Von MARKUS GÄRTNER | Politik und Medien erklären die aktuelle Migrationspolitik für „alternativlos“, die Migrationsströme seien ohnehin nicht aufzuhalten, Grenzen könne man nicht schützen und Deutschland habe noch viel Aufnahmekapazität. Doch die Wohnungen sind knapp, die Autobahnen voll und kulturelle wie religiöse Spannungen nehmen zu.

Der Geopolitik-Experte Rainer Rothfuß, der bis 2015 an der UNI Tübingen politische Geographie lehrte, hat sich im Auftrag der ID-Fraktion im EU-Parlament ein Jahr lang hingesetzt und über ein alternatives Konzept nachgedacht. Er empfiehlt deutlich mehr Hilfe am Ursprung der Migrationsströme, Überprüfung der Schutzbedürftigkeit außerhalb der EU, verstärkte Rückführung und eine neue Friedensordnung zwischen der EU und ihren Nachbarn.

Im politischen wie medialen Mainstream stößt Rothfuß damit auf Unverständnis, Ablehnung und heftige Kritik, würde die Durchsetzung seines Konzeptes doch belegen, wie wenig mehrere Jahrzehnte Entwicklungshilfe in den Zielländern wirklich geholfen haben.

Im Gespräch erzählt Rothfuß auch vom Beispiel Schweiz. Unser südlicher Nachbar hat in Sachen Rückführung Erfolge nachzuweisen. Aber allein die Diskussion darüber ist im augenblicklichen Meinungsklima schon unstatthaft und verpönt…


(Der Volkswirt Markus Gärtner, Autor von „Das Ende der Herrlichkeit“ und „Lügenpresse“, war 27 Jahre Wirtschaftsjournalist für die ARD und veröffentlicht jetzt regelmäßig Videokommentare für das Magazin „PI Politik Spezial“)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

37 KOMMENTARE

  1. Wahrscheinlich wird man erst Ruhe mit den Wegen aus der Krise geben, wenn der Zusammenbruch da ist und man nicht mehr über Wege aus der Krise sprechen wird. Aber gut, wie soll man es anders machen. Nur logisch sieht die Sache eben anders aus. Der Weg aus der Krise interessiert mich nicht; denn was soll ich mit Dinge beschäftigen die es nicht gibt.

  2. So lange die davon faseln, dass Merkel Fehler macht, statt das sie bewu0t begangenen Verbrechen dieser Bestie parallel dazu als solche beim Namen nennen, interessieren mich diese guten Menschen nicht mehr.

  3. 09.10.2020 | Zeitzeugnis zur Lage im deutschen Gesundheitswesen infolge Merkels Coronalüge:

    Letzte Woche war ich beim Hausarzt, brauchte mal wieder ein neues Rezept. Der Hausarzt hat seine Praxis im Erdgeschoss eines Geschäftshauses. Zu normalen Zeiten haben die Patienten im Wartezimmer auf die Arztbehandlung gewartet, circa 20 Patienten können da Platz nehmen und warten. Mit Beginn von Merkels Coronalüge ist das so nicht mehr möglich. Der Patientenwarteraum hat 4 Ecken, also dürfen nur noch 4 bemaulkorbte Patienten sich in diesem Raum aufhalten. Der Rest der Patienten, egal in welcher Verfassung oder welches Alter, steht draußen, in 1,50 m Abständen ebenfalls bemaulkorbt im Freien auf der Straße.

    Als ich das so sah und mich dort einreihen musste, war ich vollkommen entsetzt. Was macht diese BunteRegierung da mit den alten Menschen? Da standen alte Männer/Frauen mit Gehilfen/Rollator, eine Frau mit Hüftgelenk-OP, Mütter mit Kind und Männer bei strömenden Regen im Freien. Drinnen, ein beheiztes und leeres Wartezimmer!

    So wie ein Patient nach seiner Behandlung die Arztpraxis verlassen hat, durfte ein neuer Patient rein an die Anmeldung. Der Rest wartete weiter im Freien. Ich habe übrigens 1 h warten müssen, ehe ich an der Anmeldung mein Rezept bekommen habe.

    Das sind Zustände, die man in einem vermeintlich hochentwickelten Land und in unserem Jahrhundert so nicht mehr erwartet hätte. Wenn die geisteserkrankte BunteRegierung schon auf solche Panikpriester wie Drosten & Lauterbach hört, dann sollte sie doch jetzt zu Beginn des Herbstes/Winter aus humanitären Gründen wenigstens für diese vor Arztpraxen wartenden Menschen Überdachungen, Sitzgelegenheiten und Wärmezelte aufstellen. Was soll denn das erst einmal werden, wenn wir Minusgrade u. starke Niederschläge haben? Da stirbt doch schon die Hälfte der älteren Patienten an vermeidbaren Erkältungskrankheiten.

  4. Diese gesamte Diskussion über Krisenbewältigung ist im Grunde genommen Nonsens.

    Politiker sind verantwortlich für gravierende Fehlentscheidungen durch grenzenloses Hereinwinken mit Schleuserkriminalität – und nun soll die lange vorhersehbare Krise – natürlich vom Normalbürger/Steuerzahler – bewältigt werden.

    Völkerrechtlich hat jedes Volk ein Recht auf einen eigenen Staat mit eigenem Staatsgebiet. Dass dieses Staatsgebiet umgrenzt sein muss und jeder „Gast“ kontrolliert wird, das gebietet der gesunde Menschenverstand mit Verantwortung für die Sicherheit des Volks.

    Nicht mehr und nicht weniger ist zu fordern.

    Wer dies als Politiker alles auf den Kopf stellt, ist aus meiner Sicht mindestens ein krimineller „Wirrkopf“ und nimmt – wie in Deutschland – zahlreiche Verbrechen mit bestialischen Menschenopfern billigend in Kauf.

  5. Im Bundestag werden AfD-Mitglieder einfach Nazis genannt und in diesem Gespräch wird davon gesprochen, dass die Glaubwürdigkeit der Politik untergraben werden könnte, wenn nicht angeschoben wird usw. Nicht, das es nicht klar sein sollte, dass diese armen Leute dort nicht anders können. Aber meine Sache wäre dieses Reden nicht. Und damit solls jetzt auch von meiner Seite aus gut sein. Vielleicht bietet Corona ja mal wieder was Interessantes.

  6. Dieses Land wird mit Karacho gegen die Wand gefahren um einen Internationalsozialismus durchzusetzen.
    Wie in den Letzten Wochen in allen Mainstreammedien gegen die Sicherheitskräfte in unserem Land unverantwortlich agiert wurde ist nur ein erster Schritt. Es wird mit der fadenscheinigen Begründung herumfabuliert einem angeblichem „Rechtsextremismus“ entgegen zu treten. Unbeachtet bleibt dabei die Tatsache, dass es unabdingbar ist in solchen sicherheitsrelevanten Institutionen wie Bundeswehr und Polizei Leute zu haben die aus innerem Antrieb patriotisch eingestellt sind. Nur diese sind schon aus innerem Antrieb bereit Deutschland auch vor Angriffen von innen (Polizei) und von außen (Bundeswehr) zu schützen. Zudem sind solche Menschen wesentlich weniger Korruptionsanfällig. Ist dieser Patriotismus nicht vorhanden und diese Personen handeln nur wegen dem Geld, dann hat man nichts anderes als eine verdammte, korruptionsanfällige Söldnertruppe denen das Land und die Menschen egal sind.
    Man legt es augenscheinlich darauf an das Vertrauen der Bürger in diese, für die innere und äußere Sicherheit verantwortlichen Kräfte zu erschüttern um den unseligen Weg in einen sozialistischen, menschenfeindlichen Vielvölkerstaat frei zu machen.
    Bei diesen ganzen Aktionen wird völlig außer Acht gelassen, dass jedweder Sozialismus schon immer den Himmel versprochen, aber die Hölle geliefert hat. Bestes Beispiel der Neuzeit ist Venezuela. Dort kann der aufmerksame Beobachter direkt sehen wohin dieser „Sozialismus“ führt. Dort verhungern die Menschen zum Teil.
    Sozialismus wird immer an dem, den Menschen eigenen Egoismus scheitern. Die Durchsetzung der sozialistischen Ideologie ist nur für einen kurzen Zeitraum mit Gewalt möglich. Beispiele gibt es an häuf: UDSSR, Nord- Korea, Kambodscha, Venezuela, Jugoslawien, die europäischen Ostblockstaaten die DDR um nur die wichtigsten zu nennen. So und jetzt die Sozialisten: Wo hat euere menschenfeindliche Ideologie auch nur ansatzweise funktioniert ohne in eine totalitäre Diktatur abzugleiten? Ich kenne die Antwort: NIRGENDS!

  7. „Wege aus der Migrationskrise“

    Ganz einfach: ein paar Monaten bis 4 Jahre Geduld ueben. In 2024 max. ist es vorbei.
    Der Wiederstandsformel heisst: nur bedingt Agitation aber vielmehr Antizipation und Kooperationssignale Richtung Russland.

    Diese Diversitaetsideologie ist auferlegt worden durch die Medien, im ganzen Westen. Ohne „1945“ waere das nicht passiert, genau so wie die kommunistische Ideologie in Ost-Europa ohne „1945“ nicht passiert waere.

    Aber…! Am Beispiel von Ost-Europa haben wir gesehen das eine Ideologie rueckgaengig gemacht werden kann. Voraussetzung: der „Schutzmacht“, der die Ideologie eingebrockt hat, muss auf die Schn**tze fallen. In 1989-1991 ist das passiert in Russland. Bald wird dasselbe passieren in Amerika, nur wahrscheinlich viel blutiger.

    Politik und Medien erklären die aktuelle Migrationspolitik für „alternativlos“, die Migrationsströme seien ohnehin nicht aufzuhalten, Grenzen könne man nicht schützen und Deutschland habe noch viel Aufnahmekapazität.

    Der Eiserne Vorhang hat gezeigt das Grenzen extrem gut zu schuetzen sind. Es ist nur eine Frage der politische Wille. Fuer die Suedflanke Europas gilt das noch viel mehr. Europaer haben alle technische Mittel um Invasoren auf zu spueren, ab zu fangen und zurueck zu werfen auf dem Strand von Nord-Afrika. Das muss mann nur ein paar Mal machen, medienwirksam und der Zustrom hoert auf.

    Aber die Identitaeren haben Recht, die globalistische Eliten in Amerika und ihre europaeische Vasallen (mit Merkel die #1) wollen das nicht und haben ueber Jahrzehnten bewusst den Grossen Austausch organisiert unter humanitairen Vorwand.

    Aber das Spiel ist jetzt fast zu Ende, weil es klar ist das das weisse Trump-Amerika das nicht laenger mehr hin nimmt. Trump ist zu sehen als der amerikanische Gorbatsjov, d.h. der Totengraeber des amerikanische Imperium. Fuer Europa lockt Morgenroete.

  8. Die Merkel-Diktatur bekämpft Krisen, die wir ohne
    sie gar nicht hätten. Mal abgesehen davon, daß sie
    Krisen vielleicht auch gar nicht bekämpfen, sondern
    sie erschaffen möchte, um sich daran zu ergötzen. Erst
    Chaos streuen, dann „die neue Art zu leben“ als Rettung aus
    der Krise einführen. (Merkel-Rede, Davos, im Jan. 2020)

    Marxismus, Maoismus, Leninismus,
    Trotzkismus, Stalinismus, Merkelismus.
    Toll! 🙁

  9. Es gibt nur einen Weg aus der Migrationskrise:
    Das Versiegen des Geldhahnes, für alle, auch für die Schweine am Futtertrog.
    Dann erst würden die Migranten überlegen, ob es in der Heimat nicht besser ist.

  10. Friedensnobelpreis 2020 an das Welternährungsprogramm
    https://cdn.prod.www.spiegel.de/images/1dc0bd37-01ee-417c-83e4-4065c8f7740c_w948_r1.77_fpx47.43_fpy44.98.jpg
    Die Uno-Organisation werde damit unter anderem für ihre Bemühungen im Kampf gegen den Hunger sowie ihren Beitrag zur Verbesserung der Friedensbedingungen in Konfliktgebieten ausgezeichnet

    Der Kampf gegen Hunger sei insbesondere in Zeiten der Corona-Pandemie wichtig. Hunger zu verhindern, trage dazu bei, Stabilität und Frieden in der Welt zu schaffen.

    Der Preis gilt als die renommierteste politische Auszeichnung der Erde und ist diesmal mit zehn Millionen schwedischen Kronen (rund 950.000 Euro) dotiert.
    https://www.spiegel.de/politik/ausland/friedensnobelpreis-2020-welternaehrungsprogramm-in-oslo-als-preistraeger-benannt-a-eebac7d7-e53e-4d6c-a33b-ffb604b51814

  11. Wege aus der Migrationskrise? Ganz einfach: Weg mit dem Volksverrätergesocks und dann Grenzen dicht außer für Massenabschiebungen. Das Volk hat es in der Hand, es muß nur handeln.

  12. „Er empfiehlt deutlich mehr Hilfe am Ursprung der Migrationsströme, Überprüfung der Schutzbedürftigkeit außerhalb der EU, verstärkte Rückführung“

    Ich empfehle den Export in die Antarktis. Dort gibt es beliebig viel aufzubauen, sie können wunderschöne Neger Gemeinschaften bilden, die sich wohltuend von dem weißen Hintergrund abheben. Sie können ihre alten Stammes Traditionen behalten und ihrer Häuptlinge selber wählen, und vor allem fallen sie niemanden auf die Nerven.

  13. Wege aus der Krise kann es nicht geben, denn es handelt sich weder um eine Krise, noch wird nach einer Auflösung der Situation gesucht.

    Der Weg zur Lösung wäre einfach, hart aber gerecht: Menschenschmuggler versenken, Menschenhändler einkerkern, Menschenware wieder in deren Heimat schaffen. Hunderttausende müssten nicht sterben, wenn der Merkel’sche Anreiz zur Sozialstaatsmigration abgestellt wird. Geholfen werden kann und darf nur in den Heimländern als Hilfe zur Selbsthilfe. Das alleine ist menschenwürdig und moralisch vertretbar.

    Die Migrationskrise ist keine Krise, sondern ein von der politischen Machtcliquen der BRD fabrizierter Zustand, der so gewollt ist. Ähnlichkeiten mit der Corona-Krise sind vermutlich nicht zufällig.

  14. Wir müssen Europa abschotten oder noch besser die Magneten abschalten. Nur durch Geld kommen alle her. Wer davon angelockt wird, machen alles für die Überfahrt. Alle Migranten haben ein Smartfon. Es spricht sich rum, wie leicht man in D alles bekommt

  15. ZU:
    Tomaat 9. Oktober 2020 at 12:20
    ZITAT:
    „…Der Eiserne Vorhang hat gezeigt, dass Grenzen extrem gut zu schuetzen sind. Es ist nur eine Frage des politischen Willens. Fuer die Suedflanke Europas gilt das noch viel mehr. Europaer haben alle technischen Mittel, um Invasoren aufzuspueren, abzufangen und zurueckzuwerfen auf den Strand von Nord-Afrika. Das muss man nur ein paar Mal machen, medienwirksam und der Zustrom hoert auf.“
    ZITAT ENDE.
    ———————————————————————————————————————————

    Stimme dem voll zu.
    Krisenbewältigung gelänge innerhalb Jahresfrist so:
    Einige Exempel („unschöne Bilder“) statuieren, kriminelle Schleuser-Organisationen einschl. krimineller Kirchenvertreter in Haft nehmen; deren Schiffe beschlagnahen.
    >> Im Zweifel an der Grenze von der Schusswaffe bei Angriffen durch „Gäste“ Gebrauch machen – bevor hier im Inland weiter zahlreiche unschuldige Menschenopfer von „Gästen“ gemeuchelt werden!

  16. Die über Jahrzehnte hinweg gezahlte Entwicklungshilfe hat sogar sehr viel gebracht, nur halt nicht das, was offiziell mit den Alimentierungen erreicht werden sollte.

    Der Neger mag keine Brunnen, keine gebildeten Frauen und Kinder und sonstigen Kram, der Neger mag viele, viele Kinderchen, damit sein Stamm gross und mächtig wird, die Bevölkerungszahlen haben sich nämlich exorbitant entwickelt.

  17. Hunger ist die Waffe des Krieges.

    Zu viel Mensch bewirken den Kollaps dern Natur.

    Hunger ist die Waffe der Natur die Mensch im Zaum zu halten.

  18. Das grundsätzliche Mißverständnis ist, dass „wir als Deutsche“ zu irgenwas „verpflichtet“ seien.
    Eine Verantwortung „der Deutschen“ gibt es nämlich nicht!
    Es gibt lediglich den deutschen Staat und seine Vertreter. Die sind jedoch allein dem Souverän gegenüber verpflichtet und natürlich auch Staaten wie den USA, die faktisch unsere Sicherheit garantieren. Doch selbst diese Verpflichtung darf sich nicht so auswirken, dass die politischen Interessen des deutschen Souverän missachtet werden.

    Wir machen uns, wie selbstverständlich, Gedanken darüber, wie Deutschland die Probleme anderer Länder lösen soll, als wäre Deutschland überall immer automatisch zuständig!
    Das ist jedoch Unsinn und zeugt von einer deutschen Überheblichkeit, die neuerdings jedoch, in einen sorgfältig angerührten deutschen Schuldkult getunkt, nun moralisch überlegen daher kommt!
    Die Deutschen „müssen“ einen Scheißdreck!
    Deutschland KANN Hilfe vor Ort leisten und sollte dies auch tun.

    Der deutsche Staat MUSS wieder die Deutschen, ihre Freiheit, ihr Recht und ihr Eigentum schützen und dazu MÜSSEN zunächst wieder Deutschlands Grenzen und Gesetze gelten!
    Das geschieht aber nicht, weil die Regierenden nicht mehr, ihrem Auftrag und Schwur gemäß, zuerst dem deutschen Souverän dienen, sondern eine eigene Agenda, mit kräftiger Hilfe ihrer Medien und Netzwerke, durchdrücken wollen.
    Leider wird Michel das vermutlich erst sehen, wenn er die Augen nicht mehr zukneifen kann.

  19. „Der deutsche Staat MUSS wieder die Deutschen, ihre Freiheit, ihr Recht und ihr Eigentum schützen und dazu MÜSSEN zunächst wieder Deutschlands Grenzen und Gesetze gelten!
    Das geschieht aber nicht, weil die Regierenden nicht mehr, ihrem Auftrag und Schwur gemäß, zuerst dem deutschen Souverän dienen, sondern eine eigene Agenda, mit kräftiger Hilfe ihrer Medien und Netzwerke, durchdrücken wollen.“

    genau so ist es!

  20. „….die Migrationsströme seien ohnehin nicht aufzuhalten….“
    Der sogenannte „Globale Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration“ der am 10. und 11. Dezember 2018 in Marokko von den Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen (UN) unterzeichnet wurde, ist in Kraft getreten. Im Kern beinhaltet dieser Pakt die Gleichstellung von Migranten aller Art, unabhängig von ihrem legalen Status, mit echten Flüchtlingen, die einen Schutzstatus genießen. Dies hätte zur Folge, dass künftig Staaten gemäß den neuen UN-Richtlinien gegen die „Menschenrechte“ verstoßen würden, wenn sie illegale Einwanderer ausweisen oder illegale Grenzübertritte unter Strafe stellen. Wann immer Menschen sich in einer „schwierigen“ Lage – wozu gemäß der UN schon Ernährungsunsicherheit, Armut oder die „Folgen des Klimawandels“ zählen – befinden, könnten sie beispielsweise nach Europa kommen und Zugang zu allen sozialen Sicherungssystemen erhalten.
    Der UN-Migrationspakt ist ein Pakt der Eroberung der Welt durch den Islam!

  21. ZU:
    Selberdenker 9. Oktober 2020 at 13:30
    ZITAT:
    „…Das grundsätzliche Mißverständnis ist, dass „wir als Deutsche“ zu irgenwas „verpflichtet“ seien.
    Eine Verantwortung „der Deutschen“ gibt es nämlich nicht!….“
    ZITAT ENDE.

    Afrika muss sich endlich selbst helfen! Es gibt inzwischen dort rd. 20 Milliardäre. Aliko Dangote aus Nigeria – die reichste Person Afrikas, sein geschätztes Vermögen beläuft sich aktuell auf 10,3 Milliarden US-$
    Westliche Entwicklungshilfe kommt seit Jahrzehnten nicht dort an, wo sie hingehört. Gelder werden abgeschöpft, oftmals sind Politiker und Kriminelle die Nutznießer. Einzig China leistet (aus Eigennutz!) kontrollierte Entwicklungshilfe und investiert kräftig.

  22. Lesefehler 9. Oktober 2020 at 12:38

    Nun man kann natürlich schon von einer Krise sprechen in dem Sinne, das Afrika im Lebensstandard zurück war und ist (das wird sich ja in Deutschland zwar leider angleichen), aber es ist nie eine sinnvolle Antwort darauf gesucht worden (und sie ist im Verein mit Afrika vielleicht auch nicht zu finden) und es wird keine Lösung versucht.
    Sondern die offiziellen Krisenbewältiger schmarotzen an dieser Krise auf Kosten des deutschen Bürgers, wofür sie ihn dann auch noch als Rassisten diffamieren und abschlachten lassen und er sich freiwillig abschlachten läßt.

  23. https://www.sportbuzzer.de/artikel/strafe-heimtuckische-attacke-kreisliga-spieler-acht-jahre-gesperrt-reaktionen/

    Demnach hatte der Torhüter des CSV Marathon Krefeld in einem Kreisliga-B-Spiel gegen den SV Oppum aus Krefeld am 21. September 40 Meter Anlauf genommen, um den Schiedsrichter von hinten gezielt in den Nacken zu schlagen. Das Spiel wurde daraufhin abgebrochen. Der Täter erhielt bereits am Tag nach dem Vorfall vom CSV Marathon lebenslanges Hausverbot und soll aus dem Verein ausgeschlossen werden.

    https://www.spiegel.de/panorama/justiz/hilden-in-nrw-sechs-verletzte-bei-massenschlaegerei-in-kreisliga-a-9e81d5bc-174b-44a0-a813-b45c9a05fad7

    AC Italia Hilden vs. Düsseldorfer SFD Süd

  24. Das eigentliche Problem hinter der Flüchtlingsströme wird leider fast nie genannt .
    Das ist die Bevölkerungsexplosion in Afrika , Teilen Asiens dem Nahen Osten sowie Mittel und Südamerika .
    Es wird höchste Eisenbahn das man dort was in Sachen Verhütung einleitet . Es kann ja nicht so weiter gehen wie momentan in Afrika , wo die Bevölkerung alle 10 Tage um 1 Mio. Menschen wächst .

  25. A. von Steinberg 9. Oktober 2020 at 13:38

    Afrika muss sich endlich selbst helfen! Es gibt inzwischen dort rd. 20 Milliardäre. Aliko Dangote aus Nigeria – die reichste Person Afrikas, sein geschätztes Vermögen beläuft sich aktuell auf 10,3 Milliarden US-$
    Westliche Entwicklungshilfe kommt seit Jahrzehnten nicht dort an, wo sie hingehört. Gelder werden abgeschöpft, oftmals sind Politiker und Kriminelle die Nutznießer. Einzig China leistet (aus Eigennutz!) kontrollierte Entwicklungshilfe und investiert kräftig.

    Erstens muss mann feststellen das es in Afrika gar nicht so schlecht geht.

    https://www.dw.com/en/obesity-in-africa-a-looming-health-catastrophe/a-49920972

    „Obesity in Africa: A looming health catastrophe“

    Die Zeiten von Hunger in Afrika sind schon laengst hinter uns.
    Was wir tun sollen ist unsere „Albert Schweitzer“-Haltung ablegen und anfangen die Afrikaner als Geschaeftspartner zu behandeln.

    Es gibt sogar kluge Afrikaner die FORDERN das Europaer aufhoeren sollen mit ihre „White Man’s Burden“ Mentalitaet:

    https://www.youtube.com/watch?v=inClCwsVwjY

    Wir sollen so tun wie die Chinesen und schauen wo die Geschaeftsmoeglichkeiten liegen. Und die gibt es viele. Die Araber sind reich geworden mit Oel. Die Afrikaner koennen es ihnen einigermassen nachmachen damit sie sich richten auf den Bau von gigantische Solarparken, wo den Solarsrom direkt ungesetzt wird in ein Speichermedium, wie Wasserstof, Ammoniak, Methanol, Ameisensaeure, Borohydride oder zig andere Moeglichkeiten. Afrika hat Billigarbeit und beste Solarkonditionen und wir in Europa brauchen unsere wertvolle und knappe Boden nicht mit dieser Dingen voll zu bauen. Es reicht um zB 50% seine eigene Energie zu generieren und den rest von ueberall auf der Welt zu beschaffen wo die Sonne kraeftig scheint und Arbeit und Boden billig sind. Die Solarparken werden finanziert von Eurasien und die Elektrolyzer werden kommen aus Europa. Das ist uebrigens genau die Strategie der Bundesregerung und ist im Prinzip richtig. Wichtig ist nur nicht alle Eier in einem Topf zu tun, sondern weltweit verbreiten, damit man sich nicht von einen Lieferanten zu Abhaengig macht.

    Eine andere Handelsquelle ist nach wie vor Agrikultur: Obst, Kaffee, Chocolade und nog viel mehr. Eurasien hat Kapital, Afrika hat Billiglohnarbeit fuer einfache Arbeit.

    Noch eine Einkommensquelle ist „Daktari-Tourismus“. Menschen ueber 60, so wie ich, werden sich noch erinnern.

  26. Der erste und wichtigste Schritt hierzu wäre, das Virenregime in Berlin durch eine liberal-konservative Regierung zu ersetzen. Beim aktuellen Wahlverhalten unserer Mitbürger würde jedoch eher die Hölle zufrieren, bevor dies eintritt.

  27. Muselinvasion verhindern: zwei Wochen lang jeden vollen Kahn umgehend nach Lybien, Türkei, Tunesien, Marokko mit bewaffneten Schnellbooten zurückschleppen und die Schlepperei kommt in Verruf.

  28. zusätzlich noch: jeden Lieferanten von Schlepperboot-Motoren boykottieren und mit hohen Strafzöllen belegen. (z.B. Yamaha, Toyota, Mitsubishi etc.),
    Schlauchboothersteller sabotieren.

    Europa ist heute grenzenlos: grenzenlos naiv, grenzenlos verblödet, grenzenlos einfältig.
    Vermutlich wird die Evolution knallhart zuschlagen.

  29. Artikel:
    Der Geopolitik-Experte Rainer Rothfuß, der bis 2015 an der UNI Tübingen politische Geographie lehrte, hat sich im Auftrag der ID-Fraktion im EU-Parlament ein Jahr lang hingesetzt und über ein alternatives Konzept nachgedacht. Er empfiehlt deutlich mehr Hilfe am Ursprung der Migrationsströme, Überprüfung der Schutzbedürftigkeit außerhalb der EU, verstärkte Rückführung und eine neue Friedensordnung zwischen der EU und ihren Nachbarn.

    Was sind das immer für „Experten“…!
    Warum „deutlich mehr Hilfe am Ursprung der Migrationsströme“ ???
    Ich habe schon vor über 55 Jahren, als Kind, „für die armen hungernden Kinder in Afrika“ gespendet- was hat sich geändert ?
    Nichts ! Gar nichts !

    Also Hilfe ?
    Gar keine ! Die bringen ihre Probleme nur hierher- also dürfen die zu Hause bleiben, und ihre Probleme selbst lösen. Anscheinend haben die Regierungen dort genug Geld für ihre Oberlords, ihre Prunkbauten und ihre Kriege.

    Die können sich gegenseitig schützen- oder zu ihren Glaubensbrüdern migrieren.
    Damit erübrigens sich Prüfungen auf Schutzbedürftigkeit. Und wir müssen niemanden integrieren.

    Und die, die hier sind ?
    Keinen Cent mehr, ab sofort ! Keine Unterstützung, keine Verpflegung, keine Unterkunft !
    Die haben uns nur gekostet- damit haben wir unsere Schuldigkeit getan.
    Grenze in Auswärts- Richtung auf, damit die nach Hause können- sind zu Fuß hergekommen, dann werden die ihre Heimatländer finden, da wo es raucht, notfalls mit der Nase.

    Dann also „Tschüs !“

    Ich bin auch Prophet- Das erfordert kein Abitur, Hochschulabschluß, Studium, o. ä., die Propheten aus Bibel und Islam hatten dies nicht, es ist Tradition. Es ist keine geschützte Berufsbezeichnung, wenn ich einigermaßen genaue Prophezeihungen erstellen kann, darf ich mich so nennen.
    Ich prophezeihe, daß jeder Cent in die Dritte Welt- Staaten und Islam- Drecklöchern komplett versickert.
    Mit oder ohne Spenden und Hilfe: In den nächsten Jahren und Jahrzehnten wird sich in den Dritte Welt- Staaten NICHTS ändern.

  30. Nur mehr Sachleistungen und ein Zelt, so wie sonst auch überall.
    Werden die Zelte abgefackelt, dann nur mehr alte LKW-Planen. Schon gibt es keine Fluchtgründe nach Deutschland.
    Saudi-Arabien würde besser passen.
    Keine staatliche Unterstützung für NGOs (auch nicht für kirchliche). Aberkennung der Gemeinnützigkeit für die NGOs.

  31. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie uns damals beigebracht wurde Grenzen und Absperrungen zu schützen:

    – Anruf
    – Warnschuß
    – gezielter Schuß

    Da gab es kein großes Herumgeschwule. Wer nicht treffen wollte, der schoß eben daneben, aber schon alleine das majestätische Donnern des Schußes übte eine sehr positive Wirkung auf Kriminelle und Illegale aus.

  32. pragmatikerin 9. Oktober 2020 at 12:23
    Es gibt nur einen Weg aus der Migrationskrise:
    Das Versiegen des Geldhahnes, für alle, auch für die Schweine am Futtertrog.
    Dann erst würden die Migranten überlegen, ob es in der Heimat nicht besser ist.

    Solange die Schafe sich freudig scheren und die Kühe (und Ochsen) sich brav melken lassen, geht das Spiel munter weiter.

    Erst wenn nicht mehr genug Arbeits- und Zahlblödel da sind wird es eng.

Comments are closed.