Drohgebärde: Die Türkei zeigte mit einer großangelegten Marineübung mit dem Namen "Blaues Vaterland", zu welchen Schritten sie im Streit mit Griechenland um Hoheitsrechte in der Ägäis fähig ist (Symbolbild).

Von W. SCHMITT | Mit ihrer neuen Strategie „Blaues Vaterland“ („mavi vatan“) erklärt die Türkei große Teile des griechischen und zypriotischen Mittelmeers zum türkischen Hoheitsgebiet – und der EU ist das völlig egal. Ginge es aber um Frankreich oder Spanien, würde zum Beispiel Marokko Teile der spanischen See zu marrokanischem Gebiet erklären, wäre die Antwort der EU sicher anders: Sehr schnell könnten Spanien oder Frankreich mit der Solidarität aller EU-Mitgliedsländer rechnen, selbst das faule Deutschland würde eine kleine Fregatte in die spanischen oder französischen Gewässer entsenden, um Flagge zu zeigen, der marokkanischen Expansion wäre schnell ein Ende gesetzt.

Die aktuelle Aggression der Türkei gegen Zypern und Griechenland macht daher wieder einmal deutlich: Es gibt in der EU zwei Klassen von Mitgliedsländern. Zum einen gibt es die vollwertigen Mitgliedsländer des alten Abendlands Westeuropas: Frankreich als Chef-Land der EU an erster Stelle, gefolgt von Italien, Deutschland, Spanien, Belgien, Luxemburg und den Niederlanden. Diese Länder entscheiden mehr oder weniger unter sich, was Sache ist in der EU. Nur diese Länder sind wirklich wichtig, alle anderen Länder sind zweitrangig.

Diese anderen zweitrangigen Länder lassen sich aus Brüsseler Sicht noch in zwei weitere Untergruppen einteilen: zum einen die Peripheriestaaten des klassischen Abendlands, also Portugal, Irland, Schweden, Österreich, Malta, Finland und das Baltikum. Diese Länder  gelten noch als halbwegs standesgemäß, man hört ihnen deshalb in Brüssel höflich zu, wenn sie sie sich melden, man lässt sie immerhin ausreden.

Der Rest der EU allerdings zählt zu jener Untergruppe, die in Brüssel nur am Katzentisch geduldet wird: Alle slawischen Länder, Ungarn und die Länder der Orthodoxie, also Rumänien, Bulgarien, Griechenland und Zypern. Diese Länder waren dem westlichen Abendland schon immer suspekt und sind es heute auch in der EU. Diese Länder schreit man an, man brüllt sie nieder, und man überzieht sie mit Klagen, wenn sie aufmucken und ihre Meinung sagen.

Diese grundsätzliche Zweiklassenherrschaft der EU erklärt deshalb auch, weshalb die aktuelle territoriale Ausweitung der Türkei auf Kosten Griechenlands und Zyperns der EU-Elite in Brüssel völlig egal ist. Letztlich sind es ja nur Griechen. Griechen gelten in der westeuropäischen EU-Elite nur als halbzivilisiertes Randvolk. Man fährt zu den Griechen in den Urlaub, man trinkt mit ihnen Ouzo und tanzt Syrtaki, aber für vollwertig nimmt man sie nicht. Ist man wieder daheim, sitzt man in Brüssel wieder in den feinen französischen Restaurants, lobt die frischen Austern und macht sich lustig über Pommes mit Suvlaki.

Wir sehen also: Alles wie immer in Europa, das alte Spiel wiederholt sich auch heute wieder. 1453 hat man die Griechen in Konstantinopel im Stich gelassen, weil es ja nur Griechen waren und das Abendland für Griechen grundsätzlich keinen Finger krumm macht. Auch später im 19. Jahrhundert hat im griechischen Befreiungskampf gegen die Türken kein einziger europäischer Staat den Griechen geholfen – die deutschen „Philhellenen“ mussten auf eigene Kosten in den griechischen Befreiungskrieg ziehen.

Und so ging es immer weiter: 1923 hat Westeuropa – ganz besonders verwerflich – sogar kräftig dabei mitgemischt, Millionen Griechen aus ihrer Heimat in der heutigen Westtürkei, wo die Griechen seit 3500 Jahren gelebt haben, auszusiedeln, damit die Türken in dieser alten griechischen Heimat mehr Platz hatten. 1955 hat nach den türkischen Progromen an den Griechen von Istanbul kein einziger westeuropäischer Staat Konsequenzen gezogen, als die Griechen in Istanbul massenhaft von Türken massakriert wurden und anschließend – nach 3000 Jahren! – aus Byzanz/Konstantinopel fliehen mussten.

1974 marschierte die Türkei in Zypern ein und hält Nordzypern nun schon seit 46 Jahren rechtswidrig besetzt, das kratzt in Brüssel niemanden, da gibt es gegen die Türkei nicht mal ein klitzekleines Sanktiönchen – aber bei der russischen Besatzung der Krim markierte die EU sofort den starken Max. Und jetzt nimmt sich die Türkei wieder ein Stück vom griechischen Kuchen, und Westeuropa tut wieder nichts. Auch die griechischen Inseln Lesbos und Samos stehen bereits auf der türkischen Speisekarte, jucken wird das in Brüssel niemanden, wenn die Türkei dort ihre Flagge hissen wird. Hauptsache, die französischen Austern schmecken.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

97 KOMMENTARE

  1. Die Griechen wissen schon, warum sie eine Waffenbrüderschaft mit den Israelis haben.
    Die Probleme sind die gleichen: Alleingelassen, die EU gegen sich, und die Türken stänkern.

  2. Diese ganzen korrupten, verlogenen Südländer inkl. Frankreich müssen weg aus der EU weil wir die Deutschen-Betrüger-Staaten immer durchfüttern müssen. Wir brauchen eine Nord-Wirtschaftsunion mit N und CH aber ohne Frankreich, Italien. Die ASEAN-Staaten haben es grade vorgemacht! So geht Wirtschaftsunion.

  3. Mein Schwager ist Grieche.Er erzählt,daß Erdogan schon länger über verschiedene Grenzübergänge Migranten schleust,die sich dann in den griechischen Dörfern festsetzen und die Bewohner drangsalieren.Keinen stört es,die Leute werden nicht unterstützt.Die Pappnasenregierung aus Athen hat mal einen Vertreter dorthin entsandt,der sich das Ganze halbherzig anguckte.Und nichts geschah.
    Die Eindringlinge sind aggressiv,klauen,vergewaltigen,verprügeln und zerstören die Kirchen.
    Wenn dort mal jemand Selbstjustiz übt,dann weiß man warum.

  4. Es wäre so einfach hätten wir eine deutsche Regierung. Die Türkei unter Erdogan ist ein Feindstaat, also Ultimatum für den Rückzug aus Zypern. Andernfalls offener Krieg. Das gute daran: Nordzypern kann als Internierungslager und Asyl für ggfs aufständische „Deutschtürken“, Syrer etc dienen. Besser ginge es kaum. Aber leider haben wir keine deutsche Regierung

  5. @ cruzader 16. November 2020 at 10:14
    „…und die Türken stänkern.“
    ——————————————————-
    Das ist ein schlichter Euphemismus angesichts der militärischen Expansion des Neo-Hitlers vom Bosprus in Syrien, Irak, Libyen und neuerdings Aserbaidschan. Zypern ist ja schon seit 1974 zur Hälfte Opfer der türkischen Invasionstruppen, wenn auch nicht erst seit Erdogan. Mit Faschisten kann man nicht leben, man kann sie nur bekämpfen. Erdogan propagiert ganz offen die feindliche Übernahme Deutschlands in seinen Reden („…die Gläubigen sind unsere Soldaten, die Moscheen unsere Kasernen…“usw). Die einheimischen Deutschen werden auch alleingelassen mit einer Regierung, die sie, das eigene Volk, systematisch bekämpft und durch fremdartige Wesen aus dem Morgenland und schwarze Männer aus den Dschungeln Afrikas zu ersetzen versucht. Die Deutschen sind ja nur die „Köterrasse“, wie die buntschillernden Mitglieder des deutschen Parlaments lautstark verkünden. Die EU ist auch schon infiltriert von dieser Europäer-Vernichtungs-Maschine in Brüssel, durch Kommissare wie von der Leyen, Michel, Weber u.a.m.

  6. Der Artikel ist wieder total Einseitig.
    Die Griechen haben es noch nie geschafft ihr Land ordentlich zu organisieren, es ist ein Land im Dauerchaos. Als der baierische Prinz Otto König von Griechenland wurde, hätten sie eine Chance gehabt ein modernes, zivilisiertes Land zu werden. Das wollten sie nicht, sie wollten ihr Balkantum behalten.
    Dieser Staat gehört nicht in die EU, denn er hatt mit den Griechen aus der Antike nichts mehr zu tun.
    Dieser Staat hat sich in die EU beschissen wie Italien.
    Trotz „Rettungspaket“ ist die Verschuldung höher als jemals zuvor und unser Geld sehen wie nie wieder.
    Ausserdem steht es den Griechen frei aus der EU auszutreten und wieder eine eigene Währung einzuführen. In der EU, mit dem Euro, haben sie keine Chance auf Erholung und Prosperität wie jeder einigermaßen Informierte weiss.
    Es wurde ihnen immer und immer wieder gesagt, sie hören nicht zu.
    Sollen sie ihre Probleme selbst lösen, keinen Finger mehr und keinen Cent für diese Leute.
    Hat Griechenland schon jemals etwas für Deutschland getan?

  7. ferdinand 16. November 2020 at 10:30

    ich habe mir den artikel durchgelesen, sind die meisten deutschen wirklich so blöd?

  8. Die Dänen sagen sich, dass man von denen in der EU keine Hilfe im Ernstfall erwarten kann.

    2006, FDJ-Merkel hatte gerade das Zepter in die Hand genommen, brannten dänische Botschaften und FDJ-Merkel ließ unseren EU- und Natopartner feige im Stich!

  9. Diese Griechen würden von mir nur Hilfe bekommen, sobald sie alle Schulden zurückbezahlt haben.
    Für die Griechen wird es Zeit endlich mal Erwachsen zu werden und auf eigenen Beinen zu stehen.
    Sie haben und leisten sich eine Armee mit 700.000 Mann, dreimal so groß wie die BW.
    Sollen sie sich selbst helfen.
    Sollen sie eine Koalition da unten bilden (mit Armenien, dem Iran, Russland, Syrien usw.) um ihren Gegener einzudämmen.
    Vom Schwätzten und Herumjammern wird sich nichts ändern.

  10. Die EU stellt doch gerade die „28.Armee“ unter ihrem Kommando auf.
    Sollen sie zu von der Leyen gehen.

  11. @ Der Dissident:
    Die Aufzählung der „Feindstaaten“ ist unvollständig, aber ich möchte sie nicht ergänzen. Der Feind steht im eigenem Land, dass sind die „Zugereisten und schleichend Land Nehmenden“ seit 1962 und seit fünfzehn Jahren die eigene Regierung – und das ist das Fatale an der Sache. Trotz Abstand halten und Hände waschen bekommen wir diese Feinde nicht mehr los. Corona ist wesentlich harmloser!

  12. Außenhandel (Deutschland)
    Volumen ca. 870 Milliarden mit EU Staaten, ca. 100 Milliarden mit USA und 100 Milliarden mit China.
    Das ist was Deutsche Politik Antreibt.
    Geopolitik Intressiert nur den Stellvertreter, vom Stellvertreter des Aussen Minester.

  13. @Andry: Absolut! Nur hätte ich es so ausformuliert wie du, wäre meine Aussage nicht mehr auf den Punkt gebracht.

  14. Beim Türken und seinem Imponiergehabe fällt mir immer nur der alte Werbespruch ein:
    „Ist er zu stark, bist Du zu schwach“
    Der Türke kann nicht so agieren, weil er in irgendeiner Weise stark ist sondern, „wir“ (das vormals zivilisierte Westeuropa) schwach sind.

  15. erich-m 16. November 2020 at 10:54
    Das stimmt schon ,was Sie da sagen.Reiche Griechen zahlen keine Steuern,schaffen Millionen beiseite und Korruption in großem Umfang ist dort normal.Man bekommt nicht einmal einen Führerschein oder ein normales Krankenhausbett ohne Bestechungsgelder.
    Aber daß in so einer Situation die EU keine Unterstützung leistet ist schon ungeheuerlich.Zumal die Griechen die Besetzung durch die Türkei nicht vergessen haben.
    In Erdogans Vorstellungen von einem Großosmanischen Reich ist Griechenland sicher ein Teil davon.

  16. „Vor diesem Hintergrund avancierte der US-amerikanische Technologiekonzern Google zum Retter in der Not, weil er über seinen Digital News Innovation Fonds (DNIF) 200 Millionen Euro zur Verfügung stellte, mit denen die Modernisierungsbemühungen der Zeitungsverlage unterstützt werden sollten. Das Geld floss von 2013 bis 2019, und für die nächsten zwei Jahre hat Google nun eine neue, mit 250 Millionen Euro ausgestattete „Nachrichteninitiative“ angekündigt.

    Bislang förderte der Konzern 645 Projekte in Europa, davon 92 in Deutschland, das damit an der Spitze der Empfängerstaaten steht – gefolgt von Großbritannien und Frankreich mit 76 beziehungsweise 75 Projekten.“

  17. ZU:
    erich-m 16. November 2020 at 10:54
    ZITAT:
    Die Griechen haben es noch nie geschafft, ihr Land ordentlich zu organisieren, es ist ein Land im Dauerchaos.
    ZITAT ENDE.

    Ja, sehe ich leider auch so.

    Mein Eindruck ist, dass dies in erster Linie mentalitätsbedingt ist, aber auch die staatliche Bürokratie Betriebsgründungen und Innovation behindert. Hinzu kommt die ständige Alimentation durch die EU bzw. Deutschland. Warum sollte man sich in Griechenland „am Riemen reißen“, wenn alles auch so läuft?
    Griechenland war einst europäische Hochkultur – man denke an Demokratie und Philosophie, aber auch Naturwissenschaften. Nach dem Ende der Antike hat sich dort aber wenig getan. Die heutige Präsidialdemokratie (ab 1974 Abschaffung der Monarchie) dämmert vor sich hin.

    1981 wurde Griechenland als „Alimentationsstaat“ in die Europäische Gemeinschaft aufgenommen.
    Die Arbeitslosenquote Griechenlands ist die höchste in der Europäischen Union.

    Die Verschuldung ist extrem. Mit Olivenverkauf wird das in 500 Jahren nichts, der Tourismus stockt – Griechenland wird insbesondere weiter im Endergebnis am deutschen Tropf hängen – solange der deutsche Steuerzahler stillhält und sich fortwährend durch Merkel & Co abmelken lässt.

  18. Der Dissident 16. November 2020 at 10:33
    Es wäre so einfach hätten wir eine deutsche Regierung. Die Türkei unter Erdogan ist ein Feindstaat, also Ultimatum für den Rückzug aus Zypern. Andernfalls offener Krieg. Das gute daran: Nordzypern kann als Internierungslager und Asyl für ggfs aufständische „Deutschtürken“, Syrer etc dienen. Besser ginge es kaum. Aber leider haben wir keine deutsche Regierung

    Alles absolut richtig.
    Nur wer soll wie und womit dem Türken noch Einhalt gebieten? Der Drops ist gelutscht.
    Unsere Transgenderwehr oder der (um mal alle plakativen Klischees zu bedienen) deutsche Schlaffi in Ballonseide, der einmal die Woche seinen Body beim knallharten Yoga, Pilates oder Bauch-Beine-Po-Training stählt, dass er als Modell für Herb Ritts dienen könnte?
    Vergesst es.

  19. Welcher Münchner oder Hamburger hat Lust oder Motivation einen Berg auf Zypern oder eine Stellung auf dem Pelepones zu verteidigen, zum Krüppel geschossen oder Getötet zu werden?
    Denn darauf läuft es im Endeffekt bei diesen unfähigen Griechen hinaus.
    Wer dazu betreit ist, sollte sich mal am Kopf untersuchen lassen.

  20. cruzader 16. November 2020 at 10:14
    Die Griechen wissen schon, warum sie eine Waffenbrüderschaft mit den Israelis haben.

    Ja und? Was nutzt es?
    Dann sollen die sich aufraffen und dem Türken eine in die Fresse geben, dann ist der erst mal wieder still.
    Als ein Land mit einer Armee mit der größten Mannstärke in Europa könnte der Grieche das problemlos tun.
    Machen die Griechen aber nicht.

  21. Europa wird durch den chinesischen Freihandelpakt überollt. Warum zahlt Deutschland weiterhin Entwicklungshilfen an China? „Made in Germany“ gehört der Vergangenheit an und kann ihre Produkte nur zu niedrig Preisen loswerden. Klimaneutral was Grüne fordern beschleunigt das Firmensterben im Mittelstand. Keine Produktion gleich niedriger klimaschädliche Ausstoß. Das aber der Ausstoß im Asiatischen Raum ansteigt könnten verstehen diese Idioten nicht. Der Beweis war bei Anne Will zu sehen unsinnige Aussagen der*die Baerbock.

  22. erich-m 16. November 2020 at 11:15
    Welcher Münchner oder Hamburger hat Lust oder Motivation einen Berg auf Zypern oder eine Stellung auf dem Pelepones zu verteidigen, zum Krüppel geschossen oder Getötet zu werden?

    Das kann einem schon im ÖPNV einer deutschen Stadt bei einer Begegnung mir einer Gruppe Türken problemlos passieren. Dafür muss man nicht mehr bis Zypern reisen.

  23. Griechenland baut den Grenzzaun zur Türkei Massiv aus. Mit massiven Sperranlagen und neue Wachtürmen. Von der EU und sonnst von den vielen Politiker die Trump so massiv Kritisierten wegen dem Grenzzaun zu Mexiko sagen nichts dazu.
    Das vor 5 Jahren wurde mehrere 100 Kilometer Nato-Draht verlegt in der Ost-EU gegen die Flüchtlinge. Auch da wurde auch nicht viel Protestiert.
    Als Dänemark ein 2 Meter hohen Zaun gegen Wildschweine gebaut hat an die Deutsche grenze wegen der Schweinpest wurde es wieder laut und es wurde gesagt von Deutschen Politiker es werde keine Zäune gebaut in der EU. Nun muss Deutschland selber lange Zäune bauen gegen die Wildschweine aus Polen, weil sie die Schweinepest haben.
    Es kommt immer darauf an wer was macht, das ist im kleinen und grossen immer das gleiche.

  24. Das_Sanfte_Lamm 16. November 2020 at 11:23
    cruzader 16. November 2020 at 10:14
    Die Griechen wissen schon, warum sie eine Waffenbrüderschaft mit den Israelis haben.

    Ja und? Was nutzt es?
    Dann sollen die sich aufraffen und dem Türken eine in die Fresse geben, dann ist der erst mal wieder still.

    Warte mal ab. Ich habe nicht gesagt, dass sie den ersten Schlag tun sollen. Aber wenn der Türke losmarschiert, werden die Griechen wissen, was zu tun ist.
    Die haben aus Israel viel Knoffhoff und Spielzeug bekommen. Besonders die Marine wird dann (Sarg-)Nägel mit Köpfen machen.

  25. OFF TOPIC

    ZU:
    Dunkeldeutschland 16. November 2020 at 11:23
    ——————————————————————-
    ZITAT:
    Der Beweis war bei Anne Will zu sehen unsinnige Aussagen der*die Baerbock.
    ZITAT ENDE.

    Zutreffend!
    Sah mir diese Sendung mehr oder weniger zwanghaft auch an, weil mich interesseirte, was denn Herr Merz „zu verkaufen hat“. Die Sendung war im Grunde von Frau Will so aufgebaut, dass die Bildungsferne der Grünen mit ihren wunderlichen, teils stumpfsinnigen Argumenten dominieren sollte. Herr Merz sollte reingelegt werden.
    Scholz von der SPD spielte als Kanzlerkandidat den kasperlnden Schulz-Nachfolger.

    Mich hat erstaunt, dass Herr Merz dieser erschreckend Bildungsfernen nicht robust genug die Leviten gelesen hat. Mag sein, dass auch er damit liebäugelt, irgendwann mit diesen machtgierigen Klimawahnsinnigen der Marke GRÜN zu koalieren.

    Ich sage nur:
    Stoppt die Grünen – den Menschen und der Umwelt zuliebe!

  26. seegurke 16. November 2020 at 11:10
    erich-m 16. November 2020 at 10:54
    „In Erdogans Vorstellungen von einem Großosmanischen Reich ist Griechenland sicher ein Teil davon.“
    —————————————————-
    Ja, und dann?
    Wenn die Griechen nicht bereit sind ihr Vaterland zu verteidigen, warum sollen wir das dann machen?
    Noch vor ein paar Monaten wollten die Griechen Milliarden Entschädigungen wegen dem WW II, haben sie uns als Nazis beschimpft.
    Warum gehen sie nicht zu Italien, Italien hat Griechenland angegriffen nicht wir!
    Wir haben lediglich die Italiener unterstützt, als die nicht weiter kamen.
    Mit den Griechen kommt man nur im einen Sumpf, wird mit herunter gezogen und als Dank ein Messer in den Rücken.
    Meinethalben wird Griechenland türkisch, mir echt egal, dass Leben geht auch dann weiter.
    Die Türkei fliegt früher oder später wegen innerer Probleme auseinander, die sind jetzt schon Pleite, schaut euch den Lira Kurs an, 50% Inflation im Jahr.

    Und noch eine strategische Überlegung zum Nachdenken:
    Früher oder später kracht es sowieso, wird es einen großen allgemeinen militärischen Konflikt geben und der Gewinner der neuen Weltodnung wird der sein, der sich aus allen militärischen Konflikten heraushalten kann.

  27. 1974 marschierte die Türkei in Zypern ein und hält Nordzypern nun schon seit 46 Jahren rechtswidrig besetzt, das kratzt in Brüssel niemanden, da gibt es gegen die Türkei nicht mal ein klitzekleines Sanktiönchen</i<

    Deshalb tönt die Türkei auch gerade ganz laut rum, daß es für Zypern nur die "Zweistaatenlösung" gebe, nämlich ein türkischer Staat auf griechischem Boden:

    https://www.dw.com/de/erdogan-fordert-dauerhafte-zwei-staaten-l%C3%B6sung-f%C3%BCr-zypern/a-55609089

    Immer bedenken: Griechenland war von den Türken überrannt und Teil des Osmanischen Reichs. Seit seiner neuen Unabhängigkeit vom islamischen Kalifat 1827 hat es Griechenland nicht geschafft (und nicht gewollt) das osmanische Finanzsystem zu reformieren, geschweige denn abzuschaffen. Die regelmäßigen griechischen Staatsbankrotte (z.B. 1893) bis heute plus die ekelhaften Finanztricksereien Griechenlands erst in den Euro, dann zum Dauerabgreifen sind nach wie vor ein Folge der islamischen Kolonialherrschaft, die den Staat, sein Geld-und Wirtschaftssystem und seine Leute (Dhimmis unter den Osmanen) zutiefst betrügerisch geprägt haben.

    Das hat selbst der deutschen Bank mal gedämmert:

    https://www.ibf-frankfurt.de/components/getdata.php?file=1513586187_SFupLD_ibf_paper_series-13_17-schoenhaerl-griechische_finanzkontrolle-first_draft.pdf

    Sehr viele Artikel, die sich mit der islamisch-osmanischen Prägung des griechischen Finanzsystems beschäftigen, sind bei Google inzwischen nicht mehr gelistet.

  28. erich-m 16. November 2020 at 11:36

    Und noch eine strategische Überlegung zum Nachdenken:
    Früher oder später kracht es sowieso, wird es einen großen allgemeinen militärischen Konflikt geben und der Gewinner der neuen Weltordnung wird der sein, der sich aus allen militärischen Konflikten heraushalten kann.

    Funktioniert für uns nicht.
    In Deutschland leben Millionen Türken, die ohne zu zögern bereit sind, sofort loszuschlagen. Und das werden die garantiert nicht für Deutschland tun.
    Ergo: Sich aus Konflikten rauszuhalten, funktioniert in keinem der inzwischen multikulturellen Länder Westeuropas mehr.

  29. Und noch ein Statement zu dem Foto im Aufmacher:
    Die Marine ist in der heutigen Zeit so gut wie wertlos, die Schiffe Ziele wie auf dem Präsentierteller.
    Flugzeuge mit modernen Raketen pusten sie aus ein paar hundert Kilometer Entfernung zu Duzenden aus dem Wasser.
    Erdogans Böotchen, seine „Flottenparade“ sind kindisches Imponiergehabe mit NULL militärischem Wert.
    Lest euch mal militärische Berichte über den Falklandkrieg durch, Stichwort Exocet-Raketen, da haben die Briten sofort ihre Flugzeugträger umkehren lassen.

  30. ganz so wie Sie sehe ich die Sachlage nicht. Schlössen die Griechen nicht ihre Grenzen, hätten wir locker noch ein paar mehr Mio. „Schmutzsuchende“ im Ländle.
    Von den hunderten Milliarden, welche nach GR flossen, hatten die normalen Griechen gar nichts. Damit wurden fast nur französische und griechische Banken gerettet.
    Daß die Türken hunderttausende Heimatgriechen in Kleinasien ermordeten, steht nicht auf der EU-Agenda, da es doch nur dem Schuldkult schadet, wenn sich andere Länder ebenfalls diverser Kriegsverbrechen schuldig gemacht haben.
    1453 wollte sich der Kaiser von Byzanz sogar dem römischen Papst unterwerfen, nur um Hilfe westeuropäischer Truppen gegen die Osmanen zu erhalten.
    Man hat eifersüchtig abgelehnt. Hätten die Europäer rechtzeitig Ersatz geschickt, gäbe es heute keine Türkei.
    Und jetzt haben wir den Salat.

  31. Vor allem sind es 2 Nato Mitglieder die sich in den Haaren haben. Ein Land kann zwar freiwillig aus der Nato austreten, eine Regelung über den Ausschluss eines Mitgliedstaates aus dem Verteidigungsbündnis sieht der NATO-Vertrag dagegen nicht explizit vor.
    Trotzdem könnte die Buntesregierung die Vertragsverletzung durch einen Bündnispartner anzeigen, und den Nato Generalsekretär beauftragen, sich der Sache anzunehmen.
    Es war von vornherein ein Fehler, ein islamisches Land in die Nato aufzunehmen. Höchste Zeit, diesen Fehler zu korrigieren.

  32. Das_Sanfte_Lamm 16. November 2020 at 11:57
    erich-m 16. November 2020 at 11:36
    Funktioniert für uns nicht.
    In Deutschland leben Millionen Türken, die ohne zu zögern bereit sind, sofort loszuschlagen.
    ——————————————–
    Lass sie „losschlagen“!
    Dann sind sie Ruck zuck interniert und wir haben eine Grund sie alle rauszuwerfen!
    Glauben Sie dass wir 80 Millionen nicht mit 3 Millionen fertig werden?

  33. cruzader 16. November 2020 at 11:30

    Warte mal ab. Ich habe nicht gesagt, dass sie den ersten Schlag tun sollen. Aber wenn der Türke losmarschiert, werden die Griechen wissen, was zu tun ist.
    Die haben aus Israel viel Knoffhoff und Spielzeug bekommen. Besonders die Marine wird dann (Sarg-)Nägel mit Köpfen machen.

    Die Griechen, so behaupte ich, unterhalten diese verhältnismäßig große Armee, um vielen wie in den zahllosen anderen aufgeblähten Behörden ein sicheres lebenslanges Einkommen zu ermöglichen. Ich behaupte dazu, dass der Großteil überhaupt keine Fronttruppen sind , sondern verbeamtete Leute in den Verwaltungen.
    Als die massenhaften staatlich gedeckten Betrügereien im Rahmen der ersten Griechenlandkrise ans Tageslicht kamen, konnte ich mir nicht vorstellen, dass es dort bis heute in der Armee anders sein soll.
    Nur zum Vergleich:
    Israels Armee ist von der Mannstärke her sogar etwas kleiner als die Bundeswehr, aber eine der weltweit gefürchtetsten und schlagkräftigsten Armeen überhaupt.

  34. Das_Sanfte_Lamm 16. November 2020 at 11:57
    —————————-
    Ja, Deutschland hat sich durch die Aufnahme Millionen von Türken erpressbar gemacht. Aber Deutschland ist nicht die Nato. Die Beobachtung, die Deutschland macht, machen auch die 29 weiteren Mitgliedsstaaten. Einige von denen haben noch Handlungsspielraum und können den Fall Türkei vor den NATO GS bringen, derzeit Stoltenberg.

  35. erich-m 16. November 2020 at 12:07

    Lass sie „losschlagen“!
    Dann sind sie Ruck zuck interniert und wir haben eine Grund sie alle rauszuwerfen!
    Glauben Sie dass wir 80 Millionen nicht mit 3 Millionen fertig werden?

    Ja. Schon klar.
    Und wer, Bitteschön, soll das hierzulande bewerkstelligen, die notfalls gewaltsam zu internieren? An sowas traut sich hier niemand mehr ran.
    Ob das wirklich nur 3 Millionen sind, ist für mich nur schwer nachvollziehbar. Alleine in NRW sollen es schon mehr sein.

  36. Neunzehnhundertvierundachtzig 16. November 2020 at 12:04
    Vor allem sind es 2 Nato Mitglieder die sich in den Haaren haben.
    ————————–
    Guter Beitrag.
    Ich denke man muss sie wirtschaftlich unter Druck setzen.
    Ein scharfes Wirtschaftsembargo und sie Pfeifen in 3 Monaten aus dem letzen Loch.

  37. Erdolf zündelt und provoziert permanent. Von der EU kommt keine Reaktion, nur die üblichen Phrasen. Amerika ist anderweitig beschäftigt, Biden wird die Türkei kaum attackieren, im Gegenteil. Einer Vereinnahmung Europas steht nichts im Wege. Die Waffen, die Euopa, vor allem DE und Merkel, an dieses türkische Rumpelstilzchen geliefert (oder verschenkt) hat, kann gegen DE eingesetzt werden.

  38. Das_Sanfte_Lamm 16. November 2020 at 12:11

    erich-m 16. November 2020 at 12:07
    Ja. Schon klar.
    Und wer, Bitteschön, soll das hierzulande bewerkstelligen, die notfalls gewaltsam zu internieren? An sowas traut sich hier niemand mehr ran.
    Ob das wirklich nur 3 Millionen sind, ist für mich nur schwer nachvollziehbar. Alleine in NRW sollen es schon mehr sein.
    ———————————————–
    Keine Sorge, wir werden mit denen schon fertig.
    Wir sind 1939-45 mit der halben Welt fertig geworden.
    Wenn nicht, werden uns die anderen Europäer schon unterstützen.
    Was wollen eine Million Türken gegen ein Battaillion Fremdenlegion ausrichten?
    Ihre Ängste sind vollkommen unbegründet.
    Die Maulhelden trauen sich nur gegen Frauen oder wenn sie in 5-facher Überzahl sind.

  39. der Islam war immer und ist bis heute hochaggressiv und landnehmerisch veranlagt.
    Ob das wohl jemand von den Laien und Pfeifen im BT gemerkt hat?
    z.B.: Indien – mindestens 60 Mio. Menschen bei der Landnahme ermordet und heute wundern sich die Musels noch immer, daß man sie dort nicht so lieb hat.
    Daher das typische Muselgejammere in Indien: „man achtet uns dort nicht, schnüff“.

  40. Die aktuelle Aggression der Türkei gegen Zypern und Griechenland macht daher wieder einmal deutlich: Es gibt in der EU zwei Klassen von Mitgliedsländern. Zum einen gibt es die vollwertigen Mitgliedsländer des alten Abendlands Westeuropas: Frankreich als Chef-Land der EU an erster Stelle, gefolgt von Italien, Deutschland, Spanien, Belgien, Luxemburg und den Niederlanden. Diese Länder entscheiden mehr oder weniger unter sich, was Sache ist in der EU. Nur diese Länder sind wirklich wichtig, alle anderen Länder sind zweitrangig.
    ——————-
    Lacht jetzt bitte nicht, aber Historiker werden mir recht geben:

    Die Machtstruktur in der EU gleicht der des Reiches von Karl dem Großen, 814. Nur, daß Spanien, bis auf die Spanische Mark (Rolandslied) islamisch ist und Süditalien ab Monte Casino byzantinisch. Die Franken = Deutschland und Frankreich herrschen über den Rest. Fragt mal die Bayern zum Namen Tassilo! Sorben, Böhmen, Mähren, Awaren hatten zu tun, was die Franken Austrasiens und Neustriens befahlen. Die Griechen gehörten überhaupt nicht dazu, und dabei hätten sie es belassen sollen, wie man heute sieht.

    Ein Gutes hat das: 29 Jahre später war der Spuk vorbei, und der Machtkomplex wurde gedrittelt.

    Was Frankreich und die Türkei zu späteren Zeiten angeht: Ihr geliebter François I, regiert ab 1515 und unterwirft sich den Osmanen durch ungleichgewichtige Verträge, genannt Fremdenprivilegien. Solches haben die in Paris nach 500 sogar gefeiert, in dem sie den ganzen Eiffelturm mit der türkischen Nationalfahne anstrahlten. Das sollte mehrere Wochen dauern, wurde dann aber auf Grund von Protesten auf einige Tage reduziert.

  41. Auch wenn Griechenland ein balkanesischer Chaosstaat ist und die heutigen orientalisierten Griechen nichts von homerischen Helden haben: Es sind doch Europäer, sogar Christen, und schon darum sollte man ihnen im Kampf gegen die mohammedanischen Türken beistehen.
    Mit dem griechischen Milliardengrab kann man leben, mit osmanischem Vorstoß nicht.
    @Der Dissident 16. November 2020 at 10:33
    sieht das doch ganz richtig:
    „Das gute daran: Nordzypern kann als Internierungslager und Asyl für ggfs aufständische „Deutschtürken“, Syrer etc dienen. Besser ginge es kaum.“
    Das hat was für sich. Nordzypern ist nach Staus Quo ohnehin verloren, das wäre Idealgebiet für Unterbringung abschubproblematischer Invasoren. Allerdings wäre das nach Lösung des Problems gar nicht nötig, die ließen sich auch dort unterbringen, wo die Türkei derzeit vertriebene Syrer unterhält – die könnten und sollten ja alle längst zurück in ihrer Heimat sein. Platz wäre da aber für die ganzen Neger, Nafris und Mittelasiaten, sobald die Türkei auf Normalmaß zurechtgestutzt ist. Man könnte dann die Kurden dafür bezahlen auf die Leute aufzupassen, dadurch hätte derer längst überfälliger eigener Staat auch Einnahmequelle.

    EU-ropa müsste nur wollen, will aber nicht, weil es Brüssel nicht um Schutz der Mitgledsländer geht, sondern um Vernichtung europäischer Lebensart im Sinne des „great reset“ incl. eruro-negrider Mischbevölkerung.

    Im Übrigen bin ich großer Freund der griechischen Küche – einer Küche der nahezu alles, was mir beim Türken schmeckt, entstammt (oder auch umgekehrt, mir egal, Hauptsache es ist Schwein dabei). Schon das lohnt einen Waffengang. Nur ihren Wein sollten die besser andernorts verklappen.

  42. Hmmm vieles stimmt in dem Artikel, doch der wichtigste Punkt wird nicht genannt.
    Die Türkei ist nunmal Nato-Mitglied und für die USA strategisch extrem wichtig. Zwischen der Türkei und den USA brodelt es auch, dennoch wissen beide Länder, es geht ihnen miteinander besser wie ohne den anderen.
    Tritt die Türkei aus der Nato aus, bzw. werfen wir sie raus, führt sie gar einen Waffengang gegen die Griechen, wird sich Putin vergnügt ins Vakuum werfen, welches die USA zurückgelassen haben. Das hat er schon in Syrien gemacht, seinem letzten Landstützpunkt am Mittelmeer. Ansonsten gibt es da nur noch die Krim, sonst hat Putin keinen einzigen Zugang mehr zum Mittelmeer. Die Türkei wäre wunderbar geeignet und sowohl Putin wie auch Erdo würden sich in Hassliebe zueinander raufen.
    Russland und die Türkei als unberechenbare Partner am Mittelmeer wären der USA also lieber wie die jetzige Situation?
    Niemals… und genau deshalb hat Erdo eine nach oben sehr weit offene Freikarte für Dummheiten, nicht grenzenlos offen, aber sehr weit offen. Erdo erpresst mit seiner strategischen Lage nicht nur die EU, er tut es auch mit den USA, die Griechen sind da leider nur ein Bauernopfer.

  43. AlterNotgeilerBock 16. November 2020 at 12:28
    Die Jahrhunderte währende Feindschaft zwischen Rußland und der Türkei würde bei einer aus der NATO entfernten Türkei schlimmer aussehen; denn das Gleichgewicht zwischen beiden besteht nur, weil die Türkei in der NATO ist. Eine ausgeschlossene Türkei würde ein Verbündeter Katars und anderer radikal-islamischen Staaten. Das türkische Militär gehört zum Besten, was die NATO aufbieten kann. Das wäre dann der Islamisierung der Welt voll zu Diensten.

  44. Die Schieflage der politischen Haltung des Westens je nach Konfliktakteure und Betroffenen ist schon bemerkenswert groß:
    *Türkei erobert militärisch aggresiv knapp 40% von Zypern ‚zum Schutz seiner mohammedanischen Bürger‘ – die Welt sieht nicht so genau hin und findet ‚Kompromisse‘ mit dem NATO-Partner Türkei. Bis heute stehen Blauhelme zur Beobachtung an der Grenze.
    *Der Westen schaut mit Argusaugen auf das Wohlergehen der mohammedanischen Rohingya in Myanmar, verurteilt den angeblichen Genozit und bekommt sich kaum noch ein, das die armen Rohingya nicht ihr mohammedanisches Schariakalifat auf Myanmar gründen dürfen.
    *Da wird vom Westen ein ganzer Krieg auf dem Balkan geführt damit die mohammedanischen Kosovaren ihren eigenen Staat bekommen. Begründung: Selbstbestimmung der Völker.
    *Da bläst sich der Westen zum moralischen Beschützer der mohammedanischen Uiguren in China auf weil die ihren eigenen Schariastaat haben wollen und China sich gegen dieses separatistische Ansinnen wehrt …
    *Da gilt plötzlich bei den christlichen Armeniern das ‚Selbstbestimmungsrecht der Völker‘ nicht mehr und obwohl diese so gut wie zu 100% das Gebiet von Bergkarabach besiedeln, müssen jetzt sie als der militärisch Schwächere ihre Vertreibung aus der angestammten Heimat ertragenn – der Westen schweigt – wer ist schon Armenien? Und die Türkei freut sich.
    *Der Sultan vom Bosporus droht seinem NATO-Partner Griechenland offen mit Krieg um die seit Jahrhundert geltenden Regelungen des Seerechtes auszuhebeln. Er spricht den griechischen Inseln schlicht jedes Einflußgebiet rund um deren Küstensaum ab. D.h. die Türkei reicht immer bis direkt an die Küste (Strand) der griechischen Insel – womit sein eigenes potentielles Gasabbaugebiet größer wird. – Der Westen sagt dazu wieder nichts.
    *wenn es nicht so einseitig wäre, würde es nicht auffallen – stellt sich die Frage warum eigentlich?

  45. Goldfischteich 16. November 2020 at 12:43

    Das türkische Militär gehört zum Besten, was die NATO aufbieten kann.

    An diesem Punkt möchte ich einhaken und widersprechen: Nur weil die Türken Masse statt Klasse und Narrenfreiheit sowohl von russischer als auch Nato-Seite haben, sind sie weder gut noch Teil des Besten der Nato. Das bombastische Getöne islamischer Staaten und auch der Türkei über ihre unendlich starken Armeen (in Wahrheit können sie nur Guerilla-Krieg) kommt nur daher, daß sie von echten, intelligenten Armeen, die auch zahlenmäßig schwächer sein können, nie was auf den Hut/Fez/Turban bekommen („Deeskalation“ als das Mantra, das den schwachen, aber pompösen, angeberischen Islam stärkt).

    Das erinnert mich immer an den Irak unter Hussein mit seinem Panzergeprotze: Nominell „die stärkste und zahlreichste Armee“ des Nahen Ostens, faktisch nach wenigen Tagen 2003 durch die entschlossene Invasion von Briten und Amerikanern platt. Oder das intelligente Israel gegen den zahlenmäßig überlegen Aggressor Ägypten (Jom-Kippur-Krieg aka 6-Tagekrieg).

  46. notar959 16. November 2020 at 13:02
    Die Schieflage der politischen Haltung des Westens je nach Konfliktakteure und Betroffenen ist schon bemerkenswert groß … *wenn es nicht so einseitig wäre, würde es nicht auffallen – stellt sich die Frage warum eigentlich?
    —————-
    Eine Antwort wäre leichter, wenn Du Dir überlegen würdest, was bei gegenteiliger politischer Entscheidung wäre: Erhaltung sowie innere und äußere Festigung der Staaten und ihrer Grenzen: Griechenlands, Myanmars, Serbiens, Chinas, Armeniens.

    Die Islamisierung dient der Auflösung der Nationalstaaten.
    Die Globalisierer benutzen die Muslime für ihre Zwecke.
    Recep Tayyip Erdogan ist der willige Trottel der Globalisierer.
    Auch Azerbaidschan ist sehr stolz, den Globalisierern gedient zu haben.
    Man kann nicht einerseits behaupten, Islam mache dumm
    und andererseits Schieflagen beklagen! 🙂

  47. Es zeigt uns überdeutlich, was die EU für ein zusammengelogener Misthaufen ist. Sie ist gar nicht existent. Sie gibt es nur auf der Gehaldsliste von über 30.000 schwer überbezahlten Faulpelzen im Faultiersilo Brüssel.

  48. Babieca 16. November 2020 at 13:16
    Goldfischteich 16. November 2020 at 12:43
    Das türkische Militär gehört zum Besten, was die NATO aufbieten kann.
    An diesem Punkt möchte ich einhaken und widersprechen: Nur weil die Türken Masse statt Klasse und Narrenfreiheit sowohl von russischer als auch Nato-Seite haben, sind sie weder gut noch Teil des Besten der Nato.
    ————
    Du nennst den Irak und Ägypten, ich nannte die Türkei. Die war aber an keinem Krieg gegen Israel beteiligt, traute sich nur ein Scharmützel namens Mavi Marmara und sonstige Eskapaden in Gaza. Ich hoffe, das die Türkei niemals in eine Lage kommt, sich einzubilden, eine „entschlossene Invasion“ Griechenlands durchführen zu können. Die Tradition der Janitscharen ist bis heute lebendig. Furchtbar!

  49. AlterNotgeilerBock 16. November 2020 at 12:28

    Die Türkei ist nunmal Nato-Mitglied und für die USA strategisch extrem wichtig.

    Die Türkei kann sich eine gemütliche Schaukelpolitik erlauben, denn sie ist auch für Rußland extrem wichtig. Rußland steckt da seit langem großmütig zurück, wenn islamische „Verbündete“ russische Flieger abschießen (Moskau ist inzwischen mit etwa 2 Millionen Mohammedanern – Stand 2015) die größte islamische Stadt in „Europa“, *https://www.ibtimes.com/moscow-largest-muslim-city-europe-faithful-face-discrimination-public-authorities-2020858)

    Türken schießen Russen ab:
    https://en.wikipedia.org/wiki/2015_Russian_Sukhoi_Su-24_shootdown

    Aserbeidschaner schießen Russen – Helo – gerade über Armenien ab:
    https://www.bbc.com/news/world-europe-54874162

  50. Goldfischteich 16. November 2020 at 13:26

    Ja. Alles, was ich sagen wollte: Die Türken mit ihrem aufgeblasenen Militär sind niemals getestet – und werden es wohl innerhalb der Nato nie.

    Ein noch so zahlenmäßig aufgeblasenes Militär (was inzwischen technisches Wissen voraussetzt) hat keine Macht, wenn es kein Know-How, keine Logistik, keine Intelligenz hat. Der fanatische Janitscharen-Irrsinn besorgt mich auch. Aber nochmal: Die türkische Armee ist kein Grund zur Besorgnis. Die kann man besiegen. Der islamische Fanatismus, der sofort jenseits der Armee greift (und in jeder Stadt Europas jederzeit loswüten kann), ist ein mörderisches Problem.

  51. Mal seh‘ n, wie lange es dauert, bis dieser
    allahbesoffene ERDOWAHN die Nordsee
    zu türkischen Hoheitsgebiet erklärt.

    Da gibt es eigentlich nur eine Lösung:
    das Märchen mit dem „Knüppel aus dem Sack“!

  52. Babieca 16. November 2020 at 13:36
    Ein noch so zahlenmäßig aufgeblasenes Militär (was inzwischen technisches Wissen voraussetzt) hat keine Macht, wenn es kein Know-How, keine Logistik, keine Intelligenz hat.

    Korrekt. Nicht mal ein lumpiges Luftabwehrsystem können die bedienen, da mussten Sklaven aus Doischeland ran. Und zu den Russen: die halten sich wegen der Abschüsse zurzeit zurück. Aber vergessen werden die das nie.
    Ich möchte im nächsten Krieg kein Türke sein.

  53. „Sehr schnell könnten Spanien oder Frankreich mit der Solidarität aller EU-Mitgliedsländer rechnen, selbst das faule Deutschland würde eine kleine Fregatte in die spanischen oder französischen Gewässer entsenden, um Flagge zu zeigen, der marokkanischen Expansion wäre schnell ein Ende gesetzt.“

    Das wäre unter Kohl wohl so passiert, aber unter Mutti Merkel keine Chance. Deutsche Fregatten sind mit dem ökumenischen Segen von Marx und verheiratetem Bedford geborenem Strohm zum Heranschaffen von Negern und Museln beim Erstürmen und Schleifen der Festung Europa bestimmt, nicht für deren Verteidigung. Eine politisch inkorrekte Minderheit in Deutschland hat noch immer nicht kapiert was Mutti mit „Wir schaffen das“ im Sinn hat.
    In 2010 musste ein Spezialkommando der niederländischen Fregatte „Tromp“ die Besatzung des deutschen Handelsschiff Taipan aus den Händen von somalischem Gesindel-sind-auch-Kinder-Gottes befreien. Bis Ende 2014 waren alle Somalier aus Merkels Fünf Sterne Haft entlassen. Vier von ihnen reisten als Wiederholungstäter nach Somalia aus und ein weiterer nach Schweden.
    Gegen die anderen fünf wurden Ausweisungsverfügungen erlassen. Eine davon wurde durch einen gerichtlichen Vergleich wieder aufgehoben, ein anderes Verfahren war Ende März 2018 noch nicht rechtskräftig entschieden. Zwei Somalier haben eine Aufenthaltserlaubnis beantragt und schützenswerte Beziehungen zu bleibeberechtigten Familienmitgliedern geltend gemacht. Der fünfte Somalier sei rechtskräftig ausgewiesen, könne aber nicht abgeschoben werden. Piraterie mit als Prämie Urlaub wie beim Club Mediterranée und das auf Lebenszeit! Dafür haben Niederländer ihr Leben aufs Spiel gesetzt und riskiert der deutsche Steuermichel seine Schächtung im öffentlich-rechtlichen Raum und muss bis zum letzten Atemzug blechen.
    Merkels systemischer Masochismus ist so was von geil.

  54. Titanic 16. November 2020 at 13:26
    Es zeigt uns überdeutlich, was die EU für ein zusammengelogener Misthaufen ist. Sie ist gar nicht existent. Sie gibt es nur auf der Gehaldsliste von über 30.000 schwer überbezahlten Faulpelzen im Faultiersilo Brüssel.
    ————————————
    Sehr guter Kommentar.
    Und was Erdogan mit seinen „Schiffchen“ treibt machen seinen Landsleute mit geleasten AMG-Mercedes und 7er-BMW’s auf dem Ku’Damm.
    Präpubertäres Auto-Poser Gahabe!
    Von so einer Null darf man sich nicht Provozieren lassen.

  55. Wenn es zum Konflikt mit der Türkei kommt, dürfte die Militärpartnerschaft der Griechen zu Israel eine spannende Sache sein.

    Eine Unterstützung durch Israel würde der Türkei wahrlich nicht gut bekommen, denn die Israelis fackeln ab, was sich ihnen in den Weg stellt. Die Frage ist nur, was die USA tun würden.
    Joe Biden ist unkalkulierbar.

    Die Armee Israels hat die schlagkräftigsten Einheiten – weltweit. Ein Vergleich mit der heutigen Bundeswehr wäre nahezu eine Beleidigung für die Israelis.

    Man denke nur an „chajetet 13“: Israels Marineeinheit

    Die Marineeinheit Schajetet 13 ist für Infiltration, Terrorbekämpfung, Sabotage, maritime Aufklärung und Geiselbefreiung sowie die Übernahme feindlicher Schiffe zuständig. Sie ist in Land-, See- und Luftoperationen geübt und hat an fast allen größeren Militäroperationen Israels teilgenommen. Im Jom-Kippur-Krieg (1973) infiltrierten Kommandoeinheiten ägyptische Häfen und versenkten fünf ägyptische Kriegsschiffe. Anfang der 1980er Jahre wurde die Einheit insbesondere im Libanon und dem Kampf gegen die Hisbollah eingesetzt.

  56. Bei dem Ganzen darf man auch eines nicht vergessen:
    Der Westen, die NATO, hat vor ein paar Jahren versucht Erdogan wegzuputschen.
    Der „Regime-Change“ war dilletantische gemacht und ist dann einer obskuren Sekte in die Schuhe geschoben worden.
    Das lässt der natürlich nicht auf sich sitzen, dass ist doch klar.
    Nun stehen sie wieder vor einem selbst verschuldeten Scherbenhaufen und wissen nicht was sie tun sollen.

  57. @ cruzader 16. November 2020 at 13:45
    @ Babieca 16. November 2020 at 13:36

    Ein noch so zahlenmäßig aufgeblasenes Militär (was inzwischen technisches Wissen voraussetzt) hat keine Macht, wenn es kein Know-How, keine Logistik, keine Intelligenz hat.

    Korrekt. Nicht mal ein lumpiges Luftabwehrsystem können die bedienen, da mussten Sklaven aus Doischeland ran. Und zu den Russen: die halten sich wegen der Abschüsse zurzeit zurück. Aber vergessen werden die das nie.
    Ich möchte im nächsten Krieg kein Türke sein.

    ****************************************************

    Man sollte vor allem das alte türkische Militär nicht mit dem heutigen Erdogan-Militär verwechseln. Vor den Säuberungsaktionen war das türkische Militär innerhalb der NATO höchst angesehen. Innenpolitisch war es höchste Elite, wachte über den Staat und putschte gelegentlich, wenn es zu toll wurde. Von diesem Geist wurde es gesäubert. Heute herrscht dort ein völlig anderer Geist, nämlich der Untertänigkeit und Gefolgschaft zu Erdogan. Die besten Köpfe wurden entfernt.

    Ein aktueller Vergleich ist natürlich nicht sinnvoll mit unserer Operetten-Bundeswehr. Eher schon mit den Griechen, die man nicht unterschätzen sollte, besser mit den Brits oder Franzosen, von Russland gar nicht zu reden. Moorhuhn-Schiessen wäre angesagt.

  58. A. von Steinberg 16. November 2020 at 14:24
    Man denke nur an „chajetet 13“: Israels Marineeinheit

    Nun ja, vor der Shayetet dürften die Türken keine Angst haben, immerhin konnten sie im Mari-Marmara-Vorfall diese in einen Hinterhalt locken, was die Türken sicher heute noch genüsslich erzählen.
    Allerdings haben die nassen Jungs dazugelernt und werden nie wieder so blauäugig in eine Konfrontation mit den Türken gehen, sondern diesmal richtig austeilen.

  59. Ich glaube nicht, dass sich die NATO und auch unsere Regierung so ruhig verhalten, weil die Bedrohten Griechen sind.

    Ich glaube die halten so still, weil der Aggressor die Türkei ist.

    Drei – mögliche – Gründe:

    Sie selber haben Erdolf hochgerüstet und müssten im Konfliktfall zugeben, damit einen grossen Fehler begangen zu haben.

    Unsere Regierung ist mit der Erdolf-Türkei eine nicht gerade kleine wirtschaftliche Zusammenarbeit eingegangen und müsste im Konfliktfall zugeben, dass sie mit ihrer Aussenhandelspolitik versagt hat.

    Erdolf hat jede Menge Türken im wehrfähigen Alter in den Ländern Europas sitzen. Wenn die im Konfliktfall Bambule veranstalten, muss unsere Regierung zugeben, dass ihre Einwanderungspolitik ein Desaster ist.

    Das Leben eines griechischen Soldaten ist mir keinen Cent von meinen Diäten und Pensionsansprüchen wert!

  60. Ich verstehe auch nicht, warum sich die Eu so lange auf der Nase rumtanzen läßt ! Die bekommt man doch mit wirtschaftlichen Sanktionen – aber welchem die auch einschlagen – in kürzester Zeit klein, da muß man nicht mal grob werden !

  61. nicht die mama 16. November 2020 at 14:50
    […]

    Erdolf hat jede Menge Türken im wehrfähigen Alter in den Ländern Europas sitzen. Wenn die im Konfliktfall Bambule veranstalten, muss unsere Regierung zugeben, dass ihre Einwanderungspolitik ein Desaster ist.

    Das ist aus meiner Sicht der triftigste Grund.
    Der Türke kann hier im Handumdrehen Tausende bis Zehntausende bewaffnen und mobilisieren, die innerhalb von Tagen exterritoriale türkische Hoheitsgebiete schaffen.

  62. Onkel Erdo lässt seine Schiffchen fahren, damit die anatolische Bevölkerung sich in ihrem Nationalstolz suhlt, während ihnen parallel die Misswirtschaft im eigenen Land um die Ohren zu fliegen droht.
    Typische Ablenkungsmanöver um von der hausgemachten Misere abzulenken.
    Dass er mit der EU einen zahnlosen Tanzbären als Gegenüber am Start hat, ist ihm dabei vollkommen bewusst. Die EU macht sich nen Kopf über Corona, Gender- und Klimageschichtchen, während sie an der Südflanke am Nasenring durch die Manege geführt wird. Der in diesem Fall entscheidende Staat innerhalb der EU, nämlich Deutschland glänzt durch die völlige Offenbarung seiner Schwäche und Hilflosigkeit.

  63. Fünfter Grund:

    Die Türkei ist der Hitman der NATO und in Syrien, Libyen, Irak und Aserbaidschan für alle schmutzigen geostrategischen Vorhaben der Transatlantiker zuständig, zumindest bis Trump beseitigt ist. Dass Erdogan für jeden Kontrakt auch kassieren will, wird in Kauf genommen. Das Endziel ist die Zerstörung der Russischen Föderation und die Herrschaft über deren unermessliche Bodenschätze.

    Armenien und Griechenland müssen da in die zweite Reihe treten.

    🖤

  64. Wann wird endlich die Islamische Expansion gestoppt.

    Diese und in Syrien, im Kurdengebiet sind nur die Militärischen Expansionen.
    Die Schleichenden in Europa gehen weiter voran.
    Erdogan und sein Anhänger werden immer frecher. Sie sind aus Integrationsbeiräten und Islamkonferenz auszuschließen.

    Zuerst muss man aber mal das Erpressungspotential der aus der Türkei geschickten Migranten stoppen die nach Europa wollen.

    Es sind Konsequenzen anzudrohen

    z.B.
    Die Multiplikatoren Muezien die die die DITIB Vereine beherrschen und Indoktrinieren sich aus Europa auszuschließen.
    Visa und Familienaustausche können eingeschränkt werden.
    Illegale ÖL-suchen sind einzuschränken. Rechtgefertigt werden diese über ein türkisches Zypern.

    Erdogan ist wirtschaftlich angreifbar. Mach endlich was!

  65. Schon Martin Luther war der Meinung (anno 1529 veröffentlicht in einer seiner „Türkenschriften“) : „Der Türke ist Gottes Rute und des Teufels Diener, das hat keinen Zweifel.“.

  66. Und so stellt Erdolf sich seine Karte vor.

    https://www.finansajans.com/son-dakika-mavi-vatan-olayi-nedir-mavi-vatan-sinirlari-neresidir-ne-zaman-basladi-neden-onemli-h26469.html

    Man beachte und google die Namen, den die Insel Kreta und ganz Griechenland auf dieser Karte – die beileibe nicht die einzige Veröffentlichung Erdolfs nasser Träume darstellt – trägt.

    Vilâyet Girit

    Das Vilâyet Girit (türk.: Vilâyet-i Girit oder Girit Vilâyeti) war ein Vilâyet (Provinz) des Osmanischen Reiches auf dem Gebiet der Insel Kreta.

    Geschichte

    Die Insel Kreta wurde 1646 zu einem Eyâlet des Osmanischen Reiches. Zuvor hatte die Republik Venedig die Insel beherrscht.[1] 1864 wurde Kreta als Folge der Reformperiode Tanzimat zu einem Vilâyet.[2] Gegen die Herrschaft der Osmanen kam es zu mehreren Aufständen.[3] Nach dem Türkisch-Griechischen Krieg von 1896 wurde auf Druck der europäischen Großmächte Frankreich, Russland und Großbritanniens nach dem Friedensschluss vom 4. Dezember 1897 der Kretische Staat errichtet, der de facto seit 1898 ein vom Osmanischen Reich gelöstes britisch-französisch-russisch-italienisches Protektorat war.

    Bevölkerung

    Laut der letzten osmanischen Volkszählung im Jahre 1881 waren 76 % der Bevölkerung orthodoxe Christen und 24 % Muslime.[4] Die Christen waren mit mehr als 90 % der Bevölkerung in 19 der 23 Bezirke von Kreta vertreten. Muslime bildeten in drei Großstädten im Norden der Insel mehr als 60 % der Bevölkerung.[5]

    https://de.wikipedia.org/wiki/Vil%C3%A2yet_Girit

  67. erich-m 16. November 2020 at 14:21

    Und was Erdogan mit seinen „Schiffchen“ treibt machen seinen Landsleute mit geleasten AMG-Mercedes und 7er-BMW’s auf dem Ku’Damm.
    Präpubertäres Auto-Poser Gahabe!
    Von so einer Null darf man sich nicht Provozieren lassen.

    Das Dumme daran ist, dass es den osmanischen Mickerährchen nicht reicht, sich zu produzieren.

    Sie stellen regelmässig Unsinn mit ihren AMGs und BMWs an.
    Und damit nicht genug, aufgrund der Selbstüberschätzung in Verbindung mit der eigenen Unfähigkeit eskaliert der Unsinn regelmässig und fordert Opfer.

  68. .

    Wovon lebt Griechenland ?
    _________________________

    .

    1.) 500 Mrd. Euro „Strukturhilfen“ aus Brüssel seit 1981; Schuldenschnitte; Darlehen, die praktisch nie (30-50 Jahre Tilgung) zurückgezahlt werden müssen bei Nano-Zinsen; EZB-Schrottstaatsanleihenkauf.

    1.1.) Dazu dürfen sie 10-Euro-Scheine praktisch unkontrolliert drucken, so daß die heimlichen Tresore dort (mutmaßlich) durch Überfüllung bersten.

    1.2.) Weiter haben sie noch nicht unerhebliche heimliche Gold-Reserven.

    2.) Ansonsten leben die von Olivenhainen, Sportwetten-Läden und „Sirtaki“-Tourismus.

    .

  69. Turkey hat zweitgrosste Armee in NATO. Hinter USA. Keiner in EU/NATO wird un kann mit Turkey ein Konflikt sich erlauben. das ist die Realitaet.
    Uebers unterschiedlichen Behandlung und wichtigkeit Laender in Imperium EU. – ist nach dem Orwell- alle Tiere sind gleich. Manche sind gleicher. Auch das Baltikum ist nur notwendig als ein Brueckenkopf gegen Russland. Und ist verkommen zum Entbindungsanstalt mit angeschlossene Berufsschule um Lohnsklaven fuer Westeuropa zu produzieren.

  70. „1974 marschierte die Türkei in Zypern ein …seit 46 Jahren rechtswidrig besetzt,…“

    eben. und damit die staatlich tuerkischen explorationsschiffe (korea-bau, klar)
    nach den griechen nicht auch noch den staat israel nerven, kauft israel gegenmittel.
    TKMS liefert Korvette 1/4 an den Staat Israel wg „bes. Verantwortung“

    „…Israel will mit den Schiffen vor allem Gas-Förderplattformen im Mittelmeer
    schützen. Rund 70 Prozent des Stroms in Israel wird aus Gas von Feldern
    vor der Küste gewonnen.“
    https://www.juedische-allgemeine.de/israel/israelisch-deutsche-zusammenarbeit-von-ihrer-besten-seite

  71. cruzader 16. November 2020 at 14:53
    Vierter Grund: sie haben den Bosporus und die Dardanellen unter Kontrolle.
    Den kann man beseitigen. Russen haben so gute Bomben ,damit koennen die in a nu 2 mal breiteren und tieferen “Bospforus“ errichten.

  72. Eurabier 16. November 2020 at 11:01
    Die Dänen sagen sich, dass man von denen in der EU keine Hilfe im Ernstfall erwarten kann.
    2006, FDJ-Merkel hatte gerade das Zepter in die Hand genommen, brannten dänische Botschaften und FDJ-Merkel ließ unseren EU- und Natopartner feige im Stich!
    ————————————————————-
    …und wer ist gleich noch mal Erdowahns Ziege für
    Propaganda und Agitation ?
    IM Erika ich höre dich trapsen

  73. @ cruzader 16. November 2020 at 14:53
    „Vierter Grund: sie haben den Bosporus und die Dardanellen unter Kontrolle.“

    > Vertrag von Montreux fuer Handelsschiffe (Marine ausgenommen)
    „Die Meerengen gelten als internationaler Schifffahrtsweg; gemäß Artikel 2 genießen Handelsschiffe, unbesehen ihrer Ladung oder Flagge, während Friedenszeiten die freie Durchfahrt. Die türkischen Behörden können nur sanitäre oder Sicherheitskontrollen durchführen und Gebühren erheben, aber nicht die Passage verbieten. In Kriegszeiten dürfen alle Handelsschiffe der Staaten passieren, die nicht mit der Türkei im Krieg stehen, dürfen aber einem Feind der Türkei keine Hilfe leisten. “

    https://de.wikipedia.org/wiki/Vertrag_von_Montreux
    (Recht zur Sperrung der Meerenge durch die Türkei im Kriegsfall. )

  74. friedel_1830 16. November 2020 at 15:44
    Wovon lebt Griechenland ?
    ————————————————
    Richtig.
    Mir ist kein einziges griechiches Unternehmen bekannt, dass europäisches oder globales Format hätte, dass irgendwo Weltmarktführer wäre.
    Ich kenne kein einziges griechisches Unternehmen.
    Das sagt alles.
    Der Beitrag der Griechen zur modernen Zivilisation der letzten 200 Jahre = NULL.

  75. Sehr richtig es ist eine Riesenschande. Dekadenz, Dummheit, Egoismus und Feigheit vor dem türk-islamischen Aggressor. Die einzige Frage die jetzt, nach dem Berg-Karabach von den westlichen Hunderegierungen eiskalt den Jihadisten geopfert wurde, noch bleibt ist: Wen überfallen die Mordbrenner unter Kalif Erdogan als nächstes? Griechenland, Zypern, Syrien, Irak? Sicher aber ist das es so lange weitergehen wird bis die unterwürfig-unfähige westlichen Führungen ersetzt sind.

  76. Auch hier hat sicherlich der lange Arm von M diese passive, feige Reaktion der EU produziert, die das aeltesste Kulturland Europas lieber vor die Hunde gehen laesst statt Griechenland zu unterstuetzen und dem Erdowahn mal eine schallende Ohrfeige zu verpassen.

    Was heute in D als Kultur laeuft, ist ueberwiegend keine, Multikulti ist Chaos und Anarchie,
    Kultur gedeiht nur dort, wo eine homogene, gebildete Bevoelkerung existiert, die in Europa abgebaut ja zerstoert wird und dem Koran/Scharia weichen muss, der ganz andere Prioritaeten hat.

  77. Mal gucken, wo der Deutsche sich im Krieg in der Türken-Exklave BRD zwischen Tavernen-Grieche und Döner-Türke positioniert. Ich persönlich bin für Tavernen-Griechen, allein schon kulturgeschichtlich. Die Bundesregierungen wird ihre Bunte Truppe aber aus Türkenangst vermutlich auf Ankaras Seite ins Gemetzel werfen — in der Hoffnung, die BRD-Türken ruhig zu halten.

  78. xtina 16. November 2020 at 17:15
    Sehr richtig es ist eine Riesenschande. Dekadenz, Dummheit, Egoismus und Feigheit vor dem türk-islamischen Aggressor. Die einzige Frage die jetzt, nach dem Berg-Karabach von den westlichen Hunderegierungen eiskalt den Jihadisten geopfert wurde, noch bleibt ist: Wen überfallen die Mordbrenner unter Kalif Erdogan als nächstes? Griechenland, Zypern, Syrien, Irak? Sicher aber ist das es so lange weitergehen wird bis die unterwürfig-unfähige westlichen Führungen ersetzt sind.
    —und das wird nie wieder passieren….
    Dieser Armenische Paschinyan ist doch Sorosche Marionette. Von Westen da zur Macht gebracht. Turken( Azeris sind Turken) haben ein passenden Zeitfenster ausgesucht sich zu revanschieren fuer die Niederlage vor 30 Jahren. Wenn der Vladimir Vladimirovich sich nicht eingemischt haette, waere die ganze Armenien eingenommen….

  79. erich-m 16. November 2020 at 17:10
    Der Beitrag der Griechen zur modernen Zivilisation der letzten 200 Jahre = NULL.
    — na ja, so schlimm ist es nun auch nicht- Onasis, Demis Russos, Nana Muskori……

  80. Zu uns kommen in Fruehling Griechische Erdbehren, sind verdaechtig billige. Boese Zungen reden dass es doch Chinesische sind, nur Papiere haben die in Griechenland ausgestellt bekommen und kisten haben Griechische Buchstaben.vielleicht doch Beitrag zur modernen Zivilisation?

  81. Die Großstädte Merkel-Deutschlands sind schon lange türkisches Hoheitsgebiet; wer durch Ekelstädte wie Düsseldorf, Wuppertal oder Dortmund geht, kann nicht anders, als die Übermacht der türkisch-arabischen Herrenmenschen in den Straßen bemerken.
    Diese sind es, die auf Befehl das Schwert gegen uns ziehen werden.

  82. Es waere recht und billig, wenn sich Macron da mal als Europaer zeigt, der nicht nur die EU und deren Finanzen zu seinen Vorteil manipuliert, die wichtigen Jobs mit Franzosen bzw. ihm hoerigen Personen wie
    vd Leyen besetzt und mal seinen Flugzeugtraeger, Flotte, Flugzeuge mobilisiert und Erdowahn mit Hilfe anderer „patriotischer“ EU Staaten blockiert und Anstand und Bescheidenheit beibringt, dazu kann eine Palette von soft bis harte Massnahmen angewendeet werden.

  83. @ erich-m 16. November 2020 at 17:10

    Hmm, ehrlich, sie reden fast schon wie ein Türke…!? Aber mich wundert in Deutschland schon gar nichts mehr. Eines sollte allerdings klar sein: fällt irgendein christliches Land in Europa – ganz egal ob Griechenland, Serbien, Polen Frankreich…-, dann wird auch Deutschland fallen. Und mit seiner durchgegenderten Buntenwehr sogar ziemlich schnell.
    Wahrscheinlich schon lange bevor über der Akropolis überhaupt irgendein Halbmond wehen wird.

    Apropos Beitrag zur modernen Zivilisation der letzten 200 Jahre:

    GR besitzt die größte Handelsflotte der Welt.

    (Zitat Welt-Online, 17.06.2016)

    “Griechenland dominiert die Schifffahrt wie nie zuvor“

    Ohne die Griechen läuft in der weltweiten Schifffahrt gar nichts. Auch wenn Unternehmen wie Thenamaris, Dynacom Tankers, GasLog Ltd., Danaos Shipping oder Maran Tankers nur unter Schifffahrtsexperten bekannt sind, bestimmen diese griechischen Reedereien den Welthandel wie keine andere Nation.

    Keine andere Nation füllt derzeit die Auftragsbücher der Werften so wie Unternehmer aus Griechenland.

    (…)

    https://www.welt.de/wirtschaft/article156304996/Griechenland-dominiert-die-Schifffahrt-wie-nie-zuvor.html

    Also, wenn sie demnächst wieder an einer brasilianischen Kokosnuss lutschen, vorm chinesischen Smartphone einpennen oder ihren Wagen mit Sprit vom Golf betanken – vielleicht haben sie dies nur einem griechischen Reeder zu verdanken….

    Das von en erwirtschafteten Gewinnen nur wenig beim griech. Staat ankommt, ist ein andere Geschichte und hängt sicher auch mit einem historisch begründeten, tief verwurzelten Mißtrauen geg. staatl. Obrigkeiten zusammen. Stichwort: osmanische Besatzung.

  84. Die Griechen haben mit den Hellenen nichts mehr zu tun. In etwa so viel wie Zulus und Kaffern mit den Buren.
    Man sehe sie an und stellt fest: Mit dem, was sie vor Jahrhunderten in Stein abgebildet haben, haben sie nichts mehr zu tun. Überwiegend angetürkt. Leider. Dort kann man sehen, was uns blüht. Mit dem Niedergang der ethnischen Substanz geht der kulturelle Niedergang einher. Immer.
    Obendrein zu großen Teilen ein kommunistisches Gesindel, das gerne auf Kosten Anderer lebt.
    Allerdings sind sie auch das letzte Bollwerk gegen die osmanischen Horden und haben an der Grenze Stand gehalten, während Deutschland die Einschleppung der mohammedanischen Pest aktiv betreibt.
    Man muss die Griechen, die stolz sind und im Feuer halten, unterstützen. das Kommunistengesindel aber – wie überall – zum Teufel jagen.

  85. @ lieschen m 16. November 2020 at 18:31

    Das war vor ca. 200 Jahren, wovon Sie berichten, als Regierung und Bevoelkerung noch normal funktionierten.
    Heute ist Westeuropa zu einem Haufen dekadenter, linksgruengloblaistischer NWO Feiglinge degeneriert, die sich mit gesch. 50 Millionen Muslimen im Land ihren Erzfeind ausgeliefert haben.
    Ohne eine schnelle 180 Wende in der Migrationspolitik und Innenpolitik wird Europa bald Eurabia heissen.

  86. Das strategisch Sinnvollste wäre wohl,
    den Griechen unsere gefürchteten Regenbogen Einhornpanzer zu schicken.
    Die Glücksbärchi Kanone wird denen den rest geben.
    Und ausserdem. Auf die ungeduld der Mohammedaner ist verlass.
    Soll Erdo mal machen.

  87. Da man ja nicht alle Länder der Welt bereisen kann, lernt man andere Nationalitäten halt in seinem eigenen Heimatland kennen.
    Von den Muslimen aller Couleur ( Türken, Albaner, Araber, Kurden, usw.) brauchen wir hier nicht zu sprechen.
    Die sind im Durchschnitt alles andere als eine positive Bereicherung.
    Die Griechen hier in Deutschland, sind alles anständige Menschen.
    In meinen fast 50 Jahren bewussten Verfolgung der Sendung XY ungelöst, kam nur zwei mal ein griechischer Tatverdächtiger vor.
    Beides waren letztendlich nur griechische Passinhaber.
    Einer war Albaner, der andere Zigeuner.
    Somit war also kein einziger Grieche so kriminell, dass er es in diese Sendung schaffte.
    Wenn ich es einmal, mit den ach so in Deutschland beliebten Italiener vergleiche, weiß ich genau von wem ich mehr halte.
    Italiener haben in der gesamten Welt ihre kriminellen Mafiastrukturen aufgebaut und verbreitet.
    Italiener sind die einzige nicht muslimische Nationalität, die bei den schulischen Leistungen in Deutschland, genau so schlecht abschneidet, wie die Muslime.
    Ausnehmen möchte ich davon allerdings die Nord-Italiener, aber das sind ja auch nicht diejenigen, die sich weltweit verbreiten.
    Deshalb sind mir persönlich die Griechen sympathisch.
    Und natürlich auch wegen dem fleischvollen Essen.
    Ich würde die Griechen unterstützen, weil ich sie mag.

  88. @erich-m 16. November 2020 at 12:07

    80 Millionen vs 3 Millionen?
    Eher 77 gegen 6 Millionen. Und von den 77 demonstrieren dann 40 für das Aufenthaltsrecht von Staatsfeinden.

  89. wernergerman 16. November 2020 at 17:53
    erich-m 16. November 2020 at 17:10
    Der Beitrag der Griechen zur modernen Zivilisation der letzten 200 Jahre = NULL.
    — na ja, so schlimm ist es nun auch nicht- Onasis, Demis Russos, Nana Muskori……
    ———————————————-
    Na ja, dann schon eher Maria Callas, auch wenn ich die höchstens eine Stunde ertragen kann.

Comments are closed.