Fernsehjournalisten wie Patrick Gensing, Georg Restle oder Anja Reschke (Foto) sind keine einzelnen linken Paradiesvögel im Staatsfunk - sie sind die absolute Regel!

Wer sehend und hörend die Gegenwart erlebt, weiß: Fernsehen und Rundfunk in Deutschland driften seit Jahren unaufhörlich nach links. Das ist aber keine schicksalhafte Entwicklung. Im Gegensatz zum Klimawandel ist dieser Prozess vollständig menschengemacht. Das Institut für Staatspolitik hat daher jetzt seine richtungsweisende Studie „Der Weg in den Mainstream“ grundlegend überholt und aktualisiert  – die Ergebnisse sind erschreckend.

Damit musste man rechnen. Denn der Untertitel „Wie linke Journalisten den Ton angeben“ wird allmählich bundesweit Realität. Das IfS zeigt: Patrick Gensing, Georg Restle oder Anja Reschke sind keine einzelnen linken Paradiesvögel im Staatsfunk, der ansonsten recht neutral daherkommt. Nein: Sie sind die absolute Regel. Aber wie kam es dazu?

Die Studie zeigt: Erste linke Journalisten im Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk ergatterten lukrative Anstellungen bei ARD und Konsorten. Dort prägten sie ihre Teilbereiche. Dann kamen die Gelegenheiten, Gäste, Experten und Ähnliches in ihre Formate einzuladen. Das waren – wenig überraschend – meistens wiederum Leute, die sie aus linken Milieus kannten!

Je nach Person folgen dann oftmals direkte oder indirekte Anstellungen – ob im Radio, im TV oder bei anderen Presseorganen. Es entstehen linke Netzwerke, linke Begünstigten-Strukturen, linke Seilschaften. Sie beißen liberale und konservative Konkurrenten weg, sind gut vernetzt und dulden keine abweichenden Meinungen zum linksliberalen Mainstream, den sie selbst verkörpern.

Diese Leute prägen seit vielen Jahren die öffentliche Meinung. Die Studie zeigt auch: Das ist die veröffentlichte Meinung, nicht die Meinung der Mehrheit in Deutschland! Das IfS wertet Statistiken und Erhebungen aus. Deutlich wird: Rot-Rot-Grün hat bei ARD-Volontären und anderen Journalisten die absolute Mehrheit. Im Volk ist dies bekanntermaßen nicht der Fall.

Das soll sich nach Ansicht der linken Medienwelt ändern. Sie drängen Merkels CDU immer weiter nach links. Sie wollen parallel auch Rot-Rot-Grün salonfähig machen. Der allgemeine Linksruck Deutschlands ist das Projekt der oftmals „Antifa“-nahen Journalisten-Szene, die in vorliegender Studie anhand von Personen, Netzwerken und Themen bloßgestellt wird. Kann man deren Erfolgsweg noch in eine Sackgasse verwandeln? Man kann!

Denn wo Menschen Entwicklungen in Gang gesetzt haben, können andere Menschen diese Entwicklungen auch wieder rückgängig machen. Im Gegensatz zum linken Spaziergang ins Herz des Staatsfunks wird der oppositionelle Weg ein steiniger, beschwerlicher. Aber er muss gegangen werden. Gegenöffentlichkeit ist dabei der unvermeidliche Anfang. Das leistet die in neuem, schickem Design publizierte Studie ganz famos.

Man bekommt durch „Der Weg in den Mainstream“ Fakten zur Aufklärung der Mitmenschen an die Hand, die dem Establishment gar nicht gefallen! Umso besser.

Bestellinformation:

» Institut für Staatspolitik: „Der Weg in den Mainstream“ – hier bestellen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

34 KOMMENTARE

  1. Man weis es, man sieht es, man spürt es allenthalben. Wer mit offenen Augen und Ohren und gesundem Menschenverstand diese „Propagandamedien“ betrachtet ob Druck, Rundfunk, Fernsehen, dem wird es nur noch schlecht. Man fragt sich, warum begehrt der konservative Bürger nicht auf? Wie kann man diese linke Journalie, wieder in die Löcher zurückschicken aus denen sie hervor krochen. Ein absolut sicheres Mittel ist Geldhahn (GEZ) abdrehen.

  2. Dazu passend:
    Gibt es ein Licht am Horizont heute um 23:00 bei ‚Maische‘ auf DDR 1?
    Gäste sind Fräulein Spahn (der muss ja alle Zeit der Welt haben) , Urban Priol (!!!*), Melanie „Relotius“ Amtmann, Robin Alexander („Die Getriebenen“, ein guter Journalist und fundierter M.-Kenner) sowie ein US-Demokrat, den ich nicht kenne.
    *) Urban Priol: Der hatte mal eine regelmäßige Sendung wie Dieter Nuhr aber wurde wegen seiner permanenten Merkel-Kritik kaltgestellt vom GEZ-TV.
    https://www.daserste.de/information/talk/maischberger/sendung/maischberger-die-woche-520.html

  3. Das ist doch schon Jahren so, das man nur bei den Medien oder als Künstler Karriere machen kann, wenn man linksgrün ist. Wahrscheinlich sind das auch die Ersten, die sich absetzen werden, wenn der Laden hier zusammenbricht. Die haben ihre Schäfchen schon ins Trockene gebracht und müssen sich im Notfall nur ins Flugzeug setzen, um zu verduften.

  4. Wichtig wäre den Zusammenschluss von ARD+ZdF zu erreichen, so dass es nur noch eine „Anstalt“ gibt und der Rundfunkbeitrag halbiert werden kann.
    Ich glaube dieses Ziel ist erreichbar und die AfD muss da immer wieder den Finger in die Wunde legen, es zu einem Wahlkampfthema machen.
    Alles andere ist Utopie und gegen den Zeitgeist kämpfen selbst Götter vergebens.

  5. Der Mediensozialismus hört in dem Moment auf,
    wenn die Menschen,um ihre Zukunft fürchten.
    Schon jetzt geht eine Abneigung,gegen die
    Millionen von ausländischen Gesetzesbrechern,
    und Ausbeutern durchs Land,und dies wird sich steigern.
    Es wäre erst gar nicht zu diesen Verhältnissen gekommen,
    wenn man eine gewisse Anzahl von konkurrierenden,konservativen
    Parteien hätte.
    So sind wir im Augenblick dieser Altparteienmafia ausgeliefert,
    die ja nichts anderes tut ,als Linksversifft daher zu kommen !

  6. Was mir nicht in den Kopf gehen will: es muss doch EINEN finanziell Superreichen geben, der ansatzweise NICHT dem linken Mainstream folgt. Wieso gründet NIEMAND einen ECHTEN Fernsesender der zumindest VERSUCHT ausgewogen zu berichten? Das so etwas geht sieht man an FOX News. Social Media und YouTube sind, von der Zensur abgesehen, keine Kanäle mit denen man die Deutschen auf der Couch erreicht. Also wann bekommen wir endlich einen gemäßigt konservativen, ausgewogen berichtenden TV Sender?

  7. mike670
    13. Januar 2021 at 17:23
    Was mir nicht in den Kopf gehen will: es muss doch EINEN finanziell Superreichen geben, der ansatzweise NICHT dem linken Mainstream folgt. Wieso gründet NIEMAND einen ECHTEN Fernsesender der zumindest VERSUCHT ausgewogen zu berichten? Das so etwas geht sieht man an FOX News. Social Media und YouTube sind, von der Zensur abgesehen, keine Kanäle mit denen man die Deutschen auf der Couch erreicht. Also wann bekommen wir endlich einen gemäßigt konservativen, ausgewogen berichtenden TV Sender?
    ————–
    Ich glaube das Porblem ist das diese Leute eben reich sind weil Sie völlig skrupellos sind. Sobald jemand so etwas gründen würde, wären sifort die linksgrünen Aasgeier da die den Sender kaufen unterwandern oder diskreditieren würden.

  8. Es kann zwar 70 Jahre dauern, aber der Sozialismus krepiert stets an sich selbst. Das Menschenbild ist inhuman, damit Bull shit in — bull shit out.

    Ohne Markt keine Arbeit. Ohne Arbeit keine Steuer, ohne Steuer keine Regierungspropaganda.Ich Von Wohlstand ganz zu schweigen.

    Mal gucken, was die Journaille frisst, wenn der Bauer lieber seine eigene Kartoffeln isst, statt sie der Planwirtschaft zum Verschenken zu lassen. Ich vermute, mit leeren Magen wird sie schnell Kreide fressen.

  9. In den Funkhäuser gibt es kriegsstarke Kompanien,die nichts anderes gemacht haben wie Arschkriecher Karrieren mit turnusmäßiger Gehalts erhöhung.(Spruch eines SPDlers) Dekadenter Saustall DE!

  10. Britische Forscher haben herausgefunden, dass seit 1980 der IQ im Durchschnitt sinkt. Die Anforderungen beim Abitur sind noch tiefer gesunken, so dass jeder grenzdebile Gymnasiast, der keinen blassen Schimmer hat, mit einem Einser-Abitur prahlen kann. Also wenn die Menschheit rapide verblödet, ist es doch klar, dass die Mainstream-Richtung stramm nach links geht. Dort ist ja am wenigsten mit Hirn zu rechnen.

  11. Bei uns ist am Nachmittag alles voll Schnee. Ich dachte die Erde wird durch Klimawandel immer wärmer. Greta lügt nur.

  12. @obelix57 13. Januar 2021 at 17:49

    Nicht nur das Abitur wird einfacher. Vor einigen Jahren kam die Abschlussprüfungen für Mathe in der 10. Klasse aus Berlin raus. So billig. Jeder schafft dort den Abschluss.

  13. In Ostdeutschland bei Rammelheini und Hasenscharte hat jetzt der erste Landkreis die 600er-Marke gerissen!
    Da hilft nur impfen, impfen, impfen und alles abriegeln. Am besten die Mauer wieder aufbauen.
    https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_87840494/corona-in-deutschland-so-ist-die-inzidenz-in-ihrem-landkreis.html

    Unter den „Top 10“ ist kein westdeutscher Landkreis! Obwohl Briten mit ihrem neuen Virus wohl eher in den Westen einreisen. Frankfurt als Hub und Hamburg als die „britischte“ Stadt in D als ins Osterzgebirge.

  14. erich-m 13. Januar 2021 at 17:05
    Wichtig wäre den Zusammenschluss von ARD+ZdF zu erreichen, so dass es nur noch eine „Anstalt“ gibt und der Rundfunkbeitrag halbiert werden kann.
    ———
    GEZ-Gebühren weg. DDR2 weg. Für die Politik-Berichterstattung genügt phönix. Für die regionale Berichterstattung bleiben die 3. Programme.
    3-sat: Müsste man über nachdenken. arte: Dto. eher weg damit.
    Ansonsten noch der Abspielsender zdfneo. Die haben teilweise gute Krimis aus Skandinavien so wie „Arctic Circle“, zdfinfo := „Unseren täglichen Adi gib‘ uns heute“. ‚Adi und Blondi‘, ‚Adi und sein Mundgeruch‘ sind Kult.
    Die Privaten können machen was sie wollen. Das ist ja nicht unser Geld. Wenn RTL alles an den Wendler raushaut ist das deren Sache.

  15. gonger 13. Januar 2021 at 16:47
    Ja, der Priol hat mir immer gut gefallen, weil er Merkel durch den Kakao gezogen hat. Nun aber hat er statt der Merkel die AfD im Visier und hetzt gegen sie. Deshalb schauen ich solche Satire-Sendungen nicht mehr an.

  16. Haremhab 13. Januar 2021 at 17:54; Ich hab mir vor einigen Jahren mal die Berliner und sonstige Abiaufgaben in Mathe angeschaut. Die waren so dermassen primitiv, dass ich ohne jegliche Vorbereitung die in längstens der Hälfte der vorgesehenen Zeit geschafft hätte. Diese Spassabiaufgabe, die hier schon paarmal zu lesen war Unterstreiche in der Aufgabenstellung das Wort Kartoffel und diskutiere ohne Waffeneinsatz drüber ist nicht sehr weit von der Wirklichkeit weg. Dagegen bayrischer Hauptschulabschluss, da ging ja überhaupt nix, Um das zu knacken hätt ich mir nochmal meine Mathebücher der letztn paar Jahre komplett durchmachen müssen. Mag ja sein, dass die Anforderungen in den anderen Fächern etwas höher sind, aber irgendwie glaub ich nicht recht dran. Ich habs mir aber gespart, weil ich das ganze andere zwar auch mal gehabt, aber, da nie gebraucht und deshalb vergessen hab. Mich interessiert heute nicht mehr von wo bis wo der indische Tiger heimisch ist, oder auf welchen afrikanischen Ländern man die Sahara findet.
    Genauso wenig, von wann bis wann Barbarossa gelebt hat.

    gonger 13. Januar 2021 at 18:07; Doch, die privaten leben auch von deinem Geld. Ausser du schaust dir aufmerksam die Werbung an und vermeidest den Kauf der beworbenen Artikel. Ich machs meistens so, dass ich was aufnehme und dann im Schnelldurchlauf durch die Werbung geh, aber soviel kriegt man schon mit, um zu wissen, was man nicht kaufen darf. Früher mal bin ich ab und zu auf die Werbung reingefallen, das kann man wörtlich nehmen, es war jedesmal ein Reinfall.

  17. ZDF hetzt gegen Markus Krall

    ZDF Frontal21 mit einem Schmierenstück gegen Degussa-Chef Markus Krall. Verdrehter und manipulativer geht’s kaum – typisch ARD & ZDF.

    Markus Krall, Degussa und ziemlich merkwürdige Interviewpartner, die beweisen sollen, dass der Ökonom die Demokratie abschaffen will – so leiert das ZDF Frontal21.

    Stellt sich die Frage, ob nicht auch Zuschauer unter einem IQ von 100 begreifen, wie sie geframt werden.

    Sendung 12.1.2021 ab Min. 32′ – damit man nicht die ganze Sendung ertragen muss:

    https://www.zdf.de/politik/frontal-21

    Ziemlich tief in die Mottenkiste greifen die Demagogen vom ZDF, um dem Zuschauer zu suggerieren: Krall, NAZI, AfD. Dazu wird natürlich auch der Name Degussa tief in die Vergangenheit verdreht.

    In öffentlich-rechtliche Sippenhaft genommen wird auch Thorsten Polleit, Chefökonom der Degussa. Der „Völkische Beobachter“ könnte es nicht besser. Krall und Polleit, die libertären Feinde der Nation.

    In Ermangelung seriöser Interviewpartner muss ein unbekannter Hotzenplotz aus Duisburg herhalten, um die These vom bösen „Krall“ zu erhärten. Siehe Bild unten.

    Kommentar eines Zuschauers: „Wer mit solchen Interview-Partnern arbeitet, hat die Kontrolle über seine Sendung verloren“.

    Das gilt wohl für ARD & ZDF gleichermaßen.

    https://www.mmnews.de/politik/157950-zdf-hetzt-gegen-markus-krall

  18. „Man bekommt durch „Der Weg in den Mainstream“ Fakten zur Aufklärung der Mitmenschen an die Hand, die dem Establishment gar nicht gefallen! Umso besser.“

    Die Aufklärung der Mitmenschen ist:
    Schwierig.

  19. In meiner Welt müßte Reschke im Monat 1900eur netto verdienen, um in meiner Welt gut über die Runden zu kommen.

  20. Im BRD-Rundfunk tummelt sich der gleiche Narrensaum wie in den Altparteien. Treffenderweise nennen sich die Sender ‚Anstalten‘. Wird Zeit, daß sie zu geschlossenen werden.

  21. Es wäre ja schon Einiges gewonnen, wenn ein paar dieser linksgrünen Journalisten mal zugeben würden, dass sie falsch lagen. Aber das werden sie niemals tun, da dann ihr Nimbus als unfehlbare Aufklärer angekratzt wäre. Beispiel Frau Reschke und die Flüchtlingskrise, in der sie mehr Aktivistin als unabhängige Journalistin war. Legendär nach wie vor die Sendung bei Günther Jauch im Oktober 2015 auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise, als sie Herrn Höcke am Ende vorwarf, er sei „eingemauert in seinem Denken“, nachdem er lediglich auf die Risiken des unkontrollierten Zuzugs von muslimischen Flüchtlingen hingewiesen hatte. Dabei war sie es die eingemauert war in ihrer zumindest damals noch völlig unreflektierten Willkommenseuphorie. Ich schätze sie ansonsten als Journalistin, aber hier hatte sie sich neben vielen Anderen total verrannt.

  22. @ Andre56 17:35
    @mike670 17:23

    Es gibt ja bisher einen, den Österreicher Dietrich Mateschitz mit „Servus TV“.

    Sein Sender hebt sich ab durch eine ausgewogene Talkshow am Donnerstag, in der es noch echtes Pro und Kontra gibt und eine neutrale, ruhige Moderation (Michael Fleischhacker).

  23. @ pro afd fan 18:11
    @gonger

    Ja, Urban Priol hat zuletzt 2009/10 über Merkel erfrischend herziehen dürfen in „Die Anstalt“. Danach wurde es still um ihn und aus der Sendung wurde nach längerer Pause „Neues aus der Anstalt“ ohne ihn.

    Als ich ihn zuletzt wieder hörte und sah, hetzte (völlig abgegriffenes Wort) er gegen die AfD.

    So sieht es eben aus, wenn ein Satiriker in DE nicht der Merkel-TV-Linie treu folgt.

  24. Wir brauchen bei den obskuren Sendern wie ARD und ZDF und dem Gefolge ein Bezahlmodell. D.h. eine ECHTE Grundversorgung mit Nachrichten, nicht mit Meinungen, für vielleicht einen Euro pro Monat. Der Rest als zuschaltbare und jederzeit kündbare Module. Zum Beispiel einen Hitlerkanal, der permanent den zweiten Weltkrieg und den Holocaust bringt (hat sicher seeeehr viele Zuschauer), einen Quatschkanal mit Illner, Maischberger, Lanz und sowas (für die Leute 70plus, obwohl es auch denen zu blöd wird), einen Sportkanal mit billigem Wintersport (schauen auch ein paar tausend) usw. Wäre interessant, wie schnell sich die Programme ändern würden und wie es Kündigungen hageln würde.

  25. Davon abgesehen, daß der Beitrag völliger an den Haaren herbeigezogener Quatsch ist. Muß man mal den Ton abschalten und sich nur die Personen anschauen. Herr Polleit, Herr Krall oder Herr Fink im Gegensatz zu einem unrasierten, ungepflegten Dutt tragendem Linkssozialisten wie dieser Kemper oder diese Journalistin, deren Namen ich nicht aussprechen kann. Wehm, würde man seinen Hausschlüssel zur Aufbewahrung geben?? Aber wie gesagt, daß ist nur ein subjektiver Eindruck ohne Ton. Mit Ton wirds noch schlimmer

Comments are closed.