Pünktlich zum Tag der deutschen Einheit präsentierte die stellvertretende AfD-Vorsitzende Beatrix von Storch in einem Video die Aktion „Blumen für Deutschland“, über die PI-NEWS bereits berichtete.

Zahlreiche Bürger und Kollegen beteiligten sich an der Aktion und posteten ihre Bilder auf Twitter.

Beatrix von Storch sagt dazu im Video:

Liebe Freunde, liebe Bürger, liebe Landsleute,

Sie haben Blumen an den Denkmälern großer Deutscher niedergelegt. Sie haben damit ein Zeichen gesetzt – gegen den Denkmalsturm von Black lives Matter und Antifa.

Ich habe heute wieder Blumen dabei. Diese sind aber nicht für einen großen Deutschen aus Stein. Diese sind für Sie. Ich bedanke mich von Herzen bei allen die sich an der Aktion BlumenfürDeutschland beteiligt haben.

Vor dreißig Jahren wurde Deutschland wiedervereinigt. In der friedlichen Revolution riefen die Ostdeutschen: Wir sind ein Volk.

Wir sind eine Nation mit gemeinsamer Geschichte und Identität. Wir haben ein deutsches Vaterland und auf das sind wir stolz.

Diese Denkmale erinnern uns an die großen Momente unserer Geschichte, unserer Vorfahren und deren Kampf für ein besseres Leben. Sie erinnern uns an die großen Persönlichkeiten, an epochale Momente des Glücks aber auch des Schreckens. All dies ist die Wurzel unserer Kultur und die Denkmale sind ihre stillen, historischen Zeugen.
Sie inspirieren uns zu den grundsätzlichen Fragen des Lebens auf diesem Planeten: Wer sind wir? Und wer wollen wir sein? Und sie regen uns an, unsere Identität zu spüren.

Die Linken wollen unsere Kultur zerstören und Deutschland abschaffen. Deshalb schänden sie unsere Denkmale und wollen sie stürzen.

Doch dieser Hass kann uns nicht trennen. Er bringt uns nur noch stärker zusammen.  
Wir setzen ihrem Hass unsere Liebe entgegen. Unsere Liebe zu Deutschland.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

33 KOMMENTARE

  1. Das Zerstören eines Landes beginnt immer mit der Auslöschung der Namen und seiner Geschichte. Wir Deutschen haben besondere Erfahrungen damit.

  2. Nicht nur der Schwarze Stein gehört, gemäss Gustave Flaubert, zerschlagen, zermahlen und in alle vier Winde versteut, nicht nur das Grab Mohammeds gehört entleert und dem Erdboden gleichgemacht, nein, auch die Statuen von Marx, Engels, Lenin usw. gehören zerschlagen und deren Gräber gelehrt und eingeebnet.

    Das ist, wieder gemäss Flaubert, der einzig richtige Weg, mit den Fanatikern und Radikalen umzuspringen.

  3. nicht die mama 3. Oktober 2020 at 19:39

    Natürlich gehören diese Gräber geleert und nicht gelehrt, wo sie sich befinden…
    😉

  4. Vielen Dank Beatrix und an all die anderen die sich an dieser Aktion beteiligt haben und somit vielen Menschen dabei hilft ihre Liebe zu Deutschland, unserer Heimat, aufs neue wieder zu entdecken.

  5. Starker Text, bravo! Eine ganz wesentliche Funktion von Denkmälern großer Vorfahren ist der Spiegel: was haben diese Menschen gemacht, was bedeuten ihre Errungenschaften für uns, wer sind wir eigentlich?!

    Die Globalisten und Anti-Nationalisten wollen uns von dieser Geschichte und dieser tradierten Identität kappen, deshalb ist es so wichtig, die großen Deutschen immer wieder positiv zu erwähnen.

  6. .
    .
    Ein Land, dass seine Nationalhymne kastriert und
    seine Grenzen nicht schützen kann und will, ist KEIN echtes Land..

    .
    .

  7. Ob der 3. Oktober der richtige Termin ist, die Wiedervereinigung von West- und Mitteldeutschland zu feiern, kann man so oder so sehen. Der wichtigere Termin liegt aus meiner Sicht morgen, am 4. Oktober: das Erntedankfest. Ob man an einen oder mehrere Götter glaubt oder nicht, wir sollten alle demütig und dankbar daran denken, dass wir immer eine Mahlzeit auf dem Tisch haben. Es muss ja nicht jeden Tag ein Rinderfilet sein.

    Nach 75 Jahren in Frieden, ohne Hungersnöte, Kriege, Naturkatastrophen, bis neulich auch ohne Seuchen, ist vielen von uns in Vergessenheit geraten, was Armut, Elend und Hunger bedeuten.

    Aus diesem Anlass ein dankbarer Gruss an die deutschen Bauern.

  8. .
    Ich liebe mein Deutschland.
    Ich liebe die deutsche Kultur.
    Ich liebe die deutschen Tugenden.
    Ich liebe die deutschen Wissenschaften.
    Ich liebe die deutschen Erfindungen.
    Ich liebe die über tausendjährige dt. Geschichte.
    .
    Ich VERACHTE und HASSE diese REGIERUNG und die EU-Diktatur!
    .

  9. Frau Storch,
    wir haben in Deutschland 3 offizielle radikale Linksparteien und die Union, die unter Merkel weder mit Konservativ noch mit Christlich etwas zu tun hat, auch bewusst umgebaut als eine weitere Linkspartei.
    Das heisst, Deutschland, seine Gesellschaft muss sich entscheiden, ob es als Multikulti Konstrukt mit abermillionen vorwiegend niemals integrierbaren und integrationswilligen Moslemem im Land, zweifellos seine Kultur, Traditionen, Standarts, Geschichte (im Gedaechtnis) verliert, mit Hilfe der momentan Regierenden werden die Mosleme die Mehrheit erreichen und bereits vorher den Machtanspruch stellen,
    einen Moslamischen Gottesstaat im Herzen Europas zu errichten, wobei weitere folgen werden, ob F oder UK die ersten sind, die wegen Dekatenz und falscher Politik was Aufnahme von der westlichen Gesellschaft feindlich gesinnten Moslems anbelangt, wird sich zeigen.

    Manchmal geschieht ein Wunder, dass durch ein Ereignis, die falsch informierte, naive, verwoehnte Gesellschaft ploetzlich erwacht und die richtigen Schritte unternimmt, um wiedeer Strukturen zu schaffen, die FUER UND NICHT LAENGER GEGEN DIE INTERESSEN DER TATSAECHLICHEN DEUTSCHEN arbeiten.
    Allerdings viel Zeit bleibt da nicht mehr,

    Blumen sind ok jedoch zu wenig, diese 80% der Schlaf-Schaf Deutschen aufzuwecken.

    Was sagte ein verstorbener grosser Bundespraesident – die D Gesellschaft braucht einen Ruck, wir warten immer noch darauf.

  10. Nachtrag zu Barackler 3. Oktober 2020 at 19:52:

    @ MOD

    Ich hoffe, dazu kommt morgen auch ein Artikel. Liebe Grüsse auch an die Redaktion.

  11. .
    .
    Systemwechsel JETZT!
    .
    Dieses unsere Deutschland braucht unbedingt dringend einen Systemwechsel. Wir sehen tagtäglich und seit Jahrzehnten, das dieses vorherrschende degenerierte System (Merkel-Regime) nicht funktioniert und das uns immer weiter ins Verderben und Zerstörung Deutschlands führt.
    .
    .

  12. Gut gemeint, Frau von Storch, aber stolz auf mein Land? Den Zahn hat man mir gezogen. Die Blumen gehen an den linken Block, der innerhalb von 30 Jahren das Land komplett umgekrempelt hat. Der Land und Institutionen zur weltweiten Lachnummer hat verkommen lassen. Der letzte Sieg geht an die Linken. Gratuliere dazu.

  13. .
    .
    DAS ist die REALITÄT!
    .
    Merkel hat sie gerufen….Mörder, Terroristen, Brandstifter und Vergewaltiger sind gekommen und die europäische Bevölkerung muss einen sehr sehr hohen Blutzoll zahlen .
    .
    Der HORROR geht weiter.

    .
    Das ist Merkel und ihrem Regime aber egal. Merkel liebt den Terror und die Ausländergewalt gegen die deutsche und österreichische Bevölkerung.
    .
    KEINE Abschiebungen
    KEINE Internierungen
    NICHTS!

    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Migrantengewalt in Österreich
    .
    „Der Standard“ zieht eine bedrückende Bilanz
    .
    sexueller Übergriffe von Asylbewerbern

    .
    Die österreichische Tageszeitung „Der Standard“ verzichtet auf die übliche Schönrechnerei und lässt Menschen zu Wort kommen, die die Probleme mit gewalttätigen Zuwanderern beim Namen nennen.

    .

    Lange Zeit versuchte man Kriminalität und Gewalt durch Zuwanderer herunterzuspielen, 1.000 Einzelfälle reihten sich aneinander. Linke Migrationsenthusiasten argumentierten weniger auf Faktengrundlage als oft nur nach einem verqueren Denkmuster: Zu sagen, dass Zugewanderte proportional häufiger gewalttätig sind als Inländer, sei rassistisch – völlig unabhängig davon, ob es stimmt oder nicht.
    .
    Doch mittlerweile ist diese Wirklichkeit nicht mehr zu verleugnen – dafür ist sie zu unübersehbar. Es ist nicht mehr bloß die Clan-Gewalt in den Großstädten, sie ist in jeder Kleinstadt, in jedem Dorf angekommen. Um nur einige Fälle von Gewalt durch Migranten aus den letzten paar Wochen zu nennen:
    .
    In Cleebronn wurde ein 12-Jähriger vergewaltigt, in Suhl kommt es zu einer Messerstecherei und Massenschlägerei, in Bielefeld attackiert eine 60-köpfige Großfamilie einen Rettungseinsatz, in Tuttlingen sticht ein Tunesier unvermittelt auf einen Mann auf dem Weg zur Arbeit ein und tötet ihn, in Karlsruhe halten vier Männer eine 20-jährige fest und ziehen ihr die Kleidung vom Leib, in Büchenbach wurden 250 Gräber geschändet und in Wismar eine 17-Jährige vergewaltigt. Es sind Nachrichten, die kaum oder nur noch beiläufig medial stattfinden – sie sind alltäglich geworden.
    .
    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/der-standard-oesterreich-bilanz-uebergriffe/
    .
    .
    .
    Fünf Jahre Flüchtlingskrise
    .
    Sexuelle Übergriffe von Asylwerbern:
    .
    Die Bilanz fällt auch bedrückend aus

    .
    Der Täter ließ sich von potenziellen Zeugen nicht stören. Entschlossen zerrte der 20-Jährige einen halb so alten Buben in eine Klokabine, um sich an ihm zu vergehen. Hinterher kühlte er sich bei Sprüngen vom Dreimeterbrett ab, bis ihn die Polizei abführte. Er sei seinen „Gelüsten nachgegangen“, zitierte ihn das Einvernahmeprotokoll: Schließlich habe er „seit vier Monaten keinen Sex mehr gehabt“.
    .
    Asylwerber überrepräsentiert
    .
    Brems Erfahrungen spiegeln sich in trockenen Tabellen der Kriminalstatistik wider, wie sie Birgitt Haller regelmäßig durchkämmt. Das Thema bereitet der Leiterin des Instituts für Konfliktforschung nicht eben Freude, schließlich wolle sie alles andere als eine neue Hysterie anstacheln. Doch an den Resultaten gebe es nun einmal nichts zu beschönigen, sagt Haller: „Die sexuelle Gewalt ist gestiegen – und Asylwerber sind unter den Tatverdächtigen massiv überrepräsentiert.“

    .
    https://www.derstandard.de/story/2000120109029/sexuelle-uebergriffe-von-asylwerbern-die-bilanz-faellt-auch-bedrueckend-aus

  14. B.v. Storch : „Die Linken wollen unsere Kultur zerstören und Deutschland abschaffen. Deshalb schänden sie unsere Denkmale und wollen sie stürzen.Doch dieser Hass kann uns nicht trennen. Er bringt uns nur noch stärker zusammen. Wir setzen ihrem Hass unsere Liebe entgegen. Unsere Liebe zu Deutschland.“

    _____________________________

    Wer liebt ( auch sein Land ) , ist nicht zu besiegen und die Liebe weckt unerschöpfliche Kräfte gegen das Böse ( Hassende ) anzukämpfen . Aber – Liebe zum eigenen Land heißt nicht , die Hände tatenlos in den Schoß zu legen , vom Frieden und Schönen zu träumen und abzuwarten , ob wohl hoffentlich Andere gegen die Hassenden ankämpfen.

    Die Hauptursache für den Haß all jener Linker und Anarchisten , die heute unser Land zerstören wollen , hieß wohl A.H. , auch einer, der seinen Haß austobte und am Ende jämmerlich scheiterte und mit ihm auch viele unser Landsleute , die sich von ihm verführen ließen . Haß zerstört sich am Ende immer selbst .

  15. „Die Linken wollen unsere Kultur zerstören und Deutschland abschaffen. Deshalb schänden sie unsere Denkmale und wollen sie stürzen.“

    Haben die Linken vielleicht den Islamischen Staat (IS) zum Vorbild, der Kulturdenkmäler wie z. B. den nahezu 2000-jährigen Triumpfbogen in Palmyra oder die Tempel Baal und Baal Schamin in die Luft gejagt hat?

    Noch ist kein Sprengstoff zum Einsatz gekommen, aber, ist diese mit aller Härte und dem Hang zur Selbstzerstörung betriebene Schändung unserer deutschen Kultur moralisch weniger verwerflich?
    Eine von linker Ideologie zerfressene Minderheit dominiert unser Land – weg mit diesen perversen Kulturschändern und Nestbeschmutzern!

  16. Man kann den 3 Oktober erst wieder feiern wenn das Merkel-Regime beseitigt ist.
    Merkel hat das Land gespalten und der Riss ist sehr tief.
    Ich verachte diese Frau, sie hat unglaublichen Schaden über unser Land gebracht.
    Sie gehört dafür vor Gericht gestellt.

  17. @ Barackler 3. Oktober 2020 at 19:52

    Danke für den wichtigen Hinweis auf Erntedank und darauf, dass Frieden und Wohlstand keine immerwährende Selbstverständlichkeit ist. Ich denke, dass das Konservativen eher bewusst ist als Linken. Linke denken so weit wie ein Schwein springt, von Zwölf bis Mittag.

  18. „Wir setzen ihrem Hass unsere Liebe entgegen. Unsere Liebe zu Deutschland.“

    Ich find das ist ne schöne Aktion mit der richtigen Botschaft an die Linken:
    Liebe gegen Links – statt „Kampf“

  19. Dr. Markus Krall Bürgerliche Revolution: Berufspolitkertum und Leistungssteuern ABSCHAFFEN!

    https://www.youtube.com/watch?v=mTNTEWpeP6A

    ——————————————————————–
    In der Politik sind viele, die noch nie in der freien Wirtschaft gearbeitet haben. Genauso findet man dort Leute ohne Beruf. Sowas darf nicht sein.

  20. Nicht die Migranten sind das Problem, sondern rot-grüne, die dafür verantwortlich sind bzw. diese Zustände wollen. Jeder würde die Möglichkeit nutzen so wie die Migranten. Aber Gutmenschen wollen alle nach Deutschland holen. Merkel hat damals viele angelockt. Irgendwann werden Kommunisten selbst von Moslems angegriffen. So wie damals in Iran.

  21. Empfehle dazu die Dokumentation „Eine Welt ohne Deutschland“ lief erst kürzlich im Fernsehen. War wohl auf Kabel1oder so. Könnte vielleicht zum Nachdenken anregen, oder?
    H.R

  22. Zunächst verstehe ich sehr gut, was Frau von Storch motiviert. Kann ich nachvollziehen, durchaus lobenswert diese Aktion.

    Allerdings meine ich, dass wir
    zeitgemäße patriotische Slogans brauchen,
    die auch junge Leute verstehen.

    Es ist sicher im Grundsatz nichts gegen überkommene „romantische“ Slogans einzuwenden, aber sie sind für unsere heutige Zeit mindestens leicht antiquiert.

    ZITAT:
    „…Wir setzen ihrem Hass unsere Liebe entgegen. Unsere Liebe zu Deutschland….“
    ZITAT ENDE.

    Der frühere Bundespräsident Gustav Heinemann (SPD), ein gescheiter, geradliniger Mensch und würdiger Repräsentant Deutschlands, der keine Phrasen drosch (!), sagte einmal auf die Frage, ob er Deutschland liebe:
    „Ich liebe meine Frau!“

    Damit wollte er die intime Personalität des Begriffs „Liebe“ zum Ausdruck bringen.
    Aus meiner Sicht sehr richtig.

    Als deutscher Patriot „schätze“ ich Deutschland insbesondere als zentralen Teil europäischer Zivilisation. „Warum?“ Weil deutsche Wissenschaft und Technik, Geisteskultur und – vor allem – die Musik von Bach bis Mendelssohn-Bartholdy zum Besten zählen, was die Menschheit je hervorgebracht hat (bzw. hatte).

    Und genau deshalb ist es so verwerflich, wenn zahlöreschwarz-links-grüne Politiker (oft ohne fundmantalen Bildungshintergrund) Deutschland wie einen beliebigen Wegwerfartikel bis zur Unkenntlichkeit

  23. KORREKTUR. Mein letzter Satz muss wie folgt lauten::

    Und genau deshalb ist es so verwerflich, wenn zahlreiche schwarz-links-grüne Politiker (oft ohne fundmantalen Bildungshintergrund) Deutschland wie einen beliebigen Wegwerfartikel bis zur Unkenntlichkeit in vielerlei Hinsicht verstümmeln und kulturell entwerten!

  24. Sehr gute Idee! Eine solche emotionale Aktion gab es bislang noch nicht bei der AfD, aber sie ist nötig als Gegenpol zu dem ewig leiernden, hasserfüllten „Nazi-„, „Rächts-„, „Faschismus-“ und ähnlichem Unsinn der Antifa/Rotfront. Weiter so, Frau von Storch!

  25. A. von Steinberg 4. Oktober 2020 at 00:01
    Der frühere Bundespräsident Gustav Heinemann (SPD), ein gescheiter, geradliniger Mensch und würdiger Repräsentant Deutschlands, der keine Phrasen drosch (!), sagte einmal auf die Frage, ob er Deutschland liebe:
    „Ich liebe meine Frau!“
    Damit wollte er die intime Personalität des Begriffs „Liebe“ zum Ausdruck bringen.
    Aus meiner Sicht sehr richtig.
    ——————————————————–
    Heinemann ist 1976 gestorben. Mit seinem Satz wollte er zum Ausdruck bringen, daß er kein Patriot war und ein gestörtes Verhältnis zur deutschen Nation hatte. Wie es nach den Erfahrungen der Nazi-Zeit in der Bonner Republik möglicherweise verständlich und auch mehr oder weniger üblich war.

    Darüber hinaus steht Im Wikipedia-Artikel, Heinemann sei im sog. „Rechtswahrerbund“ (NSRB), der (zweifelhaften) Juristenvereinigung der Nazis gewesen. Geboren 1899, sei er von 1929 bis 1949 Justitiar der Rheinischen Stahlwerke in Essen gewesen. Davon, daß er wie andere im Krieg habe kämpfen müssen, steht da nichts. Gar nichts. Muß ein schöner Druckposten gewesen sein. Kriegswichtig genug, um nicht eingezogen zu werden, aber wiederum nicht so wichtig, daß man für seine Tätigkeit in Nürnberg zur Verantwortung gezogen worden wäre (wie etwa Sauckel (geb. 1894)).

    Später, 1961, soll Heinemann in einem kleineren Verfahren auch Strafverteidiger von Ulrike Meinhof gewesen sein. 1974 habe er dieser während ihrer Haft noch einen netten Brief geschrieben.

    Anscheinend jemand, der sein ganzes Leben lang Rückenwind hatte, egal wie der Wind gerade stand. Bin nicht sicher, was ich davon halten soll oder ob ich das vorbildlich finde.

  26. ZU:
    Eistee 4. Oktober 2020 at 02:47
    ZITAT:
    „….,daß er kein Patriot war und ein gestörtes Verhältnis zur deutschen Nation hatte….“
    ZITAT ENDE.

    Das mag Ihre Beurteilung sein, bitte. Ich respektiere dies durchaus.
    Aber ich persönlich halte den Satz von Gustav Heinemann – und nur auf diesen Satz bezog ich mich – für durchaus akzeptabel.

    Aber jeder kann unter „Liebe“ individuell etwas anderes verstehen.
    Für mich ist dieser Begriff „Liebe“ eindeutig mit Personalisierung verbunden. Als Oldtimer-Fan könnte ich natürlich auch z. B. sagen; „Ich liebe mein 911/993-Cabrio!“ Aber ich verwende dazu andere Begriffe, wie „schätze es sehr“ u. Ä.

    Was übrigens Wikipedia betrifft, so kann ich nur davor warnen, alles zu glauben, was dort steht. Ich schaue da selten hinein, weil ich mehrfach feststellte, dass diese Plattform oftmals ein Sammelsurium von bruchstückhaftem Geschreibsel ist. Teils auch unwissenschaftlicher Kram von Laien zusammengestellt. Mein Gefühl ist, dass dort – speziell bei Personenbeschreibungen – primär linksgefärbte Anstriche reingetextet werden. Das ist eine private Plattform, nichts irgendwie Offizielles wie ein Duden o. Ä. (was mancher zu glauben scheint).

  27. Die von Radio Bremen verschenken Torten, die Frau von Storch Blumen, die Merkel Steuergelder.
    Schön, bringt uns aber keinen Millimeter weiter.
    Verschenkt lieber die „GERMANIA – Zweitausend Jahre Kulturgeschichte“ von Johannes Scherr.

  28. erich-m 4. Oktober 2020 at 10:46
    Die von Radio Bremen verschenken Torten, die Frau von Storch Blumen, die Merkel Steuergelder.
    _________________________
    Kleine Korrektur:
    Die von Radio Bremen verschenken Torten, die Frau von Storch Blumen, die Merkel das Land.

  29. Ich habe von Feierlichkeiten zum 30. Jahrestag gestern nichts mitbekommen. Gabs da irgendwas?
    Jeder andere Staat hätte da die Korken knallenlassen. Hier nur Friedhofsstimmung.

    Gute Aktion von BvS natürlich, aber die Masse kriegt so was eh nicht mit.

Comments are closed.