Auf dem just zu Ende gegangenen FDP-Parteitag in Berlin verabschiedete Christian Lindner die geschasste Generalsekretärin Linda Teuteberg mit den Worten: „Ich denke gern daran, dass wir in den vergangenen Monaten ungefähr 300 Mal den Tag zusammen begonnen haben."

Von MANFRED W. BLACK | In früheren Zeiten APO-Zeiten gab es den Sponti-Spruch: „Das Private ist politisch, und das Politische ist privat.“ Christan Lindner, 1979 im Bergischen Land, in Wuppertal geboren, kennt diesen Slogan aus den 68er-Revolten womöglich gar nicht – „aber er lebt ihn“ (Gabor Steingart). So berichtete der Anführer der Liberalen jetzt in der ihm eigenen frisch-dynamisch-forschen Art in einem Podcast des früheren Tagesthemen-Moderators Ulrich Wickert darüber, wie er jeden Tag zu beginnen pflegt: „Der Wecker klingelt. Das allererste ist ein Griff zu meiner Lebenspartnerin.“

In einem Interview mit dem Stern hat der „Liberalen“-Vorsitzende geschildert, wie liebend gern er an freien Samstagen “im T-Shirt“ mit großer Lust händisch seinen Porsche wasche. Einhändig mit nicht sehr viel Druck – und mit einem möglichst weichen Schwamm. Dieser Oldtimer-Porsche sei ein „Fetisch“ für ihn. Nicht genug der erotischen Vergleiche. Lindner wörtlich: „Kennen Sie denn nicht diese Freude, wenn man mit dem Schwamm über das Dekolleté und die Hüften streicht?“

Es kommt noch dicker. Auf dem just zu Ende gegangenen FDP-Parteitag in Berlin verabschiedete kein Geringerer als der Bundesvorsitzende selbst ausgerechnet die – von ihm erst berufene und nun von ihm nach nicht einmal zwei Jahren geschasste – Generalsekretärin Linda Teuteberg mit zwei aufschlussreichen Sätzen: „Ich denke gern daran, dass wir in den vergangenen Monaten ungefähr 300 Mal den Tag zusammen begonnen haben. Ich spreche über unser tägliches morgendliches Telefonat zur politischen Lage, nicht was Ihr jetzt denkt.“

Solche Worte sind aus Lindners Sicht ausgesprochen witzig. In den Medien war tags darauf freilich von einem schalen Altherren-Witz die Rede. Pech für Lindner: Dieser missglückte Spruch wird an ihm kleben bleiben – so „wie Kaugummi an der Schuhsohle“ (Roland Tichy).

Lindner: Ein „Hallodri seiner Zunft“

Die Medien, die einst diesen „Liberalen“ namens Lindner fast überschäumend-wohlwollend auf seinem Weg nach oben begleitet hatten, geben sich entrüstet. Der Stern spricht voller Verachtung von einem „Hallodri seiner Zunft, ausgestattet mit eher limitiertem Verantwortungsbewusstsein für das große Ganze“. In der politischen Vereinigung, die sich Freie Demokratische Partei nennt, runzelt man landauf, landab nur noch die Stirn.

Ratlosigkeit macht sich breit in der FDP, in der früher überzeugende Persönlichkeiten wie Theodor Heuss, Thomas Dehler oder Hans-Dietrich Genscher Furore machten. Jetzt hat man sogar Mitleid mit Lindner. Mitleid – für jeden Führungpolitiker auf die Dauer tödlich.

Der „Männchen-Macher“

Wenn im Fokus der Medien-Berichterstattung über Parteitage vor allem Altherren-Witze stehen, ist klar, dass diese Kongresse zu einer Farce verkommen. Wenn hinter vorgehaltener Hand selbst Journalisten des Medien-Mainstreams sagen, der Parteitag der Liberalen sei nur noch ein schlechter Witz gewesen, könnten sich Freidemokraten auch fragen, ob es nicht längst an der Zeit ist, diese Partei, die einst im bundesrepublikanischen Parteiensystem ein mächtiges „Zünglein an der Waage“ war, entweder endlich gründlich zu reformieren – oder flugs aufzulösen.

Ein charismatischer Reformator wird gesucht. Christian Lindner ist genau das nicht. Er gilt vielen nur noch als rednerisch begabter „Männchen-Macher“ (Boris Reitschuster), der es im Zweifelsfall allen Recht machen will. Lindner hat seit Jahren offensichtlich nahezu alles falsch gemacht, was man als Vorsitzender falsch machen konnte. Den Freidemokraten gelingt es mit Bravour, windelweich und opportunistisch unter Beweis zu stellen, dass sie Eines gar nicht mehr können: ein überzeugendes, politisches Profil zu präsentieren.

Neu im Amt: der grünisierte Generalsekretär gendert gern 

Die Partei hechelt dem linken Zeitgeist hinterher. Ob Frauenquoten oder Genderdeutsch: Die FDP will an der Spitze des zeitgeistigen Fortschritts marschieren. Der neue FDP-Generalsekretär Volker Wissing – von Lindners Gnaden –, der 1989 in dem schönen Örtchen Bergzabern Abitur gemacht hat, bringt es auf Twitter tatsächlich fertig, von „Bundesminister*innen“ zu sprechen und weibliche Dienstgrade bei der Bundeswehr zu fordern („Frau Oberstleutnantin“). Die Partei hat die Forderung der Grünen nach Herabsetzung des Wahlalters auf 16 Jahre opportunistisch übernommen.

Die Freien Demokraten plappern oft nur noch das nach, was linksgrüne Politiker ihnen vorsagen. Die Führung meint, so könne man Wahlen gewinnen. Ein fataler Irrtum. Nicht zuletzt durch das Versagen auch der Freidemokraten ist die AfD im Bundestag zur gegenwärtig stärksten Oppositionsfraktion geworden. Ob die FDP noch wieder in den Bundestag einziehen wird, steht in den Sternen. Gegenwärtig steht sie bei Umfragen bei nur noch fünf Prozent der Wählerstimmen.

Ob Euro- oder EU-Politik – dazu stellen Freidemokraten kaum noch wirklich kritische Fragen. Auf dem Parteitag war die desaströse Flüchtlingspolitik nicht einmal Thema. Energie-, Sicherheits- und Außenpolitik? Die Liberalen zeigen keine Wege auf, die den Wähler überzeugen oder gar begeistern könnten.

Dem linken Zeitgeist entgegentreten? FDP-Funktionäre fahren lieber im Windschatten der herrschenden Parteien und des allerorts dominierenden linken Medien-Mainstreams. Deswegen wird die FDP („Umfallerpartei“) kaum noch wahrgenommen.

Die Angst der FDP vor dem leeren Tor

Lindner gleicht bisweilen einem Fußballer, der einen Elfmeter schießen soll, aber das runde Leder urplötzlich einfach auf dem Rasen liegen lässt, weil er Angst hat – vor der riesigen, schrill pfeifenden Anhängerschaft des Gegners auf den Zuschauerrängen. Und der dann langsam, aber lässig davon läuft, als ginge ihn das Spiel eigentlich gar nichts an.

Ein Führungs-Spieler, der Angst vor seiner eigenen Courage hat, sollte schleunigst ausgewechselt werden. Wird Lindner also vom Platz geschickt? Derzeit wohl kaum. Angeblich ist der FDP-Chef „derzeit ohne Alternative an der Spitze“ (Handelsblatt).

Lindner und die berüchtigte Berliner Blase

In der Hauptstadt gibt es enorm vielfältige Beziehungs- und Abhängigkeits-Netze – bei den Alt-Parteien und den gängigen Medien. Von Berliner Blase ist abschätzig oft die Rede. Diese parteiübergreifenden Verbindungen sorgen dafür, dass grundlegende Änderungen in Personal- und Sachfragen nachhaltig verhindert werden.

Ein Parade-Beispiel für auch privat-politische engmaschige Verknüpfungen ist Christian Lindner. Er hat in der Hauptstadt sogar eine komfortable Dachgeschoss-Wohnung gemietet, die dem christdemokratischen Gesundheitsminister Jens Spahn gehört.

Der Bundesminister und sein Ehemann Daniel Funke – kürzlich zum Cheflobbyisten des riesigen Burda-Verlages berufen – wiederum haben kürzlich eine Riesen-Villa in Berlin-Dahlem gekauft, die mehrere Millionen Euro gekostet haben soll. Dieses Luxus-Domizil ist bis kurzem von dem Ex-Botschafter der USA in Deutschland, Richard Grenell, und dessen Lebensgefährten Matt Lashey bewohnt worden. Man kennt sich in Berlin, besonders dann, wenn man zu privilegierten Minderheiten-Gruppen gehört.

Von Lindner und der CDU über Burda und Springer bis zu Bertelsmann

Christian Lindner hat auch eine besondere Antenne für die Medien. Er „scheint Gefallen an einem ganz bestimmten Typ gewonnen zu haben: Journalistinnen“ (Der Westen): Nach der Trennung von der ein paar Jahre älteren Dagmar Rosenfeld, die heute stellvertretende Chefredakteurin der Tageszeitung Welt ist, hat der Freidemokrat „wieder mit einer Reporterin angebandelt“ (Der Westen). Die Neue an Lindners Seite ist die elf Jahre jüngere Journalistin Franca Lehfeldt, die für den Fernsehsender RTL und den TV-Nachrichtenkanal NTV arbeitet. Beide Medien gehören zum Bertelsmann-Konzern, einem der größten Medien-Unternehmen dieser Welt.

Womit sich Lehfeldt vorrangig im Dienst beschäftigt? Mit der Berichterstattung aus Berlin. So schließen sich die Kreise. Von der CDU und der FDP über das Burda-Imperium und den mächtigen Springer-Verlag bis zur medialen Großmacht Bertelsmann: Wer zum Berliner Polit- und Medien-Klüngel gehört, kann tagtäglich ob seiner vielfältigen Beziehungen schier frohlocken; er ist am Puls der Zeit und hat – für sich – ausgesorgt. So gesehen, wird Lindner noch länger fest im Sattel sitzen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

92 KOMMENTARE

  1. ZITAT:
    „….. wie liebend gern er an freien Samstagen “im T-Shirt“ mit großer Lust händisch seinen Porsche wasche. Einhändig mit nicht sehr viel Druck – und mit einem möglichst weichen Schwamm….“
    ZITAT ENDE.

    Prima. Wenn es sich um das Modell 911 handelt,
    dann hat der FDP-Mann Geschmack und Verständnis für Technik!

    Wenn seine FDP auch im 911er Format stünde, dann wäre es um diese Partei erheblich besser bestellt. Aber seine Partei ist eher ein Sammelsurium der Beliebigkeit und Anpassung. Wer braucht sowas?
    Einen 911er braucht man zwar auch nicht unbedingt, aber der ist wenigstens noch umfassend gediegen.

    Aus der Partei von J. W. Möllemann (damals um 15 %) ist ein Parteichen geworden, Zuletzt hat Lindler leider vor Merkel gekuscht, als es in Thüringen um Demokratie ging. So wird das nix!

  2. Es dürften nicht alle Leser Jürgen W. Möllemann (geb. 1945, Studienrat und selbstst. PR-Unternehmer; ehemals FDP-Vorsitzender und u. a. Bundeswirtschaftsminister) kennen.
    Am 5. Juni 2003 stürzte er (ehem. Fallschirmjäger der BW) im nordrhein-westfälischen Marl-Lohmühle aus 4.000 Metern mit dem Fallschirm ab und starb. Ich kannte Möllemann persönlich als innovativen (auch durchaus streitsüchtigen) Querdenker.

    Wegen erheblicher Differenzen (mit üblen antisemitischen Vorwürfen seiner Gegner gegen ihn) schied er 2003 aus der FDP aus und drohte mit einer rechtsliberalen Partei-Neugründung.

    Wenn Möllemann 2003 eine neue rechte Bürger Partei gegründet hätte, wäre die AfD vermutlich nie entstanden – meine Meinung.

  3. Natürlich ist Lindner ein Hallodri, immer schon, aber erst jetzt, als er sich „sexistisch“ äußert, hält der Stern ihm das vor.

    Neben der geistigen und menschlichen Substanzlosigkeit gefällt mir auch sein vorlautes Auftreten nicht, diese latente Aggressivität, die er IMMER ausstrahlt.

  4. Die schöne Linda Teuteberg ist weg, die ebenfalls nett anzuschauende Katja Sudig hört ebenfalls auf. Letztere hatte in den Hamburger Elbvororten, Nobel-Wahlkreis Blankenese, mal ein Direktmandat gewonnen. Lindner hat einfach kein Glück bei den Frauen aber wenn eine Oppositions-Meinung von den Lügenjournalisten gebraucht wird dann ist er der Richtige und die AfD kommt nicht vor.
    Wenn man „Frau Oberstleutnantin“ sagen kann dann darf man auch „Frau Hauptfrau“ (besser als Nebenfrau) sagen, finde ich.
    Für Altherrenwitze in der F.D.P. ist immer noch der Weinkenner Rainer Brüderle zuständig, der sich stets GEGEN einen Mindestlohn in der Altenpflege eingesetzt hat.
    Aber den volkstümlichen Walter Scheel fand ich damals Klasse!

  5. Achso Wuppertal Lindh und Lindner , das erklärt eigentlich alles …. , 2 „Brüder“ im Geiste ,Ähnlichkeiten sind rein zufällig …..

  6. Die FDP hat fertig. Nachdem sie in der Thüringen-Sache keine „cojones“ hatte, sondern Lindner sich auf Knien rutschend im BT entschuldigte, ist die FDP als Oppositionspartei ausgeschaltet. Bei jeder noch so geringen Kritik an der Regierung muss sie sich quasi als Disclaimer von der AFD distanzieren. Das nützt ihr aber auch nichts mehr. Es ist vorbei.

  7. Mit dem Personal kann die FDP nur verlieren. Nächstes Jahr sind Landtagswahlen und Bundestagswahl. Ich gehe von < 5 % bei der FDP aus. Mehr können die nicht schaffen. Wer nimmt denn eine Partei ohne Substanz wahr?

  8. Die FDP ist raus aus dem Rennen.
    Die kriegen keine 5 %.
    Keine Themen, keine Köpfe.
    Die werden nicht mal mehr von den Hoteliers gewählt.

  9. Was, der Lindner ist mit einer Frau zusammen, und dann womöglich auch noch mit einer Deutschen? Das ist ja fast schon eine Außenseiter-Position im links-liberal geprägten Deutschland! So wird das wohl nichts, mit einer Politkarriere in Berlin. Dann bleibt vielleicht in Zukunft nur noch ein Job als Model für Calvin-Klein Unterhosen.

  10. Berufspolitiker. Das sagt schon alles. Und mit der Diät, vom deutschen Volk abgepresst, einen auf dicke Hose machen. Seinen feuchten Porschetraum des Eitlen hat der Steuerzahler bezahlt, nicht ehrliche Arbeit und Wertschöpfung.

    Das kann man nur für Liberalismus halten, wenn man Frechheit beim Abgreifen mit Freiheit verwechselt. Und Klientelumschwänzelung mit Leistung Arbeitsleben. Und sicheres Wahllistenexistenz wirtchaftlicben Erfolg. Die FDP-„Elite“ bietet kein Produkt an, das jemand kaufen würde. Nein, mit Liberalismus hat das das nichts zu tun.

  11. Berufspolitiker. Das sagt schon alles. Und mit der Diät, vom deutschen Volk abgepresst, einen auf dicke Hose machen. Seinen feuchten Porschetraum des Eitlen hat der Steuerzahler bezahlt, nicht ehrliche Arbeit und Wertschöpfung.

    Das kann man nur für Liberalismus halten, wenn man Frechheit beim Abgreifen mit Freiheit verwechselt. Und Klientelumschwänzelung mit Leistung im Arbeitsleben. Und sicheres Wahllistenexistenz mit wirtchaftlicben Erfolg. Die FDP-„Elite“ bietet kein Produkt an, das jemand kaufen würde. Nein, mit Liberalismus hat das das nichts zu tun.

  12. Was für ein Aufriss um einen Spruch unter Bekannten, wenn nicht gar Befreundeten.

    Lindner wird schon wissen, was er im Scherz zu einer langjährigen Mitarbeiterin sagen darf, ohne sie zu beleidigen oder zu ärgern.
    Aber das passt zu den Linken:
    Einfach mal jemanden zum Opfer erklären und verteidigen instrumentalisieren.
    Egal ob das „Opfer“ verteidigt instrumentalisiert werden möchte und egal, ob das „Opfer“ überhaupt Opfer ist und noch egaler, ob das „Opfer“ überhaupt zum Opfer gemacht werden will.

    Wo waren die Blökschafe eigentlich, als in Leipzig eine junge Mitarbeiterin einer Immobilienfirma von Linksextremistren überfallen und verprügelt worden ist?
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/linksextreme-ueberfallen-mitarbeiterin-von-immobilienfirma/

    Aber davon ab glaube ich schon, dass einige Damen gibt, die auf Lindners „Sexismus“ voll abfahren.

    Mit der Übung, die er an Schuhen und Stiefeln gesammelt hat, dürfte er mittlerweile lecken können wie Lassie.

    —————-

    A. von Steinberg 23. September 2020 at 20:47

    Ja, es ist ein Elfer.
    Aber Geschmack und Verständnis für Technik gestehe ich als Schrauber Lindner erst zu, wenn er es erlernt hat, mindestens einfache! Wartungsarbeiten aus Liebe zur und Respekt vor der Technik selber zu erledigen.
    Denn gerade alte Elfer sind oft zum Spekulationsobjekt für Schnösel „verkommen“, die geradezu panische Angst davor haben, Dreck unter die Fingernägel zu kriegen.

  13. @ A. von Steinberg
    Jürgen Wilhelm Möllemann ist noch sehr gut in Erinnerung! Er war ein Antisemit durch und durch – und nicht nur, weil es ihm seine Gegner vorwarfen. Sein Hauptberuf war übrigens der Waffenhandel (u.a. Panzer modernster Bauart) mit den Arabern. Das hatte auch etwas mit seinem Antisemitismus zu tun.
    Auch der frühere Außenminister Genscher (ebenfalls FDP) dürfte von gleichem Schlage wie Möllemann gewesen sein, nur konnte er es besser verbergen.

    Zwei Beispiele: Bei einem Besuch in Teheran hat er mehr als geschwiegen, als die Mullahs in seiner Gegenwart zum wiederholten Male die Vernichtung ISRAELS ankündigten.

    Und als sein Botschafter in Algerien und Marokko, der promovierte Jurist und Islam-Konvertit, Dr. Wilfried „Murad“ (der Gewünschte) Hofmann, einmal öffentlich bekannte, dass der Koran und die Schari´a für ihn über dem Grundgesetz stünden, hat er ihn nicht etwa entlassen – wie es die SPD forderte. Genscher beließ ihn bis 1994 im Amt mit der Bemerkung: „Auch ein Beamter könne seine Meinung frei äußern!“

    Übrigens auch Frau Roth, Vizepräsidentin im Bundestag an der Seite von Schäuble, fliegt hin und wieder nach Teheran, um mit den Mullahs ein Plauderstündchen zu halten! Entgegen ihrer sonstigen bunten Bekleidungs-Show bindet sie dort züchtig ein Kopftuch um! Sie weiß, was sich gehört!

  14. Schon einmal etwas Schlechtes
    über Lindner bei Springer gelesen?
    Z.B. das er ca. 1,2 Mio. Förderkredit v. d. KFW nie zurückzahlen musste, wg. „Insolvenz“!
    Tja, die Chefredakteurin Rosenfeld ist Lindners Exfrau.
    Aber immerhin haben alle Ex-Frauen mittlerweile begriffen, das

  15. Ich würde keine Spuckte verschwenden,
    FDP in Thüringen sagt alles und zieht sich durch den kompletten Verein.

  16. Verglichen mit Lindner ist dies hier ein besonderer Skandal:
    Christine Strobl, die Frau des Baden-Württembergischen CDU-Politikers und Schäuble-Tochter soll neue DDR1-Programmdirektorin werden. Der wohl wichtigste Job im GEZ-TV.
    Strobl? Da war doch was? Richtig!
    Die 100%ige Merkelanerin Strobl ( Merkel-Strobl-Schäuble-Buhrow-Clan) hat auch den Film produziert wo Europäer vor Räächten nach Afrika flüchten um dort Asyl zu erhalten. Wie krank im Kopf muss man sein um so etwas bei der ARD-Tochter „Degeto“ produzieren zu lassen!
    Als Programmdirektorin kann sie Gott spielen denn sie bestimmt was Du und Du und Sie und Sie in der Glotze zu konsumieren haben. Eliten zum Abkot* und Filz pur!
    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.ard-programmchef-volker-herres-hoert-vorzeitig-auf.e0145410-2946-43eb-8e66-dc2d2b04d900.html
    Ein ähnlicher Artikel erschien heute in Kurzfassung auch in der BILD.

  17. .

    Lindner größter politischer Schaumschläger

    .

    1.) 2011 (als Generalsekretär der FDP) organisierte er die Mehrheiten für

    2.) Griechenland-Rettung und verblüffte mit Ausspruch, ein Austritt GR sei

    3.) genauso teuer wie verbleib.

    4.) Bis zum Schluß Westerwelles unterstützte er EU-Türkei-Beitritt, als Erdogan

    5.) schon längst sein islamo-faschistisches Gesicht zeigte.

    6.) Kürzlich, als Strack-Zimmermann, MdB FDP, innerer Machtzirkel der Partei

    7.) äußerte, „es sei eine Schande, daß sich Europa nicht auf Verteilungs-Quoten für

    8.) F‘ linge einigen könne“, kam von Lindner: Nix.

    8b.) Den Logikschluß, daß „Verteilung“ immer neu F‘ linge bedeuten und Ketten-

    8c.) Immigration, Überfremdung und Kollaps unserer Sozial- und Bildungssysteme:

    8d.) kriegt er nicht hin.

    9.) Lindner-FDP ist auch Befürworter, daß sich Pseudo-F‘ linger und Asylgrund-Fälscher

    10.) auf unser Steuergeld-Kosten durch alle Instanzen klagen.

    11.) Man ist ja liberal und strikt rechtsstaatlich.

    12.) Politische Schaumschlägerei hat einen Namen = Christian Lindner

    .

  18. Wer so blöd ist und dafür plädiert, dass die heutige Jugend bereits mit 16 Jahren wählen darf, der hat jeglichen Realitätssinn verloren. Diese Schreikinder, die von ihren linksgrün verstrahlten Lehrern beeinflusst werden, würden zu 90 % grün wählen. Die FDP wäre dann mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr im Bundestag. Das hat selbst die Presswurst Altmeier erkannt.

  19. .
    Westie
    hatte auch
    so einen affigen
    Spruch; naja mehr
    machterotisch, also: Bei
    jedem Schiff, das dampft und
    segelt, gibt’s einen, der die Sache
    regelt. Der Spruch reimt sich
    zwar schön, aber auch
    mehr nicht. Denn er
    klappert wie
    Harry.
    .

  20. Lindner ist ein Bubi, der nach dem Peters Prinzip auf dem Gipfel seiner Inkompetenz angekommen ist. Mehr ist und war nicht drin Herr Lindner. Zu mehr fehlt Ihnen jedes Format

  21. Zur Erinnerung: Es war Christian Lindner, der im Dezember 2011 als Generalsekretär den von Frank Schäffler organisierten FDP-Mitgliederentscheid zur Eurorettung torpediert hat. Die FDP hat damals eine historische Chance verpasst, im Gegensatz zu den anderen Parteien Glaubwürdigkeit zu beweisen. In der Folge wurde die AfD gegründet.

    Als Lindner dann im Dezember 2013 FDP-Vorsitzender wurde, war das kein Neuanfang, sondern nur alter Wein in neuen Schläuchen, da er der alten, erfolglosen Parteiführung bereits angehört hatte. Seine Ankündigung, die FDP „vom Fundament her zu erneuern“, war nur heiße Luft.

    Lindner ist ein unbeständiger Typ. Erst Zivildienst, dann Reserveoffizier. Als Geschäftsmann war er mehrfach erfolglos. Somit blieb dann nur die Politi-Karriere. Seine Absage an eine Jamaika-Koalition im November 2017 war zwar richtig, aber Lindner hätte das Scheitern der Verhandlungen taktisch viel besser verkaufen müssen. Er ist, wohlwollend ausgedrückt, nur ein Leichtgewicht, treffender gesagt ein Blindgänger.

  22. @ eo

    Das kenne ich anders:

    Auf jedem Schiff das dampft und segelt ist einer der die Putzfrau vögelt und ist das Schiff auch noch so klein einer muss die Putzfrau sein.

  23. Stelle mir Lindner gerade in Schiesser’s Feinripp vor, wie er morgens davon träumt, mit Teuteberg gemeinsam den Tag zu beginnen. Mit einer Hand im seitlichen Eingriff, da hat er dann engen Kontakt zu seinem Krisenstab… 😆
    Lindner? Indiskutabel!
    Die Überschrift trifft 100%ig zu.
    H.R

  24. Die Buntisten und ihr Demokratieverständnis:

    Protest gegen AfD-Veranstaltung
    Hemminger Bürger setzen ein Zeichen

    Nach Schätzungen der Polizei haben am Mittwochabend rund 200 Menschen in der kleinsten Strohgäu-Kommune Hemmingen mit Parolen auf Schildern und Transparenten ihren Unmut über eine politische Veranstaltung der AfD ausgedrückt.

    https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.protest-gegen-afd-veranstaltung-hemminger-buerger-setzen-ein-zeichen.fe788514-f98c-4c10-a42a-d548d278b344.html

  25. Lindner wird mit diesem peinlichen Witz jetzt nach unten durchgereicht – und mit ihm die ganze FDP. Endlich. Davon wird sich die FDP nicht mehr erholen, zumal sie ja sonst überhaupt keine „Nachwuchshoffnung“ in ihren Reihen hat. Ich finde und fand Teuteberg gar nicht so schlecht. Sie hat in Sachen Asyl immer eine klare Sprache gehabt und nach meinem Überblick nie grob unfair gegen die AfD gekübelt. Dass Lindner eine der wenigen fähigen FDP-Frauen auf diese Weise abserviert, sagt eigentlich alles über ihn.
    Erst der lächerliche Eiertanz wegen Kemmerich und jetzt diese Sache mit dem „Herrenwitz“: Als AfD-Wähler habe ich endlich was zum Freuen………..

  26. ZU:
    nicht die mama 23. September 2020 at 22:00
    ZITAT:
    A. von Steinberg 23. September 2020 at 20:47
    „Ja, es ist ein Elfer.
    Aber Geschmack und Verständnis für Technik gestehe ich als Schrauber Lindner erst zu, wenn er es erlernt hat, mindestens einfache! Wartungsarbeiten aus Liebe zur und Respekt vor der Technik selber zu erledigen…..“
    ZITAT ENDE.

    Ich bezweifle, ob Herr Lindner jemals „geschraubt“ hat.
    Die älteren 911er-Baujahre sind von der Wartung her (wenn man hobbymäßig Spaß dran hat!) noch einigermaßen beherrschbar (Bremsbeläge u. Ä.), wenig Elektronik = ein Segen. Mein 993 (noch luftgekühlt) von 1994 sieht selten eine Werkstatt.

    ZU:
    john3.16 23. September 2020 at 22:11
    ZITAT:
    @ A. von Steinberg
    Jürgen Wilhelm Möllemann ist noch sehr gut in Erinnerung! Er war ein Antisemit durch und durch – und nicht nur, weil es ihm seine Gegner vorwarfen. …..“
    ZITAT ENDE.

    Möchte Ihnen durchaus aus persönlicher Kenntnis widersprechen.
    Jürgen W. Möllemann war primär aus wirtschaftlichen Gründen Araberfreund, hatte sehr gute Kontakte; er kannte Arafat recht gut. Ihn hat allerdings das (auch aktuell noch ungelöste) Palästinenserproblem stark beschäftigt, weshalb er Israel als Staat (!) auch scharf kritisierte. Seine damalige Auseinandersetzung mit Michel Friedmann (dem ehemaligen Präsidenten des deutschen Judenverbandes) betraf gar nicht die Religion bzw. das Judentum, sondern die Historie und das Elend der Palästinenser, denen man ihre Heimat seitens der Briten nach dem WWII für die Staatsgründung Israels (1947) weggenommen hatte. Den Staat Israel politisch zu kritisieren, das muss erlaubt sein – ohne als Antisemit zu gelten. Möllemann war in Religionsangelegenheiten sehr liberal.

  27. @ Hans R. Brecher 24. September 2020 at 00:09

    Wollte ich gerade auch posten.

    Wobei ja laut dem welt.de Beitrag noch nicht sicher ist, was das für 3 „Männer“ waren. So wie der Artikel verfasst ist, handelt es sich um den rosa Elefanten.
    Die Kommentare dort sind allerdings best of.

  28. @ francomacorisano 23. September 2020 at 23:04
    („Zur Erinnerung: Es war Christian Lindner, der im Dezember 2011 als Generalsekretär den von Frank Schäffler organisierten FDP-Mitgliederentscheid zur Eurorettung torpediert hat. Die FDP hat damals eine historische Chance verpasst, im Gegensatz zu den anderen Parteien Glaubwürdigkeit zu beweisen. In der Folge wurde die AfD gegründet. —///—
    Lindner ist ein unbeständiger Typ. Erst Zivildienst, dann Reserveoffizier. Als Geschäftsmann war er mehrfach erfolglos. Somit blieb dann nur die Politi-Karriere. Seine Absage an eine Jamaika-Koalition im November 2017 war zwar richtig, aber Lindner hätte das Scheitern der Verhandlungen taktisch viel besser verkaufen müssen. Er ist, wohlwollend ausgedrückt, nur ein Leichtgewicht, treffender gesagt ein Blindgänger.“)
    ================
    Sehr schön, dass Sie einen der ganz wenigen fähigen FDPler erwähnen. Schrieb auch für Tichys Einblick.
    Die angenehme Art von Linda Teuteberg, die stets top gekleidet und frisiert ist, sagt mir sehr zu. Neben dem Äusseren spricht sie im Gegensatz zu sehr vielen im Bundestag nicht anklagend und vorwurfsvoll, sondern sachlich, fast schon sanft und stets strahlt sie eine menschliche Wärme aus, so zumindest mein Eindruck. Hab sie noch nie rumpöblen hören oder unsachlich werden. Wie man solch eine Frau derart plumb und tumb abschiessen kann, ist die größte Dummheit des Unterwäschemodels (männlich.) Im Gegensatz zu ihm, der nur Geschwätzwissenschaft studiert hat, hat sie nämlich was auf dem Kasten, sie hat das zweite juristische Staatsexamen (Assessorprüfung) und kann jederzeit wieder als Rechtsanwältin arbeiten. Lindner hat außer FDP gar nixxx!!! ( Und kann auch nixxx wie oben schon von anderen angemerkt)
    Aber ich vermute auch andere Hintergründe: Frau Teuteberg setzt sich ja auch für Leute ein, die Unrecht unter der SED-Regime erfahren mussten, ist also Leuten wie Merkel, Geisel, Borchardt, Kahane, Pau, Dehm…. eher lästig!
    Und:
    Zur Abschiebepraxis in Deutschland äußerte sich Teuteberg Anfang 2019 wie folgt: „Die heutige Abschiebepraxis ist lebensfremd. Wer ausreisepflichtig ist, muss vor der Abschiebung vorübergehend in Abschiebehaft genommen werden können.“ Sie kritisierte die falsch verstandene Solidarität: „Ausreisepflichtige vor einer Abschiebung zu warnen oder ihnen beim Untertauchen zu helfen, ist weder edel noch eine Bagatelle.“

    Können wir alle hier 1:1 so unterschreiben!!!
    Das wird der FDP-Apparatschik Volker Wissing, der auch schon zig Ämter innehatte und parallel auch im Landtag von RLP hockt, sicher wieder wie mit Buddy Christian ausgekungelt in dessen Sinne geraderücken.
    Macht euch da keine Hoffnungen, sie sind so machtgeil, die machen alles was von ihnen gefordert wird mit, denn sie wollen nicht wieder aus dem Bundestag rausfliegen!

  29. Smile 24. September 2020 at 00:54

    Deine Beschreibung von Teutebergs Verhalten im Bundestag unterschreibe ich Satz für Satz. Im Unterschied zu fast allen anderen hat sie niemals gegen die AfD gekeilt und die sattsam bekannten Diffamierungen abgelassen, um sich den billigen Beifall von Parteien und Medien zu sichern. Wenn sie auch in der FDP „Haltung“ gezeigt und sich dem „Kampf gegen rechts“ verschrieben hätte, wäre sie wohl nicht so schnell von Lindner abserviert worden. Das ist sicher.

  30. Hans R. Brecher 24. September 2020 at 00:09
    Der/das blonde Teuteberger Wald/Wäldchen hätte vielleicht nur 50 Millisekunden eher, vor dem freien deutschen Partei-Germännchen, rechtzeitig den Blick senken sollen, und schon wäre womöglich alles tutti gewesen.

  31. Der Neffe meiner brasilianischen Frau fragte mal, für was die Abkürzung F.D.P. denn stehe, meinte aber gleich im selben Moment, das heisst bestimmt „Filhos de Puta“ … 🙂

  32. Smile 24. September 2020 at 00:54

    Eigentlich gehört jemand wie Frau Teuteberg in die AfD. Das wäre eine Coup, wenn sie es diesem CDU-Menschen gleichtun würde. Man darf auch mal träumen … 🙂

  33. Frau Holle 24. September 2020 at 00:43
    @ Hans R. Brecher 24. September 2020 at 00:09

    Wollte ich gerade auch posten.

    Wobei ja laut dem welt.de Beitrag noch nicht sicher ist, was das für 3 „Männer“ waren. So wie der Artikel verfasst ist, handelt es sich um den rosa Elefanten.
    Die Kommentare dort sind allerdings best of.

    ————————————–
    Sicher drei Einmänner … das spezifische Verhalten verrät doch gleich, aus welchem Loch die gekrochen kommen … indem diese Moslemmännchen immer pauschal als Männer verschleiert werden, fühle ich mich als Mann diffamiert … wo bleibt da die sprachliche Differenzierung??? Für jede sexuelle Abweichung gibt’s inzwischen ein eigenes Gendersternchen oder -zeichen, aber alle normalen Männer werden zusammen mit diesen Islmamdumpfbacken in einen Topf gerührt!

  34. Die high-class FDP-Mädels
    Silvana Koch-Mehrin (war da nicht mal was mit Doktor- oder so -Arbeit), Katja Suding, Lencke Steiner, Linda Teuteberg.. etc. Bei der nach unten offenen .. -skala braucht es nur die richtigen Kanditatinnen um die Liberal- Party am laufen zu halten.
    https://tinyurl.com/y5ale8kq

  35. Kalle 66 23. September 2020 at 21:45

    Was, der Lindner ist mit einer Frau zusammen, und dann womöglich auch noch mit einer Deutschen? Das ist ja fast schon eine Außenseiter-Position im links-liberal geprägten Deutschland!

    Wer nicht schwul ist, ist ein böser Sexist, und darf wohl bald nicht mehr in der Politik mitmachen.

  36. Jeder schließt von sich auf andere und vergisst, dass es auch anständige Menschen gibt.
    Heinrich Zille

  37. Für all die/der/das jenigen den Knall noch nicht gehört haben…..

    Darf der Senat seinen Mitarbeitern eine neue Sprache diktieren?

    https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/darf-der-senat-seinen-mitarbeitern-eine-neue-sprache-diktieren

    Solange ein Volk gezwungen wird zu gehorchen, so tut es wohl, wenn es gehorcht; sobald es sein Joch abzuschütteln imstande ist, so tut es noch besser, wenn es dasselbe von sich wirft.

    Jean-Jacques Rousseau (1712 – 1778)

  38. Man kann noch so viele Fremdsprachen beherrschen – wenn man sich beim Rasieren schneidet, gebraucht man die Muttersprache.
    Eddie Constantine

  39. ist reul mit merkel nicht nur politisch, sondern auch blutsverwandt ?
    HAttps://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-09/rechtsextremismus-polizei-nrw-whatsapp-chatgruppe

  40. wie man sich am Flugplatz Helsinki Intl. vor unerwuenschten krankheiten schuetzt
    und dabei den korantreuen surensohn erkennt: 4x Corona-Hunde
    HAttps://zeit.liveblog.pro/zeit/20200923190936/874564483bbaf3f3487f1d3876d091b59e3c1b695f6fa6112bf2b57f0259c2c9.jpg

    „Die Reisenden …wischen ihre Haut zunächst mit einem Tuch ab.
    …zehn Sekunden Zeit zum Schnüffeln….indem er sich eine Pfote kratzt,
    sich hinlegt, bellt oder etwas anderes tut. …nach einer Minute beendet …
    …vom Verband für Geruchserkennung von Finnland ausgebildet.
    …kostet 300.000….günstiger sei, als die Massentests für Passagiere. „

  41. Jetzt suche ich die ganze Nacht schon den G-Punkt von Paetow, oder war er von Chebli? Heutzutage weiss man das ja nicht so genau. Hat Tichy eine feuchte Hose bekommen und ihn löschen lassen? Wer kann mir helfen? Der Peatow mit seinem G Punkt hätte mich si herrlich stimuliert. Auch zu Hause auf seiner Homepage bin ich nicht fündig geworden.

  42. „Lindner ist (derzeit) alternativlos“
    Ich habs geahnt…

    Als Rockzipfel der Merkel-SPD (also CDU) kann ich drauf verzeichten

  43. Das schlimmste an der FDP ist
    Wo macht die FDP in den Länderparlamenten wirklich liberale Politik?
    Seit dem Merkel gedroht hat, alle Koalitionen mit FDP in den Länderparlamenten aufzulösen, wenn die FDP nicht spurt, hört man gar nichts von liberalen Entscheidungen in den Länderparlamenten.
    Nur noch das übliche Geschwätz, ohne politische Umsetzung

  44. OT

    Ja, ich weiß, man ist mittlerweile nur noch überfrachtet mit Anlandenden aller Couleur.
    Lesbos kann aber nicht mithalten mit dem hier:

    Auszüge:

    Während die Welt auf Moria schaut, kommen Flüchtlinge in diesen Wochen vor allem in Lampedusa an. Das Aufnahmelager der Insel ist um ein Vielfaches überbelegt. Droht in Süditalien jetzt der Kollaps?

    Lampedusa ist wieder zum ersten Anlaufpunkt für Menschen geworden, die vor Verfolgung (*1) fliehen oder in Europa ein besseres Leben suchen. Und an manchen Tagen ist jeder Zweite, der mit einem Boot die Küste erreicht, ein Tunesier.

    In Italien hat sich die Zahl der Bootsflüchtlinge gegenüber 2019 verdreifacht.

    Trotzdem sorgt die Verlagerung der Fluchtrouten für logistische Probleme: Das Aufnahmelager der Insel hat eigentlich nur 192 Plätze. Rund 1.200 Menschen waren dort am Montag zusammengepfercht…..

    (*1 : Verfolgung: vor wem? Tunesier (jeder zweite) sind es wahrsch. nicht, die verfolgt werden

    Hier der gesamte Artikel:

    https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_88617458/tid_amp/neuer-fluechtlings-hotspot-auf-lampedusa-landen-die-boote-im-stundentakt.html

  45. Gerade jetzt braucht unser Land eine starke FDP als Pendant zu den Grünen
    und Linken.
    Und ausgerechnet jetzt versagt diese Partei komplett.
    Nicht zu fassen!
    In unserem Stadtrat sitzen, nach der Kommunlwahl, noch zwei FDP Hansel.
    ( der AFD immerhin vier.)
    Die beiden Sitze haben sie den vielen Anwälten, Zahnärzten und Architekten in der
    Innenstadt zu verdanken.
    In den Aussenbezirken lag die FDP bei 2 bis 3 Prozent.
    Dieser unfähige Herr Lindner macht mich so wütend!

  46. Hans.Rosenthal
    24. September 2020 at 07:04
    ========
    Die Kommentare dazu erzählen, was gedacht wird.
    Viele, die anonym antworten (ich muß gestehen, dazu zu gehören) denken entsprechendes.

    Mir schwillt aber mittlerweile der Kamm.
    Das betrifft nicht nur Migration, sondern auch die Steuergeldverschwendung im allgemeinen.

    ALLE(!) im Familienkreis sind/waren fleißige Menschen. Daß das Geld jetzt so oder in dieser Art verschossen wird, schmeckt sicherlich den wenigsten oder manchen ist die Tragweite nicht bewusst.

  47. Dass Lindner mal einen „Herrenwitz“ gemacht hat, geht mir komplett am A.. vorbei. Da kann die Blödpresse sich gern monatelang drüber aufregen. Das ist die grüne Mischpoke, die für jeden Kinderschänder Verstänfnis heuchelt, sich dann aber wochenlang über einen Witz eines FDP-Politikers aufregt.

    Ich kann Lindner nicht leiden, weil er aalglatt ist und sich verbiegt. Besonders peinlich war sein Auftritt bei „Anne Will“ im Duo mit dem Grünen Habeck. Um locker und cool zu wirken, hat sich Lindner mit Habeck gedutzt. Und sogar seine übliche Krawatte zu Hause gelassen, um sich bei Habeck anzubiedern, der eine solche aus ideologischen Gründen nicht trägt. Lindner würde auch laut ins Mikrofon furzen, wenn ihm seine PR-Berater sagen, dass das cool ist und beim Wähler gut ankommt.
    Im Wahlkampf werden dann aber gerne mal AfD-Sprüche geklaut. Überall Stimmen klauen, keinerlei Linie erkennbar. Über Lindner würde ich folgendes sagen: Nirgends ist, wer überall ist!

  48. tsame Proteste in Louisville
    Polizisten bei Anti-Rassismus-Protest in USA angeschossen
    https://www.suedtirolnews.it/politik/polizisten-bei-anti-rassismus-protest-in-usa-angeschossen
    Das amerikanische Vorbild der der deutschen Antifa, fehlt nur noch die Bwaffung mit Schusswaffen

    Wahlwerbung SPD, nicht bei den Deutschen , sondern bei den Moslems, Die SPD ist tief gesunken

    Liebe Grüße vom Kerpener SPD-Bürgermeisterkandidaten Andreas Lipp. Für die Stimmen von muslimischen Jugendlichen,
    die er als Zukunft seiner Stadt bezeichnet, ist er bereit, den Muezzinruf
    und Frauenschwimmen einzuführen. #EthnischeWahl #Islamisierung
    https://twitter.com/i/status/1308899294435475457

  49. Auch wenn es niemand zugeben will: Viktor Orban, Sebastian Kurz und Co haben sich durchgesetzt“.
    Der neue Vorschlag der EU-Kommission zur Migrationspolitik – dazu die Meinung in den
    #tagesthemen von @markuspreiss
    vom Westdeutschen Rundfunk
    https://twitter.com/i/status/1308865973181579265

    Das kann beim Merkelstaatsfunk nicht verstehen, dass die Zeiten des Deutschen Reiches in Europa vorbei ist
    https://www.facebook.com/photo?fbid=189851239328791&set=a.111322663848316

  50. Zunächst einmal:
    Ich finde es richtig, dass arg themenfremde Beiträge/Kommentare entfernt werden. Sowohl gegenüber dem Artikelschreiber als auch gegenüber den Lesern des eigentlichen Themas hier und anderswo ist das Themenfremde eher störend.

    Zum Thema Lindner:
    Sein Standpunkt zur AfD beweist, dass er kein Liberaler sein kann, sondern hartnäckige Intoleranz und negative Vorurteile sein Hirn beherrschen – er hängt sich verbal an die fortschreitende Inquisition der übrigen Systemparteien an:

    ZITAT (aus der Wirtschaftswoche)
    „Die AfD ist eine latent rassistische und autoritäre Partei“

  51. Die zwei Hübschen auf dem Titelfoto passen doch zusammen wie Yin und Yang, wenn der Lindner sich bloß mal rasieren würde. Oder will der dem Womanizer Habeck nacheifern?

  52. An: A. von Steinberg 24. September 2020 at 09:26 h

    Sollte das eben auf mich bezogen sein: Mein Beitrag erschien im entsprechenden

    Artikel.

    .

  53. Niemand braucht eine weitere Partei, die sich dem Zeitgeist verschreibt. Freiheit ist etwas, das immer wieder neu erkämpft werden muß, und zwar am allermeisten genau gegen denselben. Eine freiheitlich Partei, die das nicht mehr weiß und mit Leben erfüllen kann, hat ihre Grundlage vergessen und verraten und ist des Namens nicht wert. Dasselbe kann man allerdings auch über ihre Wähler sagen, wenn sie aus Nibelungentreue solche Fehlentwicklungen überhaupt erst ermöglichen.

  54. Die Lindner FDP hat in Thüringen bewiesen was sie ist. Eine pseudofreiheitliche unliberale undemokratische Kommunistenverbrecherbemächtigungspartei, die dafür sorgte, das die einstigen Täter an Millionen DDR Opfern und die größte Diebesbande der Menschheitsgeschichte (24Mrd. Euro DDR Vermögen gestohlen) wieder neue Machthaberschaft erringen konnten.
    Lindner ist Bolschewist durch und durch dem das eigene Konto wichtiger ist als das Wohl des Volkes!

  55. ZU:
    friedel_1830 24. September 2020 at 09:33
    ——————————————————
    Sorry, Friedel – das war nicht auf Sie bezogen,
    sondern auf die anderen themenfremden Beiträge, die zwar durchaus wichtig sind, aber hier beim Thema „Lindner“ eben störend wirken. Angenehmen Tag und beste Grüße!

  56. …….ich nenne ihn „Patrick“ Lindner ……. passt irgendwie besser ??!!
    (seht nur den notgeilen , verlangenden Blick !!!! (Voll unter Dauerstrom !!)
    ….. aber ansonsten weiß er, wie´s geht ……
    Im Kleinen: Mitglied in der örtlichen Freiw. Dorffeuerwehr und imm örtl. Schützenverein …,
    dann bekommt man mit, wann der Gemeinderat Ackerland in Bauland umwandelt …… und dann erst
    in den örtl. Golfclub !!!
    „Jeder denkt an sich und ich denk an mich und weil das so ist, geht´s uns allen gut !!!!!!!!!“
    Guuuut Patrick !!!!!!

  57. Die FDP braucht niemand mehr. Auch wenn sie dem linken Zeitgeist hinterherhechelt, auf der linken Seite herrscht Überbevölkerung, ein unsägliches Gedränge, da ist kein Platz mehr.

  58. Mir wird speiübel, wenn ich nur ein Foto von dieser halben Tütensuppe sehe. Sorry, aber ich weigere mich aus Gründen der Selbsterhaltung, irgendwas über diesen „Lindner“ zu lesen. Pfui Teufel!

  59. Ich hatte den Spruch nicht anstößig oder schlüpfrig gefunden, weil mir gleich klar war, daß es um Besprechung der Morgenlage ging.

    Warum? Weil ich Lindner immer für stockschwul gehalten hab, auch wenn der verheiratet war.
    Das sehe ich übrigens noch immer so, Kryptoschwuchtel.

    Wobei mir das egal ist, das stört mich nicht, der widert mich wegen seiner politischen Existenz an, FDP zum Abstand halten.

  60. warum solte dieser flaschenhaufen mit den oberflaschen, merkel, steinmeier und vdl etwas ändern? die müßten völlig durchgeknallt sein. den ganzen die sau raus lassen, leute verarschen und als vollkommene nullen wie die made im speckleben und sich dann den ast absägen? das hätte vor 3 jahren der wähler gekonnt. nur die waren zu doof.

  61. „Einen guten Charakter kann man sich weder leihen noch kaufen.“
    (Lucius Annaeus Seneca)

    „Nichts ist schwerer
    und erfordert mehr Charakter,
    als sich in offenem Gegensatz
    zu seiner Zeit zu befinden
    und zu sagen: NEIN!“
    (Kurt Tucholsky)

    „Nicht die Politik verdirbt den Charakter, sondern
    ein verdorbener Charakter verdirbt die Politik.“
    (Julius Raab)

  62. Man stelle sich das mal umgekehrt vor: Eine Politikerin würde mit schlüpfrigen Zweideutigkeiten über ihr Nachtleben prahlen! So etwa Merkel: „Emanuelle mon chér, wir haben viele, viele Male den Tag miteinander begonnen! Haha, nicht das was sie jetzt denken!“ Anschließend: Gespielte Empörung und selbstzufriedenes Grinsen. Oder die abgebrochene Theologin Katrin Göring-Eckard: „Kennen Sie nicht die Freude mit einem Schwamm über Hintern und Hüfte eines Mannes zu streicheln? Mein Fetisch!“ Oder Claudia Roth: „Oh, Cem was füllst du deine krachernden Lederhosen gut aus!“ Saskia Esken: Ach Olaf, Du solltest lieber an der Stange tanzen!“
    Ich zensiere mich jetzt selbst.

  63. HavemannmitMerkelBesuch 24. September 2020 at 09:55
    Die Lindner FDP hat in Thüringen bewiesen was sie ist. Eine pseudofreiheitliche unliberale undemokratische Kommunistenverbrecherbemächtigungspartei, die dafür sorgte, das die einstigen Täter an Millionen DDR Opfern und die größte Diebesbande der Menschheitsgeschichte (24Mrd. Euro DDR Vermögen gestohlen) wieder neue Machthaberschaft erringen konnten.
    Lindner ist Bolschewist durch und durch dem das eigene Konto wichtiger ist als das Wohl des Volkes!

    Haargenau.
    Lindner hatte die Chance richtig Politik zumachen und hat die FDP endgültig geschrottet. Teutenberg vs Lindner ist wie S-Klasse gegen Bobbycar.

Comments are closed.