Mission erfüllt: Kein anderer ausländischer Staat ist in der Bunten Republik einflussreicher als die Türkei unter Präsident Recep Tayyip Erdogan.

Von THORSTEN | Am 29. September 2018 nahm das Korankraftwerk der Türkei in Köln seinen Betrieb auf, inzwischen hat es das KKW sogar auf die Trikots des 1. FC Köln geschafft. Kein anderes Bauwerk eines ausländischen Staates kam in Deutschland jemals zu solchen gesellschaftlichen Ehren, nicht einmal das Gebäude der sowjetischen Botschaft in Zeiten der DDR.

Ähnlich wie damals die sowjetische Botschaft in Ost-Berlin erfüllt auch das türkische KKW in Köln aus Sicht des Betreiberstaates eine strategische Doppelfunktion: es ist sowohl politisches als auch ideologisches Machtzentrum des ausländischen Staates in Deutschland. Betreiber der sowjetischen Botschaft war das Außenministerium in Moskau, Betreiber des türkischen KKWs ist das Religionsministerium in Ankara.

Beide staatlichen Ministerien bemühten sich jeweils um innenpolitischen Machteinfluss in Deutschland: Moskaus Außenministerium hatte in Zeiten des Kalten Krieges ein erhebliches Interesse an einer Kontrolle der damaligen DDR-Elite, die heutige Regierung in Ankara hat ein ebensolches Interesse an einer Kontrolle der Elite der Bunten Republik – die türkische und islamische Kolonisation Deutschlands soll ja weiter vorangetrieben werden.

Zur Umsetzung dieser politischen Ziele bedienten sich sowohl die Sowjetunion als auch die Türkei neben der offiziellen Diplomatie auch inoffizieller Wege: Die sowjetische Botschaft in Ost-Berlin war neben ihrer rein diplomatischen Funktion immer auch eine wichtige Anlaufstelle für den KGB, und ganz ähnlich laufen heute die diversen Aktivitäten der türkischen Regierung in Deutschland, einschließlich ihrer regen geheimdienstlichen Tätigkeiten, nicht nur in der türkischen Botschaft und den türkischen Konsulaten, sondern auch im Kölner KKW zusammen.

Sowohl im Fall der Sowjetunion als auch der Türkei waren diese Bemühungen um politischen Machteinfluss in Deutschland höchst erfolgreich. Die Gebäude der sowjetischen Botschaft in Ost-Berlin und das türkische KKW in Köln symbolisieren also gleichermaßen den zu ihren Zeiten jeweils einzigartigen Machteinfluss ausländischer Staaten in Deutschland: Kein anderer ausländischer Staat war in der DDR einflussreicher als die Sowjetunion, kein anderer ausländischer Staat ist in der Bunten Republik einflussreicher als die Türkei. Die deutsche Bundesregierung kann sich heute zwar Sanktionen gegen Russland leisten und eine kindische Trotzhaltung gegenüber den USA, sie wird aber niemals in irgendeiner Weise gegen die Türkei vorgehen können, die in Deutschland flächendeckend eine millionenstarke, allzeit gewaltbereite fünfte Kolonne stationiert hält.

Beide Gebäude, sowjetische Botschaft in Ost-Berlin und türkisches KKW in Köln, fungierten zu ihren jeweiligen Zeiten aber nicht nur als politische Zentralen, sie waren und sind zugleich geistige Propagandazentren der Ideologie ihrer jeweiligen ausländischen Staaten. Die sowjetische Botschaft war ein Hort des Kommunismus und faktisch Parteizentrale der KPdSU, das türkische KKW ist das wichtigste Missionszentrum für den radikalen Islam-Nationalismus von Erdogans AKP in Deutschland: Keine Integration der türkischen Kolonisten in Deutschland in die deutsche Gesellschaft, unbedingter Einsatz für den Machtgewinn des türkischen Mutterlandes und die weitere siedlungspolitische Kolonisation Deutschlands durch das nationalistische Türkentum, Anerkennung eines fundamental interpretierten Islams als treibende Kraft orientalischer und türkischer Stärke – das sind die geistigen Inhalte, die im KKW gepredigt werden. Das sind daher auch die geistigen Inhalte, die heute der 1. FC Köln auf seinen Trikots vermitteln möchte.

Der Umgang der deutschen Eliten mit diesen beiden Bauwerken zeigt entsprechend ebenfalls Gemeinsamkeiten. Die sowjetische Botschaft wurde in DDR-Zeiten wie kaum ein anderes ausländisches Gebäude in der DDR geschützt und verehrt, im Falle des türkischen KKWs in Köln verhält es sich ähnlich: Keinem anderen ausländischen Gebäude in Deutschland wurde jemals die Ehre zuteil, ein Fußballtrikot eines führenden deutschen Fußballvereins zu zieren. Das KKW in Köln scheint in punkto Verehrung durch die buntdeutsche Elite sogar noch eine Stufe über der sowjetischen Botschaft zu DDR-Zeiten zu stehen: Trotz aller Vergötterung der Sowjetunion durch die Elite der DDR schaffte es das Gebäude der sowjetischen Botschaft nie auf das Trikot des FC Dynamo Berlin.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

62 KOMMENTARE

  1. so , jetzt gehts wieder ab hier:

    Raus mit denen
    Moscheen schliessen
    Pässe einziehen ….

    Leute, wacht auf ! und ja , ich habe etwas Einblick in kurdische und libanesische Familien – gegen die und Ihre Struktur haben wir Deutschen überhaupt nichts entgegen zu setzen, egal wie wile Ihr jetzt auf die Tasten haut – wenn es darauf ankommt hauen die Euch (Uns) nämlich in die Pfanne, und das Richtig.

  2. Es ist nachträglich kaum vorstellbar, dass die erste Generation Türken, die in Deutschland aufgeschlagen ist, selbstverständlich Currywurst mit Fritten und Schnitzel gegessen haben, dazu ein paar gute Bier und natürlich kreiste die Raki Flasche.
    Ich kann mich nicht erinnern, dass damals der Wunsch nach einer einzigen Moschee vorhanden war.

    Und in den ersten türkischen Geschäften gab es gar nicht mal schlechte türkische Weine.

    Die katastrophalen Entwicklungen sind bereits damals eingeleitet worden. Wie heute, hatte auch damals niemand den Mut, irgendwelche Entscheidungen zu treffen.

    „Man kann doch die armen Menschen jetzt nicht einfach nach Hause schicken. Und so einsam, wie sie sind, sollten sie doch ihre Familien holen.“

    es gab allerdings damals wie heute schon Leute die etwas weiter geblickt hatten… Ich zähle mich ausdrücklich dazu. Genutzt hat das überhaupt nichts.

  3. Was regt Ihr Euch darüber noch auf ?
    In diesen Fall, handelt unsere System-Bande sehr demokratisch.
    Zwar muss die gesamte Verbrecherbande zusammen stehen, um
    die Mehrheit zu erlangen, aber das wissen die Wähler der Verbrecher
    auch !
    Also, alles demokratisch sauber und von den Proletariat gewünscht !
    Übrigens, ich habe in letzter Zeit verstärkt das 1. FC Köln-Emblem
    verfolgt, konnte darauf aber noch keine Moschee erkennen.
    Es wäre schön das einmal hier zu veröffentlichen !

  4. „Wie heute, hatte auch damals niemand den Mut, irgendwelche Entscheidungen zu treffen.“

    Dafür haben wir heute mutige Politiker!

    Frau Dr Merkel hat den Mut, die sichere Energieversorgung Deutschlands zu beenden, sie hat den Mut, beliebige Milliarden auszugeben damit es nicht wärmer als 1,5 Grad wird. Leider weiß sie nach offiziellen Angaben der Bundesregierung nicht, ob die 1,5 Grad von 16, 17 oder 18 Grad Ausgangstemperatur gemessen werden. Und sie hat den Mut, hunderttausende von Kriminellen unkontrolliert auf die deutsche Bevölkerung loszulassen. Natürlich hat sie auch den Mut, sich hinzustellen und zu sagen: ich kann das!

    Ihre Kabinettsmitglieder zeugen allerdings nicht von ihrem Mut, sondern von ihrem abgrundtief schwarzen Humor, die Unfähigsten aus dem Heer der Unfähigen auszuwählen

  5. In Köln haben sich viele Lokalpolitiker vor den mohammedanischen Karren spannen lassen und wurden dann „bitter enttäuscht“ so wie der ehemalige Lateinlehrer Fritz Schramma. Wie das? Erst fahren rasende Türken auf dem Boulevard „die Ringe“ seinen Sohn tot und dann setzt er sich sooo für den Bau des Hassreaktors ein. Am Ende wird er nicht mal zur Einweihungsfete geladen.
    Nix mit Kölsch(Bier) und (Mett)Häppchen…
    Wichtiger heute wird jedoch nachfolgender Skandal sein und bleiben:
    Politische Lumpen scheint es viele zu geben.
    @AfD-Funtionäre und Mitglieder hier auf PI-news:
    Ich habe ein paar Fragen an Euch. Auf Euren Homepages bekomme ich zum wiederholten Male
    leider keine Antworten auf meine gestellten Fragen.
    1. Von wann bis wann war Herr Lüth Mitglied der AfD?
    2. Von wann bis wann war Herr Lüth Pressesprecher der AfD?
    3. Wann und warum wurde er aus dem Amt entlassen und aus der Partei ausgeschlossen?
    4. Wenn zu 3. „nicht“ die Antwort ist, warum nicht?
    5. Was gedenkt die Partei, als Vertreter ihrer Wählerschaft dagegen zu tun, dass die größte Oppositionspartei im Deutschen Parlament sich nicht alle Nase lang selbst ins Knie schießt oder ist das alles für die Mandatsträger nebensächlich, solange die Abgeordnetendiäten monatlich aufs Konto fließen?
    U-Boote und VS-Agenten hin oder her, wollt Ihr uns verarschen? Wenn nicht, wo bleiben die Juristen unter Euch, die der Djurnaille ob dieser falschen? Berichte die Kutte hochbinden und Unterlassungen erwirken? Woll Ihr nicht oder könnt Ihr nicht?
    Wir, die in die Enge getriebenen ethnischen Deutschen, denen Staat, Volk und Vaterland wichtig sind, haben einen Anspruch auf adäquate Arbeit ihrer Interessenvertreter. Das ist Euer Auftrag. Wenn ich also gequirlte Schei§§e im privaten Pro7-TV, im ÖR-Fernsehen und allen Zeitungen sehen, hören und lesen muss, dann könnte ich schon wieder im Strahl kotzen. Strengt Euch an und lasst nicht jeden Idioten für die Partei sprechen. Wenn diese Interviews nicht autorisiert sind, dann stellt das gefälligst zeitnah klar und zwar unmissverständlich!
    Also ich warte auf Eure Antworten und möchte kurzfristig was hören und lesen und zwar dalli-dalli!
    Ein ziemlich angepi§§ter
    Hans.Rosenthal

  6. Was muss man hier machen, damit man einen sauwichtigen link mitschicken kann? Andere dürfen das auch.
    Wenn man möchte, dass Leute hier mitwirken, sollte man sie auch ordentlich behandeln.

  7. Deutschland braucht neue, fähige, konservative, männliche Politiker um dieser Entwicklung Einhalt zu gebieten. ( Curio allein ist zu wenig!)
    Wo gibts noch mehr von dergleichen?????
    Männer an die politische Front!

  8. Köln ist in sofern ein Sonderfall. Der Bundeskanzler und Ex-OB Konrad Adenauer, hat im Interesse der Wirtschaftsbosse bewusst gegen diese Vereinbarungen gehandelt. Im Interesse der Wirtschaft und gegen das Deutsche Volk. Es war von Anfang an klar, dass die „Gastarbeiter“ zeitlich befristete Verträge hatten. Gegen diese Vereinbarungen wurde massiv gehandelt oder besser geklüngelt. Mit anderen Worten: Die CDU was damals Ursache dieses Problems und kann deshalb heute nicht Teil der Lösung sein – niemals!
    https://de.calameo.com/read/002449043e432ae406870
    Als Belohnung dürfen die Mohammedaner zur aktiven Landnahme überall ihre Hassreaktoren hinbauen.
    Wisst Ihr eigentlich was ein WAQF ist? Nein? Dort wo ein Korankraftwerk steht, ist bis in alle Ewigkeit mohammedanisches Kernland. Na dann „Gute Nacht“ Schlafmichel!
    H.R

  9. Nicht aufregen,die Mehrheit will das so.Außer meiner eigenen,engsten Familie gibt es im weiteren Familien-,Kollegen-,und Bekanntenkreis niemanden,der dagegen ist.Fremde Kulturen sind super,bereichernd und Moscheen hat man zu tolerieren.Wenn man was dagegen sagt wird mit den Schultern gezuckt oder die Rassistenkeule kommt.Mittlerweile glaube ich auch,daß die Mehrheit unserer verblendeten Mitbürger noch viel schlimmere Zustände braucht um aufzuwachen.

  10. Hans.Rosenthal 29. September 2020 at 09:37

    Lüth war Mitarbeiter, kein AfD Mitglied.

    Dennoch halte ich es für einen Skandal, dass dieser Mann nach seinen früheren Äußerungen, er sei ein Faschist, weiter für die Partei arbeiten durfte.
    Warum wurde er nicht längst gefeuert? Warum schießt sich die AfD immer wieder selbst ins Knie? Warum halten Gauland und seine Flügler die Hand über solche Leute?
    Für mich ist Gauland langsam fällig. So vertreibt man die vernünftigen Leute aus der Partei und macht sie für normale Bürger unwählbar.
    Sehr bitter und frustrierend.

  11. Da habe ich neulich ein paar interessante Wortfetzen in dem Artikel über Zbigniew Brzezinski auf Metapedia (dem rechtslastigen Gegenstück zur Wikipedia — also mit mindestens derselben Vorsicht zu genießen; lasse den Link weg, da ich aus dem Ausland zugreife und nicht weiß ob er in D zu Problemen führen kann) entdeckt:

    „Gegenwärtig (2017) gilt er als seinerzeitiger Erfinder der Strategie, in den 1970er Jahren auf jede nur erdenkliche Weise islamische Terrorgruppen innerhalb der damaligen UdSSR zu unterstützen, um mittels innerer Destabilisierung den Warschauer Pakt zu ruinieren.“

    „Daß er auch die langfristige völlige Depravierung des Islam einplante – indem er gezielt die primitivsten der allerprimitivsten Islamisten-Gruppen nach Kräften förderte –, geht aus Brzezi?skis in seinen Schriften offenbarte zynische Denkweise deutlich hervor.“

    In der Mainstream-Wikipedia ist nur der erste dieser beiden Sachverhalte erwähnt. Habe das in seinen Schriften noch nicht nachgeprüft, aber wenn das stimmt, würde es einige Entwicklungen erklären, die zu den heutigen Verhältnissen beigetragen haben. Ob es dazu auch eine Exit-Strategie gab, kann er uns nicht mehr sagen…

  12. .

    Vielen Dank, Fritz Schramma, Kölner OB (2000-2009), CDU; braune Soße

    .

    1.) Schramma, Treiber des Koran-Reaktor-Projekts, diffamierte Kritiker (Pro Köln u.a.)

    2.) und europäischen Anti-Islamisierungs-Kongreß als

    3.) „Creme des Euro-Faschismus“ und „braune Soße, die man die Toilette

    4.) runterspülen“ müsse.

    5.) Hinterher räumte er kleinlaut ein, daß ihn die türkischen Funktionäre „nur betrogen“

    6.) hätten. Zur Einweihungsfeier wurde er gar nicht richtig eingeladen (= Dank auf

    7.) türkisch).

    8.) Und mittlerweile „blickt“ er auch, wer die eigentlichen Faschisten sind.

    9.) Die CDU ist Partei der Deutschland-Feinde u. Vollversager: Bund, Länder, Gemeinden

    .

  13. Was ich schon länger loswerden wollte:
    Die sog. „integrierten“ Türken –
    Wenn der Imam freitags sich entsprechend äußert, ist es schnell vorbei mit dem Integriertsein.
    Dann sind auch sie wegen des Gruppenzwangs nur noch Türken und Moslems.

  14. Islamisierung ist das eine, womöglich aber auch nur für Erdogan angenehmer Nebeneffekt.
    Wichtiger dürfte für ihn sein, in Deutschland eine mobilisierbare Masse als 5. Kolonne zu haben.

    Man könnte Ankaras Aggressionen leicht in die Schranken weisen, auch um Griechenland und Bulgarien zu unterstützen, Paris ist in der Sache aktiv – aber ‚Berlin steht stets auf der Bremse, ist vielmehr stets bereit, dem klammen Sultan unter die Arme zu greifen.
    Das ist nicht allein so, weil in Deutschland ansässige Unternehmen Interesse am Türkeigeschäft haben (Wirtschaft mit viel wichtigerem Rußland würgte man ohne viel Federlesen ab).
    Es ist sicher auch die Angst, in Deutschland ansässige Türken (sogenannte „Deutsch-Türken“) könnten auf Pfiff ihres Führers mal konzertierte Aktion in der Republik starten, so eine Art „mohammedanischen 1. Mai“ nach Vorbild der Linksextremisten, dann brennt hier die Hütte, und das weiß auch Merkel bzw. ihr Stab ganz genau.

  15. OFF TOPIC
    ZU:
    Heisenberg73 29. September 2020 at 09:53
    ZITAT:
    „Lüth war Mitarbeiter, kein AfD Mitglied. Dennoch halte ich es für einen Skandal, dass dieser Mann nach seinen früheren Äußerungen, er sei ein Faschist, weiter für die Partei arbeiten durfte….“
    ZITAT ENDE.
    ——————————————————————————————————-

    Meine Zustimmung. Ich bin zwar strikt dagegen, dass die AfD sich (wie so oft bei Herrn Meuthen üblich) mehr oder weniger „duckmäuserisch“ verhält, im Gegenteil, es muss auch sprachlich sehr viel robuster und „arroganter“ im Sinne von „selbstbewusst“ argumentiert werden.
    Doch solche Leute, die absolut dummes Zeug reden, sind sowohl inhaltlich als auch – vor allem – aus taktischen Gründen nicht zu ertragen. Es zeugt nicht von Intelligenz und Weitsicht, solche Leute – in welcher Form auch immer – irgendwie „zu decken“.

    ZUM THEMA zurück:

    Die Zahl der Mohammedaner wird in Deutschland auf mindestens fünf Millionen geschätzt, unter den Bundesländern leben die meisten in NRW.
    Köln und Duisburg, aber auch Frankfurt – sind Mohammedaner-Hochburgen, wobei Köln offenbar das Mekka der Mohammedaner im westlichen Europa geworden zu sein scheint.

    Es dürfte nur noch eine reine Zeitfrage sein, wann z. B. NRW auch politisch Kalifat-Charakter bekommt.
    Man betrachte nicht nur die hinzukommenden Asylforderer, sondern vor alllem auch die ungeheuren Vermehrungsraten der Mohammedaner.
    Außer in der AfD sind in allen Parteien Mohammedaner auf dem Vormarsch – deren Machtstreben kaum jemand aufhält. Im Gegenteil, es wird von rot-grünen Politikern alles noch massiv gefördert.

    Auch die sog. christlichen Kirchen beteiligen sich an der „Gleichmacherei“ und verleumden teils die Grundsätze des Christentums. Kritiker fragen sich, wann denn im Kölner Dom wohl erstmals der Heilige Mohammed verehrt wird.
    Ein Holzboot, mit dem auch afrikanische Mohammedaner eingeschleust wurden, hatte Kardinal Woelki bereits als Altar in Köln aufgebaut, um diese „armen“ Menschen zu verehren.

    Toll – oder ein Stück aus dem Tollhaus?

  16. @ Kulturhistoriker 29. September 2020 at 10:10
    Ich stimme Ihnen voll und ganz zu . Die Rechtgläubigen lassen sich nur all zu leicht aufhetzten am liebsten während ihrer Freitagsgebete . Dieses nicht Hinterfragen von Zweifelhaften Thesen religiöser Hardliner ist wohl auch an den meist sehr prekären Zuständen in den Herkunftsländern schuld ein meist sehr überschaubarer IQ tut dann ein Übriges .

  17. @ einerderschwaben 29. September 2020 at 08:47

    … egal wie wile Ihr jetzt auf die Tasten haut – wenn es darauf ankommt hauen die Euch (Uns) nämlich in die Pfanne, und das Richtig.
    ———————————————————————-
    Genau so ist das. Bei einen konzertierten Aktion wären wir völlig wehrlos; wo ich wohne (Kleinstadt), gibts auf der Polizeiwache in der Nacht vielleicht 2 Polizisten und die sind meist irgendwo im Einsatz im Umkreis. Das wars.

  18. Das Anwerbeabkommen mit der Türkei kam 1961 lediglich unter Druck der NATO zustande, weil sich Ludwig Erhard mit Hinweis auf die kulturelle Nichtvereinbarkeit geweigert hatte, ein solches abzuschließen. Nachdem Adenauer dann auf den Druck der Amerikaner nachgab, unterschrieb das nicht zuständige Außenministerium. Nachzulesen bei „Johannes-Dieter Steinert, Migration und Politik, 1995“, der sich die Mühe gemacht hat, offizielle Dokumente auszuwerten. Fazit: Türken wurden uns aus außenpolitischen Gründen aufgezwungen.

    Nachdem die Regierung Brandt den Anwerbestopp aussprach, hatte sie 1973 nicht die Kraft, 400.000 Türken heimzuschicken. Diese bedankten sich, indem sie Kindergeld kassierten. Den Nachweis erbrachten sie durch Vorlage türkischer Dokumente. Dies führte zu hohen Kosten. Schmidt wusste sich 1981 nur zu helfen, indem er das Familienzusammenführungsabkommen unterzeichnete. Angeblich handelte er auch unter außenpolitischem Druck (Putsch in der Türkei, Revolution im Iran, Krieg zwischen Iran und Irak, das Pulverfass blabala). Im Juli 1981 waren plötzlich aus den 400.000 Türken 2 Mio Türken geworden.

    Zur Beschwichtigung erfand die SPD ihre bis heute erzählten Legenden: Erstens hätten Türken Deutschland aufgebaut, obwohl jeder weiß, dass der Aufbau 1961 abgeschlossen war. Zweitens hätten die bösen Unternehmer billige Arbeitskräfte gebraucht, Schuld sei also die CDU.

    Kohl hat 1983 auch deshalb die Wahl gewonnen, weil er versprochen hatte, Türken zurückzuführen. Er scheiterte an den CDU-Frauen um Süßmuth. Ob erneut außenpolitische Fragen eine Rolle gespielt haben? Wir waren ja nicht souverän…

    Den ultimativen Sündenfall begann dann die Regierung Schröder / Fischer, indem sie die Türken mit dem Doppelpass ausgestattet haben, um das Wahlvolk zu ihren Gunsten zu verändern. Seitdem hat die deutsche Gesellschaft kein Druckmittel mehr und ist der Verweigerungshaltung der Mehrheit der Türken und türkeistämmigen Deuschen ausgeliefert. Sie leben zu einem extrem hohen Anteil von Sozialleistungen, sind überwiegend Minderleister und treten bei Kriminalität und Schulversagen deutlich hervor.

    Mit dem Aufschwung in den Jahren 2001 ff. erzielte die Türkei vorübergehend Geld. Dies wurde benutzt, um in Deutschland eine knallharte Landnahme- und Diaspora-Politik zu betreiben, she. oben.

    Türken sind zu mehr als 90 % Mohammedaner. Mohammedaner sind mMn per Definition Antidemokraten. Ihre Ideologie führt automatisch zum Führerprinzip und zu autoritären Strukturen. Auch gebildete Türken haben beispielsweise Schwierigkeiten damit anzuerkennen, dass Kinder eigene Rechte haben und nicht Eigentum der Eltern sind.

    Für die deutsche Mehrheitsgesellschaft brauchte diese Politik die immer deutlich sichtbareren Nachteile. Die erzwungene Einwanderung der Türken ist schlimmer als alle Kriegsfolgen zusammen, weil sie eine nicht integrationswillige, feindlich gesinnte, auf Erorberung und Vernichtung zielende Volksgruppe implantiert hat, die, wie es Roland Tichy vor einiger Zeit bei Talk im Hangar treffend gesagt hat, „unsere Werte benutzt, um uns zu töten“ (was für ein unglaublicher Satz).

    Erdogan hat den an Chauvinismus grenzenden Nationalismus islamistisch aufgeladen. Wer diese Bedrohung immer noch nicht sieht, ist blind.

    Was aber tun?

  19. Nuernberger 29. September 2020 at 10:36

    @ Kulturhistoriker 29. September 2020 at 10:10
    Ich stimme Ihnen….

    XXXXXXXXXXXXXXX

    das ist unser Hauptproblem dabei

    wir fühlen uns intellektuell komplett überlegen, lächeln und wissen dass wir einfach die Klugen und die Bestens sind

    Welchen IQ braucht es denn um ein Land wie unseres (desolates Heer, dto Polizei….) gewaltsam übernehmen zu können ?

  20. Die Islamisierung und die Vernegerung von Deutschland

    läuft wie geplant ab. Die EU-Transferunion und die EZB-Nullzins-Zwangsenteignung der deutschen Sparer funktioniert perfekt. Die staatliche Verfolgung von Deutschen, die das nicht wollen und von AFD Mitgliedern wird weiter verstärkt. Die mediale Hetze der gleich geschalteten deutschen Medien gegen deutsche Regimekritiker, AFD Sympathisanten und AFD Parteimitglieder wird weiter ausgebaut. Der Kampf der etablierten Altparteien gegen die Restdeutschen ist erfolgreich und die Ansiedlung von aggressiven, gewalttätigen fremden Völkern auf deutschem Boden wird problemlos umgesetzt. Das deutsche Restvolk unterstützt seine eigene Abschaffung vorbildlich. Noch Fragen?

  21. Wir haben eigentlich selbst schuld, daß es so weit
    gekommen ist. Von Anfang an hätten die Deutschen
    gegen eine als Religion getarnte Raub- und Mordideologie
    wie dem Islam rebellieren müssen.

    Aber wenn wir etwas kräftiger als unbedingt nötig protestieren,
    wird man überall aus den Netzmedien entfernt.
    Wir „political correcten“ uns so lange, bis wir von den gewalt-
    affinen Anhängern dieser Welteroberungstheorie Islam
    allesamt entsorgt worden sind !!!

  22. Ein Beispiel an China nehmen: das hat in den letzten drei Jahren ca. 8500 Moscheen in Xinjiang abreissen lassen. Etliche Moslems werden dort in weltanschaulichen Fortbildungseinrichtungen weitergebildet.

  23. A. von Steinberg 29. September 2020 at 10:14
    (…)Auch die sog. christlichen Kirchen beteiligen sich an der „Gleichmacherei“ und verleumden teils die Grundsätze des Christentums. Kritiker fragen sich, wann denn im Kölner Dom wohl erstmals der Heilige Mohammed verehrt wird. Ein Holzboot, mit dem auch afrikanische Mohammedaner eingeschleust wurden, hatte Kardinal Woelki bereits als Altar in Köln aufgebaut, um diese „armen“ Menschen zu verehren. (…)
    ###
    Auf meine Frage an den Herrn Kardinal: „Ob er denn ausschliessen kann, dass von dem in der Domkirche ausgestellten Boot aus niemals ein christlicher „Flüchtling“ von Mohammedanern im Mittelmeer ertränkt wurde?“ kam nur dröhnende Schweigen aus seinem allerkatholischsten Großmaul. Das Bodenpersonal unseres Dreifaltigen Gottes ist wahrlich kein Aushängeschild mehr.
    Da kann man sich nur angewidert wegdrehen.
    H.R

  24. ZU:
    Kirpal 29. September 2020 at 10:47
    ZITAT:
    „….Die erzwungene Einwanderung der Türken ist schlimmer als alle Kriegsfolgen zusammen, weil sie eine nicht integrationswillige, feindlich gesinnte, auf Eroberung und Vernichtung zielende Volksgruppe implantiert hat, ….“
    ZITAT ENDE.
    ————————————————————————————————————–

    Sehr weitsichtig, wobei ich nicht pauschal alle Türken oder Kurden „als nicht integrationswillig“ ansehen würde.

    Aber die Mehrheit dürfte auf weite Sicht dem mohammedanischen „Eroberungsziel“ verpflichtet sein. Immerhin – wie ich oben bereits schrieb – sind inzwischen mehr als fünf Millionen Mohammedaner unsere „Mitbewohner“ – es werden überproportional immer mehr und irgendwann in gut zehn bis fünfzehn Jahren bei uns eine Majorisierung darstellen, die sich die meisten schläfrig Erdnuss-fressenden-TV-Dressierten noch gar nicht vorstellen können.

    Die bereits bestehenden „Teil-Kalifate“ in Köln und Duisburg geben möglicherweise bereits entscheidende Hinweise auf das zukünftige Deutschland:

    >> Ein „Allahu-Akbar“- Kalifat wird mit zunhmender Geschwindigkiet bundesweit zielgerichtet politisch und juristisch – unter dem Deckmantel der „Religionsfreiheit“ – zementiert.

    Wäre dies unabwendbar?
    Schwierig zu sagen. Unter den herrschenden Verhältnissen mit Systemparteien und GEZ-Propaganda-Medien wohl kaum. Leider ist die AfD als einzige wirklich deutsche Oppositionspartei in ihrer Aktivität und Attraktivität (teils selbstverschuldet!) arg gebremst. Der jetzt angekündigte Austritt des Gründungs-Mitglieds Adam lässt zudem (weiter) manchen Optimismus bei den Aktiven und Unterstützern schmelzen.

  25. Köln ist auf jeden Fall ein ambitioniertes Gemeinwesen. Frei nach einer beliebten KlEInigkeit für Kinder möchte man:

    1) Karneval / Katholisch
    2) Gleichgeschlechtlich /Atheistisch
    3) Muslimisch / Türkisch

    auf ein Mal. 3 Sachen auf einmal? Das geht nun wirklich nicht! Kindlich naiv glaubt man an die Überraschung und das die Glitzerfee wohl irgendwie ihren Zauberstaub drüberpustet. Na viel Spaß beim Coronamaskenkarneval wenn der Umzug durch die Merkelpoller rollend Halal Bonbons in die Regenbogenmenge wirft. Und zum Abschluss wird ein Splitterwestenfeuerwerk gezündet. „Kölle Allah „f“!

  26. Antwort: Kirpal 29. September 2020 at 10:47

    Was aber tun?

    Nun man kann in Deutschland die Gesetze ändern und den Bau von Moscheen verbieten. Man kann den Islam als Nicht-Religion einstufen und man kann türkische und islamische Organisationen verbieten. Die Einheitspartei CDUSPDGrüneLinke will und wird das nicht tun, weil mittlerweile Linke, Multikultis, Frauen und Türken in dieser Einheitspartei das Sagen haben. Das politische System von Deutschland wurde erfolgreich von deutschfeindlichen Kräften infiltriert und die AFD wird auf breiter Front bekämpft. Die meisten Restdeutschen kapieren nicht, dass es um ihre Existenz geht und das gerade ein Krieg gegen die Deutschen stattfindet.

  27. Köln und Gelsenkirchen sind schon längst in Händen von islamischen Clans. Da ist nichts mehr zu retten. Eigentlich sieht es in NRW überall so aus.

  28. @A. von Steinberg 29. September 2020 at 11:41

    Hier nochmal der unvergessene Satz von Yascha Mounk („Ein historisch einzigartiges Experiment“) in natura:
    https://www.youtube.com/watch?v=eFLY0rcsBGQ

    Zwar windet der sich mittlerweile wie ein Aal, um die unmißverständliche Aussage im Nachhinein umzudeuten, zu kaschieren, aber mE ist es genau das worum es geht: Das böse Volk wird einem Experiment unterzogen und von der Ferne mit dem Brennglas beobachtet. Möglicherweise erfreut man sich bei der Beobachtung…

    Mir erscheint das alles wie von ganz langer Hand geplant. Oder es ist ein sehr sehr sehr einzigartiger Zufall, dass D als einziges westliches Land dieser Welt mit Abermillionen von Kulturfremden zugexxxixxen wird und ein gehirngewaschenes Volk dabei noch jubelt oder wie in Trance dahintaumelt und nicht begreift was geschieht.

  29. Kirpal 29. September 2020 at 12:08

    „einzigartiger Zufall, dass D als einziges westliches Land dieser Welt mit Abermillionen von Kulturfremden zugexxxixxen wird und ein gehirngewaschenes Volk dabei noch jubelt“

    Schweden?

  30. Orban gegen EU-Migrationspakt: „Wollen keine Mischgesellschaft!“
    Ungarns Regierungschef Viktor Orban lehnt den EU-Entwurf zum neuen Pakt für Migration dezidiert ab. Es bestehe die Gefahr, dass Ungarn damit zu einer verbindlichen Aufnahme von Menschen aus dem Mittleren Osten oder Afrika verpflichtet wird. Er glaube nicht an ein friedliches und sicheres Zusammenleben zwischen Christen und Muslimen, sagte Orban. Weiterlesen auf wochenblick.at

    —-
    Keiner glaubt daran, und niemand will es wissen.

  31. @18_1968 29. September 2020 at 12:16

    Stimmt, Schweden.

    Wobei die im Zuge 2015 proportional weniger Asylantragsteller ins Land ließen, als D dies tat, wenn ich nicht irre. Und mittlerweile umsteuern, die Erkenntnis zulassen, dass das mit all den Kulturfremden und mitunter Gewaltethnien nicht funktioniert. Wohingegen in D hierüber immer noch nicht offen und ehrlich diskutiert wird.

  32. Ja die Ansiedlung der Türken war echt eine Erfolgsgeschichte – für die Türkei.
    Für Deutschland ist es unterm Strich ein episches Desaster, trotz des permanenten Geschwafels von Kulturbereicherung, die in Wahrheit nicht existiert. Allein die Kosten für dieses absurde Experiment sind astronomisch, ebenso die Zahl der im Sozialsystem sitzenden Türken, allein in Berlin mindestens 50%. Was daran bereichernd sein soll, weiß wohl nur der Propagandaminister.
    Tatsache ist, dass der Türkenansturm auch ins deutsche Sozialsystem die Speerspitze der Islamisierung Europas darstellt und Islamfaschist Erdogan das ganz genau so sieht. Mit Merkel und co haben faschistoide Islamisierer und fanatische Mohammed Mittelalterfreaks aus Türkei und arabischen Shitholes die besten Helfershelfer, die man sich nur vorstellen kann.

  33. Allahu akbar,
    es lebe Kölkutta
    am Rhein,
    da läßt sich gut Türke sein!
    Auch in Berlin leben wir gern,
    Kalifat Almanya ist nicht mehr fern.
    Türkei von Köln bis Ankara:
    Alaaf* und Allahu akbar!
    https://cdn.prod.www.manager-magazin.de/images/03abb6e5-0001-0004-0000-000001305727_w948_r1.77_fpx46.67_fpy50.jpg

    +++++++++++++++++++++

    *“Alaaf“ stammt wohl aus dem Kölschen „all af“, was soviel heißt wie „über alles“ oder „alles andere weg“. Im dreifachen Ruf „Kölle alaaf“ bedeutet er soviel wie „Köln über alles“ oder „Alles lobe Köln“.
    https://www.planet-wissen.de/kultur/brauchtum/rheinischer_karneval/pwiewissensfrage300.html

  34. Kulturhistoriker 29. September 2020 at 10:10

    Die sog. „integrierten“ Türken – Wenn der Imam freitags sich entsprechend äußert, ist es schnell vorbei mit dem Integriertsein.

    Als der Spargel noch lichte Momente hatte, hat selbst der das erkannt. Übrigens auch die SPD. 1983:

    Wenn die Muftis kommen, gibt’s Zoff im Pütt

    Die Renaissance des Islams unter den Moslems in der Bundesrepublik ist erst im Kommen – aber mit Macht. „Die religiösen Dogmatiker sind auf dem Vormarsch“, sagt Yilmaz Karahasan, Ausländer-Referent bei der IG Metall. Und der Schwerpunkt der Bewegung liegt im Ruhrgebiet.

    Adolf Schmidt, der Vorsitzende der IG Bergbau und Energie, sah schon 1979 schwarz für den Kohlenpott, weil „die Hodschas immer stärker werden“.

    Das war vor dem großen Sieg der Mullahs im Iran. Heute haben die Hodschas, wie sich die türkischen Geistlichen nennen, die 20 000 türkischen Kumpels fest im Griff. Vor Kohle haben sie ihre stärksten Brückenköpfe. Wenn in Flöz „Sonnenschein“ und Flöz „Dickebank“ gut tausend Meter unter der Erde die Moslem-Kumpels zu beten beginnen, stehen alle Räder still. Denn auf einigen Zechen an der Ruhr sprechen 50 von hundert Unter-Tage-Bergleuten Türkisch – die meisten nur Türkisch.

    Und nun lassen sie zum Gebet auch noch fünfmal am Tag den Bohrhammer fallen und weigern sich, mit den deutschen Kollegen nackt in die Waschkaue zu steigen.

    .
    Das Ruhrgebiet hat im Laufe der letzten hundert Jahre ein halbes Dutzend Einwandererwellen fast spurlos geschluckt. Aber die Integration der Türken ist seit 15 Jahren keinen Schritt von der Stelle gekommen. „Das Ausländerproblem ist ein Türkenproblem“, sagt der Mülheimer Bundestagsabgeordnete Thomas Schröer (SPD).

    https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14018269.html

  35. Merkel will härter vorgehen. Viele sind nun gegen einen Alkolholausschank im öffentlichen Raum. In Amerika hat die Prohibition damals so super funktioniert.

  36. Oben schrieb ich bereits:

    >> Ein „Allahu-Akbar“- Kalifat wird mit zunhmender Geschwindigkeit bundesweit zielgerichtet politisch und juristisch – unter dem Deckmantel der „Religionsfreiheit“ – zementiert.

    ZITAT aus dem Grundgesetz:
    Art. 20
    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
    (2) 1Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. 2Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
    ZITAT ENDE.

    Wer nicht unter Realitätsverlust leidet, dem dürfte schwerlich entgehen, dass die grundgesetzlich vorgegebene Ordnung bereits teilweise mindestens de facto beseitigt wurde. Wer der „Unternehmer“ im Sinne von Art. 20 (4) ist, lässt sich nicht so einfach detektieren.
    Es sind bestimmte politische Gruppen und deren AnführerInnen, die m. E. schleichend über Jahrzehnte hinweg den Prozess der „Beseitigung“ grundgesetzwidrig eingeleitet oder billigend in Kauf genommen – und zu verantworten haben.

    „Abhilfe“ kann zunächst nur juristisch als Vorstufe des Widerstands veranlasst werden. Das wäre Aufgabe der AfD, massiv auf allen gesellschaftlich relevanten Feldern juristisch kontinuierlich zu agieren. Hierzu bedarf es sowohl des persönlichen Einsatzes auf Bundesebene (Vorstand) und eines organisatorischen Procederes.

    Eine Anwaltskanzlei müsste permanent für die AfD tätig werden.
    Die „Gold“-Erbschaft der AfD würde für solche Zwecke am besten zu verwenden sein.

  37. @A. von Steinberg 29. September 2020 at 11:41

    Sehr weitsichtig, wobei ich nicht pauschal alle Türken oder Kurden „als nicht integrationswillig“ ansehen würde.
    +++

    60% Erdoganwähler hierzulanden reichen für ein Malheur vollkommen aus.

  38. ZU:
    Kirpal 29. September 2020 at 13:36
    „60% Erdoganwähler hierzulanden reichen für ein Malheur vollkommen aus.“
    ————————————————————————————————-

    Ja, dem kann ich leider nicht widersprechen!

    ——————————————————–

    ZU:
    obelix57 29. September 2020 at 13:27
    Ceterum censeo Erdoganum esse delendam!
    ———————————————————-
    Ich übersetze es für die Nicht-Lateiner:
    „Aber ich denke, dass Erdogan zerstört werden sollte!“

    Schön gesagt, aber das ist wie mit nachwachsenden Rohstoffen. Man vergesse den Erdogan-Unterbau nicht.
    Wir können hier bei uns durchaus auf Unterbau-Parallelen schauen:
    Merkel wäre ohne Unterbau, also Zujubler und Speichellecker – niemals 15 Jahre an der Macht geblieben. Und wenn sie nächstes Jahr abtreten sollte, dann wachsen die Zöglinge/Keimlinge nach.
    Ob Merz oder Al Laschet – für den freien Bürger wird es eng!

  39. Vor einiger Zeit wurde hier auf PI dargestellt, daß Allah (der größte Listenschmied) Satan sei und entsprechende Belege aus Bibel und Koran beigefügt. Diese lassen sich so zusammenfassen: Die größte Sünde, die Allah nicht vergibt, ist es, ihm jemanden oder etwas beizugesellen. Im Christentum dagegen: Wer den Sohn nicht hat, hat den Vater nicht.

    Islam (Unterwerfung) buchstabiere ich so:
    Intoleranz (alle Ungläubigen bekämpfen/töten), Sklaverei (ohne Sklaverei funktioniert der Islam nicht), Lug und Trug (das Grundprinzip), Antisemitismus („Stein sprich: Hinter mir steckt ein Jude…, so töte ihn“; aber für Christen und alle anderen Religionen sieht es auch nicht besser aus), Menschenfeindlichkeit (Belege gibt es täglich).
    Zu „Lug und Trug“ gibt es die entsprechenden Paragraphen des BGB.

    Satan hat ein einziges Ziel: alle Menschen durch Vortäuschen falscher Tatsachen in seine Gewalt zu bekommen/alle Menschen GOTT abspenstig zu machen. Methode: Wer die Gebote Allahs befolgt, wird mit dem Paradies (72 Jungfrauen u. ä.) belohnt. Wobei diese Gebote von allen anderen Religionen als schlimmste Sünden angesehen werden.
    Nur: Wer glaubt, daß Allah sich an seine Versprechen hält, wird Opfer des größten Listenschmieds. Das zu erkennen, ist den „Geistlichen“ des Islam auf Grund ihres niedrigen IQ (infolge von Inzucht) nicht möglich.

  40. Zu A. von Steinberg um 10:14: „Kritiker fragen sich, wann denn im Kölner Dom wohl erstmals der Heilige Mohammed verehrt wird.“
    Das ist bereits am 03.02.1965 zum Ende des Ramadan passiert – damals durften die türkischen Gastarbeiter das in einem Seitenschiff des Domes feiern, wo sie ihre Gebetsteppiche ausbreiteten!
    Das Kölner Domkapitel hatte im Einverständnis mit Kardinal Frings, einem der „Fortschrittler“ des II. Vatikanischen Konzils, der türkischen Gastarbeitergemeinde die Erlaubnis gegeben, das Ramadan-Ende im Dom zu begehen.

  41. Hier wird endlich einmal Klartext zu einem Problem gesprochen, auf das ich schon lange versuche Aufmerksamkeit zu lenken, was mir bislang nur ein (noch laufendes) Gerichtsverfahren wegen „Hetze“ eingebracht hat: Die in dem Artikel erwähnte „fünfte Kolonne“ des Erdogan-Regimes, das einen großen Teil der in Deutschland lebenden Türken über die staatliche Religionsbehörde DITIB direkt, und über in Deutschland tätige Geheimdienste indirekt steuert. Kein Mensch macht sich darüber Gedanken, was dies für uns bedeuten würde, wenn der griechisch-türkische Konflikt im östlichen Mittelmeer, der mittlerweile sogar ins Blickfeld der Mainstream-Medien vorgedrungen ist, zu einem offenen Krieg eskaliert. Deutschland könnte nicht neutral bleiben, denn es müsste Griechenland unterstützen, wenn das Reden von der EU als europäische Werte- und Solidargemeinschaft nicht schon längst leeres Geschwätz ist. Das wird aber – genau wegen Erdogans „fünfter Kolonne“ in Deutschland – nicht geschehen, wie vermutlich schon der bevorstehende EU-Gipfel zeigen wird. So ist absehbar, dass am Ende der jahrelangen Appeasement-Politik Angela Merkels gegenüber der Erdogan-Türkei eine schmähliche Kapitulation nicht nur Deutschlands, sondern der gesamten EU gegenüber dem Bosporus-Kalifen Erdogan stehen wird, der Europa nicht nur mit seiner „fünften Kolonne“ (nicht nur in Deutschland) unter Druck setzt, sondern auch mit einer Militärmacht, die – angesichts des Zustandes der Bundeswehr und anderer europäischer Armeen – durchaus glaubwürdig mit einem neuen Vorstoß über den Balkan nach Wien und Berlin drohen kann.
    Ist eigentlich schon jemandem die eigentlich naheliegende Idee gekommen, dass dieses türkische Drohpotential der eigentliche Grund für die Massenmigration von 2015/16 gewesen sein könnte? Diese Migrantenmassen kamen fast ausnahmslos aus der Türkei nach Europa, und Angela Merkels damaliges Beharren auf dem „Türkei-Deal“ als einziger Möglichkeit zur Beendigung der Flüchtlingskrise könnte wirklich ein Akt von Staatskunst gewesen sein, allerdings entstanden aus einem jämmerlichen Zwang zur Untwerfung unter den Despoten Erdogan. Beweisbar ist dies nicht, aber mir erscheint diese „Verschwörungstheorie“ sehr viel glaubhafter als der Mythos einer von untergründigen Mächten geplanten „Austauschmigration“ mit dem Ziel der Abschaffung des deutschen Volkes.

  42. ZU:
    Jonas III Sobieskis 29. September 2020 at 15:36
    ————————————————————–

    Bin Ihnen außérordentlich dankbar für diese Info.
    War mir nicht bekannt, dass Kardinal Frings bereits 1965 den Mohammedanern „seinen“ Dom zum RAMADAN-Ende zur Verfügung stellte.

    Jetzt fehlt nur noch die Info, ob anlässlich dieses Mohammedaner-Festes im „Dom zu Kölle“ auch noch Hammel bestialisch abgestochen („geschächtet“) wurden?
    Hoffen wir mal, dass nicht ….

    „Et hät noch immer jot jejange – Kölle Allah!“

  43. Das sind keine Moscheen oder KKW’s , sondern Brutstätten für Gewalt und Hass. Die Grosszahl dieser Imame hetzen dort gegen die deutsche Bevölkerung und fordert ihre verblendeten Schäfchen dazu auf, sich großflächig hier zu vermehren, um somit das vom Sultan geforderte Kalifat schnellstmöglich zu erreichen.

  44. Erdowahn Sprüche…
    „Wir steigen auf den Zug der Demokratie auf und wenn wir am Ziel sind, steigen wir wieder aus“.

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind“

  45. Erschreckend, und vielsagend, dass die schlimmsten – aggressivsten Politker dieser Tage
    wie „Supreme Leader“ Xi Jinping, China oder
    Reccip T Erdogan, Tuerkei,
    zu den speziellen Freunden Merkels gehoeren, die beide sowohl brand-gefaehrlich als auch hinterlistig in all ihren Handlungen und Projekten sind.

  46. Und wenn ich mit einem Schweinekopf verkleidet auf diese hässliche Moschee des nächtens hochkrabbele und schreie : „Da drüben ist der herrliche Dom von Kölle, seht, die Spitzen berühren den Himmel!“ und mit tiefem Atemzug säusele ich den dummen Lemmingen ins Ohr: “ Kommt nur, Ihr Muslime, kommt nur in das gerundete Maul der Vorhölle, die Euch die Herren Böhm geschaffen hat! Kommt Ihr Todesideologen, kommt nur, die Ihr Eúch brüstet mit dem besten Gott Allah, dem Toten-und Terrorgott, strebt nur in die Moschee und die Hölle wird sich nach unten auftun und Euch verschlingen!

  47. @ A. von Steinberg 29. September 2020 at 13:26 :

    Von dem Artikel 20 Abs. 4 GG fantasieren?

    Sehen Sie sich die Realität an: Deutschland hat faktisch durch die Indoktrination der gleichgeschalteten Presse keine Demokratie mehr. Die Gewaltenteilung ist faktisch abgeschafft, auf dem Marsch durch die Institutionen wird jetzt Justiz und Exekutive gleichgeschaltet.

    Gestern ist in der „Jungen Freiheit“ eine Analyse des (noch) gescheiterten Demoverbots erschienen. Ein SPD lackierter SED Mann, der Innensenator von Berlin, spricht von System. Lesenswert, wirklich!

    Vor ein paar Tagen kam aus den Blockparteien die Idee von „Räten“ die diese Republik bereichern könnten. Die Räterepublik, ein uralter Traum der KPD und er USPD wird Wirklichkeit.

    Eine katholische Theologin aus Frankfurt fordert die Kriminalisierung der Islamkritik. Gestern in der FAZ. Gruselig, und hinter der Bezahlschranke.

    Das alles sind Meldungen der letzten beiden Tage, weitere könnten die Liste der orvellschen Umgestaltung dieses Systems untermauern.

    Und die AfD?

    Glauben Sie nicht das die Meldungen der letzten Tage, die Auf und Abspaltungen System haben? Systematisch werden diese Helden der Freiheit einer nach dem anderen zerstört. Brennende Autos, Beschmierte Häuser, Körperverletzung, Jobverlust, Ausgrenzung aus Kirche und Vereinen.

    Demokratie war mal. Eventuell auch nicht. Aber Stand heute lässt sich feststellen das die DDR als Sieger aus dem Vereinigungsprozess hervorgegangen ist.

    LG Peter

Comments are closed.