Von MARTIN E. RENNER | Sehr verehrte Damen, sehr geehrte Herren. Grüß Gott, ich freue mich sehr, Sie herzlich zur zweiten Konferenz der freien Medien hier im Deutschen Bundestag begrüßen zu dürfen.

Knapp eineinhalb Jahre sind seit unserer ersten Konferenz vergangen. Eineinhalb Jahre, in denen fundamentale Werte unserer freiheitlichen Demokratie weiter gewaltig unter Druck gerieten. Eineinhalb Jahre, in denen sich immer mehr verdichtet hat, dass unsere parlamentarische Demokratie zunehmend zu einer Fassade verkommt. Alle tragenden Säulen unserer Demokratie werden zunehmend angegriffen, werden beschädigt, sollen zersetzt und eingerissen werden:

  • Der Nationalstaat als Garant für Demokratie, Volk, Souveränität, Kultur und Identität.
  • Die gesetzlich garantierte Akzeptanz einer Opposition als unerlässliche und unersetzliche Antithese zur jeweiligen Regierung.
  • Die Meinungsfreiheit als Freiheit, das sagen zu dürfen, was andere nicht hören möchten. Die Gewaltenteilung wird unterminiert. Gestern saß man noch in der Exekutive oder Legislative und Schwupps, sitzt man anderntags im Verfassungsgericht. Hauptsache, man hat das richtige Parteibuch und damit die richtige Gesinnung.
  • Kompetenz und Eignung – Fragezeichen.
  • Auch die sogenannte „Vierte Gewalt“ im Staate unterliegt dieser unheilvollen Dynamik der moralischen Zersetzung und Auflösung ihres ehemaligen Berufsethos.

Recherche von Sachverhalten und Kontrolle der gesellschaftlich, wirtschaftlich und politisch Etablierten – also der Mächtigen. Fragezeichen. Ist offenkundig immer weniger wichtig. Die vierte Gewalt nimmt immer unverfrorener Platz an der Tafel der politisch-ökonomisch Herrschenden, dem Leviathan unserer Zeit. Sie gibt der Öffentlichkeit nun den selbst erzeugten Zeitgeist vor. Sie ist nicht mehr Kontrolleur der politischen Macht, sondern Komplize, Vordenker und Herold der politisch Mächtigen geworden.

So gebar die demokratisch schon recht hässliche „Politische Korrektheit“ das genauso unhübsche Kind namens „Cancel Culture“. Den hierfür erforderlichen Samen spendete der alterssenile Ungeist des Kulturmarxismus. Der „Cancel Culture“ geht es nicht mehr um ein parteiisches „Für und Wider“ des Geäußerten. Nein, ihr geht es jetzt um die gesellschaftliche und politische Vernichtung der sich Äußernden. Unverkennbar erblickt man hier bereits die hässliche Fratze des Totalitarismus.

Wir alle erleben es täglich. Wir, die wir in Alternativen denkende Politiker sind. Und auch Sie, die exponierte Vertreter der freien Medien sind. Genau das ist der Grund für unser heutiges Zusammentreffen. Es ist ein Treffen der immer noch vorhandenen demokratischen Potentiale. Ein Treffen der oppositionellen Kräfte.

Sie, als Vertreter der freien Medien, sind die „Opposition“ zum etablierten medialen Mainstream. Wir Politiker der „Alternative für Deutschland“ sind die Opposition im Parlament. Wir sind die zwei Seiten einer Medaille. Beide Seiten mit einer gemeinsamen Funktion, aber jede Seite mit eigener Prägung, eigenem Charakter und eigenem Motiv.

Wir dienen nicht einander. Wir benutzen nicht einander. Und schon gar nicht verbrüdern wir uns miteinander. Denn dann würden wir unseren gemeinsamen Raison d´être verlieren. Unseren Daseins-Zweck ebenso verraten und verkaufen, wie wir es den vereinigten Block- und Einheitsparteien und den weitestgehend gleichgeschalteten, klassischen Mainstream-Medien mit Fug und Recht vorwerfen.

Meine Damen und Herren, eigentlich bräuchten wir einander nicht. Aber unsere schwer verletzt darniederliegende Demokratie braucht uns! Das muss und nur das darf unser gemeinsames Leitbild und Leitmotiv sein. Dies ist die Schweißnaht, die uns in unserem Wollen und Wirken miteinander verbindet: Der Dienst an und die Verteidigung unserer freiheitlichen und demokratischen Grundordnung!

Nach unserer ersten Konferenz der Freien Medien im Mai des vergangenen Jahres spie es im bundesdeutschen Medienwald Gift und Galle. CORRECTIV – unser spezieller Amigo – fabulierte exemplarisch von einem „Treffen unter Freunden“ und vom „Who is Who der rechten Meinungsmacher“. (Ist heute ein Vertreter von CORRECTIV anwesend? Man reiche ihm doch bitte eine Flasche vergorenen Traubensaft, denn das würde seine kreative Phantasie erneut beflügeln…)

Diese Journaktivisten erkennen nicht den immensen Schaden, den sie anrichten. Den Schaden an der Demokratie. Den Schaden an der Debattenkultur. Stigmatisierung, Diffamierung und Ausgrenzung dessen, was nicht sein kann und was nicht sein darf, auf der international-sozialistischen Fahrt in das kulturmarxistische One-World-Phantasma. So die Sicht der neo-feudalistischen, polit-medialen „Herrscher“.

Diese Journaktivisten tauschen Rationalität gegen Irrationalität. Realität gegen Framing. Wahrheit gegen Ideologie. Seit Jahren erleben wir eine geradezu infantil anmutende, medial befeuerte Inflation ideologisch motivierter verbaler „Phobien“ und „Feindlichkeiten“. Alte, weiße Männer und die „Quotengerechtigkeit“. „Rassisten-Irrsinn“. „Gender-Gaga“. „LGBT-Wahrheiten“. „Diversitäts-Plemplem“. „Klima-Wahn und CO2-Chaos“. Und. Und. Und.

Die demokratische Mehrheit wird durch die erfolgreiche Aufsummierung dieser medial omnipräsent gemachten Minderheiten ausgehöhlt und zersetzt. Der normal unbescholtene und zumeist auch unbedarfte Bürger findet sich leicht auf der öffentlichen Anklagebank wieder. Und er kommt von dieser nur wieder herunter, wenn er hörbar in die ihm vorgeschrieenen „kreuziget-ihn-Rufe“ einstimmt. Die grundgesetzlich garantierte freie Meinungsäußerung der Mehrheit befindet sich bereits in der Defensive, bevor sie überhaupt ausgesprochen werden kann.

In dieser ideologisch bereits überreizten Gemengelage kam Corona wie gerufen. Die politisch inszenierten Maßnahmen gegen Corona potenzieren den bereits vorher ausführlich beschriebenen ideologisch begründeten Irrsinn in unserem Land! Heute werden unsere Kinder regelrecht konditioniert. Sie sollen sich gegenseitig maßregeln, sogar die eigenen Eltern denunzieren!

Wir stehen unmittelbar vor der schwersten Wirtschaftskrise seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschland. Unser wirtschaftliches Genick, die Automobilindustrie, droht zu brechen. Täglich neue Horrorzahlen an schon bald verlorenen Arbeitsplätzen. Meine Damen und Herren, wir sprechen hier über Millionen an Existenzen. Bedenken Sie, dass dieses Land ohnehin nur noch von etwa 15 Millionen Netto-Steuerzahlern getragen und ausgehalten wird. Doch unsere Regierungs-, Ideologie- und Polit-„Experten“ in Berlin und Brüssel verschleudern frische Papier-Druckware in Milliardenhöhe. R.I.P. oder auch: Requiescat in pace.

Ich möchte mich nicht weiter in Rage reden – und Sie nicht mit Sachverhalten langweilen, die Sie – und gerade Sie – bereits kennen. Sie und wir alle wissen: Wird dieser Weg in den planwirtschaftlichen Staatssozialismus nicht nur auf Bundes-, sondern auch auf EU- oder gar globaler Ebene weiter beschritten, dann wird es für unser freiheitliches, bürgerliches und konservatives Gemeinwesen kein Morgen mehr geben. (Green Deal)

Stattdessen erleben wir die heraufziehenden, düsteren Dimensionen einer kultur- und neomarxistischen „Neuen Weltordnung“, von der die Frau Merkel schon auf dem evangelischen Kirchentag in Dresden im Juni 2011 schwadronierte. Jene missratene Kopfgeburt der Frankfurter Schule und ihrer durch die Institutionen marschierten Apologeten. Kulturmarxisten, die von einer in Marxismus / Leninismus ausgebildeten Untergangs-Kanzlerin Merkel an die Hand genommen wurden. Derentwegen sie offenkundig nicht nur die eigene Partei – sondern alles verrät und verkauft, was sie selbst wohl nie kennen- und lieben gelernt, geschweige denn je verstanden hat.

All das treibt immer obskurere Stilblüten: Drei Polizisten vereitelten einen dümmlichen – aber eigentlich harmlosen „Sturm auf den Reichstag“. Kaum ein klassisches Medium, das diese Eselei nicht zum militanten Sturm von „braunen Horden“, Sturmtruppen von VTlern, Rechtsextremisten und dergleichen mehr hochjazzte.

Meine Damen und Herren, das sind keine Medien mehr, dass ist linksideologische Regierungspropaganda im DDR-Agitprop-Modus! Und, um es mit Joseph Pulitzer zu sagen: „Eine zynische, käufliche, demagogische Presse wird mit der Zeit ein Volk erzeugen, das genauso niederträchtig ist wie sie selbst.“

Gestern erfuhren wir, unter welchen Umständen tausende Polizisten ein besetztes Objekt der linksextremen Szene räumen mussten. Hier und vornehmlich hier droht uns die wahre, echte und ernste Gefahr. Hier und in den überall explodierenden Parallel- und Gegengesellschaften mit zumeist patriarchal geprägten Clan-Strukturen!

Ihre Aufgabe in diesem Kampf, werte Damen und Herren von den freien Medien, ist ungleich schwerer. Weil sie zumeist als Einzelkämpfer agieren und sie sich gegen eine gewaltige Übermacht der anderen Medien behaupten müssen. Wie einst David gegen Goliath.

Ich danke Ihnen für Ihren unerschrockenen bisherigen und zukünftigen Einsatz von Herzen. Streiten wir gemeinsam für unsere Kinder und Enkel, für unsere Heimat, für unser Europa der Vaterländer, für unsere Demokratie – und für unsere Freiheit!

Die Welt nennt uns das Volk der Dichter und Denker. Helfen Sie mit, dass das Volk wieder zu denken lernt und die andere Presse gegen den grassierenden kulturmarxistischen Durchfall erfolgreich abgedichtet wird.

Ich danke Ihnen herzlich für Ihre Aufmerksamkeit.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

63 KOMMENTARE

  1. Wir dürfen nie vergessen, dass unsere von Gott gesandte Kanzlerin im DDR Regime sozialisiert wurde und sich mehr mit Propaganda und Agitprop beschäftigte, als mit Physik.

    IM Erika hat diesen Staat mit Absicht unterwandert. Kanzler Kohl konnte nicht einmal ansatzweise mit ihrer Heimtücke rechnen

  2. ghazawat 10. Oktober 2020 at 11:13

    „Kanzler Kohl konnte nicht einmal ansatzweise mit ihrer Heimtücke rechnen“

    Natürlich war Hennoch Kohn überhaupt nicht heimtückisch.

  3. .

    Der Artikel in einem Satz:

    .

    1.) Medien-Macht der Nachrichten-Fälscher ARD-ZDF-Print durchbrechen.

    .

  4. Eineinhalb Jahre, in denen fundamentale weiter gewaltig unter Druck
    /b.

    Welche freiheitliche Demokratie? welchen Nationalstaat, welche Souveränität meint der leibe Herr Renner?
    Er sollte wissen, dass zu einer freiheitlichen Demokratie eine unabhängige Justiz gehört. Die BRD Justiz ist praktisch vollständig weisungsgebunden (Streichnung des § 15 GVG – Staatsrecht wurde gestrichen). Da stellt sich die Frage, wenn es kein Staatsrecht gibt, welches Recht gilt dann in der BRD.

    Welche Souveränität ist gemeint? Die BRD befindet sich mit über 50 Staaten nach wie vor im Kriegsrecht. Nur soviel: GG Artikel 120 – Der Bund trägt die Aufwendungen für Besatzungskosten und die sonstigen inneren und äußeren Kriegsfolgelasten……

    Welcher Nationalstaat ist gemeint? Die BRD ist kein Nationalstaat im völkerrechtlichen Sinne. Es fehlt das Staatsgebiet (Mindestens in Grenzen von 1937), das Staatsvolk, und das Staatsrecht. Nachzulesen bei Jellineks 3 Säulen Darstellung.

    Es ist unproduktiv für Veränderungen bestehende Missstände zu ignorieren und über Symptome eines schwer Kranken Gebildes zu diskutieren.

  5. Ohne die ÖR (GEZ) Medien wären die Freien Medien noch besser. Mit dem Geld was dort versackt könnte man viel erreichen. Außerdem würden alle wirklich frei arbeiten; keiner würde mehr auf die unermesslichen Fleischtöpfe des Zwangsgeldes schauen.

  6. Da bleibt mir nur zu schreiben , Bravo Herr Renner , Sie haben es auf den Punkt gebracht ! Das Schlimme ist , dass die Wähler sich selbst in diese Situation gebracht haben , indem Sie das Kreuz genau diesen Parteien und Personen gegeben haben . Ich glaube, diese Wähler werden bald in einer sozialistischen Diktatur aufwachen . Es wird sich bald auch hier ein Nischenkommunismus entwickeln wie es in der DDR üblich war .

  7. Schock-Fotostrecke „Im Inneren der Berliner Liebigstrasse 34“
    Ein gemeingefährlicher Ort fuer Krankheiten, Ungeziefer, Seuchen, Verwahrlosung,

    VORSICHT, Bilder können auf geistig gesunde Menschen verstörend wirken.
    HAttps://www.kn-online.de/Mehr/Bilder/Bilder-Nachrichten/Eindruecke-aus-dem-Inneren-der-Liebig-34/1

  8. ghazawat 10. Oktober 2020 at 11:13
    IM Erika hat diesen Staat mit Absicht unterwandert. Kanzler Kohl konnte nicht einmal ansatzweise mit ihrer Heimtücke rechnen
    ———————
    Sie stellen da eine interessante These auf, über die ich früher schon gebrütet habe.
    Hätte Kohl wirklich nicht damit rechnen können?
    Ich glaube sogar, er hat damit gerechnet. Was aber den Schluss zuläßt, dass die deutsche Innenpolitik, angefangen mit der Grenzöffnung bis hin zur Bestückung der Kanzlerschaft, überhaupt nicht relevant, oder gefragt war.
    Schauen wir auf andere Länder, die sind nämlich für solche Situationen entsprechend gerüstet. Da wird sehr wohl in Betracht gezogen, dass Instrumente äusserer Interessen die Geschicke eines Landes übernehmen könnten. Im wohlwollendsten Falle hätte man Merkel als „weisses Blatt“ wahrnehmen können. Unberücksichtigt ihrer Rolle in der SED. Aber selbst wenn man so tolerant (einfältig) ist, macht man doch solch eine Person nicht innerhalb kürzester Zeit, und das ohne jede Not (ausser Zwang), zur Kanzlette.
    Schwarzenegger schaffte es bis hin zum Gouverneur von Kalifornien. Für eine Präsidentschaft wäre er jedoch niemals in Betracht gekommen. Rückblickend erkennt man nun den Sinn dieses Schutzmechanismus‘.

  9. Ich schätze die Beiträge von Herrn Renner. Ich kann mich an keine Ausnahme erinnern. Das heisst nicht, dass ich immer mit allem einverstanden wäre.

    Ich habe da aber mal eine Frage:

    Herr Renner wurde ja 2017 in den Bundestag gewählt. Ist er da auch manchmal anzutreffen? Ich kann mich nicht erinnern, ihn da schon mal gesehen zu haben. 2018 muss er eine Rede gehalten haben. Ich hoffe, ihm nicht Unrecht zu tun.

  10. Selberdenker 10. Oktober 2020 at 11:51

    Brauchen Sie auch nicht. Es sein denn, Sie sind so unterbelichtet, daß sie auf einer „rechten“ Seite schreiben, es sich mit den lokalen Provinzgrößen verscheißen und dann illegale Waffen hinter ihren Schränken bunkern.

    In dem Fall braucht es gar keine NSU 2.0 – Intrige, man kann einfach an die alten Kollegen schreiben: „Ich bin blöd und habe illegale Waffen zuhause“. Dann kommen sie mit der MP im Anschlag, weiß man ja aus Erfahrung.

  11. LEUKOZYT 10. Oktober 2020 at 12:12
    Schock-Fotostrecke „Im Inneren der Berliner Liebigstrasse 34“
    Ein gemeingefährlicher Ort fuer Krankheiten, Ungeziefer, Seuchen, Verwahrlosung,

    VORSICHT, Bilder können auf geistig gesunde Menschen verstörend wirken.
    HAttps://www.kn-online.de/Mehr/Bilder/Bilder-Nachrichten/Eindruecke-aus-dem-Inneren-der-Liebig-34/1
    ———————
    Der Hammer! Obwohl, überrascht bin ich nicht. Wie viele Jahre haben die Behörden gebraucht, den Laden zu schliessen? Wenn das also als geschlechtsqueres Wohnprojekt glt, dann verstehe ich, welche Probleme die Bewohner mit legaler Wohnungsbeschaffung haben. Ich schätze, die Entfernung des Unrates kostet mindestens so viel wie der Polizeieinsatz.
    Die entrüstete Frage eines Juristen, wo die armen Menschen denn nun wohnen sollen, stellt sich unter diesen Bedingungen nicht mehr. Denn den Zustand kann man wohl kaum als „Wohnen“ bezeichnen.
    Fürwahr, ein gutes Stück Berlin.
    Liebigstraße:
    Justus Liebig, ab 1845 Justus Freiherr von Liebig (12. Mai 1803 in Darmstadt; † 18. April 1873 in München), war ein deutscher Chemiker und Universitätsprofessor in Gießen und München.
    Liebig erkannte, dass Pflanzen wichtige anorganische Nährstoffe in Form von Salzen aufnehmen, und begründete durch seine Forschung die moderne Mineraldüngung und den Beginn der Agrochemie.

  12. Freie Medien sind sehr selten geworden. Es ist nun wie in der DDR. Eine Meinung zählt (die von Merkel) und alle anderen schreiben nur ab. Selbst nachhaken oder ermitteln kommt in den Medien nicht vor.

  13. Wegen Verwendung bei Demonstrationen

    Landtag in Nordrhein-Westfalen beschließt Reichskriegsflaggen-Verbot

    DÜSSELDORF. Der nordrhein-westfälische Landtag hat ein Reichskriegsflaggen-Verbot beschlossen. Abgeordnete von CDU, FDP, SPD und Grüne stimmten am Donnerstag für einen gemeinsamen Antrag. In diesem fordern sie die Landesregierung auf, das Verwenden der Reichskriegsflaggen aus der Zeit bis 1935 durch einen Erlaß zu untersagen.

    Grund für das Verbot sei die Verwendung der Flagge durch Rechtsextreme. Beispielsweise würde sie oft auf Aufmärschen geschwenkt und sei zu einem „Identifikationssymbol“ in diesen Kreisen geworden. „Die Bilder der Nazis und Reichsbürger, die mit den Reichskriegsflaggen den Deutschen Bundestag stürmen wollten, haben uns zutiefst verstört“, teilten die Parteien nach der Abstimmung mit.

    „Angriffe und Provokationen dieser Art“ seien nicht länger hinnehmbar. Deshalb hätten sie als „demokratische Fraktionen“ im Düsseldorfer Landtag beschlossen, „diesen rechtsextremen Umtrieben ein Ende zu setzen“.
    AfD stimmt gegen Verbot

    Die AfD stimmte gegen den Antrag. Fraktions-Vize Sven Tritschler warf den anderen Parteien vor, aus den Demos gegen Corona-Maßnahmen einen Nazi-Skandal zu inszenieren. Teilnehmern der Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen war in den vergangenen Wochen vorgeworfen worden, bei den Protesten auch Reichskriegsflaggen geschwenkt zu haben. Daraufhin brach eine Debatte über eine vermeintlich rechtsextreme Unterwanderung der Kundgebungen los. Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) kommentierte Tritschlers Aussagen mit den Worten „Wer die Rede gerade gehört hat, weiß, warum wir uns kümmern müssen.“

    Ende September hatte sich Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) für ein deutschlandweites Verbot von Reichskriegsflaggenausgesprochen. Zuvor hatte Bremen als erstes Bundesland das öffentliche Zeigen von Reichskriegs- sowie der Reichsflagge beschlossen. (zit)

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/nordrhein-westfalen-beschliesst-reichskriegsflaggen-verbot/

  14. Reichslehrsender Nochtmachk – Geschaeftspartner der kommerziellen Alpenpravda –
    lobhudelt („erinnert“) ueber die erste Ausgabe der kommerziellen Alpen-Prawda

    „Das Leitmotiv der größten überregionalen deutschen Zeitschrift..
    „Durch keine Zensur gefesselt, durch keinen Gewissenszwang geknebelt“.
    Diesem Motto ist die teilweise schwergewichtige Zeitung
    mit dem sperrigen großen Format bis heute treu geblieben.“
    nachhoerbar hier:

    HAttps://www.ndr.de/nachrichten/info/sendungen/zeitzeichen/Durch-keine-Zensur-gefesselt,sendung1072104.html

    ich halte die querfinanzierung eines kommerziellen unternehmens
    durch die staatliche verordnete zwangsabgabe der rundfunksteuer
    fuer illegal, weil wettbewerbs-verzerrend und meinungsvielfalt-schaedlich.

  15. Nehmt die Irre aus der Uckermark und ihre parasitäre Entourage endlich fest und schafft sie bis zur Verhandlung in einen isolierten Hochsicherheitstrakt!

    Grund? Ich zitiere:

    „Der Berliner Rechtsmediziner und Bestseller-Autor Michael Tsokos berichtete in der „NDR Talk Show“ ebenfalls von Menschen, die der Corona-Krise zum Opfer fielen, obwohl sie gar nicht mit dem Virus infiziert sind. „Wir haben“, so der Forensiker, „allein in der letzten Woche mehrfach Menschen obduziert, die seit dem Lockdown nie wieder aus ihrer Wohnung raus sind.“ Bereits längere Zeit hätten diese in ihren Wohnungen gelegen, „mit Gasmasken und Astronauten-Nahrung vorbereitet“ und „keiner hat sie vermisst“. Dieses Phänomen zeige sich laut Tsokos aktuell immer wieder. Viele Patienten seien zudem nicht ins Krankenhaus gegangen, weil sie aufgrund der Drohszenarien in Politik und Medien Angst hatten, auf die Straße zu gehen.

    Auch die „New York Times“ berichtete jüngst über bisher unbeachtete Nebenwirkungen der Fokussierung auf die Bekämpfung der Corona-Pandemie: die erhebliche Zunahme anderer Infektionskrankheiten wie AIDS, Malaria und Tuberkulose. Die bevorzugte Bereithaltung von Krankenhauskapazitäten für Corona-Patienten und der Umstand, dass in vielen Ländern harte Lockdown-Bestimmungen den Besuch von Arztpraxen und Krankenhäusern erschwerten, führe zu dramatischen Folgen bei diesen und weiteren Krankheiten. So schätzt die „Times“, dass drei Monate Lockdown weltweit zu jeweils zusätzlichen 500.000 HIV-Toten, 385.000 Malaria-Toten und 1,4 Millionen Tuberkulose-Toten führen.“
    Quelle: https://paz.de/artikel/warum-ein-weiter-so-keine-option-sein-kann-a1613.html

  16. # Marie-Belen 10. Oktober 2020 at 13:03

    Meuthen und seine Meute sind vollkommen ausgeMERKELt. Der Mann hat dem Druck von Maas, Haldenwang und Helge Lindh einfach nicht standgehalten. Leute wie Kalbitz, Höcke & Co können das locker. Es ist aber kein rein auf die AfD zu beobachtendes Phänomen, dass die Irren zum Vorsitz gewählt werden und dann die Partei ruinieren. Das sieht man beispielhaft gut an Merkel/CDU, an den 2 Figuren/SPD und auch an Lindner/FDP. Wenn es eine Partei nicht schafft, sich von einem irren Vorsitzenden zu lösen, ist sie dem Untergang geweiht. Und speziell bei der AfD war es ja immer so, dass das größte Problem immer die Vorsitzenden waren (Lucke, Petry, Meuthen ….)

    Aus dem Grund müssen wir deutschen Deutschen uns darauf einstellen, dass keine Partei unsere Probleme im Lande lösen wird. Das müssen wir schon selbst in die Hand nehmen. Noch stellen wir als deutsche Deutsche hier die Mehrheit ….

  17. Marie-Belen 10. Oktober 2020 at 13:03

    „Doch er möchte die Konfrontation mit den so genannten Rechtsextremen in seiner Partei fortsetzen, um die AfD sowohl in Deutschland als auch in Europa koalitionsfähig zu machen.“

    1. Wovon träumt der? Koalitionsfähig wird die AfD nur aus einer Position der Stärke heraus. Und die gibt es nur mit klaren rechten Standpunkten, da wo bei den Altparteien NICHTS ist: Für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.

    2. Wie definiert Meuthen den linken Kampfbegriff „Rechtsextremismus“? Nicht mal Linke haben das bislang schlüssig definiert. Immer wieder typisch meuthensche Stöckchenspringerei.

  18. Tja, der Kampf den die AfD führt, gegen eine Welt von Feinden, ist schon zu bewundern.
    Ich möchte mir diesen Tort nicht antun.
    Gegen Dummheit und Ignoranz kämpft der Tapferste vergebens.
    Es wird letztendlich vergebens sein, denn das „Volk“ ist kein Volk mehr sonderen eine Ansammlung naiver, kindischer, träumerischer Individualisten. Bis sie die auf Linie bringen, um eine politische Mehrheit zu erringen, ist der st. Nimmerleinstag angebrochen.
    Selbst wenn es gelingen sollte, werden ihnen die Gegner solche Steine in den Weg legen, dass sie sich verheben werden.
    Dieser Blödelhaufen hier in D verdient keine Rettung mehr!

  19. doardi
    10. Oktober 2020 at 11:55
    ____________________________
    Absolut richtig. Die AfD-Blase unterscheidet sich keineswegs von jeder anderen.
    Man kann es auch anders nennen. Z.B.: Wunschdenken oder Realitätsverlust.

  20. Irminsul (In nur 15 Jahren Merkel-Diktatur wurde Deutschland ein Palliativ-Land.) 10. Oktober 2020 at 13:22
    Der boese Wolf 10. Oktober 2020 at 13:23

    …..und hier in Niedersachsen lebt eine selbstverliebte Dana Guth ihre narzißtische Kränkung so richtig auf Kosten ihrer Wähler und Deutschlands aus.
    Diese Frau liebt nur sich, nicht Deutschland!

    „AfD-Politiker im Landtag müssen künftig ganz hinten sitzen

    Die AfD-Fraktion im Landtag in Hannover ist aufgelöst – jetzt zeigt sich, wie groß die Folgen sind. Die bisherigen Mitglieder sitzen nicht nur einzeln, sie verlieren auch wichtige Rechte und müssen Fraktionszuschüsse zurückzahlen. Ein Blick auf die neue Sitzordnung im Landtag.

    Hannover
    Von der Hinterbank ganz nach vorne – solche politischen Aufstiege hat man im Landtag schon häufiger gesehen. Von der ersten Reihe noch hinter die letzte Bank – das ist im Parlament dagegen ein eher ungewöhnlicher Weg. Dana Guth musste ihn am Dienstag gehen.
    Die bisherige AfD-Fraktionschefin hat nach der Auflösung der Fraktion vor zwei Wochen eine Kabine hinter dem letzten FDP-Hinterbänkler bekommen. Links und rechts Corona-Schutz, daneben ein einsamer Tisch, kein Nachbar. „Es ist seltsam, aber es ist ok“, sagt Guth. Den anderen beiden „Rebellen“, die aus der Fraktion ausgetreten waren, geht es nicht besser: Stefan Wirtz sitzt hinter der CDU, Jens Ahrends muss hinter der SPD-Platz nehmen – unweit des aus der SPD ausgeschlossen Abgeordneten Jochen Beekhuis, der auch einen Einzelplatz hat.
    Die siebte Reihe kommt
    Obwohl es damit im Landtag mittlerweile zehn fraktionslose Abgeordnete gibt, sitzen bisher nur diese vier einzeln. Die anderen sechs AfD-Politiker dürfen sich weiterhin in der gewohnten rechten Ecke des Parlaments versammeln – und wirken noch wie eine Fraktion. „Das ist nur ein Provisorium“, sagt Landtagssprecher Leon-David Rosengart. Ab November werde es eine andere Lösung geben. Dann sollen laut Rosengart alle zehn Fraktionslosen in einer neuen siebten Reihe hinter den beiden Regierungsfraktionen Platz nehmen – in alphabetischer Reihenfolge. Immerhin müsste Guth so nicht zwischen ihren Hauptwidersachern Peer Lilienthal und Stephan Bothe sitzen.
    Nur die Fraktion zählt
    Für die AfD-Abgeordneten besonders bitter: Sie bekommen jetzt mit voller Härte zu spüren, dass im deutschen Parlamentarismus nur die Fraktion zählt. Der einzelne Abgeordnete hat wenig Rechte, darf zum Beispiel keine Anträge stellen. Der Landtag hat deshalb alle Anträge der ehemaligen AfD-Fraktion für dieses Plenum ersatzlos gestrichen. Zudem darf jeder fraktionslose Abgeordnete in den drei Sitzungstagen nur zweieinhalb Minuten reden. Guth etwa will ihre Zeit am Mittwoch für das Thema Tiertransporte nutzen. Ahrens spricht am Dienstag bei der Debatte über E-Sport.
    Mediation oder Abwicklung?
    Wie es mit den AfD-Abgeordneten im Landtag weitergeht, ist noch nicht ganz entschieden. Die ehemalige Fraktion ist im „Liquidationsprozess“, wie Landtagssprecher Rosengart es ausdrückt, „wird nach und nach abgewickelt“. Dabei geht es um die Finanzen. Die AfD muss Zehntausende Euro an Fraktionszuschüssen an den Landtag zurückzahlen. Es geht auch um Büros, die geräumt werden müssen, und um Technik, die abgeschaltet werden soll.
    Neue Fraktionsbildung nicht komplett ausgeschlossen
    Andererseits schließt selbst Guth die Bildung einer neuen AfD-Fraktion nicht komplett aus. Dazu wären sieben Abgeordnete notwendig. Nach Gesprächen beim Bundesvorstand in der vergangenen Woche soll in Kürze ein Mediationsverfahren beginnen. Einen Vermittler dafür soll es angeblich schon geben. „Wir versperren uns einem vernünftigen Versuch ganz bestimmt nicht“, sagt Guth. Dass alle neun ehemaligen Mitglieder noch einmal zusammenfinden, gilt indes als unwahrscheinlich. Zu tief scheint der Graben zwischen den selbst erklärten bürgerlich-konservativen Kräften um Guth und Ahrends und dem radikalen Lager, dem Bothe und Lilienthal zugerechnet werden.“
    Von Marco Seng“

    https://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/AfD-Niedersachsen-Ex-Fraktionschefin-Guth-muss-im-Landtag-in-die-letzte-Reihe

  21. Marie-Belen 10. Oktober 2020 at 13:03
    „Selten so gelacht: AfD-Chef Meuthen will Partei koalitionsfähig machen
    ——————————————–
    Lasst ihn machen, die Rechtskonservativen um den „Flügel“ sollen still halten, mal sehen was dabei herauskommt. Lasst ihn machen, der Meuthen ist unbelehrbar, der wird es zu fühlen bekommen.
    Höcke ist noch jung genug, der kann noch eine Legislatur warten, sollte aber unbedingt einen Sitz im Bundestag anstreben.

  22. @ Irminsul (In nur 15 Jahren Merkel-Diktatur wurde Deutschland ein Palliativ-Land.) 10. Oktober 2020 at 13:22

    …Pali-Aktiv Land… stimmt.

    hast du deinen kosenamen abgespeichert oder tippst du den immer neu ein ?

  23. Marie-Belen
    10. Oktober 2020 at 13:03
    Wer rettet die AfD?

    .
    „Selten so gelacht: AfD-Chef Meuthen will Partei koalitionsfähig machen.
    ++++

    Ja, der Meuthen hält die Entwicklung nur auf!

    Höcke, schmeiß ihn raus!

  24. Höcke muss in den Bundestag, dann wird sich zeigen, wer der natürliche Anführer der National-Konservativen ist.

  25. ZITAT:
    „……..die von einer in Marxismus / Leninismus ausgebildeten Untergangs-Kanzlerin Merkel an die Hand genommen wurden. Derentwegen sie offenkundig nicht nur die eigene Partei – sondern alles verrät und verkauft, was sie selbst wohl nie kennen- und lieben gelernt, geschweige denn je verstanden hat…..“
    ZITAT ENDE.

    Herzlichen Dank, Herr Renner –
    klasse formuliert, mutig und konsequent – Ihnen alles Gute!

  26. ZU:
    erich-m 10. Oktober 2020 at 13:41
    ZITAT:
    „…Höcke muss in den Bundestag, dann wird sich zeigen, wer der natürliche Anführer der National-Konservativen ist….“
    ZITAT ENDE.

    Ich wette, dass – solange der Hetzer Schäuble und seine liebenswert-sportliche hetzerisch gleichartige Vertreterin Roth das BT-Präsidium leiten, Herr Höcke bei jeder Rede bzw. Meinungsäußerung „Ordnungsrufe“ bekäme und flott des Hauses verwiesen würde. „Die AfD ist eine Schande für Deutschland!“ – so Schäuble. Das hat dieser Hassredner und Hetzer verinnerlicht als Leitmotiv.

    Ein Höcke als „Anführer der National-Konservativen“ wäre für ihn vermutlich die „Super-Schande“ – egal, was zu hören sein würde. Höcke könnte (wie früher FDP-Scheel) „Hoch auf dem gelben Wagen“ pfeifen – Schäuble und Roth sowie ihr schwarz-links-grünes Gefolge würden ihn aber wegen Intonierung des Horst-Wessel-Liedes des Saales verweisen.

    Absurdistan wächst und gedeiht!

  27. @Irminsul 10.10.20 13:22
    „Noch stellen wir als deutsche Deutsche hier die Mehrheit“.
    Irminsul, was für ein „WIR“?
    @erich_m 10.10.20 13:26
    „Dieser Blödelhaufen hier in D verdient keine Rettung mehr!“
    erich_m, meinen Sie, die Spanier wären besser? Die sind noch fertiger und selbst die Niederländer fangen langsam an, in Geschäften NM-Masken zu tragen, schleichend werden es immer mehr.
    Wo sind die Leute, die Rettung verdienen? Alaska? Berg-Karabach?

    Irminsul, „nehmt … fest“ hieße, daß es machtvollere Menschen geben müsste, die gegen IM Erika gerichtet agieren, aber sie macht, was die Macht von ihr will, das Rest-Volk, bzw. die Leute in ihrem Einflußbereich werden schon merken, wie richtig es ist, was sie macht. Vielleicht auch nicht, dann aber ihre Enkel, die werden dereinst empört fragen: „wie konntet ihr damals nur Co2-Ausatmen!?“

    Wir sehen ein ganz großes Spektakel, den großartigen Neuanfang, genannt Great Reset. Wie man weiß, hören alle Programme beim Computer-Neustart abrupt auf und werden dann, je nach dem, wieder neu gestartet. Also die, die System-relevant sind, was der Admin bestimmt. Und IM Erika ist unser Admin!
    „Wir“ sind zwar Menschen und keine Programme, diesen feinen Unterschied haben sie schon anfangs beim Kügelchen-Kurvenabflach-Modell geflissentlich unterschlagen und niemand hat sich aufgeregt. Es ist rassistisch, etwas besseres als ein Computer-Programm sein zu wollen! Soviel Verachtung und Erniedrigung hat Software nicht verdient. Wenn Computer neu gestartet werden dürfen, dann gilt das für Gesellschaften wohl auch – und hat nicht schon Jahweh, einst entsetzt über sein dekadentes Volk, beschlossen, es neu zu starten, mit Noah als Boot-Loader?

  28. Wahnsinn was Meuthen wieder vom Stapel lässt. Kann uns dieser Chef mal einen Rechtsextremisten bei den AfD Mitglieder vorzeigen? Weis er überhaupt wie ein Rechtsextremist definiert wird. Als Wähler sollten wir solch extremistische Leute doch vor Augen kriegen. Nur noch verrückt, arbeitet sich mit Höcke und Kalbitz auf Kyffhäuser Flügeltreffen hoch, dann dreht er später den Spieß um und fällt in den Rücken.

  29. Die CDU könnte schon bald von Jens Spahn angeführt werden, also von einer selbstsüchtigen, skrupellosen, geld- und machtgeilen Person, durch deren Willkürentscheidungen kleine Kinder bereits ihr Leben verloren haben.

  30. @ MARTIN E. RENNER
    Die Welt nennt uns das Volk der Dichter und Denker.
    ————————————————-

    Nun, das ist so eine Floskel aus dem 19. Jahrhundert. Die meisten Menschen auf der Welt haben den Spruch noch nie gehört und nennen uns allermeist eher negativ.

    So sieht der Sprachwissenschaftler Hans-Georg Müller die Wendung als „meist von Deutschen in überheblicher Manier“ verwendet.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dichter_und_Denker#cite_ref-mueller_5-1

  31. Liebe AfD,
    warum und für was quält ihr euch und tut euch diese Schmach an, bei jeder BT-Sitzung mit solchen Menschen, unter einem Dach zu sitzen
    (dafür habe ich die größte Hochachtung)?
    Überlasst endlich die BRD ihrem Schicksal. Den Verlauf der Natur kann man nicht beeinflussen. Sie wollen es doch so haben und es ist auch ihr gutes „demokratisches“ Recht. Schaut endlich der Realität in die Augen und glaubt daran was ihr seht. Diese Menschen ändern? Mal ehrlich! Es werden 4 lehrreiche Jahre gewesen sein, die euch niemand mehr nehmen kann. Habt keine Angst, dass euch die Wähler davon laufen (Ich bin seit über 50 Jahren „AfD“).
    Mit den 10% die euch unterstützen, ist es aussichtslos einen „Krieg“ zu gewinnen. Die Restlichen verachten und verhöhnen euch und hören euch noch nicht eimal zu, weil sie ihr eigenes Ich, gleichgültig hergegeben haben und die „beschimpfen“ die es noch haben (ich spreche mitten aus dem Volk). Warum unnötig wertvolle Energie verbrennen? Verdorbene Speisen lassen sich nicht mehr genießbar machen.
    Überlasst diesen „Krieg“ Anderen die ihn auch physisch gewinnen können und bleibt zusammen mit euren Gleichgesinnten in Lauerstellung, denn ihr werdet mit Sicherheit noch gebraucht.
    Bei einem Neuanfang oder Neuaufbau, benötigt man kompetente, bodenständige und intelligente Menschen, die etwas von ihrem „Geschäft“ verstehen und nicht auf „Quoten-Gäulen“ zum Erfolg geritten sind. Das die, die am lautesten im BT lachen, grölen und die Naturwissenschaften verhöhnen, die dümmsten sind, ist wohl überflüssig zu erwähnen. Eure Zeit wird sehr bald kommen.
    Und das „neue“ Volk wird dankbar sein, wenn es heisst: „Deutschland zuerst!“

  32. Marie-Belen
    10. Oktober 2020 at 13:03
    Wer rettet die AfD?

    .
    „Selten so gelacht: AfD-Chef Meuthen will Partei koalitionsfähig machen.
    ++++

    Ja, der Meuthen hält die Entwicklung nur auf!

    Höcke, schmeiß ihn sofort raus!

  33. Wenn Drosten den PCR Test wirklich trotz all der Warnungen von Kary Mullis eingesetzt hat, so wie Naomi Seibt es vorgetragen hat, dann haben Drosten, Wieler Spahn und alle die sonst noch mit drinnhängen einenen Prozess verdient, wie er für Kriegsverbrecher oder Diktatoren üblich ist.

    Diese kriminelle Clique darf nicht davon kommen.

  34. Mathias 10. Oktober 2020 at 14:20

    „Wahnsinn was Meuthen wieder vom Stapel lässt. Kann uns dieser Chef mal einen Rechtsextremisten bei den AfD Mitglieder vorzeigen?“

    Kommt drauf an, wie „Rechtextremismus“ definiert ist. Mit Nationalsozialismus kann es schon mal nichts zu tun haben, denn der war/ist links. Darüber herrscht unter Aufrechten allgemeiner Konsenz. Also, was ist es dann? Alle, die für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit stehen, sind auf jeden Fall rechts, im Gegensatz zu links. Extrem rechts sind folglich jene, die extrem für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit sind – im extremen Gegensatz zu links. Was soll daran verwerflich sein?
    Wahrscheinlich sind somit alle aufrechten AfDler und ihre Wähler rechtsextrem. Ich habe damit kein Problem.

    Ein Problem ist, dass breiten Bevölkerungsschichten durch jahrzehntelanger Propaganda eindressiert wurde, „Rechtsextrem“ sei irgendwie Nazi. „Rechtsextrem“ hat aber mit Nationalsozialismus überhaupt gar nichts zu tun. Ein großes Manko der AfD ist, dass sie das nicht genügend rüberbringt.

  35. Spahn, Drosten und Wieler gehören nach Den Haag.

    Sie werden aber vom Gesamtsystem EU geschützt.

    Der Deep State (Die Hochfinanz) sind die Akteure hinter der UN, IWF, WHO und auch der EU.

    Das ist der Grund wieso diese Verbrecher denken es könne ihnen nichts passieren.

  36. Herr Alexander Wendt hat den Begriff der freien Medien nicht ganz verstanden. Es wurde doch von anderen Rednern einleuchtend dargestellt, dass letztlich nur verkauft werden kann, was genehm ist. Es wird also auch nur bezahlt und veröffentlicht, was genehm ist. Deshalb ist, meiner Ansicht nach, auch nur wirklich frei, was oder wer nicht bezahlt wird.

    Herr Wendt belehrte uns zudem, dass die „Korridorverengung“ (wie ausgesprochen niedlich) bei den „klassischen Medien“ eine „Selbstverengung“ sei. Sorry, was für´n Quatsch!
    Wir haben eine bestimmte politische Klasse an den Schalthebeln der Macht, mit einer bestimmten politischen Agenda. Die verteilen Geld und haben Einfluß auf die Vergabe von lukrativen Posten. Wer diese Posten besetzt, bestimmt in Medien das Programm, definiert auch das Sagbare.
    „Selbstverengung“?

    Güte! Wir leben da wahrscheinlich in ganz verschiedenen Welten.

  37. @ doardi 10. Oktober 2020 at 11:55
    Eineinhalb Jahre, in denen fundamentale weiter gewaltig unter Druck
    /b.
    Welche freiheitliche Demokratie? welchen Nationalstaat, welche Souveränität meint der leibe Herr Renner?
    Er sollte wissen, dass zu einer freiheitlichen Demokratie eine unabhängige Justiz gehört. Die BRD Justiz ist praktisch vollständig weisungsgebunden (Streichnung des § 15 GVG – Staatsrecht wurde gestrichen). Da stellt sich die Frage, wenn es kein Staatsrecht gibt, welches Recht gilt dann in der BRD.
    Welche Souveränität ist gemeint? Die BRD befindet sich mit über 50 Staaten nach wie vor im Kriegsrecht. Nur soviel: GG Artikel 120 – Der Bund trägt die Aufwendungen für Besatzungskosten und die sonstigen inneren und äußeren Kriegsfolgelasten……
    Welcher Nationalstaat ist gemeint? Die BRD ist kein Nationalstaat im völkerrechtlichen Sinne. Es fehlt das Staatsgebiet (Mindestens in Grenzen von 1937), das Staatsvolk, und das Staatsrecht. Nachzulesen bei Jellineks 3 Säulen Darstellung.
    Es ist unproduktiv für Veränderungen bestehende Missstände zu ignorieren und über Symptome eines schwer Kranken Gebildes zu diskutieren.
    ____________________________________
    DIE FRAGE DER DEUTSCHEN SOUVERÄNITÄT

    Beantwortet von Bundeskanzlerin Dr. Angela-Dorothea Merkel-Sauer-Kasner am 21.08.2013 in Baden-Württemberg im Rahmen des Bundestagswahlkampfes 2013 im Rahmen einer Podiumsdiskussion veranstaltet von der „Stuttgarter Zeitung“:

    Am 21. August 2013 fand [in Baden-Württemberg] eine überaus interessante Diskussion [im Rahmen des Bundestags-Wahlkampfes 2013] mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Thematik „deutsche Souveränität“ statt.

    Dort stellte ein Zuhörer an die Kanzlerin die interessante Frage, ob denn Deutschland heute noch unter Besatzungsrecht stünde. “Was mich jetzt interessieren würde, ist, und ich entnehme den Hinweis der „Stuttgarter Zeitung“, ob wir heute noch sozusagen unter Besatzungsrecht stehen.
    Das heißt, dass, wenn der Fall eintritt, die früheren Siegermächte Weisungen erteilen können an die Bundesrepublik Deutschland bzw. an ihre Regierung. Hintergrund ist ja dann wohl, dass wir bis heute keinen Friedensvertrag haben und erst wenn wir einen Friedensvertrag hätten, wäre das Thema obsolet. Keine Regierung seit der Gründung der Bundesrepublik hat dieses Thema mal aufgearbeitet…“

    Merkels Antwort war wie gewohnt schwammig und unverbindlich, aber dennoch genial:

    “Also, ich glaube, wir sind da jetzt schon ein Stück vorangekommen. Erstens war ja mit dem Einigungsvertrag, also … hmmh … hmm … 2plus4-Abkommen eigentlich die deutsche Souveränität hergestellt [- ach so???]. Und wir haben jetzt festgestellt, dass es dennoch alte Abkommen gab, von 1968, als in Deutschland das sogenannte G10-Gesetz gemacht hat, gemacht wurde, was die Arbeit der Geheimdienste regelt, dass es da noch Abmachungen mit den drei West-Alliierten gab, die darauf hingedeutet haben, dass in bestimmten Fällen …. hmm …. die, sag ich mal Souveränität unseres Geheimdienstes nicht voll gewährleistet gewesen wäre. Und wir haben jetzt die ganzen Diskussionen um die Zusammenarbeit der Dienste genutzt, um diese alten sogenannten 68er-Vereinbarungen mit Frankreich, Großbritannien und den Vereinigten Staaten von Amerika zu beenden, ganz formell durch „Verbalnotenaustausch“, wie das heißt, zu beenden, und damit ist auch in diesem letzten Bereich unsere „Souveränität“ hergestellt [- ach so???]. Und ich glaube, damit haben wir eigentlich das Problem gelöst.”

    Die Kanzlerin bemerkte, dass dies in den letzten Tagen geschehen sei. [- ach so??, einfach so nebenbei, ohne das Volk darüber zu informieren??]

    Also mit anderen Worten, die Souveränität Deutschlands, um die es seit Jahrzehnten ging und die angeblich durch das 2plus4-Abkommen endlich hergestellt wurde, hat Frau Merkel – so mir nichts, dir nichts – kurz vor dieser Podiumsdiskussion eben mal herstellen lassen. Die Show, die die Kanzlerin bei dieser Diskussion veranstaltet hat, glich einer schauspielerischen Meisterleistung höchster Güte, die sogar hochbezahlte Hollywood-Akteure vor Neid erblassen lässt…

    Angela Merkel-Sauer-Kasner ist natürlich auf keinen einzigen wirklich substantiellen Bereich der Frage des Zuhörers eingegangen [Besatzungssoldaten bis heute, Besatzungskosten in Milliardenhöhe bis heute, kein Friedensvertrag, keine Souveränität, Reparationszahlungen bis heute, Feindstaatenklausel nicht aufgehoben, alliiertes Besatzungsrecht nicht aufgehoben/nicht erloschen, keine deutsche Verfassung, keine deutsche Staatsangehörigkeit, keine legitimierte Bundesregierung, kein legitimierter Bundestag, keine legitimierten Landesregierungen, kein legitimierter deutscher Präsident, etc. etc.], sondern hat ausschließlich über die Problematik der deutschen und der amerikanischen Geheimdienste [NSA] gesprochen und so das Thema elegant umschifft!!

    Und die doofen Zuhörer – die ja zu 98% allesamt KEINE Juristen sind!! – haben noch dazu applaudiert, ohne jedoch selbst viel von der Materie zu verstehen!! Der Applaus war aber Gottseidank nicht frenetisch, sondern nur kurz und schwach.

  38. @Nane 10. Oktober 2020 at 16:25

    Wie souverän ist denn ein Land, wenn andere über die Enegiepolitik bestimmen? Sehen wir doch grade bei Nordstream 2.

  39. eule54 10. Oktober 2020 at 15:08
    Marie-Belen
    10. Oktober 2020 at 13:03
    Wer rettet die AfD?

    .
    „Selten so gelacht: AfD-Chef Meuthen will Partei koalitionsfähig machen.
    ++++

    Ja, der Meuthen hält die Entwicklung nur auf!

    Höcke, schmeiß ihn sofort raus!
    ————–

    Höcke ist mittlerweile viel zu schwach da noch was zu ändern. Das kann nur noch die Basis mit den Neutralen in der AfD tun indem Leute wie Boehringer, Dr.Curio, Bystron u.a. mal klar Stellung Richtung Flügel beziehen. Wenn keine Entscheidung bald fällt, werden später auch die Neutralen auf der Strecke bleiben und die 5% AfD die wenigen Posten nur an Neos noch verteilen.

  40. Und zur gleichen Zeit erhält ausgerechnet FRIEDE SPRINGER den „Freiheitspreis“ für Pressefreiheit… kann man sich nicht ausdenken…

    „Sie ist eine große Kämpferin für die Freiheit und wurde nun an einem Ort der Freiheit mit dem Freiheitspreis 2020 geehrt!“ Ausgerechnet in der Frankfurter Paulskirche…

    „Die liberale Friedrich-Naumann-Stiftung verlieh ihr den Freiheitspreis für ihren lebenslangen Einsatz für die Pressefreiheit sowie für die Förderung von Toleranz und gesellschaftlichem Zusammenhalt in Deutschland.“

    Abgebrochene Hotelkauffrau-Ausbildung, Ehebrecherin und gut geheiratet und geerbt: Bild, Welt… das nennt man heute Pressefreiheit.

  41. Echte Meinungsfreiheit ist die Freiheit, das sagen zu dürfen, was andere nicht hören möchten.
    Sprechverbote und Zensur fordern nur Gegner dieser Meinungsfreiheit. Wenn sie befürchten dass ihre Deutungshoheit durch eine nicht widerlegbare Äußerung in Gefahr gerät benutzen sie den englischen Terminus Hate speak, (Deutsch: Hass aussprechen) zum einen um zu verdecken dass sie gegen diese Meinungsäußerung keinerlei geeignete Gegenargumente anführen können und zum anderen um den Sprecher zu diskreditieren.
    Nur selten sind solche Meinungsäußerungen so sehr anstößig, dass sie abzulehnen sind. Diese jedoch werden regelmäßig von den Meinungsfreiheitsgegnern angeführt um die Meinungsfreiheit für alle immer weiter einzuschränken. Das ist ein äußerst unanständiges Verhalten. Aber es zeigt auch die unbedingte Berechtigung der Freien Medien überdeutlich auf. Es ist immer sehr aufschlussreich zuerst die Meldungen in den Mainstreammedien anzusehen und dann mit den Freien Medien zu vergleichen. Da bemerkt man sehr leicht dass das Lügen schon mit dem Weglassen von Informationen beginnt und meist immer noch nicht mit dem Schönreden endet.

  42. @Heidelbergerin 10. Oktober 2020 at 18:03

    Und zur gleichen Zeit erhält ausgerechnet FRIEDE SPRINGER den „Freiheitspreis“ für Pressefreiheit… kann man sich nicht ausdenken…

    Vom Intellekt wohl immer noch Kindermädchen – sie bekam ja von ihrem Alten nach dessen Tod den großen Haufen Schotter hinterhergeschmissen. Im Verlag holten andere für sie die Kohlen aus dem Feuer, wie Döpfner.

  43. Nicht nur reden und diskutieren liebe AfDler sondern endlich auch handeln und eigene Medien entwickeln das Geld dazu hat die AfD nur zweifeln inzwischen viele daran das sie es auch wollen.
    Nicht an den Worten sondern an den Taten sollt ihr sie erkennen.

  44. .

    Artikel in EINEM EINZIGEN (besseren*) SATZ zusammengefaßt:

    .

    2.)
    Medien-Macht Alt-Parteien-Kartells und Nachrichten-Fälscher ARD-ZDF-Print brechen.

    .

    * : Verbesserung, Präzisierung meines Beitrags von 11:39 h

    .

    PS:
    Die „Akademische Königsdisziplin“ heißt: „Wesentliches in wenigen kurzen Sätzen“.

    .

  45. @ Selberdenker 10. Oktober 2020 at 11:51

    Bei der letzten Konferenz der freien Medien war „Eugen Prinz“ noch Teilnehmer. Im Juli diesen Jahres wurde der Mann „mit vorgehaltenen Maschinenpistolen festgenommen“.

    Ich würde es sehr begrüßen, wenn es alsbald weiterführende Informationen über den Verbleib des Autoren geben würde. Bis heute wissen wir nichts, eine Sache, wie nur aus afrikanischen, arabischen oder asiatischen Despotien kommunistischer oder islamischer Ausrichtung bisher bekannt gewesen ist, wo Dissidenten einfach „verschwunden“ sind.

  46. OT

    Rede von Bundeskanzlerin Merkel beim 50. Jahrestreffen des
    +++Weltwirtschaftsforums am 23. JANUAR 2020 in Davos

    Meine Damen und Herren,
    vor allem aber sehr geehrter Herr Prof. +++Schwab,…

    das sind natürlich Transformationen von gigantischem, historischem Ausmaß. Diese Transformation bedeutet im Grunde, die gesamte Art des Wirtschaftens und des Lebens, wie wir es uns im Industriezeitalter angewöhnt haben, in den nächsten 30 Jahren zu verlassen – die ersten Schritte sind wir schon gegangen – und zu völlig neuen Wertschöpfungsformen zu kommen… Jetzt geht es darum, neue gesellschaftliche Konflikte zu überwinden… Ich bin überzeugt, dass der Preis des Nichthandelns sehr viel höher als der des Handelns wäre… Wir setzen so weit wie möglich auf marktwirtschaftliche Mechanismen, aber natürlich auch auf Ordnungsrecht, wenn notwendig. Unser größter und schwierigster Bereich der Transformation ist, wie es im Augenblick aussieht, die Mobilität…
    https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/rede-von-bundeskanzlerin-merkel-beim-50-jahrestreffen-des-weltwirtschaftsforums-am-23-januar-2020-in-davos-1715534

    Samstag, 27. Juni 2020
    Kanzlerin im Interview mit europäischen Zeitungen
    „Was gut für Europa ist, war und ist gut für uns“

    In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung und fünf weiteren großen europäischen Zeitungen spricht Bundeskanzlerin Angela Merkel über die deutsche EU-Ratspräsidentschaft, Rechtsstaatlichkeit, den Wiederaufbaufonds – und über das Verhältnis der Europäischen Union zu strategischen Partnern.

    Die Krise trifft nicht nur Europa, die ganze Welt kämpft mit der Pandemie und politischen Dämonen.

    Merkel: Genau, und es stimmt, der Ton ist international zur Zeit rau. Nach der Finanzkrise 2008 schlug die Stunde des Multilateralismus. Damals wurde die G20 auf Ebene der Staats- und Regierungschefs gestartet, die Staaten haben eine sehr geschlossene Antwort gegeben. Das ist heute nicht der Fall. Heute müssen wir alles daransetzen, nicht in Protektionismus zu verfallen…

    Die Fraktion der sogenannten Sparsamen verfolgt einen defensiven Ansatz. Warum hat Deutschland das Lager der Vorsichtigen verlassen?

    Merkel: Die Coronavirus-Pandemie bedeutet zum Beispiel für Italien oder Spanien eine gewaltige Belastung, wirtschaftlich, medizinisch und wegen der vielen Todesopfer natürlich auch emotional. Da ist es geboten, dass Deutschland nicht nur an sich selbst denkt, sondern zu einem außergewöhnlichen Akt der Solidarität bereit ist. In diesem Geist haben der französische Präsident Emmanuel Macron und ich unseren Vorschlag gemacht.

    Die unterschiedliche historische Erfahrung in allen Ehren, aber wo ziehen Sie eine Grenze bei der Verletzung von Rechtsstaatlichkeit?

    Merkel: Wir werden selbstverständlich über Fragen der Rechtsstaatlichkeit reden. Kennzeichen der Demokratie ist, dass jede Opposition eine faire Chance haben muss, auch wieder an die Regierung zu kommen. Einer Opposition müssen klare Rechte eingeräumt werden: Das beginnt mit angemessenen Redezeiten in Parlamenten, mit mindestens den gleichen Sendezeiten im öffentlich-rechtlichen Rundfunk und das reicht bis zur unabhängigen Gerichtsbarkeit und der Einhaltung demokratischer Regeln.

    Bricht europäisches Recht nun nationales Recht – oder umgekehrt? Muss die europäische Rechtsordnung am Ende nicht prinzipiell gewichtiger sein als die nationale?

    Merkel: Dieses Thema wird ja nicht erst seit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Europäischen Zentralbank diskutiert. Kein Zweifel: Europäisches Recht hat Vorrang vor nationalem Recht, aber damit ist nicht geklärt, wo der Regelungsbereich europäischen Rechts beginnt…
    +https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/interview-kanzlerin-sz-1764690

    Mit der „großen Transformation“ zum
    ++Neustart des Sozialismus++
    Vera Lengsfeld | 8. Oktober 2020

    Es wird nicht nur von deutschen Politikern und ihren Beratern über die „große Transformation“ der Marktwirtschaft, die einen historisch beispiellosen Wohlstand für viele und bessere Lebensbedingungen für alle hervorgebracht hat, nachgedacht. Tatsächlich steht der „big reset“, wie es im Englischen heißt, weltweit auf der Agenda.

    Einer der mächtigsten Förderer dieser Idee ist ausgerechnet das +++Weltwirtschaftsforum, eine Vereinigung der mächtigsten Unternehmen der Welt. Das Weltwirtschaftsforum wurde 1971 auf Initiative von +++Klaus Schwab, der heute noch Präsident ist, als gemeinnützige Stiftung gegründet und hat seit 2015 offiziell den Status einer internationalen Organisation. Es deklariert sich als unparteiisch und soll an keinerlei politische oder nationale Interessen gebunden sein. Seine Mission sei, «den Zustand der Welt zu verbessern» (englisch: committed to improving the state of the world). Bekannt ist das Forum vor allem durch seien jährlichen Treffen in Davos, wo sich Wirtschaftsmanager, Politiker, Journalisten, Professoren und andere Entscheider, neuerdings auch Aktivisten von Greenpeace und anderen NGOs, treffen. Bis vor wenigen Jahren gab es heftige Proteste der radikalen und extremistischen Linken gegen die Treffen des Weltwirtschaftsforums, denn es wurde als die Inkarnation alles Bösen des Kapitalismus angesehen. Das hat sich geändert, seitdem Klaus Schwab höchstselbst für die Abschaffung des Kapitalismus plädiert.

    Im JUNI (3.6.20) diesen Jahres fand ein Treffen des +++Weltwirtschaftsforums statt, auf dem der Vorschlag eines „big reset“ der Weltwirtschaft (global economy) näher ausgeführt wurde. Statt des „Kapitalismus“, gemeint ist die Marktwirtschaft, sollten mehr sozialistische Elemente wie Wohlstandssteuern, zusätzliche Regulierungen und ein umfassendes Green-Deal-Programm umgesetzt werden.

    Dazu Klaus Schwab auf der Website des Weltwirtschaftsforums:

    “Every country, from the United States to China, must participate, and every industry, from oil and gas to tech, must be transformed. In short, we need a ‘Great Reset’ of capitalism.” (Wir brauchen eine Transformation des Kapitalismus und alle Länder, von den USA bis China müssen daran beteiligt sein.)

    Dafür, so Schwab weiter, müssten “all aspects of our societies and economies” überarbeitet “from education to social contracts and working conditions” (das betrifft alle Aspekte unserer Gesellschaften und Ökonomien, von der Bildung zu den Gesellschaftsverträgen und Arbeitsbedingungen).

    Die Verbesserung der Welt, die das Weltwirtschaftsforum anstrebt, bedeutet also nicht weniger als die vollständige Dekonstruktion unserer Lebensweise.

    Seit Jahrzehnten haben linke Ideologen versucht, unter dem Deckmantel des Klimaschutzes eine radikale Neuorganisation der Gesellschaft durchzusetzen. Das scheiterte bisher mangels breiterer Akzeptanz. Nun hat die globale Corona-Krise, die sich immer mehr als politisch instrumentalisiert erweist, die Gelegenheit gegeben, diese Gesellschaftsveränderungen in Angriff zu nehmen.

    Prinz Charles, der beim Junitreffen mit von der Partie war, hat es in aller wünschenswerten Deutlichkeit ausgesprochen:
    https://vera-lengsfeld.de/2020/10/08/mit-der-grossen-transformation-zum-neustart-des-sozialismus/

    «Der grosse Neustart» – so lautet das Motto am Weltwirtschaftsforum (WEF) 2021 in Davos. Dies geht aus einer Mitteilung des Veranstaltungskomitees hervor. Mit einem neuen Konzept will das WEF jünger und moderner werden. Angetrieben wird es dabei von der Corona-Krise und dem Klimawandel.

    Ein Neustart sei notwendig, um einen neuen Gesellschaftsvertrag aufzubauen, der die Würde jedes Menschen ehre. So wird WEF-Gründer +++Klaus Schwab zitiert. Die Corona-Krise habe die fehlende Nachhaltigkeit und den Mangel an Chancengleichheit offengelegt.
    Weltwirtschaftsforum in Davos will Jugend mobilisieren

    Auch dem Rassismus und der Diskriminierung müsse mehr Rechnung getragen werden. Daher müsse eine generationenübergreifende Verantwortung in das neue Konzept eingebaut werden, so das WEF. Damit wolle man den Erwartungen junger Menschen gerecht werden.

    So soll die junge Generation in rund 420 Städten virtuell am nächsten Weltwirtschaftsforum in Davos teilnehmen können. Der Fokus liegt ganz auf den globalen Medien und Social Media. Millionen Menschen sollen so ihre Beiträge am WEF teilen.
    +https://www.nau.ch/news/schweiz/davos-gr-weltwirtschaftsforum-will-moderner-werden-65717582

    DER GROSSE NEUSTART
    Führende Menschen aus der internationalen Wirtschaft und dem britischen Königshaus haben bei einem digitalen Treffen des Weltwirtschaftsforums Forderungen für den «Großen Neustart» der globalen Ökonomie gestellt.
    +https://www.stimme.de/deutschland-welt/wirtschaft/wt/wef-treffen-mehr-investitionen-in-nachhaltigkeit-gefordert;art270,4359131

  47. Sehr gute Rede von Herrn Renner. Ein HOCH auf die freien Medien.

    buntstift 10. Oktober 2020 at 11:10
    Die AfD ist heute wichtiger denn je. Scheinbar haben Sie kein Interesse daran, sich die Reden einzelner AfD-Politiker anzuhören.

  48. Die AfD ist nach wie vor die Alterative und auch die Einzigste.
    Die BT Fraktion macht nach wie vor gute Arbeit. Die Ostverbände auch. Nur im Westen kursiert der Meuthenspaltpilz. Dana Guth , Meuthen und andere schaden dieser Partei, die auf politischer Ebene unsere einzigste Hoffnung ist. Wer gleich die Flinte ins Korn wirft, hat nichts verstanden. Dies ist ein Marathon durch Berg und Tal. Momentan sind wir in einem Tal. Wie bei einer guten Ehe muß man dieses gemeinsam durchschreiten.
    Es ist elementar wichtig, daß bei einem wirtschaftlichen, sozialem oder sonstigen gesellschaftlichem Zusammenbruch, eine starke Alternative für einen Neuanfang parat steht.

  49. Bis auf einen ruf-schädigenden PANORAMA-Bericht hörte ich von den Freien Medien und deren Zusammenschluss VfM in der Öffentlichkeit bisher Nichts. Wie aber soll die Verbreitung von Informationen über die wahre Lage im Land gelingen, wenn kaum ein Bewohner ein Medium der Kategorie Wahrheitsmedium kennt!? Ich fragte in der Münchner Innenstadt 24 Passanten, ob sie das Infoportal PI-news kennten: 24 Mal „Nein.“ So kommen wir aber nicht weiter, liebe Freie-Medien-Bosse, etwas mehr Bewegung zur Steigerung der Wahrnehmung der Freien Medien muss schon sein. Stürze könnte in seinem Kundgebungspferch Werbung aufstellen, sträubt sich aber beharrlich. Auch die Anti-Corona-Maßnahmen-Demos könnten zur Werbung genutzt werden, doch Keiner redet diesbezüglich mit Herrn Ballweg. Mensch, Leute, so wird das Nichts!

  50. Der Worte sind genug gesprochen liebe AfD jetzt gilt es endlich zu handeln.
    Wo sind denn eure eigenen AfD Medien die täglich das Volk und somit eure Wähler aufklären?
    Bis auf wenige Einzeldarsteller ist da nichts zu sehen von euch, am Geld kann es nicht liegen wohl aber am Willen es wirklich umzusetzen und endlich eigene tägliche Nachrichten aus Sicht der AfD den Bürgern und Wählern anbieten wenigstens im Internet wenn es zu einem eigenem Sender oder eine eigene Tageszeitung nicht reicht.

    Die spd und die cdu haben da etliche Medien und Zeitungen und und und die in ihrem Sinne arbeiten und berichten und nur so können die ihre Macht festigen das sollte jedem in der AfD bewußt sein die wirklich etwas verändern wollen und nicht nur Posten suchen und fette Diäten kassieren und sich von Lobbyisten (wie bei allen anderen Parteien) den Allerwertesten pudern und vergolden lassen.
    Nicht an den Worten sondern an den Taten werdet ihr gemessen und eingeschätzt von eurer eigenen Basis und von euren Wählern und allen Bürgern.
    Fangt endlich an zu handeln und zeigt eigenes Profil und hört auf euch anzubiedern und anzudienen den altparteien wie eurer Vorsitzender herr meuthen es will, denn genau das ist der gewählte Weg in den Untergang der AfD und das können außer die meuthen-jünger doch keiner/keine wirklich wollen, oder?

Comments are closed.