Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Der islamische Terror-Anschlag von Mumbai dauerte drei Tage. Vom 26. bis zum 28. November 2008. Die zehn Terroristen aus Pakistan waren so grausam, skrupellos und menschenverachtend, dass die indische Polizei und herbeigeorderte Spezialeinheiten drei volle Tage und Nächte benötigten, um die Allah-Krieger auszuschalten. Diese koordinierte Attacke, bei der fünf Zweier-Killerkommandos eine Millionenstadt in Angst und Schrecken versetzen, lieferte die Vorlage für spätere große Anschläge in Paris und Brüssel. Er gibt auch einen tiefen Einblick in die brutale Ideologie des Politischen Islams, die seit 1400 Jahren für Gewalt, Kriege und Terror verantwortlich ist.

Die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) hat zu diesem Anschlag ein dreiteiliges Video produziert, das die wichtige Vorgeschichte des Anschlags dokumentiert, den dramatischen Tod des Münchners Ralph Burkei beschreibt und die Drahtzieher dieses bis in alle Einzelheiten perfekt geplanten Operation beleuchtet. Sie kommen allesamt aus der Islamischen Republik Pakistan.

Zehn moslemische Terroristen fuhren am 22. November 2008 von der pakistanischen Hafenstadt Karatschi mit einem Boot Richtung Indien. Sie kaperten ein indisches Fischerschiff und zwangen den Kapitän mit seinen vier Besatzungsmitgliedern, Kurs auf Mumbai zu nehmen. Kurz vor der Ankunft am 26. November ermordeten die Terroristen alle fünf und suchten ihre Ziele in der indischen Stadt auf. Gedrillt von der Terror-Organisation Laschkar-e Taiba in Ausbildungslagern im Gebirge Pakistans, von dutzenden Koranversen indoktriniert, die das Töten von Ungläubigen befehlen, wo immer sie gefunden werden, schossen sie mit ihren Kalaschnikows wahllos in Menschenmengen von Andersgläubigen am Hauptbahnhof, im Taj-Mahal-Hotel, im als Touristenmagnet bekannten Leopold Cafe, in der jüdischen Einrichtung Nariman House, in der Frauen- und Kinderklinik Cama Albless Hospital und im Hotel Hilton Trident Oberoi.

Alle zehn waren bis auf die Zähne bewaffnet. Auf ihren Rücken trugen sie 10 kg schwere Sprengstoffbomben, denn sie sollten und wollten diesen Anschlag nicht überleben. Sie waren überzeugt, nach dem Wunsch ihres Gottes Allah zu handeln, der laut Koran Sure 9 Vers 111 ihr Leben für das Paradies erkauft habe, damit sie töten und getötet werden. So ermordeten sie 174 in ihren Augen minderwertige „Kuffar“, „Ungläubige“, und verletzten 304. Dabei gingen sie völlig skrupellos und absolut menschenverachtend vor. Schließlich waren sie wohl auch der Überzeugung, dass Allah durch ihre Hände töte, wie im Koranvers Sure 8 Vers 17 dargelegt.

An der Planung und Finanzierung der Anschläge waren mehrere ehemalige und aktive Offiziere des pakistanischen Geheimdienstes „Inter-Services Intelligence“ beteiligt. Dieser ISI gilt als einer der mächtigsten und am besten ausgestatteten Nachrichtendienste der islamischen Welt und als ein Staat im Staate in Pakistan mit zum Teil eigener Außenpolitik.

Der pakistanische Moslem Daood Sayed Gilani, der sich für seine amerikanische Staatsbürgerschaft den Namen David Coleman Headley gab, ist eine der Schlüsselfiguren des Terror-Anschlags von Mumbai. Der Sohn eines pakistanischen Diplomaten und einer amerikanischen Botschaftsmitarbeiterin kundschaftete die Terrorziele in Mumbai aus, vor allem das Taj Mahal. Hierzu nutzte er seine Hochzeitsreise mit Ehefrau Nr. drei, einer Marokkanerin, und quartierte sich in diesem Luxushotel ein. So konnte er den zehn Terroristen genaueste Informationen liefern.

Der gläubige Moslem hatte zwischen 2002 und 2005 mehrere Terror-Trainingslager in Pakistan absolviert. Er war von der die ganze Welt schockierenden Wirkung des Mumbai-Anschlags so begeistert, dass er nach dem gleichen Muster selber eine Terror-Attacke durchführen wollte. Und zwar in Kopenhagen, da die dortige Zeitung Jyllands Posten Mohammed-Karikaturen veröffentlicht hatte. Weitere Angriffsziele waren der Hauptbahnhof, ein Luxushotel und die Haupt-Synagoge. Im Redaktionsgebäude von Jyllands Posten sollten Geiseln genommen werden, vor den Live-Kameras der Welt geköpft und die abgetrennten Köpfe aus den Fenstern geworfen werden.

Immer wieder dieses Köpfen. Leider liefern der Koran und das Leben des Propheten Mohammed die Vorlagen dazu.

Da David Coleman Headley alias Daood Sayed Gilani aber bereits im Visier der US-Geheimdienste war, wurde er auf direkte Anweisung von Präsident Obama am Flughafen in Chicago festgenommen, bevor der Halb-Pakistaner nach Kopenhagen fliegen und seinen Anschlag durchführen konnte.

Das Land des Vaters von David Coleman Headley, Pakistan, spielt ein mörderisches Doppelspiel. Nach außen täuscht es vor, im Kampf gegen den Terror zu helfen. Aber nach innen gibt es Terroristen die Möglichkeit, das Land als Rückzugsraum und als Drehkreuz für Reisen zu nutzen. Die Verstrickungen gehen aber offensichtlich noch viel weiter.

Auch die Arte-Dokumentation „Das Geschäft mit dem Terror“, die am 26. November 2020 um 2:05 ausgestrahlt wurde, ist der Überzeugung, dass die Aktivitäten der Terror-Organisation Laschkar-e Taiba, was „Armee der Reinen“ bedeutet, von Teilen der pakistanischen Armee und des Geheimdienstes ISI unterstützt wird.

Die zehn Terroristen wurden von einem Kommandozentrum im pakistanischen Karatschi gesteuert und hatten ständig Telefonkontakt mit ihrer Einsatzleitung. Einer davon war Sayid Mir, der als Chefplaner des Anschlags gilt.

Die Gespräche wurden vom indischen Sicherheitsdienst abgehört und aufgezeichnet. Im Doku-Spielfilm „Hotel Mumbai“, der 2018 veröffentlicht wurde, sind sie authentisch wiedergegeben. So befahl Sayid Mir den Terroristen im Taj Mahal-Hotel per Telefon:

„Lasst Eure Handys an. Ich will ihre Schreie mit eigenen Ohren hören. Diese Tiere haben nichts Menschliches, Abdullah, vergiß das nicht. Keiner von ihnen verdient Allahs Gnade.“

Zu dieser Überzeugung kam Sayid Mir wohl durch den Koranvers 8:55:

„Gewiß, die schlimmsten Tiere bei Allah sind die, die ungläubig sind und auch weiterhin nicht glauben“

So antwortete Terrorist Abdullah auch folgsam:

„Ja, Bruder. Allahu akbar – Allah ist der Allergrößte.“

Vor der Hinrichtung von Geiseln wies Sayid Mir an:

„Abdullah. Der Zeitpunkt ist gekommen. Von Mumbai bis Washington soll man ihre Schreie hören. So wie wir die Schreie unserer muslimischen Brüder hörten.“

Abdullah antwortete mit „Allahu Akbar.“

Eine junge Frau, deren Ehemann gerade vor ihren Augen erschossen worden war, begann islamische Gebete zu sprechen, in der Hoffnung, dass sie als Moslemin gilt und dadurch verschont wird. So konnte sie sich retten.

Als die Terroristen im Feuer der indischen Spezialkräfte lagen, rief Sayid Mir vom sicheren Karatschi aus durch das Telefon:

„Allah erwartet Euch. Um Allahs Willen dürft Ihr nicht zurückweichen. Seid tapfer, meine Löwen. Die ganze Welt sieht Euch zu. Allah erwartet Euch im Paradies. Lasst die Handys an, damit die ganze Welt Euch brüllen hören kann.“

Die beiden Terroristen erhoben sich anschließend aus ihrer Deckung, schossen und schrien:

„Gelobt sei Allah. Allahu Akbar“.

Dann wurden sie getötet. Man hatte sie offensichtlich zu der Überzeugung gebracht, dass ihr Leben von Allah für das Paradies gekauft wurde, damit sie töten und getötet werden. Exakt so, wie es im Koran in Sure 9 Vers 111 befohlen ist.

Einer der zehn Terroristen von Mumbai überlebte angeschossen. Bei der Befragung durch die Polizei sagte er, dass ihnen von den Terror-Ausbildern auf den Weg gegeben wurde:

„Ihr seid Muslime. Die Ungläubigen haben Euch betrogen. Sie haben Euch in Armut zurückgelassen und weitergemacht. Geht. Und kämpft den Dschihad.“

Die Hintermänner, die die Terroristen indoktrinierten, so dass sie bereit waren, ihr eigenes Leben zu opfern, sind bis heute auf freiem Fuß. Sie werden in Pakistan gedeckt. Der überlebende Terrorist sagte aus:

„Sie haben uns immer wieder gesagt: Das ist der Dschihad. Es ist ein sehr ehrbarer und wagemutiger Job.“

Der damalige Ministerpräsident Pervez Musharraf antwortet in der Arte-Dokumentation auf eine Frage zur Terror-Organisation Laschkar-e taiba:

„Warum nennen Sie sie Terroristen? Ich nenne sie Mudschaheddin-Gotteskrieger. Laschkar-e taiba ist die beste Hilfsorganisation der Welt.“

In Pakistan steckt also offensichtlich von höchsten Regierungskreisen über die Armee und dem Geheimdienst bis zu Terror-Organisationen vieles unter einer Decke. Ausgerechnet an dieses Land wurden seit 9/11 von der westlichen Allianz 35 Milliarden Dollar gezahlt, da man hoffte, in Pakistan einen Verbündeten im Anti-Terror-Kampf zu haben. Dem ist ganz offensichtlich nicht so. Mit dem Geld wurde wohl eher der Terror finanziert. In der Arte-Dokumentation wird dies folgerichtig als ein „mörderisches Geschäftsmodell“ bezeichnet.

Der frühere CIA-Chef Michael Haydn stellt Pakistan als einen „Verbündeten aus der Hölle“ dar. Er bestätigt, dass dieses Land islamische Terrorgruppen unterstützt und sagt:

„Sie glauben, dass der Islam sie vereint“.

Diese Aussage eines langjährigen Geheimdienstchefs ist sehr bedeutungsvoll. Der Terror wird nie aufhören, wenn ihm nicht die ideologische Grundlage entzogen wird. Die Partei, bei der ich früher als Münchner Pressesprecher und im Integrationsausschuss mitarbeitete, die CSU, beschreibt es in ihrem Ende 2016 verabschiedeten Leitantrag erstaunlich deutlich:

„Der Politische Islam nutzt den Koran zur Legitimation von Gewalt und führt Kriege im Namen der Religion. Der Dschihad wird vom Politischen Islam zur Rechtfertigung und Verherrlichung von Gewalt benutzt.

Die Religion des Terrors ist der Politische Islam. Es gibt keine andere Ideologie, die den weltweiten Terror qualitativ wie quantitativ so prägt wie der Politische Islam. Durch ihn wird der islamistische Terror legitimiert und motiviert. Islamistische Terroristen rufen bei einem Anschlag „Allah ist groß“ und sehen sich als Märtyrer.

Deshalb ist es falsch zu sagen, der Terror habe nichts mit dem Islam zu tun. Überall, wo sich Terroristen auf den Koran berufen, wo der Islam für Gewalt missbraucht wird, wo muslimische Geistlichkeit Terror predigt, hat der Terror mit dem Politischen Islam zu tun. Wer den Zusammenhang von Politischem Islam und Terror nicht wahrnimmt, wird die weltweit agierende Ideologie der Gewalt nicht stoppen. Wer blauäugig die offensichtlichen Motive der Täter verneint, wird die Gewalt im Namen der Religion nicht beenden. Wer den Zusammenhang von Politischem Islam und Terror verneint, der hat den Kampf gegen den Terror schon verloren.“

Nun muss die CSU das in diesem Leitantrag erkannte nur noch politisch anpacken. Was sie bisher aus opportunistischen Gründen vermieden hat. Aber allzu lange können sich die „Christ-Sozialen“ nicht mehr verweigern. Der Druck der befreundeten Partei ÖVP aus Österreich unter Kanzler Sebastian Kurz wird immer größer. Dort arbeitet man, sogar in der Koalition mit den Grünen, am Verbot des Politischen Islams. Auch in Deutschland werden die Stimmen von immer mehr Politikern und Journalisten lauter, das Schweigen zur Bedrohung durch diesen Politischen Islam zu beenden. So war beispielsweise am 23. November in einem Gastkommentar in der BILD-Zeitung zu lesen:

„Europa muss dem Politischen Islam den Kampf ansagen“

Verfasser waren die Direktorin des Amerikanisch-Jüdischen Komittees in Europa und dessen Berliner Direktor. Es ist höchste Zeit, dass jetzt noch weitere jüdische und endlich auch christliche Organisationen ihr Schweigen beenden und sich an der Aufklärungsarbeit beteiligen. Das feige Wegducken trägt dazu bei, dass der Terror niemals aufhört und auch in Deutschland noch sehr viele Menschen sterben werden müssen. Wie Ralph Burkei.

Erst, wenn dem Terror endlich der ideologische Nährboden entzogen wird, besteht die Chance, das seit 1400 Jahren andauernde Töten zu beenden. Das Verbot des Politischen Islams ist unabdingbar.

Und es hilft überhaupt nicht weiter, wenn ständig gebetsmühlenhaft betont wird, dass so viele Moslems so friedlich sind. Ja klar, denn gottseidank beschäftigen sich viele nicht mit der Ideologie. Aber es sind genügend, die es tun und damit immenses Unheil über die Menschheit bringen und gebracht haben. Und damit muss endgültig Schluss sein. An diesem historisch unerhört wichtigen Vorhaben können sich übrigens alle wirklich friedlichen und demokratisch gesonnenen Moslems beteiligen. Wir reichen ihnen die Hand dazu.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Kritik am Politischen Islam muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: HU70117753795954288500000000, BIC: OTPVHUHB. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

35 KOMMENTARE

  1. .

    Im Text wird „Koran Sure 9 Vers 111“ erwähnt als Mord-Befehl an „Kuffar“
    _______________________________________________________________________

    .

    1.) Nach meinen Informationen ergab sich daraus auch das Datum für 9/11, NYC etc..

    .

  2. Die Informationen sind zwar toll, doch was bringt es solche Informationen zu haben, wenn eh kein handeln von unserer Regierung beabsichtigt ist? Wahrscheinlich wird es sein das bald mehr Geld an die Terroristen überwiesen wird, sonst nichts.

  3. Der Grüne Habeck zeigt sich jetzt als Trittbrettfahrer. Er fordert „eine deutliche Haltung“ zum Islamismus. Die Grünen fordern Seehofer auf, „einschlägige salafistische Vereine zu verbieten“. Notwendig sei zudem ein „bundesweites Präventions- und Deradikalisierungsnetzwerk, das auch Präventionsmaßnahmen mit Moscheevereinen und muslimischen Gemeinden und Initiativen einschließe.“
    https://www.n-tv.de/politik/Habeck-fuer-Null-Toleranz-Strategie-article22152947.html

    Wenn es nach „uns“ gänge, (darin schließe ich mich ein), dann wären solche gewaltbereiten Islamisten gar nicht erst hier. Aber die Grünen konnten gar nicht genug kulturfremde Araber und ähnliche ins Land holen, und sie wollen und tun es noch.
    Heuchlerisch fordern sie jetzt Maßnahmen gegen das, was sie selbst verursacht haben und weiter verursachen.

  4. „An diesem historisch unerhört wichtigen Vorhaben können sich übrigens alle wirklich friedlichen und demokratisch gesonnenen Moslems beteiligen.“

    Ein friedlich und ein demokratisch gesunder Moslem ist wie ein Christ, der weder die Zehn Gebote kennt, noch an Gott glaubt, niemals eine Kirche betreten hat und selbstverständlich keiner Glaubensgemeinschaft angehört.

  5. Das Deutsche Fernsehen sollte eigentlich mal eine Serie: „Unser schönes Pakistan“ starten. Erst mal die Berge und die kristallklaren Bäche zeigen und sich dann langsam an die Politik heranwagen. Allein was dort schon für Wahlkämpfe stattfinden ist sehenswert. Der Tod von Benazir Bhutto (dem Gerücht nach hat sie der eigene Ehemann ermorden lassen) wie ein Krimi. Man sollte einmal zeigen wie in den großen Firmen die CEO Köpfe rollen, welchen Einfluss der jeweilige Prime Minister auf die Zustände dort hat in der netten Atommacht, was das TV für eine Rolle spielt, wie ungewollte Demonstrationen auf den Straßen mit Gewehrkugeln beendet werden. Sie sollten von den Netzwerken der Familienclans berichten, den Methoden, die Störenfriede auszuschalten, von der Unbildung die im ganzen Land herrscht informieren, dem Schulsystem und allem was dazu gehört. Hierbei muss man die Religion gar nicht groß erwähnen. Das ergibt sich dann von allein.

    Die Reiselustigen Deutschen, die überall in der Welt anzutreffen sind, die machen eine Tracking Reise durch Pakistan, trinken mit ihren Bergführern einen Tee in den Bergen und meinen dann wirklich, das seien nun alles ihre Freunde. Das nächste Jahr kommen sie dann wieder bringen Freunde und alle Familienmitglieder mit, fühlen sich bei den Fremden „wie zuhause“!

    Der eine lädt den anderen ein, und schwupp ist schon wieder ein Terrorist in Deutschland ins gemachte Nest gefallen. Und falls es kein Terrorist ist, dann vielleicht ein junger Mann, der sich opfert eine Deutsche zu heiraten, damit das ganze Dorf dann nach Deutschland einreisen darf, um sich bis ans Lebensende verköstigen zu lassen.

    Während die Deutschen noch an Nostalgie glauben, ist das Netz schon gespannt.

    Connection ist alles, genannt Vitamin B.

  6. „Ja klar, denn gottseidank beschäftigen sich viele nicht mit der Ideologie“
    —————–
    Das ist der Trugschluss! Wenn Ihre Zeit gekommen ist, wenn von Ihnen Respekt anderem Glauben gegenüber gefordert wird, dann beschäftigen sich die Mehrheit von ihnen mit der Ideologie und sind gem. Umfragen auch zu Gewalt für ihren Glauben bereit. Laßt es nur nicht darauf ankommen und wehret lieber den Anfängen.

  7. hhr 29. November 2020 at 18:52

    „Ja klar, denn gottseidank beschäftigen sich viele nicht mit der Ideologie“
    —————–
    Das ist der Trugschluss! Wenn Ihre Zeit gekommen ist, wenn von Ihnen Respekt anderem Glauben gegenüber gefordert wird, dann beschäftigen sich die Mehrheit von
    ———————-

    Das kommt von der mangelnden Bildung, die dort herrscht, der Unbildung.
    Die Koranschulen übernehmen den schulischen Auftrag.

  8. Ein armer Teufel, der nichts ist und der nichts hat,
    der kann immer noch für seine Familie ein (toter) HELD werden.

    In D gibt es 10.000 Suizide im Jahr.
    Warum soll es das in Pakistan nicht geben?
    Vor allen Dingen wenn es dort noch eine „Familienprämie“ für Selbstmörder gibt, dazu noch ein Helden-Denkmal.

  9. Lieber Michael,
    das Urteil, welches vor wenigen Tagen vom Bundesverfassungsgericht ergangen ist (https://www.rechtslupe.de/arbeitsrecht/ugah-ugah-oder-affenlaute-gegenueber-einem-dunkelhaeutigem-kollegen-3220643),
    ist eine extrem wichtige Hilfe für Dich und Deine Bemühungen die Verfassungsfeindlichkeit des Islam und seiner Gesetze zu belegen. Auch wenn das Bundesverfassungsgesetz dies sicher nicht so meinte, die Begründung ist auch für unser Anliegen wichtig. Eine als Ideologie getarnte Religion, die andere pauschal als Affen und Schweine
    herabwürdigt, ist mit dem deutschen Recht nicht vereinbar. Durch das oben verlinkte Urteil haben wir jetzt auch die äquivalente Begründung ( pauschale Herabwürdigung anderer ) durch das Bundesverfassungsgericht.
    Die weitere eng zu verstehende Ausnahme vom Abwägungsgebot ist eine Äußerung, mit der die in Art. 1 Abs. 1 GG als unantastbar geschützte Menschenwürde verletzt wird. Da die Menschenwürde mit keinem Einzelgrundrecht abwägungsfähig ist, muss die Meinungsfreiheit dann stets zurücktreten. Auch das bedarf einer sorgfältigen Begründung [18]. Es kommt nur in Betracht, wenn einer konkreten Person der ihre menschliche Würde ausmachende Kern der Persönlichkeit abgesprochen wird [19].
    Ich hoffe, dass Du das in Deine Argumentationen mit einbauen kannst.
    Liebe Grüsse Rheingold

  10. Islamterror.

    So langsam sickert es – wir hatten es hier schon Minuten nach dem Ausschalten von Mohsen Fakhrizadeh- in die MSM. Und Deutschland macht sich wieder in die Hose und barmt und den besten Freund seiner linksextremen Nomenklatura, das iranische Mullah-Regime.

    Den Mann ausszuschalten, hat etwa die Bedeutung von dem netten kleinen Wurli-Wurm namens Stuxnet, der vor zehn Jahren die Siemens-Zentrifugen im Iran lahmlegte. Bravo!

  11. Viele wollen es gar nicht wissen und wahrhaben. Leider waren die Ungläubigen zu keiner Zeit in der Lage, diese muslimischen Tiere auszuschalten und sie werden es auch nie sein. Falsche Humanität hindern sie daran.

  12. Danke Michael für deinen Einsatz. Danke für deinen Mut! Danke für alles!

    Ich frage ich immer wo bekommst du die Kraft und die Ausdauer her gegen die rotgrünen Windmühlen der Scharia-Versteher und den vielen Schikanen der Merkel-Regierung zu kämpfen.

    Wenn man den Eintrag bei Wikipedia über dich liest https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_St%C3%BCrzenberger, kann man gut erkennen, dass da ein demokratiefeindlicher und islamfreundlicher und monopolitischer Einheitsblock aus Herrschenden, Justiz und Exekutive gegen dich mit allen auch illegalen Mittel kämpft. Deutschland ist beim Thema Meinungsfreiheit und Demokratie schon zu Weißrussland geworden. Merkel zieht ihre irre Islamisierungs-Politik ohne Gnade durch.

    Nach der kommenden politischen Wende ist dir aber das Bundesverdienskreuz sicher. Halte durch. Der Kampf gegen die Islamisierung unseres Landes ist noch nicht verloren.

  13. Aus dem Artikel:

    …haben Euch betrogen. Sie haben Euch in Armut zurückgelassen und weitergemacht. Geht. Und kämpft…

    Hört sich wie unsere Zukunft an, bis auf die Aufforderung.

  14. Der islamische Terror-Anschlag von Mumbai dauerte drei Tage. Vom 26. bis zum 28. November 2008. Die zehn Terroristen aus Pakistan waren so grausam, skrupellos und menschenverachtend, dass die indische Polizei und herbeigeorderte Spezialeinheiten drei volle Tage und Nächte benötigten, um die Allah-Krieger auszuschalten.

    Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam

    Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man nicht auf der deutschen Islamkonferenz. Man begegnet ihm in Ländern wie Pakistan. Dieser Islam richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben – gegen Demokraten, gegen Atheisten und vor allem gegen Frauen. Und die Welt schaut wie paralysiert zu.

    Auch wenn die meisten Muslime es nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran. Er richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben und handeln, also gegen Demokraten, abendländisch inspirierte Denker und Wissenschaftler, gegen Agnostiker und Atheisten. Und er richtet sich vor allem gegen Frauen. Er ist Handwerk des männerbündischen Islam, der mit aller Macht verhindern möchte, dass Frauen gleichberechtigt werden und ihre Jahrhunderte lange Unterjochung ein Ende findet.

    Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man nicht auf der deutschen Islamkonferenz. Man begegnet ihm in Ländern wie Pakistan. Dieser Islam hat einen Weltkrieg angefangen. Doch die Welt tut so, als wüsste sie immer noch nichts davon.

    https://www.welt.de/politik/article1500196/Der-Terror-kommt-aus-dem-Herzen-des-Islam.html

  15. @friedel_1830

    Ich habe mir mal das Wort „Kuffar“ von einem vereidigten arabischen Dolmetscher beim Landgericht übersetzen lassen, weil ich es nicht glauben konnte.

    Kuffar bedeutet nicht mehr und nichts weniger als so wörtlich: „Lebensunwerter“!

  16. man weiss schon wer 29. November 2020 at 18:39
    Der Grüne Habeck zeigt sich jetzt als Trittbrettfahrer.
    ——
    Reine Taktik! Habeck ist ein Fuchs! Er wanzt sich jetzt an die bürgerlich-liberale Wählerschaft ran um mit der Union ab 2021 regieren zu können. Danach ist alles vergessen und seine ‚Einwanderungsgesellschaft‘ wird konsequent umgesetzt.

  17. Merkel und andere Grüne wollen unbedingt den Islam in Deutschland verankern. Wenn die tot sind hat es sich erledigt. Dann ist das Kalifat Europa errichtet und ersetzt die EU.

  18. @Polaris 29. November 2020 at 19:23

    Kuffar bedeutet Untermensch. Damit haben Moslems und Nationalsozialisten einige Gemeinsamkeiten.

  19. In meinem 2000 Seelen-Dorf macht mitten im lockdown ein neues Cafe auf. Dreimal kann man raten, welche Klientel das ist. Und das klappt, das hat seine Kundschaft und wird etwas.

  20. gonger
    29. November 2020 at 19:23
    man weiss schon wer 29. November 2020 at 18:39

    Habeck ist ein Fuchs!
    ++++

    Könnte vom Geruch her stimmen!

  21. .

    An: Polaris 29. November 2020 at 19:23 h

    .

    [( @friedel_1830

    Ich habe mir mal das Wort „Kuffar“ von einem vereidigten arabischen Dolmetscher beim Landgericht übersetzen lassen, weil ich es nicht glauben konnte.

    Kuffar bedeutet nicht mehr und nichts weniger als so wörtlich: „Lebensunwerter“!)]

    _________________________

    Danke für Ihre Antwort an mich. Und diesen wichtigen Hinweis.

    Immer wieder kommt von Moslems das Täuschungsmanöver (Taqiyya), der arabische Koran ließe sich gar nicht sinnerhaltend in andere Sprachen übersetzen.

    Das ist natürlich völliger Unfug.

    In einem anderen Forum stieß ich vor Jahren mal auf einen Kommentator, der als Deutscher für Siemens im arabischen Raum Industrie-Projekte managte. Dazu bedarf es Verträge, die zum Teil parallel Englisch / Arabisch oder Deutsch / Arabisch verfaßt wurden. Er berichtete:

    Es ließ sich alles eins zu eins ohne Zweideutigkeiten übersetzen.

    .

  22. @ hhr 29. November 2020 at 18:52

    Die wenigen gewaltbereiten Moslems werden die Masse an Moslems mitziehen, wenn es hart auf hart geht. Dann zeigt sich, wie Moslems zusammenhalten.

  23. .

    PS:
    Der Koran (und auch Hadithe / Sira = Leben des „Propheten“) hat in der islamischen Welt einen so hohen Stellenwert und ist unantastbar, wie es für westliche Verhältnisse unvorstellbar ist.

    Kein Vergleich zur Bibel und der Bedeutung dieser für Christen.

    Es ist wie ein Gefängnis aus Vorschriften und Geboten, die ALLe Lebensbereiche regeln.

    Dazu kommt eine mMn. krankhafte Jenseits-Fixiertheit und Angst vor Strafe „Allahs“.

    Eigentlich „hängen“ hier Moslems auf Erden nur nutzlos „ab“ und freuen sich auf die Verheißungen im Paradies. Die gibt’s aber nur, wenn man sich irdisch Allah-wohlgefällig verhält.

    Ein Mord an „Kuffar“ ist eine der möglichen Eintrittskarten ins Paradies. Praktisch, wenn man sonst in den westlichen Gesellschaften gefrustet ist als Moslem.

    .

  24. Lieber Herr Stürzenberger, wen interessiert noch ein Moslem-Attentat von 2008?
    Die meisten Bundesbürger können sich nicht einmal ans Moslem-Attentat von letzter Woche erinnern.

  25. Heisenberg73 29. November 2020 at 20:45

    Lieber Herr Stürzenberger, wen interessiert noch ein Moslem-Attentat von 2008?
    Die meisten Bundesbürger können sich nicht einmal ans Moslem-Attentat von letzter Woche erinnern.
    —————————

    Es interessiert jeden, der einen Freund dabei verloren hat.

  26. jeanette 29. November 2020 at 21:57

    Heisenberg73 29. November 2020 at 20:45
    ————————————

    Es gibt sogar noch Beispiele von Interesse in der Geschichte, die länger als 8 Jahre her sind.

    Zum Beispiel der Mord an Jesus am Kreuz!

  27. Ich will diese barbarische Killer-Weltanschauung nicht hier haben. Man holt den „Glauben“ nicht aus einem Moslem, weil er ihm von Kindesbeinen an eigetrichtert wird und sich unweigerlich festsetzt. In ihren eigenem Ländern können die machen, was sie wollen. Niemals werden Moslems sich in unsere westliche Kultur integrieren. Eher friert die Hölle zu.

  28. Es geht immer weiter!
    Muslime haben gestern wieder mindestens 110 Bauern auf einem Reisfeld in Nigeria abgeschlachtet:

    UN: Mindestens 110 Tote bei Boko-Haram-Angriff in Nigeria
    In Nigeria sind am Samstag Dutzende Zivilisten bei einem mutmaßlichen Angriff der Islamistengruppierung Boko Haram getötet worden.
    Abuja (dts Nachrichtenagentur) – „Bei diesem Angriff wurden mindestens 110 Zivilisten rücksichtslos getötet und viele andere verletzt“, teilte der UN-Hilfskoordinator für Nigeria, Edward Kallon, am Sonntag mit. Der Vorfall ereignete sich demnach in einem Dorf im nördlichen Bundesstaat Borno. UN-Angaben zufolge soll es sich bei den Opfern um Menschen handeln, die gerade auf Reisfeldern gearbeitet hatten.
    Offenbar wurden auch mehrere Frauen entführt. Kallon forderte ihre sofortige Freilassung. „Der Vorfall ist der gewalttätigste direkte Angriff auf unschuldige Zivilisten in diesem Jahr“, so der UN-Hilfskoordinator weiter.
    „Ich fordere, dass die Verantwortlichen für diese abscheuliche und sinnlose Tat vor Gericht gestellt werden.“
    Meldung der dts Nachrichtenagentur vom 29.11.2020

    Ja, es waren auch wieder Moslems, nein, es gab keine große Empörung und auch keine Lichterketten.

  29. Osama bin Laden, der Drahtzieher von 9/11, hatte sich ja dann auch lange in Pakistan in einem großen burgartigen Hauskomplex verstecken können, bis ihn dann die Amis umgebracht haben. Ich blicke da bei diesen Ländern überhaupt nicht durch, Saudi Arabien genauso wenig. Da muss man mit vielem rechnen.

  30. Der Islam scheint wie manch andere (politische) Ideologie die tiefsten Abgründe menschlicher Existenz zu beflügeln. Mohammed gehört nicht zu Europa, der Islam nicht zu Deutschland.

    Aufklärung bedeutet Freiheit – Danke Michael Stürzenberger und BPE!

  31. lorbas 29. November 2020 at 19:22
    „Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man nicht auf der deutschen Islamkonferenz. Man begegnet ihm in Ländern wie Pakistan.“

    Falsch, @lorbas.
    Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man mit jedem Moslem. In jedem Land, in jedem Dorf, wo auch immer ein Moslem sich aufhält.

    Ich habe das selbst mitbekommen, mit einigermaßen guten Kollegen, zwar keine Fachkräfte, aber hilfsbereit, lernbereit, und überhaupt nicht faul.
    Und- tolerant.
    Ich, Gabriel, darf an Christus glauben, das können sie tolerieren. lar, Jesus sehen sie ja als „Vor- Propheten“.
    Ich dürfte auch Jude sein, oder Indianer mit Manitou, Azteke mit Quetzalcoatl… das wäre alles kein Problem.

    Ich bin allerdings christlich erzogen, aber Dank der DDR -und eigener Lebenserfahrung- Atheist.
    Das… so richtig äußerten sie sich nicht dazu- das schien ihnen unheimlich.

    Aber dann…:
    Wer Allah oder den Propheten beleidigt…
    „darf sich nicht wundern, wenn er umgebracht wird !“
    Gleiches gilt für die Frau/ Schwester/ Tochter, die nicht auf den Heiratsdeal des Vaters oder der Familie befolgt, den Sohn des benachbarten Clan- Chefs zu heiraten !
    Gleiches für Frauen, die einen Juden oder Christen heiraten.
    Gleiches für Islam- Abtrünnige. Da gibt’s keine Diskussion.
    Und: „Das ist eine islamische Sache, und hat Nicht- Moslems nichts anzugehen.“

    Ich hörte so ziemlich alles, was Hr. Stürzenberger an Scharia- Tatbestände und Strafen aufzählt… diese super- integrierten Kollegen sind eigentlich…
    Zeitbombe(r).

    Jedem, der sich zum Islam und zum Koran, dem Buch des Räubers, Mörders und Feldherrn des 7. Jahrhunderts, bekennt, sein ganzes Laben danach richtet, ist ein Moslem.
    Und damit erkennt jeder Moslem all das an, was dort geschrieben steht.
    Das muß er, und das wird er, auch wenn er heute der nette Nachbar ist.

    Und darum kann man nur sagen:
    Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man mit jedem Moslem.

    Testet es mit Euren netten Gemüsehändlern, Dönerverkäufern oder dem Handy- Türken des Vertrauens.

  32. Der „Vater“ der pakistranischen Atombombe Pakistan ist ein gewisser Herr Kahn. Der hat zuletzt in den Niederlanden an Atomtechnik gearbeitet. Als er zurück nach Pakistan gehen wollte, wollten die Europäer den Mann festsetzen. Die CIA gab laut Ministerpräsidenten Lübbers die Anweisung, den Mann laufen zu lassen. Dort hat er dann später auch den Steinzeitkommunisten in Nord-Koreanern geholfen, die Boimbe zu bauen.

    Die USA schaffen mit ihrer Macht schlimmste Konflikte in aller Welt.

Comments are closed.