Martin E. Renner.
Martin E. Renner.

Von MARTIN E. RENNER | Es soll an dieser Stelle keine vollumfängliche Beschreibung der Querdenken-Großdemonstration in Berlin am 29. August zu lesen sein. Doch auf zwei maßgebliche Aspekte sei hingewiesen: Die schiere Anzahl der Demonstranten und deren sehr, sehr „bunte“ Zusammensetzung. Es ist unmöglich, alle diese Bürger und diese Mitdemonstranten in nur eine einzige politische oder gesellschaftliche Schublade zu stecken. Mein heutiger Artikel soll das „Drumherum“ dieser Demonstration analysieren, also das „warum“, das „wer“ und das „wohin“.

Warum?

Die erste Frage ist zunächst leicht und schnell beantwortet: Ohne jede Neigung zu „Verschwörungstheorien“, ohne jede fachlich-präzise oder auch nur laienhaft-angelesene Bewertung des Covid-19-Virus stellen immer mehr Bürger unseres Landes Fragen. Sie stellen berechtigte Fragen. Und dies umso mehr, je schlimmer sie selbst oder ihr persönliches Umfeld von den staatlichen Maßnahmen betroffen sind.

Anfangs war es das diffamierend-spöttische Stilmittel „das wird man ja wohl noch sagen dürfen“, mit dem Politik und Medien versuchten, ernsthafte Anliegen und Kritik in der Öffentlichkeit ins Lächerliche zu ziehen. Stand also damals die berechtigte Skepsis und Kritik so mancher Personen, einer sich neu-formierenden demokratischen Opposition vor dem hämischen Abgrund eines zunehmend totalitär anmutenden, kritikfeindlichen Geflechts aus Politik und Medien, so sind wir heute bereits einen deutlichen Schritt weiter.

In diesen Tagen bastelt man bereits am bürgerfeindlichen und ebenso herabsetzenden und gehässigen Folge-Stilmittel: „Man wird ja wohl noch fragen dürfen“. Denn genau das ist der inhaltlich übereinstimmende Tenor einer offenkundig gleichgeschalteten Medien- und Pressemeute, die sich jetzt nach Berlin keinesfalls zum Anwalt und Informationsvermittler einer Vielzahl unserer Bürger macht. Sondern im Gegenteil, sich als Journaktivisten zum Knecht Ruprecht machen, der den offenbar gewordenen Ungehorsam seiner schwer erziehbaren und aufsässig gewordenen Mündel mit verbaler Rute abstraft.

Wir kennen die verwendeten Begrifflichkeiten: CovIdioten, Corona-Leugner, Verschwörungstheoretiker und dergleichen Beschimpfungen und Unterstellungen.

Und das, obwohl es die gleichen Politiker und Medien waren, die seit nunmehr Monaten, rund um die Uhr, in zahlreichen Sondersendungen und auf allen Kanälen Bilder des Schreckens entwarfen, als stünde die finale Apokalypse, nichts weniger als der Weltuntergang, unmittelbar bevor.

Wer Monat für Monat in Erwartung einer solchen Dystopie verbringt und trotzdem keine Fragen stellt, der hat mit seinem Leben vermutlich bereits abgeschlossen und seinen (Un)Frieden gemacht.

Auch hier ist Corona sicherlich nur als auslösendes Moment für ein tiefer sitzendes und ein bereits länger gärendes Unbehagen vieler Bürger zu betrachten. Dieses Unbehagen lautet in Klartextsprache: Wir haben es mit einem massiven Vertrauensverlust eines immer größeren Teiles der Bevölkerung in die Politik, auch in die Medien und in die staatlich finanzierten Beeinflussungsinstitutionen (Kirchen, NGOs, und wie sie alle heißen mögen) zu tun.

Das ist die logische Konsequenz, wenn Freiheit, Souveränität und ubiquitäres „Gottvertrauen“ der Bürger durch ein permanent eingehämmertes schlechtes Gewissen eingeengt und ersetzt werden soll: Schuldig wegen des falschen Essens, schuldig wegen des falschen Autos, schuldig wegen des Klimas, schuldig wegen der Geschichte, schuldig wegen der Kolonialzeit, schuldig wegen des Sklavenhandels, schuldig wegen der Flüchtlingsströme, schuldig wegen der eigenen Heteronormativität, schuldig wegen der in die Welt gesetzten Kinder. Schuldig, schuldig, schuldig.

Schuldig wegen des mit eigenem Fleiß, der Innovations-, Wissens- und Schaffenskraft der Bürger unserer Nation erwirtschafteten Wohlstandes. Das Einzige, was in diesen Tagen wirklich „bunt“ und auch „divers“ erscheint – sind die jeweiligen Gründe für die beständig angedichtete und kompromisslos aufgezwungene Schuld eines jeden Bürgers.

Aufgezwungen durch einen machtgierigen, bevormundenden, linken Zeitgeist, heraufbeschworen und herbeimanipuliert durch eine kulturmarxistisch denkende und handelnde Pseudo-Elite. Ideologie-Apparatschiks, die von einem kommunistischen One-World-Utopia träumen und die finale „große Transformation“ unserer Lebensweise ja auch bereits angekündigt haben. Ausgesprochen in Davos, von einer in Marxismus-Leninismus bestens geschulten FDJ-Sekretärin, die seit eineinhalb Jahrzehnten unsere bundesrepublikanische Exekutive plant, führt und steuert.

Nach dem anfänglichen Schrecken, ausgelöst durch die Berichterstattung aus China und später aus Italien – inzwischen wissenschaftlich deutlich kritisiert – blieben die erwarteten Katastrophenszenarien aus. Die Schreckenskurve, die anfangs auf enorme Höhen schnellte (schnellen sollte), näherte sich konstant der X-Achse, während die Kurve staatlicher Restriktionen und Bevormundung bis in die private Intimsphäre hinein ebenso permanent aufwärts klomm, wie die Angst der Bevölkerung. Nicht die Angst vor Corona, sondern die Angst vor dem Verlust der beruflichen und wirtschaftlichen Existenz, Angst vor den psychischen Auswirkungen für unsere Masken tragenden Kinder, Angst vor dem Verlust aller persönlichen Freiheiten. Übersetzt: Angst vor der Regulierungs- und Repressionswut des Staates.

Der Bogen ist deutlich überspannt: Die immer weiter auseinanderklaffende Schere zwischen Erwartung und Realität, dem Gegensatz von aufkommenden Ängsten und immer mehr staatlicher Vorschriften und Gängelungen. Dieses Szenario führte zwangsläufig zu immer mehr Fragen in der Bevölkerung.

Die Querdenken-Demonstration ist hier nur als erster und vermutlich nur vorläufiger Höhepunkt einer zwangsläufig in Gang gesetzten Dynamik zu verstehen. Daher sowohl die Anzahl, als auch die gesellschaftlich und ideologisch höchst heterogene Mischung der Demonstranten.

Während der politmediale Komplex verzweifelt und in schon krankhaft verzerrter, überzogener Symbolik eine klägliche Schar politisch schlicht gestrickter „Selfie-Jäger“ zum „Sturm auf den Reichstag“ stilisiert – und den wahren Geist dieser Bewegung öffentlich nicht zu sehen vorgibt – ist dieser Geist längst aus der Flasche. Unumkehrbar. Parteiübergreifend. Alle und alles erfassend. Nicht wieder einzufangen. Der Geist der Freiheit. Dem Abschütteln der staatlichen Repression.

Wer?

Wer sind nun die „Helden“, die die Flasche entkorkt und diesem Geist Raum gegeben haben? Wer sind die Querdenker? Man weiß nicht sehr viel über sie. Michael Ballweg, einer der Haupt-Initiatoren, gab während seiner Rede zu verstehen, dass er bis vor wenigen Monaten ein völlig unpolitischer Mensch gewesen sei. Dies scheint eine Aussage zu sein, die vielleicht auf die gesamte Initiative, auf die maßgeblichen Köpfe dieser „Interessensgemeinschaft“ zu übertragen ist.

Eine „unpolitische“ Interessensgemeinschaft: Diese Charakterisierung ist zunächst die wesentliche Stärke dieser Initiative. Unverdächtig, selbst dem adressierten und kritisierten Establishment, der politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Elite anzugehören. So lässt es sich gut – und das im wahrsten Sinne – Anwalt des Volkes sein. So lässt sich gut Klage gegen die Elite, gegen die Parteien und ganz allgemein Klage gegen „die da oben“ führen.

Und dies umso mehr, als man den vorhersehbar vereinten, vorverurteilenden und diffamierenden Zorn der polit-medialen pawlowschen Hunde auf sich lenkt und diesem mit einer offenkundig juristisch sehr kundigen Mannschaft, beeindruckender Logistik und sehr entwickeltem Organisationstalent zu trotzen weiß.

Wieder einmal und erneut hat die Politik, in diesem Falle der Berliner Innensenator Geisel, mit dem ausdrücklichen Auftrag und der Rückendeckung in Form des öffentlich bekundeten „Respekts“ der Frau Bundeskanzler persönlich, den Bogen eklatant überspannt. Das zunächst ausgesprochene, himmelschreiend antidemokratische Verbot der Demonstration sorgte eher für mehr Teilnehmer, als dass es den beabsichtigten abschreckenden Effekt erzielte.

In Anbetracht des auffälligen Wohlwollens von Medien und Politik im Zusammenhang mit anderen Demonstrationen, beispielsweise der „BlackLivesMatter“-Demonstration vor wenigen Wochen, wurde nun selbst dem noch zaghaft Zweifelnden das offensichtliche Messen mit zweierlei Maß gewahr.

So war sicherlich bei einem beträchtlichen Teil der Demonstranten das Motto „Jetzt erst recht“ der heimliche Antrieb zur Teilnahme.

Spätestens jetzt greift das Narrativ „wir hier unten“ gegen „die da oben“. Und so wurde man zumeist eher an die Friedensbewegung, an Woodstock und an andere Folklore-Events erinnert, als an eine energische politische Demonstration. Auch das war vermutlich von Seiten der Initiatoren durchaus erwünscht, scheint man doch hier und da eine durchaus eher linke Grundhaltung zu finden.

Und genau hier manifestiert sich die – zukünftig mit hoher Wahrscheinlichkeit deutlich zu Tage tretende – Schwäche dieser „Friedens- und Freiheitsbewegung“. Den am 29. August von Ballweg formulierten Anspruch, politisch weder rechts noch links zu sein, zeugt durchaus von der eilfertigen Bereitschaft breitest möglich im politischen und gesellschaftlichen Raum ändern zu wollen. Doch Fakt ist: um die Schäden und die Verwüstungen an unserer Demokratie und in unserem Land zu beheben, müssen zuerst diese klar benannt werden und dann die dafür Verantwortlichen akribisch identifiziert und argumentativ „dingfest“ gemacht werden. Womit wir bereits bei der nächsten Frage sind.

Wohin?

Der von Ballweg angedeutete Anspruch, mittels einer neuen Verfassung die Dinge fortan „besser“ zu machen, scheint eine mindestens arg naive Sichtweise zu sein. Dafür spricht ebenfalls die sehr spürbare Distanz zur größten Oppositionspartei in unserem Land. Wir von der „Alternative für Deutschland“ führen den so dringend notwendigen argumentativen Streit mit dem offen antidemokratisch agierenden politischen Establishment bereits seit über sieben Jahren. Und zwar auf allen parlamentarischen Schlachtfeldern. Man ist geneigt zu sagen: „Was immer den Querdenkern widerfahren wird – wir kennen es bereits.“

Natürlich muss man nicht alle unsere politischen Auffassungen und Positionen teilen. Doch die gemeinsame Schnittmenge wird durch den gemeinsamen Gegner abgebildet. Gut wäre es, wenn das von allen erkannt werden könnte.

Der bisherige gewaltige Erfolg unserer Oppositionspartei, in allen Landesparlamenten und im Deutschen Bundestag vertreten, inspiriert sicherlich zum Versuch der Nachahmung. Und dies erst recht, wenn wir die kurz- bis mittelfristig zu erwartenden dramatischen wirtschaftlichen Konsequenzen der „Corona-Politik“ in unsere Überlegungen einbeziehen. Eine „Corona-Politik“, die von allen etablierten Parteien, mit Ausnahme der „Alternative für Deutschland“, mitgetragen und – aktiv oder passiv – unterstützt wurde.

Ob es einer solchen Bewegung oder weiteren Partei gelingen kann, sich gegen den erbitterten und mächtigen Widerstand des Establishments, von mir immer „Beutegemeinschaft“ genannt, zu etablieren, bleibt abzuwarten. Grundsätzlich gibt es gegen solche Bestrebungen und Entwicklungen nichts einzuwenden – sofern auf allen Seiten das Interesse am argumentativen Wettstreit zum Wohle der Demokratie und der Freiheit der Bürger unseres Landes vorherrscht.

Doch einige der weiter oben beschriebenen Vorbehalte gemahnen zur Vorsicht. Der Gegner unseres Gegners ist nicht zwangsläufig unser Freund und Mitstreiter. Es kann in niemandes Interesse sein, nur die aktuell exponiert handelnden politischen Akteure auszutauschen, jedoch die zugrunde liegende Ideologie beizubehalten. Dies wäre ein elementarer Fehler.

Es bleibt also abzuwarten und zu beobachten, wie sich der nunmehr deutlich erwachende, vielleicht sogar entfesselte Freiheitsdrang der Bürger entwickeln wird. Auch, ob es verlässliche Hinweise von Seiten der Querdenker geben wird, über ihre tatsächlichen und angestrebten Ziele.

Eines ist sicher: Wesentlicher und unerlässlicher Garant für Freiheit und Demokratie ist der Nationalstaat. Eine nationale Identität, das Erkennen und Bewahren des national Eigenen, sowie der Respekt, die Anerkennung und die freundschaftliche Achtung des Anderen, also anderer Kulturen in ihren jeweiligen Nationen – dies sind die Entitäten, deren Gleichgewicht langfristig jedem seine Heimat, seine Sinnstiftung und seinen Frieden gewähren.

Bei allem Für und Wider steht eines fest: Immer mehr Bürger besinnen sich auf ihre Souveränität. Immer mehr Bürger bestehen auf ihre Freiheit. Und immer mehr Bürger erkennen, wer ihnen beides nimmt, wer sie manipuliert, wer sie instrumentalisiert, wer sie zu lenken und zu steuern trachtet.

Das ist eine höchst erfreuliche Entwicklung, die unsere Demokratie ohne Zweifel stärken wird. In diesem Sinne: Ein herzliches Dankeschön an Politik und Medien. Weitermachen! Und: Immer kräftig den Bogen spannen, nein, überspannen.


(Martin E. Renner ist Bundestagsabgeordneter der AfD. Er war Anfang 2013 einer der 16 Gründer der Partei in Oberursel. Seine Kolumne auf PI-NEWS erscheint alle zwei Wochen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

79 KOMMENTARE

  1. Herr Renner wie immer mit diskussionswürdigen Beiträgen.

    1.
    „Doch einige der weiter oben beschriebenen Vorbehalte gemahnen zur Vorsicht. Der Gegner unseres Gegners ist nicht zwangsläufig unser Freund und Mitstreiter.“

    Würde ich genau so unterschreiben.

    2.
    „Eines ist sicher: Wesentlicher und unerlässlicher Garant für Freiheit und Demokratie ist der Nationalstaat. Eine nationale Identität, das Erkennen und Bewahren des national Eigenen, sowie der Respekt, die Anerkennung und die freundschaftliche Achtung des Anderen, also anderer Kulturen in ihren jeweiligen Nationen – dies sind die Entitäten, deren Gleichgewicht langfristig jedem seine Heimat, seine Sinnstiftung und seinen Frieden gewähren.“

    Das würde ich unterschreiben, ABER ich bezweifle das die meisten Demoteilnehmer dieser Demo das
    mitmachen wollen. Dort vermute ich das es denen egal ist, das sogar noch etliche Bahnhofsklatscher dabei
    sind.

    3.
    „Bei allem Für und Wider steht eines fest: Immer mehr Bürger besinnen sich auf ihre Souveränität. Immer mehr Bürger bestehen auf ihre Freiheit. Und immer mehr Bürger erkennen, wer ihnen beides nimmt, wer sie manipuliert, wer sie instrumentalisiert, wer sie zu lenken und zu steuern trachtet.“

    Das bezweifele ich nun mal ganz stark. Nehmen Sie Corona weg und schauen Sie mal ob die Bürger
    irgendetwas merken was ihre Souveränität oder ihre Freiheit angeht (Stichwort : Schulden-
    vergemeinschaftung) ? Hat die Bürger vor Corona irgendetwas interessiert bei dem sie von unsere Elite
    oder der EU-Elite um ihre Rechte betrogen wurden ?
    Warum sollten die das heute tun, insbesondere wenn Corona weg ist ? Ich hatte das schon in einem
    anderen Beitrag geschrieben. Diese Demo, so wird sich zeigen, hat uns nichts gebracht, den Patrioten
    schon mal gar nicht. Bedenken Sie, daß trotz allem gerade mal < 1 % der Bevölkerung demonstriert hat.
    Ich weiß es nicht, aber ich behaupte jetzt mal, das nach einigen Wochen diese Demo vergessen ist. Sollte
    die Politik geschickt vorgehen und z.B. wieder Fußball und sonstige Ablenkungsmöglichkeiten erlaubt,
    werden die Demoteilnehmer aufatmen und sich ihres Erfolgs wegen feiern, und damit erneut
    instrumentalisiert werden. Oder glauben Sie nicht auch, das die Politik nicht alles unternehmen wird um
    ihre Fehleinschätzungen anderen in die Schuhe zu schieben ? Und das wird denen auch bei vielen dieser
    Demoteilnehmer gelingen. Also keine Entwarnung was diese 3. Zitat angeht.

  2. .
    Der linke
    verschissene,
    äh, verschlissene
    Zeitgeist ist das Problem.
    Bevor dieser nicht als die linke
    alles zersetzende, alles verdrehende
    Idiologie, die uns all diese Probleme unter
    denen wir leiden, als progressiv, weltoffen, bunt
    und alternativlos verkaufen will, allgemein
    erkannt und bekämpft wird, geht es
    immer so weiter in Richtung
    Abgrund, da dieser linke
    Zeitgeist sich sonst
    ja infrage stellen
    müßte …
    .

  3. Nationalstaat?

    Hat nicht Frau Dr Merkel höchstpersönlich angekündigt, dass das nicht ihr Land sein.

    Wir dürfen nie vergessen, dass die Heimat von Frau Dr Merkel das untergegangene SED-Regime ist und war.

    Und dass sie sich bis heute an ihre Verpflichtung und ihren Kampfauftrag hält.

    „Kampf der revisionistischen BRD und Vernichtung der westdeutschen CDU Bourgeoisie.“

    Von diesem Kampfauftrag fühlt sie sich bis heute nicht entbunden.
    Allzeit bereit Genosse Honecker!

  4. sagte neulich ein Bekannter dass er nun die Palästinenser verstehen kann, die nachdem die Familie abgesichert ist sagen: ok, ich machs

  5. Die Merkel Junta versucht mit allen Mitteln zu verhindern, dass gesehen wird wie sich das Bürgertum in Deutschland gegen den aufkeimenden Merkel-Kommunismus und die fortwährenden Rechtsbrüche erhebt.

    Sie wollen es so darstellen als wären das alles Neonazis und Hoooligans.

    Genau diese Methoden die die Merkel Regieurung und die GEZ Medien anwenden, hat auch das untergehende SED Regimes angewendet, bevor diese Verbrecher untergegangen sind.

    Damals wurden die Demonstranten Rowdies und Chaoten genannt.

  6. Herr Renner verkennt wohl die Tatsache, daß es dem „unpolitischen“ Ballweg innerhalb nur weniger Wochen gelungen ist, die Unzufriedenen motivieren zu können, die die AfD wohl seit Jahren links liegen ließ.

    Das, was nicht nur ich immer wieder betone, nämlich daß man aktuell nur außerparlamentarisch etwas bewegen/verändern kann, wurde neuerdings sehr eindrucksvoll gezeigt.

    Ich betone das „kann“, weil die Ballwegs-Initiative alle möglichen Chancen auch gleich vertan hat. Ob nun bewusst oder nicht, sei dahingestellt.

    Das Volk, die unzufriedenen Massen sind aber immer noch da.

    Warum soll ich mich denn mit Ihren auch so detaillierten Analysen zufriedengeben, liebe AfD-Führung, wenn Sie ihren eher akademisch angehauchten Politkampf von vorne rein so beschneiden!?

    Sie werden dadurch weder mehr glaubwürdig noch werden Sie je etwas Brauchbares erreichen.

    Und so, wie man bereits seit einigen Monaten die AfD kaum mehr auf dem Radar hat, ist die Gefahr auch groß, daß sie demnächst auch ganz von der politischen Oberfläche verschwinden wird.

    Die Demo in Berlin war vor allem ein Warnschuss für Ihre Partei, sehr geehrter Herr Renner. Schade, daß Sie es so nicht wahrhaben wollen.

  7. Ein hervorragender Beitrag, Herr Renner! Ich glaube, dem ist nichts mehr hinzuzufügen!
    Tausend Dank auch Ihnen!

    Einer, der am 29.08 in Berlin dabei war.
    Ja, auch unter Vorbehalt, genau wie Sie diese Demonstration beschrieben haben, und mit der Motivation, „jetzt erst Recht!“

  8. Die AfD benötigt Leute die etwas begriffen haben, bzw. dort sind einige solche Leute. Wer wie Ballweg zwar Massen mobilisieren kann, aber vermutlich nichts begriffen hat, außer der Behinderung durch den Staat im Corona-Fall (was vermutlich bald schmerzhaft zu realisieren sein wird), dem kann die AfD sich nicht nähern. Das will der ja gar nicht.
    Eine politisch Partei und innerhalb einer politischen Partei etwas begriffen zu haben und eine Corona-Demo organisieren haben nichts miteinander zu tun. Aber die Realität realisiert sich nicht theoretisch, sondern praktisch. Und man muß nicht unbedingt etwas begriffen haben um Einfluß auszuüben.

  9. WIING 5. September 2020 at 16:04

    Die Demo in Berlin war kein Warnschuss für die AfD, sondern für das Merkel-Regime.
    Das Regime war offensichtlich erschrocken über den Erfolg der Querdenker, denen es GERADE WEIL sie überparteilich organisierten gelungen war, hundertausende Menschen nach Berlin zu holen.
    Es folgten die üblichen False-Flag Aktionen und Diffamierungen durch die Staatsmedien.

    Die AfD sollte daher beim eingeschlagenen Kurs bleiben, das Recht der Bürger auf Demonstrations- und Meinungsfreiheit zu unterstützen, selber aber nicht als Organisator oder offizieller Teilnehmer zu erscheinen.

  10. Im übrige muß man Leute wie Ballweg eben auch so akzeptieren wie sie nun mal sind. Wenn der für Frieden und Liebe ist, dann ist das eben so. Da kann man sich ja nicht drüber erheben. Es wird sich ohnehin nur noch ungeplant eruptiv was ändern. Jeder macht es auf seine Art. ich mach in dieser Hinsicht überhaupt nichts mehr.

  11. INGRES 5. September 2020 at 16:47

    Ach so, außer, dass ich bei der Kommunalwahl in NRW AfD wählen werden. Da ich Mitglied bin und früher ja oft dabei war, kenn ich vielleicht sogar meinen Kandidaten. Aber interessiert eigentlich nicht.

  12. Mir ist egal mit wem ich auf der Demo war, das Ziel hat uns geeint.
    Das Ziel hieß „diese Regierung lügt, diese Regierung muss weg“. Nötig wäre eventuell eine Verfassung zu verabschieden, welche die Bundeswehr verpflichtet, die Macht zu ergreifen, wenn sich die Regierenden nicht an die Gesetze der Verfassung halten. Generell sollte eine neue Verfassung die jetzigen Zustände unmöglich machen.

  13. Heisenberg73 5. September 2020 at 16:46
    ===========================
    Ich meinte mit dem „Warnschuss“ die Tatsache, daß man Veränderungen sehr wohl (und viel schneller, da mit Unterstützung von riesigen Menschenmassen) bewirken kann. Dass man in unserem „Parlament“ ja rein gar nichts hinbekommt.
    Warnschuss für ungenutzte Möglichkeiten. Zum Wachwerden.

  14. ghazawat 5. September 2020 at 15:44
    Maria-Bernhardine 5. September 2020 at 15:51

    „Und dass sie sich bis heute an ihre Verpflichtung und ihren Kampfauftrag hält.
    „Kampf der revisionistischen BRD und Vernichtung der westdeutschen CDU Bourgeoisie.““

    Merkel bekämpft nicht die BRD, Merkel bekämpft das deutsche Deutschland.

    Mit Demokratie hatte die Merkel eh nie was am Hut, alle ihre Entscheidungen hat sie alleine mit der Beate getroffen. Die Quatschbude oder ihr Kabinett haben da nichts zu entscheiden.

  15. INGRES 5. September 2020 at 16:38
    Heisenberg73 5. September 2020 at 16:46
    WIING 5. September 2020 at 16:04

    So lange es den meisten Deutschen finanziell noch ganz gut geht wird die AfD nicht in die Nähe der Machtübernahme kommen. Erst wenn die Deutschen „Baumrinde“ fressen müssen wird sich die Politik so drastisch ändern, so dass man harte Entscheidungen treffen kann die Deutschland retten.

  16. Um mal auf die Revolution 1989 zu sprechen zu kommen. Dort haben auch die Unzufriedenen, ohne Parteizugehörigkeit, die Honeckers nach Chile geschickt. Das geht auch diesmal wieder. Der Leidensdruck ist nur noch nicht hoch genug, kommt noch.

  17. Der Hass auf Trump in den USA, der von den US-Dämonkraten und den linken hetzenden Mainstreamedien geschürt wird, nimmt beängstigende Züge an.

    Hunderte linke Biden-Fans im Blutrausch verfolgen 8-jährige(!) mit US-T-Jacke

    Und rufen ihr nach „lauf Schlampe lauf“.

    https://twitter.com/Mareq16/status/1300973961283543041

    Linke sind absolute Feiglinge die sich nur an schwachen Menschen vergreifen wenn sie in der Überzahl sind. Wenn sie in Unterzahl oder im Kampf 1:1 stehen mutieren sie zu jämmerlichen und weinenden Feiglingen.

    Hier seht ihr die Verhaftung des harten US-Antifa-Commanders „Red“

    Selbst kleine Mädchen jammern nicht so rum wenn sie sich ein Knie aufschlagen, wie Antifa-Commander Red bei seiner Verhaftung. 🙂

    Antifa „Commander Red“ Cried In Fetal Position While Cops Arrested Him
    https://www.youtube.com/watch?v=RiMhvAE2Upk

    ps.: In der USA räumt Super-Trump innerhalb der Antifa auf, es wurden schon hunderte Antifas verhaftet und angeklagt. Diese Typen sind echt bescheuert, jetzt gehen sie für Typen wie Soros, Biden, Clinton und Konsorten in den Knast.

  18. Hat Jens Spahn weniger als IQ 50 ?

    Spahn fordert die Deutschen auf im Inland Herbst- + Winterurlaub zu verbringen.

    Hat der Dampfplauderer sich vor Augen geführt zu welcher überfüllten Hotel- und Freizeitpark Situation dies führen würde, wenn alle im Inland verbleiben?

    Schon jetzt im Sommer wo die Strände an Nord und Ostsee schlimmer als in Mallorca belegt sind.

    Will Spahn Ischgl 2.0 ?

    <
    Wie dumm ist Jens Spahn wirklich? Der redet scheinbar immer nur gerade aus dem Affekt heraus, was er glaubt, es würde gerade gut ankommen, ohne irgendwelche Folgen zu bedenken.

  19. Ja, es ist schon erstaunlich wie schnell man vom voll systemgläubigen Herdenschaf zum Selbstdenker werden kann.

    Ich weiß, das Wahlkampf nicht erst 4 Wochen vor dem Urnengang gemacht werden darf sondern 365/24/7, d.h. Tag für Tag und Stunde für Stunde im Alltag laufen muß.

    Ich kläre die Menschen halt immer über die Rentenkürzungspolitik der Arbeiterverräterpartei auf und in letzter Zeit, kann ich feststellen, daß nicht nur betrogene Rentner da wütend werden sondern auch viele Junge die noch lange Zeit bis zur Rente haben aufwachen.

    Bisher haben die Jungen sich ja einschläfern oder sogar gegen die heutigen Rentner aufhetzen lassen. Jetzt kapieren aber immer mehr, daß wir alle in einem Boot sitzen und daß die Arbeiterverräter ein ganz mieses Schurkenstück mit uns abgezogen haben und uns nun mit ihrer albernen „Respektrente“ erneut betrügen.

    Nie wieder Verschissmuss – nie wieder Rentenkürzer- und Arbeiterverräterpartei!

  20. Ich glaube, dass die Ballweg-Demo genau wegen der „Unpolitisiertheit“ bzw. einem fehlenden Bekenntnis zu einer bestimmten politischen Richtung, so viele Leute auf die Strasse die gebracht hat.

    Der Linke „musste“ nicht mit dem Rechten demonstrieren, der Rechte nicht mit dem Linken und die bürgerliche Mitte „musste“ sich nicht für die eine oder die andere Seite „entscheiden“.

    Diese Menschen – jetzt plappere ich auch schon so :mrgreen: – hat ein Gedanke, eine Ansicht, eine Befürchtunmg vereint: Der Verlust ihrer Freiheiten, ihrer Bürgerrechte.

    Das reicht nicht als Motivation?
    Doch, das tut es – und es reicht unter Umständen, auf die Einheitskoalition genug Druck auszuüben, dass die Maske des „Demokratischen Rechtsstaates“ noch mehr verrutscht als bisher.

    Und was die Diffamierungen angeht, mit Worten spielen können wir auch und wahrscheinlich sogar besser, weil unser Verhältnis zu Heimatkultur und Vaterland und damit auch zur Muttersprache deutlich unverkrampfter und positiv ist.

  21. Das Deutsche Volk wird seit über einem halben Jahr
    gegängelt,und geknechtet, seiner Freiheiten beraubt,
    und oben drein noch beschimpft.
    Und für was?
    Für eine völlig überzogene Quarantäne Maßnahme.
    Man schafft es,durch die Lügenmedien,
    und willigen Helfer in RKI,ect., eine Infizierung,
    mit einer Lebens bedrohlichen Erkrankung,gleich zu setzen.
    Aber es wird ja noch schlimmer,das Volk wird dadurch verarmen,
    ja geradezu in die Insolvenzen getrieben.
    Die Drohung,Kinder aus den Familien zu nehmen steht auch im Raum
    Den Familien,wird der Boden unter den Füßen weggezogen,
    Existenten und Firmen vernichtet.
    Aber das ist alles gut so,sagen diese Lügenmedien und
    Politverbrecher,sie wollen das so,sie werden auch dafür sorgen,
    daß Pharmafirmen sich Milliarden in die Taschen stecken können.
    Und wenn,wie heute berichtet,bis 2022,
    5000 neue Stellen als Ärzte ect,in Gesundheitsämter integriert werden sollen,
    steht eines fest,diese Coronagängelei und Beraubung von Rechten,wird
    noch lange weitergehen,es ist das perfekte Instrument,diese,uns verbrieften
    Rechte und das GG.aushebeln zu können.
    Ähnlich drückte es auch Herr Kennedy,bei seiner Rede aus.
    Es ist der zweite Merkelputsch gegen das Deutsche Volk,der
    erste war die Beseitigung der Opposition und die Asylantenschwemme.
    Es ist an der Zeit uns dagegen zu wehren, sonst werden wir hinweggefegt,
    als Volk und Gesellschaft !

  22. Alter Ossi 5. September 2020 at 16:57
    Um mal auf die Revolution 1989 zu sprechen zu kommen. Dort haben auch die Unzufriedenen, ohne Parteizugehörigkeit, die Honeckers nach Chile geschickt. Das geht auch diesmal wieder. Der Leidensdruck ist nur noch nicht hoch genug, kommt noch.

    Denke ich auch. Mittlerweile kapieren auch die Dummen, daß sie Dank Arbeiterverräterparte im Alter Flaschen sammeln müssen. Es sorgt auch sehr für Unmut, wenn man die luxuriösen Gratis-Wohnkomplexe, die derzeit für die Lieblinge des Systems hingeklotzt werden ansehen muß und selber keine anständige Wohnung findet.

    Wenn es jetzt noch verstärkt Arbeitslose gibt und das ganze „gesellschaftliche Klima“ immer rauher wird traben die Schafe nicht mehr so brav in die von Medien und Bonzen vorgebene Richtung.

  23. Um eine Einschätzung abzugeben, wie es wohl weiter gehen könnte, müsste man zunächst verstehen, dass wir Crash-Test-Dummies sind. Da ist zunächst das nicht erst seit 2015 laufende Experiment, „eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln“ (Yascha Mounk). Parallel läuft ein anderes grosses Experiment, die Auflösung der Nationalstaaten via EU und Euro. Das alles embedded in die transatlantische Geostrategie einer neuen Weltordnung.

    Dazu die Klimawandel-Hysterie, das Digitale Zeitalter, und jetzt auch noch eine Pandemie. Und die anhaltende Bevölkerungsexplosion.

    Ich komme in dieser Versuchsanordnung beim besten Willen zu keiner positiven Prognose für uns, die Dummies. Auch nicht für die Experimentierenden. Bevorzugen Sie eigentlich eher den Frontal- oder den Seitenaufprall?

    Charlie Foxtrot. Aus die Maus. Fledermaus.

    🖤 🖤 🖤

  24. AggroMom 5. September 2020 at 17:13

    Der Zaun hat aber wie geplant funktioniert, die Kuh kam nicht auf die andere Seite.
    :mrgreen:

  25. Es drängt sich der Verdacht auf, dass die RKI Führung und Mitglieder der Regierung Merkel Millionen Gelder von Impfstoffherstellern erhalten für das Schüren der CORONA Angst!

    https://www.youtube.com/watch?v=d56BIdAgiNw

    Sie wittern Milliarden durch das Zwangsimpfen!

    Um die Bereitschaft für die gefährlichen Gen-Spritzen zu erhöhen, muss Angst in der Bevölkerung gesät werden.

    Auch Merkels Ehemann hängt über die Leopoldina mit drinn!

    Bei Minunte 13:57 wird es richtig unappetittlich, dort könnt ihr sehen wem Jens Spahn wirklich dient und für wen er sein Mandat missbraucht, welches er eigentlich von der deutschen Bevölkerung erhalten hat.

    Jens Spahn ist die Spitze des Eisbergs eines immer offensichtlicher werdenden Netzwerkes von Verrätern!

    https://www.youtube.com/watch?v=d56BIdAgiNw

  26. @Johannisbeersorbet
    5. September 2020 at 17:26
    Alter Ossi 5. September 2020 at 16:57
    Um mal auf die Revolution 1989 zu sprechen zu kommen. Dort haben auch die Unzufriedenen, ohne Parteizugehörigkeit, die Honeckers nach Chile geschickt. Das geht auch diesmal wieder. Der Leidensdruck ist nur noch nicht hoch genug, kommt noch.
    ————————

    ….. „gesellschaftliche Klima“ immer rauher wird traben die Schafe nicht mehr so brav in die von Medien und Bronzen vorgebene Richtung.
    ————————————
    Wohin die Schafe traben, dazu hat ein fanz. Schäfer ein Video gemacht. Die NZZ kommentiert dieses Video so:

    „Es war Mitte April 2020, die Covid-19-Todesfälle waren in Europa auf einem Höhepunkt, als ein französischer Schäfer, Besitzer von Tausenden von Schafen, ein Video online stellte. Darin erklärte er, wie er vorgeht, wenn er die Schafe scheren, impfen oder auf die Schlachtbank führen muss. Das effektivste Mittel: der imaginäre Wolf. Auf sein Signal hin, dass ein Wolf im Anmarsch sei, rennen die Schafe wie von Sinnen in den Stall. Dort angekommen, sind sie so froh, dem Wolf entkommen zu sein, dass sie alles mit sich geschehen lassen. Ob es den Wolf dann tatsächlich gab oder nicht, ist egal. Sie sind froh, in Sicherheit zu sein.“

  27. Barackler 5. September 2020 at 17:29

    „Um eine Einschätzung abzugeben, wie es wohl weiter gehen könnte, müsste man zunächst verstehen, dass wir Crash-Test-Dummies sind. Da ist zunächst das nicht erst seit 2015 laufende Experiment, „eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln“ (Yascha Mounk). Parallel läuft ein anderes grosses Experiment, die Auflösung der Nationalstaaten via EU und Euro.

    Ich komme in dieser Versuchsanordnung beim besten Willen zu keiner positiven Prognose für uns, die Dummies. Auch nicht für die Experimentierenden. Bevorzugen Sie eigentlich eher den Frontal- oder den Seitenaufprall?“

    Wie das alles endet? Na wie alle anderen multikulturellen Experimente. Sobald diese multikulturellen Staaten explodieren, ersaufen Millionen Menschen in ihrem eigenen Blut, Schweis und Tränen! Auch dieses multikulturelle Experiment in der BRD/West-EU wird in einem gewaltigen, brutalen und blutigen Völkerschlachten sein Ende finden. Ein Blick in die Geschichtsbücher zeigt, dass es gar kein anderes Ende geben kann.

  28. Zitat:
    „Es bleibt also abzuwarten und zu beobachten, wie sich der nunmehr deutlich erwachende, vielleicht sogar entfesselte Freiheitsdrang der Bürger entwickeln wird. Auch, ob es verlässliche Hinweise von Seiten der Querdenker geben wird, über ihre tatsächlichen und angestrebten Ziele.“
    +++++++++++++++
    Eben DAS ist das Problem der AfD, abwarten und beobachten…..falsch! Diese Zeit hat die AfD längst nicht mehr, die die Zeichen der Zeit viel lieber mit Grabenkämpfen und dem Postengeschacher in den höheren Ebenen vertrödelt!

    Die QUERDENKER haben es längst begriffen! NUR durch eine breite Masse, welche die Demokratie und somit die pluralistische(!!!) Meinungsvielfalt verteidigen will, von Regenbogenfahne bis Reichsflagge, von schwul/lesbisch bis konservativ…..haben wir alle einen Grundgedanken: KEINEN NEUEN TOTALITARISMUS, KEINE FREIHEITSBESCHRÄNKUNGEN, MÜNDIGE BÜRGER und KEINEN VORMUND durch DIESE „ELITEN“ UND DEN POLITMEDIALEN KOMPLEX!!!

    Keine Parteiendemokratie mehr, kein Dogma durch Funktionäre und Bonzen, die nicht wegen ihrer Fach- und Sachkompetenz, sondern aufgrund ihres innerparteilichen Strebens und durch Parteibeschlüsse in ein Amt gehievt wurden!

  29. @ Alter Ossi 5. September 2020 at 16:57

    Honecker wollte zuerst nach Moskau. Doch die Russen wollten den nicht haben. Honi kam zurück und dann wurde der Prozess gestopt. Erst später gingen die nach Chile.

  30. Diejenigen, die im Jahre 1989 gegen das Honecker-Regime auf die Straßen gingen, haben damals eine sehr inhomogene Masse abgebildet, deren einziges Ziel zunächst in der Erringung von Freiheitsrechten – allen voran der Reisefreiheit – und einem demokratischen Land bestanden hat, in dem die Alleinherrschaft der in der großen Mehrheit der Bevölkerung verhaßten SED an ihre Ende kommen, die Staatssicherheit (MfS) aufgelöst und die Verantwortlichen der politischen Misere für ihre Vergehen zur Verantwortung gezogen werden sollten.

    Solche Slogans wie „Stasi in die Produktion“ kommen aus dieser Zeit. Als die ersten „Kolonnen“ aus dem MfS damals tatsächlich in die Produktion gingen, zum Beispiel in die Tagebaue, wollte man sie allerdings selbst dort nicht haben. Erst später tauchten wie aus dem Nichts die „Bundesdienstflaggen“ (Schwarz-Rot-Gold mit Bundesadler) auf und so entstand aus dem“Wir sind das Volk“ der Slogan „Wir sind „EIN Volk“; fortan waren Wiedervereinigung und D-Mark die Ziele, denen die Mehrheit derer nachging, die vordem noch die Demokratisierung der DDR gefordert hatten.

    Die Parallelen zu den heutigen Ereignissen sind unübersehbar, und so gibt es auch erhebliche Schnittmengen zwischen den Forderungen national und demokratisch (bürgerrechtlich) gesinnter Kreise und denen der eher links angesiedelten Querdenker, die ihrerseits ein recht buntes Volk abbilden, das aus Wohlmeinenden, Ernstzunehmenden, Hochgebildeten wie aus Esoterikern und allerlei Leuten besteht, die ich als „allzu naiv“ bezeichnen würde.

    Daran ist nichts, was uns beruhigen muß, eint doch alle das große Ziel, daß wir erst die Demokratie und den Rechtsstaat wiederhergestellt haben müssen, um die Fragen unseres Fortbestehens überhaupt erst einmal in Augenhöhe diskutieren und dann, nach friedlichem Wettstreit, auch entscheiden zu können. Die Stärke der Querdenker ist es, alle einzubinden. So stehen Leute mit Reichsfahnen, die sich also auf die Monarchie berufen, zunächst gleichberechtigt neben solchen mit denen, die einen Regenbogen zeigen. Ihre Schwäche ist es, dabei immer wieder stehen zu bleiben – ihr „Wir haben uns alle lieb“ wird nicht reichen, um die anstehenden riesigen Probleme zu lösen, die die Altparteien, allen vor an eine selbstherrlich regierende Autokratin im Hosenanzug, verursacht und angehäuft haben.

    Dennoch haben sie eine erste große Bresche in die Mauer geschlagen, während die Partei, die sich als Alternative bezeichnet, mit Ausnahme einiger mutiger Redner in den Parlamenten mehr mit sich selbst beschäftigt zu sein scheint, so daß sie anderen weithin das Feld überlassen hat. Laßt uns voneinander lernen und miteinander erden, statt einander auszugrenzen – da scheint mir das einzig Vernünftige zu sein, das wir aus dem Ganzen herleiten können und auch werden müssen.

  31. Nicht spalten lassen und ablehnen, sondern offen miteinander reden.
    Das wollen die Alt-Parteien und ihre Medien natürlich nicht.
    Das nennt man „Teile und Herrsche“
    Wer das mitmacht, was Ard, Zdf und all die Zeitungen vorgeben, der schadet sich selber.

    Die Demo war ein riesen Spaß, und ich schätze für die Alt-Parteien auch

  32. Respekt, immerhin hat die AfD es zielsicher und meisterhaft geschafft, sich als einzige parlamentarische Opposition selbst als einzige parlamentarische Opposition zu entsorgen, in der Hoffnung, dass Mutti und ihr Hofstaat sie dann lieb hat, was aber nun genau das Gegenteil der Aufgabe ist, die eine parlamentarische Opposition hat.

    Zukünftige Politikwissenschaftler werden diese lustleere Selbstkastration des Bürgertums vermutlich in Proseminaren studieren dürfen. Vielleicht lesen sie aber auch nur Marx oder Mohammed, denn da ist ja schon alles gesagt, was es zu wissen gibt.

  33. Ich muß übrigens darauf hinweisen, dass die AfD-ler die öffentlich aktiv sind die hier oft geäußerte Fundamentalkritik i.a. nicht verdienen. Denn die riskieren täglich (sinnlos) ihr Leben. Ich bin zwar Mitglied, aber ich mach nichts mehr und riskier so gut wie nichts. Ich weiß auch nicht was passiert wenn irgend jemand erfährt, dass ich AfD-Mitglied bin.

  34. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch
    5. September 2020 at 17:05

    „Hat Jens Spahn weniger als IQ 50 ?“

    Ich kenne den IQ von Frau Spahn nicht und kann ihn daher auch nicht diskutieren. ich kenne aber den psychischen Gesundheitszustand von Frau Spahn und den diskutiere ich hier nicht mit Rücksicht auf minderjährige Leser.

    Es gibt aber eine sehr gute Möglichkeit, den IQ von Frau Spahn einzuschätzen. Frau Dr Merkel sucht ihr Personal sehr sorgfältig aus und achtet penibel darauf, dass niemand intelligenter oder gebildeter ist, als sie selber. Sie legt größten Wert darauf, aus dem schier unübersehbaren Heer der Unfähigen die absoluten Flaschen heraus zu fischen.

    Frau Spahn ist nicht zufälligerweise Gesundheitsministerin, sondern von Frau Dr Merkel als betont unfähige Tunte speziell für dieses Amt auserwählt worden.

  35. Herr Ballweg hat in wenigen Wochen das geschafft was der AfD nicht gelingt: Die Menschen mit ihren berechtigten Sorgen zu einen. Während die einen die Corona-Helden spielen ignorieren die anderen die real existierende Pandemie und spielen sich als Corona-Leugner auf bzw. streiten sich wofür kein Wähler Verständnis hat.
    Wie gefährlich Corona am Ende wirklich ist wissen wir immer noch nicht aber wir kennen inzwischen die Hotspots.

    Herr Ballweg hat einen Mittelweg gefunden, ähnlich wie die Gelbwesten in Frankreich aber erheblich gewaltloser was ihn mir sympathisch macht. Auf der Reichstagstreppe ist ja nichts kaputt gegangen die gezeigten Fahnen diverser Herkunft ( z.B. die nicht-verbotene Flagge des Kaiserreichs, holländische Fahnen, Berliner-Bär Fahnen, Regenbogenfahnen uvm.) belegen dies eindrucksvoll.
    Man muß vernünftig mit dem China-Virus umgehen:
    Ein Beispiel:
    Wenn ein Roland Kaiser vor 5000 Leuten in der Berliner Waldbühne singen darf (20000 Leute Kapazität) warum dürfen denn nicht 25000 Leute zur Borussia ( 80.000 Leute Kapazität) ? Das ist draußen, also ohne die gefährliche Umluftanlage!
    Soweit ich mich erinnern kann hat das Dortmunder Stadion Ein- und Ausgangssektoren. Das Hamburger Volksparkstadion hat solche. Man geht sich also nicht gegenseitig auf den Sack beim Ein- und Ausgang.

    Das Merkel-System hat Angst daß sich jetzt Menschen mit unterschiedlichen politischen oder gar wenig politischen Meinungen (Ballweg) miteinander verbünden und da hilft dann der geplante Reichstagsgraben auch nicht mehr viel. Die fühlen sich ein bisschen wie Lukaschenko. Der hat wenigstens Putin an seiner Seite aber Merkel hat keine Freunde mehr auf der Welt…

  36. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 5. September 2020 at 17:05

    Spahn fordert die Deutschen auf im Inland Herbst- + Winterurlaub zu verbringen.

    Hat der Dampfplauderer sich vor Augen geführt zu welcher überfüllten Hotel- und Freizeitpark Situation dies führen würde, wenn alle im Inland verbleiben?

    Schon jetzt im Sommer wo die Strände an Nord und Ostsee schlimmer als in Mallorca belegt sind.
    ————
    Dies war nur an wenigen Wochenenden als es sehr heiß war der Fall.
    Wir haben mit unserem Camper ruhige Plätze in S-H, auch im Inland an den Binnenseen, angesteuert und das Ding beim Bauern abgestellt weil die Campingplätze voll waren. Aber das war auch vor Corona schon so.
    Die Ansage von Jensi hat er nur nachgeplappert von Söder, der das Gleiche gesagt hat.
    Die deutsche Wirtschaft sollte man unterstützen!
    Das de facto Corona-freie McPomm hat seit vorgestern wieder für Tagestouristen aufgemacht.
    Da gibt es keine nervigen Strandverkäufer, Touristen-Abzocker, Animateure, Preislisten an den Kiosken und in den Cafes und jede Menge Platz für alle wenn man nicht grade am Alten Strom in Warnemünde oder vor dem Kurhaus in Binz ausharren will.

  37. .
    .
    Die linke Terror-Saat geht auf!
    .
    Der linke Terror durch Linksextremisten, Linksterroristen und Linksanarchisten geht weiter..

    .
    Die Saat geht auf, die linke Organisationen/Parteien jahrelang hofiert und finanziert haben.
    .
    Wenn Deutschland ein echtes wehrhaftes Militär hätte, müsste man sie dort rein schicken.
    .
    Leider echtes Militär nicht vorhanden.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Ausschreitungen in Connewitz
    .
    Gewaltausbruch in Leipzig –
    .
    Sorge vorangemeldeter Demo am Abend

    .

    Nach zwei Hausbesetzungen erlebt Leipzig heftige Ausschreitungen. An zwei Abenden in Folge werden aus Demos heraus Polizisten attackiert, es fliegen Steine auf Beamte und Einsatzfahrzeuge. Für Samstagabend ist schon der nächste Aufzug angekündigt. Die Krawalle werden parteiübergreifend verurteilt.
    .

    https://www.mdr.de/sachsen/leipzig/leipzig-leipzig-land/krawalle-demo-connewitz-100.html

  38. gonger 5. September 2020 at 18:47

    Herr Ballweg hat in wenigen Wochen das geschafft was der AfD nicht gelingt: Die Menschen mit ihren berechtigten Sorgen zu einen.

    (…)

    Herr Ballweg hat einen Mittelweg gefunden, ähnlich wie die Gelbwesten in Frankreich aber erheblich gewaltloser was ihn mir sympathisch macht. Auf der Reichstagstreppe ist ja nichts kaputt gegangen die gezeigten Fahnen diverser Herkunft ( z.B. die nicht-verbotene Flagge des Kaiserreichs, holländische Fahnen, Berliner-Bär Fahnen, Regenbogenfahnen uvm.) belegen dies eindrucksvoll.

    (…)
    ++++++
    Wenn ich anmerken darf, ist die „Rrrrreichstagserrrrrrstürrrrrmung“ nicht von der Großdemo der Querdenker rund um Herrn Ballweg ausgegangen. Dazu hatte er auch eine Presseerklärung abgegeben. Die bunte Selfie-Truppe kam von einer extra angemeldeten Demo, angestachelt von dieser esoterischen Heilpraktikerin Rastalocken-Tante Tamara K., die was von der Landung des amerikanischen Präsidenten halluzinierte.

    Übrigens weicht der Mainstream weiterhin von seiner Falschdarstellung einer „Reichstagserstürmung durch Rechtsextremisten“ nicht ab. Eine ständig wiederholte Lüge prägt sich dem Michel nach wie vor leichter ein, als sich über die Wahrheit außerhalb der regierungstreuen Propagandapresse zu informieren…..

  39. Nun, Trump kündigt einen Impfstoff für den 4. November an, damit dürfte der Querdenken-Protest, diese Bürgerbewegung, größtenteils erledigt sein.
    Der andere Game-Changer ist die US-Wahl am 4.November.
    Bis dahin wird nicht viel passieren.
    Die Brüche, Schäden, Pleiten durch die überzogene Reaktion auf Covid wird mit viel Geld zugekleistert.
    Die Steuern und Abgaben werden explodieren.
    Jeder der noch in die Arbeit rennt, in diesem Hamsterrad bleibt, sich auf dieser Sklavengallere für nichts schinden lässt, der nicht merkt, sollte dringend mal zu Arzt gehen und seinen Verstand untersuchen lassen.
    Wir leben in einem Gulag, der Deutsche glaubt es aber nicht, weil er keine Zäune und Mauern sieht.

  40. Aktenzeichen_09_2015_A.M. 5. September 2020 at 19:24
    ———–
    Das ist richtig! Die offensichtlich etwas durchgeknallte Esotherikerin aus dem Eifeldorf hat bestimmte Leute angestachelt.
    Herr Ballweg hatte damit nichts zu tun. Den Begriff „Agent Provocateur“ kennen Sie sicher.
    Der geplante Bau des Reichstagsgrabens muß dem Wahlvieh schmackhaft gemacht werden!
    Die 3 Musketiere davor haben sich instrumentalisieren lassen. Die werden wohl demnächst befördert.

  41. Noch mal zu Schwarz-Weiß-Rot, einer historischen deutschen Nationalfahne: So war der Reichstag im Kaiserreich (1871 bis 1918) – dem ersten deutschen Nationalstaat – geflaggt: Schwarz-Weiß-Rot.

    https://www.dieter-kloessing.com/images/reichstag-1905-452.jpg

    Und so protestierten Frauen für das Frauenwahlrecht auf Postkarten im Kaiserreich: Schwarz-Weiß-Rot.

    https://www.rbb-online.de/content/dam/rbb/kul/bildergalerie/Frauenwahlrecht/11_2_1-004_Bildpostkarte1_Frauenwahlrecht_kleiner.jpg.jpg/size=470×264.jpg

    Muß ich diese Postkarten jetzt verbrennen?

  42. Marie-Belen 5. September 2020 at 19:45
    Ergänzung

    Zur Stärkung der Demokratie und Freiheit treffen sich am 5. und 6. September 2020 interessierte und engagierte Bürger zu einer großen bürgerlichen Versammlung der „wahren Schwarmintelligenz“ im Kaisersaal Erfurt. Der Veranstalter, der Journalist Klaus Kelle, nennt die alljährlich stattfindende Veranstaltung inzwischen das wichtigste Netzwerktreffen des bürgerlich-konservativen, liberalen und christlichen Milieus in Deutschland. Auch diese fünfte Veranstaltung seit der Gründung 2015 fand regen Zuspruch, allerdings dürfen wegen der geltenden Hygienmaßnahmen nur 300 der über 700 Angemeldeten teilnehmen. Prominente Redner werden Dr. Hans-Georg Maaßen und Bestsellerautor Dr. Markus Krall, und INSA Chef Hermann Binkert sowie Prof. Dr. Andreas Rödder neben Wissenschaftlern und Engagierten der Bürgerlichen Mitte sein. An die Vorträge schließen sich Diskussionsforen an.

  43. @Babieca 5. September 2020 at 19:42
    „Muß ich diese Postkarten jetzt verbrennen?“
    —————————————————–

    Nein, nur das pöse, pöse Internet.

  44. BePe 5. September 2020 at 17:03

    Hunderte linke Biden-Fans im Blutrausch verfolgen 8-jährige(!) mit US-T-Jacke. Und rufen ihr nach „lauf Schlampe lauf“. https://twitter.com/Mareq16/status/1300973961283543041

    Das kurze Video (1:02 Minuten) sollte jeder gesehen haben. Ein linksextremer Lynchmob hetzt eine Achtjährige, weil die ein USA T-Shirt trägt. Die Gestalten, die sonst immer gerne was mit „Kinderrechten“ und „keine Repressionen“ in die Kameras brüllen, wobei sie ihre Mäuler bis zum Zäpfchen aufreißen.

    Sowas Übles habe ich bisher nur in „Die Körperfresser“ gesehen, wenn sich die Meute mit Haaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah auf die letzten verbliebenen, unausgesaugten Menschen stürzt, wenn sie sie erkennen.

    https://www.youtube.com/watch?v=GEStsLJZhzo

  45. @Lesefehler
    5. September 2020 at 18:19
    Respekt, immerhin hat die AfD es zielsicher und meisterhaft geschafft, sich als einzige parlamentarische Opposition selbst als einzige parlamentarische Opposition zu entsorgen, in der Hoffnung, dass Mutti und ihr Hofstaat sie dann lieb hat, was aber nun genau das Gegenteil der Aufgabe ist, die eine parlamentarische Opposition hat.
    ———————————-
    Es kommt nicht darauf an wen „Mutti lieb hat“, es kommt ausschließlich darauf an wen der Mainstream lieb hat. Wenn die Rot- Grüne Medienmafia „Mutti“ nicht lieb hätte, wäre sie spätestens 2017 Geschichte gewesen. Das weiß „Mutti“, deshalb hat ja die CDU auch die SPD links überholt. Die Demonstranten hätten am 29.08. der ARD Zentrale einen Besuch abstatten sollen, und die Rot-Grünen Khmer aus ihren Bau jagen.

  46. INGRES 5. September 2020 at 16:47

    Im übrige muß man Leute wie Ballweg eben auch so akzeptieren wie sie nun mal sind.

    Vorsicht! Ballweg ist ein Verräter.

    Er hat vorgestern gezeigt, daß er doch nicht jede Meinung zuläßt, wie er immer behauptet. Er grenzt aus.

    Seine Veranstaltungen sind Ablenkungsveranstaltungen: Er macht sie an abgelegenen Orten statt in der Innenstadt, es sind Musik-Shows und keine echten Demonstrationen.

    Und jetzt, am 3. Oktober, will er nach Konstanz statt nach Berlin!

    Der Typ ist mit Vorsicht zu genießen.

  47. Ben Shalom 5. September 2020 at 19:53

    „Muß ich diese Postkarten jetzt verbrennen?“
    —————————————————–
    Nein, nur das pöse, pöse Internet.

    „Achtung, Achtung! Hier spricht die Polizei. Alle AfD-Wähler, freien Bürger und Regierungzweifler vernichten bitte SOFORT ihre internettauglichen Endgeräte. Zuwiderhandlungen werden bestraft. Dies ist die erste Durchsage.“

  48. @ Ganzer 5. September 2020 at 20:03
    INGRES 5. September 2020 at 16:47
    Im übrige muß man Leute wie Ballweg eben auch so akzeptieren wie sie nun mal sind.
    Vorsicht! Ballweg ist ein Verräter.
    Er hat vorgestern gezeigt, daß er doch nicht jede Meinung zuläßt, wie er immer behauptet. Er grenzt aus.
    Seine Veranstaltungen sind Ablenkungsveranstaltungen: Er macht sie an abgelegenen Orten statt in der Innenstadt, es sind Musik-Shows und keine echten Demonstrationen.
    Und jetzt, am 3. Oktober, will er nach Konstanz statt nach Berlin!
    Der Typ ist mit Vorsicht zu genießen.
    ________________________________
    Sehe ich auch so. Welche Leute stecken hinter Ballweg? Wer bezahlt diese
    Groß-Demos? Vermutlich Soros?

  49. Martin E. Renner ist einer der besten Köpfe, den die AfD hat. Er denkt im Gegensatz zu manchen anderen, weniger an sich und mehr an unseren gemeinsamen Erfolg, hat ein klares Wertegerüst (Christliche Soziallehre) und kann strategisch und taktisch denken. Wir brauchen mehr Leute von dieser Sorte…!

  50. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch
    5. September 2020 at 20:39

    Wer würde bei diesen beiden sympathisch dreinblickenden Gestalten einen Bausparvertrag abschließen?

  51. Den Linken würde nicht mal die Firma Vorwerk nehmen und der Rechte kann als maghrebinischer Gebrauchtwagenhändler durchgehen.

  52. Liebe „Reichstags-Stürmer“,
    5. September 2020 Elmar Gehrke

    stimmt es, dass man Euch bei den „unabhängigen Qualitätsmedien“ insgeheim als „Helden des 29. August“ feiert, weil Ihr ihnen die Schlagzeile gerettet habt?

    Denn zunächst schien es, als würden die inoffiziellen Mitarbeiter des Wahrheitsministeriums an ihrem Tagesbefehl „Finde den Nazi!“ scheitern:

    Unter den „Covidioten“ (gilt das nur deshalb nicht als „Hassrede“, weil es – analog zur „Köterrasse“ – lediglich „schon-länger-hier-Lebende“ beleidigt?) trug niemand ein hakenverziertes Kreuz oder hob gar den rechten Arm im verbotenen Winkel!

    Warum berichtet „Pinocchio-TV“ nicht über die wirkliche Sensation zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule?

    Nämlich, dass Deutschland – erstmals seit 1989 – wieder eine Massendemo erlebt, die Menschen unterschiedlichster politischer Strömungen, aller Altersgruppen und sozialer Schichten FRIEDLICH MITeinander VEREINT!

    Vielleicht, weil denen, die das Volk spalten und es gegeneinander aufhetzen, sonst der Allerwerteste auf Grundeis geht?…
    https://postvongehrke.de/liebe-reichstags-stuermer/

  53. Guten Abend Herr Renner, ich war auch auf der Demo. Ohne Ihren Artikel groß gelesen zuhaben möchte ich mal kurz was zur AFD sagen. War zuerst am großen Stern, viele, viele nette Leute aller Schattierungen. Kam an Prospektverteiler der Deutschen Stimme vorbei, die sehr Selbstbewusst wirkten. Schließlich sah ich einen Wagen/Stand der AFD. In der Mitte eine kleine BRD Fahne und links und rechts jeweils eine noch kleinere AFD Fahne. Der ganze Stand so aus wie großer trauriger Elefant mit zu kleine Ohren. Das beschreibt auch den aktuellen Zustand der AFD. Es fällt auf das nach jeder Wahl die Erfolge nicht gebührend
    gewürdigt werden. Oft werden die aktivsten Wahlkämpfer kaltgestellt oder gleich entfernt. Man hat ja in Baden Württemberg, Sachsen Anhalt, Berlin und jetzt gerade in Brandenburg gesehen wie die AFD hauptsächlich von eine bösen Ungeist zerlegt wird. Wenn da jemand fordert Frau M. muss raus weil Sie mal bei der NPD 4 Jahre Kaffee gekocht hat, dann muss die AFD die Aktion Starten – Wir werben 100 Ex NPD ler
    innerhalb von 2 Wochen für die AFD an. Es gibt kein Stöckchen über das die AFD springt. Ich war mal in Bayern Eging am See bei einer Wahlveranstaltung der AFD. Dort fragte ein Bürger den Herrn Dr. Gauland wie die AFD zu einen Friedensvertrag steht. Dr. Gauland sprach sich vehement dagegen aus, das Thema war Ihm unangenehm. Da war mir klar das die AFD die BRD auch nur konservieren will. Bei der Demo war es aber ein Thema. Am Brandenburger Tor war eine große Gruppe von jungen Top – Leuten die das gefordert haben. Man kann unzählige Bücher schreiben und im Internet ewig diskutieren, die AFD ist keine Bewegung der Straße geworden und damit eigentlich überflüssig.

  54. Herzlichen Dank an Herrn Renner für diesen Artikel!
    Insbesondere seine „Schuld-Analyse“ (siehe Zitat) trifft den Nagel auf den Kopf.
    ZITAT:
    „….. der Bürger durch ein permanent eingehämmertes schlechtes Gewissen eingeengt und ersetzt werden soll: Schuldig wegen des falschen Essens, schuldig wegen des falschen Autos, schuldig wegen des Klimas, schuldig wegen der Geschichte, schuldig wegen der Kolonialzeit, schuldig wegen des Sklavenhandels, schuldig wegen der Flüchtlingsströme, schuldig wegen der eigenen Heteronormativität, schuldig wegen der in die Welt gesetzten Kinder. Schuldig, schuldig, schuldig…“
    ZITAT ENDE.

    Es bleibt aus meiner Sicht zu hoffen, dass selbst relativ stumpfsinnige (= wenig nachdenkliche) TV-Konsumierer (das sind Millionen!), die als Opfer der jahrelangen Propaganda-Dressur durch die GEZ-Medien gelten können, irgendwann „die Schnauze voll haben“ von den ewig neuen Schuldzuweisungen, die täglich um weitere links-grüne Lächerlichkeiten ergänzt werden.

    Die neueste Schuldzuweisung:
    >> Pizza-Essen aus Kartons ächten!
    Dazu die links-grüne Idee:
    5,00 € Pfand auf Pizzakartons!

    Das hört sich wie ein Scherz an – ist aber real.

  55. Bin etwas irritiert.
    .
    Website:
    https://querdenken-711.de/termine
    (Querdenken 711-Stittgart, Michael Ballweg)

    Dort anklicken: „Zum Kalender mit bundesweiten Demos“.
    Dann geht diese Seite auf:
    https://querdenken711.azurewebsites.net/
    .
    Da stehen dann Termine. Wieso Datum und Uhrzeit in englischer Schreibweise? Seltsam.
    .
    Sonntag, September 06
    LUDWIGSBURG
    „TAG der FREIHEIT“
    02:30 PM – 06:30 PM
    .
    Samstag, September 12
    MÜNCHEN
    FEST FÜR FRIEDE UND FREIHEIT – mit Trommler-Aufmarsch
    02:30 PM – 07:00 PM
    .
    Sonntag, September 13
    HEILBRONN
    WIR FÜR DAS GRUNDGESETZ
    04:00 PM – 07:00 PM
    .
    Sonntag, September 20
    DÜSSELDORF
    FRIEDLICHER SPAZIERGANG zur STÄRKUNG des IMMUNSYSTEMS
    01:00 PM – 07:00 PM

  56. Dann gibt es noch:
    (Querdenken 731-Ulm, Marc Götz)
    https://querdenken-731.de/termine
    .
    Danach ist die angekündigte Großdemo am 3. Okt. in Konstanz nicht von Ballweg sondern von Marc Götz?
    .
    Infos bezüglich weiterer Demos:
    12.09.2020
    GROSSDEMO QUERDENKEN 89 München
    Querdenken 89 München Demo
    *** VERSAMMLUNG GENEHMIGT ***
    .
    19.09.2020
    GROSSDEMO QUERDENKEN 731 ulm
    Infos folgen
    .
    27.09.2020
    GROSSDEMO KLARDENKEN SCHWABEN ILLERTISSEN
    Infos folgen
    .

    03.10.2020
    FEST FÜR FRIEDEN UND FREIHEIT AM DREILÄNDERECK IN KONZTANZ
    Infos folgen

    .

  57. einerderschwaben 5. September 2020 at 15:56
    sagte neulich ein Bekannter dass er nun die Palästinenser verstehen kann, die nachdem die Familie abgesichert ist sagen: ok, ich machs

    Das ist die eine Seite. Absicherung der Familie. Es gibt aber auch Einzelpersonen ohne großen Familienanhang, die in „reichen Ländern“ wie Buntland voll in den Dreck getreten werden und rein gar nichts mehr zu verlieren haben.

    Die könnten auch sagen: ok, ich machs.

    Die kommenden Krisen werden viele solcher Verzweiflungstäter schaffen. Die richten dann ihre Aggression nach außen und nicht gegen sich selbst und ihre Kinder, wie die Frau aus Solingen.

  58. erich-m 5. September 2020 at 19:38
    Nun, Trump kündigt einen Impfstoff für den 4. November an, damit dürfte der Querdenken-Protest, diese Bürgerbewegung, größtenteils erledigt sein.
    Der andere Game-Changer ist die US-Wahl am 4.November.
    Bis dahin wird nicht viel passieren.
    Die Brüche, Schäden, Pleiten durch die überzogene Reaktion auf Covid wird mit viel Geld zugekleistert.
    Die Steuern und Abgaben werden explodieren.
    Jeder der noch in die Arbeit rennt, in diesem Hamsterrad bleibt, sich auf dieser Sklavengallere für nichts schinden lässt, der nicht merkt, sollte dringend mal zu Arzt gehen und seinen Verstand untersuchen lassen.
    Wir leben in einem Gulag, der Deutsche glaubt es aber nicht, weil er keine Zäune und Mauern sieht.

    In den Memoiren eines ehemaligen Konzentrationslager-Insassen habe ich gelesen, die allerwichtigste Überlebensregel sei es gewesen sich nicht zu dauernder Höchstleistung bei der Arbeit antreiben zu lassen, sondern jede Gelegenheit zu nutzen sich irgendwie zu „drücken“.

    Denn die perfide Losung „Arbeit macht frei“ bedeutete im Endeffekt, daß jeder der darauf hereinfiel und möglichst hart arbeitete der Vernichtung durch Arbeit Vorschub leistete. Das System war darauf angelegt die Menschen durch harte, schwere und gehetzte Arbeit kaputt zu machen.

    Wer überleben wollte mußte seine Kräfte schonen und durfte nicht auf die trügerische Hoffnung hereinfallen durch möglichst fleißige Arbeit eine Besserung seiner Lage zu erreichen.

    Mein Großvater, der lange Jahre in einem sibirischen Kriegsgefangenenlager schuften mußte kam auch nur noch todkrank nach Hause zurück, weil er sich als ein von Haus aus fleißiger und arbeitsamer Mensch nicht an diese Regel hielt und immer sein Bestes gab.

    Das darf man nicht tun. In einem ausbeuterischen System ist das ein tödlicher Fehler.

  59. Rheinlaenderin 5. September 2020 at 23:36

    Danach ist die angekündigte Großdemo am 3. Okt. in Konstanz nicht von Ballweg sondern von Marc Götz?

    Kann sein. Und Ballweg hat dazu aufgerufen, dort hinzugehen.

    Das ist sein Strickmuster: Er schickt die Leute dorthin, wo sie nicht gesehen werden. Das hatten wir schon in Stuttgart, immer auf abgelegene Wiesen.

    So erreicht er, daß wir unter uns bleiben und keine neuen Menschen aufwachen.

  60. Thanner 6. September 2020 at 00:30
    Rheinlaenderin 5. September 2020 at 23:36

    Danach ist die angekündigte Großdemo am 3. Okt. in Konstanz nicht von Ballweg sondern von Marc Götz?
    Kann sein. Und Ballweg hat dazu aufgerufen, dort hinzugehen.
    Das ist sein Strickmuster: Er schickt die Leute dorthin, wo sie nicht gesehen werden. Das hatten wir schon in Stuttgart, immer auf abgelegene Wiesen.

    ——–
    Nur mal z.B. die Demo am 20. 9. bei uns in Düsseldorf. Da soll es schon durch die City und die Altstadt gehen. Wird ein längerer Spaziergang.
    Hier ist aufgelistet, wo es langgeht:

    https://files.elfsight.com/storage/7ba3b79d-b01e-41f8-871f-906e2dc518dc/71646984-92a0-45dd-9a6a-8cc1b317e29c.jpeg

  61. Rheinlaenderin 6. September 2020 at 00:51

    Nur mal z.B. die Demo am 20. 9. bei uns in Düsseldorf. Da soll es schon durch die City und die Altstadt gehen. Wird ein längerer Spaziergang.

    Da frag ich mich: Warum Düsseldorf? Da findet doch schon jeden Samstag eine große Demo statt.

    Ich sehe, er hat die Kritik, daß es kaum Spaziergänge gibt, zur Kenntnis genommen. Und was macht er? Er treibt’s jetzt ins Extreme, 3 1/2 Stunden Spaziergang, das halten doch viele nicht durch!

    Man hat den Eindruck, er will den Leuten das Demonstrieren abgewöhnen.

  62. ZU: Johannisbeersorbet 6. September 2020 at 00:01
    ZITAT:
    „Die kommenden Krisen werden viele solcher Verzweiflungstäter schaffen. Die richten dann ihre Aggression nach außen und nicht gegen sich selbst und ihre Kinder, wie die Frau aus Solingen.“
    ZITAT ENDE.

    Möchte diesen Satz aufgreifen und sinngemäß daran anknüpfen!

    Die jetzige „Virus-Krise“ zeigt letztlich, dass der größte Bevölkerungsteil „pflichtgemäß“ nahezu alles akzeptiert, was sowohl in Ansätzen teils sinnvollerweise als auch (größtenteils) völlig unsinnig von manchen großartigen Dilettanten staatlicherseits angeordnet wird.

    Es wird allerdings voraussichtlich in Zukunft ganz andere Krisen geben, die wir uns heute bereits mit einiger Gewissheit vorstellen können – und auf die man sich möglichst vorbereiten sollte.

    Hatte kürzlich ein Gespräch mit einem leitenden Mitarbeiter eines Versorgungsbetriebes (Stromversorger). Dort bereitet man sich auf alle möglichen Szenarien eines flächendeckenden Stromausfalls zwar mehr oder weniger theoretisch vor, aber es sind offenbar keine krisensicheren praktischen Lösungen für alle Fälle möglich.

    Das heißt:
    Langzeitiger Stromausfall wird für betroffene Gebiete und die Bevölkerung ganz andere „fühlbare“ Probleme mit sich bringen als diese „Virus-Krise“.

    Ich las mir eine Dokumentation aus New Orleans (USA) durch (über die Auswirkungen nach der dortigen Flutkatastrophe): Chaos mit Plünderungen, Mord, Totschlag usw. In solchen Fällen regiert nicht mehr der Staat, sondern das Un-Recht des Stärkeren. Besonders betroffen sind die dichtbesiedelten Gebiete.

    Staatlich wirklich hilfreiche Vorsorge für solche Krisen gibt es in D so gut wie keine. Es werden lediglich seitens der Behörden in Deutschland geringe Mengen an Lebensmitteln für den Krisenfall „gehortet“. Für ganz Deutschland ein Kostenaufwand von jährlich bescheidenen rd. 16 Millionen Euro.

    Wenn solch eine Strom-Krise kommt, dann ist das Toilettenpapier-Problem aus den Anfängen der Virus-Krise nur eine Lachnummer. Dann werden ganz andere Mängel auch den staatsgläubigsten Menschen aus seinem beschaulichen GEZ-Fernsehsessel zwingen.

    Wirkliche Krisen-Vorsorge – siehe das Masken-Bevorratungsproblem zu Beginn des Jahres – ist in D für Politiker offenbar weitgehend ein Fremdwort.

  63. Übrigens Ballweg oder die Querdenker als Verräter zu bezeichnen ist ein logischer Fehlschluß. Wen soll Ballweg denn verraten. Da müßte er sich doch zunächst mit den Verratenen identifiziert haben. Aber ich wüßte nicht, dass Ballweg sich etwa mit PI identifiziert und PI jetzt verraten hat.
    Ich kenne auch keine sonstigen Gruppen mit denen Ballweg sich gemein gemacht hat und diese nun verraten hat.

  64. Wie immer, sehr lesenswertes, weltlich-politisches „Wort zum Sonntag“.
    Herrn Renner weiterhin gute Gesundheit und Schaffenskraft. Machen Sie weiter so.

  65. Vor ca. einer Stunde lief die Fragerunde zum Presseclub. Die einzig kritische Frage wurde abgewürgt, nämlich, warum sich die Regierung nur einseitig beraten ließ (Drosten, Wiehler, Kekule …), da war das Gespräch weg.
    Wieder ein bestätigendes Zeichen, dass was „faul im Staate Dänemark“ sein muss, so unbefangen, offen und frei die Sendung auch daher kommen wollte. An das Zufallsprinzip der Anrufer glaube ich nicht, vielmehr vermute ich, dass nur genehme Fragen ausgesiebt wurden.
    Fragen nach dem Durchpeitschen des Impfstoffes fehlten ganz. Erst recht die m.E. unethischen Versuche an Menschen, die derzeit laufen. Quelle: Dr. Heiko Schöning

Comments are closed.