Am Donnerstag sprach der familienpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Martin Reichardt, zur Finanzierung der Ganztagsbetreuung von Grundschulkindern. Zu Beginn seiner Rede sprach er den zig Tausenden Eltern, die am 18. November 2020 in Berlin und in ganz Deutschland ein „Zeichen für die Zukunft unserer Kinder in Freiheit und Demokratie gesetzt haben“, seinen Dank aus. Er betonte, dass die AfD die einzige Partei sei, die sich für die Wahlfreiheit der Eltern zwischen staatlicher und häuslicher Betreuung einsetze.

Reichardt kritisierte, dass die deutsche Familienpolitik sich lange nicht mehr an den Bedürfnissen von Familien und Kindern orientiere und der vorliegende Entwurf unterstütze sie dabei auch nicht.

Einseitig preise der vorliegende Gesetzesentwurf die Ganztagsbetreuung als einen Beitrag zur Gleichberechtigung an. Die Familienpolitik sei seiner Ansicht nach ein „Tummelplatz für Quotenfrauen, die ideologische Projekte wie Gleichstellung und Vielfalt“ vorantreiben. Die Gleichberechtigung werde den Eltern aufgezwungen, die mit prekären Löhnen in Vollzeit arbeiten müssten.

Hinzu komme die mangelnde Anzahl von Erziehern, die durch eine nun eingeschlafene und „mickrige“ Fachkräfteoffensive nicht gewonnen werden konnten, um diesen Gesetzesentwurf umsetzen zu können. All das interessiere die „Quotenministerin“ nicht.

Die wahren Prioritäten ihres Ministeriums werden auf deren Homepage umso mehr als deutlich: Frauen in Führungspositionen, Corona und die Gleichstellung der Geschlechter, die Stärkung der Rechte von zig gefühlten Geschlechtern. Das Kindeswohl hingegen werde in der „Corona-Hysterie mit Füßen getreten“.

Zu den geforderten Kontaktbeschränkungen von Kindern, „eiskalte Klassenzimmer und Isolation“, fehlende Studien zur Feststellung, dass Kinder keine Infektionstreiber seien, zu all dem fallen Giffey keine Worte ein. Stattdessen wurstle sie „in den Trümmern ihrer wissenschaftlichen Reputation herum.“ Für Familien und Kinder sei Giffey eine politische Katastrophe. Selbst um eine solide Finanzierung ihres Gesetzesentwurfes habe sie sich nicht gekümmert.

Indes kümmern sich Eltern von Grundschülern um Entschuldigungsaufsätze, weil ihre Kinder die Maske falsch aufgesetzt haben. Deutschland hingegen warte auf die Entschuldigung für den „schamlosen Doktorarbeitsbetrug“ Giffeys. Derweil werden Entschuldigungen nur von „alten weißen Männern oder Kindern“ gefordert, während die Sozialdemokratin weder Scham noch Reue empfinde.

Reichardt kritisierte, dass dieses Verhalten Giffeys seitens der SPD in ihrer „vorhandenen Ganovenehre“ offenbar sogar bestärkt werde. Wenn ein Kind offensichtlich betrügt, dann verlange man von den Eltern Erziehungsmaßnahmen, wie er der SPD entgegen hielt.

Moralisch könne man, so Reichardt, von der SPD nichts mehr verlangen. Er betonte, dass in dieser Situation es auch wieder an der AfD im Bundestag läge, die Aufgabe als Opposition zu übernehmen.

Zum Ende seiner Rede stellte Reichardt fest, dass es in Krisenzeiten einer Ministerin bedürfe, die ein integres Vorbild für die Menschen und die Kinder sei. Der jetzigen Ministerin beschied er ihre Nichteignung und forderte sie erneut zum Rücktritt auf.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

23 KOMMENTARE

  1. An den Bedürfnissen deutscher Familien geht die Politik eher mehr oder weniger vorbei. Die sind auch nicht wirklich wichtig.

  2. Warum spricht nur keiner von einer Quotenregelung für Müllmänner und Müllfrauen, Gerüstbauern und Gerüstbauerinnen, Kanalreinigern und Kanalreinigerinnen?

  3. Kritik an Frau DR! Giffey finde ich gemein.

    Frau DR! Giffey ist als Wissenschaftlerin nicht nur Vorbild für Jusos und Grüne Jugend, sondern auch für die Frauenunion und Palästinenserinnen in Berlin.

  4. was für eine geharnischte Rede,ausdrücklichen Dank meinerseits dafür, ganz in meinem Sinn, aus genau diesem Grund habe ich die AfD gewählt, kann mir nur wünschen das bei der nächsten Wahl den linksrot etablierten Parteien der Laden so richtig um die Ohren fliegt, so Bundes AfD nun weiter mit der Gauland Ankündigung von wegen “ wir werden sie jagen, wir werden Frau Merkel oder wen auch immer jagen und wir werden uns unser Land und unser Volk wieder zurückholen

  5. Huch, schon wieder so ein pöhser Angriff auf die Unantastbaren im „Hohen Haus“, so geht das aber nicht.

    Zumal Giffey nicht wie Altmaier Peterchens Liftfahrt die Flucht in den Aufzug antreten kann.

    Natürlich muss die Olle zurücktreten – und das nicht in erster Linie wegen einem aberkannten Titel, sondern wegen ihrer kriminellen Energie und der Bereitschaft, eine Straftat zu begehen um diesen, für sie selber angeblich ach so nichts über den lügenden und betrügenden Möntschen Giffey aussagenden, Titel zu erlangen.

    Wenigstens arbeitet Giffey daran, dass die Täterinnenquote erfüllt wird, auch eine Art von Sieg für die Suizidaldemokraten im „Hohen Haus“.

  6. Ich kann die Rede des Herrn Reichardt insofern bestätigen das es, zumindest in meinem Erlebenshorizont, derzeit gängige Praxis ist Kinder auf Pausenhöfen auf markierten Quadraten in der Kälte stehen zu lassen. Wer die Abstandsregeln nicht einhält, oder wessen Rotzquadrat verrutscht, bekommt disziplinarische Konsequenzen ohne jegliche Milde. Eltern sollen diese Maßnahmen unterstützen, indem man Ihnen (Ach wie) drastische Konsequenzen für Ihren Nachwuchs androht. Der dicke Kim aus Nordkorea hätte wahrscheinlich kein Viagra mehr nötig wenn er sich die derzeitigen Zustände an Deutschlands Schulen ansehen könnte…..

    Aber Hauptsache ein gefühltes Tragqueen-Trans-Gender kann artgerecht die Toilette besuchen. Sonst pinkeln die Daneben und dann weinen die armen, völlig unterdrückten, aber geistig gesunden und gesellschaftlich total akzeptierten lediglich in Ihrer Geschlechterrolle neu definierten Mitmenschen. Ja, und das wollen wir ja alle nicht.

  7. Frau Giffey paßt hervorragend ins Kabinett Merkel. Wenn sie redet, fühlt man sich als Bürger automatisch wie ein gestörtes Kleinkind, dem die Welt zu erklären ist.

  8. Thomas Seitz AfD und das Maskengate.
    Eben bei Phönix, MUSS man gesehen haben!!!

    🙂 🙂 🙂
    Er hatte eine Maske mit vielen Löchern.
    Am Ende seiner Rede forderte ihn Claudia Fatima auf eine andere Maske aufzusetzen und hielt ihm eine hin.
    Er antwortete diese sei aber jetzt kontaminiert, worauf sie aus einer Tüte mit ihrem Bleistift eine neue herausfischte.
    Unglaublich lustig!!!

  9. Roth war völlig hibbelig.
    Das müsst Ihr Euch ansehen!
    Das ist so lustig und entlarvt den ganzen Blödsinn.

  10. Aluhut-Giffey?

    Die hat doch behauptet, die AfD hätte nach der Wahl in den BT einen Fackelzug zum Reichstag gemacht und hat „Wählerschimpfe“ betrieben.

    Schlussfolgerung: Giffey liegt in puncto AfD definitiv falsch.

  11. Diese überführte Betrügerin passt hervorragend in Frau Dr Merkels Witzfiguren Kabinett von unfähigen Karikaturen sogenannter Politiker

  12. Direkter Angriff und knallharte Opposition. Das kommt gut an!

    Der Bundestag ist keine Ponyhof.

    Wenn sich die All-Parteien beim aufachen ertappen, dann sollten sie gefälligst ihr Badewasser besser temperieren.

  13. nicht die mama 20. November 2020 at 14:41
    …Peterchens Liftfahrt…
    _________________
    Danke für den Lacher!
    🙂

  14. die moralbefreite Megapreßwurst Altmeier ist ebenfalls ein treffliches Beispiel für die Richtigkeit der Dunning-Kruger-Verteilung:

    Eine erheblicher Anzahl unserer BT-Abgeordneten sind Elemente der Untermenge am ersten Maximum dieser Verteilung (auch genannt:“mount of stupid“).

    IDIOCRACY ist noch eine nett klingende Bezeichnung für diesen blökenden Kindergarten.

    Die Namensgebung „Hohes Haus“ ist eigentlich Blasphemie. Diese Menge an moralisch verkommenen und verantwortungslosen Selbstbedienungshanseln*innen sähe ich eher im tiefsten Kellergeschoß angesiedelt.

    Sorry, war alles nur Satire.

  15. fehlende Studien zur Feststellung, dass Kinder keine Infektionstreiber seien,
    ——————————–
    Häh? Seit wann bedarf es zu dieser Feststellung einer Studie. Natürlich sind das Infektionstreiber. Die stecken sich die Zunge so weit in den Hals wie es die Corona Teststäbchen tun. Danach ab in die Familien, Opa, Oma etc.
    Was ich einsehe ist der Umstand, dass nun ein zweiter Jahrgang komplett am Verblöden ist. Stand es schon mit Pisa nie gut, dürften wir rosigen Zeiten entgegen blicken. Digitaler Unterricht? Selten so gelacht. Die Steuermittel fliessen in den Unterhalt millionenfacher Kuffnuckenhaushalte. Und da kommen die Gelder gut an. Die digitale Infrastruktur an Schulen ist an besten Tagen indiskutabel. Wer in den Klassen internet braucht, hat besser mal einen guten Vertrag auf dem privaten Handy.
    Wobei unsere Welcome schreienden Jugendlichen noch garnicht zu wissen scheinen, was auf die nach Corona zukommt. Denn die willkommen geheissenen Migros werden unserem Nachwuchs die eh knapper werdenden Jobs wegschnappen. Und ich rede nicht von DHL. Die Unis wimmeln nur so von Kuffnucken, die irgendwann ihren Zoll fordern. Und die wissen wie das geht. So sind sie schliesslich hier reingekommen.
    In meinem Fall weiss ich wenigstens was Helmut Kohl gemeint hatte mit dem Ausspruch „die Gnade der späten Geburt“. Was wir unserem jetzigen Nachwuchs hinterlassen, ist eine Wüste.

  16. Ja Herr Reichardt , die Ganztagsbetrrung von Kindern war schon immer das Ziel von Nazis und Stalinisten / Kommunisten ! Wobei ein weiteres Mal unter Beweis gestellt wird, dass diese Verbrecher die gleichen Methoden bevorzugen .

Comments are closed.