Civis-Moderatorin Aminata Belli (l.) mit dem Preisträger in der Kategorie Audio, dem Schweizer Peter Voegeli, für seine Anti-AfD-Reportage "Zittau".

Am Sonntagabend wurde in der ARD die Verleihung des „Civis-Preises“ übertragen, der seinen Auftrag wie folgt umschreibt:

Integration braucht die Medien. Wie man sich gegenseitig sieht, ist nachhaltig davon geprägt, welches Bild man voneinander gezeichnet bekommt. CIVIS konzentriert sich auf Radio und Fernsehen, social media und das Kino. […]

Ob Information oder Desinformation den medialen Diskurs bestimmen, ob Aufklärung oder Propaganda die Grundlage von Berichterstattung sind, ob kluge Einordnung oder Verzerrung Beiträge ausmachen: Das alles […] entscheidet wesentlich darüber, ob Rassismus, Antisemitismus, Extremismus, ob gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Hass und Hetze sich weiter ausbreiten oder ob sie zurückgedrängt werden können.

CIVIS hat sich jeweils mit dem zweiten Begriff der Gegensatzpaare treffend selbst dargestellt: Desinformation, Propaganda und Verzerrung waren die Elemente, die man in Bezug auf die AfD am Sonntag ins Feld führte. Ja, tatsächlich, es ging explizit gegen eine, namentlich genannte Partei der bundesdeutschen Parteienlandschaft, gegen die der Preis verliehen wurde, so als sei diese Parteilichkeit die natürlichste Sache der Welt.

Den Anfang der Hetze machte Neven Subotic, Ex-Fußballer des BVB (Minute 48:41):

Direkt im Dreiländereck, zwischen Polen und Tschechien, liegt Zittau. Die Kreisstadt im südöstlichen Sachsen profitiert wie ihre polnischen und tschechischen Nachbarn auch wirtschaftlich sehr von der EU und den offenen Grenzen. Drei Nationalitäten in einer starken Gemeinschaft, das klingt doch perfekt. Ich frag’ mich bloß, wieso wählt trotzdem 30 Prozent der Zittauer die AfD, die so hart gegen Brüssel hetzt. Antworten gibt’s in Peter Voegelis Reportage „Zittau“.

Zittau profitiere von der EU, „aber die EU nicht von Zittau“, leitet der Schweizer Voegeli seinen Beitrag ein. Von Moderatorin Aminata Belli gefragt, wie er als Schweizer auf Zittau komme, sagt Voegeli:

Na gut, es ging um die Europawahl und da nehmen wir ja nicht teil. Und Zittau hat sich angeboten, das liegt eigentlich mitten in Europa […] und wir haben gesehen, Kollegen und ich, dass die AfD sehr stark ist, und eigentlich solche Grenzregionen, die profitieren ja doppelt, einerseits von den einzelnen Staaten und andererseits von der EU und trotzdem wählen sie nicht pro EU und deswegen bin ich dahin gefahren.

Moderatorin Belli: Wie erklärst du dir das, dass so viele Menschen dort die euro-kritische AfD wählen?

Voegeli: Interessant war eigentlich, die AfD-Anhänger, die haben gesagt: ‚Wir sind schon für Europa, aber nicht für die EU. Und am Ende haben sie sich eigentlich im Stich gelassen gefühlt von Berlin […]

Und ich war auch bei einer Unternehmerin, die ist 30 Jahre alt, die geschildert: Also, ich könnte mir das nicht vorstellen, ohne EU, wenn ich in andere Länder liefere, die nicht in der EU sind, müsste ich an die 3 Tage warten, bis die Papiere da sind, das geht gar nicht anders, also …

Geht nicht anders? Da fragt man sich und den Schweizer Journalisten Voegeli doch unvermittelt, wie denn dann sein Heimatland, die Schweiz, jahrzehntelang ohne EU-Mitgliedschaft überleben konnte, ohne in den wirtschaftlichen Bankrott zu straucheln.

Dass in dieser Weise gehetzt wird, ist natürlich kein Zufall. Federführend und im Impressum als Verantwortliche für CIVIS genannt ist Ferdos Forudastan, eine Deutsch-Iranerin und Journalistin. Sie begann ihre Karriere bei der taz und setzte sich später für junge Journalisten aus „Zuwandererfamilien“ ein. Aus diesem Grunde dürfte auch Aminata Belli von Forudastan für die Moderation der Preisverleihung vorgeschlagen worden sein. Bellis Vater, der aus Gambia stammt, erfüllt das Migrationskriterium und damit auch seine Tochter ausweislich ihrer schwarzen Haut.

Forudastan, die Verantwortliche von CIVIS, war seit September 2012 Leiterin der Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Bundespräsidialamt und Sprecherin von Bundespräsident Joachim Gauck. Mit Sicherheit war sie es, die ihm die berühmten Sätze seiner Weihnachtsansprache von 2012 in seinen Teleprompter diktierte:

Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben.

Entsprechend lobt auch die von ihr gewählte Aminata Belli brav die BLM-Bewegung in ihrer Anmoderation als einen positiven Aspekt des Jahres, im Gegensatz zum europäischen Versagen in der Flüchtlingspolitik, „Stichwort Moria“. Eine Selbstverständlichkeit, dass bei einem solchen Propaganda-, Hass- und Hetz-Treffen in der ARD eine Anti-AfD-Reportage zwangsläufig Preisträger des CIVIS-Preises werden muss.

Übrigens: Die Zittauer lassen sich durch solche Hetze weder irre machen noch einschüchtern. Selbstverständlich findet auch heute wieder ab 18:30 Uhr (Livestream hier) die „Freunde von Pegida“-Kundgebung in der Kreisstadt statt:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

61 KOMMENTARE

  1. Im Dreiländereck sollen ja vor allem auch „alternative Autoexporteure“ von den offenen Grenzen profitieren.
    Man schaue sich gerne die Statistiken dort an, auch in Sachen anderer Eigentumsdelikte. Vielleicht könnte das ein Grund sein?

  2. Die stellen dich echt an, diese AfD-Wähler.

    Obwohl wir am meisten Steuern zahlen, den höchsten Beitrag leisten, später in Rente gehen und %-tual vom Netto weniger Rente als F, I und GR erhalten…

    Verstehe das einer!

  3. Ich finde es gut, dass Neger glauben, den Deutschen sagen zu müssen was sie zu denken haben.

    Erstaunlicherweise erhalten sie dafür sogar noch so viel Geld, dass es scheinbar zum Lebensunterhalt reicht.

  4. Ja, was erlauben sich diese Bürger denn, einfach AfD zu wählen und nicht Merkel und ihre kriminelle Oligarchen-EU Bande?
    Los Staatsmedien, hetzt! Und hängt euch gegenseitig Preise dafür um!

  5. .
    .
    AfD wählen und vertreten ist ein MUSS
    .
    und quasi Notwehr gegen die Anti-deutschen Altparteien.
    .
    Alle EU-Diktatur-Befürworter sind erst froh und zufrieden, wenn alle deutschen Städte wie die hochgefährlichen Ausländer-Ghettos (in Frankfurt a. M., Berlin, Duisburg, HH, Essen, Dortmund, Bremen, Pforzheim u.a. ) aussehen. Dann haben sie es geschafft und leben ihre bunte tödliche Vielfalt aus.
    .
    Die AfD ist die letzte Verteidigungslinie gegen diesen EU-Wahnsinn und tödlichen Multi-Kulti-Irrsinn.
    .
    AfD für die Sicherheit unseres Landes und unserer dt. Familien.
    .
    .
    Solche Propaganda-Preisverleihungen gehen mir am Arxxx vorbei..
    Jeder weiß aus welcher linke Ecke so ein Mist kommt.

  6. Seit langem schon beschränke ich mich bei der ARD auf die Sportschau am Samstag. Und selbst dabei muß man immer öfter Gutmenschen-Gedöns ertragen. Und auch immer mehr Neger in den Mannschaften. Bald werden wir französische Verhältnisse haben!

  7. .

    8 Worte (die im Artikel vorkommen) reichen:

    .

    1.) (Gegen) „Rassismus, Antisemitismus, Extremismus, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Hass und Hetze“,

    2.) um den Text kontextual zu erfassen.

    3.) Orwell = All-well

    .

  8. .

    Schwarz-weiß Fernsehen bei ARD

    .

    An: Bierologe 5. Oktober 2020 at 17:52 h

    .

    Der Tag kommt bald, an dem ein importierter Sudan-Neger die Nachrichten
    der ARD-20-Uhr-Tagesschau liest.

    [ Seit langem schon beschränke ich mich bei der ARD auf die Sportschau am Samstag. Und selbst dabei muß man immer öfter Gutmenschen-Gedöns ertragen. Und auch immer mehr Neger in den Mannschaften. Bald werden wir französische Verhältnisse haben!

    .
    ]

  9. # friedel_1830 5. Oktober 2020 at 18:00
    An: Bierologe 5. Oktober 2020 at 17:52 h
    „Der Tag kommt bald, an dem ein importierter Sudan-Neger die Nachrichten
    der ARD-20-Uhr-Tagesschau liest.“
    ————————————–
    Das befürchte ich auch. Flankiert von einer fettleibigen Negerin für die Gebärdensprache.

  10. Ob da irgend welche Wanderwege von der EU bezahlt werden ist uns völlig egal. Diese EU ist nur dafür da ,alles und jeden zu reglementieren und sich dafür noch fürstlich bezahlen zu lassen. Das braucht kein Mensch. Die Leute in der Region wollen selber entscheiden was sie tun und lassen .
    Die AFD will die Macht der EU beschränken . Das haben wir „Hinterweltler“ im Osten begriffen, auch deshalb wählen wir AFD.

  11. Drohnenpilot
    5. Oktober 2020 at 17:51
    .
    .
    AfD wählen und vertreten ist ein MUSS
    ======
    Naja, wenn ich das in der Firma sagen würde,
    wäre ich wahrsch. im Fokus.

    Anhand der Äußerungen kann man ungefähr erahnen, wer vielleicht AfD-Wähler sein könnte.

    Würde sich einer „outen“; ich bin mir ziemlich sicher, daß Ächtungen mindestens die Folgen wären.

    Der Lüth ist bei allen angekommen.
    „Da siehst’e, wie die ticken…vergasen…“

    Das war genauso dumm wie das Ibiza-Video.
    Trau, schau, wem

    Wobei die Lüth-Aussage mehr als unterirdisch ist; egal, in welchem Zusammenhang.
    .

  12. #AusGEZahlt.

    Jedermann_Innen (m, w, d) kann sich auf der Seite des Rundfunkbeitrags https://www.rundfunkbeitrag.de/ elektronisch „ummelden“ und zwar an eine Adresse an der schon bezahlt wird (z.B. Oma, Opa, Onkel, Tante, Bekannte). Ohne das man sich wirklich beim Einwohnermeldeamt dahin umgemeldet hat.
    Wichtig: Der Beitragsservice kann NICHT Rückfragen bei zuständigen Einwohnermeldeamt stellen. Machen die auch nicht.

    Tip(p): Je mehr dort Anfragen, Anschreiben, Faxe, Anrufe, E-mails stellen, desto undurchsichtiger wird das ganze und um so mehr Arbeit haben die beim Beitragsservice.

    https://www.afd.de/gez/

  13. Dresden ist „bunt“.

    Messer sichergestellt : 55 Jahre alter Mann stirbt nach Angriff in Dresden

    05.10.2020

    Zwei Männer sind in der Dresdner Innenstadt von einem Unbekannten schwer verletzt worden. Rund 20 Beamte und ein Fährtenhund waren im Einsatz – bisher fehlt von dem Täter allerdings jede Spur.

    Zwei 53 und 55 Jahre alte Männer sind in der Dresdner Innenstadt von einem Unbekannten angegriffen und schwer verletzt worden. Beide wurden in ein Krankenhaus gebracht, der ältere starb wenig später, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten. Die Männer stammen den Angaben zufolge aus Nordrhein-Westfalen und waren gemeinsam in der sächsischen Landeshauptstadt als Touristen unterwegs.

    Passanten hatten die beiden Männer am Sonntagabend in der Schloßstraße gefunden und die Polizei alarmiert. Rund 20 Beamte und ein Fährtenhund waren im Einsatz – bisher fehlt von dem Täter allerdings jede Spur. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen eines Tötungsdelikts.

    https://www.faz.net/aktuell/55-jahre-alter-mann-stirbt-nach-angriff-in-dresden-16987177.html

  14. .
    .
    Warum geht der Nobelpreis nie an Moslems?
    .
    Vielleicht weil der Islam hochgradig bildungsfeindlich ist und Moslems lieber den ganzen Tag lang im Koran lesen.. und Hass auf den Westen haben von dem sie profitieren.

    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Wegbereiter für Therapien Medizin
    .
    -Nobelpreis an Hepatitis-C-Forscher

    .
    Stockholm – Der diesjährige Medizin-Nobelpreis geht an drei Virusforscher.
    .
    Harvey J. Alter (USA), Michael Houghton (Großbritannien) und Charles M. Rice (USA) hätten mit ihren Entdeckungen zum Hepatitis-C-Virus die Grundlage dafür gelegt, den Erreger nachweisen und beseitigen zu können, hieß es am Montag in Stockholm (Schweden) vom Nobelkomitee. Sie trugen demnach maßgeblich zur Entwicklung von Bluttests und neuen Medikamenten bei, die Millionen Menschen das Leben retteten.
    .
    https://www.nw.de/nachrichten/wissenschaft/22874240_Medizin-Nobelpreis-an-Hepatitis-C-Forscher.html
    .
    .

  15. Ein System, das in Deutschland die Löhne drückt und die Renten kürzt und dafür Steuern und Abgaben hochtreibt um die guten Löhne, die anständigen Renten, den hohen Lebensstandard und die beachtliche Eigentumsquote in anderen Ländern zu fördern und mitzufinanzieren kann nicht das meine sein.

  16. Wer Gießen und Umgebung kennt … eventuell „Buntbürger_Innen (m, w, d)“

    Streit um Maske
    Im Zug bei Gießen: Polizist angegriffen – Fahrgäste solidarisieren sich mit Masken-Verweigerer

    03.10.2020

    Gießen: Junger Mann schlägt auf Polizisten ein

    Der Schüler habe sich dennoch geweigert, Mund und Nase zu bedecken. Als der Landespolizist im Zug vor Gießen den Dienstausweis zeigte und sich damit als Beamter zu erkennen gab, habe der 17-Jährige versucht zu flüchten. Zwar habe der Beamte ihn festhalten können, jedoch solidarisierten sich der Polizei zufolge andere Fahrgäste mit dem Schüler. Ein 22-Jähriger habe demnach mehrfach auf den Unterarm des Polizisten eingeschlagen. Es sei außerdem zu lautstarken verbalen Auseinandersetzungen mit weiteren Fahrgästen in dem trotz der Uhrzeit noch relativ vollen Zuges gekommen. Ob der 17-Jährige und seine Unterstützer sich kannten, ist nicht bekannt.
    Regionalbahn in Gießen: Bundespolizei muss Beteiligte trennen

    Am Hauptbahnhof Gießen wurden Beamte der Bundespolizei hinzugezogen, die die Beteiligten trennen konnten. Wie ein Sprecher der Polizeiinspektion Kassel auf Anfrage mitteilte, habe man den Sachverhalt vor Ort in Gießen klären wollen, doch der Zug sei in Richtung Treysa weitergefahren. In Marburg seien alle Beteiligten ausgestiegen.

    Ernsthaft verletzt wurde der Polizei zufolge niemand. Gegen den 22 Jahre alten Angreifer hat die Bundespolizeiinspektion Kassel ein Strafverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Der 17 Jahre alte Schüler kann von der Landespolizei für die Ordnungswidrigkeit, keine Maske getragen zu haben, belangt werden.

    https://www.giessener-allgemeine.de/kreis-giessen/im-zug-bei-giessen-polizist-von-jungem-mann-angegriffen-90061088.html

  17. Bitte nicht schreiben: „Deutsch-Iranerin“. Es gibt keine „Deutsch-Iraner“. Es gibt auch keine „Deutsch-Türken“ oder „Deutsch-Isländer“. Eine Iranerin ist und bleibt eine moslemische Perserin unabhängig davon, daß keiner weiß bzw. wissen will wie sie an den deutschen Pass gelangt ist dem Jedermann hinterhergeworfen wird, der nicht bei ‚3‘ auf dem Baum ist.
    Der Attentäter auf den Juden in Hamburg war auch kein „Deutsch-Kasache“ sondern schlichtweg ein Moslem aus Kasachstan, der – wo wohl – Richtig!!! : In Berlin lebt.
    Die Gegend um die „Hohe Weide“ ist sonst eigentlich nicht besonders gefährlich.
    https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Juedischer-Student-vor-Hamburger-Synagoge-schwer-verletzt,synagoge444.html

    Solche „Kültür“-Sendungen sieht doch eh keiner. Die feiern sich selber und bleiben unter sich.
    Bei einigen GEZ-„Moderatoren“ merkt man richtig wie sehr sie Trump den Tod wünschen.

  18. Streit um Maske
    Im Zug bei Gießen: Polizist angegriffen – Fahrgäste solidarisieren sich mit Masken-Verweigerer

    03.10.2020

    Gießen: Sören-Lasse-Thorben schlägt auf Polizisten ein

    Sören-Lasse-Thorben habe sich dennoch geweigert, Mund und Nase zu bedecken. Als der Landespolizist im Zug vor Gießen den Dienstausweis zeigte und sich damit als Beamter zu erkennen gab, habe der 17-Jährige Sören-Lasse-Thorben versucht zu flüchten. Zwar habe der Beamte ihn festhalten können, jedoch solidarisierten sich der Polizei zufolge andere Fahrgäste mit Sören-Lasse-Thorben. Ein 22-Jähriger Björn-Benedikt-Elias habe demnach mehrfach auf den Unterarm des Polizisten eingeschlagen. Es sei außerdem zu lautstarken verbalen Auseinandersetzungen mit weiteren Fahrgästen in dem trotz der Uhrzeit noch relativ vollen Zuges gekommen. Ob der 17-Jährige Sören-Lasse-Thorben und Björn-Benedikt-Elias Unterstützer sich kannten, ist nicht bekannt.
    Regionalbahn in Gießen: Bundespolizei muss Beteiligte trennen

    Am Hauptbahnhof Gießen wurden Beamte der Bundespolizei hinzugezogen, die die Beteiligten trennen konnten. Wie ein Sprecher der Polizeiinspektion Kassel auf Anfrage mitteilte, habe man den Sachverhalt vor Ort in Gießen klären wollen, doch der Zug sei in Richtung Treysa weitergefahren. In „Buntburg“ (ehemals Marburg) seien alle Beteiligten ausgestiegen.

    Ernsthaft verletzt wurde der Polizei zufolge niemand. Gegen den 22 Jahre alten Angreifer Björn-Benedikt-Elias hat die Bundespolizeiinspektion Kassel ein Strafverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Der 17 Jahre alte Schüler Sören-Lasse-Thorben kann von der Landespolizei für die Ordnungswidrigkeit, keine Maske getragen zu haben, belangt werden.

    https://www.giessener-allgemeine.de/kreis-giessen/im-zug-bei-giessen-polizist-von-jungem-mann-angegriffen-90061088.html

  19. Sendezeit war 23:35. Wer schaut denn zu dieser Tageszeit solch einen Schund?

    Bei den ohnehin schwindenden Zuschauerzahlen dürfte die Sehbeteiligung bei wenigen Prozent liegen und diejenigen, die sowas schauen, kommen ohnehin aus der linken Filterblase.

    Das heißt, der Schaden dürfte gering sein, da dieser Mist die Normalos nicht erreicht hat.

  20. Vernunft13 5. Oktober 2020 at 18:07
    Drohnenpilot
    5. Oktober 2020 at 17:51
    .
    .
    AfD wählen und vertreten ist ein MUSS
    ======
    Naja, wenn ich das in der Firma sagen würde,
    wäre ich wahrsch. im Fokus.

    Anhand der Äußerungen kann man ungefähr erahnen, wer vielleicht AfD-Wähler sein könnte.

    Würde sich einer „outen“; ich bin mir ziemlich sicher, daß Ächtungen mindestens die Folgen wären.

    Man kann das sehr gut nutzen um sich einen eleganten Ausstieg – oft sogar noch mit guter Abfindung – aus der harten buntendeutzen Arbeitswelt zu verschaffen. Ein zarte Seele ist durch Ächtung und Mobben schnell verletzt. Zum richtigen Zeitpunkt noch ein wenig (1,5 Jahre) krank gemacht, Reha und 2 Jahre Alg-1 und anschließend über GdB von mindestens 50 in den vorgezogenen Ruhestand.

    Besser kann es doch gar nicht laufen.

  21. Bierologe 5. Oktober 2020 at 18:05

    # friedel_1830 5. Oktober 2020 at 18:00
    An: Bierologe 5. Oktober 2020 at 17:52 h
    „Der Tag kommt bald, an dem ein importierter Sudan-Neger die Nachrichten
    der ARD-20-Uhr-Tagesschau liest.“
    ————————————–
    Das befürchte ich auch. Flankiert von einer fettleibigen Negerin für die Gebärdensprache.
    ————-
    Wieso? Es gibt doch schon einen Neger bei DDR1 bzw. „tagessau“24, der Nachrichten liest allerdings noch nicht um 20:00. Kann ja noch werden denn Jan Hofer geht bald…

  22. Also ich gehe immer mehr davon aus, dass der jetzige Zustand der Gesellschaft grundsätzlich politisch ein Normalzustand ist. Früher fiel das nicht so auf, weil es zwei gleich starke Blöcke gab. Und weil jenseits der Politik noch Rationalität und ein gewisses Credo herrschten. Die Enscheidungen der Politik selbst waren nicht so gravierend.
    Dann aber verschwand eine gesellschaftliche Gruppe (der Arbeiter) die eine politische Richtung unterstützte und der Lotter zog ein. Immer mehr bürokratische Schmarotzerarbeit. Und die konnten leistungslos und durch Anapassung ausbeuterisch ihr Einkommen erzielen. Ergebnis ist die total verwahrliste Verlotterung. Und da gibt es keine Zurück mehr, weil ja der Arbeiter nicht mehr existiert. Ich glaube also nicht, dass der Wandel nur rein ideologisch vonstatten ging, sondern dem ging der Verlust direkter Arbeit im Primärbereich voraus. Und dann fangen die Leute in unproduktiven Bereich( Medien) an zu spinnen. Der Gedanke kam mir gerade so. Denn wie können Menschen so werden?

  23. Wen interessieren solche Kloake-Veranstaltungen? Mich nicht.

    Ich verleihe meinem Großvater die Tapferkeitsmedaille für seinen Einsatz im zweiten Weltkrieg. Interessiert auch keinen…

  24. Leute, wo grabt ihr bloß immer wieder solche ulkigen Sendungen aus? Auf meiner Fernbedienung gibt’s die GEZ-Kacke gar nicht mehr. Ich kann die nicht mal aus Versehen überzappen. Gelöscht. Für immer. Da wird man übrigens automatisch auch Corona-geheilt.

    Ich kann mich finster noch daran erinnern. Früher gab´s mal am Nachmittag so eine Art Kinderprogramm. Sendung mit der Maus und so. Vermutlich senden die jetzt die Woche über am Abend auch mal was für Neger. „Sendung für den Neger“ heißt das sicherlich jetzt. Motto: „Wer, wie was … wieso, weshalb, warum … wer das schaut bleibt dumm.“

    PS.: Wir müssen den Mist zwar noch bezahlen, aber eigentlich muss es doch für die frustrierend sein, nur vor leeren Plätzen zu spielen. Das macht nicht wirklich zufrieden. So eine alte Wochenschau von vor 75 Jahren, die kann man sich heute noch anschauen, aber solch einen GEZ-Mist?

  25. Drohnenpilot
    5. Oktober 2020 at 18:11
    .
    .
    Warum geht der Nobelpreis nie an Moslems?
    ++++

    Weil Nobelpreisträger intelligenter als Komißbrote sind! 🙂

  26. Die Deutschen haben natürlich auch in den letzten Jahren und Jahrzehnten so oft und immer wieder inländerfeindliche Parteien gewählt, dass es ohne ein deftiges Strafgericht nicht ausgehen wird. Das haben sich etwa 90% der Wähler und 50% Nichtwähler dann nur selbst zuzuschreiben, wenn in der BRD demnächst aufgrund der katastrophalen und vielfältigen Fehlentscheidungen Merkels und ihrer Mithelfer (und politischen Vorgänger) buchstäblich die Lichter ausgehen.

    Deutschland wird in den kommenden Jahren und Jahrzehnten bitter für diese Merkeljahre büßen müssen. Der Wahn war kurz, die Reu wird lang.
    Das ist bitter, aber heilsam.

  27. Johannisbeersorbet
    5. Oktober 2020 at 18:22
    =====
    Vollkommen richtig….aber ich bin noch zu weit entfernt davon.
    Knappe 20 Jahre ….

    Sie haben die richtige Gelegenheit am Schopfegepackt

  28. Im ÖR kommt nur Propaganda für die Regierung bzw. rot-grüne Parteien. Warum soll man für Propaganda noch eine Steuer bezahlen? Wehrt euch gegen die GEZ.

  29. @eule54 5. Oktober 2020 at 18:31

    Merkel hofft noch immer auf den Friedensnobelpreis. Ich frage mich, für was?

  30. Die Weiterwendung ist typisch, man schaue sich mal nur zahllose andere „Weiterwendungen“ besonders gern in den Medien an (Merkels früherer Sprecher Wilhelm ist BR-Intendant….).

    Neuer Job für SZ-Führungskraft: Ferdos Forudastan wird Geschäftsführerin der CIVIS Medienstiftung
    26.11.2019
    Marc Bartl

    In dieser Woche hat kress.de exklusiv über ihren Abgang bei der Süddeutschen Zeitung berichtet. Jetzt steht Ferdos Forudastans neuer Arbeitgeber fest. Sie wird Geschäftsführerin der CIVIS Medienstiftung und Leiterin des WDR Europaforums Kölm. Was Forudastan dazu sagt.

    Ferdos Forudastan (59) übernimmt zum 1. April 2020 ihre neuen Führungsaufgaben. Sie folgt auf Michael Radix, der zum 31. März 2020 in den Ruhestand geht.

    „Ich freue mich sehr und bin gespannt auf diese neuen Aufgaben“, sagt Forudastan, die derzeit das Ressort Innenpolitik der Süddeutschen Zeitung leitet. „Gerade in Zeiten einer zunehmenden Polarisierung leisten die CIVIS Medienstiftung und das WDR Europaforum einen wichtigen Beitrag für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft.“

    Die CIVIS Medienstiftung hat das Ziel, Medien in Deutschland und Europa für die Themen Migration, Integration und kulturelle Vielfalt zu sensibilisieren. Die Stiftung zeichnet mit dem CIVIS-Medienpreis jedes Jahr Programmangebote aus, die sich in herausragender Weise mit diesen Themen beschäftigen. Zeitgleich zum CIVIS-Medienpreis findet einmal jährlich das WDR Europaforum statt, das sich seit 1997 mit den großen Themen und Fragen Europas beschäftigt und hochrangige Politikerinnen und Politiker zu seinen Gästen zählt.

    „Ferdos Forudastan hat sich in ihrer bisherigen Arbeit immer wieder mit diesen Themen auseinandergesetzt. Als langjähriges Mitglied der Jury für den CIVIS-Medienpreis ist sie mit der Arbeit der Medienstiftung bestens vertraut“, betont Eva-Maria Michel, stellvertretende WDR-Intendantin und Vorsitzende der CIVIS-Gesellschafterversammlung.

    Für Ellen Ehni, WDR-Chefredakteurin für den Programmbereich Politik und Zeitgeschehen, steht Ferdos Forudastan für exzellente politische Berichterstattung in Deutschland. Sie sei hervorragend vernetzt und die ideale Person, um auch beim WDR Europaforum die jahrelange sehr erfolgreiche Arbeit von Michael Radix fortzuführen.

    Zur Person: Ferdos Forudastan arbeitete nach ihrem Jurastudium u.a. als Hauptstadt-Korrespondentin der taz sowie der Frankfurter Rundschau, als Moderatorin und Autorin für den WDR und den Deutschlandfunk sowie in der Journalistenausbildung. Von 2012 bis 2017 war sie Sprecherin von Bundespräsident Joachim Gauck. Für ihre journalistische Arbeit wurde sie mit dem Theodor-Wolff-Preis, dem Siebenpfeiffer-Preis und dem Medienpreis des Deutschen Anwaltsvereins ausgezeichnet.

    Hintergrund: Um eine gründliche Übergabe der neuen Aufgabenbereiche zu gewährleisten, wird Ferdos Forudastan ihre Arbeit bereits zum 1. Februar 2020 aufnehmen. Am 5. Mai 2020 finden dann das WDR Europaforum und die Verleihung des CIVIS-Medienpreises 2020 statt.

    https://kress.de/news/detail/beitrag/144049-neuer-job-fuer-sz-fuehrungskraft-ferdos-forudastan-wird-geschaeftsfuehrerin-der-civis-medienstiftung.html

  31. EIL

    Präsident Trump kann nach Aussagen der Ärzte morgen das Krankenhaus verlassen. Ich weiß nicht, ob das schon bekannt ist.

  32. „Und ich war auch bei einer Unternehmerin, die ist 30 Jahre alt, die geschildert: Also, ich könnte mir das nicht vorstellen, ohne EU, wenn ich in andere Länder liefere, die nicht in der EU sind, müsste ich an die 3 Tage warten, bis die Papiere da sind, das geht gar nicht anders, also …“

    Ich frage mich auch immer wieder, wie der Welthandel funktionierte, als es die EU noch gar nicht gab …

  33. Drohnenpilot 5. Oktober 2020 at 18:11

    „.
    .
    Warum geht der Nobelpreis nie an Moslems?“

    Es ging schon mal ein Nobelpreis an einen Moslem. An einen Mörder und Terroristen: Jassir Arafat. Und der bekam auch noch den Friedensnobelpreis!

  34. Muß man sich diesen Schwachsinn antun ? Nein ! Laßt doch einfach die Medien ihr Gesülze weiter machen. Wen interessiert es ?

  35. lorbas 5. Oktober 2020 at 18:08
    #AusGEZahlt.

    Jedermann_Innen (m, w, d) kann sich auf der Seite des Rundfunkbeitrags https://www.rundfunkbeitrag.de/ elektronisch „ummelden“ und zwar an eine Adresse an der schon bezahlt wird (z.B. Oma, Opa, Onkel, Tante, Bekannte). Ohne das man sich wirklich beim Einwohnermeldeamt dahin umgemeldet hat.
    Wichtig: Der Beitragsservice kann NICHT Rückfragen bei zuständigen Einwohnermeldeamt stellen. Machen die auch nicht.
    ________________________________________
    Das stimmt so nicht!
    Die Gebührenzocker machen alle 3 Jahre einen Meldeabgleich mit den Meldeämtern und können dann rückwirkend bis 3 Jahre die Propagandagebühren einsacken. Verjährung beginnt erst ab den m 4. Jahr.

  36. Der boese Wolf 5. Oktober 2020 at 19:40
    Drohnenpilot 5. Oktober 2020 at 18:11

    „.
    .
    Warum geht der Nobelpreis nie an Moslems?“
    ______________________
    Ganz einfach, weil es für’s Kameltreiben noch keinen Nobelpreis gibt. Den führen die Stockholmer aber mit Sicherheit demnächst ein.

  37. wenn die Sendeanstalt ARD so sehr die AfD und ihre Freunde, Wähler und Sympathisanten hasst, soll diese Sendeanstalt gefälligst auch auf die GEZ Zwangsgebühren der AfD Wähler und Sympathisanten verzichten , von wegen . . . . . Anti-AfD-Award im Ersten

  38. „Anti-AfD-Award im Ersten“

    Wer hetzt von rechts bleibt unerkannt

    dennoch strömen sie ins Land

    Der deutsche Nazi schon im Grab

    der schwarze Nazi noch im Trab

    Wenn noch mehr von denen kommen

    wird uns unser Land genommen

  39. Dennoch kommen die Öffentlich-Rechtlichen nicht umhin, über folgenden Sachverhalt unter großem Übelkeits-Würgen berichten zu müssen:

    AfD-Politiker an der Spitze des Geraer Stadtrats
    https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy81NWRjNjk5Yy1hZDAxLTRlODAtYTE0ZS1kMzE4ZmJkMDgzMmI

    Im weiteren Verlauf des Berichtes süprt man förmlich, wie sehr es ihnen widerstrebt, dass sich solches überhaupt ereignen kann.

    Vielleicht ist das andererseits auch ein Wenig ein Beispiel dessen, wie Politik der AfD und auch MIT der AfD (im Gegensazu zum aktuellen Beispiel in NRW) gut funktionieren kann.

  40. Integration braucht die Medien. Wie man sich gegenseitig sieht, ist nachhaltig davon geprägt, welches Bild man voneinander gezeichnet bekommt.

    Das ist mal wieder so ein Ding wo man sich seine Erklärung nur zwischen den Extremen hohlbirning oder hintervotzig aussuchen kann. Eine solche Aussage setzt eine Öffentlichkeit voraus, die zu blind und zu dumm ist, sich von irgendwas in ihrm Umfeld ein eigenes Bild zu machen, und das Bild am besten samt vorgefertigter Interpretation von ihren Medienschaffenden erhalten muß. Oder umgekehrt ausgedrückt, Selbermerker sind hier vollkommen unerwünscht.

  41. Das war wohl so typische Sendung (ich sah mir das nicht an) wo man dann zu recht resümieren konnte:
    Ich hab ja nichts gegen Ausländer, aber…
    Was ist das für ein erbärmlicher Staatsfunk, der massig Ausländern Bühne bietet? Schade, daß Roberto Blanco nicht mehr aktuell ist.
    Rest abschieben.

  42. „Schweiz, jahrzehntelang ohne EU-Mitgliedschaft überleben konnte, ohne in den wirtschaftlichen Bankrott zu straucheln“
    – – – – –
    Deutschland war im Wohlstand mal mindestens gleichauf mit der Schweiz. Inzwischen sind wir im Vergleich beinahe ein Entwicklungsland; Urlaub in der Schweiz kann sich kaum noch einer hier leisten.

  43. @AbgehtesmitRiesenschritten, 5. Oktober 2020 at 19:43:
    „Muss man sich diesen Schwachsinn antun ? Nein ! Laßt doch einfach die Medien ihr Gesülze weiter machen. Wen interessiert es ?“
    – – – – –
    Immer weniger, in Zeiten von Internet und Netflix usw. Das treibt denen ja die Schweißperlen auf die Stirn. Deswegen sind die so hektisch derzeit.

  44. Wie viele Zuschauer hatte diese Sternstunde der Zwangsfinanzierten Unterhaltung?
    Aber lasst sie sich ehren, viel Feind,viel Ehr heisst es doch so richtig!

  45. Integration braucht die Medien -oder besser die islamische Leitkultur braucht die Medien denn unsere haben unsere? top bezahlten blabla Medien vernichtet ?
    Und wer oder wem auf dieser Welt wird das helfen ? Den Nazis ?
    Ist das Trump bashing am Ende nur eine Form des Antisemitismus ?
    Wer übernimmt mit ca 96 Jahren die Verantwortung für seine Utopien …später einmal …?
    Es bleibt spannend …warten wir es ab -das Ergebnis ist schon bekannt …

  46. gonger 5. Oktober 2020 at 18:16; Heute im Lügen-tv Ticker, Trump hat es gewagt, nicht todkrank zu sein, Trump redete mit seinen Anhängern, und das allahschlimmste, Trump entlässt sich einfach selber aus dem Krankenknast. Man merkt deutlich, wenn die die Möglichkeit hätten, ihn mit ner gefährlichen Krankheit anzustecken oder schlimmeres, würden die das machen.

    Der boese Wolf 5. Oktober 2020 at 19:30; Ich hab als Nichthändler auch schon ab und zu was importiert aus überwiegend USA. Zugegeben ist das enorm lästig und zeitaufwendig. Bei ner Firma sieht die Lage aber komplett anders aus, Da gibts Leute, die das alles erledigen. Die wissen genau, wen sie da wo wegen was ansprechen müssen. Und für nen Nichtprofi erledigen auch gern diverse Spedition, wahrscheinlich gegen happige Gebühren das bürokratische. Klar bringt EU und Euro was für die Geschäftemacher. WIeviele Prozente der Bevölkerung sind das aber. Und wieviel zusätzliche Arbeit wird den Unternehmen durch den EU-Regulierungswahn aufgebürdet. Ein Bauer musss wahrscheinlich 10-20% seiner gesamten Arbeitszeit bloss für Dokumentationen und Abrechnungen für die EWU aufwenden, statt seinen Acker zu bestellen.

  47. Konsequent und ehrlich wäre es, wenn ARD und ZDF die Zwangsbeitragszahlung von AfD-Mitgliedern aufheben würden…!

  48. @ 18_1968 5. Oktober 2020 at 21:31
    („Schade, daß Roberto Blanco nicht mehr aktuell ist. Rest abschieben.“)
    ===================================================
    CSU-Faktotum Joachim Herrmann nennt Roberto Blanco einen „wunderbaren Neger.“ Womit er ja Recht hatte ausnahmsweise einmal. Komisch, DER darf das! Nur weil er nicht mehr klar unterwegs ist. Wenn unsereiner öffentlich das Gleiche machen würde, gäbs sofort Gejaule, vermutlich sogar ANZEIGEN in der hysterisch durch Gutmenschen verpesteten Zeit!!!
    Dabei sind wir doch alle so aufgewachsen: Mensch, Huggy Bear in Starsky & Hutch war doch auch so ein wunderbarer Character, den wir als Jugendliche immer gerne als Neger in der Sendung gesehen haben. Oder später dann „Ricardo Tubbs“ ( = Philip Michael Thomas) in Miami Vice! Millionen haben die beiden geliebt, vielleicht gerade weil einer ein Neger war. KEIN MENSCH hat da auch nur ansatzweise irgendwas rassistisches oder abwertendes drin gesehen, im Gegenteil, das waren STARS in den 80ern!!!

  49. Umvolkungssender Ard & Zdf
    Man versucht es mit Propaganda
    Vielen Einwanderern geht der Staatsfunk am Arsch vorbei
    Die kennen ihre Staatssender aus ihrer Heimat
    Nur die Rest-Deutschen lassen sich noch das Gehirn waschen

  50. Die verleihende „Medienstiftung“ wird vollständig von der Regierung finanziert. Sie wird vom Bund und Staatsfunk finanziert und damit vom Steuer- und Beitragszahler.
    Die Jury setzt sich überwiegend zusammen aus … welch Überraschung … Mitarbeitern und sonstigen Schergen des Staatsfunks.

    Die Prozedur erinnert an Zeiten solzialistischer Imperien. Man verlieh sich gegenseitig Orden und applaudierte sich selbst.

  51. @ Drohnenpilot 5. Oktober 2020 at 18:11
    Warum geht der Nobelpreis nie an Moslems?
    Bezeichnend , die Preisträger kommen aus Großbritannien und den USA .
    Wenn ich mich richtig besinne ist auch das Land der Supermoralisten , Deutschland , in Sachen Forschung mittlerweile nur noch ein Zwerg . Wird Zeit das man einen Nobelpreis für Gentrifizierung ausschreibt .

  52. Habe mich in die Sendung reingezappt , das Erscheinungsbild der Negerin reichte mir schon voll und ganz um gleich wieder auf Netflix umzusteigen .

  53. Die ARD verallgemeinert negativ.

    Meine Frage:

    Was hat die Ablehnung einer Raub- und Mordideologie unter
    dem Deckmantel einer Religion wie dem Islam und seiner
    vielfach gewaltaffinen Anhänger eigentlich mit Rassismus zu tun ?

    Mit aller Macht und allen linken Tricks wird hier von den Gleichschaltungs-
    Medien versucht, eine demokratisch legitimierte Partei madig zu machen.

    Das erinnert schon stark an den „Schwarzen Kanal“ unter Karl Eduard von
    Schnitzler, Staatsfernsehen DDR.

  54. @Smile 6. Oktober 2020 at 01:33

    Daß „Neger“ (das Sein wie das Wort) Problem sein soll bzw. ist kam erst, seit linke Schreihälse davon Theater machten. Ihrer Liste füge ich übrigens gern noch einige hinzu: Harry Belafonte, Louis Armstrong, Miles Davis und natürlich Boney M., nicht zu vergessen Michael Jackson und Prince.

    Seit dieses Rassismusgekreische überhand nimmt, hab ich aber schon Antipathie von erstem Blick-/hörkontakt an.
    Das Gedröhne irgendwelcher „Betroffenenorganisationen“ erreichte bei mir das exakte Gegenteil.

    Die Schreihälse haben einfach überdreht, so ähnlich wie die Feder einer Spieluhr, irgendwann macht’s Krack und es ist kaputt, unrettbar.

    Das gilt sinngemäß genau so auch für Schwule und Frauen (wenn die von angeblicher Benachteiligung blöken).
    Auch Umweltschützer stehen bei mir auf der Streichliste – und das, wo ich doch selbst ein „Öko“ bin.

Comments are closed.