Betteln um “Dialog” – Grünen-Delegation bei SED-Chef Erich Honecker (M.) mit Antje Vollmer, Lukas Beckmann, Dirk Schneider, Otto Schily, Petra Kelly und Gert Bastian (v.l.n.r.).

Von KEWIL | In diesem Jahr feiern wir am Nationalfeiertag 30 Jahre Wiedervereinigung. Aber keine andere Partei schätzte die Lage damals so falsch ein wie die Grünen. Wenn es nach ihnen gegangen wäre, gäbe es die DDR heute immer noch. Wie hirnverbrannt grüne Parteifunktionäre 1990 ihre politischen Fehlurteile vertraten, ist unglaublich. Und man denkt natürlich unweigerlich an jetzt.

Wenn man heute in den deutschlandpolitischen Reden, Erklärungen und Aufrufen der Öko-Partei liest, fallen nicht nur ihre fundamentalen Fehleinschätzungen ins Auge. Noch irritierender ist, mit welcher Selbstgewissheit diese vorgetragen wurden. Da ist von den „Fieberschauern eines gewalttätigen deutschen Nationalismus“ (Joschka Fischer) die Rede, von „nationalstaatlichen Omnipotenzphantasien“ (Antje Vollmer) oder schlicht vom „Gerede von der Wiedervereinigung“ (Helmut Lippelt). Der schrille Ton, das Beschwören von Untergangsszenarien und die zur Schau getragene moralische Überlegenheit waren schon damals ein Markenzeichen grüner Politik.

Und sind es bis heute, aber mit einem wesentlichen Unterschied. 1990 flogen die Grünen mit ihrer idiotischen Haltung zur Wiedervereinigung erst mal aus dem Bundestag. Heute ist das irre grüne Geschrei über den drohenden Weltuntergang, zu „Klimarettung“, „Verkehrswende“, Windmühlen und dem ganzen diversen Bio-Wahnsinn, der hirnlosen Einwanderung und so weiter bei anderen Parteien, den gleichgeschalteten Medien und großen Teilen der Bevölkerung angekommen, wird geglaubt und ruiniert nachhaltig die ganze Bundesrepublik Deutschland.

Hier der ausgezeichnete Zeitgeschichte-Kenner Hubertus Knabe mit den „grünen Irrungen“ vor gerade mal 30 Jahren. Man mag gar nicht daran denken, was der grüne Irrsinn die nächsten 30 Jahre anrichtet.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

55 KOMMENTARE

  1. Petra Kelly

    Die hatte einfach nur einen Sprung in der Schüssel. Der hätte man eine Psychotherapie verpassen sollen, um sie von ihrem Vater-Komplex zu heilen.

  2. .

    1.) Dunning-Kruger-Effekt

    2.) bezeichnet die kognitive Verzerrung im Selbstverständnis inkompetenter Menschen, das eigene Wissen und Können zu überschätzen.

    .

  3. .

    An: Hubertus Knabe und KEWIL; bitte noch einen zweiten Artikel !

    .

    1.) Wenn es nach der SPD gegangen wäre…..

    .

  4. Der Wunsch der Grünen, dass die DDR wieder aufersteht, ist fast erfüllt. Oder besser, diesen Wunsch erfüllen sie sich selbst.

  5. Auch die SPD, seinerzeit angeführt von dem dieser Tage (unverdient) in die Schlagzeilen geratenen Oskar Lafontaine, war gegen eine Wiedervereinigung. Nur die damals noch patriotische und konservative CDU wußte, was zu tun ist. Ohne Zögern haben Kohl und seine Administration Nägel mit Köpfen gemacht, bevor die Chance vorbei war.
    Daß man ihnen ihren geliebten Sozialismus weggenommen hat, haben die Linken und Grünen den Deutschen nie verziehen. Nun haben sie in der Politverbrecherin Merkel ihre Erfüllungsgehilfin gefunden, die ‚DDR‘ neu gründen zu können.
    Diesmal wird es aber nicht heißen: „Auferstanden aus Ruinen“ sondern „Aufgerieben zu Ruinen“

  6. Die Partei der scheinheiligen grünen Fantasten besteht aus einer riesigen Ansammlung von Profilneurotikern – viele davon sind Frauen.
    Profilneurotiker haben ein grundsätzliches Problem damit, dass sich nicht die ganze Welt um sie dreht. In vielen dieser Grünlinge steckt tatsächlich ein gewisses Unvermögen beziehungsweise die Gier nach mehr dahinter: Sie erkennen, dass sie zu wirklich Großem nicht fähig sind.
    Sie werden nie eine wirklich revolutionäre Erfindung machen, sie werden nie Superstar werden – trotz diverser Sendeformate – und sie werden auch nie die Welt retten.
    Also werden sie sich denken: Wenn wir schon nicht die Besten sein können, so wollen wir doch wenigstens die Schlechtesten sein.
    Das wiederum gelingt ihnen allerdings prächtig!

  7. Gut, dass @Kewil darauf hinweist, wie unglaublich blöde die GrünInnen damals schon waren. Genau deshalb wehre ich mich aber dagegen, sie als Nachfolger der 68-er zu bezeichnen oder aus deren Bewegung abzuleiten. Keinesfalls kann man Kühnert, KGE und Roth in einen Topf mit der vergleichsweise hochgebildeten APO in einen Topf werfen, auch wenn Gestalten wie Kretschmann und Trittin bei den GrünInnen gelandet sind.

  8. Bombe im Zug bei Köln gefunden. Für Merkels Systempostille BILD kann es nur ein rechtsextremer oder islamistischer Täter gewesen sein. Linksextremismus gibt es in diesem Land bekanntlich nicht.

  9. Wenn es nach ihnen gegangen wäre, gäbe es die DDR heute immer noch.
    ———–
    Weil sie das damals nicht geschafft haben, mußten sie sich bei ihrem langen Marsch durch die Institutionen daran machen, die DDR auch auf Westdeutschland auszudehnen. Darin machen sie beste Fortschritte. Wenn sie nach den nächsten Bundestagswahlen mitregieren wird das Tempo weitergesteigert.

    Aus eigener Erfahrung mit der Alternativen Liste und den Grünen in den Jahren vor der Wiedervereinigung weiß ich, daß sie, im Gegensatz zu den Linken in der SPD beispielsweise, nicht die – zugegebenermaßen illusorische – Demokratisierung der DDR, sondern die DDR-isierung Westdeutchlands anstrebten. Letzteres weniger illusorisch, sondern zu erreichen; geschieht inzwischen täglich in Deutschland.

  10. „Wenn es nach den Grünen gegangen wäre… wir hätten die DDR immer noch.“
    ++++++++++++
    Nun je, was heißt das denn! Es ging ja nach den Grünen! Und wir haben sie, diese DDR. Leider.

    Die westdeutschen Linken spielten nicht die allergeringste Rolle um 1990. Sie offenbarten sich als weltfremde Spinner, Marxisten, Anarchisten, Chaoten, Rest-Hippies, Drogenfreaks, anstrengende Theoretiker und Diskutanten mit abgehobenem marxistischem Sprachduktus. Dass sie nach oben gespült wurden, dürfte vor allem damit zu tun gehabt haben, dass man bei ihren Genossen aus der Ex-DDR jegliche Vergangenheitsbewältigung unterließ. Die Ex-Funktionäre der DDR rutschten über den Weg der Politik zurück in die Staatsposten – und zogen die Westlinken als Unterstützung mit hinauf.
    Klar, man wollte höflich sein damals, bloß nicht „von oben herab“ auf die besiegte (besiegt geglaubte) Ideologie eingehen. Es entpuppte sich als Fehler.
    Ein weiterer Fehler dürfte mit der auf den Mauerfall folgenden Globalisierung zusammengehangen haben. Den gebildeten Freihandelszonen im ostasiatischen Raum schlossen sich wirtschaftlich bald die Chinesen an. Der ferne Osten produzierte. Der Westen machte nur Geld. Bis zum Crash 2007/2008.
    Auf den entfesselten Kapitalismus folgte der immer weiter entfesselte Sozialismus. Und der unterschied, schon traditionell, nicht im geringsten zwischen Kapitalwirtschaft und Wettbewerbswirtschaft (Marktwirtschaft).

  11. „Wir hätten die DDR immer noch!“ Diese Aussage ist falsch, es muss heißen wir haben die DDR noch immer! Merkel, hat die letzten 15, die alte BRD in die DDR 2.0 umgebaut und die alten BRD Parteien haben sich mit der Linken längst zur SED 2.0 vereinigt. Zur Zeit werden mit Hilfe von Corona, die letzten Freiheitsrechte der ehemaligen BRD abgeschafft, der bl.de Michl steht dabei und klatscht noch Beifall. Bin gespannt wann Merkel, die Maske fallen lässt, wahrscheinlich kurz vor der Bundestagswahl 21, heißt es, es kann wegen Corona keine Wahl geben, und Merkels Regierungszeit wird aufs Unendliche verlängert.

  12. (OT) Steinigung von Polizisten in Berlin durch RotGrüne
    Offiziell ist sind die RotGrünen ja gegen Todesstrafe.
    Aber das Fußvolk der RotGrünen findet anscheint Todesstrafe durch Steinigung gut.
    (Erbe vom Polizistensteiniger Joschka Fischer …?!)

    Ist mancher Rassismus gleicher?

    Schluss mit dem linken Terror!
    Solidarität mit den betroffenen Polizisten!

    Dringend nötig ist eine Studie bzgl. linksextremen, rassistischem Hass gegen unsere Polizei.
    Ich vermute wesentliche Ursache bei Indoktrinierung durch linksextreme Lehrer und GEZirnwäsche. Diese beiden Bereiche sollten bei der Studie mit berücksichtigt werden.

    https://www.welt.de/vermischtes/article217085612/Berlin-Lichtenberg-Polizisten-auf-Demo-gegen-Rechtsextreme-mit-Steinen-beworfen.html

  13. Lesebefehl!

    „Wie immer treffen die einfachen Bemerkungen des Menschenkenners Mark Twain über das Verhalten seiner Mitmenschen ins Schwarze. Und da sie zeitlos sind, stellen sie manchen Irrsinn, nicht nur seiner Zeitgenossen bloß, sondern gelten fortwährend. So auch das obige Zitat in Bezug auf die Bayerische (und bisher 11 weitere muss man hinzufügen) Landesregierung und die sie unterstützenden Parteien. Die Landesregierung hat sich nun tapfer vorgenommen nunmehr endlich auch das Klima zu „schützen“. Und zwar mittels eines extra dafür ersonnenen bayerischen Klimaschutzgesetzes.“

    Realsatire im Detail erklärt. Sie werden es kaum glauben! Bayern will das Klima schützen. Welches Klima und welcher Schutz???

    https://www.eike-klima-energie.eu/2020/10/03/auch-bayern-meint-ein-klimaschutzgesetz-zu-brauchen-oder-wie-ein-experte-aus-der-offiziellen-berichterstattung-verschwand/

    Genau dasselbe gilt für unsere Klimakanzlerin. Auch sie will das Klima schützen, auch sie hat keinerlei Ahnung welches Klima sie schützen will… das wäre nicht weiter verwunderlich wenn sie mit Mühe und Not die Volksschule geschafft hätte. Sie gibt allerdings an, dass sie in Physik promoviert hätte.

    Lesen sie den Artikel am besten zweimal

  14. Einem Tinktank der GruenKhmer ist die Entwicklung eines Wortes mit 7x „S“ gelungen:
    > „Rassissmussstudie“
    HAttps://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-10/rassismus-deutschland-manuela-schwesig-studie-bundesweit-forderung

    Es haben sich bereits renommierte Interessenten fuer eine Grossnutzung gefunden
    „Migrantenverbände hatten angeregt, auch mögliche rassistische Diskriminierung
    im Jobcenter oder bei der Wohnungssuche in den Blick zu nehmen. “

    Einen gesegneten Tag der Hoffenden Moschehen !

  15. .

    1988: zwei Ost-Berliner Grenz-Vopos (*) auf Patrouille; gucken über Mauer

    .

    1.) in Richtung West-Berlin.

    2.) Fragt der erste: „Was denkst Du gerade ?“

    2.) Der zweite: „Das gleiche wie Du !“

    3.) Darauf der erste: „Tut mir leid. Dann muß ich Dich leider festnehmen !“

    .

    So war die DDR.

    .

  16. Aber auch in der CDU gab es grobe Fehleinschätzung in Bezug auf Gerald Göttings Kommunistenpartei „CDU“.

    Man dachte, das seien die „gemäßigten“ Kommunisten gewesen, die man mal eben schnell auf links, ähh rechts drehen könne und dann habe man gleich eine Parteibasis im Osten.

    Aus diesem Fehler folgte dann 15 Jahre später die verhängnisvolle Merkeldiktatur auf damals noch deutschem Boden….

  17. Hier wurde mal prognostiziert, wenn Hunderttausende in Berlin gegen die Regierung demonstrieren, dann würden Merkel & Co unruhig werden und gegensteuern.
    Es waren Hunderttausende in Berlin, mehrere Zehntausende haben live am Computer zugesehen, und was ist passiert?
    Das Gegenteil. Es ist noch schlimmer geworden.
    Es war keine Initialzündung, die Wohlstands-Schafe sind bisher nur zum Teil geschoren und träumen, dezent blökend, friedlich weiter.
    Das wird noch dauern.
    Ich kann mich noch an die frühen 1970er Jahre in der DDR erinnern: volle Regale auch in der Provinz. Es gab Südfrüchte, Melonen, Kokosnüsse, Weintrauben, mehrere Sorten Räucherfisch, Hasel- u. Walnüsse in großen Jute-Säcken, alles was später Mangelware wurde.
    Erst ging es schrittweise , dann ungebremst bergab.
    „Liebe Passagiere, wir werden in Kürze den Sinkflug einleiten.“
    Ungebremster Aufprall, Notlandung oder holpriges Aufsetzen?

  18. Meiner Meinung nach hätte die DDR weiter bestehen, die Mauer nur Richtung Westdeutschland fallen sollen. Sieht man gut bei der AfD, Westdeutsche und Ostdeutsche sind nur sehr mühsam bzw. gar nicht zu einen, es sind ethisch gesehen im Kern zwei deutsche Völker, wie die Schweizer oder Österreich auch.

  19. Die Agit-Prop-Sekretärin MERKEL 2010:

    Am Abend der Maueröffnung – dem 9. November – und in
    den Tagen danach habe sie die Bedeutung des Ereignisses
    nicht sofort erfaßt, räumte MERKEL ein.

    „Ich habe nicht sofort daran gedacht, daß die deutsche
    Einheit sehr sehr schnell kommen wird.“

    Sie selbst habe nicht an einen „dritten Weg“ der DDR
    zwischen Sozialismus und Kapitalismus geglaubt.

    „Es gab Menschen, die sehr an einen sogenannten dritten
    Weg geglaubt haben. Ich habe da nicht so richtig dazugehört“,
    (ABER IERGENDWIE SCHON, GELL!)
    sagte sie dem ARD-„Morgenmagazin“ weiter…
    https://www.sueddeutsche.de/politik/9-november-1989-wie-merkel-den-mauerfall-fast-verschwitzte-1.132919

    Angela Merkel: „Mit der CDU will ich nichts zu tun haben“
    Das soll Angela Merkel gesagt haben?
    Ja, vor 25 Jahren, als sie in die Politik ging.
    Von Ewald König
    18. Juni 2015 DIE ZEIT Nr. 25/2015
    (Neuerdings Kaufartikel, früher nicht.)
    +https://www.zeit.de/2015/25/angela-merkel-cdu-geschichte
    Inzw. hat die linke Wühlmaus Merkel – entsprechend
    ihrer sozialistischen Gesinnung – die CDU passend gemacht.

    Erst Abneigung, jetzt Vorsitzende
    ➡ Merkel: „Mit der CDU will ich nichts zu tun haben“
    22.06.15 14:00 aktualisiert: 22.06.15 15:13

    Noch brisanter ist aber, was „Die Zeit“ weiter enthüllt: Laut der DDR-Bürgerrechtlerin und CDU-Politikerin Vera Lengsfeld wollte Merkel ursprünglich bei der SPD aktiv werden. Dort habe ihr aber das „Genossen-Duzen“ missfallen und insgesamt sei es zu chaotisch zugegangen. So kam sie zum Demokratischen Aufbruch (DA), der im Oktober 1990 in der CDU aufging…

    Unklar ist, woher Merkels frühe Abneigung gegenüber den Christdemokraten kam. Möglicherweise lag es daran, dass die Ost-CDU als Blockpartei in der DDR verrufen war.

    Mittlerweile allerdings hat sie die Partei stark geprägt und modernisiert. Man könnte sagen: Die CDU hat sich auf lange Sicht Merkel angepasst – nicht umgekehrt.
    https://www.rosenheim24.de/deutschland/angela-merkel-wollte-1990-nicht-mitglied-werden-liebaeugelte-spd-mitgliedschaft-5154232.html

  20. @Maria-Bernhardine 3. Oktober 2020 at 15:57

    Merkel ist bei den Parteien DA und CDU gleich oben eingestiegen. Normalerweise fängt man im Kreisverband an und arbeitet sich hoch. Nicht jedoch Angie.

  21. @ friedel_1830 3. Oktober 2020 at 15:54
    1988: zwei Ost-Berliner Grenz-Vopos (*) auf Patrouille; gucken über Mauer …
    ———————————
    Wenn ich sowas höre: „Grenz-Vopos“. Hört doch auf, die Bildzeitung von vor der Wende nachzuplappern.
    Vopos sind Volkspolizisten, also DVP (Deutsche Volkspolizei; oft auch kurz VP). Ganz normale Bullen, würde man heute sagen.

    Die hatten garnichts mit der Grenzssicherung zu tun.

  22. .
    .
    Gedenkstätte für Merkels Invasoren-Opfer!
    .
    Herr Bundespräsident wie wäre es mit einer Gedenkstätte für die deutschen Opfer des merkelschen Asyl-Wahnsinn?
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Würdigung Friedlicher Revolution
    .
    Steinmeier plädiert für Gedenkort

    .

    Deutschland sei „viel weiter, als wir denken“, sagt Bundespräsident Steinmeier am Tag der Deutschen Einheit. Gleichwohl mahnt er zur kritischen Auseinandersetzung mit dem Vereinigungsprozess – und regt einen Gedenkort für den Mut der Ostdeutschen an.
    .

    https://www.n-tv.de/politik/Steinmeier-plaediert-fuer-Gedenkort-article22076287.html

    .
    .

  23. Ich wuerde diese Problematik nicht so nur auf die Grünen projizieren!
    Grossen Teilen der West(SPD) – also den linken Flügeln, die heute die Macht in der SPD haben –
    war die Anerkennung der DDR und somit die völkerrechtliche Teilung von Deutschland viele Jahre vor
    1989 eine Herzensangelegenheit, wie auch der SED!
    Nach dem Mauerfall konnten sich diese Teile der SPD aufgrund des eigenen grenzenlosen
    Opportunismus und der Aussicht auf Interessante Posten bei Treuhand und Co. dem
    Einheitstaumel nicht wirklich widersetzen!
    Ein paar Leute mit Rückgrad, wie z.B. O.Lafontaine sahen die Sache realistisch und warnten
    zu Recht vor den Folgen für die „kleinen Leute“ in Ost und West.
    Aufgrund der Unfähigkeit von Kohl und seinen Speichelleckern begann dann die Okkupation
    der DDR. Einerseits aus aus dem westdeutschen Kapital, deren Eigner für (oftmals nur)
    einen Euro ganze Schlüsselindustrien von der Treuhand „kauften“, um sie platt zu machen –
    und andererseits von den linken 68ern, die mit ihrer maoistischen und stalinistischen ideologischen Verblendung den Gang durch die Institutionen nun auch im ehemaligen Arbeiter- und Bauernparadies beginnen
    konnten.
    Wer mit offenen Ohren z.B. DLF hört, wird dies auch heute noch feststellen können:
    364Tage im Jahr werden die (west)Kulturschaffenden der 68er fuer ihre Heldentaten
    gerühmt – und am oder kurz vor dem 3.Oktober kommen dann ein paar handverlesene Ossis
    zu Wort – die dann über die Frage warum es diese Unterschiede ich 30Jahren noch immer gibt,
    etwas philosophieren dürfen!
    Was die Grünen betrifft, deren Führung sich einerseits aus damaligen verschiedenen westdeutschen kommunistischen Splitterparteien und von der Stasi finanzierten Friedensbewegung zusammensetzt,
    ist eh jeder Kommentar umsonst!

    ( die Unterstellungen gegenüber den Grünen im letzten Satz, sind übrigens keine Ideen eines
    „dummen und bösen “ Revanchisten, sondern historisch einwandfrei belegt – natürlich
    erfährt der Konsument von Relotius-Blaettchen und GEZ-Medien hierüber nichts )

    Horrido!

  24. Die Feierlichkeiten zum 3.10. beinhalten immer wieder die fast schon revolutionäre Erkenntnis
    westdeutscher Eliten: Ja nein, nicht alle Ossis sind wirklich Nazis!

    lol

  25. Sollte man von einer „Kinderfickerpartei“ (und das ist sie erwiesenermaßen) wie die Grünen etwas anderes erwarten?

    Im Gegenteil, sollten diese Perverslinge etwas Vernünftiges oder Wichtiges sagen, wäre ich irritiert.

  26. Denke mir, die Grünen wurden in ihrer damaligen Orientierungslosigkeit Anfang der 90er vom von Veränderungsphantasien geplagten Soros erkannt und richtungsweisend transformiert. Die Nähe dieser Partei zu diesem Herrn ist einfach für meinen Geschmack nicht zufällig genug und könnte ggf. vielen dieser Berufslosen erst eine politische Perspektive und damit ein sorgenfreies Leben ermöglicht haben.

  27. >>>ChrisOausH 3. Oktober 2020 at 16:39
    Sollte man von einer „Kinderfickerpartei“ (und das ist sie erwiesenermaßen) wie die Grünen etwas anderes erwarten?
    Im Gegenteil, sollten diese Perverslinge etwas Vernünftiges oder Wichtiges sagen, wäre ich irritiert.<<<

    Was natürlich auf die CDU, mit Ihrer Nähe zum Katholizismus – auch zutrifft!

    Horrido!

    ( In einer von der Deutschen Bischofskonferenz in Auftrag gegebenen und im September 2018 veröffentlichten Studie „Sexueller Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester, Diakone und männliche Ordensangehörige im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz“ – wegen der Orte der Universitäten des Forschungskonsortiums (Mannheim – Heidelberg – Gießen) auch „MHG-Studie genannt“ – wurden 38.156 Personalakten aus den 27 deutschen Bistümern für die Zeit zwischen 1946 und 2014 ausgewertet. Demnach gab es bei 1.670 Klerikern (4,4, Prozent) Hinweise auf Beschuldigungen des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger.) Quelle: Katholische Publikationen

  28. .

    An: DER ALTE Rautenschreck 3. Oktober 2020 at 16:16 h

    O.k. Dann Grenz-Soldaten. Sie haben aber schon verstanden, worum es in der Hauptsache in dem Witz gehen soll ?

    Sonst kann ich Ihnen die Pointe erklären.

    Übrigens: Ihr Beitrag ist Musterbeispiel für Kommunikation auf 2 Ebenen;
    häufig hier im Forum.

    Beispiel:
    Sagt der Ehemann zu seiner Frau: „Schatz, laß uns heute Abend ins Kino gehen“.

    Sie: „Lieber nicht ! Dort kriegt man immer so schlecht Parkplätze.“

    .

  29. >>>Drohnenpilot 3. Oktober 2020 at 16:23
    .
    ….
    Steinmeier plädiert für Gedenkort

    Deutschland sei „viel weiter, als wir denken“, sagt Bundespräsident Steinmeier am Tag der Deutschen Einheit. Gleichwohl mahnt er zur kritischen Auseinandersetzung mit dem Vereinigungsprozess – und regt einen Gedenkort für den Mut der Ostdeutschen an.
    ….<<<

    Gute Idee, Herr Steinmeier!

    Ich schlage als Ort Bautzen vor… und zwar mit Ihnen und ihren Genossen – als Insassen!

  30. Wenn die sowjetisch-stalinistische UdSSR nicht kollabiert wäre, gäbe es die „DDR“ heute noch. Ohne diese im Rücken war dieser Staat auf keiner Ebene mehr existenzfähig, der Lebensfaden war gekappt. Ich frage mich oft, wie die BRD dann heute aussehen würde. Mein Bauchgefühl sagt mir: besser. Nicht wegen dem normalen Volk, das sich seit damals mit dem Westen vereinigte. Sondern wegen den Figuren, die auch in der ehem. „Ostzone“ unbeliebt waren und im neu gebildeten Berliner Bundestag landete.

  31. Hocke gerade an der Überlingen Strandpromenade. Lauterbach würde einen Herzkasper bekommen, könnte er das Treiben bei strahlendem Sonnenschein am Bodensee sehen.

  32. Was hier schon viele schrieben: Auch die SPD war vehement gegen die Wiedervereinigung. In den 80ern und dann auch in dem schmalen Fenster der Gelegenheit.

    Und was die ungeheure Wucht des Jahres 1989/90 ausmachte, als von allen westdeutschen Parteien die Wiedervereinigung in den Wind geschrieben war: Das Ungeheure, das Einmalige, das komplett Unerwartete können sich heute nur noch die vorstellen, die dabei waren (und ich spreche hier für mich als Bürger der Bonner Republik).

    ALLE hatten die deutsche Wiedervereinigung abgeschrieben. ALLE. Auch die CDU. Alle hatten es sich mit „So isses“ eingerichtet.

  33. Die Gruenen und ihre Vorgaenger sind ein Haufen von Psychopathen die sich gefunden haben,
    sich selbst wundern, dass immer mehr auf ihren Leim reinfallen

    2 Beispiele,

    1) Fischer, Fluechtling aus Ungarn, als Mann, gehoerte zu diesen radikalen Typen (RAF) die ihre Erfuellung sahen, so viel wie moeglich Schaden anzurichten, Fenster einzuschlagen, Banken zu beschaedigen, Polizisten anzugreifen mit ihren tiefen Hass auf das funktionierende D der Nachkriegszeit, alle anderen wurden schon seinerzeit als Nazi verunglimpft, bes. wenn sie erfolgreich waren gehoerten sie automatisch zu ihren Feindbi
    Die Gruenen als Gruppe sind nahezu 100% LOOSER, die es im tatsaechlichen Leben wo Wettbewerb herrscht, nicht mithalten koennen, versuchen mit ihren teilweisen Talent von Rethorik alles andere niederzuquatschen und in die Ecke zu stellen.
    Nur ihre Thesen und Anschauungen sind richtig und wert umgesetzt zu werden.
    Daran hat sich grundsaetzlich nichts geaendert.
    Das sieht man an deren momentanen Leadern Habeck und Babeck, selbst laecherliche Stuemper was sie auf die Beine gestellt haben, erst mit ihren radikalen Thesen die Partei der ausgeflippten im Ruecken und die Hammelherde der D, die diesen Mist glauben machen sie zu Politikern, allerdings gefaehrlichen, die zu Merkel passen, die in ihrer Laufbahn das meisste ihrer kranken Thesen umgesetzt hat.

    2) Claudia Roth aus Augsburg ihre Laufbahn ist genauer bei Wipikedia nachzulesen,
    so viel genuegt, Studienabbrecherin, scheint eine unbedeutende Musikergruppe eine Art gemanagt zu haben, was die darunter verstehen,
    sah es dann als eine Chance an als Clown in Gruen/Bunt den Gruenen beizutreten, wo sie opportunistisch jede radikale Stroenumg unterstuetzte, solange dies die D GEsellschaft schaedigte.
    Sie fuehlte sich besonders den Tuerken nahe, wie sie in ihren persoenlichen Reisen und Bekanntschaften dorthin zeigte.
    Auch hier gilt, je mehr sie auf Kosten der hart arbeitenden D STeuerzahler diesen Geschenke zuschanzen konnte desto besser.
    Ihre Position als eine der Vizevorsitzenden des Bundestages zeigt, was in D moeglich ist,
    extreme Gesinnung, Deutschlandfeindlich (Deutschland verrecke) vonThemen herumwurbelnd, von denen sie keine Ahnung hat, nur nachschwaetzen und stark tun, eine 0 wie die meissten ihrer Parteigenossen.

  34. „Wir hätten die DDR immer noch!“

    Möglich, aber sie wäre nicht so korrupt, verkommen und kaputt wie das heutige Buntland.

  35. Ich glaube, die Politiker beider Staaten werden es dem Volk niemals verzeihen, sie zur Wiedervereinigung gezwungen zu haben.

    Wo kämen wir denn da hin, wenn dieses Beispiel Schule macht und das Volk den Politikers sagt, wo es langzugehen hat!?

    Das soll den Politikern nicht nochmal passieren, darauf arbeiten sie derzeit massivst hin!

  36. nicht die mama 3. Oktober 2020 at 19:45

    Und natürlich sind die Sozenparteien der Grünen, Roten und Rot-Roten besonders sauer, kommt doch zum Platzen der in der Trennung kuschelig eingerichteten Wohlfühlblase noch das Platzen der Blase von der „Überlegenheit des Sozentumes“ hinzu.

  37. Johannisbeersorbet 3. Oktober 2020 at 19:20

    Sicher?
    😉

    Korruption und Vetternwirtschaft ist im Sozentum fest verankert und man solle sich keinen Illusionen ob der Loyalität und Liebe zu Volk und Land hingeben…wenn die Russen sich in der DDR hätten aufführen wollen wie die Bereicherer in Westdeutschland, die DDR-Führung hätte sie gelassen.

  38. nicht die mama 3. Oktober 2020 at 19:52

    Johannisbeersorbet 3. Oktober 2020 at 19:20

    Der da unten im Video war ja kein kleines Licht in der DDR, der wäre auch bei Fortbestand der DDR in eine hohe Position gekommen und wen Gysi mit „Nazis“ meint, liegt auf der Hand: Nicht seine Brüder im sozialistischen Geiste von der Nationalsozialistischen deutschen Arbeiterpartei, nein, der meinte genau alle nichtsozialistischen Deutschen damit.

    https://www.youtube.com/watch?v=s9d87JjYHuk

    Warum also sollte sich mit demselben Führungspersonal die Entwicklungen voneinander gravierend unterscheiden?

  39. nicht die mama 3. Oktober 2020 at 19:52
    Johannisbeersorbet 3. Oktober 2020 at 19:20

    Sicher?
    ?

    Korruption und Vetternwirtschaft ist im Sozentum fest verankert und man solle sich keinen Illusionen ob der Loyalität und Liebe zu Volk und Land hingeben…wenn die Russen sich in der DDR hätten aufführen wollen wie die Bereicherer in Westdeutschland, die DDR-Führung hätte sie gelassen.

    Das Volk selbst wäre widerstandsfähiger und unverdorbener gewesen als im Westen.

    Die Lumpen hätten es nicht so leicht übertölpeln können ohne Westkohle und Westverlockungen. Eine DDR mit einem gesunden und teilweise sogar noch idealistischen Volk hätte bessere Chancen gehabt.

    Heute wäre sie Fluchtziel und Sehnsuchtsort für viele aus dem dreckigen Deuselan.

  40. Für mich war die Ablösung des Herrn Knabe eine durchschaubare, linke Intrige des Kultussenators Lederer. Offensichtlich war und ist es nicht mehrt erwünscht wenn einer konsequent über die Machenschaften der DDR Diktatur und der Stasi. Wenn ich heute einige Tendenzen verfolge versucht man doch schon zu relativieren, na ganz so schlimm war es ja wohl nicht. Dazu sehe ich jeden Tag Parallelen zur heutigen Politik, wie DDR 3.0. h als selbst betroffener DDR Bürger dieser Diktatur habe dafür gekämpft für Demokratie und Mitbestimmung und was haben wir bekommen außer Marktwirtschaft nichts. Ich wünsche Herrn Knabe alles Gute und hoffe das er Erfolg hat. So kann es in diesem Lande nicht weitergehen, nur noch Denunzierung, Kampf gegen Rechts und ohne Differenzierung zwischen Rechts und Rechtsradikal.

  41. ——————————
    4 Wochen nach der Wiedervereinigung hat Kohl unterzeichnet, dass die Mark abgeschafft wird.
    Wer hier an irgendeine Revolution glaubt, der ist leichtgläubig und glaubt auch an Corona.
    ——————————

  42. „Man mag gar nicht daran denken, was der grüne Irrsinn die nächsten 30 Jahre anrichtet.“

    Alle Wörter, die in irgendeiner Form die Silbe „deutsch“ enthalten, werden verboten.
    Naturwissenschaften dürfen nur noch Erkenntnisse abliefern, die der grünen Religion nicht widersprechen.
    Private Reisen bleiben grünen Funktionären vorbehalten, die den Menschen überall erklären müssen, wie klimaschädlich privates Reisen ist, dabei dürfen Grüne gerne auch mal an einem Eisbecher in Kalifornien schlabbern. Die Reisen von Schutzsuchenden ins D Land und alljährliche Heimatbesuche der Geflüchteten bleiben natürlich gestattet.
    Autos (CO2), Pferde- und Eselskarren (CH4- Fürze) dürfen privat nicht mehr genutzt werden. Für den Individualverkehr ist ein Finger auf der Landkarte völlig ausreichend.
    Elektroautos werden verboten. Inzwischen ist auch den Grünen aufgefallen, dass der Strom aus der Steckdose von irgendwoher kommen muss. Und dass Batterien nicht von Kobolden betrieben wird, sondern dass oft schmächtige kongolesische Kinderhände das Zeug aus harter Erde kratzen und dass sich Batterien nach ihrem Ende nicht in CO2- freie Luft auflösen.
    Kriege bleiben erlaubt, sofern sie sich gegen Länder richten, die von Klimaleugnern regiert werden…

    Vielleicht sollte ich froh sein, dass ich in 30 Jahren höchstwahrscheinlich nicht mehr unter den Lebenden weilen werde. Aber was ist mit den nachfolgenden Generationen?

    Im übrigen erinnert mich der Ausblick an einen Film, „Idiocracy“ hieß er, glaube ich. Vielleicht entgehen künftige Generationen dem dort gezeigten Schicksal, sollten wider Erwarten Weitblick, Problemlösekompetenz und Rationalität die Oberhand gewinnen.

  43. Die DDR hält sich sehr gut
    Die ehemaligen SED Leute sind gut untergekommen und drangsalieren zusammen mit den 68er-Kommunisten von SPD & Grünen wieder die Menschen

    + Demonstrationsverbote (zum Beispiel durch Minister Geisel SED/SPD)

    + Zensur (durch sorros, corectiv, fb, yt, itune)

    + Hausdurchsuchungen bei Oppositionellen (z.b. wegen Kreide auf der Straße)

    + Enteignung (z.B. durch Target-Salden und Transfergelder für die große sozialistische EU Gemeinschaft)

    + Stalinistische Umvolkung aus NATO-Sozialistischen Bruderstaaten (Türkei)

    Dazu gibt es noch marodierende Schlägerbanden, welche Autos und Häuser von Oppositionellen anzünden, Kinder bedrohen und Denunziationsbriefe schreiben.

    Das gab es nicht in der DDR. Quasi neu oder vom großen Terror der Kulturrevolution übernommen

    Wenn man sich aber das Personal in Politik und Medien anschaut, dann wundert es kaum, dass die DDR wieder da ist. Und zwar mit all ihren Erscheinungen: Planwirtschaft, Pleite, Unterdrückung

  44. mikaromeo 3. Oktober 2020 at 23:24

    Für mich war die Ablösung des Herrn Knabe eine durchschaubare, linke Intrige
    —————————————————————————————-
    Sehe ich auch so- er ist ein Opfer der ständigen linken Säuberungswellen- Knabe ist aber auch klasse, das Buch „Die unterwanderte Republik“ kann ich nur jedem empfehlen, er ist einer der besten Kenner der Stasi-Verflechtungen im heutigen Restdeutschland.

Comments are closed.