Von MARKUS GÄRTNER | Norbert Zerr war zwei Jahrzehnte lang Polizist. Er hat hohe Politiker beschützt, Bankräuber gestellt, Kollegen ausgebildet und ganz normalen Streifendienst versehen. Zwischenzeitlich war er auch Bürgermeister im Donautal. Jetzt hat er alles, was er im Polizeialltag erlebt hat, aufgeschrieben.

Seit er in den 80er-Jahren in den Beruf eingetreten ist, hat sich dieser Alltag radikal verändert. Damals war Zerr respektiert, wurde von der Politik in Ruhe gelassen, konnte seinen Dienst ohne den Druck politisch korrekter Vorgesetzter versehen. Bespuckt und attackiert wurde er, wenn er ausrücken musste, selten.

Heute sieht der Polizeidienst völlig anders aus, sagt Zerr, der auch nach seinem Ausscheiden die ständigen Klagen von vielen ehemaligen Kollegen hört. Die Politik lässt uns allein, heißt es, die Medien stigmatisieren uns als Rechte, die Bürger sind verunsichert. Die Innere Sicherheit geht vor die Hunde, die Statistik ist politisch gefärbt und erntet intern nur noch Kopfschütteln, der Frust der Beamten ist so groß wie nie.

Das Buch von Norbert Zerr – „Polizei im Fadenkreuz: Innere Sicherheit auf Untergangskurs“ – kommt diese Woche in den Buchhandel. Ich habe mit ihm schon vorher exklusiv und ausgiebig über seinen bedrückenden Befund gesprochen … Für das Vorwort hat er Boris Palmer gewonnen.


(Der Volkswirt Markus Gärtner, Autor von „Das Ende der Herrlichkeit“ und „Lügenpresse“, war 27 Jahre Wirtschaftsjournalist für die ARD und veröffentlicht jetzt regelmäßig Videokommentare für das Magazin „PI Politik Spezial“)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

79 KOMMENTARE

  1. Die Bullen machen doch freiwillig mit.
    Kuschen vor Antifanten und Clans und verprügeln und misshandeln Frauen, Alte und Schwache.
    Sollen sie doch heulen!

  2. Dann würde ich halt einmal die „Rückendeckung“ für Politiker – sprich Personenschutz auch mal aussetzen.
    Bei der nächsten Sprechblasenveranstaltung von Spahn u. Co einfach gehen und es dem Fußvolk überlassen – das regelt das schon. Und das einer unserer Politversager selber davonfährt ist unwahrscheinlich, denn 90% davon sind ja sogar zu blöde, den Führerschien gemacht zu haben.

  3. Der Frust innerhalb der Polizei ist so groß wie nie

    Innerhalb der gesamten Polizei oder nur bei den Angehörigen ohne (mohammedanischen) Migrationshintergrund?

  4. Sehr gut, wenn Polizisten (im Ruhestand) die Probleme benennen!
    ABER teils halte ich den Frust bei der Polizei auch selbst verursacht:
    Warum bennen Polizisten (VOR dem Ruhestand) nicht klarer die Probleme?!

    Beispiel ist auch das Video von der Polizei
    http://www.pi-news.net/2020/10/polizei-nrw-wer-sich-verteidigt-klagt-sich-an/
    bei der vor dem linken Meinungsterror gekuscht wird, statt die Problem klar entsprechend der Realität zu benennen.

    Warum wurde in dem Video nicht auch klar
    ❗ Rassismus (im weiteren Sinne) der Linken gegen die Polizei (ACAB, Steinigung, …)
    ❗ Rassismus von Mohammedanern gegen „Ungläubige“ (Deutsche, Juden, Frauen ohne Kopftuch, …)
    ❗ Hohe Kriminalitäts-Häufigkeitszahl und von Bunten
    ❗ Respektlosigkeit (Rassismus) von Bunten gegen (weiße) Polizei
    ❗ …

    hin gewiesen ?!

  5. +———————————————————-
    | Polizei ohne GEZirnwäsche
    +———————————————————-
    | Polizei mit Courage
    +———————————————————-

  6. Die Polizeibehörde – wie auch andere Behörden – ist vor allem führungsmäßig stets der Politik und der Gesellschaft mit zeitweise sich verstärkenden Verwirrungen und Irrungen ausgeliefert.

    Bis vor etwa 30 Jahren war jeder Polizist für einen typischen Deutschen noch eine Respektsperson, die Sicherheit und Ordnung garantieren sollte und dies auch weitgehend unbeanstandet leistete.

    Vom Aufgabeninhalt her ist ein Polizist grundsätzlich jemand, der das „Recht“ im Alltag repräsentiert und durchsetzt – bzw. dies als Aufgabe übertragen bekommt. Dabei spielt – vor allem auch beim Ermessensgebrauch – die Gerechtigkeit gegen Jedermann eine große Rolle.

    Diese „Gerechtigkeit“ aber hat sich inzwischen auf eine „schmierige“ schwarz-links-grüne Art und Weise politisch extrem undemokratisch differenziert.

    Beispiel:
    Links-grüne Straftäter werden positiv als „Aktivisten“ bezeichnet und politisch sowie seitens der links-grünen Zwangsmedien milde beurteilt. Angeblich rechte Straftäter aber, die vergleichbar auftreten und straffällig werden, bezeichnet man dagegen schnell als „Terroiristen“ oder beleidigt sie als „rechtsradikal“ mit entsprechenden Strafverfolgungsforderungen.

    Was man z. B. im Hambacher Forst beobachten kann, ist seitens der Polizei eine übergroße Toleranz gegenüber links-grünen Terroristen. Würde das Gleiche durch rechtsgerichtete Terroristen veranstaltet, würde jede so geartete Toleranz als „rechtsradikale Polizeitaktik“ politisch und medienmäßig eingeordnet.

    In diesen Zwiespalten lebt der heutige Polizeibeamte. Wenn er (oder sie) seine/ihre Aufgabe wirklich korrekt demokratisch wahrnehmen will, muss er sich an das Recht halten, es „gerecht“ durchsetzen – und ist letztlich dadurch ein „Rechter“ – im wohlverstandenen Sinne.

  7. .

    Unsere Polizei ist „von innen her“ bedroht

    .

    1.) Es werden zunehmend Polizisten mit ausländischen Wurzeln verbeamtet.

    2.) Die fühlen sich häufig mehr ihrer eigenen Ethnie verpflichtet.

    3.) Als loyal zu Deutschland zu stehen.

    4.) In Großbritannien gibt es eine riesige pakistanische Kolonie.

    5.) Dort fliegt jede Razzia gegen Pakistanis vorzeitig auf, weil pakistanisch-stämmige

    6.) Polizisten „durchstechen“ und ihre Community vorwarnen.

    .

    PS: Unsere Bundeswehr ist ebenfalls in Gefahr durch ethnische Heterogenisierung.

    .

  8. Aber warum richtet sich dieser Frust bei der Bullizei,immer gegen die eigenen Landsleute(zB Berlin,vier Polizisten schlagen Frau brutal in den Rücken)?

  9. „die Statistik ist politisch gefärbt und erntet intern nur noch Kopfschütteln, der Frust der Beamten ist so groß wie nie.“

    Er sollte sich langsam daran gewöhnt haben. Die Statistik ist nicht nur politisch gefärbt, sie ist seit vielen Jahren gnadenlos gefälscht.

    Egal welche Statistik! Ob Arbeitslosenzahlen, Kriminalität, Renten und Verschuldung… Es ist gnadenlos jede Statistik gefälscht!

    Selbst die berühmten Erfolge von Frau Dr Merkel findet man nur auf dem Papier, aber nicht in der Realität. Und ob sie mir es glauben oder nicht, glauben sie nicht einmal den offiziellen Wetterdaten!

  10. ich arbeite bei der Kanalreinigung und beschwere mich dass es stinkt

    also den Beruf Polizist habe ich,speziell in den letzten zehn Jahren noch nie verstanden

    wie kann man so blöde und degeneriert sein als Systembüttel die Bevölkerung zu drangsalieren und Verbrecher zu schützen

  11. Wenn jemand in den 90er Jahren oder etwas später zur Polizei gegangen ist – also sich dem Staat: BRD angedient hat, so konnte er das mit gutem Gewissen tun – denn damals war noch nicht abzusehen, dass sich die BRD vom Rechtsstaat zum „Links-Staat“ entwickelt.

    Tja … heute kippt das Ganze natürlich, denn neben der Fürsorgepflicht des Staates gegenüber seinen Beamten, haben die Beamten natürlich auch gegenüber dem Staat ihre Pflichten.

    Vielleicht war es auch in diesem System keine allzugute Idee, sich zum Büttel des Staates zu machen?
    Wir werden sehen…

  12. Die Politik lässt uns allein, heißt es, die Medien stigmatisieren uns als Rechte, die Bürger sind verunsichert….
    —-
    Wenn jeder die Polizei hasst und die Polizei sich in sich selbst auflöst, dann wird es ganz einfach sie durch eine „neue Polizei“ zu ersetzen.

    Geschichte widerholt sich. IMMER!

    …Die rechtlichen Voraussetzungen für Willkürakte der Polizei wurden durch die Notverordnung vom 04. Februar 1933 zum Schutz des deutschen Volkes und durch die Notverordnung vom 28. Februar 1933, die als Konsequenz auf den Reichstagsbrand vom Vortag erlassen wurde, geschaffen. Mit der Notverordnung zum Schutz von Staat und Volk, auch Reichstagsbrandverordnung genannt, setzte Reichspräsident Paul von Hindenburg wesentliche Artikel der Weimarer Verfassung außer Kraft. Dazu gehörten die Aufhebung oder Einschränkung persönlicher Freiheitsrechte wie des Rechtes auf freie Meinungsäußerung, Pressefreiheit, Einschränkungen des Versammlungsrechtes, erweitere Zugriffsrechte bei Hausdurchsuchungen, Beschlagnahmungen, Festnahmen, Einschränkungen des Brief- und Fernsprechgeheimnisses sowie viele ähnliche Rechte, die in der Weimarer Verfassung etabliert worden waren. Diese Notverordnung deklarierte im Prinzip den Ausnahmezustand, der bis 1945 nicht mehr aufgehoben wurde. (https://www.zukunft-braucht-erinnerung.de/die-deutsche-polizei-im-nationalsozialismus/)

    Polizeiarbeit damals…..

    …Für die Nationalsozialisten ist die „politische Säuberung“ der Polizei eine der ersten und wichtigsten Maßnahmen bei der Errichtung ihres Unrechtsstaats…
    …Der Umbau der Polizei, der Aufbau neuer Strukturen innerhalb des polizeilichen Verwaltungsapparates ging rasant. Bei der Polizei selbst stoßen die Umbaupläne kaum auf Widerstand. Viele Polizisten handeln opportunistisch….

    Viele Polizisten fühlten sich ja eigentlich durch diese Machtergreifung der Nationalsozialisten fast ein bisschen befreit in ihrer Polizeiarbeit. Vor 1933 mussten sie sich an demokratische Grundregeln halten. Jetzt, mit dieser Diktatur, hat man die Möglichkeit ganz anders gegen solche Leute vorzugehen. – Das Stichwort heißt „Vorbeugende Verbrechensbekämpfung“. (Alexander Sperk)

  13. Vielleicht sollte sich die Polizei mal fragen ob sie letztendlich dem Volk dienen wollen oder einfach nur willenlose Werkzeuge ihrer Befehlshaber in den Amtsstuben sind.
    Man kann Befehle verweigern wenn sie völlig absurd sind, oder nicht? Springt man auch von der Klippe wenn es einem gesagt wird?

  14. Mein Standardsatz bei der Begegnung mit Polizeibeamten während meiner aktiven politischen Zeit war: „Sie sind von der Politik genau so im Stich gelassen wie wir.“ Die Beamten dürfen keine Gefühlsregungen zeigen, aber es war erkennbar, daß sie diesen Satz fast immer wohlwollend zur Kenntnis nahmen. Wenn sie etwas Fragwürdiges taten, dann war meine Rede: „Ihr oberster Dienstherr verlangt das so.“ Auch das stieß nie auf Widerspruch.

    Mir tun die Polizeibeamten leid. Sie stehen an vorderster Front. Sie wissen, daß die politische Korrektheit eine Lüge ist. Sie nehmen Straftäter fest, und die Justiz läßt sie wieder frei. Natürlich nicht immer, aber Mehrfachbegegnungen von Polizeibeamten mit Tätern sind nicht selten. Das zeigt auch der Begriff „der polizeibekannte Täter“, den wir nicht selten lesen.

  15. alles klar Herr K……..

    “ Der Deutsche mit kasachischen Wurzeln mache einen «extrem verwirrten Eindruck», sagte eine Polizeisprecherin am Abend. Es sei sehr schwierig, ihn zu vernehmen. Es sei unklar, woher der Mann die militärische Kleidung habe. Nähere Angaben zu den Hintergründen der Tat konnte die Sprecherin zunächst nicht machen. Die Ermittlungen dauerten an.

    https://www.nzz.ch/international/hamburg-offenbar-antisemitischer-angriff-nahe-synagoge-ld.1580026

  16. In Focus online darf sich mal wieder jeder über Präsident Trump auskübeln.

    Natürlich auch der grüne Bonusmeilen Vielflieger und geschenkte Anzugträger, der sich sein Resthirn längst schon weg gekifft hat.

    Der Mann ist mittlerweile geistig minderbemittelt, aber für fOCUS online immer noch als Gesprächspartner gegen Trump interessant.

    Auf Links zu Focus-Online verzichte ich. Die Interessierten können durchaus die Aussage eines Grünen lesen, der im Normalfall in einer Behindertenanstalt, aber nicht im Bundestag wäre.

  17. Eine Polizei, die sich trotz Remonstrationspflicht zu gewalttätigen und vorsätzlich eskalierenden Bütteln der vorherrschenden Meinungsträger machen läßt, zugleich aber ein gewisses Klientel wegen deren Herkunft und i. d. Regel linksgrün-politischer Ausrichtung schont, statt Recht und Ordnung ohne Ansehen der Person durchzusetzen, wie wir dies unter anderen anhand des durchweg rechtswidrigen und menschenverachtenden Verhaltens der von einem früheren SED-Genossen und mutmaßlichen Stasi-Funktionär geführten Berliner Einsatzpolizei Ende August gesehen haben, darf sich dann nicht wundern, wenn ihr auch der letzte Rückhalt in der Bevölkerung abhanden kommt.

    So muß denn auch das auf manchen Demos zu hörende „1-2-3 – Danke Polizei“ immer mehr verstummen, weil der Grund für eine solche Dankbarkeit immer mehr abhanden kommt. Es liegt in der Hand und ist darüber hinaus Pflicht des jeweiligen Polizeibeamten, rechtswidrige Befehle zurückzuweisen, und wenn dies von einem Großteil der Beamten vor allem bei Demonstrationen auch so gehandhabt würde, gäbe es wenig Raum für Repressalien parteipolitisch korrupter Vorgesetzter gegen die eigenen Leute. Wie andernorts auch, stinkt das Ganze vom Kopfe her; es ist aber nun (noch) nicht so, daß die Menge der Beamten gar keine Möglichkeiten hätte, dem entgegenzuwirken.

  18. Da labert so ein SPD-Jammermann etwas von „Verlust der Pressevielfalt und Meinungsfreiheit“, nur weil so eine Heuschrecke in Thüringen eine Druckerei zumacht. Wo ist das Problem? Pressevielfalt gibts in Hülle und Fülle, durch das Zeitungssterben bei der Lügenpresse sind es allerdings deren Schund- und Schmutzblätter, die verschwinden. Zeitungssterben von seiner schönsten Seite!

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_88686318/bedrohte-pressevielfalt-warum-eine-druckereischliessung-in-erfurt-uns-alle-angeht.html

    Außerdem darf man mal nicht vergessen: Die SPD selbst ist ein Zeitungsimperium mit Parlamentsverbindung. Wenn Gewinne für den SPD-Jammermann keine Rolle spielen, sondern Pressevielfalt und Arbeitsplätze, dann soll doch die SPD nun mal ordentlich in ihre defizitären Wurstblätter investieren. Geld hat doch die SPD genug, mehr als Mitglieder!

    Also die Pressevielfalt sehe ich überhaupt nicht bedroht. Es gibt PI, TE, Jouwatcht, Rubikon, Deutschlandkurier, Freiewelt, PAZ, Kopp, Peymani, Junge Freiheit, Bundesdeutsche Zeitung und viele viele viele weitere freie u. patriotische Medien. Die schreiben alle die Wahrheit … keine Lügen wie die sterbende Lügenpresse! … und eine Meinung kann sich jeder Bürger/Leser dort selber bilden. Da wird nix vorgekaut oder gehirngewaschen. Genau diese linksgrünen Gehirnvollwaschautomaten gehen nämlich jetzt reihenweise pleite. Selbst großzügige Steuergeschenke der BuntenRegierung in Form von riesigen Anzeigen schaffen es nicht, deren Siechen zu beenden.

  19. …und wenn ich die Bürgerinnen in Uniform, arrogant und Grossmäulig den blonden Zopf angeberisch aus der Polizeimütze hängend, nur schon sehe könnte ich kotzen

  20. Ich warte bis heute auf Leaks von diesen „ordentlichen“ Beamten. In den Schubladen der Reviere muss unglaublich viel skandalöses Material lagern, Vertuschungen von schweren Verbrechen, politische Weisungen, die gegen Recht und Sitte verstoßen.
    Aber nichts dringt nach außen. Alle decken Sie ihre Dienstherren oder haben zu viel Angst. Ich muss zu dem Schluss kommen, dass es auch menschlich innerhalb der Polizei an allem mangelt. Eventuell zieht der Beruf einen bestimmten Typ Menschen an, der nicht für sowas zu gebrauchen ist.

  21. Remonstrationspflicht!
    Hierunter wird die Pflicht des Beamten verstanden, Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit dienstlicher Anordnungen unverzüglich bei dem unmittelbaren Vorgesetzten geltend zu machen. Für Bundesbeamtinnen und Bundesbeamte ist diese in § 63 BBG geregelt.

  22. @ Religionsfeind 5. Oktober 2020 at 11:24
    Die Bullen machen doch freiwillig mit.
    Kuschen vor Antifanten und Clans und verprügeln und misshandeln Frauen, Alte und Schwache.
    Sollen sie doch heulen!

    @ Ewald Harms 5. Oktober 2020 at 12:14
    Aber warum richtet sich dieser Frust bei der Bullizei,immer gegen die eigenen Landsleute(zB Berlin,vier Polizisten schlagen Frau brutal in den Rücken)?

    ##############################################
    Genau!
    Ich kann dem Video nicht zustimmen; die Masser der Polizisten führt sich gegen Deutsche so auf, dass sie eigentlich vor Gericht gestellt werden müssten; verhinderte Rambos, die mit ihrer Psyche nicht klarkommen. Meine Erfahrung seit Ende der 80-er (Köln) bis heute. Machtgeil und aggressiv, teils stockdumm.

  23. Die Polizei hat sich von den Bürgern schon lang distanziert, hat sich als Instrument im Krieg gegen die Bürger, als Geldeintreiber vereinnahmen und missbrauchen lassen. Vom Blödmichel, von der Politik und den Buntlingen werden sie nie Rückendeckung bekommen. Da gibt es nur eines. Entweder besinnen auf den geleisteten Eid, die einheimischen Bürger und Steuerzahler „beschützen“, oder immer mehr gegen Deutsche vorgehen. Damit können sie (vorübergehend) Punkte sammeln. Mit dem Respekt ist das so eine Sache. Die Polizei respektiert die Bürger nicht, also bekommen sie von denen auch keinen Respekt.

  24. Hier wírd immer von Frust geredet. Aber das gibt ein völlig falsches Bild. Der Frust ist belanglos. Was zählt ist nur die Politik und die ist nicht mehr zu ändern. Ich weiß nicht wieviel Frust-Polizisten wir haben. Die scheinen aber auch nicht AfD gewählt zu haben.
    Es ist einfach die übliche Entwicklung, dass halt jede Gesellschaft am mangelnden Charakter der Menschen zur Diktatur wird. Das ist für mich jetzt endgültige Erkenntnis. Aber wie gesagt zusammen bricht das dann an den inneren Widersprüchen.

  25. Die Polizei hat keinen Rückhalt in der Politik. Migranten, Linke Parteien und die Regierung sind immer gegen die Polizei. Was soll man da erwarten?

  26. Ich möchte nochmal betonen, das ich die Frust-Aussage letztlich sogar für eine totale Verfälschung der Realität halte. Mit Sicherheit sind fast alle Polizisten mittlerweile angepaßt. So wie sie es immer waren. So wie Menschen das immer sind. es kommt immer auf die politische Situation an. Dieser Situation paßt sich der Mensch in der Mehrzahl halt an.

  27. Eigene Erfahrung hat mich folgende Lektion gelehrt:
    Ich brauch die nicht mehr, ich ruf die nicht mehr und ich will Garnichts von denen!
    Die Zeiten des Freund und Helfers sind unwiederbringlich vorbei.
    Es gilt heute nur noch: „Freundchen, Dir helf‘ ich!“ lächerlich!
    Wenn Sie gerufen werden dauert es ewig bis sie da sind um sich schnellstens mit dem gut gemeinten Rat schlag: „ich würde von einer Anzeige absehen“ wieder verabschieden.
    Wenn sie nicht gebraucht werden und Geld für die klammen Kassen sammeln (hinter Hecken versteckt, Stopp-Schild-Nichtbeachter oder Nichtblinker beim Kreisverkehr ausfahren sanktionieren) dann sind sie präsent. Also bei Kleinigkeiten. Aufpassen PI-Leser im Oktober sind Beleuchtungswochen bei den Autowerkstätten Check ist kostenlos. Wenn das Licht am Fahrzeug in Ordnung ist, lassen sich ebenfalls unerwünschte Kontakte mit der Obrigkeit vermeiden!
    Wenn der aktuell schon laufende Bürgerkrieg in die nächste heisse Phase wechselt, dann so meine Überzeugung, wird uns der Büttel in den Rücken schiessen. Warum? Weil er nicht anders kann!
    Für meinen Geschmack zu viele MiHiGrus dabei, die Ihren Hintergrund in den Vordergrund rücken, auf dicke Hose machen und den Bürger verhöhnen. Dafür hab ich selbst zu lange Stiefel getragen und Deutschland gedient, ich muss mir den Schei§§ nicht antun.
    SO EINE POZILEI? NEIN DANKE, DARAUF KANN ICH VERZICHTEN!
    H.R

  28. Thema Polizei . . . Damit man sich das vor Augen hält,

    gestern noch auf dem Schlepperschiff der Rackete heute schon in Nürnberg, neuedings ganz normal in diesem Land, neulich in Nürnberg, Afrikaner pisst an Polizeiauto, siehe 0.17 Min. Netzfund Video vom 01.10.2020 … klick !

  29. Wir haben die Politik, die wir wählen und damit die Polizei die wir verdienen. Was wir nicht wählen und auch nicht verdient haben sind die Medien, die meiner Ansicht nach diesen ganzen Irrsinn antreiben.

  30. „Die Politik lässt uns allein, heißt es, die Medien stigmatisieren uns als Rechte, „

    Wann hören echte Rechte endlich auf „rechts“ als (negatives) Stigma anzusehen?
    Anstatt eine positive Definition von „rechts“ zu liefern und links in all seinen Facetten zu stigmatisieren?

  31. Also ich meine die ganzen Rechte wie Remonstrationspflicht, oder auch das allgemeine Widerstandsrecht und was es da sonst alles gibt sollte man einfach der Tonne überlassen. Das Grundgesetz ist ja auch mittlerweile für die Tonne. Ich habe mich noch nie darauf berufen. Ich bin zwar nicht gläubig, aber für mich steht Gott (also der kategorische Imperativ, so wie ich ihn interpretiere) steht über jedem Grundgesetz (auch wenn man nicht gegen das weltliche Gesetz verstoßen kann), wenn der Islam das auch mißbraucht.

    Das steht alles immer nur auch dem Papier und wird immer allenfalls von denen wahrgenommen, die das auch ohne diese auf Papier gedruckten Floskeln machen würden. Dadurch wird die Demokratie nach außen hin halt geschönt. Und Diktaturen haben ihre eigenen Floskeln.
    Also an Remonstration denke ich bei Polizisten nicht. Wenn sie leben und essen wollen müsssn sie halt machen was die Politik befielt.

  32. Thema Polizei . . . Damit man sich das vor Augen hält,

    gestern noch auf dem Schlepperschiff der Rackete heute schon in Nürnberg, neuedings ganz normal in diesem Land, neulich in Nürnberg, Afrikaner pisst an Polizeiauto, siehe 0.17 Min. Netzfund Video vom 01.10.2020 … klick !
    ……………….
    Der Neger pisst nicht,er markiert sein Revier!

  33. Stichwort innere Sicherheit: wie hat unser hoch qualifizierter Denker und Ex-Justizminister (nie in der Justiz gearbeitet, den Stimmanteil der Saarland-SPD halbiert, jede Wahl verkackt) einst so treffend gesagt? „Es gibt kein Grundrecht auf Innere Sicherheit“. Was für ein „großer“ Mann!

  34. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 04. Okt. 2020 – 22:59

    Angriff vor Hamburger Synagoge

    In Hamburg ist ein jüdischer Student vor einer Synagoge mit einem Spaten angegriffen und schwer verletzt worden.Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen. Laut Polizei macht er einen verwirrten Eindruck. In Hamburg hat ein Mann einen 26 Jahre alten jüdischen Studenten vor einer Synagoge mit einem Klapp-Spaten angegriffen und schwer am Kopf verletzt. Nach Angaben der Polizei konnte sich der junge Mann in Sicherheit bringen und wurde bis zum Eintreffen von Rettungskräften von Passanten erstversorgt. Beamte, die zum Schutz der Synagoge vor Ort waren und den Vorfall beobachteten, hätten den Angreifer festgenommen.Täter „extrem verwirrt“ Nach Angaben der Polizei handelt es sich bei dem Angreifer um einen 29-jährigen Deutschen kasachischer Abstammung. Er habe bei der Tat einen militärischen Tarnanzug getragen. Den Beamten zufolge macht der Mann einen „extrem verwirrten Eindruck“. Es sei sehr schwierig, ihn zu vernehmen. Ob die Tat einen antisemitischen Hintergrund hat, ist noch unklar. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa soll der Angreifer jedoch einen Zettel mit einem Hakenkreuz in der Hosentasche gehabt haben. In dem Fall ermittelt auch der Staatsschutz. Zum Zeitpunkt des Angriffs wollten viele Gläubige in der Synagoge das jüdische Laubhüttenfest feiern. Auch das 26-jährige Opfer war der Polizei zufolge auf dem Weg zu dem Fest gewesen. Maas: „Widerlicher Antisemitismus“ Außenminister Heiko Maas (SPD) verurteilte die Attacke scharf. Auf Twitter schrieb er: „Das ist kein Einzelfall, das ist widerlicher Antisemitismus und dem müssen wir uns alle entgegenstellen. Meine Gedanken sind bei dem Studenten, ich wünsche gute Genesung.“ https://www.mdr.de/nachrichten/panorama/angriff-synagoge-hamburg-102.html

  35. @ vril 5. Oktober 2020 at 12:19

    Wenn jemand in den 90er Jahren oder etwas später zur Polizei gegangen ist – also sich dem Staat: BRD angedient hat, so konnte er das mit gutem Gewissen tun – denn damals war noch nicht abzusehen, dass sich die BRD vom Rechtsstaat zum „Links-Staat“ entwickelt.

    Ich habe einen guten Bekannten, so alt wie ich. Dieser ging gegen Ende der 70er-Jahre zur Polizei. Heute würde er es niemals wieder tun und rät jedem davon ab. „Ab der Wende ging die Scheiße langsam los“ – erzählte er mir mal.

  36. # einerderschwaben 5. Oktober 2020 at 12:31

    „…und wenn ich die Bürgerinnen in Uniform, arrogant und Grossmäulig den blonden Zopf angeberisch aus der Polizeimütze hängend, nur schon sehe könnte ich kotzen“
    —————————————————————
    Und wenn man dann noch bedenkt, daß diese Westentaschen-Walküren keinen Klimmzug und höchstens 3 Liegestütze hinkriegen, dann bleibt bloß noch die Hoffnung, daß sich unsere kriminellen Kulturbereicherer bei deren Anblick totlachen.

  37. Spannend wird‘s ja nächsten Freitag, wenn die linke Terroristenhochburg „Liebig34“ in Berlin geräumt werden soll. 2500 Polizeibeamte sind angefordert plus Nachschub, falls es deswegen Krieg in unserer versifften Hauptstadt geben sollte.

  38. einerderschwaben 5. Oktober 2020 at 12:17
    Trotz alledem brauchen wir die Polizisten. Stellen Sie sich mal vor, es gäbe keine, dann könnte das grünlinke Verbrechergesindel durch unsere Straßen und Dörfer wüten wie es will. Wir sind auf Polizisten angewiesen, ob wir wollen oder nicht.
    Die Polizisten sollen sich mal einig werden und gemeinsam gegen die undemokratische Merkel-Regierung vorgehen.

  39. Ich finde es quatsch ,wenn man sieht wie die Polizei auf die schon länger hier lebenden draufknüppeln, Negern die Füße Küsst , die Clans in Ruhe lässt.

  40. Nur noch Menschen ohne Charakter und Ehre können für diesen Staat arbeiten.
    Ein Staat der die Verfassung bricht, Gesetze beugt, an völkerrechtswidrigen Kriegen beteiligt ist, der hoch Korrupt ist, dikatorische Züge trägt, mit zweierlei Mass misst, eine Doppelmoral vertritt, Heuchlerisch und Arrogant ist, kann man nicht mehr dienen.
    Ständig gegen seine innere Überzeugung, gegen seine eigenen inneren Werte zu handeln, dazu den Mund halten macht krank, wenigstens todunglücklich.

  41. Tja Herr Zerr, da sind wir der falsche Ansprechparter, wenden sie sich an ihren Dienstherren, den Innenminister Seehofer oder die Justizministerin.

  42. Liegt das eigentliche Problem nicht beim Polizisten selbst?
    Er verkauft,aus verständlichen Gründen,seine Seele für die nächste
    Beförderung.
    Er zeigt sich Systemkonform,eifrig fleissig und dem Vorgesetzten untergeben,
    weil er sonst nichts werden kann, er wird einfach übergangen.
    Er sieht aber gleichzeitig auch,daß wie von vielen beschrieben,dieser
    Staat den Bach runtergeht.
    Er steht doch an den „Ufern“ allen Übels,sieht, daß mit zweierlei Maß
    geurteilt wird.Er sieht daß diese Pseudostrafen nichts nutzen, er sieht,
    daß niemand abgeschoben wird,er an den Grenzen,jeden reinlassen muss.
    Er sieht alles und kann doch nichts tun,ausser auf die Politik zu hoffen.
    Und das ist das warten auf „Godot“,
    der niemals kommen wird.
    Es wird alles noch schlimmer,wir sind erst an der Spitze der Linksdiktatur.
    Das Volk wird es auch noch zu „schmecken“ bekommen,niemand wird
    sie in Zukunft schützen,nein,sie werden bespitzelt,angezeigt,mit Bußgeldern
    überzogen, und als Rechts gebrandmarkt, bis auch sie sich in die Hoffnungslosigkeit ergeben.
    Aber sie wären in der Mehrzahlt,wenn sie Rechts wählen,
    und sich entsprechen entscheiden,
    werden auch rechte Gesellschaften entstehen und ein zurück,zu konservativen
    Haltungen und Werten,wären möglich.
    Genau davor haben diese Politverbrecher und Vaterlandsabschaffer die größte
    Angst,deshalb mus die Polizei auf Kurs gehalten werden,fällt sie,fällt
    das ganze Lügengebilde,auf dem diese Ausländer und Asylpolitik aufgebaut ist!

  43. # pro afd fan 5. Oktober 2020 at 14:05
    einerderschwaben 5. Oktober 2020 at 12:17
    Trotz alledem brauchen wir die Polizisten.
    ————————————————-
    Ich glaube nicht, daß #einerderschwaben sich generell gegen die Polizei ausspricht. So wie ich ihn verstanden habe, ist er lediglich gegen ein gendergerechtes Schaulaufen blondbezopfter PolizistINNEN. Diese kann man ja durchaus zum Knöllchenverteilen einsetzen, weniger bei einer Schlägerei zwischen Kurden und Türken.

  44. Das ist nicht mehr mein Staat,
    folglich ist das nicht mehr meine Polizei.

    Macht jeder was er will.

    Mir ist mal rotzbesoffen der Vater einer FDP Bundestagsabgeordneten an eine Tankstelle ans Auto gefahren. Dann hat sich besoffene ältere Herr geweigert sich auszuweisen, wurde pampig und ich rief die Polizei.
    Als die Polizei kam hat der Typ die Beamten mit 3 kleinen Schnapsflaschen begrüßt und verlangt, den Polizeipräsidenten der Stadt zu sprechen, da er der Vater von der FDP-Bundestagsabgeordneten XY sei. Der Wunsch wurde ihm gewährt, er konnte besoffen einfach weiterfahren und die Polizei setzte mich dann unter Druck den Mund zu halten, sonst würde ich es bereuen.

    Ich habe schon erlebt, dass einer Nachts um 3 Uhr bei einer Alkoholkontrolle die positiv verlief, dem Polizeibeamten 15.000 Euro bot. Der Fahrer hat seinen Führerschein nicht verloren.

    So viel zu Polizei!

  45. Dem Wortlaut der neuen „Enzyklika Fratelli tutti“ des Kopfverdrehers Bergoglio ist folgendes zu entnehmen:

    „Frieden wäre oberflächlich und brüchig, und nicht die Frucht einer Kultur der Begegnung, die ihn stützen sollte. Unterschiede zu integrieren ist viel schwieriger und langsamer, aber die Garantie für einen echten und beständigen Frieden. Das wird nicht erreicht, indem man nur die Reinen zusammenbringt, denn »sogar die Menschen, die wegen ihrer Fehler kritisiert werden können, haben etwas beizutragen, das nicht verloren gehen darf«.[206] Es geht auch nicht um den Frieden, der entsteht, wenn soziale Forderungen zum Schweigen gebracht oder daran gehindert werden, Chaos zu stiften. Es geht nicht um »einen Konsens auf dem Papier […] oder einen oberflächlichen Frieden für eine glückliche Minderheit«.[207] Worauf es ankommt, ist, Prozesse der Begegnung in Gang zu setzen, Prozesse, die ein Volk aufbauen, das die Unterschiede in sich aufnimmt. Rüsten wir unsere Kinder mit den Waffen des Dialogs aus! Lehren wir sie den guten Kampf der Begegnung!“

    Was meint er denn, wenn er z.B. sagt: „Das (Anm.: Frieden) wird nicht erreicht, indem man nur die Reinen zusammenbringt, denn »sogar die Menschen, die wegen ihrer Fehler kritisiert werden können, haben etwas beizutragen, das nicht verloren gehen darf.“

    Menschen, die wegen welcher Fehler denn… (Mörder, Vergewaltiger z.B.???)
    etwas (was denn???) beizutragen haben, was nicht verloren werden darf???

    Mein persönliches Resmüee: Der „Papst“ erwähnt in dem gesamten Schwurbeltext mit keiner Silbe, dass die Menschheit unter dem Bösen leidet, unter satanischen Einflüssen und dass es der Christenheit größter Wunsch ist, hiervon Erlösung zu erfahren. Mir scheint daher, Bergoglio ist ein falscher Prophet, der das Böse gerne integrieren, gehegt und gepflegt wissen möchte… zumindest aber spricht er den Widersacher der Menschen nicht an, verzichtet ehrfürchtig darauf, so mein Eindruck.

    MMn ist Bergoglio ein Wolf im Schafspelz.

    Und, um die Kehrtvolte zum obigen Text zu vollziehen: Freilich dürfte auch die Polizei den vorherrschenden Geist der Zeit spüren.

  46. Kirpal 5. Oktober 2020 at 14:43
    Dem Wortlaut der neuen „Enzyklika Fratelli tutti“ des Kopfverdrehers Bergoglio ist folgendes zu …..
    ————————————–
    Christentum = Sozialismus
    Beide Programme sind identisch.

  47. Polizisten als Trottel oder Feindbild?
    Wer will da in Zukunft noch Polizist werden?
    Die, die sonst nirgends unterkommen!
    Und Ausländer!

    So erreicht Deutschland Drittwelt-Niveau!

  48. Wer heutzutage eine Arbeit bei der Polizei oder Strafvollzug annimmt ist selber schuld, sich mit dem Müll der Gesellschaft ab zu geben der kann gleich bei der Müllabfuhr arbeiten, gut bezahlt und sicher!
    In Berlin warnen Polizisten vor einer Unterwanderung der Polizei durch kriminelle arabische Großfamilien. Linke Vordenker und Politiker hatten darauf die gloriose Idee, dass die Polizei mehr Beamte mit Migrationshintergrund einstellen müsse. Dies würde automatisch die Akzeptanz der Uniformierten in den Problemquartieren erhöhen und die Gewaltbereitschaft senken. Da entstehe eine korrupte «Zwei-Klassen-Polizei … Das ist der Feind in ihren Reihen».

  49. Die größte Polizeihetze kommt ausgerechnet aus den Reihen von ARDZDF und die angeschlossenen Spartensender. Bezahlt von unseren GEZ Zwangserpresstem. Die Hofnarren wie Bohnermann und Konsortien wissen dort, was man für Geld von ihnen erwartet, und die liefern. Früher lief das unter Satire, heute unter „ab hier nur noch Müll“.

  50. ein klares Beispiel wie der Polizeidienst zersetzt wird. In Bayern wird bei der Aufnahmeprüfung ganz normal ein Diktat geschrieben. ABER: Die Rechtschreibung wird nicht gewertet.
    Dafür kann es 2 Gründe geben.
    1. Es wollen nur zu wenige junge Menschen zur Polizei, weil die Bedingungen zu schlecht sind und die qualifizierten Männer und Frauen durch weniger qualifizierte Männer und Frauen zu ersetzen.
    oder
    2. Man macht damit die Türen auf um möglichst viele Migranten für den Polizeidienst zu werben.
    Egal wie man es dreht, es ist grottenschlecht.

    Und noch etwas. Wenn man die sportlichen Leistungen bei den Einstellungen betrachtet, dann kann einem bei einer Vielzahl an Bewerbern das Kotzen kommen. Wer nach 1000m laufen als junger Mensch bereits röchelt, als würde eine alte Dampflok kurz vor dem Explodieren stehen, der hat in einem Beruf, der durchaus körperliche Anstrengungen mit sich bringt nix verloren.

  51. Seltsam ist, dass sich die Politik sofort bei guter Polizeiarbeit profiliert, sich aber bei sog. Polizisten auf Abwegen vollkommen schadlos halten. Die Polizei ist wie kein anderer Apparat ein Abbild der Politik. Die müssen sich den Schuh anziehen und ihre Mitverantwortung akzeptieren. Was hier auf den Rücken der Polizisten ausgetragen wird, geht auf keine Kuhhaut. Polizisten sind Bürger in Uniform. Was im Bürgertum als falsch wahrgenommen wird, geht daher auch bei der Polizei nicht vorbei.

  52. Dieser Kommunistenpapst ist der Antichrist.
    “ Unterschiede zu integrieren ist der Garant für einen echten beständigen Frieden.“ So ein dämliches Gelaber kann man sich nicht anhören. Unterschiede lassen sich eben nicht wegzaubern, deshalb sind es ja auch Unterschiede. Weshalb gehen denn so viele Ehen auseinander? Doch auch, weil die Paare wegen zu vielen unterschiedlichen Ansichten nicht zusammen passen. Natürlich weiß auch dieser Antichrist, dass man große Unterschiede nicht integrieren kann, weil es der Natur des Menschen geschuldet ist. Er hofft aber, dass er mit seinem Pippi-Langstrumpf-Slogan “ Ich mache mir die Welt, so wie sie mir gefällt“ wieder etliche Dummbürger einfangen kann, welche diesen Blödsinn glauben.

  53. Wenn der Frust wirklich so groß ist, dann sollen die Polizisten ihrem Frust an der richtigen Stelle Luft machen- bei der POLITIK!! Bisher toben sie sich in ihrem Frust leider zu oft an deutschen Rentnern und Bio-Deutschen aus, weil sie sich in den Mohammedaner-Kreisen einnässen und sie (wohl aus Angst um ihre Besoldung- ja ja… die Kredite fürs Eigenheim drücken) nach oben buckeln und nach unten treten- deutsche Radfahrertradition eben. So lange ein strunzdämlicher Polizist auf der Reichstagstreppe das Merkelsystem noch verteidigt… und nicht MIT den Demonstranten in den Reichstag reingeht… hat der gar nichts begriffen und erlebt seinen Frust zu Recht, da muss er sich schon an die Verursacher seines Frustes wenden und nicht noch die drangsalieren, die genauso unter den gegenwärtigen Bedingungen zu leiden haben.

  54. Die Polizei sitzt inzwischen zwischen alle Stühlen. Auch bei mir hat sie seit 2015 viel an Prestige verloren.
    Das Verhalten vieler Polizisten bei den Querdenker Demos war unter aller S**.

  55. Früher hatten die Polizisten Eier,

    jetzt haben sie Titten. Ich sehe das Problem, dass überall in Deutschland Frauen bestimmen was gemacht wird, aber Frauen können und wollen eben nicht verteidigen und kämpfen. Die Evolution hat Frauen nicht für solche Aufgaben vorgesehen. Deshalb werden die deutschen Grenzen nicht mehr verteidigt, können Moslems und Afrikaner jeden Monat zu Tausenden in unser Land einfallen, werden Täter nicht hart bestraft und weg gesperrt. Deutschland wurde verweichlicht und verweiblicht. Unsere Gesetze sind nicht mehr zeitgemäß, aber die etablierten Altparteien wollen sie nicht ändern. Warum haben Fremde ein juristisch einklagbares Recht auf ein Leben in Deutschland? Warum werden abgelehnte Asylanten nicht in Abschiebegefängnissen interniert? Woher kommt diese Gleichgültigkeit? Warum erlaubt man ausländischem Abschaum immer wieder und wieder in Deutschland Verbrechen zu begehen? Der Frauen-gesteuerte Staat ist ein Staat der dem Tode geweiht ist, weil er seine Bürger nicht mehr schützt.

  56. Wenn der Frust wirklich so groß ist, sollte sie revoltieren
    und die Form von Demokratie wieder herzustellen versuchen,
    die in den 50/60-ziger Jahren dieses Land wieder aufer-
    stehen ließ.

    Aber ich fürchte, die Polizei hat bereits eine solche Form der
    Gleichschaltung erfahren, die wieder an längst vergangene
    düstere Zeiten erinnert.

  57. …ich kann es NICHT mehr hören!!!

    Immer ist es ein „Ex – xyz“!

    Kein Polizist im Dienst hat die Eier zu sagen was Fakt ist… daher ist die deutsche „Polizei“ für mich der BODENSATZ DEUTSCHLANDS und die politisch weisungsgebundene „Polizei“ der Feind des freiheitlichen deutschen Bürgers… wie ich es in BERLIN bei der „Querdenken“ mal wieder erleben durfte…

  58. …….und @Religionsfeind
    vollkommen richtig – lediglich nur noch als dreiste,r maßregelnder Inkassodienst gegen
    bio-dt. Schlafmichel, ansonsten ……. eingeleitete Sofortfahndung mit Großaufgebot
    ohne Erfolg ….eben, immer zur falschenZeit am falschen Ort; Hauptsache in den warmen
    Revierstuben (natürlich fast immer Neubau), Vorhänge runter – vor lästigen Blicken geschützt,
    oder mal eine Spazierfahrt mit Blaulicht zur Eisdiele oder zum Imbiss oder in die Feldmark, weit
    ab von den Brennpunkten, größt möglichen Bogen machen.
    Egal, die werden von jeder Art Regime, welches auch immer übernommen und haben ihre sichere
    Versorgung – wie seinerzeit die Übernahme der VoPos in den westlichen Beamtendienst. !!!!!!!!!!!!!!

    Insofern, Sorry Herr Gärtner, bei allem Respekt Ihnen gegenüber, es entspricht nicht
    der Tatsache und so ein Buch …….. jeder will halt irgendwo seine Pension aufbessern……..

  59. @ erich-m 5. Oktober 2020 at 14:51 OT

    Christentum = Sozialismus
    Beide Programme sind identisch.

    Sind sie nicht. Bergoglio ist das, was man im Christentum einen falschen Propheten und Irrlehrer nennt. Dazu gehören auch solche Leute wie Bedfort-Strohm und Konsorten, deren selbst gestricktes „Christentum“ sehr viel mit grün angehauchtem Sozialismus, aber nichts mit Christus und der Erlösung am Kreuz zu tun hat.

  60. erich-m 5. Oktober 2020 at 14:51
    Christentum ist nicht gleich Sozialismus, auch wenn das die Kirchenheuchler so darstellen.
    Christus sagt, dass jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten helfen soll. Von Selbstaufgabe ist nicht die Rede.

  61. Auch bei der Bundeswehr sinkt die Stimmung!
    Zusammenschluss und das Regime stürzen!
    Die Mehrheit der Bevölkerung, besonders die Steuern erwirtschaftende steht dahinter!!

  62. Liebes pi-news Team

    Könntet ihr bitte dem Kommentator erich-m
    meine Email Adresse zukommen lassen?
    Ich möchte ihm gerne eine sehr interessante Nachricht schreiben
    die ich nicht öffentlich schreiben kann.

  63. Heisenberg73 5. Oktober 2020 at 16:30

    Vor BLM-Negern knien, auf Querdenker-Omas einprügeln … nee, so nicht.

    Absolut unverhältnismäßig war dabei die polizeiliche Maßnahme eine hochschwangere Frau mit dem Bauch auf den Boden zu drücken.
    Das geht schon mal gar nicht.

  64. Religionsfeind 5. Oktober 2020 at 11:24
    „Die Bullen machen doch freiwillig mit.
    Kuschen vor Antifanten und Clans und verprügeln und misshandeln Frauen, Alte und Schwache.
    Sollen sie doch heulen!“

    Heisenberg73 5. Oktober 2020 at 16:30
    „Vor BLM-Negern knien, auf Querdenker-Omas einprügeln … nee, so nicht.“

    Richtig !
    Solange nicht große Anzahlen an Polizisten den Dienst verweigern, sondern sich zum Büttel der Merkel & Co. machen… kein Mitleid, kein Verständnis !

  65. Watschel 5. Oktober 2020 at 18:29
    Heisenberg73 5. Oktober 2020 at 16:30

    Vor BLM-Negern knien, auf Querdenker-Omas einprügeln … nee, so nicht.
    ———————–
    Die Deutschen waren schon immer gute Befehlsempfänger. Die Polizei sind die letzten, die sich dagegen stellen. Der Fisch stinkt vom Kopf.

  66. Neunzehnhundertvierundachtzig 5. Oktober 2020 at 22:22

    Watschel 5. Oktober 2020 at 18:29
    Heisenberg73 5. Oktober 2020 at 16:30

    Vor BLM-Negern knien, auf Querdenker-Omas einprügeln … nee, so nicht.
    ———————–
    Die Deutschen waren schon immer gute Befehlsempfänger. Die Polizei sind die letzten, die sich dagegen stellen. Der Fisch stinkt vom Kopf.
    ————————————–
    Na ganz so einfach ist es nicht.
    Ein junger Beamter mit Famlie der ein Eigenheim abzuzahlen hat muss Entscheidungen treffen die seinem Gewissen und seinem Rechtsverständnis zuwiderlaufen. Mal ganz ehrlich: Würden Sei anders handeln?

  67. Watschel 5. Oktober 2020 at 22:39
    Na ganz so einfach ist es nicht.
    „Ein junger Beamter mit Famlie der ein Eigenheim abzuzahlen hat muss Entscheidungen treffen die seinem Gewissen und seinem Rechtsverständnis zuwiderlaufen. Mal ganz ehrlich: Würden Sei anders handeln?“

    Es geht- sonst wären die Demonstranten der letzten DDR- Tage zusammengeprügelt, gar zusammengeschossen worden.
    Auch ein Polizist kann und sollte denken.

    Im Moment sehe ich allerdings, das Merkel und Konsorten sowas befehlen könnten, und es auch ausgeführt würde.

  68. Kann man sich gut vorstellen ähnlich dürft es unseren jetzigen und vergangenem Poiltgrössen gehen -wer der Sprach und Gedankenpolizei folgt hat wenig Freunde weil die sich selbst suchende Leitkultur doch sehr dünn ist -und ausser wenig Ethik und dünner Moral im Vergleich zur christlichen oder islamischen Leitkultur wenig bietet ausser Liebes und Freiheitsgeschwafel bzw unansehnlichem, bescheidenem Sex von alten 68iger Opas und deren manchmal aber selten jüngerern Frauen -an sich schon nicht sehr sexy das ganze -und das wars dann auch schon mit der Freiheit und Liebe ..
    aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt … zumindest bei dieser frühdementen Spezies -mit Suchtkarriere

  69. Watschel 5. Oktober 2020 at 22:39
    Neunzehnhundertvierundachtzig 5. Oktober 2020 at 22:22

    Watschel 5. Oktober 2020 at 18:29
    Heisenberg73 5. Oktober 2020 at 16:30

    Vor BLM-Negern knien, auf Querdenker-Omas einprügeln … nee, so nicht.
    ———————–
    Die Deutschen waren schon immer gute Befehlsempfänger. Die Polizei sind die letzten, die sich dagegen stellen. Der Fisch stinkt vom Kopf.
    ————————————–
    Na ganz so einfach ist es nicht.
    Ein junger Beamter mit Famlie der ein Eigenheim abzuzahlen hat muss Entscheidungen treffen die seinem Gewissen und seinem Rechtsverständnis zuwiderlaufen. Mal ganz ehrlich: Würden Sei anders handeln?
    ————————
    „Würden“? Ich wars schon immer ein unbequemer Befehlsempfänger, besonders, wenn unredliche Ziele dahinter standen. Ich habe dagegen immer mein Maul aufgemacht. Vorbedingung ist, man muss Willens sein, sich und sein professionelles Können stark unter Druck stellen zu lassen.

  70. Neunzehnhundertvierundachtzig 6. Oktober 2020 at 10:49

    Watschel 5. Oktober 2020 at 22:39
    Neunzehnhundertvierundachtzig 5. Oktober 2020 at 22:22

    Watschel 5. Oktober 2020 at 18:29
    Heisenberg73 5. Oktober 2020 at 16:30

    Vor BLM-Negern knien, auf Querdenker-Omas einprügeln … nee, so nicht.
    ———————–
    Die Deutschen waren schon immer gute Befehlsempfänger. Die Polizei sind die letzten, die sich dagegen stellen. Der Fisch stinkt vom Kopf.
    ————————————–
    Na ganz so einfach ist es nicht.
    Ein junger Beamter mit Famlie der ein Eigenheim abzuzahlen hat muss Entscheidungen treffen die seinem Gewissen und seinem Rechtsverständnis zuwiderlaufen. Mal ganz ehrlich: Würden Sei anders handeln?
    ————————
    „Würden“? Ich wars schon immer ein unbequemer Befehlsempfänger, besonders, wenn unredliche Ziele dahinter standen. Ich habe dagegen immer mein Maul aufgemacht. Vorbedingung ist, man muss Willens sein, sich und sein professionelles Können stark unter Druck stellen zu lassen.
    ……………………………………………………………………………………….DDa kann man nur den Hut vor Ihnen ziehen.
    Nach 35 Arbeitsjahren bin ich zur Erkenntnis gekommen dass rund 99 % aller Beschäftigten (einschließlich der auf Lebenszeit Verbeamteten) komplett rückgratlose Opportunisten sind. Die machen erst im Ruhestand die Klappe auf, vorher wird schön alles abgenickt und sei es auch noch so bekloppt. Genau das ist die Antwort auf die Frage warum die vorangegangenen Unrechtsregime möglich waren. Die Leute mit Rückgrat können Sie mit der Lupe suchen.

Comments are closed.