Die Migrationskrise ist noch lange nicht vorbei, sie beginnt gerade erst. Moria hat einen Vorgeschmack darauf gegeben, was uns schon bald in ganz Europa drohen könnte. Die EU verschärft diese Krise mit ihrer Migrationspolitik – ihr neuer Migrationspakt ist suizidal. Eine Alternative hierzu hat Dr. Rainer Rothfuß in seiner neuen Studie „Wege aus der Migrationskrise“ ausgearbeitet. Im Talkformat „Blick auf Brüssel“ diskutieren mit ihm die AfD-EU-Parlamentarier Bernhard Zimniok und Joachim Kuhs über das Thema. Moderator ist Tomasz Froelich.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

29 KOMMENTARE

  1. Wege aus der Krise, ja das würde mich interessieren, denn wie soll es welche geben mit den aktuell Regierenden? Erklären die hier den Umsturz?

  2. Alles schön und gut als „Beiwerk“ – aber:

    Es fehlt der AfD ein

    S t r a t e g i e p a p i e r,

    dass „knallhart“ formuliert und das System ungewöhnlich energisch provoziert –
    sonst wird es gar nicht von den Zwangsmedien zur Kenntnis genommen.

    Es sind m. E. drei Hauptpunkte:
    > Es muss die soziale Frage „Knallhart“ gestellt werden („Rentnerarmut gegen Asylfordererluxus“).
    > Menschenopfer gegen Asylkult durch Gutmenschentum.
    > Wahlfälschung durch Desinformtion der GEZ-Medien.

  3. Der einzige Weg aus der Migrationskrise sind die schnellstmögliche Inhaftierung und Aburteilung der darin involvierten Politiker.

    Ein Foto von Frau Dr Merkel und vom sogenannten Innenminister auf ihrem Halbstündigen Hofgang wirken Wunder.

    Und ein robustes Einhalten der absoluten selbstverständlichkeit, dass es für Migranten erst nach erfolgter Arbeit etwas zu essen gibt wird für einen rasanten Auszug aus Deutschland führen den niemand für möglich gehalten hat

  4. Einfaches Problem – einfache Lösung:
    Der einzige Weg der „Migrationskrise“ Herr zu werden ist Europa rigoros abzuschotten und Gebiete in Nordafrika und Vorderasien zu finden, wo die „Geflüchteten“ dann hingebracht werden.
    Tadschikistan bei Afghanistan oder die West-Sahara für die Neger bieten sich an. Die Regierungen sind ja alle korrupt und so müssten alle EU-Partner, also auch Ungarn, Polen etc. ihren Beitrag leisten.
    Wer als „Flüchtling“ nicht karnickelt, erhält eine kostenlose ärztliche Grundversorgung.
    Camp-intern gibt es eine eigene Verwaltung. Die Kriegsgefangenen im WKII haben sich auch intern selber organisiert.
    Solche Lager (man muß ‚Camp‘ sagen, klingt netter gab es vor 2015 in Jordanien, der Türkei und anderswo bevor das UNHCR alles kaputt machte indem es den „Flüchtlingen“ die Fresspakete halbierte.
    Die Lager werden überwacht von einer EU-Polizeitruppe aus Söldnern. Partei-Mitglieder von N*PD-, „Morgenröte“, SD (Schweden), Vlaams Belang, Wilders u.a. erhalten 20% Sonderbonus…

    Ja, das kostet eine Menge Geld aber ist am Ende immer noch viel, viel preiswerter als die alle hier einzufliegen und zu beköstigen, was am Ende bei Deutschland (genauer: dem Deutschen Steuerzahler) hängenbleibt und es stirbt auch keiner mehr auf hoher See so wie in Ozeanien.
    Die Schlepperschiffe werden versenkt oder kommen in einen Museumshafen und Rakete geht richtig arbeiten…

  5. Das ist ein netter Polit-Talk –
    und es sind auch interessante Analysen von Dr. Rainer Rothfuß zu hören.

    A B E R:

    Alles schön und gut. Doch das geht bei Schwarz-Links-Grünen nicht ins Bewusstsein, geschweige denn in ihr Handlungskonzept ein! Mit intellektuellem Gedankengut können diese Politdarsteller der Systemparteien nichts anfangen. Sie verstehen nur Wahlergebnisse!

    Schwarz-Links-Grüne sind doch noch nicht einmal durch zahllose bestialische Menschenopfer „aus der Ruhe und aus ihrem Umvolkungskonzept“ zu bringen – geschweige denn durch solchen Polit-Talk.
    Nur der Wähler kann etwas ändern – und an den muss man als AfD herankommen – knallhart und nicht durch noch so geistreiche Polit-Talks oder gar angepasste Duckmäuserei!

    Ich wiederhole meine AfD-Strategie-Hauptpunkte, die ich oben bereits erwähnte:

    > Knallhart die soziale Frage stellen – und damit alles an Asylforderern rauswerfen, was hier zu Unrecht beköstigt wird.
    > Menschenopfer aufzählen und gegen „Gutmenschen-Hass-Strategie“ aufrechnen.
    > Die kommenden Wahlen bereits heute vorsorglich anfechten – wegen „Wahlfälschung“ durch die GEZ-Medien“ im Hinblick auf einseitige Propaganda-Information und weitgehende Diskriminierung Anderdenkender.

  6. Ich meine, unter normalen Umständen ist das schon interessant, was die sich für Gedanken machen. Und man kann sich auch Gedanken über echte Lösungen machen. Nur für wen reden die da. Angesichts der Tatsache, dass die Deutschen zu 95% einer gestörten, geisteskranken Irren die Gelegenheit geben die Richtlinien der Politik zu bestimmen.

  7. wenn Idioten an die Macht kommen ist das Ergebnis doch vorhersehbar.
    Dann müßte man allerdings auch noch fragen, wer diese Leute immer wieder wählt.

  8. Es gibt so viele vernünftige Lösungsansätze.

    Man kann durchaus Asylanten unterstützen. Z.b. indem man jedem Politiker, der sich für die Aufnahme von Asylanten ausspricht, je nach Vermögens und Einkommenssituation die Kosten für einen bis 100 Asylanten monatlich von seinem Konto abbucht.

    Damit wird der Asylant zum Schuldner des Politikers und der Politiker muss dafür sorgen, dass er einen Teil seiner Gelder wieder von dem Asylanten zurück erhält.

    Natürlich haftet der Politiker mit seinem gesamten Vermögen bis zum Ableben des jeweiligen Asylanten, da im Krankheitsfall die Kosten möglicherweise deutlich erhöht werden.

    Von mir aus darf gerne auf einer Tafel in Berlin angezeigt werden, welcher Politiker wie viel Asylanten finanziert. Ansporn muss schließlich sein.

  9. Die AfD sollte in der Tat in Klausur gehen (war nicht mal von einem ehemaligen Kloster in Norditalien die Rede?) und eine Strategie-Kommission bilden, denn sonst gehen sie den Weg aller REP’sen bzw. bleiben nur noch als bundespolitisch-bedeutungslose Ost-Regionalpartei übrig so wie der SSW in Schleswig-Holstein.
    Dieses Papier muß Antwort geben auf dringende Fragen wie Asyl aber auch die soziale Sicherung, Renten, Energie und Verkehr berücksichtigen. Ab und zu mal das Wort „Klimaaa“ in den Mund nehmen. Man muss ja nichts machen. Nur darüber reden aber nicht völlig verleugnen. Die AfD wirkt auf viele Wähler irgendwie „kalt“ wie die Lindner-F.D.P.
    Leuten, denen die Sicherungen durchgehen wie Lüth („Erschießen oder Vergasen“, „Deutschland muss es schlecht gehen“ ) müssen raus. So schreckt man Wähler ab wie Petry, die damals ähnliches wollte.
    „Mutti“ hat mir ihrer menschelnden Corona-Haushalts-Rede letzte Woche taktisch alles richtig gemacht obwohl ihr Deutschland am Arxxx vorbeigeht.
    Die AfD braucht einen erfahrenen, professionellen Politikberater, der weiß was die Wähler wünschen. Solche Leute kann man kaufen.

  10. .
    WANN endlich werden die „geduldeten“ 1.000.000 illegale Asylanten aus DE abgeschoben? Dann mit der zweiten Welle nochmal 2.000.000 illegale Asylanten. Es wird Zeit.
    .
    Wir Deutschen brauchen wieder Sicherheit und Ordnung in unseren Städten bzw. unsere Renten- u. Sozialsysteme können sich wieder erholen und Deutsche versorgen.

  11. A. von Steinberg 5. Oktober 2020 at 16:47
    Das ist ein netter Polit-Talk –
    und es sind auch interessante Analysen von Dr. Rainer Rothfuß zu hören.
    Es fehlt der AfD ein

    S t r a t e g i e p a p i e r,

    dass „knallhart“ formuliert und das System ungewöhnlich energisch provoziert –
    sonst wird es gar nicht von den Zwangsmedien zur Kenntnis genommen.

    Es sind m. E. drei Hauptpunkte:
    > Es muss die soziale Frage „Knallhart“ gestellt werden („Rentnerarmut gegen Asylfordererluxus“).
    > Menschenopfer gegen Asylkult durch Gutmenschentum.
    > Wahlfälschung durch Desinformation der GEZ-Medien.
    ————-
    Das finde ich ebenfalls richtig. Alle diese wunderbaren Reden, Polit-Talks etc. sind nicht das, was gebraucht wird. Einen „Blick auf Brüssel“ wirft keiner von denen, die durch unsere Regierung immer weiter in die Armut getrieben werden. Ihr lacht vielleicht über Amerikaner, die nicht genau wissen, wo Deutschland liegt, aber eines ist sicher: Das Gemauschel in Brüssel können prozentual ebenso wenige Deutsche einschätzen. Green Deal? 5G? Schuldenunion? Migrationspakt?

    Wenn die AfD nicht bald anfängt, sich in verständlichen Worten an potentielle Wähler zu wenden, werden auch die AfD-Abgeordneten im EU-Parlament dort ihren Platz und ihr Gehalt verlieren.

    Vor allem die ersten beiden Argumente, soziale Frage, Menschenopfer durch Asylkult, sind mit vorliegenden Zahlen zu belegen. Die in Deutschland steigende Armut, die Positionierung der Deutschen auf der Liste der Vermögen – irgendwo auf Platz zehn, oder so, das Abgleiten von zahlreichen Mittelstandsbürgern in die unteren Klassen, beschleunigt durch den Corona-Rummel, und damit Ausfall von Steuereinnahmen in Milliardenhöhe.

    Solche Themen müssen so präsentiert werden, daß die Bürger, die für die AfD gewonnen werden sollen, sich angesprochen fühlen, also nicht vor Brüsseler Schicki-Micki-Kulisse, mit der die potentiellen AfD-Wähler und -Mitglieder nichts anfangen können!

  12. ghazawat 5. Oktober 2020 at 16:22
    +++
    schön wäre es.
    Aber können Sie von einer Psychopathin, welche nach Kohls’s Aussage nicht einmal mit Messer und Gabel essen kann, bei Honny das beliebteste Kacmirak- Stasi-Kindchen war mal irgendwann eine logisch folgerichtige Verhaltensweise erwarten?

    Dieses Land ist so kaputt, daß es mir jeden einzelnen Tag nur noch graust.

    In den USA gibt es bei der NASA Professorinnen, die ziemlich wichtige Forschungsarbeiten geleistet haben.
    Hierzulande gibt es weibliche Knalltüten ohne jede Ausbildung, welche das Geschick eines ganzen Kontinents bestimmen.
    (Giga-Byte Energie,Kobolde im Akku, Netz speichert Energie, Goldstücke, die keiner haben will, Merkelowa plaziert Berlin irgendwo am Ladogasee und kann Deutschland nicht einmal auf der Landkarte finden).

    Mir wird schlecht!

  13. .
    .
    ES war KEIN Deutscher!
    .
    Es war ein Passdeutscher… KASACHE..

    .
    Genau das sind die JUDENHASSER aus Arabien, Muselmanien, Afrika und Asien die Merkel zu Millionen ins Land gelassen hat und nun sollen diese Straftaten den Deutschen angelastet werden. Merkel hat mit geschlagen.
    .
    Es war ein Kasache.. KEIN Deutscher!
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Attacke vor Synagoge in Hamburg
    .
    Das weiß man bisher über den Täter

    .
    Vor der Synagoge Hohe Weide in Hamburg gab es am Sonntagnachmittag offenbar eine antisemitische Attacke. Ein jüdischer Student wurde schwer am Kopf verletzt. Außenminister Heiko Maas verurteilte den Angriff als „widerlichen Antisemitismus“. Die Polizei sucht nach einem Motiv.
    .
    Der 26-Jährige war gerade auf dem Weg in die Synagoge, als er von einem 29-jährigen Deutschen angegriffen wurde, erklärte die Polizei gegenüber der MOPO. Laut Polizeiangaben hielt sich der Täter im Bereich der Heymannstraße auf und schlug mit einem Klappspaten unvermittelt auf den 26-Jährigen ein, der nach Medienberichten eine Kippa trug und gerade das Gelände der Synagoge betreten wollte.
    .
    https://www.mopo.de/hamburg/attacke-vor-synagoge-in-hamburg-das-weiss-man-bisher-ueber-den-taeter-37434898
    .
    Migration TÖTET!
    .
    Migration TÖTET!
    .
    Migration TÖTET!
    .
    Migration TÖTET!
    .

  14. Das ist ein höchst überflüssige Diskussion.
    Weil es,bis auf wenige Ausnahmen keine
    politische Überzeugung und Willen gibt,dies zu
    ändern.
    Massenarbeitslosigkeit,Zusammenbruch unsere Sozialsysteme,
    Verarmung,hohe Mieten und niedrige Löhne bzw. Renten, Kinderarmut
    sind der täglich Realisums.
    Und was macht das Volk und vor allem die Politiker und Kirchen?
    Sie applaudieren über die Moriaflüchtlinge,sie tun einfach nichts,
    stemmen sich dem allen nicht entgegen,also erübrigt sich auch
    jedwede Diskussion !

  15. Drohnenpilot 5. Oktober 2020 at 17:16
    https://www.mopo.de/hamburg/attacke-vor-synagoge-in-hamburg-das-weiss-man-bisher-ueber-den-taeter-37434898
    .
    Migration TÖTET!
    ————-
    Kasachstan. Wiki:
    70 % der Bevölkerung sind Muslime und 26 % Christen. Daneben gibt es in den Städten kleine Gemeinden der Juden.

    Die Zahl der religiösen Vereinigungen in Kasachstan beträgt 4.173, im Jahre 1990 waren es hingegen insgesamt nur 670. Die religiösen Vereinigungen haben 3129 Kultstätten zur Verfügung – davon 2.229 Moscheen, 258 orthodoxe und 93 katholische Kirchen, 6 Synagogen und mehr als 500 protestantische Kirchen und Gebetshäuser.
    ———-
    Auch solche zahlen müssen aufbereitet und bürgernah vermittelt werden!

  16. Blimpi 5. Oktober 2020 at 17:17
    Sie applaudieren über die Moriaflüchtlinge,sie tun einfach nichts,
    stemmen sich dem allen nicht entgegen, also erübrigt sich auch
    jedwede Diskussion !
    ——-
    Nicht jedwede, sondern über Themen, die unsere zunehmend verarmenden Bürger hautnah angehen. Die Gründe für die von unserer Regierung nicht nur geförderte, sondern ausdrücklich organisierte Einwanderung müssen verständlich dargelegt werden, sonst geht es sofort wieder um „Fremdenfeindlichkeit“, um „Islamophobie“.

  17. Die AfD ist sogar im Osten auf dem absteigenden Ast – ob sie noch etwas bewirken kann, ist mehr als zweifelhaft. Die Vorzeichen stehen auf links bis linksextrem. Selbst die neuen Oppositionellen wie Widerstand 2020 oder die Querdenker sind links bis hinter beide Ohren und stehen dem Hauptproblem Migranteninvasion offen und liberal gegenüber. Bis ein zaghaftes Umdenken wie in Schweden oder nun sogar Frankreich kommt, muss hierzulande noch sehr, sehr viel (Negatives) passieren.

  18. Kassandra_56 5. Oktober 2020 at 17:12
    ghazawat 5. Oktober 2020 at 16:22
    +++
    schön wäre es.
    Dieses Land ist so kaputt, daß es mir jeden einzelnen Tag nur noch graust. ………………
    Merkelowa plaziert Berlin irgendwo am Ladogasee und kann Deutschland nicht einmal auf der Landkarte finden). …………………

    ############

    Unglaublich , unfaßbar . Gibt es dazu ein Video ?

  19. Verschisstenjaeger 5. Oktober 2020 at 17:51
    Die AfD ist sogar im Osten auf dem absteigenden Ast – ob sie noch etwas bewirken kann, ist mehr als zweifelhaft.
    ———–
    Kein Wunder bei dem Gerede und den Texten der AfD-Edelsprecher und Edelfedern!
    Volksnah ist keiner von denen, ob Dr. Gottfried Curio oder die in diesem Video, oben, sich mühenden Intellektuellen! Wie man darauf kommt, die AfD für populistisch zu halten, wüßte ich gern.

    Vornehm wird sie zugrunde gehen! 🙂

  20. OT

    Dresden ist „bunt“.

    Messer sichergestellt : 55 Jahre alter Mann stirbt nach Angriff in Dresden

    05.10.2020

    Zwei Männer sind in der Dresdner Innenstadt von einem Unbekannten schwer verletzt worden. Rund 20 Beamte und ein Fährtenhund waren im Einsatz – bisher fehlt von dem Täter allerdings jede Spur.

    Zwei 53 und 55 Jahre alte Männer sind in der Dresdner Innenstadt von einem Unbekannten angegriffen und schwer verletzt worden. Beide wurden in ein Krankenhaus gebracht, der ältere starb wenig später, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten. Die Männer stammen den Angaben zufolge aus Nordrhein-Westfalen und waren gemeinsam in der sächsischen Landeshauptstadt als Touristen unterwegs.

    Passanten hatten die beiden Männer am Sonntagabend in der Schloßstraße gefunden und die Polizei alarmiert. Rund 20 Beamte und ein Fährtenhund waren im Einsatz – bisher fehlt von dem Täter allerdings jede Spur. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen eines Tötungsdelikts.

    https://www.faz.net/aktuell/55-jahre-alter-mann-stirbt-nach-angriff-in-dresden-16987177.html

  21. Streit um Maske
    Im Zug bei Gießen: Polizist angegriffen – Fahrgäste solidarisieren sich mit Masken-Verweigerer

    03.10.2020

    Gießen: Junger Mann schlägt auf Polizisten ein

    Der Schüler habe sich dennoch geweigert, Mund und Nase zu bedecken. Als der Landespolizist im Zug vor Gießen den Dienstausweis zeigte und sich damit als Beamter zu erkennen gab, habe der 17-Jährige versucht zu flüchten. Zwar habe der Beamte ihn festhalten können, jedoch solidarisierten sich der Polizei zufolge andere Fahrgäste mit dem Schüler. Ein 22-Jähriger habe demnach mehrfach auf den Unterarm des Polizisten eingeschlagen. Es sei außerdem zu lautstarken verbalen Auseinandersetzungen mit weiteren Fahrgästen in dem trotz der Uhrzeit noch relativ vollen Zuges gekommen. Ob der 17-Jährige und seine Unterstützer sich kannten, ist nicht bekannt.
    Regionalbahn in Gießen: Bundespolizei muss Beteiligte trennen

    Am Hauptbahnhof Gießen wurden Beamte der Bundespolizei hinzugezogen, die die Beteiligten trennen konnten. Wie ein Sprecher der Polizeiinspektion Kassel auf Anfrage mitteilte, habe man den Sachverhalt vor Ort in Gießen klären wollen, doch der Zug sei in Richtung Treysa weitergefahren. In Marburg seien alle Beteiligten ausgestiegen.

    Ernsthaft verletzt wurde der Polizei zufolge niemand. Gegen den 22 Jahre alten Angreifer hat die Bundespolizeiinspektion Kassel ein Strafverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Der 17 Jahre alte Schüler kann von der Landespolizei für die Ordnungswidrigkeit, keine Maske getragen zu haben, belangt werden.

    https://www.giessener-allgemeine.de/kreis-giessen/im-zug-bei-giessen-polizist-von-jungem-mann-angegriffen-90061088.html

  22. Möchte im Hinblick auf solche akademisch reizenden „Brüssel“-Polit-Talks mit durchaus ansehnlichen Gutachten zurückkommen auf die Praxis. Und nur die interessiert letztlich den Wähler.

    Ich hatte mehrfach in anderen Beiträgen auf den Strategen Steve Bannon hingewiesen (er war Trump-Berater und ehemals Navy-Offizier, er handelte strategisch-praxisorientiert).

    Aus meinen ersten Berufsleben als Offizier bin ich ebenfalls – ähnlich wie Bannon – mit Strategien vertraut. Bevor ich Stabsoffizier (Major) werden konnte, mussten entsprechende Lehrgänge absolviert werden. Es sind dabei u. a. drei Phasen des Lernens zu unterscheiden:
    Theorie-Strategie (das ist nahezu so akademisch zu sehen wie „Polit-Talk“), Sandkasten-Strategie (hier wird mit Modellen eine Strategie nachgestellt) und letztlich die Strategie-Manöver-Praxis im Gelände.
    Um es kurz zu machen:
    Nur die Praxis ergab die zielgerichtete Strategieanwendung, alles andere war mehr oder weniger geistiges Stückwerk.

    Das heißt also – auf die Politiuk bezogen –
    man muss primär praktisch denken und handeln, fernab von wohlklingenden Talks.
    Beispiel:
    Wie bekomme ich 300.000 abgelehnte Asylforderer im Eiltempo mit dem geringsten Aufwand außer Landes? Da müssen praxisgerechte Lösungen her: Lkw-Transporte, Lager usw.
    Eine theoretische Diskussion, warum die 300.000 abgelehnt wurden, was in ihnen vorgehen mag, wie sie zukünftig ihr Leben gestalten werden – das ist uninteressant und entzieht sich unserer Verantwortung. Anders herum: Wer denkt seitens der Politiker darüber nach, wie der Rentner/die Rentnerin sich fühlt, wenn er/sie mit dem Fahrrad und einem Beutel auf Flaschensammeltour fährt?

    Hier muss die AfD rigoros Klartext reden, den jeder versteht. Das nur als ein Beispiel.

    Vorbild für die deutsche AfD und ihre Zielsetzung sollte u. a. auch Frau Marine Le Pen
    (*1968) sein – seit 2011 Präsidentin des Front National, als dessen Kandidatin sie bei den Präsidentschaftswahlen 2012 im ersten Wahlgang 17,9% der Stimmen erreicht hat.
    Ihr Programm ist ein „freies Frankreich“ – dies steht als patriotisches Ideal über den 144 konkreten Maßnahmen, die von der Front National umgesetzt werden sollen. Da weiß der Wähler, was diese Partrei will und kann sich daran orienteren.

    Ähnliches hat Trump vor seiner vergangenen Wahl gemacht:
    Eine Liste mit konkreten Maßnahmen wurde erstellt (durch Steve Bannon, den Strategen). Daran konnte sich der Wähler orientieren.

    Wann kommt die AfD-Liste?

  23. A. von Steinberg 5. Oktober 2020 at 18:36
    Möchte im Hinblick auf solche akademisch reizenden „Brüssel“-Polit-Talks mit durchaus ansehnlichen Gutachten zurückkommen auf die Praxis. Und nur die interessiert letztlich den Wähler.
    ———-
    Warum fällt mir bei diesem Kommentar Prof. Dr. Jörg Meuthen ein,
    und ich kriege ’n Lachkrampf? 🙂

  24. Ich kann es nicht mehr hören. „Das Geld, das hier für minderjährige Flüchtlinge ausgegeben wird, reicht aus, 77 Lehrer im Senegal zu bezahlen“. Dabei übergeht man den Fakt, dass Senegal eine gewählte Regierung hat, die sich nicht vorschreiben lässt, was sie zum Verbleib ihrer Bürger zu tun hat! Das ist Wunschdenken, auch von Seiten der AfD.
    Dazu weiss der Durchschnittspolitiker auch zu wenig über die jeweiligen Länder, oder, wie die überhaupt ticken. Das Problem fängt, um beim Beispiel zu bleiben, damit an, dass man für 5000€ in Senegal 77 Lehrer bezahlen kann. Das sind nämlich 65€ pro Monat, pro Lehrer. Für 65€ pro Monat sind es nämlich die Lehrer, die so schnell wie möglich die Biege nach Deutschland machen. Wir können aber nicht den Lohnspiegel für Afrika vorschreiben, und brauchen auch auf keinen Fall „die Verantwortung übernehmen“ wie Joachim Kuhs das möchte. Begreift doch endlich, dass die betroffenen Staatschefs dort nicht auf unsere Ratschläge warten. Die nehmen gerne das Geld, aber nur um es sich in die eigene Tasche zu stecken.
    Den Ärger, den die Migranten in Moria machen, den Ärger müssen die in ihren Heimatländern machen, um ihre chronisch korrupten Eliten davon zu jagen. Es gibt kein Geld in der Welt welches ausreichen würde, die Zustände in Afrika zu ändern. Die haben alles was es braucht um angenehm zu leben. Einzig der Wille dazu fehlt, weil wir denen diesen Willen durch permanente Bevormundung nehmen.

  25. und brauchen auch auf keinen Fall „die Verantwortung übernehmen“ wie Joachim Kuhs das möchte.
    _________-
    Korrektur: Ich meinte Reiner Rothfuss.

  26. https://www.welt.de/politik/deutschland/article217147960/Bundesinnenministerium-Zahl-der-Fluechtlinge-in-Deutschland-erstmals-seit-2011-zurueckgegangen.html

    Derzeit leben laut einem Bericht etwa 1,31 Millionen Flüchtlinge mit gesichertem Aufenthalt in Deutschland – etwa 50.000 weniger als im vergangenen Halbjahr. Laut den Statistiken sei es das erste Mal seit Ende 2011, dass sich die Zahl der Geflüchteten verringert habe.

    Wie die „Neue Osnabrücker Zeitung“ (Montagsausgabe) unter Berufung auf die Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion berichtet, lebten Mitte dieses Jahres 1,77 Millionen Flüchtlinge mit unterschiedlichem Aufenthaltsstatus in Deutschland. Ende 2019 waren es noch 62.000 Menschen weniger. Derzeit leben laut dem Bericht etwa 1,31 Millionen Flüchtlinge mit gesichertem Aufenthalt in Deutschland – das sind etwa 50.000 weniger als im vergangenen Halbjahr. Gut 450.000 Menschen leben als Asylsuchende oder Geduldete in Deutschland – 15.000 weniger als im Vorjahr.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus217045158/Migrationspolitik-Warum-der-EU-Asylplan-Deutschlands-Hauptproblem-nicht-loest.html

    Die EU-Kommission plant das neue Asylsystem ohne dauerhafte Sozialkürzungen für Doppelasylbewerber. Damit bleibt das Hauptproblem für Deutschland ungelöst: Die unerlaubten Weiterreisen aus den Nachbarstaaten. Warum schweigt Innenminister Seehofer?

  27. Die beiden Apparate in Brüssel (EU & NATO) müssen massiv zurückgefahren werden. Im Grunde genommen sind sie komplett gescheitert. Man hat den glücklichen Moment verpasst, an dem man den Status hätte einfrieren lassen müssen. Es geht zu viel Geld nach Brüssel. Planwirtschaft und Zentralismus funktionieren nicht.

  28. Bevor Deutsche in deutschsprachigrn Sätzen mit dem englischen wort: „talk“ deutsche Wörter wie zum Beispiel: „Rede“, „Unterhaltung“, „Diskussion“ verdrängten, sagtten und schrieben Deutsche in deutschsprachigen Sätzen deutsche Wörter wie zum Beispiel: „Rede“, „Unterhaltung“, „Diskussion“.

    Warum können Deutsche das heute in deutschsprchcigen Sätzen nicht mehr sagen und schcreiben?

Comments are closed.