Klarer Punktsieger: Australiens "No way" (0 Tote) vs. Bedford-Strohms "Seenotrettung" (20.000 Tote).

Von KONSTANTIN | Der Nürnberger EKD-Pfarrer Matthias Dreher hat es getan: Er hat das staatskirchliche Dogma der Seenotrettung in Frage gestellt. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche, Heinrich Bedford-Strohm, widersprach laut verschiedener Medien umgehend. Insbesondere stellte Bedford-Strohm die Tatsache in Frage, dass die „Seenotretter“ der Grund dafür seien, dass Menschen sich in Seenot begeben. Laut des EKD-Vorsitzenden sei diese Behauptung widerlegt. Die theologische Diskussion soll hier nicht im einzelnen wiedergegeben werden. An dieser Stelle soll ein Vergleich sprechen. Wir wagen einen Blick nach Australien.

Australien ist das Land, das 2014 ein Experiment gewagt hat. Was passiert, wenn wir auf illegale Einwanderung mit Abschottung reagieren. Es war der Beginn einer vermeintlich herzlosen Politik. „No Way – you will not make Australia Home“ lautete der Slogan. General Campbell sprach damals mit grimmiger Miene in die Kamera (PI-NEWS berichtete). Die Botschaft war klar: Illegale Einwanderung lohnt sich nicht, Australien wird niemals deine Heimat werden. Das Ziel war es, Migranten bereits vor der Abfahrt von der Sinnlosigkeit ihres Unterfangens zu überzeugen. Die, die sich dennoch aufs Meer wagten, wurden abgefangen und auf Inselstaaten wie Nauru verfrachtet.

Konsequente Grenzpolitik Australiens zerstörte das Schleppergeschäft

Die Politik war auch in Australien hoch umstritten. Einige Migranten verklagten die australische Regierung erfolgreich und erhielten Entschädigungszahlungen. Aber es passierte noch etwas anderes. Die Zahlen die Überfahrten brachen ein. Das Geschäft der Schlepper war zerstört und während im Jahr 2012 noch 417 Menschen bei der Überfahrt ertranken, sank diese Zahl in 2014 auf Null!

2015 das selbe Bild. Kein „Flüchtling“ ertrank in diesem Jahr auf dem Seeweg nach Australien. Es gab keinen australischen Alan Kurdi, der von seinen Eltern ohne Schwimmweste auf ein kleines Boot gesetzt wurde. 2016 starb erneut niemand. Und 2017? Kein ertrunkener Migrant. 2018 waren es Null und 2019 auch. Kein Wasser in der Lunge, keine Leichen im Meer. NULL! Diese Daten stammen von einem Forschungsprojekt der australischen Monash-University, das versucht, möglichst alle Todesfälle im Zusammenhang mit australischen Grenzen zu erfassen.

Im gleichen Zeitraum wurde in Mitteleuropa eine gegenteilige Politik verfolgt. 2015 erhob sich eine links-grüne Erweckungsbewegung in Deutschland. Die Bilder der Willkommenskultur gingen um die Welt. Die Bundesregierung, Gerichte und linke Aktivisten hielten den deutschen Sozialstaat für illegale Einwanderer offen. Ungebildete Migranten aus Afghanistan und anderswo können mit dem Übertritt über die deutsche Grenzen ihre Einkommen ohne Arbeit leicht mehr als verzehnfachen. Parallel stiegen im Vergleich zu 2014 die Zahlen der Ertrunkenen Menschen im Mittelmeer von 3000 auf 4000 bzw. 5100 (2016). Insgesamt sollen zwischen 2014 und 2020 über 20.000 Menschen im Mittelmeer ertrunken sein.

Fahrlässige Tötung durch „Seenotrettung“?

20.000 Menschen sind eine gigantische Anzahl. 20.000 tote Körper. Nicht jeder dieser Toten geht auf die deutsche Willkommenskultur zurück. Aber eine konsequente Rückführung an die Küsten Nordafrikas und klare Ansagen an illegale Einwanderer hätte die Todeszahlen im Mittelmeer genauso wie in Australien zusammenbrechen lassen. 20.000 tote Migranten sprechen eine deutliche Sprache. Aber nicht für Gutmenschen. Sie sind so erhaben, dass sie ihr ach so moralisches Handelns nicht einmal hinterfragen müssen. Nein, die evangelische Kirche beteiligt sich sogar an der sogenannten Seenotrettung, die Menschen in Schlauchbooten aufs Mittelmeer lockt. Es stellt sich die Frage: Ist das Mord? Nein, ist es nicht. Und das nicht nur, weil es in Deutschland bereits für die Aussage „Multikulti tötet“ Hausdurchsuchungen mit Spezialkommando gegeben hat. Mord ist es tatsächlich nicht. Es ist kollektive fahrlässige Tötung.

Aber wir werden uns die Finger wund schreiben können. Die Gutmenschen werden das Sterben im Mittelmeer nicht beenden. In ihrer ideologischen Besessenheit scheint es keinen Ausweg mehr zu geben. Sie werden deshalb eher den „Kampf gegen Rechts“ ausweiten. Gutmenschen scheinen unfähig, wirkliche Empathie für die Toten zu entwickeln. Empathie ist das Hineinfühlen in eine andere Person. Die schwarzen Schutzbedürftigen scheinen für die Gutmenschen jedoch nur Zahlen und Propagandazweck. 20.000 Tote sind schrecklich. Damit soll die Frage erlaubt sein, ob die Seenotrettungsmasche auch fortgeführt würde, wenn weiße Grünen-Wähler*innen oder Malte, Lukas und Fridolin aus dem Prenzlberg im Mittelmeer ertrinken würden? Wir wissen es nicht. Aber die Frage sollte erlaubt sein.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

23 KOMMENTARE

  1. Australien – das Traumland für linksgrüne Wohlstandsgören. Griechenland und die Ostblockstaaten für ihr (angeblich) herzloses Verhalten bei der Seenotrettung geiseln und gleichzeitig CO2 neutral (*brüll) im 23h Flug nach Down Under jetten. Einfach mal Langstrecken-Luisa fragen…

    Wasser predigen und Wein…

  2. Vermutlich wurden die Verantwortlichen alle erfolgreich geimpft. Gegen Fakteninfektion.
    Die Impfnadel hat übrigens vermutlich in etwa die Form eines schlanken, spitzen Turms mit Lautsprecher…

  3. Für Leute wie die „Seenotretterin“ Pia Klemp sind die von strammen Linken mit Versprechungen angelockten und ermunterten Ersoffenen im Krieg gefallene Soldaten, Fussvolk, das man als strammer Linker im Kampf gegen einen wahnhaft eingebildeten Faschismus verheizen darf.

    „Ich sehe die Seenotrettung nicht als eine humanitäre Aktion, sondern als Teil eines antifaschistischen Kampfes“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Pia_Klemp#T%C3%A4tigkeit_f%C3%BCr_%E2%80%9EJugend_Rettet%E2%80%9C_und_%E2%80%9ESea_Watch%E2%80%9C

  4. Was sich im Mittelmeer abspielt ist keine Seenotrettung, das ist Schlepperei und Menschenhandel – organisierte Kriminalität mit Duldung und Unterstützung durch die EU-Merkel-Bande.

  5. Die Diskussion ist müßig.

    Schlepperei, illegale Einreisen und Asylbetrug sind Straftaten und werden in D weitgehend nicht verfolgt. Wer die „Geretteten“ nicht zurück bringt, wo sie hergekommen sind, begeht Beihilfe zur Schlepperei und illegaler Einreise. Beihilfe wird lt. Gesetz genauso bestraft, wie die eigentliche Straftat. Rein formaljuristisch.

  6. .

    Das Theaterstück, das seit Jahren aufgeführt wird, heißt:

    .

    1.) „Mediterrane Seenot-Rettungs-Spiele“

    .

    PS: Wenn es nicht so tödlich wäre, könnte man darüber sogar schmunzeln.

    .

  7. Matrixx12 22. Oktober 2020 at 15:19
    Australien – das Traumland für linksgrüne Wohlstandsgören.
    […]

    …für Rucksackreisen.
    Aber selbst in „Downunder“ hat man inzwischen mehr als genug Probleme mit eingewanderten Orientalen am Hals, die man dank australischer Staatsbürgerschaften nie wieder loswird.

  8. Und auf WON ist man ganz erstaunt, dass ein Glaubensbruderin von Sawsan Chebli (38, spd) und Aiman „Geist des NSU“ Mazyek (17, FDP) mal einfach so in Dresden einen dreckigen, alten, weißen deutschen Steuerzahler abstechen kann….

    Grüne und Antifa haben hier ganz dreckig mitgemordet und auch das aus der Kontrollle geratene Merkelregime, dass den Tod von Deutschen auf offener Straße erst möglich gemacht hat (Heiner Geissler?):

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article218380904/Mord-in-Dresden-Verdaechtiger-am-Tag-der-Tat-ueberwacht.html#Comments

    Der tödliche Messerangriff in Dresden hätte laut den Sicherheitsbehörden auch durch eine engere Observation nicht verhindert werden können. Der Verdächtige war als Gefährder bekannt. Am Tag der Tat wurde er überwacht – aber nur zeitweise.

  9. Streng genommen sollte Australien auch Langstreckenluisa Neubauer mit lebenslangem Einreiseverbot belegen!

  10. Mit sentimentalen, gefühlsduseligen Haltungsdeutschen ist das australische Modell nicht zu machen. Viele lernen nicht einmal durch persönlich erlittenes Leid, wie man am Beispiel der Eltern einer vergewaltigten und ermordeten Studentin sah.

  11. Der frühere moslemische Algerische Staatschef Houari Boumediene sagte am
    10.04.1974 vor der UN-Versammlung:

    „Eines Tages werden Millionen von Männern die
    Südhalbkugel verlassen, um in die Nordhalbkugel zu ziehen. Und sie
    werden dort nicht als Freunde hingehen, sondern um sie zu erobern.
    Und sie werden sie durch ihre Söhne erobern. Die Bäuche(Gebärmutter)
    unserer Frauen werden uns den Sieg bescheren.“

    Invasion wird nicht gestoppt….

  12. Aber eines dürfte auch dem Dümmsten klar sein , dass dieser „ ehrenwerte Herr „ zweifellos das Geschäft der Schlepper durch sein „ Hilfsschiff „ fördert . Ja … es gibt gar telefonische Absprachen auf See .
    An Bettfurz – Strom wird deutlich, wohin ein Hilfssyndrom tatsächlich führt . Solche Leute brauchen diese Opfer auf See um Ihr krankhaftes Hilfssyndrom befriedigen zu können und Sie werden auch alles tun , damit es so bleibt ; es wirkt wie eine Droge auf Gutmenschen .
    Ich frage mich , wer überhaupt noch in der EKD Mitglied sein kann ? Tretet einfach in Massen aus diesem Verein aus und erhöht Euch selbst Euer schwer verdientes Einkommen , indem Ihr die vom Staat einbehaltene Kirchensteuer einspart ! Wollt Ihr mit Eurem Geld solche Idioten und Gutmensch – Narzisten auch noch fördern ? Geht zur Gemeinde-Stadtverwaltung und füllt einfach ein Austrittsformular / Vordruck aus und das war es dann ; die Freude über mehr Geld und das Gefühl solche Ver-Rückten nicht mehr zu helfen , ist um so größer.

  13. Wieso wird hier der Begriff der Seenotrettung übernommen?
    Es ist und bleibt eine Schleusung,bzw. die Unterstützung.
    Aber das ist ja alles politisch gewollt,Europa mit Kulturfremden
    zu fluten,und dann noch ihre Lebensweise zu übernehmen.
    Diese Asylanten haben weder mit Krieg noch Verfolgung zu tun.
    Sie tun es zu ihrem eigenen Wohlstand.
    Es gibt das dieses berühmte Foto,aus Afrika,wo eine Mutter
    die letzten paar Getreidekörner, von einem verdorrten Feld
    aufsammelt,und die Anmerkung
    dazu war,vollkommen richtig:
    „Diese Frau wird niemals in der Lage sein,nach Europa zu kommen,
    oder einen Asylantrag zu stellen.“
    Und ja,es ist vollkommen richtig,sobald man diese Wirtschaftsflüchtlinge,
    dorthin zurückschleppt,woher sie gekommen sind, entzieht man den
    Schleusern ihre Geschäftsgrundlagen.
    Aber wie schon erwähnt,daran ist aus pol. Gründen niemand interessiert.
    Vielmehr gibt es zu viel an, vor allem deutscher Steuerkohle ,zu verdienen.
    Von der Unterkunft,bis zum Rechtsbeistand,es ist eine ganze Industrie,
    die profitiert,und alles dafür tut,sich auch weiter, aus den wohl gefüllten
    Steuertöpfen der „Menschlichkeit“ zu bedienen!

  14. Heute landete schon wieder ein Regierunsgsmoslembomber aus Griechenland. Die offizielle Flutung Deutschlands mit Moslems geht in immer kürzeren Intervallen:

    Nun ist wieder eine Maschine mit 17 Familien und unbegleiteten Minderjährigen gelandet. Sie werden auf die Bundesländer verteilt. (…)
    Es handelt sich nach Angaben des Bundesinnenministeriums um 104 Menschen, darunter 17 kranke Kinder mit ihren Kernfamilien und 27 unbegleitete Minderjährige. Seit April 2020 hat Deutschland damit insgesamt 1009 Menschen ((per Regierungsflieger, ed.)) aus Griechenland aufgenommen.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article218372300/Moria-Weitere-100-Migranten-aus-Griechenland-in-Deutschland-gelandet.html

    Bald werden die von der deutschen Regierung im Tagestakt eingeflogen.

    Zusätzlich zu dem Tages- und Stundentakt, in dem Mohammedaner über die sperrangelweit offenen Grenzen zu Fuß, per Auto, Zug und Linienflieger einfallen. „Ich Asyl“! Oder „Familiennachzug“.

    Kollaps.

  15. Damit soll die Frage erlaubt sein, ob die Seenotrettungsmasche auch fortgeführt würde, wenn weiße Grünen-Wähler*innen oder Malte, Lukas und Fridolin aus dem Prenzlberg im Mittelmeer ertrinken würden? Wir wissen es nicht. Aber die Frage sollte erlaubt sein.

    Es gibt nur einen Weg das rauszufinden.

  16. Die australische Lösung war von Anfang an die einzig sinnvolle Lösung um die millionenfache illegale Einwanderung nach Europa und besonders Deutschland zu stoppen.

    Da unsere BRD-Altpolitiker aber diese millionenfache illegale Einwanderung genau so wollten wie sie jetzt abläuft wurde die australische Lösung nie in der BRD angewendet. Deutschland und Europa soll nach dem Willen der marxistisch-globalistische EU-Eliten über die illegale Einwanderung ethnisch total transformiert werden, um auf der Asche der alten (weißen) europäischen Völker den EU-Superstaat zu gründen. Die marxistisch-globalistische EU-BRD-Eliten wissen nämlich genau, dass sie erst die Völker Europas ethnisch zerstören müssen weil ansonsten die europäischen Völker Widerstand leisten würden und diese marxistisch-globalistische EU-BRD-Eliten hinwegfegen würden. Man sieht doch am Widerstand der osteuropäischen Völker, dass man ethnisch einheitliche Völker (wie die Polen, Ungarn, Tschechen)nicht so rumschubsen kann wie die deutschfeindliche BRD-Gesellschaft.

  17. Die „Seebrücke Nürnberg“ wirft Dreher vor, dieser verknüpfe „rassistische mit theologischen Theorien“. Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm erklärt, Drehers Argument fuße auf der Behauptung, die Seenotretter seien der Grund dafür, dass Menschen die Überfahrt über das Mittelmeer riskierten. Diese Behauptung sei jedoch „widerlegt“. Dreher selbst äußerte gegenüber der „Bild“-Zeitung:

    Ich nehme von meinem Text nichts zurück, ich bereue es auch nicht, ihn geschrieben zu haben.“

    Die Kirchenleitung will Pfarrer Dreher „nun zu einem Gespräch treffen“, sagte ein Sprecher der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern gegenüber dem BR.

    …dem Pfarrer Dreher wünsche ich viel Kraft, ich hoffe er wird nicht „umgedreht“.

  18. 1. Seenotrettung??? Die Christliche Seefahrt hat es sich seit Jahrhunderten zur Sebstverpflichtung gemacht sich in Seenot befindende Menschen zu retten. Dies ist fester Bestandteil jeder Skipperausbildung und völlig selbstverständlich. Das was sich da auf seeuntauglichen Wasserfahrzeugen vorsätzlich aufs offene Wasser begibt ist zwar objektiv in Seenot aber im Grunde nichts anderes als ein gemeiner Erpresser mit Mobilfunkanschluss, ein Mensch, der nigerianisches Roulett spielt und auf seinen Mondgott vertraut – inshallah. Muss man sie trotzdem retten? Ja. Und dann die 15 bis 20 sm ans Festland ZURÜCKBRINGEN und nicht 400 sm quer über das Mittelmeer schippern und in Europa (Germoney) anlanden.

    2. Dieser Bedford-Strohm brachte mich dazu meine Kirche zu verlassen – tut mir tatsächlich weh, bringt zum Trost aber Geld.

  19. notar959 22. Oktober 2020 at 19:02
    2. Dieser Bedford-Strohm brachte mich dazu meine Kirche zu verlassen – tut mir tatsächlich weh, bringt zum Trost aber Geld.
    ———————–
    Scheint zumindest beim Papst gewirkt zu haben, der wurde wohl an die Leine genommen, nachdem reichlich Katholen aus dem Versuchslabor Vatikan ausgestiegen sind. Von dem Kerl hört man mittlerweile nichts mehr. Leider zu spät.

  20. Bedford-Strohm, ein Kommunistenpriester und Christenverräter wie Angela Merkels Vater.

  21. Babieca 22. Oktober 2020 at 17:16

    Heute landete schon wieder ein Regierunsgsmoslembomber aus Griechenland. Die offizielle Flutung Deutschlands mit Moslems geht in immer kürzeren Intervallen:

    Nun ist wieder eine Maschine mit 17 Familien und unbegleiteten Minderjährigen gelandet. Sie werden auf die Bundesländer verteilt. (…)
    Es handelt sich nach Angaben des Bundesinnenministeriums um 104 Menschen, darunter 17 kranke Kinder mit ihren Kernfamilien und 27 unbegleitete Minderjährige. Seit April 2020 hat Deutschland damit insgesamt 1009 Menschen ((per Regierungsflieger, ed.)) aus Griechenland aufgenommen.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article218372300/Moria-Weitere-100-Migranten-aus-Griechenland-in-Deutschland-gelandet.html

    Bald werden die von der deutschen Regierung im Tagestakt eingeflogen.

    Zusätzlich zu dem Tages- und Stundentakt, in dem Mohammedaner über die sperrangelweit offenen Grenzen zu Fuß, per Auto, Zug und Linienflieger einfallen. „Ich Asyl“! Oder „Familiennachzug“.

    Kollaps.

    Merkel macht Deutschland bewusst und gezielt auf multiplen Wegen kaputt, sie führt einen Vielfrontenkrieg gegen Deutschland und das Deutsche Volk, mit dem Ziel eine Armut und kaputte Wirtschaft herbeizuführen, die dann vom Staat übernommen und nach dem Musster der DDR VEB`s wieder aufgebaut werden kann.

    Merkels Konzept wird in der Hymne der DDR ausführlich beschrieben,

    es lautet:

    +++++Auferstanden aus Ruinen+++++

    Angela Merkel produziert gerade die Ruinen, aus denen die neue DDR erwachsen soll, dies wird ihr Vermächtnis an die Welt sein.

    Sie schafft es somit den verhassten, selbstsüchtigen, und wohlstandsverfetteten Westdeutschen genau so arm zu machen wie die Menschen die aus den armen Ländern hier herströmen.

    Sie führt als Sozialistin, den Maßlosen und Verfressenen die Armut und das Elend dieser Welt vor, welches aus ihrer Sicht nur den Sozialismus in Zaum gehalten werden kann.

    Deshalb bringt Merkel uns unter dem Deckmantel von CORONA das Sytem China.

    Es ist die versprochene Große Transformation!

    Und es laufen so viele Deppen da draußen herum, die sagen, die Merkel die wird es schon für uns richtig machen.

    Armes Deutschland!

  22. Es ist eben keine Seenotrettung.

    Menschen bringen sich absichtlich in Gefahr, um damit ein Erpressungspotential aufzubauen.

    Die Schiffe die in der See liegen, um die Erpresser aufzunehmen, sind Teil der Schlepperkette.

    Kinder werden in Lebensgefahr gebracht, um das Erpressungspotential zu verstärken.

    Zum Teil wurden diese, z.B. in Lybien gezeugt, da man sein Reise über See, mit Prostitution finanziert.

    In Deutschland erfüllt diese Vorgang, den Straftatbestand der Erpressung und der Kindeswohlgefährdung.
    Den Straftatbestand der Schlepperei für die Transportunternehmungen.

    Zum Teil entreißen die Transportunternehmungen der Lybischen Küstenwache die Erpresser mit Gewalt.

    Die Erpresser Steigern das Erpressungspotential durch Selbstmord durch Sprung in das Wasser.

Comments are closed.