Von MICHAEL STÜRZENBERGER | An diesem Freitag jährt sich der bisher größte Terror-Anschlag des Politischen Islams zum 19. Mal. Dieser Angriff auf die USA fiel aber nicht aus dem heiteren blauen Himmel über New York an diesem Tage. Der Massenmord an fast 3000 Amerikanern war vielmehr der Höhepunkt einer Reihe von Anschlägen, die die Islamische Terror-Organisation Al-Qaida seit 1993 gegen die USA durchführte.

Der Name der 1987 gegründeten Terror-Organisation „Al-Qaida“ bedeutet „feste Basis“. Diese Basis soll der Verbreitung des Islams dienen. Das wichtigste Angriffsziel von Al-Qaida sind die Vereinigten Staaten von Amerika. Der langjährige Al Qaida-Anführer Osama bin Laden war über die Präsenz von US-Streitkräften in seiner Heimat Saudi-Arabien zutiefst empört, nachdem die saudische Regierung die Amerikaner im Jahr 1990 um die Stationierung von Truppen gebeten hatte. Die Saudis sahen sich während des Zweiten Golfkrieges durch die militärische Expansion des irakischen Präsidenten Saddam Hussein bedroht, der bereits Kuwait erobert hatte. Daraufhin bauten die USA im Rahmen der Operation „Desert Shield – Wüstenschild“ – einen militärischen Schutz um Saudi-Arabien auf.

Dass sich das Ursprungsland des Islams von – aus Sicht des Korans – „minderwertigen Ungläubigen“ schützen lässt und damit auch „verunreinigt“ wird, erregte den Zorn des moslemischen Fundamentalisten Osama Bin Laden. Al Qaida begann, Terror-Pläne gegen die Vereinigten Staaten auszuarbeiten.

Im Jahr 1993 fand der erste Terror-Anschlag von Al-Qaida auf das World Trade Center statt. Bereits acht Jahre vor 9/11 war es das Ziel der islamischen Terror-Organisation, dem verhassten amerikanischen Staat einen schweren Schlag zu versetzen.

Sechs moslemische Terroristen zündeten am 26. Februar 1993 in der Tiefgarage des World Trade Centers eine 700 Kilogramm schwere Sprengstoffbombe, die sie in einem Transporter angebracht hatten. Druckgasbehälter mit Wasserstoff verstärkten die Detonation, so dass mehrere Stockwerke einstürzten Das Gebäude konnte aber der Explosion standhalten, da die tragende Statik nicht zerstört wurde.

Aber auch so löste dieser Anschlag einen der größten Rettungseinsätze in der Stadt New York aus, bei dem fast die Hälfte des diensthabenden Personals der Feuerwehr im Einsatz war. Über tausend Menschen wurden verletzt, sechs getötet. Die Namen der Toten sind an der Gedenkstätte des Anschlags von 9/11 mit eingraviert.

Einer der Hauptattentäter, der Kuwaiter Ramzi Ahmed Yousef, gestand nach seiner Verhaftung, dass die Terroristen den Nordturm zum Einsturz bringen wollten, damit er auf den Südturm fällt. Dadurch wären weite Teile des Bereichs um die Zwillingstürme zerstört worden. Al-Qaida hoffte auf eine Opferzahl von bis zu 100.000 Toten.

Die Terroristen des Politischen Islams benutzten jedoch zu wenig Sprengstoff und plazierten die Bombe nicht richtig, sonst wäre es ihnen bereits 1993 geglückt, die beiden 110 Stockwerke hohen Wolkenkratzer des World Trade Centers zu Fall zu bringen.

Wie bei 9/11, führt auch beim Anschlag von 1993 eine Spur nach Deutschland. Einer der sechs Attentäter, Mahmud Abouhalima, war häufiger Besucher des Islamischen Zentrums München, das früher als Zentrum der Muslimbrüder in Europa galt. Beim damaligen Imam und Chef der Moschee Ahmad al-Khalifa wurde 2009 eine Razzia wegen vermuteter Kontakte zu Terroristen und Bildung einer kriminellen Vereinigung durchgeführt.

Vier Monate nach der ersten Terror-Attacke auf das World Trade Center konnte ein weiterer großer Anschlag in New York vereitelt werden. Am 24. Juni 1993 sollte mit einer Serie von Sprengstoffattacken das UN-Gebäude, die George-Washington-Brücke, das FBI-Hauptquartier in New York und weitere Ziele angegriffen werden. Die Verhafteten waren Mitglieder der ägyptischen, von al-Qaida finanziell unterstützten Organisation Gamaa Islamija. Wäre der Anschlag ausgeführt worden, hätten vermutlich mehrere tausend Menschen ihr Leben verloren. Bei den Vorbereitungen für den Anschlag auf das UN-Gebäude sollen laut Wikipedia Diplomaten aus dem Sudan die Planungen unterstützt haben.

Der nächste große Anschlag von Al-Qaida war am 24. Januar 1995 geplant. Zwölf Flugzeuge sollten auf dem Weg von Asien in die USA durch Flüssigbomben aus Nitroglyzerin gesprengt werden. Die Terror-Organisation hoffte damit 4000 Menschen töten zu können.

Der Plan flog aber auf. Am 6. Januar experimentierte der Terrorist Abdul Hakim Murad, der auch einen weiteren Anschlag auf Papst Johannes Paul II beim Weltjugendtag auf den Philippinen vom 10.-15. Januar 1995 mit vorbereitete, in einer Wohnung in Manila mit chemischen Substanzen. Durch einen Fehler löste er einen Brand mit einer giftigen Rauchwolke aus. Nach dem Feuerwehreinsatz konnten in der Wohnung Datensätze der geplanten Flugzeug-Attentate mit der Bezeichnung „Operation Bojinka“ sichergestellt werden. Dies bedeutet auf serbokroatisch „große Explosion“.

Es sollten aber nicht nur 12 Flugzeuge gesprengt, sondern auch noch weitere Maschinen entführt werden, die in das Hauptquartier der CIA, den US-Kongress, das Weiße Haus und das Pentagon gelenkt werden sollten.

Drahtzieher der Anschläge waren der Kuwaiter Ramzi Ahmed Yousef, der auch schon beim ersten Anschlag auf das World Trade Center 1993 involviert war, und Chalid Scheich Mohammed, der als Chefplaner der Terror-Anschläge von 9/11 gilt. Bei diesen Anschlags-Vorbereitungen ist Scheich Mohammed auf die Idee gekommen, Flugzeuge als fliegende Bomben zu benutzen. Daher gilt Operation Bojinka als direkter Wegbereiter zu den Terroranschlägen des 11. Septembers 2001.

Al-Qaida konzentrierte sich anschließend auf amerikanische Ziele in Saudi-Arabien: Am 13. November 1995 gab es einen Sprengstoffanschlag auf eine US-Militäreinrichtung in Riad, bei dem sieben Menschen getötet werden.

Am 25. Juni 1996 folgte ein Sprengstoffanschlag auf den Khobar Tower nahe des saudisch-amerikanischen Luftwaffenstützpunktes in Zahran mit 19 Toten und 64 Verletzten.

Zwei Jahre später setzte Al-Qaida die Attacken auf die Vereinigten Staaten in Nordafrika fort. Am 7. August 1998 wurde ein etwa 1000 kg schwerer Sprengsatz vor der US-Botschaft in Kenias Hauptstadt Nairobi gezündet. Dabei riss die Fassade des Gebäudes ab und brachte ein Nachbargebäude zum Einsturz. Bei dem Anschlag starben 213 Menschen, darunter zwölf Amerikaner, 4500 Menschen wurden verletzt. Neun Minuten später explodierte eine weitere Bombe vor der amerikanischen Botschaft in Daressalam, Tansania. Die Wucht der Explosion wurde von einem zufällig geparkten Wassertankwagen abgemildert, so dass bei diesem Anschlag „nur“ elf Menschen starben und 85 verletzt wurden.

Die USA führten unter ihrem damaligen Präsidenten Bill Clinton knapp zwei Wochen danach einen Vergeltungsschlag mit 75 Marschflugkörpern auf ein Al-Qaida- Ausbildungslager in Ost-Afghanistan durch. Osama bin Laden entging aber dem Angriff, da er wenige Stunden zuvor das Lager verlassen hatte. Die afghanische Taliban-Regierung weigerte sich im Anschluss, Osama Bin Laden an die USA auszuliefern.

Am 14. Dezember 1999 vereitelten US-Behörden den Plan von Al-Qaida, am Los Angeles International Airport zum Jahrtausendwechsel eine Bombe zu zünden.

Der nächste Terror-Anschlag von Al-Qaida auf die USA erfolgte im Jemen. Am 12. Oktober 2000 fuhren zwei Selbstmordattentäter im Hafen von Aden mit einem sprengstoffbeladenen Schlauchboot auf das Kriegsschiff USS Cole. Durch die Explosion wurde ein neun mal zwölf Meter großes Loch in den Rumpf des Schiffes gerissen. 17 US-Soldaten starben, 39 wurden verletzt.

All diese Terror-Anschläge seit 1993 waren Vorläufer des dann folgenden bisher größten Terror-Anschlags des Politischen Islams am 11. September 2001. 19 Al-Qaida-Terroristen in vier Flugzeugen töteten fast 3000 Menschen in den beiden World Trade Centern in New York, im Pentagon in Washington und beim Absturz des vierten Flugzeuges in Pennsylvania, nachdem Passagiere versucht hatten, das Cockpit zu stürmen. Das Ziel dieser Maschine war vermutlich ein Regierungsgebäude in Washington. 15 der 19 Attentäter kamen aus dem Mutterland des Islams Saudi-Arabien. Zahlreiche Koranbefehle lesen sich wie ein Drehbuch dieses apokalyptischen Terror-Anschlags:

9/11 war aber nur der Auftakt von Dutzenden weiteren schweren Terror-Anschlägen in den folgenden Jahren. Der letzte fand am 7. Januar 2015 auf die Redaktion der französischen Satire-Zeitschrift Charlie Hebdo in Paris statt, bei dem zwei algerisch-stämmige Brüder 12 Menschen erschossen.

Nach der Zerschlagung der Führungsspitze von Al-Qaida um Osama Bin Laden entstanden immer mehr kleinere Terror-Gruppierungen und Netzwerke, die keinen offenen, organisatorischen Bezug zu al-Qaida vorwiesen und sich oft den Namen „Ansar al-Scharia“ – Unterstützer der Scharia – gaben. Der Islamische Staat löste zudem Al-Qaida als führende islamische Terror-Organisation ab.

Insgesamt hat die Al-Qaida-Bewegung mindestens ca. 5000 westliche Zivilisten getötet. Laut Bundeskriminalamt wurden 70.000 Kämpfer in Al-Qaida-Lagern ausgebildet. Der Geist des Dschihads lebt in ihren Köpfen und in anderen Terror-Organisationen des Politischen Islams weiter.

» Zweiter Teil am Samstag: Der 20-Jahres-Plan von Al-Qaida – die Agenda 2020

Veranstaltungshinweis: Heute (Freitag, 11. September) findet in München auf dem Stachus von 14-18 Uhr eine Gedenk-Kundgebung an diesen bisher größten Terror-Anschlag des Politischen Islams statt. Mit dabei ist auch Stefan Ullrich, Islamkritiker der ersten Stunde in München, Begründer von „deusvult.info“ und Buchautor (Touring 9/11), der nach den Anschlägen in den USA recherchierte. Er wird sich auch zu den Verschwörungstheorien äußern, die immer noch kursieren. Der Europäische Widerstand Online (EWO) sendet hierzu einen Livestream, der auch auf PI-NEWS übertragen wird.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: HU70117753795954288500000000, BIC: OTPVHUHB. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

22 KOMMENTARE

  1. Der Angriff startet.
    Vergessen Sie alles was bisher ablief, das war noch die Ruhe vor dem Sturm. Nun startet mit der Antirassismus Agenda 2025 der Großangriff von Migranten und Ausländern zur Übernahme Deutschlands und der deutschen Politik und das offen und für alle sichtbar und auf friedlichem wege, denn wir Deutschen wehren uns nicht wirksam und laut dagegen.
    Lesen Sie es aufmerksam, ihnen werden die Augen aufgehen, denn jetzt wird wahr was sich schon lange angekündigt hat und wovor vergeblich gewarnt wurde und wir sind immer noch am Anfang, die Umvolkung und der große Austausch ist in vollem Gange und noch lange nicht abgeschlossen.
    Was wir erleben ist nichts geringeres als der Untergang Deutschlands wie wir es kennen. Es ist die Übernahme Deutschlands oder besser gesagt die Übergabe, denn es gibt keinen wirksamen Widerstand – im Gegenteil.

    https://bundeskonferenz-mo.de/aktuelles

    https://www.tgd.de/wp-content/uploads/2020/08/200831_Antirassismus-Agenda-2025_BKMO.pdf

  2. Im Gegensatz zu unseren Gutmenschen, die der festen Überzeugung sind, dass Gewalt keine Lösung ist, wusste es bereits Mohammed besser.

    „Ich wurde siegreich mit Terror“

    Gewalt ist nach wie vor die Lösung schlechthin! Der berühmte Stuhlkreis das Eingeständnis der eigenen Kapitulation.

    „Liebes Krokodil, tu mir bitte nichts. Ich tu dir auch nichts. Siehst du den links vor mir? Der ist viel fetter!“

  3. Erst einmal besten Dank für diese Dokumentation der Gewalt!

    Ich persönlich würde allerdings nicht vom „politischen“ Islam sprechen, denn jeder Mohammedaner, der den KORAN als Ideologie-Grundlage mit vorgeschriebener Lebensweise anerkennt, ist selbstverständlich „politisch“.
    Insofern ist der Islam nicht teilbar. Es gibt allerdings einige Mohammedaner, die sich als gemäßigt bezeichnen – obwohl sie sich nicht vom KORAN distanzieren. Solange jemand den KORAN aber als seine Lebens-Leitlinie anerkennt, solange ist er Mohammedaner mit allen Konsequenzen.

    ZU: Ernst Haft 11. September 2020 at 11:35
    ZITAT:
    „……Der Angriff startet.
    …….und das offen und für alle sichtbar und auf friedlichem Wege, denn wir Deutschen wehren uns nicht wirksam und laut dagegen….“
    ZITAT ENDE.

    —————————————————————————————————————————-

    NEIN, diese schlimme antideutsche Kampagne ist leider >> nicht für alle offen und sichtbar <<, weil die GEZ-Zwangsmedien nicht offen und ehrlich darüber berichten, sondern vieles verfälschen bzw. verschleiern. Die Millionen stumpfsinniger GEZ-Zuseher (weil denkfaul und berieselungssüchtig) kapieren das nicht, hinterfragen nichts – und wählen deshalb die Systemparteien.

    Das Grundübel deutscher Poilitiklandschaft sind die ZWANGS-GEZ-MEDIEN mit ihrer Propaganda-Dressur-Startegie. Gäbe es korrekte TV-Berichterstattung, dann würde m. E. doch völlig anders gewählt, weil die Menschen dann wirklich auch selbst aufgrund von echten (wahrheitsgemäßen) Infos entscheiden könnten.
    Heute aber werden wichtige Nachrichten mit schwarz-links-grünen Meinungen im GEZ-TV unzulässig vermengt und dem eher stumpfsinnigen Zuseher wird eine "vorgekaute" einseitige Meinung, die er gefälligst übernehmen und in seine Wahlentscheidung einbinden soll, quasi "eingebläut".

    Das aber ist eines angeblichen Rechtsstaats unwürdig und ist gegen die demokratischen Wahlgrundsätze.

    Hier müsste die AfD viel stärker einhaken und beispielsweise über die EU die Rechtsstaatlichkeit Deutschlands in einem Verfahren mit Beweisen juristisch korrekt belegt anzweifeln. Damit könnte sich Herr Meuthen einmal wirklich sinnvoll ins Zeug legen!

  4. Danke an unseren Stürzi für die gute (und erschreckende) Info.

    All diese Terror-Anschläge seit 1993 waren Vorläufer …

    Und die Vorläufer vom Vorläufer(1993) fingen vor 1400 Jahren an:

    Mohammed ist der Erfinder vom Dschihad.
    ALLE („friedlichen“ und „un“politischen) Mohammedaner verehren den Dschihadisten Mohammed als ihr Vorbild.
    Dschihad ist die 6. Säule vom Islam (wiki/Dschihad).
    Dschihad ist die kollektive Pflicht aller (auch „un“politischer) Mohammedaner (wiki/Dschihad).

    Damit legte der Dschihadist Mohammed die Grundlagen für weltweiten Terror.
    Es ist DER Weltkrieg, der seit 1400 Jahren die Menschheit wie ein Virus oder Krebsgeschwür befallen hat.
    Verehrer vom Massenmörder Mohammed verkaufen ihren Führer als „Prophet“ und diesen Faschismus als „Religion“.
    Bisher geschätzte 270 Mio. Todesopfer (MohammedHolocaust270Mio.)
    Dieser Weltkrieg wird solange und überall dort weiter geführt, wo Menschen den Dschihadisten Mohammed als ihr Vorbild verehren, zuerst friedlich und demokratisch (GeburtenDschihad, AsylUmvolkungsDschihad, ZentralratDschihad, …) später dann mit Gewalt.

    Alle oben erwähnten Organisationen und Anschläge (9/11…) sehe ich in diesem Zusammenhang dieser politischen Gewalt-Ideologie vom Dschihadisten, Faschisten und Rassisten Mohammed, dem politischen Gründer vom Islamischen Staat mit der Scharia als Gesetzsystem.


    wiki/Dschihad Dar al-Harb, Dar al-Islam, …
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Dschihad

  5. Ein journalistisch sehr guter Artikel!
    Da stellt sich die Frage: Warum haben Maischberger und Scholl-Latour mir das damals nicht so erklärt?
    War wohl „Qualitätsjournalismus“ …

  6. A. von Steinberg 11. September 2020 at 13:23
    Ich persönlich würde allerdings nicht vom „politischen“ Islam sprechen,
    ——————————-
    Das macht er, um Angriffen wegen Meinungsdelikten keinen Raum zu geben.
    Hat er neulich mal in einem FAQ-Video erklärt.
    Wenn z.B. die österreichische Regierung das auch so sagt, sind Äußerungen weniger angreifbar:
    https://www.die-tagespost.de/politik/aktuell/oesterreich-sieht-sich-im-kampf-gegen-den-politischen-islam;art315,210349

  7. hhr 11. September 2020 at 14:44 Grönland

    Die Migranten werde sicherlich einen Beitrag zur Klimarettung leisten wollen und
    werden deshalb Kongo, Burundi, Tschad, Mali, Somalia, … bevorzugen, weil dort die klimaschädliche Ausstoß von CO2-Emissionen pro Kopf unter 0,1t/a liegt.

    Grönland mit 9,35t/a pro Person ist für umweltbewußte und verantwortlich denkende Migranten und deren Helfern ein absolutes No-Go.
    Bitte nimm das zur Kenntnis, oder bist Du ein Klimaleugner und Nazi?

    :mrgreen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_CO2-Emission_pro_Kopf

  8. T.Acheles 11. September 2020 at 15:26
    hhr 11. September 2020 at 14:44 Grönland

    Sorry, falscher Thread, möglichst löschen.

  9. Und dieser „Islam“ gehört zu Deutschland????
    Dann gehören auch Auschwitz und Dachau zu Deutschland!!

    Zum Glück ist ein geschichtlicher Fakt, dass die religiösen Phantasien eines perversen Kinderfickers „Mohamed“ und seines erfundenen Götzen „Allah“ eben NICHT zu unserer abendländischen Kultur gehören.

  10. DIE LINKE_Anhänger, ANTIFA_Schläger und von Angela Merkel importierte Muslime bedrohen einen pakistanischen Christen am Rande der Stürzenbergerkundgebung vor den Augen der Polizei mit dem Tod.

    @ PI_News—wäre genial wenn ihr diese ungeheuerliche Szene noch mal in einem eigenen kurzen Videoausschitt bringen könntet!

  11. Auf nur wenigen Aufnahmen sind „Flugzeuge“ zu sehen…
    Alles zusammengenommen, was am 11.Sept. da alles passiert sein soll und vor allem wie, ist von offizieller Seite aus nicht zu erklären. Das alles halte ich für den größten Schwachsinn. Das Schlimmste für mich ist; so viele fallen darauf was sie gesehen haben rein. Wenn es nur eine Handvoll wäre, aber es sind auch Ingenieure und Physiker die gut in der Schule waren dabei. Sie waren gut in der Schule und versagen jetzt im Beruf. Diese Leute kann ich nicht mehr zählen.

    Ein glühend heißes Messer in ein Stück Butter, eine Aluminium-Flugdose in ein Stahlskelett wie in Butter…

    OH MAN OH MAN….

  12. Gut aufpassen, hier bei Herrn Stürzenberger kann man wieder mal dazulernen!

    Übrigens bin ich der Meinung dass man mehr, viel mehr an den sich heute jährenden 11. September allerorten hinweisen sollte. Auch wenn zur Zeit völlig übertriebener Moria-Overtone betrieben wird, offensichtlich auch um den Islamistenterror zu vertuschen.

    Aber wenn man es genauer betrachtet, dann könnte sich auch noch herausstellen, dass der inszenierte Brandfall Moria ebenfalls in Kooperation von Grünroten und Islamisten in Szene gesetzt worden sein könnte. Die Anzeichen finde ich jedenfalls durchaus offensichtich. star.gr/tv hat die Asylbetrüger und Attentäter in Moria beim brandstiften aus sicherer Entfernung filmen können. Derweil läuft In Deutschland eine von grünroten orchestrierte Richtung zur Förderung von Asylbetrügern und Islamistenterror.

  13. @bobbycar 11. September 2020 at 19:12
    „Ein glühend heißes Messer in ein Stück Butter, eine Aluminium-Flugdose in ein Stahlskelett wie in Butter…
    OH MAN OH MAN….“

    Eine Boeing 767 hat genügend kinetische Energie, um durch die Fassade zu fliegen, das ist kein Problem. Die Twin Towers wurden übrigens für den Einschlag einer Boeing 707 konstruiert:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bau_des_World_Trade_Centers#Auswirkungen_eines_Flugzeugabsturzes

    Das Problem war allerdings, dass der Brandschutz unzureichend war:

    Das World Trade Center bricht wie ein Kartenhaus zusammen wegen seiner Stahlträgerkonstruktion, der die feuerhemmende Beschichtung fehlt. Der Stahl schmilzt und wird weich. Ältere Fotos aus dem inneren der Türme zeigen blanken, ungeschützten Stahl.

    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=kapG8UU4kmo (ab 5:01)

    Wovor haben Behörden und Privatunternehmen Angst? Ein Fitzelchen davon bringt die Recherche ans Licht: Der Brandschutz der Zwillingstürme war ungenügend. Laut New Yorker Richtlinien musste tragender Stahl mit 40 Millimeter brandhemmendem Material ummantelt sein – im World Trade Center waren es aber nur maximal 25 Millimeter, vielfach sogar noch weniger oder gar kein Feuerschutz. Eine Verschwörung? In Wirklichkeit, wie Michael Renz herausgefunden hat, ein Ergebnis bürokratischen Irrsinns. Denn die beiden Wolkenkratzer, wiewohl ein Wahrzeichen New Yorks, standen gar nicht auf Grund der Stadt, sondern auf dem Areal der Hafenbehörde – die wesentlich laxere Vorschriften hatte als die Stadt New York. Zwar wurde in den neunziger Jahren der Brandschutz im Nordturm etwas nachgebessert, aber eben nur dort und auch nicht komplett. Renz kann sogar noch nie gesendete Videoaufnahme aus dem Traggerüst der Hochhäuser zeigen, die seine These belegen.

    Quelle: https://www.welt.de/welt_print/article1174253/25-Millimeter-Brandschutz.html

  14. bobbycar 11. September 2020 at 19:12
    Auf nur wenigen Aufnahmen sind „Flugzeuge“ zu sehen…
    Alles zusammengenommen, was am 11.Sept. da alles passiert sein soll und vor allem wie, ist von offizieller Seite aus nicht zu erklären. Das alles halte ich für den größten Schwachsinn. Das Schlimmste für mich ist; so viele fallen darauf was sie gesehen haben rein. Wenn es nur eine Handvoll wäre, aber es sind auch Ingenieure und Physiker die gut in der Schule waren dabei. Sie waren gut in der Schule und versagen jetzt im Beruf. Diese Leute kann ich nicht mehr zählen.

    Ein glühend heißes Messer in ein Stück Butter, eine Aluminium-Flugdose in ein Stahlskelett wie in Butter…

    OH MAN OH MAN….

    Hier ist der amerikanische Held Richard Gage, der die Studenten der Technische Universitaet Delft und zukuenftige niederlaendische technologische Elite unterrichtet ueber die Geschehnisse von 9/11. Richard Gage ist ein Professional, er hat eine Karriere hinter sich der Konstruktion von massiever Wolkenkratzer. Er weiss genau wovon er spricht und er hat 2-3000 andere amerikanische Architekten hinter sich. Einwandfrei belegt er das die WTC-1/2/7 NICHT durch Flugzeuge eingesturtzt sind, sonder durch „controlled demolition“ und damit ist die ganze „19 Arabs with boxcutters“ Geschichte komplett vom Tisch. Am Ende bekommt er ein dickes Applaus von den Studenten.

    https://www.youtube.com/watch?v=YwT34V3eGv8

    Gage spekuliert nicht ueber die wirkliche Taeter, obwohl er sich natuerlich Gedanken gemacht hat, aber im jhyper-politisch-korrekten Amerika is es nicht moeglich ueber die wahre Uebeltaeter zu reden.

    Ich habe in 2008 zwei Monaten fulltime verbracht um diese Ereignissen zu durchgruenden und weiss wer es gemacht hat. Aber auf ein Forum das von sich selber sagt „Proamerikansch, Proisraelisch“ zu sein, kann man darueber besser schweigen.

    https://www.globalresearch.ca/ex-italian-president-intel-agencies-know-9-11-an-inside-job/7550

    Ich habe kein einziger Zweifel daran das Michael Stuerzenberger ein echter Patriot ist, der unermuedlich fuer das demografische ueberleben seines Landes kaempft. Aber wenn es geht um das Verstehen der Geschichte des zweiten Weltkrieges, oder 9/11, oder die Herkunft des multikulturellen Dramas, benimmt Michael Stuerzenberger sich wie ein polnische Solidarnosc Dissident, die in in 1988 behauptet pro-Sovjetisch zu sein.

  15. @Tomaat 12. September 2020 at 09:14
    Ja ja, der Lügenverein AE911Truth. Hier werden zwei Hauptlügen dieses Vereins widerlegt:

    https://www.youtube.com/watch?v=G8yfNLSp_Pw&t=84s

    Sie können keine Gebäude für kontrollierte Sprengungen vorbereiten, ohne dass jemand was davon mitbekommt und ohne dass man später Sprengungen hört. In meinem Kommentar

    Ill Be Holding On 11. September 2020 at 22:47

    habe ich kurz erklärt, wieso die Twin Towers eingestürzt sind. Gebäude 7 ist wegen des Baudesigns eingestürzt. Hier ein paar Argumente gegen diese Sprengungsthese:

    „Unsere größte Sprengung war die vom Hudson Gebäude in Detroit, die steht immer noch im Buch der Rekorde. Die Planung hat Monate gedauert, die Vorbereitung des Gebäudes auch, und das Anbringen der Ladungen – Monate. Es ist laut. Das geht gar nicht anders, auf den Etagen, in die die Sprengsätze kommen, müssen alle Wänder rausgebrochen werden.“

    Und schließlich muss man hunderte von Sprengsätzen anbringen und kilometerweise Steuerungs- und Zündkabel verlegen.
    Ist es möglich in einem Gebäude wie Nummer 7 während des laufenden Betriebes eine Sprengung vorzubereiten, ohne dass jemand was davon mitbekommt?

    „In einem Spielfilm mit Bruce Willis vielleicht. Aber in der Realität nein.“

    Doch was ist mit den Explosionsgeräuschen, von denen Zeugen berichtet haben?

    „Wie hört sich eine Explosion denn an? Die meisten Leute wissen das gar nicht, weil sie nie eine gehört haben. Für sie ist wahrscheinlich jeder laute Knall eine Explosion.“

    Wenn es wirklich gezielte Sprengungen gab, dann müssten sie klare Spuren hinterlassen haben.

    „Sprengsätze von dieser Größe verdrängen so viel Luft, dass Fenster sofort zu Bruch gehen.“

    Drei Tage nach den Anschlägen besucht Mark Loizeaux Ground Zero. Im Auftrag des Katastrophenschutzes soll er die Sicherheit des Trümmerfeldes begutachten.

    „Viele Fenster waren zerstört, vor allem wegen der Trümmer. Aber auf den Rückseiten der Gebäude habe ich keine zerstörten Fenster gesehen, nur dort, wo die Trümmer der Türme eingeschlagen waren. Die Fenster auf der Rückseite waren davor geschützt. Sprengsätze, die in einem großen Gebäude die Säulen durchtrennen, hätten alle umliegenden Fenster zerstört, ganz klar.“

    Und es würde eindeutige Spuren von Sprengstoffgebrauch geben.

    „Nach einer Sprengung findet man diese Röhrchen, das sind die Verzögerungsmodule, davon bleiben Reste übrig.“

    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=Zq–frXbLMI&t=240s (2:55 – 6:31)

  16. “Sie können keine Gebäude für kontrollierte Sprengungen vorbereiten, ohne dass jemand was davon mitbekommt und ohne dass man später Sprengungen hört.“

    GENAU!

    Und mit dieser Kenntnis landet mann direkt beim wahren Taeter. Wer ist der Eigentuemer von das WTC complex? Der Milliardair Larry Silverstein, der ein paar Monaten vor 9/11 das Komplex fuer ein Appel und Ei kauft, weil die Gebaeuden sowieso abgerissen werden muessen wegen Asbest. Dann versichert er bei eine DEUTSCHE Versicherungsfirma (Muencher Rueck) das Komplex gegen terroristische Anschlaege! Silverstein ist bestens vernetzt beim Israelische Regierung (Mossad). Er hatte Zeit genug um die wertlose Gebaeude zu preparieren fuer controlled demolition. Zweck der ganze Operation: der Vorwand ein neuer Pearl Harbor, gemeint um die amerikanische Bevoelkerung zu mobilisieren zur eroberung der Middle East, zwecks einer neue globalisierungsrunde und Vorbereitung der New American Century. Der Middle East, wo sich nach der Bundeswehr der “Strategische Ellipse” dh 74% der Welt Oel- und Gasvorkommen befinden. Es ist Schroeder, Chirac und Putin zu preisen das sie da nicht mitgemacht haben. Das ganze Projekt ist als gescheitert zu betrachten und es wird kein New American Century geben. Ein so ein century war ja mehr als genug, vor allem aus deutscher Sicht.

Comments are closed.