Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Eine solch konsequent sture Verweigerungshaltung, wie sie am vergangenen Samstag in Kassel der Polizei-Einsatzleiter Dauber zeigte, habe ich in meinen zehn Jahren öffentlicher Aufklärungsarbeit bei knapp 300 Veranstaltungen noch nicht erlebt. Dauber weigerte sich während der gesamten Kundgebung, die Personalien von Straftätern aufzunehmen, die mich massiv beleidigten. Dabei ist es die Pflicht eines jeden Polizeibeamten gemäß der Strafprozeßordnung (StPO) § 163 „Aufgaben der Polizei im Ermittlungsverfahren“, dass alle Straftaten zu erforschen sind und alle keinen Aufschub gestattenden Anordnungen getroffen werden müssen, um die Verdunkelung der Sache zu verhüten.

Dagegen verstieß dieser zuständige Einsatzleiter Dauber während unserer siebenstündigen Kundgebung konsequent. Mit der geradezu lachhaften „Begründung“, dass er zur „Vermeidung einer Gefahrensituation“ darauf verzichte, die Personalien aufzunehmen. Im Video oben ist zu sehen, wie er völlig tiefenentspannt neben einem Moslem steht, der mich als „Bastard“ beleidigte. Zu diesem Zeitpunkt hatte er 29 gestandene Polizeibeamten neben sich, die in einer Reihe vor dem Publikum der Kundgebung standen.

Die Gruppe der Moslems, die sich neben dem Beleidiger befanden, zählte nicht einmal ein halbes Dutzend. Keiner dieser Moslems hätte es wagen können, gegen den rechtmäßigen Zugriff der Exekutive des deutschen Rechtsstaates auch nur einen Finger zu rühren. Die Beamten haben einen Knüppel am Gürtel, dazu eine Dienstwaffe und möglicherweise auch noch Reizgas. Es hätten zwei Polizeibeamte ausgereicht, um Recht und Gesetz durchzusetzen. Aber es waren 29 Polizisten, die durch die Verweigerungshaltung ihres Einsatzleiters wie domestizierte Dackel bei Donner herumstanden und den anwesenden Mohammedanern das Gefühl gaben, dass die aus der Sicht des Politischen Islams minderwertigen ungläubigen Untermenschen bereits von der hypothetischen Drohkulisse der selbsternannten „Herrenmenschen“ kapitulieren.

In diesem Moment war der Opernplatz in Kassel rechtsfreier Raum. Es herrschte bereits die Scharia. Es war der Kniefall der deutschen Demokratie vor dem Gesetz des Politischen Islams. Genau darüber ging unsere Kundgebung, und besser hätte es nicht dokumentiert werden können, wie der deutsche Rechtsstaat bereits einknickt. Jeder anwesende deutsche Staatsbürger musste sich abgrundtief schämen angesichts dieser freiwilligen Unterwerfung und Erniedrigung, ausgelöst durch diesen Einsatzleiter Dauber:

Das Verweigerungsverhalten des Herrn Dauber begann schon am frühen Nachmittag. Zwei Typen aus der Antifa-Gegendemo hatten mich als „Arschloch“ beleidigt und mir den Mittelfinger entgegengestreckt. Auch hier verweigerte er die Personalien-Aufnahme mit dem lachhaften Hinweis, er würde dies dann durchführen, wenn es „die Sicherheitslage ermöglicht“. Angesichts des antifantischen Kindergartens, der sich vor uns befand, eine geradezu groteske Bemerkung:

Während Einsatzleiter Dauber gegenüber moslemischen und linksextremen Beleidigern völlig passiv blieb, herrschte er mich bei jeder Gelegenheit, die er als Fehlverhalten meinerseits einordnete, mit geradezu militärischem Befehlston an. Sei es, dass ihm die französische Nationalhymne, die wir aus Solidarität mit unserem Nachbarland angesichts der andauernden moslemischen Terror-Attacken abspielten, zu laut vorkam, oder dass ich bei meinen Diskussionen mit dem Publikum nicht exakt die 1,5 Meter Sicherheitsabstand einhielt. Da konnte der Herr Dauber sehr genau und sehr strikt sein. Die üblen Beleidigungen von Moslems und Linksextremisten ignorierte er hingegen konsequent.

Von Anfang an war das Verhalten der Polizei in Kassel seltsam. Als unsere Aufbauarbeiten beendet waren, saßen ganze fünf Polizisten in drei Streifenwagen an den beiden Seiten unserer Kundgebungsfläche. Es waren weder Absperrgitter vorbereitet noch waren polizeiliche Einsatzkräfte vorhanden, die eine Eskalation hätten verhindern können. Wir fragten uns schon, ob Kassel hinsichtlich aggressiver Moslems und Linksextremisten eine Insel der Seligen sei.

Aber in Kassel herrschen wie in fast jeder anderen größeren Stadt in Deutschland die gleichen inakzeptablen Zustände. So ließ der erste Angriff von „Anti“-Faschisten auch nicht lange auf sich warten. Der linksextreme Straßenterror-Trupp von allerdings relativ jungen Antifa-Nachwuchskräften überrannte uns von hinten. Wir mussten uns zunächst selber verteidigen, bis uns Polizisten unterstützten:

Dem angreifenden aggressiven linksextremen Trupp wurde von der Polizei eine Kundgebungsfläche auf der gegenüberliegenden Straßenseite zugewiesen, was zunächst einmal in Ordnung war. Aber weite Teile dieser störenden Gegendemonstranten verließen bald die ihnen zugewiesene Versammlungsfläche, weil es ihnen dort offensichtlich zu langweilig war, kamen wieder auf wenige Meter mitsamt ihrer Banner heran und störten unsere Kundgebung mit ihren völlig deplazierten Anti-Nazi-Slogans, ohne dass die Polizei einschritt und sie wieder auf ihre Fläche verwies. Bald kam es auch zu einem Angriff von zwei vermutlich albanischen Moslems, die versuchten, nach dem auf dem Boden liegenden Mikrofonkabel zu greifen, um es offensichtlich zu zerstören. Einer schlug auf unseren taiwanesischstämmigen Mitstreiter Lee:

Im Artikel der „Hessischen Niedersächsischen Allgemeinen Zeitung“ HNA ist über die Störungen und Beleidigungen bei der Kundgebung zu lesen:

Ein Polizeisprecher sagte am Sonntag, 01.11.2020, man habe alle notwendigen polizeilichen Maßnahmen getroffen. Ob Anzeigen aufgenommen wurden, dazu äußert sich der Sprecher nicht.

Die Polizei Kassel wird sich aber dazu äußern müssen, denn die Bürgerbewegung Pax Europa und ich stellen gegen den Einsatzleiter Strafantrag wegen Strafvereitelung im Amt (§ 258a) und Billigung von Straftaten (§ 140). Zudem gibt es eine Dienstaufsichtsbeschwerde. Es wird auch zu klären sein, ob Herr Dauber die skandalösen Entscheidungen selber getroffen oder auf Anweisung „von oben“ gehandelt hat.

Die unzutreffende Behauptung der HNA, die siebenstündige BPE-Kundgebung habe mit „sachlicher Aufklärung wenig zu tun“ und es sei „Hetze gegen den Islam“, ist durch das Video der Veranstaltung widerlegt, das bisher über 66.000 Zuschauer gesehen haben. Wir haben, wie immer, eine Fülle von nachprüfbaren Fakten präsentiert. Insbesondere auch, wie die aktuellen grausamen Terror-Attacken in Frankreich direkt mit dem Politischen Islam zusammenhängen. An dieser Stelle ein herzlicher Dank an das Journalistenteam von EWO, das wieder einmal einen Livestream anfertigte und bereits ein halbes Dutzend Kurzvideos aus dem Material schnitt.

Genauso falsch ist die Behauptung der HNA, ich sei „auf viele sachliche Fragen nicht eingegangen“. Es gab ganz wenige sachliche Fragen, die ich allesamt beantwortet habe, aber die allermeisten Stimmen aus dem Publikum waren die üblichen Beleidigungen oder moslemischen Taqiyya- Vernebelungsversuche. Es ist auch falsch, dass ich eine sachliche Diskussion mit einem Passanten „verwehrt“ hätte, der „auf die Bühne“ gewollt habe. Es war vielmehr so, dass dieser Moslem ankündigte, eine Veranstaltung organisieren zu wollen, bei der er mit mir diskutieren wolle. Ich bot ihm an, dies doch gleich jetzt zu machen, was er aber ablehnte.

Diese Kapitulation des deutschen Rechtsstaates vor der Gewalt von Moslems in Kassel ist insbesondere vor dem Hintergrund der derzeitigen Entwicklungen ein besonders fatales Zeichen. In Frankfurt wurden am Freitag Abend zwei Polizisten von einer Menge mutmasslicher Moslems in die Flucht geschlagen, als die Beamten einen der ihren festnehmen wollten. Sie wurden mit Flaschenwürfen und Reizgas-Sprühen angegriffen. Samstag Abend rotteten sich 500-800 Menschen zusammen, ebenfalls mutmaßliche Moslems mit möglicherweise assistierenden Linksextremisten, um mehrere Polizeistreifen zu attackieren.

Die Vorfälle fanden sogar in der Tagesschau Erwähnung. Diesmal nicht unter dem lächerlichen Framing „Partyvolk“, aber immer noch schön neutral als „junge Männer“ bezeichnet, ohne genauere Definition der Tätergruppe. Ab Minute 10:40 in der 20 Uhr-Tagesschau vom Sonntag.

In Frankreich eskaliert die Lage unterdessen immer weiter. 109 explizite Scharia-Zonen gibt es bereits, auch als „No-Go-areas“ bezeichnet, in die die Polizei nur noch in Mannschaftsstärke einrücken kann, wenn sie sich nicht in Lebensgefahr begeben will.

Das Verhalten des Einsatzleiters in Kassel war nicht nur dreist, unverschämt und klar rechtswidrig, es sendete auch eine verhängnisvolle Botschaft aus: Moslems werden nicht von der Polizei zur Rechenschaft gezogen, wenn sie Straftaten begehen.

Der letzte und bis dato einzige Einsatzleiter, der das Erfassen von Straftätern zu verhindern versuchte, war jener unserer Kundgebung vom 21. Juni vergangenen Jahres in Gelsenkirchen. Das zog eine Dienstaufsichtsbeschwerde und ein Verfahren wegen Strafvereitelung im Amt und Billigung von Straftaten nach sich. Der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul und der Justizminister Peter Biesenbach waren in das Verfahren involviert.

Die Bürgerbewegung Pax Europa lässt sich keine einzige Schikane gefallen. Es wird auch untersucht werden, welche Rolle der Polizeidirektor und auch Kassels SPD-Oberbürgermeister, ein früherer Polizist, in dem dort offenbar sehr linksdrehenden Biotop spielen, das den dort lebenden patriotischen Bürgern schon seit längerem unangenehm auffällt.

Wer die Arbeit der Bürgerbewegung Pax Europa gegen diese Mißstände unterstützen möchte, kann Mitglied werden oder durch eine Spende helfen. Beides ist extrem wichtig, damit der Kampf David gegen Goliath weiter fortgeführt werden kann.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Kritik am Politischen Islam muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: HU70117753795954288500000000, BIC: OTPVHUHB. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

64 KOMMENTARE

  1. Die Arbeitsbedingungen und die Ausrüstung der normalen Polizeibeamten sind beschissen. Das weiß ich aus erster Hand.
    Dafür gibt es aber demnächst ganz tolle neue Rückenschilder, von Experten speziell entworfen für den Umgang mit Linksradikalen und Moslems! Darauf steht dann nicht mehr „POLIZEI“, sondern „EINERLEI“.

  2. Danke sehr für den ausführlichen Bericht. Sehr gut, dass Strafanträge gestellt werden, denn solch ein Einsatzleiter hat seine Dienstpflichten offenbar gröblich verletzt. Allerdings wird er wissen, dass ihm nichts geschehen wird, weil schwarz-links-grün ausgewählten Behördenleitern die Angst vor Mohammedanern und ihren politischen Förderern eingebläut zu sein scheint.

    So ruiniert man auf Dauer durch polizeiliches Unterlassen einen Rechtsstaat.

  3. Die „Gäste der Kanzlerin“ dürfen das!?!
    Aber wehe, Du fährst mal ein bisschen zu schnell…!

  4. Ich habe tatsächlich die ganze Zeit gedacht, dass es nur reine Schikane durch die Polizeileitung war (auf Weisung natürlich), Stürzenberger hatte das ja einer Stelle auch so angedeutet. Nachdem ich aber über die Unruhen in Frankfurt und Darmstadt (und wohl auch vielen anderen Orten) gelesen hatte, sehe ich das ein bißchen anders. Man kann ja fast schon einen Hauch Verständnis für den armen Herrn Dauber haben. Wenn dort auch nur ein Moslem oder ein Antifant von der Polizei zur Erfassung der Personalien für eine Anzeige festgehalten worden wäre, hätte es im Handumdrehen dort Unruhen gegeben. In Kassel wären außerdem ganz schnell noch mehr Moslems antelefoniert worden. Verletzte Polizisten, Hundertschaften extra im Einsatz usw., „nur“ um einige Anzeigen wegen Beleidigung anzufertigen……..
    An Kassel kann man jedenfalls sehen, wie ausgehöhlt Polizei und Rechtsstaat mittlerweile sind und wie massiv Islam und Linke die Zustände diktieren. Es reicht mittlerweile aus, wenn eine größere Gruppe Moslems versammelt ist, um die „öffentliche Ordnung“ außer Kraft zu setzen.

    Die FAZ versucht übrigens verzweifelt, die Unruhen in Frankfurt durch „Junge Männer“ zu verharmlosen und schreibt von „Personen“, das muss man sich mal vorstellen. PERSONEN……..

    In Frankfurt und Darmstadt : Personen attackieren abermals Polizisten mit Flaschen und Eiern

    Von Inga Janovi?
    -Aktualisiert am 01.11.202

    Bei WELT-TV läuft das ganze übrigens unter „Partyjugend“.

    https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/frankfurt-und-darmstadt-personen-attackieren-polizisten-mit-wurfgeschossen-17030652.html

  5. „Mit der geradezu lachhaften „Begründung“, dass er zur „Vermeidung einer Gefahrensituation“ darauf verzichte, die Personalien aufzunehmen.“
    – – – – –
    Jede Wette, wenn Sie abends mit dem Radl durch die leere Fußgängerzone fahren, trauen die sich mehr und sammeln Erledigungspunkte.

  6. Bezeichnend auch, dass der Herr Dauber zwischendurch Stürzenberger im Befehlston immer wieder auf den Mindestabstand hingewiesen hat.

  7. Michel, Anzeige gegen den Einsatzleiter und die Polizisten wegen Amtsmißbrauch, Strafvereitelung im Amt und Unterdrückung von Straftaten. Genau das Richtige!
    Anwalt bei Veranstaltungen mitnehmen und alles auf Video aufnehmen.
    Nicht zimperlich sein, sie zerren dich auch be jeder Gelegenheit vor den Kadi.
    Die Polizei spielt Staatsanwalt, Richter und Henker zugleich, dass geht so nicht.
    Pass auf dich auf und Unterstützt den Strüzi.

  8. .

    Dienstaufsichts-Beschwerde; Strafvereitelung im Amt; Anzeige
    _____________________________________________________________

    .

    1.) Hat Polizei-Einsatzleiter Dauber eingenässt ?

    .

  9. Stürzi, das ist öffentliche Hinrichtung mit Unterstützung der Polizei.
    Ich bin gespannt ob die Polizei Gefahrvermeidung betreiben wird bei einem AfD Ausraster!
    Wir lernen ernsthaft: Aggression lohnt!
    Dazu zählen Schweigemärsche eben nicht!

  10. johann 2. November 2020 at 13:45

    … wie ausgehöhlt Polizei und Rechtsstaat mittlerweile sind und wie massiv Islam und Linke die Zustände diktieren. Es reicht mittlerweile aus, wenn eine größere Gruppe Moslems versammelt ist, um die „öffentliche Ordnung“ außer Kraft zu setzen.

    So wahr, so wahr. Der normale Realist warnt sich seit jetzt etwa 15 bis 20 Jahren den Mund fransig: „Landfriedensbruch“ wird immer brutaler und immer energischer von Mohammedanern begangen, die ihre fanatische Gewaltideologie mit Gewalt verteidigen (und von deutschen mörderischen Linksextremisten, die seit den 70ern den deutschen Staat und seine Bürger als Feind bekämpfen).

    Da ist es viel einfacher, statt gegen echten, gewaltsamen Landfriedensbruch und gewaltsame Landfriedensbrecher (Moslems und Linksextremisten) gegen alle vorzugehen, die friedlich warnen – und damit „Landfriedensbruch provozieren“.

    Wir sind hier auf einer eingeseiften Rutschbahn in den Abgrund: Die Brutalen werden beschützt, die Warner verfolgt.

  11. Doppeldenk 2. November 2020 at 13:47
    „Mit der geradezu lachhaften „Begründung“, dass er zur „Vermeidung einer Gefahrensituation“ darauf verzichte, die Personalien aufzunehmen.“
    *****************
    Es werden sich sicher genug Arxxxxxxx äh, Richter finden, die der Polizei vollumfänglich Recht geben werden.

  12. .

    Kassels Polizei kneift, stattdessen gibt’s demnächst eine
    _______________________________________________________

    .

    4.) Walter-Lübcke-Gesamtschule.

    .

  13. Babieca
    Wir sind hier auf einer eingeseiften Rutschbahn in den Abgrund: Die Brutalen werden beschützt, die Warner verfolgt.“
    ***************
    Radarfallen aufbauen ist halt viel schöner.

  14. Der Herr Einsatzleiter wartet vermutlich sehnsüchtigst auf ein 83jährige deutsche, schwarzfahrende, Oma, der er mal so richtig die „volle Härte des Gesetzes“ zeigen kann.

  15. Vielen Dank Herr Stürzenberger. Die Städte in Deutschland/Westeuropa kann man völlig vergessen.
    In den Städten Englands sieht es auch nicht besser aus. Da gibt es Polizisten die mit einem Turban rumlaufen. Westeuropa macht sich völlig lächerlich mit seiner Toleranzbesoffenheit.
    Das ist ein Kampf wie gegen Windmühlen. Ich glaube ja nicht mehr das es eine friedliche politische Lösung geben wird. Ich hoffen nur das die konservativen Patrioten möglichst unversehrt aus der Sache rauskommen. Die linken Schwachmaten im Land sind mir völlig egal.

  16. .

    5.) So wie bereits eine „Rita-Süssmuth-Sonderschule“ existiert.

    6.) Bei der Einweihung war Frau Süssmuth selbst zugegen:

    7.) „Zuwanderung als Chance begreifen“

    .

  17. OT

    Die anti-französische Hetze in der Sonnenallee! Nun ermittelt die Berliner Polizei wegen des Vorfalls in Neukölln, der im Internet für Debatten sorgte.

    Hintergrund: Auf einem Video ist zu sehen, wie ein Mann mit einer Maske des französischen Präsidenten Emmanuel Macron an einem Strick von einem weiteren Mann in traditioneller arabischer Kleidung über die Sonnenallee gezogen und gedemütigt wird.

    Die Polizei teilte am Montag über Twitter mit, sie habe am Samstagabend einen Youtuber am Alexanderplatz überprüft. „Er soll mit einem Kaftan bekleidet seinen Bekannten in Perücke & Macron-Maske an einem Seil durch Neukölln geführt, beleidigt & angedeutet haben, ihn zu schlagen.“

    https://www.bz-berlin.de/berlin/neukoelln/mann-mit-macron-maske-mit-guertelhieben-durch-neukoelln-gefuehrt-lka-ermittelt?fbclid=IwAR2G-HHKTdNzJIFJtrk1y-cSu8xJQVYLa7Ql-V7iAD_Aqm-y1Lcw5OTDm94

  18. ……So ruiniert man auf Dauer durch polizeiliches Unterlassen einen Rechtsstaat.
    ————-
    Dazu muß es erst einmal ein Rechtsstaat geben denn hier herrscht ja der DDR-Rechtsstaat und nicht der einstige Rechtsstatt der einst von Adenauer und den damaligen CDU-Politikern aufgebaut hatten, das dieser in der ganzen Welt, ausschließlich der kommunistischen, ein hohes Ansehen erreicht hatte und jetzt diese stalinistin Merkel genzlich zerstört wurde.
    Jetzt haben wir den damaligen „DDR_Rechtsstaat“ und nicht den freiheitlichen, worauf das deutsche Volk ganz bestimmmt nicht stolz sein kann.
    Alle kommunistischen Vereinigungen müßten so wie die NSDAP auch streng verboten werden, nicht zu vergessen auch das grüne Gesindel, ebenfals, denn diese sind ja getarnte Kommunisten.

  19. Der Dauber hat sich doch in die Hose geschissen, der hat Gestunken wie Sau, nach Scheiße und Urin.
    Der konnte sich nicht bewegen, vor lauter Scheiße in der Hose.
    Der Arme Kerl tut mir so leid, so ein Braver und Mutiger Polizist, alle Hochachtung vor solchen Polizisten.
    Aber Glücklicherweise gibt es Polizisten, die wirklich Mutig sind und eingreifen.
    Mit Vollgeschissenen Hosen geht dass leider nicht.

  20. Vor über zehn Jahren waren wir mal in der Kasseler Innenstadt unterwegs.
    Damals war Kassel schon verloren.
    Sie wie viele deutsche/europäische Städte.

    Ist anscheinend alles so gewollt.
    Unrat, Vermüllung, alles beklebt und beschmiert und eine extrem „bunte“ Bevölkerungszusammensetzung.

  21. „Ein marxistisches System erkennt man daran, dass es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert.“
    Alexander Solschenizyn

  22. Sicher wäre es interessant zu erfahren, welche Konsequenzen den Einsatzleiter treffen werden, dessen Sympathien offensichtlich den Straftätern galten und der sich deshalb mehrfach weigerte, seiner Pflicht zur Feststellung der Personalien nachzukommen.

    Oder wird das alles still und schweigend unter den Teppich gekehrt?

  23. Wie schon gesagt:
    Nach 9/11 hätte man eine wesentlich härtere Linie gegen den Islam fahren sollen und müssen.
    Aber man fuhr weiter die Linie des Appeasement und der Beschwichtigung und Verharmlosung.
    Man wird ja heute noch, auch in diesem Forum, mundtot gemacht, wenn man härtere Maßnahme gegen diesen Abschaum fordert. Aber die feige Drückebergerei und die Selbstunterwerfung und Verschwurbelung hat halt Vorrang.
    Die Zeit der akademischen Diskussionen ist längst vorbei. Die Zeit der Mistgabel ist angebrochen, wie es neulich ein Redner, dessen Namen ich leider vergessen habe, gesagt hat.

  24. Wenn das die neue Dienstausführung bei der Polizei sein sollte, dann wird es wohl höchste Zeit dieses Land zu verlassen. Immerhin ist das jetzt noch möglich.

  25. Babieca 13:56

    Bei einem Freund war kürzlich das Ordnungsamt, bestehend aus zwei Personen vor der Haustüre.
    Leider erfolglos haben sie geklingelt und niemanden angetroffen.
    Er ist Firmeninhaber und diese hatte sich ein Fahrzeug ausgeliehen.
    Damit soll eine Ordnungswidrigkeit begangen worden sein.
    4km/h Innerorts zu schnell 15€.
    Angeblich sei der Zeugenfragebogen unbeantwortet geblieben.
    Er hat jedoch keinen bekommen.
    Jetzt wurde zur Klärung des Sachverhaltes eine Amtshilfe angefordert.
    Wie gesagt leider erfolglos.

    Die zwei Ordnungsamtsmitarbeitenden (m, w, d) wovon der eine dick und faul und der andere dumm und faul ist, fühlen sich extrem wichtig und gockeln gerne durch die Stadt.

    Meist fahren sie mit dem Auto, stehen gerne auf Schwerbehindertenparkplätzen, direkt vor Zebrastreifen und machen den starken Maxen bei autochthonen Deutsch_Innen (m, w, d) von denen keinerlei Gefahr ausgeht.

    In „bunten“ Bereichen der Stadt trifft man sie laut Aussage div. Mitbürger niemals an.

  26. Michael du brauchst für deine Arbeit Schutz und Sicherheit, die Polizei will und kann das nicht mehr leisten.
    Wie wäre es wenn du einen guten Hütehund an deiner Seite hättest , so ein richtiger grosser Berner Sennenhund.
    Die fehlenden Absperrgitter sind mir gleich aufgefallen und haben mir Sorge gemacht.
    Hätten die Gitter an bzw. eingefordert werden können?
    Michael Gott schütze Dich!
    Du bist ein wahrer Martin Luther.

  27. .

    8.) Leitbild der Walter-Lübcke-Gesamtschule:

    9.) „Freiheit bedeutet auch, sein Land verlassen zu können“

    .

  28. Wie war das mit dem Rentner, der ein afrikanisches Kind gefragt hat, warum es so schwarz sei? 1500 Euro Strafe! Jufftipfia hat man unter Merkel die Waage geklaut.

  29. In Deutschland herrscht nicht mehr das Gesetz,
    es wurde abgelöst,durch die Mächtigen,und ihren Entscheidungen,
    fernab der meisten Gesetze sogar dem GG..
    So etwas kann nur dann geschehen,wenn es einen Parteilichen
    Einheitsbrei gibt.
    Die Opposition wurde aufgelöst,übrig bleibt ein Konglomerat verschiedener
    Parteien,die in einer SED ähnlichen Konstellation,ihre Heimat gefunden haben,
    und Rechtsfreie Räume schaffen.
    Die Demokratie ist untergegangen,sie wurde kalt weggeputscht,und das wird
    auf längere Zeit unumkehrbar sein.
    Der nächste Schritt wird und muss es sein, Regimekritiker zu internieren, Wirtschaftlich
    und Gesellschaftlich,werden sie ja schon geächtet,aber das wird auf Dauer nicht ausreichen,
    das Klima der Angst muss weiter intensiviert werden,Corona ist erst der Anfang,
    von dem man lernen kann !

  30. Neben dem „politischen“ Islam hat Macron nun auch von einem „konservativem“ Islam gesprochen – und erntet dafür vom Kalifen in Konstantinopel nur Kritik.

    Erdogan bleibt dabei: Es gibt nur e i n e n Islam, und das ist der Islam, wie er im Koran und Hadith als Handlungsaufforderung verkündet wurde.

    Daran halten sich auch Merkels muslimische Asylforderer seit mehr als fünf Jahren. Gegen unser Grundgesetz und ohne Zustimmung des Parlaments (Vorsitzender Schäuble – auch CDU!) werden sie herbei gebracht per Flugzeug, per Bahn und mit Bussen! Sie werden auch herangekarrt, ob mit oder ohne Corona. Für sie gilt der harte Lockdown nicht. Der gilt nur für schon länger hier Lebende.

    Und das Schlimme wird sich auch in den nächsten Jahren fortsetzen! Aus Mangel an möglichen Kanzlern und Kanzleretten wird unsere Mutti noch weitere vier Jahre oder auch länger bleiben … Honecker hat´s ihr vorgemacht.

  31. Hat die Stadt Kassel keine Wasserwerfer? Doch, aber die werden nur bei Demos der Einheimischen eingesetzt, z. b. Merkel muss weg, gegen den Coronawahnsinn etc.

  32. Bei seinem Auftritt davor in Fulda rotteten sich ja auch Jungmoslems aus aller Welt vor ihm zusammen. Auch da zeigte sich, wie sehr sich die Bevölkerungszusammensetzung seit 2015 verändert hat. Aber schon deshalb sind die Veranstaltungen von Stürzenberger wichtig, weil sie jedes Mal das Islamproblem eindrucksvoll belegen. Praktisch jeder Zwischenruf der Moslems („falsche Koranübersetzung“ etc.) zeigt, wie recht Stürzenberger hat.

  33. >12% der in der BRD lebenden Menschen hängen inzwischen dieser Politreligion an bzw. sind von ihr geprägt, damit ist der Zeitpunkt erreicht wo die Machtfrage nach deren Überzeugung zu stellen ist und sie ist gestellt …

  34. Das heisst, der mutmassliche Mörder des Ex-Regierungspräsis Lübcke hätte nur glaubhaft mit mehr Gewalt und Gefahren für Beteiligte drohen müssen, um einer Strafverfolgung zu entgehen?

    Interessante Sichtweise des Oberpolizistenführers.

  35. Ich fürchte das das in Michel Houellebecqs Roman ‚Unterwerfung‘ beschriebene Zenario wird nicht in Frankreich statt finden sondern zuerst in Deutschland. Siehe die Bilder der Partyeventszene in Stgt, Ffm etc. und höre das tiefe Schweigen unseres Kanzlers zur Auseinandersetzung zwischen Macron und Erdowahn … Solidarität sieht bestimmt anders aus …

  36. Herr Stürzenberger, seien sie gerade im Moment sehr vorsichtig. Die BRD-Polizei wird sie nicht schützen, wenn der ISlam zuschlagen will. Sie dürften eine der am meisten gefährdeten Personen unseres Landes sein. Ihren Mut in Ehren, aber wenn er zum Wahnwitz führt, ist es besser sich etwas zurückzunehmen.

  37. ridgleylisp 2. November 2020 at 16:26
    Bitte Geographie lernen!

    Kassel ist rot, das stimmt aber Kassel HESSEN.

  38. Geteilt auf Facebook. Leute bitte teilt diese Videos vom Einsatzleiter ebenfalls in allen Medien. Ihr seit es Michael Stürzenberger schuldig,für seinen Mut sich dort hinzustellen und den Leuten den Politischen Islam um die Ohren zu hauen. Jeder soll sehen wie durchwandert mittlerweile die Polizei in Deutschland schon ist. Auf einer friedlichen Demo zb. in Berlin,da greifen die Bematen durch. Da haben sie Mut. Aber wenn es um Clans,einzelne Moslems oder den Linken geht das kacken die sich in die Hose.

  39. Bravo und Danke für den Mut! Deckt diese Systembüttel mit Klagen ein.
    Ich freue mich ja jedesmal so, wenn einer diese feigen Büttel, die Frauen niederschlagen und alte Damen über den Asphalt schleifen so richtig von seinen Mohammedaner- und Antifa-Freunden behandelt wird.

  40. Sehr wirkungsvolle Vorführung, als Kritiker des Islams ( wenn auch nur des politischen Islam ) bist du in Deutschland mittlerweile vogelfrei.
    Noch schöner kann man Hilflosigkeit, Dekadenz und Ignoranz nicht darstellen.
    Wer nun immer noch nicht begreift, dass unser Land und unsere Gesellschaft in die Selbstaufgabe gesteuert wird, dem ist nun wahrlich nicht mehr zu helfen.
    Schön ist nur, dass die oftmals schwulen/lesbischen/diversen Antifanten/innen auch von den neuen Herrschern geröstet werden… nur halt etwas später.

  41. Bei solchen Beamten verliere ich den Respekt. „Eins, zwei, drei, danke Polizei“ war mal. Und wenn sich wieder Straßenmobs wegen Strafzetteln bilden rege ich mich in Zukunft auch nicht mehr auf. Wer die Feuer nicht löscht wenn sie klein sind darf sich nicht wundern wenn er in einem Feuersturm endet.

  42. Tauhid

    Die zeigen auch noch alle den Zeigefinger, tendenziell ein islamistisches Symbol (Tauhid)

    einfach mal die Kommentare lesen
    wobei wir in einer pluralistischen Gesellschaft leben
    und es auch Grenzen gibt hinsichtlich Beleidigung
    auf beiden Seiten der Medallie
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/nach-islamistischem-anschlag-in-nizza-130-menschen-demonstrierten-in-berlin-gegen-schmaehung-des-propheten-mohammed/26576994.html

    So lange niemand der „großen“ Gelehrten aus den islamischen Rechtsschulen oder von der Al-Azhar erklärt, dass all diese Suren, die zu Mord und Totschlag aufrufen, heute nicht mehr als Rechtfertigung für irgendetwas herangezogen werden können, hat der konservative und in Deutschland leider vorherrschende Islam ein Glaubwürdigkeits- und Ehrlichkeitsproblem.

  43. Kassel…. das war schon ende der 1970eer „bereicherter“ als manch andere westdeutsche Großstadt….

    auf welcher Seite die Polizei innerlich steht kann man sich denken….

    P.S.
    Es ist ein Wunder das vor ein paar Jahren dort eine Pegida hat statt finden können (Meine Hochachtung !)

  44. So was wie Merkel hat diese Republik noch nicht gesehen!
    Wenn ich diese Unperson sehe und reden höre, wird mir
    speiübel.
    Ich hoffe, die juristische Aufarbeitung erlebe ich noch.
    Aber dann keine LariFari-Strafen!
    Zu Kassel: Wohne in der Nähe, Gott sei Dank auf dem
    Land.
    Diese Stadt ist tatsächlich wohl im Ranking
    der hässlichsten Städte Deutschlands ganz oben.
    Ein Sozi-Drecksloch.
    Meine Hochachtung an Stürzi. Der Mann hat Nerven
    wie Drahtseile. Ich könnte das nicht.

  45. Wir werden den mutigen Einsatzleiter Dauber bald im Bundestag erleben dürfen, wie er für seine Heldentat von den Klatschaffen geehrt wird im Kampf gegen Rechts und gegen Diskriminierung von Moslems. Danach noch das Bundesverdienstkreuz am Band vom Grüßaugust.
    Die Bilder der letzten Tage machen mich fassungslos, zuerst die Deeskalation gegenüber den Linken in der Liebigstrasse dann die davonlaufenden Polizisten auf der Zeil und nun das. Dieser Staat unterstützt das Herrenmenschentum dieser Moslemgestalten und baut diese sogar noch moralisch auf. Trotzdem bin ich mir sicher, dass von den 29 Polizisten 20 insgeheim auf der Seite von Herrn STÜRZENBERGER waren.

  46. Neunzehnhundertvierundachtzig 2. November 2020 at 14:44

    Wie war das mit dem Rentner, der ein afrikanisches Kind gefragt hat, warum es so schwarz sei? 1500 Euro Strafe! Jufftipfia hat man unter Merkel die Waage geklaut.

    +++++

    Im zurückliegenden Sommer sah ich auf einem Bahnsteig ein Albino-Kind der Negerrasse, das von seiner kohlenschwarzen Mutter in einem Kinderwagen gefahren wurde, dabei aufmerksam mit einem Verdeck als Schutz vor der Sonne beschattet, und das von seiner Körpergröße und Alter her seinem Gefährt längst entwachsen war und wohl nicht selbst laufen konnte, also zurückgeblieben war.

    Von solcherlei Kreaturen hatte ich bereits gelesen, aber nie eine in natura geschaut.

    Liebe Leser, Sie können sich nicht vorstellen, wie unglaublich bizarr und einfach falsch dieser Negerbalg ausgesehen hat; in seiner milchweißen Haut, mit seiner fetten, wie plattgedrückt wirkenden Negernase im Gesicht, seiner Dickleibigkeit und den kleinkrausigen, schwarzen Haaren dazu erinnerte mich das Geschöpf an eine riesige, fleischig-pralle Made.

    Ich habe hart mit mir ringen müssen, der Mutter nicht zu raten, sich dieses „Verfahren” patentieren zu lassen, sie würde reich damit werden.

    Leider wollte sich in der Zeit, die bis zum Eintreffen des Regionalexpress blieb, kein hungriger Riesenvogel einstellen, das eigenartige Geschöpf aus seinem Wagen herauszupicken, es zu seinem Horst zu tragen und an seine Jungen zu verfüttern.

    Was hätte mir wohl geblüht, hätte ich das Kindlein in der Karre gefragt, warum es denn so weiß sei?

  47. im Video konnte man sehen
    wie die Polizei die Beleidiger fotographierte

    alleine Fotos machen reicht eben nicht

    sondern man sollte sofort wenn möglich
    zum Foto auch die Personendaten feststellen

    bei Anis Amri
    haben die Sicherheitsbehörden
    auch viel zu lange ermittelt
    fotographiert und recherchiert
    das Ergebnis war dann
    der Anschlag am Breitscheitpaltz in Berlin

    in Wien hatten die Täter auch Ortskenntnis
    es sind also auch Helfer aus dem örtlichen Bereich tätig

    Fotos haben die in Kassel
    mal sehen ob da in dieser Woche
    noch Razzien erfolgen

  48. …wann verstehen wenigstens die „Aktiven“ in unseren Reihen:

    die politisch weisungsgebundene „Polizei“ ist der FEIND des deutschen Bürgers und der BODENSATZ Deutschlands!

    Es ist völlig sinnlos Hoffnung zu hegen das sich diese „Polizei“ in irgendeiner Lage oder in der Zukunft dem deutschen Volk zuwendet! Im Gegenteil… gibt man diesen „Polizisten“ die richtigen Parolen an die Hand würden diese nach meiner festen Überzeugung… auch noch auf den protestierenden deutschen Bürger (und NUR auf den…) schießen!

    Glauben sie nicht? Dann sollte sich der Leser EINMAL fragen in welchem Staat der Welt -früher oder heute- sich die Ordnungskräfte dem VOLK beim Protest zugewedet hat!?

    Die Antwort: weltweil ist das niemals geschehen!

  49. Ich kann die Erfahrungen von Stürzenberger nur bestätigen. Ich war mal auf einer Merkel-muss-weg-Demo.

    Ich wurde dort von einem Assi als „Arschloch“ bezeichnet und bat den vor mir stehenden Polizeibeamten, den Täter festzuhalten und die Personalien aufzunehmen. Der Polizist machte natürlich nichts, hinderte mich sogar an der Verfolgung. Strafanzeige wegen Strafvereitelung im Amt wurde eingestellt und Beschwerde dagegen abgewiesen. Hab kein Vertrauen mehr in die Polizei.

    Hätte ich eine strafbare Handlung beigegangen, wäre die Personalienaufnahme bestimmt möglich gewesen. 🙄

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Merkel abgesetzt werden muss.

Comments are closed.