Der Video-Blogger Markus Gärtner hat am Rande der 2. Konferenz der Freien Medien am 10. Oktober im Bundestag, veranstaltet von der AfD, mit dem Bestsellerautor Stefan Schubert („Vorsicht Diktatur!“) gesprochen. Es geht in dem Interview um die Erfahrungen, die kritische, vom Narrativ abweichende Journalisten, Blogger, Youtuber und Buchautoren mit wachsender Repression und der Verengung des Meinungskorridors machen. Schubert nimmt wie immer kein Blatt vor den Mund. Er schildert aus seiner Sicht, wie freie Medien bei uns niedergehalten werden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

14 KOMMENTARE

  1. Die Masse soll dumm bleiben, damit die NWO-Versklavung gelingt. Mit einem aufgeklärten Volk funktioniert das nicht. Deswegen wird die Wahrheit unterdrückt.

  2. friedel_1830 18. Oktober 2020 at 16:42
    .

    1.) Gibt es gute Alternativen zu youtube, twitter, facebook ?
    ——-
    Instagram. Da schreiben auch der Wendler und seine Laura…Dann muss es ja gut sein.
    Ich brauche den Scheixx nicht. Skypen ist praktisch bei Auslandskontakten.

    .

  3. Als erstes muss die Wahrheit und die eigene Meinung sterben.
    Und das ist der Beweis für eine Diktatur oder Totalitarismus.
    Es sind ja nicht nur die Lügenmedien,die Kirchen,die Gewerkschaften,
    jede Institution wird auf den Mainstream und die Verfolgung
    anders denkender eingeschworen.
    Man sehe den Fall Wendler,mit brachialen Methoden wurde auf
    diesen Mann eingeprügelt,nur weil er etwas sagt,was anderen nicht in den
    Kram passt.
    Oder siehe die Polizisten,die noch nicht einmal im Dienst waren,und ihre
    Meinung kund taten, auf einer Demo,ersteinmal suspendiert!
    Diese elende,wenn auch wohl zurückgezogene,Informationsschrift der
    Gewerkschaft,die erklärte,wie man den anders denkenden beikommen soll.
    Man kann Seiten füllen, mit diesen Opfern des Merkelsystems,sie hat es
    gelernt,verfeinert und sich dessen bedient,was damals,bei der
    friedlichen Revolution ,zum Niedergang der DDR Diktatur führte.
    Leider konnte man die Wahrheit nicht konservieren, das Volk
    fällt leider immer wieder auf das süsse Gift der Politverbrecher rein,
    aber diese haben ja einen ganzen Stall voll,williger Helfer,und die loyalen,
    werden unterstützt und gefördert,was nun auch in den Denunziationsportalen
    einen vorläufiges Höhepunkt finden soll!

    „Die gründliche Erforschung der Stasi-Strukturen, der Methoden, mit denen sie gearbeitet haben und immer noch arbeiten, all das wird in die falschen Hände geraten. Man wird diese Strukturen genauestens untersuchen – um sie dann zu übernehmen.“
    B.Boley

  4. Freie Medien werden niedergehalten, weil sie nicht die Propaganda des Merkelregimes berichten!

    In Berlin am 1. August waren es „17.000“ Demonstranten…..

    Heute im Paris nach dem Enthaupten eines Lehrers durch einen Glaubensbrudernden von Aiman Mazyek und Sawsan Chebli demonstrierten laut linksgrün-pädophiler Lügenpresse „hunderte Menschen“, sehen Sie selbst:

    https://img.welt.de/img/politik/ausland/mobile218107682/6751624087-ci23x11-w1136/APTOPIX-France-Teacher-Decapitated.jpg

  5. @pro afd fan 18. Oktober 2020 at 16:29

    Es gibt natürlich immer politische Interessen mit Geld und Macht, um diese durchzusetzen.
    Geld und Macht ziehen dann wieder allerlei Schranzen und massenhaft willige Zuträger an. Das war schon immer so.

    Das Hauptproblem ist aber nicht, dass die Masse dumm oder unkritisch bleiben soll, sondern dass die Masse immer noch unkritisch bleiben will.

    http://www.pi-news.net/2020/10/der-triumph-des-willens-zur-unwissenheit/

    Habe es in Diskussionen schon oft erlebt, dass man etwas behauptet und daraufhin, mit gutem Recht, ein Beleg gefordert wird. Dann liefert man diesen Beleg, mit seriöser Quelle, unabstreitbar. An dieser Stelle wird dann entweder die Diskusion abgebrochen, das Thema gewechselt oder eine Emotionalisierung/ Beleidigung folgt. Man will es einfach nicht wissen!

    Das Problem ist, meiner Ansicht nach, nicht Dummheit, sondern Ignoranz. Man möchte in seiner Illusion bleiben, weil es einfach noch viel bequemer ist.

  6. @ Selberdenker
    Völlig richtig…
    Ingnoraz wird durch Dummheit zur Lebensphilisophie…
    Oft erlebt, nicht zu ändern…

  7. Selberdenker 18. Oktober 2020 at 17:45
    Ich gebe Ihnen Recht. Es gibt Dumme und Ignoranten.
    „Nie haben Massen nach der Wahrheit gedürstet“, schreibt Le Bon. „Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versucht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer.“

  8. @jaijai
    Es liegt an Ihnen, an mir und an allen, die die ihre eigene Birne benutzen, das zu ändern.

    @pro afd fan
    Starkes Zitat! Es gibt Dinge, die ändern sich nie. Hinzu kommt heute noch die Feigheit, die Charakterlosigkeit und die selbstgerechte Sattheit. So viel Überfluss wie heute war nie. Daraus resultiert auch so viel Degeneration wie nie.

    SAPERE AUDE!

  9. Netzwerken ist natürlich wichtig
    Auf der sezession.de steht eine sezessionstypische Kritik zur Konferenz
    Einiges ist gerechtfertigt
    1.Warum waren Gegenmaßnahmen zum de-platforming kein Thema. Das sind die aktuellen Probleme. Anwälte zu bekommen oder/und zu finanzieren. Die AfD und JA sollte auf das lernen der Juristerei und Verwaltung setzen. Politikwissenschaften kann jeder.
    2.Warum war Kubitzschek nicht eingeladen

  10. „kritische, vom Narrativ abweichende Journalisten, Blogger, Youtuber und Buchautoren mit wachsender Repression“
    – – – – –
    Der „Narrativ“ ist ein interessanter, passender Begriff, hier mal die Definition auf Wikipedia:
    „Als Narrativ wird seit den 1990er Jahren eine sinnstiftende Erzählung bezeichnet, die Einfluss hat auf die Art, wie die Umwelt wahrgenommen wird. Es transportiert Werte und Emotionen, ist in der Regel auf einen Nationalstaat oder ein bestimmtes Kulturareal bezogen und unterliegt dem zeitlichen Wandel. In diesem Sinne sind Narrative keine beliebigen Geschichten, sondern etablierte Erzählungen, die mit einer Legitimität versehen sind.

    Bekannte Beispiele sind der Mythos „Vom Tellerwäscher zum Millionär“ und der Aufruf zum Wettlauf zum Mond, der in den USA starke Kräfte gebündelt und die Nation hinter einer Idee versammelt hat. Bestimmendes Element hinter einem Narrativ ist weniger der Wahrheitsgehalt, sondern ein gemeinsam geteiltes Bild mit starker Strahlkraft.

    Weit verbreitet ist die Meinung, dass Narrative gefunden und nicht erfunden werden. Konsens ist, dass Narrative eine Möglichkeit zur gesellschaftlichen Orientierung geben und Zuversicht vermitteln können.

    Mit dem verstärkten Interesse an den Neurowissenschaften und der Rolle von Emotionen und des Unterbewussten in Entscheidungsprozessen ist auch die Bedeutung von Narrativen in der öffentlichen Diskussion gewachsen.“

Comments are closed.