Von STEFAN SCHUBERT | Nach den Maßstäben der Bundesregierung und der Mainstream-Medien ist die altehrwürdige New York Times (NYT) ab sofort zu boykottieren und zu verleumden, und jeder Leser, der sich nicht dieser Diffamierungskampagne anschließt, ist als »durchgeknallter Verschwörungsspinner« zu bezeichnen. Die New York Times übt nämlich in einem aktuellen Artikel nicht nur fundamentale Kritik an den Corona-Testungen, sondern unterstellt den Regierungen damit indirekt auch eine vorsätzliche Manipulation bei der Anzahl der positiven Testungen.

Der deutsche Journalismus wird seit Jahren von moralischem Größenwahn beherrscht, und so wird man im Mainstream hierzulande kaum mehr einen Reporter finden, der sich nicht zu Höherem berufen fühlt.

Der Haltungsjournalist aktueller Prägung wähnt sich stets auf der richtigen Seite, sei es im Kampf gegen den normalen Menschenverstand, Diesel, SUV, Steak und Gender oder im weltweiten Kampf gegen politische Andersdenkende, »Populismus« oder ganz allgemein »Rechts«. Auch bei Corona verbreitet der deutsche »Qualitätsjournalist« die Regierungsvorgaben eins zu eins weiter. Wer es wagt, der Bundesregierung und deren Corona-Behörde, die sich selbst als Robert Koch-Institut bezeichnet, zu widersprechen, oder auch nur eine offene Debatte über Widersprüche führen möchte, wird als Corona-Leugner hingestellt. Es wird versucht, nicht nur die freien Medien, sondern auch jeden Redner auf einer Querdenker-Demonstration gesellschaftlich und finanziell zu ruinieren.

Profisportler, die ohne persönliches Gespräch rausgeschmissen, Polizisten, die in den Innendienst versetzt oder gleich ganz suspendiert wurden, sowie reihenweise Sänger, Schauspieler, Politiker und unzählige Namenlose sind mittlerweile Opfer dieses Stasi-Journalismus geworden.

Regierungskonformität statt Fakten

Die absolute Regierungskonformität hat bei diesen Schreiberlingen die nicht ins eigene Weltbild passende Fakten längst verdrängt. Wer meinte, dass die Staatspropaganda bei Öffentlich-Rechtlichen und Mainstream-Medien seit 2015 nicht mehr steigerungsfähig sei, wurde mit dem Aufkommen der Corona-Krise eines Besseren belehrt. Doch eines unterscheidet dann das linke Flaggschiff des Establishments aus Midtown Manhattan von den schreibenden Moralweltmeistern in Deutschland – manchmal setzten sich dort drüben doch Fakten durch. Der für Mainstream-Medien geradezu sensationelle Artikel ist in der New York Times am 29. August erschienen und ist folgendermaßen betitelt:

»Your Coronavirus Test Is Positive. Maybe It Shouldn?t Be.«.

Der Inhalt des Artikels wird in der deutschen Medienlandschaft gründlich verschwiegen, und jeder, der sich ähnlich äußert, wird nach wie vor als Verschwörungstheoretiker verleumdet. Sollten nämlich die Erkenntnisse aus Übersee jedem einzelnen Bürger hierzulande bekannt werden, würde die von Politik und Medien seit Monaten gefahrene Angst- und Panikkampagne  als das entlarvt werden, was sie ist. Namhafte US-Wissenschaftler kritisieren die PCR-Tests, genauer deren statistische Vorgaben und die dann damit vorgenommene politische Deutung. Denn eine nur minimale Anzeige des Virus führe zur Einstufung als Corona-Infizierter, obwohl die meisten der so Diagnostizierten nicht nur asymptomatisch sind, sondern – und das ist noch viel entscheidender – auch keine Ansteckungsquelle darstellen.

Der Sinn und Zweck der bisher durchgeführten PCR-Tests wird  hinterfragt, da dieser lediglich auf die Frage nach der Anwesenheit von Sars-CoV-2-Viren mit ja oder nein antwortet. Viel wichtiger sei aber die Höhe der Virenlast und damit die Einschätzung einer Ansteckungsgefahr – das müsse das entscheidende Kriterium von Corona-Tests sein. Der Epidemiologe Michel Mina von der Harvard T.H. Chan School of Public Health wird dazu wie folgt zitiert:

»Es entbehrt doch jeder Vernunft, die Erkenntnis zu übergehen, dass die Quantität hierbei der entscheidende Faktor ist.«

PCR-Tests für das Coronavirus verlieren jegliche Aussagekraft

Bei den selbst ernannten deutschen Qualitätsmedien herrscht zu diesem sensationellen NYT-Artikel das große Schweigen. Jedenfalls konnte der Autor dazu keine Titelgeschichte finden, außer bei heise.de. Welch immense politische Manipulation der Bevölkerung durch diese massenhaften PCR-Tests seit Monaten in der Corona-Krise vorgenommen wurde, wird nach dem Lesen des Artikels »Was sagen die PCR-Tests für den Coronavirus aus?« bei heise.de deutlich.

Dort heißt es:

»Eigentlich ließe sich die Viruslast auch aus dem PCR-Test ableiten, der RNA-Abschnitte des Virus in Zyklen vervielfältigt. Je weniger Zyklen zum Nachweis erforderlich sind, desto höher ist die Viruslast und desto ansteckender ist die Person. Das aber, so die NYT, werde von den Labors nicht an die Ärzte und Patienten mitgeteilt. Und das kann massiv verfälschend sein. Meist werde die Zyklusschwelle bei 40, manchmal auch bei 37 Zyklen angesetzt. Das könne aber zu hoch angesetzt sein, weil dann nicht aktive Viren, sondern auch RNA-Fragmente entdeckt werden, die kein Risiko mehr darstellen. Die Zyklusschwelle müsste gesenkt werden, beispielsweise auf 30 oder weniger, wie Mina vorschlägt.

Testdaten, die die Zyklusschwelle beinhalten aus Massachusetts, New York und Nevada, so eine Überprüfung der NYT, würden zeigen, dass 90 Prozent der positiv Getesteten kaum mit Viren infiziert seien. Das würde bedeuten, dass nur ein Zehntel der positiv Getesteten isoliert werden müssten. Die CDC räumen ein, sie würden die Verwendung der Zyklusschwelle für politische Entscheidungen untersuchen. Ein Labor in New York hat auf Bitten der NYT die 793 positiven Tests im Juli mit einer Zyklusschwelle von 40 überprüft. Würde man die Schwelle auf 35 senken, würde die Hälfte nicht mehr als positiv gelten, bei 30 wären es schon 70 Prozent. In Massachusetts würden 85-90 Prozent nicht mehr als positiv gelten, wenn die Zyklusschwelle bei 30 liegt.«

Für Deutschland sind diese vorgegebenen statistischen Charakteristika ähnlich. Die Bundesregierung verfolgt stur ihre eigene Agenda, mit dem  Ziel, möglichst viele Bürger als Corona-Infizierte bezeichnen zu können, obwohl diese in der Masse symptomfrei sind und keine Ansteckunsgsgefahr darstellen. Wie gesagt, dieses Resümee stammt nicht von Verschwörungstheoretikern, sondern ergibt sich nach dem Lesen des Artikels der New York Times.

Mit den manipulierten Zahlen erfolgte dann im Namen der Corona-Krise die Selbstermächtigung zu umfangreichen Zwangsmaßnahmen, darunter der seit Langem geplante Umbau der EU zur Schuldenunion, die Zensur des Internets und der massivste Abbau der Grundrechte seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs.

Wie perfide, aber auch wie strategisch und akribisch geplant diese Agenda von Politik und Medien gemeinsam betrieben wurde, wird im aktuellen Buch des Autors belegt und analysiert.

Vorsicht Diktatur! Wie im Schatten von Corona-Krise, Klimahysterie, EU und Hate Speech ein totalitärer Staat aufgebaut wird, so heißt der Beststeller, der im Übrigen von den deutschen Mainstream-Medien genauso totgeschwiegen wird wie der New-York-Times-Artikel:

»Your Coronavirus Test Is Positive. Maybe It Shouldn?t Be.«.

Bestellinformationen:
» Thor Kunkel: Zum Abschuss freigegeben, 328 Seiten, 22,99 Euro – hier bestellen!
» Stefan Schubert: Vorsicht Diktatur!, 320 Seiten, 22,99 Euro – hier bestellen!


(Dieser Beitrag ist zuerst bei KOPP Report erschienen).

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

86 KOMMENTARE

  1. Es ist nicht auszuschließen, daß zahlreiche Länder rund um den Globus umsonst nichts als grundlose Panik schieben, während man sich in good oll tschörmany mal locker eine 50k Demo ohne Ansteckungsrisiko leisten kann, und mal so eben locker vom Hocker das Ende der Pandemie verkündet. Wir hier in Täuschland sind halt die Geilsten.

  2. @ bet-ei-geuze:

    Deine „Pandemie“ hat man im Epi-Zentrum Wuhan bereits in Gänze hinter sich gelassen. Dort wurde kürzlich mit rund 15.000 Menschen eine schicke Pool-Party gefeiert: https://youtu.be/YtKe7CXauKg

    Um Deine Angst vor dem „gefährlichsten Killervirus der Menschheitsgeschichte“ in den Griff zu bekommen, könnte folgende Lektüre als Einstieg dienen: Das Buch Corona Fehlalarm? von Prof. Dr. rer. nat. Karina Reiss und Univ.-Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi – seit mittlerweile 10 Wochen (!) auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste (Kategorie Taschenbuch Sachbücher).

    Auch der im Artikel verlinkte NYT-Beitrag wäre sicherlich eine Übersetzung/Lektüre (Google hilft) wert…

  3. Ganz wichtiger Artikel!
    Jetzt, wo die Merkel-Regierung uns Bürgern auch noch die Reisefreiheit nimmt. Zustände wie in der DDR; wenn die Verstaatlichungsorgien so weiter gehen, dann sind auch die Regale in den Kaufhallen demnächst genauso leer.

    Von einer DDR 2.0 kann man wohl nicht mehr sprechen, das ist DDR 3.0 – denn das eigene Volk und den Nationalstaat aussondern, das wollten nicht mal die Honecker-Bolschewisten.

    Und wenn der Berliner Senat davon spricht, dass die 1,5 Meter jetzt auch noch im privaten Bereich, als daheim, eingehalten werden müssen. Leute, legt eure Smartphones immer weit auseinander ab und passt auf, welcher Handwerker oder Postbote bei euch ist. Familien-Alben durchschauen und Gruppenbilder aussortieren. Sonst kommt der Corona-Stasibeamte und legt euch in Ketten. Das ist DDR 3.0 – die neue Realität der Globalisten.

    Nachdem Hunderttausende in Berlin demonstrierten (seriöse Schätzungen anhand der Drohnen-Überflüge liegen bei über 1 Millionen Teilnehmer!) – nun müssten ja reihenweise die Krankenhäuser sich füllen wie Berlins Senatoren einschließlich Bundesregierungskasper Lauterbach ja düster prophezeiten. Tun die Krankenhäuser glücklicherweise nicht.

    Zumindest prophezeien kann man der Corona-Lügenregierung – bald sind ’se weg! Umfragen der abhängigen Institute und mit Gebühren oder Subventionen gemästeten Mainstreampresse interessieren nicht. Noch am Vorabend der Montagsdemonstrationen 1989 wollten 98,99 Prozent den Genossen Erich Honecker wählen.

    Das Merkelsystem hat komplett fertig, gleichsam die Mainstreampresse als Sprachrohr der Lüge und des Verrates. Doch scheint nun einigen Propagandisten dort zu dämmern, dass eine Menge Volk auf der Straße ist, welches sehr bohrende Fragen stellt. Und gerne auf einen Sprung vorbeikommen möchte. So mit hungrigen Augen vor den Verlagshäusern und Medientempeln der Merkelpresse… Wer zu viel lügt und zu spät damit aufhört – den bestraft das Leben (sprich Volk).

    Guten Morgen Deutschland – ein neuer Tag zum Widerstand! Für unsere deutsche Heimat, Deutschland Vaterland!

  4. Ich finde es bedenklich, wenn unsere Regierung mit seinen Bürgern nicht ehrlich kommuniziert. Wie in einem Krieg, wie nach Attentaten, werden Narrative in die Welt gesetzt, die uns dann zu wunschgemässem Denken und Handeln führen sollen. Dazu ein bisschen materielle Zufriedenheit und Sicherheit: fertig ist das Lukaschenko-Regime, welches sich bereits eine Generation hält.

    Diktaturen scheitern irgendwann an einem Punkt, wo die inneren Widersprüche nicht mehr in den üblichen Narrativen geklittet werden können, wo die Propaganda einfach nicht mehr geglaubt wird.

    Man nennt sie „Covidioten“, „Agenten“, was auch immer.

    Aber irgendwann schlägt das Pendel der Deutungshoheit um: dann dann ist schwarz nicht mehr weiss, dann ist schwarz schwarz, dann hat das Wahrheitsministerium ausgedient.

    Man redet gerne vom „autoritären Autokraten“, von der „letzten Diktatur“ in Europa. Mag ja sein, doch das ist nicht der Punkt: Diktaturen funktionieren anders. Es müssen genügend Bürger von der Diktatur profitieren. Nur mit Peitsche geht es noch nicht einmal in Nordkorea.

  5. In der DDR konnte man sich zum Schluss auch nicht mehr auf Veröffentlichungen aus der ruhmreichen Sowjetunion beziehen, da war schon zuviel Glasnost …

  6. Sehr guter Artikel!

    Wobei man sagen muss, dass die ja fast schon devote Haltung zur Kanzlerin und ihren Medien bröckelt. Von immer mehr Menschen höre ich, dass sie von der Politik enttäuscht sind und keine Tagesschau mehr gucken. Der Widerstand wächst.

  7. Die Tests erfassen keine Viren,sondern Brösel der Genome,die dann im Test vervielfältigt werden.
    Diese Bruchstücke gibt es überall und deren Vorhandensein hat keinerlei Aussagekraft.
    Wir werden komplett verar§§§t.

  8. Heisst das etwa,dass die US Presse genauso mit Steuergeld geschmiert werden muss,wie deutschlands Journalie?

    Das wird jetzt aber richtig teuer…

  9. Eilt!

    Sie nutzen jedes noch so perfide Mittel um einen Zustand von Angst und Krise in den Köpfen der Bevölkerung zu manifestieren.

    Merkel arbeitet vollständig mit den Propagandamethoden totalitärer sozialistischer Staaten.

    Nun wollen sie uns am 10. September mit einem bundesweiten Warntag die Angst in die Hirne hämmern.

  10. Ben Shalom
    4. September 2020 at 06:30

    Ein wichtiger Schritt wird sein, Kunstfiguren wie Ballweg, Mask und Thunberg aus dem Programm zu nehmen.

  11. Ich musste gerade zwangsweise kurz in den öffentlich-brechtlichen Rundfunk reinhören:

    Zuerst wurde verkündet, dass das RKI weniger Fälle als gestern und noch viel weniger als letzte Woche gemeldet hat und dies mit dem Ende der Ferienzeit begründet wird. Damit fällt wohl die zweite Söderwelle aus, oder?

    Dann aber irgendwelche Berichte aus anderen Ländern, dass die Maßnahmen dort viel strenger sein als bei uns und man sich nicht so anstellen solle und dass der Merkelmaulkorb der einzige Schutz vor der Wuhangrippe sei. Und, klar, mit dem Merkelregime seinen 60% der deutschen Schlafschafe zufrieden….

    Radio „DDR“ hätte es nicht schöner formulieren können bevor deren Lügenverbrecher bei ARD in der BRD anheuerten.

    Das CDC geht übrigens in den USA nur noch von 6% einzig und allein an der Wuhangrippe verstorbener Patienten aus, der Rest hatte mehrere Vorerkrankungen.

  12. Auch hier kam dieser Artikel sogar auf ntv.
    Laut diesem würden fast 80 – 95% der positiven Ergebnisse wegfallen, wenn man sachlich einstufen würde.
    Will man aber wohl nicht so wirklich.

  13. Sollten bei den am 21. April 2021 stattfindenden vorgezogenen Volkskammmerwahlen in der Demokratischen Volksrepublik Thüringen die „Liberalen“ und die linksgrünen KinderschänderInnen nicht den Einzug schaffen (aktuell 4% bzw. 5%), dann hätte nur eine Koalition aus den „DDR“-Blockparteien CDU und SED/MauermörderInnen eine regierungsfähige Mehrheit. Die spd spielt mit 9% keine Rolex mehr:

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/thueringen.htm

  14. Sogar der fuckus schreibt „RKI korrigiert Todeszahlen leicht nach unten“. Wahrscheinlich nach Rücksprache mit der Propaganda Abteilung der Chef Epidemiologin Mekel.

  15. Die New York Times übt nämlich in einem aktuellen Artikel nicht nur fundamentale Kritik an den Corona-Testungen, sondern unterstellt den Regierungen damit indirekt auch eine vorsätzliche Manipulation bei der Anzahl der positiven Testungen.

    Ach, echt, wie kann man auf so etwas nur kommen? Das machen doch alle Regierungen gleich.

  16. Man benötigt für die BRD auch gar keine Forderung nach einer offenen Debatte. Dir gibt es in Diktaturen nun mal nicht. Und über die Manipulation zu debattieren ist auch Unsinn, die ist offensichtlich.

  17. Wer sich testen lässt dem ist nicht mehr zu helfen. Ich verwette meinen A… das, sollte es einen „Impfstoff“ geben, sich Millionen verängstigte Dummköpfe vor den Impfstellen darum prügeln zuerst dran zu kommen ohne sich zu informieren was sie überhaupt gespritzt bekommen. vielleicht lässt sich dann ja mit dealen von „Impfstoff“ oder „Kochsalzlösung“ ne schnelle Mark machen. Unglaublich wie blöd die breite Masse der Bevölkerung inzwischen geworden ist. Sogar Radtouren auf dem E-Bike mit Maske scheinen inzwischen in zu sein…mehrmals gesen..

  18. Eine sachlich logische Anmerkung will ich vielleicht doch noch machen. Für mich war ja merkwürdig in welchem Ausmaß die Symptomlosen das Virua verbreiten sollen. Das wäre eine echte Heimtücke.
    Zwar habe ich schon vor Monaten von Virologen gelesen, dass das nicht der Fall sein könne, aber ich dachte wo kommen dann die vielen positiven Fälle her? Wenn nur nahezu verschwindenden Kranken ansteckend wären, dann könnte es doch nicht 100000-Tausende Positive Fälle geben. Auf das naheliegendste bin ich damals nicht gekommen. Ich nahm an, dass die Gesunden (die mit Trümmern positiv getestet werden) die andere infizieren mal krank waren (ohne es zu merken) und in dieser Zeit halt ansteckend waren (wenn auch zur Zeit des Tests nicht mehr).

    So ganz leuchtete mir das aber doch nicht ein. Gerade hatte ich spontan die viel einfachere Erklärung für den Widerspruch. Die Tests sind alle falsch und von daher kommen beliebig viele Infizierte. Nicht nur wegen der Anzahl der Tests, sondern weil die Tests Humbug testen. Ich nahm immer noch eine reale Basis für die Infektioenen an. Aber virtuell kann man ja beliebig viele erzeugen.

  19. Eurabier
    „… und dass der Merkelmaulkorb der einzige Schutz vor der Wuhangrippe sei.“
    ×*******************
    Es pfeifen doch mittlerweile die Spatzen von allen Dächern, daß Masken eben NICHT vor Viren schützen, schon gar nicht selber gestrickte Designer Masken. Es steht sogar auf der Verpackung! Wie schafft man es ganze Völker so zu verxxxxxen einschließlich der „investigativen“ Presse? Bitte sagt es mir! Hier ist etwas mega faul und das wird rauskommen.
    „und ich freue mich darauf…“

  20. Übrigens was die NYT schreibt und auch bei heise.de steht ist mir jetzt seit Monaten bekannt und ich habe das auch mehrfach so kommentiert

  21. Eurabier 4. September 2020 at 07:58 ; Ach Ende der Ferienzeit und keine sprunghafte Vermehrung der Todesfälle, obwohl ja Mio Urlauber aus Höchstrisikogebieten zurückkehren, vielleicht auch manche nicht, weil sie dort bereits den Löff…. So ein blöder Zufall aber auch.

    OStR Peter Roesch 4. September 2020 at 08:29; Wayne interessierts, Am Faschingsdienstag hab ich mir immer in München am Marienplatz ein paar Faschingskrapfen geholt. Da waren immer ein paar dabei, die mich auf die Maskenpflicht aufmerksam machten. Naja, das ist seit 10 Jahren vorbei.

  22. INGRES 4. September 2020 at 10:05

    Und beim wirren Wodarg stand der PCR-Test schon im April oder im März bereits auf der Abschußliste. Alles logisch klar. Das ist ja nicht auf meinem Mist gewachsen von Details hatte ich ja keine Ahnung, Aber von Logik. Und das reicht immer aus. In Laufe er Zeit ist die Kritik am PCR dann immer detaillierter geworden, bis hin zu statistischen Verfälschungen. Hab ich alles kommentiert. Und das war alles immer glasklar.

    Anm Anfang gings nicht um die Zyklen der Vermehrung der RNA-Materials, sondern nur darum dass der Test alle Corona-Viren erkennt. Das war aber im März/April schon State of the Art. Und das reichte schon um den Test als zu 100% fragwürdig erscheinen zu lassen.

    Und die Mutter aller Kritik (die mich vom Corona-Glauben abbrachte) von Wodarg war auch sofort glasklar, Das Virus kann (ich betone kann, denn es könnte ja auch tatsächlich da sein) u.U. nur deshalb gefunden werden, weil es ertestet wird. Das war sofort sonnenklar. Denn beim Doping kann man auch nur das finden worauf man testet.
    Wenn man nicht testet kann das Virus natürlich da sein, aber man würde es dann nicht bemerken, wenn es sonst nichts Außergewöhnliches gibt. Der Gedanke, nicht das Faktum, aber der Gedanke, war sofort
    sonnenklar.

  23. Man stelle sich vor, die Labore hätten die Viruslast aus der Anzahl der Zyklen abgeleitet die notwendig waren um ein positives Ergebnis angeben zu können. Dann wäre denen doch das Geschäft ihres Lebens entgangen.

    Es ist ja ganz simpel die Essenz des Tests zu verstehen, auch wenn man von der Technik keinen blassen Schimmer hat. Und jeder Laie kann den Humbug und die Willkür auf dieser Basis erkennen.
    Wenn 27 Verfielfältigungen des Materials nicht ausreichen macht man so lange weiter bis es nach der dreißigsten ausreicht. Und das muß nicht mal viel sein. Und kann vielleicht sogar noch Papaya-Corona sein.

    Auch das mit den Kochschen Postulaten ist ganz einfach. Dazu wird nicht so lange RNA verfielfältigt bis es paßt (so wie unter Merkel so lange gewählt wird, bis es paßt), sondern das Virus muß isoliert werden.

  24. Sollte ein „Impfstoff“ gefunden werden wäre ich dafür, dass Merkels Gäste, die ja immer eine Firstclassbehandlung von fast alles Seiten erhalten zuerst geimpft werden, dannn warten wir mal vier Wochen ab was passiert….ist natürlich Satire…?

  25. …und der massivste Abbau der Grundrechte seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs.

    Es kommt ja dann von naseweisen Merkelzombies immer sofort die Frage: „Wo bist du denn in deinen Grundrechten eingeschränkt?“ „Wo werden durch Corona Grundrechte eingeschränkt?“

    Es sind vier, und daß die al Gusto eingeschränkt werden (das „können“ ist, wie man täglich sieht, ein „werden“), steht in der „Coronainfektionsschutzverordnung“, die alle Bundesländer in ähnlicher Form per Ordre de Mufti in Kraft gesetzt haben:

    Gemäß § 10 der SARS-CoV-2-lnfektionsschutzverordnung können durch diese Verordnung die Grundrechte
    – der Freiheit der Person (Art. 2 Abs. 2 Satz 2 GG),
    – der Versammlungsfreiheit (Art. 8 Abs. 1 GG),
    – der Freizügigkeit (Art. 1 1 Abs. 1 GG) und
    – der Unverletzlichkeit der Wohnung (Art. 13 GG)
    eingeschränkt werden.

    Diese Passage stand übrigens auch genau so in dem Antrag, mit dem Geisel zweimal versuchte, die Berliner Demo zu verhindern.

    https://img1.wsimg.com/blobby/go/74e92e2f-7c73-4d74-b272-819b4890ad68/downloads/Versammlungsverbot-Berlin.pdf?ver=1598454880331

    In SH wurde gerade gnädig beschieden: „Reisen sind aktuell im ganzen Bundesland erlaubt.“

    Danke, oh Obrigkeit, danke, danke, danke!

  26. Zum Thema PCR-Test falsch-positiv-Rate

    Es gibt keine falsch positiven!

    Das sagt Alexander Kekulé, Virologe, Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie an der Martin-Luther-Universität in Halle.

    hier [10:28]:
    https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/kekule-corona/neuinfizierte-falsch-positive-blutverduenner-audio-100.html

    „Ich höre das oft:
    Wir haben ja so viele Falsch-Positive.
    Das stimmt absolut nicht.
    Positiv-falsch heißt ja, dass der PCR-Test falsch ist.
    Das heißt ja, dass Covid19 nachgewiesen wurde,
    wo gar kein Covid19 drinnen war.
    Diese Falsch-positiven-Rate, so der technische Ausdruck,
    also die Spezifität des Tests,
    liegt in der Größenordnung von 99,8 Prozent ungefähr.
    Da gibt es verschiedene Zahlen.
    Die eine Zahl ist die, die der Hersteller eines typischen Tests angibt.
    Dann gibt es Untersuchungen von Leuten,
    die sich das noch einmal unabhängig angeschaut haben.
    Die kommen auf 100 Prozent.
    Die kommen bei dieser Spezifität darauf,
    dass wirklich kein einziger der getesteten Fälle falsch war
    . …
    Diesen Fehler haben wir hier nicht.“

    und hier [23:08]:
    https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/kekule-corona/grippeimpfung-kinder-lautes-sprechen-schnelltests-flugzeug-100.html

    „Die Spezifität dieses Tests ist extrem hoch,
    liegt fast bei 100%“.
    Wenn sie was nachweisen, hat der sich angesteckt.“

    Und hier nochmal zum Nachlesen:
    https://www.mdr.de/thueringen/corona-virus-covid-neunzehn-kekule-einschaetzung-hoecke-pandemie-vorbei-100.html

    Zum Haupthema dieses Artikels, also
    zum Thema Viruslast, ob ein Mensch ansteckend ist usw.,
    das jetzt mehr in den Vordergrund gerückt wird,
    äußert sich Kekule auch ab 17:35 in dem Video
    ‚grippeimpfung-kinder-lautes-sprechen-schnelltests-flugzeug-100.html‘.

  27. Der PCR-Test ist insbesondere dann völlig sinnlos, wenn querbeet sehr viele Menschen ohne Anfangsverdacht getestet werden. Denn die allermeisten Menschen sind aktuell nicht infiziert. Laut Statistik der Berliner Morgenpost sind es in Deutschland aktuell etwa 16.000 (wobei davon längst nicht alle auch Symptome haben). Also 0,2 Promille der Bevölkerung. (Kann man dann überhaupt von Pandemie sprechen?) Nun ist kein Test zu 100 % genau. Nehmen wir an, dass der PCR-test auf Corona zu 1 % falsch Positive erzeugt. (Die reale Zahl wird sogar höher liegen, da er recht ungenau ist). 99 % (richtig Positive) von 0,2 Promille sind etwa 0,02 %. Aber 1 % von 99,99 % (nicht infizierte Personen) sind etwa 1 %. Wenn also der Test positiv anschlägt, sagt er mit dem Faktor 50 etwas Falsches aus, nur in 2% der Fälle liegt er dann richtig.
    Man kann diese Rate erhöhen, indem man nur bei Symptomen oder nach Rückkehr aus einem Risikogebiet testet, oder zweimal hintereinander testet.

  28. Die Aussagen des NYT-Artikels sind seit Monaten bekannt. Aber nur von Nazis. Was mich also wundert ist, mit welcher Absicht ein solcher Artikel in der NYT erscheint. Die NYT ist ja ebenso wie die meisten anderen Medien linksfaschistisch. und hat nur einen Gegner, Trump. Es müßte also rein logisch beabsichtigt sein Trumo zu schaden.
    Trump hat ja auch nicht klar gehandelt, seine Befugnisse waren ja auch eingeschränkt. Es gibt aber eigentlich keinen Sinn. Trump war zwar in Verantwortung und hat sich immer nur halbherzig geäußert.
    Aber die linksfaschistischen Demokraten waren ja nun überhaupt nicht kritisch. Corona ist ja quasi ein linksfaschistisches Virus.
    Aber warum dann in eib´nem linksfaschistischen Blatt ein „kritischer“ Corona-Artikel.

  29. „Bild“ wirbt für Schwuli Spahn, also für Merkel-CDU

    Gesundheitsminister live bei BILD
    Jens Spahn beantwortet IHRE Fragen!
    04.09.2020 – 10:33 Uhr
    Wut über die Corona-Maßnahmen der Regierung,
    der Gesundheitsminister wird bepöbelt und bespuckt.
    Gleichzeitig kämpft der Krisen-Minister um den
    ersehnten[sic] Impfstoff…
    https://www.bild.de/politik/2020/politik/jens-spahn-beantwortet-ihre-fragen-72736454.bild.html

    Meine Frage:
    „Wieviel verdient Spahn privat an der Impferei? Was
    wurde dem Perversen dafür versprochen? Merkels Sessel?“

    ++++++++++++++++++++++

    Reueheuchler Spahn: Gesundheitsminister Spahn
    „Wir haben uns als Gesellschaft viel zugemutet“

    Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat um Verständnis
    für das Vorgehen in der Corona-Krise geworben:
    „Das Virus ist dynamisch, wir müssen es auch sein.“
    (Videoclip 1:29 Min. Dauer. Plus Werbung vorneweg.)
    +https://www.bild.de/video/clip/politik-inland/gesundheitsminister-spahn-wir-haben-uns-als-gesellschaft-viel-zugemutet-72698520-72700996.bild.html

    Mitte September sind Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen,…

    Deshalb ist alles, was Jens Spahn sagt und macht, nicht ohne Bedeutung oder Hintergedanken. Ist also nahezu alles, was der Minister tut, auch Inszenierung…

    Inszenierte Transparenz

    Im letzten Jahr hat Spahn den Politikwissenschaftler Timo Lochocki in den Planungsstab seines Ministeriums geholt. Lochocki hat zu Rechtspopulismus geforscht und die Fehler der Volksparteien in der Flüchtlingskrise analysiert.

    In seinem Buch “Die Vertrauensformel – So gewinnt unsere Demokratie ihre Wähler zurück” schreibt Lochocki: Ob rechtspopulistische Parteien an Zustimmung gewännen, das hinge von der “öffentlichkeitswirksamen Kommunikation” der anderen Parteien ab, entscheidend sei nicht die reale Zuwanderung, “sondern wie die Volksparteien über diese Themen reden”.

    Lochocki hat quasi ein Drehbuch für Jens Spahn geschrieben. Der befolgt es nun in der Coronakrise.

    Schon zu Beginn im Frühjahr hat Spahn Transparenz inszeniert. “Wir werden in ein paar Monaten wahrscheinlich viel einander verzeihen müssen”, sagte er im April. Auch das eine Binse, aber eine clevere. Politisches Handwerk eben…
    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/der-mit-der-krise-tanzt-a-e0411c9f-94f4-4122-bbc4-052921d1f776

  30. Ich habe gerade mal nach „Kekule, Ringtest“ gesucht, weil ich wissen wollte ob Kekule sich zu diesem Ringtest geäußert hat. Da wurde ja eine falsch positiv Rate von 1,4% festgestellt
    Demnach wären derzeit immer noch sämtliche Neu Positiven statistisch betrachtet falsch positiv.

    Nun ich habe zu Kekule nichts zum Ringtest googlen können. Lesen will ich Kekule daher jetzt nicht. Es sei denn jemand führt die Argumentation von Kekule hier näher aus, statt sich auf ihn lediglich als Autorität zu berufen. Ich pflege es immer so zu halten, dass ich die Argumente mit referiere.

    Ich habe aber unter „Kekule Ringtest“ folgendes gefunden. Das zeigt wie verlogen immer wieder die Argumentation des Mainstream ist.

    Behauptungen von Kritikern der Corona-Politik widerlegt
    Laut RKI stieg die Zahl der Tests in den vergangenen beiden Wochen um etwa sechs Prozent, die Zahl der positiven Tests in dem Zeitraum hingegen um 60 Prozent. Prozentual ist der Anteil positiver Tests also stark gestiegen. Diese gestiegene „Positivenrate“ belegt ein gestiegenes Infektionsrisiko. Wäre der jüngste Anstieg der Corona-Neuinfektionen lediglich Ausdruck der Ausweitung der Tests, dürfte die Positivenrate sich im Grunde nicht verändert haben.

    Das ist statistisch richtig, inhaltlich sagt es freilich damit zunächst nichts

    Aber man überlege sich: die Positiven Rate (an der Anzahl der Tests) ist jetzt relativ von 0,59% auf 0,88% gestiegen.
    Dass sie von über 9% bis auf 0,59% gefallen war und jetzt damit immer noch von 9% auf 0,88 gefallen ist und damit auch noch unter 1,4% liegt die der Ringtest als falsch positiv ermittelt hat wird nicht erwähnt. Übrigens was sei zwischendurch bei 0,96%. Mal sehen ob der MDR meldet, dass sie von 0,96 auf 0,88 gefallen ist. Ganz abgesehen davon, dass jeder Test ein Fake sein kann.

    Was soll ich da weiter sagen?

  31. Ach übrigens die neueste Test-Poitiv Rate ist 0,74 Gefallen von einem Zwischenhoch von 1. Das RKI hat uns ja schwachsinnig, kriminell, manipulativ jeden Tag mit der Reproduktionszahl zugeschissen, die sich auf die absolute Anzahl der angeblich Positiven bezog. Und die war immer wieder über dem gefährlichen 1. Obwohl ja die Zahlen permanent zurück gingen. Ob es also da von 6000 auf 9000 geht oder von 1 auf 2 war denen scheiß egal. 1 auf 2 ist übrigens die größere Rate. Aber das R ist während des Fallens natürlich immer wieder positiv, wenn es mal wieder an einen Tag 1 Infizierten mehr gibt.
    Wenn man die Test-Positiven Rate genommen hätte und das wöchentlich , dann hätte man lediglich von K11-KW14 ein R > 1 vermelden können. dann von KW24 auf KW25 und dann von KW28-KW32. Über alle anderen Zeiträume und auch seit KW32 fiel und fällt es wieder. Und es fiel eben drastisch. Aber man ja uns mindestens jeden 2. Tag (nicht Woche) einen Anstieg vorgegauckelt.
    Es war und ist kriminell und es ist ja auch jetzt Anzeige erstattet, wenns auch nichts nutzen wird.

  32. INGRES 4. September 2020 at 12:14

    Übrigens wir leben ja in einer Lügendiktatur und man kann nichts für bare Münze nehmen. Aber selbst an den offiziellen Zahlen (die bereits alle getürkt sein können) kann man die Lügen und den Betrug eindeutig erkennen.

  33. Übrigens man ist jetzt insgesamt bei 12,3 Millionen Tests. Das ist (wenn auch einige mehrfach sind) mehr als 1/7 der Einwohner der BRD. Eigentlich müßte das doch langsam repräsentative Rückschlüsse auf alles Mögliche zulassen. Aber das müßte man sich natürlich genauer überlegen.

  34. , Vermehrung der Todesfälle, obwohl ja Mio Urlauber aus Höchstrisikogebieten zurückkehren,… “
    ********************
    DaS schlimmste Höchstrisikogebiet ist und bleibt die Demo von 29.8. Die Teilnehmer müssen alle sofort in geistige Quarantäne, um das Wort Gulag zu vermeiden.

  35. Für Deutschland sind diese vorgegebenen statistischen Charakteristika ähnlich. Die Bundesregierung verfolgt stur ihre eigene Agenda, mit dem Ziel, möglichst viele Bürger als Corona-Infizierte bezeichnen zu können, obwohl diese in der Masse symptomfrei sind und keine Ansteckunsgsgefahr darstellen.

    Und genau deswegen gehört die komplette Bundesregierung mitsamt diesem Law&Order-Idioten Söder und anderen Länderchefs inklusive des Kommunisten Geisel, der schwangere Frauen zusammenschlagen lässt *, auf die Anklagebank, und zwar am besten in einem Käfig in den Gerichtssaal. Dieses Geschmeiß hat wider besseres Wissen um des eigenen Vorteils und Machterhalts willen in unverzeihlicher Weise Panik und Hysterie geschürt und manchen zum Selbstmord getrieben. Schwerstkriminelle sind das.

    * Wer nicht zu zart besaitet ist, sollte sich dieses hoch interessante Interview mir Dr. Kron anschauen, in dessen Verlauf auch Videos von ganz, ganz schlimmen Szenen gezeigt werden. Die beteiligten Polizisten gehören m.E. vor einem Standgericht verurteil. Nix mit „1, 1, 2 – danke Polizei“!

    https://www.youtube.com/watch?v=elO7mPs0f8w

  36. „. Aber selbst an den offiziellen Zahlen (die bereits alle getürkt sein können) kann man die Lügen und den Betrug eindeutig erkennen.“
    ****************
    Niemand (!) kann /soll die „offiziellen“ Zahlen kontrollieren.

  37. Das Virus wird überall hingegangen. Keine der Maßnahmen kann das verhindern. Die meist harmlosen Infektionen und damit der Terror wird so nur verlängert.

  38. @ bet-ei-geuze 4. September 2020 at 06:00

    Es ist nicht auszuschließen, daß zahlreiche Länder rund um den Globus umsonst nichts als grundlose Panik schieben, während man sich in good oll tschörmany mal locker eine 50k Demo ohne Ansteckungsrisiko leisten kann, und mal so eben locker vom Hocker das Ende der Pandemie verkündet. Wir hier in Täuschland sind halt die Geilsten.

    Was soll dieser Blödsinn?! Im Übrigen war es keine 50k Demo. Sie verwechseln einzelne Demonstrationszüge mit der zentralen Kundgebung vor der Siegessäule, zu der gut 500.000 Menschen kamen. Das Demonstrationsgeschehen in Berlin war bewusst dezentral organisiert – im Nachhinein sehe ich das als Fehler an.

    Wie viele tatsächlich da waren, davon erhalten Sie eine Ahnung, wenn Sie dieses Video anschauen:

    https://www.youtube.com/watch?v=jMRaC-RhXKQ

    Und nein, gar nichts wird geschehen wie auch schon nach der fast ebenso gut besuchten Veranstaltung am 1.8. Null Ansteckungsrisikio, NULL! die Pandemie, die vermutlich nie eine war, ist lange vorüber. Auch da bemühe ich gerne Dr. Kron, der das in diesem Video schlüssig erklärt:

  39. @ OStR Peter Roesch 4. September 2020 at 07:55

    Ben Shalom
    4. September 2020 at 06:30

    Ein wichtiger Schritt wird sein, Kunstfiguren wie Ballweg, Mask und Thunberg aus dem Programm zu nehmen.

    Ballweg ist keine Kunstfigur! Der Mann hat das Herz auf dem rechten Fleck und ist sehr authentisch! Ihn in einem einem Atemzug mit der geisteskranken Thunberg zu nennen, zeugt nicht gerade von überragendem Urteilsvermögen.

  40. SPAHNS NEUER BERATER LOCHOCKI
    (Schwule Besetzungscouch?)

    Timo Lochocki ist Transatlatic Fellow im Europaprogramm des German Marshall Fund of the United States in Berlin und Paris. Er ist Experte für europäische Parteipolitik, seine Forschung konzentriert sich auf die Wechselwirkungen zwischen internationalen Herausforderungen der Politik (etwa in der Eurozone oder auf dem Gebiet der Einwanderung) und nationaler Parteipolitik. Lochocki lehrt europäische Politik an der Berliner Humboldt-Universität und am Bard College Berlin.
    (zeit.de)

    Timo Lochocki, Berlin
    Der Politologe Dr. Timo Lochocki ist Experte für rechtspopulistische Parteien in Europa und arbeitet für den German Marshall Fund. Zudem lehrt er Europäische Politik an der Humboldt Universität zu Berlin.
    (ipg journal.de)

    Montag, 17. September 2018
    Interview mit Timo Lochocki
    „Die Mutter aller parteipolitischen Probleme“
    https://www.n-tv.de/politik/Die-Mutter-aller-parteipolitischen-Probleme-article20625402.html

    10.01.2019
    Gesundheitsministerium
    Warum Jens Spahn einen Experten
    für +++Rechtspopulismus holt

    Mit Gesundheitspolitik hatte der Buchautor Timo Lochocki bisher nicht viel zu tun. Dass ihn Jens Spahn als Mitarbeiter verpflichtet, hat andere Gründe.
    von Hans Monath, Rainer Woratschka
    https://www.tagesspiegel.de/politik/gesundheitsministerium-warum-jens-spahn-einen-experten-fuer-rechtspopulismus-holt/23845430.html

  41. Ich lese: „wer sich testen läßt…“ Test sind Pflicht und „müssen erduldet werden“ (Auswärtiges Amt), Bußgeld bis 25 000 Euro.

  42. „Auch da bemühe ich gerne Dr. Kron, der das in diesem Video schlüssig erklärt:“
    *****************
    Was nicht von der Bundesregierung in die Welt posaunt wird, gibt es nicht, ist nicht gültig, ist zweifelhaft, um das Wort „rechtsextrem“ zu vermeiden. Dem folgen 90% der mündigen Bürger immer noch mit Begeisterung. Das Gesundheitsministerium avanciert somit immer mehr zum Wahrheitsministerium mit der Unterabteilung „Kampf gegen rächts“.

  43. Wen wunderts, die „New York Times“ ist ja auch eine Nazizeitung. Fragt Frau Merkel oder die Antifa. Deutlich zu erkennen ist das schon am Layout. Die Frakturschrift ist voll Nazi und schlimmer als SchwarzWeißRot.

  44. @INGRES 4. September 2020 at 10:17

    „INGRES 4. September 2020 at 10:05

    Und beim wirren Wodarg stand der PCR-Test schon im April oder im März bereits auf der Abschußliste. Alles logisch klar. Das ist ja nicht auf meinem Mist gewachsen von Details hatte ich ja keine Ahnung, Aber von Logik. Und das reicht immer aus. In Laufe er Zeit ist die Kritik am PCR dann immer detaillierter geworden, bis hin zu statistischen Verfälschungen. Hab ich alles kommentiert. Und das war alles immer glasklar.

    Anm Anfang gings nicht um die Zyklen der Vermehrung der RNA-Materials, sondern nur darum dass der Test alle Corona-Viren erkennt. Das war aber im März/April schon State of the Art. Und das reichte schon um den Test als zu 100% fragwürdig erscheinen zu lassen.“
    Nein es war schon März/April schon State of the Art das der Test nur auf covid und covid2 reagiert sonst auf kein bekanntes Virus!

    „Und die Mutter aller Kritik (die mich vom Corona-Glauben abbrachte) von Wodarg war auch sofort glasklar, Das Virus kann (ich betone kann, denn es könnte ja auch tatsächlich da sein) u.U. nur deshalb gefunden werden, weil es ertestet wird. Das war sofort sonnenklar. Denn beim Doping kann man auch nur das finden worauf man testet.
    Wenn man nicht testet kann das Virus natürlich da sein, aber man würde es dann nicht bemerken, wenn es sonst nichts Außergewöhnliches gibt. Der Gedanke, nicht das Faktum, aber der Gedanke, war sofort
    sonnenklar.“
    ja dann sterben in NY eben mal 6000 statt 2000 die Woche nur gibt es auch eine Häufung von ungewöhnlichen Symtomen. Aber wen ich nicht zähle ist nix passiert!

  45. Interessant ist auch die Zahl der insgesamt oder mit Corona belegten Intensivbetten. Es sollen derzeit 220 sein. Da ich mal gelesen habe, dass die Chance das zu überleben 50:50 ist, muß man sich also auf 100 Tote einstellen. Das könnte dann in 11-50 Tagen vorbei sein.Nur als möglichen Zeitrahmen. wir werden sehen. Das ist ja keine so lange Zeit. Udn 50 Tage hätten den Nachteil, dass die Sterbezahlen bei 4-5 pro Tag liegen und man sehnt doch sicher endlich wieder wenigsten etwas mehr herbei. Und ich habe das auch erwartet (so mit 10-14), einfach wegen der Positiven. Aber ich habe nie an die überhaupt möglichen potentiellen Opfer gedacht, deren Zahl immer überschaubarer wird. Bei 10.14 wäre in 10 Tagen Schluß, es sei denn die Leute fallen jetzt wie in China zu Beginn angeblich auf offener Straße um. Also ich bin momentan sehr beruhigt über die Sterbezahlen die wir zu erwarten haben. Kann man ja ausrechnen, muß man nicht nur hochrechnen.

    Was werden sie dann machen, wenn die Zahlen immer weiter sinken (was sie derzeit angeblich trotz der seit Juni steigenden Zahl der Positiven nicht tun) und nicht durch Neuzugänge ausgeglichen werden können.

    Ganz abgesehen davon soll nicht klar sein, ob die intensiv Betreuten lediglich wegen Corona betreut werden.

  46. INGRES 4. September 2020 at 15:18

    Ich muß meine Rechnung noch etwas korrigieren, da man ja bei den 220 Intensivpatienten, wenn sie Covid-Patienten sind nur dann mit 50:50 rechnen muß, wen sie beatmet werden. und 50% von 220 sind lediglich 110. Also selbst bei 5 Toten pro Tag ist es in 25 Tagen vorbei. Ich hatte fälschlich mit 220 gerechnet.
    Leider heißt das aber auch, dass, wenn kein Nachschub an Toten generiert werden kann in 25 Tagen der Crash durchgeführt werden muß.
    Also man sollte sich vielleicht besser die 2. Welle wünschen. Aber sie könnte zu spät kommen.

  47. ich2 4. September 2020 at 14:53

    Ich habe doch nur gesagt, dass der Wodargsche Gedanke ein Meilenstein war. Nicht dass er richtig war. Aber er bleibt logisch ein Meilenstein. D.h. man muß die Möglichkeit von Wodarg in Betracht ziehen.
    Was man dann mit Phänomenen wie in Italien, Spanien und New-York anfängt ist eine andere Frage. Es ist menschlich und wissenschaftlich üblich eine Theorie so lange wie möglich zu verteidigen. Ob das zu recht der Fall ist müßte die offene Auseinandersetzung entscheiden.

    Ich weiß nicht ob man die angeblichen Phänomen in Italien und anderswo erklären kann. Nur wir sind hier in Deutschland, hier gab es kein Italien usw. und es war auch nicht zu erwarten, wie ich bereits Anfang April kommentiert habe.
    Über die Spezifität und Sensitivität des Tests bin ich jetzt nicht so firm. Aber ich will auch nicht wiederholen was ich gehört und auch kommentiert habe. Grundsätzlich ist das Thema für mich durch, wenn nicht die Leute demnächst wie die Fliegen an COVID sterben. Es kommt auch nicht mehr so viel Neues.
    Im Prinzip ist nach CDC jetzt klar, dass man die COVID.Toten mindestens durch 10 teilen muß. Und wenn wir noch 220 Intensiv-Fälle haben kann man ausrechnen, wann die 110 davon verstorben sein werden bzw. dass die Zahlen bei den Sterbefällen sehr niedrig bleiben werden.
    Also wenn nichts Neues mehr kommt, werde ich dazu auch nicht mehr kommentieren.

  48. INGRES 4. September 2020 at 16:01

    Ach so, etwas Neues kann natürlich sein, wenn mir Widersprüche auffallen oder wenn das mit der Zahl der Sterbefälle nicht hinkommt, denn die Sache ist glasklar, es sind i. w. nur noch 110 Tote zu erwarten und COVID müßte i.W in 10-25 Tagen vorbei sein, (da ja auch die Zahl der Intensiv-Patienten ständig sinken soll), wenn kein Widerspruch vorhanden ist.

  49. @INGRES 4. September 2020 at 11:50
    Ich habe gerade mal nach „Kekule, Ringtest“ gesucht, weil ich wissen wollte ob Kekule sich zu diesem Ringtest geäußert hat.

    Ich nehme an, dass Kekulé diesen Ringtest nicht kennt.
    Sonst hätte er sich dazu ja wohl geäußert.
    (Hat er ja vielleicht???)
    Auf die Frage, woher diese 2% kommen, gibt er eine ganz komische Antwort.
    Hier ist die Stelle:

    Aus dem dem Podcast
    https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/kekule-corona/neuinfizierte-falsch-positive-blutverduenner-audio-100.html
    oder als pdf
    https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/kekule-corona/kekule-corona-kompass-einhundertzwei-nachlesen-100-downloadFile.pdf

    Camillo Schumann:
    Die große Frage, die man sich stellt, ist nun:
    Diese zwei Prozent geistern ja immer wieder rum.
    Wie kommt man eigentlich auf diese zwei Prozent?

    Alexander Kekulé:
    Es ist so, dass es in den USA vor einiger Zeit einen Rückruf eines Tests gab,
    das ist auch in der Presse gewesen.
    Becton Dickinson ist einer der vielen großen Hersteller.
    Die haben mal drei Prozent sogar Falsch-positive gehabt.
    Und daraufhin hat die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA
    einen Rückruf gestartet und eine Warnung gemacht und gesagt:
    „Da ist eine falsche Charge quasi ausgeliefert worden.
    Die dürft ihr nicht verwenden.“ –
    Ich vermute, dass daher diese Zahl kommt, dass man das so gerechnet hat.
    Rein wissenschaftlich gibt es keinen Grund,
    von zwei Prozent falsch positiven Testungen zu sprechen.

    Und hier etwas zu dem Ringtest:
    https://www.ebm-netzwerk.de/de/medien/pdf/ebm-9_20_kvh_journal_anlassloses-testen.pdf

    Ausschnitt:
    Kein Test ist unfehlbar, auch der zum Nachweis einer SARS-COV-2-Infektion durchgeführte PCR-Test nicht.
    Im Ringversuch wies der in deutschen Laboren durchgeführte Test eine Sensitivität von 97,7 bis 98,8 % auf, die Spezifität betrug 98,6 %.

    Angesichts all dieser Probleme halten britische Autoren es in einer im BMJ veröffentlichten Arbeit für realistisch,
    für Tests außerhalb von Kliniken und in der Allgemeinbevölkerung eine effektive Sensitivität von 70% und eine Spezifität von 95% anzunehmen.

    Zum Schluß hier noch ein Link zu einem Update vom 04.09.2020 (Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.V.)
    https://www.ebm-netzwerk.de/de/veroeffentlichungen/covid-19
    COVID-19: Wo ist die Evidenz?

  50. Die Medien haben heute mitgeteilt, dass es in Bayern schon wieder eine Panne mit den Corona-Tests gab. Ca.10.000 Getestete wurden nicht früh genug informiert.
    .
    Heute Mittag machte Jens Spahn im TV (Welt) Blablabla….Zu dem Zeitpunkt war die Panne von Bayern schon bekannt. Um ca. 15.10 Uhr wollte ein Reporter von dem Spahn etwas von der Panne in Bayern wissen. Spahn sagte, er wäre darüber noch nicht informiert.
    .
    Wie peinlich. Da stellt sich unser Gesundheitsminister vor die Kameras und ist nicht über ganz Aktuelles informiert. Da haben seine Berater wohl gepennt.
    Und Spahn präsentierte sich auch schon wieder sehr peinlich, wie so oft, mit schiefer Krawatte.

  51. cpdstream 4. September 2020 at 16:13

    Also ich weiß nicht, in ich das jetzt richtig auf die Reihe bekomme. Ich meine Sensitivität und Spezifität haben direkt nichts mit falsch Positiv zu tun. Denn die falsch Positiv-Rate des Tests von 1,4% die im Ringversuch ermittelt wurde bedeutet nicht, dass der Test zu 98,6% valide ist.

    Wie valide er bei 1,4% Fehlerquote ist hängt von der Anzahl der Tests und der Prävalenz von COVID in der Bevölkerung ab (völlig unabhängig von Sensitivität und Spezifität, wobei beides natürlich im Ringversuch eine Rolle gespielt haben wird).

    Aber der Test kann bei hoher Prävalenz und wenig Tests durchaus valide sein. Bei niedriger Prävalenz und hoher Anzahl Tests aber nicht mehr. Das kann man ausrechnen und derzeit kann der Test u.U. zu 100% falsche Ergebnisse liefern, während es am Anfang noch besser aussah. Auf so was müßte Kekule m.E. in jeden Fall eingehen.

  52. Gerade Pressekonferenz bei Welt-TV zu den fünf getöteten Kinder in Solingen.
    Da stellte eine Reporterin eine interessante Frage und zwar so in etwa: „Kann auch die momentane Corona-Situation dazu beigetragen haben?“ Also, dass die Mutter überfordert war.

    Die Antwort, die dann kam, habe ich leider nicht mitbekommen. War kurz abgelenkt.

  53. @ cpdstream:
    Sie zitieren Alexander Kekulé: „Diese Falsch-positiven-Rate, so der technische Ausdruck,
    also die Spezifität des Tests, liegt in der Größenordnung von 99,8 Prozent ungefähr.“

    Ja, aber Prof. Kekulé scheint zu vergessen, dass er diese Zahl mit dem Prozentsatz der Nicht-Infizierten multiplizieren muss, der sehr hoch ist. Siehe meinen obigen Betrag vom 4.9. 10:53 Uhr.
    Legt man seinen Wert der Spezifität von 99,8 % zugrunde, ist ein positives Ergebnis immer noch 10 mal (!) öfter falsch als richtig, wenn man einfach drauflos testet. Ich bin selbst ganz überrascht. Das liegt daran, dass die allermeisten Menschen die Krankheit *nicht* haben, und aus diesem Pool werden dann eben insgesamt doch relativ viele falsch positiv getestet.

  54. @INGRES 4. September 2020 at 17:11

    cpdstream 4. September 2020 at 16:13

    Also ich weiß nicht, in ich das jetzt richtig auf die Reihe bekomme. Ich meine Sensitivität und Spezifität haben direkt nichts mit falsch Positiv zu tun.

    Spezifität hat mit Falsch-Positiv-Rate zu tun.
    Spezifität heißt, von 100 gesunden Probanden sind x-Prozent als gesund erkannt worden (Spezifität = x).
    Diejenigen, die als krank erkannt wurden – obwohl gesund – sind die falsch positiven und werden, neben anderen, auf Corona bezogen, 14 Tage eingesperrt.

    Man muss nicht mit allem einverstanden sein, was der ARD-Faktenfinder „findet“.
    Aber dieser Artikel ist informativ und sachlich.
    https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-test-117.html

    Eine Zeile aus der ersten Tabelle von dort:
    1,00% 24.750 50 4950 470.250 29.700 470.300 16,67 99,99

    Annahme: 500.000 Tests.
    Vorausgesetzt: Sensitivität von 99 Prozent (genau weiß das niemand)
    Vorausgesetzt: Spezifität von 95 Prozent (genau weiß das niemand)

    In dieser Zeile: Vorausgesetzt (angenommen): ein Prozent der Testpersonen sind krank (Prävalenz, Prozentzahl ganz links).
    Dann ergibt sich:
    positiv 4950 „Kranke, die richtig als Kranke erkannt wurden“
    falsch negativ 50 „infiziert, aber als gesund getestet“
    falsch positiv 24.750 „falsches Ergebnis, eingesperrt (Quarantäne) obwohl gesund“
    negativ 470.250 „Gesunde, die richtig als gesund erkannt wurden“
    Die Wahrscheinlichkeit, mit der ein positives Testergebnis auch wirklich eine Infektion anzeigt, beträgt damit 4950/29700 , also ca. 16,7 %.
    Positiver prädiktiver Wert (in der Tabelle „PPV“): 16,67%
    Auf Deutsch, in diesem Beispiel: nur jede Sechste als krank getester Testperson ist wirklich krank. Die anderen sind gesund, wurden aber nicht als gesund erkannt.

    Die anderen Zeilen zeigen, welche Werte sich ergeben bei verschiedenen Prävalenzen. Andere Parameter bleiben gleich.

    Eine andere Seite mit Informationen:
    Nochmal, man muss nicht mit allem einverstanden sein, was auf diesen Seiten steht. Einiges ist aber richtig und informativ.
    https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2020/06/18/corona-pcr-test-und-vortestwahrscheinlichkeit-so-kann-es-zu-falschen-ergebnissen-kommen

  55. cpdstream 4. September 2020 at 18:14

    Ich seh mir das mal an. Vorab, was ich meinte: Man kann natürlich unter Annahmen von Werten von Sensitivität, Spezifität und Prävalenz die Validität des Tests berechnen. Das Ergebnis steckt dann in den Annahmen.
    Die Frage ist dann wie gesichert die Annahmen sind. Wenn in einem Test (Ringversuch) herauskommt, dass die Fehlerrate des Tests unabhängig von Sensitivität und Spezifität bei 1,4% liegt, dann hat man einen unabhängigen Wert mit dem man die jeweilige Test-Positiv-Rate direkt vergleichen kann. Und die liegt momentan bei 0,74% und schon lange unter 1,4%.
    Aber ich muß mir das nochmal genauer ansehen.
    Die Frage ist doch woher kommt die Schätzung für Sensitivität und Spezifität wenn der Test allgemein an Fledermausviren in Europa entwickelt wurde. Das habe ich nie verstanden, wie man sowas zulassen kann. Das muß mir jemand erklären, woher man überhaupt Vertrauen in die Spezifität haben kann, wenn man das Virus nicht isoliert, sondern nur Bruchstücke vermehrt die auch in anderen Corona-Viren vorkommen. Und das auch noch solange bis der Test positiv wird.

    Insofern weiß ich jetzt nicht wie man überhaupt die Sensitivität schätzen will. Das ist ja die Frage ab welchem Input der Test positiv anschlägt.
    Und er soll ja auf Bruchstücke anschlagen, insbesondere bei Leuten die die Infektion längst überstanden haben. Und wenn die nicht reichen (trotz hoher Sensitivität) werden die Durchläufe für die Vermehrung des Inputs erhöht. D.h, eigentlich ist er zu sensitiv und wenn das nicht reicht wird er sensitiver gemacht.
    Da kann man doch alternativ auf einen Ringtest zurückgreifen, der die Fehlerrate empirisch mit 1,4% liefert.
    Aber ich seh mir die Rechnungen noch mal an. Und sollte ich was falsch sehen, ich laß mich immer korrigieren.

  56. INGRES 4. September 2020 at 18:50
    cpdstream 4. September 2020 at 18:14

    Mir was das vorhin schon aufgefallen. Ich hatte Sensitivität und Spezifität anders verstanden.
    Correctiv (das sog. aber das lasen wir jetzt mal beiseite) schreibt

    Was sind Sensitivität und Spezifität?
    Sensitivität ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Test Infizierte als infiziert erkennt, und Spezifität die Wahrscheinlichkeit, dass er Gesunde als gesund erkennt.

    ——————————————–
    Sensitivität habe ich als ein Maß dafür verstanden auf welche Virus (Material)-Last der Test reagiert. Weshalb das ja auch manipulierbar ist durch die Anzahl der Durchläufe bei der Vermehrung des Inputs. Andererseits reagier er eben auf verbliebene Infektionstrümmer und nicht nur auf ein intaktes (infektiöses) Virus.

    Spezifität würde angeben, wie spezifisch der Test genau auf COVID19 reagiert und nicht auf ein beliebiges anderes Virus. Da Drosten selbst sagt, dass er den Test an Corona-Viren aus Asien aus Fledermäusen in Europa entwickelt hat (das muß man zusammen wirken lassen und das in der Aussprache von Wodarg hören))

    Für Correctiv ist Sensitivität anscheinend das Komplement von „falsch negativ“ bei Infizierten. Spezifität anscheinend das Komplement von „falsch Positiv“.

    Das ist jetzt merkwürdig für mich, aber ich überlege, ob das mit den Begriffen im Ringversuch übereinstimmt und damit technisch nicht doch korrekt ist. Aber ich weiß jetzt nicht wie das mit meinen Bedeutungen übereinkommen soll. Man lernt nie aus. Aber ich habe aus dem Ringversuch ebne „falsch positiv“ und „falsch negativ“ in Erinnerung.

    Und für falsch positiv ergab sich im Ringversuch 1,4%. Und das wären bei einer Million Tests 14000 pro Woche. Positiv getestet werden aber momentan maximal 10000.pro Woche. Das liegt unter der Fehlerquote des Tests.

    Aber es sieht so aus, dass die Begriffe falsch positiv und falsch negativ technisch korrekt verwandt werden. Es ist auch so, Denn die 98,6 korrekt falsch erkannten bedeutet 1,4% falsch Positive, denn das waren ja Negative die (falsch) positiv getestet wurden.
    Also das ist das Ergebnis, dass auch ich kenne. Und daraus folgt, dass bei 1000000 Tests 14000 falsch positiv erkannt werden. Der Rest
    999986 werden korrekt negativ erkannt.
    Das sieht toll aus, aber wenn lediglich maximal 10000 positiv waren, dann liegen die alle im Fehlerbereich der bis 14000 reicht. Also alle Positiven können Fake sein.
    Anders sähe das aus wenn z.B. 20000 positiv wären bei 1000000 Tests. Da wären dann statistisch 6000 echte drunter.
    So habe ich immer gerechnet. Weiter habe ich Correctiv jetzt nicht gelesen, das mach ich morgen.

  57. INGRES 4. September 2020 at 20:16

    Ich habe in meiner Rechnung freilich die Prävalenz unterschlagen. Aber in ungünstigsten Fall können alle Ergebnisse unter 14000 bei 1 Million Tests falsch positiv sein. Das hängt von der Prävalenz ab. Wäre die Hälfte der Bevölkerung infiziert dann würde der Test ja viel weniger Möglichkeiten haben positiv fehl zu schlagen. Man müßte auch die falsch negativen gegen rechnen. Aber es gibt ja nur wenige Positive (gemessen an der Zahl der Tests) Also dürfte die Prävalenz gering sein und damit die Fehlerwahrscheinlichkeit quasi nicht beeinträchtigt sein. Ich seh mir morgen mal Correctiv darauf hin an.

    Aber ich frage mich doch, wie man bei COVID überhaupt Spezifität und Sensitivität bestimmen will. Was man durch Versuch bestimmen konnte ist doch nur falsch positiv, falsch negativ. Denn wie wurden dis falschen und korrekten Testproben präpariert? Das Virus ist doch nicht isoliert und als solcher verschickt worden oder hab ich das nicht mitbekommen.

    Also auch der Ringversuch würde dann kein absolutes Ergebnis liefern sondern nur eines im Rahmen des Testmethodik. Und das wäre dann m. E. zirkulär, aber im Rahmen der Testmethodik valide. Aber ich weiß nicht wie die Proben gewinnen wurden.

  58. @INGRES 4. September 2020 at 20:16

    Diese Tante hier will auch was über Sensitivität & Spezifität sagen [07:50-13:40]:
    https://youtu.be/czzrPQIg54Q?t=470

    (Anm.
    Diese Tante kann ich absolut nicht ausstehen.
    Meiner Meinung nach stimmt auch nicht alles, was die erzählt.
    Sie erzählt: Manche Tests haben eine Spezifität von 100%.
    Vorher sagt sie: kein Test ist perfekt.
    Hähhh!? 100% ist nicht perfekt? Dann vielleicht 120%?
    Sie verlinkt eine Tabelle:
    Einige RT-PCR Tests für Corona erreichen eine Spezifität von 100%,
    also keine falsch-positiven Ergebnisse …
    Diese Ergebnisse stammen aus der Studie einer Non-Profit-Organisation,
    welche die Kennwerte der erhältlichen Tests selbst im Labor nachgeprüft hat usw.
    Aber: ich finde auf der verlinkten Seite nichts, das beschreibt was sie wie gemacht haben
    und wie sie auf ihre Ergebnisse gekommen sind.
    Somit ist das vollkommen ohne Wert.
    Die 95%-Konfidenzintervalle in dieser Tabelle sind auch rätselhaft.
    Die ARD-Tante (maiLab) sagt einfach
    „Einige RT-PCR Tests für Corona erreichen eine Spezifität von 100%“.
    Basta!
    Ja, wenn das alles nur so einfach wäre.
    Spahn ist auch noch nicht dahintergekommen, dass das alles so easy ist:
    https://www.youtube.com/watch?v=ZfWEYeokZiA&feature=youtu.be&t=791
    Frau Mai Thi Nguyen-Kim passt jedenfalls mit ihrem Geschwafel und Gehabe
    und Besserwisserei perfekt in die ARD-Rundfunkanstalt.)

  59. Alles richtig was hier geschrieben ist. Ich hoffe, dass es Listen geben wird, mit denen alle die aktiven Medienschaffenden genannt sind, die das System getragen haben. Man darf ihnen nicht durchgehen lassen wenn sie einmal sagen: Was hätte ich denn tun sollen?!

  60. cpdstream 4. September 2020 at 22:18

    Aso die redet mir zu schnell. Aber ich meine die könnte alles richtig dargestellt haben. Auch die prädiktiven Wahrscheinlichkeiten. Aber das konnte ich so schnell nicht nachvollziehen. Interessant.
    Nur in einem liegt sie halt wohl falsch, nämlich bei der Annahme der hohen Spezifität des Tests. Denn wie gesagt hohe Spezifität bedeutet eben, dass man sicher sein müßte, dass der Test genau COVID19 erkennt und nicht auch alle anderen Corona.Viren. Ich weiß nicht wer diese Spezifität wie bewiesen haben soll. Die mangelnde Spezifität bei gleichzeitiger extremer Sensitivität sind die Schwachstellen.
    Aber daraus entkommt man eben indem man anhand bestimmter Kriterien einfach die korrekt negativen Tests prozentual feststellt. Das Komplement sind dann die 1,4% falsch Positiven. Also die von den Negativen, die positiv getestet wurden. Also das ist momentan das Maß. Ich weiß nicht woher die ein anderes Maß haben will.

  61. INGRES 4. September 2020 at 22:59

    Und wichtig ist: die 1,4% falsch Positivenrate ist auf die Gesamtzahl der 1 000 000 Tests zu beziehen. Nicht auf die als positiv Getestet ausgegebenen.

  62. INGRES 4. September 2020 at 16:01

    „ich2 4. September 2020 at 14:53

    Ich habe doch nur gesagt, dass der Wodargsche Gedanke ein Meilenstein war. Nicht dass er richtig war. Aber er bleibt logisch ein Meilenstein. D.h. man muß die Möglichkeit von Wodarg in Betracht ziehen.
    Was man dann mit Phänomenen wie in Italien, Spanien und New-York anfängt ist eine andere Frage. Es ist menschlich und wissenschaftlich üblich eine Theorie so lange wie möglich zu verteidigen. Ob das zu recht der Fall ist müßte die offene Auseinandersetzung entscheiden.“
    Wie jetzt eine Idee hat sich als falsch erwiesen aber sie ist logisch da sind wir schnell wieder bei Phlogiston Ok das Zeug hat negative Masse der Rest ist aber schlüssig.
    Das eine Theorie so lange wie möglich verteidigt wird ist menschlich und der Unterschied zwischen guter und schlechter Wissenschaft.
    „Ich weiß nicht ob man die angeblichen Phänomen in Italien und anderswo erklären kann. Nur wir sind hier in Deutschland, hier gab es kein Italien usw. und es war auch nicht zu erwarten, wie ich bereits Anfang April kommentiert habe.“
    Ja das lannge warten haben wir hier nicht gemacht. Und auch nicht wie Schweden gesagt passiert halt!
    „Über die Spezifität und Sensitivität des Tests bin ich jetzt nicht so firm. Aber ich will auch nicht wiederholen was ich gehört und auch kommentiert habe. Grundsätzlich ist das Thema für mich durch, wenn nicht die Leute demnächst wie die Fliegen an COVID sterben. Es kommt auch nicht mehr so viel Neues.“
    Na bis jetzt ist die Datenbasis zu den Langzeitfolgen noch recht dürftig dürfte auf einen guten Zuwachs an Frühverrentungen sorgen. Der Tanz beginnt grad in Schweden!
    „Im Prinzip ist nach CDC jetzt klar, dass man die COVID.Toten mindestens durch 10 teilen muß. Und wenn wir noch 220 Intensiv-Fälle haben kann man ausrechnen, wann die 110 davon verstorben sein werden bzw. dass die Zahlen bei den Sterbefällen sehr niedrig bleiben werden.“
    Das schreibt so nicht das CDC das ist doch kleingerechnet, die Sterben dann an Übergewicht oder Kreislaufstillstand mit 60/70 Jahren?
    „Also wenn nichts Neues mehr kommt, werde ich dazu auch nicht mehr kommentieren.“
    Besser so!

  63. @cpdstream 4. September 2020 at 22:18

    „@INGRES 4. September 2020 at 20:16

    Diese Tante hier will auch was über Sensitivität & Spezifität sagen [07:50-13:40]:
    https://youtu.be/czzrPQIg54Q?t=470

    (Anm.
    Diese Tante kann ich absolut nicht ausstehen.
    Meiner Meinung nach stimmt auch nicht alles, was die erzählt.
    Sie erzählt: Manche Tests haben eine Spezifität von 100%.
    Vorher sagt sie: kein Test ist perfekt.
    Hähhh!? 100% ist nicht perfekt?“
    Die 100% sind gemessen! Die haben 500 negative Proben mit sonstigen Coronaviren z.B. mers dahin geschickt und kein falsch Positives Ergebniss bekommen. das scheidet nicht aus das 1 von 400 doch falsch Positiv ist da währen wir bei 99,75 aber gemessen waren jetzt 100%

  64. ich2 5. September 2020 at 01:51

    Ich weiß nicht was es soll gegen den Wodarg Gedanken zu pöbeln. Natürlich ist es möglich, dass man etwas nur bemerkt weil man es testet. Und in der Tat, in der BRD gäbe es bis heute kein Corona, wenn man es nicht wie verrückt ertestet hätte.
    Wie will man denn bei 9000 Toten Und auch noch fast alle über 80 und 3-fach tödlich vorerkrankt sich auf ein besonderes Geschehen berufen, wenn man das Geschehen nicht woanders vermutet und jetzt hier ertestet.

    Also das etwas in diesem Metier (ganz besonders, es ist in der Tat auch ein allgemeiner Fallstrick)) nur existiert weil man es sucht ist ein logisch nicht zu hintergehender Gedanke (außer in einer Diktatur, da kann man den ignorieren oder diskreditieren).
    Der Gedanke besagt auch nicht, das das nicht existiert, sondern nur das es normal nicht auffallen würde. Aber wer sucht der findet. Und das setzt sich ja jetzt fort über die Steigerung der Tests bei denen prozentual die Positiven-Rate von 9% auf 0,74 gesunken ist. Auch wenn man es
    bejubelt, dass sie mal wieder von 0,59 auf 1 gestiegen ist. Und den Rest unterschlägt.

  65. ich2 5. September 2020 at 03:40

    Die 100% sind gemessen! Die haben 500 negative Proben mit sonstigen Coronaviren z.B. mers dahin geschickt und kein falsch Positives Ergebniss bekommen. das scheidet nicht aus das 1 von 400 doch falsch Positiv ist da währen wir bei 99,75 aber gemessen waren jetzt 100%

    Hier hätte ich gerne die Quelle, denn nach so was suche ich ja seit 5 Monaten. Ich kenne nur den sog. Ringversuch (Quelle könnte ich raussuchen). Da wurden 98,6% von den Placebos korrekt negativ erkennt. Also 1,4% falsch positiv. Darauf beziehe ich mich seitdem
    Wenn es da andere Versuche gibt, bitte die Quelle.

  66. INGRES 5. September 2020 at 11:41
    ich2 5. September 2020 at 03:40

    Habe natürlich gerade selbst mal gesucht „Corona Spezifität Test“. Aber keine Google Schlagzeile scheint es wert, dass ihr nachgegangen wird. Sieht alles nach Geschwafel aus. Keine konkreten Ergebnisse.

  67. INGRES 5. September 2020 at 11:43

    Folgender Hinweis ist vielleicht doch notwendig. Ich habe immer auf die geringe Spezifität des PCR-Tests verwiesen. Das muß jetzt weder formal noch inhaltlich stimmen, das ist zunächst mal meine eigene Interpretation die über die der Fachwelt wohl hinausgeht.

    Mir leuchtet halt bis heute nicht ein, wie man überhaupt Vertrauen in die Spezifität eines Tests haben will, der nicht am isolierten Wuhan-Virus entwickelt wurde, sondern an aus Fledermäusen in Europa bekannten Corona.Viren am Computer errechnet wurde. Also am Computer die Testsequenz ganz allgemein anhand von Corona-Viren berechnet wurde. Da liegt es doch nahe, dass der Test alle möglichen Corona.Viren als CVID erkennt.
    Dieses Problem habe ich weiterhin, ich weiß nicht, ub es nicht eine spezifischere Methode geben könnte einen Test zu entwickeln. normalerweise läuft das über die Isolierung des Virus habe ich gelesen.

    Aber es mag ja sein, dass genau deshalb die Zuverlässigkeit (also die Spezifität eben im Nachhinein (z.B durch den Ringversuch) ermittelt wurde.
    Ich beziehe mich weiter auf den Versuch, der 98,6 korrekt negative Ergebnisse an Corona-Placebos erbrachte. Also 1,4% falsch Positive.
    Also in 98,6% der Fälle wurde korrekt erkennt, dass es kein COVID-19 war.
    Ganz wichtig ist es jetzt darauf hinzuweisen, dass das ja ein gutes Ergebnis sein mag. Nur das nutzt nichts, wenn man 1 000 000 Tests durchführt und nur 0,74% davon positiv sind. Dann liegen alle Ergebnisse im falsch Positiven Bereich, können also alle falsch sein. Wenn 9% positiv wären, also 90000, dann wären fast alle Fälle korrekt erfaßt (wegen der hohen Präalenz). Aber er werden pro Woche eben nicht 90000 positiv getestet, sondern maximal derzeit um die 10000. Und die können statistisch betrachtet alle falsch sein.
    Hier zeigt sich einfach der grundsätzliche verkommene Irrsinn, dass nicht Kranke erkannt werden (die hätten ja Symptome), sondern mutwillig Gesunde per Test zu Kranken erklärt werden.

  68. INGRES 5. September 2020 at 13:32

    Man kann es noch schöner veranschaulichen. Momentan benötigt man 1 000 000 Tests pro Woche um ca 10000 Infekte zu provozieren. Was nun, wenn man nur 100 000 Tests durchführt. Genau, da man ja keine schwer Kranken testet würde man nur 1000 positive Fälle pro Woche haben.
    Also keine 150 pro Tag.
    Na da teste man doch lieber 1 000 000 und erhält 10000 und der Corona-Anhänger ist es zufrieden.

  69. INGRES 4. September 2020 at 15:18

    Hier muß ich eine Korrektur anbringen. Ich war davon ausgegangen (die Idealisierung war mir im übrigen klar), dass alle schweren COVID-Fälle durch die Beatmung zu Tode gebracht werden (soll ja eine zweifelhafte Behandlungsmethode sein), jedenfalls, dass sie auf einer Intensivstation sterben. Daraus kann man dann errechnen wann dem System die Toten ausgehen werden, denn am Donnerstag wurden 223 intensiv dort behandelt (die Hälfte davon überlebt die Beatmung statistisch gesehen nicht).
    Aber per Freitag gibt es 225, obwohl gestern 1 Todesfall (bei einer nationalen Bedrohung) registriert wurde. Also sterben anscheinend nicht alle auf der Intensivstation oder die Fälle werden zeitverzögert registriert. Muß man mal verfolgen. Und dann auch feststellen wie es mit Zu.
    -und Abgängen ist, um eine Prognose für das objektive Ende (das Regime wird das ja nicht mehr enden lassen) der Pandemie zu geben.

    Aber das gibt mi jetzt auch noch Gelegenheit darauf hinzuweisen, dass die Bundesregierung sich auf die 2. Welle dadurch vorbereitet, dass sie die Bestellung von Beatmungsgeräten storniert, bzw. gekaufte ans Ausland verschenkt. Ich werde dann wieder darauf hinweisen, wenn während der 2. Welle nicht genügend Beatmungsgeräte verfügbar sein werden. Andererseits muß das ja nicht schlecht sein, denn vielleicht steigen dann die Überlebenschancen der Kranken.
    Also es kommt doch immer noch was Neues und das kommentier ich dann doch. Aber nur wenn was Neues kommt oder mir was Neues einfällt. Versprochen! (oder wenn jemand auf einen Kommentar reagiert, dann antworte ich meist auch).

  70. INGRES 5. September 2020 at 14:47

    Was mich doch jetzt doch noch wundert ist, dass so wenige auf der Intensivstation sterben. Nur 4050 von 9000. Das deutet ja darauf hin das die Restlichen im Heim versterben, also nicht mehr auf eine Intensivstation verlegt werden. Also anscheinend als aussichtslos eingestuft werden. Ich weiß nicht was es sonst bedeuten soll.
    Mehr will ich nicht sagen, steht je Jedem frei sich was dazu zu denken.

Comments are closed.