Dieses Treffen verursacht Schnappatmung bei der Linkspartei: Oskar Lafontaine hat sich am Montagabend in München mit Thilo Sarrazin an einen Tisch gesetzt und die soziale Frage gestellt.

Von WOLFGANG HÜBNER | Jetzt gehört auch noch Oskar Lafontaine zur Systemopposition in Deutschland. Denn der ehemalige SPD-Vorsitzende und Fraktionsvorsitzende der Linkspartei im Saarland hat etwas ganz Ungeheuerliches gewagt: Er hat sich am Montagabend in München nicht nur mit Thilo Sarrazin an einen Tisch gesetzt, sondern sogar die in Merkel-Deutschland so konsequent gemiedene soziale Frage gestellt.

Lafontaine sagte nämlich, er könne einer Sozialrentnerin in Deutschland nicht erklären, warum „jedes unbegleitete Flüchtlingskind“ die Allgemeinheit jeden Monat 5000 Euro koste. Das ist eine kritische Bemerkung, die für einen sozial denkenden Politiker eigentlich kein Tabu sein sollte. Doch in einer Linken, die zur Propaganda- und Prügeltruppe des globalistischen Feudalismus degeneriert ist, verursacht diese Äußerung hyperventilierende Reaktionen der Abscheu.

Es wäre allerdings Zeitverschwendung, sich mit dem erbärmlichen Zustand der deutschen Linken länger beschäftigen zu wollen. Viel interessanter ist die bisherige Verlegenheit in den konformistischen Medien und den etablierten Parteien, übrigens einschließlich der Spitze der Linkspartei, nach Lafontaines Münchner Auftritt.

Dort sind die Lohnschreiber und Politiker ganz offensichtlich unsicher, ob mit einer möglichen Kritik an Lafontaine nicht eine Diskussion ausgelöst werden könnte, die im Volk zu Fragen führen könnte, die besser nicht gestellt werden sollten und schon gar nicht überzeugend beantwortet werden könnten.

Denn selbstverständlich kann das schreiende Missverhältnis zwischen dem ärmlichen Einkommen einer Sozialrentnerin mit Arbeitsbiographie und familiärer Aufopferung und den Kosten für einen jugendlichen Sozialasylanten aus Afghanistan niemand ohne Schamröte verteidigen.

Lafontaine ist allerdings alt und unabhängig genug, um weder eine Diskussion mit seinem ehemaligen Parteigenossen Sarrazin noch die soziale Frage im Zusammenhang mit der fortlaufenden Umvolkung Deutschlands zu scheuen. Er wird allerdings weder in seiner eigenen Partei noch bei CDU oder SPD, geschweige denn Grünen oder FDP damit Wirkung erzielen: Die Angst vor der sozialen Frage ist viel zu groß.

Und selbst die gerne die Vaterlandsliebe für sich reklamierende AfD kann sich immer noch nicht entscheiden zwischen Neoliberalismus inklusive Law & Order oder marktwirtschaftlich grundiertem solidarischen Patriotismus. Deshalb ist Lafontaines Querfront-Einlage trotz aller politischen Unterschiede zu ihm durchaus erfrischend.

Gerne mehr davon!


Wolfgang Hübner.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

105 KOMMENTARE

  1. Schön zu sehen, daß Altersweisheit kein leeres Wort ist.
    Oder ?

    Da fällt mir Friedrich Schiller ein:
    „Zurück! du rettest den Freund nicht mehr, So rette das eigene Leben!…“

    Er möchte wohl als eine ehrenwerte Person in die Geschichte eingehen…..

  2. Lafontaine sagte nämlich, er könne einer Sozialrentnerin in Deutschland nicht erklären, warum „jedes unbegleitete Flüchtlingskind“ die Allgemeinheit jeden Monat 5000 Euro koste.

    Die Antwort ist einfach: BuntIstDieBessereRasse
    Die Mufl sind für die Linken wie das Lebensborn der Nzis.
    Bundesminister für Rassenhygiene (CDU 2016) : Abschottung .. in Inzucht degenerieren.

    Sozialrentnerin … womöglich helle Hautfarbe und ohne Kopftuch…?
    Pfui.
    Ungläubige haben keine Rechte. Auch kein Recht auf Leben.
    [wiki/Kafir]

  3. Auch hier gilt das Gleiche :

    Der kulturfremde Mufl hätte das Geld bekommen!!!

    .
    „Jobcenter muss Schüler aus bedürftiger Familie keinen PC für Homeschooling bezahlen

    Die Mutter des Zehntklässlers ist aufgrund einer Lungenkrankheit Corona-Risikopatientin und hat Angst vor einer Ansteckung. Das Gericht aber verweist auf die Verantwortlichkeit der IGS Kronsberg und den Kinderbonus von 300 Euro.
    Hannover
    Hat ein Schüler aus einer von Sozialhilfe lebenden Familie, in der die Mutter unter einer Lungenerkrankung leidet und als Corona-Risikopatientin gilt, Anspruch auf einen vom Jobcenter finanzierten Computer? Das Sozialgericht Hannover hat diese Frage am Donnerstag verneint: Zuständig für eine Ausstattung des 16-Jährigen mit derartigem technischen Equipment sei die Schule. Der Zehntklässler der Integrierten Gesamtschule (IGS) Kronsberg, im Gerichtssaal vertreten durch seine 46 Jahre alte Mutter, hatte argumentiert, dass er für das seit diesem Frühjahr existierende Homeschooling einen Rechner brauche.
    Es geht um 445 Euro
    Die inzwischen in Wunstorf lebende Familie hatte dem Jungen im Mai dieses Jahres einen gebrauchten PC sowie einen Drucker mit Scanfunktion für 325 Euro gekauft. Außerdem rechnete die Mutter der 73. Kammer unter Vorsitz von Richter Henning Knopp vor, dass sie seitdem vier Patronen im Wert von 120 Euro bezahlt habe; insgesamt wollte die Familie vom Jobcenter der Region Hannover also 445 Euro erstattet bekommen. Als die Schulen noch generell geschlossen waren, berichtete die 46-Jährige, habe ihr Sohn per E-Mail bis zu 60 Arbeitsblätter pro Woche erhalten und dann ausdrucken, ausfüllen, einscannen und an die Lehrer zurückschicken müssen.
    WERBUNG
    ANZEIGE
    Inzwischen findet an der IGS Kronsberg zwar wieder Unterricht vor Ort statt, aber da der Sohn selbst gesundheitliche Probleme hat und zudem fürchtet, seine unter Sarkoidose leidende Mutter mit dem Coronavirus anzustecken, bleibt er auch jetzt häufig daheim und betreibt Homeschooling. „Eine Parallelklasse ist wegen eines Infektionsfalls gerade geschlossen“, wusste die 46-Jährige zu berichten.
    Jobcenter verweist auf Schule
    Eine Vertreterin des Jobcenters wies darauf hin, das es sich bei der Anschaffung des Computers um eine einmalige Anschaffung, aber nicht um Dinge des laufenden Bedarfs handele. Auch sei dieser Bedarf nicht „unabweisbar“, da ja die Schule den Kindern und Jugendlichen Rechner – wenigstens auf Leihbasis – anbieten könnte. Immerhin stünden den Bundesländern für derartige Zwecke 500 Millionen Euro zur Verfügung; dass diese nur schleppend abgerufen werden, sei nicht das Problem des Sozialhilfeträgers. Zudem könne jedes bedürftige Kind aus dem Bildungs- und Teilhabepaket alljährlich 150 Euro für Schulbedarf sowie im Zuge der Pandemie einmalig 300 Euro Kinderbonus beanspruchen.
    Gericht lässt Berufung ausdrücklich zu
    Das Sozialgericht erkannte die besonderen Umstände dieses Falls durchaus an, entschied aber gegen die Kläger. „Wir sehen die Schule in der Pflicht, den Unterricht mit entsprechenden Materialien sicherzustellen“, erläuterte Richter Knopp. Die Kammer sehe es außerdem als zumutbar an, den Kinderbonus für die Anschaffung von PC und Drucker zu verwenden; auch hätte der 16-Jährige die Möglichkeit gehabt, sich die Arbeitsblätter in der Schule abzuholen und somit den Kauf eines Rechners zu umgehen. Knopp gestand allerdings ein, dass es sich dabei um „kein einfaches Thema“ handele und Gerichte in ähnlichen Fällen durchaus unterschiedlich entschieden hätten – deshalb lasse die Kammer eine Berufung ausdrücklich zu.
    „Ohne PC total benachteiligt“
    Laut Rechtsanwältin Mirjana Mainka-Heine, die Mutter und Sohn vertritt, ist noch ungewiss, ob die beiden Berufung einlegen. Sie beklagte, dass Familien bei derartigen „Schwarze-Peter-Spielen“ zwischen Schule und Sozialamt oft die Gelackmeierten seien. Und der einmalig ausgezahlte Corona-Kinderbonus von 300 Euro habe zwar geholfen, etliche andere pandemiebedingte Zusatzausgaben für den Zehntklässler aufzufangen. Doch die Kosten für den Computer kämen nun noch obendrauf – und „ohne diesen PC wäre der Junge in der Schule total benachteiligt“.“
    Von Michael Zgoll

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Sozialgericht-Hannover-Jobcenter-muss-Schueler-keinen-PC-fuer-Homeschooling-bezahlen

  4. Daraus müsste man ein Dauerformat machen, ergänzt durch Curio und Maassen, mit jeweils wechselnden Themenschwerpunkten.

  5. Die Verlogenheit der Linken schön vorgeführt! In dem Punkt ist Oskar ein Rechter.

    „Und selbst die gerne die Vaterlandsliebe für sich reklamierende AfD kann sich immer noch nicht entscheiden zwischen Neoliberalismus inklusive Law & Order oder marktwirtschaftlich grundiertem solidarischen Patriotismus.“

    Für Neolieralismus steht in der AfD hauptsächlich die Meuthentruppe, die aber künftig immer weniger zu prinzen haben wird.

    Bemerkung am Rande – Ist Thilo Sarrazin aus seinen Hosen rausgewachsen? Da müsste eigentlich eine Neue her. Was sagt Maria-Berhardine dazu?

  6. Marie-Belen 2. Oktober 2020 at 11:11
    Schön zu sehen, daß Altersweisheit kein leeres Wort ist.
    Oder ?
    ____________________-
    Meine Zustimmung. Leider setzt sie aber erst ein, wenn der Schaden angerichtet ist.

  7. Das wird ein Fest, wenn Linke begreifen, daß auch sie nur nützliche Idioten sind/waren. Sie hofften mit schäbigstem Opportunismus, beruflicher Arschkriecherei, zur Schau gestellter, verlogener „Haltung“ ihre Scherflein ins Trockene bringen zu können- aber weit gefehlt! Pensionsrückstellung in Milliardenhöhe…Fehlanzeige, Rentenkassen/ÖD… weit höhere Ausgaben als Einnahmen (Bundeszuschüsse ja heute bereits etliche Mrd.?!), gestern als (bekennender linker) Gastronom öffentlichkeitswirksam die AfD geschmäht und nicht bedient.. und zum Dank durch Merkellowa und Co. per Lockdown eingeäschert und um Lebensleistung betrogen bzw. ins wirtschaftliche Elend gestürzt worden. Ähnliches gilt auch besonders für die „Kunst-/Kulturszene“… da sage einer, das Schicksal habe keinen Humor 🙂

  8. Im Prinzip spricht er nur das offen aus, was ohnehin jeder sieht, der kein Brett vorm Kopf hat. Und zu verlieren hat er sowieso nichts mehr, als dass ihm noch irgendwas passieren kann.

  9. Ja, Herr Hübner, vollkommen richtig.
    Ich habe die Haushaltsdebatte im Bundestag jeden Tag verfolgt.
    Die Linke mit Bartsch und dem Ex-Gewerkschaftler Ernst vertreten viele richtige Positionen in der sozialen Frage und können damit Punkten.

    Die AfD muss endlich dazu übergehen, ein „Doppelspiel“ zu spielen.
    Was meine ich damit, ein Beispiel:
    Wir leben in einer materialistischen Welt.
    Die Masse der Wähler wählt die Partei, die ihnen die höchsten materiallen Vorteile verspricht.
    Die AfD muss den Wählern finanzielle Vorteile versprechen, den „Himmel auf Erden bieten“ wenn man sie wählt, es muss sich eben auch Finanziell für jeden Einzelnen rechnen.
    Die wahren Absichten der Partei sollten/darf nur einem vertrauenswürdigen, kleinen Kreis der Parteiführung bekannt sein.
    Wir müssen Vertrauen in die Partei und deren Führungspersonal haben, lernen „zwischen den Zeilen“ zu lesen. Erst an der Macht kann sie ihre wahren Absichten enthüllen, bis dahin heisst es „Taqiyya.“
    Man kann auch erfolgreiche Strategien des Gegners übernehmen und davon lernen.
    In einer Medienwelt geht es nicht anderns, die Leute wollen nicht die Wahrheit sondern sie wollen Belogen werden.
    Niemand weis was Merkel vor hat, sie hat 15 Jahre dazu geschwiegen, sich bietende Gelegenheiten ergriffen, ihre Entscheidungen als „spontan“ oder „alternativlos“hingestellt.
    Das ist auch eine Form von „Taqiyya“, von Doppelspiel.
    So ist und war sie politisch Unangreifbar.
    Daraus gilt es zu lernen.

  10. Habe ich etwas verpasst, oder seit wann wurde das den Linken innewohnende Recht auf Weissenhass außer Kraft gesetzt? Immerhin: ein SPD-Mitglied und ein Ehemaliges – bin angesichts der restlichen 412 000 Parteibuchträger schwer beeindruckt!

  11. @ Neunzehnhundertvierundachtzig 2. Oktober 2020 at 11:23
    @ Marie-Belen 2. Oktober 2020 at 11:11

    Schön zu sehen, daß Altersweisheit kein leeres Wort ist.
    Oder ?
    ____________________-

    Meine Zustimmung. Leider setzt sie aber erst ein, wenn der Schaden angerichtet ist.

    *******************************************************************

    Das stimmt nicht. Lafontaine hat sich schon vor Jahren so geäussert, ebenso wie Wagenknecht. Beide sind aus meiner Sicht tragische Figuren. Sie zählen zu den klügsten Politiker-Köpfen unseres Landes, konnten sich aber in ihren Parteien nicht durchsetzen. Wo hätten sie eine politische Heimat finden können?

  12. Oskar hätte noch für wesentlich mehr Unruhe gesorgt, wenn er angemerkt hätte dass er eigentlich kein Problem damit habe soviel Geld für einen MUFL aus dem Fenster zu werfen, aber dann bitte auch für Deutsche Rentner und Sozialhilfeempfänger. Damit würde er nämlich den gesamten Umvolkungsfetischisten den Spiegel vor deren wiederliche Fratze halten.

  13. OT Bergkarabach

    Den Krieg um Bergkarabach verfolgen die rund 50.000 Armenier in der Türkei mit großer Sorge. … Viele in der ohnehin diskriminierten Minderheit befürchten körperliche Angriffe.
    https://www.welt.de/politik/ausland/article216995594/Bergkarabach-Die-Angst-der-Armenier-vor-den-Tuerken.html

    Das zeigt für mich: Multikulti in der Türkei ist gescheitert, absolut gescheitert.
    Oder genauer: ein friedliches Zusammenleben mit Personen aus dem jüdisch-christlich-humanitären System (Armenier) ist nicht kompatibel mit Personen (oder hier Staatssystem), die den Islamisten, Judenmörder, Faschisten und Rassisten Mohammed als ihr Vorbild verehren.

    Ich halte hier Segregation für das kleinere Übel
    Konkret:
    die oben erwähnten 50’000 Armenier sollten die Türkei verlassen und nach Armenien und Bergkarabach umziehen.
    Entsprechend sollen Aserbaidschani das armenisches Gebiet (incl. Bergkarabach) verlassen.
    Das ideologisch-zwanghafte Multikulti der Linken ist eine Utopie.
    Funktioniert nicht.

    Entsprechende Segregation gilt auch für Deutschland: wer den Islamisten, Faschisten und Rassisten Mohammed als Vorbild verehrt, sich also auch im Herzen nach der Scharia sehnt, unsere Verfassung verachtet und die „ungläubigen“ Deutschen hasst, der/die/das soll in ihr islamisches Heimatland zurück kehren.
    Geh mit Allah, aber geh.

    So wie die RotGrünen auch die Segregation von Roma im Kosovo unterstützen und sich deshalb dafür einsetzen, dass Roma nicht im Kosovo leben (dort ist nach Ansicht der Rotgrünen also MultiKulti gescheitert).

    Wo sind die Linken „Aktivisten“, die den Albanern (im Kosovo) beibringt, dass Roma und Serben eine bunte Bereicherung sind?
    Wo sind die „Aktivisten“ in Aserbaidschan und der Türkei die den Verehrern vom Rassisten Mohammed beibringen, dass „Harbi Lives Matters“ ?
    DER Weltkrieg (Dschihad) tobt nun schon seit 1400 Jahren.
    1400 Jahre waren Gutmenschen nicht in der Lage, den Verehrern vom Faschisten und Rassisten Mohammed von Toleranz und Multikulti zu überzeugen.
    Multikulti im Sinne der Linken (zwanghaft alle-rein) ist gescheitert.
    Wenden wir uns nun der Realität zu: Segregation ist in diesem Fall das kleinere Übel.

    Konstruktive alternative Vorschläge?

  14. Der rote Oskar, wie konnte er nur?! Der und seine Wagenknecht sind anscheinend die einzigen auf der ganz linken Seite, die noch den Durchblick haben, noch rechnen können und auch noch weiter sehen als bis zum Abend desselben Tages

  15. Bißchen spät also für die Katz. La Fontaine konnte aber schon vor vielen Jahren bei Maischberger nicht verhehlen, dass wenn hier Polen als billige Arbeiskräfte kommen, dann hier Leute arbeitslos werden. Damals konnte er noch linke Ansichten authentisch vertreten. Heute?, was solls.

  16. Das ist doch alles kein Wunder, denn Lafontaines Ehegespons Sarah Wagenknecht wird auch kaum noch zu öffentlich-rechtlichen Quasselrunden eingeladen, weil sie es gewagt hatte, mal Ansichten zu äußern, die irgendwie nicht so ganz ins rote Weltbild der MSM-Häuptlinge passen. Eine Stalinistin nicht links genug, das muss man sich mal vorstellen! – Das könnte man auch mit der Überschrift versehen: „Die Revolution frisst ihre eigenen Kinder“.

  17. Siehe heute auch Alexander Wallasch bei „Tichys“:

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/schrille-linkspartei-oskar-lafontaine-mit-thilo-sarrazin-und-peter-gauweiler-auf-einem-podium/

    Es lohnt sich auch, die „Spiegel“-Leserbriefe zu beachten, nach den ersten Seiten zu urteilen: zu 90 Prozent pro Sarrazin/Lafontaine, Sarah schreibt: „Schon erschreckend, wie selbstverständlich und kritiklos der Spiegel mit einer Organisation Interviews führt, die vom Verfassungsschutz beobachtet wird.“

  18. Nun ja, das ist aber schon stark vereinfacht. Einerseits kostet die Rentnerin den Staat mehr als nur die Rente, die sie bekommt. Andererseits bekommt der minderjährige, unbegleitet Geflüchtete ja keine 5.000 €.

  19. INGRES 2. Oktober 2020 at 11:45

    Also, als dieses Interview damals auf nt-v bei Maischberger geführt wurde war ich lange nicht mehr (außer sozial) links, aber damals konnte man die Ablehnung von Billig-Arbeitern noch als links bezeichnen, weil das eben von Linken vertreten wurde. Es war ja auch nichts Besonderes, es war ja die Wahrheit. Bei Tönnies jetzt ja wieder hoch gekommen. Ich war derselben Ansicht wie La Fontaine. Maischberger hat das auch damals gar nicht gefallen. Aber was soll das jetzt noch.

  20. Ob man den Oskar mag oder nicht. Egal. Eins muß man anerkennen. Er war immer ein Politiker der selbst denken kann. Auch anecken in der eigenen Partei, wenn man eine eigene Überzeugung hat. Davon gibts leider nicht viele.

  21. „Doch in einer Linken, die zur Propaganda- und Prügeltruppe des globalistischen Feudalismus degeneriert ist, verursacht diese Äußerung hyperventilierende Reaktionen der Abscheu.“
    —————————-

    Interessant: Die Leserkommentare im SPEICHEL stehen zu 90% zu Lafontaine! Und das muss allen Systemparteien, nicht nur den Linken, Angst eintreiben. Das Volk könnte ja aufwachen! Von den Bolschi-GEZ-Medien ganz zu schweigen.

  22. putin pro reichsbuerger ? es darf nicht sein, was nicht sein darf

    „Razzia bei zwielichtigem Reichsbürger-Verein in Kiel
    Das Deutsch-Russische Friedenswerk in Kiel wird zur Reichsbürgerbewegung gezählt. Doch nun ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts auf Betrug und Verstoß gegen das Kreditwesengesetz. Spielen Grundstückskäufe in Russland eine Rolle?“
    HAttps://www.kn-online.de/Kiel/Deutsch-Russisches-Friedenswerk-in-Kiel-Razzia-bei-zwielichtigem-Verein

    die zwielichtige heimseite (hehe !) des pösen heimatvereins (hehehe !!!)
    HAttps://www.friedenswerk.com/
    ich weiss nichts von denen, aber wuerde gerne was wissen – VON DENEN.

  23. Jean Paul 02.10.2020 at 11:39
    Weißenhaß

    Leukophobie klingt wissenschaftlicher.
    Und stellt die Weißenhasser vor das Problem, sich mt einem noch kaum bekannten aber nicht ungebrauchlichen Begrff (siehe Phobien) auseinander setzen zu müssen.

  24. Maybret Illner gestern:

    https://www.youtube.com/watch?v=7qn6JNVdOqw

    [2:05] Claus Kleber ueber die moegliche Zusammenbruch der Vereinigte Staaten.

    Halten wir mal fest fuer die Geschichtsbuecher, gestern, Donnerstag 9 Oktober 21:47… fuers erste Mal hat einen vollblut 68-er oeffentlich seine Besorgniss darueber geaeussert das der Schutzmacht der 68-er, auseinander brechen koennte.

    Wenn das passiert, ist es gleich zu Ende mit Claus Kleber und seine Truppe, so wie es bei der Mauerfall zu Ende war mit den Kommunisten in Ost-Europa.

    Seht schlechte Nachricht: Trump und Gattin haben Covid. Muss nichts heissen. Barnier ist gleich alt und ist auch ohne Schaden davon gekommen mit 14 Tagen in Bett. Nachteil: Barnier ist eine schlanker Aristocrat, wo Boris Johnson und Trump fettleibig sind. Johnson ist immer noch nicht ganz der Alte.

  25. # jeanette 2. Oktober 2020 at 11:36
    EILMELDUNG!
    D. Trump und Gattin sollen Corona haben.
    Bildzeitung Link kommt noch
    —————————————————
    Wissen wir längst. Sie sind ein bisschen spät dran, werte jeanette. Ich zitiere mich nur ungern, aber hier meine Reaktion auf eine Wortmeldung von Heisenberg73:

    Bierologe 2. Oktober 2020 at 10:24
    # Heisenberg73 2. Oktober 2020 at 10:01
    Linke feiern die Corona Infektion bei Trump. Schadenfreude bis Hoffnung, er werde die Wahl nicht mehr erleben.
    Linke sind schlechte Menschen.
    ————————————
    Etwas Besseres konnte Trump doch überhaupt nicht passieren. So kann er aller Welt die Harmlosigkeit des „Killervirus“ vor Augen führen. Wollen wir wetten, Heisenberg, dass Trump weder von Fieberattacken geschüttelt noch regelmäßig in einem Krankenbett gewendet wird?!
    Und nun zu Ihrem letzten Satz: Linke sind vor allem dumme Menschen!

  26. Sahra Wagenknecht ist von der Meinung uns recht nah. Ihre Videos bei YT sagen viel aus. Normaldenkende sind bei Patrioten willkommen. Sahra hat einiges im Kopf, was bei Kommunisten selten vorkommt.

  27. Ach Gottchen, die armen, gebeutelten, ach-so-guten „Linken“, konfrontiert mit ihrer heute völlig antisozialen, rassistischen, neoliberalen Ausrichtung!

    Alle Linken Werte über den Haufen geworfen, sich kaufen lassen, zu blöd sein, was zu verstehen, denkfaul, totalitär, selbstgut, hasserfüllt, grauenhaft feige. Das ist heute „Links“.
    Die logisch konsequente Entwicklung halt, weil dieses „alle sind gleichwertig“ nur eine dämliche, realitätsfremde, sinnfreie, ideologische Behauptung ist und kein vernünftiger Grundsatz für einen gesellschaftlichen Kompass darstellt. Nur hoffnungslos ignorante und boshafte Spinner lassen sich derart in die Irre führen.

  28. Genau deswegen will Italien so gut wie keine minderjährigen Flüchtlinge aufnehmen, man kann die
    enormen Sozialausgaben nicht den Corona-arbeitslosen und Mindestrentnern vermitteln,
    Conte weiss genau, dass ihm das das Amt kostet, und natürlich bekämer er von den
    rechtsliberalen Medien und TV mächtig Gegenwind

  29. @ Marie-Belen 2. Oktober 2020 at 12:10
    „„Hetzermathematik …“

    danke, habe den begriff gleich in mein neusprech-woerterbuch eingepflegt.
    der wird noch die runde in den talgschauen der staatssenderein machen.

    hetzermathe, mathe-leugner, rechtsmathe-populistenmathe, mathe-klitterung,
    national-voelkische mathe, matherevisionisten, haltungs/anstandsmathematik,
    zivilgesellschaftliche/umweltverantwortliche mathe, breitbuendnis-mathe,

  30. @ Mantis 2. Oktober 2020 at 12:23
    „…Brandschutz im linken Hausprojekt …“

    haha, das macht mein spiessiges wochenende quirlig-bunter …
    anders denkenden haus, auto, laden und geschaeftsstelle abfackeln duerfen,
    aber auf brandschutz in der kaserne der eigenen kindersoldaten achten…

    shabath shalom !

  31. NA gut, Lafontaine sagt das was die meisten sowieso denken und wissen. Aus eigener Erfahrung (war oft auf Montage) kann ich sagen, wenn man an einen Fremden Ort kommt, kennt man nach circa 3 Monaten das dortige Umfeld. Die Supermärkte, Shops und was es noch so gibt. Irgendwie sieht es heute überall gleich aus. Nach 3 Monaten ist es so, als ob Du da schon 10 Jahre wohnst. Die Flüchtlinge sind meist junge gesunde Männer. Es gibt keinen Grund das die mehr als den Hartz 4 Satz kriegen. Zuerst Deutschunterricht kompakt, dann irgendwie Berufstauglichkeit und entsprechende Ausbildung. Hat ja bei manchen geklappt. Wer nicht will oder nicht kann für den gibt es nur Hartz 4. Das Problem in der BRD ist der soziale Komplex, die linke Sozial Mafia profitiert über Vermietung, Betreuung, Kurse usw. usf. überproportional von den Staatlichen Finanzmitteln die dafür zur Verfügung gestellt werden. Die Grundlagen für die ganzen
    Ungerechtigkeiten die es heute gibt, haben die Sozis, auch der Herr Lafontaine, in den 70iger und 80iger Jahren gelegt. Auch CDU und FDP sind da voll beteiligt. Das Asylthema ist ja nicht neu. Heute schreiben die Herren viele Bücher über das was so schlimm und ungerecht ist. Wem nütz das ????????????

  32. Das Fam. Trump sich mit Corona infiziert halte ich persönlich für einen genialnen Wahlkampfschachzug, damit kann Trump vor der Wahl die Dummheit und Schlechtigkeit der Linken, die ja jetzt schon sein Ablehnen sehnlichst herbei wünschen den US-Bürgern vor Augen führen und „beweisen“ wie harmlos das „Chinavirus“ ist. Abwarten Trump wird rechtzeitig wieder fitt sein, da verwette ich einen Merkelmaulkorb drauf.

  33. Finde es grundsätzlich gut, wenn Menschen sich aus ihren Schubladen befreien und miteinander reden.
    Da darf auch Mist geredet werden, solange alle höflich bleiben. Bei extrem unterschiedlichen Positionen kann das sogar enorm fruchtbar werden – falls alle Seiten guten Willens sind. Das ist natürlich nicht immer gegeben, es steckt meist viel Kalkül dahinter.
    Leider enden solche Gesprächs-Shows in der Regel immer dann, wenn es gerade interessant wird. Man quatscht also auf der Stelle.
    Wirklich interessant fände ich daher mal ein Treffen in sehr entspanntem Rahmen, mit offenem Ende und gerne auch einer offenen Flasche Wein.
    Man sollte auch darüber nachdenken, nicht immer die gleichen reichen Leute miteinander über die Armen reden zu lassen, sondern vielleicht auch mal jemanden einzuladen, der noch nicht vielfach ausgesorgt hat. Die hohen Genossen geben sich doch immer so sozial.

    Dem Text von GEZ-Lohnschreiber Peter Jungblut beim BR merkt man deutlich an, dass er solchen Dialog hasst, wie der Teufel das Weihwasser. Leute wie er stecken viel lieber in Schubladen und wachen darüber, dass vom Inhalt nur das öffentlich wird, was sie selbst für gut oder nützlich befinden.

  34. Der boese Wolf, 2. Oktober 2020 at 11:21
    „[…] Bemerkung am Rande – Ist Thilo Sarrazin aus seinen Hosen rausgewachsen? […]“

    Das liegt vermutlich an Stoffart und Schnitt. Wenn er sich hinstellt, hat die Hose wieder die richtige Länge (Lafontaines Hose ist übrigens auch nicht besser …).

    Machen Sie doch mal einen Test mit Ihrem Hosenbestand – da finden Sie vermutlich auch eine/mehrere Hose/n, die, sobald Sie sich hinsetzen, bis zur Wadenmitte hochrutsch/t/en.

  35. @ridgleylisp 2. Oktober 2020 at 12:03

    „Na und? Da kann Trump beweisen wie relativ harmlos diese Grippe ist. Wer gesund ist dem passiert nichts. Habe es persönlich erfahren.“
    Nur gilt er mit seinem Gewicht als vorerkrankt! Boris Johnson hat es auch ordentlich erwischt und der ist 20 Jahre jünnger.

  36. Na ja, vor ca. 40 Jahren standen die Sozen erheblich weiter rechts, als heute die CDU/CSU!

    Helmut Schmidt würde heute auch für seine folgende Äußerung von 1981 mit Schnappatmung vom linken Schweinsgesindel konfrontiert werden:

    „Wir können nicht mehr Ausländer verdauen, das gibt Mord und Totschlag“

  37. selten so etwas einseitig-linksverdreht-gehaessiges gehoert
    Josef Braml, Dt. Gesellschaft für Auswärtige Politik, zur Corona-Infektion Trump
    um 12:13 hier
    HAttps://srv.deutschlandradio.de/themes/dradio/script/aod/index.html?audioMode=2&audioID=4&state=

  38. Nun hetzten wieder alle gegen Trump. Der amerikanische Präsident und seine Frau sind positiv auf Corona getestet worden.

  39. Es hätte eine Erfolgsgeschichte werden können. Wir haben es vergeigt! Wer ist WIR? Gemeint sind unsere Politiker. Was haben sie falsch gemacht? https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/scholz-deutsche-einheit1/ Die sinnlos verplemperten Milliarden DM+Euros wären beim Deutschen Volk und seinen integrierten Gästen deutlich besser aufgehoben gewesen. Sinnlos weltweit verpulvert. Warum? Nur damit uns niemand direkt das „Schei§§-Nazi“ ins Gesicht brüllt, nein trotz Spendierhosen erklingt es „hintenrum“! Man hat uns in Ost und West die Steuern regelrecht abgepresst und auf der anderen Seite sinnlos an jeden Dahergelaufenen
    verschenkt. Nicht nur unser Geld sondern auch unsere Krankenversicherung immerhin seit 1964 und sogar unsere Staatsangehörigkeit wie im Kölner Karneval: „Kammelle! Der Prinz kommt!“ Das wird uns auf die Füße fallen und hoffentlich werden dafür einmal laaaange Haftstrafen zu verbüßen sein. Diese anti.deutschen Straftäter gehören endlich hinter Schloß und Riegel und nicht ins Schloß Bellevue!
    Und das Ganze dalli-dalli!
    H.R

  40. Auch wenn sich GottMerkelTM davon wie immer nicht beeindrucken lassen wird, hinterlässt es jedoch ein kleines, bescheidenes „Geschmäkle“.

  41. erich-m 2. Oktober 2020 at 11:33

    „Niemand weis was Merkel vor hat, sie hat 15 Jahre dazu geschwiegen, sich bietende Gelegenheiten ergriffen, ihre Entscheidungen als „spontan“ oder „alternativlos“hingestellt.“

    Das ist unwahr. Sie hat immer gesagt, was sie will, in jeder Regierungserklärung und allen ihren Gesetzesmaßnahmen und auch in ihrer Rede in Davos klar und deutlich ihren willen kundgetan: die große Transformation der freiheitlichen bürgerlichen Nation in eine entnationalisierte sozialistische und globalistische Planwirtschaft.

  42. Tomaat 2. Oktober 2020 at 12:04

    Den N-Joke von Gabriel fand ich ganz gut 🙂

    Ansonsten alles wie erwartet.

    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/festnahme-von-raser-nach-unfall-auf-dem-kudamm-in-berlin-73210358.bild.html

    Nach Informationen der „Morgenpost“ soll der Tatverdächtige eine nicht-deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, weshalb Fluchtgefahr bestanden habe.

    https://www.bild.de/news/inland/news-inland/polizistin-vor-gericht-wollte-sandra-b-50-ihren-rocker-freund-schuetzen-73203644.bild.html

    Bei einem Streit nach einer Geburtstagsfeier schlägt Rocker Mustafa A. (32) auf der Straße auf Sandra B. ein, würgt sie.

  43. Wagenknecht und Lafontaine sind sehr gerissen und wollen uns nur täuschen. War es nicht Frau Weidel, welche Gemeinsamkeiten mit der Linke angesprochen hat und sich von Wagenknecht gleich eine vehemente Abfuhr eingehandelt hatte. Wagenknecht sowie Lafontaine sind waschechte Kommunisten.
    Nach außen hin tut die Linke so, als ob es ihr um Gerechtigkeit gehen würde. In Wahrheit sieht diese Gerechtigkeit so aus, dass alle Normalbürger gleich arm sind bis auf eine kleine superreiche Elite.

  44. Lafontaines und zuweilen auch Frau Wagenknechts Nachfragen in der Linkspartei ist nicht nur unerwünscht, sondern trifft häufig auch den Nagel auf den Kopf. Das ist nicht nur der Grund für ihr Verhaßtsein in der eigenen Partei, vor allem aus deren globalistischen Linksaußen-Ablegern, sondern bildet zugleich auch den Grund für die Erosion der Zahlen in den Umfragen und Wahlen gleichermaßen.

    Es ist dabei nicht Lafontaine, der die armen Leute im eigenen Lande gegen so genannte „Flüchtlinge“ ausspielt, sondern deren Politik selbst. Wer Politik gegen Deutsche macht, darf sich nicht wundern, wenn selbige diese Parteien dann eben auch nicht mehr wählen werden.

  45. Wenn es Wagenknecht und Lafontaine ehrlich meinten, müssten sie in die AfD eintreten. Tun sie aber nicht, deshalb kann man sie vergessen.

  46. https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Sozialgericht-Hannover-Jobcenter-muss-Schueler-keinen-PC-fuer-Homeschooling-bezahlen

    Wie schon erwähnt—wäre es um einen MUFL oder sonstigen Migranten nicht deutschen Ursprungs gegangen, die Ausstattung mit einem adäquaten Gerät wäre kein Thema gewesen.
    Da es sich um ein deutsches Kind-noch dazu von sozial schwachem Familienumfeld-handelt, wird die Ausstattung verweigert.
    Kann das Kind etwas für Corona—-NEIN !
    Kann das KInd etwas dafür, daß Homeschooling mit adäquater Ausstattung durchgeführt werden muß ?—NEIN !!!

    In den BT-Debatten quatscht man immer großspurig von Digitalisierung der Gesellschaft-und dann ist man nicht mal in der Lage, Kinder adäquat auszustatten in diesem beschissenen Homeschooling, für das sie nicht mal was dafür können.

    Diese Gesellschaft kotzt mich nur noch an !!!!!!!!!!

  47. Niema Movassat:
    „….Ein solches drauftreten auf die Ärmsten und ausspielen gegen andere Arme ist inakzeptabel“

    Warum zählen deutsche Renter unter sozialistischer Führung in Deutschland zu den anderen Armen der Welt ?

    Die Menschen verdrießt’s, daß das Wahre so einfach ist; sie sollten bedenken, daß sie noch Mühe genug haben, es praktisch zu ihrem Nutzen anzuwenden.

    Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)

  48. ZITAT aus dem Tagesspiegel:
    „….Und der scheidende nordrhein-westfälische Linken-Bundestagsabgeordnete Niema Movassat kritisierte ebenfalls scharf: „Ekelhafter geht es wirklich nicht mehr. Da tritt Oskar Lafontaine zusammen mit dem Rassisten Sarrazin auf und erzählt, dass geflüchtete Kinder zu viel kosten.“ Ein solches „Drauftreten auf die Ärmsten und Ausspielen gegen andere Arme“ sei inakzeptabel….“
    ZITAT ENDE.

    Sehr typisch die linkswütigen Reaktionen auf die nachweislich richtigen Feststellungen von O. Lafontaine.

    Linke und Grüne sind durchweg Realitätsverweigerer und letztlich Arbeitnehmer-Verräter – wie alle Kommunisten, die sich ihr geistig arg beengtes Gedanken-Schneckenhaus selbst basteln und erbost sind, wenn jemand ihnen die reale Welt außerhalb des schlichten Schneckenhäuschens logisch erklärt.

    Rechnen und Gerechtigkeit sind diesen Linken fremd.

    Darum kann kein vernünftiger Mensch mit Linken oder Grünen irgendeine Politik verwirklichen, die den real lebenden Menschen dient. Es sind alles Schneckenhausideen und – gedanken, die diese links-grünen Menschen dem Bürger als Politik verkaufen wollen.

    Lafontaine ist einer der wenigen Linken = Kommunisten, die noch in etwa 2 + 2 zusammenzählen können. Dennoch ist auch er m. E. unberechenbar und letztlich ein Selbstdarsteller. Ich würde von ihm keinen Gebrauchtwagen kaufen, um es einmal plastisch auszudrücken.

  49. SPD, Linke (damals SED) und Grüne wollten nie eine Wiedervereinigung. Denkt immer daran. Wer uns schadet, soll für immer verschwinden.

  50. A. von Steinberg
    2. Oktober 2020 at 14:02

    Lafontaine ist einer der wenigen Linken = Kommunisten, die noch in etwa 2 + 2 zusammenzählen können. Dennoch ist auch er m. E. unberechenbar und letztlich ein Selbstdarsteller. Ich würde von ihm keinen Gebrauchtwagen kaufen, um es einmal plastisch auszudrücken.
    ++++

    Aber, er wurde als Berufskommunist immerhin Multimillionär!

  51. LEUKOZYT
    2. Oktober 2020 at 13:49
    @ eule54 2. Oktober 2020 at 12:54
    „Helmut Schmidt…„Wir können nicht mehr Ausländer verdauen…“

    er wollte ja nur soviele verdauen, bis er danach sicher rauchen kann.
    ++++

    Der raucht im Jenseits bestimmt weiter!

    Übrigens hatte ich ihn damals gewählt.

  52. pro afd fan 2. Oktober 2020 at 13:51

    Übrigens Sarrazin ist auch nicht zur AfD gegangen. Nun bin ich zwar der Ansicht, dass das zunächst mal seine Sache ist. Und es hätte auch nichts mehr genutzt und es nützt auch heute nichts mehr.
    Aber es ist aus meiner Sicht schon eine Charakterfrage. Bei dem Zustand dieses Landes kann es eigentlich nie eine Frage gegeben haben in die AfD einzutreten. Wenn man Charakter hat. Es gibt dann keine Wahl, wenn man politisch agieren will, wenn man Charakter hat. Also jedenfalls muß man von solch prominenten Leuten erwarten, dass sie ihr Leben riskieren.
    So kann man sich also fragen, warum diese Leute labern, aber ihre Prominenz nicht in die Waagschale geworfen haben. Ich denke sie wollen nicht rechts sein, diese Spießer. Und sie werden das auch allen Ernstes so begründen. Insofern interessieren mich auch diese Leute, Sarrazin eingeschlossen nicht mehr.

  53. Haremhab 2. Oktober 2020 at 13:17

    „Nun hetzten wieder alle gegen Trump. Der amerikanische Präsident und seine Frau sind positiv auf Corona getestet worden.“

    Trumps gerissener Wahlkampfcoup. Blöd und verbissen, wie linke Propagandamedien sind, schlucken sie den schmackhaften Köder. In zwei Wochen ist Trump wieder topfit und zeigt denen die lange Nase. Dann hat er zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Den Coronahoax und die Propagandamedien vorgeführt.

  54. Die Antwort zu dieser sozialen Frage haben Linke, Grüne und Sozis sowie deren Medien in ARD und ZDF schon beantwortet:

    „Es waren die Türken, welche Deutschland wieer aufgebaut haben“

    Es waren zwar keine Türken da als es Deutschland dreckig ging, aber allein durch ihre Gedanken haben sie Deutschland unter der Führung von Sigmar Gabriel und der NATO wiederaufgebaut

  55. Von den Linken und Grünen kommt dann immer:

    Man darf (die so genannten) Flüchtlinge und Deutsche nicht gegeneinander ausspielen…

    „Man darf nicht…“ ist eines der Lieblingssätze dieser Oberlehrer
    Weil Geld ist immer genug da. Das wissen diese Leute genau. Immerhin haben sie ihr Leben lang von „anderen“ gelebt

  56. @ Selberdenker 2. Oktober 2020 at 12:44
    Finde es grundsätzlich gut, wenn Menschen sich aus ihren Schubladen befreien und miteinander reden.
    Da darf auch Mist geredet werden, solange alle höflich bleiben. Bei extrem unterschiedlichen Positionen kann das sogar enorm fruchtbar werden – falls alle Seiten guten Willens sind.
    ——————–
    Da bin ich ganz Ihrer Meinung und besonders wichtig ist der gute Wille von allen Seiten, leider ist das nicht immer so.

  57. @ A. von Steinberg 2. Oktober 2020 at 14:02
    … die sich ihr geistig arg beengtes Gedanken-Schneckenhaus selbst basteln und erbost sind, wenn jemand ihnen die reale Welt außerhalb des schlichten Schneckenhäuschens logisch erklärt.
    ———————-
    Sie sollten weniger von sich selbst auf andere schließen.
    Dazu würde Ihnen helfen öfter Ihr „geistig arg beengtes Gedanken-Schneckenhaus“ zu verlassen und raus in die „reale Welt“ zu gehen und frische Luft zu schnappen zur Entspannung.
    Versuchen Sie es mal, es tut nicht weh, ganz bestimmt.
    Es wird Ihnen gut tun.
    Bitte, gerne.

  58. @ Marie-Belen 2. Oktober 2020 at 11:15

    Ist das eigentlich zwanghaft bei Ihnen, dass Sie nahezu alle Kommentarstränge mit Ihren ellenlangen Copy+Paste-Texten bis zur Unlesbarkeit vollstellen müssen?

    Fassen Sie sich kurz und prägnant, fassen Sie zusammen und beschränken Sie sich auf das Wesentliche.
    Und vor allem – bringen Sie Ihre eigenen Ideen und Gedanken ein und nicht nur das von anderen zusammenkopierte.

    Das geht, andere schaffen das doch auch.
    Jetzt üben Sie das mal fleissig.

  59. Lafontaine und Sarrazin sind, wie manche Querdenker, eine Wohltat für den gesellschaftlichen Diskurs, gerade bei den Linken, die das seit vielen Jahren im Keim ersticken wollen.
    Leider sind die Linken + Grünen Hetzer erfolgreich damit. Und genau das muss aufgebrochen werden um wieder über konservative Themen offen reden zu können, auch in den Medien.

  60. Er hat sich am Montagabend in München nicht nur mit Thilo Sarrazin an einen Tisch gesetzt, sondern sogar die in Merkel-Deutschland so konsequent gemiedene soziale Frage gestellt.

    Wieder einen Nagel im Sarg der 68-er.

    Weiter so.

    Sowohl Herrn Sarazin als Lafontaine sind willkommen um nach unser eigener „1989“ die Gesellschaft neu ein zu richten. Dafuer gibt es auch Platz fuer eine politische Linke, angenommen sie kuemmern sich um schwache Deutsche und nicht der ganze Welt.

  61. „Lafontaine sagte nämlich, er könne einer Sozialrentnerin in Deutschland nicht erklären, warum „jedes unbegleitete Flüchtlingskind“ die Allgemeinheit jeden Monat 5000 Euro koste.“

    Bitte mehr davon.
    Natürlich werden genau diese Fragen schon seit Jahren von der AfD gestellt und angeprangert, insofern ein (wichtiger) alter Hut.
    Und genau das macht Typen wie Lafontaine, Sarrazin und Boris Palmer so wichtig für den gesellschaftlichen Diskurs. Weil sie eben nicht konservativen Parteien angehören. Je mehr sie jetzt aus den eigenen Reihen angeschossen werden, umso besser für uns alle. Denn so kann jeder sehen und erleben, was geschieht wenn man den „Mut zur Wahrheit“ hat und sie offen ausspricht. Und das bringt immer mehr Menschen zu Nach- und hoffentlich auch Umdenken.

  62. Jahrelang wurde Deutschen immer gesagt, dafür ist kein Geld da. 2015 kamen massenhaft illegale ins Land. Plötzlich wurden Milliarden rausgehauen. Jedes Jahr sind es sicher 70 Mrd. € mit steigender Tendenz.

  63. Mboko Lumumbe 2. Oktober 2020 at 16:02
    Lafontaine, Sarrazin und Palmer sind aber nicht ehrlich, auch wenn sie ab und zu mal richtige Dinge sagen. In ihrem Inneren sind sie Kommunisten und wollen mit ihren Äußerungen nur der AfD Stimmen abjagen.

  64. Haremhab 2. Oktober 2020 at 16:16
    Richtig! Jahrelang mussten wir uns von den Politikern anhören, dass es keine Spielräume für Steuererleichterungen gibt und die schwarze Null eingehalten werden muss. Seit 2015 ist Geld in Hülle und Fülle da, vor allem für die neuen Goldstücke.
    Für änständige Renten an deutsche Steuerzahler reicht es nicht. So weit können aber etliche Leute nicht denken.

  65. Ich werd‘ nicht mehr.
    Lafontaine stellt kritische Fragen.
    Das fragen wir Deutschen uns schon lange, warum
    ein “ unbegleitetes Eindringlingskind“ hier derart komfortabel
    bestaubzuckert wird.
    In D. gibt es 13 000 000 Arme ( u.a. Alleinerziehende mit Kindern)
    denen sicherlich keine 5000 bis 6000 Euro monatlich vom
    Staat zur Verfügung gestellt werden.
    Aber für den Nachwuchs von vorwiegend koraninfizierten
    Fremdlingen ist Geld in Hülle und Fülle da.

  66. Selberdenker 2. Oktober 2020 at 12:44
    Finde es grundsätzlich gut, wenn Menschen sich aus ihren Schubladen befreien und miteinander reden.

    ———————-
    Nun ja, aber worüber muß man im Falle „Deutschland“ noch reden?

  67. @ Haremhab 2. Oktober 2020 at 16:16

    Genau richtig, jahrelang wurde uns deutschen Steuerzahlern immer vorgelogen es sei kein Geld da für Erhöhung von Renten, Hartz4, ALG, etc. und die zB Schulen vergammeln. Und seit 2015 sind 3-stellige Milliardenbeträge aus dem nichts vorhanden. Das wird uns alle noch bitter überrollen und kostet unseren Wohlstand.
    Markus Krall warnt seit langem fundiert vor dem fiskalisch-wirtschaftlichen Kollaps und er sieht ihn unmittelbar bevorstehend.

  68. @ pro afd fan 2. Oktober 2020 at 16:25

    Mag sein, doch ob die 3 ehrlich sind weiß ich nicht. Ist mir eigentlich auch egal und spielt keine Rolle für mich. Denn es ist (teils) richtig was sie sagen und wichtig ist mir, dass sie diese Wahrheiten aussprechen und somit die Diskursverweigerung aufbrechen helfen.
    Die AfD hat (oder hätte) genug eigene Themen um zu punkten.

    Und das meiste was Linke + Grüne ärgert freut mich 🙂

  69. ….na Oscar?…..war wohl doch nicht so eine gute Idee,sich mit den Anti Demokraten der Linken einzulassen…oder?

  70. Gut so! Auch Paulus war erst mal ein Saulus, bevor er sich zu Jesus bekannte und ein großer Held des Christentums wurde.

  71. Nochmal zum Mitschreiben: Die selbsternannten Linjen finden es also abscheulich, wenn eine deutsche Rentnerin nicht bettelarm ist?

    Ich kotze gleich!

  72. INGRES 2. Oktober 2020 at 16:52

    Also die Frage, die ich mir stelle ist, was bewegt einen La Fontaine, der 77 ist und finanziell sogar COVID locker überleben wird dazu sich in einem solchen Gespräch zu äußern, zu einem Zeitpunkt zu dem „Deutschland“ zu 100% zerstört ist Weiß der über diese Zerstörung Bescheid.
    Auch Sarrazin dürfte es nicht wirklich realisieren (was seine Verdienste nicht schmälert).
    Aber auf welcher Basis führen die ein solches Gespräch in einem völlig zerstörten Land mit einem linksbraunen Totalitarismus.
    Wolle die warnen oder Gefahren abwehren. Wollen die eine dem totalitären System einen falschen Kurs unterstellen. Wo leben die und worüber wollen die sich unterhalten? Den Stuss haben wir doch zwangsweise auf allen Kanälen.

  73. Wieso stellt die AfD nicht die soziale Frage?

    Wieso fragt die AfD nicht wieso ein jugendlicher Migrant im Monat so viel kostet wie manche arme kaputtgearbeitete Rentner im ganzen Jahr bekommen?

    Wieso prangert die AfD nicht die Schandtaten der Arbeiterverräterpartei an?

  74. An Barackler 11:40

    Genau so ist es.
    Lafontaine und Wagenknecht sind nicht links verblödet, sondern haben ihre Sinne beisammen.
    Ich habe als „Arbeiterkind“ im letzten Jahrhundert immer die SPD gewählt.
    Dann kam dieser Idiot von Schröder an und machte FDP/CDU Politik.
    Damit hat er meine Stimme von 1998 missbraucht.
    Ab 2000 wählte ich nur wegen Lafontaine und Wagenknecht die LINKE.
    Aber diese beiden wurden in der Partei, wegen ihrer vernünftigen Meinungen, ausgegrenzt.
    Vor allem Frau Wagenknecht.
    Seit 2015 wähle ich die AFD.
    Dies liegt aber vor allem an sozial eingestellten Menschen, wie Herrn Höcke.

  75. INGRES 2. Oktober 2020 at 11:53; Ist aber trotzdem Unsinn, ich möchte den deutschen Arbeitslosen sehen, der 10 und mehr Stunden aufm Gurkenflieger aushält. Auch Spargelstechen und Erdbeerenpflücken sind keine Arbeiten die unsereins mal länger wie für einige wenige Stunden aushält. Klar spielt da auch das üppige H4 mit rein, warum sollte derjenige für vielleicht 100€ mehr sich den Stress antun.

    Berlin 59 2. Oktober 2020 at 12:29; Na wem schon, demjenigen, der die Bücher schreibt und für den damit Werbung gemacht wird. Wahrscheinlich werden wir innerhalb der nächsten Wochen erfahren, dass der Springbrunnen eins fabriziert hat.

    ich2 2. Oktober 2020 at 12:50; Welche Beweise gibts dafür, dass Bojo schwer krank war. Dass man sich um den Primeminister besonders aufmerksam kümmert, versteht sich eigentlich von selbst. Das ist aber noch lange kein Beweis dafür, dass er besonders schwer erkrankt war. Ich verfolge die englischen Nachrichten, von einem schweren Verlauf war da nie die Rede, da gibts andere, dies viel schlimmer getroffen hat.

    pro afd fan 2. Oktober 2020 at 13:51; Bloss nicht, es gibt schon genug U-Boote.

    Eisfee 2. Oktober 2020 at 15:03; Trotzdem wird in dem Artikel gelogen, dass sich ganze Balken verknoten.
    Diese sich steigernden „Infektionen“ sind hauptsächlich damit begründet, dass massive Testkapazitäten aufgebaut wurden. Diese lassen sich ab einem bestimmten Punkt aber nur mehr marginal steigern.
    Ich weiss natürlich nicht, wo der liegt, vermute aber, dass der recht bald erreicht ist.
    Es ist völlig illusorisch anzunehmen, dass man innerhalb 2 Wochen die Kapazität von keine Ahnung wie hoch derzeit, sagen wir einfach mal 1,5Mio auf 3 Mio steigern kann. So ein PCR-Test ist ne recht aufwendige Sache für die Unmengen an medizinischen Geräten in sterilen Labors nötig sind. (So wie bei CSI und anderen Serien gezeigt läufts jedenfalls nicht, dass da ins Labor jeder ohne Schutzanzug einfach reinmarschiert und die Krönung, ich warte mal schnell aufs Ergebnis.) Es ist schon zweifelhaft, ob irgendein Medizinhersteller die Geräte, Verbrauchsmaterial liefern kann, Die Räumlichkeiten müssen auch irgendwoher kommen.
    Die dann entsprechend auszustatten dauert. Und dann, wo nimmt man die nötige Anzahl Techniker her.
    Das ist kein Job, den jeder Bäcker, Metzger, Fliessbandarbeiter hinkriegt.
    Wie gesagt unsere Füsigarin kann 2 und 2 zusammenzählen, zum malnehmen reichts aber nicht mehr.
    Dazu kommt, dass die Fälle in dem Bereich liegen, wie an falschpositivem Ergebnis zu erwarten ist.

  76. uli12us 2. Oktober 2020 at 20:20

    Stell dir die PCR Tests nur nicht so kompliziert vor, das geht heuzutage alles „in a box“, wenn die Probe (natürlich steril) erstmal in einer Mikrotiterplatte vorbereitet ist.

    Das hat die MTA nicht mehr viel dran zu tun, außer aufs Ergebnis zu warten und mit Schutzanzügen, sterilen Räumen usw ist da auch nix.
    Wenns ganz empfindlich ist, passiert die Probenvorbereitung unter ner lamina flow (vulgo Dunstabzugshaube), aber das ist dann auch schon alles. Den Rest macht die Maschine ganz alleine und heutzutage auch recht fix, so dass zb sogenannte Corona-Schnelltests auf PCR Basis grade mal 15 min dauern.

    Da kannste nen Blick auf so ne „Box“ werfen und ja, ich bin da beruflich vom Fach^^

    https://www.thermofisher.com/de/de/home/life-science/pcr/real-time-pcr/real-time-pcr-instruments/quantstudio-3-5-real-time-pcr-system.html

    Abgesehen davon zeigte der oben verlinkte Artikel zumindest schön, wie Merkels Horrorzahlen entstanden sind, nämlich dass sie einfach extrem hohe Fallzahlen ad libitum zu solchen Extremwerten „hochgerechnet“ hat, dass es jedem Mediziner und Statistiker die Schuhe auszieht.

    Dass die Zahlen aufgrund irrsinniger hoher Testzahlen sowieso nicht mehr aussagekräftig sind, ist mir schon klar, wie vermutlich (fast) jedem hier. Ausnahmen sind sicher allen bekannt XD

  77. An uli12us 20:20

    Man darf nicht faule Deutsche mit fleißigen Ausländern vergleichen.
    Wenn schon, dann muss man faule Deutsche auch mit faulen Ausländern vergleichen.
    Der fleißige Pole, oder Rumäne, der in Deutschland den Spargel, oder die Erdbeeren ab erntet, ist nicht der Sozialhilfeempfänger seines Heimatlandes.
    Deren Sozialhilfeempfänger, sind wohl eher die ganzen Zigeunerclans, die hierher einwandern.
    Und diese Personen sind unseren Bauern, als Ernte – Arbeiter, vollkommen unbekannt.
    Außerdem habe ich einmal einen Bericht eines polnischen Lehrers gesehen, der in Deutschland jährlich sechs Wochen als Ernte Helfer tätig wird.
    Er sagte, dass in diesen sechs Wochen mehr Geld verdient, als mit seinem ganzen, jährlichen, polnischen Lehrergehalt.
    Und jetzt stellen wir uns nur einmal vor, dass es irgendwo auf der Welt ein Land gibt, bei dem man für sechs Wochen Ernte – Hilfsarbeit mehr Geld verdienen würde, als ein Lehrer in Deutschland verdient.
    Da würden sich dort 95 % der Deutschen den Buckel gerne genau so krumm arbeiten, wie die polnischen Arbeiter hier.
    Da kann sich der Rücken schließlich in den restlichen 46 Wochen, des dann wahrscheinlich arbeitslosen Restjahres, leicht wieder erholen.
    Ich habe auch einmal einen Bericht gesehen, von einer Oktoberfest – Kellnerin aus der Oberpfalz.
    Sie sagte, dass sie mit diesem Job mehr Geld verdient, als mit einen jährlichen Arbeiter-Halbtagsjob in der Oberpfalz.
    Und in ihrer Heimat (Oberpfalz) wäre es schon schwer genug, überhaupt etwas zu finden.
    Diese Frau hat auch fleißig gekeult und war alles andere als faul.
    Sie hätte bei ihrer Arbeit jeden fleißigen, polnischen Kellner (nicht nur Kellnerin) alt aussehen lassen.

  78. Da fällt mir gerade auch noch ein ca. zehn Jahre alter Stern Bericht ein.
    Da ging es um ukrainische Arbeiter in Polen.
    Eine reiche polnische Villenbesitzerin lies ihre Villa, von den Ukrainern, schwarz renovieren.
    Auf die Frage, warum sie Ukrainer und keine Polen beschäftigt, sagte sie:
    Ihre polnischen Landsleute wären zu faul und zu teuer.
    Die Ukrainer arbeiten für 2 Euro je Stunde und Polen kosten 6 Euro.
    Soviel zu den fleißigen Polen.
    Sie sind auch nur dann fleißig, solange die Knete stimmt.

  79. Na ja, Oskar und Sarah:
    Grundsätzlich kann man ja mal sagen, besser spät, als nie, was die Einsicht in die Realität betrifft! Allerdings etwas zu spät, nämlich erst, seit beide in ihren „politischen Heimaten“ nichts mehr zu sagen haben, wohl eigentlich dort als böse Verräter gelten! Allerdings auch zu lau, wie wäre es denn, wenn beide mal deutlich machen würden, in welche Richtung das hier wirklich alles läuft? Das Thema „Kohle für MUFLs vs. flaschensammelnde Rentner“ ist ja nur ein Aspekt des Marsches in eine schöne neue Republik!

  80. Johannisbeersorbet, 2. Oktober 2020 at 19:23
    „[…] Wieso fragt die AfD nicht wieso ein jugendlicher Migrant im Monat so viel kostet wie manche arme kaputtgearbeitete Rentner im ganzen Jahr bekommen? […]“

    Einfach bei YT suchen!

    Ein paar (nicht ganz taufrische) Beispiele:

    . . .

    AfD-Fraktion Niedersachsen
    Resettlement mit allem Komfort – Wie erklären Sie das deutschen Hartz-IV-Empfängern?
    Dana Guth (AfD)
    #https://www.youtube.com/watch?v=fELwpoK_AkM
    13.09.2019, 5.29 min

    Dr. Gottfried Curio
    Darum ist die Masseneinwanderung nach Deutschland gewollt
    #https://www.youtube.com/watch?v=hnPRL63oK48
    21.09.2019, 8.52 min

    Norbert Kleinwächter
    Milliarden für Flüchtlinge und der Bürger bekommt nichts davon mit
    #https://www.youtube.com/watch?v=arjVw_Akdxc
    15.11.2019, 3.54 min

    Alice Weidel
    Für Bürger gibt es nichts zu feiern
    #https://youtu.be/VD30jkKXDxo
    27.11.2019, 10.42 min

    . . .

  81. Wenn Fragen, die aus gesundem Menschenverstand von allein erwachsen, als systemgefährdend gelten, zeigt das, wie pervers das System ist und Opposition dagegen nicht nur vernünftig, sondern auch notwendig ist.

  82. Deshalb ist Lafontaines Querfront-Einlage trotz aller politischen Unterschiede zu ihm durchaus erfrischend.
    ———————————————————————————————————————
    Danke Herr Huebner, fuer den Beitrag ! Das oben sehe ich genau so !!!

  83. Mach mich ueberigens gerade reisefertig ! Moechte mit meinen Kumpel Gerd und Erwin an den Bodensee fahren und an der Querdenken Demo teilnehmen! Haben die Einschraenkungen unserer Grund-Rechte durch die imkompeten, heuchlerischer Komiker in Berlin gruendlich satt ! See you !?

  84. Natürlich ist das pervers. Aber das sogenannte Flüchtlingskind hat von den 5000 Euro ja auch wenig. Die wahren Profiteure die das Geld gierig nehmen sind andere biodeutsche Linke in der Sozialindustrie. Politiker erschließen hier Einkommensquellen für ihre Freunde.

  85. Haremhab 2. Oktober 2020 at 16:14
    Cuspert-Witwe wegen IS-Mitgliedschaft verurteilt
    +++
    lächerlich, 3 1/2 Jahre, wegen Beihilfe zum Völkermord und Kindesmißhandlung. Frauen dürfen das offenbar und werden auch nicht verurteilt, weil sie doch nicht zurechnungsfähig sind?
    Von Mathematik werden sie nix verstehen, aber wenigstens haben sie dem Papa beim Kopfabschneiden zugeschaut. Wahrlich wertvolle Geschöpfe für den Mülleimer.

  86. wir sind mittlerweile bei 9,7 Billionen Staatsverschuldung angelangt, was Bubi Olaf in seiner heiligen DreiEinfaltigkeit natürlich weggrinst.
    9,7 Billionen geteilt durch die Anzahl der autochtonen in Deutschland (ca. 60Mio.) wären ca. 162 000 € pro Person (Säuglinge, Kinder und 100 Jährige mitgerechnet).
    D.H.: Jede vierköpfige Familie könnte sich locker eine Häuschen leisten, so wie auch fast jeder Italiener, Spanier, Malteser, Zypriote, Portugiese u.s.w.

    Diese Kohle (Geld) hat Gottkönigin-Lieschen-Müller mit ihrem großartigen Verständnis von theoretischer Physik, Statistik und Ingenieurswissen Mekelowa Stalininskaya, die MedienHeilige verplempert.

  87. @ BErlin 59

    „Die Flüchtlinge sind meist junge gesunde Männer. Es gibt keinen Grund das die mehr als den Hartz 4 Satz kriegen. “

    Finde den Fehler: Es gibt überhaupt keinen Grund , dass die irgendwelche Kohle einschieben!!!!!!!!!!!!!!!!!

  88. interessant war das Video über eine eritreische Fachkraft:
    Er hatte riesige Probleme, eine Kabeltrommel abzuwickeln.
    Damit ist der Typ sicherlich dafür geeignet, als nächster Multi-Bundespräsi in Frage zu kommen.
    IDIOCRACY pure.

  89. Es liegt vor allen Dingen wohl an seiner Partnerin Fr. Wagenknecht ( die zwar links, aber national orientiert ist ) ,dass der ehemalige Internationalist Lafontaine im zunehmenden Alter deutlich
    weiser und realistischer geworden ist und nunmehr mehr an seine eigenen Landsleute denkt , als an
    Leute , die von außen kommen und noch nie einen Cent in unsere Sozialsysteme eingezahlt haben und viele von denen wohl auch nie einzahlen werden . Die Gründe sind bekannt .

Comments are closed.