Martin E. Renner.
Martin E. Renner.

Von MARTIN E. RENNER | Mit dem bevorstehenden Jahreswechsel beginnt für Deutschland das schicksalhafte Jahr 2021. Mit dem erneuten „harten Lockdown“ gibt die Merkel-Regierung dem Mittelstand wohl den Todesstoß. Sicher ist: Unser Land wird nicht „gut“ in das neue Jahr „rutschen“ – denn es taumelt bereits schwer angeschlagen in eine höchst zweifelhafte Zukunft.

Die Bundestagswahlen im kommenden Jahr werden im wahrsten Sinne von alles entscheidender Bedeutung sein.

Im Schatten des bevorstehenden ökonomischen Fiaskos werden  grundlegende Dinge vollzogen. Mit weitaus dramatischeren Folgen als bloße wirtschaftliche Schäden. Wir werden weiterhin Massenmigration nach Europa, insbesondere nach Deutschland, beobachten dürfen. Wir werden sehr stark in die politisch existenzielle Frage einbezogen sein: Trump oder Biden? Wir werden weiterhin erleben, wie das „WIR“, das die gesellschaftliche Klammer einer homogenen gesellschaftlichen Gemeinschaft bildet, weiter zerteilt, neutralisiert und atomisiert werden wird.

Das „Deutschsein“ abschaffen

Bereits 2010 erschien Sarrazins Titel „Deutschland schafft sich ab“. Unter dem Eindruck der vergangenen zehn Jahre könnte und müsste man präzisieren: „Das Deutschsein abschaffen“. Denn genau dies ist offenkundig Merkels Agenda.

Und damit ist bei Weitem nicht nur unsere wunderbare Sprache gemeint, sondern in aller Konsequenz das Bewusstsein des deutschen Bürgers. Sein Bewusstsein, Teil eines gesamthaften Ganzen zu sein. Teil einer gemeinsamen Kultur, Teil von gemeinsamen Traditionen, seiner verbindenden Sprache, seiner Herkunft und einer gemeinsamen Lebensart. Eben genau das, was vor kurzem eine von der Regierung veranlasste und bezahlte Werbekampagne mit dem Titel „Das ist soooo deutsch“ verächtlich zu machen trachtete.

Ohne Gemeinsamkeiten in der Gemeinschaft – als gesellschaftlich verbindendes Element – kann eine nationale Identität keinen Bestand mehr haben. Der Bürger soll und wird fortan nicht mehr Teil einer Gemeinschaft sein – eines „WIR“. Er soll und wird zum ohnmächtigen „ICH“ vereinzelt, abgespalten und damit degradiert.

Ohnmächtig, da er die eigene, so hoch gepriesene Individualität täglich gegen die vielleicht höher und wertvoller empfundene Individualität seines Mitbürgers behaupten muss.

Ohnmächtig, da mit dem verloren gegebenen „WIR“ – als Klammer und Ziel jeglichen Strebens – auch die demokratisch verfassungsmäßig garantierte Souveränität seinen Wert verliert und zur inhaltsleeren Phrase wird. Und somit verloren geht. Wo aber die Souveränität des Bürgers verloren geht, da wird zugleich die Demokratie final zerstört.

Auslieferung an die neo-feudalistischen Pseudo-Eliten

Der Bürger wird dadurch lenk- und steuerbar durch eine moralbefreite Herrschaftsklasse, die jedoch ständig ihre Hypermoralität betont, um ihre Herrschaftsausübung zu begründen. Aus der bewusst oder unbewusst empfundenen Ohnmacht resultieren Sorge und Angst und häufig Unterwerfung einerseits. Und Zorn und Wut und damit Widerständigkeit andererseits.

Der Bürger ist der allgegenwärtigen und immer intensiver werdenden ideologischen Dauerberieselung der Pseudo-Eliten des polit-ökonomisch-medialen Komplexes rund um Merkel beständig ausgeliefert. Hier: De-Industrialisierung und Energiewende zur Klimarettung, Gender-Gaga, Massenmigration und Multi-Kulti-Wahnsinn, Euro-Rettung um jeden Preis. Und dort: Der permanente Vorwurf von Phobien in allen Spielarten – Xenophobie, Homophobie, Islamophobie, Transgenderphobie, Rassismus und Diskriminierung von allem und jedem. Der reinste Irrsinn.

Und so verwundert es auch nicht, dass Merkel bei jedem, der ihrer Agenda skeptisch und kritisch gegenübersteht – auch bei den nicht immer logisch erscheinenden Maßnahmen zur Corona-Eindämmung – neulich pathologische Motive vermutete und es genauso aussprach. Das muss man sich einmal genüsslich auf der Zunge zergehen lassen. „Bist Du mit meinen Entscheidungen nicht einverstanden, dann wäre es gut, wenn Du umgehend einen Termin beim Psychiater Deiner Wahl vereinbaren würdest.“

Wahrlich, diese Frau aus der ehemaligen, ach so demokratischen „DDR“, bestens ausgebildet in Marxismus-Leninismus, hat das Prinzip der Demokratie voll verstanden. Nein, nicht verstanden, sie weiß nur, wie man eine Demokratie durch demokratisch aussehende Maßnahmen – gerade in Zeiten des Corona-Sonderrechtsregimes – zu einer Autokratie entarten lassen kann. Und die Pathologisierung von Systemgegnern gehörte ja in diesen kommunistischen Musterländern ihrer Herkunft zum täglichen Handwerk.

Der immer übergriffigere Staat macht den Bürger zum Systemsklaven

Der „normale“, arbeitende Bürger, der einfach sein Leben lebt, vielleicht Kinder hat und nicht zuletzt auch für deren Zukunft arbeiten geht, findet sich plötzlich auf der Anklagebank wieder. War er bisher vielleicht weitgehend unpolitisch, so wird er nun in jedem Stadium und in jedem Bereich seines Lebens, bis in das – eigentlich unantastbare – Private hinein von einem immer übergriffigeren Staat gemaßregelt, getadelt, ermahnt und regelrecht erzogen. Die früher benutzte Begrifflichkeit vom „Nannystaat“ wird der Bösartigkeit des jetzigen ideologischen Ansatzes kaum mehr gerecht.

Wer dies bewusst erlebt, reflektiert und zu verhindern sucht, steht vor einer nahezu unlösbaren Aufgabe.

Als „Alternative für Deutschland“ haben wir es in alle Parlamente bis in den Deutschen Bundestag hinein geschafft. Täglich erleben und widerstehen wir dem regelrechten Furor und der blanken Wut, den die bloße Existenz unserer Opposition bei der polit-ökonomisch-medialen Beutegemeinschaft und ihren zumeist staatsalimentierten Afterorganisationen – den Kirchen, den Gewerkschaften, den NGOs, den Unternehmen der Sozialindustrie und den sogenannten zivilgesellschaftlichen Organisationen – auslöst.

Eine Beutegemeinschaft, die sich den Staat – und somit die Innovations- und Schaffenskraft, den Fleiß, den Eifer, die Wettbewerbsbereitschaft und die ordentliche Exaktheit der Bürger zur Beute gemacht hat. Eine Beutegemeinschaft, die sich, bildlich, wie eine unheilbringende vielköpfige Hydra ihres Thrones bemächtigt hat und niemals wieder den wahren Souverän in seine Rechte einsetzen will und wird.

Merkel und ihre Regierungs-Entourage sind neben dem gesamten Altparteien-Kartell nur die Köpfe dieser Beutegemeinschaft, die entsprechend ihren international-sozialistischen und globalistischen Zielen ein eindeutiges Feindbild in unterschiedlichen Schattierungen haben: Die Nation. Die nationale Souveränität. Die nationalen Grenzen. Die nationale Identität und ihre Achtung verdienende Kultur. Die Familie als sinnstiftendes Proprium. Den eigenen Wohlstand des Bürgers. Den Freiheitanspruch des Individuums. Das Selbsteigentum des Menschen in einer bürgerlichen Gemeinschaft.

Korporatismus: Verbrüderung von politischen und ökonomischen Interessen

Früher standen die wirtschaftlichen, unternehmerischen Interessen den sozialistischen Bestrebungen der ideologisch agierenden Politik häufig im Wege. Heute erleben wir auf globaler Bühne die profitorientierte und gewinnmaximierende Verbrüderung des ökonomischen Komplexes mit den Politikern und ihrem welt-sozialistischen Gedankengut.

Vor diesem Hintergrund erleben wir die bereits weit vorangebrachte Dekonstruktion unserer marktwirtschaftlichen Strukturen in Deutschland – kleine, mittlere, größere Unternehmen – zugunsten von internationalen Großunternehmen, die durch ihren grenzenlosen Lobbyismus einen immer stärkeren Einfluss auf politische Entscheidungen ausüben. Im Einverständnis und in Allianz mit der Politik, auch und gerade in internationalen Organisationen.

Wir registrieren die immer offensichtlicheren Bemühungen zur Errichtung immer größerer politischer Einheiten. Europäische Union. Bundesstaatlichkeit Europa. Vor diesem Hintergrund ist auch das Wirken der internationalen NGOs zu sehen, die die Kreation globaler, wirtschaftlicher und auch politischer Ordnungsrahmen und Führungsinstrumente bezwecken.

Das bisherige Framing einer als Verschwörungstheorie zu geltenden „Neuen Welt Ordnung“ (NWO) ist mittlerweile in diesem Zusammenhang wohl widerlegt und erscheint ganz rational. Der angedachte „Great Reset“ des World Economic Forums (WEF) ist ein ebensolcher Fingerzeig. Wie auch die von Merkel höchstpersönlich in Davos – anlässlich des WEF-Jahrestreffens – angekündigte „Große Transformation von historischem Ausmaß“.

Und hatten wir nicht an diesem Freitag im Bundestag die „Ehre“ von António Guterres, dem Hohepriester des Globalismus, einem Marxisten der allerersten Qualität, gesagt zu bekommen, dass die nationalen Regierungen durch die internationalen „Zivilgesellschaften“ überwunden werden müssten? Halleluja!

Die AfD muss doch nun endlich etwas machen

Jetzt werden manche Leser vielleicht denken, sie wüssten das alles, jedenfalls mindestens in groben Zügen. Manche werden vielleicht denken, sie hätten dies alles in verschiedensten Varianten schon zigmal gelesen. Immer wieder wird die Frage oder gar die Forderung laut, die AfD müsse doch nun endlich etwas unternehmen.

Wie aber sieht das in der praktischen Realität aus? Die Antwort mag ernüchternd und vielleicht sogar bitter erscheinen, ist aber tatsächlich von höchster Bedeutung. Nicht nur parteiintern für die AfD, sondern auch für unsere Nation.

50 Jahre neo- und kulturmarxistische Unterwanderung, auch „der Marsch durch die Institutionen“ genannt, sind nicht durch einen Fingerschnipps rückgängig zu machen. Und in einem demokratisch-parlamentarischen System schon gar nicht.

Schon 1981 hat Helmut Kohl die „geistig-moralische Wende“ angemahnt. Sprach’s und legte sich zur Ruhe. Nein, er legte sich nicht zur Ruhe, sondern er nutzte egoistisch und verantwortungslos die allfällig sich ergebenden Opportunitäten der politischen Entwicklung und öffnete durch seine politische Untätigkeit und zeitgleich durch die Promotion „seines Mädchens“ sowie durch das Hereinlassen vieler kommunistischer Funktionäre in die Entscheidungs- und Funktionsräume der Politik – nach der Wende – der Zerstörung Tür und Tor.

Im Deutschen Bundestag regiert die Koalition mit ihrer Mehrheit de facto ungehindert durch und erhält dabei sehr oft die Zustimmung der anderen oppositionellen Parteien. Anfragen, Anträge oder Gesetzesentwürfe unserer Oppositionspartei haben nullkommanull Chancen auf parlamentarische Mehrheiten. Im Deutschen Bundestag, aber auch in allen anderen Parlamenten, heißt die Realität recht simpel: „Alle gegen die AfD.“

Die AfD wirkt alleine durch ihre Existenz, durch ihr Vorhandensein

Der erzielte Effekt unserer Initiativen und Bemühungen ist somit eher in der Strahlkraft gegenüber dem Bürger als in der tatsächlichen politischen Umsetzung zu suchen. Diese Strahlkraft wird durch einen weitgehenden Boykott der Mainstreammedien stark minimiert. Wenn in diesen Medien über die AfD oder über einzelne Initiativen berichtet wird, dann sind diese „zuverlässig“ negativ konnotiert, verzerrt dargestellt oder mit hämischem Unterton versehen.

Demgegenüber wird fast selbstverständlich jede etwaige Eselei oder unbedachte Äußerung von Einzelnen auf Seiten der AfD, was durchaus passiert, maximal überhöht. Dies von Bundesebene bis hinab auf kommunale Ebene.

Damit wir uns richtig verstehen: Das Geschriebene ist nicht als Wehklage zu verstehen. Es ist einfach die Realität. Es beschreibt genau das, was wir zu tun und zu leisten haben: Widerstehen, aufrecht bleiben, alles ertragen, Position halten, Standhalten, widersprechen, rational argumentieren. Das, und nur das ist unsere parlamentarische und damit auch unsere politische Aufgabe und Funktion.

Die Kommunikation mit dem Bürger, die Aufklärung und die politische Ertüchtigung des Bürgers – das ist unser einziges Instrument und auch aktuell unser einziges Ziel. Wir werden auf absehbare Zeit keinen Erfolg oder eine Mehrheit für irgendeine parlamentarische Initiative erzielen können. Das bedeutet jedoch nicht, dass wir keine handwerklich gute Arbeit zu verrichten hätten. Es bedeutet allerdings auch, dass der Anspruch, mit fachlicher Expertise in einem Ausschuss oder im Plenum reüssieren zu können, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit enttäuscht werden wird.

Der Wähler als Noch-Souverän ist unser Adressat, um mittels Wählerstimmen die politische Willensbildung und damit Weichenstellung grundlegend beeinflussen zu können. Wir müssen überzeugend und nachvollziehbar darlegen, dass derjenige Wähler, der die jetzigen Altparteien weiter wählt, sich zukünftig nicht als Opfer der politischen Entwicklungen verstehen und sich damit als schuldfrei erklären kann, sondern eher als Komplize, ja sogar als Mittäter, zu gelten habe.

Klingt sehr unversöhnlich und hart. Aber eine Demokratie und die Wahrnehmung von demokratischen Rechten fordert auch die Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme durch den Souverän. Die Entschuldigungsformel: „Wie konnte das alles nur geschehen? Das konnte doch keiner ahnen!“, wurde in unserer jüngeren Geschichte bereits verwendet und hat ihr Verfallsdatum überschritten und damit keine Anwendungsberechtigung mehr.

Der Verfassungsschutz wird gegen die AfD in Stellung gebracht

Auch das gehört zum Durchregieren der Beutegemeinschaft, zum Framing, zum Ausschöpfen aller Mittel uns gegenüber. Die Frage ist weniger, ob wir dem politischen Gegner „Futter“ liefern – denn das holt er sich so oder so. Im Zweifel erfindet er es oder er macht aus einem gefundenen, winzigen Krümel eine ganze Mahlzeit.

Die Frage ist, ob wir jene verantwortlich machen, die den Krümel haben fallen lassen – oder ob wir den Fokus weiterhin auf die perfide Mainstreammedien-Lupe richten, die den Krümel bewusst täuschend riesig erscheinen lässt.

Solange die derzeitigen Mehrheitsverhältnisse Bestand haben, solange die Beutegemeinschaft nicht öffentlich erkannt und enttarnt ist, solange werden wir der Wut uns gegenüber nicht entgehen können. Und daraus folgt, dass die Redundanz unserer Informationen, das stetige Aufzeigen, das beständige Infragestellen und das Stören des regierungsamtlichen Framings und seiner Narrative unsere allererste Aufgabe bleibt.

Über die spezifisch fachliche Expertise hinaus bedarf es dabei zwingend der politischen Generalisten, die in aller Komplexität immer und immer wieder das große Bild zeichnen. Die vor den internationalen Netzwerken und deren illegitimen Machtbeanspruchungen warnen.

Das Corona-Sonderrechtsregime und die Befehls- und Lenkungswirtschaft wird eine Bruchlandung

Wir gehen als „Alternative für Deutschland“ davon aus, dass wir bis zu den Wahlen im kommenden Jahr weitere politische und exekutive Ungeheuerlichkeiten erdulden müssen.

Gehen Sie davon aus, dass wir und ich unerschütterlich standhalten werden. Die politische Instrumentalisierung des Covid19-Virus zur maximalen Gängelung, Bevormundung und Einschüchterung des Bürgers wird sich für die Beutegemeinschaft als Bumerang erweisen. Das aktuelle Sonderrechtsregime wird seine exekutive und administrative Unfähigkeit klar unter Beweis stellen. Die Befehls- und Lenkungswirtschaft – auch aus der EU heraus administriert – die vornehmlich den Großen nützt und die Kleineren zerstört, wird ob seiner Ineffizienz krachend scheitern.

Es wird an uns als einzig agierende Oppositionspartei liegen, die unweigerlich entstehenden enormen Schäden an Wirtschaft, Gesellschaft und Demokratie wieder zu beheben. Weil wir diejenigen sind, die seit Jahren das kommende Unheil und ihre Verursacher ansprechen und diejenigen sind, die die Expertise und die Kompetenz zur Wiederherstellung besitzen.

Für heute und für dieses Jahr möchte ich mit meinem früheren Nachbarn vom Neckar-Ufer, mit Friedrich Hölderlin, schließen, der in seiner Hymne „Patmos“ uns die Hoffnungssignale sendet: „Wo Gefahr ist, da wächst das Rettende auch.“

Und das Rettende sind: Nation, Freiheit, Werte und das Selbsteigentum des Menschen – die wesentlichen Grundpfeiler der Politik der „Alternative für Deutschland“.

Es grüßt Sie mit dem Wunsch für ein friedliches Weihnachtsfest und einen guten Start in das „Neue Jahr“ 2021 Anno Domini.

Ihr
Martin E. Renner, MdB


(Martin E. Renner ist Bundestagsabgeordneter der AfD. Er war Anfang 2013 einer der 16 Gründer der Partei in Oberursel. Seine Kolumne auf PI-NEWS erscheint alle zwei Wochen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

105 KOMMENTARE

  1. Der liebe Herr Renner ist kein so junger Mann mehr und hat demnach sehr viel Erfahrung mit Menschen und vor allem den Deutschen. Dann solle er wissen, dass genau dies die Deutschen noch nie getan haben. Sie wissen gar nicht, wie das geht. Sie leben vollkommen fremdbestimmt. Sie brauchen dies wie eine harte Hand. Wenn man sie wie echte Menschen behandelt und ihnen Freiraum einräumt, kann man darauf wetten, dass sie dies missbrauchen und gegen denjenigen einsetzen, der ihnen dies zuteil werden lässt. Wie die Entwicklungsvölker aus der dritten Welt, die hier herumlungern. Auch die sehen es als Schwäche an, wenn man sie auf Augenhöhe behandelt.

  2. Wann nimmt der Bürger sein Schicksal endlich in die eigene Hand?

    Sobald es nicht mehr weiter bergab geht, was den sozialen Abstieg angeht und man im sozialen Souterrain angekommen ist.
    Vorher braucht man sich keine Hoffnung zu machen.

  3. Deutschland bietet aktuell – 15 Jahre nach Merkels Machteinstieg und 10 Jahre nach Sarrazins „Abschaffungs-Lektüre“ – insgesamt für jeden Patrioten erschreckende Fakten.

    Es ist ein quasi pseudodemokratisches Regime installiert mit allem, was dazugehört: Staatsmedien, hörige Wählerschaft und eine Justiz, die zwar „im Namen des Volkes“ urteilt, aber bald kein Volk im engeren patriotischen Sinne mehr vertritt – angesichts mancher Urteile, die man nur noch kopfschüttelnd zur Kenntnis nehmen kann.

    Was wir millionenfach erlebten und weiter erleben, das sind vornehmlich „Zugewanderte“, die ungeordnet, nicht überprüft, unausgewählt und zudem mit ihrer eigenen (teils primitiven, unzivilisierten) Kultur in Deutschland in die sensiblen Sozialsysteme „einwandern“ – und ihre Kultur zu allem Überfluss hier bei als eine Art „Leitkultur“ präsentieren und zelebrieren (wollen).
    So gesehen – bezogen auf die Folgen – ist es ein
    K u l t u r a u s t a u s c h, der zur
    kulturellen Enteignung und Bevormundung der Deutschen
    führt.
    Und dieser Kulturaustausch ist von zahlreichen schwarz-links-grünen Politikern gewollt.
    B e w e i s:
    Unsere Sprache und unsere Traditionen werden zunehmend einer kultuzrellen Enteignung unterzogen.
    Eine widerlich zu nennende Anpassung und Unterjochung findet statt.
    Um Mohammedaner „nicht zu verprellen“, wurden Weihnachtsmärkte amncherorts in „Wintermärkte“ umbenannt. Der Martinszug wurde regional als „Lichterfest“ umgewandelt. Der Hl. Nikolaus darf nicht mehr mit dem „swarten Pit“ durch die Straßen ziehen. Gleichzeitig mit Kirchenglocken schreit der Muezzin extrem störende Kehllaute vom Turm. Das völlig harmlose Wort „Neger“ darf nicht mehr benutzt werden. Die Bestellung eines „Zigeunerschnitzels“ brandmarkt den Hungrigen gleichzeitig als Rassisten. Behörden-Schilder und -Infos sind oft mehrsprachig verfasst. Die Polizei wird zunehmend durch Menschen anderer Kulturen aufgefüllt usw.

    Der Kulturaustausch ist m.E. seit etlichen Jahren voll im Gange – links-grün inszeniert, staatlich enorm gefördert und mit der Macht der GEZ-Zwangs-Medien propagiert.

    Dies empfinde ich – neben anderen Dingen – als das schlimmste Übel des Merkelismus!

    Einzig die AfD ist die Partei, die diesen Kulturaustausch und unsere geistige Enteignung noch in gewissen Grenzen aufhalten und/oder rückgängig machen kann.
    Sie muss aber m. E. zunächst die links-grüne totalitäre Macht der GEZ-Medien, die inzwischen „ein Staat im Staate“ sind – bekämpfen und rechtlich-politisch vernichten.

  4. Wann nimmt der Bürger sein Schicksal endlich in die eigene Hand?

    Wenn der Rotweingürtel an der Tafel ansteht.
    Vorher braucht man sich keine Hoffnung zu machen.

  5. Aus meiner Sicht ist da nichts mehr in die Hand zu nehmen. Man kann nur noch individuellen Widerstand leisten und dabei zugrunde gehen.
    Vielleicht aber andere dadurch informieren.
    Ich weiß nicht wie eine formale Demokratie, die sich nach 70 Jahren zur Diktatur entwickelt hat fallen wird, Aber es gibt nichts mehr, was in die eigenen Hände zu nehmen wäre. Es ist alles weg.
    Gut es ist natürlich im rund alles noch da, aber wie soll das ohne Hungersnot organisiert werden?

  6. Die oben schauen nach unten, und die unten nach oben. Und jeder erzählt dem anderen, was falsch läuft. Scheitern ist eine anstrengende Tätigkeit. Wunderbar, dabei zu sein.

  7. Die im Artikel aufgeworfene Frage,
    „Wann nimmt der Bürger sein Schicksal endlich in die eigene Hand?“,
    kann man pauschal nicht beantworten.

    Das setzt nämlich zunächst voraus, dass der jeweilige Bürger im ureigenen Bereich sein „Schicksal“ tatsächlich auch verspürt. Hinzu kommt dann noch, wie „schicksalsschwer“ das Geschehen ist, geht es an die Substanz des Bürgers?

    Unterstellt, dass es an die Substanz geht, Was hat denn der Normalbürger überhaupt in diesem System für Möglichkeiten? Rechtlich zulässige so gut wie gar keine (!) – abgesehen von der Teilnahme an Wahlen. Durch Falschinformationen und Gehirnwäsche werden aber Wahlen vorbereitend bereits „unfrei“.

    Die einzige wirkliche Oppositionspartei wird zunehmend widerrechtlich ausgegrenzt und „als unwählbar“ propagandamäßig aufbereitet. Einzelne engagierte Menschen (man nehme z. B. Björn Höcke) grenzt das System durch totalitäre Dehumanisierungskampagnen aus.

    Der Einzelne ist letztlich dem System weitgehend ausgeliefert, wenn nicht Organisationen wie AfD und/oder Querdenker mutig den Kampf aufnehmen.

  8. Eine hervorragende aber auch deprimierende Analyse, Herr Renner.
    Es gilt die Jahrhunderte alte Taktik der herrschenden Klasse: „Divide et impera“ – so kann eine relativ kleine Clique gruppendynamisch ein ganzes Volk beherrschen.
    Man kämpft gegeneinander- bzw. lässt gegeneinander kämpfen – anstatt sich gegen den gemeinsamen Feind zu verbünden, wie es ansatzweise bei den Querdenkern den Anschein hatte.
    Jeder zarte, noch so kleine Ansatz von Gemeinsamkeiten zwischen den sich bekämpfenden Volksteilen wird gnadenlos verfolgt, um das Prinzip „Teile und herrsche“ zu verteidigen und aufrecht zu erhalten.
    Es bleibt zu hoffen, dass endlich ein größerer Teil des Souveräns dieses System durchschaut und dann auch an der Wahlurne danach handelt!

  9. Aus dem Leitartikel:
    Eben genau das, was vor kurzem eine von der Regierung veranlasste und bezahlte Werbekampagne mit dem Titel „Das ist soooo deutsch“ verächtlich zu machen trachtete.
    ——–

    Die ganze Welt ist ein großer Zirkus. Und Deutschland spielt den Clown.

  10. Hölderlin zitieren ist gut, der wurde auch verrückt. Aber er hatte ein rettendes Turmzimmer für 35 Jahre. Ja, man muß an seine eigenen Sprüche schon glauben.

  11. …..vielleicht dazu passend:
    Soeben im Nachrichten-Laufband der Staats-GlotzeWELT 24:

    Ifo-Index: Zustand der deutschen Wirtschaft robuster als befürchtet…..

    Gehts noch???

  12. Man kann von der Mörderbande um Robespierre viel oder wenig halten, aber man muss ihr einfach zugestehen, dass nach dem Wüten mit der Guillotine der Adel in Frankreich kopf- und machtlos war und bis heute geblieben ist.

    Gut, dass ein sozialistischer Neo-Adel in dieses Machtvakuum eingebrochen ist, ist nicht zu leugnen, aber es ist nicht derselbe Adel wie damals.

  13. Grade noch was in den Nachrichten, Unterwäschemodel Lindner macht jetzt auf Ulbricht „Niemand will die Alten wegsperren“

  14. „Wann nimmt der Bürger sein Schicksal endlich in die eigene Hand?“
    —-
    Schon 1918 wollte der Bürger in Deutschland sein Schicksal nicht in die eigene Hand nehmen. Dies hat letztlich dazu geführt, daß es ihm 1933 wieder ganz abgenommen wurde. Bis dieses abenommene Schicksal schließlich bedeutete, in Stalingrad und am Kursker Bogen zu stehen und in großer Zahl unterzugehen.
    1945 gab es dann Besatzungszonen. Die Alliierten bestimmten. Im Westen hieß das erfreulicherweise freiheitlich-demokratische Grundordnung. Aber auch dann waren die Deutschen nicht selbsbestimmt, sondern machten, was die Alliierten ihnen sagten.
    Nicht zu unterschätzen waren auch die hierarchischen Strukturen in den großen Unternehmen. Ein Angestellter lebt schon per Definition nicht selbstbestimmt.
    Selbstbestimmt waren höchstens ein paar vereinzelte Mittelständler. Die gerade mit Hilfe von Corona plattgemacht werden.
    Mit einiger Verwunderung stelle ich gerade fest, daß Freiheit und Grundrechte von vielen Menschen offenbar gar nicht geschätzt werden. Stattdessen folgen sie einfach dem, der gerade Erfolg hat und ihnen deshalb sozialen Aufstieg verschaffen kann. Waren das die Nat.soz., dann folgte man denen. Waren das die Alliierten, dann war man Demokrat. Wird es jetzt die NWO sein, wird man deren Untertan. So einfach kann das Leben sein. Man darf nur keine Überzeugungen haben.

  15. „Schon 1981 hat Helmut Kohl die „geistig-moralische Wende“ angemahnt. Sprach’s und legte sich zur Ruhe.“

    Das muss man etwas genauer ausführen. Kohl hat wohl die Wende gewollt, er hat sie aber gegen eine schon voll in Gang befindliche Links-Entwicklung des politischen Spektrums nicht mehr durchsetzen können. Was er durchsetzen konnte, war in etwa publizistische Waffengleichheit gegen die linken Medien, und zwar durch die Unterstützung, die ihm der Leo-Kirch- und Axel-Springer-Konzern gegeben haben. Dadurch hat er sich lange an der Macht halten können. Aber zu einer echten Wende reichte es nicht.
    Ansonsten richtig: Die AfD muss stand halten. Nicht die Nerven verlieren!

  16. Es gibt keine „die Bürger“

    Die Altdeutschen sind sich alle fremd und zerstritten

    Die Russlandfraktion ist gut vernetzt und wehrfähig, dto die Araber / Türken / Kurden um die Libanesen die alle zusammenarbeiten und zusammenhalten, gegen den deutschen Staat

    ALSO welche Bürger sollen was machen? NIX passiert, Game over

  17. Unfassbar!

    Die neuartigen mRNA-Impfstoffe von Biontech/Pfizer wurden in medizinischen Experimenten an bettelarmen Menschen in Slums in Südamerika getestet. Deren Einzelschicksale werden wir nie erfahren. Deutsche Gutmenschen interessiert das aber nicht. Eine moderne Form des Kolonialismus!

    https://video.twimg.com/ext_tw_video/1339924916066500610/pu/vid/1280×720/KTAPsj9wsGGPfzIy.mp4

    Und hier in Deutschland fiebern die Impfirren/Laborratten ihrem goldenen Schuss (Kosten ca. 2-6 Euro) und damit der pandemischen Absolution entgegen.

  18. Die Frage nach dem „wann“ impliziert, dass der Bürger es „will“ und „könnt“, wenn er es denn“will“ und falls er es dann „könnt“.

    Ich denke, da liegt der große Denkfehler aller kleinen und großen Denker aller Zeiten!

    Die überwiegende Mehrheit aller Menschen möchte einfach nur und ganz bescheiden mit Träumen im unmittelbaren Raum ihres Lebensradius gut und gerne leben. Jegliche Philosophie darüber, egal ob sozial, religiös oder okonomisch ist eigentlich verlorene Energie.

  19. Ohne die Mühen der AfD sähe es düster aus in Deutschland. Man muss nur in anderen Ländern nachschauen.
    Die Lega in Italien verbündet sich gerade mit det deutschen CDU um die Tranfers von Deutschland nach Italien sicher zu stellen. Also beide gegen das Deutsche Volk.

    Allen Beteiligten der AfD das alternative Bundesverdiestkreuz der Bürger dieses Landes.

    Der Steinmeier kann sein Teil behalten oder sich sonst wo hinstecken

  20. Ich bekomme seit Tagen Mails und WhatsApp mit Weihnachtswünschen von Freunden, Kollegen, Kunden wie jedes Jahr..
    Der Klassiker…. nach einem turbulenten Jahr…
    TURBULENT?????
    = lebhaft, unruhig, laut
    Im Fasching herrscht turbulentes Treiben

    Turbulent ist definitiv nicht mein Adjektiv für 2020!

  21. Ich sehe da noch ein paar andere Probleme. Ich versuche das mal zu umschreiben. Erst mal ist die Bevölkerung ja nicht mehr indigen, sondern ein kompletter Mix und jede Gruppierung hat hier seine eigenen Vorstellungen und Ziele. Somit ist es schon mal nicht mehr möglich das die „Normalbevölkerung“ gegen die da „Oben“ zusammenhalten kann. Die unterschiedlichen Bevölkerungsteile werden gegeinander aufgewiegelt, so das ein geschlossenes Vorgehen schon mal nicht möglich ist.
    Dann weiss man zum Beispiel auch nicht wer überhaupt auf welcher Seite steht. Jeder kann ein Spitzel oder V-Mann sein und somit ist man verunsichert mit wem man denn jetzt überhaupt zusammen agieren kann und wem man vertrauen kann.
    Dann will natürlich keiner der Erste sein der als erstes nach vorne stürmt. Das ist so wie beim Sturmangriff, wo man nicht unbedingt zur ersten Welle gehören will. Der nächste Punkt ist das man unter den Patrioten uneins ist, wie man denn jetzt genau vorgehen soll. Bringen Demonstrationen die Lösung oder amüsieren sich die selbsternannten Eliten eher nur darüber?
    Manche sagen das Artikel 20 Absatz 4 schon lange in Kraft treten kann aber in diesem Artikel ist überhaupt nicht beschrieben wie der Widerstand den überhaupt aussehen kann. Davon abgesehen das die vom Regime eingesetzte Justiz im Falle einer Niederlage natürlich den Politdarstellern Recht geben würde.
    Somit warten halt viele ab und schauen erst mal ob nicht irgendjemand noch die Kastanien aus dem Feuer holt bevor man selber ran muss.
    Ich schätze das hier erst richtig was läuft, wenn gar nichts anderes mehr geht und dann wird hier das totale Chaos sein wo keiner weiss wer überhaupt auf welcher Seite steht.
    Also solange die Leute hier nicht den Kit aus den Fenstern fressen, wird hier kein breit angelegter Widerstand laufen.
    Das ist meine Meinung.

  22. Wer aus beruflichen Gründen eine Atemschutzmaske tragen muss, der geht vorher zur Untersuchung bei einem Arbeitsmediziner. Es gibt 3 Gruppen von Atemschutzgeräten. Die niedrigste Gruppe (1), dazu zählen auch die „Alltagsmasken“, müsste folgende arbeitsmedizinische Untersuchungen nachweisen:

    Gruppierung nach G26
    – Allgemeine Untersuchung
    – Urinstatus
    – Blutdruck im Sitzen und Stehen
    – Lungenfunktionsprüfung
    – Otoskopische Untersuchung

    Quelle: https://www.draeger.com/Library/Content/medizinischer_eignungstest_g26.pdf

    Ich glaube kaum, dass die zum Maskentragen gezwungenen Bürger diesbezüglich untersucht wurden. Die Forderung der BuntenRegierung ist schlichtweg kriminell und menschenfeindlich!

  23. Revierfoerster 19. Dezember 2020 at 21:41
    …..vielleicht dazu passend:
    Soeben im Nachrichten-Laufband der Staats-GlotzeWELT 24:

    Ifo-Index: Zustand der deutschen Wirtschaft robuster als befürchtet…..

    Gehts noch???

    Die großen Konzerne machen in vielen Branchen guten Reibach, so zum Beispiel Logistikunternehmen, die die en masse in China produzierten Waren nach Europa bringen, die über den Onlinehandel bestellt werden.
    Die werden den Teufen tun, ein Ende des Lockdowns zu wünschen.

  24. Jeder einzelne Deutsche Bürger (und Co) der für Deutschland ganz allgemein ist, könnt was machen und sogar legal und auch ohne Erklärung bzgl. dies oder das pro oder contra. Sondern einfach nur, übrigens egal ob links oder rechts, egal ob reich oder arm, egal ob bio, soft, mix oder ultra:

    Einfach überall sichtbar auf seiner Kleidung einen BRD-Sticker (schwarz-rot-gold) tragen, kann auch super klein sein, denn wir sind die Deutschen!

    Die Feinde Deutschlands schämen bzw. lehnen nicht nur die aktuelle BRD-Flagge ab, sondern jegliche, genau deswegen sollten wir Patrioten (und alle für uns) die offiziell erlaubte Flagge stolz und immer tragen! (Egal ob es bessere geben würde)

    Nicht wir beschmutzen unsere „Fahne“, sondern unsere Feinde!!! -> Die Anti-Deutschen!!!

  25. Wann nimmt der Bürger sein Schicksal endlich in die eigene Hand?

    Gar nicht, fürchte ich. Gewählt wird immer wieder brav Altpartei. Bestes Beispiel Köln. Da ist Armlängen-Reker bei Wahlen immer überaus erfolgreich. Das ist die Dame, die Opfern von Vergewaltigungspogromen eine Armlänge Abstand empfohlen hat. Statt so eine vom Hof zu jagen, wurde sie wiedergewählt. Jüngste Glanztat dieser Dame: sie empfiehlt als Ersatz für die vom Regime verbotenen Böller, in der eigenen Wohnung das Licht an und aus zu knipsen! Kein Scherz!

  26. Andre56 19. Dezember 2020 at 22:38
    —————————————–
    Ihr Kommentar beschreibt die Realität äußerst präzise!
    Vollste Zustimmung!

  27. @A. von Steinberg 19. Dezember 2020 at 20:44

    Dieses Jahr ist vieles ausgefallen, angefangen von Fasching, Ostern bis zu Weihnachtsmärkten. Das zählt zur Kultur mit zahlreichen Traditionen. So soll uns die Kultur genommen werden. Einfach Panik durch das Virus verbreiten und schon ist alles platt. Auch die Wirtschaft wird zerstört mit den Maßnahmen. Ganze Branchen sind am Ende.

  28. AKW 19. Dezember 2020 at 22:36
    —————————————
    Rhetorisch gut formulierte Kolumnen machen erst einmal Eindruck.
    Und wer macht die „Drecksarbeit“?
    Es wurde schon oft moniert, daß sich die AfD auf der Straße so gut wie nie blicken läßt.
    Karsten Hilse ist z.B. eine Ausnahme, er und der Bautzner Kreisverband haben im Frühsommer wöchentlich eine Demo in Bautzen organisiert. Sie waren auch oft an der B96 vor Ort. Jens Maier war auch mehrmals bei PEGIDA.
    Aber ansonsten? Fehlanzeige!

  29. @ WahrerSozialDemokrat 19. Dezember 2020 at 22:26

    Die überwiegende Mehrheit aller Menschen möchte einfach nur und ganz bescheiden mit Träumen im unmittelbaren Raum ihres Lebensradius gut und gerne leben.

    Das ist wunderbar ausgedrückt. Und genau das ist auch der Weg dazu, sein Schicksal in die eigene Hand zu nehmen. Ich glaube übrigens sogar, dass die wirklich großen Denker – vor allem in alten Zeiten – das gewusst haben.

    Ein Deal der Sorte

    „Du bekommst ein Sechszigmillionstel Mitspracherecht darüber, welche dir persönlich komplett unbekannten Personen ein Siebenhundertstel Mitspracherecht bei manchen Sachfragen bekommen. Im Gegenzug bist Du der Souverän und trägst – wie früher ein Monarch – die ganze Verantwortung für alles, was geschieht“

    ist ein Scheiß-Deal. Ich denke nicht dran, mir den aufs Auge drücken zu lassen. Und ich schmiere ihn auch nicht meinen Landsleuten aufs Brot, selbst wenn sie ihn aus unerfindlichen Gründen für eine großartige Errungenschaft halten.

    Dadurch ändert sich erst einmal in der Außenwelt nichts, aber die ist ohnehin nur sehr schwer bis gar nicht zu beeinflussen. Doch es ist ein erster Schritt zur Wiedererlangung der Würde und Selbstachtung – als Individuum und als Volk.

  30. Meine Erfahrung aus inzwischen mehr als dreijähriger Demo-Erfahrung mit regelmäßigen wöchentlichen Teilnahmen:
    Ohne einschneidende katastrophale persönliche Konsequenzen wird keine kritische Masse erreicht werden.
    Die alte Ossi-Garde mit den Erfahrungen aus DDR-Zeiten allein schafft das nicht.
    Und diejenigen, die sich im Westen mal auf eine Querdenker-Demo getraut haben, sind inzwischen auch wieder verängstigt. Sobald ein Verbot ausgesprochen wird, ist Schwanz einziehen angesagt.
    Es fehlt außerdem eine gesamt-patriotische Führung. Es ist alles noch zu sporadisch.
    Wenn wir z.B., wie in den letzten Wochen, nur mit wenigen Leuten oder in kleinen Gruppen unterwegs sind (B96, Neugersdorf), hagelt es Anzeigen und Bußgelder. Gestern kam der neueste Anhörungsbogen vom Ordnungsamt.
    Irgendwann hat man die Schnauxe voll, immer für andere den Kopf hinhalten zu müssen, die am sicheren Computer sitzen und wohlfeile Ratschläge geben.
    Da hilft auch das Argument nicht, daß jeder an seinem Platz tun solle, was er kann.

  31. Herr Renner,
    wie soll der normale Bürger sein Schicksal in die
    eigene Hand nehmen?
    Eine Einheitspartei AfD,kann und wird es nicht geben.
    Ansonsten ist doch bis auf das Altparteienkartell,keine
    andere Partei ersichtlich,die für Abhilfe schaffen könnte.
    Stellen Sie ihre Frage anders,
    „Wann gibt es endlich neue Parteien,in denen der Bürger sein
    Schicksal in die eigenen Hände nehmen kann“,
    und Alternativen zur herrschenden Klicke ersichtlich werden !

  32. Wann nimmt der Bürger sein Schicksal endlich in die eigene Hand?

    .
    Dann,
    wenn er
    endlich in
    großer Klarheit
    erkennt, was für ein
    übles, niederträchtiges
    Spiel mit ihm und auch dem
    ganzen Land getrieben wird und
    daß die Auflösung immer schneller
    voranschreitet und alles den Bach
    herunter geht und er plötzlich
    einen großen Groll in sich
    aufkommen spürt und
    er weiß, daß es jetzt
    ans Eingemachte
    geht … Vorher
    wohl eher
    nicht.
    .

  33. 2400 Ärzte wollen „helfen“.

    https://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Corona-Impfung-150-Euro-pro-Stunde-Land-und-Aerzte-schliessen-Vertrag

    Wenige Tage vor dem Corona-Impfbeginn haben sich Landesregierung und Ärzteschaft in Niedersachsen am Freitag im Streit um die Covid-19-Schutzimpfungen in den 50 Impfzentren des Landes geeinigt. Die Vergütung der Ärzte erfolgt über demnach über das Abrechnungssystem der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN). Die Ärzte sollen für ihre Tätigkeit im Impfzentrum ein Honorar von 150 Euro pro Stunde erhalten. Für mögliche Impfschäden soll die Staatshaftung greifen. Honorierung und Haftung waren bis zuletzt umstritten.

    Der Vorstandsvorsitzende der KVN, Mark Barjenbruch, bedankte sich bei Ärzten, die sich bisher bereit erklärt haben, in einem Corona-Impfzentrum tätig zu werden. „Ohne die Bereitschaft von Ärztinnen und Ärzten wird die enorme Aufgabe, die Bevölkerung gegen Corona zu impfen, nicht zu bewältigen sein“, sagte Barjenbruch.

  34. https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Corona-Testzentren-in-Hannover-Wo-kann-ich-mich-testen-lassen

    Die Corona-Teststelle Laatzen testet sowohl Patienten, bei denen die Krankenkasse die Kosten übernimmt, als auch Selbstzahler. Die Ärzte haben nicht nur Antigen-Schnelltest im Angebot, der dort 41 Euro kostet, sondern auch den verlässlicheren PCR-Test für 38,57 Euro.

    Auch im Foyer des „Panorama am Zoo“ befindet sich neuerdings ein Testzentrum. „Das Lab“ betreibt deutschlandweit neun solcher Teststellen. Ein Schnelltest kostet 39 Euro, das Ergebnis erhalten Kunden nach 30 Minuten. Ein PCR-Test ist für 84,50 Euro möglich, hier liegt das Resultat innerhalb von 24 Stunden vor.

    Bei jedem Test geht ein Euro an den Zoo Hannover.

    https://www.rnd.de/politik/gegen-corona-impfen-ja-oder-nein-karliczek-sieht-hausrecht-als-indirektes-druckmittel-5VD5IJL2OHRVEOPWDJCRDQ5GLY.html

    Der indirekte Druck lässt sich jedoch kaum vermeiden, meint Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU). Orte mit Hausrecht könnten künftig auf eine Impfung oder einen negativen Corona-Test für Gäste bestehen. Nötig sei eine Impfquote von 60 bis 70 Prozent. „Wir brauchen die Herdenimmunität“, sagte Karliczek.

  35. https://www.rnd.de/politik/ein-lockdown-ist-keine-langfristige-strategie-kassenarzt-chef-gassen-im-interview-6YIIQAJ6ENHJTCPMVVRHPPDJ5E.html

    Herr Gassen, Anfang November hat Ihre Organisation zusammen mit anderen Ärzteverbänden in einem viel kritisierten Positionspapier vor erneuten Lockdowns mit dem Argument gewarnt, der Schaden sei größer als der Nutzen. Sehen Sie das immer noch so?

    Es bleibt dabei. Ein Lockdown ist eine Notbremse und keine geeignete langfristige Strategie, um die Zahl der Todesfälle nachhaltig deutlich zu senken. Das zeigen alle internationalen Erfahrungen. So hat Spanien mit extrem harten Beschränkungen letztlich prozentual mehr Tote zu beklagen als die USA. Wir haben vor diesem Hintergrund damals erwartet, dass der deutsche Lockdown light im November nur eine geringe Wirkung haben wird. Inzwischen wissen wir: Er hat fast nichts gebracht. Insbesondere die Zahl der hochbetagten Todesopfer ist ungebremst weiter gestiegen.

    https://www.kbv.de/media/sp/KBV-Positionspapier_Wissenschaft_Aerzteschaft_COVID-19.pdf

    Wir erleben bereits die Unterlassung anderer dringlicher medizinischer Behandlungen, ernstzunehmende Nebenwirkungen bei Kindern und Jugendlichen durch soziale Deprivation und Brüche in Bildungs-und Berufsausbildungsgängen, den Niedergang ganzer Wirtschaftszweige, vieler kultureller Einrichtungen und eine zunehmende soziale Schieflage als Folge.

  36. ***Zitatanfang***
    Nuada 19. Dezember 2020 at 23:14 @ WahrerSozialDemokrat 19. Dezember 2020 at 22:26
    „Die überwiegende Mehrheit aller Menschen möchte einfach nur und ganz bescheiden mit Träumen im unmittelbaren Raum ihres Lebensradius gut und gerne leben.“ —
    Das ist wunderbar ausgedrückt. Und genau das ist auch der Weg dazu, sein Schicksal in die eigene Hand zu nehmen…
    ***Zitatende***
    Ich stimme zu. Man soll zuerst sein eigenes Leben in die Hand nehmen, den eigenen Erfolg im Beruf, in der Familie, im Leben allgemein.
    Und den riesengroßen Druck, der sich aus der furchtbaren Lage in der Welt, insbesondere aus der Massenvermehrung der farbigen Völker ergibt, der sich aus der Überfremdung und, wenn es so weitergeht, absehbaren Vernichtung der weißen Völker ergibt, diesen Druck kann man umsetzen in Antriebskraftfür das Gute, für das Überleben als Volk und Rasse.
    Also nicht an der falschen Stelle seine Kräfte verschwenden, sondern die Lage zu seinem
    Vorteil benutzen und dann später mit leichter Hand die neue Lage ermöglichen.
    Denn auf unserer Seite stehen die Gesetze Gottes und der Natur, die Liebe der Menschen untereinander und zu ihren eigenen Nachkommen und Vorfahren, auf der Seite der Gegner aber steht der Weg in die Hölle.
    Diese einfache Einsicht kann man auch im Gespräch mit Gutmenschen nutzbringend anwenden, denn deren Tun ist nur nach deren eigener Darstellung „gut“, in Wirklichkeit führt das Gutmenschentum die Völker in die Hölle.

  37. Ach wir hätten schon seit 2015 das recht dieser Regierung den gar aus zu machen, und zwar mitten allen mitteln. Doch die Regierenden sind ja nicht dumm, die Manipulation und Verschleierung sind erste Sahne. Und die meisten wollen sich aus der Politik raushalten. Sie wissen zwar das allen den Bach runter geht wissen größtenteils auch warum aber sie wollen sich nicht wirklich damit befassen weil sie ihr Moralischen tolles Weltbild behalten wollen. Doch was für ein Schaden sie damit anrichten ist ihnen auch nicht klar. Und sein wir mal ehrlich, unsere Taktik der Aufklärung und das hoffen darauf das genug Menschen begreifen das man dagegen unbedingt etwas tun muss funktioniert nicht. Die Welt läuft auf das sichere Ende zu, und die Welt ist einfach zu starr zu unflexibel als das man den ganzen Mist der abläuft soweit korrigieren könnte als das die Zukunft Lebenswert wäre.

  38. Für alle, die es interessiert, suchte ich in meiner recht umfangreichen Bibliothek nach den Ursprüngen unserer Nachkrieg-Demokratie.
    „Wann nimmt der Bürger sein Schicksal endlich in die eigene Hand?“ – ist heute eine Frage, die angesichts der hehren Ursprungsabsichten der Grundgesetzgeber die derzeitige Totalisierung in Merkel-Zeiten ausdrückt – völlig gegen die Absichten der Grundgesetzgeber!

    Ich stieß u. a. auf den Staatsrechtler Carlo Schmid (* 3. Dezember 1896,† 11. Dezember 1979 in Bonn). Dies war ein deutscher Politiker (SPD) und renommierter „Ur-Demokrat“. Schmid gehört zu den Vätern des Grundgesetzes und des Godesberger Programms der SPD.

    Etwas zu seinen Gedanken:

    Während der 3. Sitzung des Verfassungsausschusses der Vorläufigen Volksvertretung für Württemberg-Baden am 05.04.1946 erklärte Carlo Schmid, dass als volonté générale ein zeitgenössischer Gemeinwille durch die Verfassung zu Worte kommen müsse, um diese zu legitimieren.

    Der lebendige Gemeinwille bilde eine Wertordnung ab, welche sich im Volk manifestiert habe und zu der sich das Volk bekennen würde. Als Wertfundament hätten die Werte der Wertordnung in die Verfassung zu fließen.

    Aufgabe der Repräsentanten des Volkes sei es, das „Wertgefühl des Volkes“, dessen Selbstverständnis in einer bestimmten Epoche zu ermitteln, um eine Wertordnung für die Zukunft aufstellen zu können.

    Mit der Wertordnung und der Verfassung könne der Mensch als „freiwollendes Wesen“ zum Staat ins Verhältnis gebracht werden. Dies könne methodisch dadurch erreicht werden, indem die höchste Reflexionsstütze der praktischen Vernunft, die Freiheit a priori, auf die neu zu schaffende Wertordnung des Volkes und durch diese hindurch auf die künftige Verfassung gerichtet wird.

    Halten die Grundrechte und die weiteren Verfassungsregeln einer solchen Überprüfung stand, könne mit ihnen als Maßstab dem Menschen ein Leben in der Würde der freien Entscheidung ermöglicht werden. Dann könne der Mensch seine Gaben in Freiheit und in Erfüllung des Sittengesetzes entfalten.

    Dabei ging Carlo Schmid davon aus, dass nichts von dem christlichen Sittengesetz aufgehoben wird, wenn sich die Verfassungsgesetzgeber auf den kategorischen Imperativ einigen würden. Kant hätte gezeigt, dass über den Menschen und dem Volk der kategorische Imperativ und die kategorische Vernunft stehen würden.

    Angelehnt an die phänomenologische Wertethik nach Max Scheler erschaute Carlo Schmid das Wertgefühl des Volkes;
    es seien sieben Werte auszumachen:
    > die Würde des Menschen nebst Menschenrechten,
    > soziale Gerechtigkeit,
    > Demokratie,
    > Ablehnung der Staatsallmacht,
    > Völkerrecht und Verzicht auf Krieg.

    Als höchste Wertregel erschaute er die Würde des Menschen.

    Der heutige Mensch wolle künftig nicht mehr als Objekt, als ein Zweckding eines Staates ein Leben führen müssen. Vielmehr zeichne sich der Mensch durch die Würde der Person und deren Selbstzweckhaftigkeit aus. Der zweite Wert der Wert- und Kulturordnung umfasse die Menschenrechte, wobei die Würde des Menschen ihren Niederschlag in den Menschenrechten findet. Die Menschenrechte sind dem Menschen nicht durch den Staat, sondern ob ihrer eigenen Existenz gegeben. Sie müssen als geschlossenes System von Menschen – oder Bürgerrechten als geltendes Recht am Anfang der Verfassung stehen.
    ———————————————————
    > Dazu:
    Man erkennt aus diesem Zusammenhang unschwer, dass die Gründer-Demokraten wie Schmid wirkliche Demokratie und Bürgerrechte wollten – bei Ablehnung der Staatsallmacht.

    Die aktuelle Situation in Deutschland driftet von diesen Intentionen erheblich ab.
    Insgesamt ist die Entwicklung m. E. heute teils extrem verfassungswidrig.

  39. Solange die Wähler von ARD und ZDF gehirngewachen werden, nehmen sie ihr Schicksal niemals in die Hand! Der Rückbau, zumindest eine große Reform dieser linksgrünen Propagandasender mit ihren Zwangsgebühren sollte das wichtigste Thema der AfD sein! Vorher wird sich gar nichts ändern. Leider…!

  40. francomacorisano 20. Dezember 2020 at 00:31

    Mit den Medien im Rücken können selbst geisteskranke Gestalten wie Merkel oder Verbrecherparteien wie die „Grünen“ locker durchregieren.
    Das A und O muss das Brechen der Medienmacht der Altparteien sein. Wie das gehen soll, weiss ich aber auch nicht. Gegen diesen zwangssteuerfinanzierten Milliardenapparat anzukommen scheint fast unmöglich. Die können sich eigentlich nur selber schlagen, indem sie es so übertreiben, dass keiner mehr zuschaut oder ihnen glaubt.
    Oder dass man ihnen über solche Aktionen wie in Sachsen-Anhalt den Saft abdreht.

  41. Die „Füsickerin“ beherrscht perfekt das spalten und das ohne auch nur ein Atom wirklich nahe zu kommen.

  42. @ Kurt Wiesent ! Hatte die Reeker vielleicht auch vorgeschlagen beim Licht ein und ausschalten gleichzeitig auch laut „Buuum, Buuum, Buuum“ aus den Fenstern schreien oder hatte sie das vergessen ??

  43. War oder ist der Mensch überhaupt dazu in der Lage je sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen ? Ist er Geiger oder Geige, oder Saite oder das Haar des Hengstschweifs, das auf den Geigen-Bogen gespannt ?

    Das große Planetenmeeting am Himmel der kommenden Tage, ist inzwischen für Kundige aber auch Unkundige oder Möchtegernkundige schon fast ein Zeichen wie damals zur Geburt Christi.
    https://youtu.be/npZXGiNRCeU?t=4
    https://www.youtube.com/watch?v=Z8EwcvIMmlE

    Manche Äußerungen von ‚Salon-Mike‘ kommen mir allerdings schon eher vor wie die Neuverwurstung der Esoterik der 70er Jahre, gepaart mit Akasha-Steiner und ordentlich Kirchenbashing.

    Dafür dürften die beschwörerisch, inbrünstigen Äußerungen der leider nur englisch sprechenden offenkundig ‚astro‘- kundigen Dame zusammen mit ihrem etwas beißenden Lächeln besonders zum Jahreswechsel und in Corona-Zeiten viele Menschen faszinieren oder auch nicht.

    Die große Konjunktion oder – the great conjunction – weird schon in einschlägigen Kreisen als die Ankündigung wenn nicht gar als Vollstreckung des great reset gewertet.

  44. Ein verbrecherisches Regime wurde noch nie auf parlamentarischem Wege beseitigt. Und schon gar nicht durch Sonntagsreden. Entweder zieht das Deutsche Volk bald andere Saiten auf, oder es wird zum dritten Mal in 100 Jahren untergehen.

  45. Wie soll ich denn wohl mein Schicksal in die eigene Hand nehmen, wenn die AfD als einzige Opposition im Land derart gebasht und verteufelt wird vom ÖR-TV.
    Der ÖRR ist voll in Merkels Hand. Seit 10 Jahren ca vermute ich. Das ist ein unhaltbarer Zustand, den es in einer Demokratie nicht geben kann.
    Also hat Merkel die Demokratie vor längerer Zeit bereits beseitigt.
    Ihnen, Herr Renner und allen AfD-Abgeordneten auf jeder Ebene wünsche ich Kraft und stoische Ruhe.

  46. Damit wir uns richtig verstehen: Das Geschriebene ist nicht als Wehklage zu verstehen. Es ist einfach die Realität. Es beschreibt genau das, was wir zu tun und zu leisten haben: Widerstehen, aufrecht bleiben, alles ertragen, Position halten, Standhalten, widersprechen, rational argumentieren. Das, und nur das ist unsere parlamentarische und damit auch unsere politische Aufgabe und Funktion.

    Ja.
    Genau das, widerstehen, aufrecht bleiben, alles ertragen, Position halten, standhalten, widersprechen, rational argumentieren und sich bei Sturm auch mal zu beugen, um sich danach gleich wieder aufzurichten, ist auch das, was der „kleine“ Bürger tun kann und tun „muss“.

    Und das noch nebenbei zu seinem Tagwerk und seiner Erholung, denn verbiesterte, entnervte und kaputte „Angst-essen-Seele-auf“-Wracks können keine Guillotine aufbauen.
    Im übertragenen Sinne, selbstverständlich.

  47. Lieber Herr Renner,

    tausend Dank für die schonungslose Analyse und das Aufzeigen Ihrer Möglichkeiten!

    Wir kämpfen weiter! Und wenn’s nur die Aufklärungsarbeit bei unseren Mitmenschen, das Kommentieren als Regimekritiker bei PI ist!

    Je mehr Menschen wir erreichen, je mehr aufwachen und die Merkeldiktatur als solche durchschauen, desto besser!

    Herzliche Grüsse an den Neckar und ein frohes Fest!

    2021 wird ein Schicksalsjahr für uns alle! Für Deutschland, für die AfD, aber auch für Merkel und ihre Schergen!

  48. Nuada 19. Dezember 2020 at 23:14

    ….)
    Doch es ist ein erster Schritt zur Wiedererlangung der Würde und Selbstachtung – als Individuum und als Volk.

    Das stimmt.
    Nur wie soll das seine Würde und Selbstachtung zurückerlangt habende Volk seine Interessen, seine Würde und selbstachhtung dann auf der politischen Ebene durchsetzen, wenn nicht durch gewählte Vertreter?
    Einen Brei, den sechzig Millionen Köche einrühren, möchte ich auch dann nicht essen müssen, wenn diese sechzig Millionen an einem Strang ziehen.

  49. tban 19. Dezember 2020 at 23:20
    Meine Erfahrung aus inzwischen mehr als dreijähriger Demo-Erfahrung mit regelmäßigen wöchentlichen Teilnahmen:
    Ohne einschneidende katastrophale persönliche Konsequenzen wird keine kritische Masse erreicht werden.
    (…)
    ——————————————-

    Genau so ist es. Grundlegende politisch-gesellschaftliche Umwälzungen vollziehen sich meist auf zwei Arten: langsam, schleichend, durch beständigen Umbau der Verhältnisse in winzig kleinen Schritten über einen langen Zeitraum (so beim Marsch durch die Institutionen der Westlinken), oder aber erruptiv durch plötzlichen Zusammenbruch der bestehenden Ordnung (wie bei den verschiedenen Revolutionen vom 18. bis ins 20. Jahrhundert). Diese gleichen einem Vulkanausbruch, bei dem sich über einen langen Zeitraum die gesellschaftlichen Missstände, der politische Unmut wie die Vulkanlava in einer Magmakammer gesammelt haben und sich der innere Druck immer weiter erhöht, bis sich alles in einer gewaltigen Explosion entlädt. Noch sind wir in der Phase des Druckaufbaus. Die nächsten Jahre werden die Entscheidung bringen. Letzten Endes sind es die wirtschaftlichen Verhältnisse, die über die Zukunft entscheiden. Und Merkel ist gerade dabei, allen die Lebensgrundlage zu entziehen. Das kann nur in einem Knall enden!

  50. @ Hans R. Brecher at 4:00

    Sehr schön beschrieben, aber da kommen wir nicht mehr raus mit diesem Merkel-TV.
    Selbst wenn die auf 400 Mio pA zusätzlich verzichten müssen sollten, geraten sie nicht in Schwierigkeiten.
    Die haben 8 Milliarden im Jahr und eigentlich ist nie transparent geworden, wo das Geld bleibt.
    Diese Transparenz muss die AfD fordern, in Heller und Pfennig.

  51. tban 19. Dezember 2020 at 23:04
    AKW 19. Dezember 2020 at 22:36

    Nun ich bin in der Lage jede Diskussion zu gewinnen und zwar gegen die ganz Welt. Denn wie Voltaire sagte: Ein einzelner Mensch kann mehr vermögen als die ganze Menschheit. Das ist leider nicht wörtlich und ich finde das wörtliche Zitat nicht. Und ich selbst krieg das wörtliche Zitat jetzt nicht gebacken.
    Es bedeutet aber, wenn etwas wahr ist, dann gewinne ich hier im Blog die Diskussion gegen den ganzen Blog (so war das damals, als es hier um die Frauen ging). D.h. ich gewinne das nur, wenn es

    1. richtig ist
    2. ich nicht gelöscht werde

    Zu 1. ist zu bemerken, dass ich auch dann gewinne, wenn ich falsch lag; denn dann gebe ich zu, dass ich falsch lag.

    Zu 2. ist zu bemerken, dass ich damals in Moderation war und auch manche Kommentare nicht erschienen,

    aber damit muß man immer rechnen und am Ende hat man mich damals mich mehr gelöscht. Außerdem habe ich beim @Heimchen am Herd dann um Asyl nachgesucht.

    Also ich gewinne jede Diskussion, aber nur, wenn man zuhört und wenn man mich nicht abmurkst und die Diskussion nicht abgebrochen wird.

    Ich weiß aber, momentan nicht, wie ich mich meinen Mitmenschen, außer im Internet verständlich machen soll. Denn wie es auf der Straße ist weiß, ich weil ich 2014/15 für die AfD gestanden habe. Obwohl die Straße nicht meine Stärke ist.

    Ich weiß, dass ich bei Menschen gut ankomme, zumindest so lange sie nicht (vollständig) wissen was und wie ich denke.

    Ich kann leider nichts tun. Nur individuell. Und da kommt mein Auftritt mit dem Zwangstest und der Zwangsimpfung unweigerlich. Und da wird mir niemand helfen.

    Das Voltaire Zitat habe ich immer noch nicht raus. Es muß doch möglich sein, dass selbst hin zu bekommen, wenn man en Sinn kennt.

  52. INGRES 20. Dezember 2020 at 04:49

    Übrigens es geht immer um die Frauen. Die ganze (Menschenwelt) dreht sich nur um die Frauen. Gut Wissenschaft ist auch interessant, aber die Frauen sind eben was ganz Beonderes. Einerseits wissen sie das. Aber andererseits kommen sie der ihnen daraus entstehenden Verpflichtung leider nicht voll nach.

  53. INGRES 20. Dezember 2020 at 04:49

    Mir fällt dazu nun noch etwa ein. Gestern hat mich ja @klimbt als Fanatiker bezeichnet (und Frauen waren auch wieder herablassend). Nun mag ich ein Wahrheitsfanatiker sein, aber was ist daran schlimm? Ein Ideologe bin ich ja nicht.
    Das habe ich immer anders gehalten und ja auch halten müssen. Denn ich habe ja mehrere objektive Sachen studiert und es so auch in der Soziologie versucht.
    Mir fällt da insbesondere das Programmierpraktikum an der Fernuni ein.
    Es gab zwei größere Aufgabe die im Team umzusetzen waren. Bei einer Aufgabe war das entscheidende Werkzeug ein sog B-Baum. Bäume sind besonders für Anfänger nicht einfach zu programmieren. Man landet schnell im falschen Ast, in Endloschleifen oder im Nirwana oder im Speicherfehler (der Schutzverletzung, d.h. man greift auf irgendeinen Platz im Speicher zu, der aber nicht zum Programm gehört).
    Oh das kann übel werden den Fehler zu finden, ohne Debugger ist man übel dran.
    Aber man kann es natürlich auch am Source-Code versuchen.
    Nun war das Interesante an dem Praktikum, dass dort Leute aller Art versammelt waren. Techniker, Mathematiker, eine Sekretärin und auch ein Nobody, der aber in der Praxis programmierte.
    Nun hatte das B-Baum-Progamm einen Absturz. Jeder hatte ein eigenes Modul beigesteuert und wir Mathematiker waren natürlich überzeugt, dass der Fehler beim Nobody liegen würde.
    Also haben wir zu zweit das Nobody-Modul untersucht. Und als wir am Ende waren mußten wir feststellen. Nee, das ist richtig!. Ja, dann haben wir den Fehler bei uns gefunden.
    Ja so praktizier ich das im Leben. Natürlich gehe ich davon aus, dass ich richtig liege. Aber wenns anders ist, dann ist es eben anders.

  54. Ich befürchte, selbst die momentane Krise lässt viele nicht an den „Regierungskünsten“ der Nägel kauenden Allround-Dilettatin samt ihrer Vasallen zweifeln. Der Beitrag von Herrn Renner ist wieder einmal eine hervorragende und kenntnisreiche Analyse der schlimmen Zustände in diesem Land.

  55. „Querdenker“ sind hier nicht willkommen
    Leipzig wird zur Festung – Polizei kontrolliert
    alle wichtigen Zufahrtstraßen | 19.12.2020
    https://www.rtl.de/cms/leipzig-wird-zur-festung-polizei-kontrolliert-alle-wichtigen-zufahrtstrassen-4671682.html
    Unsere Kollegen der Reiterstaffel sind heute ebenfalls im Einsatz und bestreifen den Innenstadtbereich von #Leipzig. #le1912

    +++++++++++++++++++++++++++

    FAKE-NEWS AUS USA – Da kommt Freude auf! 😉

    US-ORAKEL schürt Panik. Da ist wohl der Wunsch der
    Vater des Gedankens: Wirtschaft in Deutschland zerstören,
    sich an Deutschland bereichern.

    Die Onkel Sam & Tom, unsere Freunde u. Helfer! 😐

    Ohne drastische Kontaktreduktion und mehr Maske droht
    ein Fiasko – Im schlimmsten Fall 290.000 Tote bis April 2021 –
    Forscher berechnen Covid-Horror-Szenario für ➡ Deutschland
    https://www.rtl.de/cms/forscher-berechnen-horror-corona-szenario-schlimmstenfalls-290-000-tote-bis-april-4666233.html

  56. Zu den von Herrn Renner dargestellten Fakten und Zusammenhängen sind schätzungsweise über 90 % der Bevölkerung nur wenig oder nur unzureichend informiert!

    Deshalb muß sich die AfD hierzu mehr durch publizieren engagieren, anstatt sich über Flügelkämpfe innerhalb der Partei dauernd zu verschleißen!

    Wir hier bei pi gehen immer wie selbstverständlich davon aus, das politischer Background im Volk ausreichend vorhanden ist.

    In Gesprächen mit Verwandten und Bekannten stelle ich aber häufig fest, dass unabhängig von der beruflichen Qualifikation, das Wissen zu politischen Zusammenhängen ziemlich verkümmert ist.
    Den meisten fehlt auch das Grundwissen zu wichtigen Zahlen wie über die Etats der Haushalte (Bund, Länder, Kommunen), über Migrationskosten, Steueraufkommen usw..

    Also Herr Renner und alle anderen in der AfD:

    Bitte mehr auf Information und Aufklärung fürs Volk setzen.
    Die guten Beiträge der AfD-Abgeordneten im Bundestag und in den Landesparlamenten reichen längst nicht aus!

    Dazu wäre beispielsweise, wie hier schon mehrfach vorgeschlagen wurde, ein eigener TV-Sender sicherlich sehr hilfreich!

    Die Nutzung der vorhandenen Medien als AfD-Sprachrohr funktioniert natürlich nicht, weil es dort keine Unabhängigkeit und Überparteilichkeit mehr gibt!

  57. Täglich werden alle Bürger Deutschlands von den GEZ-TV-Sendern und der Lügenpresse ins Gehirn geschissen!

    Da muss man sich wundern, dass überhaupt noch 10% der Wähler für die AfD stimmen.

  58. Jeder Deutsche sollte m. E. wissen, wieviel Steuern in Deutschland jährlich erwirtschaftet werden müssen, wieviel ein Migrant jährlich kostet und wieviele es von denen es bei uns gibt, wie kriminell Migranten sind, wieviel Tonnen CO2/Kopf jährlich jeder Deutsche im Durchschnitt emittiert, wieviele Bundestagsabgeordneten es gibt und wofür die überhaupt Parteien stehen, um nur einige Beispiele zu nennen!

  59. Maria-Bernhardine 20. Dezember 2020 at 07:36
    FAKE-NEWS AUS USA – Da kommt Freude auf! ?
    US-ORAKEL schürt Panik. Da ist wohl der Wunsch der
    Vater des Gedankens: Wirtschaft in Deutschland zerstören,
    sich an Deutschland bereichern.

    Die Onkel Sam & Tom, unsere Freunde u. Helfer!
    —————————————————————————–
    Was sind denn die News, welcher Artikel ist denn da gemeint?

    Ich halte das für keine Fake news.
    Die Ausschaltung Deutschlands als wirtschaftlicher Konkurent war der eigentliche Kriegsgrund für WW I und WW II. Nachdem die Briten aus der EU ausscheiden droht genau dieses Szenario wieder aufzuleben.

  60. „Die AfD wirkt alleine durch ihre Existenz, durch ihr Vorhandensein“

    Ich sage das mal so:
    Allein nur für diesen Zweck wird eine Partei, egal welche auch immer, sicher nicht gewählt.

    „Das Corona-Sonderrechtsregime und die Befehls- und Lenkungswirtschaft wird eine Bruchlandung“

    Eigentlich schon. Und zwar ganz zwangsläufig. Weil damit schon jetzt jene die potentiellen riesigen Zukunftsmärkte fundamental zerstört werden, die der Hochfinanz vorschweben. Also jene Grundlage, die selbst den übelsten Diktatoren das täglich Mal zum notwendigen Verzehr bereiten würden.

  61. Ich will mal Überlegungen zu Theorie und Praxis anstellen. Renner ja hier beschrieben, was die AfD leisten kann, was nicht. Er ist zu Recht nicht sehr optimistisch was die Außenwirkung der AfD auf Unaufgeklärte (auch als Blödmichel bekannt) angeht.
    Nun wird der AfD ja isbesonder von Tastaturhelden, die nicht einmal Mitglied sind der u.a Vorwurf gemacht sie si zu wenig aktiv. Grundsätzlich mag das stimmen, aber ich habe ja beschrieben, wie aussichtslos das ist auf der Straße, zumal es lebensgefährlich ist.

    Nun werde ich denen die auf der Straße aktiv sind, nicht davon abraten oder das nicht schätzen. Aber man kann die Frage stellen es was bringt.
    Also was bringt es?

    Ich habe mal aktiv an einer Aktion teilgenommen. Es war ein sog Mietkampf gegen eine Mieterhöhung im Studentendorf. Ich war eigentlich nicht überzeugt, aber ich dachte ich mach mal mit. Außerdem war es die Gelegenheit einem wunderschönen Frauchen eine Falle zu stellen. Sie aufs Zimmer zu bekommen; die erklärte sich dazu bereit eine Liste derjenigen zu erstellen, die am Mietkampf teilnehmen wollten. Zunächst war ich gefragt worden, aber als ich nicht reagierte, hat sie sich bereit erklärt, von Falle nichts ahnend. Nun in dieser Hinsicht war der Mietkampf extrem erfolgreich. Aber war mit dem eigentlichen Mietkampf?

    Nun ich war für die Kommunikation nach außer zuständig, Also dafür Solidaritätsadressen einzuholen. Das hat mir u.a. eine Original-Unterschrift von Ernst Bloch eingebracht.

    Wir diskutierten dann in der Küche, dass der Mietkampf erfolgreich wäre, wenn alle mitmachen würden. Unser Mittel war ja die Zahlungsverweigerung. Und ich meinte eben: wenn alle mitmachen würden. Aber der Osthistoriker meinte: Ach das ganze Dorf wird nie mitmachen.
    Ja, als es dann die wievielte Mahnung gab war der Mietkampf beendet. Für mich privat gab es nie etwas Schöneres. Aber sonst war nix.
    Ja wie ist das denn mir der B96. Bringt das was? Abgesehen davon, das jeder es machen soll, wenn er will.

  62. …meine Antwort auf die Frage über dem Artikel:

    das wird NIEMALS geschehen denn die Medien stehen 100% hinter den Politikern!

    Der EURO könnte crashen, 10 Millionen weiterer „Flüchtlinge“ ins Land kommen… es würde NICHTS geschehen! Man würde sich auf die „neue Währung“ fokussieren und „näher zusammenrücken“… da die Medien im Einklang mit der Politikern propagieren das die „alternativlos“ ist.

    Und auf den Teil der Bevölkerung der damit nicht einverstanden ist lässt man die sog. „Polizei“ los… fertig!

  63. Das_Sanfte_Lamm 19. Dezember 2020 at 20:37
    Wann nimmt der Bürger sein Schicksal endlich in die eigene Hand?
    Sobald es nicht mehr weiter bergab geht, was den sozialen Abstieg angeht und man im sozialen Souterrain angekommen ist.
    Vorher braucht man sich keine Hoffnung zu machen.

    @Das_Samfte_Lamm

    Wenn man dort angekommen ist,(übrigens ein interessanter Begriff)-dann ist meist kein Geld mehr für’s ’selbst in die Hand nehmen‘ vorhanden.

    Da könnte schon der Weg zur Demo am Fahrgeld scheitern.

    Und wenn man dazu noch das Vergnügen hat,in einem Sozialghetto Wohnen zu dürfen,-die anderen wissen dann bereits,dass man spätestens auf dem Rückweg einer solchen unbewaffnet ist.

  64. Lange Rede, tiefer Sinn. Nur bewegt sich nichts, wenn es die Menschen nicht hören oder hören wollen.

  65. Der restdeutsche Bürger begehrt gerade auf.
    Die hoffnungslose Masse allerdings wird erst aufbegehren, wenn der Kühlschrank leer und Youporn abgeschaltet ist.
    Das ist die traurige Wahrheit.

  66. @nicht die mama 20. Dezember 2020 at 03:45:

    Nur wie soll das seine Würde und Selbstachtung zurückerlangt habende Volk seine Interessen, seine Würde und selbstachhtung dann auf der politischen Ebene durchsetzen, wenn nicht durch gewählte Vertreter?

    Es gäbe grundsätzlich schon Organisationsformen, in denen die Möglichkeit besteht, das zu tun, aber wir haben nun einmal die, die wir haben – ganz gleich, ob uns das passt oder nicht. Und selbst wenn jemand putschen sollte, wird er ein eigenes Konzept haben und nicht mich fragen. Ich überlege mir das daher nicht, sondern vielmehr, wie man im bestehenden System einigermaßen unbeschadet sein Schicksal in die eigene Hand nehmen kann. Karlfried hat doch gut beschrieben, auf welcher Ebene das möglich ist.

    Wer gern wählen möchte, kann sich das durchaus auch gratis nehmen. Kreuzchen machen ja – dafür mit persönlicher Verantwortung für die Worte und Taten fremder Leute zahlen? Nein danke.

  67. Lieber Herr Renner, ich habe mit großem Interesse Ihren Kommentar gelesen und dabei gedacht, wie
    es Ihnen eigentlich im inneren wirklich gehen mag angesichts unserer Zustände in diesem Land. Alles was Sie schreiben ist zutreffend und erschütternd zugleich. Ich wünschte, ich und vieltausend meiner deutschen Landsleute verstünden Ihren Ruf zur Rettung dieses Landes. Allein mir fehlt der Glaube be-
    sonders bei Betrachtung der aktuellen politischen Stimmung im Lande. Sowohl Forsa als auch Kantar
    attestieren der CDU nach wie vor 37% gefolgt von Grünen mit 19, der SPD mit 15-17% und jetzt
    Achtung der AfD mit 8-10%. Das zeigt, daß den älteren Deutschen die politische Lage völlig egal ist
    und Sie in den Tag hineinleben und die jüngeren bis 37 von Kindesbeinen oder sollte ich besser sagen
    von Schulesbeinen an so einseitig geistig links(liberal) ertüchtigt wurden, daß Ihnen die Fähigkeit fehlt
    zu sehen wohin dieses Land triftet. Mehr oder weniger sind Sie alle EU-affin, Bunt-affin, Gender-affin,
    LGBT-affin und so weiter erzogen. Um solche geistigen Brandmauern wieder durchlässiger zu machen
    bedarf es mehr als der AfD, da haben Sie gewiss recht. Nur mit der Unterstützung des mehrheit-
    lichen Volkswillens ist unser Land wieder aus den Händen dieser seit gut 20 Jahren andauernden
    politischen Hydra zu entreißen. Dazu bedarf es der vollen Mobilisierung des Wählers und nicht erst
    4 Wochen vor den Wahlen. Dazu bedarf es der gnadenlosen Aufklärung des Volkes über die wirkliche
    ökonomische und sozio-kulturelle Lage unseres Volkes. Dazu bedarf es landauf, landab Informations-
    ständen der AfD und immerwährenden Aufklärungskampagnen und keine internen Beschimpfungen
    einzelner Parteimitglieder wie z.Bsp. auf dem letzten Bundesparteitag in Kalkar. Das war einfach nur
    eine beschämende Vorstellung. Und das von einer Partei, die vielleicht nur noch die einzige ist, die
    den derzeit politischen Schnellzug Richtung Abgrund aufhalten kann.

    Jede Umfrage sollte ein Weckruf für die Partei AfD sein noch viel größere Anstrengungen zu unter-
    nehmen als man bisher von ihr gesehen oder gehört hat. Nicht die AfD flößt dem Wähler Angst ein,
    sondern seine eigene politische Blind- und Taubheit.

  68. Übrigens, ich habe ja mal kommentiert, zwar treibt es mich zum Protest, weil das alles hier so abartig im Arsch ist und der Krieg gegen die Natur geistig unerträglich ist. Aber erstens ist das bereits eine Lebensform und zweitens hat mich bisher ja niemand direkt belästigt. Sicher s ziehen einem überall das Geld aus der Tasche, u. a. beim Beitragsservice, aber so lange man genug hah zum Leben und ein Dach über dem Kopf ist das hier noch immer ein Pradies gegen andere Gegenden der Welt.

    Daraus folgt aber logisch, wann es nicht mehr geht. Nämlich wenn sie einem direkt zu leibe rücken, also mit PCR oder Inpfung. Oder wenn man nicht mehr genug hat sein Leben zu erhalten. Dann knallts bei mir, denn was soll ich dann sonst noch machen?

    Und eigentlich ist damit gesagt, wann es knallen müßte., abgeshen davon, dass die Leute sich impfen lassen.
    Geistigen Widerstand leiste ich natürlich wo ich gehe und stehe. Ich hängs aber nicht an die große Glocke, sondern mache das nur in Reaktion. Ich provozier mein Ende nicht mutwillig.

  69. Ach Herr Rennner , glauben Sie noch an den Weihnachtsmann ? Deutsche musste man mit mehreren Kriegen erst die Demokratie mit Gewalt aufzwingen und nun sind Sie wieder dabei , in irrationaler Weise von einem Extrem in ein Anderes zu verfallen und Sie glauben auch noch , diese Deutschen würden das selbst erkennen und daraus Schlussfolgerungen zu ziehen ?
    Nein … ein Volk das seine eigene Identität negiert und sich auch noch selbst hasst , ist m. Ü. nach dem Untergang geweiht .
    Ich meine , es ist schon weiter als viele denken, wenn man bedenkt , dass inzwischen 85% exakt solche Leute wählen .
    Die Sehnsucht nach identiätslosen Multikulti Staatenlosigkeit ist unübersehbar .
    In Deutschland grassiert die Angst , vor Ihren eigenen Ängsten . Je Verrückter , desto doch und das auch noch freiwillig .

  70. Danke an Herrn Renner für seine richtigen und klare Worte.
    Bis zur Wahl wird die AfD noch mit etlichen Ungeheuerlichkeiten und Verleumdungen rechnen müssen.
    Der verfassungswidrige Verfassungschutz wird eine unrechtmäßige Beobachtung vornehmen. Dies alles
    wird nur getan, um ein weiteres Erstarken der AfD zu verhindern.
    Und ja, für die AfD gilt es trotzdem weiterhin enormen Widerstand gegen das ganze Unrecht zu leisten. Standhaftigkeit und Wehrhaftigkeit zahlen sich am Ende aus.
    Wünsche allen AfD-Politikern ein frohes Weihnachtsfest und viel Glück und Erfolg im neuen Jahr.
    Danke, dass es Euch gibt!

  71. Penner 20. Dezember 2020 at 10:02
    Buntland sollte aufgeteilt werden wie Nord- u. Südkorea. Auf der einen Seite die Vernünftigen und auf der anderen Seite die Linksverblendeten.

  72. Dass es nur noch um die Generalisierung, gesteuert von einigen Wenigen mit reichlich Backschich, geht, zeigt doch der Umstand, wer sich auf einmal lautstark in dieser verqueren sogenannten Corona-Pandemie meldet.
    Ob die UNO, ob das WEF mit seinem Begründer Schwab, in dessen Elaborat vom Sommer das Wort Handwerker nicht ein einziges Mal vorkommt sondern nur von Digitalsierung aller Lebensbereiche die Rede ist. Dem wünsche ich, dass er mal einen ordentlichen Wasserrohrbruch im seinem Haus hat und kein Handwerker sich auf den Weg macht, den Schaden zu beheben!
    Diese Leute sind abgehoben und fernab jedweder Realität – nach dem Motto von Pippi Langstrumph: Ich mach mir meine Welt, wie sie mir gefällt.
    Die Bürger sind nur noch Stimmvieh und steuerzahlende Melkkühe für diese sogenannten Eliten……

  73. Sorry, da fehlte noch was:
    Ebenfalls ein hoffnungsvolles Weihnachten und einen guten Start in das Neue Jahr!

  74. Sehr geehrter Herr Renner,

    Sie zu lesen ist immer wieder ein Genuß. Aber ich habe auch ein paar Kritiken. Eigentlich nur eine.

    „Es wird an uns als einzig agierende Oppositionspartei liegen, die unweigerlich entstehenden enormen Schäden an Wirtschaft, Gesellschaft und Demokratie wieder zu beheben. Weil wir diejenigen sind, die seit Jahren das kommende Unheil und ihre Verursacher ansprechen und diejenigen sind, die die Expertise und die Kompetenz zur Wiederherstellung besitzen.“

    Da möchte ich sagen : Lassen Sie sich Zeit damit. Zum einen hört die Bevölkerung noch nicht auf Sie. Zum anderen muß die Mehrheit erst einmal erkennen wer sie durch den Dreck zieht. Und ehrlich gesagt…, naja das laß ich mal weg. Wir haben keine Bevölkerung mehr die den Satz von Erich Kästner verstehen würde :

    „Was immer auch geschieht,
    nie sollt ihr so tief sinken,
    von dem Kakao, durch den man euch zieht,
    auch noch zu trinken!“

    Viel zu schwer, aber ich kenne auch die neuzeitliche Übersetzung nicht.

  75. Das eigentliche Problem ist, dass wir unser Schicksal gar nicht mehr selbst in der Hand haben.
    Soll man für ein Volk zum Gottesurteil antreten, dass es nicht mehr gibt, dass keines mehr sein will und es nicht Wert ist?
    Glaubt ihr, ihr würdet Dank von diesem Volk erhalten, wenn ihr es „Retten“ würdet?
    Und mit demokratischen Mittel geht das schon überhaupt nicht.
    Nein, einzig vom Ausland kann Rettung kommen, wo noch gesunde Instinkte im Volk erhalten sind, bei uns ist alles erstarrt, korrumpiert, verfilzt, erschlafft.
    Deutschland als eigenständige Nation hat sich von der Geschichte abgemeldet, ist alt, verbraucht und müde geworden. Das ist schon vielen Völkern passiert, den alten Griechen, den Römern, den alten Chinesen usw., man hat sich einfach aufgegeben.

  76. Die vergangenen Wahlergebnisse in den Bundesländern bestätigt die RobinHod Mentalität. Die Medien sind angewiesen von öffentlichen Geldern, also weiter einseitige Berichterstattung. Wir haben es selbst in der Hand das Kreuz zumachen bei den Landtagswahlen und BT-Wahl 2021, AfD.

  77. erich-m 20. Dezember 2020 at 10:56
    Das eigentliche Problem ist, dass wir unser Schicksal gar nicht mehr selbst in der Hand haben.
    Soll man für ein Volk zum Gottesurteil antreten, dass es nicht mehr gibt, dass keines mehr sein will und es nicht Wert ist?
    Glaubt ihr, ihr würdet Dank von diesem Volk erhalten, wenn ihr es „Retten“ würdet?
    Und mit demokratischen Mittel geht das schon überhaupt nicht.
    Nein, einzig vom Ausland kann Rettung kommen, wo noch gesunde Instinkte im Volk erhalten sind, bei uns ist alles erstarrt, korrumpiert, verfilzt, erschlafft.
    Deutschland als eigenständige Nation hat sich von der Geschichte abgemeldet, ist alt, verbraucht und müde geworden. Das ist schon vielen Völkern passiert, den alten Griechen, den Römern, den alten Chinesen usw., man hat sich einfach aufgegeben.
    Genau so denke ich auch. BRD Kake ist am dampfen. Aber retten dieses Gebilde wird keiner. Uninteressant und sinnlos. Bald wird da auch nichts mehr zu retten sein- Wirtschaft ist kaputt, Das Volk verbloedet, degeneriert, saudumm. Ein zersiedeltes, ueberbevoelkertes, Land mit zerstoerter Natur. ohne Resourcen. Wer braucht so was?!

  78. Bei der nächsten Wahl muß von der AFD zwingend auf die Unzufriedenen ( u a wegen Corona)eingegangen werden.
    Nach dem Motto: Wählt bitte Protest. Bei der nächsten Wahl könnt ihr ja wieder anders wählen.
    Dadurch bekommt der Wähler das Gefühl, daß er sich keinesfalls als „Nazi“ geoutet oder gar festgelegt hat.

    Warum? Weil aktuell die Zahl der Unzufriedenen, wie Impfgegner, Verweigerer, Anitmaskenträger, Querdenker nicht automatisch bei der Wahl als Wutventil das Kreuzerl bei der AFD machen.
    Es gibt unheimlich viele Unzufriedene. Aber durch die ständige Nazistigmatisierung wählen diese Bürger eben nicht AFD, trotz großer politischer Schnittmengen.
    Zweitstimme, Proteststimme für die AFD.
    Und nach einer guten Wahl muß die AFD auch liefern. Interne Querelen finden immer statt, sollten aber klein gehalten werden.

  79. MKULTRA
    „Für mögliche Impfschäden soll die Staatshaftung greifen.“

    Die Staatshaftung gibt es seit 1982 NICHT mehr.
    Das ist auch der Grund weshalb z.B. Richter ihre Urteile nicht mehr unterschreiben!
    Dadurch wird das Urteil zwar nichtig, aber wen stört das schon?
    Das wir hier in Buntland kein Rechtsstaat sind, hat das EUGH ja schriftlich bestätigt.

  80. Wer glaubt denn noch an korrekte und ehrliche Wahlen?
    Ehrlicher als in den US-Wahlen, wo doch offensichtlich dermaßen betrogen wurde ?

  81. Wenn man eine Umfrage unter den deutschen Deutschen zum Thema „Freiheit“ machen würde, das Ergebnis wäre erschreckend. Der deutsche Deutsche hat sich im Laufe der Jahrzehnte unter dem Druck des Schuldkultes und GEZ-Dauerbeschallung an die Unfreiheit gewöhnt. Steuerraub ist genauso Normalität wie heute die Corona-Ausgangssperren. Schlimm daran ist … und das widerspiegelt eindrucksvoll den hoffnungslosen Stand der staatlichen Umerziehung … dass die Leute diese drastischen Einschränkungen von Menschen- und Bürgerrechten als notwendig und richtig betrachten. Was will man mit solchen Schlafschafen noch reden? Was liegt da näher, als selber zum Schäfer zu werden und von solchen Schlafschafen zu profitieren? Die wollen es doch so! Die sind jedem noch dankbar, der ihnen das letzte Hemd vom Leibe reißt.

    Wie gesagt, um mal auf meinen Eingangssatz zurückzukommen … fragt man deutsche Deutsche was sie unter „Freiheit“ verstehen. Einfach mal den Selbstversuch starten und mal im Umfeld unauffällig und zwanglos nachfragen. Die Trottel werden euch trotz Kurzarbeit und Ausgangssperre noch sagen, es ginge uns doch gut.

  82. Irminsul 20. Dezember 2020 at 12:34
    so ist es! Ein geborene Sklave will nicht frei werden. Nein, er traumt nur Sklavenhalter zu werden…..
    Es freut mich , dass wir im Ausland andere Deutsche sind!

  83. @ MARTIN E. RENNER
    Wann nimmt der Bürger sein Schicksal endlich in die eigene Hand?
    ————————————————————————————-
    „Der Bürger“? Wer soll das denn sein? Ist das nicht der, der allein wegen seinen quantitativen Anwesenheit jeden klugen Gedanken zerstören kann? Nein danke, von dem will ich nicht regiert werden. Leider erfüllt er seinen negativen Zweck schon als Wähler.

  84. Irminsul
    dass die Leute diese drastischen Einschränkungen von Menschen- und Bürgerrechten als notwendig und richtig betrachten. Was will man mit solchen Schlafschafen noch reden?“
    ****************
    Exakt! Die deutschen Dichter und Denker lönnen mit ihren Freiheitsrechten NICHTS anfangen, die sie aber in anderen Ländern mit aufgeblasenen Backen anmahnen.
    Es steht doch überall, jeder sagt es, sogar im Fernsehen…also müssen wir es machen, also ist Biden gewählter Präsident, also bedroht die AfD die freiheitlich demokratische Grundordnung. Weswegen würde man sonst Wasserwerfer einsetzen oder Querdenken Demos verbieten?!
    Dann bleiben wir halt zu Hause und können ausschlafen und den Garten richten.. Home office ist doch hipp. Dass man da noch nicht früher drauf kam. Ist ja warm daheim und Bier ist auch im Kühlschrank. Wirtschaft kaputt? Merkel wird ja weiter zahlen, vielleicht, im Februarwahrscheinlich dann doch. Alles gut. Wer braucht Wirtschaft, wo doch jetzt alles digital ist. Wir köönen doch eh nix ändern. Vielleicht.

  85. …Und wenn ich gekündigt werde, weil es keine Arbeit gibt, dann gehe ich zum AG, dort bekomme ich immer Recht plus eine dicke Abfindung, oder ich lasse mich krank schreiben oder beides.. Da kann mein Arbeitgeber gar nix machen. Juhu, wir leben in einem Rechtsstaat.

  86. „Wann nimmt der Bürger sein Schicksal endlich in die eigene Hand?“

    Diese Frage kann ich jetzt, nachdem ich hier inspiriert worden bin, beantworten:

    Hunger!!!, Kälte!!! vor der Tür

    mach nicht auf, bin nicht dafür

    Fahr´ in die Vergangenheit

    und diesmal bitte, sei gescheit

    Wer diesen Fehler nochmal macht

    hoffentlich nur ausgedacht 🙂

  87. Danke Herr Renner, für Ihren Artikel. Besonders gefallen mir die treffenden Bezeichnungen „die Pseudo-Eliten des polit-ökonomisch-medialen Komplexes rund um Merkel, derer wir beständig ausgeliefert sind“ und „Eine Beutegemeinschaft, die sich den Staat – und somit die Innovations- und Schaffenskraft, den Fleiß, den Eifer, die Wettbewerbsbereitschaft und die ordentliche Exaktheit der Bürger zur Beute gemacht hat“!!!

    Und genau das muss einer breiten Mehrheit klar werden, dann führt die Staatspropaganda ins Leere.

    Aber was kann der Einzelne wirksam tun, ohne dass er von den Polizeibütteln niedergeknüppelt oder von den „Anti-“ Faschisten drangsaliert wird?

    Da wiederhole ich mich gebetsmühlenartig, es muss zu allererst an der Propagandamaschinerie angesetzt werden! Die Zahlung der Zwangsgebühren sofort und „nachhaltig “ einstellen und den Sumpf trockenlegen! Aus Gewissensgründen, Verstoß gegen den Inhalt des Rundfunkstaatsvertrag durch Verletzung des, Neutralitätsgebotes etc.!

    Hierbei hoffe ich zudem auf die AfD und auf Grundsatzurteile, dass der Zwangsbeitrag abgeschafft wird. Aber auch ohne dem zeige ich Zivilcourage und wehre mich dagegen, die Hetze und linke Propaganda durch meine Finanzierung mitzutragen! Wenn jeder Patriot und jeder sonstige Verweigerer die Zahlung sofort einstellen würde, käme das System mit der Eintreibung nicht mehr hinterher und würde in kürzester Zeit zusammenbrechen. Aber hier ist bereits die Feigheit zu groß, obwohl das Risiko ersteinmal null wäre, denn eine Pfändung findet nicht sofort (wenn überhaupt!) statt.

    Was soll ich dann von solchen „Revolluzzern“ erst erwarten, wenn es wirklich ans Eingemachte geht??

    Der Deutsche will sich mindestens. 3-fach absichern und brauch immer einen, der es vormacht und eine hundertprozentige Garantie ausstellt. Lieber ist er sofort auf der Seite der Skeptiker.

    Ich ziehe die GEZ-Zahlungsverweigerung trotzdem solange durch, bis der GV vor der Tür stehen sollte, was aber in 5 Jahren noch immer nicht geschehen ist. Mit mir sind es jedenfalls bereits Millionen es werden immer mehr und das gibt mir Hoffnung!

    Ich muss mich jedenfalls nicht künstlich über Machwerke eines Böhmermann, eines Welke, einer Hayali oder Reschke und sonstiger Hetzer der Ö/R aufregen und beteilige mich dann aber inkonsequent und brav an der Zahlung seines Gehaltes.

    Wir sollten uns in unserem Widerstand zuallererst der Propagandamedien widmen, so wie es auch in den Tagen des Umsturzes des SED-Regimes getan wurde, das ADN Gebäude wurde belagert und selbst der Sprecher der „Aktuellen Kamera“ hatte sich in einer der letzten Sendungen offiziell beim Volk entschuldigen müssen.

  88. Ich schliesse mich den Wuenschen an alle Aufgewachten und Menschen denen Deutschland wichtig ist an,
    „Das Corona-Sonderrechtsregime und die Befehls- und Lenkungswirtschaft wird einndung“eine Bruchlandung“

    wuensche mir allerdings zusaetzlich, dass dieses auch das Ende der EU sowie des Merkelkartells bedeutet, noch in 2021, es ist kein Tag zu verlieren, das grausame Erbe, Zustaende von Merkel wieder richtigzustellen.

  89. „Wann nimmt der Bürger sein Schicksal endlich in die eigene Hand?“
    Wie sollte das denn aussehen – wenn von denen, die sich Gesetze basteln mit denen sie sich eine Grundlage dafür schaffen, die Menschen im Lande vollkommen zu überwachen/entrechten – und offenbar nur darauf warten, amtliche Schlägertruppen auszusenden und die Menschen bis in die eigenen vier Wände zu verfolgen und niederzuknüppeln?

  90. Der politischen Analyse von M.Renner ist m.E fast nichts mehr hinzuzufügen.
    „Wann nimmt der Bürger sein Schicksal endlich in die eigene Hand ?“ “ Gute FRage.
    Wenn Tausend und Abertausende von Arbeitsplätzen verloren gehen, die Steuern erhöht werden und Deutsch als Umgangssprache verboten wird.

Comments are closed.