Nicht nur, aber auch die Rentner werden für Corona zur Kasse gebeten.

Von MANFRED ROUHS | Die Notenbanken überfluten derzeit die Märkte mit Geld, dem relativ immer weniger Warenwerte gegenüberstehen. Das absehbare dicke Ende wird eine Inflation sein, die sich gewaschen hat. Die ersten Anzeichen dafür sind unübersehbar.

In Düsseldorf hat eine alte Dame unangenehme Post von der Sparkasse bekommen. Der 90-Jährigen werden Strafzinsen auf ihr Bankguthaben in Höhe von etwas mehr als 100.000 Euro angedroht – und die Kontokündigung, falls sie ein Gespräch mit der Bank über andere Anlageformen verweigert. Der „Focus“ und die „Rheinische Post“ zitieren den Sohn der Betroffenen mit der Vermutung, die alte Dame solle zum Kauf von Aktien gedrängt werden. Falls die dann abstürzen, übernimmt dafür erfahrungsgemäß kein Geldinstitut die Verantwortung. Zurecht fragt ihr Sohn: „Was soll eine so alte Frau mit Aktien?“

Zinsen auf Bankguthaben gibt es ohnehin keine mehr. Lebensversicherungen werden häufig nicht in der angekündigten Höhe ausgezahlt. Der ruppige Umgang der Geldinstitute mit ihren Kunden läuft im Kern auf Betrug im großen Stil hinaus. Die letzten Säulen des Vertrauens bersten: Wenn schon die Sparkasse die Oma über den Tisch zieht, wem kann man dann noch vertrauen?

Die Europäische Zentralbank (EZB) belegt Geldinstitute, die Guthaben bei ihr parken, mit Strafzinsen. Sie will dadurch erreichen, dass das Geld in Umlauf kommt – koste es, was es wolle.

Wo kommt das viele Geld her? – Ganz einfach: Bei der EZB drückt ein Mensch zwei oder drei Knöpfe, und schon stehen ein paar Millionen Euro mehr virtuell auf einem Girokonto zum Abruf bereit. Da aber die dem Geld gegenüberstehenden Sachwerte leider nicht ebenso per Knopfdruck vermehrbar sind, verliert gleichzeitig jeder bereits im Umlauf befindliche Euro um genau denjenigen Anteil an realem Wert, den die Menge der neu geschaffenen Euro im Verhältnis zur bereits vorhandenen Geldmenge ausmacht. Das bedeutet: Vermehrt die EZB die Geldmenge um fünf Prozent, dann sind 100 Euro in Ihrer Tasche real nur noch 95 Euro wert.

Früher nannte man sowas Diebstahl. Heute spricht man von Geldpolitik. Und von Coronamaßnahmen. Das Ergebnis aber ist das gleiche: Jeder, der volkswirtschaftlich produktiv arbeitet oder früher einmal gearbeitet hat, wird geplündert. Jene aber, die ihren Lebensunterhalt dadurch verdienen, dass sie einen Stapel Geld von rechts nach links verschieben und dabei darauf achten, dass für sie etwas abfällt, werden noch reicher …

Jedenfalls so lange, bis es kracht und die nächste politische Wende diesem Spuk ein Ende bereitet.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und hat die Broschüre Coronazeit – Leben im Ausnahmezustand“ herausgegeben. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig und vermittelt Firmengründungen in Hong Kong.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

79 KOMMENTARE

  1. Da hier auf PI viele findige Köpfe versammelt sind und das Thema fast Jeden betrifft wäre eine angeregte Diskussion samt Tips und Tricks zur monetären Krisenvorsorge zu diesem Beitrag eine schöne Sache . Danke im Voraus.

  2. Die Banken können nichts dafür, außer, dass sie natürlich als Mitläufer(im Sinne der 3, Reichs) auch immer mit gemacht haben. Jetzt versuchen sie wie alle Anderen nur noch den Konkurs zu strecken und ihr Leben zu retten, möglichst gut. wie jeder Andere auch.
    Verdienen können sie nur was mit Gebühren.

  3. Der 90-Jährigen werden Strafzinsen auf ihr Bankguthaben in Höhe von etwas mehr als 100.000 Euro angedroht – und die Kontokündigung, falls sie ein Gespräch mit der Bank über andere Anlageformen verweigert.

    Den Banken bedeuten die Sichtguthaben der Kunden nichts mehr.
    Sie können sich bei der EZB ja mit billigem Geld eindecken.
    Konto kündigen, andere Bank suchen. Allein schon wegen der Frechheit der Sparkasse.

  4. Man wundert sich, dass dieses FIAT Betrugs- und Schuldgeldsystem schon so lange funktioniert und es so wenig Leute durchschauen.

    Aufhalten kann man den finanziellen und damit gesellschaftlichen Kollaps ohnehin nicht mehr, also gilt es, sich vorzubereiten, um am Tag X wenigstens nicht zu den großen Verlierern zu gehören.
    Dass die übergroße Mehrzahl der Deutschen – mal wieder – fast alles verlieren wird, weil sie in ebenso großer Mehrzahl diesem System bis zum letzten Tag nachgelaufen ist, versteht sich von selbst.
    Die von Merkel und ihren Schergen und Berlin und Brüssel aufgehäuften Schulden werden von der Masse der Bürger bezahlt werden müssen durch Totalverlust aller Spareinlagen, Enteignungen und Aktiencrash.
    Man wird dann froh sein können, wenn die öffentliche Ordnung nicht völlig kollabiert, was aber aufgrund Merkels Balkanisierung Deutschlands auch von Jahr zu Jahr fragwürdiger wird.
    Es darf daher auch mit weitgehender Rechtslosigkeit, Bürgerkrieg, Mord und Totschlag im besten Deutschland, das wir je hatten, gerechnet werden.

  5. Habe meine Konten in D aufgelöst und nach Österreich zur Raiffeisenlandesbank Oberösterreich transferiert. Gibt auch Niederlassungen in D.

    In Österreich sind Strafzinsen verboten.

    Es geht also wenn man seine Mitbürger nicht schaden will – aber unser Politdeppen wollen ja den Deutschen Maximalschaden zufügen. Und der Service und die IT sind um 100x besser als in D. Dieses Land hier ist so was von fertig, da ist es besser sein Geld nicht hier zu haben.

  6. Heisenberg73 21. November 2020 at 12:26

    Man wird dann froh sein können, wenn die öffentliche Ordnung nicht völlig kollabiert, was aber aufgrund Merkels Balkanisierung Deutschlands auch von Jahr zu Jahr fragwürdiger wird.
    Es darf daher auch mit weitgehender Rechtslosigkeit, Bürgerkrieg, Mord und Totschlag im besten Deutschland, das wir je hatten, gerechnet werden.

    Ich hoffe, dass sich die Menschen dann an Merkel und Konsorten erinnern werden.

  7. Nuernberger 21. November 2020 at 12:14

    Man muß genügend Tauschmittel für den Bauern haben. Das ist alles. Möglichst ein Haus. einen eigenen großen Garten. Und längst vorgesorgt haben. Wen man Arbeit hat wird man eventuell Billionen verdienen, damit muß man aber umgehen lernen. Ich weiß aber nicht, wie es diesmal laufen wird. Früher war das halt so. Wer Sachwerte hat, kann eventuell in der Tauschwirtschaft einigermaßen überleben. Ich weiß aber nicht, wie man sein Gold tauschen wird. Damit habe ich mich leider nie befaßt.
    Ich weiß auch nicht wie es diesmal mit den Suppeküchen laugen wird.

    Und man weiß nicht, wie lange sie es noch strecken können und ob es nicht doch neue Wundermittel gibt mit diesem Crash länge umzugehen als bisher in solchen Situationen.

  8. Und nebenbei werden durch die Gretasteuer nächstes Jahr Benzin und Erdgas teurer und auch die versprochene Senkung des verbrochenen EEG-Stroms wird ausfallen. An Steuersenkungen darf der dreckige deutsche Michl, jener Störfall der bunten Republik“ eh bis ans Ende seiner Tage nicht mehr denken. Der Zuzug in Ballungszentren hält an, für das dreckige deutsche Präkariat werden so Mieten zu größten monatlichen Haushaltsposten, während die Grenzen für jeden Illegalen offen bleiben.

    Und während man gegen „Coronaleugner“ Wasserwerfer einsetzt:

    https://www.welt.de/politik/article220645676/Deutschland-124-Hochrisiko-Islamisten-auf-freiem-Fuss.html

    124 Hochrisiko-Islamisten auf freiem Fuß in Deutschland

    Es gibt aber auch Verlierer: Die SPD, denn Merkel wird sie nächstes Jahr zum Durchregieren nicht mehr benötigen, der neue Koaliitionspartnert ohne Berufsabschlüsse hat vorgestern schon unterwürfig dem Ermächtigungsgesetz zugestimmt.

    Wählt Sozialismus,

    100 Millionen Ermordete können sich nicht irren!

  9. Und mitten in diesem absehbaren Finanzkollaps haut Annalena „Kobold“ Holzbock die nächste Schote raus:

    „Fürchtet euch nicht, diese Klima-Revolution ist in etwa so verrückt wie ein Bausparvertrag.“

    Abgesehen vom infantilen Trittin-Kugel-Eis Geschwätz sind Bausparverträge in der radikal umgebauten Finanzwirtschaft heute ganz genau das: verrückt und für die Tonne. Genauso wie die stalinistische Ökodiktatur der Grünen: Armut für alle, außer für uns.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article220689940/Gruenen-Parteitag-Baerbock-fordert-schnelles-Handeln-in-Klimapolitik.html

  10. 2005: Merkel I, CDU/SPD
    2009: Merkel II, CDU/FDP
    2013: Merkel III, CDU/SPD
    2017: Merkel IV, CDU/SPD
    2021: Merkel V, CDU/Grüne Kinderschänder

  11. OT

    Irminsul (Nur Pfosten hören auf Drosten!) 21. November 2020 at 12:35

    Ich liebe die ständig wechselnden Namenszusätze in Klammern und freue mich immer auf den nächsten Einfall. :))

  12. # Eurabier 21. November 2020 at 12:33

    Eine abgelegene Scheune suchen, 10-20 Diesel-KFZ einmotten, 10 Jahre warten …. 1.000% Rendite!

    Es wird bei uns so kommen wie in Cuba. 70 Jahre alte Autos, unzählige Male repariert … das Durchschnittsalter des deutschen Fahrzegbestandes wird deutlich steigen. Gehe davon aus, dass es mehr H(ystorie)-Kennzeichen als E(lektro)-Kennzeichen geben wird.

    PS.: Mein Geschäftsführer fragte mich, wie lange ich gedenke noch zu arbeiten. Ob ich auch eher aufhöre oder vielleicht noch über den möglichen Renteneintrittstermin hinaus arbeite. Ich habe ihm gesagt, dass dies von meiner individuellen Mobilität abhängt. Mit dem Fahrrad, einer Straßengangkontrollierten Straßenbahn werde ich sicher nicht fahren, auch nicht mit einem Esel.

  13. Sparkassen sind Systembanken. Die alte Dame könnte/sollte zu einer Genossenschaftsbank wechseln.

    „Zurecht fragt ihr Sohn: „Was soll eine so alte Frau mit Aktien?““

    Sie kann ihr Vermögen auch ihrem Sohn überschreiben. 100.000 € kann sie ohnehin im Leben nicht mehr (normal) ausgeben.

  14. Nun, die Union hat ein Diskussionspapier vorgelegt, mit dem Ziel den Rentenbeginn mit 67 „hinauszuzögern“, jeder braucht 45 Beitragsjahre, um abschlagsfrei in rente gehen zu können.
    Gerade geht über den Ticker, dass sich die Zusatzbeiträge zur Krankenversicherung verdoppeln.
    Die Linken reden von Vermögenssteuer.
    Das alles und noch viel mehr wird kommen, wenn die Altparteien weiter machen dürfen.
    Eine einmalige Chance für die AfD, sie sollte es nicht versaubeuteln!
    Nächste Woche ist Parteitag der AfD, sie wollen ihr Sozialprogramm (Grundeinkommen für Bio-deutsche) vorstellen, ich bin gespannt.

  15. # Eurabier 21. November 2020 at 12:33
    „Und während man gegen „Coronaleugner“ Wasserwerfer einsetzt:“

    Ich stelle mir gerade vor, dass bei einer Demo ein böser Menschen einen Elektroverteiler der Stadtwerke am Straßenrand öffnet und ein 10kV-Kabel hinlegt. Das ist nicht gut für den Wasserwerfer.

  16. Deutschland gibt über 1 Billion um Jahr für „Soziales“ aus, um einen Aufstand der Armen zu vermeiden.
    Das ganze Gelddrucken verschleiert nur den wahren Zustand in der Wirtschaft und im Lande.
    Man glaubt immer noch, man müsste nur genug Geld drucken und dann würden lauter rentable Firmen auf der grünen Wiese sprießen. Das ist die Denke der einfältigen Narren.
    Um Deutschland wieder auf die Beine zu stellen, muss diese 1 Billion um die Hälfte gekürzt werden.
    So sieht die Wahrheit aus.

  17. Wo kommt das viele Geld her? – Ganz einfach: Bei der EZB drückt ein Mensch zwei oder drei Knöpfe, und schon stehen ein paar Millionen Euro mehr virtuell auf einem Girokonto zum Abruf bereit.

    Das muss nicht einmal die EZB sein, das kann auch die kleine Sparkassenfiliale um die Ecke. Man nennt das Geldschöpfung der Geschäftsbanken. Allerdings fehlt noch eine Kleinigkeit bei dem Vorgang: Dem neu entstandenen Guthaben auf einem Girokonto muss eine Gegenbuchung gegenüberstehen und die befindet sich auf einem Darlehenskonto. Ein Darlehenskonto wird eröffnet, wenn jemand einen Kredit aufnimmt. Das heißt: Die Geldmenge kann NUR dadurch ausgeweitet werden, dass irgendjemand Schulden macht, sei es ein Privatmensch, ein Unternehmen oder der Staat. Wenn niemand mehr Schulden macht oder wenn alle Schulden zurückgezahlt werden würden (wofür alles vorhandene Geld wegen der Zinsen gar nicht ausreichen würde), hätten wir kein Geld mehr. Die Banknoten lägen in den Tresoren der Banken, aber niemand könnte sie abheben, ohne Schulden zu machen, da ja nach der Rückzahlung alle Konten auf Null wären.

    Durch die Maßnahmen, die mit einem Erkältungsvirus begründet werden, entstand zunächst ein krasser Kursabfall bei Aktien. Das eröffnete gigantische Kaufchancen zum Schnäppchenpreis für Leute mit dem nötigen Kleingeld. Durch die „Hilfen“ an gebeutelte Unternehmer, die in Wahrheit Kredite sind, entsteht die gewünschte Geldmengenausweitung, die sich durch freiwilliges Schuldenmachen und Staatsschulden nicht mehr erreichen ließ. Es handelt sich dabei tatsächlich um eine Stabilisierung des Geldsystems, da dieses eine immer weiter steigende Geldmenge erfordert. Das meine ich nicht positiv, das herrschende Geldsystem ist nichts Gutes!

    Dennoch glaube ich nicht, dass diese eindeutig erkennbaren Finanzmanipulationen die EINZIGEN Gründe für die Behauptung einer Pandemie sind. Da steckt vermutlich auch Okkultes (Verborgenes) dahinter.

  18. Wer die Zeche bezahlt?
    Natürlich nicht die, die bestellt haben.
    Die Regierung macht jetzt Schulden auf Teufel komm raus. Das wird auch noch durchzuhalten versucht bis zur nächsten Bundestagswahl.
    Und danach hat die neue alte Regierung dann einen Freibrief. Dann geht es an Kürzungen überall. Und zwar rücksichtslos. Das wird dann auch bei den illegal eingewanderten Ausländern nicht halt gemacht. Da die auch bis dahin nichts gelernt haben werden, werden die dann das neue Proletariat bilden. Mit allen Folgen, die so etwas hat.
    Es wird Jahrzehnte dauern, bis einigermaßen wieder eine dürftige Ordnung ins Land gebracht wird, aber nicht so, wie es zu Anfang dieses Jahres oder noch vor dem Jahr 2015 war.
    Eigentlich haben das die Deutschen selbst gewollt oder sagen wir besser: verursacht. Mit Sicherheit aber hätten sie es verhindern können.

  19. Wer jetzt noch soviel Geld zinslos auf Giro- /Festgeldkonten liegen hat, handelt grob fahrlässig und wird wohl in nicht allzu langer Zeit das Meiste davon verlieren.

    Schade für alle gutgläubigen und fleissigen Leute, vor allem auch für die Älteren, welche den Verlust nicht mehr gutmachen können.

    Auf dem Konto nur noch die Liquidität für die monatlichen Zahlungsverpflichtungen, den Rest in Sachwerte umwandeln. Und das möglichst schnell, das Zeitfenster schließt sich langsam aber sicher…

  20. match90 21. November 2020 at 12:29

    Wenn Bessermenschen in einen Enteignungsrausch geraten gibt es Methoden, Dich zur Herausgabe zu zwingen.

    Schau Dir die Parteiverbieter + Staatsfunk-Demagogen usw. mal genau an. Ab welchem Punkt würden die sagen: „da mache ich nicht mehr mit“?

  21. Die Sparkassen entwickeln sich zu Betrügern.
    Sie soll das Geld abheben, nicht noch bei den Strolchen lassen.
    Alle sollten ihre Gelder abheben und brandsicher verschließen!

    Das nächste was zu erwarten ist, das wäre dann die Abschaffung des Bargeldes, um solche „Tricksereien“ zu verhindern.

    In solch einen Staat soll man noch vertrauen?
    Die schäbigen Sparkassen waren mir schon immer ein Dorn im Auge.
    Aber die Großbanken werden folgen.

    Unsere Großeltern oder Urgroßeltern haben zum Teil noch solche Inflationen mitbekommen.
    Man nannte es zynisch „Die Währungsreform“!

  22. Leider bekommen wir heute noch andere Sorgen ins Haus
    PI könnte das einmal verfolgen:

    Jetzt ist unser schönes GRAN CANARIA dran!
    Die INVASION der schwarzen Männer erobert die CANAREN!

    Die schwarzen Männer kommen jetzt schon über Teneriffa, Gran Canaria, haufenweise von denen, da das Mittelmeer blockiert ist. Darum sollte sich Deutschland einmal kümmern, die Grenzen schleunigst schließen. Und kommen sie nicht zur Vordertür, dann nehmen sie die Hintertür.

    Jedoch dafür ist keine Zeit, man muss sich um Dinge kümmern, die einen nichts angehen wie Trump, der jetzt den Betrügern zeigt was Politik ist. So beschwert sich die deutsche Bundespolitik Trump arbeite nun „mit Tricks“, um wieder ins Weiße Haus zu kommen. Stillschweigend signalisieren sie, dass ihm das wohl gelingen könnte. Denn Trump lässt nun die Wahlmänner in den umstrittenen Bundesstaaten entscheiden, dort wo Millionen Wählerstimmen manipuliert wurden, wo Tausende Tote gewählt haben. Ein unglaublicher Betrug, über den sich LANZ und seine Gäste lustig machten. Das ZDF ließ nur einen einzigen Toten zu, auch bei dem einzigen Toten hätte es sich noch um ein Versehen gehandelt, belustigten sich die Lanz Gäste.

    Immer abwarten wer zuletzt lacht!

    Die Toten leben! Sie erheben sich aus ihren Gräbern und sagen:
    Was für eine Schweinerei unsere Stimmen den Betrügern zu geben!
    Das geht zu weit. Das lassen wir nicht zu!

  23. Ich kenne eine Reihe kleiner Sparer, denen von der Bank ihres Vertrauens Aktien und ähnliches aufgeschwatzt wurden, nach ausführlicher Beratung selbstverständlich. Das ist gesetzeskonform, denn keiner hat den Mut zu sagen, verstünde nix, also wird das „geringe Risiko“ artig abgenickt. Das gibt dann einen netten Abschlussbonus für den Gebrauchtwagenhänd… äh, Bankberater und lange Gesichter, wenn das Geld in anderer Menschen Taschen und nicht mehr auf dem Konto ist.

  24. Alten Leuten ihr Geld abzuluchsen, indem man ihnen Aktien andreht.
    Das sieht den Sparkassen ähnlich!
    Die Sparkassen sind vom Staat!!

    Ein asoziales Land!

    Die Fremden haben schon Recht, dass sie sich die Taschen vollstopfen, nehmen was sie bekommen können. Sie haben schon erkannt. Deutschland ist ein Schweineland ohne Herz und ohne Gewissen, ohne Mut und charakterlos, Opportunisten der schlimmsten Sorte!

    Man sieht es daran, wie sie die Alten und die Kinder behandeln.
    Mühe geben sie sich nur bei den Strafgefangenen, und den sogenannten Flüchtlingen, die bekommen alles was sie wollen, vor denen fürchtet man sich.
    Alles was schwach ist, das wird getreten.

    Die Engländern haben es einmal treffend formuliert.
    “The Germans are always either at your throat or at your feet”
    Abgeleitet von Churchills Rede 1943: “The Hun is always at your throat…….”

  25. Eurabier 21. November 2020 at 12:37

    Der Stürmer berichtet:

    https://www.mmnews.de/politik/155091-virologe-stuermer-reisen-verboten

    Virologe Stürmer will Reisen europaweit verbieten
    ————————–

    Dann sollte man gefälligst bei den Flüchtlingen anfangen.
    Die hocken alle gerade in Gran Canaria und es kommen noch mehr.

    Ist Europa eine Flasche in die man unbegrenzt eingießen kann, aber aus der nichts mehr herauskommt?
    Was ist hier los?

    Es ist eigentlich SO WIE IN DER DDR!
    Da konnte auch keiner mehr raus, aber die Fremden durften alle rein!

  26. Dem Euro wurde bereits vor seiner Einführung mehrfach der Untergang vorausgesagt. Fakt ist, dass er – genau wie der US- Dollar- weltweite Akzeptanz genießt. Beim US- Dollar verhält es sich noch viel schlimmer, wenn man deren BIP in Relation zu den Staatsschulden betrachtet. Jeder, der einen Koffer mit Millionen von € oder US – Dollar findet, kann sich allenfalls daran nach dem Toilettengang den Allerwehrtesten abwischen, sofern er Grundkenntnisse in Volkswirtschaft und Betriebswirtschaft hat. Aber da die Akzeptanz im In- und Ausland gegeben ist, denkt über diesen Hintergrund niemand nach. Erst, wenn ich zu meinem Arbeitgeber hingehe und verlange, dass mein Lohn statt in Euro in einer inflationsindexierten Währung bezahlt wird, und die Massen ebenfalls diese Erkenntnis erhalten , wird es Bambule geben.

  27. jeanette 21. November 2020 at 13:37

    Es ist eigentlich SO WIE IN DER DDR!
    Da konnte auch keiner mehr raus, aber die Fremden durften alle rein!

    FDJ-Merkels erster Pass war blau und nicht grün….

  28. ….die älteren Mitbürger die schlechtere Zeiten noch durchlebt haben werden sich zu helfen wissen…in weiser Voraussicht habe ich noch im reiferen Alter die Jägerprüfung abgelegt. Ich habe dabei alles gelernt wie z.B. hochwertiges Fleisch zu gewinnen und hygienisch einwandfrei zu verarbeiten um mich und meine Familie mit hochwertigem Fleisch zu versorgen. Nicht nur Reh, Wildschwein und Hirsch sind essbar, auch Dachs, Nutria und sogar die Rabenkrähe sind schmackhaft, die Natur bietet viel, man(n) muss nur verstehen sie sinnvoll zu nutzen…ich kann den Mitmenschen die Platz haben nur raten, schafft euch wieder Nutztiere an ( wie das nach dem Krieg üblich war ) Hühner, Gänse, Kaninchen, Schweine, Ziegen, Schafe und gewöhnt euch an den Gedanken das sie irgendwann im Kochtopf landen..Oder auch als Tauschobjekt dienen können..

  29. jeanette 21. November 2020 at 13:33
    Alten Leuten ihr Geld abzuluchsen, indem man ihnen Aktien andreht.
    Das sieht den Sparkassen ähnlich!
    Die Sparkassen sind vom Staat!!
    Ein asoziales Land!
    ———————————————–
    Das ist ja nicht nur bei uns so.
    Marktwirtschaft und Demokratie können ihr Versprechen „Wohlstand für alle“ schon lange nicht mehr halten. Deßhalb wird beides untergehen, und zwar zu recht.

  30. Bezahlen werden es die nächsten Generationen durch Wohlstandsverlust. Da sie in den Wohlstandsverlust hineinwachsen und niemand merkt, was er nicht hat, wenn er es niemals hatte, werden sie das nicht merken.

    Für wen es normal ist, dass der Staat ihm die Hälfte des Geldes wegnimmt während er als Minusdeutscher zwischen plusdeutschen Meschenstechern hausen darf, der muss erst lernen, zu missen was er nicht kennt. Die Knechte in den Arbeiter- und Bauernparadiesen des 20. Jahrhundert hatten immerhin den Goldenen Westen vor Augen. Die Reste-Europäer aber werden in 50 Jahren schon einen sehr langen Hals machen müssen, irgendwo ein selige Utopie zu erschauen. Diese werden außerdem als islamfeindlich und rechtsextrem verboten sein.

  31. @erich-m 21. November 2020 at 13:48
    „Marktwirtschaft und Demokratie können ihr Versprechen „Wohlstand für alle“ schon lange nicht mehr halten. Deßhalb wird beides untergehen, und zwar zu recht.“

    Na, die Alternative möchte ich aber lieber nicht kennenlernen. Marktwirtschaft führt immer zu einer richtigen Ressourcenverteilung.
    Den „Wohlstand“ der Kommandowirtschaft kennen viel noch. Ein Fabrikarbeiter um 1900 in England hatte ein besseres Leben als derjenige in Russland um 1950.

  32. Wir haben 7 Millionen in HARTZ-IV, 3 Millionen Arbeitslose, 3 Millionen Kurzarbeiter.
    20-25% der Arbeiter (8-10 Millionen) werden nicht mehr gebraucht, da sie durch KI, Robotik, Automation, e-mobilität oder Verlagerung der Produktion ins Billiglohnländer nicht mehr benötigt werden.
    Keine Wirtschaft kann 10-20 Millionen Nichtproduktive tragen.

  33. Die Armen haben nichts, da ist nichts zu holen.
    Die richtig Reichen haben ihr Geld gut versteckt, da kommt der Staat auch nicht dran.
    Wie immer, wird man die hart arbeitende Mittelschicht melken…!

  34. Oxenstierna
    21. November 2020 at 13:03

    „Da die auch bis dahin nichts gelernt haben werden, werden die dann das neue Proletariat bilden“

    Ich glaube, Sie wollten Lumpenproletariat schreiben…

  35. @INGRES, 21. November 2020 at 12:30:
    „Man muß genügend Tauschmittel für den Bauern haben…. Wen man Arbeit hat wird man eventuell Billionen verdienen“
    – – – – –
    1929 musste man vor allem schnell sein. Der Berliner war es nicht, der sein Haus für eine Auswanderung nach Amerika verkaufte. In Hamburg angekommen langte das inflationär sehr schnell an Wert verlierende Geld nicht mehr für die Bezahlung der Überfahrt per Schiff. Dann wollte er zurück nach Berlin und konnte sich von dem Geld nicht mal mehr die Fahrkarte kaufen.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Weltwirtschaftskrise

  36. @ Nordachse 21. November 2020 at 13:37

    Das liegt an der Bindung an Deutschland und den anderen Hartwährungsländern. Dass die bunte Republik den Bach runtergeht und nicht auf ewig die Bling-Bling-Länder finanzieren kann, hat sich eben noch nicht weltweit herumgesprochen, das wird noch einige Monate dauern, maximal ein Jahr.

  37. Lesefehler 21. November 2020 at 13:48
    Bezahlen werden es die nächsten Generationen durch Wohlstandsverlust. Da sie in den Wohlstandsverlust hineinwachsen und niemand merkt, was er nicht hat, wenn er es niemals hatte, werden sie das nicht merken.

    Für wen es normal ist, dass der Staat ihm die Hälfte des Geldes wegnimmt während er als Minusdeutscher zwischen plusdeutschen Meschenstechern hausen darf, der muss erst lernen, zu missen was er nicht kennt. Die Knechte in den Arbeiter- und Bauernparadiesen des 20. Jahrhundert hatten immerhin den Goldenen Westen vor Augen. Die Reste-Europäer aber werden in 50 Jahren schon einen sehr langen Hals machen müssen, irgendwo ein selige Utopie zu erschauen. Diese werden außerdem als islamfeindlich und rechtsextrem verboten sein.

    Das Gros der nach 2000 geborenen wird im Englischen „Lost Generation“ genannt;
    Viele sind mit 16 selbst mit einem Real- oder Gesamtschulabschluß nicht in der Lage, einen technischen Beruf zu erlernen – woran inzwischen Handwerksfirmen verzweifeln – was wiederum zur Folge hat, dass man auf einen Fliesenleger oder Installateur schon mal mindestens 3 Monate Wartezeit einplanen muß. Und die klatschen idR ihre Arbeit einfach hin und hasten dann zum nächsten Auftrag.
    Ein mir bekannter Holzbauer und Dachdecker ist inzwischen bei 12-15 Monaten Mindestzeit bei größeren Projekten (ich hatte mit 7 Monaten zwischen Auftragserteilung und Arbeitsbeginn noch einen kleinen Glücksfall).
    Das zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Gesellschaft – in handwerklichen Branchen fehlen dringend benötigte Fachkräfte en masse obwohl nominell genügend Abgänger auf dem Markt wären – die allerdings entweder intellektuell ungeeignet sind oder mit einem der inflationären Abiture ein Laberfach-Studium beginnen, um irgendwo bei Staat unterzukommen.

  38. Lesefehler 21. November 2020 at 13:54
    @erich-m 21. November 2020 at 13:48
    „Marktwirtschaft und Demokratie können ihr Versprechen „Wohlstand für alle“ schon lange nicht mehr halten. Deßhalb wird beides untergehen, und zwar zu recht.“

    Na, die Alternative möchte ich aber lieber nicht kennenlernen. Marktwirtschaft führt immer zu einer richtigen Ressourcenverteilung.
    Den „Wohlstand“ der Kommandowirtschaft kennen viel noch. Ein Fabrikarbeiter um 1900 in England hatte ein besseres Leben als derjenige in Russland um 1950.

    …..und das, wohlgemerkt, in Zeiten des damals noch existierenden Manchester-Kapitalismus.
    Während allerdings der Lebensstandard eines deutschen Fabrikarbeiters im Wilhelminismus gegenüber dem des Kollegen in England nahezu paradiesisch war.

  39. Nordachse 21. November 2020 at 13:37

    Fakt ist aber auch, dass man den Euro seit Einführung mehrmals „retten“ musste und sich bis heute auf sehr dünnem Eis bewegt. Währungsunionen haben in der Geschichte noch niemals lange funktioniert.
    Eine Währung, die man andauernd retten muss, ist keine Währung, sondern ein Armutszeugnis.

  40. alles-so-schoen-bunt-hier 21. November 2020 at 14:04
    @ Nordachse 21. November 2020 at 13:37

    Schauen wir mal, wann die Ersten des Einzelhandels, der Arbeitnehmer, der Großkonzerne, sprich uns allen aufwachen, und eine andere „Gegenleistung“ verlangen. Wenn ich als Arbeitnehmer ab sofort meine Arbeitsleistung einstelle, und dementsprechend keine Vergütung in € erhalte, bin ich auch nicht in der Lage, zu überleben. Wenn ein „Mächtiger“ den ersten Schritt macht, und „sein“ Geld öffentlich verbrennt, werden alle aufwachen. Das wird nicht passieren. So bezahlen wir Waren und Dienstleistungen mit Dreck, dem nichts gegenübersteht. Aber Sie haben recht, dem Deutschen wurde schon viel genommen, was er für heilig hält. Bundesliga, Volksfeste, Familie, Mallorca Urlaub, und bald ist das geliebte Auto dran…

  41. „Wacht auf und habt keine Angst mehr!“ (Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi)

    https://www.youtube.com/watch?v=8N6doaR_CPQ

    —————————————————————————————————————–
    Bhakdi gehört zu den guten Erklärern, der keine Panik mag. Andere Drosten, Wieler, Spahn) verbreiten Panik ohne Ende.

  42. Niemand zahlt die Zeche, alles nur räächtsbobbulistische Miemacherei!

    Der Glücksatlas bestätigt es! Hier der Beweis!

    https://www.dpdhl.com/de/presse/pressemitteilungen/2020/deutsche-post-gluecksatlas-2020.html

    „80 Prozent der Befragten waren froh während der Corona Krise in einem Land wie Deutschland zu leben. „Es ist erfreulich, dass die Deutschen trotz Corona optimistisch in die Zukunft schauen“, sagt Thomas Ogilvie, Arbeitsdirektor und Vorstand Personal Deutsche Post DHL Group.“

    Na also, alles palletti!

    Die alten Chefpropagandisten der SED erblassen Neid, dass ihnen nicht dieser Schachzug gelungen war!

  43. Wer 100.000 in Cash auf seinem Konto rumliegen lässt, ist entweder sehr, sehr alt (das entschuldigt es) oder blöd. Nicht nur, dass die Kohle jährlich weniger wert wird, sobald die Hyperinflation einsetzt, kann sich Oma Klawuppke mit 500ern die nassen Schuhe ausstopfen.
    Zusätzlich ist jedes Bankguthaben ein Witz; die Bank gibt dir einen Wisch, auf dem steht, dass sie dir soviel Geld schuldet. Geht die Bank pleite, ist der Wisch nichts mehr wert. Dann kann man nur noch auf die „Einlagensicherung“ der Bundesregierung hoffen. Also darauf, dass pathologische Lügner ihr Wort halten.

  44. @Pavarotti_Fritti 21. November 2020 at 14:42

    Die Einlagensicherung funktioniert nur, wenn eine Bank betroffen ist. Sobald viele Banken darauf angewiesen sind, bricht das System zusammen. Bankkunden gehen leer aus. Wie immer: Der Kunde ist der dumme.

  45. @Irminsul (Nur Pfosten hören auf Drosten!) 21. November 2020 at 12:51

    „…öffnet und ein 10kV-Kabel hinlegt…“

    Das ist aber Lebensgefährlich für die Demonstranten, denn dann wird es zu einer Schrittspannung führen, besonders bei nassem Untergrund, denn je weiter die Beine auseinander sind um so größer ist die Spannungsdifferenz. Dem Wasserwerfer wird nicht viel passieren denn der steht auf Gummirädern und die Besatzung sitzt in einem faradayschen Käfig.
    Bitte vorher nachdenken bevor man solche lebensgefährliche Ratschläge gibt die den Demonstranten schaden.

  46. jeanette 21. November 2020 at 13:33
    Alten Leuten ihr Geld abzuluchsen, indem man ihnen Aktien andreht.
    Das sieht den Sparkassen ähnlich!
    Die Sparkassen sind vom Staat!!

    Ein asoziales Land!

    Die Fremden haben schon Recht, dass sie sich die Taschen vollstopfen, nehmen was sie bekommen können. Sie haben schon erkannt. Deutschland ist ein Schweineland ohne Herz und ohne Gewissen, ohne Mut und charakterlos, Opportunisten der schlimmsten Sorte!

    Man sieht es daran, wie sie die Alten und die Kinder behandeln.
    Mühe geben sie sich nur bei den Strafgefangenen, und den sogenannten Flüchtlingen, die bekommen alles was sie wollen, vor denen fürchtet man sich.
    Alles was schwach ist, das wird getreten.

    Daher sollte man sich von diesem „Staat“ und seiner Politruk-Kaste lossagen.

    Das ist nicht unser Staat, das sind nicht unsere Politiker. Dafür keinerlei Einsatz und Loyalität mehr.

    Die Bonzen haben bereits beschlossen, daß die Menschen im Land mit den schäbigsten Renten Westeuropas und dem höchsten Renteneintrittsalter bei Erhöhungen leer ausgehen. Die ohnehin hohen Bonzen-Diäten werden aber automatisch um etliche Hundert Euro erhöht.

    Wer sich mit so einem Laden noch identifzieren kann, wer vor so einer „Elite“ noch Achtung hat, der ist ziemlich naiv.

    Unser Land ist das Heilige Deutschland. Hoffen wir, daß es wieder aufersteht und der verfaulende Zombie-Leichnam Deusenlan zum Teufel geht.

  47. Alten Menschen, die ihr Leben lang hart dieses kranke Land am Leben gehalten haben, wird jetzt das letzte Hemd ausgezogen.

    Und es sind nur Wenige, die nicht dafür verantwortlich sind.

  48. Im Grunde ist es nicht besser, als einer alten Frau mitten auf der Gasse die Handtasche zu rauben, nur leiser!
    Kein Stück besser!

    So weit ist Deutschland nun gekommen, (verkommen)!

  49. # stapel 21. November 2020 at 14:49

    Das sind keine lebensgefährlichen „Ratschläge“, sondern schlimmste Befürchtungen meinerseits. Ich habe es schon selbst erlebt, das Kabeldiebe (es stand eine Fassadenrüstung!) die unter Strom stehende Leitung einer Straßenlaterne an der Hausfassade entfernt haben. Es hat GottseiDank noch jemand vorher bemerkt, dass da das blanke Kabel auf dem Gehweg rausschaut. Wenn ein Kind dort aus Unwissen mit dem Fuß drauf getreten wäre …. unvorstellbar. Vor genau solchen Szenarien warne ich! Diese WaSSerwerfer sind eine Gefahr für die Bürger und das nicht nur wegen der gewollten Corona-Tröpfcheninfektion.

    Also dichten Sie mir mal bitte keine kriminellen Dinge an. Ich bin ein friedliebender Coronaflüchtling.

  50. Die Sparkassen arbeiten doch mit der SPD zusammen. Wie will man von denen Seriösität verlangen.
    Kann mir nicht vorstellen, dass sich die Politgangster trauen, uns Deutsche zu enteignen. Dann wacht nämlich auch der letzte Schlafmichel auf. Wenn`s ums Geld geht, wird die Sache ernst. Dann dürfen sich die Altparteienpolitiker aus dem Staub machen.

  51. Wer diese und auch die Bankenverschuldung, die Klima-, Energiewende-, den C02-Hype, die „Maßnahmen gegen den Klimawandel“, den Massenimport von Sozialkassenplünderern, den aufgeblähten EU-Autokratie, den „Kampf gegen (Rächts)“ die politische Opposition, das Durchfüttern von Arbeitsscheuen und Anwärtern auf ein Studium der Gesellschafts-, Politik-, und sonstiger überflüssiger Geschwätzwissenschaften und die „Diäten“ unserer Volkszertreter zahlt?

    Na, nur die werteschöpfenden Produktivkräfte, insbes. der die Wirtschaft tragende Mittelstand, bei gleichzeitigem Ausbluten unseres Volksvermögens, Maßnahmen werden unausweichlich kommen:
    – Währungsreform (Halbierung von Vermögen),
    – steigende Kreditzinsen,
    – Enteignungen,
    – Verstaatlichungen,
    – zunehmende Planwirtschaft,
    – Zwangsabgaben,
    – Mwst.-Erhöhung,
    – zweckentfremdete C02, Öko- und Klimasteuern,
    – „Reformen“ in verschiedenen Finanzbereichen,
    – Stellenkürzungen im öffentlichen Dienst,
    – Inflation,
    – Einfrieren von Geldvermögen, Bargeldabschaffung.

    Keine Sorge, die gleichgeschalteten Medien werden unserem Michel schon klar machen, wie notwendig das alles ist, dass die Coronakrise daran Schuld ist und Merkel alles nur zu seinem Wohle beschließt. Steinheini klopft die Durchhalteparolen von einem Deutschland, das nie besser war und der Glücksatlas „beweist“ uns, wie Glücksselig wir Deutschen sind!

  52. .

    90-jährige, Alliierten Bomben-Holocaust überlebt in Wk 2,

    .

    jetzt bringt ihr „Bankberater“-Bombardement“ möglicherweise den Tod.
    _____________________________________________________________________

    .

  53. erich-m 21. November 2020 at 13:55
    Wir haben 7 Millionen in HARTZ-IV, 3 Millionen Arbeitslose, 3 Millionen Kurzarbeiter.
    20-25% der Arbeiter (8-10 Millionen) werden nicht mehr gebraucht, da sie durch KI, Robotik, Automation, e-mobilität oder Verlagerung der Produktion ins Billiglohnländer nicht mehr benötigt werden.
    Keine Wirtschaft kann 10-20 Millionen Nichtproduktive tragen.

    Und genau deshalb müssen wir noch ein paar Millionen harter, schmutziger Arbeit eher nicht zugeneigter Rap-Araber und Hip-Hop-Afrikaner ins Sozialsystem holen, damit die uns die Renten sichern.

    Ebenfalls sehr klug ist es, jedem Dödel und jeder Dödelnden ein Baumschul-Abitur und ein Depperles-Studium hinterherzuwerfen. Mahmoud und Mahmadou werden die sicher ein Leben lang ernähren und Steuern und Abgaben um den Staatsbetrieb am Laufen zu halten wachsen ja auf den Bäumen.

    Wia faffen daff.

  54. Ich hatte vor 12 Jahren fast 80000 Euro auf dem Tagesgeldkonto als das mit der Nullzinspolitik anfing. Als Merkel und Steinbrück ihre „Garantie“ für die Ersparnisse rausgerotzt haben, habe ich mich auf die Suche nach einer Immobilie aufgemacht, um mein damaliges Dasein als Mieter zu beenden. Mußte noch einen Kredit aufnehmen, der längst abbezahlt ist. Mittlerweile sind die Zinsen bei faktisch 0% angekommen. Keine Zeiten mehr für Konten aller Art, jedenfalls nicht zur Geldaufbewahrung! Seitdem lege ich alles, was ich nicht ausgeben muß, zurück. In echten Werten, versteht sich: Nach jedem ersten, zweiten oder spätestens dritten Monat wird das Konto so gut wie leer gemacht und anonym in Gold umgewandelt. Das Gold (und auch die Rechnungen) ist eingemauert und niemand außer mir weiß, wo. Durch die Kurssteigerungen in den letzten drei Jahren ist mein da eingesetztes Geld 43% mehr wert als vor drei Jahren. Bzw. realistischer betrachtet ist der Euro und der Dollar entsprechend weniger wert.

    Allerdings bin ich auch keine 90 und werde mein Gold/Geld auch noch ausgeben können, wenn wir diesem satanischen System das Genick und alle Gräten gebrochen haben. An Stelle dieser Dame hätte ich es nie so weit kommen lassen, aber da bei ihr das Kind schon in den Brunnen gefallen ist (bezüglich Anonymität), kann man nur raten: Alles in 2 bis 3 Raten in bar abheben (mit vertrauenswürdigem Begleitschutz), da sie der Bank und damit den Behörden bekannt ist, verliert sie mit der Angabe der Identität beim Goldhändler nichts mehr. Mindestens die Hälfte davon sollte sie anlegen in Goldbarren zu 1 Feinunze (31g) und 100g und diese selbst lagern, idealerweise außerhalb der eigenen Wohnung (Hausdurchsuchung, Beschlagnahmung), aber im eigenen Zugriff, also nicht in Bankschließfächern. Bei der Auswahl des Goldhändlers solle sie auf eine geringe Marge achten und auf gar keinen Fall zum Türken gehen. In Düsseldorf böten sich im Zentrum Pro Aurum an oder in Urdenbach MP Edelmetalle. Bei größeren Summen vorher auf den Webseiten prüfen, ob die zu kaufenden Barren vorrätig sind oder vorher anrufen.
    Sollte es zu Nachfragen des Staates kommen, kann man immer noch sagen, man habe es anonym für mildtätige Zwecke ohne Belege gespendet. Die müssen ja das Gegenteil beweisen und das können sie nicht!

  55. …Verheimlichte Zahlen…
    6,6 Millionen Menschen, leben von Arbeitslosengeld oder Hartz-IV-Leistungen!
    919.000 Menschen, sind der Unterbeschäftigungsstatistik!
    658.000 Menschen, die an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen teilnahmen!
    88.000 Menschen, am Tag der Erfassung Krankgeschriebene!

  56. Johannisbeersorbet 21. November 2020 at 14:54
    Das ist nicht unser Staat, das sind nicht unsere Politiker. Dafür keinerlei Einsatz und Loyalität mehr.

    Sehr richtig! Der BRD-Staat muß sterben, damit Deutschland leben kann!

  57. Johannisbeersorbet 21. November 2020 at 15:48
    erich-m 21. November 2020 at 13:55
    Wir haben 7 Millionen in HARTZ-IV, 3 Millionen Arbeitslose, 3 Millionen Kurzarbeiter.
    —————————-
    Vielleicht planen sie Drogen und Drogenhandel zu legalisieren, dann haben wir die Fachkräfte dazu und werden Weltmarktführer.
    Ich sehe schon ein neues Wirtschaftswunder am Horizont.
    ha, ha, ha

  58. Lesefehler 21. November 2020 at 13:54
    @erich-m 21. November 2020 at 13:48
    Na, die Alternative möchte ich aber lieber nicht kennenlernen. Marktwirtschaft führt immer zu einer richtigen Ressourcenverteilung.
    Den „Wohlstand“ der Kommandowirtschaft kennen viel noch. Ein Fabrikarbeiter um 1900 in England hatte ein besseres Leben als derjenige in Russland um 1950.
    ———————————————–
    Sie werden uns leider nicht Fragen was wir gerne hätten.

  59. Wenn der lockdown vorbei ist werden die Innenstädte weitgehend islamisiert sein. Die letzten Einheimischen haben die Geschäfte geschlossen, die Läden gehen zu Schleuderpreisen an die Neubürger. Das auf hundert Meter Fußgängerzone 5 Barber Shops, 8 Döner, und 19 Wettbüros kommen und keiner hinterfragt wie alle überleben ist erstaunlich. Aber so werden Arbeitsplätze für neuangekommene geschaffen. Nach kurzer Selbständigkeit ist der Sprung in die soziale Hängematte geschafft. Ab dann wird nur noch an der Vergrößerung der Familie „gearbeitet“.

  60. Natürlich soll keine Ich-AG Pleite machen wenn ihr finanziell geholfen werden kann, aber wenn der Staat die Wirtschaft finanziert, damit sie wirtschaftet, dann erinnert mich das unweigerlich an Kolchose-aus-dem-Ruder-gelaufen. Berlin staubt die Lenin Statuen ab.

  61. Die alten wählen aber immer noch fleissig ihre SPD und CDU, das Ersparte kassiert dann die Wohlfahrt wenn sie ins Heim müssen….Mitleid, ich weiss nicht- Rentner sind eher doof.
    Mein lieber Arbeitskollege ist seit 47 Jahren in unseren Betrieb- Vorruhestand kommt für ihn nicht in Frage, da ja 60 Euro fehlen würden.

  62. An Pavarotti_Fritti 14:42

    Sie sagen: ….entweder sehr, sehr alt, oder blöd .

    Wenn man mich an der Supermarktkasse fragt, ob ich Treuepunkte sammle, sage ich das gleiche.
    „Natürlich nicht. Treuepunkte sind für Rentner und Idioten, oder beides in einem !“
    Da gibt es immer eine Bratpfanne für 30,– Euro statt der angeblich ursprünglichen 50,– Euro.
    Eine gleichwertige Pfanne gibt es woanders aber schon für 10,– Euro.

  63. Sparkassen sind die gleichen Betrüger wie alle Banken. Kann das aus eigenem Erleben bezeugen. Erst haben sie meiner über 80jährigen Mutter Schiffsfonds angedreht und sich dann gweigert, das Geld zu erstatten, nachdem die Fonds im Rahmen der Fianzkrise von 2008 Pleite gingen.
    Ich prozessiere bis heute.

  64. erich-m 21. November 2020 at 16:58
    Johannisbeersorbet 21. November 2020 at 15:48
    erich-m 21. November 2020 at 13:55
    Wir haben 7 Millionen in HARTZ-IV, 3 Millionen Arbeitslose, 3 Millionen Kurzarbeiter.
    —————————-
    Vielleicht planen sie Drogen und Drogenhandel zu legalisieren, dann haben wir die Fachkräfte dazu und werden Weltmarktführer.
    Ich sehe schon ein neues Wirtschaftswunder am Horizont.
    ha, ha, ha

    Im damals deutlich geräumigeren und homogenen Deutschen Reich genügten 6 Millionen Arbeitslose um eine immer korrupter werdende Demokratie zu beseitigen.

    Wenn es in Buntland mit Bonzen-Lumperei, Arbeitshetze, Lohnbetrug und Altersarmut so weitergeht und Schundgeldkredite nicht länger ausreichen um die Brüche oberflächlich zu kitten, knallt es gewaltig.

  65. Frank Castle 21. November 2020 at 19:25
    Die alten wählen aber immer noch fleissig ihre SPD und CDU, das Ersparte kassiert dann die Wohlfahrt wenn sie ins Heim müssen….Mitleid, ich weiss nicht- Rentner sind eher doof.
    Mein lieber Arbeitskollege ist seit 47 Jahren in unseren Betrieb- Vorruhestand kommt für ihn nicht in Frage, da ja 60 Euro fehlen würden.

    Hat der Simpel sich schon einmal ausgerechnet, wie unbezahlbar kostbar fitte freie Lebenszeit ist?

    Man wird nicht jünger und gesünder. Die fitten Jahre werden knapper. Wenn man dann alt, grau, krank und kaputt abgearbeitet im Pflegebett liegt hat man von ein paar Schund-Euro mehr Rente gar nichts.

Comments are closed.