Von STEFAN SCHUBERT | Die Politik baut ihren totalitäreren Corona-Staat methodisch immer weiter aus. In ersten Stellungnahmen aus Regierungskreisen wird die Bevölkerung nun sogar darauf vorbereitet, dass die Corona-Zwangsmaßnahmen bis weit ins Jahr 2023 reichen werden. Doch über eines schweigen die Meinungsmanipulierer sich kategorisch aus.

Nicht alle, aber beinahe jedes so bezeichnete »inländische Corona-Risikogebiet« weist starke Bezüge zu Migrantengruppen auf.

In Berlin Friedrichshain-Kreuzberg besitzen von den knapp 290 000 Einwohnern über 127 000 einen Migrationshintergrund. Die größte Gruppe stellen Türken mit 21,5 Prozent. Berlin-Neukölln verfügt über einen Ausländeranteil von beinahe 26 Prozent. Insgesamt verfügen über 45 Prozent der knapp 330 000 Einwohner über einen Migrationshintergrund. Beide Stadtviertel gelten als Corona-Risikogebiete, genauso wie Tempelhof-Schöneberg und Charlottenburg-Wilmersdorf.

Der Bezirk Tempelhof-Schöneberg weist bei 133 000 Bewohnern von insgesamt 351 000 einen Migrationshintergrund aus, die größten Zuwanderergruppen dort sind Türken und Araber.

In Charlottenburg-Wilmersdorf trifft man nach Anfragen in den Bezirksämtern auf ein identisches Bild. Knapp 30 Prozent Ausländeranteil, der Migrationshintergrund liegt bei über 40 Prozent.

Heißen die wirklichen »Covidioten« Ali und Murat?

Alle diese Bezirke liegen laut Robert Koch-Institut deutlich über dem von der Politik festgelegten Warnwert von 50 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner: Friedrichshain-Kreuzberg liegt bei 53,5 Neukölln bei 79,2, Tempelhof-Schöneberg bei 54,0, lediglich Charlottenburg-Wilmersdorf liegt mit dem Wert von 42,9 noch knapp darunter.

Berlin-Mitte weist mit knapp 33 Prozent den höchsten Ausländeranteil in der Hauptstadt aus, und der Anteil der Bevölkerung mit Migrationshintergrund liegt bei über 50 Prozent. Es handelt sich hier zudem um den mit Abstand kriminellsten Bezirk von Berlin. Selbst die kaputtgesparte Berliner Polizei und die Justiz haben hier im Jahr 2019 noch knapp 85 000 Straftaten registriert. Auf Platz zwei folgt mit 60 000 Straftaten Friedrichshain-Kreuzberg. Es gibt also einen eindeutigen Bezug von Migrantenvierteln, dem kriminellen Treiben der Araberclans, No-go-Areas und der Verbreitung des Coronavirus. Doch die selbstauferlegte Zensur des Mainstreams im Namen der politischen Korrektheit verhindert auch bei diesem Komplex jegliche faktenbasierte journalistische Arbeit.

Während man einschreitende Behörden bei Clan-Hochzeiten, Beerdigungen oder auch bei Massenaufläufen zu Muezzin-Rufen nicht sieht, werden gleichzeitig kleine Kinder mit einer Maskenpflicht auf Schulhöfen drangsaliert. Dass Millionen Menschen diesem Staat mittlerweile die Gefolgschaft verweigern und gegen die völlig unverhältnismäßigen Corona-Zwangsmaßnahmen auf die Straße gehen, dürfte daher lediglich ein Vorgeschmack auf die nächsten Wochen und Monate sein.

Die SPD und ihre medialen Arme bei der Arbeit

Hamm in NRW gilt mit dem Corona-Inzidenz von derzeit über 99 als Spitzenreiter der Risikogebiete.

Als Auslöser gilt eine Türken-Hochzeit, die in drei Städten – Hamm, Dortmund, Werl – über 3 Tage lang gefeiert wurde.

In Bielefeld löste eine Großfeier massive Maßnahmen gegen die Bürger aus. Geschlossene Klassen und Jahrgangsstufen, Massentests und die Androhungen weiterer Zwangsmaßnahmen, wie einem regionalen Lockdown und einer Maskenpflicht im Freien, wurden in örtlichen Medien offen als Instrumentarien aufgelistet. Nach umfangreichen Massentests verhängte das Bielefelder Gesundheitsamt gegen 1700 Bürger eine Quarantänepflicht.

Die SPD-Zeitung der Stadt, Neue Westfälische (NW), kam zeitweise mit dem Löschen von Kommentaren, die dem eigenen links-grünen Weltbild widersprachen, nicht mehr hinterher. Das jedenfalls war der Eindruck des Autors. So weigert sich dann auch der SPD-Mann Ingo Nürnberger, Sozialdezernent und Leiter des örtlichen Krisenstabs, Nachfragen auf die ethnischen Hintergründe der Verursacher exakt zu beantworten. Die SPD-Zeitung NW konstruiert daraus einen Jubelbericht mit der Überschrift »Bielefelds starker Corona-Krisenmanager«. Nach von der SPD-Führung der Stadt nicht bestätigten Meldungen soll eine Familienfeier von Tamilen Bielefeld an den Rand weiterer Zwangsmaßnahmen gebracht haben. Diese hätten in einer kleinen Privatwohnung mehrere Hundert Gäste empfangen. Das Kommen und Gehen soll sich auf bis zu 3 Tage ausgedehnt haben. Wie geschrieben, so wird in der Stadt über den Corona-Fall gesprochen, doch aufgrund der staatlichen wie medialen Zensur gibt es dazu keine offizielle Bestätigung. Von Strafen oder gar Regressforderung gegen die Familie ist nichts zu vernehmen. Auch diese Vorgänge belegen den erschreckenden Staatszerfall von Deutschland in der Corona-Krise.

Dieser Totalitarismus der Merkel-Regierung stellt auch nicht etwa einen Einzelfall dar, sondern wird strategisch in nahezu alle gesellschaftlichen Bereiche ausgedehnt. Wie weitreichend dieser sozialistische Totalitarismus in Deutschland bereits vorangetrieben wurde, belegt der Autor in seinem aktuellen Buch Vorsicht Diktatur! Wie im Schatten von Corona-Krise, Klimahysterie, EU und Hate Speech ein totalitärer Staat aufgebaut wird.

In der Corona-Diktatur hat sich eine fundamentale Ungleichbehandlung durchgesetzt. Am Ende dieser Rangordnung steht der arbeitende Bürger und eigentliche Souverän, der allein mit seinen Steuern und Abgaben dieses Land am Laufen hält. Nicht nur kann er willkürlich Adressat von Zwangsmaßnahmen wie Maskenpflicht, Berufsverboten (Gastronomie, Messe, Kultur, Touristik), Demonstrations- und Reiseverboten werden, sondern er wird auch gnadenlos abgestraft und abgezockt, während migrantischen Minderheiten hingegen der rote Teppich zum Rechtsbruch ausgerollt wird. In Schleswig-Holstein droht Restaurantbesuchern ab sofort ein Bußgeld von bis zu 1000 Euro, wenn sie ihren Überwachungszettel nicht ordnungsgemäß ausfüllen.

Für illegale Einwanderer nach Artikel 16a GG, für die die Bundesregierung im Übrigen seit 2015 eine strafrechtliche Sanktionierung verhindert, bleibt es hingegen weiter straffrei, vorsätzlich falsche Identitätsangaben im Asylverfahren zu machen. Geschätzte Kosten der grundgesetzwidrigen Masseneinwanderung belaufen sich auf bis zu 50 Milliarden Euro – jährlich!

An der Spitze des neu installierten Corona-Staates steht selbstverständlich der neue Adel der Republik, die Berufspolitiker der Altparteien. Von Zwangsmaßnahmen wie der Corona-Quarantäne hat sich die Bundesregierung hingegen selbst befreit. Die Gefahr von Reisebeschränkungen und Quarantäne hat die Bundesregierung per heimlichen Aktenvermerk des Deutschen Bundestages ausgesetzt.

Der BZ-Kolumnist Gunnar Schupelius schreibt dazu:

»Die Politiker belegen die Bevölkerung mit Zwangsmaßnahmen, von denen sie sich selber ausnehmen. Das lässt tief blicken.«

Willkommen in der neuen Corona-Diktatur.

Bestellinformationen:
» Stefan Schubert: Vorsicht Diktatur!, 320 Seiten, 22,99 Euro – hier bestellen!
» Gerhard Schindler: Wer hat Angst vorm BND?, 256 Seiten, 22,00 Euro – hier bestellen!

(Dieser Beitrag ist zuerst bei KOPP Report erschienen).

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

78 KOMMENTARE

  1. .

    Ein Fall für Drosten / Streeck

    .

    1.) Mortalitätsrate in Clans wissenschaftlich untersuchen.

    .

  2. Man sollt meinen in geschlossnen Räumen, mit Publikumsverkehr, sollte es üblich sein, Maske zu tragen.

    In eine Waschsalon mit Feuchtwarmen Klima verhielten sich alle rücksichtsvoll wie vorgeschrieben mit Maske.

    Neben der Wachmaschine saß eine Mitte 20iger Türkin.
    Überproportional geschminkt mit aufgespritzten Lippen.

    Sie machte keine Anstalten eine Maske aufzusetzen. Hierauf antworte sie „ich habe kein Corona“.
    Antwort: „Das Dachte Präsident Trump gestern auch noch.“
    Noch einmal auf die Maske angesprochen, meine Sie „ich bin geschminkt“.
    Antwort: „Stellen sie sich vor sie stecken jemanden und der stirbt.“
    Widerwillig setze sie Ihre Maske auf.

    Gerade aus der Türkei, mit seinen geschönten Coronazahlen, wird die Seuche eingeschleppt.

    Auf der türkischen Hochzeit Hamm, Dortmund wurde kräftig, das Virus, verteilt.

    Kann man Häufung der Coronazahlen in Bereiche von höheren Ausländeranteilen erkennen?
    Berlin, Frankfurt, Dortmund…

    Werden die Unzivilisierten, unter den Migranten, zur Gefahr?

  3. „Die Gefahr von Reisebeschränkungen und Quarantäne hat die Bundesregierung per heimlichen Aktenvermerk des Deutschen Bundestages ausgesetzt.“

    Manche sind eben gleicher als die Gleichen.

  4. friedel_1830
    7. Oktober 2020 at 07:29
    .

    2.) Natürlich in Bezug auf Corona. Und nicht gegenseitiges „Umlegen“.
    ++++

    Durch Mord und Totschlag gibt es unter Negern, Arabern, Afghanen, Zigeunern und anderen Asyl-Invasoren schätzungsweise mindestens 1000 x mehr Tote, als durch Corona!

  5. Wenn ich beim Einkaufen Personen sehe, die mit ihrer Maske nur den Mund bedecken, dann sind es fast ausschließlich keine Biodeutschen.

  6. Bedenke
    7. Oktober 2020 at 07:33

    Werden die Unzivilisierten, unter den Migranten, zur Gefahr?
    ++++

    Was heißt werden?

    Kuffnucken Asylbetrüger sind schon längst die größte Gefahr für Deutschland!

  7. … »Die Politiker belegen die Bevölkerung mit Zwangsmaßnahmen, von denen sie sich selber ausnehmen. Das lässt tief blicken.«…

    Damit Sie Bescheid wissen

    … Meldung 23.9.2020. . . Maas wegen Corona-Infektion in Quarantäne
    dann Meldung vom 29.9.2020. . . Heiko Maas verliert Kreditkarte in Berliner Supermarkt
    .
    ( klick ! )

  8. Das multikulturelle Deutschland

    wird zum multikulturellen Albtraum. Die Einheitspartei CDUSPDGrüneLinke fördert und unterstützt weiterhin die Masseneinwanderung. Eine effektive Grenzsicherung wird verboten und Abschiebegefängnisse für sogenannte Flüchtlinge werden ebenfalls nicht eingerichtet. Ich habe in den letzten Wochen zwei Grenzen selbst geprüft und festgestellt, dass unsere Nachbarn Kontrollen machen, wenn man aber zurück nach Deutschland fährt, dann gibt es keine Kontrollen an der Grenze.

  9. Nach Corona-Diktatur-Logik sind diese Viertel unter Verweis auf die Infektionsschutz-Gesetze komplett abzuriegeln. Shisha-Bars, Wettkneipen und Imbissbuden müssen bis auf Widerruf komplett geschlossen werden. Das Verlassen der Wohnung ist nur mit Maske für unbedingt notwendige Erledigungen erlaubt. Die Einhaltung wird mit brachialer Macht durchgesetzt. Bei Verstössen gelten die bekannten Bussgelder. Sollten Betroffene versuchen, sich den Massnahmen zu entziehen, schreitet die Polizei ein, gegebenenfalls auch mit Schusswaffeneinsatz, aber nur als Ultima Ratio. Lockerungsdiskussionsorgien haben zu unterbleiben.

    Bei den genannten Etablissements müssen während der Schliessung Brandschutz-, Hygiene- und Arbeitssicherheitsvorschriften überprüft werden.

  10. Ist in jeder westeuropäischen Großstadt so, Madrid-Paris-Stockholm Mailand-Rom, usw.Die muslimischen Herrenmenschen und Schleihereulen (Die brauchen keine Maske)
    pfeiffen auf Regeln hier bei uns, in ihren Meimatländern können Sie sich das nicht erlauben!!

  11. Wenn sich Asylbetrüger bei andauernden Massenschlägereien gegenseitig welche auf die Fresse schlagen versagt die Polizei völlig bei der Kontrolle von Corona-Abstandsregeln.
    Aber 50 € Bußgeld für Deutsche, die einen Fehler in der Kneipe zur Personenangabe machen.

    Na sowas! 🙁

  12. Soros spekuliert gegen Europa, und das beste, er wird dank der Erfüllungsgehilfen in der Politik und Zivilgesellschaft die Wette gewinnen.
    Er wird dabei soviel Gewinn machen das die Ausgaben für Schmieren höchstens das Geld in seiner Portokasse ausmachen.

  13. Man sollte meinen, die gegenwärtige Lage wäre ein vortrefflicher Nährboden für die AfD, um mehr Unterstützung zu bekommen. Traurig, daß die mehr mit sich selber beschäftigt sind, als gegen die korrupte, deutschenfeindliche und albophobe Politik von Regierung und Behörden vorzugehen.

  14. .

    Unser Land braucht …..

    .

    1.) neues Bundesministerium für „Sprach-Hygiene“:

    2.) „All-well*-Ministerium“

    3.) Ideal-Besetzung: Kinderfreund Edathy,

    4.) seinerzeit Groß-Inquisitor in Bt-Ausschüssen.

    .

    PS: *Orwell = All-well

    .

  15. Für jeden gläubigen Bückbeter und jede Schleiereule bekämpft ihr Gott Allah das Virus und sie machen sich keinen Kopf um sowas.
    Somit sterben die Ungläubigen, weil sie ungläubig sind und Allah das Corona-Virus bei denen nicht bekämpft. Verständlicherweise ist denen das völlig gleich, sind halt Ungläubige und Allah schaut genau hin.

    Ich finde es bemerkenswert, wie weit die Entwicklung in Richtung Kalkutta in vielen No-Go-Areas schon fortgeschritten ist, es geht halt ganz toll voran mit der Integration.

  16. Ein dämlicher und verantwortungsloser Artikel ! Es gibt kein C-Risiko ! Also auch keine C-Risiko-Gebiete ! Oder hat schon mal jemand etwas von „Influenza-Hotspots“ gehört ?

  17. friedel_1830
    7. Oktober 2020 at 08:35
    .

    Unser Land braucht …..

    .

    3.) Ideal-Besetzung: Kinderfreund Edathy,
    ++++

    Geht leider nicht, weil Edahty mit seinem Job als Ehrenpräsident bei den Wiener Sängerknaben schon voll ausgelastet ist!

  18. .

    An: eule54 7. Oktober 2020 at 08:40 h

    .

    Danke für Ihre Antworten an mich.
    Läßt sich alles nur noch mit Sarkasmus / Humor ertragen.

    Den Sie offenbar auch haben.

    [ friedel_1830
    7. Oktober 2020 at 08:35
    .

    Unser Land braucht …..

    .

    3.) Ideal-Besetzung: Kinderfreund Edathy,
    ++++

    Geht leider nicht, weil Edahty mit seinem Job als Ehrenpräsident bei den Wiener Sängerknaben schon voll ausgelastet ist! ]

    .

  19. .

    Corona auf „Corona“(*) = Türken-Hochzeit

    .

    1.) „Eine zynische Antwort der Natur“ (**)

    2.) * lat. corona = Krone, coronatio = Krönung, Bekränzung

    3.) ** = so wurde hämisch auf ARD kommentiert bei Trumps Erkrankung.

    .

  20. Es ist in den längst verlorenen Vierteln dieser verrottenden Republik die gleiche Sache wie in den USA mit den Negern. Diese haben nicht öfter Corona und/oder sterben nicht nur daran, nur weil sie ärmer sind sondern weil sie leben wie sie leben. Weiße haben eine andere Sozialisation als Schwarze oder auch Latinos, die viel öfter in großen Gruppen aufeinander hängen. Genauso wie die Moslems hier. Während zu deutschen Hochzeiten 50-100 Leute kommen, sind bei Türken 500-1000 Leute keine Seltenheit, und das über mehrere Tage. Die hohen Corona-Infektionen und Hotspots und damit die ganzen absolut sinnfreien Maßnahmen die viele deutsche Mittelständler in Existenznot bringen sind glasklar die Folge von Migration (meist Moslems!) in Deutschland und steigenden Zahlen von Schwarzen und Latinos in den USA.
    Diese Fakten, dass diese Kulturen einfach anders leben und meist unverträglich sind mit den einheimischen Kulturen wird natürlich verschwiegen weil die Medien und die Politik ja gerade dafür verantwortlich sind. Die Angst, dass irgendwann der deutsche Mittelständler mit Mistgabel und Fackel vor den Häusern der Verantwortlichen stehen, ist einfach zu groß endlich ehrlich zu sein.

  21. Nicht alle, aber beinahe jedes so bezeichnete »inländische Corona-Risikogebiet« weist starke Bezüge zu Migrantengruppen auf.

    —————————–
    Ich muß ganz klar sagen, dass die Migranten in dieser Beziehung halt normale Menschen sind und sich zu Recht um den Irrsinn nicht unbedingt scheren. Das migrantische Selbstbewutsein als eigenes Volk ist ja im Prinzip etwas Gutes gegenüber dem ehrlosen und würdelosen „Deutschen“.

    Natürlich ist das migrantische Verhalten ansonsten in punkto Nicht-Integration und Krminalität nicht in Ordnung und wird den ehr- und würdelosen „Deutschen“ auch ohne Corona ausrotten, aber hinsichtlich Corona nutzen sie halt aus, dass sie das Vorrecht haben die Würde zu wahren.

  22. Corona Update Tag 8.

    Vielleicht erinnern sich einige daran, dass eine sehr enge Bekannte an Corona erkrankt ist.
    Eine ältere Dame, Risikopatientin, die mittlerer Weile ihre Schwester und ihre Tochter ebenfalls angesteckt hat.

    Zustand heute: Temperatur 37.0, symptomfrei, Geruch und Geschmackssinn sind auch wieder da. Eine leichte pauschalisierte allgemeine Schwäche. Offensichtlich hat sie die Coronarerkrankung überstanden, ihre Tochter hustet noch ein wenig.

    in Normalzeiten wäre das ein kleiner grippaler Infekt gewesen. Natürlich reagiert jeder Patient anders, aber die Panik ist völlig offensichtlich überflüssig.

  23. Solange man eben nur auf die heilge Maske zur Eindämmung setzt, wird das eben nix. Diese Mund Nasen Bedeckung verhindert eben nur wenige Ansteckungen und auch nur dort wo es wirklich eng zugeht.
    Wir sagen hier volle Fußballstadien, Konzerte, Volksfeste, Märkte ab um eben gr. Menschenansammlungen zu vermeiden. Dazu wird rigoros gegen Demos vorgegangen die nicht ins politische Konzept passen.
    Dafür machen das die Leute dann im Urlaub und bringen die Infektion massenhaft hier her oder das Fest wird halt tüchtig als Familienfeier gefeiert und da kommt man sich eben nahe.
    Eigentlich könnte man sich entspannt zurück lehnen und zuschauen, trifft ja diesmal vermehrt diejenigen, die es auch verursachen.

  24. INGRES 7. Oktober 2020 at 09:21

    In meiner NRW Kleinstadt halten sich die Migranten genauso wie alle anderen an Maskenpflicht. Nach meinem Eindruck sogar etwas mehr. Kann natürlich auch daran liegen, dass es noch nicht so „südländisch“ geprägt ist wie andere Städte und man daher etwas mehr „Respekt“ hat.

  25. Noch eine Erklärung zu „angesteckt hat“. Bei Beginn der Erkrankung war sie bei ihrem Hausarzt, der einen Corona Test für überflüssig gehalten hat, da sie offensichtlich eine leichte Erkältung hat. Als sich nichts besserte, ging sie selber ins Krankenhaus und dort wurde Corona positiv getestet (ja ich kenne die Fehlquoten). und in der Zwischenzeit hat sie wahrscheinlich ihre Schwester und ihrer Tochter angesteckt.

    Sie selber dürfte sich die Erkrankung von einer Kundin geholt haben. Sie hat naturgemäß einen engeren Kundenkontakt.

  26. INGRES 7. Oktober 2020 at 09:21

    Es ist natürlich formal nicht in Ordnung, dass „Migranten“ Vorrechte bei Corona haben, aber in diese Fall können sie halt ihre natürliche Würde wahren. Jeder Mensch hat (hätte) ja diese berechtigte Würde (au0er „Deutsche“).
    Dass Migranten die formal auch bei Corona mißbrauchen und gegen die Regeln sicher nicht wegen der Wahrung ihrer Würde verstoßen, sondern weil sie eben unverschämte Migranten sind, steht auf einem anderen Blatt. Ich habe vor den Infekten dort aber keine Angst. Da müssen sich schon die mehrfachtödlich vorerkrankten Todkranken drum kümmern.
    Für den Corona-Irrsinn rühre ich keinen Finger. Zumal es ja ohnehin sinnlos ist als würdeloser „Deutscher“ in dieser Hinsicht etwas zu sagen.

  27. INGRES
    7. Oktober 2020 at 09:35

    „Es ist natürlich formal nicht in Ordnung, dass „Migranten“ Vorrechte bei Corona haben“

    Für mich ist es ganz okay, dass Migranten Vorrechte haben. Ich denke nur an die dramatische Flucht vor den Fassbomben, blau angelaufene Kinder nach dem Giftgasangriffen von den green helmets aus dem Schutt geholt und die tausende Kilometer lange Flucht über verschneite Alpengipfel, bis sie endlich hier in Ruhe die Sischa Pfeife rauchen und die Sozial Kohle kostenlos ins Haus gebracht wird. Dass für Oma dabei noch eine neue Hüfte und für Opa ein neues Gebiss abfällt ist eine Selbstverständlichkeit.

  28. INGRES 7. Oktober 2020 at 09:35

    Au0erdem weiß ich gar nicht, was man gegen eine starke Verbreitung von Corona unter den unverschämten Migranten einwenden sollte. Wenn COVID doch die tödlichste aller Seuchen ist, dann wird es doch dort reiche Ernte einfahren.
    Oder meint man hier im Blog, die Migranten infizieren sich nur und stecken dann die Deutschen tödlich an und die Migranten überleben das.
    Nein, COVID ist ganz offensichtlich keine tödliche Gefahr für die Allgemeinheit.

  29. Murat und Ayshe wollen halt ihr Leben leben und nicht wie die meisten Deutschen, auf staatliche Anordnung, nur noch vegetieren!
    Deshalb @INGRES volle Zustimmung!

  30. INGRES 7. Oktober 2020 at 09:43

    Im Grunde genommen wäre diese Migranten-Viertel hervorragende empirische Studien-Gebiete. Man könnte ja feststellen, ob dort mehr Menschen an Corona sterben als im Schnitt, obwohl das im Moment ja nicht geht, denn es sterben für irgend eine Signifikanz derzeit zu wenig. Die Signifikanz liegt momentan statistisch bei Null. Nein, man kommt immer darauf zurück, welcher Wahnsinn mit Corona getrieben wird. Allenfalls der Crash wird dem ein Ende setzen.

  31. Covid-19 ist offensichtlich genauso tödlich, wie jede andere Krankheit auch tödlich sein kann.

    Ohne Corona Test wäre die Erkrankung bei den drei mir bekannten Damen ein leichter grippaler Infekt gewesen. Ein paar Tage schlapp, ein wenig Husten und das war es gewesen. aber eine verständliche panische Angst, dass die Erkrankung, wie man so viel in der Presse liest, mit der Zeit tödlich enden wird.

    Man denke an die Häme und an die Freude in den deutschen Medien dass Präsident Trump jetzt endlich tödlich erkrankt ist und man sein Ableben gar nicht erwarten konnte.

  32. johann 7. Oktober 2020 at 09:29

    Also ich habe mich nicht auf Migranten allgemein bezogen (meine Masken sind vom türkischen Schneider, der mein Nachbar ist, sondern eben darauf, das Schubert hier korrekt über die
    Brennpunkte berichtet.

  33. Gerade migrantische „Großhochzeiten“ scheinen Seuchenherde und Corona Hotspots zu sein.

    Anstatt hier man Sanktionen zu verhängen schaut die Politik aus Angst weg.

  34. Da bahnt sich eine Win-Win-Situation an. Entweder das Virus ist weniger gefährlich als eine Influenza A oder die Raubnomaden werden weniger. Ende gut, alles gut:-)

  35. Sehr geehrter Herr Schubert,
    Es gibt keine Hotspots! Nicht in Kreuzberg und nicht anderswo! Sie machen hier das gleiche wie die Systempresse. Sie nennen Zahlen ohne Zusammenhang. Wie hoch liegt denn die Gesamtzahl der Tests? Wie viele von den sogenannten Infizierten sind denn hospitalisiert? Wieviele sterben? Ich hab nicht nachgeschaut, aber ich denke niemand ist aufgrund einer Covid Erkrankung im Krankenhaus geschweige denn auf Intensivstation. Diese Migrantenhochburgen müssten aus ganz anderen Gründen weg.
    MfG

  36. Gut das dieses Thema einmal beleuchtet wird! Guter Artikel, informativ geschrieben. Danke!

    Auch für die grünlinken Sozialisten von heute gilt das Prinzip des geringsten Widerstandes, die deutschen Schlacht- und Stimmschafe lassen sich eben gerne kollektiv drangsalieren, der „Moslem an sich“ ist da schon selbstbewusster.

  37. Si vis pacem parabellum 7. Oktober 2020 at 10:10

    Ja das ist leider richtig. Zwar kann man formal die Ungleichbehandlung erwähnen, aber es gibt derzeit keine Pandemie. Und da kann man die Migranten nicht unter dem Gesichtspunkt der Pandemie ansorechen, wie das hier immer wieder getan wird, sondern lediglich unter dem Aspekt der Ungleichbehandlung. Schade, dass man es nicht schafft das zu trennen.

  38. „Migrantenviertel werden zu Hotspots“
    – – – – –
    Das sind Hotspots in vielerlei Hinsicht. Ich arbeite in einem wachsenden; bekomme das alles tagtäglich mit, und bin sehr froh, dass ich woanders wohne.

  39. Alle enteignen und verpflichtend arbeiten lassen, um den volkswirtschaftlichen Schaden zumindest andeutungsweise aufzufangen. Danach in ihre Herkunftsländer deportieren.

  40. Zum Thema Corona-Hotspots
    Ach, fällt das jetzt erst auf, das „Familienfeiern“ mit mehreren Hundert Gästen wohl eher keine Promi-Hochzeiten sind sondern Türkenhochzeiten mit Autokorso und Pistolenschüssen aus offenen Autofenstern?
    Deren Gäste kommen oftmals aus dem benachbarten Ausland (BENELUX+FRANKREICH) angereist.
    Quelle: eigene Beobachtung vor sogenannten Hochzeitssälen, AMG, BMW, Porsche, etc. 😆
    Kennzeichen lesen kann jedes Kleinkind mit Ausnahme der Mitarbeiter des Ordnungsamts.
    Warum? Dort „arbeitet“ eine beachtliche Anzahl von sprenggläubigen K.nacken, also Kulturgleiche.
    H.R

  41. Der Artikel bestätigt, was ich mir auch schon dachte bzw. mir zumindest gefühlt auffiel.

    Sei es die beiden gesperrten Hochhäuser u.a. in Grevenbroich, eine große Hochzeit in Hamm (ich bin mir zu 98% sicher, daß sie orientalischen Ursprungs war) und die bekannten Stadtviertel wie z.B. Neukölln.

    Das schlimme ist, daß dann alle darunter zu leiden haben und u.U. genau deswegen Selbstständige und Angedtellte ihre Existenz verlieren oder an dessen Rand kommen.

    Auch die Fliegerei in den Urlaub beeinträchtigt, mal abgesehen von der drohenden Insolvenz bei der Lufthansa in Eigenverwaltung und die vielen, vielen Kündigungen.

    Sicher, es sind nicht die Hotspots, die alleine daran schuld sind, aber sie tragen sicherlich dazu bei.

    Da wären wir wieder beim Punkt Integration: Auch der gehört hierzu….wieder ein scheitern dessen? Warum hält man dich nicht an die Regeln? Warum wird ignoriert? …weil es eine andere Denke ist, die mit unseren Regeln nicht kompatibel ist.

    Resultat? Es wird ignoriert, weil alle gleich gesehen werden obwohl offensichtlich ist, welche Art von Denkenden hier quertreiben.

  42. Es ist doch völliger Unfug zu glauben, die Maßnahmen würden aufgehoben, wenn die Migranten Hotspots wegfallen. Oder wenn niemand mehr in Urlaub fährt. Das ist eine völlig fruchtlose Debatte.
    Zumal man an Migranten ohnehin nicht ran geht. In einem anderen Bloig habe ich vorhin etwas von einem würdelosen „Deutschen“ gelesen, der meinte wer ihn anstecke würde das bereuen. Ich wollte erst fragen, was er denn machen würde, wenn der Migrant wäre. Aber da geht da nicht. Es ist lachhaft.

    Vielleicht wird man den „Deutschen“ tatsächlich noch den Urlaub definitiv verbieten (auch hier will das ja jemand). Aber sämtliche Fein-Argumentationen zu COVID sind doch fruchtlos. COVID ist derzeit keine Pandemie und war es auch bei angeblich 300 Toten im April nicht. Aber wegen mir. Ich kann ja auch nur hier labern.

  43. Waldorf und Statler
    7. Oktober 2020 at 07:52
    … »Die Politiker belegen die Bevölkerung mit Zwangsmaßnahmen, von denen sie sich selber ausnehmen. Das lässt tief blicken.«…

    Damit Sie Bescheid wissen

    … Meldung 23.9.2020. . . Maas wegen Corona-Infektion in Quarantäne
    dann Meldung vom 29.9.2020. . . Heiko Maas verliert Kreditkarte in Berliner Supermarkt …
    .
    ( klick ! )
    ========
    Das darf doch nicht wahr sein!!!

    Nur 5 Tage.
    Ich nehme an, die Immunität wird aufgehoben und er zahlt ein sehr hohes Bußgeld? Nicht?

    Alles klar….so was ist wieder Wasser auf die Mühlen…Kleinigkeit? Von mir aus, aber ich habe mich gerade aufgeregt.

  44. INGRES
    7. Oktober 2020 at 09:43
    INGRES 7. Oktober 2020 at 09:35
    ======
    Danke! Das denke ich auch.

  45. Die Maskenpflicht, bzw. Mund-Nasen-Schutz-Pflicht, ist lachhaft wenn es genügt, sich einen Wollschal oder irgendeinen Lappen vors Gesicht zu binden – denn die bieten so gut wie keinen Schutz für sich und andere.
    Die Viren in den Aerosolen sind ca. 5 Mikrometer groß – das sind fünftausendstel Millimeter.
    Und die sollen von einen Stofflappen (oder Nikap), einer billigen FFP1-Maske oder ähnlichem ausgefiltert werden?

    Solange keine FFP2-Masken ohne Ventil vorgeschrieben sind (die einzigen die einen einigermaßen sicheren Schutz bieten) ist jede „Masken“-Pflicht Humbug, ein Schildbürgerstreich und zeigt den populistischen Dilletantismus der Entscheider.

  46. Werft alle illegalen Sozialschmarotzer aus dem Land und die Zahl der Coronafälle wird dramatisch sinken.

  47. INGRES 7. Oktober 2020 at 11:17

    Es ergibt sich übrigens eine knallharte logische Schlußfolgerung. Natürlich läßt sich COVID widerstandlos am Laufen halten, wenn die angeblichen Positiven so hoch wie möglich sind (einige im Blog begehen übrigens den Fehler zu glauben, dass dieser Staat COVID bekämpfen will).

    Und wie auch immer, die Tests generieren ja Positive nach Maß. Der Staat wird also das Potential dass die Migranten-Hotspots liefern nicht weggeben (im Gegensatz zum Urlaub, da ist es wichtiger den „Deutschen“ zu quälen. Wenn die gleichzeitig sich sogar relativ sicher sind, das kaum jemand stirbt schon gar nicht (obwohl auch das Merkel sicher egal ist). Also das könnte viel weitergehend kalkuliert sein.
    Geistig raus kommt man auch CIÒVID nicht über die Diskussion um Migranten, sondern wenn man die Manipulationen so sieht wie sie sind. Faktisch nutzt das aber natürlich auch nichts.

    Anmerkung: interesant ist natürlich wie ein Migranten-Hotspot überhaupt auffällt. Es gibt ja wohl i.a. mindestens eine Person mit Symptomen. Insofern könnte so was wie COVID tatsächlich existieren. Obwohl es natürlich auch ein Schnupfen sein kann, denn weiter krank sind die ja auch i.a. wohl nicht. Ich weiß aber nicht, wie die Person auffällt. Sie wird ja anscheinend wegen irgendwas zum Arzt gehen. Aber darüber erfährt man ja nichts.

  48. Ein paar Infos zu Covid-19 aus einer „seriösen“ Quelle (‚Amboss, COVID-19, Wissen für Mediziner‘):

    „Fallsterblichkeit: Steigt an mit >60 Jahren, bei den >80-Jährigen ?15% [83][67]
    Krankenhaussterblichkeit in Deutschland bei ca. 22% zwischen Februar und April [84]
    Entwicklung einer Pneumonie bei 3%, Hospitalisierung bei 15% der an das RKI übermittelten Fälle (Stand 15.09.2020)
    Alter der Verstorbenen: im Median 82 Jahre, im Durchschnitt 81 Jahre, 86% der Verstorbenen waren >70 Jahre alt
    19 gemeldete Fälle von Verstorbenen unter 20 Jahren in Deutschland, alle mit Vorerkrankungen“

    „Milde Verläufe als Regelfall: Der überwiegende Teil (>80%) aller bisherigen Infektionen verlief mild
    Schwere Verläufe: Bei bis zu 14% der Infektionen ; bei 5% Auftreten einer kritischen Krankheit mit akuter Lebensgefahr

    Fallsterblichkeit: Beträgt nach vorläufigen Zahlen ca. 0,4–3% bei Betrachtung labordiagnostisch bestätigter Erkrankungen
    Hohe Sterblichkeit bei Eintreten einer intensivmedizinischen Behandlungspflichtigkeit
    In einer Auswertung aus der Lombardei bei 26% der Patient:innen [152], in einer Auswertung aus New York bei 39% der Patient:innen [150]“

    Die „Harmlosigkeit“ einer Covid-19 Erkrankung wird hier also in keiner Weise bezweifelt bei immerhin 80% aller Infizierten. Und wenn ich recht erinnere, dann sprach (selbst) Drosten sogar davon, dass bis zu 95% aller Infektion mit milden bis gar keinen Symptomen verlaufen.

    Interessant wäre es zu wissen, wie hoch die unbekannte Durchseuchung in unserer und anderer Gesellschaften bisher ist, dh. wieviele Patienten letztlich bereits immun sind: she. Amboss hierzu:

    „Immunität nach durchgemachter Infektion [34][35][36]
    Nach Untersuchungen an Primaten ist davon auszugehen, dass eine Immunität induziert wird
    Erste Ergebnisse zur Immunantwort gegen SARS-CoV-2 liegen vor [37][38][39][40]
    Fazit: Reinfektionen sind bei Immunkompetenten unwahrscheinlich, aber aktuell noch nicht mit letzter Sicherheit auszuschließen [41][42]“

    Es liegt also nahe, dass eine überstandene Infektion zu einer dauerhaften Immunität führt. Ich glaube mich zu erinnern gelesen zu haben, dass in Bergamo ca. 6% der Bevölkerung eine Covid-Erkrankung hinter sich hat.

    Nun, soweit so gut, aber andererseits bedeutet dies, dass zwischen 5-20% aller Infektionen mit deutlichen Symptomen verlaufen und hiervon dann wiederum ein Teil eine intensivmedizinische Behandlung benötigt. Bei nur 5% wären dies bei einem Volk von 80 Mio. also 4 Mio. Womit eine flächendeckende Ausbreitung dieses Virus also immer noch das Zeug hat, um die Kapazität einer guten intensivmedizinischen Betreuung zu torpedieren. Und anyway kann nicht um jeden Patienten ein Ärztetross wie bei Trump das Krankenbett behüten…

    Auf feierwütige Großhochzeiten von Leuten, die sich einen Dreck um Hygienemaßnahmen scheren, damit die o.g. Gefahr einer Überforderung unseres Gesundheitssystems erst bedingen, könnte ich ergo getrost verzichten, mehr noch, ich verachte solche – und andere – Ignoranten und sehe hierin u.a. nur den Beweis all meiner Vorurteile gegenüber gewissen ethnienbedingten Voraussetzungen hinsichtlich kognitiver Wahrnehmungs- und damit einhergehenden Verhaltensfähigkeiten und -auffälligkeiten.

  49. INGRES 7. Oktober 2020 at 11:33

    Es ergeben sich aber noch weitere logische Folgerungen. Wenn der Staat die Migranten-Hotspots nich auflöst, dann macht er sich eigentlich (unter der Prämisse der tödlichen Gefahr durch COVID) der fahrlässigen Tötung schuldig. In erster Linie natürlich an den Deutschen die angesteckt werden. Aber auch an den Migranten. Man sollte also eine Klage wegen potentieller fahrlässiger Tötung einreichen.
    Nur was wird dabei rauskommen, wenn derzeit im Schnitt pro Tag 11 Menschen angeblich an COVID sterben (auch wenn dieser Schnitt diese Woche auf 15 gehen wird). Auch die Migranten könnten wegen fahrlässiger Tötung klagen. Nur müßten dann eventuell (obwohl als Migrant wüdre es vielleicht auch ohne gehen) Tote beklagen. Die Bunderegierung müßte sich dann paradoxerweise so wehren, dass ein tödliche Seuche keine Toten produziert.

  50. Soso!
    Die landgenommenen Stadtviertel bundesweit durch die
    hier eindringenden Fremdethnien werden zu ( wohl Corona)-
    Hotspots.

    Diese Fremden bringen noch mehr mit:
    In nicht wenigen Fällen Dengue-Fieber, Cholera, Lepra,
    Formen der Pest, Tuberkulose, Hepatitis, die Läuse nehmen zu, Krätze
    und was es sonst noch so an Tropenkrankheiten gibt.

    Und das alles in durch islamische Landnahme besetzten Stadtteilen
    in deutschen Städten, die immer mehr vermüllen !!!

    Armes Deutschland !

  51. Die ausländischen Verbrecher sind die Komplicen der einheimischen Politverbrecher. Wem dieser einfache Mechanismus klar geworden ist versteht auch die durchweg volksfeindliche Vorgehensweise des BRD-Staates.

  52. Also ich meine, man muß anerkennen, dass diese Gesellschaft einfach keine Substanz mehr hat. Sie ist komplett hedonistisch verwahrlost. In meiner Kindheit waren Erwachsene noch ernsthafte Menschen mit Werten, die sie in Elternhaus, Schule und Kirche vermittelt haben. Diese Basis fehlt völlig und das fing mit meiner Generation grundsätzlich an. Ich war immer vernünftig, aber auch meine Einstellung zum Leben war nicht mehr die meiner Eltern. Und Vernunft und Anstand alleine reichen nicht. Es muß eine gewisse magische Einstellung zum Leben hinzukommen, die nicht alles hinerfragt.

  53. @johann
    „In meiner NRW Kleinstadt halten sich die Migranten genauso wie alle anderen an Maskenpflicht. Nach meinem Eindruck sogar etwas mehr. “
    ————–

    Den Eindruck habe ich auch. Die meisten Migranten (Moslems), die ich sehe, tragen die Maske vorschriftsmäßiger als die Deutschen, immer voll über der Nase.

    Das führe ich mitnichten zurück auf deren Sorgfalt zurück, wenn man sich die Heimatländer dieser Leute anschaut, dann ahnt man, dass Disziplin nicht so deren Sache ist. Ich glaube vielmehr, dass die Angst haben sich irgendeinen Virus ausgerechnet von den Ungläubigen zu fangen. Das wäre so eine Art Ehrverletzung, wenn einen der Deutsche mit der Biowaffe niederstreckt.

    Dass die originär keine Angst vor dem Virus haben, zeigt ja deren ungenierter Umgang untereinander, wie im Artikel beschrieben. Es geht darum, dass man sich nicht beim Falschen (=dem unreinen Europäer) ansteckt.

  54. Bei Migrantenhochzeiten oder Beerdigungen sind viele zusammen ohne Abstand und Maulkorb. Darüber regt sich niemand auf. Seltsame Doppelmoral. Bei uns wird immer mehr kontrolliert, während Ausländer alles machen dürfen.

  55. Es ist eigentlich bekannt, dass die nicht nur ein widerlich protzendes Aggrovolk sind und sich an wirklich gar nix halten. Deswegen war mir das alles schon vorher klar.

    Wir schaffen das……………….

  56. Waldorf und Statler
    7. Oktober 2020 at 07:52
    … »Die Politiker belegen die Bevölkerung mit Zwangsmaßnahmen, von denen sie sich selber ausnehmen. Das lässt tief blicken.«…
    =======
    Retour!

    Maasverlor lt. auswärtigen Amt die Kreditkarte im Juli?!?
    Was stimmt jetzt?

  57. Haremhab
    7. Oktober 2020 at 12:34
    Immer mehr Überwachung und Strafen. Was anderes kann die Regierung nicht.
    ++++

    Doch!
    Neger usw. nach Deutschland locken und die Steuern dauernd erhöhen können die auch noch!

  58. @INGRES, 7. Oktober 2020 at 11:47:
    „Wenn der Staat die Migranten-Hotspots nich auflöst, dann macht er sich eigentlich (unter der Prämisse der tödlichen Gefahr durch COVID) der fahrlässigen Tötung schuldig.“
    – – – – –
    Nein, die Gesetze sind in dem ganzen Bereich in der praktischen verfahrenstechnischen Anwendung ausser Kraft gesetzt.

  59. Der Staat ist hier dringend gefordert, dorthin zu gehen und für das Einhalten der Bestimmungen zu sorgen, gerade, wenn die Menschen keinen Aufenthaltsstatus haben, sollte man bei Zuwiderhandlungen konsequent ausweisen und ein lebenslanges Einreiseverbot verhängen. Das gilt natürlich für die ganze Familie, die halten ja kulturell bedingt doch so gern zusammen, mitgehangen, mitgefangen.

    Es ist wichtig, daß der Staat zeigt, daß es keine Rechtsverstöße zuläßt, weder bei Anti-Corona-Demos noch bei großen Familienfeiern. Wer sich dagegen auflehnt, der zeigt deutlich, daß er nicht gewillt ist, die Regeln des Zusammenlebens in diesem Staat für sich zu akzeptieren und sich diesen unterzuordnen. Wer so denkt, der hat hier nichts zu suchen, endgültig.

    Warum ist das wichtig? Nun, es zeichnet sich ab, daß die Masseninfektionen häufig in bestimmten Kulturkreisen auftreten. Geht nun der Staat nicht konsequent gegen Verstößte vor, hilft dort nicht mit verpflichtenden Massentests und Quarantäteüberwachungen, dann passiert genau das, was man durch Verschweigen verhindern will, es entstehen Vorbehalte und es entsteht schnell wieder Haß. Wer Haß vermeiden will, der muß an die Ursachen, das ist eben nicht oft dumpfer Rassismus, sondern gründet sich darauf, daß der Staat hier mit zweierlei Maß handelt, Corona-Leugner werden – zu Recht – genau beäugt, während in bestimmten Kreisen ungestört eine Feier nach der anderen stattfindet. Ich will, daß wir alle, alle die wir in diesem Lande leben, gut durch die Pandemie kommen. Das erfordert den Einsatz aller.

  60. Doppeldenk 7. Oktober 2020 at 14:31

    Nun ich habe mich auf einen Rechtstaat bezogen, dass es den nicht gibt weiß ich natürlich. Ich wollte nur metaphorisch zeigen, was unter den eigenen Prämissen der Bundesregierung geboten wäre (denn danach haben wir ja einen Rechtsstaat und Corona bedeutet den nationalen Notstand) und woran man sie dann messen könnte. Dass das praktisch keinen Wert hat, weiß ich auch.

  61. Woher haben die Harz-IV-Beziehenden Syrer, Tamilen usw. eigentlich das viele Geld für solch pompösen Feiern her?

  62. Brother Grimm 7. Oktober 2020 at 20:45
    Woher haben die Harz-IV-Beziehenden Syrer, Tamilen usw. eigentlich das viele Geld für solch pompösen Feiern her?
    ——————-
    Legal ist es der AfD fast unmöglich, einen Austragungsort für Versammlungen zu finden. Veranstalter haben aber kein Problem damit, völlig unbehelligt, einen Saal für 500 Personen zwecks Familienfeiern zu vergeben. Und dann entblöden sich die Behörden obendrein noch zu erklären, sie hätten von allem keine Ahnung? Was ist das hier? Augsburger Puppenkiste?

  63. Das wird noch mehr werden..
    Man sollte im Auge behalten, welche Strukturen (Parteien, Medien, etz) dafür verantwortlich waren. Selbst wenn die sich wenden sollten, muss man im Auge behalten, dass sie verantwortlich gewesen sind.

Comments are closed.