Zu viele etablierte CDU-Funktionäre haben nach 15 Jahren Merkel zu viel zu verlieren. Sie wissen ganz genau: Wenn Merz an die Macht kommt, räumt er auf. Und genau deshalb tun Laschet & Co. alles, um ihn zu verhindern.
Zu viele etablierte CDU-Funktionäre haben nach 15 Jahren Merkel zu viel zu verlieren. Sie wissen ganz genau: Wenn Merz an die Macht kommt, räumt er auf. Und genau deshalb tun Laschet & Co. alles, um ihn zu verhindern.

Von THOMAS | Spielen wir es einmal durch: Was würde passieren, wenn Friedrich Merz seine eigene Partei gründet, statt weiterhin Merkels Funktionärsclique zu hofieren, die ihm bei nächster Gelegenheit sowieso das Messer in den Rücken rammen wird?

Bekanntlich braucht man ja immer nur eine Handvoll fähiger Männer, um den Lauf der Geschichte zu ändern. In der CDU heißen diese Männer: Friedrich Merz, Hans Georg Maaßen, Alexander Mitsch, Klaus-Peter Willsch und Arnold Vaatz. All diese fähigen Männer lassen sich von der Merkel-Clique seit Jahren an der Nase herumführen. Das wird immer so weitergehen. Zu viele etablierte CDU-Funktionäre haben nach 15 Jahren Merkel zu viel zu verlieren. Zu viele haben zu viel Dreck am Stecken, zu viele haben alles abgenickt und alles mitgemacht. Diese Typen wissen ganz genau: Wenn Merz an die Macht kommt, räumt er auf. Und genau deshalb tun diese Typen alles, um Merz zu verhindern.

Statt eine scheinheilige Funktionärsclique zu hofieren, die ihm sowieso das Messer in den Rücken rammen wird, könnte Merz den Spieß natürlich auch umdrehen und sich wie ein echter Stratege auf seine eigene Machtbasis besinnen und diese endlich nutzen. Seine Machtbasis ist die CDU-Mitgliederschaft, die zum großen Teil schon seit Jahren die Nase gestrichen voll hat von der Merkel-Bande und deren Grünisierung der CDU.

Spielen wir es also einmal durch: Was würde passieren, wenn die oben genannten – nennen wir sie einmal „fantastischen Fünf“ – ihre eigene Partei mit Merz als Zugpferd und Kanzlerkandidat gründen?

Was eine solche Parteineugründung vom ersten Moment an von anderen Parteispaltungen unterscheiden würde: Mit Merz & Co. würden nicht Randfiguren der CDU die Partei verlassen, sondern eine Gruppe bekannter und weithin beliebter Persönlichkeiten. Und die Merz-Partei wäre keine Neugründung aufgrund eines Spezialistenthemas – wie damals bei Lucke der Bruch der Euro-Verträge –, sondern im Grunde würde die gesamte Seele der CDU austreten und eine inhaltlich entleerte Hülle von Funktionären ohne Gefolge zurücklassen. Große Teile der CDU-Basis, wenn nicht sogar die Mehrheit der Mitgliederschaft, würden Merz folgen. Merkel und ihr Establishment würden sehr schnell als Koloss auf tönernen Füßen dastehen.

Dann käme der Wahlkampf: Da die „fantastischen Fünf“ einen großen Teil der Basis mitnehmen würden, hätte die neue Partei sofort tragfähige Organisationsstrukturen, persönliche Netzwerke wären vom ersten Tag an da. Das wäre ein großer Unterschied zur Neugründung der AfD durch überwiegend politische Neulinge, die tragfähige Strukturen erst langsam entwickeln mussten. Viele Merz-Anhänger sind zudem echte Idealisten, die in der Merkel-CDU seit Jahren mit geballter Faust in der Tasche am Katzentisch versauern, die sich nun aber mit viel Einsatzbereitschaft für Merz, Maaßen & Co. ins Zeug legen würden. Mit so einer Struktur und Anhängerschaft kann man durchaus in den Bundestagswahlkampf ziehen.

Für Merkels Rest-CDU wäre dies ein Horror-Szenario. Plötzlich müsste man in einem solchen Wahlkampf einen Zweifrontenkrieg führen: Nicht nur gegen die AfD, die man mit Schützenhilfe der Medien schon in der Tasche zu haben glaubt, sondern auch gegen eine neue Merz-Partei. Beide Parteien, Merz-Partei und AfD, wären echte Gegner, die den Wahlkampf sehr ernst nehmen und der Merkel-CDU im Unterschied zu allen anderen Parteien mit echtem Kampfgeist entgegentreten würden. Erschwert würde dieser Zweifrontenkrieg außerdem noch dadurch, dass die Medien nicht beide gegnerischen Parteien – Merz-Partei und AfD – gleichermaßen ausgrenzen und totschweigen könnten. Deutliche und weithin vernehmbare Merkel-Kritik – Leichen hat diese Frau ja genug im Keller – würde also den Wahlkampf bestimmen. Das ist genau das, was die jetzige CDU-Funktionärsclique um jeden Preis vermeiden will.

Im Ergebnis der Bundestagswahl würde die Merz-Partei sehr wahrscheinlich aus dem Stand einen beachtlichen Stimmenanteil holen, in vielen Wahlkreisen die Rest-CDU der Merkel-Clique sicher locker halbieren. Aus eigener Kraft käme eine Merz-Partei aus dem Stand auf mindestens 15 Prozent, für die Rest-CDU blieben dann noch um die 20 Prozent Stimmenanteil übrig, ein Desaster! Sieht man die AfD bei etwa zehn Prozent – der harte Kern wird aus der AfD nicht zu Merz abwandern – und die FDP bei fünf Prozent, hätte das konservativ-bürgerliche Lager einschließlich der Merz-Partei im nächsten Bundestag um die 30 Prozent Stimmenanteil, vielleicht sogar mehr. Dies wäre in etwa eine Verdopplung gegenüber der jetzigen Situation.

Natürlich: Vielleicht wird die Merkel-Clique dann trotzdem weiter regieren, in einer Dreier-Koalition aus Rest-CDU, Grünen und SPD unter einem Kanzler Armin Laschet oder Robert Habeck. Aber: Merz müsste ja auch als Kanzler einer Gesamt-CDU – sofern er die Nominierung schafft – mit Habeck regieren! In dieser Rolle könnte sich Merz dann zwar „Kanzler“ nennen, in Wahrheit aber wäre er von Anfang an der politische Sklave des grünen Koalitionspartners, der die gesamten Medien und das mächtige linksgrüne Establishment auf seiner Seite hat. Außerdem hätte Merz dann in seinen eigenen Reihen immer noch jede Menge Königsmörder – Armin Laschet, Peter Altmeier, Daniel Günther und wie sie alle heißen –, die schon heute alles tun, um ihn zu verhindern und auch nach der Wahl keine Ruhe geben werden. Man kann also die Uhr danach stellen, wann sich diese mächtige Meute zusammentun und über einen Kanzler Merz herfallen wird. Keine sechs Monate wird es nach der Wahl dauern, dann wird Merz bei der ersten Gelegenheit von Grünen, Laschet und Medien gestürzt werden. Dann wird Laschet sowieso Bundeskanzler. Und Merz wird als gescheiterter Mann vom Schlachtfeld gehen.

Besser also Herr im eigenen Haus sein! Als Chef seiner eigenen Partei und einer starken eigenen Fraktion im Bundestag kann Merz die beiden Luschen Laschet und Habeck vor sich hertreiben. Merz wird als Anführer einer starken bürgerlichen Gruppe im Bundestag immer gefährlich sein. Und die Zeit wird er aus dieser Position heraus auf seiner Seite haben. Habeck und Laschet werden sich mit Merkels Trümmern herumschlagen müssen: Energiekrise, Arabisierung, Islamisierung, Deindustrialisierung, Billionenschulden – mit diesem Erbe ist kein Blumentopf zu gewinnen. Und dann schlägt die wirkliche Stunde der „fantastischen Fünf“!

Also, Herr Merz, strategisch denken und selbst die Züge auf dem Spielfeld bestimmen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

104 KOMMENTARE

  1. Wann gründet Merz seine eigene Partei?

    Wahlergebnisse in gleicher Höhe wie die der „Bibeltreuen Christen“ wären ihm sicher.

  2. Man muß nicht Psychologe studiert haben, um zu sehen, daß der Kerl frustriert und sauer ist. Aber nur mit hängenden Mundwinkeln wird er nichts erreichen. Das kann Mekel bekanntlich besser.

  3. Klar, dann können wir die Bundesbank und das Finanzministerium an Blackrock oder Goldman Sachs übergeben.

  4. Merz dieser linkskonservative Chaot ? Abwegige, völlig abstruse Gedankenspiele und Spinnereien !

    Sind pi-news die Themen ausgegangen ?

  5. Merz steht für den Neoliberalismus und verkörpert durch seine Tätigkeit bei Blackrock das entfesselte Finanzkapital, das überall, wo es ausser Rand und Band gerät, nichts weiter als sozialökonomische Trümmerwüsten schafft.
    Schröder, Blair und Aznar haben in Europa genug Schaden angerichtet, Ergo: der Bedarf an ökonomischen Experimenten ist aus meiner Sicht für Jahre im Voraus weitestgehend gedeckt.

  6. Merz vertritt doch keine konservative Politik mehr. Wenn er eine eigene Partei gründen will, dann eine FDP2.0 oder Grüne2.0.
    Verstehe nicht, wie man uns Patrioten so einen BlackRock-Handlanger als Alternative anpreisen kann.

  7. Sehr naiv der Glaube, eine neue Partei würde Erfolg bringen. Das würde vielleicht gelingen bei einer halbwegs fairen Berichterstattung. Die gibt es aber nicht, die Mitglieder einer neuen Partei von Merz wären sofort „Nazis“ und „Corona – Leugner“. Merz ist am Ende , aus einer so schwachen Position heraus eine neue Partei zu gründen hilft da auch nicht mehr…

  8. Merz steht für Euro, für EUDSSR, für „Trans-Atlantik, für TTIP, für Globalismus, für Schuldenunion, für Bankenunion, für grenzenloses Gelddrucken, für Traget 2, für Globalismus, für Migration, für militärische Intervention, Merz hasst die AfD.
    Er hat alle Fehlentscheidungen der letzten 20 Jahre mitgetragen, war Fraktionsvorsitzender, der ist für das Chaos mitverantwortlich, war lange an entscheidender Stellen.
    Lieber gar keinen, als eine falschen Fufziger, lieber nicht Regieren als schlecht Regieren.
    Die Aufgabe Deutschland wieder aufs Gleis zu hieven ist so gewaltig, z.B. müssen die jährlichen Sozialausgaben um 500 Milliarden reduziert werden, da kann man so einen „Halben“ nicht gebrauchen.

  9. erich-m 29. Oktober 2020 at 08:21
    Klar, dann können wir die Bundesbank und das Finanzministerium an Blackrock oder Goldman Sachs übergeben.“
    ***************
    Wäre nicht das schlechteste.

  10. Nach der nächsten Bundestagswahl wird die neue Regierung die Alte sein.
    Es wird die Union und die SPD weiter machen, um das Projekt EUROPA nicht zu gefährden, zur Not holt man sich die FDP oder die Freien Wähler, die Bundesweit antreten werden, ins Boot.
    Diese ganzen Beteuerungen, dass die große Koalition nicht fortgeführt wird, sind Schall und Rauch.

  11. erich-m 29. Oktober 2020 at 08:21
    Klar, dann können wir die Bundesbank und das Finanzministerium an Blackrock oder Goldman Sachs übergeben.
    ———————————————————————————–
    …und die sind dann schlechter als die Tiefflieger ,
    die den Laden jetzt schmeissen ?
    Die wissen wenigstens wie man mit dem Geld der Anderen
    umgeht, sonst wären die nicht so erfolgreich.

  12. hhr 29. Oktober 2020 at 08:40
    erich-m 29. Oktober 2020 at 08:21
    Klar, dann können wir die Bundesbank und das Finanzministerium an Blackrock oder Goldman Sachs übergeben.“
    ***************
    Wäre nicht das schlechteste.

    Sicher?
    So ein Finanzinstitut sorgte durch aktive Lobbyarbeit dafür, dass Griechenland in die Eurozone aufgenommen wurde.
    Mit den bekannten Folgen.

  13. Ganz unabhängig davon was man nun von Merz halten soll – aber eine neue Partei, rechts der Grün-Linken Merkel-CSU würde sofort vom Establishment in die Nazi-Ecke gedrückt.
    Und konservative CDLer, die für so eine Partei in Frage kämen – hätten schon ein Problem damit, dass wenn Ihre Familien gemobbt würden – oder für Zusammenkünfte kein Gastraum mehr zu bekommen ist – weil die Antifa die Wirte erpresst!

  14. Merz ist nicht die Lösung und eine Merz-Partei würde wahrscheinlich in punkto Bedeutungslosigkeit sich ein Kopf-an-Kopf Rennen liefern mit der ALFA-Partei von Bernd Lucke.

    Man ist geneigt zu sagen, dass wir jemanden mit Charisma, Ausstrahlung und rhetorischen Fähigkeiten brauchen. Andererseits hat Murksel nichts, aber rein gar nichts davon ..und trotzdem herrscht sie unangefochten seit 15 Jahren.

    Das einzige, was wirklich helfen kann ist wenn es den Leuten ans Portemonnaie geht, wenn sie Jobs und Existenz verlieren. Sieht man aktuell wie immer mehr Restaurantbesitzer und Fitnessstudioinhaber sich zunehmend gegen Merkel positionieren. Erst wenn sie persönlich betroffen sind wachen die Leute auf. Vorher rührt sich nichts.

  15. OT, . . . . . aus aktuellem Anlass,

    ab 9.00 Uhr gibt die Angenital Merkel eine Regierungserklärung ihrer neuen Corona Massnahmen ab hier der direkte Link zum Live Bundestags TV … klick !

  16. @ erich-m 29. Oktober 2020 at 08:21

    Klar, dann können wir die Bundesbank und das Finanzministerium an Blackrock oder Goldman Sachs übergeben.
    ————————————————————————————————————————————–
    Beim Finanzministerium schon passiert. Dort ist ein „ehemals?“ hoher Goldmann Sachs Manager als 1. Staatssekretär für die „Wohlergehen“ deutscher Finanzen zuständig!

    Mit Fridrich Merz wäre dann sicher auch Black Rock, noch mehr als heute schon der Fall ist, mit an Bord zum „Wohlergehen“ Deutschland mit von der Partie.
    Als erste Amtshandlung würde der Frieder in stiller Eintracht mit den Grünen – im Übrigen sein Lieblings-Koalitionspartner – Nord Stream II kappen.

    Ich verstehe gar nicht, wie man hier im Forum diesen US-Finanz-Lobbyisten so anhimmelt?
    Egal wer Nachfolger Merkels wird – es wird nichts mehr gut. Vieleicht wäre von den vier Schwarzen Löcher am Firmament noch Laschet der Vernünftigste.

    Man sollte den gestrigen Beitrag von Prof. Eberhard Hamer lesen: Der Mann beschreibt sehr realistisch die Zukunft Deutschlands.

    Mit ein wenig Phantasie kann man sich dahingehend weitere Begleitumstände noch umfassend ausmalen!

    Es wird uns noch so schaudern – wie es sich viele heute noch gar nicht vorstellen können. Vielleicht sollte man mal ein Jahr in Caracas gewohnt haben um sich auf kommende Tage einzustellen!!

  17. Wenn es ernst wird kneift der Merz. Er ist zwar ein guter Polittheoretiker, aber reicht halt nicht, Mann braucht Cochones. Eine Abspaltung der CDU und Zusammenschluss mit dem weichgespülten Teil der AfD könnte über 5% kommen und die Rest-AfD könnte sich auch über 5% konsolidieren. Die FDP wäre dann endgültig wer, schätze ich.

  18. @ Von THOMAS
    Als Chef seiner eigenen Partei und einer starken eigenen Fraktion im Bundestag kann Merz die beiden Luschen Laschet und Habeck vor sich hertreiben. Merz wird als Anführer einer starken bürgerlichen Gruppe im Bundestag immer gefährlich sein.
    ————————————————————-
    Ja und dadurch der AfD auch noch das letzte Wasser abgraben, dann aber gegen die Zustände im Land bezüglich der vielen Goldstücke nichts ändern.

  19. Waldorf und Statler 29. Oktober 2020 at 08:57
    OT, . . . . . aus aktuellem Anlass,

    ab 9.00 Uhr gibt die Angenital Merkel eine Regierungserklärung ihrer neuen Corona Massnahmen ab“
    ****************
    Unglaublich! Alles klatscht, wenn sie uns erklärt, daß Kitas offen bleiben. Aber kein Proteststurm bricht los als sie ungehindert verkündet, daß Kultureinrichtungen und Restaurants schließen müssen.
    Was ist los mit der „Opposition“?!

  20. Ich habe es auch nicht geglaubt, was in diesem Artikel ernsthaft angesprochen wird
    Der Typ ist doch ein Lobbyist par excellence.
    We steht Furz keine Werte. Er hat meinen Charakter/Eier in der Hose.
    Dass viele ihm zwar folgen werden, ist schon richtig. Aber auch nur, weil sie geschlechtslose Mitläufer sind.

  21. „Statt eine scheinheilige Funktionärsclique zu hofieren“
    —————————
    Dafür gibt es schon das CDU Feigenblatt „Werteunion“, Abstellgleis und Schattenboxerclub für enttäuschte Parteirecken. Dort können die sich abreagieren, ohne Schaden zu verursachen.
    Die „neue Partei“ gibt es nämlich schon, und die heisst AfD. Damit würde er sich ohne Umschweife
    positionieren. Er würde auch in eine andere existierende Partei passen, nämlich die FDP.
    Und vor allem der Gefahr entgegenwirken, mit seiner neuen Partei, sollte sie über 5% kommen, gleich wieder mit der CDU ins Bett steigt.
    Eine neue Partei kann es nur noch rechts von der AfD geben. Alles andere wird schon von der CDU abgegrast.

  22. Parteien sind wie plastik Tueten: mann kann sie wegwerfen oder in ein paar Stunden eine neue errichten und sogar sehr erfolgreich sein. Klassische Beispiele: „La France en Marche“ (FM, Macron) und die NVA in Belgien. Wo das Front National (FN) und Vlaams Blok (VB) 40 Jahre Opposition betrieben haben und gar nichts erreicht haben und komplett ausgegrenzt wuerden, sind FM und NVA blitzschnell bis in die Regierung vorgedrungen. Dasselbe Schicksal als FN und VB droht die AfD, die viel zu radikal ist um wirklich erfolgreich zu sein.

    Aber… es gibt in Deutschland ein grosses konservatives Waehlerpotential fuer eine Partei wie die CDU wie unter Adenauer und Kohl. Das beste was Patrioten tun koennen ist eine anti-Merkel-Coup organisieren, unter Anfuehrung von Merz, zusammen mit Figuren aus der Werteunion, gemaessigte Kraefte der AfD, Frauke Petry, Hans-Georg Maassen, Thilo Sarrazin, Willy Wimmer. Wahlslogan:

    „Wir sind die Partei die die CDU haette sein sollen“.

    Eine Partei die sich bekennt zu Europa, Energiewende, die die Klima- und Covid-problematik serioes nimmt. Nur unter diese Voraussetzungen kann mann sich offen Einwanderungsskepsis leisten und durchsetzen und Multikultur ersetzen durch Leitkultur.

  23. @ hhr 29. Oktober 2020 at 09:11

    Was ist los mit der „Opposition“?!…

    lassen wir uns Überraschen, für 9.23 Uhr wird die Rede von AfD Gauland erwartet

  24. DER ALTE Rautenschreck 29. Oktober 2020 at 09:00
    @ Von THOMAS
    Ja und dadurch der AfD auch noch das letzte Wasser abgraben,“
    ******************
    Momentan gräbt eher die AfD ihm das Wasser ab. Darum ist er ja so sauer auf die. Wenn AfD unbedeutende Spinner wären würde er sich nicht so über sie echauffieren.
    Merz kann nur Mekel 2.0. Seine „Anhänger“ sind genauso feige wie er selbst, sonst hätten sie längst den Kampf aufgenommen. Jetzt wäre die optimale Zeit dafür. Die Straße würde sie massiv unterstützen. Aber… s. Feiglinge!
    Von Merz lernen heißt sich blamieren lernen.

  25. @Jens Eits 29. Oktober 2020 at 08:56
    „Merz ist nicht die Lösung und eine Merz-Partei würde wahrscheinlich in punkto Bedeutungslosigkeit sich ein Kopf-an-Kopf Rennen liefern mit der ALFA-Partei von Bernd Lucke.“
    -> Das sehe ich auch so.

    „Man ist geneigt zu sagen, dass wir jemanden mit Charisma, Ausstrahlung und rhetorischen Fähigkeiten brauchen. Andererseits hat Murksel nichts, aber rein gar nichts davon ..und trotzdem herrscht sie unangefochten seit 15 Jahren.“
    -> Wobei sie da offenbar vom dicken Kohl lernte. Der war auch eine intellektuelle Flachpfeife. Und, wie es damals schien, wurde er genau dafür gewählt.
    Okay, im Widerspruch zu dieser These Helmut Schmidt, der wohl die breiteste Zustimmung in der deutschen Gesamtbevölkerung hatte und bei den Älteren bis heute, über seinen Tod hinaus, hat. Das lag auch an der Bekämpfung der RAF. Die ist allerdings heute quasi mit an der Regierung.

  26. Waldorf und Statler 29. Oktober 2020 at 09:18
    @ hhr 29. Oktober 2020 at 09:11

    Was ist los mit der „Opposition“?!…

    lassen wir uns Überraschen, für 9.23 Uhr wird die Rede von AfD Gauland erwartet“
    ***************
    Zu spät! Das wird doch nicht gezeigt. Aber der Protest bei einem wichtigem Teil ihrer Rede, das wäre ein Knaller gewesen, mit dem sich viele identifizieren hätten können.

  27. Blue02
    Andererseits hat Murksel nichts, aber rein gar nichts davon ..und trotzdem herrscht sie unangefochten seit 15 Jahren.“
    ******************
    Richtig! Das liegt am Land. Merken Sie etwas?
    Für Deutsche gibt es nur Obama oder eben Mekel.

  28. „Wann gründet Merz seine eigene Partei?“ Wie viele Grüne Parteien braucht man noch? Ist doch egal ob Merz oder AKK, dass Programm wäre Grün. Hört auf mit Merz, der ist noch schlimmer als AKK. Dann kommt auch noch die Privat Rente und Privat Krankensystem. Wer die AfD wie Merz es sieht als Rechtsradikal unmenschlich sieht, hat sein Geständnis und sein Wissen/Hintergedanke abgelegt. Zu Merz würde nur Meuthen Storch und Solche passen, Die bekämpfen ja selbst Leistungsträger mittlerweile aus der 2. -3. Reihe in der eigenen Partei. So wird das nichts. Da wäre Querdenken viel ehrlicher und wählbarer auch wenn deren Programm nicht unbedingt patriotisch streng konservativ ausgerichtet ist.

  29. @ Von THOMAS
    Als Chef seiner eigenen Partei und einer starken eigenen Fraktion im Bundestag kann Merz die beiden Luschen Laschet und Habeck vor sich hertreiben. Merz wird als Anführer einer starken bürgerlichen Gruppe im Bundestag immer gefährlich sein.
    ————–
    Natürlich mit Privatrente und das in ungewissen Zeiten Jemand vor sich her treiben.. Mann Mann. Merz hat doch schon zu verstehen gegeben, das er von Grün nicht abgeneigt sei. Von AfD ist er 1000% abgeneigt. Vielleicht wenn die Säuberung in der AfD komplett abgeschlossen ist, dass er mit Meuthen Storch und Solche dann gemeinsame Sache macht.

  30. DAS BÖSARTIGE WEIB JUST IM BUNDESTAG:

    „Lüge und Desinformation, Verschwörung und Hass beschädigen nicht nur die demokratische Debatte sondern auch den Kampf gegen das Virus.“ (ntv.de)

    Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (CDU) gibt zu Beginn der Plenarsitzung am Donnerstag, 29. Oktober 2020, eine etwa 20-minütige Regierungserklärung zur Bewältigung der Covid-19-Pandemie ab. Für die anschließende Aussprache sind 90 Minuten vorgesehen. (vom/27.10.2020)
    https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2020/kw44-de-regierungserklaerung-donnerstag-801000

  31. gute Rede von Gauland eben, und ja es zeigt Größe, wenn ausgerechnet die AfD , vertreten hier durch Gauland, der man KEINEN Raum zum veranstalten und durchführen von Parteitagen und Treffen in Hotels geben und Vermieten will, Gaststätten und Restaurants in denen AfD Abgeordnete grundlos nicht Bewirtet werden ( klick ! ) und irgendwelche Bars und Kneipen in denen nachgesagte “ Nazis “ nicht bedient werden ( klick ! ) sich auf die Seite eben dieser Gaststätten und Hotels stellt und diegeplanten erneuten Schließungen durch die Beschlüsse der etablierten Parteien missbilligt und kritisiert

  32. Marie-Belen 29. Oktober 2020 at 09:37
    Gauland: Großartige Rede!“
    ***************
    Hätte schon noch mehr Cayenne Pfeffer vertragen, zB intensiver auf die Kinder und Mekels dümmlichen Infektions Populismus eingehen. Manchmal hätte ich den Eindruck die Fraktion muß sich erst beraten, ob man Beifall klatschen soll.

    Aber was hilft es. Kein Teil dieser Rede wird es in die Abendnachrichten schaffen.

  33. Was würde passieren, wenn die oben genannten – nennen wir sie einmal „fantastischen Fünf“ – ihre eigene Partei mit Merz als Zugpferd und Kanzlerkandidat gründen?
    +++++++++++++++++++++++++++
    Die Systempresse würde zur Hochform auflaufen. Sie würde feststellen, dass die neue Partei ein Sammelbecken von Obskuranten, Zukurzgekommene, Ewiggestrige, Rechtsradikale und sonstige Rattenfänger ist und mit der Demokratie nichts am Hut hat.

  34. AUFRUF

    Alle sinnieren, analysieren und schwadronieren seit Corona über Merkels Scheißpolitik, dabei läuft ihr GaGA-Programm schon seit über zehn Jahren und es wäre so einfach, das Problem für IMMER zu lösen: BESSER wählen, Tests strikt VERWEIGERN und ab Montag ALLES NIEDERLEGEN und NICHTS mehr MACHEN. ALLE BLEIBEN IM BETT!!! ALLE LASSEN SICH KRANK SCHREIBEN!!! ALLE!!!

    Das Thema wäre hurtig gegessen und Merkel GESCHICHTE…

  35. „Wann gründet Merz seine eigene Partei?…“. Wie viele sinnlose neue Perteigründungen soll es denn noch geben? Die Erfahrung lehrt, dass der Parteienstaat in seiner derzeitigen Form ohne direkte Bürgerbeteiligung nicht zukunftsfähig ist.

  36. OT

    29.10.2020 – 09:47 Uhr
    Großeinsatz der Polizei Ein Toter, mehrere Verletzte bei Messerangriff in Nizza

    Bei einer Messerattacke in der südfranzösischen Küstenstadt Nizza hat es laut Medienberichten einen Toten und mehrere Verletzte gegeben.

    Der Vorfall habe sich in der Nähe der Kirche Notre-Dame ereignet, berichtete der Nachrichtensender BFMTV am Donnerstag. Die Polizei riet, den Bereich zu meiden und nahm zu Einzelheiten zunächst nicht Stellung.

  37. ….und derweil geht das mohammedanische Messerfestival munter weiter – dieses mal in Nizza.

  38. „Mit Merz & Co. würden nicht Randfiguren der CDU die Partei verlassen, sondern eine Gruppe bekannter und weithin beliebter Persönlichkeiten.“

    Doch nicht im Ernst. Merz und beliebt ? Und warum sollte man Merz wählen ? Vom Regen in die Traufe ? Also wer sich bei solchen Leuten eine bessere Regierung erwartet kann auch gleich bei Merkel bleiben.

  39. Muna38 29. Oktober 2020 at 09:55
    zur Zeit Rede von Christian Lindner im Bundestag, sogar die AfD klatscht, mir gefällt sein Rede.

    ********************

    Ja, wenn die 5% Hürde droht, dann lernt sogar die FDP „beten“.

  40. „Die Lokalzeitung „Nice Matin“ berichtete, bei dem Opfer handele es sich um eine 70-jährige Person.

    Wie auch der Lehrer Samuel Paty soll das Opfer enthauptet worden sein.“

  41. Eine Neupartei gründen ist extrem kostenintensiv. Und natürlich ist dann dein Privatleben vorbei. 14/7 die Woche nur Politik. Warum soll sich Merz das antun.
    Bei der Gründung der AFD stand Henkel finanziell Pate.
    Ne ne, Laßt mal diese Träumereien.

  42. OT, … eben im TV , ( Welt TV ) die Eilmeldung tödlicher Messerangriff in Nizza , Täter gefasst

  43. Ein durchaus interessanter Beitrag. Aber ob Merz dem überhaupt charakterlich gewachsen ist (*). Und man weiß nicht wo er inoffiziell auf der Payroll steht. Wenn Corona von weit oben geplant ist, wird ein Merz da, wenn noch nicht so sicher eingebunden werden. Wir werden sehe, ob sich vir dem Crash noch etwas tut. Oder ob auch Merz dem Niederknüppeln der vielleicht schon vorher aufflackernden Aufstände zusehen wird.

    Fachlich kann ich Merz nicht einschätzen. Ich kannte den Namen in einer Zeit, als ich bich jeden Politiker als korrupt einschätzt, aber eben noch SPD war. Ich war also ín dieser Zeit politisch nicht voll zurechnungsfähig und kann in keiner Weise in Anspruch nehmen damals urteilsfähig statt lediglich voreingenommen gewesen zu sein.
    Das einzige woran ich mich bezüglich Merz aus dieser Zeit erinnere ist. dass er in einem Interview meinte, er sei in seiner Jugend auch Krawallig drauf gewesen und habe Scheiben eingeworfen. Das weiß ich aber ich kenne nicht mehr den Zusammenhang. Er wollte sich wohl damals als progressiver Rebell darstellen. Ich überlasse es dem Leser dieses Kommentars sich dazu etwas zu denken.

  44. Merz: übel
    Merkel: übler
    Von zwei Übeln das kleinere wählen!

    Teile und herrsche: eine Partei des Friedrich Merz teilte die gegenwärtige CDU. Allein dieser Effekt ist Grund genug, eine neue Partei zu wollen.

  45. Die Antwort auf die Frage lautet:

    Wenn die Hochfinanz um die Rothschilds und Blackrock die nötigen Milliarden aufbringen wollen. Deren Diener ist er nämlich. Ansonsten kann ich zwischen Ihm und sagen wir Herrn Özdemir oder Herrn Scholz keinen Unterschied feststellen.

  46. Eine Merz-CDU hätte aus dem Stand 10% plus x.

    Übel wäre es für Teile der FDP und natürlich für die AfD.

    Und wir bekämen wohl einen Habeck als Kanzler.

    Aber mittlerweile ist ALLES BESSER als die Merkel-CDU. Diese muss untergehen, damit Deutschland noch eine Chance hat.

  47. „Und die Zeit wird er aus dieser Position heraus auf seiner Seite haben“

    Gemeint ist sicher die Zeitung“die Zeit“

  48. OT:
    Seltsam. Man hört nur den Begriff Messer. Und schon ist ein Bild vom lieben Mohammed vor dem geistigen Auge. Vorsichtshalber nur vor dem geistigen.

  49. Deutschland und die gesamte westliche Welt ist wie unser Pflaumenbaum.
    80% Wurmstichig, mehrere Schwämme am Stamm, bis in die obersten Äste, alt, von einem gutmeinenden Nachbarn falsch beschnitten, voller Wasserschosse, innen faul bis an die Rinde.Flechten wie Hulle.

    Und da hofft man auf irgendwelche fantastischen Fünf( Superdünger, Heilwasser, Handbestäubung, prominenter Gärtner, und Magnetresonanztherapie)

    Es kann höchstens sein, dass er beim nächsten Sturm umfällt und noch einen erschlägt.

  50. @ RechtsGut 29. Oktober 2020 at 10:12
    Eine Merz-CDU hätte aus dem Stand 10% plus x.
    Übel wäre es für Teile der FDP und natürlich für die AfD.
    Und wir bekämen wohl einen Habeck als Kanzler.
    ————————-
    Das ist meine schlimmste Befürchtung, dass die Dummwähler die Grünen zur Regierung bringen – Gnade uns Gott.

  51. Muna38 29. Oktober 2020 at 10:27

    @ RechtsGut 29. Oktober 2020 at 10:12
    Eine Merz-CDU hätte aus dem Stand 10% plus x.
    Übel wäre es für Teile der FDP und natürlich für die AfD.
    Und wir bekämen wohl einen Habeck als Kanzler.
    ————————-
    Das ist meine schlimmste Befürchtung, dass die Dummwähler die Grünen zur Regierung bringen – Gnade uns Gott.
    _______________________

    Schlimmer als die Merkel-CDU sind die auch nicht. Sorry, sehe ich mittlerweile so.

    Die Merkel-CDU ist Deutschlands Untergang.

  52. Tomaat 29. Oktober 2020 at 09:17
    Wo ist denn die AfD zu radikal? So eine Aussage ist Blödsinn.

  53. Muna38 29. Oktober 2020 at 09:55

    zur Zeit Rede von Christian Lindner im Bundestag, sogar die AfD klatscht, mir gefällt sein Rede. “

    Die AfD katscht bei jedem vernünftigen Ansatz, egal von welcher Partei dieser kommt. Im Gegensatz wird von keiner Altparteienpartei geklatscht, wenn die AfD richtige Anträge stellt.

  54. Die abhängigen Mandatsträger der CDU sind vor allem eins: Politverbrecher! Diese Canaillen interessiert ausschließlich ihr eigenes Fortkommen. Ob Deutschland dabei vor die Hunde geht ist diesem Gesocks vollkommen egal! Nur deshalb kann die Hitler- und Honecker-Nachfolgerin Merkel machen was sie will; neuerdings sogar diktatorisch ohne Votum des Parlaments das Land in Ausnahmezustand versetzen. Niemals werden sich diese steuergeldfinanzierten Nichtskönner auf das Wagnis einlassen, ihre Mandate zu riskieren! Das weiß Merz nur zu genau, und deshalb wird er auch keine Partei gründen.

  55. .

    Herr Merz, wo waren Sie Herbst 2015, als Deutschlands Grenzen sich auflösten ?
    Kampf-Kandidatur gegen Merkel, Kanzler dann; Grenze vakuumdicht abriegeln.
    ______________________________________________________________________________

    .

    1.) Jetzt, heute, wo der Schaden für Deutschland unermeßlich ist,

    2.) ist Ihre Personalie wie ein feucht-gewordener Bierdeckel:

    3.) Einfach wegwerfen !

    .

  56. Eine eigene Partei gründen ? ….. dazu sind doch diese
    Schleimschei…. nicht fähig. Aber der AFD die Denokratie
    absprechen.
    Große Fresse und nichts dahinter, die Eigen-Interessen gehen
    vor ! Die Wörter müssen erst neu erfunden werden, wie ich solche
    Charaktere beschreiben möchte.
    Wer noch etwas von der CDU/CSU hält , sei es auch nur von einen Teil,
    der ist ebenso hirnverpestet wie der grüne und rote Misthaufen.

  57. Der und eigene Partei? Er würd‘ wohl gern, doch traut sich nicht. Eher sehe ich den in der FDP, da gehört so einer hin.

    Was Hans Georg Maaßen betrifft: Dem wurde von Links vorgeworfen, die Aufklärung des Rechtsterrorismus zu behindern. Mangelnde Aufklärung werde ich dem auch vor, allerdings aus anderem Blickwinkel.

    Der kommende Kanzlerkandidat der Union und womöglich baldiger Kanzler steht aber im Artikel: Daniel Günther. Sobald die anderen sich zerrieben haben, wird man den zum Hoffnungsträger stilisieren.
    In Sachen Corona hält der sich recht geschickt zurück, gestern durfte er sogar ein Aufständchen proben (wegen Gaststättenschließung) – natürlich um dann doch wieder brav abzunicken, aber so wurde immerhin sein Name mal genannt.
    Als Migrationsfan, Windkraftlobbyist und Freund von Koalitionsideen mit „Grünen“ und SED wird er alsbald Liebling der MSM sein – wartet’s ab 😉

  58. Ich habe es selber erlebt wie Herr Kufen (CDU), damals Staatssekretär, heute Bürgermeister in Düsseldorf, in einer Parteiversammlung ging und nicht aufnahm was das Volk, zumindest der eigenen Partei, wünscht. Sondern die Parteimitglieder, vor Ort, auf Linie brachte. Er Sie auf Linie in Sachen Moscheebaus, lautstark, auf Linie bügelte. Das im Jahre 2007.

    Das ist der heutige Volksverdreher und nicht Volksvertreter.

    Die SPD mach jetzt einen notwendigen Parteitag, trotz Corona, in dem die Dinge die für die Wahlen des nächsten Jahres zu regeln sind, geregelt werden.

    Der Parteitag ist die Hürde die Herr Merz nehmen muss.
    Aus welchem Grund hat man die Variante mit einem Virtuellen Parteitage und einer Briefwahl nicht gewählt. Mann hat wohl Angst, dass dann die Interessen der Gleicheren nicht gewahrt bleiben und die Parteimitglieder, aus einander laufen könnten.

    Unter Kohl, Weigel und Co war ein feines Gespür für die Interessen der Menschen. Das haben die Heutigen, unter dem Merkelsozialismus, verloren.

    Die CDU sollte wieder versuchen Volkspartei und nicht Volksverdreherpartei zu werden.

  59. @INGRES 29. Oktober 2020 at 10:02

    „Das einzige woran ich mich bezüglich Merz aus dieser Zeit erinnere ist. dass er in einem Interview meinte, er sei in seiner Jugend auch Krawallig drauf gewesen und habe Scheiben eingeworfen.“

    Mit langen Haaren (also wahrscheinlich Ohren halb bedeckt) und Lederjacke sei er mit Mofa durchs Sauerland gebraust, gestand er mal. Das war wohl das „Krawallige“, was ein Rocker!
    Und Scheibe eingeworfen – puh, ein ganz schlimmer Finger. Wohl als Knabe eine ohnehin schon gesplitterte Scheibe eines Abbruchhaus zerknipst. Was ein grimmer Recke!

  60. Nachtrag: Immer peinlich, wenn so einer wie Merz mit wüsten Jugendstreichen daherkommt. Versucht wohl, damit Image als Dauerschlipsträger etwas aufzupeppen.

  61. Man tut so als würde Merkel selbstbestimmt agieren. Das ist aber nicht der Fall. Die westliche Welt wird komplett einschließlich aller Mainstreammedien, aus dem Hintergrund von den zionistisch geprägten Pyramidenspitzen-Finanzfamilienclans Rothschild, Warburg, Schiff von der zionistischen Seite und Rockerfeller, Bush, Gates von der angelsächsischen Seite beherrscht, wie man in der jetzigen Corona-Plandemie sehr schön beobachten kann. Aus deren Sicht macht Merkel mit der Niedrighaltung/Teilzerstörung Deutschlands als lästigen Wirtschaftskonkurrenten einen guten Job. Deshalb hat sie deren Rückendeckung und konnte sich auch nur deshalb so lange auf dem Kanzlerstuhl halten. Merz wird das wissen, dass er gegen Merkel null Chancen hat, solange sie die Rückendeckung der besagten Pyramidenspitzen-Finanzfamilienclans genießen kann. Deshalb muss er auch immer wieder gedemütigt den Schwanz einkneifen, sobald er versucht mal gegen Merkel aufzumucken. Sollte er versuchen eine eigene Partei zu gründen, würden die Pyramidenspitzen-Finanzfamilienclans mit allen ihn zur Verfügung stehenden gewaltigen Medien- und Finanzmitteln sofort aus allen Rohren auf Merz und seine neue Partei feuern und eine Drecks- und Schmutzkampagne gegen Merz lostreten, die er nicht lange überstehen würde. Das weiß Merz auch ganz genau, deshalb wird er keine neue Partei gründen und nur die Faust in der Tasche ballen. Merz ist zwar intelligent und schlau aber überhaupt nicht nicht mutig. Merz weiß auch, dass die Pyramidenspitzen-Finanzfamilienclans keine schlauen und intelligenten Leute an den politischen Führungsspitzen haben wollen, weil sie diese nicht mit ausreichender Sicherheit führen und kontrollieren könnten.

  62. „Große Teile der CDU-Basis, wenn nicht sogar die Mehrheit der Mitgliederschaft, würden Merz folgen“

    DAS würde ich sehr bezweifeln.
    Ein Freund von mir ist SPD-Mitglied….hat vor zwei jahren mit der Partei gebrochen…und ist immer noch Mitglied.
    Das wird bei der „C“ DU nicht anders sein.

    Ich kann so etwas nur als *treudoof* bezeichnen.

  63. Merz braucht keine neue Partei zu gründen, er soll in die AFD eintreten und die anderen Vier auch…das hätte Signalwirkung und könnte
    Von der Schweinepresse nicht totgeschwiegen werden..

  64. O.T.
    heute abend im TV mit dem öffentlichem Erziehungsauftrag
    „Matze, Kebab und Sauerkraut“
    Noah und Hakim sind seit der Schulzeit Freunde. Obwohl Noah Jude ist und Hakim Moslem, spielte Religion nie eine Rolle zwischen ihnen. Sie haben sich geschworen, dass nichts zwischen sie kommt – schon gar keine Frau. Doch als Noah Charlotte vors Auto läuft, ist es Liebe auf den ersten Blick. Als Akim Charlotte ebenfalls kennenlernt, ist es auch um ihn geschehen. Zwischen den „Brüdern“ kommt es zum erbitterten Konkurrenzkampf… Der Film stellt Klischees und Vorurteile auf den Kopf und schafft es, dass man befreit loslachen kann.
    ……
    Im Film bekommt der Jude die Christin, der Araber die Buddhistin und drei deutsche Jungs stürmen die Teestube.
    Wo ist der Witz?

  65. Altkanzler Gerhard Schröder rechnet mit einer schwarz-grünen Koalition im Bund. Auch mit Friedrich Merz als Unionskanzlerkandidat. Allerdings fürchtet er, dass von den Grünen-Idealen nicht viel übrig bleiben werde.

    Fürchte Dich nicht!

  66. «Ich kenne ihn seit vielen Jahren. Merz mit Trump zu vergleichen, ist völlig fehl am Platz», sagte Laschet am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in Düsseldorf. Mehrere Medien hatten zuvor Merz mit Trump verglichen.
    ….
    Merz braucht keine neue Partei zu gründen, er braucht eine „sehr gute Freundin“ bei der Presse, aber die wird er nicht finden, denn die sind alle schon an Angela vergeben.

  67. Merz hat bei BlackRock ca. 1 Million Euro im Jahr verdient. Den deutschen BürgerInnen hat er Aktien als Altersvorsorge empfohlen. Nun will ihn BlackRock groß in der Politik installieren, damit er für ihre Interessen arbeitet. Mit dem kleinen Mann hat der gar nichts am Hut.

  68. 15.August 29. Oktober 2020 at 10:22
    Deutschland und die gesamte westliche Welt ist wie unser Pflaumenbaum.
    ———————-
    Die Pflaumen kommen, und wir werden entwurzelt.

  69. Scheinriesen und Pseudoopposition.

    Was hindert z. B. die Werteunion (rd. 40 CDU Abgeordnete) daran richtig auf die K***** zu hauen
    und mit 3/4 der Mannstärke, das wären 30 Abgeordnete (als Linksaußen scnr) zur AfD zu wechseln?
    Ich sachs euch,weil es _bestenfalls_ Scheinopposition und Opportunisten sind. In der AfD gäbs keine Pöstchen. Schon 3x nicht nach Ende des Mandats in einer Anschluss“verwendung“ in einer Lottogesellschaft oä.

    Der Zeitpunkt wird ungünstiger je näher die Wahlen rücken.
    Denn selbst als Direktkandidaten wird es ein steinhartes Kommißbrot was sie in der nächsten Wahl ohne CDU Unterstützung zu kauen hätten.
    Dazu in der Paria Partei wo es, wenn es dumm läuft, auch Bundestagsabgeordnete von den VorfeldKAMPForganisationen der etablierten Parteien nicht nur verbal bekämpft werden.

    „Kleineres“ Problem:
    Als Abspaltung müssten sie ihren eigene Apparat aufbauen.

    Dazu:
    Es gibt schon eine Oppositionspartei.

    Als Mitglied der Arbeiterklasse würde keinen (neoliberalen) Merz wählen.

  70. diese „Planspiele“ und Erwägungen liegen seit geraumer Zeit auf den Schreibtischen…, hoffen wir daß die relevanten Personen die Initiative ergreifen…

  71. Entschuldigung, aber Merz hat sich doch selbst schon verbrannt! Zu weit hat er sich schon aus dem Fenster gelehnt und die echte konservative Kraft in Deutschland, die AfD diffamiert und sich eindeutig gegen sie positioniert (auch nur, um der Kanzlerin und dem Mainstream zu gefallen).

    Merz selbst ist bereits zu weit in dem CDU-Parteiensumpf verstrickt, als dass er irgendwelche Trümpfe ausspielen könnte, eher wird er von der Kanzlerin kalt gestellt, darin ist sie höchst professionell, der Mainstream wird ihn dann gänzlich vernichten! Sicherlich haben die Lohnschreiber Merkels da schon einige kompromittierende Schlagzeilen in der Schublade bereit liegen!

    Was soll das auch für eine Partei werden? Eine neue FDP mit einigen Restbeständen des noch nicht gänzlich auf links gedrehten CDU-Flügels???

    Vergessen sie`s! Vom gemeinen Volk wählt den sicher kaum jemand.

  72. Merz wäre anders als etwa Maaßen nicht mein Wunschkandidat und die von ihm ausgesandten Botschaften (besonders in Richtung der AfD) empfand ich persönlich als abstoßend. Aber dennoch stimme ich THOMAS zu. Erstens ist der Rückhalt für Leute wie Maaßen in der Union nicht groß genug. Zweitens sieht das für Merz anders aus. Große Teile der Union würden ihm folgen und sogar mir fiele die Wahlentscheidung im kommenden September schwer…
    Zu verlieren hat Merz eh nichts mehr. Zumindest nicht in der Merkelpartei.

  73. pro afd fan 29. Oktober 2020 at 10:41
    Tomaat 29. Oktober 2020 at 09:17
    Wo ist denn die AfD zu radikal? So eine Aussage ist Blödsinn.

    Zu radikal fuer politischen Erfolg.
    Die AfD duempelt schon seit Monaten zwischen 9-12%.

    Mann schiesst sich selber elektoral in die Fuesse wenn mann Positionen vertritt die gegen die Mehrheit der Deutschen geht.

    Die uebergrosse Mehrheit will kein Dexit.
    Die uebergrosse Mehrheit unterstuetzt die Energiewende.
    Die uebergrosse Mehrheit nimmt Covid serioes.

    Ist ueberall so in Europa. Marine le Pen hat es letztlich erkannt und ist jetzt gegen Frexit.

    https://www.businessinsider.nl/brexit-poll-most-british-people-want-to-rejoin-eu-2020-6/

    Sogar in England ist jetzt 57-35% fuer die EU. In Kontinental-Europa ist es noch viel mehr.

    Aber… die uebergrosse Mehrheit der Deutschen mag heimlich diesen Masseneinwanderung nicht, aber hat schrecklichen Angst fuer Worter like „Rassist“ oder „Nazi“ und moechte gern respektabel wirken. Eine Partei die mit ein sensibeler Vokabulaer andeutet das es nicht hinter der Grossen Austausch steht, hat sehr wohl eine Chance. Unter Kohl oder Schmidt waere diesen 1.5 million sowieso nicht passiert. Und auch Macron redet humanistisch aber handelt populistisch. Merkel ist wirklich einzigartig, die vollendete Christin und George Soros hat ihre Nummer.

  74. Rolf Ziegler 29. Oktober 2020 at 08:23
    „Merz dieser linkskonservative Chaot ? Abwegige, völlig abstruse Gedankenspiele und Spinnereien !
    Sind pi-news die Themen ausgegangen ?“

    Ich denke auch, EIN M(a)erz macht noch keinen Frühling.
    Den kann man sich sparen.

  75. Haremhab 29. Oktober 2020 at 12:22

    Terror in Nizza: Drei Tote, 70-Jährige enthauptet, mehrere Verletzte!

    https://www.youtube.com/watch?v=gc1uPWdEG00

    ——————————————————————
    Natürlich wird in unseren Medien nichts von islamischen Täters stehen.
    Ende Zitat

    Völliger Quatsch.
    Daran kommen die Moscheeblätter Zeit, Spiegel und SZ nicht vorbei. Die Zeit berichtet.
    Die anderen guckste selbst nach.

    Was soll diese grobe Fehleinschätzung?
    Die betreffenden Blätter sind dumm, aber keine Idioten.

    Wenn ihre wilde Behauptung sich bewahrheiten würde (tut sie nicht!) würde die Leserschaft noch schneller dahinschmelzen.

  76. Tomaat 29. Oktober 2020 at 13:00
    Jedes Mal, wenn die AfD an Fahrt aufgenommen hatte, gab es plötzlich einen angeblichen Rechtsterror (Lübcke, Hanau, Halle). In Wahrheit wurden die Morde nicht von Rechtsradikalen, sondern von linken V-Männern oder nützlichen Idioten ausgeführt. Der Dummmichel aber hinterfragt nichts und glaubt alles, was ihm die Wahrheitsmedien vorgaukeln. Die AfD ist nicht zu radikal, sie wird von den Schweinemedien nur öffentlich so dargestellt.
    Außerdem ist die AfD in erster Linie für eine Reform der EU und erst als letzte Option für einen Austritt.
    Ich denke, dass die Dexit-Befürworter in letzter Zeit stark zugenommen haben, weil der ganze Mist mit der Massenmigration und Umvolkung von Brüssel aus gesteuert wird. EU = Europäischer Untergang.

  77. ich.will.weg.von.hier 29. Oktober 2020 at 12:58
    Sie würden also möglicherweise Merz wählen? Ihnen ist aber schon bewusst, was da an Klima-Steuern auf alle Steuerzahler zukommt? Ab Januar 2020 wird Sprit um ca. 8 Cent teurer, auch das Heizöl. Damit verteuern sich automatisch alle anderen Waren, weil die Kostensteuerungen darauf umgelegt werden.
    Und, es werden noch viel mehr Klima-Steuern auf uns zukommen, wenn Merz den Green-Deal weiter vorantreibt. Gewinner ist BlackRock und Verlierer sind wir Steuerzahler. Aber scheinbar ist es Ihnen egal, ob sie am Ende des Jahres ein paar tausend Euro weniger haben.

  78. Wenn! Alle „fantastischen Fünf“ versuchen, sich als einflussreiche Persönlichkeiten in der CDU zu halten. Sie arbeiten eher gegen- als miteinander, wenn auch nicht so heimtückisch wie Söder, Drehhofer und einige weitere Hoheiten der Union. Für die Journaille würde der Beruf (Stellenbeschreibung: die einen für ausgesprochene Minderleistungen in den Himmel loben, die anderen verteufeln und fast alle wichtigen Neuigkeiten entweder stark umdefinieren oder ganz verschweigen) etwas schwieriger, aber ich bezweifle nicht, dass sie es auch schaffen würde, zwei echte Oppositionsparteien einigermaßen erfolgreich in die rechte Ecke zu stellen. Der nächste Kanzler oder die nächste Kanzlerin wird eine Kreatur aus der Merkel-Clique, ob schwarz oder grün.

  79. Die „fantastischen Fünf“ sind bis jetzt Merkel-Vasallen. Was an ihnen „fantastisch“ sein soll, ist mir ein Rätsel. Ich halte sie alle für politische Gegner, die unter allen Umständen weiterhin zum Establishment gehören wollen. Dann lieber doch die AfD oder eine rechte Alternative dazu.

  80. ZU:
    pro afd fan 29. Oktober 2020 at 14:44
    ————————————————
    ZITAT:
    „..Der Dummmichel aber hinterfragt nichts und glaubt alles, was ihm die Wahrheitsmedien vorgaukeln. Die AfD ist nicht zu radikal, sie wird von den Schweinemedien nur öffentlich so dargestellt….“
    ZITAT ENDE.

    Das Problem der Propaganda durch die GEZ-Medien muss die AfD lösen. Wie hinterhältig und verlogen die GEZ-Medien die AfD diffamieren, muss ebenfalls juristisch angegangen werden.
    Letztlich ist es aber auch Sache der AfD-Vertreter, wenn sie denn ausnahmsweise in den Zwangs-Medien zu Wort kommen, auf Diffamierungen sprachlich >> s e h r<< robust zu reagieren.

    Ein höfliches: "Nein, die AfD ist nicht rechts-radikal" – das reicht nicht aus, ist sogar begründungslos kontraproduktiv. Die AfD muss über sich aufklären und Wortführer/-erklärer werden, was denn "rechts-radikal" überhaupt bedeutet.

    Sie muss es sich in dem Sinne zu Eigen machen, indem sie sagt:

    "Ja, wir sind rechts-radikal im demokratischen Sinne, weil wir das Recht radikal vertreten und gegen faschistoides linke-grünes Unrecht sind!"

    Anne Will, Lanz und weitere Hetzer werden den Mund aufsperren. Was wollen diese Ansager dazu sagen? Sie selbst sind nämlich eher der faschistoiden links-grünen Ecke zuzuordnen.

    Ein überaus zurückhaltend ins Luftleere artig redender Prof. Meuthen reißt niemanden vom Hocker. Der schläfrige systemtreue GEZ-Seher sollte von AfD-Leuten eine Alternative sehen und hören, damit es bei ihm – wenn auch spät – "klick" macht.

    Selbst Merz, bisher ziemlich verhalten agierend, hat es begriffen, dass man in diesem Merkel-System "das Maul aufmachen muss" – um gehört zu werden.

    Hatte gestern bereits in einem anderen Kommentar zu "Merz" auf eine mögliche CDU-Spaltung verwiesen:

    "… Die von mir befürchtete neue Bürgerpartei Merz-Maaßen (ZfD – Zukunft für Deutschland)
    könnte nicht nur ehemalige AfD-Wähler begeistern …."

    Was die Wahlaussichten beträfe, da muss man sich in die Denkweise der CDU-Leute hineinversetzen. Ein großer Teil ist stumm geblieben, aber dennoch merkel-geschädigt, hat aber den Weg zur AfD nicht gefunden, weil die GEZ-Medien ihre AfD-Verhetzungsstrategie ungestört erfolgreich ausspielt.

    Um für eine Merz-Partei zu sein, muss sich ein CDU-Mensch deshalb gar nicht rechtfertigen.
    Eine "ZfD" wäre der "Schutz-Hafen" für geistig ansonsten hilflos gestrandete CDU-Leute.

  81. A. von Steinberg 29. Oktober 2020 at 16:10

    „Ein höfliches: „Nein, die AfD ist nicht rechts-radikal“ – das reicht nicht aus, ist sogar begründungslos kontraproduktiv. Die AfD muss über sich aufklären und Wortführer/-erklärer werden, was denn „rechts-radikal“ überhaupt bedeutet.

    Sie muss es sich in dem Sinne zu Eigen machen, indem sie sagt:

    „Ja, wir sind rechts-radikal im demokratischen Sinne, weil wir das Recht radikal vertreten und gegen faschistoides linke-grünes Unrecht sind!“

    Das haben Sie perfekt ausgeführt. Genauso muss das sein. Ich habe auch schon oft genug kritisiert,
    dass sich die AfD viel zu wenig gegen diese Diffamierungen wehrt. Ich hoffe, das ändert sich.

  82. Merkel hat die Fnanzmafia im Kreuz und kann dadurch auftrumpfen weil sie sich als willfährige Sonder-Marionette nicht einmal zu schade ist, für diese Klientel ganze Völker zu verraten.
    Mir wird nur noch speiübel, wenn ich diese Person sehe und höre!! Pfui Teufel!!!!
    Wann erhält sie endlich ihre gerechte Strafe??

  83. F. Merz, Sie haben sofort einen Wähler mehr. Es ist höchste Zeit den LINKEN Köpfen ordentlich auf die Mützen zu hauen. Die Ja-Sager, Taschenträger, Abnicker etc. der LINKEN FLÜGEL aller Parteien sind über. Auch in der CDU. Das kann aber nur von einem STANDHAFTEN Mann erreicht werden. Die LINKEN MEDIEN, durch GESETZLICH ABGESICHERTE KONTENPFÄNDUNG FINANZIERT, gehören auch gereinigt.

  84. Sputnick 29. Oktober 2020 at 19:1
    Die Neu-Linken arbeiten doch mit den Turbokapitalisten zusammen. Haben Sie das denn noch nicht bemerkt? Was glauben Sie denn, was Merz hier verändern wird?

  85. pro afd fan 29. Oktober 2020 at 14:44
    Außerdem ist die AfD in erster Linie für eine Reform der EU und erst als letzte Option für einen Austritt.
    Ich denke, dass die Dexit-Befürworter in letzter Zeit stark zugenommen haben, weil der ganze Mist mit der Massenmigration und Umvolkung von Brüssel aus gesteuert wird. EU = Europäischer Untergang.

    Wird sie nicht. Umvolkung wird von den Medien gesteuert, via das US Imperium deep state.

    Die EU hat einen Kurswechsel eingesetzt, seit Ursula von der Leyen. Und die Medien schaumen vor Wut:

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-frontex-in-griechenland-in-illegale-pushbacks-verwickelt-a-00000000-0002-0001-0000-000173654787

    Verbrechen im Mittelmeer“

    Frontex in illegale Pushbacks von Flüchtlingen verwickelt
    Griechische Grenzschu?tzer schleppen massenhaft Flu?chtlinge aufs offene Meer zuru?ck. Recherchen des SPIEGEL und seiner Partner zeigen, welche Rolle EU-Beamte dabei spielen.“

    https://ec.europa.eu/commission/sites/beta-political/files/political-guidelines-next-commission_en.pdf

    4. Protecting our European way of life

    Strong borders and a fresh start on migration

    I will propose a New Pact on Migration and Asylum, including the relaunch of the Dublin reform of asylum rules. I am aware of how difficult and divisive discussions on this issue are. We need to allay the legitimate concerns of many and look at how we can overcome our differences. We need to look at it in a comprehensive way.
    We need strong external borders. A centrepiece in this ambition is a reinforced European Border and Coast Guard Agency. Agreeing the next Multiannual Financial Framework on time will allow us to reach a standing corps of 10,000 Frontex border guards earlier than the current target of 2027.
    I want to see these guards with the ability to act at the EU’s external borders in place by 2024.

    Die EU und vor allem Ursula von der Leyen hat schon laengst begriffen das das Fluechtlingsmass voll ist und das es so nicht weiter kann. Die machen jetzt zu und die Ost-Europaer und Griechenland machen die Drecksarbeit mit Pushbacks. Unter grossen Protest der Medien (d.h. Amerika).

  86. Wenn Merz und andere Wirtschaftsliberale oder Konservative wie Koch, Gauweiler, Friedrich und auch traditionelle Sozialdemokraten wie Sarrazin oder der kürzlich verstorbene Clement es wirklich ernst meinen würden, hätten sie längst eine Oppositionspartei gegen Merkels Alternativlosigkeit gegründet. Weicheier!!!

Comments are closed.