Von DER ANALYST | Bevor wir zum eigentlichen Thema kommen, gilt es einige Hintergründe zu beleuchten, was im Folgenden geschehen soll.

Ihre Art der Berichterstattung hat den Mainstream Medien die wenig schmeichelhaften Bezeichungen „Lügenpresse“, beziehungsweise „Lückenpresse“ eingebracht. Dieses nicht immer, aber viel zu oft gerechtfertigte Urteil gründet sich unter anderem auf den hochgelobten Journalisten Claas Relotius und die Vorliebe der Redakteure für Euphemismen wie „Männer“ oder „Partyszene“, um nur die beiden prominentesten Vertreter zu nennen.

Neben diesen relativ plumpen Methode des „Apportier-Journalismus“, gibt es noch eine etwas subtilere, nämlich die Gewichtung der Nachrichten. Versteckt man eine für weite Teile der Bevölkerung bedeutsame Meldung im Nebensatz eines Artikels, muss man sich nicht vorwerfen lassen, etwas verschwiegen zu haben und kann trotzdem beruhigt davon ausgehen, dass sie von den meisten Lesern übersehen wird, oder dass man deren Tragweite nicht erkennt. Dies umso mehr, wenn dafür ein für Land und Leute völlig unwichtiger Sachverhalt zum großen Popanz aufgeblasen wird.

Ablenkung durch Pseudo-Themen 

Für diese Art der Berichterstattung gibt es derzeit ein aktuelles Beispiel, nämlich die Diskussion, ob ein Gutachten über Rechtsextremismus in den Reihen der Polizei erstellt werden soll. Der Umfang, den dieses Pseudo-Thema in der Medienberichterstattung eingenommen hat, muss angesichts der wahren Probleme unseres Landes als Frivolität bezeichnet werden. Noch frivoler ist das Ergebnis eines Kuhhandels, der bei einem Treffen der GroKO am Montag im Kanzleramt, zustande gekommen ist:

  • Auf Drängen der SPD wird es eine gesamtgesellschaftliche Studie zu Rassismus geben, die auch die Polizei tangiert. Was für einen Namen das Kind bekommt, ist noch offen.
  • Wiederum auf Drängen der SPD soll der Begriff „Rasse“ aus dem Grundgesetz gestrichen und ein Antirassismusbeauftragter installiert geben
  • Auch soll jetzt dem Willen der SPD entsprochen werden, „Kinderrechte“ im Grundgesetz zu verankern
  • Die CDU/CSU setzte dafür durch, dass künftig die Geheimdienste Trojaner auf die Handys von Verdächtigen installieren können, um Nachrichten und Anrufe über Apps wie WhatsApp mitschneiden zu können.

Grundgesetzänderung mit weitreichenden Auswirkungen

Und jetzt sind wir beim eigentlichen Thema. Die Aufnahme „der Kinderrechte“ ins Grundgesetz im Rahmen dieses Kompromisses war den meisten Medien nicht einmal eine Erwähnung wert, oder allenfalls einen dürren Satz, versteckt im übrigen Text. Lückenpresse und manipulative Gewichtung in Reinform.

„Kinderrechte“ sind ein Thema, dem die meisten Bürger aufgeschlossen gegenüber stehen, weil der Begriff positiv besetzt ist. Dafür haben Politik und Mainstream Medien durch geschicktes Framing schon bei der Begriffswahl bestens gesorgt. Eigentlich müsste es richtig heißen: „Beschneidung der Elternrechte“.

Kinderrechte = Beschneidung der Elternrechte

Was spricht dagegen, „Kinderrechte“ im Grundgesetz zu verankern? Zunächst einmal, dass das völlig unnötig ist. Alle im Grundgesetz garantierten Rechte gelten für die Kinder ebenso wie für die Erwachsenen.

Die Absicht, die hinter dieser Grundgesetzänderung steckt, ist die Schwächung der Elternrechte zugunsten des Staates. Es wird also den Vätern und Müttern ein gewichtiger Teil der „elterlichen Erziehungsgewalt“ entzogen und auf den Staat übertragen.

Was bedeutet das in der Praxis? Ganz einfach: Wenn Kinder und Jugendliche – was eher die Regel, als die Ausnahme ist – mit bestimmten Vorgaben der Eltern nicht einverstanden sind, so können sie künftig mit anwaltschaftlicher Hilfe und Unterstützung des Jugendamtes in bestimmten Fällen dagegen vorgehen.

Ein theoretisches Beispiel, dass schon in Kürze zur erschreckenden Realität werden könnte, ist  die Impfung gegen das „Corona-Virus“. Man muss kein Prophet sein, um vorauszusehen, dass aufgrund der gesundheitlichen Risiken viele Eltern strikt dagegen sein werden, ihren Nachwuchs gegen „Corona“ impfen zu lassen. Wenn allerdings das Kind oder der/die Jugendliche in der Schule, durch Jugendzeitschriften oder das Internet von der Notwendigkeit der Impfung „überzeugt“ wurde, kann es diese gegen den Willen der Eltern durchsetzen.

Es gibt noch weitere erschreckende Beispiele, die man hier anführen könnte (Stichwort: Transsexualität), aber das würde den Rahmen dieses Artikels sprengen.

Warum es die Regierung darauf anlegt, die Familien zu schwächen, können Sie in dem PI-NEWS Beitrag „Staatsauftrag: Zersetzung“ von Nadine Hoffmann nachlesen. Detaillierte Informationen über den Angriff auf Ihre Elternrechte finden Sie in diesem Beitrag.

Dazu noch:

» Tipps zur Gegenwehr von Eltern und Familien unter www.elternaktion.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

32 KOMMENTARE

  1. Ich wollte ich was kommentieren, aber ich das nicht mehr, außer zu COVID. Da reizt mich die Satire.

  2. Vielleicht doch eine sachliche Anmerkung. Es müssen m. E. keine gezielte Aktionen sein, die solches veranlassen. Es ist der Grundfehler des Reform-Gedankens. Wenn man den hat, dann muß man ständig reformieren. Und daraus folgt dann schon alles. Wetten, dass in früheren Jahrhunderten nicht permanent reformiert wurde. Es gab Veränderungen, aber die waren nicht per Reformgedanken institutionalisiert. Sondern die ergaben sich natürlich.
    Reform zu institutionalisieren ist tödlich. weil man dann dafür Apparate aufbauen muß, die sich Reformen ausdenken. Statt dass sich das evolutionär selbst entwickelt. Der Islam verbietet ja die Reform. Das ist auch nicht normal. Aber Reform zu institutionalisieren ist noch schlimmer.

  3. Impfung gegen den Elternwillen?

    Das kann man alles so oder so sehen!
    Bei uns wären früher die Leute noch nicht
    ’mal auf die Idee gekommen ihren Kindern wichtige Impfungen zu verwehren!

  4. Schritt für Schritt wird auch dieses Tabu gekippt, so wie jedes Andere nach seiner Zeit auch. Es benötigt maximal eine weitere Generation dafür.

  5. Was spricht dagegen, „Kinderrechte“ im Grundgesetz zu verankern? Zunächst einmal, dass das völlig unnötig ist. Alle im Grundgesetz garantierten Rechte gelten für die Kinder ebenso wie für die Erwachsenen.

    Außer für Moslems. Jetzt haben wir den Salat.

  6. Sie schreiben und hysterisieren den 2ten Lockdown ja bereits herbei- und sie werden ihn wohl bekommen. Sie bereiten anscheinend doch Zwangsimpfungen vor- was ja immer ach so energisch bestritten wurde und wieder mal wird vor unseren Augen aus „Verschwörungstheorie“ „Verschwörungspraxis“?!

  7. Bin dann mal gespannt, ob muslimische Kinder auch bei befohlenen Beschneidungen gegen ihre Eltern klagen.
    Das wird dann „bunt“ an den Gerichten und viele Richter/innen werden spontan aus ihren Ämtern fliehen wollen.
    Hach Deutschland… das beste Deutschland das wir je hatten und es wird noch immer besser… Wahnsinn.

  8. INGRES 23. Oktober 2020 at 07:49

    Ich will es nochmal kürzer ausdrücken: Die institutionalisierte Reform führt unweigerlich in den Totalitarismus. Anfangs ohne, dass man es beabsichtigen muß. Dann aber muß es sich unweigerlich verselbständigen. Man muß sich ja immer was Neues einfallen lassen.

    Anders ist es, wenn es aus der Gesellschaft selbst kommt, also aus einzelnen Individuen heraus. Das kann positiv sein, auch negativ. Aber wenn es institutionalisiert von oben kommt bedeutet es Totaitarismus. Denn die Reform muß sich selbst nähren. Muß Institutionen schaffen, den Apparat immer mehr vergrößern. Und dann kommen Kinderrechte dabei raus.

    Es gab mal einen Spielfilm darüber wie ich mir Veränderung vorstelle. Es ging um einen Englisch-Lehrer in Deutschland. Der machte einfach aus sich heraus mit seinen Schülern etwas anders. Er hatte einen andern Stil im Unterricht. Und besonders wurde die freiere Art auch daran aufgehängt, dass er seine Schüler Fußball spielen ließ, was damals in Deutschland noch unbekannt war. Das verändert die Gesellschaft von unten. Wie ist die Frage, aber von oben führt zum Totalitarismus.
    Ich habe an den Film auch drollige Erinnerung wenn ich an die Szenen denke wie die Sprößlinge damals gemaßregelt wurden, wenn sie Mädchen hinterher geschaut haben. Das war noch Zucht und Ordnung.
    Wer den Film nicht kennt. „Club der toten Dichter“ hat vielleicht einen ähnlichen Ansatz, aber ich weiß nicht wie der ausgeführt ist.

  9. Wer bis jetzt noch glaubte, der SPIEGEL sei ein Nachrichtenmagazin und kein Meinungsmagazin, dürfte seit heute Nacht seine Meinung geändert haben.

    Spiegel Artikel zum TV Duell Trump vs. Biden: „Biden leistete sich keine größeren Patzer.“

    Dazu die übliche Lobhudelei auf Sleepy Joe Biden und die Hetze gegen Trump.

    Aber nun kommt’s. Aussage von Joe Biden gestern: „Wir hatten auch ein gutes Verhältnis zu Hitler, bis er Europa überfiel.“

    DAS ist für den Spiegel „kein Patzer“! Gutes Verhältnis zu Hitler. Aha. Man stelle sich vor, Trump hätte so was gesagt…

  10. Aus dem verlinkten Artikel geht hervor, Seehofer ist mal wieder umgekippt und hat eingelenkt. Er bleibt sich also in seiner Rückgratlosigkeit treu. Insofern nichts neues also.

    Die Initiative die Kinderrechte zu erweitern und somit die Elternrechte einzuschränken, hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm.
    Es würde aber in das laufende Entmündigungskonzept passen.
    Wie an anderer Stelle berichtet; früher färbten sich jugendliche die Haare blau, um ihren Eltern zu trotzen.
    In Zukunft ändert man dann, dank der „Kinderrechte“, das Geschlecht, inklusive Pubertätshemmer und anderer Medikamente, die den betroffenen lebenslang zum Patienten machen und irreversible Folgen haben.

  11. Kinderrechte? Wichtig!
    Die Opfer der islamischen Messermorde in Deutschland sind auch wichtig.
    Was passiert in unserem Land? 100%ige Aufmerksamkeit und Empathie für die Mörder.
    Im umgekehrten Fall,
    dass mal eine Islamistin „ge-MESSER-t“ wurde,
    werden Skulpturen errichtet, also der Schuldkult gepflegt: https://commons.m.wikimedia.org/wiki/File:Denkmal-18-stiche.JPG
    Wenn Mohammedaner aus Hass auf Deutsche, Ungläubige und sonstigen Gründen einen von uns
    massakrieren gilt seit Jahren eventuell aus Angst vor dem Volkszorn:
    „Tat von nur lokalem Interesse“, „Einzelfall“ „psychisch kranker Einzeltäter“, „Blitzradikalisierung“, etc.!
    Die Persönlichkeit der Opfer wird im wahrsten Wortsinn
    TOTGESCHWIEGEN, GESICHTSLOS, UNBEDEUTEND!
    Das muss aufhören und zwar dalli-dalli!
    GEBEN WIR UNSEREN TOTEN EIN GESICHT!
    VIELE VON IHNEN WAREN NOCH KINDER!
    FANGEN WIR ENDLICH WIEDER AN SIE ZU EHREN UND IHRER ZU GEDENKEN!
    Oder wollen wir ernsthaft nur auf den nächsten „Zwischenfall“ warten und schweigen?
    Euer
    Hans.Rosenthal

  12. WICHTIG! WICHTIG!
    Elternrechte sind Abwehrrechte gegen einen willkürlichen Staat!!!
    Wenn die „Kinderrechte“ erst im GG sind, dann wird der böse Onkel Staat diese „Kinderrechte“ so definieren, wie es ihm passt!!!
    Impfzwang, KitaZwang, MaskenZwang ZWÄNGE als „Rechte“ präsentiert!!!

    Das KANN NIEMAND wollen!!

    Petition (plus Infos) unter
    https://citizengo.org/de/fm/182275-haende-weg-vom-grundgesetz-kinderrechte-sind-gefaehrlich

    hat schon 72.000 Unterstützer!!! Zeichnen und weiterleiten!!!

    ein e-petition an den BT ging zwar durch (errecihte Quorum von 50.000!) ,
    aber bisher KEINE Anhörung!!! ein Skandal !!!

    RUFT die BT Abgeordneten an!!! Die 2/3 Mehrheit für dieses TROJANISCHE PFERD
    MUSS verhindert werden!!!!

    Die AfD ist geschlossen gegen den Mist!
    Nur bei CDU/CSU und FDP gibts noch vereinzelt Vernunft…
    also diese BT-Abgeordenten anrufen!!! Heute noch!!!

    TUT WAS!!!!

  13. Sogar Streik ist mittlerweile wieder ins RKI Lager zurückgekehrt. Seine Karriere ist ihm wichtiger als Kinderrechte.
    Er vertritt den Standpunkt, das nein, Masken in Schulen bringen nichts, da die Gefährdung bei Kindern nicht vorhanden ist, aber Masken sollen sie trotzdem tragen. Weil „so werden sie auf die Akzeptanz der Maske“ frühzeitig konditioniert. Dazu kommt noch die politische Indoktrinierung. Normaler Weise kann man seine Kinder diesem System überhaupt nicht mehr aussetzen. Was die in den Schulen treiben, ist mentale Vergewaltigung.

  14. Neunzehnhundertvierundachtzig 23. Oktober 2020 at 10:21
    Sogar Streik
    STREEK muss es heissen, Schxxxss Autokorrektur mischt sich immer ein.

  15. ELTERNRECHTE sind ABWEHRRECHTE gegen den WILLKÜR-STAAT!!!

    Kinder sind Menschen und haben KEINERLEI SCHUTZLÜCKE,
    Das WAHRE Ziel ist

    durch

    „Kinderrechte“ im GG die ELTERNRECHTE auszuhebeln!!!

    Denn „Kinderrechte“ machen den bösen Onkel Staat zum „Anwalt der Kinder“ GEGEN die Eltern!!!

    Dann sind unsere Kinder dem Staat schutzlos ausgeliefert, denn Onkel Staat definiert dann mal Bildung – als SEX-Bildung
    Selbstbestimmung – als TransgenderOP des Kindes (von den Eltern natürlich zu bezahlen)
    Gesundheit – als ZWANGS -Impfung mit allem möglichen Zeugs (im Schnellverfahren in krankmachenden Menschenversuchen ausprobiert und gleich schwuppdiwupp gespritzt!)

    Eine e-petution war schon erfolgreich, aber das Thema „Kinderrechte sind gefährlich“ wird nicht im Petititonsausschuss behandelt, obwohl es AKUT ist ! SKANDAL!!!

    Jetzt läuft eine unterstützende Petition:
    Schon 72.000 haben unterzeichnet.

    MITMACHEN und WEITERTEILEN!!!

    https://citizengo.org/de/fm/182275-haende-weg-vom-grundgesetz-kinderrechte-sind-gefaehrlich

    UND die BT-Abgeordneten anrufen!!!!
    (AfD ist vernünftigerweise gegen das TROJANISCHE PFERD „Kinderrechte“)

    Bei CDU/CSU und FDP gibts noch vereinzelt vernünftige Menschen.

    ANRUFEN und freundlich aber bestimmt „Keine KINDERRECHTE im GG!!!“ sagen!

    2/3 Mehrheit im Bundestag VERHINDERN!!!

  16. Was, wenn Kinder dann ihre Rechte auf Schutz vor importierten Ficki-Fickis, vor Migrantengewalt und auf ein deutsch geprägtes Deutschland einfordern wollen?

  17. Es ist die immer gleiche Vorgehensweise: Kinder werden vorgeschoben, um das Vernichtungswerk zu betreiben.

    Wie im Artikel beschrieben: Kinderrechte – ja! wer will schon entrechtete Kinder. Daß, wie erwähnt, grundgesetzlich verbriefte Rechte ohnehin schon für alle gelten, also auch für Kinder, wurde erwähnt. Hier im Artikel, selten nur in MSM. Appell ans Bauchgefühl: Wer will schon als Kinderfeind dstehen?

    Geradezu berüchtigt schon: Kulleraugenkindlein als angebliche Flüchtlinge oder – fliegenbedeckt – hungernd im Entwicklungsland. Wir müssen helfen!!!

    Zu dem Komplex gehört auch die Berichterstattung zum Kindesmißbrauch. Das ist ganz sicher ein ernstes Thema, aber auch das wird ge-(miß-)braucht, um einem längst schon übergriffigen Staat weitere Möglichkeiten zu gewähren. Denn abseits der „Grünen“ wird Päderastie ganz allgemein als widerlich empfunden.

    Das gibt noch mehr dazu, etwa „Kita“ und Ganztagsschule: Stets geht es vorgeblich um ein hehres Ziel, aber immer steckt als teufliches Detail ein mehr an Volkskontrolle drin.

    Dumm sind die Totalitaristen wahrlich nicht. Die wissen genau, welche Saiten angeschlagen werden müssen, hier ist es das Kindchenschema, bekannt aus der Verhaltensforschung.

  18. nicht die mama 23. Oktober 2020 at 11:08
    Was, wenn Kinder dann ihre Rechte auf Schutz vor importierten Ficki-Fickis, vor Migrantengewalt und auf ein deutsch geprägtes Deutschland einfordern wollen?
    ####
    Schutz für deutsche Kinder? Nicht vorgesehen. Sind doch Nachfahren der Nazis und somit Angehörige des Tätervolkes oder wie kürzlich gerichtlich festgestellt,
    als freundliche Formulierung eines Türken: der KÖTERRASSE.
    Wer sich nicht wehrt lebt verkehrt! irgendwann in nicht mehr allzu ferner Zukunft knallt’s
    und dann es wird kein Bahnsteig-Applaus mehr sein. Ey Alder isch schwör!
    H.R

  19. Bei Fertigstellung des Gebäudes/ Anblage/ Staudamm/…. ziehen die Bauarbeiter, die Architekten, die Aufsicht,… weiter
    Im Haus der BRD bleiben sie natürlich und planen weiter, leiten und kommandieren weiter, wollen Aufgaben und Geld, reformieren, renovieren, ändern, verschlimmbessern,fordern…
    bis alles wieder in sich zusammenfällt, weil keiner den ursprünglichen Zweck mehr erkennt, bis keine sinnvolle Funktion gewährleistet ist.
    Die Malocher bezahlen das Gesindel, welches ihnen immer mehr Arbeit aufbürdert, für alternativlose Verbesserungen.

  20. Zur Zeit Jesu ,auf Erden, heilte er viele Besessene.
    Heute „weiß“ man- es sind psychische Phänomene, die sich mit Pillen dämpfen lassen.
    Der Apostel Paulus schrieb, „wir haben hier nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen sondern mit den bösen Geistern unter dem Himmel“
    Wir sehen, viele der Siedler haben etwas in sich, was wir nicht erklären können, scheinen unsichtbar gesteuert.
    Wir nehmen das alles hin und finden das multikultigut.
    Das alte Volk Israel hatte nicht umsonst das Gebot, sich nicht mit den umliegenden Völkern und Kulturen zu vermischen.
    Durch Vermischen( aus Liebe) fing man an, die Götter und Geister, die Kultur der „fremden“, angeheirateten Partner anzubeten, ihnen zu dienen,
    Altäre und Haine zu errichten( siehe König Salomo, er bauten seinen vielen Frauen Altäre für ihre Götter und etablierte den Glauben/Gehorsam derer).
    Neeeeein, heute ist das alles nicht mehr so.
    Über was hat die Aufklärung eigentlich aufgeklärt?

    Die Kirchen, die das alles wissen und!!!
    der Zentralrat der Juden- kurz alle unter den Heiden lebenden Juden sollten doch vor dieser Gefahr wissen und warnen.
    Das alte Testament ist proppenvoll mit Beispielen, wie sich das heilige Volk versündigt hat und nicht vom Fremden lassen wollten.
    Und uns sollte es darin besser gehen?
    Kann ich einfach nicht glauben.
    hunderte und tausende Jahre nix gelernt.
    Wenn Jesus doch nur gut wieder käme
    ( dann nicht als Lamm sondern als Löwe)

  21. In den letzten Tagen wurde der Vorwurf laut-
    die Scheiß-Christen würden die neue Coronawelle verbreiten.
    In Gemeinden im Kreis Altenkirchen und Neuwied wurden viele PCR-Tests positiv erfasst.
    Im Westerwaldkurier, in der Rubrik“ Nicole nörgelt“ hat diese rotzfreche Person alle Coronamaßnahmenkritiker als geistig minderbemittelt dargestellt und so benannt.
    Die Landbevölkerung wird durch Heimatmedien manipuliert und verarscht.
    „Nicole“ zielt mit ihrem Hetzen auf die christlichen Gemeinden ab, die trotz Allem sich im Namen Jesu treffen und die Gemeinschaft suchen.

    Die Zahl der erkrankten, der schwer erkrankten und der Todesfälle wurde wie immer nicht erwähnt.
    Auch ein Dementi, etwa eines Leiters wie zB.“ wir haben die Sache unterschätzt, diese unsere Unvorsichtigkeit hat jetzt vielen Gemeindegliedern schweres Leid und Gesundheitsschäden beschert, wir hätten der Regierung vertrauen sollen“ habe ich noch NIRGENS gehört oder gelesen.

  22. @Matrixx12 23. Oktober 2020 at 08:58

    „Aber nun kommt’s. Aussage von Joe Biden gestern: „Wir hatten auch ein gutes Verhältnis zu Hitler, bis er Europa überfiel.“

    DAS ist für den Spiegel „kein Patzer“! Gutes Verhältnis zu Hitler. Aha. Man stelle sich vor, Trump hätte so was gesagt…“
    —————
    Auf den Patzer mit wir haben ein Gutes Verhältnis zu Nord korea ist das iO

    Hätte das Biden gesagt dan währe aber was los!

  23. Ausgerechnet Scholz, der selber so viel Dreck am Stecken hat wegen Wirecard, Cum-Ex und Warburg fordert diese Rassismus-Studie. Richtig wäre, wenn es eine Studie über seine eigenen Skandale geben würde.
    Unsere Kinder und Enkelkinder dürfen nicht einem kommunistischen Staat ausgeliefert werden. Am Elternrecht gibt es überhaupt nicht zu rütteln.

  24. Als ob ein Kind die geistige Reife hätte, über wichtige Dinge selbst entscheiden zu können. Deshalb gibt es ja die Elten. Das von der Schariapartei geforderte Kinderrecht gehört in die Tonne.

  25. Im Schatten der von Regierung, Medien und Altparteien losgetretenen Corona-Hysterie läßt es sich für diese Leute gut leben. Im Ausnahmezustand gehalten und von ständigem Alarmismus gepiesackt, merkt das für dumm gehaltene Volk nicht, daß es gegen seine Interessen geht. So bedarf es keiner gesonderten Kinderrechte: die Rechte von Kindern sind durch Grundgesetz, Gesetze und Rechtsprechung juristisch gesehen vollumfänglich gesichert.

    Wie bei den überzogenen Corona-Maßnahmen nicht wirklich um Gesundheitsschutz, geht auch bei den „Kinderrechten“ auch nicht um die Rechte von Kindern. Es geht vielmehr darum, einem linksgrün-ideologisierten Staat vollumfänglich Zugriff auf die Kleinsten zu ermöglichen, sie somit der Bindung zu ihren Eltern zu entfremden, um gehorsame Marionetten im Sinne der Staatspropaganda aus ihnen machen zu können. Was noch fehlte, wenn es nicht allzu offensichtlich wäre, wären Junge Pioniere, FDJ, Fahnenappell und vormilitärischer Drill im Gleichschritt gegen den Klassenfeind gegen Rechts.

    Das wäre ganz nach dem Geschmack der heute noch existierenden SED, die Merkel und andere Leute selbigen Schlages schließlich zu den seelenlosen Apparatschiks gemacht hat, die sie bis heute geblieben sind.

  26. „Der Analyst“ mit einem erschreckend „weichen“ Artikel, denn:

    „Wenn allerdings das Kind oder der/die Jugendliche in der Schule, durch Jugendzeitschriften oder das Internet von der Notwendigkeit der Impfung „überzeugt“ wurde, kann es diese gegen den Willen der Eltern durchsetzen.“

    Ich sage voraus + lasse mich daran messen: bei Kinder welche in KITAs gehen wird die CORONA – Impfung zur Pflicht und bei Schülern wird die Nicht-Impfung auf andere Weise Konsequenzen haben, beispielsweise bei der Teilnahme an Klassenfahrten…

  27. „Beschneidung der Elternrechte“ – ins Grundgesetz?
    Das wäre unser aller Super-GAU – kotz, würg!

    (Ich kann gar nicht so viel Schokolade essen, wie ich zur Beruhigung jetzt reinstopfen müsste …)

Comments are closed.