Von MARKUS GÄRTNER | Was forderte die Bundeskanzlerin so schön am 30. September 2020 im Bundestag? „Reden, erklären, vermitteln“. Ein schönes Konzept für die Vermittlung von Politik.

Das aber kommt von der Frau, die mit Blick auf die jüngsten Corona-Maßnahmen „brachiale Maßnahmen“ gefordert hat. Rhetorik und Realität klaffen bei uns himmelweit auseinander.

Die Realität sieht in diesen Tagen (etwas verkürzt) so aus: Oskar Lafontaine soll zurücktreten, weil er mit Thilo Sarrazin aufgetreten ist. Arnold Vaatz, der Vize der Unionsfraktion im Bundestag, hielt am Tag der Deutschen Einheit eine Rede im sächsischen Landtag und die Hälfte der Regierungs-Koalition blieb fern, weil Vaatz in den vergangenen Wochen ein paar kritische Worte gewählt hatte.

Gerichte haben in den vergangenen Monaten etwa 50 Mal im Eilverfahren Exekutivmaßnahmen deutscher Regierungen kassiert, weil sie verfassungswidrig waren; im hessischen Landtag fordern AfD und FDP, die Zahl der Abgeordneten im aufgeblähten Regionalparlament auf die festgelegt Höchstgrenze zu reduzieren – und die Mehrheit der Abgeordneten weigern sich.

Reden, erklären, vermitteln. Dichtung und Wahrheit. – Den staunenden, erbosten, wütenden und politisch deprimierten Bürgern hält man derweil vor, sie radikalisierten sich…


(Der Volkswirt Markus Gärtner, Autor von „Das Ende der Herrlichkeit“ und „Lügenpresse“, war 27 Jahre Wirtschaftsjournalist für die ARD und veröffentlicht jetzt regelmäßig Videokommentare für das Magazin „PI Politik Spezial“)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

24 KOMMENTARE

  1. Merkel duldet nur Zuspruch für ihr linksgrünes Gebrabbel!

    Alles andere wird von ihr und den linksgrünen Vollidioten bekämpft!

    Weil es bei der Umvolkung stört!

  2. Man kann’s nicht oft genug teilen!
    https://www.facebook.com/peter.rose.52/videos/3595517907149707/

    Leider kann ich nicht verstehen dass immer die Kinder
    für solche Idiotien hergenommen werden! Geht es um Hunger,
    sieht man Bilder von abgemagerten Kindern,
    immer werden die Kinder ausgenutzt für solche falsch Lügen.
    Warum sagt man nicht einmal die Wahrheit:
    Uns allen schadet das, Phsichisch und Moralisch!! Was nützt es? :
    „Daran scheiden sich die Geister?!“

  3. Merkel ist wie jemand, der versucht, Menschen davon zu überzeugen, sich selbst zu erschießen- da kann sie noch so viel „reden, erklären, vermitteln“- jeder, der nicht völlig verblödet ist, erkennt ihre Absicht dahinter.

  4. Die Politik bietet seit Jahrzehnten nur noch Pseudolösungen oder kauft mit viel Geld Zeit.
    Jeder Furz von einem Poliker wird von den Medien als eine Heldentat verkauft, als hätte gerade jemand das Rad neu erfunden.
    Die Demokratie, die ständige Einigung auf den kleinsten gemeinsamen Nenner, hat uns diese Zustände gebracht.
    Das System funktioniert nicht mehr, der Austausch von ein paar Witzfiguren bringt nichts.
    Alle Parteien, alle Berufspolitiker gehören verboten, da stimme ich mit Herrn Krall überein.
    Das jahrzehntelange Regieren durch Dilletanten führt eben dahin, wo wir jetzt stehen.

  5. Ich verstehe es einfach nicht mehr…

    dann macht doch euren *!#§-Shutdown endlich!

    Was kommt als nächstes, Ausreiseverbote? Antrag auf Einreise in ein anderes Bundesland? Mit Gesinnungsprüfung? „Wie, Sie wollen nach Ludwigshafen? Warum? Und zu wem? Sind sie Covidiot oder Afd-Sympathisant?“

    Oder wird gleich geschossen?

    Innerdeutsche Grenzen, wo man doch angeblich die Außengrenzen nicht schützen kann?

    Gibt’s auch wieder Strandverbote? Die Nordsee nur für Niedersachsen und Schleswig-Holsteiner?

    Ich habe übrigens noch ein Grundgesetz bei mir zuhause gefunden… ich werde jetzt die Seiten raustrennen und mit aufs stille Örtchen nehmen… (Satire!)

  6. Heidelbergerin 6. Oktober 2020 at 09:51
    Ich verstehe es einfach nicht mehr…

    dann macht doch euren *!#§-Shutdown endlich!
    ————————-
    Seht gut!
    So langsam verstehe ich, welcher Situation sich Geiseln mit Stockholm-Syndrom ausgesetzt sehen.

  7. Alle jammern und keiner handelt. Wann stoppt ein Gericht die größenwahnsinnige Matrone der Berliner-Clique.

  8. Herr Gärtner ist dieser Tage im Turbo Modus. Ein wohltuender ruhender Pol in der Brandung, der durch alle Hektik hindurch klar und deutlich hörbar ist. Bleiben Sie uns erhalten, Herr Gärtner.

  9. Gerade in Europaparlament:
    Von den groß angegekündigten 750 Milliarden zur Corona-Rettung werden 2021 nur ca. 6% ausgezahlt, wenn überhaupt, denn einige Länder blockieren und die Auszahlungsmodalitäten sind überhaupt nicht geklärt.
    Manfred Weber (fast EU-Kommisionspräsident, EVP) sagte, jeder 5 Arbeitsplatz weltweit fällt durch die Krise weg, und „wir haben keine Antwort“ darauf. Seine Forderung: „Job’s, Job’s, Jobs !“

    Jeder labert von Ökologie, es wurden aber noch nie so viel SUV’s verkauft wie heute.
    Das zeigt, der Ökowahn ist gescheitert, im Kern trägt ihn niemand mit.

  10. Ich halte die Fokussierung auf Merkel für schwierig.
    Was passiert wenn Merkel irgendwann weg ist? Egal ob der Nachfolger Luschet, Merz oder Frau Spahn ist? Genau – es passiert nichts!
    Das komplette Establishment vom kleinen Ortsgruppen… äh Ortsbürgermeister mit
    roten, grünen oder schwarzen Parteibuch bis Bundespräsident ist doch inzwischen auf „Linie”!
    „Merkel muss weg“ reicht schon lange nicht mehr! Da müssen ganz andere Dinge passieren

  11. „Reden, erklären, vermitteln“ – noch ein Dialüg:

    Merkel u. ihre Apparatschiks quasseln, die Bürger
    dürfen zuhören u. evtl. was dazu sagen, aber es
    muß umgesetzt werden, was der Staatsrat zuvor
    schon beschlossen hatte.

    MERKEL: „Wir sind ja eigentlich ein relativ friedliches Land. Aber es gibt schon erhebliche gesellschaftliche Konflikte zwischen denen, die finden, dass es oberste Dringlichkeit hat, sich auf diesen Weg zu machen, und denen, die das nicht finden.

    Jetzt geht es darum, neue gesellschaftliche Konflikte zu überwinden. Denn es gibt auch in Deutschland eine große Gruppe von Menschen, die das Ganze nicht für so dringlich hält. Die ist noch nicht davon überzeugt, dass das das Allerwichtigste ist. Wie nehmen wir die mit? Demokratien haben die Aufgabe, den einzelnen Menschen mitzunehmen und ihn für etwas zu begeistern.

    Wie versöhnt man diejenigen, die an den Klimawandel einfach nicht glauben wollen und die so tun, als wäre das eine Glaubensfrage? Für mich aber ist das eine klassische Frage einer angesichts wissenschaftlicher Daten völlig klaren Evidenz. Aber da wir in einer Zeit leben, in der Fakten mit Emotionen konkurrieren, kann man immer versuchen, durch Emotionen eine Antifaktizität zu schaffen, die dann genauso wichtig ist. Das heißt also, wir müssen die Emotionen mit den Fakten versöhnen.

    Das ist vielleicht die größte gesellschaftliche Aufgabe. Um diese anzugehen, setzt zumindest voraus, dass man miteinander spricht. Die Unversöhnlichkeit und die Sprachlosigkeit, die zum Teil zwischen denen herrschen, die den Klimawandel leugnen, und denen, die ihn sehen und dafür kämpfen, dass wir ihn bewältigen, müssen überwunden werden.

    Hier sprechen viele Menschen miteinander, die sonst selten miteinander sprechen, aber es sprechen nicht ausreichend viele Menschen miteinander. Wenn wir in eine Welt hineingehen, in der die Sprachlosigkeit vielleicht manchmal noch größer als im Kalten Krieg ist, als es ziemlich geordnete Austauschmechanismen gab, dann haben wir ein Problem.

    Deshalb plädiere ich dafür, dass man, wenn es auch noch so schwerfällt, sich austauscht – auch zwischen Gruppen mit den kontroversesten Meinungen –, weil man ansonsten nur in seinen Vorurteilen und seinen Blasen lebt. Das macht sich im digitalen Zeitalter ja noch viel besser als in früheren Zeitaltern. Das könnte zum Verhängnis werden; und das muss überwunden werden.

    Ich bin überzeugt, dass der Preis des Nichthandelns sehr viel höher als der des Handelns wäre.

    Wir setzen so weit wie möglich auf marktwirtschaftliche Mechanismen, aber natürlich auch auf Ordnungsrecht, wenn notwendig. Unser größter und schwierigster Bereich der Transformation ist, wie es im Augenblick aussieht, die Mobilität.“
    https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/rede-von-bundeskanzlerin-merkel-beim-50-jahrestreffen-des-weltwirtschaftsforums-am-23-januar-2020-in-davos-1715534

  12. Die Deutschen werden tagtäglich von der Merkel-Regierung verhöhnt und verarsxxt und viele merken es immer noch nicht.

  13. @ erich-m 6. Oktober 2020 at 11:25

    Wer heute auf grün tut, ist nur rot. Mit dem SUV zum Bioladen fahren ist nicht gesund.

  14. Im Titel Bild ist zu sehen das Buch Polizei im Fadenkreuz. Habe vor Wochen ein Bericht gesehen das in England jedes Jahr, jeder dritte Polizist im Dienst körperliche angegriffen wird. Das ist das 4-mal mehr als vor 25 Jahren. Das wird in Deutschland auch so kommen. Fühlen sich halt alle Ausländer diskriminiert wen sie was Illegales machen und in eine Polizeikontrolle kommen. Dann gleich übers Handy 100 Freunde informieren das die Polizei gleich eingekesselt wird. Nun ist nicht mehr überall die Sicherheit gewährt. Man bekommt was man gewählt hat.

  15. Im Merkelstaat geht es nur um Haltung zum System. So wie in den 2 Diktaturen vorher auch. Selbst denken ist da nicht gefragt. Darum wird alles aus den Medien wiedergekäut. Was sinnvolles reden die meisten nicht.

  16. Wenn Merkel für „Reden, erklären, vermitteln“ steht dann soll Sie aufhören die Opposition (sprich die AFD)
    zu verunglimpfen.
    Ich würde mich wirklich auf ein Zusammentreffen zwischen Merkel und einem AFD-Politiker freuen, in dessen Rahmen besonders die Bundeskanzlerin ausgiebig über alles reden könnte und sie insbesondere zeigen könnte was sie unter“ Vermitteln “ genau versteht.
    Es wäre dringend an der Zeit sie daraufhin zu einem Gespräch einzuladen.??

  17. Reden, erklären, vermitteln. Dazu bedürfte es, um glaubhaft zu sein, der Wahrheit. Das ist bei den vielen „Erfolgsmeldungen“ natürlich schwierig. Aber die meisten wollen glauben, um sich ihr Wolkenkuckucksheim zu erhalten (siehe Wahlen!). Steinmeier macht Mut: „Wir leben im besten Deutschland aller Zeiten.“ Das beruhigt.

  18. Reden, erklären – aufhetzen!
    Ein Beispiel über einen Hass-Redner der System-Parteien.

    Möchte rein zur Information auf den folgenden Link verweisen, in dem sich Frau Junge im Jahr 2017 über massive Anfeindungen beklagt, die auch und gerade durch „erklärende“ (!) Hass-Reden hervorgerufen werden.

    Wie ich finde, ein beeindruckendes Dokument der Zeitgeschichte. Die stetige Bedrohung der AfD-Mitglieder ist „eine Schande für Deutschland“ (um mit CDU-Schäuble zu sprechen, der dies allerdings beleidigend über die AfD sagte und damit letztlich Kriminelle unterstützt, die Personen angreifen und Sachen beschädigen).

    Was die Hetzer und Hass-Redner aus den schwarz-links-grünen System-Parteien, die sich „demokratisch“ nennen, mit ihren „Erklärungen“ anrichten, das ist einer Diktatur würdig, eben „Merkelismus“!

    https://www.metropolnews.info/mp260861/mainz-offener-brief-der-ehefrau-von-uwe-junge-landesvorsitzender-der-afd-rheinland-pfalz-und-landtagsabgeordneter

Comments are closed.