Von SARAH GOLDMANN | Wie PI-NEWS bereits berichtete, versuchen die deutschen Einheitsmedien, einen weiteren, wichtigen diplomatischen Erfolg des US-Präsidenten Donald Trump kleinzureden oder nach allen Kräften schlecht zu machen. Es handelt sich um die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten, die unter wesentlicher Vermittlung des US-Präsidenten zustande gekommen ist.

Man muss sich dabei vor Augen führen, dass dies nach Jahrzehnten erst das dritte Mal ist, dass (nach Ägypten und Jordanien) ein arabisches Land friedliche Beziehungen und gegenseitigen wirtschaftlichen Nutzen mit Israel anstrebt.

Ein Symbol dafür war der erste kommerzielle Direktflug, den die größte israelische Fluggesellschaft, El Al, am 31. August in die Vereinigten Arabischen Emirate unternahm. Die israelische Botschaft informiert:

Heute ist der erste Direktflug einer israelischen Fluggesellschaft in die Vereinigten Arabischen Emirate gestartet. Der Flug der israelischen Fluggesellschaft El Al führte unter anderem über den Luftraum von Saudi-Arabien.

An Bord befinden sich eine hochrangige israelische Delegation unter der Leitung des Nationalen Sicherheitsberaters, Meir Ben-Shabbat, und eine US-amerikanische Delegation unter der Leitung von US-Sicherheitsberater Robert O’Brien und US-Präsidentschaftsberater Jared Kushner, die nach der Landung in Abu Dhabi offiziell empfangen werden.

Dabei ist nicht nur der Flug an sich historisch, sondern auch die beiläufig eingefügte Information, dass die Route über den Luftraum von Saudi-Arabien führt. Saudi-Arabien ist das Land des Wahhabismus, eines streng traditionalistischen sunnitischen Islams, der keine religiöse Toleranz kennt. Das Land hatte seinen Luftraum bislang für israelische Flugzeuge gesperrt gehalten. Bei aller Vorsicht könnte dies bedeuten, dass der Hass auf Israel auch in diesem arabischen Land langsam der (wirtschaftlichen) Vernunft weicht.

Karte der Flugroute mit dem historischen Flug EL Y971 über Saudi-Arabien

Auf der Internetseite der Tagesschau erwähnte man Trump allerdings nur in dem Zusammenhang, dass Delegationsleiter Jared Kushner sein Schwiegersohn sei, vielleicht um den Eindruck von Klüngelei zu erzeugen. Ansonsten war der Tagesschau und den Tagesthemen vom 31.08.2020 das historische Ereignis keine Silbe wert. Den Stellenwert lassen sie am Ende ihrer Alibi-Meldung so verlauten: „Über dieses Thema berichtete Inforadio am 31. August 2020 um 10:02 Uhr.“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

30 KOMMENTARE

  1. „Den Stellenwert lassen sie am Ende ihrer Alibi-Meldung so verlauten: „Über dieses Thema berichtete Inforadio am 31. August 2020 um 10:02 Uhr.“

    Aber klar doch. diese Sendeplätze müssen freigehalten werden, wenn Frau Dr Merkel wieder etwas ganz Wischtisches dahin lispelt.

    Ich warte schon auf die Pressekonferenz, wenn wieder ein AFD Abgeordneter angeblich einem SPD-Abgeordneten in Berlin die Vorfahrt genommen hat. Obwohl bei dem SPD-Abgeordneten die Ampel auf Rot stand. aber Frau Doktor Merkel kommt das nicht auf die Fakten an, sondern auf die Möglichkeit, dass es hätte passieren können.

    ja ihre jeweils wichtigsten Reden in ihrem Leben sind für uns ein historisches Ereignis. Wir sind erschüttert von dem Gefühl, dabei gewesen zu sein. Und ich bin jedesmal erleichtert, wenn sie wieder einen Satz mühsam einigermaßen fehlerfrei zu Ende gebracht hat

  2. „Wenn Araber die Waffen niederlegen, wird es Frieden geben in Nahost,
    wenn die Israelis die Waffen niederlegen, wird es kein Israel mehr geben“
    – Arno Lustiger, 1924 – 2012

    Israel ist eine funktionierende Demokratie, die inzwischen aus eigener Kraft wirtschaftlich sehr erfolgreich ist, mit Hightech-Firmen, Experten im Landbau arider Zonen und nun sogar Bodenschätzen.

    Israel hat auch ein gut gerüstetes Militär, dass jeden Nachbarn abschreckt, anzugreifen.

    Israel, der von den linksgrünen Antisemiten „gegen Rechts“ so verhasste „Apartheidsstaat“ gewährt den 20% arabischen israelischen Staatsbürgern alle staatsbürgerlichen Rechte. Viele israelische Araber leben lieber in Yafo oder Nazareth als in Ramallah oder Khan Yunis.

    Kurzum, es ist besser, friedlich mit Israel zu leben als es wiederholt scheiternd zerstören zu wollen.

    Allein die Tatsache, dass der erste Flug von El Al nach Dubai zu 90% über saudisches Gebiet führt, ist eine Riesensensation, die Hamas und Hisbollah schäumen lässt, aber die Hisbollah hat momentan zu wenig Sprengstoff im Beiruter Hafen.

    Auch ist für die arabischen Vernuftstaaten Israel ein wichtiger Partner gegen den Terrorunterstützer Iran.

    Alles in allem eine Win-Win-Situation!

  3. Da hat sich doch letztes Mal, so eine Nachrichtentrulla darüber empört, das sich dieser Trump doch tatsächlich aus allen Unruheherden dieser Welt zurückzieht.Ja so einer aber auch.

  4. Ewald Harms
    4. September 2020 at 10:28

    „Da hat sich doch letztes Mal, so eine Nachrichtentrulla darüber empört, das sich dieser Trump doch tatsächlich aus allen Unruheherden dieser Welt zurückzieht.Ja so einer aber auch.“

    Im Gegensatz zu Frau Dr Merkel, die buchstäblich nichts kann, (okay… ich will Stoltenberg nicht vergessen der von ihr tief beeindruckt sagt: „She is a formidable drinker“) ist Trump ein echter Staatsmann und ein wirklicher Politiker. Er ist ein Macher, während Frau Dr Merkel vor Panik die Fingernägel abfrisst, wenn sie irgendeine Entscheidung treffen soll.

  5. Trump ist viel progressiver als diese Extremisten, die behaupten, gegen Faschismus zu sein und in Wirklichkeit faschistische Ideologien hofieren, schön reden etc.. Wie man sieht, ist er Lincoln weit näher als jeder dieser ehemaligen Sklavenhalterpartei, die sich selbst „Demokraten“ nennen.

    Trump hat einen Friedenspreis verdient, aber bitte nicht diesen heuchlerischen Friedens-Bordell-Preis!

  6. …dabei muß man höllisch aufpassen, daß man
    von den Arabern nicht hereingelegt wird:
    Taqiyya = Freundschaft heucheln!

  7. Ewald Harms
    4. September 2020 at 10:28

    Das ist der Unterschied zwischen Kritikern und Hatern, zwischen Kritik und Hate Speech: Hege ich Kritik und meine Kritik wird angenommen, danke ich respektvoll dafür und reiche meine Hand.
    Wer aber „kritisiert“ und bei Annahme der Kritik in Verbindung neuerlicher „Argumente“ wieder den Weg zurück fordert, der hegt Ressentiments, ohne je auch nur ansatzweise kritisch zu sein.

    Diese Ressentiments beobachte ich im Verhalten gegen die AfD und diese sind überdeutlich zu sehen und machen daher eine wahrheitsgemäße Einschätzung der Situation äußerst einfach. Somit ist klar: Es wird gegen die AfD nicht argumentiert, sondern gehetzt. Hetze ist undemokratisch.

    Im Gegenzug die AfD selbst kritisiert und bei Annahme der Kritik reichen die Parteimitglieder ihre Hände.

    Hat man diesen Mechanismus einmal verstanden, sieht man besser.

  8. Maria-Bernhardine
    4. September 2020 at 10:55

    „…dabei muß man höllisch aufpassen, daß man
    von den Arabern nicht hereingelegt wird:
    Taqiyya = Freundschaft heucheln!“

    Man mag von den Arabern halten was man will, aber sie respektieren Gewalt. Übrigens das einzige, was sie überhaupt respektieren.

  9. Es muß anscheinend naturgesetzlich immer Antagonismen geben. Als der Westen frei war gab es die Sowjetunion und China.
    Nachdem man dachte, dass alles frei werden könne hat sich die EU zur Diktatur entwickelt.
    Und jetzt als alles frei sein könnte, nachdem in den USA ein Präsident der Freiheit regiert steht er dem totalen Linksfaschismus gegenüber.

  10. Den deutschen LÜGENMEDIEN ist absolut keine echte Information mehr zuzutrauen – alles nur noch auf Bolschi-Propaganda ausgelegt. Deshalb unbedingt Fremdsprachen kultivieren und ausländische Medien anpeilen.

  11. Kampf Rechts gegen Links eskaliert

    https://www.rnd.de/politik/portland-tatverdachtiger-fur-totung-von-polizei-erschossen-QESPTHPBDZEZRGKX2OKWDGQ3RI.html

    Der Mann soll Antifa-Anhänger gewesen sein. Nach dem gewaltsamen Tod eines mutmaßlich rechten Anhängers am Rande von Demonstrationen in der US-Stadt Portland (Oregon) ist ein Tatverdächtiger Medienberichten zufolge von der Polizei getötet worden.

    https://www.bild.de/regional/leipzig/leipzig-news/leipzig-angriffe-auf-polizeibeamte-bei-demo-72733938.bild.html

    Bei einer Demonstration gegen die Räumung eines besetzten Hauses ist es am Donnerstagabend in Leipzig zu Angriffen auf Polizeibeamte gekommen.

  12. Heute ist Jubiläum. Damals (1990) wurde die Stasi-Zentrale in Berlin besetzt, um die Akten zu erhalten und öffentlich zu haben. Ansonsten wäre alles irgendwo verschwunden.

  13. Es werden keine Akten veröffentlicht, da würden noch viele zittern in den Berliner Amtsstuben und die Steigbügelhalter Mitglieder der SED.

  14. Sind das nicht diejenigen, die planen einen Satelliten zu starten. Könnte das vielleicht daran liegen, dass um dieses Dingens zusammenzubasteln israelische Werkzeuge kriegsentscheidend sind. Zumindest im Drehbereich ist ISCAR nach wie vor einer der Global Player.

  15. Haremhab 4. September 2020 at 12:45, Drosten, oder wie sich der Typ schimpft lag mit jeder Grippe falsch, ob Schweine, Vögel, Pferde, Affen, Esel, oder was es sonst noch an Grippewellen gab. Erstaunlicherweise (eigentlich nicht) gingen alle diese Grippewellen von China aus. 1mal kann überall sein, 2mal ist schon ein etwas seltsamer Zufall. Ab den dritten Mal ists eindeutig Absicht und hat nichts mehr mit natürlicher Ausbreitung zu tun.

    Haremhab 4. September 2020 at 12:51; Na klar, und dann überlässt man die Stasiverbrechenvertuschungsbehörde ausgerechnet denjenigen, die dort Regalmeter an Akten beleg(t)en, zuvorderst diesem EX-BP und der Birthler, die ja auch einschlägige Stasi- Erfahrungen gehabt haben soll.
    Angeblich, weil unsere westlichen Bürokraten zu doof dazu waren, das östliche System zu durchschauen.

  16. „Karte der Flugroute mit dem historischen Flug EL Y971 über Saudi-Arabien“

    die route ist – je nach kartenprojektion – augenschinlich nicht die kuerzeste.
    aber sie vermeidet den flug ueber den angebeteten schwarzen stein
    des paedophil-analphabeten und massenmoerders m. in mekker und mediner.

    nicht dass mal ein frachtflieger mit 100t guellekonzentrat auf die kaaba stuerzt.

  17. „Ansonsten war der Tagesschau und den Tagesthemen vom 31.08.2020 das historische Ereignis keine Silbe wert.“
    ***************
    Auch wer Information zurückhält und dadurch Tatsachen schief darstellt, lügt. Wie war das gleich mit dem Presse Kodex? Der scheint egal… auf Weisung von oben.
    Gäbe es eigentlich noch eine andere Erklärung?

  18. Wundert es irgendjemand das der Staatsfunk diesen diplomatischen politischen Triumph von Trump versucht in den Dreck zu ziehen? Das betreiben die seit 4 Jahren und das werden die auch in seiner zweiten Amtsperiode so weiter praktizieren…..

  19. Anscheinend habe n die saudis mehr politische Vernunft , wie Merkel und Steimeiers Lieblings Mullahs mit Iran, denn den Atomdeal mit den Iran, kann man in die Tonne Klopfen

  20. Entscheidend ist, was in den USA darüber berichtet wird. Für Trump ein grosser aussenpolitischer Erfolg, und dazu mit friedlichen Mitteln errungen. Friedensnobelpreisträger Obama hat soetwas nicht erreicht.

  21. Trump macht seine Arbeit, im Sinne der amerikanischen Bürger sehr gut, was man von den Politikern Europas, am Tropf von Grossbanken und Multinationalen Konzernen nun wirklich nicht behaupten kann.
    Die Medien, auch wenn diese zum Ko___en sind, sind doch genau das, was die Bürger unserer Länder verdienen. Wählen die Bürger eine vernüftige Regierung, werden die gesponserten Medien sich wie Fahnen nach dem Wind drehen. Widerlich – aber menschlich!
    Interessant ist aber der Zusammenhang mit den 100 Mio. die das Haus Saud an Juan Carlos übergeben haben soll (s. Weltwoche). Natürlich kann der Ehemalige König selbst keine 7000 Prinzen mit der spanischen Nationalität beglücken, – die Regierung eventuell schon. Bei Minderheitsregierungen müssten dann allerdings alle politischen Parteien entsprechend überzeugt werden. Die Bevölkerung wird (republikanisches politsystem) nicht gefragt, haben diese Spielverderber doch vor 500 Jahren diese Gäste aus dem Land vertrieben. Nun, dass ist alles nur Spekulation, – die Tagesschau würde darüber sicher berichten, ganz bestimmt.

  22. All das passt nicht in die Ideologie der Merkel und damit ihrer abhängigen Mainstreampresse. Der Größenwahn ihres mickrigen EUdSSR-Imperiums, nachdem eines der bedeutendsten Länder austrat, dieser Wahn lässt das einfach nicht zu. Anstatt sich auch mal an diesem Fortschritt zu erfreuen, die Taube mit dem Zweig des Ölbaums im Schnabel, da fliegt sie endlich ein Stück in den Himmel… die Merkelmedien sind Negativmedien, burkaschwarz verbraucht, dem Absterben verpflichtet.

    Hoffnung ist überall, für die durch und durch verdorbene EUdSSR nichts.

    Mr. Trump hat mehr erreicht als der selbstgefällige Vorgänger mit den leistungslosen Vorschusslorbeeren.

Comments are closed.