Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier wird von der Journalistin Rebecca Sommer konfrontiert. (Foto: Screenshot)

Von DER ANALYST | Wieder einmal konnte der kritische Beobachter mit ehrfürchtigem Staunen zur Kenntnis nehmen, mit welcher Perfektion es den etablierten Politikern und ihren Hofberichterstattern gelungen ist, durch eine zum Popanz aufgeblasene, suboptimale Entscheidung zweier AfD-Bundestagsabgeordneter von einem Ereignis abzulenken, das die Demokratie in Deutschland nachhaltig schädigt.

Auf Einladung der AfD-MdBs Udo Hemmelgarn und Petr Bystron, bekamen mehrere Journalisten der Alternativen Medien, darunter auch die ehemalige Flüchtlingshelferin Rebecca Sommer, Zutritt zum Parlamentsgebäude. Dort taten sie etwas, das die Bundestagsabgeordneten der etablierten Parteien von der Presse nicht mehr gewohnt sind: Sommer und Co. stellten unangenehme Fragen.

Das Märchen von den Rehen und den Wölfen

Man kann ruhigen Gewissens davon ausgehen, dass niemand Bundestagsabgeordneter wird, der nicht über Ellenbogen und ein gerüttelt Maß an Härte verfügt, um es zurückhaltend zu formulieren. Das gilt umso mehr für Kabinettsmitglieder, wie zum Beispiel Bundeswirtschaftsminister Altmaier. Mit Erfolg wurde nun den Medienkonsumenten und offenbar auch großen Teilen der AfD-Bundestagsfraktion weisgemacht, dass gestandene Abgeordnete und ein Bundesminister den Journalisten der Alternativen Medien ausgeliefert waren, wie verängstige Rehe einem Rudel hungriger Wölfe.

Mit diesem Narrativ hat es das polit-mediale Establishment geschafft, von dem wahren Skandal, der Verabschiedung des Ermächtigungsgesetzes, abzulenken.

Zweifellos hätten sich die von Petr Bystron und Udo Hemmelgarn eingeladenen Journalisten da und dort etwas mehr Zurückhaltung auferlegen sollen. Dennoch ist ihr Verhalten weit davon entfernt, jene künstliche Aufregung zu rechtfertigen, die damit bundesweit erzeugt worden ist. Sicherlich, Rebecca Sommer ließ sich in ihrer Empörung über die Demontage der Demokratie zu einigen Worten hinreißen, die sie sich besser nur gedacht hätte. Dazu muss man aber sagen, dass der Adressat, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, längst im Fahrstuhl auf dem Weg nach oben war, als sie geäußert wurden.

Um die Wogen zu glätten, entschuldigten sich sowohl Petr Bystron und Udo Hemmelgarn,  als auch der AfD-Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland, für das Geschehen. Letzterer räumte in seiner Rede im Bundestag ein, die Eingeladenen hätten sich unzivilisiert verhalten.

Man kann geteilter Meinung darüber sein, ob es klug von der AfD-Spitze war, das Narrativ vom Wolfsrudel und den eingeschüchterten Rehen mit einem Mea Culpa adeln. Offenbar ist man hier wieder einmal dem Irrtum unterlegen, das polit-mediale Establishment würde sich nach so einer Geste versöhnlich zeigen.

Wie immer, war jedoch das Gegenteil der Fall. Denn die Rehe sind in Wirklichkeit gar keine und beißen beim geringsten Zeichen von Schwäche erst recht zu. CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat inzwischen eine Änderung der Geschäftsordnung des Bundestags gefordert, um der AfD den Zugang zu parlamentarischen Ämtern zu verwehren. Da hat man doch gleich eine neue faule Ausrede, der AfD weiterhin den ihr seit Beginn der Legislaturperiode zustehenden Posten eines Bundestags-Vizepräsidenten zu verweigern.

 AfD-Spitze im Panikmodus

Und wieder beging die AfD-Spitze, offenbar nun panisch geworden, den Fehler, eilfertig über das Stöckchen zu springen, das ihr hingehalten wurde. Eingefahrenen Verhaltensmustern folgend, kam nun auf das Mea culpa, das Mea maxima culpa. Der Vorstand der AfD-Bundestagsfraktion beschloss Sanktionen gegen Petr Bystron und Udo Hemmelgarn. Bis Ende Februar 2021 werde der Fraktionsvorstand die beiden Parlamentarier nicht mehr als Redner im Plenum aufstellen, teilte die Fraktionsspitze mit. Auch sollten Kurzinterventionen und Fragen der beiden im Plenum unterbunden werden. Bei „weiterem fraktionsschädigendem Verhalten“ müssten die beiden Abgeordneten damit rechnen, dass der Fraktionsvorstand Abwahlanträge bezüglich ihrer Mitgliedschaft in den Bundestagsausschüssen stelle. Der Beschluss sei in der Fraktionssitzung auf breite Zustimmung gestoßen.

Nach dieser Entscheidung dürften in den Fraktionsräumen der etablierten Parteien und in den Redaktionsstuben der Mainstream-Medien die Sektkorken geknallt haben. Man kann davon ausgehen, dass nach einem kurzen Umtrunk überlegt wird, wie man die AfD in dieser Causa noch weiter vor sich hertreiben kann.

Das Ermächtigungsgesetz? Schnee von gestern.

Solidarität statt Sanktionen

Zu den beiden Leidtragenden ist zu sagen, dass Petr Bystron und Udo Hemmelgarn wahrlich mehr Solidarität seitens ihrer Fraktion, besonders der Fraktionsspitze, verdient hätten. Ihre unglücklich verlaufene Einladung rechtfertigt nicht einmal ansatzweise solche Sanktionen. Als Trost mag ihnen die Gewissheit dienen, dass viele kritische Bürger ebenso denken.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

183 KOMMENTARE

  1. Hallo lieber Analyst.

    Das polit-mediale Establishment hat es geschafft, von dem wahren Skandal, der Verabschiedung des Ermächtigungsgesetzes, abzulenken. Jepp. Und zwar explicit mit direkter Steilvorlage von Frau Sommer. Wer sich, abseits jeglicher Berichterstattung oder auch jeglicher Auslegung der Ereignisse (von wem auch immer), einfach nur das Video selbst anschaut, der dürfte von allein merken, welch journalistisch krachenden Unsinn die Frau Sommer hier anstellt. Es gibt weiß Gott sehr viele nicht-Mainstream-Berichtrsttter, die selbst in dieser angespannten Zeit nicht derart zu Interviewpartnern (von mir aus auch Interviewgegnern) hinpöbeln würden. Die Frau Sommer wollte mitnichten wirklich „Antworten“ auf ihre Fragen. Die wollte einfach nur ihren eigenen Frust ablassen. Man vergleiche ihre Handlungsweise mit folgendem Zitat aus früheren Zeiten:

    »Ein guter Journalist darf sich mit keiner Sache gemein machen, auch nicht mit einer guten!« (Hanns Joachim Friedrichs)

    Frau Sommer hingegen stellt sich (vielleicht auch ungewollt) auf dieselbe Stufe mit Anja Reschke:
    https://www.welt.de/kultur/medien/article185040810/Anja-Reschke-Zeit-sich-mit-der-guten-Sache-gemein-zu-machen.html

  2. So langsam stellt sich die Frage: Ist das noch die AfD, für die man am Wahlstand, beim Plakatieren oder Prospekte verteilen den eigenen Kopf hingehalten hat, für die man beschimpft, bedroht und bespuckt wurde?

    Die Merkelmedien werden wie die Honeckermedien alles und jedes verdrehen. Und wenn man nur ganz still dasitzt und gar nichts macht und sagt, selbst das wird als Angriff auf das heutige System umgedeutet werden. Dieses System kann keinerlei abweichende Meinung egal zu welchem Thema aushalten. Gibt doch nun genügend Beispiele. Entweder man ist der Stolz der Opposition oder duckt sich in den eigenen Untergang.

    Die Leute dürsten nach Widerstand; Querdenken zeigt beinahe täglich, dass genügend Potential vorhanden ist. Dass das der herrschenden Nomenklatura nicht gefällt, ist ja wohl logisch. Man sieht an Herrn Hans-Christoph Berndt, dass man, ohne den falschen Arm zu heben, trotzdem in Parlament und auf der Straße für Wirkmächtigkeit sorgen kann. Und er wird genauso verleumdet und unverschämt in Ecken gestellt von den verlogenen Medien. Und er nimmt kein Wort zurück! Im Gegenteil, wie seine Rede bei PEGIDA am Montag zeigte. Mut zum Widerstand!

    Ich finde die „Bestrafung“ für die beiden AfD-Abgeordneten albern, gar schädlich. Wer nicht aufsteht gegen das Regime, der ist keine Alternative. Hat man sich schon zu satt gemacht im Parlamentarismus, während draußen das Land in Scherben fällt? Entweder hält man Widerstand aus oder wird beliebige Altpartei. Dann kommen eben andere.

  3. Es ist vollkommen unerheblich, was Frau Sommer dort von sich gegeben hat!
    Es reicht auch nicht wenn Gauland im Bundestag donnert „In welchem Land leben wir eigentlich?“
    Diese Frage sollte sich die AfD Spitze stellen und überlegen, ob man sich wirklich bis zur Lächerlichkeit von den Systemparteien in den Parlamenten vor sich her treiben lassen sollte!

  4. Ist doch gut, wenn die abgehobenen Listen-Abgeordneten von den Altparteien mit den Opfern ihrer eigenen Politik konfrontiert werden. Ob das Volk dabei immer brav ist, tia, friedlich war die Aktion jedenfalls.

    Die Politiker in den weichen Sesseln fühlen sich bedrängt? Das ist das deutsche Volk auch. Messermänner und Corona-Diktatur – soll das Volk noch Danke sagen zu den Verursachern, zu diesen Diätengemästeten?

    Politiker müssen mit den Folgen ihrer Politik konfrontiert werden, sonst hört das nie auf. Mut zur Wahrheit!

  5. Musste die AfD-Fraktion über dieses Stöckchen springen?

    NEIN , ich persönlich warte immer noch auf die echte Verwirklichung der Gauland Ankündigung von wegen … “ wir werden sie jagen, wir werden Frau Merkel oder wen auch immer jagen und wir werden uns unser Land und unser Volk wieder zurückholen

  6. Also ich finde es gar nicht „unglücklich“ wenn unsere Regierung mal in ihrer Wohlfühlzone hinterfragt wird. Daumen hoch für diese Aktion.

  7. Ich frage mich langsam ob diese so unabhängigen Journalisten so unabhängig sind und wem dieser Auftritt dient???

  8. Nee, mußte sie nicht und den Altmaier in der Art zu stellen war primitiv. Und er konnte sich auf die Attacke sogar gewinnend verteidigen (obwohl die Art wie er sprich schon lächerlich ist, frage mich wie man so was als Bürger wählen kann, aber da liegt eben der Hase im Pfeffer). Das schmälert Curio, Braun, Spaniel, Reichardt und viele andere todesmutige nicht.

  9. Von Herrn Bystron bin ich sehr enttäuscht. 🙁
    Er war immer mein Fovorit für einen höhere Aufgaben innerhalb der AFD.
    Eigentlich ein Symphatieträger, aber diese Entscheidung war einfach nur dämlich.

  10. Es hätte keiner Entschuldigung bedurft, das war wirklich nur ein Fliegenschiss im Gegensatz zum Ermächtigungsgesetz von Merkel und Co., das Deutschland endgültig zum totalitären Staat gemacht hat.

  11. Mir zeigt diese Aktion, daß die den freien Medien angehörigen Journalisten keinen Anstand haben und dem „freie Medien“ nicht gerecht werden.

    Man fragt vorher um ein Interview und legt nicht ungefragt los…abgesehen von der Wortwahl.

    Man versucht auch nicht in Büros zu gelangen wenn man eingeladen wurde. Wäre das bei mir zuhause, erhielten diese Hausverbot auf Lebenszeit.

    Aktion AfD: Mir zeigt sich mal wieder, daß ich sie nicht mehr wählen kann nach einigen anderen ‚Aktionen‘. Schade, wirklich sehr schade. Ich habe nämlich keine wählbare Alternative für mich.

    Muß es jetzt „sonstige“ bei der nächsten Wahl werden?

    Die AfD wird immer peinlicher….schade um Curio & Co.

  12. @ Ben Shalom 25. November 2020 at 06:42

    Ist doch gut, wenn die abgehobenen Listen-Abgeordneten von den Altparteien mit den Opfern ihrer eigenen Politik konfrontiert werden. Ob das Volk dabei immer brav ist, tja, friedlich war die Aktion jedenfalls.

    Die Politiker in den weichen Sesseln fühlen sich bedrängt? Das ist das deutsche Volk auch. Messermänner und Corona-Diktatur – soll das Volk noch Danke sagen zu den Verursachern, zu diesen Diätengemästeten?

    Politiker müssen mit den Folgen ihrer Politik konfrontiert werden, sonst hört das nie auf. Mut zur Wahrheit!

    Merkwürdig, dass wir beide eigentlich fast immer einer Meinung sind! Auch in dieser „Causa“ wieder. Ich wünsche mir die AfD, auch in solchen Momenten, etwas frecher und selbstbewusster. Wenn man immer nur ein gutes Beispiel abgeben möchte, nutzt das die Gegenseite nur aus, denn diese kennt keine Skrupel. Früher war ich so ein kreuzbraver Zeitgenosse, immer bestrebt, nett und kompromissbereit zu sein. Heute kann ich auch mal richtig böse werden und halte gewiss nicht die andere Wange hin, wenn man mir auf die eine geschlagen hat.

  13. In Sachen wie diesen hat man das Recht zu schweigen und das sollte man nutzen. Ich hätte mir gewünscht, die AfD wartet das amtliche Verfahren ab bzw. verweist darauf. Irgendetwas zu schwafeln war mitnichten eine gute Idee!

    Die AfD hat ihren Zenit überschritten.

  14. Warum lässt die AfD sich so vorführen,….nein, warum führt sie sich selbst so unmißverständlich dämlich vor? Ich habe diesen Schwachsinn schon am Tag als es veröffentlicht wurde kommentiert und die Reaktionen von Gauland und Baumann kritsiert….! Sie rutschen auf Knien und erniedrigen sich selbst, die Partei und endtäuschen dadurch ihre Wählerschaft mit ihren weichgespülten Rechtfertigungen wegen Lapalien Fehltritten anderer Hohlbirnen die sich nicht zu benehmen wissen, mit ihrem wiederholten Katzbuckeln vor dem Staatsfunk sowie den restlichen Systemmedien….ganz zu Schweigen in der aktuellen Std. im Plenum wo sie nur höhnisches Gelächter von der SED ernteten!

  15. Ob es der AfD langfristig Stimmen kosten würde, weiß ich nicht. Für Jeden der ein Hirn hat und der anständig ist gab es ja eh nur die AfD, (insofern ist das deutsche Volk eben unanständig) natürlich wenn es dazu gekommen wäre vielleicht Querdenken.
    Und dann hatte ich voreilig gedacht, der Artikel würd die Frage nach dem Sinn der Aktion behandeln. Das hatte natürlich keinen Sinn. Mein „Nee“ im vorigen Kommentar bezog sich also darauf und nicht auf die Entschuldigung der AfD.
    Die AfD-Entschuldigugn ist natürlich sinnlos. Es käme eigentlich formal nur darauf an, dass die AfD durch diese Aktion nicht Stammwähler verlíert. Der größte Faux-Pas den die AfD sich bisher geleistet hat. Aber es ist ja wurscht. Letztlich ist der unanständige nicht zu politischem Denken fähige Wähler schuld.

  16. […] Mea Culpa adeln. Offenbar ist man hier wieder einmal dem Irrtum unterlegen, das polit-mediale Establishment würde sich nach so einer Geste versöhnlich zeigen […]
    ======
    Falsch Herr Analyst, so etwas nennt sich ANSTAND.
    Nicht alle sind mit Überschall durch die Erziehung geflogen.

  17. Hab schon vor Tagen geschrieben die Entschuldigung war falsch. Damit gewinnt man weder Punkte bei der Lügenpresse noch beim politischen Feind.

  18. @ Vernunft13 25. November 2020 at 07:16

    Aktion AfD: Mir zeigt sich mal wieder, daß ich sie nicht mehr wählen kann nach einigen anderen ‚Aktionen‘. Schade, wirklich sehr schade. Ich habe nämlich keine wählbare Alternative für mich.

    Muß es jetzt „sonstige“ bei der nächsten Wahl werden?

    Die AfD wird immer peinlicher….schade um Curio & Co.

    Wieso wird die AfD immer peinlicher? Und haben Sie sie überhaupt schon mal gewählt? Wer sich wegen solch einer unbedeutenden Mückenkacke an solch einem schicksalhaften Tag gegen das deutsche Volk so echauffiert, könnte auch andere Interessen verfolgen. Ich bin mir bei solchen Beiträgen nie ganz sicher, welche Zielrichtung sie haben. Schon gar nicht, seit mir klar ist, dass hier erstaunlich viele mit regierungsaffiner „Argumentation“ unterwegs sind, die in alternativen Foren verkehren, aber ihre Weisheiten fast ausschließlich aus ARD, ZDF, FOCUS und SPIEGEL zu schöpfen scheinen, wie man etwa in den Corona-Threads sieht. Cui bono?

  19. Seit dem Jahr 2013 wähle ich die AfD.
    Inzwischen widern mich immer mehr der AfD Abgeordneten nur noch an.
    Da gäbe es jeden Tag Steilvorlagen für diese Partei, aber sie ist nicht imstande, diese zu nutzen. Statt dessen wird fast ausschließlich innerparteilich gestritten. Da wird Herr Kalbitz aus der Partei geworfen, da gibt es in Bayern mit Frau Ebner Steiner und ihren Gegner ununterbrochen Streit. Herr Höcke wird permanent kritisiert und der schleimige Herr Meuthen wird Vorsitzender.
    Ich glaube, ich gehöre künftig zu den Nichtwählern.

  20. @ Vernunft13 25. November 2020 at 07:24

    Falsch Herr Analyst, so etwas nennt sich ANSTAND.
    Nicht alle sind mit Überschall durch die Erziehung geflogen.

    Meine Lebenserfahrung sagt mir etwas ganz anderes: Wer den Unanständigen mit Anstand begegnet, bekommt nur in die Fresse geschlagen. Anstand ist ein hohes Gut, aber nur denen gegenüber, die ihn auch verdienen.

  21. INGRES
    25. November 2020 at 07:23
    Ob es der AfD langfristig Stimmen kosten würde, weiß ich nicht.
    =====
    Eine Stimme haben sie mindestens weniger…meine.
    Das ist ja nicht das erste mal eine peinliche und provokante Aktion, was da getrieben wird.

    Da sind so viele AfD-ler unterwegs deren Tun darin besteht, lediglich zu provozieren und/oder ihren Groll rauszulassen; abgesehen von den Extremen, die mittlerweile entfernt wurden.

    Denkt die AfD wirklich, dadurch Wählerschaft zu halten oder neue hinzuzugewinnen?

    Es mag hier sicherlich einige geben, die jegliches Vorgehen begrüßen, aber ich bin da raus.

  22. Im übrigen, warum sollte man nicht endlich die volle Wahrheit sagen. Diese Rebecca Sommer hat, so wie sie sich da präsentiert hat, nichts auf der Pfanne. Ich weiß nicht sie soll bei Tichy sein. Ich weiß nicht, wie sie da hinkommt?

  23. Vernunft13 25. November 2020 at 07:31

    Ja, aber was nutzt es denn die AfD nicht zu wählen. Natürlich würde ich sie wählen. Wenn es eine Alternative geben würde, könnte man natürlich auch die wählen. Und auch für mich hätte natürlich alles Grenzen. Aber noch sehe ich keinen Sin darin, mich nicht für die AfD zu entscheiden. Es gibt doch sonst noch nichts was zu wählen wäre. Ich seh die Reden im Bundestag und die sind nach wie vor fast immer sensationell.
    Hoffnungen auf einen friedlichen Wandel habe ich eigentlich nie gehabt und eh nicht mehr. Die Geschichte läuft immer anders.

  24. Die Fraktionsführung hätte meines Erachtens gar nichts tun sollen, nicht bevor sich die anderen Fraktionen klipp und klar und eindeutig zu der brutalen Verhaftung von ihrem „Kollegen“ Hilse bei der Demo geäußert haben.

  25. Übrigens , das eigentliche Problem ist für mich nicht, dass die AfD in der einen oder anderen Art immer mal wieder versagt. Wie soll das bei einer politischen Partei anders sein.
    Das Problem war und ist, dass wir keine normale politische Situation haben, in der parlamentarische Opposition möglich ist und zumindest in wechselnden Koalitionen die Regierungen wechseln können.

    Das hab ich zwar ab einem bestimmten Zeitpunkt belächelt, weil die Koalitionswechsel ab einem bestimmten Zeitpunkt ja auch Augenwischerei waren.
    Aber das wäre ja in einer parlamentarischen Demokratie die Mindestvoraussetzung, dass man genügend Zeit hat einen formalen Wechsel überhaupt zu erwirken. Die SPD hat es 1972 nach 24 Jahren geschafft. Aber für die AfD und auch für Andere gab und gibt es nicht genügend Zeit dafür. Schon gar nicht angesichts poltischer Verfolgung durch die regiereden linksbrauen Einheitsfront.

  26. Und wieder beging die AfD-Spitze, offenbar nun panisch geworden, den Fehler, eilfertig über das Stöckchen zu springen, das ihnen hingehalten wurde. Eingefahrenen Verhaltensmustern folgend, kam nun auf das Mea culpa, das Mea maxima culpa. Der Vorstand der AfD-Bundestagsfraktion beschloss Sanktionen gegen Petr Bystron und Udo Hemmelgarn. Bis Ende Februar 2021 werde der Fraktionsvorstand die beiden Parlamentarier nicht mehr als Redner im Plenum aufstellen, teilte die Fraktionsspitze mit. Auch sollten Kurzinterventionen und Fragen der beiden im Plenum unterbunden werden. Bei „weiterem fraktionsschädigendem Verhalten“ müssten die beiden Abgeordneten damit rechnen, dass der Fraktionsvorstand Abwahlanträge bezüglich ihrer Mitgliedschaft in den Bundestagsausschüssen stelle. Der Beschluss sei in der Fraktionssitzung auf breite Zustimmung gestoßen.

    Blöder geht’s nimmer! Mit dieser Einknickerei treibt man Menschen wie mich auf Dauer aus der Partei. Was soll das, wem will man damit imponieren! Und wenn Frau Sommer dem Fettsack eine gescheuert hätte. Wäre ja auch nicht unverdient gewesen. Und nicht Sache der AfD. Sie hat keinen unmündigen Kindern den Zutritt zum Reichstag ermöglicht, sondern erwachsenen Leuten, die für ihr Handeln selbst verantwortlich sind. Punkt. Rechtstaat, Demokratie und bürgerliche Freiheiten werden gerade knallhart liquidiert und die AfD möchte möglichst noch etwas sauberer als sauber dastehen. Mensch, Alexander Gauland, lass den Mist! Hintern hoch und auf die nächste Querdenken-Demo in Berlin gegangen – und zwar als Redner. Dann zeigst Du Größe!

  27. INGRES
    25. November 2020 at 07:39
    […] Wenn es eine Alternative geben würde, könnte man natürlich auch die wählen. […]
    =====
    Ja da stimme ich Ihnen oben grds. zu.
    (Text in diesem post: Das ist das Dilemma (zumindest meines))
    Ich tue mich derzeit recht schwer damit.

  28. Ja gut, ich sehe es jetzt nicht als unbedingt falsche Entscheidung an, sich offiziell zu entschuldigen und Bystron und Hemmelgarn mal für drei Monate vom Eis zu ziehen. Da werden auch taktische und formalrechtliche Gründe zu beachten sein, um nachfolgend gegen die rechtlichen Konsequenzen eventuell besser vorgehen zu können.

    Es war ja klar, dass die anderen Parteien dieses lächerliche Fotoshooting einiger AfD-Besucher, als Bedrohung der parlamentarischen Kultur aufblasen. Letztendlich hat diese vermeintlich negative Aufmerksamkeit der AfD wohl nicht geschadet, denn nichts ist schlimmer als völlige Nichtbeachtung durch den ÖRR.
    Es ist immer leicht, von der kuscheligen Tastatur aus, die AfD-Fraktion für jedes Stöckchen springen zu kritisieren. Aber wer schon schon mehrere Bundestagsdebatten erlebt hat, in welcher die AfD über Stunden im 1 gegen 6 Verhältnis rhetorisch die F.esse poliert bekommt, wo sie ohne Gnade beleidigt und gedemütigt wird und durch ihre extreme Minderheit quasi wehrlos ist, der wird auch Abnutzungsspuren und die Sehnsucht auf eine „Gefechtspause“ verstehen.

    Fazit: Wir haben nur noch die eine Alternative, welche allein an allen Fronten kämpft. Kritik ja, aber bitte kein friendly fire mehr, ansonsten war es das.

  29. @ match90 25. November 2020 at 07:41

    Die Fraktionsführung hätte meines Erachtens gar nichts tun sollen, nicht bevor sich die anderen Fraktionen klipp und klar und eindeutig zu der brutalen Verhaftung von ihrem „Kollegen“ Hilse bei der Demo geäußert haben.

    Das ist ein zentraler Punkt! Wie mit Hilse umgegangen wurde spottet jeder Beschreibung. Eine glasklare Symbolik für die Zerschlagung des Rechtsstaates durch das Altparteienkartell und die bösartige Kanzlerin. Dazu müsste die AfD seit Mittwoch im Stakkato Mitteilungenpublizieren und nicht sich mal wieder an den eigenen Leuten – wegen genau nichts! – abarbeiten. Das mit Hilse und der Berliner Fascho-Polizei war der eigentliche Skandal, nicht wenn irgendwer im „hohlen“ Hause einem volksfernen Fettfleck ein paar unfreundliche Worte entgegenschleudert. Druff geschissen!

  30. Wir werden sie jagen !
    Eine Jagt sieht anders aus für mich.
    Ein Vogel ohne Flügel wird schnell zur Beute.
    Aber nächstes Jahr ist Wahljahr , da fliegen die Sprüche wieder , da geht es um viel Geld.

  31. Langsam erwarte ich von meiner Lieblingspartei, daß sie sich
    mal ein dickeres Fell anschafft.
    Etwas mehr Robustheit ala Franz-Josef Strauß ( selig) scheint hier
    überfällig zu sein.

    Die Fehler der Altparteien füllen doch Bände. In diese Kerben
    sollte es ihr ein Vergnügen sein reinzustehen !!!

  32. Wenn man an die Aktion dieses kriminellen Vereins namens „Extinction Rebellion“ im Bundestag denkt,die von Wohlwollen und Applaus der Politik und Medien begleitet wurde und die Hüpfkinder von FFF ,die sich im Plenarsaal auf den Boden schmissen,dann finde ich diese Aktion jetzt überhaupt nicht der Rede wert.
    Unser Establishment nutzt natürlich das als Vorlage,um die AfD als gefährlich und demokratiefeindlich darzustellen.Die Medien beschäftigen sich nur noch am Rande mit dem skandalösen Gesetz.
    Eine Distanzierung von dieser Aktion und die kriecherischen Entschuldigungen sind meines Erachtens der falsche Weg.Die AfD sollte standhaft bleiben,sich nicht den Regierungsparteien anbiedern.
    Das nimmt der nämlich Wähler übel und bürgerliche Stimmen gibt es keine einzige mehr dafür.

  33. Ich meine, man sollte es doch so sehen. Wenn der Bundesbürger auch nur ansatzweise politisch zu registrieren wäre, dann würde der doch dafür sorgen, dass die Kampagne des Kartells ins Leere läuft.
    Genau wegen dieser Tatsache, dass man annehmen muß, dass der Bundesbürger glaubt, dass die AfD dort einen terroristischen Akt veranstaltet hat, kann doch die Kartellpropaganda überhaupt funktionieren.
    Das aber müßte auch die AfD wissen und hätte die Aktion halt unterlassen müssen. Zu kitten ist das nicht mehr. Wann Gras drüber gewachsn sein wir, wird man sehen. Aber ich denke, das hat enormen Schaden angerichtet, weil sie nun noch mehr Möglichkeiten haben die AfD dem Bürger als Nazi zu präsentieren. Aber der Bürger ist eh mein Feind. Wovon die Leute aber nix wissen. Und im normalen Alltag kommt man ja auch mit denen zurecht.

  34. „Musste die AfD-Fraktion Über dieses Stöckchen springen?“ Nein, musste sie definitiv nicht! Alle Ermahnungen an artiges Benehmen und gute Erziehung sind grundsätzlich richtig, aber die hiesige Politik ist nun mal kein Mädchenpensionat sondern eher ein Haifischbecken, in dem man sich als braver Goldfisch nicht mitschwimmen kann. Das war übrigens schon immer so, wer’s nicht wahr haben möchte, führe sich mal Rededuelle im Bundestag von Strauß, Barzel, Wehner, Schmidt und Brandt vor Augen, da wurden noch ganz andere Töne angeschlagen.

  35. “ Das mit Hilse und der Berliner Fascho-Polizei war der eigentliche Skandal, nicht wenn irgendwer im „hohlen“ Hause einem volksfernen Fettfleck ein paar unfreundliche Worte entgegenschleudert. Druff geschissen!“

    sehe ich auch so.

  36. Proleten, Wirrköpfe, infantile Narren, brünstige Penäler braucht keine Partei.
    Anstand, Erziehung und Benehmen sind Werte, die eine konservative Partei hoch halten muss.
    In der Fraktion wie in der gesamten Partei muss auf Diszipin und vorbildliches Benehmen geachtet werden.
    Es ist schon traurig genug, dies überhaupt Ansprechen zu müssen.
    Nur so kann man sich von dem idiotischen und kriminellen Kindergarten der anderen Parteien abgrenzen.
    Vorbild sein, in allen Belangen, nur so kann man mit dem Finger auf die Anderen zeigen.
    Die AfD ist eine Partei und keine Räuberbande.

  37. Strategisch will die AfD wohl nie an die Regierung kommen. Taktisch ist sie ein voller Rohrkrepierer.

  38. @ Vernunft13 25. November 2020 at 07:16
    „…Aktion AfD: Mir zeigt sich mal wieder, daß ich sie nicht mehr wählen kann nach einigen anderen ‚Aktionen‘. Schade, wirklich sehr schade. Ich habe nämlich keine wählbare Alternative für mich.
    Muß es jetzt „sonstige“ bei der nächsten Wahl werden?…“

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Oh, @Vernunft13, ist heute wieder als U-13 auf Feindfahrt? Freilich, wenn es um die AfD geht, dann gibt es Auslaufbefehl. Gute Reise!

  39. Es ist ein fataler Fehler, überhaupt anzunehmen, dass man mit „mea culpa“ bei den anderen Parteien geliebt wird.

    Wenn man sich gegenüber den etablierten Parteien unterwürfig zeigt, dann wird man genau wie ein Hund behandelt.

    Die richtige Reaktion wäre gewesen, den guten Fetten Onkel zu fragen wie er überhaupt mit so fehlenden Qualifikationen glaubt, Wirtschaftenminister spielen zu dürfen.

  40. ghazawat 25. November 2020 at 08:32
    „Es ist ein fataler Fehler, überhaupt anzunehmen, dass man mit „mea culpa“ bei den anderen Parteien geliebt wird.

    Wenn man sich gegenüber den etablierten Parteien unterwürfig zeigt, dann wird man genau wie ein Hund behandelt.“

    stimmt!

  41. Eine megapeinliche Aktion. Peinlich von dieser „Journalistin“ – außer dummen Beschimpfungen kam da gar nichts. Ein gefundenes Fressen für alle AfD Gegner. Die Entschuldigung der AfD im Bundestag: unnötig – denn die Reaktion war doch klar. Alle anderen Parteien wollen die AfD am liebsten verbieten. Da kommt so eine Entschuldigung gerade recht, nach dem Motto: jetzt haben wir sie in der Ecke.

    Peinlicher war nur noch diese Anke aus Irgendwo, die sich mit Sophie Scholl vergleicht.

    Diese ganzen Vorfälle schaden der ganzen AfD nur, denn alle werden in einen Topf geworfen.
    Ich erinnere mich an die Rede an Alice Weidel zur angeblichen Spendenaffäre der AfD – das war eine Rede, jeder Satz ein Wirkungstreffer. Seit dem ist Ruhe. So muss man das machen.

    Gauland hätte statt einer Entschuldigung die Heuchelei der Blockparteien aufzeigen müssen und das Eindringen der FFF Jünger und der Antifa und Grünen bei der Eroberung des Reichstages aufzeigen müssen. Da gab es auch keine Empörung.
    Übrigens ist man jetzt schon dafür verantwortlich, was andere sagen?

    Insgesamt ein MegaFail der AfD – leider

  42. Die AfD-Spitze ist gaga!

    Anstatt schon längst bei 20 Prozent zu sein, die anderen Parteien liefern eine Steilvorlage nach der anderen, landet man nun wahrscheinlich einstellig. In Ba-Wü sind im März Landtagswahlen! Und im September?

  43. aenderung 25. November 2020 at 08:25
    “ Das mit Hilse und der Berliner Fascho-Polizei war der eigentliche Skandal, nicht wenn irgendwer im „hohlen“ Hause einem volksfernen Fettfleck ein paar unfreundliche Worte entgegenschleudert. Druff geschissen!“

    sehe ich auch so.

    …ich sehe das auch so, wenn AFD-Wähler bei jedem Muckenfurz umfallen ist das traurig, was ist denn „passiert“ nichts aber auch gar nichts für was die AFD-Spitze sich entschuldigen müsste. Wenn mir der Altmeier oder der Hofreiter über den Weg gelaufen wäre hätte es sehr wahrscheinlich unfreundlichere Worte gegeben. Ball flach halten und mehr Selbstbewusstsein zeigen und jetzt erst recht der AFD den Rücken stärken.

  44. Wieso springt Pinews über das Stöckchen? Bystron und Hemmelgarn haben genau das gemacht, wofür sie als Adler gewählt worden sind: Kreative Unruhe in die parlamentarische Hermetik zu bringen.

  45. erich-m 25. November 2020 at 08:25
    …………………………………………

    Klingt alles griabig und richtig. Aber haben Sie jemals einen AfD-Infostand in München oder gar Berlin mitgemacht? Nein? Da stehen einige wenige mutige AfD-Mitglieder, untadelige Menschen aus allen Reihen der Gesellschaft, gegen eine Horde aggressiver Gegner der anderen Parteien.
    Sie können sich noch so ordentlich benehmen und auf Ausgleich bemüht sein und doch werden sie beleidigt, angerotzt und gedemütigt. Ohne Polizeischutz, würde jeder AfD-Infostand in den westlichen Großstädten binnen Minuten zu Kleinholz filetiert und danach die Mitglieder in die U-Bahn gejagt werden.

    Fazit: Es ist immer leicht, andere vom Sofa aus zu kritisieren.

  46. UAW244
    25. November 2020 at 08:29
    Oh, @Vernunft13, ist heute wieder als U-13 auf Feindfahrt? Freilich, wenn es um die AfD geht, dann gibt es Auslaufbefehl. Gute Reise!
    ======
    Was haben Sie denn für ein Problem?

    Schauen Sie mal bei erich-m um 08:25 Uhr vorbei.
    Genau das denke ich auch!

    Vielleicht sind Ihnen diese Zeilen angenehmer.

    Das ist auch keine Feindfahrt meinerseits sondern Kritik.

  47. …ich kann dem Autor gerne die Begründung dafür mitteilen warum sich die „AfD – Führung stets so verhält wie sie es tut:

    es entspringt der MÄR das die AfD politzisch nur zulegen kann wenn sie sich „anpasst“ und somit für die „Mitte“ wählbar wird!

    Das ist eine These die man diskutieren kann… meine Meinung: nur wenn sich die AfD NICHT anpasst und GANZ anders ist (und bleibt…) als die Einheitsparteien… ist sie eine (Wahl-) „Alternative“…

  48. DerHinweiser 25.11.

    Gauland hätte statt einer Entschuldigung die Heuchelei der Blockparteien aufzeigen müssen und das Eindringen der FFF Jünger und der Antifa und Grünen bei der Eroberung des Reichstages aufzeigen müssen. Da gab es auch keine Empörung.
    Übrigens ist man jetzt schon dafür verantwortlich, was andere sagen?

    Insgesamt ein MegaFail der AfD – leider
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Haben Sie die Rede von Gauland überhaupt angehört? Nach seiner Entschuldigung, hat er sehr wohl die Okkupation des Bundestags durch FFF und Antifa recht deutlich angesprochen.
    Recht viele U-Boote heute hier unterwegs. Na dann, Gute Reise.

  49. @ kewil 25. November 2020 at 08:44

    Die AfD-Spitze … Anstatt schon längst bei …. , die anderen Parteien liefern eine Steilvorlage nach der anderen, landet man nun wahrscheinlich einstellig.

    sehe ich ganz genau so, langsam muß von der AfD für die Zukunft des Landes was brauchbares kommen, in meinem Wahlkreis liegt die AfD bei über zwanzig Prozent, und ja, bei nächster Gelegenheit wähle ich wieder die AfD

  50. „Ihre unglücklich verlaufene Einladung rechtfertigt nicht einmal ansatzweise solche Sanktionen“.

    Obrigkeitshörige Halden(z)wang-Waschlappen in der AfD-Führung!

    In den VSA würde man(n) von RINOs sprechen, die gerade wie Raffensperger& Kemp in GA ihren eigenen Präsident verraten. Die AfD wird nur noch in oder bei „Flügeltreuen“ unterstützt und sollte sich möglichst bald abspalten. Der restliche FDP II -Verschnitt wird in der Versenkung verschwinden! Widerliche Altparteienanbiederer und Volksverräter….

  51. Wenn die Fragen den Herrn Altmaier genervt hätten,
    hätte er sich umdrehen und der Dame den Rücken zukehren können.
    Und aus wär’s mit dem „Interview“ gewesen.
    *
    Dieses Abgrenzen und sich für andere zu entschuldigen MUSS AUFHÖREN!
    *
    Wichtig ist, endlich eine ehrliche, gefestigte Authentität zu gewinnen.
    Und dies schafft man, indem man sich nicht um jeden Pups oder Fliegenschiss kümmert,
    sondern seine Politik rüberbringt, durchsetzt! Ohne Wenn und Aber!
    Klar und deutlich!

  52. .

    Hat Frau Claudia Roth, Vize-Präsidentin (*) Deutscher Bundestag = formal dritthöchste

    .

    Inlands-Repräsentantin Deutschlands, Worte des Bedauerns gefunden für:
    _____________________________________________________________________

    .

    1.) „Deutschland, Du miese Stück Schei$$e“

    2.) „Deutschland verrecke !“

    Stattdessen windet sie sich und sagt die Unwahrheit:

    https://www.google.com/amp/s/www.bz-berlin.de/deutschland/ich-muss-mich-nicht-distanzieren-nur-weil-die-afd-das-will%3famp

    .

  53. Erst die voreiligen Glückwünsche an Biden, nun das….

    Ich werde trotzdem weiterhin AfD wählen.

    Anstelle von Schnee möge es bald Hirn regnen!

  54. .

    AfD sollte tunlichst politischen Waschzwang ablegen und für Bt-Wahl 2021

    .

    Männer vom Schlage Höckes, Boehringers, Curios u.a., evtl. Weidel
    ________________________________________________________________

    .

    1.) als Kanzler-Kandidaten nominieren.

    2.) „Schmusen“ mit Hauptstrom-Medien oder Alt-Parteien-Kartell bringt NIX.

    .

  55. UAW244 25. November 2020 at 08:48
    erich-m 25. November 2020 at 08:25
    …………………………………………
    Ja, dass ist aber noch lange kein Grund sich ebenso zu Benehmen.
    Wenn „erwachsene“ Bundestagsabgeordnete Frauen im Bundestag nachstellen, anzügliche sexistische Bemerkungen machen, diese in Aufzügen bedrängen, versuchen sie bei Reden damit aus der Facon zu bringen usw. so hat dies nichts mit Politik zu tun. Das ist nur flegelhaftes Benehmen.
    Wenn offenbar 4 eingeschleuste „Reporter“ gleichzeitig Bundestagsabgeordnete bei der Stimmabgabe beeinflussen wollen, sie Bedrängen, alles Filmen um es in die Öffentlichkeit zu tragen, so zeigt mir dies, dass dies geplant und orchestriert war. So etwas ist nicht zu tolerieren, ja sogar strafbar.
    Im Bundestag sich so aufzuführen ist ungeheuerlich und bei der AfD offenbar System.
    So etwas hat mit Politik nichts zu tun, dass ist verachtenswertes Rabaukentum.
    In einer Mediendemokratie fällt einem so etwas immer auf die eigenen Füße, in einer Mediendemokratie funktioniert die Methode Röhm nicht.
    Die Verantwortlichen sitzen seit 3 Jahren im Bundestag und haben immer noch nicht begriffen wie das Spiel läuft. Mit solchen „Aktionen“ zerstört man sich die gesamte Reputation die man sich mühsam durch exzellente Abgeornete aufgebaut hat.
    Im Bierzelt, im Bierkeller, im Wahlkampf mag dies anders sein.

  56. .

    An: Vernunft13, 25. November 2020 at 07:16 h

    .

    Ich teile Ihre Verärgerung über mißglückte Aktionen der AfD.

    Der AfD die Stimme zu verweigern zur Bt-Wahl 2021 ist aber mMn. das Kontraproduktivste, was Sie tun können.

    Stellen Sie sich doch mal vor, die AfD ist säße überhaupt nicht im Bundestag.

    Eben.

    .

    Also kühlen Kopf bewahren, die ein oder andere Kröte schlucken. Nicht Wählen gehen, heißt indirekt Alt-Parteien stärken.

    Oder Sie wählen rechts der AfD und landen unter „Sonstigen“.

    Bitte überlegen Sie sich nochmal Ihre Absichten.

    .

    .

  57. War es wirklich notwendig, die beiden Journalisten auf Altmeier loszulassen? Mit einer entsprechenden Reaktion mußte man rechnen.
    Politisch klug war es sicher nicht. Eine derartige Aktion ist eine Steilvorlage für Kritiker der AfD, denen sachliche Argumente fehlen.
    Es stellt sich die Frage, welche politischen Ziele die AfD für die nächsten Jahre verfolgt.
    Es besteht die Möglichkeit der Fundamentalopposition. Diese stärkt sicher das Ego einzelner Abgeordneter, bringt aber für die Bürgr keinerlei Verbesserung. Die Regierung ab 2021 ist dann wohl Schwarz-Grün odder Grün-Roto-Rot.
    Eine Alternative wäre aber Schwarz-Blau-Gelb. Ich würde mir das wünschen. Doch um das zu ermöglichen müßte die AfD auf solche provozierende Aktionen verzichten.

  58. @UAW244 und @Heisenberg

    Sich überhaupt (wie Gauland&Co) hinzustellen und zu entschuldigen wäre so, als ob Trump sich für den Wahlbetrug der Dems rechtfertigen müsste. OK, Gauland&Weidel haben ja schon vorausschauend einem Kriminellen aka „sleepy Joe“ gratuliert.

    Bitte verlassen Sie unsere einzige verbliebene „demokratische“ Hoffnung und schliessen sich der linientreuen FDP an, dort können Sie doch alle ihre tollen gendergerechten Ideen in den zahlreichen Bündnissen mit einer der Altparteien umsetzen. Auf gehts…

    Ach ja, ich bin ehemaliger „Tiefen-Westler“, steckt euch Eure Meuthen-FDP-II sonst wohin. Euer hochgeschätzter Mafia-ähnlich-agierender H. Pretzell hat ja gezeigt, wie man in einem Bundesland mit mindestens 20% grossartige 7% holt und einen ganzen Landesverband zerstört. Der komplette (West-)Bundesvorstand gehört sofort aufgelöst und ehemalige Mitstreiter, die Ergebnisse von über 20% geholt haben, sofort wieder integriert. Mitgliederentscheid jetzt!

  59. Was mich immer wundert ist die Großkotzigkeit Derjenigen, die weder AfD-Mitglied sind, noch jemals dafür auf der Straße gestanden haben. Sicher, auch die dürfen kritisieren (auch ein Zölibatärer darf Abtreibung beurteilen).
    Die AfD hat diesmal viel Fehler gemach, auch Unverständliche. Aber die Großkotzigkeit mit der hier immer wieder der AfD Vorschläge gemacht werden, wie den Wähler beeindrucken soll. mißfällt mir sehr. Klar es sitd er einzige Sinn der AfD Wähler zu gewinnen, aber man sollte schon berücksichtigen, dass das auch vom Wähler abhängt.

  60. @ erich-m 25. November 2020 at 08:25

    Proleten, Wirrköpfe, infantile Narren, brünstige Penäler braucht keine Partei.
    Anstand, Erziehung und Benehmen sind Werte, die eine konservative Partei hoch halten muss.
    In der Fraktion wie in der gesamten Partei muss auf Diszipin und vorbildliches Benehmen geachtet werden.
    Es ist schon traurig genug, dies überhaupt Ansprechen zu müssen.
    Nur so kann man sich von dem idiotischen und kriminellen Kindergarten der anderen Parteien abgrenzen.
    Vorbild sein, in allen Belangen, nur so kann man mit dem Finger auf die Anderen zeigen.
    Die AfD ist eine Partei und keine Räuberbande.

    Sehen Sie, damit stimme ich heute nicht mehr überein. Stil, Höflichkeit, Anstand: ganz prima, aber nur denen gegenüber, die mir potenziell auch stilvoll, höflich und anständig begegnen. Die anderen, also die Fraktion der Drecksäcke und Charakterschweine, im Bundestag so reich vertreten, hat es 1. nicht verdient und haut dir 2. dann erst richtig in die Fresse, wenn Du Dich zu anständig zeigst. Ich rede heute grundsätzlich mit jedem in der Sprache, die er verdient und versteht. Mit netten, respektvollen Menschen, auch wenn sie meine Ansichten nicht teilen mögen, werde ich immer entsprechend höflich umgehen, Artschlöchern dagegen zeige ich offen, was ich von ihnen halte.

    Mal ein persönliches Beispiel: Ich wurde einmal vor Jahren von einem jungen Türken auf offener Straße bei einer Bushaltestelle mit einem Messer attackiert. Ein pubertärer WiXXer, der sich vor zwei Weibern großtun wollte. Hätte ich mich ängstlich und höflich verhalten, hätte es diese kleine Drecksau vermutlich auf die Spitze getrieben. Ich habe aber – obwohl mir mulmig war – meinen extrem fetten Schlüsselbund hochgenommen und ihm gesagt: „Einen Schritt weiter und Du hast dieses Ding so voll in Deiner Fresse, dass Dich Deine Mutter nicht wiedererkennt!“ Und es hat gewirkt, er hat sich zurückgezogen und mir nur nochmal „Hurensohn“ nachgerufen. Das war die Sprache, die der verstand. Und es war mir eine Lehre, nie mehr den Braven zu spielen – jedenfalls dann nicht, wenn ich angegangen werde.

  61. Die Stasi-SED hat doch längst die Altparteien subversiv übernommen.

    Mit der AfD haben sie nicht gerechnet.

  62. Mit dieser Aktion hat die AfD sich wieder einmal ins eigene Fleisch geschnitten. Wenn schon so eine Inszenierung, dann bitte mit klugen Leuten, aber diese Rebecca Sommer scheint mir nicht gerade die hellste Kerze auf der Torte. Und die beiden AfDler können es dann ja auch nicht sein.

    AmS ist die AfD zunehmend ziemlich orientierungslos unterwegs und offensichtlich fällt ihr da gerade nichts besseres ein, als sich der Querdenkerbewebung anzuschließen. Vielleicht gelingt es ihr ja, über diese Leute Stimmen zu generieren, aber das nächste Jahr ist noch lange hin… und für viele Konservative dürfte die AfD im Moment immer weniger wählbar zu werden.

    Meine Meinung.

  63. INGRES 25. November 2020 at 09:33
    Was mich immer wundert ist die Großkotzigkeit Derjenigen, die weder AfD-Mitglied sind, noch jemals dafür auf der Straße gestanden haben.
    —————————————-
    Nur durch Kritik kann die AfD besser werden.
    Jeder versteht die berechtigte Wut die AfD Abgeordneten, Mitglieder und Sympathiesanten ob der Regierungspolitik, auch ich habe Wut auf diese Bande.
    Dennoch gilt es kühlen Kopf zu bewahren.
    Emotionen haben in der Politik nichts zu suchen, dazu ist sie zu wichtig.

  64. Wenn man zurückblickt muss man fest stellen das Gauland noch nie ein Freund von Patrioten in der AfD war auch wenn er das so rüber kommen lässt mit Höcke usw. Das Gefühl sagt das er es nur so tat/tut wegen den Stimmen im Osten. Wenn es hart zur Sache ging war von Gauland nie was zu hören. Bestes Beispiel: Kalbitz mit dem er in Brandenburg doch einige Zeit die Strippen zog. Dann lässt er ihn so hängen? Ein Gauland hätte auch Meuthen demontieren können wenn er es nur hätte wollen, für den Schaden den Meuthen der Partei zugefügt hat. Sein Spruch “ Wir werden sie jagen“, ja, eigene Parteimitglieder das kann man deutlich fest stellen. Ansonsten Reden die sich doch keiner mehr anhört. Genau diese Leute wie H.J. Müller und Bystron werden der Afd die Punkte bringen weil sie sich unters Volk mischen. Schmücken mit fremden Federn werden sich dann Meuten, Gauland, Weidel Storch, die Klicke eben. Diese Partei ist keine Alternative mehr, für alle die sich was für den kleinen Mann erhoffen, nicht mehr wählbar.

  65. @Mastino
    25. November 2020 at 09:25
    „War es wirklich notwendig, die beiden Journalisten auf Altmeier loszulassen? Mit einer entsprechenden Reaktion mußte man rechnen.
    Politisch klug war es sicher nicht. Eine derartige Aktion ist eine Steilvorlage für Kritiker der AfD, denen sachliche Argumente fehlen.
    Es stellt sich die Frage, welche politischen Ziele die AfD für die nächsten Jahre verfolgt.
    Es besteht die Möglichkeit der Fundamentalopposition. Diese stärkt sicher das Ego einzelner Abgeordneter, bringt aber für die Bürgr keinerlei Verbesserung. Die Regierung ab 2021 ist dann wohl Schwarz-Grün odder Grün-Roto-Rot.
    Eine Alternative wäre aber Schwarz-Blau-Gelb. Ich würde mir das wünschen. Doch um das zu ermöglichen müßte die AfD auf solche provozierende Aktionen verzichten.“

    #############################

    Genau solche Aktionen sind notwendig, um dem Schlafschaaf und -kommentator aufzuzeigen, was für ein verlogenes Politverbrecherpack im Reichstag sein Unwesen treibt.

    Und ja, ich möchte Fundamentalopposition, da aufgrund der Wahlfälschung in der BRD sowieso Grün-Schwarz beschlossen ist. „Wir“ wissen sogar schon, dass ein absolut erfolgloser Kinderbuchschreiberling „Finanzminister“ werden soll.

    Und ja, die Disteranzitis zu Pegida, Querdenker oder anderen muss sofort aufhören. Wie kann man sich als „Partei“ GEGEN das eigene Volk bzw. Unterstützer stellen?! Bundesvorstand jetzt auflösen, die „Partei“ muss zurück in die Hände der Leute, die für die AfD auf die Strasse gehen!

  66. @ Mastino 25. November 2020 at 09:37

    Die Frage ist doch einfach:
    Will die AfD als Partei herumkrakelen oder politisch etwas bewirken?

    So, die AfD hat „herumkrakeelt“? Das wäre mir aber entgangen. Herumkrakeelen, das besorgen in diesem hohen Idiotenhause normalerweise die anderen, besonders diese ständig hysterisch kreischenden Furienweiber der linksgrünen Parteien bei jedem AfD-Redner. Die AfD ist doch nicht verantwortlich dafür, was für ihr Leben und Verhalten selbst verantwortliche Personen machen, die auf Fraktionseinladung als Zuschauer dort sind.

    Hört doch endlich mal damit auf, so schrecklich gut sein zu wollen. Ich sage Arschlöchern, dass ich sie für Arschlöcher halte, und wenn ich gut sein will, schenke ich ’nem Obdachlosen meinen Vorletzten Fünfer. So funktioniert es nämlich auch mit dem guten Gefühl.

  67. Das lese ich soeben als Zitat von Robert Habeck (DIE GRÜNEN) aus der LANZ-Sendung:
    „Die Union ist schlagbar. Das ist vielleicht etwas frech und kühn, aber das ist so.“

    Warum schreibe ich das hier?

    Weil die echten Gegner der AfD (und das sind die Gegener ihrer Wähler!) nicht primär intern zu suchen sind, sondern bei den Systemparteien, besonders bei den GRÜNEN. Diese plustern sich auf – und haben damit Erfolg!

    Warum Energie verschwenden auf interne Banalitäten, die man mit etwas mehr Disziplin wegbügeln kann, warum nicht „frech“ voran – wie die GRÜNEN, die doch hauptsächlich mit Märchen und menschenfeindlichen Zielen auftrumpfen?

    Ich kann immer wieder nur an Steve Bannon, den Trump-Berater, erinnern.
    Energisch voran, sonst ist die AfD im nächsten Jahr ruiniert – und man kippt die Ruine zu!

  68. @Mastino 25. November 2020 at 09:25

    Eine Alternative wäre aber Schwarz-Blau-Gelb.

    Nee, mit diesem Abschaum niemals! Und der wird auch nichts mit der AfD veranstalten, auch wenn sie noch so brav und mit hängenden Schultern daher kommt. „Schwarz“ müsste erst komplett entmerkelt sein inklusive aller Gefolgsleute – ich mache doch nichts mit Parteien, in der immer noch die Günthers und Söders den Ton angeben, selbst wenn die Olle weg ist – und „gelb“ ist eklig, schmierig, glitschig und tritt den echten Liberalismus, dem ich durchaus etwas abgewinnen könnte, tagtäglich mit Füßen.

  69. Der Ansatz war gut , die Umsetzung allerdings sträflich laienhaft . Und was folgte kann man wohl am besten als Eigentor bezeichnen .
    Die AfD Spitze hätte Herrn Altmaier darauf hinweisen sollen dass es jederzeit freisteht Strafantrag wegen zu stellen und man hätte durchblicken lassen können dass man die ähnliche Aktionen von FFF , Greenpeace und Extinction Rebellion ebenfalls juristisch aufarbeiten möchte .

  70. Diese Rebecca Sommer war also Flüchtlingshelferin. Wie kann man so einer Person vertrauen, wenn sie doch aus der linken Ecke stammt? Sie hat genau gewusst, dass ihr Verhalten der AfD großen Schaden zufügen würde. Das Problem von AfD-Politikern ist, dass sie U-Booten vertrauen.

  71. Mastino 25. November 2020 at 09:37
    Die Frage ist doch einfach:
    Will die AfD als Partei herumkrakelen oder politisch etwas bewirken?
    ————-
    Seit fast 3 Jahren beschäftigt sich die Partei mit sich selbst. Darum geht auch nichts voran. Gaulands Platz wäre bei den Bürgern die nass gespritzt werden und nicht aus dem warmen Büro unnötig rum labern. Vergisst die AfD. Wenn ehrliche AfD Politiker was gutes tun wollen sollen sie sich bei Querdenken dauernd blicken lassen und auch mal die eigene Partei in die Pfanne hauen wenn es sein muss. So bekommt man Aufmerksamkeit.

  72. Natürlich musste die AFD nicht über das Stöckchen springen.
    Zum wiederholten Male unbesonnen vorschnell reagiert. Lasst die ZED doch toben!!
    Zum Thema Bundestag
    Merkel hat es in Ihrer Amtszeit geschafft die ZED(Zentrale Einheitspartei D)zu installieren und unter diesem Deckmantel grünidiologische Politik durch zu peitschen.
    Wer Aufmerksam den Bundestag verfolgt, stellt zum einen fest, daß nie mehr als 40 %(zumeist weniger) der MDB anwesend sind, zum zweiten dass nur Redner der AFD die Interessen des Deutschen Volkes vertreten. Die Redner der ZED Interessen von Europe und dem Rest der Welt.
    Daraus folgernd:
    1. Parteien mit Ihrem Listensystem, sowie Verstrickung in Medien und Wirtschaft haben zuviel Macht, haben somit nur Parteisoldaten. Parteiensystem muss gesprengt werden.

    2. Bundestag auf 200 Mitglieder begrenzen. Mit Anwesenheitspflicht oder Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung.

    3. AFD wählen, da die AFD trotz unbestreitbarem Verbesserungspotential, die einzige Partei ist, die die länger hier lebenden vertritt!

  73. @ Kirpal 25. November 2020 at 09:40

    Mit dieser Aktion hat die AfD sich wieder einmal ins eigene Fleisch geschnitten. Wenn schon so eine Inszenierung, dann bitte mit klugen Leuten, aber diese Rebecca Sommer scheint mir nicht gerade die hellste Kerze auf der Torte. Und die beiden AfDler können es dann ja auch nicht sein.

    AmS ist die AfD zunehmend ziemlich orientierungslos unterwegs und offensichtlich fällt ihr da gerade nichts besseres ein, als sich der Querdenkerbewebung anzuschließen. Vielleicht gelingt es ihr ja, über diese Leute Stimmen zu generieren, aber das nächste Jahr ist noch lange hin… und für viele Konservative dürfte die AfD im Moment immer weniger wählbar zu werden.

    Sie wissen, dass ich Ihre Meinung nicht teile. Zu Corona und Querdenken nicht zu 1 Prozent, weil es rein mainstreamorientiert ist, was Sie da von sich geben. Die geballte wissenschaftliche Kompetenz liegt im Lager der Querdenken-Bewegung mit den vielen, vielen Ärzten und Wissenschaftlern, mit denen sie vernetzt ist.

    Aber auch hier im Zusammenhang mit der AfD widerspreche ich. Wo war das denn bitte eine „AfD-Aktion“? Sie wollen doch wohl nicht unterstellen, dass Rebecca Sommer mit Bystron abgesprochen hatte „da schnappe ich mir irgend so einen Regierungssack und mache den mal so richtig von der Seite an“. Und Bystron: „Au fein, mal mal, ich freu‘ mich drauf!“ Nee, die AfD hat das getan, was die Fraktionen ständig tun, sie hat Einladungen an Personen aus ihrem gefühlten Umfeld verteilt. Darauf, wie diese sich dann im hohlen Hause verhalten, hat sie keinen Einfluss. Sie hat anderes zu tun, als diesen Personen Aufpasser zur Seite zu stellen.

  74. @erich-m
    25. November 2020 at 08:25
    Proleten, Wirrköpfe, infantile Narren, brünstige Penäler braucht keine Partei.
    Anstand, Erziehung und Benehmen sind Werte, die eine konservative Partei hoch halten muss.
    In der Fraktion wie in der gesamten Partei muss auf Diszipin und vorbildliches Benehmen geachtet werden.
    Es ist schon traurig genug, dies überhaupt Ansprechen zu müssen.
    Nur so kann man sich von dem idiotischen und kriminellen Kindergarten der anderen Parteien abgrenzen.
    Vorbild sein, in allen Belangen, nur so kann man mit dem Finger auf die Anderen zeigen.
    Die AfD ist eine Partei und keine Räuberbande.

    #############################

    Juchhuuuu, wir machen wieder den Stuhlkreis und hoffen auf Besserung.

    Jedem hier sei empfohlen, in den VSA vorbeizuschauen, was angesagt ist.

    Es geht hier nicht mehr um „Nettigkeiten“, da unsere und vor allem die Zukunft meiner/unserer Kinder auf dem Spiel steht.

    Ich weiss nicht, wann Sie das letzte Mal vor der Türe waren. Wir werden gerade von diesem Politabschaum, der sich auch von oben nach unten in der AfD breit macht, verkauft! Und Nein, mit Freundlichkeit kommt man heute vor der eigenen Haustüre nicht mehr weiter, egal ob „Invasoren“ oder „Dienststelle(n) des Bundes“.

  75. Bundestagsabgeordnete Petr Bystron und Udo Hemmelgarn haben wenigstens noch Eier die sind bei den meisten Bundestagsabgeordneten der AfD leider nicht mehr zu erkennen.

    Wer sich solche Schuhe anzieht die von den etablierten Medien bereit gestellt wurden und sie auch noch anzieht und trägt dem ist nicht mehr zu helfen. Hier wurde aus einer Mücke ein Elefant gemacht und Gauland und der Bundesvorstand fallen darauf rein, unglaublich.

    Das Gauland und Weidel diesem Biden schon gratuliert haben obwohl noch lange nicht klar ist das er der neue Präsident wird ist ein viel größerer Fehler aber der wird mediel nicht verarbeitet und der Bundesvorstand hat da auch keine Rüge erteilt bei den mutigen Bundestagsabgeordnete Petr Bystron und Udo Hemmelgarn aber schon, was für eine verkehrte und heuchlerische Tat und Argumentation gegen diese beiden AFDler.

    +++ 23:41 Oberstes Gericht von Pennsylvania befasst sich mit Trump-Klage zur Wahl +++

    Der Streit über den knappen Ausgang der US-Präsidentenwahl in Pennsylvania geht vor das Oberste Gericht des Bundesstaates. Ein Erfolg für das Wahlkampfteam von Amtsinhaber Donald Trump, denn das Gericht nahm nun deren Antrag an, das Urteil eines untergeordneten Gerichts zu prüfen. Dieses hatte am Freitag einen Antrag verworfen.

  76. Zu den beiden Leidtragenden ist zu sagen, dass Petr Bystron und Udo Hemmelgarn wahrlich mehr Solidarität seitens ihrer Fraktion, besonders der Fraktionsspitze, verdient hätten.
    ——————————————
    Das seh‘ ich anders:
    Nach dieser brutalen Attacke wollte ich das zarte Rehlein Altmaier auf der Intensivstation besuchen, was leider nicht ging. Das Wort „Solidarität“ ist also hier fehl am Platz.

  77. Was ist schon passiert? Da laufen Bürger durch den Bundestag und sprechen Politiker an, die ihnen zufällig über den Weg laufen. Foto- und Filmaufnahmen sind im Reichtag nicht verboten. Niemand bedrängt irgendwen. Es werden kritische Fragen gestellt und nach kuzer Zeit und ganz kurzem Wortwechsel besteigt ein Politiker den Aufzug ohne dass ihm jemand folgt. Gibt es etwas banaleres? Genau das habe ich auch schon mal gemacht. Das ist mitnichten Nötigung. Das ist gar nichts!
    Mit dem Hinweis darauf hätte die AfD-Fraktionsführung das ganze cool abperlen lassen können. Stattdessen eine dämliche Entschuldigung. Entschuldigen ist taktisch immer grundfalsch und eine überflüssige Selbstanklage zu der kein Anlaß bestanden hat.

  78. Ich denke nicht, dass dieses Spektakel irgendeinen nennenswerten Einfluss auf den Lauf der Dinge hat. Nicht auf die Zusammensetzung der nächsten Bundesregierung und auch nicht darauf, dass das so genannte Bevölkerungsschutz ohne diese Aktion gekippt worden wäre. Das Theater mag eine gewisse leicht ablenkende Wirkung gehabt haben, aber bis zur nächsten Wahl kommt ohnehin noch geschätzte 100 Mal irgendein hysterisches Mediengeschrei der Sorte „die AfD hat was Böses gemacht“.

    Natürlich kann man die Aktion und die Reaktionen darauf analysieren, aber ein Grund zur Aufregung ist es nicht – in keine Richtung.

    Mir ist an der Antwort von Herrn Altmaier etwas sehr Bezeichnendes aufgefallen. Er stellt sich ganz aufrecht hin und sagt in würdevollem Ton: „ICH vertrete meine Wählerinnen und Wähler. Und meine Wählerinnen und Wähler möchten, dass ich heute zustimme.“

    Das ist blanker Unsinn! Er kann überhaupt nicht wissen, was seine Wählerinnen und Wähler möchten, ganz davon abgesehen, dass sie garantiert nicht alle das Gleiche möchten und zum Zeitpunkt ihrer Stimmabgabe (interessantes Wort, das Herrn Altmaiers Behauptung stützt) nichts von dieser Corona-Sache wussten. Aber interessanterweise irritiert diese komplett irrsinnige Behauptung trotzdem niemanden, weder in den MSM noch in den alternativen Medien.

    Ich gehe davon aus, dass es daran liegt, dass man sich in Demokratien darauf geeinigt hat, diese hanebüchene Unwahrheit sei wahr. Was immer Herr Altmaier oder ein beliebiger anderer Abgeordneter sagt oder tut – seine Wähler haben das immer automatisch so gewollt, einen eigenen Willen haben sie nicht mehr. In der wirklichen Welt ist das natürlich nicht so. Es ist vielmehr eine rituelle Willensübertragung geschehen und in umgekehrter Richtung eine rituelle Schuldübertragung. Aus dieser Sicht kann Herr Altmaier tatsächlich ein reines Gewissen haben, und da alle Spitzenpolitiker zumindest die Grundlagen dieser okkultistischen Denkweise kennen, hat er das auch.

    Aber müssen wir das auch so sehen?

  79. Vernunft13
    Sicher hat der ein oder andere AfD-Politiker mal was nicht richtig gemacht. Wegen solcher Lappalien die AfD aber nicht mehr zu wählen, würde mir nie in den Sinn kommen. Dafür ist unsere Lage viel zu desaströs. Wenn Sie gar nicht oder sonstige Parteien wählen, unterstützen Sie den Genozid.

    Mit Vernunft hat Ihre Sichtweise überhaupt nichts zu tun. Dann sollten Sie Ihren Nicknamen ändern.

  80. Zum Vergleich: Im Rahmen der „Friedensbewegung“ hat 1983 der hessische Landtagsabgeordnete der Grünen Frank Schwalba-Roth bei einem Empfang im hessischen Landtag einen US-General mit selbst gezapften Blut bespritzt. Motto: “Blood for the bloody Army“

    Gerade die Grünen haben nun wirklich nichts ausgelassen, um sich „nach oben“ zu puschen, wobei diese Partei mMn erst durch die gönnerhafte Nähe zu Soros und seiner Weltbewegung „open society“ (= quasi 1:1 das Parteiprogramm der Grünen) in ihre jetzige Position gelang, denn, ohne Geleit von außenpolitischer Macht und Geld ist es schwer…

    Ich denke, dass jetzt erst einmal die Zeit der Grünen hereinbrechen wird und die AfD noch weiter ins Abseits gedrängt wird, einerseits, weil ihr der Eliten-Support fehlt und andererseits, weil sie sich durch interne Querelen selbst klein hält.

    Aber, wie die Geschichte doch nun wirklich lehrt, ist nichts für die Ewigkeit. Wenn die Grünen im kommenden Jahr mitregieren werden (was ich einfach für höchstwahrscheinlich halte), dann müssen sie auf liefern, weil die Zeit des nebendran Stehens mit (vermeintlich) klugen Ratschlägen fehlt.

    Der AfD gebe ich an der Stelle folgenden Tip: Die Agenda der Grünen ist es doch, auf ein CO2 freies D hinzuarbeiten, dh. Elektroautos, Windräder… Und dieser Bullshit ist es doch, der die Welt noch viel weiter an den ökologischen Abgrund treibt: Die ganzen Ressourcen für diese „Transformation“ bedeuten doch eine gigantische Ausbeute an Rohstoffen, was ein ökologisches Desaster für die Länder bedeutet, in denen diese Rohstoffe abgebaut werden. Mit anderen Worten: Wir werden sauber im Sinne der Grünen und die bittere Rechnung bezahlen Länder außerhalb Ds, der EU. Eine Wolf im Schafspelz Politik, die hier auf uns zukommt. Und wir brauchen eine Opposition, die parat steht, um das Desaster der Grünen transparent zu machen und wir brauchen daher eine AfD, die eine Gegenkraft darstellt bis ihre Zeit reif wird; wenn die AfD diese Rolle nicht übernehmen kann, wird sie wieder in der Versenkung verschwinden.

  81. Das ist natürlich eine ganz bittere Pille welche die Afd sich zu schlucken genötigt sieht. Klar, im Hause, welches dem Deutschen Volk gewidmet ist, sollte man in der Lage sein, mit vorsichtigen Annäherungsversuchen der Wählerschaft umzugehen. Der Haken ist, dass sich nun die Rechtsbrecher von 2015 und danach, hinter einem gültigen Regelwerk verstecken, welches nicht zu ignorieren gilt.
    Die AfD hätte die Vorfälle vielleicht erst mal nüchtern analysieren sollen.
    Zum einen, ob die Abgeordneten ihre Gäste während der Arbeit bei der Hand halten müssen.
    Ob konsequente Ausfälle der Gäste den BT Abgeordneten angelastet werden können. Wenn ja, warum? Wegen unterlassener Aufsichtspflicht, wie Eltern bei Kindern?
    Drittens, welche Rolle spielt der Sicherheitsdienst im BT? Das wäre für mich der erste Angriffspunkt gewesen. Der BT ist Hochsicherheitsgebiet. Wie konnte es passieren, dass sich wessen Gäste auch immer vom Gastgeber abkoppeln, und sich wie die Axt im Walde benehmen. Wo ist die Bundespolizei gewesen, welcher die Sicherheit im BT obliegt?
    Und hier kommt der gültigste Punkt bei der Heulerei, welcher noch garnicht angesprochen wurde. Wir reden hier von einem ernsten Bruch der BT Sicherheit, das muss bei der Polizei Konsequenzen haben, und darf nicht beim Gastgeber halt machen. Was wäre gewesen, wenn sich dort Terroristen im Trojanischen Pferd der AfD eingeschleust, und Leben in Gefahr gebracht hätten? Die AfD hätte ihre eigenen Besucherausweise gleich am Ausgang des Gebäudes für alle Zeiten abgeben können.
    Ich hoffe, das ist der AfD Gemeinde gegenwärtig.
    Vor diesem Hintergrund zumindest erklären sich die Maßnahmen der AfD Spitze zur Schadensbegrenzung. Das ging um Haaresbreite noch mal gut.
    Ich fürchte, der Zwischenfall wird nun wie gewöhnlich Konsequenzen für sämtliche regeltreue Besucher haben, das Sicherheitskonzept wird neu bewertet werden, zu Lasten aller Abgeordneten. AfD sei Dank. Das ist das letzte, was die Partei im öffentlichen Ansehen gebraucht hat.

  82. @ pro afd fan 25. November 2020 at 09:56

    Diese Rebecca Sommer war also Flüchtlingshelferin. Wie kann man so einer Person vertrauen, wenn sie doch aus der linken Ecke stammt? Sie hat genau gewusst, dass ihr Verhalten der AfD großen Schaden zufügen würde. Das Problem von AfD-Politikern ist, dass sie U-Booten vertrauen.

    Da widerspreche ich Ihnen mal. Frau Sommer WAR Flüchtlingshelferin und hat vor Ort, am Mittelmeer, gemerkt, was da für ein Schwindel getrieben wird, besonders von den verfluchten NGOs. Das hat sie offen ausgesprochen und ist seitdem in diesen Kreisen so beliebt, dass sie um ihr Leben fürchten muss. Dafür, sie als U-Boot einzustufen, gibt es keine Belege oder Beweise. Allerdings ist die Dame für ihr großes Mundwerk bekannt und dass sie – wenn sie in Rage gerät – richtig vom Leder zieht. Ja und? Das allein ist noch kein Verbrechen. Und der „große Schaden“ ist der AfD nur deshalb entstanden, weil diese kriecherisch und nicht souverän mit der Situation umgegangen ist.

  83. Wuehlmaus 25. November 2020 at 10:04
    Es scheint Ihnen sehr schwer zu fallen, meine konträre Meinung zu ertragen. Warum lesen da Sie denn überhaupt meine Kommentare? Lassen Sie dies doch einfach, denn Sie können mich mit Ihren Reaktionen, „Argumenten“ eh nicht erreichen, da diese idR leicht widerlegbar sind bzw. nur Schnipsel einer Gesamtlage darstellen, was Sie vielleicht einfach nur nicht sehen können. Darüber schon mal reflektiert?

  84. Nur mal so kurz zur Info: Die AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag hat – wie die anderen Fraktionen auch,(andere vielleicht sogar noch viel mehr) – im Jahr nicht hunderte sondern viel tausend Gäste! Diese Dimension wird hier übersehen. Ich bin z.B. schon dreimal über meine Kreisverband gefragt worden, ob ich die über die Parteienfinanzierung abgedeckte Berlin-Reise mitmachen wolle. Und das ist nur ein kleiner Kreisverband und es gab drei Touren innerhalb von 14 Monaten. Wer teilnimmt ist dann auch Gast der Fraktion, in der Regel eingeladen vom zuständigen Bundestagsabgeordneten, erhält einen Besucherausweis und darf sich einige Stunden eine Plenarsitzung reinziehen. Soll man all diese Leute ständig beaufsichtigen?

  85. @ Kirpal 25. November 2020 at 10:27

    Wuehlmaus 25. November 2020 at 10:04
    Es scheint Ihnen sehr schwer zu fallen, meine konträre Meinung zu ertragen. Warum lesen da Sie denn überhaupt meine Kommentare? Lassen Sie dies doch einfach, denn Sie können mich mit Ihren Reaktionen, „Argumenten“ eh nicht erreichen, da diese idR leicht widerlegbar sind bzw. nur Schnipsel einer Gesamtlage darstellen, was Sie vielleicht einfach nur nicht sehen können. Darüber schon mal reflektiert?

    Weil Sie in einem öffentlichen, auch mir zugängliche Forum posten, Sie Stehgeiger, und ich mir erlaube, zu lesen, was ich lesen möchte und zu kommentieren, was ich kommentieren möchte. Und auf Ihre Widerlegung mit Daten, Fakten und wissenschaftlichen Studien warte ich bis heute vergeblich. Noch Fragen?

  86. Wer übers Stöckchen springt, ist selber schuld.
    Und – jeder muss für die Energie, die er in den Raum bringt, die Verantwortung übernehmen.

    Wenn ich eine Aktion plane, muss ich mir vorher überlegen, welche Auswirkungen sie hat. Möchte ich die Verantwortung nicht übernehmen, wenn es z. B. schief geht, oder anders ausgeht als geplant, lasse ich die Aktion von vorne herein. Oder stehe mit aller Konsequenz selbstbewusst dahinter.
    Operative Hektik ersetzt keine geistige Windstille!

  87. Man liest von Sanktionen und Parteiinternen Beobachtungen.
    ich wüsste zu gerne, was die Beiden Einladenden zu sagen haben.
    Wir wollen doch immer MIT und nicht ÜBER die Menschen reden.
    Sind die vielleicht gutgläubig auf die konvertierte Journalistin reingefallen?
    Was sagen die dazu?
    Das Distanzieren geht mir gewaltig auf den Zeiger.

    Außerdem werde ich das Gefühl nicht los, dass die AfD genau so wie die CDU sehenden Auges U-Boote an die Spitze gespült hat.
    Ehemalige CDU-Honoratioren, Diener der Hochfinanz…
    Die CDU verehrt eine Hartlinien -Kommunistin und hat sie zum Staatsoberhaupt gemacht, nur weil sie gut spielt.
    Das geht auch in der AfD.
    Je höher man die Tomate im Apfelbaum anbindet um so eher sagen die Leute:“ ne watt schüüne ruure Äbbel“
    Seht nur in die Kirchen, da geht es genau so.
    Funktionäre, die ganz anderes im Sinn haben bestimmen über den, der Christus nachfolgen will.
    Wie kommen die dahin, fragt man sich?
    Und zuletzt weiß der letze Atheist- mit dem Evangelium hat das alles nix zu tun.
    So auch in der Partei, so auch in der AfD.

  88. @ Nuada 25. November 2020 at 10:10

    Ich denke nicht, dass dieses Spektakel irgendeinen nennenswerten Einfluss auf den Lauf der Dinge hat. Nicht auf die Zusammensetzung der nächsten Bundesregierung und auch nicht darauf, dass das so genannte Bevölkerungsschutz ohne diese Aktion gekippt worden wäre. Das Theater mag eine gewisse leicht ablenkende Wirkung gehabt haben, aber bis zur nächsten Wahl kommt ohnehin noch geschätzte 100 Mal irgendein hysterisches Mediengeschrei der Sorte „die AfD hat was Böses gemacht“.

    Natürlich kann man die Aktion und die Reaktionen darauf analysieren, aber ein Grund zur Aufregung ist es nicht – in keine Richtung.

    Mir ist an der Antwort von Herrn Altmaier etwas sehr Bezeichnendes aufgefallen. Er stellt sich ganz aufrecht hin und sagt in würdevollem Ton: „ICH vertrete meine Wählerinnen und Wähler. Und meine Wählerinnen und Wähler möchten, dass ich heute zustimme.“

    Das ist blanker Unsinn! Er kann überhaupt nicht wissen, was seine Wählerinnen und Wähler möchten, ganz davon abgesehen, dass sie garantiert nicht alle das Gleiche möchten und zum Zeitpunkt ihrer Stimmabgabe (interessantes Wort, das Herrn Altmaiers Behauptung stützt) nichts von dieser Corona-Sache wussten. Aber interessanterweise irritiert diese komplett irrsinnige Behauptung trotzdem niemanden, weder in den MSM noch in den alternativen Medien.

    Ich gehe davon aus, dass es daran liegt, dass man sich in Demokratien darauf geeinigt hat, diese hanebüchene Unwahrheit sei wahr. Was immer Herr Altmaier oder ein beliebiger anderer Abgeordneter sagt oder tut – seine Wähler haben das immer automatisch so gewollt, einen eigenen Willen haben sie nicht mehr. In der wirklichen Welt ist das natürlich nicht so. Es ist vielmehr eine rituelle Willensübertragung geschehen und in umgekehrter Richtung eine rituelle Schuldübertragung. Aus dieser Sicht kann Herr Altmaier tatsächlich ein reines Gewissen haben, und da alle Spitzenpolitiker zumindest die Grundlagen dieser okkultistischen Denkweise kennen, hat er das auch.

    Aber müssen wir das auch so sehen?

    Ich weiß, Sie mögen Kritik und Diskurs, doch das kann ich Ihnen in diesem Fall nicht anbieten. Ich finde Ihren Beitrag nämlich richtig gut, da hier hinter die Kulissen geschaut wird, ohne den Leser mit wilden Spekulationen zu behelligen. Besonders Ihr erster, von mir gefetteter Absatz erscheint mir wichtig. Es ist nämlich unter dem Strich so gut wie nichts geschehen. Da hätte Gauland ruhig mal nach der Fliegenschiss-Devise gelassen reagieren können. Hat er leider nicht. Viel Wind jedoch um nichts!

    Was mich aber so amüsiert hat: Sie haben ja Altmaiers Entgegnung angesprochen, die in der Tat ziemlich dämlich war, weil der Kerl überhaupt nicht wissen konnte, was seine „Wählerinnen und Wähler“ zu diesem konkreten Fall denken, da dies wie der gesamte Corona-Komplex bei der letzten Wahl ja noch gar nicht zur Debatte stand. Oder meint er irgendwelchem bestellten FORSA-Umfragen in der BLÖD-Zeitung? Dann müsste ich ihm substanzielle Naivität unterstellen, dass er den eigenen, selbst in Auftrag gegebenen Mist auch noch glaubt. Doch so naiv sind hochrangige Politiker in aller Regel nicht, selbst wenn sie – wie dieser Wonneproppen – offenbar einen Mutti-Komplex haben und nicht immer ganz zurechnungsfähig sind.

    Was mich aber so amüsiert hat: Da fühlt sich dieses (nur körperlich gemeint) Schwergewicht gar schröcklich bedroht, vergisst aber hübsch politkorrekt keineswegs, zweimal artig zu gendern. Für mich war das ganz großes Kino.

  89. Die AfD wurde als parlamentarische Opposition gewählt und sollte sich in diesem Felde auch bewegen. Diese Aktion hat in meinen Augen nur der Partei geschadet – der Bundestag ist ja längst zum Tummelplatz für „Aktivisten“ geworden oder man wirft dort Konfetti nach Abstimmungen. Trotzdem ist das nochmal eine andere Art von Protest, wenn man bewusst Leute einschleust für diese Zwecke und wenn, dann muss man NATÜRLICH auch danach zu der Aktion STEHEN. Entweder oder und hier macht es einfach keinen Sinn, sich zu entschuldigen, weil sich dadurch nichts verändert. Die AfD tut gut daran, weiter kraftvolle Reden zu halten, die man für die Wahlwerbung 2021 nutzen kann und nicht Bilder für die Gegenseite zu produzieren, um die Partei als unwählbar darstellen zu können. Alleine das letztere würde mich als AfD´ler schon sehr ärgern.

  90. Diejenigen die im Bundestag sitzen sollten hat man nach Brüssel gelockt.
    Das sind die, die vielleicht gegen die Abgabe der Souveränität gekämpft hätten.
    Nun sind die halt schon mal an dem Ziel, wohin auch der Rest folgen wird und wohin die Daheimgebliebenen drauf zu steuern.
    Es geht nur um Abgabe der Macht und Zentralisieren.

    Ich bin gespannt, wie es sein wird, wenn Brüssel eine brutale, französische Polizeieinheit nach Berlin schickt um Covidioten auseinander zu treiben, Leute, die überhaupt keinen Bezug zu „Mitmenschen“ haben.

    EUROPA nix gut

  91. Was für ein Theater wegen einer Frau mit Handy, die nichts weiter verbrochen hat als ihre zu Recht wütende Meinung zu sagen! Wievel Angst eine unbewaffnete wütende Frau doch auslösen kann!
    Wurde Herr Altmeier etwa mit Messern oder Fäusten attackiert? Auf einer Domplatte vergewaltigt? geschlagen? geschubst? Am Wählen oder am Betreten des Fahrstuhls gehindert? Sexuell belästigt?
    Nein!

    Ob Herr Altmeier jetzt trotzdem traumatisiert ist? Sollen wir sammeln? Oder 5 Torten spenden zur Beruhigung?

  92. John Sheridan 25. November 2020 at 09:32

    @UAW244 und @Heisenberg

    Leseverständnis ungenügend!
    Ich habe die Entschuldigung klar abgeleht. Ihr Meuthen-Bashing ist für die Katz, an dem desolaten Bild der AfD arbeiten aktuell viele mit.

  93. Dämlich die Aufregung, dämlich das Stöckenspringen.

    Nun denn, ich werde die trotzdem weiter wählen.

    Noch.

  94. Übrigens sprang wohl auch Altmeier über ein Stöckchen. In erster Reaktion reagierte er sehr souverän, nein, er werde keine Anzeige erstatten, nein, er habe sich nicht bedrängt gefühlt usw., so jedenfalls hab ich das mitbekommen.
    Erst viele Stunden später drehte Altmeier an der Empörungsschraube – da hatte er wohl Anweisung bekommen, sich gefälligst bedroht gefühlt zu haben.

  95. Ich finde es schlimm, wie die AfD Wert auf die Berichtserstattung der Mainstream – Medien legt. Warum?

  96. Waldorf und Statler 25. November 2020 at 06:44
    Musste die AfD-Fraktion über dieses Stöckchen springen?

    NEIN , ich persönlich warte immer noch auf die echte Verwirklichung der Gauland Ankündigung von wegen … “ wir werden sie jagen, wir werden Frau Merkel oder wen auch immer jagen und wir werden uns unser Land und unser Volk wieder zurückholen
    —————————–

    Vollkommen Ihrer Meinung! Je mehr die AfD „stört“ bekommt sie öffentliche Aufmerksamkeit und weckt die Schafherde auf. Bei Civey hat der Zuspruch für sie letzte Woche sogar zugenommen. Also weiter so!

  97. @Wuehlmaus 25. November 2020 at 10:39
    an mich:

    „… Sie Stehgeiger… “
    „… Noch Fragen?“

    +++

    Nein, keine Fragen mehr, Euer Ehren.

    Aber ein Hinweis zu:
    @Kirpal 25. November 2020 at 10:27
    an Wuehlmaus am 25. November 2020 at 10:04
    ….
    Darüber schon mal reflektiert?
    +++

    Keine Antwort ist auch eine Antwort und zwar eine sehr erhellende, danke dafür!

    Sie können mir freilich hinterherkommentieren so viel Sie wollen, da es amS aber vollkommen sinnentleert ist Ihnen zu antworten, werde ich dies künftig lieb gemeint bleiben lassen! Andere Meinungen, Ansichten, scheinen Sie nur unangenehm zu tangieren und Sie trotzen stets nur damit, indem Sie Ihre Meinung zur wahren, richtigen erklären. Kein Dialog. Schon gar keine Kontemplation… wobei ich mir hier sicher bin, dass Sie noch nicht einmal wissen was das ist!

  98. Ich tippe gerade mein Austrittsschreiben an die AfD.

    Wenn die Anbiederer weg sind – z. B. vielleicht dann, wenn Meuthen den Weg Luckes und Petrys gegangen ist – trete ich evtl. wieder ein.

    Bis dahin möchte ich mich damit wohlfühlen, diesen Irrsinn nicht auch noch zu unterstützen. Bei Jouwatch habe ich gerade eine schöne Formulierung gefunden:

    „Was soll das, liebe AfD? Was an dem Altparteienspiel habt Ihr nicht verstanden? Ober glaubt Ihr, die haben Euch jetzt plötzlich lieb, wenn Ihr Eure eigenen Leute zum Abschuss freigebt und den Freien Medien mit Anlauf in den Hintern tretet?“

  99. John Sheridan 25. November 2020 at 10:04
    @erich-m
    25. November 2020 at 08:25
    #############################
    Juchhuuuu, wir machen wieder den Stuhlkreis und hoffen auf Besserung.
    ————————————————————–
    Tut mir leid, mit Gossensprache und Gossenbenehmen will ich nichts zu tun haben.
    Meinungsunterschiede werden im zivilisierten Teil der Welt anders ausgetragen.
    Ich kenne viele der Kommentaroren nicht, sie scheinen aber noch am Erwachsenwerden zu arbeiten.
    Gerade ist so ein Spakken mit seinem handbeschrifteten Golf absichtlich gegen das Eisengitter am Kanzleramt gefahren.
    Dass ist wieder eine Aktion nach dem Geschmack der Penäler.
    Sehen sie nicht wo das hinführt?
    Wir können hier keinen Krieg gegen andere Parteien führen, wir haben Regeln und diese sind einzuhalten.

  100. Wenn ich mir alle Kommentare so durchlese, sehe ich viel Verbissenheit.

    Klar, einige in der AfD werden heute ihre begangenen Fehler bereuen. Im Grunde aber alles „Kindereien“, die allerdings m. E. auf eine Notlage mancher AfD-Leute hinweisen.

    Die Notlage heißt: Mangelnde Führung.

    Jede Gruppe von Menschen braucht Führung – das kann man verhaltensbiologisch belegen. Die Frage bei Parteien ist, inwieweit die Führung „faschistoid-diktatorisch“ oder „demokratisch“ ist. Nach meinen Beobachtungen sind die Systemparteien hinsichtlich der Führung eher faschistoid-diktatorisch einzuordnen (es wird von oben befohlen – und alle folgen!). Die AfD scheint mir die einzige deutsche Partei zu sein, die demgegenüber eine Führungs-Zerfledderung aufweist, was man zwar auch als „demokratisch“ bewerten könnte, was dennoch aber zeitweise ausartet nach dem Motto „Jeder macht das, was er/sie will!“

    Es fehlt in allen Bereichen
    – soweit ich das übersehen kann – die sinnvolle zielgerichtete (abgestimmte!) FÜHRUNG.

    Ich muss nochmals auf Steve Bannon zurückkommen.
    Bannon war u. a. Soldat bei der Navy. Er hatte von daher als Fundament des Handelns militärische Strategien. Ein Harvard-Absolvent, der strategisch wie ein Feldherr vorging.
    Für ihn zu arbeiten, war extrem hart, erzählte einer seiner ehemaligen Mitarbeiter – ZITAT:
    „Alles ist
    >> Konfrontation.
    >> Provokation.
    >> Niemals zurückweichen,
    >> niemals entschuldigen,
    >> niemals Schwäche zeigen.“

    >> Ein deutscher „Bannon“ auf Seiten der AfD – das wäre ein „Knaller“ – im Vergleich zu einigen (überspitzt ausgedrückt) zahnlosen Samtpfoten, die aktuell auf Seiten der AfD fungieren.

    Konfrontation und Provokation – das sind Notwendigkeiten für eine ALTERNATIVE, aber alles muss von Anfang bis Ende durchdacht sein. Da muss mit Intelligenz rangegangen werden:
    So fand ich z. B. die Plakataktion der AfD-Abgeordneten im Bundestag gegen das Merkel-Ermächtighungsgesetz recht gut – als eine (kurzzeitige) Provokation.

  101. Uninteressant. Wird keinen davon abhalten die AfD zu wählen bzw. dazu bringen diese zu wählen. Jeder der sowieso schon die AfD wählt weiß, dass das alles nur ein inszenierter Skandal war, um vom eigentlichen Skandal, dem Ermächtigungsgesetz 2.0 abzulenken. Interessant bleibt es dennoch in den nächsten Monaten.
    Wann lassen sich die wirtschaftlichen Verwerfungen nicht mehr mit Gelddrucken zuwerfen?
    Wann endet die Förderung von Kurzarbeit?
    Wann endet der Aufschub der Insolvenzanzeigepflicht?
    Wie viele Existenzen wurden durch Corona vernichtet?
    Wann kommen die fälligen Steuererhöhungen?
    Wann kommt die Währungsreform inklusive Lastenausgleich via Zwangshypotheken?
    Wie wollen die das alles mit dem „Großen Reset“ verbinden?

    Irgendwann ist der Point of no return erreicht. Dann wird es sehr sehr schnell gehen. Es wird zu massiven Verwerfungen kommen und meiner Meinung nach wird auch ein großer Teil der derzeitigen politischen Akteure dabei auf der Strecke bleiben. Das nicht nur im übertragenen Sinne. Man kann nur hoffen dass man selber einigermaßen ungeschoren da durch kommt. Merkel hat es in 15 Jahren geschafft das Land vollkommen an den Abgrund zu verfrachten. Es ist nur noch die Frage, wann der totale Absturz kommt. Aber das er kommt, ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

  102. A. von Steinberg 25. November 2020 at 12:02
    Wenn ich mir alle Kommentare so durchlese, sehe ich viel Verbissenheit.

    Klar, einige in der AfD werden heute ihre begangenen Fehler bereuen. Im Grunde aber alles „Kindereien“, die allerdings m. E. auf eine Notlage mancher AfD-Leute hinweisen.

    Die Notlage heißt: Mangelnde Führung.
    ——————
    Genau. Wäre Trump keine Führungsperson hätte er nicht einmal 25% bekommen. Man kann und muss sogar davon ausgehen das Trump über 60% hinter sich hat. Von 63 Millionen auf 74 Millionen Wähler zugelegt. Das ist eine Nummer. Bei der AfD absolut schwaches Spitzenpersonal und die 2. Reihe wird Mundtot gemacht.

  103. le waldsterben 25. November 2020 at 11:52
    Auch die Freien Medien haben sich an gewisse Regeln zu halten. Diese Frau Sommer hat das A-Wort benutzt und das geht nicht. Sie darf ihrer Verärgerung Luft machen und Altmaier damit konfrontieren, welches Leid er über die Menschen bringt und dass die Corona-Massnahmen nicht gerechtfertigt sind.
    Dass sich linke U-Boote auch in die Freien Medien einschleusen, ist doch klar. Sie wollen die AfD in Verruf bringen. Diese Journalisten waren Gäste der AfD. Trotzdem ist jeder Erwachsene selbst für sein Handeln verantwortlich. Der AfD das unschöne Verhalten anderer Leute anzukreiden, ist völlig inakzeptabel. Gauland hätte sagen sollen, dass seine Partei dafür nicht verantworlich ist.

  104. Hilda 25. November 2020 at 11:04
    Klar, es ist nicht viel passiert, aber unsere Drecksmedien blasen jede Kleinigkeit zum Elefanten auf. Sie sprechen vom Ende der Demokratie usw. und so mancher Dummmichel wird diesen Mist glauben.

  105. eisenberg73 25. November 2020 at 11:06
    John Sheridan 25. November 2020 at 09:32

    @UAW244 und @Heisenberg

    Leseverständnis ungenügend!
    Ich habe die Entschuldigung klar abgeleht. Ihr Meuthen-Bashing ist für die Katz, an dem desolaten Bild der AfD arbeiten aktuell viele mit.
    ——————-
    Meuthen ist der Kopf des Übels und da gibt es sogar ein Sprichwort…….

  106. Die AfD bastelt sich ihre eigenen Stöckchen, über sie dann auch noch selbst springt, und das nicht zum ersten Mal. Wie kann ma nur so dumm sein.

  107. Kirpal 11:39
    Ja, mit der bissigen Wuehlmaus hatte ich auch schon zu tun. Ich wurde als U-Boot bezeichnet, weil ich nach mehrjähriger Mitgliedschaft momentan keinen so grossen Sinn in der AfD erkennen kann. Es tut mir im Herzen weh, wenn ich sehe, wie die sich selber fertigmachen und von den anderen Parteien zerrieben werden.
    Ob das nun manchem passt oder nicht, ich würde der Partei eine Art Auszeit (1 bis 2 Jahre) empfehlen. 2021 ist sowieso nichts zu erwarten, aber ich glaube, ohne ihren Lieblingsfeind AfD würden die sich endlich mal gegenseitig an die Gurgel gehen. Wenn SchwarzGrün dann kommt, merken die anderen Heinis nämlich erst,
    wie gering der Zusammenhalt ist, wenn der gemeinsame Feind fehlt und man nix mehr zu melden hat.
    Außerdem, wem will man dann noch das, was schiefläuft, in die Schuhe schieben?

  108. Wuehlmaus 25. November 2020 at 10:35
    Stimmt! Auch in unserem Bezirk vermeldet die AfD immer wieder, dass wir den Buntestag in Berlin besuchen können. Müssen all diese Gäste vorher ein Formular ausfüllen, was sie minütlich im Bundestag machen oder sagen? Das sind alles Erwachsene Leute und wenn sie irgendeinen Mist machen sind sie ganz alleine dafür verantwortlich. Mit der AfD hat das nichts zu tun, deshalb muss die AfD jegliche Anschuldigungen zurückweisen.

  109. Da die AfD ja seit Jahren von den MSM immer mehr aus der Öffentlichkeit mit positiven Meldungen supprimiert und sehr oft nur denunziert wurde und wird , schadet solch eine Bürger/innen Aktion , wie jetzt im Bundestag gesehen , in keinster Weise , im Gegenteil , die Bürger/innen sehen , dass es die AfD noch gibt und noch keine Systemparteianpassung gelaufen ist .

    Die AFD kam jetzt automatisch und wirkungsvoll in die Presse und dies tagelang . Schade nur , dass Gauland u.a. wieder mal die Einknicker in der AfD machten und sich für solch eine harmlose Befragungsaktion der MdBs auch noch entschuldigten .

    Den Söder und seine devoten bayerischen Beifallsklatscher/innen hat man mit dieser Aktion jedenfalls noch viel mehr als die Rotgrünen fast bis zur Raserei getrieben. Er hat seine Biedermann – Maske wieder mal dabei verloren und damit selbst seine Kanzlerfähigkeit sehr in Frage gestellt .

  110. pro afd fan 25. November 2020 at 12:58
    Hilda 25. November 2020 at 11:04
    Klar, es ist nicht viel passiert, aber unsere Drecksmedien blasen jede Kleinigkeit zum Elefanten auf. Sie sprechen vom Ende der Demokratie usw. und so mancher Dummmichel wird diesen Mist glauben.
    —————-
    Gauland sagte doch selbst es ist was schlimmes passiert, dass geht so gar nicht, hat sich gefühlt 100 mal entschuldigt usw. Was mit Hilse passiert war, schweigen im Walde.

  111. Wuehlmaus 25. November 2020 at 10:24
    Danke für die Info. Ich bin ja meist Ihrer Meinung ,aber kann es nicht sein, dass auch Sie sich mal irren können? Ich bin grundsätzlich sehr skeptisch, wenn ich von ehemaligen Flüchtlingshelfern höre. Natürlich kann diese Frau Sommer jetzt tatsächlich ihre Haltung geändert haben. Ich kenne sie nicht, deshalb kann ich mir hier kein Urteil bilden. Und ja, ich finde es auch nicht schlimm, weil sie Altmaier angesprochen hat. Ich kritisiere lediglich ihre Wortwahl. Sie hätte ihm das ganze Unrecht sagen können und wie sie und andere Menschen darunter leiden, aber das A-Wort geht für mich nicht.
    U-Boote sind in der AfD das größte Problem, deshalb kann man nicht vorsichtig genug sein.

  112. Wenn ein Angriff kommt, muß der Boxer immer sofort einen Gegenangriff starten. Der Gegner bietet ja genug Angriffsfläche. Wenn die AfD das nicht kann, geht sie KO oder muß das Handtuch werfen. Die Fans sind dann aber für immer weg, das sollte sie wissen.

  113. Mathias 25. November 2020 at 13:13
    Gauland hätte sich nicht entschuldigen müssen, weil nur die Gäste für ihr Benehmen verantwortlich sind.
    Er hat vorschnell reagiert.
    Gauland hat auch das inakzeptable Verhalten der Polizei in Bezug auf Herrn Hilse angesprochen. Das unterschlagen die Drecksmedien so weit es geht.

  114. Paulchen DDR 2.Null 25. November 2020 at 13:04
    Kirpal 11:39

    In sämtlichen konservativen Blogs treiben sich genug U-Boote rum. Das wollen Sie doch nicht bestreiten oder?
    Jede Partei macht Fehler, das ist ganz normal. Ein wahrer AfD-Wähler hält zu seiner Partei, auch wenn der ein oder andere Politiker mal eine kleine Dummheit macht. Wegen jeder Kleinigkeit aber gleich zu verlauten, dass man nun die AfD nicht mehr wählen könne, ist für mich nicht nachvollziehbar. Ich persönlich habe mich auch schon des Öfteren über dieses und jenes geärgert, aber an einen Austritt oder ans Nichtwählen habe ich noch nie gedacht. Die AfD ist und bleibt unsere letzte Rettung, auch wenn sie Fehler macht.

  115. Sie haben den medialen Mainstream nahezu gleichgeschaltet, indem sie einflussreiche Pöstchen mit willigen, bestens bezahlten Günstlingen besetzt haben.
    Natürlich empfinden sie kritische Journalisten in ihrem Elfenbeinturm als „Störer“.

    Einzelne Frauen mit Smartphones im Bundestag allerdings zur Bedrohung aufzublasen, sollte selbst ein reines GEZ-Opfer als lächerlich empfinden.

  116. Im betteln um Plätze am Trog vergißt die AfD-Führung, daß sie Opposition sind und daß Opposition auch frech sein darf und provozieren muß!
    Die, die diese Eigenschaften haben, werden kaltgestellt oder gar aus der Partei getrieben. Warum soll ich dann die AfD wählen? So richtig fühle ich mich auch durch sie nicht mehr vertreten.
    Monate waren Zeit, wo eine Gegenstrategie aufgebaut werden konnte. Warum wird nicht wenigstens versucht, den Nachweis zu führen, daß die Gensequenzen, die Corona ähneln, nicht vielleicht auch anderen ehemaligen Krankheiten ähneln, für die die Menschen längst Antikörper gebildet haben und die jetzt Corona zugeschrieben werden? Was macht die AfD, wenn die Chinesen als nächstes die Pocken wiederentdecken und gemeinsam mit der WHO eine Pockenepidemie aushecken? Die meisten Deutschen, haben Antikörper aufzuweisen, da sie einmal geimpft worden sind und würden ebenfalls alle positiv getestet. Was kommt als nächstes?
    Hier, ebenso wie bei der Zuwanderung sollte die AfD den Etablierten den Spiegel vorhalten und nicht zu versuchen, vom Katzentisch an den großen Eßtisch gelassen zu werden. Das kommt von allein, wenn die Wähler ihre gute Arbeit honorieren. So aber bin ich am überlegen, ob ich überhaupt noch zur Wahl gehe. Schlimmer kann es kaum werden, als es sich abzeichnet. Und dagegen bin ich durch meine DDR-Erfahrungen gut gewappnet.

  117. Wer vor der Anarchie nieder kniet, stirbt oder ist schon tod. Diese Entscheidung des Vorstand der Afd ist der 2. Todesstoss in jeden Afd-Wähler und an der Partie. Der Vorfall ist ein Sandkorn im Vergleich des sekündlichen vernichten, verraten und verkaufen Deutschlands an den Chinapeststurm der roten Bolschewiki und ihre Lügen. Der 1. Todesstoss des Afd-Vorstands war die vorzeitig beabsichtigte Gratulation an Biden in der noch nicht beendeten US-Wahl zum vermeintlichen Sieg. Meuthen, Weidel und Gauland haben es zu verantworten, das der Afd-Wähler der Partei aus auch diesen beiden eklatanten Fehlentscheidungen u.a. die zukünftige Wahlstimme entsagen aus Enttäuschung. Der Afd-Vorstand und die gesamte Partei müssen ihre eigene Medizin zu spüren bekommen. Meine Stimme werden sie so lange nicht mehr bekommen, bis diese innerparteilichen Zersetzer weg sind. Eine wirkliche Alternative ist das Stöckchenspringen nicht. Man sollte den Heuchlern und dem gesamten System mal eine Megalatte um die Ohren hauen. Ich erinnere an G. Edward Griffins Analyse 1969 in USA über den Kommunismus und ihre Agenda des Kommunistischen Manifests von 1943. GENAU DAS WIRD AUCH HEUTE VOM SYSTEM ABGEARBEITET.

  118. Wuehlmaus 25. November 2020 at 10:57
    Ich weiß, Sie mögen Kritik und Diskurs,

    Das ist nicht ganz zutreffend, ich schätze Gespräche mit ähnlichen (nicht gleichen) Positionen, weil ich glaube, dass die den höchsten Erkenntnisgewinn für beide Seiten bringen. Kontroverse Diskussionen empfinde ich als beängstigende Schlammschlachten und meide sie fast immer, da sie zudem keinem Beteiligten was bringen außer schlechter Laune. Aber natürlich muss man einen gewissen Gegenwind respektieren können, wenn man eine ungewöhnliche Sichtweise auf die Welt hat. Oder alternativ die Klappe halten.

    Es ist nämlich unter dem Strich so gut wie nichts geschehen.

    Das ist häufig so bei großen Aufregern. Sehr vieles ist einfach nur Theaterdonner, der aber durchaus eine Bedeutung hat, ohne den würde unser System nicht funktionieren. Ich mühe mich, immer zu ergründen, was wirklich in der realen Welt passiert ist, und mich nicht unnötig aufzuregen, wenn nichts passiert ist. Und manchmal darauf hinzuweisen.

    Was mich aber so amüsiert hat: Da fühlt sich dieses (nur körperlich gemeint) Schwergewicht gar schröcklich bedroht, vergisst aber hübsch politkorrekt keineswegs, zweimal artig zu gendern. Für mich war das ganz großes Kino.

    Oh ja! Die „Wählerinnen und Wähler“ sind mir auch aufgefallen und der subtile Comedy-Aspekt solcher Szenen bringt mich ebenfalls zum Lachen. Er war bestimmt hinterher stolz und erleichtert, dass ihm nicht versehentlich ein „meine Wähler“ rausgerutscht ist. Aber der Herr Altmaier ist ja ein Profi, dem passiert so ein Lapsus auch nicht im schweren Gefecht! 😎

    18_1968 25. November 2020 at 11:17

    Übrigens sprang wohl auch Altmeier über ein Stöckchen. In erster Reaktion reagierte er sehr souverän, nein, er werde keine Anzeige erstatten, nein, er habe sich nicht bedrängt gefühlt usw., so jedenfalls hab ich das mitbekommen.
    Erst viele Stunden später drehte Altmeier an der Empörungsschraube – da hatte er wohl Anweisung bekommen, sich gefälligst bedroht gefühlt zu haben.

    Das ist ja eine wahre Perle!

    Es ist mitnichten so, dass AfD-ler die einzigen Stöckchen-Springer sind, das ist eine Massensportart unter Politikern. Die Vertreter anderer Parteien sowie auch außerparlamentarische Promis tun das andauernd, man merkt es nur meistens nicht, weil sie es vorauseilend tun. Deshalb ist es großartig, wenn man so eine sportliche Übung mal wirklich mitkriegt, sogar noch von einem Minister.

    Überhaupt ist es gut, sich immer die ersten Reaktionen auf ein Ereignis anzusehen, da besteht eine große Chance, dass die echt sind. Und dann wäre es noch wichtig, sich die Links dazu abzuspeichern, weil man das leider hinterher oft nicht mehr findet – sei es, weil jemand es heimlich entfernt hat, oder weil es in der schieren Masse der genehmigten offiziellen Meinung untergeht. Ich vergesse das aber auch fast immer und habe mich schon so oft geärgert. Zum Beispiel sind auch die ersten Reaktionen der Politiker auf Corona aufschlussreich. Dann kam das Stöckchen, dass das eine gefährliche Pandemie ist, und hopp hopp hopp sind alle gesprungen.

  119. Tolkewitzer 25. November 2020 at 13:29
    AfD-Politiker haben in letzter Zeit oft genug Reden zum Thema Corona gehalten. Auch hier im Blog gibt es dazu Material.
    Sie irren aber, wenn Sie glauben, dass es nicht mehr schlimmer kommen kann. Es ist ja nur die AfD, welche den Hochverrätern in die Suppe spuckt. Ohne die AfD wären die Scheunentore genauso offen wie 2015 und wir wären schon total von Fluchtwilligen überrannt. Die Wirtschaft wäre schon komplett im Eimer, wenn Merkel und Konsorten keine echte Opposition mehr fürchten müssten.

  120. Altmeier hat seinen Kopfsprung von der Bühne im Okt. 2019 heil überstanden; der soll jetzt nicht so tun als ob …

  121. @ pro afd fan 25. November 2020 at 13:14

    Wuehlmaus 25. November 2020 at 10:24

    Danke für die Info. Ich bin ja meist Ihrer Meinung ,aber kann es nicht sein, dass auch Sie sich mal irren können?

    Klar, passiert mir jeden Tag. Ich habe ich schon in vielem geirrt, zum Beispiel in Jörg Meuthen, den ich lange für einen der glaubwürdigsten Politiker überhaupt hielt.

    Ich bin grundsätzlich sehr skeptisch, wenn ich von ehemaligen Flüchtlingshelfern höre.

    Und ich denke mir eher, dass wir in solch irren Zeiten froh sein müssen über jeden, der zu uns „überläuft“, weil wir eine große Masse brauchen, um wirklich das Schlimmste abzuwenden. Eine Masse, wie sie die AfD allein niemals leisten kann.

    Ich habe halt dieses Interview mit Rebecca Sommer damals gelesen und fand es sehr gut und wichtig:

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/interview-rebecca-sommer-frauen-und-maedchen-geht-es-als-allererstes-an-den-kragen/

    Übrigens keine Sorge, auch wen ich mal schimpfe: Ich habe noch nie etwas anders als die AfD gewählt, seit es sie gibt, also seit 2013, und das wird natürlich so bleiben.

  122. @pro afd fan 25. November 2020 at 13:24
    Paulchen DDR 2.Null 25. November 2020 at 13:04
    Kirpal 11:39

    In sämtlichen konservativen Blogs treiben sich genug U-Boote rum. Das wollen Sie doch nicht bestreiten oder?
    Jede Partei macht Fehler, das ist ganz normal. Ein wahrer AfD-Wähler hält zu seiner Partei, auch wenn der ein oder andere Politiker mal eine kleine Dummheit macht. Wegen jeder Kleinigkeit aber gleich zu verlauten, dass man nun die AfD nicht mehr wählen könne, ist für mich nicht nachvollziehbar. +++

    Ich habe noch nie geschrieben, dass ich die AfD nicht mehr wählen würde oder werde. Ich verstehe meine Intervention vielmehr so, dass ich hoffe, die AfD erreicht über Foren wie PI Anregungen für eine neue Zukunftsausrichtung…

    Momentan ist die AfD doch im Strudel aus inneren Kämpfen und Rechtfertigungen nach außen gefangen. So wird das nix. Die müssen ihre inneren Probleme lösen, und da kann man nur drauf hoffen, dass sich die klügsten Köpfe durchsetzen und nicht aussteigen… Und nach Außen hin müssen sie endlich die Positionen des sich ewig rechtfertigenden Sündenbocks verlassen und sich auf Angriffsflächen besinnen, die den Block zur Rechtfertigung zwingen, z.B. indem Sie darlegen, wohin die Grünenpoltik führt: Klimaneutral in D/EU, dafür – für den Bau von E-Autos, Windrädern und dem ganzen Dreck – werden die Lieferantenländer einen noch nie dagewesenen Rohstoffraubbau mit ökologischen Horrorfolgen erleben… Wenn die AfD sich doch bloß mal auf solche Sachthemen besinnen würde, hier Angriffsflächen sammelt um den Schleier über dem Betrug an der Umwelt, wie die Grünen ihn in gigantischem Stil planen, zu lüften, denn, auf diesem Bein wurden die Grünen noch nie angegriffen.

    Stattdessen solche absurden Situationen wie mit dieser Rebecca Sommer im Bundestag… das ist doch einfach nur zum Fremdschämen, zumindest für jemanden wie mich und ich bin mir sicher, dass ich hier nicht alleine bin mit diesem Gefühl. Und sicherlich wird das der AfD auch Wähler kosten und das ist doch ein Trauerspiel.

    Mir scheint es im Moment so, als würde die AfD nur noch unter den Querdenkern auf Stimmenfang gehen, da sie ja quasi deren Position einnehmen. Zu dem ganzen Thema „Corona“ verrennt sich die AfD aus meiner Sicht noch zusätzlich bzw. macht sich megaangreifbar, aber da würde ich mich jetzt nur zum gefühlt tausendsten Male wiederholen.

  123. @ Paulchen DDR 2.Null 25. November 2020 at 13:04

    Kirpal 11:39
    Ja, mit der bissigen Wuehlmaus hatte ich auch schon zu tun. Ich wurde als U-Boot bezeichnet, weil ich nach mehrjähriger Mitgliedschaft momentan keinen so grossen Sinn in der AfD erkennen kann. Es tut mir im Herzen weh, wenn ich sehe, wie die sich selber fertigmachen und von den anderen Parteien zerrieben werden.
    Ob das nun manchem passt oder nicht, ich würde der Partei eine Art Auszeit (1 bis 2 Jahre) empfehlen. 2021 ist sowieso nichts zu erwarten, aber ich glaube, ohne ihren Lieblingsfeind AfD würden die sich endlich mal gegenseitig an die Gurgel gehen.

    Gemach, gemach, ich bin zwar etwas bissig, habe aber nicht die Tollwut. Ihre Meinung respektiere ich, kann sie aber nicht teilen. Weshalb sollte man eine Partei mit Millionen Wählern einfach so für „geschlossen“ erklären und abmelden? Natürlich will die AfD im politischen Geschehen mitmischen und ihre Akzente setzen – und das ist, gerade bei den Prügeln und Schlägen unter die Gürtellinie, die sie schon bezogen hat, mehr als gerechtfertigt. Auch wenn mir dieses und jenes gerade in letzter Zeit nicht gefällt, fällt mein Urteil von 2013 bis 2020 doch unter dem Strich klar positiv aus. Die AfD steht seit sieben Jahren dafür, dass es auch ein anderes, nicht dem Mainstream angepasstes – ich sage: ein anständiges – Deutschland gibt.

  124. @Nuada 25. November 2020 at 13:54

    „Und dann wäre es noch wichtig, sich die Links dazu abzuspeichern, weil man das leider hinterher oft nicht mehr findet“

    Ja, aber hab da leider keine Links zu, das werde ich aus dem DLF haben, der läuft bei mir ja meist nebenher.
    Jedenfalls kam der anfangs unaufgeregt rüber, ob O-Ton oder zitiert, weiß ich nicht mehr.
    Ich weiß aber noch, daß ich Frau von erzählte und meinte, „der Dicke“ habe eben in meiner Beliebtheitsskala Punkt gut gemacht – von -100 auf -99 😉
    Was der später zu äußerte entnahm ich den Talkshowrezensionen bei Tichy (und Kommentaren dazu), selbst schau ich ja kein TV.

  125. @Paulchen DDR 2.Null 25. November 2020 at 13:04
    … und mir wurde schon unterstellt ich sei bei der Antifa :-))))

    Leider verhält es sich hier im Forum so wie anderswo andersherum: „Willst Du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein.“, wie in der Steinzeit. Die Evolution mag ja viel hervorgebracht haben, aber an der Reflektionsfähigkeit (Selbstwahrnehmung) von Menschen hapert’s mehr denn je, scheint mir 🙂 Das dürfte eine DER Ursachen für jede Form von Terror sein. Aber: Die Fähigkeit zur Gewaltausübung und Gewaltbereitschaft (auch rhetorische) scheint einfach einen evolutionären Vorteil darzustellen und die Schönheit im Denken und Tun ist wohl immer nur eine Randerscheinung von einigen wenigen, die wie Zaungäste den ganzen menschlichen Horror mit ansehen müssen.

  126. @ Auf1000 25. November 2020 at 10:58

    Die AfD wurde als parlamentarische Opposition gewählt und sollte sich in diesem Felde auch bewegen. Diese Aktion hat in meinen Augen nur der Partei geschadet – der Bundestag ist ja längst zum Tummelplatz für „Aktivisten“ geworden oder man wirft dort Konfetti nach Abstimmungen. Trotzdem ist das nochmal eine andere Art von Protest, wenn man bewusst Leute einschleust für diese Zwecke und wenn, dann muss man NATÜRLICH auch danach zu der Aktion STEHEN.

    Hier möchte ich kurz einhaken: Das Wörtchen „bewusst“ ist hier von großer Bedeutung. Ich bezweifle sehr, das hier jemand bewusst eingeschleust wurde mit dem Ziel, für Rambazamba zu sorgen, ja ich halte das sogar für nahezu ausgeschlossen. Im Deutschen Bundestag wimmelt es an jedem Sitzungstag von Besuchern, die von den Parteien bzw. einzelnen Bundestagsabgeordneten eingeladen wurden. Man könnte fast wünschen, dass mal so viele Parlamentarier anwesend wären wie Besucher. Rebecca Sommer und weitere sind nach meiner Überzeugung einfach ganz normal eingeladen worden von Bystron und/oder Hemmelgarn – wie vermutlich 100 andere Personen an jedem Tag durch andere Abgeordnete auch. Ob Sommer vielleicht schon mit dem Plan gekommen ist, irgendeiner Regierungscharge etwas auf den Leib zu rücken, kann man nicht wissen. Vielleicht ist ihr die Idee aber auch erst im „hohlen Hause“ selbst gekommen und sie den Ärger über die Regierung in sich hochsteigen fühlte. So oder so: Ich erkenne da keine Schuld der AfD.

  127. ZU:
    Wuehlmaus 25. November 2020 at 15:03
    ZITAT:
    „…..Die AfD steht seit sieben Jahren dafür, dass es auch ein anderes, nicht dem Mainstream angepasstes – ich sage: ein anständiges – Deutschland gibt.“
    ZITAT ENDE.

    Ja, das kann man so sagen – auch bei aller Kritik an manchen Ausrutschern oder Versäumnissen.

    Insgesamt ist die AfD m. E. erheblich zu nachsichtig, wenn es darum geht, die herrschenden Systemparteien bloßzustellen, d. h., ihnen ihre Unanständigkeit unter die Nase zu halten.

    Um als Waidmann zu sprechen:
    Es muss (selbstverständlich im übertragenen Sinne) eine argumentative „Drückjagd“ (wie auf Schwarzwild) gegen die schwarz-links-grüne Einheitsfront geben.
    Man muss diese Leute mit ihren politischen Untaten und sinnlosen Menschenopfern anklagend treiben und dann mit scharfen Argumenten versuchen, sie zu erledigen.

    Was dann dabei als peinliche Reaktion eines argumentativ „Angeschossenen“ herauskommt, das zeigt dieser Linksradikale:

    Es nannte der linksradikale Ministerpräsident (!!) Bodo Ramelow einen AfD-Abgeordneten „widerlichen Drecksack“ und zeigte ihm den Mittelfinger. Diese Aktion sollte endlich für Thüringens Ministerpräsident in ein Strafverfahren münden.

    Herr Dr. Gauland wäre z. B. gut beraten gewesen, das Zitat dieses Linksradikalen im Bundestag anzubringen, um aufzuzeigen, welche Subjekte bei uns in Deutschland in Amt „und Würden“ stecken.
    Niemand der AfD hat jemals einen Menschen der herrschenden Systemparteien als „widerlichen Drecksack“ bezeichnet. Man stelle sich vor, dies wäre seitens der AfD geschehen – die Einheitsmedien hätten sich vor Hass triefend monatelang die Finger wundgeschrieben.

  128. @Wuehlmaus 25. November 2020 at 14:53

    Sommer ist sicher etwas überdreht – wie auch anders? wer sonst engagiert(e) sich in „Flüchtlings“hilfe?

    Nun ist sie wohl desillusioniert auf dem Boden der Tatsachen angekommen – noch immer reichlich überdreht, so ist die eben, aber was sie gegenüber TE geäußert hatte, hat wohl Hand und Fuß. Immerhin hat TE darum ja nun Rechtsstreit am Hals, das dürfte an echten „Treffern“ liegen.
    Das ging dann ja noch heiter-weiter, hier vom 1. November 2020: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/paragraphenschlacht-was-te-zukuenftig-nicht-mehr-berichten-soll/

  129. @ pro afd fan 25. November 2020 at 13:06

    Wuehlmaus 25. November 2020 at 10:35
    Stimmt! Auch in unserem Bezirk vermeldet die AfD immer wieder, dass wir den Buntestag in Berlin besuchen können. Müssen all diese Gäste vorher ein Formular ausfüllen, was sie minütlich im Bundestag machen oder sagen? Das sind alles Erwachsene Leute und wenn sie irgendeinen Mist machen sind sie ganz alleine dafür verantwortlich. Mit der AfD hat das nichts zu tun, deshalb muss die AfD jegliche Anschuldigungen zurückweisen.

    Sehen Sie, genau darauf wollte ich hinaus.

    Und mal ein Beispiel: Bei den Massen von Besuchern möchte ich wetten, dass auch schon irgendwelche von den Grünen eingeladenen Gäste ein kerniges „FCK AfD“ in irgendeine der Bundestagstoiletten gekritzelt haben. Oder dass solche Leute mal einen Gauland auf dem Gang gesehen und „da ist ja der alte Fascho!“ gerufen haben. Doch keiner hielt bisher sowas für erwähnenswert und keiner hat sich für irgendetwas entschuldigt.

  130. Die AfD ist unter der derzeitigen Führung eine Lachnummer! Sie springt über jedes Stöckchen das man ihr hin hält. Die meisten ihrer Führungspersonen sind nicht geeignet, gegen die herrschende Kaste, bestehend aus überwiegend charakterlosen Gestalten, entsprechend aufzutreten! An vorderster Front in diesem erbärmlichen Machtkampf zwischen Regime und der einzigen Opposition bedarf es entsprechend hart gestählter Persönlichkeiten. Diese werden nicht immer unseren Vorstellungen von nett, freundlich oder zuvorkommend entsprechen, aber Menschen mit diesen Charaktereigenschaften bringen uns zur Zeit auch nicht weiter! Wer z.B. gesehen hat, wie RA Ralf Ludwig während der Corona-Infotour die Polizei und Ordnungsbehörde argumentativ zerlegt hat, indem er sich nicht in Verteidigungshaltung begeben hat sondern in den Angriff, der versteht was ich meine. Ich hoffe, dass die AfD bald neue Führungspersönlichkeiten bekommt, die in den Angriffsmodus schalten. Meine Kandidaten sind die, die am meisten vom Verfassungsschutz verunglimpft werden, wie z.B. Ch. Bernd, Höcke, Münzenberger

  131. Anknüpfend an die „nette Begegnung“ (oder sagt man besser „date“?) zwischen Frau Sommer und Herrn Altmaier, bei der Frau Sommer zum traurigen Abschied dem per Aufzug Fliehenden in ziemlich unkultivierter Manier das A-Wort hinterherrief,
    kurz ein paar Erläuterungen zum A-Wort.

    Anatomisch-physiologisch ist der „Anus“ nämlich etwas enorm Wichtiges.
    Der Anus ist anatomisch der wichtige Ausgang des Organs „Darm“. Ohne diesen Ausgang gibt es beim Säugetier keinen funktionierenden Stoffwechsel! Fragen Sie operierte Menschen mit künstlichem Darmausgang, die wünschten sich sehnlichst einen natürlichen „Anus“!
    Es ist demnach abzuraten, jemanden als „Anus“ zu „titulieren“ – das wäre nämlich fast ein Lob, weil der Anus was Wichtiges ist.
    Als Negativum im Bereich des Anus kämen allenfalls die Reststoffe, die Fäkalien, die durch den Anus ausgeschieden werden, in Betracht. Aber auch diese (gesundheitsschädlichen) Fäkalien können in verändertem Zustand (durch Kompostierung) sehr nützlich wirken, weil es dann Humus ist.

    Ich rate also auch aus Bedeutungs-Gründen davon ab, das A-Wort als eine Beleidigungs-Floskel zu verwenden.

    Hilfsweise könnte man zu jemandem, den man nun unbedingt kräftig beleidigen möchte, sagen:
    „Sie Fäkalien-Subjekt“.

    Ob dies den Straftatbestand der Beleidigung erfüllt? Müssten erst einmal Gerichte klären.

  132. Tja, man wird sich auch in der Politik von „klassischen“ Kampfweisen verabschieden müssen.

    Früher hätte man Peterchen, das scheue Reh, bei seiner Ehre packen können.

    „Was? Die hat Dir Angst gemacht? Mach Dich doch bitte nicht lächerlich.“

    Bzw. wäre es zu diesem Mimimi erst gar nicht gekommen, da man sich selber blöd vorkam, wegen sowas rumzuwinseln.

    Heute geht das nicht mehr, da zu viele Politiker im falschen Körper stecken, man sieht „gestandene Mannsbilder“, hat aber tatsächlich rückgratlose Amöben mit fragwürdigen Ehr- und Anstandsbegriffen vor sich.

  133. A. von Steinberg 25. November 2020 at 15:23

    Aber das hat doch einer von den „Guten“ gesagt, der darf das.

    Man kann natürlich über den emotionalen Ausruf von Frau Sommer diskutieren, muss dabei aber immer im Auge behalten, dass man in der anti-deutschen Politik mit solcher Rhetorik immerhin Aussenminister werden kann.

    „Mit Verlaub, Herr Minister, Sie sind ein Ars**loch!“

    Joseph Fischer, Tatwaffentransporteur, Steinewerfer, Putztruppengewalttäter und späterer Aussenminister der Bundesrepublik Deutschland.

  134. Die AfD – Fraktion scheint von allen guten Geistern verlassen zu sein. Manoman … Sie wollten einst die Merkel jagen ich sehe jedoch nur Schisser , die sich einschleusen und wohl auch tatsächlich glauben, dass Sie so Stimmen gewinnen . Was ein Elend … ich wünsche mir eine neue Alternative im Bundestag , so wird das nichts . Einfach nur noch lächerlich , was die AfD dort bietet . Die glauben doch wohl wirklich nicht , dass diese Altparteibonzen jemals eine AfD im BT tolerieren werden .

  135. 18_1968 25. November 2020 at 15:12

    Ja, aber hab da leider keine Links zu, das werde ich aus dem DLF haben, der läuft bei mir ja meist nebenher.

    Danke für die Info, es kommt ja nicht alles aus dem Internet. Das mit den Links habe ich nur allgemein gemeint, zum Beispiel, wenn man zufällig die allerersten Aussagen nach einem Anschlag mitkriegt, der vielleicht später dubios werden könnte. Bei dem Altmaier-Fall wäre ein Link auch überflüssig, das Bezeichnende daran verstehen ohnehin die meisten Leute nicht und die anderen glauben es auch so. Mir hat’s auf jeden Fall gefallen. Das ist so typisch!

  136. Fakt ist wenn Bystron, Boehringer oder HJ Müller bei Querdenken Demos Reden halten, kommt tobender APPLAUS von mindestens 95% der Demonstranten. Will mir doch keiner sagen, dass zu diesen Demos nur Rechte AfD-ler kommen. Regenbogenfahnen gibt es dort auch viele zu sehen. Dort passt plötzlichdie Chemie wie man sieht. Mit ihrer Distanzeritis haben Meuthen &CO die Partei schwer geschädigt. Seit 3 Jahren will man Flügelleute eliminieren und hofft auf die Gemäßigten Wähler. Wie viele sind gekommen? Gar keine. Also muss man Schlussfolgern, die sogenannten „Guten Wähler“ kommen nicht weil Meuthen eine FDP2.0 aus der AfD machen will. Der Soziale Parteitag ist bis heute nur ein Lügenversprechen geblieben. H.J. Müller ist ein Flügelmann und wird mit tobendem Applaus auf Querdenken Demos gefeiert. Finde den Fehler!

  137. Also, wenn zwei gestandene AfD-Politiker zwei oder drei Gäste einladen, dann sollen diese auch begleiten und nicht frei herumlaufen lassen. Oder war etwas bestimmtes geplant ?. Sogar das AfD-Büro im Bundestag wurde von diesen “ Journalisten“ heimgesucht.Das war m. E. eine blöde und unnötige Aktion, die der AfD geschadet hat.

    Die Rede von A.Gauland fand ich persönlich mutig, kämpferisch und anständig.Und Anstand fehlt all diesen Politikern der Altparteien, aber auch bei einigen AfD-Politikern ist dies festzustellen, gepaart mit politischer Dummheit.Die AfD ist eine Oppositionspartei und soll soll sich als solche ausschließlich auf Sachthemen konzentrieren.Wie sie dann die Sachthemen rhetorisch behandelt, ist eine anderes Thema.

    Aber Nebenschauplätze für die Altparteien zu eröffnen ist an Dummheit und Blödheit nicht zu überbieten.

  138. Wuehlmaus 25. November 2020 at 15:16
    @ Auf1000 25. November 2020 at 10:58

    „Trotzdem ist das nochmal eine andere Art von Protest, wenn man bewusst Leute einschleust für diese Zwecke“

    Hier möchte ich kurz einhaken: Das Wörtchen „bewusst“ ist hier von großer Bedeutung. Ich bezweifle sehr, das hier jemand bewusst eingeschleust wurde mit dem Ziel, für Rambazamba zu sorgen, ja ich halte das sogar für nahezu ausgeschlossen.

    Laut dem parlamentarischen Geschäftsführer der CDU, Patrick Schnieder in der aktuellen Stunde am 20.11.2020 wegen des Vorfalls gab es eine „orchestrierten Aktion, über die schon Tage vorher in Chatgruppen nach draussen hingewirkt wurde, dass die Arbeit an diesem Tage behindert werden solle“ und daraus würde ich lesen, dass auch die Auswahl der Besucher nicht einfach nur willkürlich zusammengestellt wurde. Ich gehe aber davon aus, dass somit entsprechende Belege dort vorliegen und sich auch die AfD dieser Tatsache bewusst ist – sonst könnte sie ja auch einfach gegen diese Formulierung Widerspruch einlegen bzw. Akteneinsicht fordern.

  139. Also inhaltlich war das was die Sommer da gemacht hat nix. Aber es ist schon was, den Altmaier mal so vor der Kamera gesehen zu haben. Und natürlich ist es jenseits jeder Diskussion was die Schleimbeute der AfD darum veranstaltet haben. Wenn schon dann wäre volles Rohr dagegen halten publikumswirksamer gewesen.

  140. Ich finde es sehr, sehr gut wenn solche Lobbyisten endlich mal zur Rede gestellt werden. Wenn es die AfD nicht tut wer dann? Ihr knickt schon wieder vor dem Feind ein und merkt es nicht einmal mehr. Solche Diskussionen sollten wir uns künftig wirklich ersparen. Denn: Wen nützt es?
    Was wir wirklich brauchen sind weiter solche aktionen. Wir müssen sie bloßstellen wo immer es nur geht. Wir müssen den Leuten zeigen was uns da regiert.

  141. #A.von Steinberg
    “ Arschloch “ kann den Tatbestand der Beleidigung nach § 185 StGB erfüllen. Voraussetzung ist aber, dass der Betroffene eine Strafanzeige stellt.Keine Anzeige, keine Strafe. Im Arbeitsrecht:Abmahnung, im Mietrecht:der Vermieter kann den Mietvertrag fristlos kündigen

    “ Arschloch“ kann im Deutschen auch noch das Synonym für Dummkopf sein. Überhaupt gibt es im Deutschen sehr viele Floskeln und feststehende Redewendungen die das Wortteil Arsch…/arsch… enthalten.

  142. Kirpal 25. November 2020 at 15:02
    Eine Freundin von mir spielt auch mit der Absicht, mit der AfD eine Fahrt zum Bundestag zu unternehmen.
    Kein AfD-Politiker kennt sie, trotzdem darf sie teilnehmen. Es wird auch vorher kein polizeiliches Führungszeugnis verlangt. Wenn sich nun meine Freundin im Buntestag daneben benehmen würde, kann man das dann der AfD anhaften? Das ist doch Unsinn. Die AfD ist für ihre Gäste nicht zuständig. Die müssen selber für das haften, was sie tun.
    Die AfD macht immer wieder den gleichen Fehler. Laufen ein paar linke U-Boote bei Demos mit, entschuldigt sich die AfD. Warum macht die das? Die AfD muss künftig solche Anschuldigungen sofort vehement zurückweisen. Sie ist weder für die Demoteilnehmer verantwortlich noch für die Gäste.

  143. Titanic 25. November 2020 at 17:29
    Moment mal! Diese Frau Sommer ist nicht die AfD. Niemand weiß, ob die überhaupt die AfD wählt, es kann genauso sein, dass sie die grüne Sekte wählt. Ein AfD-Gast muss noch lange nicht der AfD seine Stimme geben.
    Noch mal: mit der AfD hat das Benehmen dieser Frau überhaupt nichts zu tun. Niemand kann nachprüfen, wen die Gäste der AfD bei der letzen Wahl gewählt haben.

  144. #A.von Steinberg
    Also Fäkalien-Subjekt finde ich persönlich noch immer schlimmer und beleidigender als “ Arschloch“. Das empfinde ich eher schon als Steigerung.

    Ein Subjekt, dass nur noch aus Fäkalien besteht?. Davon würde ich dringend abraten.Hätte ich so jemanden vor mir stehen, gäbe es eine saftige Geldstrafe.

  145. Titanic 25. November 2020 at 17:29
    Was wir wirklich brauchen sind weiter solche aktionen. Wir müssen sie bloßstellen wo immer es nur geht. Wir müssen den Leuten zeigen was uns da regiert.

    Ich bin ein bisschen im Zweifel, ob das funktioniert hat. Es stimmt zwar, dass ich das Verhalten und die Aussagen von Herrn Altmaier oben analysiert habe, aber ich bin alles andere als repräsentativ.

    Herr Altmaier hat sich bei dem Spektakel nicht daneben benommen, er hat ruhig, selbstbewusst und bestimmt gewirkt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand, der das Video sieht und ihn nicht schon vorher gehasst hat, dadurch eine schlechte Meinung von ihm bekommt.

    Aber es ist auch nicht sinnvoll, alles immer nur aus der Perspektive zu betrachten, ob eine Aktion Wähler anlockt oder vergrault. Ich fand die Aktion nicht schlimm, aber ein Augenöffner für die Massen war sie nun wirklich nicht.

  146. Entschuldigen war übertrieben. Denkt mal an 2019. Damals haben sich FFF-Klimakinder sogar im Sitzungssaal hingelegt. Danach gab es dafür sogar noch Lob.

  147. ZU:
    kuthi 25. November 2020 at 17:40
    ZITAT:
    #A. von Steinberg
    Also „Fäkalien-Subjekt“ finde ich persönlich noch immer schlimmer und beleidigender als “Ar###loch“. Das empfinde ich eher schon als Steigerung. Ein Subjekt, das nur noch aus Fäkalien besteht? Davon würde ich dringend abraten. Hätte ich so jemanden vor mir stehen, gäbe es eine saftige Geldstrafe.“
    ZITAT ENDE.

    Vielen Dank für diese Beurteilung/Zuordnung.
    Dann hätten wir zwei mögliche Beleidigungs-Begriffe für solche Aktivisten, die mal eben im Bundestag vorbeischauen wollen, um sich fäkalsprachlich zu entladen.

    Aber mal im Ernst:
    Wer meint, Fäkalsprachliches in Diskussionen oder auch bei direkten Auseinandersetzungen (z. B. im Straßenverkehr) benutzen zu müssen (ausgenommen Akif!), der stellt sich gleich damit selbst ins Unrecht.

    Viel besser ist es, jemanden, der dummes Zeug redet, einfach höflich zu fragen:
    „Leiden Sie an cerebraler Flatulenz?“

  148. @pro afd fan 25. November 2020 at 17:32

    Eben, die AfD sollte sich darauf besinnen, wie sie aus der Rolle der Rechtfertigung herauskommt und die wunden Punkte der „Gegner“ aufspürt und dazu ist es nicht hilfreich in jeden Fettnapf zu steigen, der sich bietet. Dabei ist es mir egal, ob die AfD für das Verhalten dieser Sommer verantwortlich ist oder nicht, denn sie wird einfach damit in Zusammenhang gebracht, schließlich war die zu Besuch bei der AfD. Und es war doch klar, dass solch ein Verhalten von den Medien genüsslich ausgeschlachtet wird… diese Frau hat doch null Niveau bewiesen mit solch einem plumpen Auftritt.

  149. @ Auf1000 25. November 2020 at 17:18

    Wuehlmaus 25. November 2020 at 15:16

    @ Auf1000 25. November 2020 at 10:58

    „Trotzdem ist das nochmal eine andere Art von Protest, wenn man bewusst Leute einschleust für diese Zwecke“

    Hier möchte ich kurz einhaken: Das Wörtchen „bewusst“ ist hier von großer Bedeutung. Ich bezweifle sehr, das hier jemand bewusst eingeschleust wurde mit dem Ziel, für Rambazamba zu sorgen, ja ich halte das sogar für nahezu ausgeschlossen.

    Laut dem parlamentarischen Geschäftsführer der CDU, Patrick Schnieder in der aktuellen Stunde am 20.11.2020 wegen des Vorfalls gab es eine „orchestrierten Aktion

    Na, wenn es diese schmierige Merkel-Schranze sagt, dann muss es ja wohl stimmen ……

  150. Kirpal 25. November 2020 at 20:56
    Grundsätzlich gilt, dass die AfD nicht für andere verantwortlich ist. Gauland hätte sagen müssen:Wenn irgendjemandem das Auftreten dieser Frau nicht passt, muss sich diese Person an Frau Sommer selber wenden. Damit haben wir nichts zu tun. Nur so geht das und fertig.
    Natürlich werden die Schweinemedien immer wieder versuchen, jede unangenehme Sache mit der AfD in Verbindung zu bringen. Deshalb muss die AfD endlich lernen hier richtig zu reagieren, statt sich eine
    Schuld aufquatschen zu lassen, welche sie nichts angeht.
    Jede Person kann zu Besuch sein bei der AfD, auch Linksextremisten. Das alleine besagt also gar nichts.
    Ich persönlich kritisiere auch ihr Auftreten. Sie hätte die Kritik auch anders anbringen können.

  151. @ Nuada 25. November 2020 at 10:10

    Diese verdammten Kopfschmerzen! Bin ich doch vor lauter Freude darüber gleich bis an die Decke gesprungen, daß Du hier wieder kommentierst.

  152. @ kuthi 25. November 2020 at 17:15

    Also, wenn zwei gestandene AfD-Politiker zwei oder drei Gäste einladen, dann sollen diese auch begleiten und nicht frei herumlaufen lassen.

    Nochmal: Sie schreiben hier vollkommen an den realen Gegebenheiten im Bundestag vorbei. Es sind bei jeder Plenarsitzung Gäste en masse dabei, Gäste aller Fraktionen und nicht bloß zwei oder drei von der AfD. Ganze Busladungen kommen da an, auch von der AfD. Die Leute legen ihren Perso vor und bekommen ihren Besucherausweis, werden gebeten sich auf die Zuschauertribüne zu begeben und der Sitzung zu lauschen. Und irgendwann kommt dort mal ihr Bundestagsabgeordneter für 10 Minuten vorbei, begrüßt alle mit Handschlag und macht einen kurzen Small Talk. Was Sie oben fordern, ist überhaupt nicht durchführbar. Ein Bystron kann sich doch nicht am Tag einer so wichtigen Abstimmung von der Fraktion ausklinken. Da gibt es Fraktionssitzungen, Ausschusssitzungen, die Plenarsitzung, dann vermutlich noch irgendein oder zwei Interviews und… und …. und …

  153. @pro afd fan 25. November 2020 at 21:15
    Kirpal 25. November 2020 at 20:56
    Grundsätzlich gilt, dass die AfD nicht für andere verantwortlich ist.
    +++

    Ok, meinethalben: Ja.
    Dennoch würde ICH mich bei meinen Nachbarn entschuldigen, wenn MEINE Gäste/Besucher bei denen Mist bauen würden. Das ist amS durchaus eine übliche Höflichkeitsgeste.

  154. Ergänzend zu meinem obigen Kommentar:

    Ich habe soeben gelesen, dass die Rebecca Sommer wohl ehemals zur „Anti“-Fa gehörte. Wenn dem so ist, dann wundert mich ihre Pöbelei im Bundestagsgebäude allerdings nicht mehr so sehr. Und der Herr Altmeier hat den Ton der salonfähigen Linksextremisten vernimmen. Und mir kommt in den Sinn, ob die Dame nicht evtl. doch noch gewisse Verbindungen zur ehemaligen Gegenseite hat oder gar in deren Auftrag handelte … ? Mag zwar verschwörerisch klingen. Aber mittlerweile halte ich beinahe schon alles für real möglich.

    MOD: ***LINK gelöscht*** Bitte nicht zu extremistischen Seiten verlinken (siehe Policy).

  155. Nicht mehr die AfD, die ich in den letzten Jahren gewählt habe! Falls denn die nächste Wahl noch stattfinden sollte und sich da bei dem Verein nichts ändern sollte, mache ich den Stimmzettel ungültig (gar nicht hingehen hilft nur den Blogparteien)!

  156. Verschiedentlich hatte ich bereits auf Folgendes hingewiesen,
    was aktuell leicht übersehen oder kleingeredet wird:

    Die (noch Mini-) Partei von Lucke,
    „Liberal-Konservative Reformer (LKR)“ könnte sich zu Lasten der AfD mausern.

    Warum? Zur Bundestagswahl 2021 will sie – wie erneut verlautbart – bundesweit antreten. Ihr derzeitiger Vorsitzender ist Jürgen Joost (63) aus Neumünster.

    Da tut sich was.

    Wenn die AfD nicht höllisch aufpasst, werden diejenigen Konservativen, die bisher mehr oder weniger nur aus Protest (gegen die CDU-Linksradikalisierung) AfD-Wähler waren, aber durchaus einen gewissen Unmut gegenüber der AfD kundtun, möglicherweise zur LKR wandern.

    Folge wäre, dass die AfD zur Splitter-Partei – wie die Beliebigkeitspartei FDP – wird. Das Programm der LKR ist nämlich für den Normal-Konservativen gar nicht so schlecht „gestrickt“.

    Voraussetzung für einen Erfolg der LKR wäre aber, dass die GEZ-Zwangs-/Systemmedien diese LKR publizistisch unterstützen. Wie wahrscheinlich dürfte dies sein??

    Ich vermute: Sehr wahrscheinlich!!
    Das werden die GEZ-Medien möglicherweise mit großer Freude alleine schon deshalb (wenn auch maßvoll) tun, primär um der AfD weiter verstärkt zu schaden, sie weiter als unwählbar zu dehumanisieren – um bei Kritik am TV-Programm dann sagen zu können, dass man selbstverständlich auch („nicht radikale“) konservative Richtungen zu Wort kommen lässt – und eben nicht schwarz-links-grün-lastig ist.

    DIESE Situation ist nach meinen Infos eine sich anbahnende GEZ-Strategie. Ich kann derzeit nicht erkennen, dass bei der AfD in diesem Punkt die Warnlampen angehen. Allerdings bin ich auch kein AfD-Insider.

    Kleinreden („ach, der Lucke und seine Mini-Truppe“) nützt aber nichts – es wird Zeit:
    Aufwachen!
    Und dies dürfte auch noch zum Nachdenken bei der AfD anregen:
    Ob und inwieweit die „Querdenker“ sich als wählbare Partei zur BT-Wahl richtig formieren, steht noch nicht fest. Sollte dies der Fall sein, kostet dies Stimmen. Es wird die AfD als rechte Partei bestehen bleiben, sie ist und bleibt das Original – aber mit evtl. nur 5 % ist auch nicht „gut Kirschen essen“.

  157. Packdeutscher 25. November 2020 at 21:56

    MOD: ***LINK gelöscht*** Bitte nicht zu extremistischen Seiten verlinken (siehe Policy).

    Nun, da die Nennung der Originalquelle somit nicht möglich ist, gehe man in den Suchmaschinen zu folgendem Sucheintrag:

    Rebecca Sommer – von der „Antirassistin“ zur Islamgegnerin

    Dort steht folgende Formulierung zu lesen:
    Rebecca Sommer war in der antirassistischen Zivilgesellschaft in Berlin Treptow-Köpenick aktiv. Nun hat sie sich zur Islamgegnerin und Rassistin gewandelt und nähert sich immer mehr extrem rechten Strukturen an – auch bundesweit.

    Es ist ärgerlich, aber es passiert hin und wieder: Menschen, die zuvor in linken und/oder antirassistischen Strukturen aktiv waren, wechseln still und leise oder mit großem Tamtam hinüber in rechte Strukturen.

    Dort genießen sie in der Regel eine Weile lang große Aufmerksamkeit, können sie doch als „Kronzeug*innen“ mit allerlei Geschichten aufwarten, was in der Arbeit mit Geflüchteten oder auch im Inneren von alternativen Strukturen so schief läuft.

    Falls dies stimmt, sollte sich die Regierung nicht all zu sehr hinaus lehnen. Und die AfD hätte mit dem „Stöckchen“ wiedermal eine Punktlandung hingelegt.

    @ MOD: Zitieren darf man doch hoffentlich noch…

    MOD: Kommt darauf was sie zitieren. Auch da gibt es Grenzen.

  158. Das muss die AfD-Fraktion selber entscheiden. Sie ist an der Quelle und kann das am besten beurteilen. Ich würde das nicht machen. Die Alt-Parteien weren immer irgend etwas finden und zunächst über ihre Presse/Sender medial verbreiten und dann politisch umsetzen. Neuerdings soll dei AfD and China schuld sein:

    „Chinas Freunde bei der AfD“
    https://www.tagesschau.de/investigativ/kontraste/afd-china-101.html

    Lächerlicher geht es kaum. Drüber steht „Eine Meldung“
    Es fehlt noch: „…. einer NATO-Nutte“
    Den Deutschen wird von der Ferne etwas aufgezwungen.

    Ohne wirkliche Souveränität kommen wir nicht weiter.

  159. A. von Steinberg 26. November 2020 at 00:06
    Schon möglich, dass die neue Partei LKR Wähler von CDU/CSU abfischen kann. Trotzdem ist diese Partei nur Blendwerk, wie Macron. Dann kommen halt ein paar Migranten weniger als sonst. Das bringt uns gar nichts. Wenn LKR von der Merkel-Regierung nicht bekämpft und als Nazi diffamiert wird, gehört diese Partei zum System. Bei dieser Neugründung geht es nur darum, der AfD Wähler abzuluchsen. Ich glaube jedoch nicht, dass die klugen und informierten AfD-Wähler auf dieses Scheinkonstrukt hereinfallen. Für mich als AfD-Wählerin ist LKR überhaupt keine Alternative. Ich wähle AfD, da weiß ich woran ich bin.
    Die Zeit wird zeigen, was hinter dieser Partei wirklich steht.
    Erinnern wir uns an die Freien Wähler. Vor ein paar Jahren haben sie gegen den ESM Stellung bezogen und nun befürworten sie die Transferunion. Die Altparteien wurden alle auf Linie gebracht.

  160. ZU:
    pro afd fan 26. November 2020 at 09:33
    —————————————————-
    Wir sind da einer Meinung. Das rechte Original ist (und bleibt hoffentlich) die AfD.

    Man sollte allerdings nicht übersehen, dass zahlreiche (wenig oder falsch informierte) Wähler „das Blendwerk“ schätzen. Sie erwähnten Macron. Ich sage: Schaut auf die Blockparteien. Diese sind doch alle nichts als „Blendwerk“ – und wer wählt sie? Die Masse der GEZ-Dressierten!

  161. @ Packdeutscher 26. November 2020 at 06:01

    Nun, da die Nennung der Originalquelle somit nicht möglich ist, gehe man in den Suchmaschinen zu folgendem Sucheintrag:

    „Rebecca Sommer – von der „Antirassistin“ zur Islamgegnerin“

    Dort steht folgende Formulierung zu lesen:
    Rebecca Sommer war in der antirassistischen Zivilgesellschaft in Berlin Treptow-Köpenick aktiv. Nun hat sie sich zur Islamgegnerin und Rassistin gewandelt und nähert sich immer mehr extrem rechten Strukturen an – auch bundesweit.

    Es ist ärgerlich, aber es passiert hin und wieder: Menschen, die zuvor in linken und/oder antirassistischen Strukturen aktiv waren, wechseln still und leise oder mit großem Tamtam hinüber in rechte Strukturen.

    Dort genießen sie in der Regel eine Weile lang große Aufmerksamkeit, können sie doch als „Kronzeug*innen“ mit allerlei Geschichten aufwarten, was in der Arbeit mit Geflüchteten oder auch im Inneren von alternativen Strukturen so schief läuft.

    Falls dies stimmt, sollte sich die Regierung nicht all zu sehr hinaus lehnen. Und die AfD hätte mit dem „Stöckchen“ wiedermal eine Punktlandung hingelegt.

    Bin mir nicht schlüssig, weshalb Sie hier eine linksextremistische Quelle anführen. Dass die auf Frau Sommer höchst sauer sind, überrascht ja wohl nicht.

    Dass sich Menschen ändern können, ist Ihnen wohl nicht plausibel. Einmal links, immer links, einmal rechts, immer rechts? Was meinen Sie, wie viele Ex-Linke gerade in den letzten Wochen umgeschwenkt sind und heute zumindest de facto nicht mehr links sind oder zumindest immer häufiger Ansichten vertreten, die man eher in der AfD verorten würde. Etwa im Umkreis der Querdenken-Bewegung weiß ich das. Ich habe auf meinen 6 Demos dort einige Male mit Leuten diskutiert, die mir erzählt haben, sie wären politisch links eingestellt. Und dann haben sie geredet, geredet und geredet, vor allem auch über die Merkel-Regierung und die Antifa, und dann hab ich mir gedacht: Uff, das war aber jetzt „knallrechts“! Da sagen sie, dass sie was gegen Höcke haben und geben Thesen von sich, die sich ein Höcke nicht zu äußern getraut hätte. Nur so ein Beispiel. Will nur sagen: Es brodelt und es tut sich gerade gewaltig was in diesem Land. Und wenn wir sagen, dass wir mit diesen Leuten nix zu tun haben wollen, weil sie ja mal Linke waren, schließen wir zu viele aus und haben keine Chance mehr, diese Regierung des geballten Irrsinns loszuwerden.

    Und ich hatte in Bezug auf Rebecca Sommer das gelesen und fand es gut:

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/interview-rebecca-sommer-frauen-und-maedchen-geht-es-als-allererstes-an-den-kragen/

Comments are closed.