Prof. Kutschera, der neue Super-Sarrazin!

Merkel weint, Söder greint …

Von PETER BARTELS | Ein Buch. 480 Seiten dick. Im Bett schwer zu lesen. Dazu auch noch eine ärmliche Amazon-Billigausgabe! Die großen Verlage waren zu feige. Aber die Schwarte liest sich wie ein Abenteuerroman. Das Abenteuer der größten Lüge der Menschheitsgeschichte. Und das Abenteuer findet noch immer täglich statt.

Prof. Dr. Ulrich Kutschera: „Klima-Wandel im Notstandsland – Biologische Tatsachen widerlegen Politische Utopien“. Und wie auf Bestellung heult BILD folgsam los:

„Dramatischer Appell der Kanzlerin! Drei Minuten und zehn Sekunden dauert das Video, das Angela Merkel (66, CDU) am Samstag im Internet veröffentlichte. Es sind drei Minuten und zehn Sekunden eindringliche Warnung und fast schon flehentliche Bitte an die Bürger. „Die Pandemie breitet sich wieder rapide aus, schneller noch als zu Beginn vor mehr als einem halben Jahr“, sagt die Kanzlerin. „Der vergleichsweise entspannte Sommer ist vorbei, jetzt stehen uns schwierige Monate bevor.“ In den kommenden Tagen und Wochen entscheide sich, wie Winter und Weihnachten würden.“

Und (natürlich!) Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (53, CSU): „Die Lage ist ernst. Wenn wir nicht rasch gegensteuern, gerät Corona außer Kontrolle. Wer zögert, riskiert einen zweiten Lockdown“. Nie waren Umsicht, Vorsicht und Solidarität so wichtig wie jetzt.“

Uuund Werner Weidenfeld (73), Direktor des Centrums für angewandte Politikforschung der Universität München. (Er) beschreibt das Dilemma: „Angela Merkel … steht … unter massivem Druck. Es geht in dieser Krise um Leben und Tod…“

Corona „außer Kontrolle“? Nur Söder!

Weder die „Kanzlerin“ noch der bayerische Karnevals-Kanzler sagen, dass es Null-Komma-Null bedeutet, wenn Corona „außer Kontrolle“ gerät; Schnupfen steckt halt an, ’s war immer so. Und der Politforscher, der uns hier subkutan als „Virus-Experte“ untergejubelt wird, von „Leben und Tod“ faselt, weiß natürlich, dass es nur um den politischen Tod der beiden politischen Papiertiger geht. Aber es reicht für den Untertan; Angst fressen Seele auf (sorry, Fassbinder). Denn wie Trump, Johnson und die Millionen anderen, die Corona hatten oder haben, bedeuten die Buh-Buh-Zahlen NullKomma Nullnullnull. Denn an Corona gestorben wird nur an drei Fingern, die anderen paar Tausend sterben an Krebs, Herz, Gehirnschlag, Altersschwäche, m i t Corona, nicht w e g e n…

Aber natürlich geht es in dieser Krise wirklich um was – Millionen Arbeitsplätze, Millionen Kinder, Millionen einsame alte Menschen. Und um den Gesunden Menschenverstand. Und die wahren Wissenschaftler, die nicht von den Betonkopf-Bonzen ausgehalten, fürstlich alimentiert werden, auf Knopfdruck von Panik plappern. Von unseren Steuern ausgehalten, natürlich. Der Autor des neuen Super-Sarrazin ist „freier“ Wissenschaftler: Prof. Dr. Ulrich Kutschera (65). Klappentext: Evolutionsbiologe, Physiologe, Deutschland/USA, Autor von 300 wissenschaftlichen Publikationen, 14 Fachbücher, „bei ResearchGate Top-Kategorie aller Naturwissenschaftler weltweit“. Themen in seiner grünen Schwarte (Titelbild ein Aquarell von Papa). Stichworte zum Inhalt: Klimahysterie … Flüchtlingskrise … Replacement, Migration … Gender-Ideologie … Corona Pandemie … Rechtspopulismus von Aristoteles bis Lengsfeld …

Schlimmer als Sarrazin? Besser, Kollegen!

Die JUNGE FREIHEIT keucht: „Schlimmer als Sarrazin“. Der PI-NEWS-Autor staunt: „Nur besser, viel besser; Sarrazin ist Volkswirt, war Finanzminister, der beste Rest der toten SPD, ein großartiger Entlarver der verlogensten Polit-Bande aller Zeiten.  Kutschera dagegen ist … Wissenschaftler. Und er platzt mit seinem Wissen aus allen Nähten. Unsereiner, womöglich etwas weniger dumm bis dämlich wie Merkel und Söder, steht fassungslos vor diesem Tsunami an Wissen und Weisheit: „Evolution im Rückwärtsgang“ … „Politische Grabschriften“ … „Gender-Ideologie: „Zwei Einkommen, keine Kinder, die Verantwortung der kinderlosen Akademikerinnen … Eine unsere Kultur ablehnende Massenzuwanderung“…

Prof. Kutschera: “Mein Vater war ein heimatvertriebener sudetendeutscher Flüchtling …Ich studiere seit 1979 die Rassen- und Artbildungsprozesse bei verschiedenen Organismusgruppen … Des Weiteren bin ich seit 2007 in Standford/Kalifornien in einem Photosynthese/Klimawandelprojekt tätig … “Ausländerfeindlichkeit“ kann man mir daher nicht vorwerfen …  Meine Kritik betrifft nicht die „angelockten Zuwanderer“ (oder) die „Klima-Aktivisten“, sondern … jene Politiker und Anhänger, die hinter dieser „hysterischen Migrations & Umwelt-Agenda stehen“ … Unwort „Ausländerkriminalität“ … Akzeptierte Zuwanderung und mörderische Verhalten  verschiedener Kulturen … Hitler – Intrigen eines psychopathischen Diktators … Entnazifizierung der Biologie …Bildungsnotstand nach der Grenzöffnung 2015 …Verrohung des Schulwesen … Niedergang des Denkvermögens … Hysterischer Klimawandel-Nationalismus … Kohlendioxydfreie Luft ist ein Todesgas …Widerlegung der CO2-Erwärmungshypothese … Niedergang im Notstandsland …

Merkel würde Putin um Asyl bitten

Unsereiner möchte am liebsten das ganze Buch abschreiben, oder den acht Millionen PI-NEWS-Lesern vorlesen, was natürlich Schwachsinn wäre – es ist ja schon da, kann über Amazon-Media, www.evolutionsbiologen.de gekauft werden. Das Problem wird sein, wie bei fast allen Büchern: Kaufen ist das eine, Lesen das andere. Handeln? Je nun … Aber allemal besser, als nicht lesen und trotzdem reden, wie die Kanzler-Karikatur Merkel seinerzeit bei Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“, als sie, ohne eine einzige Zeile gelesen zu haben, ihre Flüstertüten nachplapperte: „Nicht hilfreich!“ Natürlich wird sie auch Professor Dr. Kutschera nicht lesen. Täte sie es, sie würde Putin sofort um Asyl bitten …

Überhaupt, jetzt muss sie erstmal den von den Corona-Toten auferstandenen Boris Johnson irgendwie kurz und klein murxen. Denn Brexit ohne einen milliardenteuren Merkel-Exit? Dann würde die Matrone ja endgültig ohne Kleider durch die EU watscheln.

Wellington und Waterlou war gestern: „Ich wollte es werde Nacht und die Preußen kämen…“ Welche „Preußen“ denn heute? Die grün-roten Pappkameraden mit ihren Hohlköpfen, ihren gedungenen Corona-Marketender/Innen leben längst wie einst Honeckers sozialistische Maden im Speck. Und die Dame im Kanzler-Bunker süffelt bis in die Nacht ihre selbst herbeigehexte „German Angst“ von der nächsten Welle namens Corona mit ein bis drei Rotwein weg. Wie nuschelte einst Curd Jürgens? „60 Jahre … auf dem Weg zum Greise … 60 Jahre und kein bißchen weise“ … Die Dame ist 66 …

Gut’s Nächtle, Deutschland!


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Davor war er daselbst über 17 Jahre Polizeireporter, Ressortleiter Unterhaltung, stellv. Chefredakteur, im “Sabbatjahr” entwickelte er als Chefredakteur ein TV- und ein Medizin-Magazin, löste dann Claus Jacobi als BILD-Chef ab; Schlagzeile nach dem Mauerfall: “Guten Morgen, Deutschland!”. Unter “Rambo” Tiedje und “Django” Bartels erreichte das Blatt eine Auflage von über fünf Millionen. Danach CR BURDA (SUPER!-Zeitung), BAUER (REVUE), Familia Press, Wien (Täglich Alles). In seinem Buch “Die Wahrheit über den Niedergang einer großen Zeitung” (KOPP-Verlag) beschreibt Bartels, warum BILD bis 2016 rund 3,5 Mio seiner täglichen Käufer verlor. Kontakt: peterhbartels@gmx.de.