Die linke Richterin Ruth Bader Ginsburg soll mit Bluttransfusionen am Leben erhalten worden sein.

Wenn 2020 das Buch der Offenbarung ist, dann wurde eben mit dem Tod der Obersten US-Richterin Ruth Bader Ginsburg das Siebte Siegel aufgebrochen, das das Tor zur Hölle öffnet: Polter-Moderator Alex Jones prophezeihte „Das gibt Bürgerkrieg!“

Oberste Richter werden in den USA auf Lebenszeit ernannt. Die linksgerichtete 87-jährige Ruth Bader Ginsburg war seit längerem an Leber-und Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankt, wollte aber dem Vernehmen nach möglichst am Leben bleiben, um zu verhindern, dass Donald Trump einen dritten Obersten Richter ernennt und damit eine konservative Mehrheit von 6 zu 3 im Supreme Court sichert.

„Das wird den Linken nochmal den Turbolader geben, um total durchzudrehen und in Weltuntergangsmodus zu schalten“, kommentierte der konservative Moderator Alex Jones. „Denn dann werden Konservative auf zehn Jahre oder mehr den Supreme Court dominieren.“

Schon bei der Nominierung des verhältnismäßig moderaten Richters Brett Kavanaugh 2018 (PI-NEWS berichtete hier und hier) verwandelten linksradikale Gegendemonstranten das Kapitol in ein Kriegsgebiet, griffen Abgeordnete körperlich an und versuchten, den seit 16 Jahren verheirateten katholischen Familienvater als Serienvergewaltiger darzustellen.

Trump wird dem Vernehmen nach vielleicht schon diese Woche vermutlich die junge katholische Richterin Amy Coney Barrett (48) nominieren, eine Schülerin des konservativen Vorreiters Anthony Scalia der Schule der „Originalisten“, die das Recht wieder wie geschrieben interpretieren wollen und einer langen Serie von „aktivistischen“ Richtern ein Ende setzen wollen.

Die 48-jährige Konservative Amy Coney Barrett könnte 40 Jahre oder mehr das Recht der USA mitbestimmen; Foto: Screenshot InfoWars

Seit dem Fall „Roe versus Wade“ 1973, der die Abtreibung in USA legalisiert hatte, da sie angeblich in der Verfassung durch das Recht auf Privatsphäre verankert sei, wuchs die konservative Kritik an einem immer übergriffiger werdenden Obersten Gerichtshof. Entscheidungen, die zu unpopulär waren, um eine Mehrheit im Parlament zu erzielen, würden stattdessen durch die Justiz durchgepaukt, so die Kritik. Bader Ginsburg steht stellvertretend für diesen richterlichen Aktivismus.

Bader Ginsburgs letzter Wunsch war es angeblich, dass die Wahl eines Nachfolgers erst nach der Präsidentschaftswahl am 3. November erfolge. Diese Entscheidung liegt jedoch nicht in ihrer Kompetenz. Die Republikanische Mehrheit im Senat könnte also noch im Oktober zum Beispiel Amy Coney Barrett als Richterin bestätigen. Damit würde es im Falle einer umstrittenen Präsidentschaftswahl wie 1990 Gore gegen Bush viel schwieriger für die Demokraten, eine Wiederwahl Trumps anzufechten, wie schon von mehreren linken Soros-Gruppen geplant.

Die Demokraten warfen den Republikanern vor, mit zweierlei Maß zu messen: Im Wahljahr 2016 hatte die republikanische Mehrheit elf Monate lange Barack Obama daran gehindert, einen neuen Obersten Richter zu ernennen, mit Hinweis auf die bevorstehende Wahl. „Das Volk sollte mit entscheiden dürfen“, so der republikanische Mehrheitsführer Lindsey Graham damals.

Republikaner drehten den Spieß um und wiesen darauf hin, dass Barack Obama seinerzeit für das Recht eines amtierenden Präsidenten gekämpft hatte, einen neuen Obersten Richter auch in einem Wahljahr zu benennen:

Die Linke hat sich damit in dreifacher Hinsicht ein Ei gelegt: Nicht nur haben sie dem Obersten Gerichtshof in einem schleichenden Prozess weitreichende Kompetenzen eingeräumt, die jetzt vielleicht auf Jahre hin von Konservativen ausgeübt werden; sie haben 2013 unter Obama auch dafür gesorgt, dass eine einfache Mehrheit im Senat (und nicht wie zuvor 60 Stimmen) für die Bestätigung eines Obersten Richters reicht. Außerdem hat Obama selbst den Republikanern die Rechtfertigung geliefert, vor der Wahl noch einen Kandidaten durchzudrücken. Übrig bleibt ihnen also vermutlich nur noch Chaos und Randale und die Einschüchterung und Bedrohung von moderaten Senatoren.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

56 KOMMENTARE

  1. Es gibt aber noch diese Anhörungen, mit denen die linken „Democrats“ damals Kavanaugh gegrillt und seine Ernennung verzögert haben.

  2. Na hoffentlich,
    dann ist auch auf Jahre hinaus, eine konservative
    Politik,in den USA,möglich,und die dortigen
    Linksversifften Kräfte,gebändigt,selbst
    wenn es Herr Trump,nicht mehr schaffen sollte,
    gewählt zu werden,oder er dann mit Ablauf seiner
    Regentschaft,nicht mehr die Politik,dort,prägen kann!

  3. Auch für Linksextremisten gilt: Man trifft sich immer zweimal. Donald Trump kann man nur allen Erfolg wünschen in dem Bestreben, vormalige „linke“ Manipulationen wie im Artikel beschrieben nun für sich und seine Politik nutzen zu können.

    Trump wird dem Vernehmen nach vielleicht schon diese Woche vermutlich die junge katholische Richterin Amy Coney Barrett (48) nominieren, eine Schülerin des konservativen Vorreiters Anthony Scalia der Schule der „Originalisten“, die das Recht wieder wie geschrieben interpretieren wollen und einer langen Serie von „aktivistischen“ Richtern ein Ende setzen wollen.

    Hervorhebung durch Abschreiber. – Wie auch hier, haben die „Linken“ in den USA, höflich ausgedrückt, ein recht phantasievolles Rechtsverständnis. Werden aber nicht mehr die Gesetze gemäß Wortlaut für Urteile herangezogen, sondern nur noch die angeblich „richtige“ Gesinnung, dann sind wir dort angekommen, wo die Gesinnung – andere sagen das Parteibuch – über Recht oder Unrecht bestimmt. Diese Grenze hin zur Rechts- und Verfassungswidrigkeit ist m. E. auch in der Bunten Republik längst vielfach überschritten worden.

    Ganz offensichtlich hat man sich in diesen Kreisen noch immer nicht vom Stil eines gewissen Herrn Freisler verabschieden können, in der ein brüllender „in Moskau studierter“ und danach vom „roten“ zum „braunen“ Sozialismus konvertierter Scharfrichter auf einem so genannten „Volksgerichtshof“ die Andersdenkenden wegen dieses „Verbrechens“ erst einschüchtern und danach mit Maximalstrafen belegen durfte, und dazu weder BGB noch StGB benötigte.

    Ohne Recht gibt es keine Freiheit.

  4. Die linke Richterin Ruth Bader Ginsburg soll mit Bluttransfusionen am Leben erhalten worden sein.

    Adenochrome …?

  5. Es gibt Tage mit guten Nachrichten. Ginsburg, von Clinton 1993 ernannt und im Supreme Court installiert, agierte extrem. Eine linksextremistische Politkommissarin der übelsten Art, der auch wir einiges zu verdanken haben. Sie stand für die Hirnmauke, die aus den linkskranken Kreisen der USA auch zu uns herüberschwappte und mittlerweile Standard ist. Ich hatte hier schon nach der Wahl von Donald John Trump 2016 geschrieben, dass die anstehenden Personalien im Supreme Court die wichtigste Causa der Präsidentschaft von Trump sein wird. Mehrere Richter waren voraussichtlich aufgrund ihres Alters alsbald zu ersetzen. Diese Entscheidungen wirken über Jahrzehnte. Nicht auszudenken, wenn H. Clinton am Drücker gewesen wäre.

    Im Senat wird entschieden und dort hat Trump die knappe Mehrheit. Möge Donald John Trump gut entscheiden.

  6. alles-so-schoen-bunt-hier 20. September 2020 at 16:33

    sollte vielleicht eine Frau vorschlagen, dann fällt schon einmal dieser ganze Sexmist weg.

  7. @Heisenberg73 20. September 2020 at 16:47

    „Herr Trump wird diese Gelegenheit sicher nicht verpassen.“
    Die GOP hängt auch noch dran, und die haben bei Obama noch argumentiert das 2 Richter je Präsident mehr als genug währen.

  8. Och, jetzt muss ich wieder vielmale in Spiegel und taz & Co. lesen, was der Trump doch für ein böser Weißer Mann ist, dass er die alte Bauchspeicheldrüsenrichterin durch eine lebende Frau ersetzt.

    Naja, nach seiner Wiederwahl ist die linksextreme Hetze gegen die US-Verfassung ohne unwichtig; dann wird viel lauter noch über die bösen US-Wähler gehetzt, die nicht so wählen, wie das Spiegel und taz & Co. im fernen Germoney wohl wollen.

    Aber auch das ist unwichtig. Vermutlich wird nur jeder zweite US-Wähler die BRD überhaupt auf einer Karte finden, weniger noch vom großen Segen der Besten Bundenkanzlerin aller Zeiten wissen, dass diese über ihre bunte Bevölkerung pflegt zu ergießen; amwenigsten wird der US-Wähler je etwas von Spiegel und taz & Co. gehört, geschweigen denn gelesen haben.

  9. ich2 20. September 2020 at 17:30
    @Heisenberg73 20. September 2020 at 16:47

    Die US-Demokraten und weltweiten Linken haben Trump, alten weißen Männern und den weißen Völkern den Krieg erklärt, und führen ihn gegen uns mit allen Mitteln. Fairness können die nicht verlangen!

  10. Ich bin gespannt, wie Nancy Pelosi & Co. reagieren werden, wenn Trump die Sache noch vor dem 03.November durchzuzieht. Das wird die oben genannten Subjekte zur Weißglut bringen. Die sind doch jetzt schon an der Decke. Nun noch die Causa Ginsburg und Nachfolge oben drauf. Die lefties rasten aus. Hehe…ich freue mich drauf!

  11. Bader Ginsburgs letzter Wunsch war es angeblich, dass die Wahl eines Nachfolgers erst nach der Präsidentschaftswahl am 3. November erfolge. Diese Entscheidung liegt jedoch nicht in ihrer Kompetenz.

    Laut anderen Medien sei der letzte Wunsch von Bader Meinhof Ginsburg gewesen, „ihre Nachfolge erst von einem „neuen Präsidenten“ bestimmen zu lassen.“
    Das hieße bei Trumps Wiederwahl erst nach vier Jahren!
    Eine seltsame Rechtsvorstellung hatte die Gute.

  12. Solchen linken Hexen wie Ginsburg haben die USA sicher auch den extremen Linksruck der letzten Jahre zu verdanken.
    Ich hoffe, die USA kriegen wieder die Kurve in die Mitte zurück.

  13. Die Republikanische Mehrheit im Senat könnte also noch im Oktober zum Beispiel Amy Coney Barrett als Richterin bestätigen. Damit würde es im Falle einer umstrittenen Präsidentschaftswahl wie 1990 Gore gegen Bush viel schwieriger für die Demokraten, eine Wiederwahl Trumps anzufechten, wie schon von mehreren linken Soros-Gruppen geplant.
    ———–

    Trump Approval Index History
    https://www.rasmussenreports.com/public_content/politics/trump_administration/trump_approval_index_history
    18-Sep-20
    Approval Index +4
    Strongly Approve 44%
    Strongly Disapprove 40%
    Total Approve
    Total Disapprove53% 46%

    Ich verfolge Rasmussen schon seit dem Wahlkampf des Barack Obama. Rasmussen ist nicht Forsa, sondern bildet den Stand der Zustimmung/Abneigung genauer ab.

    Man muß eher Wahlbetrug durch die Demokraten befürchten; denn die zeigen durchgängig, was sie von Demokratie halten, siehe Russiagate, Impeachment, Sexvorwürfe. Gerade jetzt wieder, und solche Nachrichten schaffen es bis in die Spalten 🙂 französischer Dorfzeitungen, sonst wüßte ich gar nichts davon. Die Dorfzeitung hat’s heute schon vom staatlichen (!) franceinfo, und der hat es über AFP vom britischen Guardian. Das alles war angeblich — 1997. Die Demokraten lassen keinen Dreck aus, sie heben ihn auf und werfen ihn auf Donald Trump. Amy Dorris verdient dabei sicher gut.
    *https://www.francetvinfo.fr/monde/usa/presidentielle/donald-trump/etats-unis-donald-trump-accuse-de-viol_4110455.html

    Donald Trump accused of sexual assault by former model Amy Dorris
    The Guardian, September 17, 2020
    https://www.theguardian.com/us-news/2020/sep/17/donald-trump-accused-of-sexual-assault-by-former-model-amy-dorris

  14. Die Republikanische Mehrheit im Senat könnte also noch im Oktober zum Beispiel Amy Coney Barrett als Richterin bestätigen. Damit würde es im Falle einer umstrittenen Präsidentschaftswahl wie 1990 Gore gegen Bush viel schwieriger für die Demokraten, eine Wiederwahl Trumps anzufechten, wie schon von mehreren linken Soros-Gruppen geplant.
    ———–

    Trump Approval Index History
    https://www.rasmussenreports.com/public_content/politics/trump_administration/trump_approval_index_history
    18-Sep-20
    Approval Index +4
    Strongly Approve 44%
    Strongly Disapprove 40%
    Total Approve
    Total Disapprove53% 46%

    Ich verfolge Rasmussen schon seit dem Wahlkampf des Barack Obama. Rasmussen ist nicht Forsa, sondern bildet den Stand der Zustimmung/Abneigung genauer ab.

    Man muß eher Wahlbetrug durch die Demokraten befürchten; denn die zeigen durchgängig, was sie von Demokratie halten, siehe Russiagate, Impeachment, Sexvorwürfe. Gerade jetzt wieder, und solche Nachrichten schaffen es bis in die Spalten 🙂 französischer Dorfzeitungen, sonst wüßte ich gar nichts davon. Die Dorfzeitung hat’s heute schon vom staatlichen (!) franceinfo, und der hat es über AFP vom britischen Guardian. Das alles war angeblich — 1997. Die Demokraten lassen keinen Dreck aus, sie heben ihn auf und werfen ihn auf Donald Trump. Amy Dorris verdient dabei sicher gut.
    *https://www.francetvinfo.fr/monde/usa/presidentielle/donald-trump/etats-unis-donald-trump-accuse-de-viol_4110455.html

    Donald Trump accused of sexual assault by former model Amy Dorris
    The Guardian, September 17, 2020
    https://www.theguardian.com/us-news/2020/sep/17/donald-trump-accused-of-sexual-assault-by-former-model-amy-dorris

  15. Die Republikanische Mehrheit im Senat könnte also noch im Oktober zum Beispiel Amy Coney Barrett als Richterin bestätigen. Damit würde es im Falle einer umstrittenen Präsidentschaftswahl wie 1990 Gore gegen Bush viel schwieriger für die Demokraten, eine Wiederwahl Trumps anzufechten, wie schon von mehreren linken Soros-Gruppen geplant.
    ———–

    Trump Approval Index History
    https://www.rasmussenreports.com/public_content/politics/trump_administration/trump_approval_index_history
    18-Sep-20
    Approval Index +4
    Strongly Approve 44%
    Strongly Disapprove 40%
    Total Approve
    Total Disapprove53% 46%

    Ich verfolge Rasmussen schon seit dem Wahlkampf des Barack Obama. Rasmussen ist nicht Forsa, sondern bildet den Stand der Zustimmung/Abneigung genauer ab.

    Man muß eher Wahlbetrug durch die Demokraten befürchten; denn die zeigen durchgängig, was sie von Demokratie halten, siehe Russiagate, Impeachment, Sexvorwürfe. Gerade jetzt wieder, und solche Nachrichten schaffen es bis in die Spalten 🙂 französischer Dorfzeitungen, sonst wüßte ich gar nichts davon. Die Dorfzeitung hat’s heute schon vom staatlichen (!) franceinfo, und der hat es über AFP vom britischen Guardian. Das alles war angeblich — 1997. Die Demokraten lassen keinen Dreck aus, sie heben ihn auf und werfen ihn auf Donald Trump. Amy Dorris verdient dabei sicher gut.
    *https://www.francetvinfo.fr/monde/usa/presidentielle/donald-trump/etats-unis-donald-trump-accuse-de-viol_4110455.html

    Donald Trump accused of sexual assault by former model Amy Dorris
    The Guardian, September 17, 2020
    https://www.theguardian.com/us-news/2020/sep/17/donald-trump-accused-of-sexual-assault-by-former-model-amy-dorris

  16. Die Republikanische Mehrheit im Senat könnte also noch im Oktober zum Beispiel Amy Coney Barrett als Richterin bestätigen. Damit würde es im Falle einer umstrittenen Präsidentschaftswahl wie 1990 Gore gegen Bush viel schwieriger für die Demokraten, eine Wiederwahl Trumps anzufechten, wie schon von mehreren linken Soros-Gruppen geplant.
    ———–

    Trump Approval Index History
    https://www.rasmussenreports.com/public_content/politics/trump_administration/trump_approval_index_history
    18-Sep-20
    Approval Index +4
    Strongly Approve 44%
    Strongly Disapprove 40%
    Total Approve 53%
    Total Disapprove53% 46%

    Ich verfolge Rasmussen schon seit dem Wahlkampf des Barack Obama. Rasmussen ist nicht Forsa, sondern bildet den Stand der Zustimmung/Abneigung genauer ab.

    Man muß eher Wahlbetrug durch die Demokraten befürchten; denn die zeigen durchgängig, was sie von Demokratie halten, siehe Russiagate, Impeachment, Sexvorwürfe. Gerade jetzt wieder, und solche Nachrichten schaffen es bis in die Spalten 🙂 französischer Dorfzeitungen, sonst wüßte ich gar nichts davon. Die Dorfzeitung hat’s heute schon vom staatlichen (!) franceinfo, und der hat es über AFP vom britischen Guardian. Das alles war angeblich — 1997. Die Demokraten lassen keinen Dreck aus, sie heben ihn auf und werfen ihn auf Donald Trump. Amy Dorris verdient dabei sicher gut.
    *https://www.francetvinfo.fr/monde/usa/presidentielle/donald-trump/etats-unis-donald-trump-accuse-de-viol_4110455.html

    Donald Trump accused of sexual assault by former model Amy Dorris
    The Guardian, September 17, 2020
    https://www.theguardian.com/us-news/2020/sep/17/donald-trump-accused-of-sexual-assault-by-former-model-amy-dorris

  17. cruzader 20. September 2020 at 17:50
    „Laut anderen Medien sei der letzte Wunsch von Bader Meinhof Ginsburg gewesen, „ihre Nachfolge erst von einem „neuen Präsidenten“ bestimmen zu lassen.“
    Das hieße bei Trumps Wiederwahl erst nach vier Jahren!
    Eine seltsame Rechtsvorstellung hatte die Gute.“
    Das ist die Selbe wie die Republikaner sie bis zur Wahl von Trump verteten haben.

    BePe 20. September 2020 at 17:46

    ich2 20. September 2020 at 17:30
    “ Fairness können die nicht verlangen!“
    Na ein Gutteil der Wähler schon ! Wendehälse sind nicht besonders beliebt!

  18. Hilfäää! Was ist das denn? Und noch dazu mit Fehlern! Hier die richtige Version, die hatte ich eingeben wollen!

    Die Republikanische Mehrheit im Senat könnte also noch im Oktober zum Beispiel Amy Coney Barrett als Richterin bestätigen. Damit würde es im Falle einer umstrittenen Präsidentschaftswahl wie 1990 Gore gegen Bush viel schwieriger für die Demokraten, eine Wiederwahl Trumps anzufechten, wie schon von mehreren linken Soros-Gruppen geplant.
    ———–

    Trump Approval Index History
    https://www.rasmussenreports.com/public_content/politics/trump_administration/trump_approval_index_history
    18-Sep-20
    Approval Index +4
    Strongly Approve 44%
    Strongly Disapprove 40%
    Total Approve 53%
    Total Disapprove 46%

    Ich verfolge Rasmussen schon seit dem Wahlkampf des Barack Obama. Rasmussen ist nicht Forsa, sondern bildet den Stand der Zustimmung/Abneigung genauer ab.

    Man muß eher Wahlbetrug durch die Demokraten befürchten; denn die zeigen durchgängig, was sie von Demokratie halten, siehe Russiagate, Impeachment, Sexvorwürfe. Gerade jetzt wieder, und solche Nachrichten schaffen es bis in die Spalten 🙂 französischer Dorfzeitungen, sonst wüßte ich gar nichts davon. Die Dorfzeitung hat’s heute schon vom staatlichen (!) franceinfo, und der hat es über AFP vom britischen Guardian. Das alles war angeblich — 1997. Die Demokraten lassen keinen Dreck aus, sie heben ihn auf und werfen ihn auf Donald Trump. Amy Dorris verdient dabei sicher gut.
    *https://www.francetvinfo.fr/monde/usa/presidentielle/donald-trump/etats-unis-donald-trump-accuse-de-viol_4110455.html

    Donald Trump accused of sexual assault by former model Amy Dorris
    The Guardian, September 17, 2020
    https://www.theguardian.com/us-news/2020/sep/17/donald-trump-accused-of-sexual-assault-by-former-model-amy-dorris

  19. Eine Fundamental-Rechtlerin sozusagen.
    :mrgreen:

    Das klingt gut, so jemand verbiegt, beugt und „interpretiert“ am Geschriebenen Wort jedenfalls nicht so lange herum, bis aus dem Recht linkes Unrecht geworden ist.

    Solche Leute können wir in Deutschland auch sehr gut brauchen, der Fachkräftemangel in der Etage der „Eliten“ ist sicht- und spürbar eklatant und mittlerweile auch staats- und demokratiegefährdend.

  20. Das kommt für Trump gerade richtig. Nur wird diese Sache den üblichen Wahltamtam extra gewaltig anheizen. Die Linken werden es brennen lassen!

  21. Wenn die Demokraten die Mehrheit im Senat hätten, würden sie nicht einen Moment zögern, einen ihnen genehmen Kandidaten noch auf die letzte Minute durchzudrücken. Wetten?!?

    Linke sind frech, laut und fordernd. Wir Rechten wurden zu Anstand und Zurückhaltung erzogen. Manchmal verschafft uns das Nachteile…

  22. Die Linken rüsten überall zum Krieg. Ich verstehe nur nicht was sie sich davon versprechen. Über die primitive Linke (also z. B damit auch jeen Politiker der Linken oder in den USA der „Demokraten“) müssen wir nicht sprechen, die sind persönlich, psychisch limitiert, so dass ihnen nichts anderes übrig bleibt.
    Aber wieso haben sich die Milliardäre dem linken Irrsinn angeschlossen? Glauben sie wirklich, dass sie nur so ihre Milliarden vermehren können. Ich verstehe es nicht. Ich kann mir nur vorstellen, dass sie entweder einem Geheimbund angehören oder in der Öffentlichkeit stehend dem Gruppendruck unterliegen. Das Argument, dass sie billige Arbeitssklaven haben wollen lasse ich nicht gelten; denn was nutzen billige Arbeitssklaven wenn die Gesellschaft völlig zerstört wird.
    Man könnte sich auch vorstellen Geheimbünde in den USA wollen Europa zerstören. Aber das kann auch nicht sein; denn sie zerstören ja auch sie USA.
    Bliebe eventuell ein innerer Zwang aus dem Geschäftsmodell heraus. Aber ich weiß nicht, on man mittels Kommunismus und geisteskranken Ideologien das Geschäftsmodell aufrecht erhalten kann. Denn das beruht ja nicht auf Arbeitssklaven, sondern auch auf guter Ausbildung und Infrastruktur. Aber da hilft Black Lives Matter ja nicht weiter.

    Oder sie sind einfach wahnsinnig und eben einem irren Geheimbund verpflichtet. Oder sie raffen überhaupt nichts.

  23. @ DFens 20. September 2020 at 17:24

    Es gibt Tage mit guten Nachrichten. Ginsburg, von Clinton 1993 ernannt und im Supreme Court installiert, agierte extrem. Eine linksextremistische Politkommissarin der übelsten Art, der auch wir einiges zu verdanken haben. Sie stand für die Hirnmauke, die aus den linkskranken Kreisen der USA auch zu uns herüberschwappte und mittlerweile Standard ist.

    Daß diese Ginsburg extrem agierte, sieht man an diesem albtraumhaften Bild von ihr. Das Böse in Person.

  24. „Die linke Richterin Ruth Bader Ginsburg soll mit Bluttransfusionen am Leben erhalten worden sein.“

    Sorry, aber das ist Unsinn.
    Da konnten sie der Frau reinkippen was sie wollten aber gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs gibt es kein Heilmittel. Da ist Ende im Gelände.
    Ein Nachbar lebte von der Diagnose an noch gerade 14 Tage.

  25. Heisenberg73 20. September 2020 at 18:05

    Solchen linken Hexen wie Ginsburg haben die USA sicher auch den extremen Linksruck der letzten Jahre zu verdanken.
    Ich hoffe, die USA kriegen wieder die Kurve in die Mitte zurück.
    ——————————————————————————-
    Diese ganzen linken Spinner die als Dozenten an den Unis hocken müssen ausgetauscht werden. Die sind es die die Studenten gegen ihr eigenes Land aufhetzen. Genau daher kommt nämlich dieser Linksruck her.
    Das ist bei uns auch nciht anders.

  26. Wie verbittert muss die Dame wohl gewesen sein wenn sie sich so krampfhaft an die Macht klammert am liebsten noch über den Tod hinaus ? Und wie skrupellos sind die politischen Kreise die so ein Spiel mitspielen ja sogar noch unterstützen ? Eine todkranke Greisin irgendwie im Diesseits zu behalten nur um der eigenen Macht willen , was oll sowas denn das lässt sehr tief blicken Die schrecken vor nichts zurück !

  27. @ Nuernberger 20. September 2020 at 21:29
    Volle Zustimmung, dass sehe ich auch so! Dass ein Mensch, dessen Todesurteil wg. Krankheit feststeht, sich bis zum letzten Moment an seine Normalität (Beruf, Familie etc.) klammert ist nachvollziehbar (selber erlebt bei meiner Ehefrau). Widerlich ist natürlich die politische Ausschlachtung!

  28. Die Linken & Antifa werden das Land so gut sie können unregierbar machen. Sie werden keine Ruhe geben. Bin ich mir sicher.

  29. @ Watschel 20. September 2020 at 19:56

    „„Die linke Richterin Ruth Bader Ginsburg soll mit Bluttransfusionen am Leben erhalten worden sein.“

    Sorry, aber das ist Unsinn.
    Da konnten sie der Frau reinkippen was sie wollten aber gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs gibt es kein Heilmittel.“
    Anämie ist häufig bei Krebs, das ist dan eine Behandlung der Symptome.
    Aber was tut das überhaubt zur Sache? Da kann man auch schreiben das sie 4 Enkel hat oder das sie aus einer Jüdischen Familie stammt…

  30. Ein richtiges Problem könnte Trump den Demokraten aber mit der Nominierung der (konservativen) Exil-Kubanerin Barbara Lagoa bereiten, die ja auch auf seiner „Shortlist“ steht.

    Wer könnte es wagen, dieser Frau aus einer großen Minderheit nicht zuzustimmen!?

    Denn das würde definitiv Stimmen aus dem Lager der Frauen und Hispanics kosten.

    „NACH TOD VON RICHTERIN GINSBURG – Trump nennt zwei mögliche Nachfolgerinnen“

    https://www.bild.de/politik/trump/politik-ausland/nach-tod-von-richterin-ginsburg-trump-nennt-zwei-moegliche-nachfolgerinnen-73000896.bild.html

  31. Auch wenn RBG in macher Hinsicht zu einer Weiterentwicklung drs Rechts in den USA beigetragen hat, so hat sie es versäumt rechtzeitig die Nachfolge zu regeln. Es wurde ihr vorgeschlagen zu Obamas Zeiten in Ruhestand zu gehen um einen durch Obama nominierten Kandidaten ins Amt zu hieven. Jetzt regeln das eben andere.
    wenn man sich schon der gesellschaftlichen Weiterentwicklung verschrieben hat, so sollte man dies auch praktisch leben durch Übergabe an einen Nachfolger.

  32. Ich sage dir was kommt:
    Chaos, Bürgerkrieg und Gewalt, denn weder Biden noch Trump, noch deren Anhänger, werden eine Niederlage anerkennen.
    Wenn die USA glück haben, kommt eine Militärdiktatur.

  33. Tja, der Oberste Gerichtshof der USA wird letztendlich den Sieger der Wahl im November bestimmen.
    Keine der beiden Parteien wird die Niederlage anerkennen, es wird eine epische Prozesslawine geben.
    Davor haben die Democ-rat’s natürlich Angst, sie sehen ihre Felle davon schwimmen, desshalb das Geplärre.

  34. Das muss man ja sagen;
    Diese Ginsburg verkörpert die Schönheit des
    Sozialismus und Kommunismus auf hervorragende Weise 😀 !!!

  35. Die ganze Demokraten Truppe ist schon ziemlich betagt, Pelosi, Soros usw. sind doch weit in den 80zigern.
    Dann der verwirrte Biden, die haben doch keinen Plan. Ihre Zeit ist abgelaufen, physisch und biologisch.
    Die Gevatter warten schon.

Comments are closed.