Wie sagte einst Hanns Joachim Friedrichs: "Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer [vermeintlich] guten Sache."

Von L. SCHMIDT | Als ich noch Schüler war, kauften meine Eltern regelmäßig den STERN, ein buntes Magazin, das ich damals immer wieder in die Hand nahm. Ja, unser STERN. Die Hefte lagen gestapelt im Wohnzimmer. Dieses Wochenblatt hat mir immer wieder gute Einblicke in verschiedene Themen gebracht, da es damals auch für die Jungleser entsprechende Artikel gab.

Am 13. Oktober berichtete der Spiegel unter dem Titel Studie für FfF: Deutschland müsste schon in 15 Jahren CO2-frei sein über den Zusammenhang zwischen dem Grundnahrungsmittel der Pflanzen, dem Kohlendioxid, und der Erderwärmung – auf laienhaften Niveau. Und das nicht zum ersten Mal: Als ich kürzlich nach dem Lesen dieses gelungenen PI-NEWS-Artikels von Wolfgang Hübner beim Einkaufen im Supermarkt den gerade aktuellen STERN (Nr. 40 vom 24.9.) durchgeblättert habe, fiel mir fast der Zwangs-Maulkorb vom Gesicht. Die Schlagzeile auf dem Titel:

„Eine Ausgabe zusammen mit Fridays for Future – Kein Grad weiter – Die Klimakrise ist längst da, Was wir jetzt tun müssen, um uns zu retten“. Im Vorwort wird dann gleich die Katze aus dem Sack gelassen: „Was die Klimakrise angeht, ist der STERN nicht mehr neutral…“

Nachdem also der STERN das Thema Corona im Panikmachermodus ausgeschlachtet hat, kommt jetzt die Klimawandel-Angstmaschine erneut in Gang. Es scheint für bestimmte interessierte Kreise unheimlich wichtig zu sein, dass wir vor irgendetwas Angst haben.

Wer aber Angst hat, denkt nicht mehr klar und entscheidet auch nicht mehr unbedingt selbst, sondern läuft stattdessen in eine bestimmte Richtung, so wie es Schafe tun, die getrieben werden. Wir sollten aber nicht Schafe sein, die sich selbst von den schlechten Hirten aus Politik und Medienwelt treiben lassen, sondern lieber Wölfe, die selbst entscheiden, in welche Richtung sie laufen.

Beim Thema „Klimawandel“ fällt mir auf, dass man bei den Mainstreammedien von den entscheidenden Fakten viel zu wenig erfährt. Man soll offenbar gar nicht in der Lage sein, hinterfragen zu können. Ich habe vor kurzem ein Buch gelesen, das jetzt hier auf PI-NEWS immer beworben wird, nämlich „Klimawandel im Notstandsland“ von dem Evolutionsbiologen Prof. Ulrich Kutschera.

Ich empfehle es als Gegengift gegen die Propaganda der Mainstreammedien, gerade auch beim Thema „Klimawandel“, aber auch zu den anderen tabuisierten Themen unserer Zeit, also zu der Corona-Panik und der Massenzuwanderung. Ich war auf das Buch hier gestoßen. Vieles, was der Autor zum Klimawandel schreibt, war mir neu. Vermutlich weiß es kaum einer. Ich kann jetzt zwar nicht selbst die fachliche Qualität solcher Bücher beurteilen, aber ich bin eher von einem Standford-Wissenschaftler wie Kutschera, der zu Kohlendioxid, Klima und Photosynthese forscht zu überzeugen als von einem jungen Mädchen wie Greta Thunberg, die gar keine Qualifikation hat.

In den Mainstreammedien hört man von solchen Büchern nie was. Aber das ist ja auch kein Wunder: Denn was ist aus diesen Medien nur geworden? Da ist der STERN nur ein Beispiel von vielen. Das die ganz offen sagen, nun in der Klimafrage nicht mehr neutral zu sein, ist kaum noch zu glauben. Warum soll man dieses Blatt dann eigentlich noch kaufen?

Als Fazit bleibt mir da nur noch: Leute, lest nicht die Propagandapresse, sondern alternative Medien, die Bücher, die dort vorgestellt werden, und guckt nicht Fernsehen, sondern die Video-Formate aus den alternativen Medien.

Guckt nur „Westfernsehen“ und lest die „Schundliteratur“, die ihr nicht lesen sollt, solange es noch erlaubt ist! Das oben erwähnte Klimawandel-Corona-Replacement-Migration-Buch wurde übrigens bei der Selfpublishing-Plattform BoD abgelehnt, obwohl die normalerweise jedes Buch in ihr Programm aufnehmen (siehe hier). Die waren wohl zu feige, um politisch inkorrekte Wahrheiten zu publizieren! Auch das kann man als Zensur interpretieren. Solche Methoden sind heutzutage wohl die versteckte und daher besonders perfide Art der Bücherverbrennung.

Übrigens: Wie bei Kutschera (2020) ausführlich dargelegt, wäre eine CO2-freie Atmosphäre, die ja von den STERN-SPIEGEL-FfF-Gläubigen gewünscht wird, eiskalt, etwa minus 15 Grad Celsius. Wir haben es neben dem Wasserdampf und anderen klimawirksamen Spurengasen dem Kohlendioxid-Gehalt der Luft (derzeit ca. 0.04 Vol Prozent), zu verdanken, dass die Lufthülle der Erde eine gemütliche Durchschnittstemperatur von etwa plus 15 Grad Celsius hat. Offensichtlich sind bei SPIEGEL, STERN & Co. diese „biologischen Realitäten“ noch nicht angekommen…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. Ich gestehe, dass ich ein alter abgehängter weißer Mann mit kruden Ansichten und skurrilen Ideen bin, der typische Integrations Verlierer und Klima Versager.

    Ja ich habe auch Angst vor dem Klima. Nicht direkt eine panische Angst, aber ich bin seit langem Prepper, das sind diese typischen Covioten, die Frau Dr. Merkel für eine dumme Pute halten und sich besser auf die nächste kleine Eiszeit vorbereiten.

    Da ist ganz gut, wenn man in der Garage noch zusätzliche Öfen hat, die man mit Briketts oder Holz heizen kann.

    Glauben sie mir, wenn Sie tatsächlich einen brauchen sollten, können Sie ihn nirgendwo für viel Geld kaufen.

  2. ghazawat 25. Oktober 2020 at 10:23
    „Ich gestehe, dass ich ein alter abgehängter weißer Mann mit kruden Ansichten und skurrilen Ideen bin, der typische Integrations Verlierer und Klima Versager.“

    bei mir ist es noch schlimmer, ich bin nicht schwul sogar verheiratet und ich muss steuern zahlen.

  3. „Als von einem jungen Mädchen wie Greta Thunberg, die gar keine Qualifikation hat.“

    Hmmm. ich bin ehrlich gesagt von den Qualifikationen von Frau Dr Merkel auch nicht so überzeugt.

    Sie hat mit Sicherheit weder Ahnung von Finanzen, noch von Wirtschaft und von den Naturwissenschaften schon überhaupt nicht. Das hindert sie aber nicht, schon seit vielen Jahren die wichtigste Welten Retterin überhaupt zu sein. Selbst ihre Tränensäcke werden öffentlich bewundert und die Abwesenheit von jeglichem Intellekt wird mit langem wissenschaftlich begründeten Nachdenken verbrämt.

    Die Ergebnisse sind bekannt.
    Wer sich das Vergnügen machen will, sucht bei Google nach den Stichworten „Merkel macht zur Chefsache“. Eine Serie unfassbaren katastrophalen Versagens.

  4. TSt 25. Oktober 2020 at 10:14

    „Dümmlichkeit“ verblödet,…
    —————————–
    Stimmt, schu mal hier:

    Wie das „Lüften“ richtig geht, zeigen die Regierungspräsidentin Dorothee Feller, und Mitarbeiter der Bezirksregierung Münster in einem selbstgedrehten dümmlichen Video auf den Social-Media-Kanälen bei Instagram und Twitter. (etwas nach unten scrollen…es lohnt sich!)

    https://www.ruhrnachrichten.de/castrop-rauxel/lueften-als-schutz-vor-corona-die-bezirksregierung-zeigt-wie-es-geht-1567841.html
    —————-
    Wer das sieht fragt sich sicher, wie die Menschheit bisher überleben konnte.
    Es wird immer grotesker !!!

  5. „Warum soll man dieses Blatt dann eigentlich noch kaufen?

    Ersatz für Klopapier, könnte ja all werden.

  6. Dem Stern geht es nicht um Wahrheitsfindung und gute Recherche, sondern darum der Klimamischpoke nach dem Maul zu schreiben, in der Hoffnung, wenigstens bei dieser Klientel noch ein wenig Absatz zu finden.

    Statt gute Recherche über die Ergründung der Wirkung von CO2 zu betreiben, machen sich die Herausgeber des Sterns von vorneherein zu Maulhuren einer Leserschaft, um deren Gunst gebuhlt wird.

  7. Die gesamte Relotiuspresse erfüllt ihren Klassenauftrag: Die Menschen im Land zu indoktrinieren, damit sie nicht mehr die Realitäten sehen um damit die Menschen in Knechtschaft bringen kann. Darum wird z.Z. die USA (aus der der ideologische Überbau auch geliefert wird: Gender* und „Rassismus“.
    Das Endziel ist der Kommunismus!
    Kurz und knapp hat es Herr Danisch auf den Punkt gebracht:
    https://www.danisch.de/blog/2020/10/24/der-sinn-und-zweck-hinter-dem-klimakrampf/#more-38774

  8. Wenn Deutschland komplett CO2-Neutral wäre, dann wäre der Stern pleite.
    Denn die Menschen müssten ihre letzten Groschen für Brot ausgeben.
    Produzieren und Exportieren kann man dann nämlich nicht mehr, weil andere Länder diesen Schwachsinn nicht mitmachen und ihre Produkte mit günstigem Atomstrom erzeugen.
    Und Handelsbeschränkungen oder hohe CO2-Zölle gegen andere Länder sind unrealistisch, weil wir in einer extremen Weise auch von Importen abhängig sind, was wir besonders den Sozis und Grünen zu verdanken haben.

  9. Nun gut, der Stern ist – wie zahlreiche andere Medien (auch die GEZ-Zwangs-Medien) offenbar bekennendes Mitglied der „Church Of Global Climate Warning (CGC)“. Das ist letztlich ein Geschäftsmodell!

    Wissenschaft und Forschung leben sowohl von Erkenntnissen als auch vom stetigen Zweifel.
    Was heute vielfach von Politikern und ihren Zujublern (von den Medien; auch aus der Wissenschaft!)
    fabriziert wird, sind durchweg Sand-Fundamente, von denen man nur glaubt, dass sie ein Hochhaus statisch einwandfrei tragen könnten.

    Zweifler, die jede Wissenschaft braucht, werden bekämpft und ignoriert – manche geradezu entmenschlicht.

    Es werden bei der Klima-Diskussion mehrheitlich sehr fragwürdige Teilergebnisse als „Endstand der Wissenschaft“ verkauft, obwohl sie allenfalls als „Glaubensgrundsätze“ einer Klima-Sekte taugen.

    Schließlich wird ein leider partiell geisteskrankes Kind (!) noch auf den Schild gehoben, um „Wissenschaft“ zu untermauern, um den Klimaglauben psychologisch noch stärker religiös zu zementieren und alle Kritiker und Mahner (ähnlich wie im Mittelalter jene Gottes-Leugner) als „Klima-Leugner“ zu diffamieren.

    Die Grünen-Vorsitzende nannte deshalb auch (sehr entlarvend) dieses Kind „eine Prophetin“.
    Toll: Nostradamus lässt grüßen!

    Wissenschaftliche Teilergebnisse – zumal dann, wenn sie nicht mit anderen Fachgebieten vernetzt werden – sind stets mit Vorsicht zu genießen. Das sieht man aktuell auch bei Corona. Viele Teilergebnisse „blühen“ prächtig, aber es sind häufig Eintagsblüten.

    Ein großer Teil der ungebildeten Grünen kann sich z. B. nicht vorstellen, dass die
    arabische Halbinsel (etwa 6 x die Fläche von Deutschland)
    in der Steinzeit „ein blühendes Paradies“ war –
    heute finden sich dort große Wüstenteile mit wenigen Oasen. Es hat dort über Jahrhunderte ein Klimawandel stattgefunden – wie an anderen Regionen/Orten der Welt ebenfalls kontinuierlich nachzuweisen. Und maßgeblich dafür ist – wie heute auch – vornehmlich die Sonnenaktivität.

    Mit diesen natürlichen Ursachen kann man kein Geschäft und keine Politik machen – also wird vom angeblich menschenverursachten Klimawandel rumgesponnen (um es einmal drastisch auszudrücken).
    All jene, die für den angeblich menschenverursachten Klimawandel plädieren, diese Leute verdienen quasi mehr oder weniger gutes Geld daran. Aber: Ein riesiges Geschäft mit der Angst! Im Grunde eine globale Volksverhetzung.

  10. A. von Steinberg
    25. Oktober 2020 at 11:08

    „All jene, die für den angeblich menschenverursachten Klimawandel plädieren, diese Leute verdienen quasi mehr oder weniger gutes Geld daran. Aber: Ein riesiges Geschäft mit der Angst! Im Grunde eine globale Volksverhetzung.“

    Ich muss ausdrücklich Frau Dr Merkel in Schutz nehmen. Frau Dr. Merkel verdient kein Geld damit und ist auch nicht an Geld interessiert. Sie hat ein ganz anderes Problem. Ein sehr, sehr menschliches.

    Sie kann einfach nicht zugeben: „Liebe Bundesbürger, ich habe mich schlichtweg geirrrt und bitte um Verzeihung, da ich von den physikalischen Grundlagen nicht die geringste Ahnung habe“

    Sie wird alles in den Abgrund jagen, als zuzugeben, dass sie mit der Thematik intellektuell überfordert ist. Sie verhält sich genauso wie jeder Mensch, der weiß, dass in seinem Hirn hauptsächlich Honig ist. Das zuzugeben erfordert eine charakterliche Stärke, die sie nie hatte. Als Bundeskanzlerin ist sie eine persönliche Beleidigung für mich

  11. Nehmt den Sozialverwahrlosten Kinderspinnern die megaklimafeindlichen Smartphones weg und das Problem hätte sich erledigt.

  12. Durchaus diskutable Auffassungen, wenn man sich die Anhängerschaft Kutscheras an die grotesken Evolutionstheorien wegdenkt.

  13. wiesengrund 25. Oktober 2020 at 10:55

    Das Endziel ist der Kommunismus!
    ——————————-
    Meine Rede schon seit Jahren.

  14. In der Regel latsche ich an Zeitschriftenregalen desinteressiert vorbei, erhasche einige Überschriften der Tageslügenblätter im vorbeihuschen, womit der Bedarf an Neuigkeiten des Systems, der Regierung und der Kartellparteienmafia dann aber auch schon voll abgedeckt ist und komme vor den Jagdfachzeitschriften kurz zum halten um mir die eine oder andere, mit für mich relevanten Themen, zu kaufen. Wenn vorhanden, (leider nicht in jedem Presseshop) schau ich eventuell noch nach Compakt etc, aber da habe ich eigendlich Abomässig ausgesorgt.
    Wer liest noch solche verlogenen Schundblätter, deren Redakteure den Bleistift so tief im Arsch stecken haben….warum läßt sich eine so große Vielzahl an Bürgern, denen man doch eigendlich einen gewissen Bildungsgrad zutrauen möchte kritisch zu hinterfragen, immer noch so verarschen…..?

  15. Je weniger CO2 in der Luft, desto kümmerlich werden die Ernten unseres Essens ausfallen!! Denn Pflanzen brauchen für ihr Wachstum zwingend CO2 – je mehr desto besser!!
    Ich hab immer die Leute belächelt, die mir erzählten, sie reden mit ihren Pflanzen, und die würden
    deswegen wunderbar gedeihen …
    Heute weiß ich warum: beim Reden stoßen wir vermehrt CO2 aus, das die so „angesprochenen“ Pflanzen begierig aufnehmen und deshalb bestens gedeihen.

  16. Wenn überhaupt müsste es „keinEN Grad weiter“ heißen. Wer kauft denn diesem Rotz-magazin ab, dass seine Lügerlinge zwar bereits bei einfachster Grammatik überfordert sind, bei hochkomplexen Klimamodellen aber den Durchblick haben? Selbst der doofste Stern-Leser hat doch allmählich geschnallt, dass die Klima-Lüge ausschließlich zwei Zwecken dient: der Erhöhung von Steuern und Abgaben und der systematische Aufbau einer Weltregierung.

  17. „Guckt nur „Westfernsehen“ und lest die „Schundliteratur“, die ihr nicht lesen sollt, solange es noch erlaubt ist! … Das … Buch wurde übrigens bei der Selfpublishing-Plattform BoD abgelehnt, obwohl die normalerweise jedes Buch in ihr Programm aufnehmen… Die waren wohl zu feige, um politisch inkorrekte Wahrheiten zu publizieren! …“
    Mein lieber Herr Schmidt, es gibt kein „Westfernsehen“ mehr, nur staatliche Propagandasender und private Schmuddelanstalten. Bislang hatte ich nur noch im ZDF „XY-Unbekannt“ und „Terra X“ angeschaut. Seit dem letzten Wochenende haben sich Lesch & Co. bei Terra X verbogen, um von den „Verschwörungstheoretikern“ zu warnen. Da war es also. Nun jage ich nur noch mit dem Rudi Zerne Gangster! Also sagen Sie mir, auf welcher Frequenz oder welchem Kanal ich „Westfernsehen“ empfangen kann. Falls Sie die YouTube-Kanäle meinen, wäre es noch eine winzige Alternative, aber wie lange noch?
    Nun noch eine kleine Richtigstellung: BoD publiziert nicht selbst. Der Kunde ist der „Eigen-Verleger“ (Selfpublisher). Ich weiß es, denn ich habe es auch versucht, meine Bücher an den Mann/Frau zu bringen. Die bei BoD machen oder machten sich nicht die Mühe, in den Text zu schauen oder auf das Thema zu achten. Es war denen egal, höchstens der Kies stimmte. Es kann sich jetzt in der Diktatur geändert haben.

  18. Ich frage mich , wer braucht noch das betreute Denken und die regierungsnahe Propaganda eines Stern,Speigel, Focus , FAZ und die Sozimedien – Konzerne oder gar den GEZ – Dreck ? Dafür auch noch Geld aus dem Fenster schmeißen , ist doch wohl nur etwas für denkfaule Einspurfanatiker .
    Im Zeitalter der alternativen Medien im Internet und das auch noch weltweit , brauche ich diese Medien überhaupt nicht mehr …. und das wird sich bei mir auch niemals mehr ändern . Die Echolallie dieser Idioten führt geradewegs in Ihren selbstverschuldeten Untergang ; Sie profitieren leider noch immer von Deppen , die das ohne Verstand auch noch kaufen .

  19. Das Leben besteht aus Millionen Dingen, eines davon ist Klimaschutz.
    Die Gewichtung des Klimaschutzes ist vollkommen aus dem Verhältnis geraten.
    Ja, Klimaschutz ist wichtig, aber es ist eben nur eine Ding unter sehr vielen.
    Die ganze Debatte wird von diesen Fanatikern auf ein Ding reduziert.
    Geistig sind diese Leute vollkommen Eindimmensional.

  20. # ridgleylisp 25. Oktober 2020 at 11:52

    Nach „Lehrstuhl für Genderforschung“ nun dies:

    Hochschule Pforzheim hat neuerdings einen „Professor für Luxus“:
    ________________________________________________________

    Im Gegensatz zum Gender-Schwachsinn und angesichts der wenigstens teilweise privaten Finanzierung dieses Zweiges und der Aussagen des Professereos finde ich das voll okay. Der beschäftigt sich damit wie man wirtschaftlich an mächtigen Trends profitieren kann.

  21. Wenn immer nur einer Recht hat und kompromisslos nur eine einzige „Meinung“ zählt, nennt man das landläufig Diktatur.
    Scheinbar haben die Klimadioten vergessen, dass der Mensch eben nicht perfekt ist, stattdessen betrachten die sich als Götter und glauben der Verschwörungstheoretie, dass jede auch noch so kleinste Form der Kritik nur der erste Schachzug eines weltweit organisierten dunklen und riesigen Netwerkes ist, um das dritte Reich wiederauferstehen zu lassen, siehe angeblicher Fackelzug der AfD nach der Wahl in den Bundestag:

    https://www.youtube.com/watch?v=fPMgr96nNY0
    —->Die hat das ECHT geglaubt *facepalmloop*
    Jaja, Bielefeld gibt es auch nicht, glaubt DENEN nicht und so.

    Das Klima ist kein Synonym für CO2 und Oberflächlichkeit gehört nicht in die Politik! Und cum hoc, ergo propter hoc ist kein guter Regierungsstil!

  22. Ohne das nicht wenigstens eine effektive globale Geburtenkontrolle eingeführt wird, ist Klimaschutz ein Versuch ohne Basis.
    Gerade heute wirft die IAEA (Internationale Atomenegiebehörte) Deutschland vor, aus der Kernenergie auszusteigen und dadurch dem Klima massiv zu schaden. Man dreht an ein paar Rädchen, vergisst aber erst mal eine Grundlage zu schaffen.
    Es ist ein zutiefst unwisschenschaftliche, eine zutiefst unlogische und irrationale Vorgehensweise.
    So kommt man nie auf einen grünen Zweig, weil jedes Abkommen ungerecht ist und von anderen unterlaufen wird.

  23. Demonizer 25. Oktober 2020 at 10:40
    .
    Die weiß noch nicht mal, daß es offiziell das Virus heißt.
    Der Virus ist Gossensprache.

  24. Ja, und zum Stern.
    Opportunisten halt, sudeln das aufs Blatt was Zeitgeist ist und Geld bringt.
    Morgen schreiben sie über eine neue Eiszeit, ohne jegliche Skrupel.

  25. erich-m 25. Oktober 2020 at 12:04
    Das Leben besteht aus Millionen Dingen, eines davon ist Klimaschutz.
    Die Gewichtung des Klimaschutzes ist vollkommen aus dem Verhältnis geraten.
    Ja, Klimaschutz ist wichtig, aber es ist eben nur eine Ding unter sehr vielen.
    Die ganze Debatte wird von diesen Fanatikern auf ein Ding reduziert.
    Geistig sind diese Leute vollkommen Eindimmensional.

    Der Mensch ist das anpassungsfähigste Wesen der Schöpfung und ist in der Lage, sich allen möglichen Veränderungen und (klimatischen) Bedingungen technologisch hervorragend anzupassen.
    Selbst wenn eine rapide Erderwärmung real werden sollte, wie prognostiziert (was ich nicht denke), ist der Mitteleuropäer problemlos fähig, sich damit zu arrangieren und sich dem anzupassen.

  26. Spätestens – allerspätestens – als sich dieses völlig überflüssige Schundblatt der linksradikal offenen Heuchlerin Vielflieger Luisa andiente und ihr ein „Kolumne“ (eher Propaganda, wo linksextreme Terroristen wie „Ende Gelände“ verharmlost werden!) zuschanzte, wo sie ihr wirrer kommunistisches Geplärre veröffentlichen kann, ist dieses Presseorgan ‚gestorben‘.
    Denn, schon vergessen? –> Vielflieger-Luisa und Stern Autorin hat wie Antifanten-Kind Atomgretl KEIN Problem damit, sich mit Terroristen ablichen zu lassen:
    https://www.stuttgarter-zeitung.de/media.media.60f758ac-00b9-4552-975f-88b31ba769ce.original1024.jpg
    Es darf in diesem Zusammenhang erinnert werden, dass genau ^ dort ^ im Hambacher Forst, diese ach-so-harmlosen „Klimaaktivisten“ mehrere Mordanschläge auf Sicherheitskräfte verübten nebst Brandanschlägen und Zerstörungen in Hundertausender € Höhe!
    Sich mit diesen Terroristen in den Wald hinzustellen, deren Schandtaten und Zerstörungsarien auch noch gutzuheißen und sich sogar frech fotographieren zu lassen, offenbart schon mehr als eine Dreistigkeit, sich sicher zu sein, von den Strafbehörden nicht verfolgt zu werden!
    Millionärstöchterchen Luisa Neubauer, ist ebenso wie Millionärstöchterchen Atom-Gretl und Millionärstöchterchen Carla Reemtsma eine verzogene Gör: Alle drei im Reichtum und mit ALLEM Luxus aufgewachsten aber ANDEREN ärmeren Verzicht predigen. Speziell Luisa vor dem Alter von 20 bereits 100 Fernflüge in alle Teile der Welt gemacht, von überall her Selfies gepostet (die dann nachher peinlich gelöscht wurden…!) aber natürlich in der Welt waren (Streisand-Effekt!)
    Darauf wird sie aber von der gleichgeschalteten Presse NIE angesprochen!
    Eine wirklich investigative Presse würde das endlich einmal thematisieren: „Frl. Neubauer, finden Sie es nicht sehr heuchlerisch, in der ganzen Welt herumzujetten, um dann ihren Mitbürgern Fernflüge oder Städtetrips per Flugzeug untersagen zu wollen, also ihnen genau DAS verbieten zu wollen, was Sie selbst ausgiebig gemacht haben?“
    ( Zum Vergleich: Ich habe im Alter von 24 Jahren (!) meinen ersten Flug überhaupt gemacht und das war für mich alles wie ein großes Abenteuer in einem völlig unbekannten Umfeld wo ich wie ein Kind alles bestaunte und betrachtete!!)
    Nein, kein Neid oder Missgunst, nur einmal in Relation gesetzt, wie die Maßstäbe verschoben wurden.
    Fazit: Wer sich dieses Drecksblatt STERN immer noch kauft, hat die Kontrolle über sein Leben verloren!

  27. Bei jeder Diskussion wir ständig ermahnt, ausgewogen zu diskutieren.
    Beim Klimaschutz findet das nicht statt.
    Lasst uns doch mal darüber Unterhalten, welche Vorteile eine Erderwärmung für uns hat (z.B Heizkosten)!

  28. Stern? Hatte i h zum lrtzten Msl in der Hand als Kujau die Hitler Tsgebücher auf Kladden aus volksrigener Produktion angefertigt hat und diese dann voller Stolz von den Djurnalunken präsrntiert wurden. Der europäische Greendeal kann nur gelingen, wenn die indigenen europäischen Völker es kurzfristig schaffen, den mohammedanischen Bevölkerungsaus- und -überschuss auszusperren und die bisher angestauten Massen zu repatriieren und zwar dalli-dalli. Das verbessert das Klima in Europa nachhaltig und dad in vielerlei Hinsicht.
    H.R

  29. Fragt man einen bekennenden Klimaaktivisten, was er unter dem Begriff „Klima“ versteht, bekommt man Antworten (oder auch gar keine), die sich kaum mit der Definition des Bundesumweltamtes decken:

    „Klima ist der mittlere Zustand der Atmosphäre an einem bestimmten Ort oder in einem bestimmten Gebiet über einen längeren Zeitraum. Als Zeitspanne empfiehlt die Weltorganisation für Meteorologie (WMO – World Meteorological Organization) mindestens 30 Jahre.“

    Wiki umschreibt das umständlicher und unverständlicher (Es könnte ja die die Klimaphoben verunsichern.) :

    „Das Klima ist der mit meteorologischen Methoden ermittelte Durchschnitt der dynamischen Prozesse in der Erdatmosphäre, bezogen auf kleinräumige Örtlichkeiten (Meso- beziehungsweise Regionalklima) oder auf kontinentale Dimensionen (Makroklima), einschließlich aller Schwankungen im Jahresverlauf und basierend auf einer Vielzahl von Klimaelementen.“

    LOL: Dazu fällt mir eine „kleinräumige Örtlichkeit“ ein, in der sich das Klima sogar im Tagesverlauf abhängig von der aktiven Nutzung ändert.

  30. Seit Henri Nannen, dem gnadenlosen Boulevard-Choleriker, ist der Stern nur noch abgestürzt. „Waldsterben“ und „Hitler-Tagebücher“ als Erinnerung; der Stern war innerlich immer bei den Apokalyptikern vorne dabei. Das ging aber damals als Unterhaltung durch.

    Der Stern hatte mal großartige Fotostrecken. In den 70ern. Und packende, apokalyptische Fortsetzungsromane („Helios“ (Politagitprop des Zeitgeistes – „Atomangst!“gegen das KKW Stade), „Jagdzeit“, „Rattenkönig“).

    Er war die Illustrierte (Illustrierte! Bilder!) mit der ich in meiner Familie aufwuchs. Stern, FAZ, regionale Tageszeitung. Nicht der Spiegel. Wenn wir als Bundeswehrfamilie mal wieder umzogen – etwa alle zwei Jahre – blieben Stern und FAZ bestehen, die Tageszeitungen wechselten je nach Standort.

    Aber all das kann man inzwischen getrost als vergangene Folklore verbuchen. Als es tatsächlich noch sowas wie ein Verständnis der noch nicht bis zur Unkenntnis fusionierten westdeutschen Verlage als „4. Gewalt“ gab.

    Die erbärmliche Regierungspropaganda aller Blätter heute, in der sich die MSM bollestolz als Lautsprecher der Regierung und Agitprop-Organe verstehen, ist zum Heulen.

  31. Bisher habe ich überlebt …

    Den Kalten Krieg.

    Die Ölkrise.

    Den sauren Regen.

    Das Ozonloch.

    Das Waldsterben.

    …ach übrigens, auf den Malediven ist von einer Erhöhung des Meeresspiegels nichts zu bemerken.

    Fakt sind die riesigen Mengrn von Plastik in den Weltmeeren sowie die Überfischung der selbigen, dagegen wird jedoch nichts/kaum etwas unternommen.
    Obwohl es doch so einfach und sehr wirksam wäre.

    Aber damit lässt sich kein Geld verdienen.

  32. Stern? Hä? War da mal was? Wer sich den Niedergang dieser Postille angucken will, muß sich nur die aktuelle Chefredakteuse (eine Zeitgeistmimose) Anna-Beeke Gretemeier angucken. Henri Nannen hätte diese Grünschnabeline- sie ist 34 – zum Frühstück gefressen:

    – 2011 ging sie als Öffentlichkeitsreferentin zum Naturschutzbund Deutschland
    – Im November 2014 begann sie als Reporterin für Flüchtlings- und Umweltthemen und Redakteurin im Berliner Büro des Stern.
    -Im März 2017 wurde sie zunächst stellvertretende Chefredakteurin und im Oktober 2017 Chefredakteurin von stern.de. Im Januar 2019 wurde sie auch zur Chefredakteurin des Printangebots des Stern ernannt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Anna-Beeke_Gretemeier

    NABU und Fluchtulanten. Ökodiktatur und Moslemschwemme. Die Gestalten, die das wollen, sind systematisch an die Spitzen der Agitprop befördert worden. G+J als 100%-iger Bertelsmann-Wurmfortsatz ist da besonders unappetitlich.

    Was sagte mir doch meine knallkommunistische SPD-Tante schon in der Bonner Republik immer wieder? Und ich vernahm es mit Grausen? „Wir müssen die Medien erobern, die Rundfunkräte, die Zeitungen, Schlüsselpostitionen besetzen, damit wir unsere Agenda durchsetzen können.“

  33. Wall Street Journal: Die weltweit dümmste Energiepolitik

    „Die weltweit dümmste Energiepolitik“, so lautete die Überschrift des Editorials im Wall Street Journal vom 30. Januar.

    Diese Politik betreibe Deutschland, das, so die Autoren, nach dem Ausstieg aus der Kernenergie nun auch noch die Kohle aufgeben wolle.

  34. Der „Lügel“ hatte vor vielen Jahren auch auf Panikstufe III geschaltet. Mit dem „Waldsterben“, das „Ozonloch“ und anderem grünlinken Krampf. Der Wald steht heute besser da denn je.

  35. Der „Stern“ hatte früher nett anzusehende Mädels auf dem Titten…äh…Titelblatt, echte Hingucker. Hatte im Netz mal ein Archiv gefunden. Wäre heute undenkbar, die linksgrünen Weiber würden Amok laufen.

  36. ataktos 25. Oktober 2020 at 12:42

    Fragt man einen bekennenden Klimaaktivisten, was er unter dem Begriff „Klima“ versteht, bekommt man Antworten (oder auch gar keine), die sich kaum mit der Definition des Bundesumweltamtes decken:

    „Klima ist der mittlere Zustand der Atmosphäre an einem bestimmten Ort oder in einem bestimmten Gebiet über einen längeren Zeitraum. Als Zeitspanne empfiehlt die Weltorganisation für Meteorologie (WMO – World Meteorological Organization) mindestens 30 Jahre.“

    Wiki umschreibt das umständlicher und unverständlicher (Es könnte ja die die Klimaphoben verunsichern.) :

    „Das Klima ist der mit meteorologischen Methoden ermittelte Durchschnitt der dynamischen Prozesse in der Erdatmosphäre, bezogen auf kleinräumige Örtlichkeiten (Meso- beziehungsweise Regionalklima) oder auf kontinentale Dimensionen (Makroklima), einschließlich aller Schwankungen im Jahresverlauf und basierend auf einer Vielzahl von Klimaelementen.“

    LOL: Dazu fällt mir eine „kleinräumige Örtlichkeit“ ein, in der sich das Klima sogar im Tagesverlauf abhängig von der aktiven Nutzung ändert.

    ———————————————————————
    Diese Klimahysterie ist doch ein enziger kranker Unfug.
    Die Metorologen sind nicht in der Lage die Tageshöchstemperatur auf vier Rage vorauszuagen aber sie sind ich sicher dass es in hundert Jahren weltweit im Durchschnitt um 1 Grad Celisus wärmer wird.
    Da sind sogar die Messschwandungen größer.

  37. Demonizer25. Oktober 2020 at 10:40

    TSt 25. Oktober 2020 at 10:14

    „Dümmlichkeit“ verblödet,…
    —————————–
    Stimmt, schu mal hier:

    Wie das „Lüften“ richtig geht, zeigen die Regierungspräsidentin Dorothee Feller, und Mitarbeiter der Bezirksregierung Münster in einem selbstgedrehten dümmlichen Video auf den Social-Media-Kanälen bei Instagram und Twitter. (etwas nach unten scrollen…es lohnt sich!)

    https://www.ruhrnachrichten.de/castrop-rauxel/lueften-als-schutz-vor-corona-die-bezirksregierung-zeigt-wie-es-geht-1567841.html
    —————-
    Wer das sieht fragt sich sicher, wie die Menschheit bisher überleben konnte.
    Es wird immer grotesker !!!

    —————-
    Man sollte auch drauf achten das keine Uhren im Hintergrund hängen wenn man 3-10 Minuten lüftet

  38. Zum Stern:
    Ich habe gerade eine kurze Zeitreise ins Jahr 1959 hinter mich gebracht. Das Mittel: Der Stern vom 20. Juni 1959, der mir irgendwann zugeflogen ist und den ich heute das erste Mal durchgeblättert habe.
    Die Abteilung für Jungleser hieß: „Sternchen“ – Sternchen haben Kinder gern, Sternchen ist das Kind vom Stern. In dem Heft auch ein längerer Artikel von William S. Schlamm: Bundesrepublik wohin gehst du?, der fast aktuell ist. Deutsche Frage – Neutralität – Wiedervereinigung. Und Henri Nannen äußert sich zu Adenauers Absicht, weiterhin Kanzler zu bleiben.

  39. 1 Grad Celsius – spürt man das überhaupt? Was für ein Schwachsinn. So genau kann man nicht mal eine Raumheizung am Thermostat abgleichen. Davon abgesehen hat ein Thermostat Meßschwankungen, wie jeder Temperaturfühler.

  40. LINKE und GRÜNE machen nur noch Angst! Das war schon vor 40 Jahren so, als „saurer Regen“, Waldsterben, Rinderwahn und sonstige „Horrormeldungen“ die Runde machten, um Menschen zu ängstigen und den utopischen grünen Wahnvorstellungen Raum zu geben.

    Dazu gehören nun auch die Ängste um eine Klimaerwärmung, die auf „FFF“- oder „Parents for Future“ – Demos vorgetragen werden. Oft dabei kleine und große Kinder, die in der Schule besser über geo-physikalische Zusammenhänge aufgeklärt werden sollten!

    Hysterische Kinder wie Gretel aus Schweden und ihre deutschen Nachfolgerinnen, tragen viel dazu bei, dass Ängste bei Unwissenden geschürt und Zehntausende von Arbeitsstellen gefährdet werden. Viele Milliarden werden für einen imaginären „Klimaschutz“ verpulvert.
    Diese unwissenden Kinder, vor allem Mädchen aus wohlhabenden grünen Familien, haben wenig oder keine Ahnung, schwänzen bewusst die Schule – anstatt sonnabends nachmittags zu demonstrieren! Sie glauben schließlich selbst ihren irren Phantasien!

    Tatsächlich hat es immer Klimaschwankungen gegeben, schmolzen große Eisflächen am Nordpol – oder wuchsen wie am Südpol. Tatsächlich schädigt CO2 nicht die Umwelt! Tatsächlich ist die durchschnittliche Temperatur seit Beginn der Messungen 1880 lediglich um ca. 1° gestiegen (lt. Potsdamer Institut). Wie misst man so etwas überhaupt weltweit? Und last but not least ist noch keine Südsee-Insel aufgrund der Klimaveränderung im Meer versunken!

    „Klimaschutz“ ist ohnehin ein merkwürdiges Wort. Kann man das Klima wirklich schützen? Oder geht es nicht vor allem um Luft- und Wasserverschmutzung, die von Menschen verursacht sind?

    Letztlich hält eine „höhere Gewalt“ – GOTT – alles in Seinen Händen? Hierzu siehe den Bund, den GOTT mit Noah nach der Sintflut schloss: Genesis (1. Mose) 8,21-22)! Da ist wirklicher Trost in einer verrückt gewordenen Welt zu finden!

  41. Man muß sich nur einmal angucken, wieviele BUND/NABU-Funktionäre von der Politik in die Politik und Medien gehievt wurden, um die grünlinke ideololigische Agenda von Politik und Medien zu verstehen.

    Die beiden prominentesten Beispiele sind die BUND-Anna Beeke Gretemeier (Stern-Chefsessel), und, viel verheerender, der NABU-Ex-Bundesgeschäftsführer Jochen Flasbarth aus NRW, dem die linke NRW-Trulle Svenja Schulze (SPD, aktuell „Bundesumweltministerin“) im Dezember 2013, damals war sie noch Stellv. von Hanni Kraft in NRW, den lukrativen Posten eines Staatssekretärs im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) zuschanzte.

  42. Journalistische Fehlleistungen wie das FFF-Heft dürften auch Folge der Feminisierung des „stern“ sein, denn Feminisierung heißt automatisch Anpassung an den politkorrekten Mainstream, wie man auch bei FAZ.net studieren kann. Der „stern“ hat neuerdings nicht nur eine Chefredakteurs-Doppelspitze m/w plus drei stellv. Chefredakteurinnen, auch die Ressorts sind paritätisch m/w besetzt und das kann nicht ohne Folgen bleiben.

    Chefredakteurin Anna-Beeke Gretemeier, 33, in einem Editorial: „Auch über die Leitungsfunktionen hinaus ist die Geschlechterverteilung beim stern ausgeglichen. Von insgesamt 203 Mitarbeitern sind 98 Männer.“ Jetzt fehlen nur noch „Menschen anderer Nationalitäten, Kulturen und Muttersprachen“, Gretemeier: „Bewerben Sie sich bei uns. Bereichern Sie uns!“

    Damit es weiter voll korrekt bergab geht: Der „stern“ hat in den letzten zehn Jahren über sechzig Prozent seiner Auflage verloren und verkauft heute (laut IVW) nur noch 390.000 Exemplare. Die Anbiederung an den rotgrünen Zeitgeist wird den Verfall nicht stoppen.

  43. Bierbauch 25. Oktober 2020 at 14:04

    https://www.ruhrnachrichten.de/castrop-rauxel/lueften-als-schutz-vor-corona-die-bezirksregierung-zeigt-wie-es-geht-1567841.html

    Der Politzirkus wird immer lächerlicher. Die nächsten Videos:

    – „Kakken. Die Bezirksregierung zeigt, wie es geht.“
    – „Fukken. Die Bezirksregierung zeigt, wie es geht.“
    – „Schuhe zubinden. Die Bezirksregierung zeigt, wie es geht.“
    – „Duschen. Die Bezirksregierung zeigt, wie es geht.“
    – „Wasser kochen. Die Bezirksregierung zeigt, wie es geht.“
    – „Anziehen. Die Bezirksregierung zeigt, wie es geht.“
    – Betten aufschütteln. Die Bezirksregierung zeigt, wie es geht.“
    – „Regenschirm aufspannen. Die Bezirksregierung zeigt, wie es geht.“
    – „Lichtschalter klicken. Die Bezirksregierung zeigt, wie es geht.“
    – „Wasserhahn aufdrehen. Die Bezirksregierung zeigt, wie es geht.“
    – „Klospülung drücken. Die Bezirksregierung zeigt, wie es geht.“
    – „Mit Messer und Gabel essen. Die Bezirksregierung zeigt, wie es geht.“
    – „Ein Gurken/Honig/Würstchen-Glas aufschrauben. Die Bezirksregierung zeigt, wie es geht.“
    – „Den Rechner anschalten. Die Bezirksregierung zeigt, wie es geht.“
    – „Den eigenen Briefkasten leeren. Die Bezirksregierung zeigt, wie es geht.“
    – „Spazierengehen. Die Bezirksregierung zeigt, wie es geht.“
    – „Ein Lied singen. Die Bezirksregierung zeigt, wie es geht.“

    etc.

  44. Der Stern gehört zu Gruner+Jahr. Dieser Verlag hat eine Verlagskoalition mit Burda. Bei Burda sitzt der Ehemann von Gesundheitsminister Spahn in der Chefetage. Zu Burda gehört übrigens auch der Focus, welcher ja schon das ganze Jahr eine Paniktitelseite nach der anderen über Corona raushaut.
    Noch Fragen?

  45. Zu lorbas 25. Oktober 2020 at 12:51
    Bisher habe ich überlebt …
    …ach übrigens, auf den Malediven ist von einer Erhöhung des Meeresspiegels nichts zu bemerken. ….
    ……
    Mitte der 90er hatte ich mal überlegt, auf die Malediven zu fliegen. Damals gab es wohl einen dramatischen Apell des dortigen Regierungschefs, wenn nicht sofort etwas gegen Klima getan wird, würde es die Malediven in 20 Jahren nicht mehr geben. 25 Jahre später bin ich eines besseren belehrt und weiß, wie ich solche „Prophezeiungen“ einzuordnen habe.

  46. Hintergrund: Die ernüchternde Wahrheit über Elektro-Autos

    Seit Monaten werden zehntausende Mitarbeiter in der Automobilbranche entlassen. Als Grund dafür wird gern „Corona“ angegeben, in Wirklichkeit ist der Grund allerdings ein anderer: Die Von der Leyen-EU und die Bundesregierung unter Merkel verfolgen einen knallharten Kampf gegen das Auto mit Verbrennungsmotor und wollen ihm möglichst rasch den Garaus machen. Damit das auch jeder begreift, fördern Bund und Land Brandenburg zum Beispiel medienwirksam den „Klimaretter“ Elon Musk und seinen geplanten Tesla-Standort in Grünheide bei Berlin, wo die vierte „Gigafactory“ des US-südafrikanischen Multimilliardärs mit Milliarden deutscher Subventionen entstehen soll.

    500.000 Fahrzeuge sollen in Grünheide ab 2021 jährlich vom Band laufen, obwohl Tesla aktuell weltweit unterhalb von 350.000 Stück verkauft – weniger als beispielsweise Lada. Das Problem ist, dass die oft beschworene Wunderbatterie, die mit sehr viel weniger Platz und Gewicht auskommt, nicht in Sicht ist. Die begrenzte Reichweite der Autos ist neben der Ladegeschwindigkeit und der geringen Verfügbarkeit von Stromtankstellen noch immer ein beherrschendes Thema.

    https://afdkompakt.de/2020/10/25/hintergrund-die-ernuechternde-wahrheit-ueber-elektro-autos/

  47. Die verlässlichsten Daten liefert für mich immer noch die sehr aufwändig gemachte Kachelmann-Seite. Sie hat auch ein riesiges Archiv von Wetterdaten aus der Vergangenheit, bis zurück gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Man kann auch deutlich daran sehen, wie im 20. Jahrhundert die Anzahl der Meßstellen rein in Deutschland ständig gestiegen sind. Wer das Wetter und die Temperatur etc. an seinem Geburtstag bis zur genauen Uhrzeit der Geburt wissen möchte, findet dort das Ergebnis. Über die Zukunft kann man nur Modelle am Computer basteln, selbst über einen Zeitraum von 14 Tagen. Der Wetterbericht stimmte auch schon öfter nicht mal über drei Tage.

  48. Eines ist beruhigend,
    auch für arbeitslose Journalisten dauert der Weg
    in Hartz 4,
    12-18 Monate, und ich hoffe,daß sich recht viele
    Schmierfinken der Lügenmedien dort einfinden.
    Dann haben se wenigstens viel Zeit mal darüber
    nachzudenken,was ihnen die Mainstreamlügen gebracht haben.
    Solche Linksversifften Blättchen darf man einfach nicht mehr erwerben,
    guter Journalismus besteht aus viel mehr,als nur , immer die gleichen
    Regierungskonformen Phrasen herunterzubeten, aber vielleicht kaufen
    euch die linken Zecken,die Gutmenschen und allen voran die
    Grünen Khmer und das Gretl euere
    Machwerke des Ekels,und ihr werden doch noch gerettet.
    „Wunder gibt es immer wieder“,
    wie man einst so schön trällerte !

  49. Wein predigen, und Wein saufen, wie so viele neben dem Stern. Was die Druckindustrie an Umweltschäden verursacht, darüber fällt wohl kein Wort.

  50. Sonntag, 25. Oktober 2020 |
    „World Health Summit“-Eröffnung –
    Steinmeier warnt vor Egoismus in der Krise

    Der Weltgesundheitsgipfel in Berlin findet dieses Jahr ausschließlich digital statt.

    In seiner Eröffnungsrede zeigt sich Bundespräsident Steinmeier besorgt über einen ausufernden Nationalismus in der Corona-Pandemie.

    Vor allem bei der Impfstoffverteilung müsse man an einem Strang ziehen.

    Die Pandemie müsse mit einem Geist der Zusammenarbeit, nicht im Geist des „Impfstoffnationalismus“ überwunden werden.

    Weltweit haben sich wohlhabende Staaten, darunter auch Deutschland, schon vor der Zulassung Millionen Impfstoffdosen durch Vorverträge mit den Herstellern gesichert.

    „Wir alle wissen auch, dass Regierungen zuallererst ihrer eigenen Bevölkerung verpflichtet sind“, sagte Steinmeier.

    Aber zur Wahrheit gehöre auch, dass eine solche frühzeitige Impfstoffsicherung einiger zulasten anderer gehen werde.

    Steinmeier rief zur Unterstützung der internationalen Impfinitiative Covax auf. Die von der Weltgesundheitsorganisation WHO getragene Initiative setzt sich für eine faire Verteilung der Mittel auch an arme Länder ein…
    https://www.n-tv.de/politik/Steinmeier-warnt-vor-Egoismus-in-der-Krise-article22123098.html

    +++++++++++++++++++++

    25.10.2020 – 11:15 |

    Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

    Steinmeier: Andere große Menschheitsaufgaben nicht aus den Augen verlieren

    Bundespräsident würdigt Deutschen Umweltpreis als „besonders wichtige Botschaft“

    Die Auszeichnung in Höhe von 500.000 Euro zählt zu den höchstdotierten Umweltpreisen in Europa und ist heute zu gleichen Teilen an

    Klima-Ökonom Prof. Dr. Ottmar Edenhofer sowie an die Geschwister Annika und Hugo Sebastian Trappmann als Geschäftsführende der Blechwarenfabrik Limburg verliehen worden.

    Einen mit 10.000 Euro dotierten DBU-Ehrenpreis erhielt Insektenforscher Dr. Martin Sorg.

    Beim Festakt zur Verleihung in Hannover sagte Steinmeier, der wegen einer Quarantäne ein Video-Grußwort schickte, die Corona-Pandemie habe gelehrt, dass Veränderung „nicht allein mit Verboten und Sanktionen“ gelinge.

    Vielmehr sei die Bereitschaft notwendig, Verantwortung nicht vollständig an Staat und Gesellschaft zu delegieren. „Es kommt auch auf den Einzelnen an“, so Steinmeier.

    Die Forderung des Bundespräsidenten: „Wir müssen nachdenken, wir müssen umdenken, manchmal sogar radikal umdenken: wie wir arbeiten, was wir produzieren, wie wir wirtschaften, wie wir uns fortbewegen und was wir essen.“…

    Steinmeier warnte schließlich vor „einem Rückfall in nationale Nabelschau“. Damit sei weder gegen die Pandemie noch gegen den Klimawandel der Kampf zu gewinnen.

    Beide Krisen könnten „alle treffen, aber sie treffen nicht alle gleich“.

    Die Menschen (mit Tagediebmentalität) in ärmeren Ländern des Südens seien „ungleich härter“ betroffen. Der Bundespräsident: „Das bedeutet Verantwortung für die reicheren Länder des Nordens und ist Verpflichtung zu handeln.“
    +https://www.presseportal.de/pm/6908/4743757

    ++++++++++++++++++

    Frank-Walter Steinmeier:
    Vor lauter Corona den Klimawandel nicht vergessen

    Bei der Verleihung des Deutschen Umweltpreises warnte der Bundespräsident vor einem Rückfall in „nationale Nabelschau“.

    Das Pariser Abkommen müsse eingehalten werden.

    25. Oktober 2020, 14:48 Uhr |

    Quelle: ZEIT ONLINE, dpa, wh

    „Hier in Deutschland haben wir erneut einen zu trockenen Sommer erlebt, und die Folgen sind vielerorts nicht zu übersehen.“ Die Böden seien vielfach ausgetrocknet, die Wälder schwer geschädigt, der Grundwasserspiegel mancherorts besorgniserregend gesunken. Die Lage sei ernst.

    (Von welchem Land spricht er?;-)

    „Deshalb darf Corona kein Argument für Zurückhaltung oder Lethargie sein“, sagte Steinmeier…

    Steinmeier würdigte Edenhofer, der seit 2018 Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) ist, als „Querdenker im besten Sinne“, der den Papst genauso wie die Weltbank und die Bundesregierung berate.

    „Ohne Menschen wie Sie hätte es das Pariser Klimaabkommen nicht gegeben und auch nicht das deutsche Klimapaket“, sagte Steinmeier.
    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-10/frank-walter-steinmeier-klimaschutz-corona-krise

  51. cruzader 25. Oktober 2020 at 10:26; Nein, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Das war schon immer ein Kommunistenwerbebladl, wie man ja schon am Logo erkennen kann.

    Das_Sanfte_Lamm 25. Oktober 2020 at 12:20; Erst gestern war wieder so ne Sendung, wo das genaue Gegenteil verkündet wurde, Dadurch dass Indien so viel Wasser für die Bewässerung verbraucht, verdreht sich die Erdachse und Europa wird zur Eiswüste. Das wird zwar noch 1 oder 2 Jahre dauern, aber das kommt.

    lorbas 25. Oktober 2020 at 12:51; lt Wikiblödia schwemmt der Ganges, der aber auf der Rangliste der schlimmsten Verschmutzer nur Platz 7 oder so einnimmt täglich 5 Mio Tonnen an Dreck ins Meer, wieviel davon Plastik ist weiss ich nicht, wenn man sich Fotos von dem Drecksfluss anschaut, wird das aber nicht bloss 1stellige Prozent sein. Sagen wir einfach mal um ne glatte Zahl zu kriegen 20% Der Rhein immerhin unser grösster Fluss, wahrscheinlich daher auch der am stärksten Schadstoffbelastete belastet das Meer jährlich mit 10 Tonnen Plastikabfall. Heisst, den Dreck, der durch den Rhein pro Jahr ins Meer kommt, schafft der Ganges in ner knappen Sekunde, Es kann sein, dass ich Tonnen und Kubikmeter verwechselt hab, aber da
    Plastik meistens eine Dichte hat, die recht nahe an der des Wassers liegt, ändert sich an den Verhältnissen höchstens ganz geringfügig was.

    Babieca 25. Oktober 2020 at 14:58; Da erwartest du zuviel von denen, Gerüchten zufolge lässt Stasi-Erika sogar das Kaffeewasser anbrennen. Das mit der Kartoffelsuppe ist ein reiner Fake. wenn dann wird die ähnlich verheerend schmecken, wie Drehhofers Eisenbahn ausschaut.

    Brother Grimm 25. Oktober 2020 at 16:28; Ich hab mirs mal vor vielen Jahren ausgerechnet, unter Berücksichtigung, dass einer der Pole ein gigantischer schwimmender Eisklotz ist, der auch wenn er komplett abschmilzt genau Null Anstieg verursacht. Ich bin auf eine maximale Steigerung von 1 Meter gekommen, dann ist alles Eis (ausser Speiseeis) weg. Das spielt weder für irgendwelche Inseln ne Rolle, noch viel weniger für Küstenstädte wie Haramburg, Rotterdam, NY. Was im übrigen auch gut zu den bisherigen Alarmmeldungen passt, dass 30% abgeschmolzenes Eis 30 cm Anstieg verursacht haben soll. Die restlichen 70% reichen jetzt plötzich, je nachdem welcher Apokalyptiker gefragt wird für zwischen 10 und 70Meter. Dabei ist schon einem 10 jährigen bekannt, dass die aüssere Schicht einer Kugel mehr Raum einnimmt, wie eine gleich starke Schicht innen.

    Ohnesorgtheater 25. Oktober 2020 at 16:28; Die Wunderbatterie besteht einfach daraus, dass man die aktive Masse, die ja nur einen Teil der Batterie ausmacht vergrössert, indem man die Durchmesser und Längen der Zellen erhöht. Klar bringt das einen kleinen Vorteil, weil der Mantel, je grösser umso weniger am Zellenvolumen beteiligt ist. Dazu spart man Montagekosten, weil weniger Zellenverbinder notwendig sind.
    Wenn man sich anschaut, dass E-Autos irgendwo zwischen 5.- und 10.000 Zellen enthalten kann man sich den Aufwand zur Montage für so eine Batterie leicht vorstellen. Wenn jetzt bloss mehr z.B. 1/5 des Aufwands nötig ist, macht das schon einen gewaltigen Vorteil aus. Selbst wenn man berücksichtigt, dass das alles durch Roboter gemacht wird.

  52. Werde mir das Buch einmal ansehen. Allerdings habe ich deutlich weniger Angst vor dem Klimawandel als vor der immer mächtiger werdenden Diktatur der grünen Linken. Und am meisten fürchte ich die Dummheit des Kollektivs „Buntschland“. Wenn ich den Maskenball im Supermarkt so ansehe bestätigt das mich immer wieder in meinen Ahnungen das lediglich die massive Präsenz amerikanischer Truppen die Demokratie in Deutschland aufrecht erhalten hat. Und ich bin sicher das nach dem Abzug des letzten GI´s recht schnell die Träume von einer EUDSSR verwirklicht werden. Einem Utopia die selbst der balsamierten Leiche Lenins noch ein Lächeln auf die staubigen Lippen zaubern wird…..

  53. @ Babieca 25. Oktober 2020 at 14:58
    ( „Mit Messer und Gabel essen. Die Bezirksregierung zeigt, wie es geht.“)
    ===> Oh, da kennen wir alle hier eine, die da noch etwas lernen könnte…
    ============================================
    ( „Anziehen. Die Bezirksregierung zeigt, wie es geht.“)
    ===> Wie hier schon einmal verkündet, ist mir eine Person bekannt, die im unmittelbaren Umfeld von Peter Altmaier im Saarland wohnt: Es wird berichtet, dass er in seiner Freizeit in der Wohnung in weißer ‚Liebestöter‘-Unterhose, Model XXXXXXXXXXXXL in der Wohnung und im Sommer sogar auf dem Balkon herumläuft, obwohl offensichtlich ist, dass dies einsehbar ist! Die mir bekannte Person hat sich mit Grauen abgewandt! Er soll ja für manche Individuen ein Kick sein, andere mit erschreckendem Anblick zu brüskieren…

  54. „Was die Klimakrise angeht, ist der STERN nicht mehr neutral…“
    ————————-
    Sie können einfach nicht mehr anders, sie müssen lügen. Sie tun ja gerade so, als hätten sie die letzten Jahre neutral über Klima und das „Klimakillergas“ CO2 berichtet.
    Der Stern sollte sich auf seine Kernkompetenz besinnen und weiter nach den Hitlertagebüchern suchen. Fragt mal bei den Chinesen, die fälschen euch inzwischen alles viel besser.
    Außer den aufgedruckten Preis darf man der Müllpresse überhaupt nichts mehr glauben, den wollen die wirklich.

  55. Als nächstes erklären diese Witzbolde uns dann, daß sie über Trump auch nicht mehr neutral berichten.

Comments are closed.