Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Der AfD-Bundestagsabgeordnete Jürgen Braun, Mitglied im Ausschuss „Menschenrechte und humanitäre Hilfe“, nahm am 10. Oktober an der 2. Konferenz der Freien Medien auf Einladung der AfD im Deutschen Bundestag teil. Im Interview mit PI-NEWS unterstreicht er die wachsende Bedeutung der unabhängigen Journalisten, die täglich die mit sieben Milliarden „gemästeten“ GEZ-Sender „blamieren“ würden, indem sie deren häufig realitätsferne „Regierungspropaganda“ entlarven würden.

Immer wieder würden Journalisten aus dem Regierungspropaganda-Apparat der GEZ-Medien aussteigen, wie eine Claudia Zimmermann, die dem WDR den Rücken kehrte (PI-NEWS berichtete). Der Staatsfunk werde nur noch durch die Zwangsgebühren aufrechterhalten, die für gigantische Pensionsansprüche sorgen würden.

Die AfD werde von den GEZ-Medien fast komplett ignoriert. Die gute Ausschussarbeit und die vielen täglichen Initiativen würden totgeschwiegen, als ob es die größte deutsche Oppositionspartei nicht gebe.

Ein Boris Reitschuster, früher Redakteur beim Focus, trage heute als selbstständiger freier Journalist dazu bei, dass dem „Einheitsbrei“ von ARD und ZDF mit kritischer Berichterstattung begegnet werde. Doch nicht jeder Journalist könne es sich erlauben, aus der Abhängigkeit des Systems auszusteigen.

Jürgen Braun findet, dass es höchste Zeit für einen freiheitlichen Geist in den deutschen Medien sei. Daran arbeiten die vielen Journalisten und Blogger der Freien Medien täglich.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Kritik am Politischen Islam muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: HU70117753795954288500000000, BIC: OTPVHUHB. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

24 KOMMENTARE

  1. „Die AfD werde von den GEZ-Medien fast komplett ignoriert. Die gute Ausschussarbeit und die vielen täglichen Initiativen würden totgeschwiegen, als ob es die größte deutsche Oppositionspartei nicht gebe.“

    mal überlegen warum?

    „AfD für Abschaffung der Zwangsbeiträge für öffentlich-rechtlichen Rundfunk“

  2. Berichtet wird über die AfD nur, wenn es Negativmeldungen über sie gibt. Sonst interviewt man lieber zu jedem Thema die kleineste Oppositionspartei, die „Grünen“.

    Auch in sogenannte „Talkshows“ wird die AfD nur eingeladen, wenn man wegen eines vermeindlichen „Skandals“ über sie zu Gericht sitzen will.
    In fast jeder Sendung zu jedem Thema sitzt ein Vertreter der „Grünen“.

  3. „Jürgen Braun findet, dass es höchste Zeit für einen freiheitlichen Geist in den deutschen Medien sei“
    Wäre schon, aber das würde die angestrebten Ziele der NWO ja vermutlich vereiteln. Also wird sicherlich ALLES getan werden, um diesen „freiheitlichen Geist“ in der Flasche zu halten. Auch wenn dafür viele Menschen in den Ruin getrieben werden müssen. Man sieht es ja schon an mutigen Zeitgenossen wie Michael Stürzenberger, der mit eindeutig rechtswidrigen Prozessen überzogen wird. Auch das weitgehend willfährige Verhalten der Presse wird ganz sicher dafür eingesetzt werden, kritische, freie Geister mundtot zu machen. Ein bisschen „Nazi“, ein bisschen „Verschwörungstheoretiker“, ein bisschen „Phobie“, ein bisschen „xyz-feindlich“ und schon ist das Giftsüppchen gegen die Freiheit des Denkens fertig zum Servieren…

  4. Es ist täglich erstaunlich, mit wie geringen Mitteln uns die Leute der Freien Medien viel umfassender und ausgewogener informieren als die Maden im Zwangsgeldspeck.

  5. Helmut Kohl regierte 16 Jahre gegen die Medien, Merkel 16 Jahre mit.

    Wer konnte also einfacher regieren?

  6. GEZ = Pensionfonds, das gefällt mir, das kann man linksgrünen Nichtsnutzen um die Ohren schlagen!

  7. Die GEZ-Sender blamieren sich selbst. Allerdings nur bei intelligenten oder besser informierten Sehern und Hörern.

    Es gibt allerdings die große Zahl derer, die sich ausschließlich über GEZ-Medien informieren. Diese haben nicht nur gefilterte und einseitige Informationen sondern sich über die Jahre des Sehens und Hörens auch ein solches Weltbild zugelegt. Diese Gehirnwäsche machen die freien Medien nicht rückgängig und diese Menschen kann man auch nicht erreichen. Da sitzen die Staatspropagandasender am längeren Hebel.

    Zuguterletzt gibt es auch noch die, bei denen sich die GEZ-Sender auch nicht blamieren können. Das ist die Gruppe von Menschen, die seit Jahrzehnten schon kein Radio und kein Fernsehen mehr anstellt (z.B. ich). Diese Gruppe kann auch nur beschränkt noch Auskunft geben, was dort so läuft. Das ist zwar auch nicht so prima aber schont die Nerven.

  8. Man kann den Lügenmedien ja die Blamage vorhalten.
    Leider verpufft sie zumeist ungehört,und kratzt die Verfasser
    auch nicht,weil es ja im Prinzip gar nicht mehr um die Wahrheit,
    oder die Berufsehre, geht.
    Die Kohle stimmt,die Buchstaben sind geschrieben,und verkündet,
    und nach mir dann die „Sintflut“.
    Das sieht man an dem Relotius und Strache Skandal.
    Alles blieb und bleibt beim alten, man befindet sich ja auch
    nicht in einem Konkurrenzkampf,
    von Bayern bis Schleswig,
    von Bild,bis zur Bäckerblume,alles der bekannte Einheitsbrei
    des Mainstreams,und wenn es mal nicht mehr passt,gibts
    Regierungskohle,weil diese Politik den loyalen Helfer des
    System nicht vergisst, er soll diesem ja gewogen bleiben!

  9. „Jürgen Braun findet, dass es höchste Zeit für einen freiheitlichen Geist in den deutschen Medien sei. Daran arbeiten die vielen Journalisten und Blogger der Freien Medien täglich.“

    DANKE! Von ganzem
    Herzen DANKE für euren Einsatz! Ich bewundere Menschen wie Frau Herman, die erhebliche persönliche und finanzielle Einbußen in Kauf nehmen, um weiterhin ihre Arbeit machen zu können. Die GEZ-Press-tituierte zu spielen ist so viel lukrativer und einfacher. Aber einem Menschen mit Ehre im Leib ist etwas anderes wichtiger: abends in den Spiegel gucken zu können und vor sich selbst zu bestehen. Solchen Leuten gehört mein ganzer Respekt!

  10. Eilt!

    Bayr. Jugendamt verschleppt im Rahmen einer Zwangstestung über Wochen 10jährigen Sohn einer Mutter, ohne dieser den Aufenthaltsort mitzuteilen.

    Noch während des Livestreams von Stefan Bauer meldeten sich Zuschauer für eine Sofortinitiative gegen den Willkürterror des Jugendamtes.

    Ein Vertreter einer Kinderrechtsinitiative kam dazu und dessen Schilderungen Zufolge soll hier in ein Wespennest gestoßen worden sein.

    Momentan sind sie auf dem Weg zu dem Kind, da der Druck auf die Behörde so groß wurde, dass der Aufenthaltsort bekannt gemacht werden musste.

    Sie sind zu weit gegangen. Sie haben sich an den Kleinsten vergangen.

    Bin auf das Interview mit dem Kind gespannt wenn Stephan vor Ort ist. Es wird interessante Hintergründe offenlegen.

  11. „Immer neue Gesetze, immer mehr Einschränkungen. Kanzlerin Merkel und die Länderchefs entscheiden über den Kurs der Pandemiebekämpfung – am Parlament vorbei. Nun regt sich Widerstand gegen eine „Verordnungsdemokratie“.“

    „Mit am deutlichsten wurde der Rechtsexperte Florian Post mit seiner Kritik. Der „Bild-Zeitung“ sagte der SPD-Bundestagsabgeordnete: „Seit fast einem Dreivierteljahr erlässt die Regierung in Bund, Ländern und Kommunen Verordnungen, die in einer noch nie dagewesenen Art und Weise im Nachkriegsdeutschland die Freiheiten der Menschen beschränken, ohne dass auch nur einmal ein gewähltes Parlament darüber abgestimmt hat.“ Man bedenke: Diese klaren Worte kommen von einem Politiker, der eine der beiden Regierungsfraktionen vertritt.“

    „DW“

  12. Dortmunds Polizeipräsident Gregor Lange spielt sich gerade als Oberarzt auf indem er Bodo Schiffmann Gesundheitsgefährdung vorwirft.

    Es heißt Merkel hätte Kettenhunde auf den Bodo und sein Busteam losgelassen.

    Wir erinnern uns alle noch an die geseuerten Parteibonzen Polizisten von Köln die Sylvester 2015 Tagelang die Republik wegen den schändlichen Ereignissen an der Domplatte belogen hatten

    Bodo soll gut auf sich aufpassen, diese Leute machen für Partei, Macht und Geld alles,

    Merkel hat uns mit den ihr hörigen GEZ Appart über Jahre in einer Fassadendemokratie gehalten.

    Dahinter verbergen sich aber eiskalte SED Methoden die von Merkel wieder belebt wurden.

    Passt auf Bodo und die Mannschaft im Bus gut auf.

  13. Das Leben in den GEZ Sendern ist sehr nervenaufreibend.

    Stellen Sie sich nur vor, Sie müssten täglich eine neue noch unbekannte Seite an Frau Dr Merkel entdecken, die besonders positiv, besonders schön und besonders lobenswert ist.

    Irgendwann fangen Sie an, ihre besonderen Augenringe zu bewundern, wie bereits geschehen…, Die Tränensäcke das Vertrauens…

    Und Sie müssen täglich wieder eine besonders positive Seite entdecken. Sie denkt mit wissenschaftlicher Gründlichkeit nach… Glauben Sie mir, den Journalisten, die täglich mit Frau Dr Merkel arbeiten wird schon vom Körpergeruch übel.

  14. ^“Die FM blamieren die GEZ-Sender.“ Wenn´s nur so wäre! Fragt ´mal wahllos 100 Passanten, ob sie eines der Freien Medien kennten – NULL! Es muss mehr Werbung her, z. B. Plakatswände, Infoblatt-Einwürfe und mein Site.

  15. Herr Braun hat zweimal Herrn Reitschuster erwähnt. Kannte noch nicht viel von ihm und bin dann auf diesen angehefteten Tweet gestoßen:

    Vielleicht bin ich ein Auslaufmodell: Aber ich habe Journalismus noch so gelernt, dass er vor allem die Regierenden kontrollieren und kritisieren soll, nicht die Opposition. Dass er alles in Zweifel ziehen soll, und nicht gegen Zweifler agitieren und Wahrheiten zementieren.

    Ja! Bingo! Dass das nicht mehr so ist, stört mich auch schon seit Jahren. Kritischer Journalismus, der gerade denen ans Leder geht, die Macht und Verantwortung haben. Es ist eine der Selbstverständlickeiten, die leider keine mehr sind.

  16. Wenn wir das Schlimmste verhindern wollen, müssen wir uns von den GEZ-Lügenmedien befreien. Das hat oberste Priorität.

  17. Und wo kann ich das Interview nun lesen?

    Wer mit der Wahl der AfD liebäugelt, dürfte ganz überwiegend (anders etwa als Umfeld von „Grünen“, SED und SPD) alphabetisiert sein. So ist da leider nur ein nicht in Suchmaschine auffindbares Bewegtbild.

    Gibt es keine taugliche Software, die gesprochene Sprache in lesbaren, suchmaschinenfreundlichen und zitierbaren Text umwandelt?

    Die Videoritis im Internet ist eine weit schädlichere Seuche als Corona im „echten Leben“.
    Übrigens: Wenn schon nur Video, dann bitte Spieldauer und Dateigröße angeben.

  18. Polizei
    Großer GroKo-Bluff mit Tagesschau-Hilfe

    Veröffentlicht am 20. Oktober 2020

    Angekündigt durch Olaf Scholz, in einem WDR-Podcast, soll die Rassismus-Studie für die Polizei jetzt doch kommen. Die Frage, warum das Olaf Scholz ankündigt und nicht der Innenminister wird unausgesprochen pariert. Scholz „tausche sich dazu jeden zweiten Tag mit dem Innenminister aus“…

    Zitiert wird Scholz mit den Worten: Es müsse einen Weg geben „dass die unglaublich große Mehrheit der Polizistinnen und Polizisten, die gute Arbeit leiste, sich sehr anstrengen und alles richtig machen, sich nicht mitgemeint fühlen“.

    Das ist der Haupteinwand Seehofers gegen die Rassismus-Studie, den Scholz nun höchstselbst (als Sprachrohr Seehofers?) wiederholt…

    Kurzer Zwischenstand: Der Bundesfinanzminister, der sich bisher als Vize-Kanzler kaum hervorgetan hat, kündigt eine Rassismus-Studie für die Polizei an, die in der Zuständigkeit des Innenministeriums liegt, gibt dann aber Statements ab, die vom Innenminister sein könnten, der die diskutierte Studie ablehnt…

    Scholz darf also so tun, als hätte er Seehofer weichgeklopft, aber nur, wenn er das sagt, was Seehofer denkt…

    Als Vize-Kanzler der Groko und „doppeltes Lottchen“ von Seehofer kündigt Scholz also an, dass er dem Innenminister eine Rassismus-Studie für die Polizei abgerungen habe, die darin besteht, dass die von Seehofer geforderte gesamtgesellschaftliche Studie ohne Berufsgruppen-Verdacht kommt…

    Seehofer hat sich wohl durchgesetzt und dafür Scholz die PR überlassen. Die Tagesschau berichtet über den Sieg der linken Hegemonie, der natürlich eine Niederlage ist, aber wen interessiert das schon?…

    Der Spiegel ist 3 Stunden später schon weiter. Aus unbestimmten Quellen wird berichtet, dass sich die Koalitionsrunde (Merkel, Seehofer, Scholz) umfassender geeinigt hat…

    Außerdem bekämen alle drei Geheimdienste das Recht, Trojaner auf Handys aufzuspielen, um vor allem WhatsApp-Nachrichten und Telefonate zu überwachen. Wie die Ausgestaltung hier aussieht, wurde nicht berichtet…

    Die SPD bekäme dafür als Gegenleistung die Kinderrechte ins Grundgesetz.

    Auch ein seltsamer Handel. Eine Studie wird gegen eine Grundgesetzänderung eingetauscht. Das alles ohne vorherige Debatte im Bundestag, ausgehandelt zwischen drei Leuten, die sich anscheinend mal eben die exekutive und legislative Macht in unserer Republik angeeignet haben und entschieden haben, was der Bundestag demnächst mit „Zwei-Drittel-Mehrheit“ beschließen soll…
    https://www.reitschuster.de/post/grosser-groko-bluff-mit-tagesschau-hilfe/

  19. Zwei Beispiele für die Linkslastigkeit des GEZ-Senders Deutschlandfunk:

    1. Im täglichen Pressespiegel kommen fast nur linke Blätter und Blättchen zur Sprache. Und um internationales Flair vorzutäuschen, werden regelmäßig NYT und Washington Post zitiert.

    Selbst die Frankfurter Rundschau, ein extrem linkes Blatt mit geringer Auflage, wird ständig abgerufen. SSZ und „taz“ sind immer dabei, um alles nicht Passende „zurechtzurücken“.

    Typisch für den DLF, dass dort der brutale muslimische Mord an einem Lehrer bei Paris zunächst ziemlich lange als „Vorfall“ mit einem „Messer“ behandelt wurde, bis die Wahrheit nicht mehr vernebelt werden konnte.

    2. Bei den Interviews des DLF hört man fast nur die Meinung von linken Vögeln – darunter viele Frauen mit extremer linker Schlagseite. Im Gegensatz zu Interviews mit Kritikern, werden mit diesen Systemfrauen und einigen wenigen linken Burschen lange Gespräche ohne Unterbrechungen geführt, während kritische Stimmen entweder gar nicht zu Wort kommen oder ständig unterbrochen werden.

    Auffällig oft werden auch Interviews mit Hardlinern aus Gaza und den PA-Gebieten geführt. Ebenso auffällig wird ISRAEL ständig kritisiert oder die diplomatischen Fortschritte im Nahen Osten – mit eingefädelt durch die amerikanische Diplomatie – ganz weggelassen, weil sie nicht im Interesse des Senders liegen …

Comments are closed.