Der AfD-Europaabgeordeneter Guido Reil kann die absurde Behauptung, wonach Frauen vom „Klimawandel“ besonders betroffen wären, anhand seiner eigenen Feldforschungen nicht ganz nachvollziehen. „Ich habe viele Frauen kennen gelernt – die meisten mögen es warm“, so Reil am Donnerstag in einem Statement im EU-Parlament.

Ebenso kann er nicht den anderen Unfug verstehen, mit dem sich das EU-Parlament tagein tagaus beschäftigt: Feministische Außenpolitik – was auch immer das sein soll?! -, Gleichstellung von Mann und Frau in der Außen- und Sicherheitspolitik, geschlechterspezifische Asyl- und Migrationspolitik, etc.

Sein mangelndes Verständnis für diese weltbewegenden Themen, mit denen sich die EU weltweit Respekt und als Supermacht etablieren will, sorgt bei Abgeordneten der linken Fraktionen für irritierte Blicke.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

34 KOMMENTARE

  1. „Ich habe viele Frauen kennen gelernt – die meisten mögen es warm“, so Reil am Donnerstag in…
    ++++

    Heißer Typ, dieser Guido! 🙂

  2. Mein Freun Jean (Arrageois) hatte (vor 30 Jahren) für so etwas nur den Spruch: „Faut pas chercher à comprendre!“
    C.

  3. Na das war doch mal was. Datt im U-Parlament hört ich zwar komisch an, aber so iss datt halt hier im Pott, immer noch.
    Übrigens Frauen sollen tatsächlich eher frieren als Männer. Weshalb er Held im Film sich auch in dieser Hinsicht für die Frau opfert und ihr seine Jacke gibt.
    Ich dachte früher immer, dass Fettgewebe eher warm hält, aber Muskeln halten warm, weil die immer nervös in Erregung sind, weshalb der Mann freilich mehr Nahrung benötigt.
    Ansonsten habe ich mal gehört, dass Frauen weniger Eisen im Blut haben und deshalb eher frieren.

  4. Ist es nicht immer das Gleiche?
    Hat man keine Rechten,erfindet man welche,
    hat man keine rechten Netzwerke kreiert man welche.
    Hat man in Deutschlande keine Probleme,mit dem Rassismus,
    übernimmt man BLM.
    Tja und nach weiteren Seiten voller Beispiele endet dann alles
    mit dem ideologischen Wahnsinn,der zwar nicht existiert, aber
    zu erfinden war.
    Egal ob im Beruf oder pol.Posten.
    Die armen,weiblichen Geschöpfe, werden überall,übergangen,
    sie landen Massenweise auf den Sofas der Psychoanalytiker.
    Und schuld sind immer die hässlichen,fetten,alten weissen Männer!

  5. Tja, das ist das alte Problem –
    biologisch gesehen gibt’s üblicherweise unter Normalbedingungen Männer und Frauen (sowie alles andere noch an diversen Geschlechtern, also alles das, was Links-Grün so definiert).

    Aber etwas Praktisches:

    Wie will die EU mit ihrer außerordentlichen Sinnesschärfe und Schaffensfreude denn z. B. das Alkohol-Problem in Richtung Gleichstellung lösen:

    Frauen reagieren nämlich auf Alkohol stärker als vergleichbare Männer. Sie werden schneller betrunken.

    Ursachen: Der Flüssigkeitsgehalt des Körpers bei Männern (ca. 68 %) ist höher als bei Frauen (ca. 55 %). Bei Frauen liegt dagegen durchweg der Fettanteil höher. Alkohol infiltriert aber aber nicht das Fettgewebe. Alkohol wird überwiegend im Körperwasser gespeichert. Dadurch verteilt sich der Alkohol bei Frauen auf weniger Flüssigkeit. Zudem baut die weibliche Leber Alkohol langsamer ab, da sie weniger des hierfür benötigten Enzyms enthält.

    Also, auch wieder benachteiligt. Her mit den Enzymen für Frauen – bitte, EU!

    Mit der Frage „Frauen und Alkohol“ sind jedoch auch – gesellschaftspolitisch erhebliche – geschlechtsspezifische Sichtweisen über den Alkoholkonsum verbunden.

    Ein Rausch (und das damit verbundene Verhalten wie Lallen, Gangunsicherheit, Enthemmung) wird bei Frauen meist negativer als bei Männern wahrgenommen und sogar manchmal ausgenutzt. Andererseits greifen Frauen auch schon mal zum Not-Alkohol, um sich einen Mann „schönzutrinken“. Was kann die EU da machen? Eine neue Verordnung „Schöntrinken für alle!“.

    Die Frage wäre dann noch, wie sich der jeden Tag schon beobachtbare irre Klimawandel auf den Flüssigkeitshaushalt bei Frauen auswirkt? Ich wüsste schon, an welchen Personen man dies ausprobieren sollte. Nehme an, dass Frauen durch die wahnsinnige Hitzezufuhr eher verdampfen als Männer, da der Flüssigkeitsgehalt niedriger ist, da funktioniert der Klimawandel eben schneller.
    Da wäre auch wieder eine Verordnung fällig, Frau v. d. Leyen!

  6. .

    Guido lebt !
    ___________

    .

    1.) Schön mal wieder was von ihm zu hören.

    2.) Vor 2-3 Jahren noch Aktivposten in AfD, öffentlich sehr wahrnehmbar.

    3.) Dann totgeschwiegen von Publikative und/ oder gemütlich eingerichtet

    4.) in Brüssel bei XXL-Gehalt ? Wir wissen es nicht.

    .

  7. A. von Steinberg
    24. Oktober 2020 at 15:23
    Frauen reagieren nämlich auf Alkohol stärker als vergleichbare Männer. Sie werden schneller betrunken.
    ++++

    Frauen sind auch ganz allgemein im Suff noch schlechter zu ertragen, als Männer! 😉

  8. Blimpi 24. Oktober 2020 at 15:06


    „Hat man keine Rechten,erfindet man welche,
    hat man keine rechten Netzwerke kreiert man welche.“

    Rechte und rechte Netzwerke gibt es reichlich. Was soll daran falsch oder problematisch sein? Ich habe keine Problem damit – im Gegenteil.

    Allerdings, wenn man keine Nationalsozialisten findet, muss man welche ERfinden. Die sind dann aber links.

  9. Der von Guido Reil richtigerweise kritisierte ideologische EU-Wahnsinn wird sich – nach meiner bescheidenen Prognose – in ein paar Jahrzehnten vermutlich

    in ungeahnte Dimensionen

    weiterentwickeln.

    Die „Dressurfähigkeit“ und gleichzeitige Hörigkeit der Deutschen (gepaart mit Hilflosigkeit – besser: Willenlosigkeit) breiter Massen) zeigt sich experimentell bereits seit Jahren in Deutschland und wird

    derzeit coronamäßig weiter „erforscht“.

    Freiheitsrechte massiv einzuschränken – diese Dressur gelingt staatlich und durch EU bereits größtenteils flächendeckend. Wenn irgendwann in naher Zukunft das Experiment „Zwangsimpfung“ folgt, ist eine weitere Stufe zur Entrechtung erklommen. Aber es ist damit längst noch nicht alles vollbracht.

    Dann kommt langsam aber sicher die

    Chip-Einpflanzung bei Menschen

    (bereits bei Tieren als Erkennungs-Chip teils vorgeschrieben).

    Und da wird die EU mit ihrer Bevormundungsstrategie an vorderster Stelle sein
    (wenn es sie noch geben sollte).

    Dazu muss man sehen, was die künftige Biotechnologie alles möglich macht.
    Das sind enorme Potentiale, die sich bereits in zehn Jahren verwirklichen lassen werden, aber noch etwas länger brauchen, bis sie „eingeimpft“ werden können.

    Mit dem „Bürger-Chip“ werden Widerstand und Revolte dann nahezu unmöglich sein: Ein totales Überwachungsregime kontrolliert nicht nur, was jeder Einzelne sagt und macht, sondern auch, was jeder fühlt und (vermutlich sogar) was er oder sie denkt.

    Die Vereinigung von Bio- und Informationstechnologie in Form von biometrischen Sensoren bewirkt nach Chip-Einpflanzung, dass die Regierung sozusagen den Verstand und die Gefühle eines jeden Menschen direkt überwachen kann.

    Kaum zu glauben?
    Jedem selbst überlassen!

    Man denke einmal in die 1960er Jahre zurück. Hätte man damals geglaubt, dass z. B. ein iPhone für 500 bis maximal 1.500 € heute nahezu ein komplettes Büro ersetzen kann – und jedes dieser Utensilien mehr „Computertechnik“ enthält als zur ersten Mondlandung damals genutzt werden konnte?

    Auch in dem Punkt wird die EU ihren Wahnsinn weiter entfalten. Wir in Deutschland werden vermutlich die Vorreiter sein.

  10. -> so Reil am Donnerstag in einem „Statement“ <-

    In einem WAS?
    Den mag ich nicht mehr ich verstehe den nicht, nicht MEIN Europaabgeordneter.

    Ich sehe nicht ein, daß ich als Deutscher eine Fremdsprache lernen muß, um Deutsche zu verstehen.

  11. Ich bin eine Frau und habe es gerne warm. Die Kälte liegt mir nicht. Wir hatten einen schönen September aber der Oktober war viel zu nass und grau, von Wärme fast keine Spur. Nichts mit goldener Oktober.
    Das EU-Monster gehört sowieso in die Tonne. Ein Hoch auf die Nationalstaaten.

  12. Der boese Wolf 24. Oktober 2020 at 15:31

    Die Lügenmedien differenzieren doch gar nicht.
    Jeder Rechte ist ein Nazi,und jeder Corona Infizierte,
    wird im Zweifelsfall sterben.
    Wird allerdings dann wohl unter dem neuen und jede Lüge
    stützenden Verdachtsjournalismus abgetan.
    So kann man sich am Ende, immer die Hände in
    der wohlbekannten Unschuld waschen !

  13. Blimpi 24. Oktober 2020 at 17:18

    „Der boese Wolf 24. Oktober 2020 at 15:31

    Die Lügenmedien differenzieren doch gar nicht.
    Jeder Rechte ist ein Nazi,“

    Schon klar, aber das falsche Spiel „Nationalsozialisten = Rechts“ funktioniert nur bei Denjenigen, die das Spielchen auch mitspielen. Bei den Gehorsamsten führt das zum Übers-rechte-Stöckchen-springen. Dabei herrscht unter echten Rechten allgemeiner Konsenz, dass Nationalsozialisten links waren, bzw. sind, falls es überhaupt noch echte geben sollte.

    Dem propagandadressierten Michel fällt dann die Kinnlade runter, wenn man ihm beweist, dass Nationalsozialismus links ist. Ein ganz besonderes Aha-Erlebnis, was ihm u.a. auch die Unglaubwürdigkeit und Dressurwut der Propagandamedien deutlich macht.

  14. Lange, lange nichts von Guido Reil vernommen. Wer hat diesen jungen Mann nach Brüssel geschickt statt ihn in NRW zu behalten, wo er hingehört?

  15. den Guido Reil hat man offenbar dorthin geschickt, wo er die geringste Effizienz aufbieten kann.
    Ich habe gefühlte 2 Jahre nichts mehr von ihm gehört.
    Eigentlich gehörte er in das Milieu, in dem er sich bestens auskennt, nämlich zu den Arbeitern und Kumpels in der Schwerindustrie. Die glauben ihm auch.
    Seine Versetzung ins EU-Parlament ist ein Paradebeispiel für die Zwangsläufigkeit des Peter-Prinzips.
    Schade.

  16. friedel 1830,
    JA ich höre gerne von Hn. Reil wieder.
    Ich hatte ihn, ehrlich, vermisst.
    Hoffentlich wieder öfter.

  17. @ Heisenberg und Kassandra

    Wer hat das veranlasst oder extern in die Wege geleitet.
    Reil mag das Leben in Brüssel ja gefallen, aber dazu wurde er nicht gewählt.

  18. Man kann, vor allem im Hochsommer, die ganze Klimaheuchelei im Radio verfolgen. Und zwar zumeist jede halbe Stunde, im Wetterbericht. Wenns regnet wird gejault und wenn die Sonne scheint wird über „bestes Badewetter“ gejubelt. Und zwar von eben den selben „Moderatoren“, die sonst über den Klimawandel schwadronieren.

    Hier noch zwei andere Nachrichten, die sowohl der EU als auch unserer Regierung mißfallen dürften:

    Vor historischem Abkommen zwischen Sudan und Israel
    https://www.mena-watch.com/historische-vereinbarung-sudan-israel

    US-Regierung: Prominente NGOs sind antisemitisch
    https://www.mena-watch.com/us-regierung-prominente-ngos-antisemitisch

  19. Braucht der Klimawandel den Menschen? Nein, er findet auch ohne uns statt. Ohne Klimawandel wäre unsere Erde wahrscheinlich nicht einmal bewohnbar.
    Schaut man auf den Mars, so gibt es dort einen erloschenen Vulkan mit 20 km Höhe. Es waren dort also bestimmt nicht immer -120 Grad des nachts. Die Atmosphäre besteht aus 95% CO2. Alles ohne menschliches Zutun.
    Die Erde steht erst am Anfang ihres Endes. Aber eines ist mir klar: Wir werden das Ende genau so wenig aufhalten, wie wir es eingeleitet haben. Bevor der Klimawandel uns einholt, wird die Überbevölkerung auf der Erde uns den Garaus machen. Nur ist die EU auf diesem Auge blind, und beiden Ohren taub.

  20. „Ich habe viele Frauen kennen gelernt – die meisten mögen es warm“

    Köstlich. Die linken Weibsbilder dürften recht blöd geschaut haben

  21. @ eule54 24. Oktober 2020 at 14:52
    „Zu heiß ist aber auch nicht gut:….frau-stirbt-bei-brand-…“

    EULE, DA IST EIN MENSCH VERBRANNT ! SCHÄM DICH !
    erst denken, wenigstens versuchen. dann absenden.

  22. @ Sodbrenner 24. Oktober 2020 at 16:41
    „…als Deutscher eine Fremdsprache lernen muß, um Deutsche zu verstehen…“

    walteri bottas, berufskraftfahrer fuer ein stuttgarter unternehmen,
    startete heute beim grosspreis von portugal von einer „pole position.“
    info-sülzte mich der sportmaerchen-vorleser im reichslehrsender.

    das ist wahrhaftig gelogen, denn der portugiese vor ort kennt SEINE
    „erste reihe“ – egal ob mit oder ohne herrn bottas – als „primeira linha“.
    entweder heisst die, wie der authochthone vor ort sie nennt,
    oder so, wie der deutsche radiokonsument sie seit kindertagen versteht.

  23. @ rasmus 24. Oktober 2020 at 17:37
    „…statt ihn in NRW zu behalten, wo er hingehört?“

    @ Kassandra_56 24. Oktober 2020 at 18:32
    „gehörte er in das Milieu, in dem er sich bestens auskennt, …
    …Kumpels in der Schwerindustrie. Die glauben ihm auch….Schade.“

    seh ich genau so. ich kann mir nicht vorstellen – erst recht beim guido –
    dass ein gelernter steiger sich bei blassen papierschiebern und sesselpupsern
    im wasserkopp der eu wohl fuehlt. der versauert da, wird sinnlos verheizt,

    weil das von afd/oben so gewollt ist. welche eine verschwendung von potential.

  24. Feministische Außenpolitik? Fänd‘ ich gut! Das hieße doch dann, dass keine Menschen mehr kommen, die Frauenrechte und -Selbstbestimmung ablehnen, oder? Und dass man in moslemischen Ländern dafür sorgt, dass die Frauen dort Gleichberechtigung erfahren? Wer kann denn dagegen etwas haben?!

  25. Brüssel scheint dem guten Guido – ähnlich Meuthen – nicht gut zu tun. Den üppigen Bauchansatz hätte der Steiger in Essen wohl nicht bekommen.

  26. Ich hab schon einige Frauen brennen sehen. Schuld ist das Videoaufnahmegerät.
    Und immer kam es nicht aus Deutschland.

Comments are closed.