feigheit wird von uns verachtet, nicht belohnt. Hoffentlich denken andere auch so.

  67. Ammoniumnitrat als Sprengstoff wird mit Diesel getränkt (Schlamm). Auf Vidioaufnahmen ist zu sehen, das dass Ammoniumnitrat in BigPacks zu 1000 kg gelagert war und nicht als Halde. Das heißt keine Dämmung
    oder Kammerung in einem Silo oder Schiffsladeraum. Um eine solche Menge zur Detonation zu bringen
    braucht man mehrere Sprengkapseln und etwas dass den Sprengsatz kammert und den Sprengstoff durch die Druckwelle spontan zündet. Ansonsten gibt es nur eine Deflagration (Verpuffung).

  68. Noch gerädert und beinah zerstört vom brutalsten lock- und shutdown aller Zeiten ? Nach dem Flug im Urlaubsflieger, in der noch brutaleren Quarantäne fast verendet ? Keine Sorge, Abhilfe naht.
    https://www.uebersee-museum.de/ausstellungen/staendige-ausstellungen/afrika/
    **http://guide.uebersee-museum.de/#/_/page/62
    Gönnen Sie sich doch mal einen entspannenden Besuch im Überse(h)emuseum. In fast leeren Ausstellungsräumen ist ihnen Afrika fast näher, als jeder reingeschlappte Afromään in der Fußgängerzone ihrer Stadt. Alles nur noch eine Frage der Zeit, wannn solche Museen, im Sinne der bläck laif Idiotologie abgeschafft werden.
    https://www.youtube.com/watch?v=WeYsTmIzjkw
    **https://www.youtube.com/watch?v=Xxz2m7BFBrU

  69. Tom62 6. August 2020 at 00:22
    .. mein Aufstand dagegen wäre ziemlich gering, würde ich als M i n i m a l p i g m e n t i e r t e r bezeichnet werden. Was für Elefanten werden inzwischen tagtäglich aus jeder Eintagsmücke aufgeblasen ? Der Wahnsinn.

  70. Später erzählt man stolz daß man es geschafft hat „drei Mohren“ in Maximilian’s Hotel umzubenennen. (statt richtigerweise Maximilians Hotel ohne „‚ ‚ “

    Was für eine nennenswerte Leistung.Wow!

    Ich als Hotelinhaber würde den Teufel tun, wegen ein paar PC -Hyperempörten mein namentlich 500 Jahre bestehendes Hotel umzubenennen.

    Dazu kommen ja auch noch nicht unwesentliche Kosten und viel Arbeit und Zeit mit Behördengängen etc.

  71. Auf dem Bild oben:

    Hat die junge Göre in der grünen Jacke auf ihrem Zettel „drei MOORE“ stehen?

  72. So geht mit mancher Zeit ein Unheil einher: Das eine System hinterlässt Krieg und Zerstörung, das nächste schafft Ruinen ohne Waffen,

    ein anderes hinterlässt einen Kahlschlag der Kultur, der Sprache und des Selbstbewusstseins.
    =========
    Genau so ist es!

  73. In Berlin gibt es noch eine Bismarckstraße, einen Hindenburgdamm und eine Manfred-von-Richthofenstraße. Da haben unsere selbsternannten linken Tugendwächter noch einiges zu tun. Wie wär’s mit Stalinallee, Leninallee und Margot-Honecker-Straße, oder waren die Genossen nicht Rot genug? Schließlich wird die Hauptstadt von Kommunisten, Sozialisten und Grün/innen „regiert“, da sind der Kreativität natürlich keine Grenzen gesetzt.

  74. Hessener 5. August 2020 at 19:48
    „„Hotel 3 Mönche“ der Name würde dann die muslimischen Mitmenschen wieder benachteiligen und eventuell sogar verärgern, das geht auch nicht. Schwer, heutzutage einen Namen zu finden, der nicht irgendeine Minderheit beleidigen könnte, sexistisch ist oder Randgruppen benachteiligt.“
    ——————————-
    Aber „Hotel 3 Moslems“ geht schon, oder?

  75. Und wieder wurde von diesem immer mehr aufkommenden Wahnsinn jemand in die Knie gezwungen, schade.
    Es wird auch wieder andere Zeiten geben und wehe den Verrückten, die das alles zu verantworten haben. Deren Stunde wird hoffentlich bald schlagen, merken wir uns die Namen und Gesichter.
    Das ist ja alles nicht mehr auszuhalten in diesem Irrenhaus Deutschland!

  76. Sorge für die ideologisch Vollverbldung und du wirst die formbare Masse von dummen Menschen erhalten, weil sie nicht mehr denken – sondern GLAUBEN!

  77. Man sehe sich die üblichen Verdächtigen auf dem Foto an. Verblödete Weiber und natürlich auch die neu angeworbenen Kapitäne und Mittelmeermatrosen. Was will man hier noch erwarten. Die Weiber, oftmals Studenten bzw. irgendwas mit sozial, wollen einfach nicht begreifen, daß die Probleme, die sie herbeifabulieren, nicht ansatzweise existent sind. Nur den großen rosa Elefanten, der mitten im Raume steht, den wollen diese dummen Gänse nicht sehen.

  78. Sowas wie die hatten wir früher auch schon, die haben dann vorzugsweise die Schülerzeitschrift gemacht, waren in der Studentenvertretung, oder haben Brötchen im Dritte Welt-Laden geschmiert.
    Damals haben wir die halt machen lassen und niemanden hat es wirklich gestört.
    Heute benennen die Firmen um und sind weiterhin in der krassen Minderheit.
    Heute gilt nur die Mehrheit als böse und die Minderheit permanent als unterdrückt und gut, jegliche Minderheit hat immer recht und scheint die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben.
    Paradox ist, dass immer noch die Mehrheit zum Regieren gebraucht wird, doch diese von der Mehrheit eingesetzte Regierung, dann die Ideen der vielen unterdrückten Minderheiten durchsetzt.
    Sowas nennt man dann wohl… gegen die Wählerschaft regieren.

  79. @ bet-ei-geuze 6. August 2020 at 03:41 Tom62 6. August 2020 at 00:22

    … mein Aufstand dagegen wäre ziemlich gering, würde ich als M i n i m a l p i g m e n t i e r t e r bezeichnet werden. Was für Elefanten werden inzwischen tagtäglich aus jeder Eintagsmücke aufgeblasen

    Auch Mücken können zuweilen recht lästig werden. Eines Elefanten respektive eines entsprechenden Luftvolumens bedarf es dazu nicht.

  80. Dortmunder Buerger 6. August 2020 at 02:41

    Ein echter Patriot wird das Hotel nicht mehr frequentieren. Man steigt nicht vor Feiglingen ab!

    Die echten Dortmunder Patrioten, die ich so kennengelernt hatte, frequentierten Campingplätze und stiegen beim Fußball ab. Ein Luxushotel kannten die bestenfalls dem Namen nach. 😉

  81. Im Grunde ist die gesamte Rassismus-Hysterie in sich selbst Ausdruck zutiefst rassistischer Vorstellungen derer, die mit derlei „Bilderstürmereien“ nichts anderes verfolgen als die unreflektierte Entwertung und Beseitigung der eigenen kulturellen Wurzeln. Das läßt sich auch hier, auch anhand der exzellenten Beschreibung des geschichtlichen, 500 Jahre zurückreichenden Hintergrundes, bestens verfolgen.

    Der Begriff „Drei Mohren“ ist den Zusammenhängen entsprechend eine Auszeichnung, kein Stigma. Er wird erst zum Stigma gemacht durch jene Rassisten, die eine nur vorgebliche „antirassistische Haltung“ dazu verwenden, alles das, was nach deutscher oder schlechthin europäischer („weißer“) Kultur und Wurzeln auch nur riecht, derart nachhaltig zu vernichten, daß nachfolgende Generation sich nur noch mit Grausen an das vormals Eigene zu „erinnern“ vermögen.

    Die allerbesten und fanatischsten Rassisten finden sich noch immer bei den Grünen und ihren ideologischen „Mitessern“ selbst.

  82. Vernunft13 5. August 2020 at 19:47
    T.Acheles 5. August 2020 at 19:36
    Hass, Gewalt und Rassismus von Mohren …

    Necklacing (brennender Autoreifen..)

    Heftig, diese ungebremste Gewalt und Rassismus von Mohren.

    ABER warum wollen Linke denn zwanghaft möglichst viel solcher Gewalttäter und Rassisten nach Deutschland umvolken?
    Ist es das Ziel der Linken, Deutschland zu zerstören?
    Oder sind die linken so gefangen in ihrer rassistischen Hass-Ideologie, dass sie den Realitätsbezug völlig verloren haben?
    RedHolocaust100Mio.

  83. Haben die sich eigentlich mal näher mit dem Begriff Mohr beschäftigt ? Wohl eher nicht ! Mit Mohren sind die Weisen aus dem Morgenland gemeint , das waren die Weisen die sich mit Medizin , Heilung und Krankheit beschäftigten , deswegen gab es auch mal viele Mohrenapotheken ! Der Begriff Mohr ist mit nichts negativem behaftet , eher das Gegenteil war der Fall ! Aber weil es ja so Politisch korrekt und Mainstream gewollt , weil es so hipp und angesagt ist sich gegen angeblich rassistische Begriffe stark zu machen wird nun der Mohr durchs Dorf getrieben und damit der Begriff Mohr ins Schlechte verdreht !

  84. Kalle 66, 6. August um 5 Uhr 44:
    Ich hätte da noch „Merkel-Allee“, „Schulzgasse“, „Habeckplatz“, „Söderstraße“ „Fischerufer“ u.v.m.
    FG C.

  85. Marie-Belen 5. August 2020 at 19:20
    „Nun ja….
    Aus Karl-Marx-Stadt wurde auch wieder Chemnitz.
    I feel a wind of change.“
    ———————————————————-
    1. Im anglizistsichen Neudeutsch fühlt hier schon mal niemand einen Windwechsel!

    2. Wie beschreiben Sie den gewaltigen Unterschied eines Karl-Marx zu einem nicht personifizierten Mohr?

    3. Erkennen Sie überhaupt einen Unterschied?

    4. Was kann denn dieser arme Mohr dafür, daß er nicht ist so weiß wie Ihr?

  86. und kein Politiker stemmt sich da mal dagegen. Rückhalt von der links-grün versifften CSU oder vom links-grün versifften Maggus Söder: Fehlanzeige.
    Ich schlage als Namen vor: Zu den drei Kanacken. Zu den drei Merkelgästen.

  87. Warum lässt sich so ein renommiertes Hotel von diesem dummen hysterischen Gesocks ins Bockshorn jagen? Ist mir unverständlich!

    Vielleicht sollten sie es zu „Drei Marxisten“ umbenennen – nur zeitweise, bis diese kommunistische Hysterie vorbei ist. Karl-Marx-Stadt wurde ja auch wieder Chemnitz.

Comments are closed.