Die Sommerinterviews von ARD und ZDF gehören zu den wenigen politischen Sendungen der sogenannten Öffentlich-Rechtlichen, bei denen die systematische Ausgrenzung der AfD als deutscher Oppositionspartei bislang nicht vorgenommen wurde. Es ist hier, anders als bei den wöchentlichen Talk-Shows, eben nicht möglich, thematische Gründe vorzuschieben. Und so darf man annehmen, dass Theo Koll für das ZDF heute Abend „das Beste“ daraus machen wird, wenn er um 19:10 Uhr den AfD-Sprecher Tino Chrupalla interviewen wird.

Koll hat dazu die richtige Einstellung („Haltung“ sagt man heute dazu) und auch schon einige Erfahrung. Die richtige Einstellung ist die, dass er die AfD in seiner Sendung unwidersprochen als „Nazis“ bezeichnen lässt (vor einem Jahr von der Grünen Marianne Birthler), ohne überhaupt auch nur nach einer Begründung für solch eine ungeheuerliche Behauptung zu fragen.

Es wird daran liegen, dass er diese giftige Voreingenommenheit selbst in sicht trägt, übrigens ebenfalls, ohne eine Begründung dafür geben zu können. Die sucht er sich erst nach vorheriger Durchsicht von Videos und Aussagen eines AfD-Interviewpartners zusammen, bevor er sie diesem dann nacheinander in sinnentstellende Weise unter die Nase reibt. So wie bei seinem demagogischen Interview mit Chrupalla nach dessen Wahl zum neuen AfD-Parteivorsitzenden im Dezember 2019 (siehe Video unten). Soviel zur Einstellung des Theo Koll zu seinem Job als Journalist.

Man wird also erwarten dürfen, dass Koll, seiner Hass- und Hetz-Agenda folgend, heute Abend das Thema „Kalbitz“ an die erste Stelle setzen wird, um diesen selbst und dadurch die AfD als rechtsextrem zu diskreditieren. Als zweites Thema dürfte Koll die Corona-Krise betonen, da sich hier ebenfalls ein Ansatzpunkt bietet, die AfD mit der Hetze gegen die Corona-Demonstration vom 1. August in Verbindung zu bringen.

Wenig Gelegenheit wird Koll Chrupalla geben, die rechtswidrige Finanzierung des EU-Haushaltes über Schulden anzusprechen oder die fortgesetzte Grundgesetzverletzung der Bundeskanzlerin in der Asylfrage. Die Gefährdung deutscher (Kommunal-)Politiker wird ebenfalls kein Thema werden, da es AfD-Politiker sind, die permanent bedroht und durch Anschläge konkret geschädigt werden, anders als die in Mode gekommenen vorgeblichen Drohmails, die jetzt jeder Grüne und Linke erhalten haben will.

Kein Sterbenswörtchen wird Koll über die linksextreme SA, genannt „Antifa“, zulassen, die regelmäßig die AfD an der Ausübung demokratischer Rechte hindert. Überhaupt nicht thematisieren wird er außerdem, dass der AfD entgegen der Geschäftsordnung des Deutschen Bundestags immer noch nicht der Posten eines Vizepräsidenten zugestanden wird. Das findet das deutsche Meinungsfernsehen richtig und kritisiert es deshalb auch nicht.

Man darf also gespannt sein, wie das heutige Sommerinterview des ZDF mit Tino Chrupalla verlaufen wirft. Der AfD-Vorsitzende sollte jedenfalls auf alle hinterhältigen Propaganda-Tricks von Koll vorbereitet sein, sonst verläuft das Gespräch ähnlich wie am 2. Dezember 2019:

Kontakt:

ZDF-Sommerinterview
Theo Koll
55100 Mainz
Tel.: 06131/70-0
Fax: 06131/70-12157
E-Mail: info@zdf.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

213 KOMMENTARE

  1. Wie die Vorfälle um das so genannte „Interview“ mit dem AfD – Grandseigneur Gauland gezeigt hatten, der von diesem sauberen Herrn und Fallensteller regelrecht vorgeführt worden ist, scheint der saubere Herr Koll auch vor Inszenierungen nicht zurückzuschrecken. Damals waren es „ganz zufällig vorbeikommende“ Herrschaften, offenbar von Richtmikrofonen eingefangen, die ihre Haßparolen mitten in der Sendung gegen die AfD schleudern durften. Wir dürfen gespannt sein, was der ZDF – Propagandist diesmal aus dem Hut zaubern wird.

    Wenn man denn schon sich auf derlei Späßchen einläßt, sollte man vorher alle Fragen besprechen und bei geringster Abweichung davon aufstehen und gehen, nicht ohne das begründet zu haben. Koll wird, soweit es die AfD o. ä. betrifft, ohnehin nur solche Leute „zum Verhör vorladen“, von den er glaubt, daß sie sich werden von ihm quasi „am Nasenring“ vorführen lassen. Das sollte man vermeiden. Mit Leuten wie Höcke hätten solche Leute das kaum machen können.

  2. .

    Betrifft: Wer ist bestes AfD-Duo an Spitze (Bundessprecher) ?

    .

    1.) Zwischen Meuthen / Chrupalla

    2.) vs. Curio / Boehringer liegen: Welten.

    .

  3. Theo Koll Vita:

    Theo Koll besuchte vor seinem Studium das Otto-Hahn-Gymnasium in Bergisch Gladbach. Von 1977 bis 1985 studierte Theo Koll die Fächer Politische Wissenschaften, Neuere Geschichte, Soziologie und Staatsrecht an der Universität Bonn, außerdem in London, Paris und Hamburg mit Abschluss Magister Artium.[1] Zu dieser Zeit, von 1977 bis 1984, arbeitete er als freier Mitarbeiter beim journalist, Deutschlandfunk und Bayerischen Rundfunk. Ab 1985 arbeitete er für den Norddeutschen Rundfunk als Korrespondent der Tagesschau und der Tagesthemen, vor allem in Hamburg, auch in Washington, D.C. und Tokio. 1990 wechselte Koll als Redakteur ins ZDF-Studio von Bonn. Zwischen 1993 und 2001 übernahm er die Leitung des Londoner Studios.

    Von April 2001 bis Januar 2009 war ….

    …..Koll ist Mitglied im Vorstand der Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa. ….

    https://de.wikipedia.org/wiki/Theo_Koll
    .
    .
    .
    Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa

    ….Ihr Zweck ist es, „junge Menschen auf ihrem Weg zu politisch bewussten und verantwortungsbereiten Persönlichkeiten zu fördern und den europäischen Einigungsprozess zu stärken“…..

    https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzkopf-Stiftung_Junges_Europa

    Vom Alter her, und vom politischen Werdegang passt es.
    Hat man den je auf eine eventuelle Stasi-Tätigkeit überprüft?

    Die Unis waren damals eine Fundgrube für Stasi-Spiogenten!

  4. Ich hoffe, Herr Chrupalla hat sich mit Hilfe seiner Berater, sofern er denn überhaupt welche hat, sorgfältig auf das Interview vorbereitet, befüchte aber eher das Gegenteil. Schaun mer mal…

  5. Wieder eine vertane Chance der AFD zu punkten, Herr Chrupalla ist diesem linksgiftigem Widerling Koll rethorisch leider nicht gewachsen, kurzfristig jemand anderen wie Curio oder Weidel hinschicken Begründung ( Herr Chrupalla hat „Sommergrippe )

  6. Wenn Chrupalla so dämlich ist, zuzulassen, daß die Sache Meuthen/Kalbitz usw. auch nur angerissen wird, dann ist er halt so dämlich !

    Gewünschtes AfD-Duo : Curio/Hartwig, Boehringer/Hartwig oder Boehringer/Curio !

  7. Schon im Dezember hatte ich mich – einen Rest von Verstand und Fingerspitzengefühl bei den Braunschweiger Blauen Delegierten voraussetzend – auf das Sommerinterview 2020 mit Curio gefreut. – Und jetzt ?

  8. Die AfD hätte ein Florett (Curio) haben können,
    hat aber einen Pinsel gewählt. Schrecklich aber bezeichnend.

  9. Es würde mich wundern, wenn es heute Abend etwas anderes als ein Verhör in Freisler Tradition zu sehen gibt.

    Vermutlich wird man mit einem Einspieler beginnen, wo in Berlin paar kurzgeschorene Nazis mit entsprechenden Fahnen zu sehen sind, dann von NPDlern und AFDlern undifferenziert sprechen, das übliche Prozedere halt.

    In einem Interview mit Charakter lässt man die Leute auch ausreden. Meine Erwartung dahingehend ist gering.

  10. Meuthen kann man in der Pfeife rauchen. Sobald mal Druck kommt, knickt der ein. Vor solchen kann man keinen Respekt haben. Es gibt in der AfD viele, die besser sind.

  11. friedel_1830 9. August 2020 at 12:46
    Zitat
    Betrifft: Wer ist bestes AfD-Duo an Spitze (Bundessprecher) ?
    1.) Zwischen Meuthen / Chrupalla
    2.) vs. Curio / Boehringer liegen: Welten.
    Ende Zitat
    æ@Friedel

    Stimmt, nur müssen sich die hohen Wahlergebnisse im Osten (wo die Deutschen mit gesundem Menschenverstand leben) in den Machtverhältnissen / Posten
    in der AfD wiederspiegeln.
    Soweit mir bekannt ist das in allen großen Parteien so.
    Sind die Heerscharen mit Dir 😉 kommst Du (weit) nach vorn.
    Stell Dir, stellt euch vor ein Saarländischer AfDler wird als Sprecher o. Ä. gewählt.
    Da würden die Ossis 😉 auf die Barrikaden gehen.
    Zu recht.
    Ich hätte mir Dr. Curio gewünscht, gute Rhetorik, scharfer Vestand.
    Aber leider aus dem Berliner Landesverband kommend und somit
    eine rel. kleine Basis und Wählerschaft.
    War C. irgendwann mal in ner Quasselshow?
    Kurze Interviews zu Themen ja, aber Gl. direkt vs. Fatima?
    Nicht das ich wüsste.
    Euch noch einen schönen Sonntag.

  12. Mit einer falsch verstanden Besonnenheit wird man kein Interview gewinnen. Das steht für mich fest.
    Man soll im Angriffsmodus sein. Kämpferisch auftreten. Aber natürlich keine Hysterieanfälle produzieren.
    So, wie es Salvini vormacht, wäre es optimal.
    Leider wäre es aber von der AfD in ihrem aktuellen Zustand kaum zu erwarten.

  13. Nun wenn Chrupalla überhaupt eine Chance haben will, dann sollte er es als ehrliche Seele versuchen. Aber ehrlich gesagt, es ist für mich auch nicht mehr von Belang.

  14. Freilich haben ein Boehringer oder Curio ganz andere rhetorische Waffen zu bieten aber jetzt hilft kein jammern, es ist wie es ist.

    Wenn Chrupalla überleben will, muss er vor allem langsamer und damit verständlicher reden.
    Auf die Fragen von Koll nur mit dem ersten Satz einleitend antworten und dann sofort eine scharfe rhetorische Wende hin zu AfD Themen drehen. Deutschland als Hauptzahler der EU, höchste Steuerlast, höchste Energiekosten, eines der spätesten Renteneintritte, geringere Vermögenswerte als Südländer, zerüttete Verhältnisse zur USA und Russland und weiterhin offene Grenzen. All das muss er im Stakkato dem Koll entgegenwerfen und damit die AfD Kernforderungen in die Wohnstuben bringen.

    Wenn Koll anmerkt, dass Chrupalla nicht auf seine Frage geantwortet hätte, dann muss dieser antworten, dass das ZDF eben damit leben müsse, von der einzigen Oppositionspartei andere Antworten zu bekommen. Chrupalla kann ruhig etwas frech rüberkommen, nur so kommt er in die Offensive. Macht er das nicht oder lässt sich gar auf intellektuelle Spielchen mit Koll ein, dann wird er von dem auseinandergenommen. Nur Mut Chrupalla, bleib bei deinen Leisten und alles wird GUT!

  15. Als allererstes sollte man mal begreifen, dass man sich von den Medien des politischen Gegners nicht vorführen lässt, und sich vor irgendwelchen verschissenen Journalisten für nichts rechtfertigen muss. Von wegen, wir sind ja gar nicht rechts, und bitte habt uns alle lieb.

  16. Feuerprobe. Kann er schlagfertig oder lässt er sich auch gleich nach meuthenscher Art in die Defensive drängen? Kurzer Tipp: Fragen, fragen, fragen, insbesondere den Interviewer! Wer fragt, führt.

  17. Tino Chrupalla ist ein einfacher Mann. Rhetorik, Taktik und weltmännidches Auftreten sind nicht seine Stärken. Ich ahne Schlimmes… 🙁

  18. Totaler Blödsinn,…vertane Zeit! Chrupalla hätte sich lieber in seinen garten legen sollen, und die Sache an Curio oder Boehringer abgeben sollen, und wenn der ÖRR das abgelehnt hätte…dann eben nicht, und macht euer Interview mit euch selber!

  19. Curio, Braun, Hampel, Baumann oder Hess hätten dem Rotfuchs Koll keine Chance gelassen. Bei Chrupalla habe ich da so meine Zweifel…

  20. Ich frage mich, warum hier etwas anders sein sollte, als bei den allwöchentlichen rotgefärbten und völlig einseitigen Quasselsendungen und worauf man gespannt sein sollte. Das wird die übliche linksradikale schauprozessähnliche Veranstaltung, wie wir sie schon unzählige Male erlebt haben. Außerdem hat der TV-Genosse „den Hut auf“, da kann sich der Herr Chrupalla vorbereiten wie er will. Immerhin mutig, so etwas als Interview zu bezeichnen.

  21. Ich werde mir das nicht antun können. Geplant ist ja ohne jeden Zweifel eine Hinrichtung. Chrupalla wurde offenbar von der Hyänen-Meute ausgewählt wie eine leicht lahmende Antilope. Damit will ich Herrn Chrupalla in keiner Weise abwerten.

    Die geeignetste Person in der AFD aus meiner Sicht wäre die echte Rampensau Brandner. Er wäre derjenige, der zwar vielleicht mit einem Eklat und mehreren Beleidigungsklagen aus dem Interview käme, aber die MSM zwingen könnte, ausführlich zu berichten. Er scheint auch begriffen zu haben, welche Themen und Begriffe er vermeiden muss. Zweifler können sich dann bei Weidel, Miazga, Baumann, Curio und anderen Qualitätsgaranten überzeugen lassen.

    Das Zeitfenster schliesst sich. Die AFD muss als NFAC auftreten. Geschlossen und im rechtlichen Rahmen des GG.

  22. Da wird manipuliert ohne Ende. Konnte man bei Gauland sehen. Die Lumpen-Presse richtet die Meinungsbildung rot-grün aus.

  23. Herr Chrupalla ist leider rhetorisch eine Vollniete und wird sich von dem Koll hinrichten lassen!
    Ich verstehe nicht warum die AfD solche Nieten da hinschickt! Wenn das ZDF nur ihn eingeladen hat würde ich das Gespräch gleich absagen! Die Pressemeute sucht sich vorher genau aus wen sie Hinrichten können und die AfD fällt drauf rein!

  24. Nachtrag zu Barackler 9. August 2020 at 13:51:

    Mit der „Koks-Nase“ hat Brandner beispielsweise einen Wirkungstreffer in die breite Masse erzielt. Alle MSM berichteten. Natürlich könnte Forsa morgen eine Umfrage veröffentlichen, nach der das für 71 Prozent eine antisemitische Äusserung war. Friedmann würde dadurch aber nicht beliebter werden. Daum hat da noch wesentlich mehr Anhänger.

  25. Chrupalla sollte authentisch bleiben und sich als Malermeister ohne akademische Vorbildung outen.

    Dem ZDF wasserdichte Fakten entgegenwerfen und Koll damit aus der Reserve locken. Sich auf keine intellektuellen Spielchen einlassen, welche er niemals gewinnen kann.
    Die meisten neutralen Zuschauer, werden Chrupalla und dessen beruflichen Hintergrund einordnen und damit den ein oder anderen rhetorischen Fehler wohlwollend übersehen.
    Er darf sich nur nicht wie ein Tanzbär vorführen lassen, sondern ruhig, ab und an mal die Pranke ausfahren. Wenn er dies schafft, wird die AfD Punkte sammeln können.

  26. Hallo!
    Schreibt hier jemand bei der „Epoch Times“?

    Ich brauche dringend Hilfe! Ich bin durch einen User plötzlich gesperrt worden – nicht bei „Discus“, sondern bei der „ET“!
    Nun suche ich jemanden, der das den anderen Usern mitteilt!

    Danke!!!

  27. Hallo? Das Interview ist längst fertig im Kasten! Es heißt nur „Berlin direkt“, ist aber nicht direkt! Alle Ratschläge könnt Ihr Euch sparen, geleimt ist Tino Chrupalla schon allein durch die Bezeichnung „der rechtsextreme Andreas Kalbitz“. Und bei dem kann Tino Chrupalla keinen Rechtsextremismus erkennen? Damit disqualifiziert er sich bin den Augen des Haltungsjournalisten Theo Koll doch umgehend. Der wird das entsprechend präsentieren, der ist Profi.

  28. Ich glotz mir diesen Rotz bestimmt nicht an, schaue schon über 10 Jahre kein Fernsehen mehr, nicht mal US-Filme, ist nur Volksverdummung und Gehirnmanipulation.

  29. Herr Chrupalla ist sicher ein anständiger Mensch. Aber er ist zu unbedarft und geht ohne Vorbereitung in solche Interviews. Diese haben nur ein Ziel….die AfD und ihre Vertreter zu diskretitieren.
    Bei solch unfairer Interviewführung muss man sofort in die Gegenoffensive gehen.
    Nach dem Vorwurf des Herrn Koll, dass das von Herrn Chrupalla ausgesprochene Wort „Umvolkung“ von den Nazis gebraucht wurde und somit ihm eine Nazi-Denkweise unterstellt wird, hätte ich geantwortet:
    Herr Koll, sie sprechen hier Deutsch. Fast jedes ihrer Worte wurde von den Nazis benutzt. Sind sie nun ein Nazi? Werde ich hier etwa von einem Nazi interviewt. Bevor ich zu weiteren Fragen zur Verfügung stehe, beantworten sie mir bitte vorab diese Frage!“

  30. Der junge Inspektor Morse. ZDFneo, 18:45 – 20:15 Uhr

    Totenmasken
    Joan Thursday verschwindet heimlich aus Oxford und lässt ihre Familie sowie Endeavour Morse mit gebrochenen Herzen zurück. Doch anstatt zu verzweifeln, stürzt Morse sich in die Arbeit. Am Flussufer wird die Leiche von Professor Richard Nielson angespült, der seit einem Monat vermisst wird. Ihr Zustand verrät, dass der Mann schon seit Wochen tot ist. …
    https://www.fernsehserien.de/der-junge-inspektor-morse/folgen/4×01-totenmasken-1048212

    Das wollte ich eigentlich nicht sehen, aber jetzt gerade! 🙂

  31. Der Subtitel gefällt mir: „Theo Koll im Kampf gegen rechts“. Das sagt schon alles!

  32. Oder vielleicht dieses hier, auf ONE? Der Staatsfunk läßt nichts aus!

    20:15 Der Hodscha und die Piepenkötter. Fernsehfilm Deutschland 2016
    https://programm.ard.de/TV/Programm/Jetzt-im-TV/?sendung=287223341401047

    Droht mit dem Bau einer Moschee unweigerlich die Islamisierung des Abendlandes? Für nicht wenige Mitbürger scheint das festzustehen. Höchste Zeit, den aktuellen Ereignissen rund um Politik, Toleranz und Glaube eine spritzige, politisch nicht immer korrekte Komödie entgegenzusetzen, die den Extremisten auf beiden Seiten sehr unterhaltsam Saures gibt: „Der Hodscha und die Piepenkötter“.

  33. Um solchen Mechanismen im Fernsehen überhaupt durch Einschalten dieser Sender Bestätigung zu bringen, wird für mich schon seit etwa dreißig Jahren nichts von diesen mehr eingeschaltet. Leider hatten die Neunziger nicht den Erfolg für die Massen gebracht, daß man sich auf Veränderung hätte einstellen können. Leider hat die Oberzwiebel für Deutschland NICHTS gebracht.

  34. Har har har,
    alle Demoskopen haben aktuell 11 % für die AfD ermittelt.

    Nur die sozialistische Gurkentruppe von forsa mit Gülle ist auf 8 % gekommen.

    Haben Eskens und Borjans halt angeordnet und Gülle gehorcht!
    Weil er sonst abgesägt wird!

    https://www.wahlrecht.de/umfragen

  35. kritischer Leser 9. August 2020 at 12:53
    Ich hoffe, Herr Chrupalla hat sich mit Hilfe seiner Berater, sofern er denn überhaupt welche hat, sorgfältig auf das Interview vorbereitet, befürchte aber eher das Gegenteil. Schaun mer mal…
    —————
    Das geht mir auch so.

    Wie man nach dem Höcke-Interview glauben kann, ein solches Interview mit einem positiven Ergebnis führen zu können, verstehe ich nicht.

    Heute Abend werden wir wissen, wie groß der Schaden ist.

  36. Goldfischteich 9. August 2020 at 14:45
    Der junge Inspektor Morse. ZDFneo, 18:45 – 20:15 Uhr
    —————————————-
    Beste Krimiserie überhaupt.
    Echter 60er-Jahre Retrostyle, knallhart bis sentimental und sehr intelligent.
    Die Charaktere sind bis zu den Statistenrollen perfekt besetzt.
    Da ist den Briten etwas Aussergewöhnliches gelungen.

  37. Höcke, von Storch, Gauland, Weidel, Kalbitz, alles Namen, die „man“ außerhalb der „AfD-Blase“ kennt.
    Tino rangiert in der Allgemeinbevölkerung aber auf „Tino wer?“ – Niveau.

    Aber nett, dass er mal was im ÖR TV sagen durfte.

  38. Bitte, der Tino Chrupalla scheint ein liebenswerter Mensch zu sein, aber warum schickt die AFD nicht den messerscharfen Gottfried Curio ganz nach vorne? Für mich ist er das Beste, was der Bundestag momentan zu bieten hat.

  39. .

    @ Alberta Anders 9. August 2020 at 13:07 h

    (friedel_1830 9. August 2020 at 12:46)

    Antwort: Die Besten sollen an die Spitze !

    BundessprecherÄmter sind keine Stätte zur Abtragung von Dank
    AfD-Bundesland-Eitelkeiten.

    Das sollten auch jeweilige Landesverbände einsehen.

    Wie Alt-Parteien das handhaben: Unwichtig.

    .

    (Zitat
    Betrifft: Wer ist bestes AfD-Duo an Spitze (Bundessprecher) ?
    1.) Zwischen Meuthen / Chrupalla
    2.) vs. Curio / Boehringer liegen: Welten.
    Ende Zitat
    æ@Friedel

    Stimmt, nur müssen sich die hohen Wahlergebnisse im Osten (wo die Deutschen mit gesundem Menschenverstand leben) in den Machtverhältnissen / Posten
    in der AfD wiederspiegeln.
    Soweit mir bekannt ist das in allen großen Parteien so.)

    .

  40. .

    Betrifft: Knock-out für Koll. Und ZDF.

    .

    1.) Curio würde (mit Fakten u. Argumenten) ZDF-Lügen-Dom

    2.) und Theo Koll so zerlegen,

    3.) daß dieser weinend aus dem Studio liefe.

    .

  41. Ich denke, das ZDF lädt den Gesprächspartner ein, der sich für diesen Zweck am besten eignet, und das ist bestimmt nicht Curio! Der war bisher noch nie in irgendeiner Talkshow zu Gast und das sagt schon alles. Nichts gegen Chrupalla, der auch sympathisch rüberkommt, aber gegen Curio wirkt er eher zahm und nicht immer schlagfertig. Wenn ihm dann noch ein Mann wie Koll gegenüber sitzt, der sich seine Fragen in Ruhe zurechtlegen kann, geht das immer unfair aus.

  42. Collin 9. August 2020 at 14:27
    Hallo!
    Schreibt hier jemand bei der „Epoch Times“?
    —–
    Tut mir leid, kommentiere nur bei pi.
    Viel glück. (daumendrück)

  43. .

    4.) Chrupallas Stärke ist seine Authentizität.

    4a.) Außerdem ist er seit

    5.) 3 Jahrzehnten „politisch dabei“ (Junge Union 1990-92, was danach speziell an

    6.) Partei-Mitgliedschaft ist, steht nicht geschrieben), interessiert.

    6a.) Seit 2015 AfD.

    7.) Insofern ist ein Punktsieg (um in Box-Metapher zu bleiben) gegen Koll möglich.

    .

  44. Nicht die Parteien „schicken“ ihre Leute in die TV-Quasselrunden -oder Interview’s sondern die betreffenden Personen werden von den Redaktionen der betreffenden „Formate“ „eingeladen“. Wollen oder können diese nicht, wird der nächste „eingeladen“.
    Bei den ARD/ZDF-Sommterintervie’s kommt hinzu, daß grundsätzlich bei der AfD die beiden aktuellen Bundessprecher zum Zuge kommrn.
    Wer also gern Curio im Sommerinterview 2020 hätte sehen wollen, hätte im Dezember – auch im Vorfeld des Parteitages – daraufhinwirken sollen, ihn und nicht den Gauland-Intimus Chrupalla zum zweiten Bundessprecher zu machen.

  45. KORREKTUR :

    Nicht die Parteien „schicken“ ihre Leute in die TV-Quasselrunden -oder Interview’s sondern die betreffenden Personen werden von den Redaktionen der betreffenden „Formate“ „eingeladen“. Wollen oder können diese nicht, wird der nächste „eingeladen“.
    Bei den ARD/ZDF-Sommerinterview’s kommt hinzu, daß grundsätzlich bei der AfD die beiden aktuellen Bundessprecher zum Zuge kommrn.
    Wer also gern Curio im Sommerinterview 2020 hätte sehen wollen, hätte im Dezember – auch im Vorfeld des Parteitages – daraufhinwirken sollen, ihn und nicht den Gauland-Intimus Chrupalla zum zweiten Bundessprecher zu machen.

  46. @ Maria Koenig 9. August 2020 at 17:12
    Bitte, der Tino Chrupalla scheint ein liebenswerter Mensch zu sein, aber warum schickt die AFD nicht den messerscharfen Gottfried Curio ganz nach vorne? Für mich ist er das Beste, was der Bundestag momentan zu bieten hat.
    ————————————————-
    Curio ist nun mal nicht Bundessprecher! Dann müssen sie ihn halt als Bundessprecher wählen.
    Hier die Funktionssträger des Bundesvorstandes der AfD:
    https://www.afd.de/partei/bundesvorstand/ 💙

  47. AFD-Wähler, ich weiß, sie hätten Curio besser als Bundessprecher gewählt. Nix gegen Chrupalla, aber Curio wäre die schärfere Waffe gegen diese miesen Gestalten des ÖR. Ich kenne die Funktionsträger der AFD, bin seit Jahren Mitglied. Und bin ganz neidisch auf das blaue Herzilein. Viva hat das immer verschickt. Das krieg‘ ich nicht hin. Habe am letzten WE Herrn Kay Gottschalk in einem Hotel im Rheinland kennen lernen dürfen, ein sehr angenehmer Mensch. LG.

  48. Hallo –
    ich möchte den AfD-Sprecher Tino Chrupalla nicht tadeln, er wird seine Qualitäten haben – beruflich und privat, aber nicht als AfD-Sprecher.
    Bei t-online las ich vorab, dass AfD-Sprecher Tino Chrupalla in dem heutigen Interview mit Theo Koll zur Maskenpflicht sehr unglücklich formuliert hat.

    Theo Koll ist bekannt dafür, dass er AfD-Leute quasi wie ein Staatsanwalt befragt und festnageln will.
    DAS sollte sich ein Interviewpartner zunächst verbitten. Ich denke, dass Herr Brandner diesen Herrn Koll gleich zu Beginn entsprechend „abgefertigt“ hätte.

    Es ist kontraproduktiv, wenn in den wenigen Sendungen, in denen die AfD in den Zwangsmedien überhaupt einmal auftritt, AfD-Vertreter zu verhalten und teils gar mehr oder weniger entschuldigend oder unterwürfig reden.

  49. OT. Ob es da noch eine Umkehr gibt. an dieser belgischen Küste haben wir mit unseren drei Mädchen viele Urlaube verbracht, in St.Idesbald, vorbei, einfach nur vorbei. Sind oft mit der Bahn bis nach Oostende gefahren, das bedeutete Umsteigen in Central oder Bruxelles-Nord, schon vor Jahren ein schreckliches Erlebnis, Pakis auf allen Bahnsteigen, ein mulmiges Gefühl, gerade mit kleinen Mädchen. Jetzt fahren wir doch lieber mit unseren Enkeln nach Westkapelle, mit dem Auto, da trifft man kaum Moslems. Mal schauen, wie lange noch. Schönen Abend noch.

    http://www.politikversagen.net/migrantenmaennerueberschuss-und-massenschlaegerei-am-strand

  50. Dass Antifa Aktivisten vor der letzen Wahl, und nicht nur schon da, in den öffentlichen und privaten AfD- Kanälen an Foren bei facebook und youtube ec. sich als AfD Pro Angehörige ausgegeben haben und in Hinleitung zu NS-Themen Stimmung verbreitet haben als sei es die Meinung von AfD Anhängern ist für jeden der intensiver prüft klar ersichtlich.
    Dass die selbigen irreführenden Muster an kausalen Tenore in den Kanälen bei ZDF und anderen alimentierten Sendern in den Sozialmedien abgespult werden und agiert wird auf fundierte Kommentare bei AfD Anhängern, ist ja ebenso sichtbar; genauso die „Namensvielfalt“ der semantischen Gleichheiten an Satz Verwendungen sinnfreier in jeglichen argumentativen Realitäten vorbei bildende Lügen-Narrative.

    Schuldig bleiben sie Herr Koll bei ihren „Umvolkungs“ Vorwurf, dass ihnen als Sender und den vorantreibenden Parteiungen eben diese durch das NS-Regime betriebene Zielsetzung, eben wie es Nazis pflegen an Umvolkung der eroberten Gebiete ua. es postulierten, heute wie es die Nazis selbst betrieben, mit einer zunehmenden Invasion von islamischen Angehörigen mit dem Deutschen Volk aktiv betreiben vorgeworfen wird.
    Ich breche es mal runter; Herr Koll ihr Sender und elitäre Politiker betreibt wie es Himmler, Bormann u.co. sich erdachten „Umvolkung“; und zwar nicht gegen jüdische Menschen oder Eroberte Gebiete sondern uminstrumentiert gegen das deutsche Volk deren Teile, die der christlich- jüdischen Werteordnung angehören. Sie betreiben Stimmung für eine Invasion Deutschlands mit islamischen Menschen, die derweil gut 1/4 der deutschen Bevölkerung an Hoheitsgebiet besetzt haben.

    Nämlich einer Religion, die in ihren Dogmen eine ziel-gerechtfertigte Eroberungsstrategie betreibt, Taqiya, ein Gebot um zu Mehrheiten in Form einer Islamisierung zu kommen.

    Im Koran werden alle Menschen, die nicht Muslime sind, als „Kuffar“, d.h. „Lebensunwürdige“ bezeichnet, die getötet werden müssen. Es gibt über 206 Stellen im Koran, die zur Gewalt gegen sie aufrufen und zur gewaltsamen
    Verbreitung des Islams auffordern. Die entsprechenden Gewalthandlungen gegen die Kuffar werden eindeutig beschrieben. In (Sure 98:1+6; Sure 9:73; Sure 5:33+72) steht: zum Tode verurteilen.

    „Tötet sie, Allah wird sie strafen durch eure Hände, und macht sie zu
    Schanden und helft euch gegen sie.“(Sure 9:14) – (Sure 2:191; 8:12-
    13+17+39; Sure 9:14+29+30; Sure 47,35).
    Kuffar werden auch als Tiere (Sure 8:22), Schweine und Affen bezeichnet. (Sure 5,59-60).
    Die Muslime fordern Toleranz für sich, aber gibt es Toleranz im Islam gegenüber Andersgläubigen?

    Im Islam wird genau das Gegenteil gesagt. Der Koran und die Scharia-Gesetze verbieten den Muslimen, mit Nichtmuslimen, Christen oder Juden, befreundet zu sein. So in Sure 4:89.
    Sure 4:89 „Nehmet nicht die Kuffar (Lebensunwürdigen) zum Freund.
    Und wenn sie Euch den Rücken zukehren, so ergreift sie und schlagt sie tot, wo immer Ihr sie findet.“
    Die Muslime dürfen Juden und Christen nicht zum Frieden einladen, wenn sie selbst an der Macht sind. So sagt Allah im Koran:
    Sure 47:35 unter dem Titel „Sure Mohammed“: „..und ladet die Juden und Christen nicht ein zum Frieden, während ihr die Oberhand habt. “

    Steht im Koran etwar nicht …

    „Tötet die (Muschrikeen) die Götzendiener, die Trinitarier: (die an die Dreieinigkeit glauben) wo ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf.“ (Sure 9:5)
    -„… und tötet sie, bis es keine Versuchung mehr gibt, und die Religion ganz für Allah ist.“( Sure 8:39)

    – Sure 9:29 : „ (Wa Katilu) Tötet diejenigen, die nicht an Allah glauben und nicht an den Letzten Tag und nicht verbieten, was Allah und Sein Gesandter verboten haben, und nicht die Religion der Wahrheit befolgen
    – diejenigen, denen die Schrift gegeben wurde.“
    (Kufar – Lebensunwürdige, denen die Schrift gegeben wurde, das bedeutet: mit Leuten der Schrift sind Juden und Christen gemeint)
    – In Hadith Sahih al-Bukhari Nr. 24 und Nr. 705 sagte Mohammed: „Allah hat mir den Befehl erteilt, dass ich gegen alle Menschen Kriege führen soll, bis sie bezeugen: „La ilaha ila Allah, Mohammed Rasulul Allah“ – Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist sein Gesandter.

    „Ich werde in ihre Herzen (der Kuffar*) den Schrecken werfen, dann schlagt sie über die Nacken und schlagt von ihnen alle Fingerkuppen ab, weil sie sich Allah und seinem Gesandten widersetzten, so hart ist Allah im Bestrafen.“ (Sure 8,12-14)

    „Und ihr habt sie nicht getötet, sondern Allah hat sie getötet, und du hast nicht geworfen, als du geworfen hast, sondern Allah hat geworfen.“
    (Sure 8, 17)

    „Nicht ihr habt die Ungläubigen getötet, sondern Allah hat sie getötet“ (Sure 8:17).

    Der „Jihad“ ist die verdienstvollste Tat eines Muslims.
    Mohammed wurde gefragt: „Kannst du mir eine Tat nennen, die dem „Jihad“ gleich ist?“ Mohammed antwortete: „Eine solche finde ich nicht!“
    (Al-Bukhari V4 B52 N44).

    „Tötet sie, bis alle Versuchung aufhört und die Religion Allahs überall verbreitet ist.“ (Sure 8:39)
    „Und rüstet gegen sie, wozu Ihr imstande seid mit Streitmacht und mit zum Kampf gerüsteten Pferden. Damit schüchtert Ihr die Feinde Allahs und Eure Feinde ein.“ (Sure 8:60)

    „Allah ist es, der seine Gesandten mit der Rechtleitung gesandt hat und der Religion der Wahrheit, damit sie über alle Religionen siegt“.(Sure 9:)
    Mohammed sagte auch “Ich wurde siegreich gemacht durch Terror und Schrecken” (Sahih Al-Bukharie Vol.1, Hadith Nr.128)

    – Die Stellung der Frau ist im Islam katastrophal:

    + Die Frau wird als Besitz des Mannes betrachtet, (Sure 3:14)*
    „Verlockend ist den Menschen gemacht die Liebe für die Freuden an Frauen und Kindern und aufgespeicherten Talenten von Gold und Silber und Rassepferden und Herden und Ackerland.“ (Sure 3:14)
    + Die muslimischen Männer dürfen ihre Frauen schlagen, (Sure 4:34 und 2:226)*
    „Die Männer sind den Frauen überlegen… Diejenigen, deren Erhebung ihr fürchtet, warnt sie, verbannt sie aus den Liegestätten und schlagt sie.“ (Sure 4:34 und 2:226)
    + Frauen sind Höllenbewohner, (Hadith, in Al-Bukharie S. 358)*
    + Frauen sind nicht voll zurechnungsfähig, (Sahih Al-Bukharie Hadith Nr. 301 – und Muslim Hadith Nr. 826)*
    + Frauen werden als Tiere und Feinde beschrieben, (Sure 64,15)* (Abu Dawud)*. (Sahih Muslim – Hadith)
    + Islam erlaubt Sklaverei und Vergewaltigung der Kuffar, (Sure16:71)* (Sure 2;224)*

    Herr Koll, irgendetwas stimmt mit Ihnen nicht .. oder sind sie Muslim, weil sie so „mit Täuschen“?

    Es bleibt dabei, die AfD wird sich unter die humanistischen Lügen keines Senders und keiner links-kommunistischen Parteiung beugen, die meint Religionen durch Unterwanderungen zu Ihren Zielsetzungen unterwandern zu können und zu dem noch wie es die Nazis anstrebten das Christentum so entmachten zu können.

  51. Maria Koenig: Das blaue Herz konnte ich früher auch nicht machen. 🙁

    Gerne hier das „Rezept“ dafür: 💙 💙 💙

    Einen neuen Reiter aufmachen, dort dann folgendes eingeben:
    https://emojiterra.com/de/blaues-herz/
    dann runterscrollen und den HTML Hex Code mit copy/paste in deinen Kommentar einfügen. (Man sieht erst nur den Code, aber nach Absenden das 💙 Herz)

  52. @ Maria Koenig 9. August 2020 at 18:28

    AFD-Wähler, ich weiß, sie hätten Curio besser als Bundessprecher gewählt. Nix gegen Chrupalla, aber Curio wäre die schärfere Waffe gegen diese miesen Gestalten des ÖR. Ich kenne die Funktionsträger der AFD, bin seit Jahren Mitglied. Und bin ganz neidisch auf das blaue Herzilein. Viva hat das immer verschickt. Das krieg‘ ich nicht hin. Habe am letzten WE Herrn Kay Gottschalk in einem Hotel im Rheinland kennen lernen dürfen, ein sehr angenehmer Mensch. LG.

    ********************************

    Tja, @ Viva 💙 fehlt vielen hier, auch mir. Ich kann Ihnen nur, dem Zustand meiner Seele entsprechend, das schicken: 🖤 Beste Grüsse

  53. Barackler, das schaut aber mehr als düster aus. Manchmal habe ich auch einen kompletten Durchhänger, kämpfe mich dann doch wieder von Schwarz nach Blau. Wir dürfen nicht aufgeben, ich bin sehr froh, dass ich PI gefunden habe, PI und die Kommentatoren, danke an Alle. Beste Grüße zurück.

  54. Ich find‘, er macht das gut.

    Sachlich, schlagfertig und läßt sich nicht aus der Ruhe bringen.

  55. Ist ja nicht zu ertragen! Nach 3 Minuten weggeschaltet. Der Moderator ist unmöglich! Das sein Mikrofon lauter gestellt ist, ist doch auch Masche…die Systemmedien sind unschaubar geworden!

  56. Kroll hat kein Benehmen, er kann einfach nicht ausreden lassen wenn ihm etwas nicht passt. Das passt aber gut zu der Merkel-Diktatur.
    Ich schaue mir das gerade an, aber in mir kocht es….
    Das ist kein Interview, das ist eine Diffamierung und Missachtung der AfD,
    Einfach nur jämmerlich die Staatsmedien.

  57. uli12us, das schaue ich mir keine Minute an, das hält meine Pumpe nicht aus, dann lieber schöne Musik und Rinderfilet aus der Eifel, dazu lecker Böhnchen und Pfeffersößchen. Und natürlich Wein vom Feinsten. 80 Euro, sät de Waldi!

  58. Das GEZ Mietmaul Theo Koll vergleicht die Maskenpflicht allen Ernstes mit der Gurtpflicht.
    Während alle anderen Abgeordneten wohlwollend, ja regelrecht arschkriechend interviewt wurden, gleicht das Vorgehen von Koll bei Tino Chrupalla einer Vorführung und Verhör.

    Koll unterscheidet weiterhin zwischen Ernstzunehmenden (Drosten und Wieler) und nicht Ernstzunehmenden Bahkdi und Wodarg.

    Theo Koll ist ein dreister Lügner und ein verantwortungloser Mensch der Todesangst vor einem harmlosen Virus verbreitet.

    Es scheint so als erhält Koll seine Order direkt aus Bundeskanzleramt.

    Das was hier abläuft ist dreckiger als das was Honecker und seine Leute jemals drauf hatten.
    Die müssen sich nicht wundern wenn es irgendwann eskaliert, wenn sie den Volkszorn derart schüren wie ZDF-Koll es in einer selten dagewesenen widerwärtigen Art und Weise getan hat.

    Koll hat sich sehr weit aus dem Fenster gelehnt.

  59. Deutlich besser geschlagen, als erwartet. Er hat tatsächlich sogar Gegenfragen gestellt. Ein Kickl oder Salvini hätte den Kolle allerdings am Nasenring durch die Manege gezogen.

  60. Ich fand es ein gutes Gespraech! Chrupalla hat sich wacker geschlagen und ich finde auch das Kroll sich einigermassen benommen und zurueck gehalten hat.

    Und ja: Russland gehoert zu Europa, douze points!

  61. Rebellin 9. August 2020 at 19:30
    Kroll hat kein Benehmen, er kann einfach nicht ausreden lassen wenn ihm etwas nicht passt. Das passt aber gut zu der Merkel-Diktatur.
    Ich schaue mir das gerade an, aber in mir kocht es….
    Das ist kein Interview, das ist eine Diffamierung und Missachtung der AfD,
    Einfach nur jämmerlich die Staatsmedien.
    ——–
    In mir kocht das gar nicht! Theo Koll ist armselig, deutlicher habe ich das lange nicht gesehen wie in diesem Interview. Der ist ein Micker, der dann, wenn er nicht die Oberhand behält, u.a. durch das für ihn manipulierte Mikrofon, u.a. dann, wenn sein Interviewpartner sich von ihm nicht unterdrücken läßt, völlig abschmiert. Traurige Gestalt! Nicht einmal der hinter ihm stehende Apparat des Staatsfunks kann dem noch helfen.

    Hätte ich nicht erwartet, wollte das ja gar nicht einschalten! Danke, Theo!

  62. Zu spät vom Badesee gekommen und deshalb nur die letzten 8 Minuten gesehen.
    Da war Tino Chrupalla richtig gut. Wer hat komplett gesehen?

  63. Chrupalla ist in seiner einfachen, ehrlichen Art zig mal mehr geeignet als ein Meuthen, der sich dem MSM andient und auf Moscheenteppiche rumrutscht!

    Aber es nützt alles nichts mehr!

  64. @Marie Belen

    Ich denke Tino Chrupalla hat sich gut geschlagen und auch dem Zuschauer die widerwärtigen Absichten dieses Koll vor Augen geführt.

    Aber Stephan Brandner oder Gottfried Curio hätten Koll, der wirklich leicht zu durchschauen ist, zu Kleinholz verarbeitet.

    Alleine der Vergleich der Maskenpflicht mit der Gutpflicht, zeigt doch, dass dieser Theo Koll nicht mehr alle Latten am Zaun haben kann.

    Es gibt keinen Beleg für eine kausale Mortalität des Virus und der Trottel redet allen Ernstes davon die Maske den Menschen über Jahren aufzuzwingen.

  65. Endlich mal einer der dem dappigen Koll widersprochen hat….
    Beim zdf sind alle Leitungen belegt!.

  66. Nur als Tip für Tino: Etwas langsamer sprechen.
    Ich mag das aber Oma Krause versteht nicht so schnell…
    🙂

    Trotzdem sehr gut gemacht!

  67. Das Chroupalla Interview war super Spitzenklasse! Er hat Koll nicht r ankommen lassen! Sieg durch KO. So muß Interview! Danke für den Tipp!!!

  68. UAW244 9. August 2020 at 19:36
    Zu spät vom Badesee gekommen und deshalb nur die letzten 8 Minuten gesehen.
    Da war Tino Chrupalla richtig gut. Wer hat komplett gesehen?
    ——
    Je, me, moi, ikke! Es war Spitze! Immer hatte Tino Chrupalla die Oberhand, Theo hatte keine Chance! Das wurde manchmal richtig peinlich für den armen Theo Koll. Welch ein Glück, daß ich mir das doch angesehen habe. Es funktioniert im Staatsfunk nicht mehr so richtig. Der Druck ist wohl zu groß.

  69. Maria Koenig 9. August 2020 at 19:31; Freiwillig eh nicht, ich hab halt grade nen Kuchen gemacht und meine Mama hat das nebenan angeschaut. Die kriegts zwar eh nicht mehr mit, um was es geht, aber Hauptsache die Kiste läuft.

  70. Ja Chrupalla hat dazu gelernt wie man mit Leuten wie Koll umgehen muss. Koll hat sich keinesfalls zurückgehalten, sondern Chrupalla ist ihm immer wieder in die Parade gefahren. Dem Koll hat man angemerkt, dass er nicht mit so einer Gegenwehr und Kompetenz gerechnet hatte. Ich hatte den Eindruck, dass er regelrecht verwirrt drein geguckt hat. Diejenigen die abgeschaltet haben sollten sich das ganze Interview mal in Ruhe anschauen.

  71. NEIN, toll fand ich das nicht, Herr Chrupalla ging auf Personalfragen ein statt Menschensorgen in diesem LINKSSTAAT DEUTLICH zu benennen.
    Stasi -Merkel lenkt und leitet eine „christliche“ ehemals konservative Partei. Das wäre ein Thema.
    Auf Herrn Kalbitz rumhacken….. geht´s noch? Wie viele Millionen Wähler repräsentiert die AFD ?
    Was sind deren Sorgen…..Landessorgen…… Corona, Corona, Corona…… es hängt einem zum Halse raus !!
    Das wären Themen, die hätte Chrupalla durchsetzen sollen.

  72. Koll hat die Frage dem Zuschauer gleich selbst beantwortet, wer der Nazi ist.
    Haste gut gemacht, Chroupalla.

  73. Ich schätze, dass ARD und ZDF selbst bestimmen, wenn sie zum Interview oder in eine Quasselrund einladen. Nur von linken Parteien werden Leute mit spitzer Zunge ausgewählt. Die sollen in den Vordergrund gestellt werden…!

  74. Chrupalla hat das gut gemacht. Hut ab.
    Koll fing an mit den Zähnen zu knirschen. Herrlich!

  75. Barackler 9. August 2020 at 18:59
    @ Maria Koenig 9. August 2020 at 18:28

    AFD-Wähler, ich weiß, sie hätten Curio besser als Bundessprecher gewählt. Nix gegen Chrupalla, aber Curio wäre die schärfere Waffe gegen diese miesen Gestalten des ÖR.
    JA und nochmal JA : Herr Curio oder Herr Björn HÖCKE sind die richtigen Leute bei solchen Streit suchenden Koll und Co. – – – Aber da drückt sich dieser Verdummungsverein ZDF.

  76. Das „Interview“ ist gerade durch und der Herr Chrupalla hat sich nach meiner Meinung ganz gut gehalten. Aber gegen das linke Inquisitionsgetue von Theo Koll hatte er natürlich nicht wirklich eine Chance, die hätte auch jeder andere AfD-Vertreter nicht gehabt. Kalbitz, Parteispaltung, Gurkentruppe und natürlich Nazis, Waffen-SS(!) Hitlerjugend(!) und dergleichen Absurditäten, was soll man dazu noch sagen…?! Ich glaube, die AfD hätte nur eine Chance sich öffentlich zu behaupten, wenn sie solche Zumutungen vollständig meidet. Dann bräuchte sie allerdings eigene Massenmedien, mit ein paar Internetfilmchen, so gut die auch sein mögen, ist gegen die Übermacht der Mainstreammedien kein echtes Gegengewicht zu erschaffen.

  77. Tino Chrupalla hat das angewendet, was man „Platte mit Sprung“ nennt. Der Moderator kann da einbringen, was er will, der Interviewpartner verfolgt seine Agenda. Das funktioniert nur dann nicht, wenn der Moderator kluge, substantielle Sachen vorbringt. Es fing für Theo schlecht an mit dem Anschnallen im Auto als Vergleich zu Maske oder nicht. Ein Leichtes zu entgegnen, daß es beim Anschnallen keine unterschiedlichen Expertenmeinungen gebe, bei den Masken aber wohl. Da war Theo schon ausgehebelt, aber er machte seinen Stiefel weiter, weil er nichts anderes kann. Es ging immer nur darum, was andere AfD-Funktionäre sagen, wie sich die AfD in Sachen Maske widersprochen hat, schlimm. Theo Koll ist kein Gegner für die AfD. Mein Mitleid hält sich trotzdem in Grenzen.

    Und da habe ich von dem potthäßlichen Hemd des Theo Koll noch nichts erwähnt!

  78. Warum sollte man sich als Patriot dieses „Sommerinterview“ nicht anschauen, in der Zukunft müssen wir noch ganz andere Dinge aushalten, so verliert man nicht den Bezug zu den tatsächlichen Verhältnissen in der BRD.
    In dem Zustand, in der die Partei ist, wäre jeder AfD-Politiker in der absoluten Defensive.
    Schlechter als der Jörg in der ARD war der Tino keinesfalls, gute, neue Ansätze mit Eigeninitiative waren vorhanden und sollten konsequent ausgebaut werden.

  79. Kalle 66 9. August 2020 at 19:54
    Das „Interview“ ist gerade durch und der Herr Chrupalla hat sich nach meiner Meinung ganz gut gehalten. Aber gegen das linke Inquisitionsgetue von Theo Koll hatte er natürlich nicht wirklich eine Chance, die hätte auch jeder andere AfD-Vertreter nicht gehabt. Kalbitz, Parteispaltung, Gurkentruppe und natürlich Nazis, Waffen-SS(!) Hitlerjugend(!) und dergleichen Absurditäten,
    ——–
    Aber das alles ging für Theo Koll nach hinten los. Er hätte das nicht überfrachten sollen. Du konntest doch gar nicht so schnell hören, was der vorbringt, und da war er schon bei der nächsten Gemeinheit. Dann konnte er die Diskussion nicht allein führen, sondern die geschätzte Hälfte der Zeit ging drauf mit anklagenden Zitaten anderer. In jedem Lehrbuch für Erstsemester steht, daß man es so nicht macht. Aber Theo Koll ist sich in einem Staatsfunk wohl so sicher, daß er sich nicht weiterzubilden braucht.

  80. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 9. August 2020 at 19:38

    „…. und der Trottel redet allen Ernstes davon die Maske den Menschen über Jahren aufzuzwingen.“
    *******

    Das hat Chrupalla sehr schön aus Koll herausgekitzelt!

  81. .

    Betrifft: Boxkampf (Sommerinterview) zu Ende, Urteil:

    .

    1.) Sieger nach Punkten: Chrupalla.

    2.) Gut gemacht, Tino !

    .

  82. Theo Koll vom ZDF in seinem Element als AfD-Jäger. Es hätte so viele Themen gegeben die den Bürgern auf der Seele brennen. Themen auf die Tino Chrupalla hinwies. Das ZDF fühlt sich wohl dazu berufen die AfD zu jagen anstatt aufrichtigen Journalismus zu betreiben. Und für so einen Journalismus müssen wir Zwangsgebühren entrichten. Jeder andere Privatsender oder Volontär hätte ein spannenderes Interview hinbekommen als das von Theo Koll geführte. Koll, nicht mehr so jugendlich wie früher wirkt zunhemend verbissen und bekommt langsam Züge wie Eduard von Schnitzler.

  83. Marie-Belen 9. August 2020 at 20:06
    Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 9. August 2020 at 19:38
    „…. und der Trottel redet allen Ernstes davon die Maske den Menschen über Jahren aufzuzwingen.“
    *******
    Das hat Chrupalla sehr schön aus Koll herausgekitzelt!
    ——
    Nicht „über Jahre“, sondern über 40 Jahre!
    Also, danke Tino Chrupalla! Ein herrliches Interview, und so unverhofft gut, nach allem, was hier vorher kommentiert wurde! 🙂

  84. .

    @ Theo Koll, ZDF:

    Erbärmlich, was Sie AfD/Chrupalla alles vom Hörensagen irgendwelcher zum Teil namenloser „Partei-Mitglieder“ unterschieben wollen.

    Sie wollen keinen (!) Erkenntnis-Gewinn. Sondern die größte
    Deutsche Oppositionspartei (im Bundestag) mit billigsten Propaganda-Tricks
    stigmatisieren.

    Erbärmlich !

    .

  85. Lasker 9. August 2020 at 20:14
    war anscheinend ganz gut , aber was bringt das bei den AfD – Zerfleischern?
    ——–
    Mann! Freu Dich doch einfach mal! 🙂

  86. friedel_1830 9. August 2020 at 20:16
    @ Theo Koll, ZDF:
    Erbärmlich, was Sie AfD/Chrupalla alles vom Hörensagen irgendwelcher zum Teil namenloser „Partei-Mitglieder“ unterschieben wollen.
    Sie wollen keinen (!) Erkenntnis-Gewinn. Sondern die größte Deutsche Oppositionspartei (im Bundestag) mit billigsten Propaganda-Tricks stigmatisieren.
    Erbärmlich !
    ———–
    Er tut nur das, wofür er bezahlt wird. Für seinen Erkenntnisgewinn wird er nicht entlohnt, sondern dafür, sein Bestes zu geben, die AfD fertigzumachen, Erkenntnisgewinn wäre dafür schädlich. Man darf warten, wann das ZDF einen anderen dorthin setzt. Theo bringt es nicht.

  87. Die AfD sollte sich zu jedem Interview Fragen, von wem auch immer, vorab zusenden lassen. Kein Mensch kann alles ‚ad hoc‘ beantworten. Das sind im Übrigen die ‚Waffen‘ der ‚Wahrheitsmedien‘ und der Merkel-Administration. Darüber hinaus – kein Kommentar.

  88. Bin überrascht, Tino hat sich gut geschlagen gegen den ekeligen Theo!

    uli12us, leider ist das so.

  89. Trotz seiner beruflichen Agenda ist bei Koll nicht viel hängengeblieben. Außer seinem schlichten Fragenkatalog war er unbewaffnet.

  90. Tino Chrupralla wird gegen den Systemverteidiger Koll einen schweren Stand haben.
    Nichts desto weniger empfehle ich ihm, Dinge beim Namen zu nennen, auch wenn Koll ihm in die Falle lockt, mit angeblichen Worten die im 3. Reich verwendet wurden, er quasi ein Nazi sei.

    Diese Taktik und Behauptung ist krank und verwerflich, dummer Bauernfang
    denn es gibt Worte wie UMVOLKUNG die erklaeren eine Situation eindeutig, und im Falle der systematischen Islamisierung unter Merkel, gibt es kein besser selbsterklaerendes Wort.

    Wuensche Tino Chrupalla einen klaren Kopf und starke Nerven, diese Auseinandersetzung zwischen
    Staatsmacht gegen Deutsche Interessen und Freiheit Massnahmen pro Deutscher Interessen zu gewinnen,

    mit Wiedergewinnung der Kulturhoheit usw gegenueber Multikulti die keine Kultur sondern Chaos und Anarchie bedeutet.

  91. hadee 9. August 2020 at 20:34
    Trotz seiner beruflichen Agenda ist bei Koll nicht viel hängengeblieben. Außer seinem schlichten Fragenkatalog war er unbewaffnet.
    ——–
    Das ist die typische Arroganz von Akademikern gegenüber Handwerkern.
    Der dachte vielleicht, daß er den Tino Chrupalla mal nebenher fertigmacht.

  92. ARD Warnung

    Vorsicht Tatort! (Wunschtatort)

    Jetzt läuft wieder einer der gefährlichen Tatorte.
    Zwei Schwarze aus dem schönen Afrika wühlen nach verbuddelten Drogen in der Spielplatz Sandkiste.
    Die Mutter jagt sie weg und in einem unbeobachteten Moment findet ihr Kleinkind das Kokain im Päckchen, schluckt es und ist tot.

    Jetzt sind wir mal äußerst gespannt, wie ARD, der TATORT, die beiden schwarzen Köpfe wieder aus dieser Todesschlinge manövriert, sodass die beiden Schwarzen zuletzt nicht Täter sind, sondern als schwarze Helden gelten und alle „Rassisten“, die aufs falsche Pferd setzten, als Dummköpfe beschämt dastehen.

    Mal sehr gespannt, was sich der Deutsche Michel so als TATORT wünscht!

  93. Die dumpfe Masse kann sich eher mit einem Tino (Handwerkertyp) identifizieren, als mit einem grossgesäßigen Prof. Meuthen (EU-Fettarschposten), der vom einfachen Kalle um die Ecke, als keine Veränderung wahrgenommen wird!

  94. Goldfischteich 9. August 2020 at 14:54
    Oder vielleicht dieses hier, auf ONE? Der Staatsfunk läßt nichts aus! 20:15 Der Hodscha und die Piepenkötter. Fernsehfilm Deutschland 2016

    Der Staatsfunk lässt nichts aus und landet jedesmal auf der Schnauze. „Der Hodscha…“: Bei der Wiederholung letzten Mittwoch zur Haupsendezeit: unterirdische 1,82 Mio Zuschauer gleich 7,6% Marktanteil, zur Hauptsendezeit! Bei den Jüngeren unter sechzig sah’s noch verheerender aus: 640 000 haben zugeguckt gleich 5,7%. Man sieht: Selbst das GfK-Prekariat schaut weg, wenn der Staatsfunk volkspädagogisch daherkommt.

    Und was Theo Koll betrifft: Das sind diese Interviews, bei denen der Interviewer den Interviewten nur vorführen will, hat so recht nicht geklappt. Kann man generell über den Umgang unserer Qualitätsjournalisten mit der AfD sagen: Sie wollen nichts wissen, sie wollen nur ihre Vorteile bestätigen. Schöne Möbel übrigens, die sie da auf die grüne Wiese gestellt haben.

  95. Ich als „Linkswichser“ (Adelung durch einen anderen PI-Leser) konnte nur mal kurz aufatmen, als der Herr Meuthen als Einspieler im Bild erschien. Welch Wohltat, welch Vernunft!

    Chrupalla hätte gut daran getan, die Fragen des Interviewers ruhig und besonnen zu beantworten, anstatt diese von vornherein nicht verstehen zu wollen und von Anfang an darauf zu lauern, sich vom Interviewer angegriffen zu fühlen.

    Das Interview an sich zu reißen hätte ich einem, anscheinend von den Presseleuten aber aus schierer Angst wie die Pest gemiedenen, Gottfried Curio zugetraut. Für einen Tino Chrupalla war dieses von ihm starr verfolgte strategische Vorhaben, das sich zu keinem Zeitpunkt zu einer echten Strategie entwickelte, ein zwei Nummern zu groß.

    Mutig ja, das muss man anerkennen – aber anstrengend. Am Ende blieb ein Scherbenhaufen, ein soeben erst warmgeboxter Tino Chrupalla und ein abgekämpft dreinschauender Theo Koll – was bei diesem allerdings auch den hochsommerlichen Temperaturen geschuldet sein mochte.

    Wer brav und vielleicht ein bisschen keck die Fragen beantwortet, die ihm der Interviewer stellt, kann auf diese Weise vielleicht noch mit seiner sympathischen Art punkten.

    Welcher geniale AfD-Stratege hat sich nur diesen Maskenpflicht-Verschwörungsscheiß ausgedacht? Au, Backe, was für ein Griff ins politische Klo!

  96. TATORT
    ARD hat „das Problem“ anders gelöst.
    Sie haben die Drogen-Flüchtlingsfrau, die Täterin, die zu denen gehört, die das Kleinkind auf dem Gewissen haben, die im Kinderkasten nach Drogen gewühlt hat, einfach ermorden lassen.
    So wird die Drogendealerin nun doch noch zum Opfer!

    Jetzt sucht man den/die Mörder!
    Die Mörder können ja nur weiß sein.
    Denn alle anderen Schwarzen, die morden ja nicht, die dealen ja nur Drogen.

    Tatort schämt Euch!

  97. Ich würde zum Thema Nationalsozialismus oder Nazi einfach keine Frage mehr beantworten. Das würde ich von vorne herein klarstellen, am Besten noch bei der Begrüßung, denn es ist ohnehin das Einzige, was vom Staatsfunk gefragt wird. Framing der ganzen Partei eben. Wenn das die einzigen Fragen bleiben, dann ist die Tendenz damit bewiesen und das würde ich noch versuchen unter zu bringen und somit zum eigentlichen Thema bzw. Resümee des Interviews machen.

  98. So wie ich das sehe, hat Chrupalla sich recht gut geschlagen; es ist Koll trotz seiner üblichen Tricksereien und ständigem Dreinreden nicht gelungen, seine Linie durchzuziehen. Natürlich kann man immer das eine oder andere vermissen. Aber solche Verhöre (Interviews kann man das eher nicht nennen) bedeuten für den „Vorgeladenen“, dem man ja zu Zwecken des öffentlichen Vorführens und Für-Schuldig-Erklärens geladen hat, immer auch „Streß pur“. Ich möchte mich für mein Teil mit den „Kolls“ dieser Welt jedenfalls nicht abgeben wollen.

  99. Radio SWRiwan 9. August 2020 at 21:03
    -.-.-.-
    Hmh – wie hatte Sie ein anderer PI-Kommentator noch geadelt?
    Ach so – ja! 🙂

  100. Radio SWRiwan 9. August 2020 at 21:03
    Ich als „Linkswichser“ (Adelung durch einen anderen PI-Leser) konnte nur mal kurz aufatmen, als der Herr Meuthen als Einspieler im Bild erschien. Welch Wohltat, welch Vernunft!
    ——–
    Kannst schlecht verlieren, gelle?

    Tino Chrupalla hat eine altbewährte Technik angewandt, gegen die Theo Koll mit seinem Auftrag, die AfD fertigzumachen, nicht gerüstet war. Seit Jahren braucht er nicht mehr fürs Leben gerüstet zu sein, sondern allein für die Anforderungen, die sein Arbeitgeber an ihn stellt. Das reicht eben manchmal nicht hin; es wird immer seltener hinreichen.

  101. Ich bin zwar „Vereinsmitglied“, aber kein Chrupalla-Fan.
    Hier und heute aber war er im Gegensatz zu manch anderem
    bisher auseinandergenommenem und duckendem AfD- Sonntagsquatscher überraschend gut!

  102. Der schwarze Jamal vom TATORT rührt mich zu Tränen.

    Mit großer klaffender Schnittwunde mitten im Unschuldsgesicht sitzt er verschüchtert und ängstlich da. Seine Schwester wurde ermordet. Der arme Jamal so weit weg von der Heimat, hilflos und schüchtern erträgt er sein schweres Schicksal! Wehrt sich nicht, zahm wie ein kleines Lämmchen! Seine tote Schwester, bei der einem schon beim lebenden Anblick das Fürchten kam, wurde im Flüchtlingslager tatsächlich vorher auch noch vergewaltigt (erst später ermordet), behauptet er.

    „Jamal wieder Gefängnis?“ fragt er aus großen braunen Rehaugen, den weißen Lynchmördern und dem gefährlichen Abschiebeapparat hilflos ausgeliefert.

    Wem hier das Herz nicht überfließt, der hat keins!

  103. Theo Koll sieht harmlos aus: Wie ein Schuljunge, der seinem Lieblingslehrer die Aktentasche trägt und der auf dem Pausenhof über Atomphysik diskutiert. (Nichts gegen brave Pennäler). Aber Vorsicht, der Schein trügt! Das ist kein unbedarftes Jüngelchen, sondern ein ganz und gar linker Überzeugungstäter und darüber hinaus ein knallharter Medienprofi mit jahrzehntelanger Berufserfahrung. Man könnte auch kurz und bündig sagen: Ein roter Wolf im weißen Schafspelz.

  104. Radio SWRiwan 9. August 2020 at 21:03
    Sie sind noch im Findungsprozess.
    Dauert noch etwas….
    Die Frage lautet, warum jetzt erst?
    Good Luck!
    Querdenken!

  105. Chrupalla hat das Interview gut gemacht. Jeder weiß, dass Koll nichts anderes will als Dreck schleudern. Chrupalla ist – anders als der Anbiederer Meuthen – nicht auf seine perversen Begriffsverdrehungen eingegangen. Chrupalla hat ihm zudem die Linksextremen bzw. „früheren Linksextremen“ bei Grünen und Linken vorgehalten, da versagt das ganze giftige Gekeife. Und Chrupalla sagt zurecht sinngemäß: die Menschen interessiert das nicht. Das interessiert nur die (merkelnahen) Medien. – Eine bittere Pille für den Giftspritzer Koll und seine Auftraggeber.

  106. Heta 9. August 2020 at 20:52
    Goldfischteich 9. August 2020 at 14:54
    Oder vielleicht dieses hier, auf ONE? Der Staatsfunk läßt nichts aus! 20:15 Der Hodscha und die Piepenkötter. Fernsehfilm Deutschland 2016
    —————
    Die Namensgebung allein schon auf Kosten der einen Seite: Wer Piepenkötter genannt wird, der wird auch ein Piepenkötter sein. Auf der Seite gegenüber steht der Hodscha, auch er wird wohl einer sein – ich hab’s nicht gesehen.

    Und hier noch ein Muslim, der’s nicht war. mehr können die nicht:

    WDR, 23:20 Hubert und Staller (93)
    Wenn’s läuft, dann läuft’s

    Blondine Christine Wagner ist ein echter Volltreffer, das steht für Yazid bereits nach dem ersten Date in einer Gaststätte fest. Doch mit der ewigen Liebe wird es nichts, denn Christine ist bereits kurz nach dem Rendezvous tot. Yazid findet ihre Leiche auf dem Parkplatz vor dem Lokal, in dem er seine Traumfrau traf. Als Yazid im Affekt die Tatwaffe aufhebt und mit dem Messer in der Hand gesehen wird, bleibt dem ansonsten um keine Ausrede verlegenen Schlitzohr nur die Flucht. Hubert und Staller erkennen schnell: Ihr langjähriger Kumpel hat ein ernstes Problem!

  107. jeanette 9. August 2020 at 20:48
    Vorsicht Tatort! (Wunschtatort) Jetzt läuft wieder einer der gefährlichen Tatorte. Zwei Schwarze aus dem schönen Afrika wühlen nach verbuddelten Drogen…

    Mag ich nicht glauben, dass dieses Dortmunder Deprizeugs zu den „Wunsch-Tatorten“ gehört, da wurde gemogelt. Mit einem Kommissar, der aussieht, als müsse er erstmal desinfiziert werden. Der „Tatort“ wurde ausgewählt, weil „People of Color“ (BLM!) vorkommen, in jedem Fernsehfilm werden uns demnächst, jede Wette, Quotenneger vorgesetzt, wie in „Inspector Barnaby“ nach dem Rausschmiss von Produzent Brian True-May, der rausgeschmissen wurde, weil er „das Englische“ der Serie (ohne Migranten) bewahren wollte.

  108. Chrupalla hat zumindest sachte die Tendenz der Medien kritisiert, aber ich würde mir noch eine viel aggressiveres Themenselektion wünschen. Das Thema einseitige Medien sollte das wichtigste Thema bei einem Interview oder Gespräch mit einem AfD-Mann sein. Der ZDFler redet von Nazi, dann sollte der AfDler sofort von der Lückenpresse reden! Etwas anderes bekommt man hier ohnehin nicht durch.

  109. Der TATORT war eine Frechheit!

    Die afrikanischen Drogendealer werde beide von weißen Bürgern ermordet!
    Das ist ja wie im richtigen Leben!
    Blutend liegt der schwarze Kerl da, von einem Deutschen Messer erstochen.
    Was für eine Frechheit!

    Und das war der Wunschtatort, den sich alle gewünscht haben?
    Soll das heißen, die Deutschen Tatort Zuschauer sind alle blöd, lassen sich gern als Mörder darstellen?

    ARD führt uns von morgens bis abends an der Nase herum.
    Unverschämt!

  110. Heta 9. August 2020 at 21:39

    jeanette 9. August 2020 at 20:48
    Vorsicht Tatort! (Wunschtatort) Jetzt läuft wieder einer der gefährlichen Tatorte. Zwei Schwarze aus dem schönen Afrika wühlen nach verbuddelten Drogen…

    Mag ich nicht glauben, dass dieses Dortmunder Deprizeugs zu den „Wunsch-Tatorten“ gehört, da wurde gemogelt.
    ———————————

    Das ist doch unglaublich.

    Wenn sich diesen Tatort einer gewünscht hat, dann die Senegalesen.
    Haben wir jetzt schon so viele davon?

  111. .

    1.) Ironischerweise hat sich Koll unfreiwillig als

    2.) akademisch-intellektuelles Prekariat selbst demaskiert.

    .

    .

  112. Chrupalla und Meuthen machen das ja meistens ziemlich gut im Fernsehen. Sachlich bleiben, nicht provozieren lassen. Chrupalla hat sich jedenfalls gesteigert in den letzten Monaten. Er lernt dazu. Weiter so.

  113. Mit der medialen Hinrichtung von Herrn Chrupalla war noch lange nicht Schluss. „Unser“ mit Zwangsgebühren finanziertes Staatsfernsehen hat danach noch zwei Zugaben abgeliefert: zunächst ein „Tatort“ der gewohnten Machart, „gute“ Ausländer gegen „böse“ Deutsche, selbstverständlich siegen am Ende die „Guten“! Anschließend „Das finstere Tal“. laut Programmvorschau ein „bitterer Anti-Heimatfilm“ mit „untergründig brodelnder Stimmung“. Aller schlechten Dinge sind drei! Na dann, gute Nacht, Deutschland!

  114. Jedenfalls ist es dem Zwangsgebührenzombie Koll nicht gelungen Chrupalla nieder zu bügeln. Seine Masche hat nicht gezogen. Chrupalla war gut vorbereitet und hat beharrlich seine Sicht der Dinge vertreten. Und Koll immer namentlich anzusprechen – diesen unverschämten Ins-Wortfaller – war richtig. Am Ende hatte Koll eine leicht säuerlich Miene in seiner bigotten Saubermann Fresse.

  115. Heisenberg73 9. August 2020 at 21:56

    Chrupalla und Meuthen machen das ja meistens ziemlich gut im Fernsehen. Sachlich bleiben, nicht provozieren lassen. Chrupalla hat sich jedenfalls gesteigert in den letzten Monaten. Er lernt dazu. Weiter so.
    ___________________
    Leidenschaftsloser Oberlehrer!
    LG

  116. Oh jeanette, habe meiner Pumpe an diesem Abend bereits das Interview mit Tino Chrupalla und dem ZDF- Kerl angetan. Diesen Tatort konnte ich meiner Gesundheit nicht mehr antun. Wenn ich sehe, wie meine Stadt zum Teil durch diese Männer aus Afrika verkommt, könnte ich nur noch koxxen. Und das beschreibe ich nicht aus der Entfernung, sondern aus schmerzlicher Erfahrung in der eigenen Familie. Gebildete Frauen ließen sich auf diese Xilden ein, mit dem Ergebnis, dass sie fürchterlich verprügelt wurden, über Jahre. Bin froh, dass meine Töchter deutsche Männer gewählt haben.

  117. Koll hat wenig Ahnung und ist wohl deshalb einer der üblen linken Hetzer beim ZDF. Als Journalist hat man in einem Interview klare Fragen zu stellen und auf Antworten zu warten – nicht aber einfach dazwischenzuquatschen! Das ist zwar die Taktik, um den Interviewten aus dem Konzept zu bringen, aber gut zu durchschauen.

    Chrupalla hat dieses Würstchen aber gut im Griff gehabt.

    Dass Koll überhaupt Geld für seine mangelhafte „Arbeit“ bekommt, verdankt er wohl allein den Zwangsgebühren, die immer noch reichlich fließen – und natürlich dem Linksdrall dieses Staats-Senders!

  118. adio SWRiwan 9. August 2020 at 21:03

    „Ich als „Linkswichser“ (Adelung durch einen anderen PI-Leser) konnte nur mal kurz aufatmen, als der Herr Meuthen als Einspieler im Bild erschien. Welch Wohltat, welch Vernunft!“

    Ja, eine Wohltat für Aufrechte, wieder bestätigt zu bekommen, was für eine Systemschranze Meuthen ist und man sich keine Illusionen über seine Gesinnung zu machen hat.

    „Chrupalla hätte gut daran getan, die Fragen des Interviewers ruhig und besonnen zu beantworten, anstatt diese von vornherein nicht verstehen zu wollen und von Anfang an darauf zu lauern, sich vom Interviewer angegriffen zu fühlen.“

    Genau das hätte der Stöckchenspringer versucht, wäre aber gar nicht dazu gekommen, weil Kolle ihn gar nicht hätte ausreden lassen. Chrupalla hätte durch Gegenfragen und Widersprechen auf Kolles Lügen ruhig noch offensiver auftreten können. Den Feind wie Freund zu behandeln, ist wohl das Allerdümmste. So ein „Ratschlag“ kann nur von Zersetzern kommen. Ich denke, wir haben uns verstanden.

    Zwischenrufer 9. August 2020 at 21:14

    „Ich würde zum Thema Nationalsozialismus oder Nazi einfach keine Frage mehr beantworten.“

    Das Thema kann man seitens der AfD ganz einfach kurz, knapp und nachhaltig abhandeln:

    Mit Sozialismus hat die AfD nichts, aber auch gar nichts zu tun und insbesondere was Nationalsozialismus angeht, hat die AfD eine klare eindeutige Haltung: Nazis raus! Stillschweigen kann würde vom Gegner als Zustimmung gewertet werden.

    Im Übrigen waren Nationalsozialisten, wie alle Sozialisten, trotz jehrzehnterlanger gegenteiliger Propaganda links.

  119. Nabend.
    Das Sommerinterview auf der grünen Wiese war diesmal als eins der besseren Diskussionen zu werten.
    Die Veranstaltung möchte man mal mit einem Boxkampf vergleichen.
    Im Ring ein Boxer als Herrausforderer, der gut von seinen Team vorbereitet wurde, mit einer guten vorbereiteten Strategie, nicht ganz fair, man wollte den Gegner schon bei Beginn des Ganzen verwirren um so die ersten Punkte einzuheimsen. Aber der Duellant blieb auch bei seiner Linie ,erst mal Ruhe im Ring und langsam das Duell auf Augenhöhe anzunehmen. Der Herausforderer beging dann, als sein Konzept nicht aufging, unruhig mit mit unplazierten Schlägen irgendwie wieder in die richtige Taktik zu geraten, war aber nicht zielführend. Nach 19 Minuten Abbruch, der Sieger nicht Koll.
    Dem Verlierer Theo, man traf sich ja an der polnischen Grenze am östlichsten Punkt, kann man ja zur Auffrischung seiner journalischtischen Fähigkeiten samt seinem Team trösten, mit dem alten Gassenhauer .“ Theo wir fahrn nach Lodz…..

  120. Heta 9. August 2020 at 21:39
    jeanette 9. August 2020 at 20:48
    Vorsicht Tatort! (Wunschtatort) Jetzt läuft wieder einer der gefährlichen Tatorte. Zwei Schwarze aus dem schönen Afrika wühlen nach verbuddelten Drogen…

    Mag ich nicht glauben, dass dieses Dortmunder Deprizeugs zu den „Wunsch-Tatorten“ gehört, da wurde gemogelt. Mit einem Kommissar, der aussieht, als müsse er erstmal desinfiziert werden. Der „Tatort“ wurde ausgewählt, weil „People of Color“ (BLM!) vorkommen, in jedem Fernsehfilm werden uns demnächst, jede Wette, Quotenneger vorgesetzt, wie in „Inspector Barnaby“ nach dem Rausschmiss von Produzent Brian True-May, der rausgeschmissen wurde, weil er „das Englische“ der Serie (ohne Migranten) bewahren wollte.
    ———-

    Habe mir eben den Jahrmarktsmörder angetan, einfach, weil ich was zu Glotzen brauchte.
    https://www.fernsehserien.de/inspector-barnaby/folgen/18×06-der-jahrmarktsmoerder-807862

    Die Inspector Barnaby sind hin. Die ersten mit John Barnaby, gingen ja noch, weil sie in der Tradition derer mit Tom Barnaby konzipiert waren. Nach ’ner Weile aber gab es kein Halten mehr! Jeder, der diese wunderbare Serie kaputtmachen wollte, durfte eine Folge schreiben. Ich werde mir keinen Inspector John Barnaby mehr antun. Friede seiner Asche!

  121. OT:

    Morgen könnte in den USA ein schlimmer Tag bevorstehen. Heute werden wie gewöhnlich am Wochenende relativ wenig Tote gezählt. Die werden dann morgen mitgezählt. Nun lag vor 17 Tagen die Spitze der positiv Getesteten. Also hätte es heute 900 Tote mehr geben können. Morgen wird es nun ca 1100 Tote geben und eben u.U. die 900 von Heute dazu, also ca 2000.
    Ich weiß nicht ob es so kommen wird. Meist ist Dienstag der schlimmste Tag und vielleicht verteilt sich das auch diesmal bis Dienstag. Außerdem müssen die Zusammenhänge ja auch nicht linear sein. Vielleicht war der Höhepunkt schon vor 2 Tagen?
    Im übrigen müßte es dann ab Dienstag abfallen. Aber ich will nur vorwarnen, die nächsten 2 Tage könnten schlechte Nachrichten aus den USA bringen.

  122. Muss meine Einschätzung von heute Mittag revidieren, Chrupalla hat das mehr als gut gemacht, Hut ab…gab dem ZDF-Hetzer keinen Raum, Angriff ist fast immer die beste Verteidigung, Koll‘s Rechnung ist nicht aufgegangen. Köstlich der Hinweis auf die Aufarbeitung der Vergangenheit Merkels, da isind dem doofen Koll die Gesichtszüge entgleist..haha

  123. Bin positiv überrascht. Hat der Mann den Umständen entsprechend gut gemacht. Er sollte vielleicht noch etwas mehr in die Offensive gehen. Top!

  124. Chapeau! Herr Chrupalla hat seine Hausaufgaben definitiv gemacht und ist gut vorbereitet und rhetorisch geschult in dieses „Interview“ gegangen. Dieser Gesichtselfmeter Koll hatte keine Chance. Und es ist auch hier mal wieder mehr als deutlich geworden, dass die Probleme, Sorgen und Nöte der Bürger zwangsfinanzierten Subjekten wie Koll scheissegal sind. Dieser Brut geht es ausschließlich darum, die eigene politische Agenda durchzudrücken und zu promoten.

  125. Goldfischteich 10. August 2020 at 00:03
    Die Inspector Barnaby sind hin. Die ersten mit John Barnaby gingen ja noch, weil sie in der Tradition derer mit Tom Barnaby konzipiert waren.

    Weil Brian True-May die ersten Folgen noch produziert hat, danach haben sie gründlich mit dem gebrochen, was die Serie so attraktiv gemacht hat, mit all den skurrilen Figuren, diesen kuscheligen Cottages und all den Blumen und dem Grünzeug. „Das alte England“, sagte Tom Barnaby einmal, werde man künftig nur noch im Museum bestaunen können, genauso ist es. True-May hat die Figur erfunden und die Serie vierzehn Jahre lang produziert.

  126. So das ging gerade ans ZDF

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Es war mir heute eine grosse Freude mit anzusehen , wie ein mangelhaft vorbereiteter und nur auf das Schlechtreden der AfD bedachter ZDF Journalist grandios vorgeführt wurde.
    Ich muss gestehen , dass mir persönlich Dr. Gottfried Curio als AfD Bundessprecher lieber wäre , da dessen messerscharfe Intelligenz das intellektuelle Ödland in den Redaktionsstuben des öffentlich rechtlichen Sendeanstalten noch schonungsloser offenbaren würde .
    Aber auch Tino Chrupalla hat heute dem inszenierten Schauprozess von Theo Koll geschickt widerstanden bzw. ihn ins Leere laufen lassen und damit bewiesen,dass man „Haltungsjournalisten“ am besten mit Haltung begegnet.

    So will das ZDF die AfD argumentativ stellen ?
    Das ist ja genauso peinlich wie die Versuche der Altparteien im Bundestag.

    Man spürt förmlich die Angst vor dem Zeitpunkt,an dem das Kartenhaus zusammenbricht, weil ma n die Narrative nicht mehr besetzen kann.

    Machen Sie weiter so !

    mit freundlichen Grüßen

    xxxxxxxxxxx

  127. .

    1.) Theo Koll (*): Ein Schaf im Schafspelz. Und journalistischer Stümper. (**)

    *: gestern zumindest

    **: statt (einigermaßen) neutral zu fragen (z.B.: „Wie steht AfD zur Maskenpflicht ?“),
    hatte man ständig das Gefühl, er wolle Chrupalla aufs Glatteis bzw. vorführen (was sollte dieser sinnfreie Vergleich mit der Gurtpflicht im Auto ?)

    Kein sauberes journalistisches Interview (mit Ausreden lassen). Sondern eher eine verbale Schlägerei rivalisierender politischer Parteien.

    Das ist aber nicht Sinn der SommerInterview-Formate der Öffentlichen-Rechtlichen.

    .

  128. Ich seh mir das gerade mal an. Und da habe ich an folgende Begebenheit gedacht: Es war in der Saison als der HSV endlich mal wieder Meister wurde (1979 meine ich). Mit entscheidend war das Heimspiel gegen Kaiserslautern. Die waren in diesem Spiel sehr unzufrieden mit dem Schiedsrichter.
    Ein Spieler wurde des Feldes verwiesen Der Schiedsrichter wurde gefragt was denn passiert sei. Er meinte: Der Spieler Neues sagte zu mir „Schiedsrichter du Sau“.

    Ich dachte eben: Was ist der Theo Koll doch für eine Sau.

  129. Lese gerade, dass die EU noch für 2020 einen Impfstoff erwartet. Nun ich sehe das mit dem Impfstoff so. Man wird vermutlich ein Placebo bereit stellen, was niemand wird prüfen können. Man kann ja keinen Impfstoff mit extremen Nebenwirkungen riskieren. Die würden ja auffallen. Dazu müßren sie ja das Internet abschaffen.
    Aber mit dem Impfen wird es interessant. Denn da müssen die Corona. Befürworter ja Farbe bekennen. Corona ist ja kaum ein Risiko, aber wenn man geimpft wird, dann hat man das Zeugs in sich (Ich war nie gegen impfen, aber hatte mal 1 Tag Nebenwirkungen bei Tetanus). Und wenn etwas so schnell ohne Haftung entwickelt wird, das wird interessant.
    Also die Corona-Anhänger sollten auf das Placebo hoffen.

    Ich hoffe, dass man ohne Impfung einkaufen und ins Fitness kann, das reicht mir. Dann trag ich sogar wie im jetzigen Umfang die Maske. Benötige sie ja nur im Laden und auf den Weg ins Fitness.

  130. INGRES 10. August 2020 at 05:06

    Das mit dem Impfen wird außerordentlich interessant. Wie gesagt, beim Impfen muß man Merkel und dem Regime noch mehr huldigen als bisher schon, wenn man denen prinzipiell richtiges Handeln bei Corona unterstellt.
    Aber beim Impfen man muß ein echtes unkalkulierbares Risiko eingehen. Corona bekommt man ja nicht, aber den Impfstoff hat man dann ja in sich. Man muß sich das überlegen, man muß da dem Merkel -Regime vertrauen. Interessant.

    Die Frage wird auch sein, ob man Zwang anwendet (und interessant auch, wie der von Regime-Kritikern dann akzeptiert wird). Interessant auch, ob der, der sich nicht impfen läßt, gekennzeichnet wird und wie Regime-Kritiker sich dann dazu stellen.

    PS: ich war nie gegen impfen und es ist ja auch dann sinnvoll, wenn der Erreger stabil ist (habe ich meine ich so ähnlich bei Bhakdi gehört), was insbesondere bei Bakterien der Fall ist. Aber gegen Grippe- oder Corona-Viren macht das ja keinen Sinn. Und wird ein Risiko sein wenn nicht ein Placebo getürkt wird.

  131. Koll macht hier kein Sommerinterview , sondern glaubt , er könne den Chefankläger des staatlich finanzierten ÖRR spielen . Denn Inhaltlich zur größten Opposition- Partei und Ihre Arbeit war gar nichts zu hören . Es zeigt mir nur eines , diese ÖRR müssen wieder zur Information als solche zurück finden , andernfalls muss diese Sendeanstalten geschlossen werden . Es ist eine Zumutung , dass ich solch ein Gebaren auch noch zwangsbezahlen muss . Kollege zeigt überdeutlich , dass er der Büttel der Regierung geworden ist . Wer selbst die Coronaproblematik nicht mal ansatzweise hinterfragt , dürfte mit Journalismus aber auch gar nichts mehr am Hut haben .
    Im Übrigen hat Crupalla sich gut geschlagen und hat diesen Spinner aufgezeigt , dass es Ihm doch nur um das desavouieren der AfD ging .
    Gut gemacht Herr Koll , Sie haben exakt das Bild bestätigt , dass inzwischen viele Bürger vom ÖRR gewonnen haben . Nun muss es darum gehen , die AfD richtig stark zu machen , damit diese Nimmersatten des ÖRR bald Ihre rote Karte gezeigt bekommen .

  132. Erbärmlich dieser Koll.
    Nach 30 Jahren DDR-Erfahrung muss ich drei Fakten feststellen:
    1. Typen wie Koll mit ihrer devoten Einstellung den Regierenden gegenüber waren in der DDR Massenartikel und sind mir zutiefst zuwider
    2. Als wir 1989 in Leipzig auf die Straßen gingen, war ein Grund, dass wir Typen wie Koll eben nicht mehr wollten. Wir wollten einen Journalismus, der seinen Namen verdient. Keinen Staatsfunk mehr, wie ihn Koll, Hayali, Cleber und Konsorten repräsentieren.
    3. Nie haben wir uns träumen lassen, dass es im Jahr 31 nach der Wende wieder einen „Journalismus“ gibt, den wir 1989 überwunden glaubten.

  133. Nachtrag:
    Respekt vor Chupalla, der sich nicht auf das Fäkalniveau seines Gegenübers begeben hat, sondern sachlich, logisch und immer auf rechtsstaatlichem Niveau argumentiert hat.
    Er war der geistig-moralische Wortgeber dieses ZDF-Verhörs.
    Chapeau!

  134. jaja der Koll. So stell ich mir einen SA Mann vor:
    groß, stahlblaue , harte Augen, blond

    Un dann steht er noch breitbeinig da.

    Was sagt einTiefenpsychologe dazu?

    Der hat originär seinen Job als Journalist verfehlt, er gibt aber einen sehr guten, agressiv und vorurteilsbeladenen Porpagandakämpfer ab. Note: 1 plus

  135. Hallo –
    ich schaute mir das aktuelle sog. Sommerinterview zw. GEZ-Koll und AfD-Chrupalla an und muss sagen, dass sich Tino Chrupalla durchaus befriedigend geäußert hat.

    Allerdings bleiben Wünsche offen, denn diesem unverblümt propagandistisch auftretenden GEZ-Funktionär Koll hätte rein sprachlich, aber auch vom gesamten Auftreten sowie vom Ton her seitens des AfD-Sprechers zigmal ein „Abwatsch“ gut getan.

    Es mag manchen Zusehern gefallen haben, dass sich Tino Chrupalla eher moderat äußerte, aber die unhöflichen Unterbrechungen und rechthaberischen Nachsätze des GEZ-Propaganda-Beauftragten Koll hätten stets gehörige „Abwatsche“ seitens Tino Chrupalla verdient gehabt.

    Nun ist nicht jeder AfD-Sprecher dazu in der Lage. Auch Herr Meuthen wählt im Grunde stets die oft völlig unpassende moderate Art und Weise, um sich mehr oder weniger vom GEZ-Gegenüber einlullen zu lassen.

    Das aber ist rein sprachlich und vom Auftreten her keine Alternative für Deutschland.

    Es müsste in jedem Interview meiner Meinung nach seitens der AfD auch der Begriff des
    „modernen Menschenopfers“
    voll ins Gespräch gebracht werden.

    Jeden Tag wenigstens ein Messer-Mord in D. durch Merkels Gäste – das muss m. E. seitens der AfD immer wieder öffentlich thematisiert werden, damit es irgendwann in der „Birne“ des Normalos vor dem Bildschirm wirklich auch als die ernste Bedrohung jedes Einzelnen ankommt.

  136. Wie erbärmlich dieser Koll war, zeigte sich an dem Rumhacken an der Causa Kalbitz mit HJ iund SS usw. Da hat die AfD nun eine Entscheidung getroffen, die doch ganz im Sinne dieses Systemdeppen sein sollte. Was gibt es für den also noch zu lamentieren ? Aus seiner Sicht müsste er die AfD für ihre Entscheidung loben. Damit will ich nur die grässliche Verlogenheit ansprechen. Inhaltlich bin ich bei Chrupalla: Anderen Politikern (Kretschmann) hat man ihre Vergangenheit verziehen, bei der AfD ist sowas aber nicht möglich.

  137. Chrupalla hat hier mit seinen klaren Antworten und seriösem Auftreten gezeigt, dass Gauland damit richtig gelegen hat, ihn zum Bundesvorsitzenden zu machen. Auch zur Causa Kalbitz hat er genau das richtige gesagt, damit sollte dieses traurige Thema endlich abgeschlossen sein.

  138. kann mir mnal jemand erklären, warum es im Interview mit Herrn Chrupalla denEinspieler mit der Nazi-Aussteigerin gab, und warum es gestern im Interview mit Frau Esken keinen Einspieler zur Antifa-Kampfausbildung in Nahost gegeben hat?

    MOD: LINK gelöscht! Bitte nicht auf radikale und/oder terroristische Seiten verlinken (siehe Policy).

  139. Habe mir gerade das Interview angesehen. Unabhängig wie man selbst zu diesem Thema steht, ich finde es aber unerhört und schon gerade überheblich, wie dieser Herr Knoll seinem gegenüber ständig ins Wort fällt. Es ist eine Frechheit, von einem Menschen, der wahrscheinlich noch nie in seinem Leben was geleistet hat, außer andere zu provozieren.

  140. Der boese Wolf 9. August 2020 at 22:57
    adio SWRiwan 9. August 2020 at 21:03

    [ … ] „Chrupalla hätte gut daran getan, die Fragen des Interviewers ruhig und besonnen zu beantworten, [ … ]

    [ … ] So ein „Ratschlag“ kann nur von Zersetzern kommen. Ich denke, wir haben uns verstanden.

    So vorhersehbar wie die Reaktionen anderer Leser in diesem Forum beim Vertreten einer abweichenden Meinung werden wohl für einen regierungstreuen Journalisten Theo Koll die Antworten eines Handwerkers wie Tino Chrupalla sein (der dafür in anderen Bereichen seine vielleicht überragenden Stärken haben wird).

    Was ich hier wahrnehme, ist derselbe Quatsch mit anderen Vorzeichen: Andersdenkende (selbst wenn es nur um ein Fernseh-Interview geht) werden umgehend mit Aussätzigen-Begriffen wie Zersetzer, U-Boote, Verräter usw. etikettiert. Das ist so langweilig. Und, naja, ganz schön billig.

    Was hätten wir für Zustände im Land, wenn der boese Wolf (wieder?) das Sagen hätte? Ich vermute, dass wir uns in einer Art Autokratie wiederfinden würden, die mit Freiheit noch weniger zu tun hätte als die nur schwer einzuordnende Staatsform, unter welcher wir derzeit leben und leiden: Wer nicht der einzigen, freien Meinung ist, wird als Staatszersetzer bekämpft wie ein Krebsgeschwür am Volkskörper.

    Es ist also immer dasselbe Spiel mit wechselnden Vorzeichen.

    Ich habe das Sommerinterview als AfD-Wähler gesehen. Und für mich war es eine ziemliche Qual gewesen. Warum weite Teile der AfD mit ihrer Anti-Corona-Hysterie neuerdings zur belächelten Aluhut-Partei mutieren, erschließt sich mir nicht. Meuthen schien mir (in Bezug auf den kurzen Einspieler) einer derjenigen zu sein, die die Sache nüchtern und rational sehen, nämlich dass dieses Thema nicht zum Wahlkampfthema taugt. Leichtes Spiel für die Gegenseite.

    Das Vorhaben der Strategie des Tino Chrupalla wäre gut gewesen, wenn diese Strategie von einem begnadeten Rhetoriker wie Gottfried Curio angewendet worden wäre. Deswegen meinte ich, dass Chrupalla sich lieber darauf besinnen sollte, ruhig und besonnen die Fragen des Moderators zu beantworten. Dazu gehört natürlich auch, sich nicht vom ständigen Dazwischengrätschen des Moderators ablenken zu lassen, sondern sich auf die Beantwortung der eigentlichen Frage des Moderators zu konzentrieren.

    Mit Sätzen in der Art wie „Ich verstehe Ihre Frage nicht!“ springt er vielleicht über kein Stöckchen, aber er macht sich zum kuriosen Zirkusäffchen, was nicht gerade besser ist.

    Glauben Sie im Ernst, hier würden „Zersetzer“ eingeschleust werden, die geschickt versuchen, die Meinung wütender PI-Leser zu manipulieren? Die Zersetzer, die Sie überall sehen, sitzen in den Redaktionsstuben und beim Fernsehen und richten sich an ein in seiner Weltanschaaung weit weniger spezialisiertes Publikum!

  141. Solider Auftritt von Herrn Chrupalla man merkt den Handwerksmeister raus . Mehr war gegen so einen schlecht vorbereiteten , bornierten und einseitig ideologisch ausgerichteten Gegenüber nicht zu holen . Bezeichnend daß das Verhör bei Herrn Chrupallas Verweis auf sachliche Themen zu Ende war .

  142. … Ich hätte im direkten Gespräch bei Kolles Freiluft-Verhör rhetorisch auch nicht mehr auf dem Kasten als ein Tino Chrupalla, bin also genauso unbedarft. Und auf die eigene bauernschlaue Schlagfertigkeit ist ja leider auch kein Verlass.

    Aber ich hätte sicherlich nicht wertvolle Redezeit damit verplempert, die Fragen des Interviewpartners vorgeblich nicht zu verstehen, mit dem leicht durchschaubaren Hintergedanken, den Interviewer auf diese Weise demaskieren zu wollen. – So leicht ist das leider nicht. Der Interviewer ist so etwas wie ein Verhör-Spezialist und schöpft als versierter Profi aus einem weit größeren Repertoire an rhetorischen Kniffen und Tricks. Und er hat seine Einspieler – als zunächst unsichtbare Killerwaffe. Das Fernsehen gewinnt immer.

    Ausgebuffte Polit-Profis beginnen die Antwort auf die Frage des Interviewers seit jeher gerne mit der Phrase: „Lassen Sie mich zunächst einmal …“ und verschaffen sich so (erstaunlicherweise) die nötige Luft, ihre Botschaft ans Volk loszuwerden, die mit der eigentlichen Frage in der Regel überhaupt nichts zu tun hat. Allerdings haben die Journalisten anscheinend auch dazugelernt und wissen dem heute mehr als früher Einhalt zu gebieten (Bestes Beispiel aus der jüngeren Vergangenheit: Thomas Walde).

    Früher galt der Interviewer allerdings auch noch (wenngleich nicht immer zu Recht) als Anwalt des Zuschauers und nicht so sehr als Anwalt der Regierung und man war als Zuschauer eigentlich immer auf der Seite des Fragenstellers. Im Gegensatz zu früher würde man sich heute freuen, wenn das Staats-TV zur Abwechslung mal vom Poltiker überlistet oder vorgeführt würde.

    „Ich verstehe die Frage nicht!“ kennt man allerdings von Klaus Kinski. Und der war ein psychisch labiler, exzentrischer, Schauspieler und musste sich von niemandem wählen lassen.

  143. Heta 10. August 2020 at 01:11
    Goldfischteich 10. August 2020 at 00:03
    Die Inspector Barnaby sind hin. Die ersten mit John Barnaby gingen ja noch, weil sie in der Tradition derer mit Tom Barnaby konzipiert waren.

    Weil Brian True-May die ersten Folgen noch produziert hat, danach haben sie gründlich mit dem gebrochen, was die Serie so attraktiv gemacht hat, mit all den skurrilen Figuren, diesen kuscheligen Cottages und all den Blumen und dem Grünzeug. „Das alte England“, sagte Tom Barnaby einmal, werde man künftig nur noch im Museum bestaunen können, genauso ist es. True-May hat die Figur erfunden und die Serie vierzehn Jahre lang produziert.
    ———-
    Als alter Inspector Barnaby Fan der ersten Stunde, will ich hier doch noch einen Satz zu solchen wie dem gestern wiederholten „Jahrmarktsmörder“ sagen.
    https://www.fernsehserien.de/inspector-barnaby/folgen/18×06-der-jahrmarktsmoerder-807862

    Nicht nur die Besetzung mit MiHiGru-Schauspielern, vor allem, wenn sie schwarz sind und als Täter deshalb von vornherein nicht in Frage kommen, zerstört diese märchenhaften Krimis, sondern auch die Tatsache, daß sie zu normalen Krimis „Who’s done it“ verändert wurden, was leider zum Mißerfolg werden muß, weil sie den Kriterien nicht entsprechen, die man an solche Krimis anlegt. Sie sind nicht Fisch, nicht fleisch.

    Hier der letzte, bislang noch nicht auf uns bedauernswerte Zuschauer losgelassen:

    Staffel 21, Folge 4 With Baited Breath
    https://midsomermurders.fandom.com/wiki/With_Baited_Breath

    Dann lieber die Montagswiederholungen der Wiederholungen der alten Barnaby-Folgen, auf ZDFneo. Einer von beiden ist immer sehenswert. 🙂

  144. .

    @ Tino Chrupalla:

    Ich hoffe, Sie lesen die 180 Kommentare hier mit, wenn Sie die Zeit dazu finden.

    Einige Beiträge sind Hochkaräter.

    .

  145. .

    @ Goldfischteich 10. August 2020 at 13:51 h

    Danke für schnelle Antwort !

    Die Formulierung „Meine seine“ verstehe ich allerdings nicht. Bitte erhellen Sie mich.

    .

  146. friedel_1830 10. August 2020 at 13:57
    @ Goldfischteich 10. August 2020 at 13:51 h
    Danke für schnelle Antwort !
    Die Formulierung „Meine seine“ verstehe ich allerdings nicht. Bitte erhellen Sie mich.
    —–
    Bist halt nicht aus Ostwestfalen, oder?
    Das ist Angelika ihre Tasche. Und Angelika antwortet: Jau, das ist meine seine!

  147. die AfD hätte besser Curio oder Boehringer geschickt.
    Die beiden Bundessprecher der AfD sind leider nicht schlagfertig und geistig fit genug für solch bestens durchorchestrierte show downs.
    Allein der Hinweis:“ die Nazis waren auch Sozis, so wie Sie, und Sie haben gesehen, wie das endete“ hätte dem Inquisitor schon mal die Spucke geraubt.
    Curio hätte den Typen intellektuell zerlegt, Boehringer hätte ihm das Totalversagen der Bundesregierung in jeglicher Haushaltsfrage unter die arrogante Hochnäsigkeit gerieben.
    Ich glaube, daß sogar ich (in aller Bescheidenheit) das besser hinbekommen hätte, als unser Tino.
    Der große Fehler ist offenbar immer, daß sich patriotische AfD’ler für das entschuldigen sollen, was die Scheiß-N-Sozen vor 2..3 Generationen angerichtet haben.
    Übrigens: die Marsaillaise wäre in DE heute verboten.

  148. .

    Goldfischteich 10. August 2020 at 13:51 h und 14:03 h

    .

    Ok, danke !

    Langsam fällt bei mir der Groschen. Wenn auch pfennigweise.

    PS: Nord-Deutscher; in Gaza-Streifen NRW eingewandert

    .

    .

  149. oecalan und Kassandra_56, aus Euren Beiträgen spricht nichts als der nackte Neid, Unkenntnis und Überheblichkeit und die daraus folgende Besserwisserei. Typisch für leute, die selbst nix gebacken kriegen – oder hätte man im wirklich wahren Leben und unter Klarnamen schon von Euch beiden Schlaumeiern gehört?

    Das bezweifle ich! 🙂

  150. friedel_1830 10. August 2020 at 14:24
    Ok, danke !
    Langsam fällt bei mir der Groschen. Wenn auch pfennigweise.
    PS: Nord-Deutscher; in Gaza-Streifen NRW eingewandert
    ——–
    Das ist auch schwer zu verstehen. Erleichtert wird das, wenn Du einen Oppa hattest, der Dich bat: Lang mich ma das Teller da wech! Hochdeutsch: Gib mir mal den Teller von da drüben!

    mir und mich = mui, der und das = dat

    Mir und mich verwechsl‘ ich nich, dat kommt bei mich nich vor!
    Ich hab ’n kleinen Mann im Ohr, der sacht mich allens vor.
    Tante, haste ’n Strick bei dich? Dat Hund dat will nich mit mit mich,
    dat läuft mich immer wech!

  151. .

    Betrifft: Curio oder Chrupalla ?

    .

    1.) Habe über mehrere Jahre „Curio-Reden“ (rund ein Dutzend) gesehen;

    2.) Bundestag, Wahlkampf-Auftritte (youtube). Da ist schon Substanz/gute Rhetorik.

    3.) Allerdings Curio noch nie in Diskussions-Runden, Interviews: Wird ja auch nie

    4.) eingeladen von ARD / ZDF.

    5.) Will sagen: Curio bringt zwar beste Voraussetzungen mit; das bedeutet aber nicht

    6.) ZWINGEND , daß er auch in Diskussionen / Interviews „gut rüber kommt“,

    7.) die Wahrscheinlichkeit ist allerdings hoch (ebenso Boehringer, Brandner etc.).

    8.) Chrupalla hatte einen guten Auftritt im ZDF und sich innerparteilich durchgesetzt

    9.) gegen Curio & Co.. in Abstimmung um Bundessprecher.

    10.) Das sollte man zur Kenntnis nehmen.

    11.) Seine Mitbewerber können ja bei nächster Wahl einen neuen Versuch wagen.

    12.) Meine Meinung.

    .

  152. Goldfischteich 10. August 2020 at 14:27
    oecalan und Kassandra_56, aus Euren Beiträgen spricht nichts als der nackte Neid, Unkenntnis und Überheblichkeit und die daraus folgende Besserwisserei. Typisch für leute, die selbst nix gebacken kriegen – oder hätte man im wirklich wahren Leben und unter Klarnamen schon von Euch beiden Schlaumeiern gehört?
    +++
    Ihr Klarname ist offensichtlich „Goldfischteich“.
    Backen kann ich eigentlich ganz ordentlich.
    Als Physikerin mußte ich meine wissenschaftlichen Arbeiten auch immer unter Klarnamen schreiben.
    Neidisch bin ich nicht, weder auf Sie noch auf Tino.

  153. Kassandra_56 10. August 2020 at 15:08
    Herrlich, danke! Du beweist, daß eine akademische Ausbildung weder notwendig noch hinreichend ist für vernünftige Äußerungen. Sonst hättest Du gewußt, daß die AfD nicht einfach einen schicken kann, sondern daß der eingeladen wird vom ZDF. Hier siehst Du, wie das funktioniert, und wer eingeladen wird, hast es aber nicht für notwendig gehalten, Dich zu informieren, sondern es für hinreichend gehalten, Deinen Senf und Deine Kritik dazuzugeben. https://www.zdf.de/politik/berlin-direkt

  154. .

    @ alle:
    bitte nicht „ad hominem“ gegeneinander; wir sind hier eine Gemeinschaft von Patrioten

    und schreiben hier aus Sorge um Deutschlands Zukunft / die unserer Kinder.

    Sachlich, konstruktiv und positiv bleiben.

    .

  155. Goldfischteich 10. August 2020 at 15:16
    Kassandra_56 10. August 2020 at 15:08
    Herrlich, danke! Du beweist, daß eine akademische Ausbildung weder notwendig noch hinreichend ist für vernünftige Äußerungen. Sonst hättest Du gewußt, daß die AfD nicht einfach einen schicken kann, sondern daß der eingeladen wird vom ZDF.
    +++
    das ist kein Geheimnis. In einem solchen Fall bestünde ich jedoch darauf, einen Kandidaten der eigenen Wahl zu schicken und kein Opfer.
    Die ÖR-Sender haben sich bisher immer nur Kandidaten vorgenommen, welche man relativ leicht platt machen kann, gleichgültig, welche positiven Eigenschaften sie ansonsten mitbrächten.

    An Ihrer Stelle käme es mir eher zupass, wenn Sie beim „Sie“ bleiben könnten, da ich mich mit einer so aggressiven Person, wie Sie es wohl zu sein scheinen, nicht besonders gerne zum Duzen verbrüdern würde.

  156. Hallo –
    ganz unabhängig einmal davon, wie das Interview gelaufen ist, finde ich Folgendes enorm wichtig:

    Da das ZdF es offenbar scheut oder es aus gewohnter Unhöflichkeit gegen AfD-Vertretern nicht nötig zu haben scheint, den Interviewten ordentlich vorzustellen, müsste eigentlich der oder die AfD-Beteiligte sich selbst kurz vorstellen.

    Es ist doch davon auszugehen, dass nicht jeder der Zuhörer beim GEZ-TV genau weiß, wer da als Person interviewt oder (beim links-grünen Theo Koll) quasi „vernommen“ wird.

    Nur so kann man erreichen, dass uninformierte Zuseher auch etwas zur Person erfahren.
    Ihn lediglich als „AfD-Sprecher“ vorzustellen, das ist zu wenig.

    Wenn Tino Chrupalla beispielsweise so gegonnen hätte:

    „Hallo, kurz zu meiner Person: Bin Handwerksmeister und auch in meiner Partei am ehesten engagiert für das Praktische. Mich interessiert, „wo beim Bürger der Schuh drückt“ – und wie wir als AfD dies ändern können. Theoretische Diskussionen sind wichtig, aber ich sehe mich primär als Pragmatiker.
    So, Herr Koll, nun bitte zu Ihren Fragen!“

    Ein solcher Einstieg hätte jedem Zuseher von Beginn an klar gemacht, dass hier kein Bla-Bla-Rhetoriker geschliffen redet, sondern eben ein gestandener Handwerksmeister.
    Das hätte übrigens manchen Arbeitnehmer und Handwerker durchaus über den Interviewinhalt hinaus positiv beeinflussen können. „Seht mal an, es gibt bei der AfD in Führungspositionen auch gestandene Handwerksmeister und nicht nur Akademiker!“

  157. A. von Steinberg 10. August 2020 at 15:31

    Ihr Vorschlag ist sehr gut; er sollte künftig von der AfD übernommen werden. 🙂

  158. Zu
    Marie-Belen 10. August 2020 at 15:35
    ————————————————

    Freut mit sehr Ihre Rückmeldung – besten Dank und schöne Grüße!

  159. A. von Steinberg 10. August 2020 at 15:31
    Das hätte übrigens manchen Arbeitnehmer und Handwerker durchaus über den Interviewinhalt hinaus positiv beeinflussen können. „Seht mal an, es gibt bei der AfD in Führungspositionen auch gestandene Handwerksmeister und nicht nur Akademiker!“
    ++++
    guter Kommentar.
    Es ist sicherlich wichtig, daß in der AfD nicht nur Akademiker ein Rolle spielen dürfen. Es muß einen repräsentativen Identifikationsquerschnit geben.
    Dennoch bleibt es zwingend, daß man in der besondern Inquisitionssituation einen schlagfertigen und versierten, analytisch und logisch denkenden Menschen einsetzt, der nicht in jede rhetorische Falle tappt. Jede(r) andere hat keine Chance.

  160. .

    @ A. von Steinberg 10. August 2020 at 15:31 h

    Guter Hinweis, daß Chrupalla seinen handwerklichen Berufs-Hintergrund selber hätte vorstellen können.

    Der Verlauf des Interviews zeigte aber mehr Theo Koll, obwohl formal hohe akademische Bildungs-Abschlüsse, als ziemliche düstere Watt-Birne in der Fassung.

    Während man eher bei Chrupalla hell strahlende akademische Aura verorten würde;
    Rhetorik, Logik, etc..

    .

  161. friedel_1830 10. August 2020 at 15:1

    @ alle:
    bitte nicht „ad hominem“ gegeneinander; wir sind hier eine Gemeinschaft von Patrioten
    und schreiben hier aus Sorge um Deutschlands Zukunft / die unserer Kinder.
    Sachlich, konstruktiv und positiv bleiben.
    +++
    genau dieses wünschte ich mir. Jeder darf seine Ansicht der Sachverhalte äußern; das wäre nämlich demokratisch.
    Wenn man daraufhin den Andersdenkenden beleidigt oder herabwürdigt, klingt das eher nach einem stolz degeneriertem Erbgut aus der linksrotgrünpädoversifften Gutmenschfamilie.

  162. Hallo –
    ich möchte im Nachgang zu meinen obigen Vorschlag für Tino Chrupalla (und andere) noch was anfügen, was m. E. für die Außenwirkung und Wahlwerbung der AfD enorm wichtig ist.

    Wenn man sich bei der AfD als „Volkspartei“ (ein durchaus problematischer Begriff) verstehen will, müssen sowohl
    a) die etwas unterschiedlichen Parteirichtungen als auch
    b) ein breites Alters-/Berufs-/Einkommens-Spektrum
    für den Wähler bei der AfD sichtbar sein.

    Deshalb schrieb ich oben, dass jeder AfD-Interviewte erst einmal seinen Beruf nennen sollte.

    Vor allem dann, wenn Akademiker als Sprecher u. Ä. im Vordergrund stehen, ist es ihre verd….. Pflicht und Schuldigkeit, neben qualifizierten Äußerungen zur Sache – a u c h stets zu betonen, dass die AfD k e i n e Partei der gehobenen Dissidenten-Klasse ist,
    sondern die Probleme a l l e r Menschen mit patriotischer Grundeinstellung kennt und lösen möchte.

    Schließlich ist der orangefarben gekleidete Müllwerker oder der im Blaumann arbeitende Sanitärinstallateur sowie der oder die Rentner/in ebenfalls „Opfer“ des Merkelismus.

    Zudem sollte viel mehr auf die Frauen (nicht etwa als Quote!) thematisch geachtet werden.

    Beispiele:
    In der links-grünen Welt wird die Frau sozusagen grundsätzlich als unnützes „Mängel-Wesen“ begriffen, w e n n sie sich nicht selbst durch einen eigenen Job außer Haus emanzipiert.

    Frauen, die demgegenüber verantwortungsbewusst ihr(e) Kind(er) auf- und erziehen sowie die Familie umfassend ganztägig versorgen, gelten vielfach in der links-grünen Szene als nahezu verabscheuungswürdige „Nur-Hausmütterchen“ – obwohl sie sicher mehr als acht Stunden am Tag selbstständig arbeiten – und vermutlich erheblich mehr leisten, als „Quasselstudien-Absolventen“ oder etliche typische Berufs- oder Schulabbrecher bei Grünen und/oder Linken usw.

    Auch sollte folgender Aspekt, der besonders auf Frauen zutrifft, vermehrt thematisiert werden:

    De facto besteht heute in D. durchweg für Frauen in Stadt und Land nach Einbruch der Dämmerung ein Ausgehverbot, um sich nicht in Gefahr zu bringen.
    Neben einheimischen Verbrechern lauern leider seit mehreren Jahren vermehrt primär Merkels Gäste am Wegesrand und auf den Straßen und Parkplätzen. Ob sie nur spielen oder nach dem Weg fragen wollen? Meist nicht!
    Demgegenüber sollte für Asylforderer – zur Vermeidung weiterer Menschenopfer – ein strikt zu beachtendes nächtliches Ausgehverbot gesetzlich angeordnet werden. Das wäre nur verhältnismäßig und keinesfalls eine überzogene Regelung. Schon gar nicht im Hinblick darauf, was der Bevölkerung in Corona-Zeiten teils an widersinnigen Freiheitsbeschränkungen verordnet wird. Demgegenüber wäre ein nächtliches Ausgehverbot für Asylforderer eine sehr milde Regelung, die längst überfällig ist.

    Der Staat hat das Gewaltmonopol – der Bürger aber muss sich auf solche „Sicherheitsgarantien“ verlassen können, sonst wird es ein Unrechtsstaat, der seine Bürger nicht mehr schützt.

  163. .

    @ A. von Steinberg 10. August 2020 at 17:50 h

    Nächtliches Ausgehverbot für illegale Asyl-Forderer + tagsüber auch = Kasernieren

    .

    Nur Sachleistungen bis: Gute Heimreise !

    .

  164. Zu
    friedel_1830 10. August 2020 at 17:59
    —————————————————

    Hallo, danke sehr – der Vorschlag hätte von mir kommen können.

    Kasernierung wäre das letztlich einzig richtige Mittel.
    Leider hat der Europ. Gerichtshof für die ungarische Kasernierungs-Praxis bereits ein „Verbot“ ausgesprochen.
    Nun sind diese Richter offenbar selten zu Fuß alleine unterwegs. Man sollte ihnen als Vorbedingung für ihre Berufsausübung auferlegen, jeweils einmal in der Woche (mit Nachweis!)
    a) mit der Straßenbahn oder dem Bus zu fahren und
    b) des nachts alleine durch die Stadt zu laufen oder sich in einen Park zu begeben.
    Könnte auch für deutsche Politiker eine „Erfahrungs-Bereicherung“ sein, denn sie wissen meist nichts über die häufig unangenehme Realität des Gästeverhaltens.

  165. .

    @ A. von Steinberg 10. August 2020 at 18:06 h

    Wo in Europa sowieso wichtige Gesetze gebrochen werden (no bail out, Dublin 3, EZB-Schrottanleihe-Ankauf etc.), ist es doch ziemlich egal, was der EuGH sagt, oder ?

    .

  166. Zu
    friedel_1830 10. August 2020 at 18:17
    ————————————————–

    Ja, das stimmt schon. Wenn es darum geht, das Wohl und die Zukunft der Inländer durch Rechtsbruch zu torpedieren, dann gibt es keine Gerichtshof-Urteile.
    Wird aber in irgendeiner Form Merkels Gästen auch nur ein wenig Disziplin beigebracht, dann interveniert der Europäische Gerichtshof mit Verboten.

    Und überspitzt ausgedrückt: Deutschland befolgt Urteile, bevor sie überhaupt durch Klage erfochten werden ….

    Mir wäre es lieber, wenn Verantwortliche sich des geleisteten Amtseides jeden Tag erinnern und ihn konsequent befolgen würden:

    AMTSEID
    „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

  167. Fragen stellen, dann aber nicht zuhören und ausreden lassen, Sätze versuchen zu beenden. Besserwisserisch, hinterfotzig, arrogant, sich für schlau halten und unsympathisch.

    Ein guter Journalist hat sowas nicht nötig. Der ist neutral und stellt so kluge Fragen, dass er aus seinem Gesprächspartner etwas herauskitzeln kann, was der nicht unbedingt sagen wollte.

    Niemand interessiert im Übrigen, welche Meinung ein Herr Koll hat oder was das ZDF vorgibt, welche Meinung ihre Rezipienten haben sollen.

    Aufstehen und weggehen, so wie Frau Weidel es bei Frau Slomka tat als die ihre erste Talkrunde machte und wohl auch die letzte.

  168. A. von Steinberg 10. August 2020 at 17:50
    +++
    sehr vernünftig.
    Meinerseits habe ich während der Semesterferien damals auch immer anstengende Jobs angenommen, um mein Studium zu finanzieren.

    Mein Männe (Dipl.Ing., Dipl.Math.) hat immer wieder als Student im Tiefbau und Straßenbau (körperlich sehr anstrengend) gearbeitet, weil er auch nicht das Glück hatte, als Geschwätzwissenschaftler mit Bafög gepämpert zu werden.

    Er hat mir mal erklärt, daß er diese Tätigkeit ausüben wollte, um nicht als „Arschloch“ zu enden. Er hätte sicher auch andere, bequemere Jobs bekommen.

  169. .

    Betrifft: Theo Koll und seine Waffen-SS

    .

    Habe wiederholt Interview angeguckt von gestern.

    Absolut unterirdischste von Pseudo-Journalist Koll war ernsthafte Nennung von Waffen-SS in einem Atemzug mit AfD.

    Wenn bei Theo im Schrank die Tassen zu tanzen beginnen ….

    Das sind alles keine (!) Ausrutscher.

    Bei Print gibt es Ausdruck „Blattlinie“.
    TV: Glotze-Vorgabe (eigene Wortschöpfung) als Analogie.

    .

  170. Verläumdung gegen Tino im Focus zum Sommerinterviev.

    „Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

  171. Zu
    Kassandra_56 10. August 2020 at 18:47
    A. von Steinberg 10. August 2020 at 17:50
    +++
    sehr vernünftig.
    Meinerseits habe ich während der Semesterferien damals auch immer anstrengende Jobs angenommen, um mein Studium zu finanzieren.
    ZITAT ENDE.

    Etwas OT, aber dennoch im Zusammenhang mit der Handwerksmeister-Eigenschaft von Tino Chrupalla, die er durchaus mit gewissem Stolz auch in Interviews stets angeben sollte!

    Es ist doch so:
    Wer jemals handwerklich gearbeitet hat, weiß schließlich, dass auch beim Handwerker die Grundleistung erst einmal „zwischen den Ohren“ liegt, also im Gehirn. Ohne geistige Qualität kein gutes Handwerk. Gleiches gilt für gute Akademiker. Leider sind zahlreiche Akademiker nicht mit wirklich anspruchsvoller Handarbeit vertraut.

    Ich selbst (obwohl nicht aus armen Verhältnissen stammend) musste nach Anweisung meines Vaters als Gymnasiast bereits meine größeren Wünsche (z. B. ein Rennrad) durch Eigenarbeit erwirtschaften (das geschah z. B. als Hilfs-Schreiner, als Hilfs-Dachdecker und als Helfer bei landwirtschaftlichen Arbeiten). Durch sowas vermeidet man, sich später nach einer beruflichen Qualifikation irgendwie als „abgehoben“ zu fühlen.

  172. Zu
    18_1968 10. August 2020 at 21:37
    ——————————————–
    DANKE sehr für die freundliche Rückmeldung,
    sommerliche Grüße!

  173. Koll bringe ich mit einseitigen antideutsch ausgerichteten Bewertungen „jüngerer deutscher Geschichte“ in Verbindung. Auf dem Gebiet zeigt er, dass er wirklich nicht viel vom Fach versteht. Der Mann ist nicht pfiffig, berechenbar, macht spitze Bemerkungen, kann sich aber benehmen und weiß v.a. was von ihm erwartet wird.

  174. @A. von Steinberg 10. August 2020 at 18:29
    Der „Amtseid“ für Politiker ist lediglich eine deklamatorische, also erklärende Formel – ohne jegliche Rechtsverbindlichkeit. Bei Zuwiederhandlung passiert juristisch … nichts.
    Vielleicht geht es ja auch gar nicht anders, um die praktische Politik nicht lahmzulegen, aber soll man so ein Kaspertheater für das „dumme Volk“ aufführen?

    Wichtiger wäre, dass das Bundesverfassungsgericht seiner ureigenen Aufgabe nachkäme und sich nicht für nicht zuständig erklärt. Ich würde diese Richter pensionslos entlassen.

  175. Chrupalla hat sich ein bisschen besser geschlagen, als ich zuvor befürchtet habe.

    Sein Begrüßen eines amerikanischen Truppenabzuges und seine Forderung, auch die Atomwaffen abzuziehen sind, soweit ich das aktuelle AfD-Grundsatzprogramm lese, nicht dort enthalten. Wenn ich auch nur leise antiamerikanische Töne bei der AfD vernehme, werde ich meine Unterstützung sofort beenden. Wer die eindeutige Westbindung Deutschlands in Frage stellt, hat die Lehre aus zwei Weltkriegen nicht gezogen. Links- und Rechtsextremisten (Die Linke UND NPD/Flügel) müssen wir nicht hinterherlaufen!

Comments are closed.