Während Demos von Verteidigern unserer Grund- und Freiheitsrechte massiv beeinträchtigt oder gar verhindert werden, konnten am Sonntag knallharte Verfechter der Scharia unter dem Motto "Wir sind gegen Diskriminierung und für Respekt unseres Propheten Mohammed" unbehelligt durch Hamburg marschieren.

Von ALSTER | Es ist leichter, eine ganze Gesellschaft in Quarantäne zu schicken, als islamische „Gefährder“ zu isolieren oder abzuschieben. Der frühere Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen hat es mal so beschrieben: Immer, wenn es zu einem Anschlag kommt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Täter den Sicherheitsbehörden bekannt ist.

So war es beim Attentäter von Berlin, auch neulich beim Messerstecher in Dresden, so verhält es sich beim Hauptverdächtigen in Wien, der aus dem Gefängnis sogar vorzeitig entlassen worden war. Während bekannte Islamkritiker wie Hamed Abdel Samad unter Polizeischutz stehen, damit sie nicht von gewaltbereiten Islamgläubigen ermordet werden können, dürfen sich genau diese Gefährder frei bewegen.

Hamburg, das Tor zur Umma, lädt ein zur Demonstration für die Scharia

Und während Demonstrationen von Verteidigern unserer Grund- und Freiheitsrechte massiv beeinträchtigt oder gar verhindert werden, konnten am Sonntag knallharte Verfechter der Scharia unter dem Motto „Wir sind gegen Diskriminierung und für Respekt unseres Propheten Mohammed“ unbehelligt (die Antifa lief höchstens mit) durch Hamburg marschieren. Nach Angaben des Verfassungsschutzes steht hinter der Demo das Al-Azhari-Institut in St. Georg, das nach eigener Darstellung mit einem Kursangebot das friedliche Zusammenleben zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen in Hamburg fördern will. Laut Verfassungsschutz wird dort aber ein Islamverständnis vermittelt, das mit der freiheitlichen demokratischen Grundordnung nicht vereinbar ist. So müssten Muslime demnach in erster Linie die Scharia befolgen, das Grundgesetz sei nachgeordnet. Na sowas!

Nur Allah kann uns etwas sagen, Euer System gilt für uns nicht

Das Atta-Hamburg und Umgebung ist augenscheinlich ein angenehmes Umfeld für aktive Korangläubige. Eine Spur des Attentäters von Wien führt nach Hamburg und ein paar Kilometer weiter nach Wedel (SH). Vor der Tat soll der Attentäter mit mindestens vier Glaubensbrüdern aus Deutschland regelmäßigen Kontakt gehabt haben. Einer davon war der vorbestrafte, noch unter Bewährung stehende Anzor W. (22), der 2018 in Hamburg wegen Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat und wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und sieben Monaten verurteilt wurde. Er wollte doch nur mit vier Glaubensbrüdern nach Syrien, um sich dort dem IS anzuschließen, im Jihad zu kämpfen und sich im Umgang mit Waffen, Sprengstoffen und Kampftechniken unterweisen zu lassen. Die dort gesammelten Erfahrungen wollten sie laut der damaligen Anklage für die Begehung einer Gewalttat zur Unterstützung des IS inner- oder außerhalb Syriens nutzen. Beim Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte soll er sich mit drei der Mitangeklagten geweigert haben, sich bei einer Polizeikontrolle auszuweisen: „Nur Allah kann mir etwas sagen“, soll einer der Jugendlichen gesagt haben, „Euer System gilt für mich nicht.“ Anzor W. gilt zunächst nur als Zeuge, nicht als Beschuldigter, ist wieder frei und konnte Sonntag in Hamburg für die Scharia und gegen unsere Grund-und Freiheitsrechte die Hamburger City lahmlegen.

Top-Anwalt warnt davor, dass Konventionen uns gegen radikalen Islam schutzlos machen

Jean-Éric Schoettl, ehemaliger Generalsekretär des Verfassungsrates, Frankreichs höchster juristischer Instanz, bezeichnet die weichen Regeln und Rücksichtsnahmen auf allgemein und weit auslegbar definierte Menschenrechte als großes Hindernis zur wirksamen Bekämpfung des radikalen Islam, Terrorismus und unerwünschter Einwanderung. Der Staat wird zunehmend machtlos, weil eine Intervention gegen die Bedrohungen laut dem obersten Anwalt als Verletzung der Menschenrechte definiert wird. Diese heftige Schwächung des Kampfes gegen feindliche Mächte kommt vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte und von den rechtlichen und politischen Institutionen der Europäischen Union – so der erfahrene französische Top-Anwalt. Jahr für Jahr wurden immer mehr Instrumente, einschließlich juristischer Mittel, die es ermöglichten, sich sozial und kulturell zu verteidigen, entfernt.

Das rot/grüne Hamburg prescht gerne vor, wenn es um die Schwächung unserer Grund-und Freiheitsrechte mittels Nachschub für Islamterror geht. Seit 2012 gehört der Islam offiziell per Staatsvertrag zu Hamburg, und die islamischen Verbände nutzen es weitläufig aus.

Leider haben die barbarischen islamischen Angriffe wieder einmal nicht gereicht, um überhaupt einmal über die Grundlagen des islamischen Terrors und der fortschreitende Islamisierung per Gesetzesislam zu diskutieren. Dass die Dschihadisten vornehmlich das christliche Abendland erobern wollen, wird vollständig ausgeklammert.

„Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch überwältigen, dank eurer religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen.“
(Imam von Izmir 1999)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

41 KOMMENTARE

  1. Da werden sich die Linken nicht lumpen lassen und mitmarschieren. Noch passiert es den Anderen, irgendwann sind sie möglicherweise selbst betroffen. Aber vielleicht wollen sie das, als Märtyrer sterben?

  2. Frau Merkel, treten Sie sofort zurück!

    Im Übrigen wiederhole ich mich sehr ungern!!!

  3. Marie-Belen 9. November 2020 at 09:26
    Interessanter Artikel über eine Demo der Mohammedaner!

    .
    „ISLAMISMUS-DEMO IN HAMBURG
    -„Wir finden den Terror nicht gut, ABER…“
    VON ULRICH THIELE am 9. November 2020

    Weltweit protestieren Muslime gegen Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron. Auch in Hamburg sind am Sonntag 250 Menschen dem Aufruf eines als islamistisch eingestuften Instituts gefolgt. Sie wehren sich gegen „Beleidigungsfreiheit“. Aber stimmt das wirklich?“

    https://www.cicero.de/innenpolitik/islamismus-samuel-paty-terror-nizza-emmanuel-macron-islam

  4. cruzader 9. November 2020 at 14:43
    „Der Trottel vor dem Banner wird anschließend geschächtet, weil er den Davidstern trägt.“
    ————————————————————————————————————————-
    Ja, und auch wenn die Beteiligten das sehen, sie würden es nie glauben, dieses Land ist zerstört.

  5. Marie-Belen 9. November 2020 at 14:54

    —————————————-

    Interessantes Banner in dem von Ihnen verlinkten Artikel.
    Was ist denn da mit „gegen Beleidigungen“ gemeint?
    Sicher nicht das, was sich Herr Stürzenberger ständig auf seinen Kundgebungen von Moslems, „Flüchtlingen“ und neuerdings sog. „Christen“ anhören muss. *urensohn…Hey…komm ma her…etc.

  6. PI:
    „Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch überwältigen, dank eurer religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen.“ (Imam von Izmir 1999)

    Der Satz, den der „Imam von Izmir“ (gibt’s da nur einen?) gesagt haben soll, ist Quatsch, wird aber seit Jahrzehnten immer wieder gern zitiert.

    Msgr. Guiseppe Bernardini, früher Erzbischof von Izmir, hat 1999 in einer Rede vor der Bischofssynode in Rom eine „einflussreiche muslimische Persönlichkeit” (nicht den „Imam von Izmir“) zitiert, die „con calma e sicurezza“, ruhig und bestimmt gesagt habe:

    „Grazie alle vostre leggi democratiche vi invaderemo; grazie alle nostre leggi religiose vi domineremo.”

    „Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch überwältigen, dank unserer religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen.“ Nicht „eurer“ religiösen Gesetze, ergibt ja auch keinen Sinn.

    Zur Hamburger Islam-Demo siehe auch „Cicero“ (Paywall), Leserin Christa Wallau schreibt: „…jedem Muslim, der sich nicht mit unseren Freiheiten abfinden will, die Tür weisen: ,Gehen Sie dorthin, wo IHRE Gesetze gelten! Es hält Sie niemand fest. Hier bestimmen wir die Regeln!’“ Auf diese Entschlossenheit wird sie lange warten müssen.

  7. Bezogen auf die Demo in Leipzig hat sich Frau Esken (herausragendste berufliche Qualifikation: Teilnahme am Elternsprechtag 1998) sofort zu Wort gemeldet:

    „Esken forderte, die Ereignisse von Leipzig auch auf Bundesebene aufzuarbeiten. Wenn etwas daran geändert werden solle, dass Demonstrationen in dieser Größenordnung und unter diesen Umständen möglich seien, müsse dies legislativ angegangen werden.“

    Hääh? Dass Menschen ihr Grundrecht wahrnehmen (sich versammeln, ohne dass ihnen Mund und Nase zugehalten werden), diese Selbstverständlichkeit, muss „legislativ angegangen“ werden? Hat die den Schuss nicht gehört oder was?
    Aber für jeden ISlamisten Verständnis heucheln!

  8. Sehenswerter Beitrag de AfD im Bundestag:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article219601428/Terror-Auch-Folge-fahrlaessigen-Umgangs-mit-illegaler-Migration.html Sowas wird garantiert nicht in ARD und ZDF in den Nachrichtensendungen gezeigt.
    Man hofft, dass der Schlafmichel bloß kein Parlamentsfernsehen guckt sondern ausschließlich die vorgekaute Schei§§e in derTAGESSCHAU und demHEUTE JOURNAL. Da muss man dann nicht mehr selbst Denken weil die Beiträge so schön aus dem Zusammenhang gerissen und zusammengeschnitten wurden. Echt gerissen von der Djurnaille!
    H.R

  9. Taurus1927 9. November 2020 at 15:09

    Im Text heißt es dazu:

    „Gegen 14 Uhr 15 startet der Aufzug, etliche junge Männer, junge Frauen, Eltern mit ihren kleinen Kindern, die Plakate hochhalten. Ein junger Mann mit Kopfbedeckung, 21 Jahre alt, seinen Namen will er nicht sagen, sagt, er sei heute hier, „weil unser Prophet Mohammed durch die Karikaturen beleidigt wurde. Ich bin hier, weil wir nicht für eine Beleidigungsfreiheit sind. Die Meinungsfreiheit dient nur als Schleuse dafür, um Beleidigungen initiieren zu dürfen.“
    Kann er nachvollziehen, dass viele es problematisch finden, dass nach allem, was die letzten Wochen passiert ist, hier lautstark Karikaturen angeprangert werden und nicht die Mörder, die die Karikaturen als Rechtfertigung für Enthauptungen sehen? „Die Leute finden das nur problematisch, weil sie so indoktriniert wurden von den Medien. Natürlich finden wir es nicht gut, dass diese Morde passiert sind. Aber: Wir sind auch gegen Beleidigungen.“ Aber warum werden dann in der Ankündigung nur die Karikaturen angeprangert? „Die Morde prangern wir auch an, aber hier geht es erst einmal nur um unseren Propheten Mohammed“, sagt er.“

  10. Nachtrag zu 15:10:

    Msgr. Bernardini zitierte, was diese „einflussreiche muslimische Persönlichkeit“ bei einem dieser christlich-islamischen Dialoge im Vatikan den anwesenden Christen gesagt hat. Auf die Frage, warum diese Treffen immer nur von den Christen ausgehen, sagte der Moslem: „Weil wir von euch nichts lernen können.“ Die Christen guckten baff, aber hatten noch immer nichts kapiert.

  11. Wenn es doch nurmal jemanden derjenigen treffen würde, die diese Zustände in unserm Land zu verantworten haben…. ob sich dann ein Umdenken bei den Politclowns einstellen würde? Ich behaupte mal ganz kühn; wohl eher nicht….die linksverdrehte Verblendung ist offensichtlich schon soweit fortgeschritten, da kann kein Psychologe mehr etwas zum positiven reparieren….

  12. Islam isst Frieden, wenn Moslems sagen, dass sie in Frieden leben wollen, dann meinen sie im Haus des Islam.

    p-town

  13. Marie-Belen 9. November 2020 at 15:27

    ——————————————

    Danke für den Auszug aus dem Artikel.

    Wieder was gelernt. Beleidigungsfreiheit. Bis dato noch nie gehört und auch gleich wieder vergessen, was der Moslem da von sich gibt. Und solchen Gestalten…und damit wohl dem Islam/Koran… soll ich „machst du Räspäkt“, Akzeptanz und Toleranz zollen??? Never!!!

  14. Wieso geschmacklos?
    https://www.rtl.de/cms/total-geschmacklos-kunstwerk-in-hamburg-stellt-9-11-dar-4644659.html
    Hier bei dieser Kunstaktion am Schornstein geht’s doch eindeutig gegen Trump und nicht gegen Hamburg. Mohammed Atta hat jedoch von Hamburg die vergeigte Chance bekommen, durch Bildung die Radikalität zu vermeiden, oder? Oder war alles ganz anders und dieser Hobbyflieger hat sich nicht in Deutschland radikalisiert sondern seinen Terror schon mit der Muttermilch aufgenommen wie 97% aller Mohammedaner? Das bei annähernd 1.6 Mrd Mohammedanern (die Zahl ist aktuell aus dem Jahr 2010 :lol:) nur eine kleine Minderheit von ca. 3% aktive Terroristen werden ist zu vernachlässigen, oder? Sind ja nur schlappe 4.8 Millionen Terroristen unter den 1.600 Millionen Sprenggläubigen, also eine echte Minderheit, aber brandgefährlich. Jeder Einzelne von ihnen. Der Rest ist pure Mathematik.
    H.R

  15. Der Islam

    breitet sich seit Jahren in Deutschland aus und baut seine Infrastruktur auf. Die Politiker der Einheitspartei CDUSPDGrüneLinke fördern die Masseneinwanderung von Moslems und von Negern. Deutschland wird gerade erobert und besetzt und jeder deutsche Widerstand wird vom Merkelregime unterdrückt, verboten und verhindert. Die böse Hexe Merkel und ihre Unterstützer zerstören Deutschland und das deutsche Volk.

  16. „Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch überwältigen, dank eurer religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen.“
    (Imam von Izmir 1999)

    Recht hat er. Und viele meiner Mitbürger klatschen noch Beifall.

    Letzte Woche war ich in einem Hotel in dem in der Rezeption eine Bild-Zeitung auslag. Meldung „86% der Deutschen wollen Biden“. Nicht nur das mein Hinterteil diese Zeitung nicht sehen will wundert mich in diesem Land nichts mehr. Die wollen hier unterdrückt werden.

  17. Trump hat ebenfalls in Washington und New York keine Chance gehabt, die Mehrheit zu bilden. Genauso aufällig ist, dass dieser linke Idealismus vorallem in deutschen Großstädten am stärksten vertreten ist.

    Dort funktioniert die Gehirnwäsche am besten. Selbst in Polen sind die Pro-Refugee Stimmen in deren Hauptstand Warschau am lautesten. Hat man die Großstädte in der Hand (Propaganda der Jugend durch Erziehung & Schule), scheint es keinen Halt mehr zu geben.

  18. Tja,sowas schnallt Doofmichelchen halt nicht mehr,-sie kommen ja nicht mit Sirenengeheul,Panzern und Raketen,sondern als Pflegekräfte verkleidet in Pflegeheime,Kliniken u.ä. (wie vor einiger Zeit dieser Niels Högel im oldenburger Krankenhaus),und generieren dort vermutlich die ganzen ‚Corona‘-Opfer!

  19. Bitte nicht den Koran küssen
    Veröffentlicht am 06.10.2001(!)
    Von Gernot Facius
    Hans-Peter Raddatz: Von Gott zu Allah?

    Auf der Europa-Synode 1999 in Rom erhob sich der türkische Bischof Bernardini und berichtete über die Offenheit, mit der sich kurz zuvor der Imam von Izmir(Anm.: NAMEN FAND ICH NIRGENDS) an die christlichen Teilnehmer eines Dialogtreffens gewandt hatte: „Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch überwältigen, dank eurer religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen.“ Die geschockten Prälaten versuchten – letztlich erfolglos -, die Veröffentlichung von Bernardinis Vortrag zu verhindern.

    Der Orientalist und Volkswirt Hans-Peter Raddatz (Jahrgang 1941) sieht in der vatikanischen Reaktion ein Symptom für den „Positivzwang“, dem sich der christliche Dialogpartner aus freien Stücken unterworfen hat. Dabei hatte Monsignore Bernardini geradezu inbrünstig daran erinnert, dass Begriffe wie Dialog, Gerechtigkeit, Menschenrechte und Demokratie für Muslime eine andere Bedeutung haben als für Christen in einer demokratischen Gesellschaft, und die Katholiken beschworen: „Es ist absolut notwendig, dass wir uns über die Prinzipien einig sind!“…
    https://www.welt.de/print-welt/article479740/Bitte-nicht-den-Koran-kuessen.html

  20. Sie zeigen einfach überall, wo sie ideologisch stehen.

    Keiner darf später behaupten, er hätte nix gewusst!

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/radikales-in-berliner-klassenraeumen-wieso-muslimische-schueler-die-enthauptung-eines-lehrers-gutheissen/26591388.html

    Einige Berliner Schüler begrüßen den Tod des französischen Pädagogen Paty. Dahinter steckt ein Problem mit streng konservativer Erziehung. Lehrer sind besorgt.

    Das Sicherheitsgefühl ist zumindest bei einigen Pädagogen weg. „Ich habe jetzt Angst“, sagt eine erfahrene Schulleiterin. „Das Lehrpersonal hat ein mulmiges Gefühl“, sagt Nitsch. Und Lea Hagen, Lehrerin an einem Kreuzberger Gymnasium sagt: „Eine gewisse Angst haben wir alle. Aber viele reden nicht darüber.“

    https://www.bz-berlin.de/berlin/schweigeminute-boykottiert-wie-massiv-ist-die-islamistische-hetze-an-berliner-schulen

    Muslimische Schüler in Berlin boykottieren die Schweigeminute für den enthaupteten französischen Lehrer, der Mohammed-Karikaturen im Unterricht zum Thema Meinungsfreiheit gezeigt hatte. Wie massiv ist die Hetze an unseren Schulen?

    Doch statt still dem Ermordeten zu gedenken, boykottierten und störten dort muslimische Schüler die Zeremonie. Der Lehrer habe doch bekommen, was er verdiene, soll ein Achtklässler laut „Tagesspiegel“, gerufen haben, „der gehörte hingerichtet.

    Er hatte den Propheten beleidigt!“ Vier weitere Lehrer der Schule berichten von ähnlichen Vorfällen.

    ttps://www.dw.com/de/franz%C3%B6sische-muslime-verurteilen-boykottaufrufe/a-55478618

    Manchmal !!! müsse man sich mit seinem Land solidarisch zeigen, heißt es.

  21. Kosten für Terror-Prozess bereits fast 10 Millionen Euro
    Celle, Niedersachsen. Der Mammutprozess vor dem Oberlandesgericht Celle gegen den mutmaßlichen Deutschland-Chef des IS hat bisher fast zehn Millionen Euro gekostet. Nicht eingerechnet sind Arbeitsstunden der Richter und Wachtmeister.
    https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Celle-Kosten-fuer-Terror-Prozess-gehen-in-die-Millionen,terror696.html

    DAS ist alles so von unserer Regierung gewollt.

  22. „Geschafft, uns alle zu täuschen“
    Der damalige Anwalt des mutmaßlichen Täters, Nikolaus Rast, begründete dessen vorzeitige Entlassung im vergangenen Jahr gegenüber dem ORF: „Er wird dann bedingt entlassen, wenn er eine positive Zukunftsprognose hat, von der sich das Gericht offensichtlich überzeugt hat und ich hatte denselben Eindruck.“ Aus heutiger Sicht klinge das absurd, sagt Rast. „Ein harmloser junger Bub, der es offensichtlich geschafft hat, uns alle zu täuschen. Das Gericht zu täuschen, den Anwalt zu täuschen, wahrscheinlich auch die Polizei zu täuschen, die Bewährungshelfer zu täuschen.“ Der österreichische Verfassungsschutz habe nach der Haftentlassung die Observierung des späteren mutmaßlichen Attentäters eingestellt.

    —-hätte man aber alles ahnen können, wenn man es gewollt hätte.

  23. Na ja, als die Sharia-Polizei in Wuppertal deutsche Freier vor dem Bordell weggejagt hat, fanden das deutsche Frauer super.
    Diese Männer gehen wenigstens rigoros gegen perverse deutsche Typen vor, und die deutschen Frauen finden das klasse. So what?

  24. „Wir sind gegen Diskriminierung und für Respekt unseres Propheten Mohammed“

    Was ist das denn für ein Deutsch?

  25. Polizeikontrolle:
    „Nur Allah kann mir etwas sagen“
    „Euer System gilt für mich nicht.“

    Islamische Reichsbürger?

  26. Zuerst muss die eigene verräterische Nomenklatura gestürzt werden in den Ländern des Westens. Die Ursache der Islamisierung ist die praktizierte Politik der herrschenden Kaste. Sie sind derzeit die Profiteure der zahllosen Morde und Gewalttaten der Ideologie des Menschenverachtens, des Mondkultes des Todes.

    Die herrschende Kaste, die weder von Demokratie (= Volksherrschaft) etwas hält, noch etwas von freien Wahlen. Die Nomenklatura des Westens hat sich längst in ein Monstrum verwandelt, den Leviathan Staat gekapert und ihn nun gegen die indigenen Völker des Westens einsetzend. Flankiert durch eine abnorme Erziehung der Westvölker zum Selbsthass und zur Verachtung des Eigenen, obwohl es wenig Größeres bisher in der Geschichte Menschheit gab.

    Ich stelle fest, dass ich, der zufällig in einem anderen Teil Deutschlands geboren worden ist, nichts, aber auch gar nichts gemein habe mit diesen Feiglingen und Versagern vor der eigenen Zivilisation. Jetzt kann man nur noch auf die slawischen Völker des Ostens hoffen. Selber leider zerstritten und längst mit dem Gift des sterbenden Westens infiziert. Letztlich jedoch haben sie am Ende bisher immer überlebt. Und nur das zählt. Und vielleicht schafft es auch ein Stück Deutschland?

  27. „AntiFa marschiert mit…“

    Früher wurde jeder, der das Grundgesetz und die freihetliche Grundordnung in Frage stellt im Verfasungsschutzbericht genannt.

    Heute werden diejenigen diffamiert, welche den Staat und die freiheitliche Grundordnung ERHALTEN wollen und sich nicht nur an einen einzenlnen Artikel des Grundgesetzes (Religiosnfreiheit) festgebissen haben.

  28. Den radikalen Islam bekommt man nur mit der chinesischen Methode klein. Vielleicht marschiert ja in 40 Jahren die chinesische Volksbefreiungsarmee in Deutschland ein, und befreit dieses Land weil hier zu viele Leute erst zu spät die Einschläge gemerkt haben.

    Möglich ist alles, die deutsche Wiedervereinigung hielt ja auch keiner für möglich. Anlanden können die dann an der Nordsee.

    Oder die USA oder Rußland befreien Westeuropa, die haben darin ja schon Erfahrung.

  29. Alleine die Tatsache das nach den Anschlägen mehr Moslems für ihren so genannten Propheten auf die Straße gehen um für ihn zu demonstrieren als sich von diesen Abschlachtungen zu distanzieren sagt doch schon alles.

    Ein Arbeitskollege fragte mich heute morgen was ich denn von den „rechten“ Demos am Samstag in Leipzig halte. Davon ab das mal wieder das linke Connewitz verantwortlich war verschlug es mir die Sprache. Über diese wirklich kranke Demo in Hamburg war ihm nichts bekannt. Aber der Typ ist eh den ganzen Tag besoffen.

  30. Vor allem 250 sogenannte Demonstranten und 15 (in Worten Fünfzehn) Gegendemonstranten Höhö

    Steht dort klar in hamburgisch äh arabisch:

    Wir sind Pro-Anti-Islamophobie

    Was? Pro Anti?! Grün = Islam
    Wien gerade mal 1 Woche her, schon geht’s wieder um einen Propheten.

    Den man nicht beleidigen darf, sonst wird geköpft.

    Wir dürfen nicht mehr in Kitas Deutschlandweit Schweinefleisch anbieten.

    In idyllischen Fachwerkhäusern über Weihnachtsmärkte schlendern und Pferde streicheln am Wegesrand.
    Denn wie durch Zufall brennt hier weit und breit alles ab. Wie bereits auf Moria.

    Weg die Kultur, Musik und Tanz, das Lachen und die Freude!

    Hier wird für den Prophet protestiert. Respektiert den endlich.

    Der hat hier das Sagen. Hier in Deutschland. Prophet. Prophet. Prophet.

    Mekka Mekka, respektiert endlich den Prophet.
    Halal Haram

    Wie heißt es beim Laterne gehen immer?
    Das Licht ist aus, wir gehen nach Haus.

    Jesus soll ja auch solch ein Prophet gewesen sein.

    Sagt doch Allah zu eurem Gott. Feiert doch den Ramadan und gratuliert auf arabisch.

    Ihr Christen Hunde, denen spucken wir in die
    Salami.

    Kirchen brennen, Pastoren in der Messe mit dem Messer attackiert.

    Frauen beim Gassi gehen zu zweit Überfall.
    What a wonderful world.

    Lockdown, hübsch die Maske zum Kopftuch, fertig die Burka.

  31. Dass der Schlächter von Wien vorzeitig entlassen wurde, wundert einen nicht. Ist es doch ein Leichtes „Gutachter“ zu täuschen. Sind doch unter diesen „Gutachtern“ oder anderen Sachbearbeitern in den jeweiligen Behörden in der Regel jede Menge gutmenschliche, weltfremde Narren vertreten die keine Ahnung vom Islamfaschismus haben. Das Prinzip Taqiya kennen die nicht. Und wenn so ein paar Ölaugen treuherzig versichern sich jetzt wirklich integrieren zu wollen und im Gefängnis schön brav sind, dann genügt das den Verantwortlichen.

  32. @ Tembru 9. November 2020 at 17:28

    Na ja, als die Sharia-Polizei in Wuppertal deutsche Freier vor dem Bordell weggejagt hat, fanden das deutsche Frauer super.
    Diese Männer gehen wenigstens rigoros gegen perverse deutsche Typen vor, und die deutschen Frauen finden das klasse. So what?
    +++++++++++++++++

    Alles Situationsbedingt und nicht zu verallgemeinern, das hatten wir doch schon, oder?
    Die Deutschen brauchen und wollen aber keine scheinheiligen Moralapostel, die in der Öffentlichkeit ihre Sicht der Dinge durchsetzen wollen und dabei die Regeln ihres „Gastlandes“ missachten.

Comments are closed.