1

Geniale Aktion: Merkels Chef-Virologe im Schwitzkasten der Querdenker

Von DER ANALYST | Noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland wurden die Grundrechte der Bürger so stark eingeschränkt, wie im Zuge der Corona-Zwangsmaßnahmen. In den kommenden Tagen ist – insbesondere in Bayern – mit weiteren Verschärfungen zu rechnen. Niemand weiß, wie oft dieser von dem im Grundgesetz nicht vorgesehenen „Seuchen-Kabinett“, verhängte Ausnahmezustand noch verlängert oder reaktiviert werden wird.

Alleiniger Experte: Christian Drosten

Bei der Beurteilung des Infektionsgeschehens stützen sich die Entscheidungsträger in Deutschland fast ausschließlich auf die Expertise des umstrittenen Virologen Christian Drosten, Lehrstuhlinhaber und Institutsdirektor an der Charité in Berlin. Der Virologe war vor etwa 10 Jahren bei der Beurteilung der Schweinegrippe schon grandios daneben gelegen und hätte damit eigentlich alle Glaubwürdigkeit verspielt. Eigentlich, aber dem ist nicht so. Er genießt weiterhin das volle Vertrauen der Bundeskanzlerin.

Dass ihn seine Fehleinschätzung von damals zudem in keiner Weise demütig gemacht hat, zeigt sein Tweet vom 4. Dezember, mit dem er auf diesen Artikel antwortet:

In dem genannten Artikel wird das Problem beleuchtet, dass es anscheinend weltweit keine einzige Studie gibt, in der das Corona-Virus einwandfrei isoliert worden wäre. Falls dies tatsächlich zutrifft, würden die Corona-Zwangsmaßnahmen, unter denen sowohl die Wirtschaft, als auch die Bevölkerung erheblich leiden, einer wissenschaftlichen Grundlage entbehren.

Ein Angebot, das Drosten nicht ausschlagen kann

Die Querdenker möchten daher, dass Christian Drosten mit ihnen zu diesem eminent wichtigen Thema in einen Diskurs tritt. Deshalb haben sie ihm ein sensationelles Angebot gemacht:

WIR BEHAUPTEN: Prof. Drosten kann keine Textstellen aus Publikationen präsentieren, die den Vorgang der Isolierung von SARS-CoV-2 und dessen Gensubstanz wissenschaftlich beweisen.

UNSER ZIEL: Kann keine Publikation präsentiert werden, müssen Kontrollversuche und das entscheidende Alignment gemeinsam mit Prof. Drosten durchgeführt werden.

UNSER VERSPRECHEN: Kann Herr Drosten in diesen gemeinsamen Versuchen unsere Behauptung widerlegen, erhält er die in diesem Pool enthaltene Summe zzgl. 10.000 EUR0 von Samuel Eckert. Kann Herr Drosten nicht liefern, werden wir sämtliche Gelder an die Spender zurückbezahlen. –

Dieses Angebot an Herrn Drosten gilt bis 31.12.2020 – In den Pool kann bis zum 18.12. einbezahlt werden

Bereits ein kleines Vermögen im Fund

Zum Zeitpunkt der Fertigstellung dieses Beitrags sind auf dem „Christian Drosten Isolat Fund“ bereits Spenden in Höhe von 70.500 Schweizer Franken (=65.257 Euro) eingegangen. Dazu kommen noch drei Großspenden von jeweils 10.000 Euro, über die Samuel Eckert in seinem Informationsvideo berichtet.

Bisher also schon fast 100.000 Euro – und das innerhalb von nur zwei Tagen! Es ist zu erwarten, dass bis zum Ablauf der Spendenfrist ein deutlich sechsstelliger Betrag zusammenkommt.

Wer sich an dem Fund beteiligen möchte, braucht nur diesem Link zu folgen.

Drosten in der Bredouille 

Mit dieser Aktion haben die Querdenker Christian Drosten im Schwitzkasten. Die Berichterstattung der Alternativen Medien und die Höhe des Betrages werden es dem Virologen unmöglich machen, so zu tun, als wisse er nichts von dem Angebot.

Selbst der mögliche Versuch, dieses Vermögen als „schmutziges Geld“ zu verunglimpfen, würde ins Leere laufen, denn Drosten braucht es ja nur für wohltätige Zwecke zu
spenden – falls er den Nachweis eines Isolats liefern kann. Die Hilfsbedürftigen würden sich freuen!

Es gibt also keine Ausrede – Drosten muss nun Farbe bekennen. Und wenn die „Spendengala“ abgeschlossen ist, wird man an der Höhe des Funds erkennen, wie ungemein beliebt der Virologe bei den Menschen ist. Mit fast 100.000 Euro in zwei Tagen hat man jetzt schon eine leichte Ahnung davon…